Issuu on Google+

Erstaufführung Der Gewinner der Goldenen Palme von Cannes

Blau ist eine warme farbe

Die Geschichte einer Frau, die sich vom jungen Mädchen zur selbstbewussten Frau entwickelt, und von ihrer Liebe zu einer Frau. Eine intensive Darstellung von Freud und Leid der ersten Liebe, in der die Neuentdeckung Adèle Exarchopoulos über weite Strecken brillant agiert.

Mit der Goldenen Palme von Cannes zeichnete Jury-Präsident Steven Spielberg nicht nur den Film als Meisterwerk aus, sondern verlieh sie erstmalig auch an die beiden Hauptdarstellerinnen für ihre grandiose schauspielerische Leistung.

kino

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30

m

Neu Neu Neu

21

16:00

16:00

19:30

19:30

19:30

19:30

21:00

21:00

21:00

21:00

14:30

14:30

Nach „ Dicke Mädchen“ der neue Film von Axel Ranisch

ICH FÜHL MICH DISCO

James Gandolfini in einer wunderbaren Komödie

GENUG GESAGT

FSK 6 l 94 Min Vorstellung in O.m.U.

So

Mo

23

Di

24

19:30

19:30

10:45 21:00

12:45 14:30 16:45 18:45

18:45

18:45

16:45 18:45

11:00

14:00

DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE 15:00

15:00

15:00

15:00

15:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

16:45

16:45

16:45

16:45

19:00

19:00

19:00

19:00

FSK 12 l 161 Min Vorstellung in O.m.U.

DIE FRAU DIE SICH TRAUT

FSK 6 l 98 Min

25

16:00

Peter Jackson´s

Steffi Kühnert ist

Mi

13:00

BLAU IST EINE WARME FARBE

FSK 16 l 179 Min Vorstellung in O.m.U.

22

Sa

Der Gewinner der Goldenen Palme von Cannes

FSK 12 l 95 Min

15:00 17:15

19:00

16:45

16:45

21:00

Das neue Meisterwerk der Coen Brüder - Hinreissendes Kino im New York der Sechziger.

INSIDE LLEWYN DAVIS

FSK 6 l 92 Min Vorstellung in O.m.U.

16:30

16:30

16:30

21:00

21:00

21:00

AUF DEM WEG ZUR SCHULE

16:30 16:45

21:00

21:00 21:15

Elterntaxi Fehlanzeige FSK 0 l 75 Min Vorstellung in O.m.U.

10:30

12:45 14:45

14:45

14:45

ALPHABET

17:00

17:00

FSK 0 l 109 Min

5. Spielwoche

Liebe geht durch den Magen. Ein Wohlfühl-Film der das Herz berührt!

Lunchbox FSK 0 l 105 Min Vorstellung in O.m.U.

14:45

14:45 17:00

Mittwoch statt Donnerstag: Die Frühstarts ELLA und das groSSe rennen FSK 0 l 81 Min

Die Frühstarts

Thalia Kinos Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50 direkt am S-Bhf. Babelsberg

20

Ein radikaler Bildungsfilm

Mädchen gehen mit Jungs aus – das stellt die 15-jährige Adèle zunächst nicht in Frage. Doch das ändert sich schlagartig, als sie Emma trifft. Die Künstlerin mit den blauen Haaren lässt sie ungeahnte Sehnsüchte entdecken, bringt sie dazu sich selbst zu finden, als Frau und als Erwachsene. Atemberaubend, intensiv und hautnah erzählt Abdellatif Kechiche („Couscous mit Fisch“) in BLAU IST EINE WARME FARBE diese universelle Liebesgeschichte.

