Page 1

46

Spielwoche 46

12. bis 18. November

INHALT

HACHIKO

EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT

Kapitalismus:

Eine Liebesgeschichte

DAS WEISSE BAND Eine deutsche Kindergeschichte

Looking for Eric AWAY WE GO Auf nach Irgendwo

VISION

Aus dem Leben der Hildegard von Bingen Exklusive Vorpremiere

This is Love LebenLive - Dokfilmzeit !

Wasser & Seife Czech Point

Lištičky - Foxes NIKO - EIN RENTIER HEBT AB Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus

THALIA Arthouse Babelsberg

Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg,

Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft

die Börse ist weiträumig abgesperrt mit „Crime Scene – Do not cross“ Bändern. Dahinter Michael Moore. Ein Geldtransporter auf dem Weg zu Goldman-Sachs. Heraus springt Michael Moore und fordert die Rückgabe des von den Bürgern gestohlenen Geldes.

Als Professor Parker Wilson (Richard Gere) eines Tages nach der Arbeit einen herrenlosen Hundewelpen am Bahnhof findet, ahnt er noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft ist.

Er ist wieder da, der ungerechteste, boshafteste und witzigste Systemkritiker Amerikas – und dieses Mal geht´s ihm ums große Ganze. „Kapitalismus – eine Liebesgeschichte“ ist natürlich eine willkürliche Ansammlung der widerwärtigsten Auswüchse des Turbokapitalismus und davon gibt es ja reichlich. Am Ende aber hat jede(r) begriffen, dass das Geld natürlich nicht weg ist, sondern lediglich woanders – und dabei eventuell sehr viel Spaß gehabt. Einer für´s Herz ist dagegen „Hachiko“. Richard Gere und ein süßer kleiner Hund, was kann da schon schief gehen? Die wahre Geschichte zu verfilmen war ein Herzenswunsch Geres und mit Lasse Hallström („Gilbert Grape“, „Chocolat“, „Gottes Werk und Teufels Beitrag“) hat er dafür einen der sensibelsten Regisseure gefunden. Wohlfühlkino vom Feinsten! Immer noch zu empfehlen: „Das weiße Band“, soeben mit vier Nominierungen zum europäischen Filmpreis bedacht, ist nicht nur ein großartiger Film, sondern hat es auch in nicht einmal vier Wochen in unsere Jahres-Top-Ten geschafft – eben ein absoluter Muss-Film. Viel Vergnügen auch mit dem weiteren Angebot Wünscht Ihr Wolf J. Flywheel.

Während seine Frau (Joan Allen) den kleinen japanischen Akita-Hund sehr zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko im Sturm erobert. Schon bald begleitet ihn der aufgeweckte Hachiko jeden Tag zum Bahnhof und holt ihn am Abend wieder ab. Bis er eines Tages vergeblich auf die Rückkehr seines Herrchens wartet ... „Hachiko“ berührt das Herz und streichelt die Seele: Die wundervolle wahre Geschichte des treuen Akita-Hundes handelt von tiefem Vertrauen und einer ganz besonderen Freundschaft zwischen Mensch und Tier - feinfühlig, berührend und humorvoll durch die Augen eines einzigartigen Hundes erzählt. Hauptdarsteller Richard Gere steht auch als Produzent hinter der wundervollen Geschichte. Mit Lasse Hallström gelang es Gere den Meister des feinsinnigen Erzählkinos für sein Herzensprojekt zu gewinnen. An der Seite von Richard Gere sind Joan Allen („Der Eissturm“) und Jason Alexander („Seinfeld“) zu sehen. täglich um 19:00 und 21:00 Uhr | Samstag & Sonntag auch 15:00 Uhr USA 2009 | Regie: Lasse Hallström | Darsteller: Richard Gere, Joan Allen, Sarah Roemer, Cary-Hiroyuki Tagawa, Jason Alexander, Erick Avari, Davenia McFadden | ca. 93 Min | FSK 0

