Issuu on Google+

Neu in dieser Woche: Alphabet – Die programm und 3.) ein - wieder einmal Nonne – Inside Wikileaks - Der blaue hervorragendes - Kinderprogramm. Tiger.

Sondervorstellungen von „Die andere Heimat“ und dem DEFA-Hit „Zeit der Störche“; zwei Vorpremieren: „Blue Jasmine“ und „Das große Heft“; eine Diskussion um „Der Fall Wilhelm Reich“; die Multivisonsshow „Argentinien“ und das „Filmauskennerquiz“.

Daniel Brühl in

FSK 0 l 113 Min

Thalia Kinos Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50 direkt am S-Bhf. Babelsberg Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30

16:30

16:30

21:15

21:15

21:15

14:15

14:15

14:15

19:00

19:00

19:00

03

Mo

04

Di

05

16:30 21:15

21:15

Mi

06

16:30 21:15

21:15

10:30 16:30 18:30 19:00

19:00

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

19:05

19:05

19:05

19:05

19:05

19:05

FSK 12 l 107 Min Vorstellung in O.m.U.

Auszug in eine berauschende Welt...

Dem Tod läuft man nicht davon... Dieter Hallervorden in

4. Spielwoche www.alphabet-film.com

16:30

So

DIE NONNE

21:15

Exit Marrakech

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

FSK 6 l 122 Min Vorstellung in O.m.U.

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

16:50

16:50

16:50

16:50

16:50

16:50

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

DER BUTLER

16:30

16:30

16:30

16:30

FSK 12l 130 Min Vorstellung in O.m.U.

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

19:00

19:00

19:00

21:15

21:15

SEIN LETZTES RENNEN FSK 6 l 114 Min

Forest Whitaker-Oprah Winfrey-Jane Fonda-Lenny Kravitz-Robin WilliamsJohn Cusack u.v.m.

6. Spielwoche

Kamera und Regie ERWIN WAGENHOFER Assistenz SABINE KRIECHBAUM Ton LISA GANSER, NILS KIRCHHOFF, TONG ZHANG Sounddesign DANIEL WEIS Tonmischung ANSGAR FRERICH Musik ANDRÉ STERN Montage MICHAEL HUDECEK, MONIKA SCHINDLER, ERWIN WAGENHOFER Buch SABINE KRIECHBAUM, ERWIN WAGENHOFER Produktionsleitung PETER JANECEK, KATHLEEN REINICKE, CLAUS FALKENBERG Produzenten MATHIAS FORBERG, VIKTORIA SALCHER, PETER ROMMEL

02

Sa

Ein leidenschaftliches Plädoyer für ein unabhängiges Leben

Juliane Köhler führt …

3. Spielwoche

Der neue Film von Erwin Wagenhofer

01

ALPHABET

Ein Märchenland voll offener Wunden...

4. Spielwoche

alphabet

Ein radikaler Bildungsfilm von Erwin Wagenhofer („Let´s make money“, „ We feed the world“)

Faszinierender Blick hinter die Kulissen des DDR-Leistungssports

2. Spielwoche

artwork: esterer und horn foto: thomas röher, www.H2OFoto.de

Nach WE FEED THE WORLD und LET’S MAKE MONEY

FSK 12 128 Min Vorstellung in O.m.U.

Was bedeutet Familie, wenn man ohne Familie aufgewachsen ist

2. Spielwoche

98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%.

INSIDE WIKILEAKS

31

Fr

Do

Ein Leben am Rande der Gesellschaft:

zwei leben

10:30

14:30

12:30 19:00

19:00

FSK 12 l 122 Min Vorstellung in O.m.U.

Finsterworld

19:15

21:15

21:15

21:15

21:15

FSK 12 l 91 Min

12:45

EINZELKÄMPFER FSK 0 l 93 Min

Meine keine Familie

12:40 14:30

14:30

FSK 12 l100 Min

AM ENDE DER MILCHSTRASSE FSK 6 l 97 Min

14:30

14:30 17:15

14:30

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-potsdam.de

Eine schöne Motivation in einem sehr, sehr schweren Jahr, in dem uns neben den Herausforderungen der Digitalisierung die neuen Sicherheitsauflagen (neue Brandmeldeanlage, neue NotstromanlaDazu sieben Filme aus den Vorwochen: ge) finanziell und nervlich so manches Die aktuelle Spielwoche zeigt die ge- Mal an den Rand der Verzweiflung gesamte Bandbreite dessen, was das Thalia bracht haben. zu Potsdams Kinokultur beiträgt. Dafür Hauptsache aber, trotz aller Preise und gab es bereits Anfang Oktober wieder Prämien: Ihnen gefällt´s. drei Auszeichnungen des „Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Me- In diesem Sinne viel Vergnügen mit dem dien“: 1.) Für ein hervorragendes Ge- neuen Programm samtprogramm, 2.) ein ebenso wünscht Ihr hervorragendes Dokumentarfilm- Wolf J. Flywheel

