Issuu on Google+

17 p ro g ra m m

Spielwoche 17 25. April bis 1. Mai k ino Thalia-Potsdam.de

Publikumspreis BERLINALE Panorama 2013

Broken Circle

Des Deutschen Wesen liegt im....Bier

Beerland

Einer der besten Kinofilme des Jahres

Das Leben ist nichts für Feiglinge Ein wahrhaft spektakulärer Film

Die Nordsee Unser Meer Charmant, wie es nur die Franzosen können.

Mademoiselle Populaire Katja Riemann in

Das Wochenende Pascals Merciers Bestseller

Nachtzug nach Lissabon Ein teuflisches Gemisch

Hai-Alarm am Müggelsee DOKfilmzeit

Gold - du kannst mehr als du denkst Potsdamer Filmgespräch

Meine Schwestern Film zum Sonntag! Der neue Film von Brian De Palma

Passion

Kinderkino

Die Croods Thor - Ein hammermäßiges Abenteuer

Thalia Kinos Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50 direkt am S-Bhf. Babelsberg Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-potsdam.de

m

kino


www.thalia-potsdam.de

/thaliapotsdam

Hallo aus Babelsberg „The Broken Circle“ liefert den Beweis, dass wir Menschen doch ins Kino gehen um bewegt zu werden. Selbst bei hartgesottenen Filmkritikern blieb in den Pressevorstellungen kein Auge trocken. Der letzte Film, der solche Gefühle bei mir auslöste und mich derart mitgenommen hat, war „Once“. Didier und Elise - er „Cowboy“ und Musiker einer Bluegrass-Band, sie Tätowiererin - verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Die beiden ergänzen sich, er redet, sie schweigt und beide teilen eine riesige Leidenschaft füreinander und ihre Musik. Elise ergänzt mit ihrer wundervollen Stimme seine Band und schlussendlich wird ihre Liebe mit der Geburt der Tochter Maybelle gekrönt.

Felix van Groeningen ein Meisterwerk mit klitzekleinen Macken, die man aber zu gerne übersieht. Bereits nach zwei Festivaltagen stand fest, dass die leidenschaftliche Geschichte um Didier und Elise der diesjährige Gewinner des Panorama Publikumpreises der diesjährigen Berlinale sein wird. Nach dem der Film bereits ein absoluter Hit in Belgien und den Niederlanden war, kann ich in Anbetracht des Wetters nur hoffen, dass Sie so schlau sind und ins Kino gehen. Das wird vermutlich das Beste sein, was Sie in diesem Frühjahr zu sehen bekommen.

Am Freitag stimmt Sie die Berliner Band THE BLUEGRASS BREAKDOWN mit einem 45minüDoch dann erkrankt Maybelle schwer und das Le- tigen Auftritt auf die Vorstellung ein. Karten gibt’s zu 10€/8€ ermäßigt an den Kinokassen. ben spielt plötzlich eine ganz andere Melodie. „The Broken Circle“ lässt kein Herz unberührt. Ge- Wohl dem, der Taschentücher dabei hat… tragen von wundervoller Bluegrass Musik gelang Ihre Martha Phelps

Des Deutschen Wesen liegt im....Bier

BEERLAND

Seit 15 Jahren lebt der amerikanische Filmemacher Matt Sweetwood in Deutschland – und er fragt sich noch immer, wie dieses merkwürdige Völkchen tickt. Über ihr Lieblingsgetränk will er den Deutschen auf die Spur kommen. D 2011 | Regie: Matt Sweetwood | Dokumentation | 85 min | FSK 12

So führt ihn sein Weg natürlich nach Bayern, aber auch in andere Regionen Deutschlands, wo er Biertrinkern, Brauern und anderen Bierbegeisterten über die Schulter – oder vielmehr: ins Glas – schaut. Dabei entsteht ein witziges Porträt dieses Landes aus einem schrägen Blickwinkel. Von einem Außenstehenden, der es mit Sympathie, aber oft auch großer Verwunderung betrachtet.

Film zum Sonntag! Rachel McAdams & Noomi Rapace Passion Der neue Film von Brian De Palma (Carrie, Scarface, Die Unbestechlichen) Nach langen Jahren kehrt Brian de Palma wieder zu dem Genre zurück, dass er wie kein anderer beherrscht: Dem erotisch aufgeladenen Psychothriller. Zwei Frauen liefern sich einen erbitterten Kampf um Macht in der Welt der internationalen Geschäfte. Die elegante Christine pflegt einen lockeren Umgang mit Macht und Geld. Unter ihre Fittiche nimmt sie die unschuldige, liebenswerte Isabelle, die mit ihrer Naivität und ihren herausragenden Ideen ein leichtes Ziel für die Ausbeuterin Christine ist. Doch dann lässt sich Isabelle auf eine Bettgeschichte mit einem von Christines Liebhabern ein, was katastrophale Konsequenzen hat. Mit internationalem Cast drehte er in Berlin einen Film, der nicht artifizieller sein könnte und in vielen Szenen zeigt, über welch außerordentliche Qualität de Palma immer noch verfügt. D/F 2012 | Regie: Brian de Palma | Darsteller: Rachel McAdams, Noomi Rapace, Karoline Herfurth, Paul Anderson | 97 min | FSK 16


Spielwoche 17 THALIAProgramm

Donnerstag, 25. April bis Mittwoch, 1. Mai

Donnerstag

25

26

freitag

27

Samstag

28

Sonntag

Montag

NEU

18:50

THE BROKEN CIRCLE

30

Dienstag

01

Mittwoch

17:00

Berlinale Panorama Publikumspreis 2013

20:00

FSK 12 l 111 Min Vorstellung in O.m.U.