19

Fr

Do

F 2013 | Regie: Abdellatif Kechiche | Darsteller: Adèle Exarchopoulos, Léa Seydoux, Salim Kechiouche, Mona Walravens, Jérémie Laheurte | 179 min | FSK 16

DAS MÄDCHEN UND DER KÜNSTLER FSK 0 l 104 Min

ONLY LOVERS LEFT ALIVE FSK 12 l 123 Min

DER MEDICUS FSK 12 l 155 Min

14:45

17:00

18:45

20:30

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-potsdam.de

man sich es würde noch ein Weilchen so Und damit an den Feiertagen und „zwischen den Jahren“ keine Langeweile aufweitergehen. Ein Muss! Außerdem startet „Genug gesagt“ eine kommt wird jetzt schon am Programm wunderbare Erwachsenenkomödie, zu- bis Jahresende gearbeitet. Die Silvestergleich die letzte Rolle des großen James premieren finden Sie bereits hier: http:// Gandolfini, der in diesem Jahr leider ver- www.thalia-potsdam.de/silvester.php, das nächste Programm u.a. mit den Tristarb. buten von Panem im Original und als Auch an Heiligabend gibt´s noch etwas Double Feature erscheint am 23. 12. Besonderes: „Ella und das große Rennen“ startet als Kinderkino-Vorpremiere Frohe und entspannte Feiertage aber und unter den Besuchern verlosen wir auch viel Spaß in Ihrem Filmstadtkino drei der gleichnamigen Bücher von Timo wünscht Ihr Wolf J. Flywheel Parvela.

2. Spielwoche

Blau ist eine warme Farbe • Ich fühl mich Disco • Genug gesagt • Die Frau die sich traut • Der HobbitSmaugs Einöde • Auf dem Weg zur Schule • Inside Llewyn Davis • Lunchbox • Only Lovers Left Alive • Margarita • Die Familie mit den Schlittenhunden • Das kleine Gespenst • Ella und das grosse Rennen

THALIAProgramm

2. Spielwoche

Thalia-Potsdam.de

Deshalb bitte einmal über die kurze Seite wenden!

3. Spielwoche

k ino

Auch diese Woche gibt es, jede Menge Gäste, Sonderveranstaltungen und natürlich Kinderfilme. Was, wann los ist, sehen Sie auf der anderen Seite.

Hallo aus Babelsberg Eigentlich ist ja jetzt die Zeit für Rück- Dazu die L-Filmnacht, die DEFA – Matinee, der Kurzfilmtag u.a. mit einem Exblicke – wir aber blicken voraus: In dieser Woche stehen noch zwei Neu- tra-Kurzfilm-Programm für Kinder, starts auf dem Programm und bei „Blau sowie die Rückkehr eines ganz großen ist eine warme Farbe“ sind die meisten Regisseurs: Jim Jarmushs „Only Lovers Kritiker der Meinung: Bester Film des Left Alive“ gibt´s u.a. als Film zum SonnJahres. Trotz seiner Länge ist BLAU... in tag. Außerdem starten bereits am Mittkeiner Sekunde langweilig – im Gegen- woch „Der Medicus“ und „Das Mädchen teil – nach knapp drei Stunden wünscht und der Künstler“.

Donnerstag, 19. bis Mittwoch, 25. Dezember

Spielwoche 51

/thaliapotsdam

2. Spielwoche

51 pro gramm

Spielwoche 51 19. bis 25. Dezember


Spielwoche 51

WochenProgramm

Donnerstag, 19. bis Mittwoch, 25. Dezember

des THALIA Programmkinos

James Gandolfini in einer wunderbaren Komödie

Genug gesagt

Es wurde auch Zeit, dass Nicole Holofcener die große Bühne betritt. Sie macht seit 1996 Filme. Sie drehte einige Episoden von „Sex and the City“ und „Six Feet Under“. „Genug gesagt“ zeigt sie als selbstbewusste Regisseurin, die sich in Woody Allens Universum bewegt, es aber nach ihren Vorstellungen gestaltet. Und er zeigt James Gandolfini in seiner letzten, sehr unerwarteten Rolle. Eva ist geschieden und alleinerziehende Mutter einer Tochter, deren Weggang ans College bevorsteht, was Eva zu schaffen macht. Wenigstens ihre Arbeit als Masseurin lenkt sie ab, bis sie den lustigen und sympathischen Albert kennenlernt, der ebenfalls allein lebt und ihr wie ein Gleich-

