Issuu on Google+

51

Spielwoche 51

17. bis 23. Dezember

INHALT

Das OrangenMädchen Der Solist Küss den Frosch Whatever Works NOKAN - Die Kunst des Ausklangs

HACHIKO

EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT

DAS WEISSE BAND Eine deutsche Kindergeschichte Vorpremiere

Bright Star LebenLive - Dokfilmzeit!

Elektrokohle (von wegen) Sternzeichen 3PLUS1 - Kinderprogramm

WeihnachtsKindertheater mit Clown Locci & Frøken FREDL

THALIA Arthouse Babelsberg

Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg,

Bright Star - Meine Liebe. Ewig

zum Fest der Liebe kommt ein wunderschöner und vor allem romantischer Liebesfilm. „Bright Star“ ist sein Titel, denn so nennt der romantische Poet John Keats seine große Liebe Fanny in seinen Gedichten. Ein elegisches Meisterwerk, die Geschichte einer wahren und unglücklichen Liebe im England des 19. Jahrhunderts feinfühlig verfilmt von Jane Campion (Das Piano). Ein Arthouse-Film für Liebhaber sensibler Stoffe.

Es ist eine Liebe, die zum Scheitern verurteilt scheint: Zu groß sind die Unterschiede zwischen der zwar klugen und schlagfertigen, aber nicht sonderlich gebildeten Schneiderin Fanny (Abbie Cornish) und dem jungen und sehr begabten Poeten John (Ben Whishaw).

Wer in Babelsberg kennt ihn nicht? Clown Locci begeistert seit Generationen Jung und Alt und pünktlich zu seinem 60sten Geburtstag tritt er mit seiner Tochter im Thalia auf. Am Sonntag zu 3PLUS1 gibt’s das besondere Weihnachtsspektakel mit Frøken Fredl. Um 14 Uhr geht’s los im großen Saal. Im Anschluss zeigen wir „Küss den Frosch“ und wünschen allen kleinen und großen Gästen einen wunderschönen 4. Advent. Für alle die noch nicht wissen, wie Sie Heiligabend und Silvester verbringen möchten: Das Thalia Festtagsprogramm hält diverse Premieren und sogar eine ganz geheime Preview für Sie bereit. Das komplette Programm für beide Tage finden Sie inklusive der Online-Reservierung auf unserer Homepage.

Gleich von zwei Seiten wird ihre Beziehung torpediert: Fannys Mutter (Kerry Fox) stellt sich ihnen entgegen, weil John kein Geld besitzt. Johns väterlichem Mentor Mr. Brown (Paul Schneider) missfällt die hübsche Fanny, weil er sie für eine bloße Ablenkung von der Dichtkunst hält. Immer wieder voneinander getrennt, bleibt den Liebenden nur ihr inniger Briefwechsel, um einander nah zu sein. Doch als John schwer erkrankt, spitzt sich die Lage dramatisch zu ... Eine strahlende Liebe, die alles überwindet: Großes Gefühlskino vor historischem Hintergrund von Oscar-Preisträgerin Jane Campion! Mit ihrem Meisterwerk „Das Piano“ begeisterte die australische Regisseurin ein Millionenpublikum. Jetzt endlich widmet sie sich wieder einer großen Liebesgeschichte und erzählt in ebenso zarten wie poetischen Bildern die wahre Romanze zwischen dem Dichter John Keats und der Schneiderin Fanny im England des frühen 19. Jahrhunderts.

In diesem Sinne wünsche Ich Ihnen schon jetzt ein geruhsames und schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Die nächsten beiden Wochen kümmert sich dann Herr Flywheel um ihr Kino-Wohl. Ihre Martha Phelps P.S. Möchten Sie noch schneller über News rund ums Thalia informiert sein? Werden Sie Mitglied der stetig wachsenden Thalia-Community auf unserer Facebook Fanseite.

