Issuu on Google+

48 INHALT

Spielwoche 48

26. 11. bis 2.12.2009

GEWINNER DES AUSLANDS-OSCAR 2009 ®

© A.M.P.A.S.

NOKAN - Die Kunst

Bester Film, Beste Regie, Bester Darsteller, Bestes Buch

10 Japanische Filmpreise

des Ausklangs

Das Vaterspiel Helen

MASAHIRO

RYOKO

MOTOKI

TSUTOMU

HIROSUE

YAMAZAKI

This is Love HACHIKO

EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT

Kapitalismus:

Eine Liebesgeschichte

DAS WEISSE BAND Eine deutsche Kindergeschichte Film & Diskussion

Just a Kiss Exklusive Vorpremiere

Whatever Works Kinomenü & Silberstreifen

Julie & Julia LebenLive - Dokfilmzeit !

Mein Halbes Leben Lesung

Leib und Leben

NIKO - EIN RENTIER HEBT AB

Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus

Departures

Ein Film von Yojiro Takita

NOKAN

Die Kunst des Ausklangs CONTENTFILM INTERNATIONAL presents in association with KOOL FILMDISTRIBUTION release of A DEPARTURES FILM PARTNERS presentation MIT · Masahiro MOTOKI · Ryoko HIROSUE · Tsutomu YAMAZAKI · Kimiko YO · Tetta SUGIMOTO · Kazuko YOSHIYUKI · Takashi SASANO EXECUTIVE PRODUCER · Yasuhiro MASE · PRODUCERS · Toshiaki NAKAZAWA · Toshihisa WATAI · SCREENPLAY BY · Kundo KOYAMA · MUSIC BY · Joe HISAISHI DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY · Takeshi HAMADA · PRODUCTION DESIGN · Fumio OGAWA · EDITING · Akimasa KAWASHIMA · LIGHTING · Hitoshi TAKAYA SOUND RECORDING · Satoshi OZAKI · DIRECTED BY Yojiro TAKITA · © 2008 Departures Film Partners all rights reserved

nokan-der-film.de THALIA Arthouse Babelsberg

Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg,

Nokan - Die Kunst des Ausklangs

wie kommt man als Verleih bloß auf einen Titel wie „Nokan - Die Kunst des Ausklangs“, wenn der Film im Original „Departures“ (Abreise(n)) heißt? Der arbeitslose Hauptdarsteller heuert im Reisebüro Departures an – glaubt er. Allerdings entpuppt sich die Firma als Bestattungsinstitut, das Leichen für die letzte aller Reisen vorbereitet. Das kann er seiner Familie nun gar nicht erzählen, gehört das Geschäft mit den Toten doch zu einem der großen Tabuthemen in Japan. Ein wunderbarer Film mit herrlich komischen Sequenzen, der überraschend den diesjährigen Auslandsoscar und zahlreiche japanische Filmpreise gewann.

Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans.

Auch neu: „Das Vaterspiel“. Nach „Opernball“ erneut ein psychologisches Puzzle nach einem Roman von Josef Haslinger, verfilmt von Michael Glawogger, der vor allem durch seine großartig bebilderten Dokumentationen „Megacities“ und „Working Mans Death“ bekannt wurde. Ein letzter Tipp: „Helen“. Der richtige Film zur richtigen Zeit, denn Sandra Nettelbecks („Bella Martha“) internationales Debüt handelt von DEPRESSION und nähert sich dem Thema mit einem inhaltlich, wie optisch gelungenen Film mit Ashley Judd in der Titelrolle. Viel Spaß auch mit zahlreichen weiteren Angeboten wünscht Ihr Wolf J. Flywheel !

Vorpremiere - Film zum Sonntag

Whatever Works

Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf „Abreisen“ spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll Verstorbene für die „Letzte Reise“ vorbereiten ... Daigo, der sich in einem Reisebüro wähnte, ist entsetzt, aber er kann nicht mehr zurück und entdeckt, angeleitet von Sasaki, zur seiner Überraschung allmählich die Schönheit und den Trost der altehrwürdigen Zeremonien, mit der vor den Augen der meist zerstrittenen Angehörigen Tote ihre Anmut und Würde wiedererhalten, zum letzten Abschied. Ein kleiner Film über den Tod entpuppt sich als großes Gefühlskino, als tief bewegende Meditation voller urkomischer Augenblicke über den Umgang mit letzten Dingen und den Menschen, die uns am nächsten stehen! Oscar als „Best Foreign Language Film“ 2009! täglich um 18:30 und 21:00 Uhr Japan 2008 | Regie:Yojiro Takita | Darsteller: Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue, Kazuko Yoshiyuki, Kimiko Yo, Takashi Sasano, Tetta Sugimoto | ca. 130 Min | FSK 12