THALIAProgramm NEU

Ein Dokumentarfilm, ein historisches Drama, ein sehr aktuelles und ein schöner Kinderfilm aus Tschechien und der Slovakei.

Deshalb bitte einmal über die kurze Seite wenden!

NEU

Inside WikiLeaks • Alphabet • Die Nonne • Meine keine Familie • Exit Marrakech • Am Ende der Milchstrasse • Der Butler • Sein letztes Rennen • Zwei Leben • Finsterworld • Das große Heft • Blue Jasmine • Sputnik • Der blaue Tiger • Das Pferd auf dem Balkon • Turbo-Kleine Schnecke, großer Traum

Auch diese Woche gibt es, jede Menge Gäste, Sonderveranstaltungen und natürlich Kinderfilme. Was, wann los ist, sehen Sie auf der anderen Seite.

NEU

Thalia-Potsdam.de

Hallo aus Babelsberg

2. Spielwoche

k ino

Donnerstag, 31. Oktober bis Mittwoch, 6. November

Spielwoche 44

/thaliapotsdam

3. Spielwoche

44 p ro gramm

Spielwoche 44 31. Oktober bis 6. November


WochenProgramm

Spielwoche 44

des THALIA Programmkinos

Donnerstag, 31. Oktober bis Mittwoch, 6. November Ein radikaler Bildungsfilm von Erwin Wagenhofer

Daniel Brühl in

Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt Julian Assange gehört zu den schillerndsten Persönlichkeiten der Gegenwart. Ist er nun ein Hacker-Heiliger, ein Vergewaltiger, ein Diktator oder Revolutionär? Seine Organisation WikiLeaks jedenfalls hat den Journalismus für immer verändert, ob der nun will oder nicht. Der Spielfilm „Inside WikiLeaks“ erzählt die Geschichte der Gründung der Organisation und den zentralen

Erstaufführung Erstaufführung

Konflikt zwischen Assange und seinem deutschen Sprecher Daniel DomscheitBerg. Benedict Cumberbatch und Daniel Brühl spielen die Hauptrollen in diesem Verschwörungs- und Polit-, Hacker- und Spionage-Thriller.

USA/Belgien 2013 | Regie: Bill Condon | Darsteller: Benedict Cumberbatch, Daniel Brühl, Anthony Mackie, David Thewlis, Alicia Vikander | 128 min | FSK 12

Dem Tod läuft man nicht davon, oder eben doch

DEFA-Lovestory der Gruppe „Roter Kreis“

Sein letztes Rennen

Zeit der Störche

Als „Didi“ wurde Dieter Hallervorden zur Kult-Figur, nicht nur im Fernsehen auch im Kino lockte er als schusselige Ulknudel ein Millionenpublikum. Die Witzfigur hat Hallervorden zwar vor über zwanzig Jahren abgelegt, aber das „Nonstop Nonsens“Image scheint unkaputtbar. Nun tritt „Grimme“-Preisträger Kilian Riedhof den Gegenbeweis an. Er engagiert Hallervorden für seine bewegende Tragikomödie als Marathon-Mann, der mit allen Mitteln dem Schicksal Altersheim davon laufen will. Es wäre ein schlechter Witz, würde Hallervorden für seine famose Reifeprüfung mit 77 Jahren nicht mit SchauspielPreisen bedacht.

Regisseur Siegfried Kühn verfilmte 1970 die Erzählung Zeit der Störche von Herbert Otto aus dem Jahr 1966 in der Tradition des sowjetischen Gegenwartsfilms jener Zeit. Heidemarie Wenzel und Winfried Glatzeder spielten kurz darauf in „Die Legende von Paul und Paula“ erneut zusammen. Für Heidemarie Wenzel war der erfolgreiche Film der Durchbruch zum Star, was nicht zuletzt an einer der ersten Nacktszenen in einem DEFA-Film lag.