Steffi Kühnert ist

DIE FRAU, DIE SICH TRAUT Beate wird 50. Ihr Leben ist erfüllt von ihrer Arbeit aber vor allem von ihrer Hingabe zu ihren - eigentlich schon erwachsenen - Kindern. Ob die Betreuung der Enkelin nach der Schule oder die Gesamtversorgung ihres Sohnes nebst schwangerer Freundin Beate kümmert sich um alles. Auch für ihre beste Freundin Henni und deren aufregendes Liebesleben hat sie immer ein offenes Ohr. Eine beunruhigende ärztliche Diagnose bringt sie dazu, sich mit ihrem Leben auseinanderzusetzen, und mündet in der Idee, einen Jugendtraum zu verwirklichen: Einmal durch den Ärmelkanal schwimmen… Nicht unrealistisch für die ehemalige Leistungssportlerin. Mit großer Energie und aller verfügbarer Zeit stürzt sich Beate in das harte Training. Aber da sind noch ihre Kinder, die plötzlich alleine mit dem Alltag

Erstaufführung

gesinnter erscheint. Zwischen beiden beginnt eine wunderbare Romanze. Parallel freundet sich Eva mit Marianne, einer ihrer neuen Klientinnen an, die aber etwas zu viel über ihren Ex-Mann herzieht. Als Eva die Wahrheit über Mariannes Ex erfährt, beginnt sie ihre Beziehung zu Albert, die anfangs so perfekt schien, anzuzweifeln.

USA 2013 | Regie: Nicole Holofcener | Darsteller: Julia Louis-Dreyfus, James Gandolfini, Toni Collette | 94 min | FSK 6

klar kommen sollen. Gegen deren Widerstand, aber mit ihrer Freundin Henni an der Seite, macht sie einmal im Leben nur etwas für sich und begibt sich auf den Weg durch das Meer von Dover nach Calais und zu sich selbst. Fernab deutscher Befindlichkeitsdramaturgie erzählt der Film mit beiläufigem Witz eine spannende und wunderbar herzerwärmende Geschichte. Steffi Kühnert als Kanalschwimmerin ist die bisher schönste Überraschung dieses Kinoherbstes.

D 2012 | Regie: Marc Rensing | Darsteller: Steffi Kühnert, Jenny Schily, Christina Hecke, Steve Windolf | 98 min | FSK 6

Thalia-Potsdam.de

Mittwoch statt Donnerstag: Die Frühstarts am ersten Weihnachtsfeiertag Jean Rochefort und Claudia Cardinale in

Jim Jarmuschs Porträt einer unsterblichen Liebe

Das Mädchen und der Künstler

Only Lovers left Alive

1943 im besetzten Frankreich. In einem kleinen Dorf unweit der spanischen Grenze lebt der alte Bildhauer Marc Cros (Jean Rochefort) mit seiner Frau Léa (Claudia Cardinale). Der 80-jährige Künstler hat schon lange keine Skulptur mehr geschaffen. Er hat zwei Kriege erlebt und erwartet nicht mehr viel vom Leben. Eines Tages aber trifft seine Frau die junge Katalanin Mercè (Aida Folch), die auf der Flucht vor den Truppen Francos ist, und nimmt sie kurzerhand mit nach Hause.

