Page 1

43

Spielwoche 43 25. bis 31. Oktober Thalia-Potsdam.de

Eines der dunkelsten Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte!

Der Verdingbub

Zwei diebische Komplizen. Frank Langella und Susan Sarandon in

Robot & Frank

Der neue Film von Ken Loach:

Angels‘ Share

Nach einer wahren Geschichte:

Sushi in Suhl Jürgen Vogel & Birgit Minichmayr in

Gnade Martina Gedeck in

Die Wand Meryl Streep & Tommy Lee Jones

Wie beim ersten Mal

Ein urkomisches Generationenporträt…

3 Zimmer/ Küche/Bad Film zum Sonntag!

Oma will zum Papst, dafür ist ihr jeder Aufruhr recht.

Omamamia Kinderkino Legende der Highlands

Merida Die Abenteuer der kleinen Giraffe Zarafa Thalia Kinos Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50 direkt am S-Bhf. Babelsberg Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-potsdam.de


www.thalia-potsdam.de

/thaliapotsdam

Hallo aus Babelsberg So wird es kommen: Vereinsamte Demente werden statt von Menschen von Servicerobotern „gepflegt“. Dass man mit denen vielleicht auch Spaß haben kann, erzählt „Robot & Frank“. Frank, ehemaliger Juwelendieb, ist zwar auf den Hilfsroboter angewiesen, entdeckt aber schnell, dass ihm sein Blechkumpel auch die Möglichkeit bietet, den alten „Job“ wieder aufzunehmen. Und schon ist Robot der Komplize des diebischen Rentners. Augenzwinkernd und leicht melancholisch erzählt Jake Schreier die Geschichte und hat mit Frank Langella und Susan Sarandon zwei wunderbare Darsteller gefunden.

schwerste körperliche Arbeit verrichten, bei den Mädchen kam es nicht selten vor, dass sie des Nachts noch „Besuch“ vom Bauern oder seinen Söhnen bekamen. Markus Imboden inszeniert eines der düstersten Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte – immerhin ging die staatlich verordnete Versklavung bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts weiter. Mit Stefan Kurt und Katja Riemann als despotisches Bauernpaar und Max Hubacher als Verdingbub erreichte der Film in der Schweiz höchste Aufmerksamkeit beim Publikum.

Das sind nur zwei von vielen Filmen, die Sie in So war es einmal: Schweizer Waisen oder Kinder dieser Woche zur Auswahl haben: Gute Unteraus zerrütteten Familien wurden auf´s Land ge- haltung wünscht schickt. Als „Verdingbuben“ mussten die Jungen Ihr Wolf J. Flywheel

Eines der dunkelsten Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte!

der verdingbub Die Schweiz um 1950. Der zwölfjährige Waisenjunge Max träumt von einer „richtigen“ Familie. Als ihn der Pfarrer auf den Bauernhof der Bösigers verdingt, hofft Max auf Liebe und Zuneigung. Doch der trunksüchtige Bauer und seine Frau halten ihn wie ein Arbeitstier. Auch der Sohn Jakob setzt dem Verdingbub körperlich und seelisch zu. In der Schule bemerkt die Lehrerin die Spuren der Misshandlungen. Sie verhilft Max zu Selbstachtung, indem sie seine Leidenschaft für das Spielen der Handorgel fördert. Ein Auftritt beim örtlichen Schwingfest sorgt aber für Missgunst und macht das Leben auf dem Bauernhof noch schwerer. Neben der Musik gibt die 15-jährige Berteli Max Kraft, die ebenfalls an die Bösigers verdingt wurde. Mit ihr träumt er sich in eine Fantasiewelt nach Argentinien, wo man Tango tanzt und immer Fleisch isst. Doch die Realität schlägt schon bald wieder brutal zu.

Schweiz 2011 | Regie: Markus Imboden | Darsteller: Max Hubacher, Katja Riemann, Stefan Kurt, Maximilian Simonischek | ca. 103 min | FSK 12