D 2013 | Regie: Kilian Riedhof | Darsteller: Dieter Hallervorden, Tatja Seibt, Heike Makatsch, Otto Mellies, Frederick Lau, Katrin Sass | ca. 114 min | FSK 6

Thalia-Potsdam.de

Mit DEFA am Sonntag präsentieren wir eine Matinee-Reihe „populärer“ DEFA Filme, die die Leute damals in Massen ins Kino lockten und Besucherzahlen schrieben, von denen Til Schweiger nur träumen kann.

DDR 1971 | Regie: Siegfried Kühn | mit: Heidemarie Wenzel, Winfried Glatzeder, Jürgen Hentsch | 90 min

Pauline Ètienne, Martina Gedeck, Louise Bourgoin und Isabelle Huppert in

Alphabet Nach „We feed the World“ und „Let‘s make Money“ schließt der Österreicher Erwin Wagenhofer mit „Alphabet“ seine Trilogie über die Krise der modernen Gesellschaft ab. Vordergründig geht es um Bildung und die Frage, was Schule und Ausbildung aus unseren Kindern machen. Aber Wagenhofers Film geht weit über die übliche Diskussion um Schülerstress und Leistungsdruck hinaus. Er sieht in Bildung den Schlüssel zu einer anderen Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der nicht mehr Konkurrenz und Leistung, sondern Kreativität und Freude am Lernen im Mittelpunkt ste-

Erstaufführung hen. „Alphabet“ endet mit einem Zitat von Ken Robinson: „Es gibt drei Arten von Menschen. Solche, die unbeweglich sind. Solche, die beweglich sind und solche, die sich bewegen. Ich ermutige Sie, sich zu bewegen und einen Schritt vorwärts zu tun.“

Ö/D 2013 | Regie: Erwin Wagenhofer | Dokumentation | 109 min | FSK 6

Auszug in eine berauschende Welt...

Vor der faszinierenden Kulisse Marokkos entsteht dabei intensives Gefühlskino, brillant besetzt mit Ulrich Tukur und Josef Bierbichler. Vor allem die atmosphärisch sehr überzeugende

Bilderwelt ihrer exzellenten Kamerafrau Bella Halben prägt sich ein.

D 2013 | Regie: Caroline Link | Darsteller: Ulrich Tukur, Samuel Schneider, Hafsia Herzi, Josef Bierbichler | 122 min | FSK 6

Vorpremiere: Cate Blanchett im neuen Film von Woody Allen

Blue JAsmine Nach den leichten und beschwingten Touren durch europäische Metropolen überrascht Woody Allen mit einer neuen Ernsthaftigkeit. Cate Blanchetts eindrucksvolle Verkörperung einer aus ihren Illusionen nicht erwachen wollenden Ehefrau überzeugt und berührt tief,

Suzanne Simonin ist ein reizendes, begabtes Mädchen aus gutem Haus. Aber anstatt wie ihre beiden älteren Schwestern als angesehenes Mitglied der Gesellschaft eine Familie zu gründen, haben ihre Eltern für Suzanne ein Leben im Kloster vorgesehen. Sie verweigert jedoch das Gelübde und kehrt zurück zu ihren Eltern. Pater Castella offenbart dem Mädchen daraufhin ihre Herkunft: Als uneheliches Kind ist sie einem Leben in Armut geweiht. Der Eintritt Suzannes ins Kloster soll die Mutter von einer weit in der Vergangenheit liegenden Schuld befreien.

Erstaufführung Erschüttert von dieser Enthüllung tritt Suzanne schließlich ins Kloster ein. Für die junge Frau beginnt damit ein langer Kampf um Selbstbestimmung und für ihr individuelles Glück...

F/D/B 2013 | Regie: Guillaume Nicloux | Darsteller: Pauline Ètienne, Martina Gedeck, Louise Bourgoin, Isabelle Huppert, Agathe Bonitzer | 114 min | FSK 12

Forest Whitaker-Oprah Winfrey-Jane Fonda-Lenny Kravitz-Robin Williams-John Cusack u.v.m.