Kinogutscheine Das Geschenk für jeden Anlass! Ab sofort auch online bestellbar auf www.thalia-arthouse.de

FILM ZUM S ON N TA G d e r Au s b l i c k in die kommende Kinowoche

Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr Großbritannien / Australien / Frankreich / USA 2009 | Regie: Jane Campion | Darsteller: Ben Whishaw, Abbie Cornish, Paul Schneider, Kerry Fox, Thomas Sangster, Samuel Barnett, Sebastian Armesto, Samuel Roukin | ca. 119 Min | FSK 6 | Starttermin: 24.12.2009

50,–

20,–


WochenProgramm

Spielwoche 51

17. Dezember bis 23. Dezember

der THALIA Arthouse Kinos

17

Donnerstag 2. Spielwoche

Nach Jostein Gaarders gleichnamigem Roman - Eine Hommage an die grosse Liebe

Das Orangenmädchen

2. Spielwoche

FSK 6 l ca. 88 Min

Eine wahre Geschichte über die Kraft der Musik

Der Solist FSK 12 l ca. 117 Min

freitag

18

Samstag

19

17:00 19:00

17:00 19:00

17:00 19:00

16:30 21:15

16:30 21:15

14:30 16:30 21:15

20

Sonntag

11:00

21

Montag

Dienstag

22

Mittwoch

23

17:00 19:00

17:00 19:00

17:00 19:00

14:30 16:30 21:15

16:30 21:15

16:30 21:15

16:30 21:15

15:00 16:45 18:45 20:45

16:45 18:45 20:45

16:45 18:45 20:45

16:45 18:45 20:45

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

19:00 20:45

2. Spielwoche

AB 10. DEZEMBER 2009 IM KINO

10:30 16:45 18:45 20:45

16:45 18:45 20:45

14:45 16:45 18:45 20:45

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

Ein echter Disney Film

Küss den Frosch FSK 0 l ca. 97 Min

3. Spielwoche

Larry David & Evan Rachel Wood in Woody Allens

Whatever Works Liebe sich wer kann FSK 6 l ca. 92 Min

11:00 17:00 21:00

10. Spielwoche

6. Spielwoche

Richard Gere in

HACHIKO - EINE

14:45

14:45

WUNDERBARE FREUNDSCHAFT FSK 0 l ca. 93 Min

Bester europäischer Film 2009!

DAS WEISSE BAND - Eine deutsche Kindergeschichte GEWINNER DES AUSLANDS-OSCAR FSK 122009 l ca. 144 Min ®

20:45

14:30 20:45

18:45

18:45

11:00 14:30

20:45

20:45

© A.M.P.A.S.

Bester Film, Beste Regie, Bester Darsteller, Bestes Buch

10 Japanische Filmpreise MASAHIRO

RYOKO

MOTOKI

TSUTOMU

HIROSUE

YAMAZAKI

Der Gewinner des Auslands-Oscars 5. Spielwoche

Nokan - Die Kunst des Ausklangs

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

FSK 12 l ca. 130 Min Departures

Ein Film von Yojiro Takita

NOKAN

Die Kunst des Ausklangs

Film zum Sonntag - Vorpremiere

Vorpremiere

CONTENTFILM INTERNATIONAL presents in association with KOOL FILMDISTRIBUTION release of A DEPARTURES FILM PARTNERS presentation

MIT · Masahiro MOTOKI · Ryoko HIROSUE · Tsutomu YAMAZAKI · Kimiko YO · Tetta SUGIMOTO · Kazuko YOSHIYUKI · Takashi SASANO EXECUTIVE PRODUCER · Yasuhiro MASE · PRODUCERS · Toshiaki NAKAZAWA · Toshihisa WATAI · SCREENPLAY BY · Kundo KOYAMA · MUSIC BY · Joe HISAISHI DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY · Takeshi HAMADA · PRODUCTION DESIGN · Fumio OGAWA · EDITING · Akimasa KAWASHIMA · LIGHTING · Hitoshi TAKAYA SOUND RECORDING · Satoshi OZAKI · DIRECTED BY Yojiro TAKITA · © 2008 Departures Film Partners all rights reserved

nokan-der-film.de

Bright Star Meine Liebe. Ewig

19:00

FSK 6 l ca. 119 Min

2. Spielwoche

Leben Live

Leben Live - Dokfilmzeit!