Zwei diebische Komplizen. Frank Langella und Susan Sarandon in

ROBOT & FRANK Weil Frank sich weigert, ins Seniorenheim zu ziehen, hat sein Sohn beschlossen, ihm einen Pflege­ roboter zu be­sorgen. Eher widerwillig arrangiert sich der knurrige Eigenbrötler mit seinem neuen Mitbewohner, der ihn zur Gartenarbeit animiert und mittags gedünstetes Gemüse serviert. Dass die Maschine darauf pro­grammiert ist, sich um Franks Wohl­ ergehen zu kümmern, bringt den passionierten Meisterdieb schließlich auf eine geniale Idee: Er wird die Haushaltshilfe zum Safe­knacker umschulen. Bald darauf startet das skurrile Gaunerpärchen zu seinem ersten Raubzug … Die hübsche Komödie mit Herz und Tiefgang spielt in der Zukunft – in einer Welt, die nur einen Wimpernschlag von uns entfernt ist und folgerichtig weiterführt, was heute aktuell erscheint. Ohne große Effekte, dafür aber klug erzählt und großartig besetzt wird der Film ein Publikum ansprechen, das sich für intelligente Gags in einer gut ausgedachten, liebevoll gestalteten Geschichte begeistern lässt. USA 2012 | Regie: Jake Schreier | Darsteller: Frank Langella, Susan Sarandon, James Marsden, Liv Tyler, Jeremy Sisto, Jeremy Strong | ca. 89 min | FSK 0


Spielwoche 43

NEU

THALIAProgramm

Donnerstag, 25. bis Mittwoch, 31. Oktober

Donnerstag

Eines der dunkelsten Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte!

25

freitag

26

27

Samstag

28

Sonntag

30

Dienstag

Mittwoch

31

18:50

18:50

18:50

17:00

17:00

17:00

21:15

21:15

21:15

21:15

17:00

17:00

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

14:45

14:45

16:45

16:45

16:45

16:45

16:45

16:45

16:45

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

14:45

14:45

WIE BEIM ERSTEN MAL

17:00

17:00

FSK 6 l ca. 100 Min

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

„Ein urkomisches Generationenporträt… großartiges Ensemble… unglaublich gute Dialoge“ BR

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

DER VERDINGBUB

18:50

29

Montag

18:50

18:50

18:50

17:00

17:00

17:00

21:15

21:15

21:15

Zwei diebische Komplizen. Frank Langella und Susan Sarandon in

ROBOT & FRANK

2. Spielwoche

Uwe Steimle als DDR Koch auf Abwegen. Nach einer wahren Geschichte:

ANGELS‘ SHARE

FSK 12 l ca. 132 Min

SUSHI IN SUHL

FSK 0 l ca. 107 Min

Jürgen Vogel & Birgit Minichmayr im neuen Thriller von Matthias Glasner („Der freie Wille“)

Gnade

17:00

16:30

FSK 12 l ca. 95 Min

Martina Gedeck in einem Film von Julian Roman Pölsler nach Marlen Haushofers Roman

Die Wand

FSK 12 l ca. 108 Min

Meryl Streep & Tommy Lee Jones

14:45

14:45 17:00

17:00

3 ZIMMER/KÜCHE/BAD

Vorpremiere

Film zum Sonntag

Kinderkino

FSK 0 l ca. 110 Min

Legende der Highlands

Kinderkino

4. Spielwoche

5. Spielwoche

3. Spielwoche

2. Spielwoche

Wie guter Whisky zur Resozialisierung beiträgt! Der neue Film von Ken Loach:

2. Spielwoche

FSK 0 l ca. 89 Min

Die Abenteuer der kleinen Giraffe Zarafa

OMAMAMIA

SILBERSTREIFEN - Seniorenkino am 31. Oktober, wir begrüßen Sie ab 13:30 Uhr mit einem Glas Sekt

Oma will zum Papst, dafür ist ihr jeder Aufruhr recht.

19:00

FSK 0 l ca. 105 Min

merida

FSK 6 l ca. 94 Min

14:30

14:30

14:30

15:00

15:00

15:00

FSK 0 l ca. 78 Min

Autohaus Thonke GmbH Alt Nowawes 44/46 14482 Potsdam

Tel.: 0331-70 73 16 Fax: 0331-748 27 48 www.autohaus-thonke.de

14:00

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-potsdam.de

NEU

FSK 12 l ca. 103 Min


WochenProgramm

des THALIA Programmkinos

Spielwoche 43 Donnerstag, 25. bis Mittwoch, 31. Oktober

Uwe Steimle als DDR Koch auf Abwegen. Nach einer wahren Geschichte:

Jürgen Vogel & Birgit Minichmayr im neuen Thriller von Matthias Glasner („Der freie Wille“)

sushi in suhl

Gnade

Suhl, Anfang der 70er Jahre – als Sushi selbst in der Bundesrepublik noch eine Rarität war – stellte ein japanisches Restaurant in der DDR eine geradezu unerhörte Novität dar. Gastronom Rolf Anschütz will nicht länger Gulasch und Klöße kochen. Gegen alle Wider­stände - schließlich ist Eigeninitiative der natürliche Feind der Planwirtschaft - verwirklicht er seinen Traum vom eigenen Japan-Restaurant.