Vorpremiere - Film zum Sonntag

This is Love Schon in seinem letzten fürs Kino produzierten Film „Der freie Wille“ nahm sich Regisseur Matthias Glasner eines schwer verdaulichen Themas an. In „This is love“ widmet er sich nun erneut Figuren, die dringend eines Psychologen bedürften, um in ihrem zum Teil bereits verdrängten Schmerz verloren gegangener Liebe Klarheit zu

erlangen. Großartig neben der exzellenten filmischen Umsetzung und den Leistungen von Corinna Harfouch & Jens Albinus ist der Ansatz, auch vom Zuschauer Reaktionen einzufordern. Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr Deutschland 2009 | Regie:Matthias Glasner | Darsteller: Corinna Harfouch, Jens Albinus, Lisa Nguyen, Jürgen Vogel, Devid Striesow, Ernst Stötzner, Tatja Seibt | ca. 107 Min | FSK 16


WochenProgramm

Spielwoche 46

12. bis 18. November

der THALIA Arthouse Kinos

12

Donnerstag

freitag

13

NEU

Richard Gere in

HACHIKO - EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT FSK 0 l ca. 93 Min

19:00 21:00

19:00 21:00

NEU

Michael Moore

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte

5. Spielwoche

FSK 6 l ca. 127 Min

2. Spielwoche

20:45

14

15

Sonntag

15:00 19:00 21:00

15:00 19:00 21:00

14:30

14:30

20:45

21:00

16

Montag

Dienstag

17

19:00 21:00

19:00 21:00

16:30 20:45

16:30 20:45

Mittwoch

18

19:00 21:00

16:30 20:45

Goldene Palme in Cannes! Deutscher Oscarbeitrag!

DAS WEISSE BAND - Eine deutsche Kindergeschichte FSK 12 l ca. 144 Min

5. Spielwoche

16:30 20:45

Samstag

17:00 20:00

17:00 20:00

17:00 20:00

17:00 20:00

17:00 20:00

17:00 20:00

17:00 20:00

18:45 21:00

18:45 21:00

14:30 18:45 21:00

14:30 18:45 21:00

18:45 21:00

21:00

18:45 21:00

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

Der neue Film von Ken Loach!

Looking for Eric FSK 12 l ca. 116 Min

Vom Regisseur von „American Beauty“

AWAY WE GO - Auf nach Irgendwo

5. Spielwoche

FSK 12 l ca. 98 Min

Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen

16:30

16:30

16:30

Vorpremiere Czech Point 2. Spielwoche 4. Spielwoche

Leben Live - Dokfilmzeit!

17:15

Wasser & Seife

17:15

FSK 0 l ca. 85 Min

Vorpremiere - Film zum Sonntag

This is Love

19:00

FSK 16 l ca. 107 Min

Czech Point - Neue tschechische Filme im Thalia Arthouse

Lištičky - Foxes

19:00

FSK 12 l ca. 100 Min l Fassung: OmeU

Ein kleines Rentier kommt ganz groß raus.

Niko - Ein Rentier hebt ab

16:45

16:45

15:00 16:45

15:00 16:45

16:45

16:45

17:15

17:15

17:15

17:15

17:15

FSK 0 l ca. 79 Min

Der vierte Pettersson und Findus Film ist da

Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus FSK 0 l ca. 68 Min

Am Sonntag ab 14:30 Uhr: 3PLUS1 - Kino mit Kinderbetreuung

16:45

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de

Leben Live

FSK 12 l ca. 111 Min


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 46

Donnerstag, 12. bis Mittwoch, 18. November

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte Mit Humor und Empörung erkundet Michael Moore ein Tabuthema: Welchen Preis zahlt Amerika für seine Liebe zum Kapitalismus? Vor vielen Jahren schien diese Liebe so unschuldig zu sein. Heutzutage allerdings gleicht der amerikanische Traum mehr einem Albtraum, in dem Familien den Preis mit ihren Jobs, ihrem Zuhause und ihren Ersparnissen zahlen. Moore nimmt uns mit zu den Menschen, deren Leben komplett auf den Kopf gestellt wurde und sucht dabei nicht nur in Washington, D.C. nach Erklärungen. Was er findet sind die nur allzu