Elektrokohle (Von wegen)

20:45

20:45

FSK 0 l ca. 91 Min

Familiendrama mit Heikko Deutschmann

Sternzeichen

17:00

FSK 12 l ca. 97 Min

3PLUS1

3PLUS1 - Das Thalia für die ganze Familie

Weihnachtskindertheater mit Clown Locci & Frøken FREDL!

14:00

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 51

Donnerstag, 17. bis Mittwoch, 23. Dezember

Das Orangenmädchen An einem ganz normalen Tag begegnet Jan Olav (Harald Thompson Rosenstrøm) dem Orangenmädchen (Annie Dahr Nygaard). Bepackt mit einer Tüte Orangen steht sie in einer Straßenbahn. Auf der Stelle verliebt er sich, doch so schnell die Schöne aufgetaucht ist, so plötzlich ist sie feengleich auch wieder verschwunden. Monatelang sucht er sie überall, folgt ihren geheimnisvollen Spuren, die seine Welt in etwas Wunderbares verwandelt haben. Wie eine phantastische Erscheinung taucht das Orangenmädchen auf und verschwindet, bis sich Jan Olav nicht mehr sicher ist, ob es sie wirklich gibt.

Viele Jahre später erhält der junge Georg (Mikkel Bratt Silset) einen Brief. Es ist ein Abschiedsbrief und ein Liebesmärchen. Er erzählt von der hartnäckigen Suche nach dem Orangenmädchen, es ist die Geschichte einer großen Liebe. Auf einer Winterreise in ein unendlich weites Schneegebiet taucht Georg in die Lebensgeschichte seines Vaters ein - bis aus der Reise in die Vergangenheit eine Vision für die eigene Zukunft wird. Nach Jostein Gaarders gleichnamigem BestsellerRoman inszenierte Eva Dahr ein wahrhaft romantisches Märchen voll poetischer Imagination. Ihr gelang ein besonderer Film voll magischer Momente, eine bewegende Hommage an die Liebe. tgl. 17:00 und 19:00 Uhr | Sonntag nicht 17:00 Uhr | Sonntag auch 11:00 und 20:45 Uhr Norwegen / Deutschland 2009 | Regie: Eva Dahr | Darsteller: Annie Dahr Nygaard, Mikkel Bratt Silset, Harald Thompson Rosenstrømd | ca. 88 Min | FSK 6

Whatever Works - Liebe sich wer kann Nach seiner europäischen Phase mit Filmen vor den Kulissen von London und Barcelona beschert uns Woody Allen nun wieder eine romantische Komödie aus der von ihm so geliebten Stadt New York. Woody Allens 40. Regiearbeit ist erneut eine Variation der gesamten Allen-Palette. Das von chronischem Pessimismus geprägte Weltbild des gescheiterten Physik-Professors Boris Yellnikoff (Larry David) wird noch schwerer erschüttert, als ihm vor seiner New Yorker Wohnung die junge Ausreißerin Melody (Evan Rachel Wood) in die Arme fällt. Mit naiver Selbstver-

ständlichkeit quartiert sich die Schönheit aus Mississippi bei dem paranoiden Besserwisser ein und verliebt sich in ihn, was in eine ungleiche, aber erstaunlich erfüllte Ehe mündet. Doch die Ankunft von Melodys sittenstrengen Eltern stört die vermeintliche Idylle und führt zu einer chaotischen Kette von romantischen Verwicklungen, an deren Ende die Erkenntnis steht: Keine Konstellation ist zu absurd, wenn sie nur glücklich macht. „Whatever Works“ setzt sich in bewährter Manier mit Leben, Liebe, Tod und Selbstfindung auseinander und beweist erneut, dass Allen ein Meister des Dialogwitzes ist. tgl. 17:00, 19:00 und 21:00 Uhr | Sonntag auch 11:00 Uhr | Sonntag nicht 19:00 Uhr USA / Frankreich 2009 | Regie: Woody Allen | Darsteller: Larry David, Evan Rachel Wood, Patricia Clarkson, Ed Begley Jr., Conleth Hill, Michael McKean ca. 92 Min | FSK 6