Am Rand des Polarmeeres, wo die Sonne im Winter kaum den Horizont erreicht startet eine deutsche Auswandererfamilie hoffnungsvoll den Neuanfang: Niels, Maria und Sohn Markus. Schon nach kurzer Zeit spüren Niels und Maria, dass auch das neue Umfeld die erkaltete Beziehung nicht retten kann: Während sie sich aufopferungsvoll um die Patienten im Hospiz kümmert, hat er schon wieder eine neue Affäre.

Inspiriert von dem Buch „Die Küchen der Welt“, lässt Anschütz seiner Kreativität freien Lauf und überrascht seine anfangs verunsicherten Freunde mit kulinarischen Zaubereien aus seinem Japan. Der Traum der internationalen Küche scheint lange nur diesen vorbehalten, bis ein „echter“ Japaner vor der Tür steht und wünscht im „Waffenschmied“ japanisch zu speisen. Mit ironischem Augenzwinkern schildert Fiebeler diese kuriose, auf wahren Ereignissen basierende Anekdote aus dem Arbeiter-und-Bauern-Staat.

D 2012 | Regie: Carsten Fiebeler | Darsteller: Uwe Steimle, Julia Richter, Ina Paule Klink, Michael Kind, Gen Seto, Leander Wilhelm | ca. 107 min | FSK 0

Aber dann passiert in eisiger Nacht ein schrecklicher Unfall, der alles in Frage stellt. Von diesem Moment an teilen die beiden ein schreckliches Geheimnis. Mit einer inszenatorischen Wucht, wie man sie im Kino nur selten sieht, entwirft Matthias Glasner ein menschliches Drama, das den Zuschauer unwillkürlich auf sich selbst zurückwirft: Wie würde ich mich in einer solchen Grenzsituation verhalten? Die eisige Landschaft wird zum Spiegelbild der Seele, deren Abgründe Birgit Minichmayr und Jürgen Vogel mit schonungsloser Offenheit ausloten. N/D 2012 | Regie: Matthias Glasner | Darsteller: Jürgen Vogel, Birgit Minichmayr, Henry Stange, Ane Dahl Torp, Maria Bock | ca. 132 min | FSK 12


Wie guter Whiskey zur Resozialisierung beiträgt! Der neue Film von Ken Loach:

Angels‘ Share - Ein Schluck für die Engel In dem warmherzigen Sozialmärchen landen arbeitslose Jugendliche aus dem schottischen Glasgow durch einen verwegenen Coup in der Welt des Whiskys auf der besseren Seite des Lebens. Meisterregisseur Ken Loach, der unermüdliche Chronist des Widerstands, zeigt sich damit erneut von seiner beschwingten Seite: humorvoll, witzig, unsentimental, mit frecher Lebendigkeit.

Film zum Sonntag! Oma will zum Papst, dafür ist ihr jeder Aufruhr recht.

OMAMAMIA

mit Marianne Sägebrecht und Annette Frier Marianne Sägebrecht spielt in der luftigen Liebeskomödie die tem­ peramentvolle Oma Marguerita, die ins Altersheim gesteckt werden soll und zu ihrer Enkelin Martina in die Ewige Stadt ausbüxt. Dort angekommen, muss sie feststellen, dass die nicht, wie alle glauben, bei einer katholischen Aupair-Familie lebt, sondern mit einem Rockmusiker. Doch Martina und ihr Leben sind Omas geringste Sorge, denn es scheint schier unmöglich, die ersehnte Audienz beim Papst zu bekommen. Vor allem der blinde Lorenzo der gar kein Blinder ist, tut alles, um Oma von einem Papstbesuch abzuhalten. Und so nimmt ihr Weg in den Vatikan vollkommen unerwartete Wendungen. Direkt ins Chaos und zurück ins pralle Leben, das Oma längst vergessen hatte … Regisseur Tomy Wigand inszeniert die temporeiche Generationen-Komödie, die herrlich unbeschwert daherkommt und gängige Klischees unterläuft. Dabei ist die Rolle einer Frau, deren Tatendrang und beherzter Mut sich auch durch ihr Rentenalter nicht beirren lässt, maßgeschneidert für die bayerische Schauspielerin und Kabarettistin Marianne Sägebrecht („Out of Rosenheim“). D 2012 | Regie: Tomy Wigand | Darsteller: Marianne Sägebrecht, Annette Frier, Giancarlo Giannini, Miriam Stein | ca. 105 min | FSK 0

Der erfrischende Optimismus dieses hinreißenden Feel-Good-Movies wirkt ansteckend und ermutigend. Ein raubeiniges und erdiges Loblied auf Schottland, seine Bewohner und ihr heiliges Nationalgetränk, den Whisky.