Gegenzug Modell für das letzte Werk des alten Cros Modell zu stehen. Regisseur Fernando Trueba ist ein Meisterwerk gelungen. Der in Schwarzweiß gedrehte Film ist eine Meditation über den Sinn des Lebens. Jean Rochefort in einer seiner besten Rollen! Spanien 2012 | Regie: Fernando Trueba | mit Jean Rochefort, Aida Folch, Claudia Cardinale, Götz Otto | 104 min | FSK 0

Das Ehepaar bietet Mercè an, in der Werkstatt des Bildhauers zu wohnen und im

Jim Jarmusch macht den Vampirfilm wieder salonfähig. Mit Tilda Swinton, Tom Hiddleston und John Hurt als gebildeten Blutsaugern alter Schule taucht der Kultregisseur ein in die Nacht, pendelt zwischen Detroit und Tanger und zeigt auf, warum der Umgang der Lebenden mit ihrer Welt auch den Untoten im „Underground“ das ewige Leben schwer macht. Garniert ist dies mit Anspielungen auf die Kulturgeschichte und eine Kritik an der heutigen Gesellschaft, gekleidet in stimmungsvolle düster-romantische Bilder

und beschallt mit einem gitarrenlastigen Soundtrack voller Melancholie.

USA 2013 | Regie: Jim Jarmusch | mitTom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska, John Hurt, Anton Yelchin, Jeffrey Wright | 122 min | FSK 16

“Ella ist eine wunderbare Mischung aus Pipi Langstrumpf und dem Kleinen Nick! „ FAZ

Ella und das groSSe Rennen

Verfilmung des gleichnamigen Bestseller von Noah Gordon

Der Medicus Noah Gordons Bestseller über den Wissensdurst eines jungen Medizinstudenten kommt endlich ins Kino. Ein Historiengemälde, wie geschaffen für die Weihnachtszeit und noch spannender als der Roman. Nach dem Tod seiner Mutter durch eine mysteriöse, im 11.Jahrhundert noch unheilbare Krankheit, zieht es den jungen Engländer Rob Cole viele Jahre später ins persische Isfahan. Dort lernt er bei Ibn Sina, dem berühmtesten Arzt des Orients, alles über Medizin, findet er die große Liebe, aber auch einen Hexenkessel vor, in dem er sich als Jude tarnen muss, weil

Christen verfolgt werden, und der Einfluss muslimischer Fundamentalisten auch für den tyrannischen Schah, den Förderer Ibn Sinas, zur Bedrohung wird. D, USA 2013 | Regie: Philipp Stölzl | mit Tom Payne, Ben Kingsley, Stellan Skarsgård, Olivier Martinez, Elyas M‘Barek, Emma Rigby | 155 min | FSK 12

Die Kinderbücher des Finnen Timo Parvela erfreuen sich auch hierzu­lande großer Beliebtheit. Der achte „Ella“-Band kommt nun ins Kino.

zarres Schulabenteuer auch von pädagogisch wertvoller Relevanz.“ Blickpunkt:Film

Als ihre alte Schule abgerissen werden soll, um Platz für eine Rennstrecke zu schaffen, entwickeln Ella und ihre Mitschüler einen verrückten Plan. „Sympathische Kinderkomödie... Seinen Witz bezieht der Film aus der extremen Überzeichnung seiner Figuren, zudem setzt er auf Slapstick in klassischer „Die kleinen Strolche“-Manier. (...) Dank seines Plädoyers für Freundschaft, Zusammenhalt und Ehrlichkeit ist Taneli Mustonens leicht bi-

FIN 2012 | Regie: Taneli Mustonen | mit Freja Teijonsalo, Aura Mikkonen, Emilia Paasonen, Eero Milonoff | 81 min | FSK 0


AUF DEM WEG ZUR SCHULE

Der Hobbit: Smaugs Einöde Nachdem sie die ersten Gefahren überstanden haben, sind der Hobbit Bilbo Beutlin (Martin Freeman), der große Zauberer Gandalf (Ian McKellen) und die 13-köpfige Zwergengruppe um Anführer Thorin Eichenschild nicht mehr weit von der ehemaligen Heimat der Zwerge, dem Berg Erebor entfernt. Die Abenteurer werden jedoch noch immer vom hasserfüllten Orkkönig Azog verfolgt, dem Thorin einst den Arm abtrennte. Auf der Flucht gelangt die Gruppe in die dunklen Gefilde des