bekannten Symptome einer Liebesgeschichte auf Abwegen: Lügen, Missbrauch, Betrug und 14.000 Arbeitsplätze, die jeden Tag gestrichen werden. Michael Moore kehrt mit zurück zu der Frage, die vor 20 Jahren bereits seine Karriere eingeleitet hat: Welche Auswirkungen hat das desaströse Verhalten von Großunternehmen und ihr ungebändigtes Profitstreben auf das Leben der Menschen? Er klärt wieder auf und prangert an, in seiner ihm typischen unterhaltsamen Weise. Nach der Waffenindustrie („Bowling for Columbine“), der Politik gegen den Terror („Fahrenheit 9/11“) und dem Gesundheitssystem („Sicko“) geht der umtriebige Regisseur nun der Bankenkrise auf den Grund.” tgl. außer Sonntag 20:45 Uhr | So um 21:00 Uhr | Do & Mo - Mi auch 16:30 Uhr | Sa & So auch 14:30 Uhr USA 2009 | Regie: Michael Moore | mit: Michael Moore, William Black, Wallace Shawn, Jimmy Carter | 127 min | FSK 6 | Fassung: O.m.d.U.

Looking for Eric Fußballlegende Eric Cantona in einem Outsidermärchen von Ken Loach! Erinnern Sie sich an „Ganz oder gar nicht“? Oder an Andreas Dresens „Sommer vorm Balkon“? Ähnlich gelagert ist der neue Film des britischen Altmeisters KEN LOACH: Er erzählt von nicht ganz so einfachen sozialen Schicksalen - und bekommt dennoch das Kunststück hin, dies als durch und durch charmante und unterhaltsame Komödie zu erzählen, als ein (im doppelten Wortsinn)

märchenhaftes Feelgood-Movie. Im Mittelpunkt steht Eric, der sein Leben für ziemlich gescheitert hält, geblieben ist ihm nur noch die Liebe zum Fußball - bis ihm auf einmal ERIC CANTONA (in England so bekannt wie David Beckham!) persönlich erscheint. Ken Loach eroberte wieder ganz gekonnt Cannes: Diesmal gab’s zwar kein Gold, aber dafür reichlich Beifall und rauschenden Szenenapplaus, quasi die „Palme der Herzen“ für eine herzerfrischende Komödie. tgl. um 18:45 & 21:00 Uhr | Dienstag nicht 18:45 Uhr| Samstag & Sonntag auch 14:30 Uhr Großbritannien / Frankreich / Spanien 2009 | Regie:Ken Loach | Darsteller: Eric Cantona, Steve Evets, John Henshaw, Stephanie Bishop, Lucy-Jo Hudson, Gerard Kearns | ca. 116 Min | FSK 12


Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte Er gehört zu den ganz Großen des europäischen Autorenfilms. Mit neun seiner zehn Kinoproduktionen ging Michael Haneke nach Cannes, sechsmal war er im Wettbewerb – und nun gelang dem Österreicher der Coup: Goldene Palme für „Das weiße Band“. Deutschland darf gleichfalls mitjubeln: majoritär deutsche Produktion, heimische Akteure und Drehorte. Last but not least „eine deutsche Kindergeschichte“, wie der Untertitel programmatisch lautet. Erzählt wird von seltsamen Ereignissen in einem Dorf, kurz vor

Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Ein Mikrokosmos aus subtiler Gewalt und ständiger Schuld. Kinder als unschuldige Opfer, (v)erzogen zu späteren Tätern. Unerklärliche Un- und Überfälle suchen die Dorfgemeinschaft heim und setzen die gewohnten Machtstrukturen außer Kraft. Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Die Qualität der Gewalt nimmt menschenverachtende und herzlose Züge an. tgl. 17:00 und 20:00 Uhr Deutschland / Österreich / Frankreich / Italien 2009 | Regie: Michael Haneke | Darsteller: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12