Großbritannien / Frankreich 2012 | Regie: Ken Loach | Darsteller: Paul Brannigan, Siobhan Reilly, John Henshaw, Gary Maitland, William Ruane, Jasmin Riggins | ca. 101 min | FSK 12

„Ein urkomisches Generationenporträt…großartiges Ensemble… unglaublich gute Dialoge“ BR

3 Zimmer/Küche/Bad Ein Film über die Befindlichkeit von Endzwanzigern in Berlin. Nicht schon wieder, mag man da denken, doch weit gefehlt. Dietrich Brüggemanns überaus gelungener Film dreht sich um die Dinge des Lebens: Liebe, Arbeit, Freunde, Sex, Eltern – und Umzüge, viele Umzüge. Pointiert geschrieben, bisweilen bewusst voller Klischees, dann wieder hellsichtig, voll von tollen Schauspielern und kleiner und größerer Wahrheiten über das Leben. Acht Freunde helfen sich gegenseitig beim Umzug. Immer wieder, über ein ganzes Jahr. Quer durch Berlin und ganz Deutschland. Beziehungen gehen kaputt, neue Liebe blüht auf, manchmal blüht die Liebe auch nur auf einer Seite, und manchmal wissen auch die Eltern nicht mehr, wo es eigentlich langgeht. Doch auch wenn das Alte zerbricht und etwas Neues mit unklarer Haltbarkeit anfängt - am Ende gibt es immer ein paar Leute, die einem nicht den Sinn des Lebens erklären, nicht die Sterne vom Himmel holen, aber helfen, die Kartons in den vierten Stock zu tragen. Denn das Leben besteht aus Umzügen, und dies ist der Film dazu. D 2012 | Regie: Dietrich Brüggemann | Darsteller: Jacob Matschenz, Katharina Spiering, Anna Brüggemann, Alexander Khuon, Robert Gwisdek, Alice Dwyer, Aylin Tezel, Amelie Kiefer | ca. 110 min | FSK 0


WochenProgramm

des THALIA Programmkinos

Martina Gedeck in einem Film von Julian Roman Pölsler nach Marlen Haushofers Roman

Die Wand Eine Frau schreibt in einer Jagdhütte ihre Geschichte auf, um sich nicht in Einsamkeit zu verlieren: Mit einem befreundeten Ehepaar und deren Hund ist sie vor über zwei Jahren in die Berge gefahren. Ein Wochenendausflug. Als das Paar am ersten Abend von einem Besuch im Dorf nicht zurückkehrt, macht die Frau sich auf die Suche.

Mitten in der Natur stößt sie gegen eine unsichtbare Wand, eine unerklärliche Grenze, die sie vom Rest der Welt trennt. Sie ist auf sich selbst gestellt. Irgendwie muss sie überleben und sich mit ihren Ängsten aussöhnen, die sie immer wieder zu überwältigen drohen. Abgeschnitten vom Rest der Welt wird sie vor die unausweichlichen Grundfragen des Lebens gestellt ... Als unverfilmbar wurde Marlen Haushofers Buch jahrelang bezeichnet. Julian Roman Pölslers Adaption schafft es durch seine starke Hauptdarstellerin und exzellenten Einsatz von Bild und Ton ein eindrucksvolles Filmerlebnis zu kreieren. Ö/D 2011 | Regie: Julian Roman Pölsler | Darsteller: Martina Gedeck, Karl Heinz Hackl, Ulrike Beimpold, Hans-Michael Rehberg | ca. 108 min | FSK 12

Meryl Streep & Tommy Lee Jones

Wie beim ersten mal Seit 30 Jahren sind Kay und Arnold Soames verheiratet. Wie viele andere Paare haben die beiden sich im Laufe ihrer Ehe so sehr aneinander gewöhnt, dass mittlerweile jeder Tag einer fast choreographiert wirkenden Routine folgt. Die Kinder sind längst aus dem Haus, und zum Hochzeitstag schenkt man sich Praktisches. Doch insgeheim sehnt sich Kay nach mehr. Ein wenig Liebe, vielleicht ab und zu sogar Leidenschaft. Arnold dagegen will einfach seine Ruhe ...