Exit Marrakech Mit dem berührenden Road-Movie „Exit Marrakech“ widmet sich Deutschlands erfolgreichste Regisseurin Caroline Link erneut ihrem Lieblingsthema Familie. Einfühlsam erzählt die Oscar-Preisträgerin eine sensible Geschichte über eine komplizierte Vater-Sohn-Beziehung, die Begegnung mit fremden Kulturen und das oft schmerzhafte Erwachsenwerden.

Die Nonne

O.m.U. obgleich sie als Figur durchaus keine unbedingte Sympathieträgerin ist. Mit treffender Ironie gelingt es Allen, die abhängigen Dynamiken, in die sich Frauen leider allzu oft verstricken lassen, aufzuzeigen und situiert die Geschichte passenderweise in der zerplatzenden Blase der Finanzkrise.

Der Butler In Amerika ein großer Hit und sogar als „schwarzer Forrest Gump“ tituliert: Basierend auf der Lebensgeschichte von Eugene Allen erzählt „Der Butler“ Weltgeschichte durch die Augen eines einzelnen Mannes: Eines schwarzen Mannes, der sich von den Baumwollplantagen hocharbeitet zum Butler im Weißen Haus – und hier die US-Präsidenten von den 50ern bis heute erlebt. Inszeniert als gefühlvolles Familiendrama mit großer Starbesetzung: Neben Forrest Whitaker als „Der Butler“ spielen u.a. Ophrey Winfrey, John Cusack, Jane Fonda, Cuba Gooding Jr., Lenny Kravitz, Vanessa Redgrave und Robin Williams.

Wo sich andere Regisseure gern verzetteln, schafft Lee Daniels den Spagat zwischen den verschiedenen Genres: Ob Männerschicksal, Vater-und-SohnKonflikt, Lovestory, Familien-, Politoder Historiendrama, alle Aspekte des Films greifen perfekt ineinander und treiben die Handlung voran.

USA 2013 | Regie: Lee Daniels | Darsteller: Forest Whitaker, Ophra Winfrey, Cuba Gooding Jr. | 130 min | FSK 12


WochenProgramm

Spielwoche 44

des THALIA Programmkinos

Donnerstag, 31. Oktober bis Mittwoch, 6. November

Thalia-Potsdam.de

Ein Märchenland voll offener Wunden

Spitzensport vs. Ideologie! Faszinierender Blick hinter die Kulissen des DDR-Leistungssports

Was bedeutet Familie, wenn man ohne Familie aufgewachsen ist?

Finsterworld nach einem Drehbuch von Christian Kracht

Einzelkämpfer

meine Keine Familie

Ein sarkastisches, überzeichnetes Porträt Deutschlands zeichnen Frauke Finsterwalder und Christian Kracht in ihrem Film „Finsterworld“. Deutschland: Ein Land, in dem immer die Sonne scheint, Kinder Schuluniformen und Polizisten Bärenkostüme tragen, und Fußpfleger alten Damen Kekse schenken. Jedoch lauert hinter der Schönheit dieser Parallelwelt der Abgrund, und dorthin geht die Reise. Regisseurin Frauke Finsterwalder zeigt ein Universum von schlafwandlerischer Schönheit, gleichsam verzaubernd und entzaubernd, mit einer nachhaltigen poetischen Wucht. Liebevoll, absurd und zerstörerisch

KinderKino Sputnik Herbst 1989: Niemand ahnt, dass die letzten Tage eines kleinen Landes längst gezählt sind. Vor allem im beschaulichen Malkow im Herzen der DDR geht alles seinen sozialistischen Gang. Im Verborgenen arbeitet die zehnjährige Rike mit ihren Freunden Fabian und Jonathan an einer spektakulären Erfindung, die die Welt verändern, vor allem aber Onkel Mike aus West-Berlin zurück in den Osten beamen soll. Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als das Experiment am 9. November 1989 einen

zeichnet sie ihre Helden in diesem idyllesabotierenden Heimatfilm. Das ist ganz sicher kein Realismus. Und wenn es nicht so grausam wäre, dann wäre es furchtbar komisch.

Kaudelka beleuchtet hierbei den ruhmreichen und zeitweise auch mühsamen

Kinderkino

Der blaue Tiger D 2013 | Regie: Frauke Finsterwalder | Darsteller: Ronald Zehrfeld, Sandra Hüller, Margit Carstensen, Corinna Harfouch, Bernhard Schütz | 91 min | FSK 12

ungeahnten Verlauf nimmt: Nicht Mike landet in Malkow, sondern die gesamte Dorfbevölkerung auf der Berliner Mauer. Haben die Kinder ganz aus Versehen den Lauf der Geschichte verändert?