Düsterwalds, in dem sie sich gegen Riesenspinnen zur Wehr setzen und der Gefangenschaft von Waldelben entfliehen müssen, die ein tiefes Misstrauen und eine herzhafte Abneigung gegenüber den Zwergen hegen. Doch das größte Abenteuer wartet noch auf Bilbo und seine Freunde, denn im Innern der Festung Erebor ist der Drache Smaug aus seinem Schlaf erwacht und bedroht die Menschen der nahen Seestadt.

Was für viele Kinder ganz normal ist, bedeutet für manche ein echtes Abenteuer: der Weg zur Schule. Ob gefährlich nah an einer Elefantenherde vorbei, über steinige Gebirgspfade, durch unwegsame Flusstäler oder mit dem Pferd durch die Weite Patagoniens – Jackson (11) aus Kenia, Zahira (12) aus Marokko, Samuel (13) aus Indien und Carlito (11) aus Argentinien haben eines gemeinsam: ihr Schulweg ist lang und gefahrvoll, doch ihre Lust am Leben und am Lernen ist größer. Sie wissen alle, welches Privileg ihre

Frankreich 2012 | Regie: Pascal Plisson | Dokumentarfilm mit Zahira Badi, Carlito Janez, Samuel J. Esther | 75 min | FSK 0

Kinderkino

Und Anna Thalbach leiht dem Gespenst ihre unverkennbare Stimme.

Das kleine Gespenst USA, Neuseeland 2013 | Regie: Peter Jackson | Darsteller: Benedict Cumberbatch, Martin Freeman, Richard Armitage, Ian McKellen | ca. 161 min | FSK 12

Liebe geht durch den Magen! Ein Wohlfühl-Film der das Herz berührt

LUNCHBOX Es ist ein wahnwitziges Meisterwerk der Logistik: Täglich liefern über 4.500 Kuriere per Rad und Bahn rund 200.000 Lunchpakete in Mumbai aus. Die Zuverlässigkeit liegt, trotz chronischem Verkehrschaos, bei superlativen 99,99 Prozent! Statistisch geht nur einer von 6 Millionen Essensbehältern verloren. Genau dieser winzige Fehler im System wird in der deutsch-indischen Koproduktion zum Auslöser einer charmant märchenhaften Lovestory. Ila (gespielt von Nimrat Kaur) will ihre Ehe retten, dies versucht sie mit ihren Kochkünsten, in der Hoffnung, dass sie ihren Mann so zurück gewinnt. Allerdings passiert ein Missgeschick und das Essen kommt bei Saajan (gespielt von Irrfan Khan) an. Da Ila’s Mann nicht weiter auf das essen reagiert, beschließt

sie einen Zettel in die nächste Lunchbox zu packen, Saajan antwortet ihr. Daraufhin halten beide Briefkontakt. Obwohl beide sich nicht kennen, öffnen sie sich dem jeweils anderen, sie spenden sich Trost und geben sich Halt. Ich kann der Beurteilungen „Aromatischer charmanter Film mit einer Prise zauberhafter Wirklichkeit“ wie Screendaily schreibt, nur zustimmen. Charlotte Kern, 10. Klasse P.-J. Lenné Gesamtschule

Ausbildung ist – und doch sind sie auch ganz normale Kinder, die Spaß haben wollen. Mit viel Eigensinn und noch mehr Einfallsreichtum räumen sie Hindernisse aus dem Weg, überwinden Ängste und leben vor, was so oft vergessen wird: dass der Weg ein Ziel sein kann.