Der Solist Steve Lopez (Robert Downey Jr.), Journalist der LA Times, entdeckt auf den Straßen von Los Angeles den musikalisch hochbegabten Obdachlosen Nathaniel (Jamie Foxx). Zuerst sieht Steve nur eine Story in dem offensichtlich verwirrten Nathaniel. Doch nach einer Weile werden die beiden Freunde. Sehr langsam deckt Steve die musikalische, sowie familiäre Vergangenheit des Einzelgängers auf und stößt dabei auf den einzigen Umstand, der Nathaniel davon abgehalten hat als Cellist Weltruhm zu erlangen: Dessen paranoide Schizophrenie. Von nun an tut Steve alles um ihm zu helfen, doch Hilfe ist das Letzte, was Nathaniel erwartet.

„Der Solist“ zeigt nicht nur die Geschichte zweier Menschen, sondern auch die einer Stadt und deren Obdachloser. Das auf wahren Ereignissen basierende Drehbuch zum Film schrieb Susannah Grant („Erin Brockovich“). Inszeniert wurde das packende Drama von Joe Wright („Abbitte“). Die Bildsprache von Kameramann Seamus McGarvey verdient besonders großes Lob. Ungewöhnliche Einstellungen hat er gefunden, an den gegensätzlichsten Schauplätzen gedreht und so die verschiedenen „Welten“ von Los Angeles ins rechte Licht gerückt. Durch viele Nahaufnahmen erlebt der Zuschauer schizophrene Anfälle, sowie die absolute Ekstase Nathaniels beim Erleben einer Symphonie des guten alten Ludwig Van hautnah mit. tgl. 16:30 und 21:15 Uhr | Samstag & Sonntag auch 14:30 Uhr UK / USA 2008 | Regie: Joe Wright | Darsteller: Jamie Foxx, Robert Downey Jr., Catherine Keener, Tom Hollander, Lisa Gay Hamilton, Stephen Root, Nelsan Ellis | ca. 117 Min | FSK 12

Küss den Frosch Pünktich zur Weihnachtszeit besinnt sich Walt Disney auf alte Tugenden und kehrt nach fünf Jahren zum klassischen Zeichentrickfilm zurück. Amerika hat endlich auch eine schwarze Prinzessin. Sie heißt Tiana und ist der Star des neuen Disney-Märchens „Küss den Frosch“. Tiana lebt im New Orleans des frühen 20. Jahrhunderts und träumt von einem eigenen Restaurant. Bei einem Kostümfest begegnet sie einem vorlauten Frosch, der sie um einen Kuss bittet. Das unschuldige Mädchen ahnt nicht, dass der Frosch ein verwunschener Prinz ist und anders als in tgl. 16:45, 18:45 und 20:45 Uhr | Freitag auch 10:30 Uhr | Samstag auch 14:45 Uhr | Sonntag auch 15:00 Uhr USA 2009 | Regie: Ron Clements, John Musker | Stimmen: Cassandra Steen, Roger Cicero, Marianne Rosenberg | ca. 97 Min | FSK 0

Grimms Märchen überträgt sich dessen Fluch auch auf sie: Un­mittelbar nach dem Kuss verwandelt sich Tiana in einen Frosch. Die beiden fliehen in die Sümpfe von Louisiana, wo sie sich mit gefräßigen Alligatoren und tölpelhaften Jägern herumschlagen müssen, bis sie schließlich erlöst werden. Im Stil von Klassikern wie „Die Schöne und das Biest“ oder „Der König der Löwen“ erzählen die Künstler der Walt Disney Studios ein fantastisches, farbenfrohes Märchen und ein zeitloses Abenteuer voller hinreißender Charaktere. Sonntag, 20.12. (4. Advent) ab 14 Uhr: Weihnachtskindertheater mit Clown Locci & Frøken FREDL! Eintritt (Theater+Film): Kinder 5,50 € ; Erw. 8,00 €


LEBEN LIVE Elektrokohle (Von Wegen) Der 21. Dezember 1989 in Berlin: Eine Stadt im Umbruch, im Begriff der Auflösung und doch voller Möglichkeiten. Die Einstürzenden Neubauten sollen ihr erstes Konzert im Osten der noch geteilten Stadt geben. Die West-Berliner Musiker begeben sich auf eine ungewöhnliche Reise durch ein Berlin im Wandel: Vorbei an Grenzkontrollen und durch die Mauer, deren Aufhebung nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint.