D 2013 | Regie: Markus Dietrich | Darsteller: Flora Li Thiemann, Finn Fiebig, Luca Johannsen, Emil von Schönfels, Yvonne Catterfeld | 83 min | FSK 0

KinderKino

Das Pferd auf dem Balkon

Wenn das Mittagessen nicht pünktlich auf dem Tisch steht, bekommt Mika einen Tobsuchtsanfall. Als der unter dem AspergerSyndrom leiden­ de Junge auf einem benachbarten Balkon ein Pferd entdeckt, gerät sein geordnetes Leben ziemlich aus den Fugen. Amüsanter, spannender und kurzweiliger Film für die ganze Familie.

Als Solisten im Kollektiv beschreibt Sandra Kaudelka in ihrer Dokumentation „Einzelkämpfer“ Sportler des DDRSystems. Vier ehemalige Athleten porträtiert sie, die unterschiedliche Karrieren erlebten und sich auf ganz eigene Weise mit ihrer Rolle als Repräsentanten des Sozialismus abfanden.

Österreich 2012 | Regie: Hüseyin Tabak | mit: Enzo Gaier, Nataša Paunoviæ, Nora Tschirner, Andreas Kiendl, Bibiana

Weg der Protagonisten in der DDR und wie sich deren Leben nach dem Fall der Mauer verändert haben.

D 2013 | Regie: Sandra Kaudelka | Mitwirkende: Brita Baldus, Marita Koch, Udo Beyer | ca. 93 min | FSK 0

Tiger in der Stadt auf und gefährdet die Plä-

Erstaufführung ne des Bürgermeisters. Es scheint, dass nur

Wie eine vergessene Insel liegt ein alter botanischer Garten inmitten einer lauten Stadt. Johanna lebt dort zusammen mit ihrer Mutter und ihrem besten Freund Mathias. Johanna liebt die Pflanzen und Tiere, die ihr grünes Heim bevölkern. In ihrer Fantasie kann alles lebendig werden und wundersame Dinge passieren. Als der fiese Bürgermeister Rýp den paradiesischen Garten abreißen lassen will ist Johanna schockiert. Fieberhaft überlegen Mathias und sie wie man ihr Zuhause retten könnte. Da taucht eines Nachts ein kleiner, blauer

der Tiger den Garten vor dem Abriss bewahren kann. Jetzt ist es an Johanna und Mathias, das wundersame Tier vor den teuflischen Fängen des Bürgermeisters und seiner Handlanger zu schützen.

CS 2012 | Regie: Petr Oukropec | Darsteller: Linda Cotrubová, Jakub Wunsch, Barbora Hrzánová, Jan Hartl | 90 min | FSK 0

Eine Schnecke will die schnellste sein...

TURBO -Kleine Schnecke, groSSer Traum

Turbo ist eine kleine, gewöhnliche Schnecke mit großen Träumen. Er will seinem Namen alle Ehre machen und Rennen gewinnen. Ein Autounfall - er gerät in den Motor eines HighTech-Sportwagens - bringt ihn der Verwirklichung unverhofft nahe. Er verwandelt sich nicht nur in die schnellste Schnecke, die je gelebt hat, sondern kann es sogar mit aufgemotzten Rennautos aufnehmen. Das will er bei einem Rennen unter Beweis stellen. Seine Freunde unterstützen ihn bei dem verrückten Unterfangen. USA 2013 | Regie: David Soren | Animation 2D | 96 min | FSK 0

Nein, kein Tippfehler, sondern ein bedeutungsreiches Wortspiel: Der Filmemacher Paul-Julien Robert hat tatsächlich keine „kleine“ Familie. Sondern eigentlich gar keine – oder eine, die aus mehreren Hundert Personen besteht: Er wurde Ende der 70er-Jahre in die berüchtigte Friedrichshof-Kommune des Wiener Aktionismus-Künstlers Otto Mühl hineingeboren. Anhand von Originalaufnahmen von damals setzt sich Robert mit seiner Kindheit dort

auseinander und konfrontiert seine Mutter mit Geschehnissen auf dem Friedrichshof, die vor allem für die Kinder traumatisch waren.