Seit 1966 macht Otfried Preußlers Unruhegeist die Kinderzimmer unsicher. Ob in Buchform, als Hörspiel oder Zeichentrick – der freundliche Anarchismus der Figur, die die 375-Jahr-Feier eines kleinen Städtchens gehörig durcheinanderwirbelt, begeistert kleine Menschen immer wieder auf‘s Neue. Jetzt kommt die erste Realverfilmung in die Kinos. Zum stargespickten Ensemble zählen Herbert Knaup, Uwe Ochsenknecht, und Bettina Stucky.

Deutschland 2013 | Regie: Alain Gsponer | mit Anna Thalbach, Herbert Knaup, Uwe Ochsenknecht | 95 min | FSK 0

Das neue Meisterwerk der Coen Brüder - Hinreissendes Kino im New York der Sechziger.

Inside Llewyn Davis Die chronisch coolen Coens können es noch immer. Auch bei ihrem mittlerweile sechzehnten Streich gelingt ihnen ein cleverer Coup ganz großartiger Originalität. Mit „Inside Llewyn Davis“ erweisen sie der amerikanischen Folkmusik die Ehre. Der Film basiert lose auf den Memoiren des Sängers Dave Van Ronk, der sich die meiste Zeit seines Lebens im New Yorker Künstlerviertel Greenwich Village herumtrieb und auf den großen Durchbruch wartet. Als er am Ende schon fast aufgeben will,

erklingt aus dem Radio ein näselnder Singsang, der Musikgeschichte schreiben wird: Das Bob-Dylan-Zeitalter ist angebrochen. Wie gewohnt, kommt auch diese Story vom idealistischen Verlierer atmosphärisch dicht daher, brilliert mit lakonischer Situationskomik und bietet mit Oscar Isaac einen enormen starken Hauptdarsteller.

USA 2013 | Regie: Ethan & Joel Coen | Darsteller: Oscar Isaac, Carey Mulligan, John Goodman, Garrett Hedlund, Justin Timberlake | 92 min | FSK 6

Nach „ Dicke Mädchen“ der neue Film von Axel Ranisch

Ich fühl mich Disco

Am glücklichsten ist er, wenn Vater Hanno nicht da ist und er mit Mama im DiscoOutfit durch die Wohnung tanzen kann. Aber als eines schrecklichen Morgens plötzlich niemand mehr da ist, der die beiden Männer voreinander schützt, müssen Hanno und Florian lernen, allein miteinander auszukommen. Mit der Hilfe von Schlageridol Christian Steiffen und Sexualtherapeut Rosa von Praunheim entwickelt sich zwischen Sprungbecken und Tanzboden ein neues Vater-Sohn-Verhältnis mit Disco-Gefühl.

D 2013 | Regie: Axel Ranisch | Darsteller: Frithjof Gawenda, Heiko Pinkowski, Christina Große | 95 min | FSK 12

Erwin Wagenhofers radikalster Film

Alphabet Nach „We feed the World“ und „Let‘s make Money“ schließt der Österreicher Erwin Wagenhofer mit „Alphabet“ seine Trilogie über die Krise der modernen Gesellschaft ab. Vordergründig geht es um Bildung und die Frage, was Schule und Ausbildung aus unseren Kindern machen. Aber Wagenhofers Film geht weit über die übliche Diskussion um Schülerstress und Leistungsdruck hinaus. Er sieht in Bildung den Schlüssel zu einer anderen Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der nicht mehr Konkurrenz und Leistung, sondern Kreativität und Freude am Lernen im Mittelpunkt

Familienkino

stehen. „Alphabet“ endet mit einem Zitat von Ken Robinson: „Es gibt drei Arten von Menschen. Solche, die unbeweglich sind. Solche, die beweglich sind und solche, die sich bewegen. Ich ermutige Sie, sich zu bewegen und einen Schritt vorwärts zu tun.“

98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%.

