Page 1

50

Spielwoche 50

10. bis 16. Dezember

INHALT

Das OrangenMädchen Der Solist Küss den Frosch Whatever Works NOKAN - Die Kunst des Ausklangs

AB 10. DEZEMBER 2009 IM KINO HACHIKO

EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT

DAS WEISSE BAND Eine deutsche Kindergeschichte Klassik am 3. Advent

EUROPA KONZERT 2009 IN NEAPEL LebenLive - Dokfilmzeit!

In die Welt Sternzeichen

AB 10. DEZEMBER 2009 IM KINO

THALIA Arthouse Babelsberg

Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg,

Küss den Frosch

die Romane des norwegischen Autors Jostein Gaarder (u.a. Sofies Welt) sind Weltbestseller und einer seiner schönsten, allemal persönlichsten ist „Das Orangenmädchen“. Eben dieses sieht Jan Olav in der Straßenbahn, in ihrem roten Mantel mit einem Beutel Orangen und verliebt sich auf der Stelle. Doch ebenso schnell wie sie ihm erschien, ist sie auch wieder verschwunden und Jan Olav beginnt ihren geheimnisvollen Spuren nachzugehen.

Pünktich zur Weihnachtszeit besinnt sich Walt Disney auf alte Tugenden und kehrt nach fünf Jahren zum klassischen Zeichentrickfilm zurück.

Eva Dahr hat einen wunderschönen Film geschaffen über tiefe und wahrhaftige Liebe. Mit Liebe zum Sujet, die bis in die Farbgestaltung hineinreicht, erfasst sie die philosophische Tiefe der Vorlage und liefert eine der stimmungsvollsten Liebesgeschichten der letzten Zeit. Besonders hinweisen möchte ich noch auf den Dokumentarfilm der Woche: „In die Welt“ beschreibt die ebenso automatisierten, wie dennoch dramatischen Vorgänge auf einer Geburtsstation. Da gibt es komische Momente, wenn ähnlich wie bei Monty Pythons „Maschine mit dem Ping“ stolz auf die technischen Errungenschaften gezeigt wird, oder wenn die Bürokratie sich vorwiegend mit sich selbst beschäftigt. Und hochdramatische, wenn wir Zeugen der Geburten werden, wenn all die Technik und Bürokratie hinter großen Emotionen verblasst. „In die Welt“ kommentiert nicht, er zeigt. Und dafür gab es völlig zu Recht reichlich Auszeichnungen. Aber das ist natürlich längst nicht alles, was wir für Sie bereit halten. Ihr Wolf J. Flywheel P.S. Sie mögen das Thalia? Zeigen Sie es ruhig. Werden Sie Mitglied der stetig wachsenden Thalia-Community auf unserer Facebook Seite.

Amerika hat endlich auch eine schwarze Prinzessin. Sie heißt Tiana und ist der Star des neuen Disney-Märchens „Küss den Frosch“. Tiana lebt im New Orleans des frühen 20. Jahrhunderts und träumt von einem eigenen Restaurant. Bei einem Kostümfest begegnet sie einem vorlauten Frosch, der sie um einen Kuss bittet. Das unschuldige Mädchen ahnt nicht, dass der Frosch ein verwunschener Prinz ist und anders als in Grimms Märchen überträgt sich dessen Fluch auch auf sie: Un­mittelbar nach dem Kuss verwandelt sich Tiana in einen Frosch. Die beiden fliehen in die Sümpfe von Louisiana, wo sie sich mit gefräßigen Alligatoren und tölpelhaften Jägern herumschlagen müssen, bis sie schließlich erlöst werden. Im Stil von Klassikern wie „Die Schöne und das Biest“ oder „Der König der Löwen“ erzählen die Künstler der Walt Disney Studios ein fantastisches, farbenfrohes Märchen und ein zeitloses Abenteuer voller hinreißender Charaktere. tgl. außer Freitag: 16:45, 18:45 und 20:45 Uhr | Freitag nur 14:00 Uhr | Samstag & Sonntag auch 14:45 Uhr | Montag auch 10:00 Uhr USA 2009 | Regie: Ron Clements, John Musker | Stimmen: Cassandra Steen, Roger Cicero, Marianne Rosenberg | ca. 97 Min | FSK 0