Away We Go - Auf nach Irgendwo Sam Mendes gönnt sich mit diesem federleichten Road-Movie eine Auszeit von ernster Kinokost. Burt und Verona sind beide um die 30. Sie lieben sich, aber sie sind nicht unbedingt ein Glamourpaar. Doch dann wird Verona schwanger und die beiden stehen plötzlich vor Problemen, die bislang keine Rolle spielten. Vor allem Verona überfällt eine leichte Panik: Viel­leicht ist es doch ratsam, sich mit über Dreißig in den Trott von Karriere und Familien­planung einzureihen?

Die beiden fühlen sich orientierungslos und alles andere als gut vorbereitet aufs Erwachsensein, geschweige auf denn die Rolle als Eltern. Was tun? In den nächsten Wochen werden sie gemeinsam sämtliche Freunde und Verwandte besuchen, um in deren Nähe vielleicht den perfekten Platz zum Leben zu finden. Und so beginnt ein turbulenter Trip quer durch ganz Nordamerika, eine manchmal urkomische, manchmal melancholische Odyssee mit witzigen, skurrilen Begegnungen. tgl. außer Sonntag um 18:45 Uhr USA / Großbritannien 2009 | Regie: Sam Mendes | Darsteller: John Krasinski, Maya Rudolph, Jeff Daniels, Catherine O‘Hara, Allison Janney, Jim Gaffigan | ca. 98 min | FSK 12


Leben Live - Dokfilmzeit

Wasser & Seife

Übrigens: Susan Gluths Film wurde am 9. November als „Beste Dokumentation“ mit dem Norddeutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Der Dokumentarfilm porträtiert drei Frauen, die Donnerstag und Mittwoch um in einer Wäscherei im Hamburger Stadtteil Groß 17:15 Uhr Flottbek arbeiten – Heldinnen des Alltags, die seit Deutschland 2008 | Regie: Jahren für einen Hungerlohn eine schweißtreiSusan Gluth | mit: Monika bende Arbeit verrichten. Der Zuschauer nimmt Schückher, Tatjana Beth, Gerda mit Bewunderung und Verblüffung am Alltag der Franzen, Günther Utecht | ca. 85 min | FSK 0 drei Arbeiterinnen teil, die, wie viele andere Arbeiter an der Basis unserer Gesellschaft, jeden Tag aufs Neue um ihre Existenz kämpfen. „Wasser http://www.lindenpark.de/pages/prog-det/ & mai08/nirvana.jpg Seife“ erzählt von der Würde der Menschen in Zeiten der Globalisierung und vom Glück, das Jugendkultur- und Familienzentrum „Lindenpark“ manchmal gar nicht so leicht zu finden ist. Am - Karneval Sa LKC AUF IN DIE 31. SESSION Ende bleibt die Hoffnung, es könnte - warum auch Ski und Jagertee 14.11. „Apres der LKC fällt in den Schnee“ nicht? - einmal besser werden. 20:00 T