Nach seiner europäischen Phase mit Filmen vor den Kulissen von London und Barcelona beschert uns Woody Allen nun wieder eine romantische Komödie aus der von ihm so geliebten Stadt New York. Woody Allens 40. Regiearbeit ist erneut eine Variation der gesamten Allen-Palette. Ein ins Alter gekommenes, selbsternanntes Genie und zudem ein Zyniker höchster Güte verliebt sich in ein Mädchen, das sein tristes Leben gehörig in Schwung bringt. Als dann noch die Eltern der jungen Frau auftauchen, werden auch die Lebenssituationen seiner Mitmenschen gehörig

umgekrempelt. „Whatever Works“ setzt sich in bewährter Manier mit Leben, Liebe, Tod und Selbstfindung auseinander und beweist erneut, dass Allen ein Meister des Dialogwitzes ist. Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr USA / Frankreich 2009 | Regie: Woody Allen | Darsteller: Larry David, Evan Rachel Wood, Patricia Clarkson, Ed Begley Jr., Conleth Hill, Michael McKean ca. 92 Min | FSK 6 Starttermin: 3.12.2009


WochenProgramm

Spielwoche 48

26. November bis 2. Dezember

der THALIA Arthouse Kinos GEWINNER DES AUSLANDS-OSCAR 2009 ®

© A.M.P.A.S.

Bester Film, Beste Regie, Bester Darsteller, Bestes Buch

10 Japanische Filmpreise MASAHIRO

RYOKO

MOTOKI

TSUTOMU

HIROSUE

26

Donnerstag

YAMAZAKI

freitag

27

Samstag

28

29

Sonntag

30

Montag

Dienstag

01

Mittwoch

02

Der Gewinner des Auslands-Oscars

NEU

Nokan - Die Kunst des Ausklangs FSK 12 l ca. 130 Min Departures

18:30 21:00

18:30 21:00

18:30 21:00

18:30 21:00

18:30 21:00

18:30 21:00

18:30 21:00

20:45

15:45 20:45

15:45 20:45

15:45 20:45

15:45 20:45

15:45 20:45

15:45 20:45

19:00

19:00

16:15 19:00

16:15 19:00

19:00

19:00

19:00

14:30 17:00 21:15

14:30 17:00 21:15

21:15

21:15

17:00 21:15

18:00

18:00

18:00

18:00

18:00

18:45

18:45

21:15

21:15

Ein Film von Yojiro Takita

NOKAN Die neue Verfimung eines

NEU

Die Kunst des Ausklangs

Josef Haslinger Romans

CONTENTFILM INTERNATIONAL presents in association with KOOL FILMDISTRIBUTION release of A DEPARTURES FILM PARTNERS presentation

MIT · Masahiro MOTOKI · Ryoko HIROSUE · Tsutomu YAMAZAKI · Kimiko YO · Tetta SUGIMOTO · Kazuko YOSHIYUKI · Takashi SASANO EXECUTIVE PRODUCER · Yasuhiro MASE · PRODUCERS · Toshiaki NAKAZAWA · Toshihisa WATAI · SCREENPLAY BY · Kundo KOYAMA · MUSIC BY · Joe HISAISHI DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY · Takeshi HAMADA · PRODUCTION DESIGN · Fumio OGAWA · EDITING · Akimasa KAWASHIMA · LIGHTING · Hitoshi TAKAYA SOUND RECORDING · Satoshi OZAKI · DIRECTED BY Yojiro TAKITA · © 2008 Departures Film Partners all rights reserved

nokan-der-film.de

DAS Vaterspiel

NEU

FSK 16 l ca. 117 Min

Was, wenn das Leben dich zu Boden wirft? Council of Europe

Conseil de l’Europe

Helen

Leben Live Vorpremiere

Richard Gere in

HACHIKO - EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT FSK 0 l ca. 93 Min

Deutscher Oscarbeitrag!