WochenProgramm

Spielwoche 50

10. Dezember bis 16. Dezember

der THALIA Arthouse Kinos

10

Donnerstag

NEU

Eine wahre Geschichte über die Kraft der Musik

Der Solist FSK 12 l ca. 117 Min

16:45 19:00 21:15

freitag

11

15:30

Samstag

12

14:30 16:45 19:00 21:15

13

Sonntag

14:30 16:45 19:00 21:15

14

Montag

Dienstag

15

16:45 19:00 21:15

16:45 19:00 21:15

17:15 19:00

17:15 19:00

Mittwoch

16

16:45 19:00 21:15

AB 10. DEZEMBER 2009 IM KINO

NEU

Nach Jostein Gaarders gleichnamigem Roman - Eine Hommage an die grosse Liebe

Das Orangenmädchen FSK 6 l ca. 88 Min

16:00

14:00

NEU

Ein echter Disney Film

Küss den Frosch FSK 0 l ca. 97 Min

2. Spielwoche

Larry David & Evan Rachel Wood in Woody Allens

Whatever Works Liebe sich wer kann

17:15 19:00

19:00 20:45

16:45 18:45 20:45 17:00 19:00

15:30

FSK 6 l ca. 92 Min

19:00 20:45

14:45 16:45 18:45 20:45

14:45 16:45 18:45 20:45

17:00 19:00 20:45

17:00 19:00

15:15

15:15

14:30

11:00 14:30

20:45

20:45

19:00 20:45

10:00 16:45 18:45 20:45

16:45 18:45 20:45

16:45 18:45 20:45

17:00 19:00 20:45

17:00 19:00 20:45

17:00 19:00

20:45

20:45

20:45

HACHIKO - EINE

15:30

WUNDERBARE FREUNDSCHAFT FSK 0 l ca. 93 Min

Deutscher Oscarbeitrag!

DAS WEISSE BAND - Eine deutsche Kindergeschichte GEWINNER DES AUSLANDS-OSCAR FSK 122009 l ca. 144 Min ®

© A.M.P.A.S.

Bester Film, Beste Regie, Bester Darsteller, Bestes Buch

10 Japanische Filmpreise MASAHIRO

RYOKO

MOTOKI

TSUTOMU

HIROSUE

YAMAZAKI

Der Gewinner des Auslands-Oscars 4. Spielwoche

Nokan - Die Kunst des Ausklangs

20:45

FSK 12 l ca. 130 Min Departures

Ein Film von Yojiro Takita

NOKAN

Die Kunst des Ausklangs

Leben Live - Dokfilmzeit! Eine Chronik vom Beginn des Lebens und dessen Organisation

CONTENTFILM INTERNATIONAL presents in association with KOOL FILMDISTRIBUTION release of A DEPARTURES FILM PARTNERS presentation

Leben Live

MIT · Masahiro MOTOKI · Ryoko HIROSUE · Tsutomu YAMAZAKI · Kimiko YO · Tetta SUGIMOTO · Kazuko YOSHIYUKI · Takashi SASANO EXECUTIVE PRODUCER · Yasuhiro MASE · PRODUCERS · Toshiaki NAKAZAWA · Toshihisa WATAI · SCREENPLAY BY · Kundo KOYAMA · MUSIC BY · Joe HISAISHI DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY · Takeshi HAMADA · PRODUCTION DESIGN · Fumio OGAWA · EDITING · Akimasa KAWASHIMA · LIGHTING · Hitoshi TAKAYA SOUND RECORDING · Satoshi OZAKI · DIRECTED BY Yojiro TAKITA · © 2008 Departures Film Partners all rights reserved

nokan-der-film.de

In die Welt

17:15

17:15

FSK 12 l ca. 88 Min l teilw. untertitelt

Familiendrama mit Heikko Deutschmann

Sternzeichen

11:00

FSK 12 l ca. 97 Min

Klassik

Die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Riccardo Muti

EUROPA KONZERT 2009 IN NEAPEL

7. Spielwoche

FSK 0 l ca. 100 Min

11:00 17:00

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de

9. Spielwoche

5. Spielwoche

Richard Gere in


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 50

Donnerstag, 10. bis Mittwoch, 16. Dezember

Das Orangenmädchen An einem ganz normalen Tag begegnet Jan Olav (Harald Thompson Rosenstrøm) dem Orangenmädchen (Annie Dahr Nygaard). Bepackt mit einer Tüte Orangen steht sie in einer Straßenbahn. Auf der Stelle verliebt er sich, doch so schnell die Schöne aufgetaucht ist, so plötzlich ist sie feengleich auch wieder verschwunden. Monatelang sucht er sie überall, folgt ihren geheimnisvollen Spuren, die seine Welt in etwas Wunderbares verwandelt haben. Wie eine phantastische Erscheinung taucht das Orangenmädchen auf und verschwindet, bis sich Jan Olav nicht mehr sicher ist, ob es sie wirklich gibt.