Im Wilhelm-Pieck-Saal des VEB Elektrokohle trifft schließlich nicht nur ein westdeutscher Kulturexport auf eine Industriestätte der DDR. Die Band sieht sich vielmehr einem besonderen Publikum gegenüber, das trotz Grenzöffnung nicht die Flucht, sondern die Konzertkarte ergriffen hat. 20 Jahre später zeigt die Stadt ein anderes Gesicht, sind die Wege durch Berlin und Deutschland voll verwischter Spuren der Vergangenheit. Uli M Schueppel zeichnet mit damaligen Konzert-BesucherInnen ihre Wege zum VEB Elektrokohle nach, die sie in jener Dezembernacht in ein kulturelles Zwischenreich führten.

Donnerstag & Mittwoch um 20:45 Uhr D 2009 | Regie: Uli M Schueppel | Mitwirkende: Blixa Bargeld, Alexander Hacke, FM Einheit, Mark Chung, Andrew Unruh, Alexander Pehlemann, Claus Löser, Heiner Müller, Jack Lang | ca. 91 Min | FSK 0

Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte des vom Dorflehrer geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr, Pfarrer, Gutsverwalter, Hebamme, Arzt, Bauern - ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an. Wer steckt dahinter? Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Die Qualität der Gewalt nimmt menschenverachtende und herzlose Züge an. Kinder als unschuldige Opfer, (v)erzogen zu späteren Tätern. Freitag, Samstag, Montag und Dienstag um 20:45 Uhr Samstag um 14:30 Uhr Sonntag um 11:00 & 14:30 Uhr Deutschland / Österreich 2009 | Regie: Michael Haneke | Darsteller: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Ursina Lardi, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12

Sternzeichen Alexander (Heiko Deutschmann), fürsorglicher Vater zweier Kinder, liebevoller Ehemann und ehrgeiziger Anwalt, steht vor der Chance seines Lebens. Er muss nur den hochkarätigen Prozess für seine Kanzlei gewinnen. Ausgerechnet jetzt erreicht ihn ein Anruf aus der Klinik, in die Alexander seinen jüngeren, geistig behinderten Bruder Fabian (Barnaby Metschurat) abgeschoben hat. Dringende Renovierungsarbeiten machen es notwendig, ihn für vier Wochen in der Familie aufzunehmen. Alexander, der es all die Jahre über geschafft hat, den behinderten Bruder sowohl seiner Familie als auch seinem beruflichen Umfeld zu verschweigen, hofft, dass er die vier Wochen mit seinem Bruder problemlos überstehen wird. Doch nichts bleibt, wie es war. Ungewollt wird Fabian zum Katalysator für alle unausgetragenen Konflikte und erstarrten Beziehungen in seiner Umgebung ... Sonntag um 17:00 Uhr Deutschland 2003 | Regie: Peter Patzak | Darsteller: Heikko Deutschmann, Barnaby Metschurat, Karin Giegerich, Jürgen Hentsch | 97 min | FSK 6.


Nokan - Die Kunst des Ausklangs Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans. Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf „Abreisen“ spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll Verstorbene für die „Letzte Reise“ vorbereiten ... Daigo, der sich in einem Reisebüro wähnte, ist entsetzt, aber er kann nicht mehr zurück und ent-

deckt, angeleitet von Sasaki, zur seiner Überraschung allmählich die Schönheit und den Trost der altehrwürdigen Zeremonien, mit der vor den Augen der meist zerstrittenen Angehörigen Tote ihre Anmut und Würde wiedererhalten, zum letzten Abschied. Ein kleiner Film über den Tod entpuppt sich als großes Gefühlskino, als tief bewegende Meditation voller urkomischer Augenblicke über den Umgang mit letzten Dingen und den Menschen, die uns am nächsten stehen! Oscar als „Best Foreign Language Film“ 2009! tgl. 18:45 Uhr Japan 2008 | Regie:Yojiro Takita | Darsteller: Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue, Kazuko Yoshiyuki, Kimiko Yo, Takashi Sasano, Tetta Sugimoto | ca. 130 Min | FSK 12

Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft Als Professor Parker Wilson (Richard Gere) eines Tages nach der Arbeit einen herrenlosen Hundewelpen am Bahnhof findet, ahnt er noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft ist. Während seine Frau den Akita-Hund zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko im Sturm erobert. Schon bald begleitet ihn der aufgeweckte Hachiko jeden Tag zum Bahnhof und holt ihn am Abend wieder ab. Bis er eines Tages vergeblich auf die Rückkehr des Herrchens wartet.

des treuen Akita-Hundes handelt von tiefem Vertrauen und einer ganz besonderen Freundschaft zwischen Mensch und Tier - feinfühlig, berührend und humorvoll durch die Augen eines einzigartigen Hundes erzählt. Hauptdarsteller Richard Gere steht auch als Produzent hinter der wundervollen Geschichte. Mit Lasse Hallström („Gilbert Grape“, „Chocolat“) gelang es Gere den Meister des feinsinnigen Erzählkinos für sein Herzensprojekt zu gewinnen.

„Hachiko“ berührt das Herz und streichelt die Seele: Die wundervolle wahre Geschichte des

Samstag und Sonntag um 14:45 Uhr Ab sofort gibt´s gleich vier Sorten vom Fass!

JEVER Das friesisch herbe Pils

REX Pils Der regionale Klassiker

Krušovice Das goldgelbe Premiumbier aus Tschechien

Schöfferhofer Hefeweizen vom Faß noch besser

Alle Fassbiere im KinoCafé Konsum bis zum 31.12. zum Sonderpreis: 0,5 l nur 2,30 € & 0,3 l nur 1,70 € KinoCafé Konsum • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 • ( 0331 74370 80 • www.daskonsum.de

USA 2009 | Regie: Lasse Hallström | Darsteller: Richard Gere, Joan Allen, Sarah Roemer, Cary-Hiroyuki Tagawa, Jason Alexander, Erick Avari, Davenia McFadden | ca. 93 Min | FSK 0


Der Kartenverkauf hat begonnen

Unser Heiligabend - und Silvesterprogramm HEILIGABEND 15.00 Uhr 14.45 Uhr 14.45 Uhr 15.00 Uhr

KÜSS DEN FROSCH Bright Star Der Solist Das Orangenmädchen

17.00 Uhr 17.00 Uhr 17.00 Uhr 17.00 Uhr

KÜSS DEN FROSCH NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS (O.m.U.) Vorpremiere: AUF DER ANDEREN SEITE DES BETTES El Sistema

19.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr

Vorpremiere: SOUL KITCHEN Vorpremiere : AUF DER ANDEREN SEITE DES BETTES Der Solist Bright Star

21.00 Uhr 21.00 Uhr 21.00 Uhr 21.00 Uhr

Vorpremiere: SOUL KITCHEN NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS (O.m.U.) Das Orangenmädchen Whatever Works

Vorpremiere

Vorpremiere

Vorpremi-

Vorpremiere

Silvester

KÜSS DEN FROSCH Europe Concert from Napoli Soul Kitchen Triff die Elisabeths!

um 15.00 Uhr um 15.00 Uhr um 15.00 Uhr um 15.00 Uhr

KÜSS DEN FROSCH Bright Star Triff die Elisabeths! Vorpremiere : NORD

um 17.00 Uhr um 17.00 Uhr um 17.00 Uhr um 17.00 Uhr

Vorpremiere : NORD Geheimpremiere: ??? Soul Kitchen Bright Star

um 19.00 Uhr um 19.00 Uhr um 19.00 Uhr um 19.00 Uhr

Vorpremiere: DAS KABINETT DES Dr. PARNASSUS Europe Concert from Napoli Soul Kitchen Whatever Works

um 21.00 Uhr um 21.00 Uhr um 21.00 Uhr um 21.00 Uhr

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann


http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_51_09