LINDENPARK

NIKO - EIN RENTIER HEBT AB

Fr

Ray Wilson & Stiltskin

Sa

SIX

20.11. 21:00

(ex Genesis) Propaganda Man Tour 2009

L Rock- und Coverband

über 15 Jahren ist die Band mit interDie anderen Tiere der Herde belächeln das kleine 21.11. Seit nationalen Coversongs und eigener Musik L 21:00 auf Deutschlands Bühnen unterwegs. Rentier Niko nur spöttisch. Denn dass er fliegen Stahnsdorferstr. 76 - 78 | Potsdam | www.lindenpark.de kann, glaubt ihm niemand. Auch wenn Niko seinen Vater nie kennengelernt hat, weiß er doch, dass der zu den magischen Rentieren zählt, die den anz_KW46.indd 1 09.11.09 Schlitten des Weihnachtsmannes durch die Lüfte ziehen. Dieses Talent, so sagt man, vererbt sich. Große dürfen immer machen, worauf sie gerade Lust haben, denkt Findus und wünscht sich Eines Tages macht sich Niko deshalb mit seinem zu wachsen. Sein Wunsch wird ihm gewährt, Freund, dem Flughörnchen Julius, auf eine abendoch Pettersson wird dafür klein. Und der Kateuerliche und haarsträubend verrückte Odyssee: ter muss schnell erkennen, dass groß sein auch Er will seinen Vater im Reich des WeihnachtsNachteile hat. mannes besuchen! Wo genau dieses Reich liegt, weiß Niko nicht. Doch Niko weiß, dass er eine ganz Und Findus hat plötzlich noch ganz andere besondere Aufgabe im Leben hat und gibt deshalb Sorgen: Pettersson hat sein Gedächtnis verlonicht auf … ren! Nun will er statt Kaffee lieber Tee trinken, und sogar den kleinen Kater hat er vergessen! „Niko - Ein Rentier hebt ab“ präsentiert einen Mit Geschichten von gemeinsamen AbenteuLeinwandhelden, den man einfach lieben muss. ern versucht Findus die Erinnerung seines Das aufwändige, witzige und spannende FamilieFreundes wieder zurückzuholen. nabenteuer ist der teuerste Film, der je in Finnland gedreht wurde - und eine der teuersten TrickfilmSchon zum vierten Mal erleben Sven Nordqproduktionen Europas. Ein computeranimiertes vists Helden wunderbare Abenteuer auf der KiVergnügen, das sich mit den großen Blockbustern noleinwand. Komisch, warmherzig und sehr Hollywoods problemlos messen kann. liebenswert, werden sie auch diesmal nicht nur die kleinen Zuschauer begeistern.

Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus

Freitag bis Dienstag um 17:15 Uhr

tgl. um 16:45 Uhr | Samstag und Sonntag auch 15:00 Uhr Am Sonntag ab 14:30 Uhr mit Kinderbetreuung Finnland / Dänemark / Deutschland 08 | Regie: Michael Hegner, Kari Juusonen | Stimmen: Barbara Schöneberger | ca. 79 Min | FSK 0

Schweden / Deutschland / Dänemark 2009 | Regie: Jørgen Lerdam, Anders Sørensen | ca. 68 Min | FSK 0

12:0


Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen Seit ihrem achten Lebensjahr wächst die aus adliger Familie stammende Hildegard im Benediktinerkloster Disibodenberg auf. Im Kloster hält der strenge Abt Kuno (Alexander Held) das Zepter fest in der Hand und übergibt Hildegard an ihre Mentorin Jutta von Sponheim (Mareile Blendl). Diese fördert nicht nur Hildegards musikalische Begabung, sondern gibt ihr auch das eigene Wissen weiter. Ihre immer wieder in den Alltag einbrechenden religiösen Visionen behält Hildegard (Barbara Sukowa) jahrelang für sich, aus Sorge, man würde ihr nicht glauben. Nach dem Tod ihrer Mentorin ermutigt der Benediktinermönch Volmar (Heino Ferch) sie zur Veröffentlichung ihrer Visionen, und Hildegard

erhält dazu schließlich die Erlaubnis der Kirche. In ihrem Kampf um ihren eigenen Weg innerhalb der Glaubensgesellschaft, gründet Hildegard von Bingen allen Widerständen zum Trotz im Jahr 1150 das Frauenkloster Rupertsberg in der Nähe von Bingen am Rhein. Sie wirkt als Äbtissin und Heilkundige, sie komponiert und schreibt ihre bis heute berühmten Bücher nieder. Die preisgekrönte Drehbuchautorin und Regisseurin Margarethe von Trotta („Rosenstraße“) entwirft in ihrem neuen Film das einfühlsame, intensive Porträt einer außergewöhnlich begabten, mutigen und visionären Frau. In den Hauptrollen ihres hochkarätigen Schauspielerensembles spielen Barbara Sukowa, Heino Ferch und Hannah Herzsprung.