Viele Jahre später erhält der junge Georg (Mikkel Bratt Silset) einen Brief. Es ist ein Abschiedsbrief und ein Liebesmärchen. Er erzählt von der hartnäckigen Suche nach dem Orangenmädchen, es ist die Geschichte einer großen Liebe. Auf einer Winterreise in ein unendlich weites Schneegebiet taucht Georg in die Lebensgeschichte seines Vaters ein - bis aus der Reise in die Vergangenheit eine Vision für die eigene Zukunft wird. Nach Jostein Gaarders gleichnamigem BestsellerRoman inszenierte Eva Dahr ein wahrhaft romantisches Märchen voll poetischer Imagination. Ihr gelang ein besonderer Film voll magischer Momente, eine bewegende Hommage an die Liebe.

tgl. außer Freitag: 19:00 Uhr | Do, So & Mi auch 20:45 Uhr | Sa, Mo & Di auch 17:15 Uhr | So auch 11:00 Uhr | Freitag: um 16:00 Uhr Norwegen / Deutschland 2009 | Regie: Eva Dahr | Darsteller: Annie Dahr Nygaard, Mikkel Bratt Silset, Harald Thompson Rosenstrømd | ca. 88 Min | FSK 6

Whatever Works - Liebe sich wer kann Nach seiner europäischen Phase mit Filmen vor den Kulissen von London und Barcelona beschert uns Woody Allen nun wieder eine romantische Komödie aus der von ihm so geliebten Stadt New York. Woody Allens 40. Regiearbeit ist erneut eine Variation der gesamten Allen-Palette. Das von chronischem Pessimismus geprägte Weltbild des gescheiterten Physik-Professors Boris Yellnikoff (Larry David) wird noch schwerer erschüttert, als ihm vor seiner New Yorker Wohnung die junge Ausreißerin Melody (Evan Rachel Wood) in die Arme fällt. Mit naiver Selbstver-

ständlichkeit quartiert sich die Schönheit aus Mississippi bei dem paranoiden Besserwisser ein und verliebt sich in ihn, was in eine ungleiche, aber erstaunlich erfüllte Ehe mündet. Doch die Ankunft von Melodys sittenstrengen Eltern stört die vermeintliche Idylle und führt zu einer chaotischen Kette von romantischen Verwicklungen, an deren Ende die Erkenntnis steht: Keine Konstellation ist zu absurd, wenn sie nur glücklich macht. „Whatever Works“ setzt sich in bewährter Manier mit Leben, Liebe, Tod und Selbstfindung auseinander und beweist erneut, dass Allen ein Meister des Dialogwitzes ist. tgl. außer Freitag: 17:00 und 19:00 Uhr | Samstag, Montag & Dienstag auch 20:45 Uhr | Freitag um 15:30 Uhr USA / Frankreich 2009 | Regie: Woody Allen | Darsteller: Larry David, Evan Rachel Wood, Patricia Clarkson, Ed Begley Jr., Conleth Hill, Michael McKean ca. 92 Min | FSK 6


Der Solist Steve Lopez (Robert Downey Jr.), Journalist der LA Times, entdeckt auf den Straßen von Los Angeles den musikalisch hochbegabten Obdachlosen Nathaniel (Jamie Foxx). Zuerst sieht Steve nur eine Story in dem offensichtlich verwirrten Nathaniel. Doch nach einer Weile werden die beiden Freunde. Sehr langsam deckt Steve die musikalische, sowie familiäre Vergangenheit des Einzelgängers auf und stößt dabei auf den einzigen Umstand, der Nathaniel davon abgehalten hat als Cellist Weltruhm zu erlangen: Dessen paranoide Schizophrenie. Von nun an tut Steve alles um ihm zu helfen, doch Hilfe ist das Letzte, was Nathaniel erwartet.

„Der Solist“ zeigt nicht nur die Geschichte zweier Menschen, sondern auch die einer Stadt und deren Obdachloser. Das auf wahren Ereignissen basierende Drehbuch zum Film schrieb Susannah Grant („Erin Brockovich“). Inszeniert wurde das packende Drama von Joe Wright („Abbitte“). Die Bildsprache von Kameramann Seamus McGarvey verdient besonders großes Lob. Ungewöhnliche Einstellungen hat er gefunden, an den gegensätzlichsten Schauplätzen gedreht und so die verschiedenen „Welten“ von Los Angeles ins rechte Licht gerückt. Durch viele Nahaufnahmen erlebt der Zuschauer schizophrene Anfälle, sowie die absolute Ekstase Nathaniels beim Erleben einer Symphonie des guten alten Ludwig Van hautnah mit. tgl. außer Freitag: 16:45, 19:00 und 21:15 Uhr | Freitag nur 15:30 Uhr | Samstag & Sonntag auch 14:30 Uhr UK / USA 2008 | Regie: Joe Wright | Darsteller: Jamie Foxx, Robert Downey Jr., Catherine Keener, Tom Hollander, Lisa Gay Hamilton, Stephen Root, Nelsan Ellis | ca. 117 Min | FSK 12