Ö/D 2013 | Regie: Erwin Wagenhofer | Dokumentation | 109 min | FSKNach 6 WE FEED THE WORLD und LET’S MAKE MONEY

artwork: esterer und horn foto: thomas röher, www.H2OFoto.de

Elterntaxi Fehlanzeige

Peter Jackson´s

alphabet

Die Familie mit den Schlittenhunden Temperaturen bis zu -40 Grad, der nächste Nachbar mehrere Hundert Kilometer entfernt, höchstens fünf Stunden Sonnenlicht am Tag – die Olesens leben im subarktischen Winter Kanadas, als wäre es das Natürlichste der Welt. Der deutsche Filmemacher Ralf Breier begleitet die Eltern mit ihren zwei Töchtern auf einen aufregenden Trip nach Alaska, wo die 15-jährige Annika an ihrem ersten Schlittenhunderennen teilnimmt. Neben den atemberaubenden Naturaufnahmen

Der neue Film von Erwin Wagenhofer

Kamera und Regie ERWIN WAGENHOFER Assistenz SABINE KRIECHBAUM Ton LISA GANSER, NILS KIRCHHOFF, TONG ZHANG Sounddesign DANIEL WEIS Tonmischung ANSGAR FRERICH Musik ANDRÉ STERN Montage MICHAEL HUDECEK, MONIKA SCHINDLER, ERWIN WAGENHOFER Buch SABINE KRIECHBAUM, ERWIN WAGENHOFER Produktionsleitung PETER JANECEK, KATHLEEN REINICKE, CLAUS FALKENBERG Produzenten MATHIAS FORBERG, VIKTORIA SALCHER, PETER ROMMEL www.alphabet-film.com

überzeugt vor allem das intime Porträt einer glücklichen Familie.

Deutschland 2013 | Regie: Ralf Breier, Claudia Kuhland | Dokumentarfilm | 93min | FSK 0


Defa am Sonntag - Ein authentisches Bild der jungen Nachkriegsgeneration

STRASSENBEKANNTSCHAFT

Der Film entstand im Auftrag der Zentralverwaltung für Gesundheitswesen. Ziel war es, die Bevölkerung über die Gefahr von Geschlechtskrankheiten zu informieren und aufzuklären, die im damals viergeteilten Berlin grassierten. „Fast jeder hat, und gerade in Berlin,

genug Unerfreuliches auf dem Gebiet erlebt. Aber gegenüber der grauenvollen Statistik der Geschlechtskrankheiten müssen alle Propagandamittel herhalten“, so Der Spiegel 1948

L- Filmnacht

Straßenbekanntschaft, ein deutsches Filmdrama der DEFA von Peter Pewas aus dem Jahr 1948. Der Aufklärungsfilm blieb die einzige DEFA-Arbeit des Regisseurs.

SpecialsimTHALIA Film zum Sonntag DEFA am Sonntag

Montag-Freitag, 10-15 Uhr

D 1948 | Regie: Peter Pewas | mit Gisela Trowe, Alice Treff, Ursula Voß, Siegmar Schneider | 96 min | FSK 16

Film zum Sonntag Cool, philosophisch, poetisch, retro: Jarmusch goes Vampire!

Kurzfilmtag

Sie wollen das Kino mieten? ( 0331 74370 70

ONLY LOVERS LEFT ALIVE

l-filmnacht.de Herzerwärmender Festival-Liebling aus Kanada Margarita

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Kinos Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Vermietungs- und Veranstaltungsanfragen: verwaltung@thalia-potsdam.de p ro gramm

k ino

www.thalia-potsdam.de Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

USA 2013 | Regie: Jim Jarmusch | Darsteller: Tom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska, John Hurt | 122 min | FSK 12

nissen in Gang, die zu Margaritas Abschiebung führen könnten.