DAS WEISSE BAND - Eine

19:00

17:00

16:30 18:00

deutsche Kindergeschichte FSK 12 l ca. 144 Min

Corinna Harfouch, Jens Albinus, Jürgen Vogel, Devid Striesow

This is Love FSK 16 l ca. 107 Min

18:45 21:15

21:15

21:15

21:15

16:30

16:30

16:30

Michael Moore

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte

4. Spielwoche 6. Spielwoche

interreligiöses Gespräch Kinomenü

16:30

16:30

FSK 6 l ca. 127 Min

Leben Live - Dokfilmzeit!

Mein Halbes Leben FSK 0 l ca. 93 Min

16:45

16:45

Vorpremiere - Film zum Sonntag Der neue Woody Allen

19:00

Whatever Works FSK 6 l ca. 92 Min

Ein Rentier kommt groß raus.

Lesung

21:15

Niko - Ein Rentier hebt ab

16:45

16:45

14:30

14:30

15:00

15:00

16:45

16:45

17:00

17:00

16:45

FSK 0 l ca. 79 Min

Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus FSK 0 l ca. 68 Min

17:00

Film mit anschließendem interreligiösen Gespräch

Just a Kiss

19:00

FSK 6 l Eintritt frei!

Kochende Leidenschaft.

19:00

Julie & Julia

Kinomenü: Die Restaurantplätze sind ausgebucht! Karten für den Film sind noch verfügbar.

FSK 0 l ca. 123 Min

Irmtraut Gutschke präsentiert Eva Strittmatters

Leib und Leben

19:30

14:15 Silberstreifen: Wir laden Sie ab 13:30 Uhr zu einem Glas Sekt ein.

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de

3. Spielwoche

2. Spielwoche

7. Spielwoche

3. Spielwoche

FSK 12 l ca. 119 Min


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 48 Donnerstag, 26. November bis Mittwoch, 2. Dezember

Helen Helen (Ashley Judd) hat all das wovon viele nur träumen - eine wunderbare Tochter, einen liebevollen Ehemann, sie hat Erfolg im Beruf und steht im Mittelpunkt eines großen Freundeskreises. Doch als sie Depressionen bekommt, droht sie den Halt zu verlieren. Mann, Familie, Freundeskreis, es gibt niemanden, der sie auffangen könnte. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich von allen ab, die sie lieben. Nur zu einer geheimnisvollen jungen Frau fühlt sie sich hingezogen. Sie scheint ein

Sandra Nettelbeck („Bella Martha“) wagt sich in ihrem neuen Film an ein bis heute aktuelles gesellschaftliches Tabu. Depressionen sind wie die meisten psychischen Krankheiten noch immer etwas, über das man nur selten wirklich offen spricht. In „Helen“ erliegt die Protagonistin, eine angesehene Musik-Professorin, schweren Depressionen, die sie brutal aus ihrem sorgsam aufgebauten Familien-Idyll entreißen. Nettelbecks Film zeichnet den Krankheitsverlauf mit viel Sensibilität und ohne Rückgriff auf melodramatische Klischees nach. Das ist bisweilen nur schwer zu ertragen, aber nicht zuletzt dank Ashley Judds couragierter Leistung immer sehenswert.

tgl. 19:00 Uhr | Sa & So auch 16:15 Uhr USA / Großbritannien / Deutschland 2008 | Regie: Sandra Nettelbeck | Darsteller: Ashley Judd, Goran Visnjic, Lauren Lee Smith, Alexia Fast, Alberta Watson, David Hewlett, Leah Cairns | ca.119 Min | FSK 12

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte

This is Love

Mit Humor und Empörung erkundet Michael Moore ein Tabuthema: Welchen Preis zahlt Amerika für seine Liebe zum Kapitalismus? Vor vielen Jahren schien diese Liebe so unschuldig zu sein. Heutzutage allerdings gleicht der amerikanische Traum mehr einem Albtraum, in dem Familien den Preis mit ihren Jobs, ihrem Zuhause und ihren Ersparnissen zahlen.