Freitag, Samstag und Sonntag um 16:30 Uhr Deutschland 2009 | Regie: Margarethe von Trotta | Darsteller: Barbara Sukowa, Heino Ferch, Hannah Herzsprung, Alexander Held, Lena Stolze, Paula Kalenberg, Sunnyi Melles, Joachim Król | ca. 111Min | FSK 12

Lištičky - Foxes Mit „kleinen unausgesprochenen Geheimnissen“ beschäftigte sich die aus der Slowakei stammende

Cafe KONSUM und THALIA halten KÖRPER und GEIST zusammen: mit dem großen Kinomenü.

Am Montag, den 30. November 2009 um 19:00 Uhr

JULIE & JULIA Dazu gibt es folgendes 3-Gänge-Menü: 1. Gang: Timbales aux Crevettes, Avocats, Pamplemousses 2. Gang: Boeuf Bourguignon (klassisch) 3. Gang: Maronenschaum aus der Bretagne Wenn Liebe durch den Magen geht, dann ist „Julie & Julia“ ein Rezept zum Verlieben. Gleich zwei Bestsellervorlagen hat Nora Ephron für die Geschichte zweier Frauen, die in verschiedenen Jahrzehnten ihre Leidenschaft für die französische Küche entdecken, eingedampft: Die Memoiren der TV-Köchin Julia Child (Meryl Streep), die den Amerikanern seit den 60er Jahren die französische Küche schmackhaft machte und den Roman „Julie und Julia“ von Julie Powell (Amy Adams), deren als kleines Internetprojekt gestarteter Kochblog zum Riesenerfolg wurde. In unregelmäßigen Abständen verwöhnen wir Sie mit einem Film plus anschließendem Menü. Von deftiger deutscher Küche bis zum filigranen französischen Menü oder Rezepten aus entsprechenden Filmen das Kinomenü ist immer ein echtes Highlight! Kulinarisches und Cineastisches können für 23,90 € (Film + Menü) miteinander kombiniert werden. Da die Restaurantplätze limitiert sind, muß für das Kinomenü verbindlich vorbestellt werden. Reservieren Sie bitte unter info@thalia-arthouse.de oder telefonisch unter 0331 743 70 20.

Regisseurin Mira Fornay schon in dem Kurzfilm „Malá nesdělení“, der auf dem Filmfestival Cottbus als bester Kurzfilm ausgezeichnet wurde. Alžběta kommt als Au-pair-Mädchen nach Irland und versucht dort genau wie ihre Schwester sich ein neues Leben aufzubauen. Nach Hause zurück kann sie nicht mehr, ihr Heimatdorf soll einer neuen Autobahn weichen - aber das ist nur einer der Gründe für den geplanten Neuanfang. Ihre Schwester Tina, die mit Steve verlobt ist, möchte ihr helfen, sie spürt, dass sie das ihrer jüngeren Schwester schuldig ist. Alžběta aber lehnt jede Hilfe kategorisch ab und scheint eifersüchtig zu sein auf das sorglose Leben von Tina und Steve. Das Verhältnis der Schwestern ist angespannt, zwischen beiden steht ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit. Sie können der Konfrontation mit der Vergangenheit nicht ewig aus dem Weg gehen. Dienstag um 19:00 Uhr CZ, IRL, SK 2009 | Regie: Mira Fornay | Darsteller: Réka Derzsi, Rita Banczi, Jitka Josková, Aaron Monaghan | ca. 100 min | FSK 12 Fassung: OmeU


Ab sofort gibt´s gleich vier Sorten vom Fass!

JEVER Das friesisch herbe Pils

REX Pils Der regionale Klassiker

Krušovice Das goldgelbe Premiumbier aus Tschechien

Schöfferhofer Hefeweizen vom Faß noch besser

Aktion verlängert: Alle Fassbiere im KinoCafé Konsum bis zum 30.11. zum Sonderpreis: 0,5 l nur 2,30 € & 0,3 l nur 1,70 €

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_46_09  

http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_46_09.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you