Nokan - Die Kunst des Ausklangs Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans. Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf „Abreisen“ spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll Verstorbene für die „Letzte Reise“ vorbereiten ... Daigo, der sich in einem Reisebüro wähnte, ist entsetzt, aber er kann nicht mehr zurück und ent-

deckt, angeleitet von Sasaki, zur seiner Überraschung allmählich die Schönheit und den Trost der altehrwürdigen Zeremonien, mit der vor den Augen der meist zerstrittenen Angehörigen Tote ihre Anmut und Würde wiedererhalten, zum letzten Abschied. Ein kleiner Film über den Tod entpuppt sich als großes Gefühlskino, als tief bewegende Meditation voller urkomischer Augenblicke über den Umgang mit letzten Dingen und den Menschen, die uns am nächsten stehen! Oscar als „Best Foreign Language Film“ 2009! tgl. außer Freitag: 20:45 Uhr Japan 2008 | Regie:Yojiro Takita | Darsteller: Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue, Kazuko Yoshiyuki, Kimiko Yo, Takashi Sasano, Tetta Sugimoto | ca. 130 Min | FSK 12


LEBEN LIVE In die Welt Das bewegende Portrait einer Geburtsklinik in Wien gibt einen faszinierenden Einblick in das Drama, den Schmerz und die Schönheit des Indie-Welt-Kommens. In ihrer ganzen Intensität und Unterschiedlichkeit wird das alltägliche Wunder der Geburt mit den Mitteln des Direct Cinema gezeigt und verbunden mit dem Zyklus der begleitenden Abläufe. Eine Chronik vom Beginn des Lebens – und dessen Organisation.

Welche Schritte sind notwendig, damit ein Mensch zur Welt kommen kann? Im beobachtenden Modus der Direct-Cinema-Schule protokolliert der Film die Abläufe innerhalb einer Institution und eröffnet dem Zuschauer eine Welt standardisierter Prozesse – Beratung, Untersuchung, Verwaltung und schließlich die Geburt selbst. Für das Miteinander von Patientin und Personal ist alles geplant, vieles bleibt dennoch unwägbar. Durch die Reibung eines Regelwerks mit Momenten individuellen Glücks und Leidens entwickelt „In die Welt“ seine besondere Spannweite: nüchtern und zugleich von physischer Wucht, intim, doch nicht voyeuristisch, distanziert, aber nie teilnahmslos.

Donnerstag & Mittwoch um 17:15 Uhr Österreich 2008 | Regie: Constantin Wulff | ca. 88 Min | FSK 12 3sat-Dokumentarfilmpreis 2008

Am 3. und 4. Advent EUROPA KONZERT 2009 IN NEAPEL In diesem Jahr findet das Europa Konzert in Riccardo Mutis Heimatstadt Neapel statt. Der charismatische Dirigent und die Berliner Philharmoniker präsentieren zusammen mit Violeta Urmana, einer der bedeutendsten Sopranistinnen italienischer Opern, die Ouvertüre der wunderschönen Verdi-Oper “La Forza del Destino” und “La Can-

Adventsprogramm Sonntag, 13.12. (3. Advent) ab 14 Uhr: Baumschmuck aus Salzteig Wir stechen, formen und backen Sonntag, 20.12. (4. Advent) ab 14 Uhr: Weihnachtskindertheater mit Clown Locci & Frøken FREDL! Eintritt (Theater+Film): Kinder 5,50 € ; Erw. 8,00 €

20,– 10,–

zone dei ricordi” von Guiseppe Martucci, der in Neapel verstarb. Schuberts “Große Sinfonie“ rundet dieses Konzert aus dem prachtvollen Teatro San Carlo ab. Live-Aufnahme der Berliner Philharmoniker. Sonntag um 11:00 und 17:00 Uhr Italien 2009 | Dirigent: Riccardo Muti | Orchester: Berliner Philharmoniker | Solistin: Violeta Urmana | ca. 100 Min | FSK 0