Seit ihr Mann vor sechzehn Jahren spurlos aus ihrem Leben verschwunden ist, hat Maggie (Corinna Harfouch) den Glauben an die Liebe verloren. Die Jahre der Ungewissheit haben sie einsam gemacht. Als die Kommissarin eines Tages den verschlossenen Chris (Jens Albinus) verhört, dreht sich ihr Leben um. Chris erzählt ihr, wie er die 9-jährige Jenjira (Lisa Nguyen) aus einem Bordell in Saigon befreit und nach Deutschland gebracht hat. Jetzt ist Jenjira verschwunden und Chris weiß mehr darüber, als er verrät. In den Verhören entsteht eine Beziehung zwischen Maggie und Chris. Bei beiden werden schmerzhafte Erinnerungen an die Oberfläche gespült.

Moore nimmt uns mit zu den Menschen, deren Leben komplett auf den Kopf gestellt wurde. Was er findet sind die nur allzu bekannten Symptome einer Liebesgeschichte auf Abwegen: Lügen, Missbrauch, Betrug … und 14.000 Arbeitsplätze, die jeden Tag gestrichen werden. Er klärt wieder auf und prangert an, in seiner ihm typischen unterhaltsamen Weise. Nach der Waffenindustrie („Bowling for Columbine“), der Politik gegen den Terror („Fahrenheit 9/11“) und dem Gesundheitssystem („Sicko“) geht der umtriebige Regisseur nun der Bankenkrise auf den Grund. Freitag bis Dienstag: 16:30 Uhr USA 2009 | Regie: Michael Moore | mit: Michael Moore, William Black, Wallace Shawn, Jimmy Carter | 127 min | FSK 6 | Fassung: O.m.d.U.

„This is Love“ ist der erste Kinofilm von Regisseur Matthias Glasner seit seinem Berlinale-Beitrag „Der freie Wille“ (Silberner Bär 2006). Bildgewaltig und auf mehreren Zeitebenen erzählt Glasner von Menschen, die von der Liebe beschädigt sind - sie vermeiden wollen, aber doch ohne sie nicht leben können. Großartig neben der exzellenten filmischen Umsetzung und den Darstellerleistungen von Corinna Harfouch und Jens Albinus ist der Ansatz, auch vom Zuschauer Reaktionen einzufordern. tgl. 21:15 Uhr | Samstag, Dienstag & Mittwoch auch 18:45 Uhr Deutschland 2009 | Regie:Matthias Glasner | Darsteller: Corinna Harfouch, Jens Albinus, Lisa Nguyen, Jürgen Vogel, Devid Striesow, Ernst Stötzner, Tatja Seibt | ca. 107 Min | FSK 16


Das Vaterspiel Eigentlich ist Rupert Kramer, 35 Jahre alt, genannt Ratz, ein unpolitischer Mensch, ein Politikverweigerer, der Sohn eines sozialdemokratischen Ministers, der mit all den Geschäften seines Vaters nichts zu tun haben. Jointrauchend hockt er nächtelang vor dem Computer und entwickelt abstruse Computerspiele, insbesondere ein Vatervernichtungsspiel. Und ausgerechnet er gerät in einen brutalen geschichtlichen Lehrgang, dem er nicht ausweichen kann. Denn Ratz erhält einen geheimnisvollen Anruf von Mimi, seiner Jugendliebe. Sie ist die Nichte eines litauischen Nazis, der für die Ermordung zahlloser Juden verantwortlich ist. Ratz fliegt nach Amerika, ohne zu wissen, was ihn erwartet. Bald ist klar: Er soll helfen, das Versteck des alten Nazis auszubauen. Seit 32 Jahren versteckt sich der alte

LEBEN LIVE Mein Halbes Leben Wenn man es heute mit 30 nicht geschafft hat, ist alles vorbei. Regisseur Marko Doringer hat eine Lebenskrise, aber sonst nicht viel: Er ist 30, hat nichts erreicht was zählt und soeben den ersten Backenzahn verloren. Der Verfall hat begonnen, die Jugend ist zu Ende. Was kann jetzt noch kommen, bevor es vorbei ist? Marko bricht zu einer sehr persönlichen Forschungs-Reise auf. Er besucht alte Freunde und Freundinnen, seine Eltern und deren Freunde. Geht es ihnen besser als ihm? Warum ist es so schwer, 30 zu sein? Mit ironisch-analytischem Blick sucht Marko den Sinn des Lebens. Donnerstag und Mittwoch 16:45 Uhr