Österreich 2013 | Regie: Paul-Julien Robert | Dokumentation | 93 min | FSK 12

Offizielle deutsche Nominierung für den Auslands-Oscar 2014! Juliane Köhler & Liv Ullmann

Zwei Leben

Das Wiedersehen mit dem großen Bergman-Star Liv Ullmann - und Julianne Köhler - entpuppt sich als große positive Überraschung des Kinoherbstes: „Zwei Leben“ erzählt als historischer Thriller höchst spannend und als Familien-Drama sehr bewegend von einem verdrängten Kapitel europäischer Geschichte. Als 1989 die Mauer fällt, reist Katrine (Juliane Köhler) nach Ost-Berlin, während sie ihrer Familie in Norwegen einen anderen Aufenthalt vorschwindelt.

Das ebenso unaufgeregte wie unsentimentale Familiendrama fesselt durch seine authentische Erzählatmosphäre.

D , Norwegen 2012 | Regie: Georg Maas | Darsteller: Juliane Köhler, Liv Ullmann, Ken Duken, Sven Nordin | 97 min | FSK 12

Podiumsdiskussion mit Dr. Rudolph und Frau Stinshoff (Wilhelm-Reich-Gesellschaft)

DER FALL WILHELM REICH Er war Psychologe, Sex-Guru, wurde als Wunderheiler angepriesen und als Scharlatan verfolgt. Der Österreicher Wilhem Reich musste vor den Nazis in die USA fliehen, aber auch hier eckte er unter der McCarthy-Paranoia mit seinen Theorien und seinem ganzheitlichen Denkansatz an. Der Regisseur Antonin Svoboda näherte sich dem widersprüchlichen Wirken Reichs bereits mit einer TV-Dokumentation („Wer hat Angst vor Wilhelm Reich?“,

2009). Mit dem großartigen Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle stellt er nun dessen Person in den Mittelpunkt.

Österreich 2012 | Regie: Antonin Svoboda | Darsteller: Klaus Maria Brandauer, Julia Jentsch, Jeannette Hain, Brigitte Minichmayr, Markus Schleinzer | 110 min | FSK 12


SpecialsimTHALIA

Die andere heimat - Chronik einer Sehnsucht überwältigend authentischen Szenenbild erzählt Reitz in großartigen schwarzweiß Bildern und einer berückenden Langsamkeit ihre Geschichten aus dem fiktiven Dorf Schabbach im tatsächlichen Hunsrück. Der Film dauert fast vier Stunden und langweilt keine Sekunde.

THALIA Kinos Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 p ro gramm

k ino

www.thalia-potsdam.de

Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

01

Fr

18:00

Sa

02

So

03

Mo

04

Di

05

Mi

06

mit Jeanette Toussaint (Autorin), Jörg Kwapis ( Antimilitaristischer Förderverein) und Livemusik von den MUSETTEN

19:00

Blue Jasmine (O.m.U.)

FSK 6 l 98 Min

DEFA-Lovestory der Gruppe „Roter Kreis“

10:45

ZEIT DER STÖRCHE

FSK 12 l 90 Min

Nach dem bewegenden Roman von Ágota Kristóf

19:00

Das groSSe Heft

FSK 12 l 112 Min

Visionär, Aufklärer, Provokateur, Rebell

14:30

DER FALL WILHELM REICH

Podiumsdiskussion mit Dr. Rudolph und Frau Stinshoff

FSK 12 l 110 Min

Chronik einer Sehnsucht von Edgar Reitz

11:00

DIE ANDERE HEIMAT

Mit Sektempfang, Pause mit Kaffee und Croissants

FSK 6 l 231 Min

Abenteuer zwischen Tropen und Eis

19:00

ARGENTINIEN

FSK 0 l 90 Min

Phantasievoll und spannend

DER BLAUE TIGER

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

FSK 0 l 90 Min

Von Traktoren, Schafen und kosmonautischen Dingen...

Sputnik

17:15

FSK 0 l 83 Min

Eine Schnecke will die schnellste sein...

D 2013 | Regie: Edgar Reitz | Darsteller: Jan Dieter Schneider, Antonia Bill, Maximilian Scheidt | 231 min | FSK 1

Ausstellung (1. November bis 31. Januar im Foyer der Thalia Kinos)

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino!