«««

3PLUS1 «««

Das THALIA für die ganze Familie

Sie waren wegen der lieben Kleinen schon ewig nicht mehr im Kino? Dann wird es höchste Zeit. Und Ihre Kinder bringen Sie einfach mit! „Das geht?“ werden Sie sich fragen. 3PLUS1 macht es möglich. Immer sonntags nachmittags öffnen sich die Thalia Türen für die ganze Familie. Ihre Kinder geben Sie einfach in die Hände unserer Kinderbetreuerinnen: Franzi & Co. haben stets Spiele, Basteleien und mehr in Petto und betreuen ihre Kinder auch im Kinosaal. Zur selben Zeit können Sie mal wieder entspannt einen aktuellen Film aus dem Thalia Programm genießen. Und das Beste daran, es kostet keinen Aufpreis!


Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft Als Professor Parker Wilson (Richard Gere) eines Tages nach der Arbeit einen herrenlosen Hundewelpen am Bahnhof findet, ahnt er noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft ist. Während seine Frau den Akita-Hund zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko im Sturm erobert. Schon bald begleitet ihn der aufgeweckte Hachiko jeden Tag zum Bahnhof und holt ihn am Abend wieder ab. Bis er eines Tages vergeblich auf die Rückkehr des Herrchens wartet.

„Hachiko“ berührt das Herz und streichelt die Seele: Die wundervolle wahre Geschichte des treuen Akita-Hundes handelt von tiefem Vertrauen und einer ganz besonderen Freundschaft zwischen Mensch und Tier - feinfühlig, berührend und humorvoll durch die Augen eines einzigartigen Hundes erzählt. Hauptdarsteller Richard Gere steht auch als Produzent hinter der wundervollen Geschichte. Mit Lasse Hallström („Gilbert Grape“, „Chocolat“) gelang es Gere den Meister des feinsinnigen Erzählkinos für sein Herzensprojekt zu gewinnen. Freitag um 15:30 Uhr | Samstag und Sonntag um 15:15 Uhr USA 2009 | Regie: Lasse Hallström | Darsteller: Richard Gere, Joan Allen, Sarah Roemer, Cary-Hiroyuki Tagawa, Jason Alexander, Erick Avari, Davenia McFadden | ca. 93 Min | FSK 0

Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte des vom Dorflehrer geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr, Pfarrer, Gutsverwalter, Hebamme, Arzt, Bauern - ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an. Wer steckt dahinter? Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Die Qualität der Gewalt nimmt menschenverachtende und herzlose Züge an. Kinder als unschuldige Opfer, (v)erzogen zu späteren Tätern. Samstag um 14:30 Uhr Sonntag um 11:00 & 14:30 Uhr Deutschland / Österreich 2009 | Regie: Michael Haneke | Darsteller: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Ursina Lardi, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12

Sternzeichen Alexander (Heiko Deutschmann), fürsorglicher Vater zweier Kinder, liebevoller Ehemann und ehrgeiziger Anwalt, steht vor der Chance seines Lebens. Er muss nur den hochkarätigen Prozess für seine Kanzlei gewinnen. Ausgerechnet jetzt erreicht ihn ein Anruf aus der Klinik, in die Alexander seinen jüngeren, geistig behinderten Bruder Fabian (Barnaby Metschurat) abgeschoben hat. Dringende Renovierungsarbeiten machen es notwendig, ihn für vier Wochen in der Familie aufzunehmen. Alexander, der es all die Jahre über geschafft hat, den behinderten Bruder sowohl seiner Familie als auch seinem beruflichen Umfeld zu verschweigen, hofft, dass er die vier Wochen mit seinem Bruder problemlos überstehen wird. Doch nichts bleibt, wie es war. Ungewollt wird Fabian zum Katalysator für alle unausgetragenen Konflikte und erstarrten Beziehungen in seiner Umgebung ... Donnerstag, Montag & Mittwoch: 16:30 Uhr Deutschland 2003 | Regie: Peter Patzak | Darsteller: Heikko Deutschmann, Barnaby Metschurat, Karin Giegerich, Jürgen Hentsch | 97 min | FSK 6.


Gewinnspiel: Die ersten 20 Besucher zum Film „Das Orangenmädchen“ erhalten jeweils einen Single-Soundtrack zum Film, wenn sie uns den aktuellen Thalia Newsletter ausgedruckt mit an die Kinokasse bringen. Den Newsletter gibt es jeden Dienstag direkt in Ihr Postfach. Anmeldung natürlich auf www.thalia-arthouse.de!

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann


http://www.thalia-potsdam.de/inhalt/independent_50_09  

http://www.thalia-potsdam.de/inhalt/independent_50_09.pdf

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you