In Margarita bekommt die lesbische, mexikanische Nanny Schwierigkeiten mit der amerikanischen Familie, für die sie arbeitet. Hinter der Facade des schönen Hauses stimmt längst nicht mehr alles zwischen Ben und Gail. Das Paar hat sich voneinander entfernt, verachtet sich und ist fast pleite. Als die Yuppies das lesbische mexikanische Kindermädchen ihrer Teenager-Tochter feuern, setzen sie damit eine Reihe von Ereig-

Kinderkino

und eine Kritik an der heutigen Gesellschaft, gekleidet in stimmungsvolle düster-romantische Bilder und beschallt mit einem gitarrenlastigen Soundtrack voller Melancholie. Tödliche Bisse sind bei Jarmusch nur Nebensache.

Kurzfilmtag

Mit Tilda Swinton, Tom Hiddleston und John Hurt als gebildeten Blutsaugern alter Schule taucht der Kultregisseur ein in die Nacht, pendelt zwischen Detroit und Tanger und zeigt auf, warum der Umgang der Lebenden mit ihrer Welt auch den Untoten im „Underground“ das ewige Leben schwer macht. Garniert ist dies mit Anspielungen auf die Kulturgeschichte

Do

19

20

Fr

Sa

21

Ein authentisches Bild der jungen Nachkriegsgeneration

So

22

Mo

23

Di

24

Mi

25

10:30

STRASSENBEKANNTSCHAFT

FSK 16 l 96 Min

Cool, philosophisch, poetisch, retro: Jarmusch goes Vampire!

18:45

ONLY LOVERS LEFT ALIVE

FSK 12 l 122 Min

Herzerwärmender Festival-Liebling aus Kanada

MARGARITA

19:00

FSK 12 l 90 Min Vorstellung in O.m.U.

Kurzfilmtag

THIS IS NOT A FUNNY PROGRAM

17:00

FSK 16 l 88 Min

Familienleben inmitten der kanadischen Wildniss

DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

FSK 0 l 98 Min

Kurzfilmtag

Jim Jarmusch macht den Vampirfilm wieder salonfähig – ganz besonders für Arthaus-Kinos.

Donnerstag, 19. bis Mittwoch, 25. Dezember

Specials im Kino

www.thalia-potsdam.de

Kinderkino

Kanada 2012 | Regie: Laurie Colbert, Dominique Cardona | Darsteller: Nicola Correia-Damude, Patrick Mckenna, Claire Lautier | 90 min | FSK 12

DAS KLEINE GESPENST FSK 0 l 92 Min

14:00 14:45

Kurzes für Kinder:

MO UND FRIESE

14:45 Eintritt nur 3,- €!

FSK 0 l 45 Min

Vorpremiere!

ELLA UND DAS GROSSE RENNEN

„Ella ist eine wunderbare Mischung aus Pipi Langstrumpf und dem Kleinen Nick! „ FAZ am 24.12 Vorpremiere mit Buchverlosung!

14:45

14:45

FSK 0 l 81 Min

Kurzfilmtag am kürzesten Tag des Jahres

THIS IS NOT A FUNNY PROGRAM

Am 21. Dezember 2013 – dem kürzesten Tag des Jahres – wird bereits zum zweiten Mal in Deutschland der Kurzfilm in seiner ganzen Vielfalt, Kreativität und Experimentierfreude gefeiert. Vor zwei Jahren in Frankreich unter dem Namen „Le jour le plus court“ begründet, präsentiert der Kurzfilmtag in diesem Jahr unter dem Motto „This is not a Funny Programm“ 10 Kurzfilmen, aus 10 verschiedenen europäischen Ländern. Das heißt: Humor mit unterschiedlichstem kulturellen Hintergrund. In Zeiten in denen Europa in politischen und wirtschaftlichen Krisen steckt, liegt die Hoffnung auf dem gemeinsamen Humor.

Wie ist die Erzählweise unserer Nachbarn, können sie uns zum Lachen bringen, und wenn ja, wie? Also lassen sie uns sehen was Europa zum Lachen bringt!


Independent 51 13