Doch schließlich hält es Kay nicht länger aus: Sie nötigt den störrischen Arnold zu einer Reise, um sich in die Hände des berühmten Eheberaters Dr. Bernie Feld zu begeben … Ihren Mann überhaupt dorthin zu bekommen, war schon schwer genug, doch als es darum geht, die festgefahrene Ehe-Routine und sogar die eingeschlafenen und noch nie besonders experimentierfreudigen Schlafzimmergewohnheiten auf den Kopf zu stellen, beginnt für Kay und Arnold das eigentliche Abenteuer … Regisseur David Frankel ist - wie schon bei „Der Teufel trägt Prada“ - erneut eine pointenreiche wie herzerwärmende Komödie gelungen, in der schon kleine Gesten eine höchst unterhaltsame Wirkung entfalten. Als neues Leinwand-Traumpaar sorgen die beiden Oscar-Preisträger Meryl Streep und Tommy Lee Jones für Kinounterhaltung auf höchstem Niveau.

USA 2012 | Regie: David Frankel | Darsteller: Meryl Streep, Steve Carell, Tommy Lee Jones, Jean Smart, Marin Ireland | ca. 100 min | FSK 6


Kinderkino Legende der Highlands

Kinderkino

Merida Erzählt wird die Geschichte der ungestümen Merida, die zum Ärger ihrer Mutter lieber mit Pfeil und Bogen trainiert, als sich um ihre Pflichten als Prinzessin zu kümmern. Mit einer arrangierten Heirat soll sich der Rotschopf schließlich auf die Traditionen seines Clans besinnen.

Doch bevor sie sich für einen der drei Eheanwärter entscheiden kann, büxt Merida aus. Auf ihrem verzweifelten Ritt durch die Highlands macht der Wildfang die Bekanntschaft einer Hexe, mit der er einen folgenschweren Pakt eingeht. Das 13. Kinoabenteuer aus dem Hause Disney/ Pixar bietet einmal mehr perfekte Kinounterhaltung. Und weil eine ungestüme Titelheldin auch in der Synchronfassung eine temperamentvolle Stimme braucht, dürfen sich die deutschen Fans auf die beliebte Schauspielerin Nora Tschirner freuen. USA 2012 | Regie: Mark Andrews, Brenda Chapman | Stimmen: Nora Tschirner, Monica Bielenstein, Bernd Rumpf, Tilo Schmitz, Marianne Groß | ca. 94 min | FSK 6

Die Abenteuer der kleinen Giraffe Zarafa Unter einem Affenbrotbaum im Herzen Afrikas lauschen Kinder einem weisen Alten: Er erzählt die Geschichte des Jungen Maki, der Freundschaft mit der jungen Giraffe Zarafa schließt. Als Zarafa gefangen wird, um dem französischen König geschenkt zu werden, verspricht er der Giraffenmutter, Zarafa zurückzubringen. Mit dem Wüstenprinz Hassan und dem Luftschiffer Malaterre unternehmen Maki und Zarafa eine abenteuerliche Ballonreise über das Mittelmeer und die schneebedeckten Alpen bis nach Paris. Dort ist die Ankunft der ersten Giraffe auf dem europäischen Kontinent eine große Attraktion. Aber schnell zeigt sich, dass Zarafa nicht in die Stadt gehört. Eine Geschichte voller Spannung und Abenteuer, die auf wahren Begebenheiten beruht: Im Jahr 1827 sorgte die erste Giraffe im Zoo von Paris auch in Wirklichkeit für viel Wirbel und Begeisterung. Der Film lockte bereits über 1,5 Millionen Besucher in die französischen Kinos. Frankreich / Belgien 2012 | Regie: Rémi Bezançon, JeanChristophe Lie | ca. 78 min | FSK 0


FRANK

LANGELLA

JAMES

MARSDEN

LIV

TYLER

und

SUSAN

SARANDON

ROBOT& FRANK Zwei diebische Komplizen. „Unwiderstehlich! Charmant, gewitzt und meisterlich gespielt“ LOS ANGELES TIMES

WINNER ALFRED P. SLOAN PRIZE

SUNDANCE 2012

AB ER 25. OKTOB IM KINO! Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! p ro g ra m m kino www.robotundfrank.senator.de THALIA Kinos Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-potsdam.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

independent_43_12  

http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_43_12.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you