Vorpremiere Kinderkino

Der neue Film von Edgar Reitz besticht durch die Konsequenz, mit der er in eine Zeit vor über 160 Jahren und in das Leben der einfachen Leute entführt. Die große Erzählung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wirkt wie ein kollektiver Traum, eine lebendig gewordene Rückerinnerung, die hineinzieht in diese Zeit äußerster Armut und eines von Entbehrungen und Überlebensanstrengungen geprägten Lebens. Der Film erzählt von einer der ersten großen Auswanderungswellen aus Deutschland, einem Teil unserer Geschichte, der wenig aufgearbeitet ist. Mit prägnanten Charakteren und einem

MultiVisionsShow Sonntags-Matinee Kino mit Gästen Film zum Sonntag DEFA am Sonntag

Sonntags-Matinee

Kinderkino

U/D 2013 | Regie: János Szász | Darsteller: András Gyémánt, László Gvémánt, Piroska Molnár | 112 min | FSK 12

31

Cate Blanchett im neuen Film von Woody Allen

TURBO - Kleine Schnecke, groSSer Traum

Kinderkino

Zwei dreizehnjährige Zwillingsbrüder werden inmitten des Zweiten Weltkriegs von ihrer Mutter aufs Land zu ihrer Großmutter gebracht. Hier erleben sie häusliche Gewalt, denn die bösartige Frau lässt die Zwillinge hart für sich arbeiten. Die Kinder müssen sich den gegebenen Umständen anpassen, ohne dass sie jemand beschützt, erzieht oder führt. Sie sind gezwungen, ihre eigenen Moralvorstellungen auszubilden. Ihr Repertoire angelernten Verhaltens reicht von Ge-

fühlskälte über Hungern und Betteln bis hin zum Stehlen und Töten. Die beiden sind sich darüber einig: Diese Dinge benötigen sie im Alltag. Ihre autodidaktische Ausbildung sowie die zeitgleich stattfindenden Bombardierungen und die Verfolgung der Juden dokumentieren die beiden Jungen ganz sachlich in einem großen Heft. Hier notieren sie auch ihre größte Angst: die Trennung.

Do

„Kindheit und Kino in Brandenburg“

FSK 0 l 96 Min

Kinderkino

Sie heißen nur „Der Eine“ und „Der Andere“: Die beiden Zwillinge, die in der Verfilmung von Ágota Kristóf Bestseller „Das große Heft“ auf allegorische Weise, die Schrecken des Krieges erleben.

Das groSSe heft

Ausstellung

Film zum Sonntag Nach dem bewegenden Roman von Ágota Kristóf

Donnerstag, 31. Oktober bis Mittwoch, 6. November

Specials im Kino

www.thalia-potsdam.de

FSK 0 l 90 Min

DAS PFERD AUF DEM BALKON

14:30

14:30

15:30

Kindheit und kino in brandenburg Am 1. November heißt es bei uns „Vorhang auf – Film ab“. Eine Ausstellung des Antimilitaristischen Fördervereins Potsdam und der Ethnologin Jeanette Toussaint folgt den Spuren von Kino und Kindheit im 20. Jahrhundert.

Aspekte dieser Film- und Gesellschaftsgeschichte.

Ausstellungseröffnung am 1. November um 18 Uhr mit der Autorin Jeannette Toussaint und Jörg Die Ausstellung präsentiert am Beispiel Kwapis vom Antimilitaristischen Förderverein des Landes Brandenburg die vielfältigen Livemusik von den MUSETTEN

MultiVisionsShow - Abenteuer zwischen Tropen „Schon auf meiner ersten Reise wurde mit und Eis

Argentinien

Argentinien – weites Land im Süden unserer Erde. Synonym für erotischen Tango, tropische Wasserfälle, farbenprächtige Hochwüsten, harte Gauchos in der weiten Pampa und die sturmumtosten Granitnadeln der Anden.

gegenwärtig: In Argentinien zu reisen heißt, sofort der Faszination dieses Landes zu erliegen, bedeutet, sich Einlassen auf die Stille der andinen Wälder, dem Klang des Bandoneons in den Gassen von Buenos Aires zu lauschen, sich gegen den Wind Patagoniens zu stemmen oder die Höhe der lebensfeindlichen Puna zu spüren.“


Independent 44 13