Mann im Keller eines Hauses auf Long Island. Ratz fallen die Schicksale von drei Familien und Generationen auf den Kopf und er wird plötzlich mit den Widerlichkeiten des 20. Jahrhunderts konfrontiert. Mit seiner besonderen Sensibilität für multiple Erzähllinien hat Michael Glawogger das Buch von Josef Haslinger, 10 Jahre nach seiner Entstehung feinfühlig und vielstimmig verfilmt. tgl. 15:45 & 20:45 Uhr | Donnerstag nicht 15:45 Uhr Deutschland / Österreich 2008 | Regie: Michael Glawogger | Darsteller: Helmut Köpping, Sabine Timoteo, Ulrich Tukur, Christian Tramitz, Itzhak Finzi, Samuel Finzi, Michou Friesz, Otto Tausig | ca. 117 Min | FSK 16

Julie & Julia

Council of Europe

Conseil de l’Europe

Wenn Liebe durch den Magen geht, dann ist „Julie & Julia“ ein Rezept zum Verlieben. Gleich zwei Bestsellervorlagen hat Nora Ephron für die Geschichte zweier Frauen, die in verschiedenen Jahrzehnten ihre Leidenschaft für die französische Küche entdecken, eingedampft: Die Memoiren der TV-Köchin Julia Child (Meryl Streep), die den Amerikanern seit den 60er Jahren die französische Küche schmackhaft machte und den Roman „Julie und Julia“ von Julie Powell (Amy Adams), deren als kleines Internetprojekt gestarteter Kochblog zum Riesenerfolg wurde. Kinomenü: Die Restaurantplätze sind restlos ausgebucht. Karten für den Film – ohne Menü – sind weiterhin vorrätig. Montag um 19:00 Uhr | Seniorenkino am Mittwoch um 14:15 Uhr USA 2009 | Regie: Nora Ephron | mit: Amy Adams, Meryl Streep, Stanley Tucci, Chris Messina, Linda Emond, Helen Carey, Jane Lynch | 123 min | FSK 0

Österreich / Deutschland 2008 | Regie: Marko Doringer | mit: Marko Doringer, Katha Harrer,

LESUNG

Irmtraut Gutschke präsentiert Eva Strittmatter

Leib und Leben

Freitag um 19:30 Uhr

Eva Strittmatters Gedichtbände haben Millionenauflagen. Der Grund: »Ich schreibe von der einfachen Sache: Geburt und Tod und der Zwischenzeit«, wie es in einem ihrer Gedichte heißt. In ihrer Poesie des Alltags finden Menschen Halt, gerade weil sie bekennt, was andere in sich vergraben. In einem Gespräch mit Irmtraud Gutschke erzählt Eva Strittmatter aus ihrem Leben.


ttp://www.lindenpark.de/pages/prog-det/ mai08/nirvana.jpg

LINDENPARK.de Jugendkultur- und Familienzentrum „Lindenpark“

Fr

Konrad Kuechenmeister

Sa

KLIPPENRAUSCH

27.11. 21:00

Record Release „Battery Street“ | 6€ mit DJ : György de Val – Spur1-music, Cosai – Spur1-music, DJ von Hörvergnügen e.V.

28.11. 21:00

marine culture festival | 5€ skandinavische Kurzfilme Live: Killmenoc - Aftershowparty mit skandinavischer Partymusik

Fr

04.12. 21:00

L

L

ROCKFEST

IM PARK | 10€/erm.7€ mit Poolstar*, Ask Eric, THE CHARCOAL SUNSET, Grand Selmar

L

Stahnsdorferstr. 76 - 78 | Potsdam | www.lindenpark.de

NIKO - EIN RENTIER HEBT AB

z_KW48.indd 1

20.11.09

Die anderen Tiere der Herde belächeln das kleine Rentier Niko nur spöttisch. Denn dass er fliegen kann, glaubt ihm niemand. Auch wenn Niko seinen Vater nie kennengelernt hat, weiß er doch, dass der zu den magischen Rentieren zählt, die den Schlitten des Weihnachtsmannes durch die Lüfte ziehen. Dieses Talent, so sagt man, vererbt sich. „Niko - Ein Rentier hebt ab“ präsentiert einen Leinwandhelden, den man einfach lieben muss. Das aufwändige, witzige und spannende Familienabenteuer ist der teuerste Film, der je in Finnland gedreht wurde - und eine der teuersten Trickfilmproduktionen Europas. Ein computeranimiertes Vergnügen, das sich mit den großen Blockbustern Hollywoods problemlos messen kann.

Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. 15:12 Die Geschichte des vom Dorflehrer geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr, Pfarrer, Gutsverwalter, Hebamme, Arzt, Bauern - ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an. Wer steckt dahinter?

Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Die Qualität der Gewalt nimmt menschenverachtende und herzlose Züge an. Kinder als unschuldige Opfer, (v)erzogen zu späteren Tätern.

tgl. außer Samstag und Sonntag um 16:45 Uhr | Samstag & Sonntag um 14:30 Uhr

tgl. außer Donnerstag 18:00 Uhr | Donnerstag um 16:30 Uhr

Finnland / Dänemark / Deutschland 08 | Regie: Michael Hegner, Kari Juusonen | Stimmen: Barbara Schöneberger | ca. 79 Min | FSK 0

Deutschland / Österreich 2009 | Regie: Michael Haneke | mit: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12

3PLUS1 am Sonntag ab 14 Uhr: „Advent, Advent… wir basteln Tannenbaumlaternen damit … das erste Lichtlein brennt!“


Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft Als Professor Parker Wilson (Richard Gere) eines Tages nach der Arbeit einen herrenlosen Hundewelpen am Bahnhof findet, ahnt er noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft ist. Während seine Frau (Joan Allen) den kleinen japanischen Akita-Hund sehr zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko im Sturm erobert. Schon bald begleitet ihn der aufgeweckte Hachiko jeden Tag zum Bahnhof und holt ihn am Abend wieder ab. Bis er eines Tages vergeblich auf die Rückkehr seines Herrchens wartet ...

„Hachiko“ berührt das Herz und streichelt die Seele: Die wundervolle wahre Geschichte des treuen Akita-Hundes handelt von tiefem Vertrauen und einer ganz besonderen Freundschaft zwischen Mensch und Tier - feinfühlig, berührend und humorvoll durch die Augen eines einzigartigen Hundes erzählt. Hauptdarsteller Richard Gere steht auch als Produzent hinter der wundervollen Geschichte. Mit Lasse Hallström („Gilbert Grape“, „Chocolat“, „Gottes Werk und Teufels Beitrag“) gelang es Gere den Meister des feinsinnigen Erzählkinos für sein Herzensprojekt zu gewinnen. Samstag - Mittwoch: 21:15 Uhr | Freitag Sonntag & Mittwoch: 17:00 Uhr | Donnerstag 19:00 Uhr | Sa & So auch 14:30 Uhr USA 2009 | Regie: Lasse Hallström | Darsteller: Richard Gere, Joan Allen, Sarah Roemer, Cary-Hiroyuki Tagawa, Jason Alexander, Erick Avari, Davenia McFadden | ca. 93 Min | FSK 0

Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus Da sind sie wieder, der alte Pettersson mit seinem vorlauten Kater. Sie schaffen es wieder in siebzig Minuten jede Menge Geschichten zu erzählen, die auch kleine Kinogänger nicht überfordern dürften. Es geht um das Thema Wünsche und all die Konsequenzen, die man dabei nicht bedenkt. Dass Findus den Wunsch hat groß zu werden, damit er endlich mal die Zügel in der Hand hat und tun und lassen kann, was er will, wird wunderbar in Szene gesetzt. Vor allem, wenn dann doch so viel schief geht. Donnerstag, Montag,Dienstag um 17:00 Uhr | Sa & So um 15:00 Uhr Schweden / Deutschland / Dänemark 2009 | Regie: Jørgen schafft und bereitet mit ihrem nordischen HuLerdam, Anders Sørensen | ca. 68 mor Min | den FSK 0 kleinen und großen Zuschauern ein

Film & Diskussion Sind Religionen eine Gefahr für die Demokratie und die Menschenrechte? Zum interreligiösen Gespräch haben wir folgende Gäste eingeladen: Rabbiner Dr. Walther Rothschild (Judentum) Imam Abdul Basit Tariq (Islam) Dr. Ingrid Johnen (Buddhismus) Monique Tinney (Christentum) Frank Jakob (Atheismus) Das Gespräch wird moderiert von Rudi-Karl Pahnke.

Am Donnerstag, 26. November 19:00 Uhr: „Just a Kiss“ (Regie: Ken Loach, UK 2003, FSK 6) 20:45 Uhr: Interreligiöses Gespräch Eintritt Frei!


Council of Europe

Conseil de l’Europe

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann


independent_48_09