29

21:15

18:50 18:50 18:50 18:50 mit Livemusik von BLUEGRASS BREAKDOWN (Filmstart ca. 21.00 Uhr) 21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:00

21:00

21:00

21:00 14:45

14:45

18:45

18:45

NEU

Ein tiefer Blick ins Bierfass

BEERLAND

21:00

21:00

14:45

14:45

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

15:00

15:00

17:00

17:00

17:00

17:00

FSK 0 l 111 Min Vorstellung in O.m.U.

19:00

19:00

19:00

21:15

21:15

21:15

21:15

17:00

17:00

17:00

17:00

17:00

17:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

16:30

16:30

2. Spielwoche 2. Spielwoche

Ein wahrhaft spektakulärer Film gesprochen von Axel Prahl

3. Spielwoche

Eine Romanze ganz im Stil der 50er.

3. Spielwoche

Katja Riemann, Sebastian Koch, Tobias Moretti, Barbara Auer, Robert Gwisdek in

8. Spielwoche

Nach Pascals Merciers Bestseller

7. Spielwoche

Ein teuflisches Gemisch

Vorpremiere Dokfilmzeit

Der mutmachende Paralympics Film

Das Postdamer Filmgespräch 201 (Übernahme vom Filmmuseum)

DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE FSK 12 l 115 Min

DIE NORDSEE - UNSER MEER FSK 0 l 94 Min

MADEMOISELLE POPULAIRE

das Wochenende FSK 12 l 96 Min

NACHTZUG NACH LISSABON

21:00 15:00

17:00

17:00

17:00

14:30 19:00

19:00 21:15

21:15

16:30

FSK 12 l 93 Min

HAI-ALARM AM MÜGGELSEE

FSK 12 l 103 Min

14:30

14:30

16:45

16:45

14:30

14:30

16:30

Gold - du kannst mehr als du denkst

16:45

FSK 0 l 90 Min

Film zum Sonntag Rachel McAdams & Noomi Rapace

19:00

Passion FSK 16 l 97 Min

20:00

mit Regisseur Lars Kraume

Meine Schwestern FSK 6 l 96 Min

We come in Peace - 19. Jüdisches Filmfestival Berlin & Potsdam Festival

Di, 30.04 um 18:30 Uhr

Di, 30.04 um 20:30 Uhr

Playoff 107 Min

Mi, 1.05 um 20:30 Uhr

In the Shadow

der jüdische kardinal

106 Min

96 Min

Kinderkino

Von den Machern von Madagascar

Thor - ein hammermäSSiges Abenteuer

Die Croods (2d)

FSK 0 l 100 Min

FSK 6 l 89 Min

anschließend

A letter without words

Rosenstrasse 45 Min

Einführung: Monika Stepanova  (Direktorin Tschechisches Zentrum

Kinderkino

mit Regisseur Eran Riklis; Moderation Knut Elstermann

Mi, 1.05 um 18:30 Uhr

62 Min

in Anwesenheit der Regisseurin Daniela Schmidt-Langels

14:45

14:45

14:45

14:45

16:45

16:45

16:45

16:45

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-potsdam.de

Einer der besten Kinofilme des Jahres

Filmgespräch

FSK 6 l 85 Min


WochenProgramm

des THALIA Programmkinos

Spielwoche 17

Donnerstag, 25. April bis Mittwoch, 1. Mai

Ein Film der Ihr Herz brechen könnte!

Charmant, wie es nur die Franzosen können. Eine Romanze ganz im Stil der 50er

Berlinale Panorama Publikumspreis 2013

mademoiselle Populaire

Er redet viel, sie hört gern zu. Er ist ein sturer theist und ist trotzdem hoffnungslos und naiv romantisch. Das Glück der beiden scheint perfekt, als ihre kleine Tochter Maybelle geboren wird. Mit sechs Jahren wird die Kleine aber ernsthaft krank. Didier und Elise sind sich uneinig darüber, wie Maybelle behandelt werden soll. Ihr Leben wird zu einer Achterbahnfahrt.

Die aufgeweckte Rose will auf keinen Fall im Krämerladen ihres Vaters versauern. Sie möchte für große Männer arbeiten und in der Welt herumkommen. Und so beschließt sie, einen Beruf zu ergreifen, der im Frühjahr 1958 so modern ist wie kein anderer: Sekretärin.

The Broken Circle

Ein überbordendes Maß an Gefühlen und eine deutliche politische Agenda sind die Extreme, zwischen denen Regisseur Felix van Groeningen eine leidenschaftliche Liebesgeschichte und einen dramatischen Krankheitsfall spannt. Alles begleitet und durchdringt die Bluegrass-Musik der Band, die Liebe, Leben und Leiden nicht nur vertont, sondern in besonders emotionalen Höhepunkten auf noch mehr Sinne loslässt.

Die charmante Liebeskomödie verzaubert nicht nur durch ihre bis ins kleinste Ausstattungsdetail akkurate Retro-Optik der 1950er Jahre. Das farbenfreudige Regiedebüt von Regis Roinsard ist zudem mit „The Artist“-Star Bérénice Bejo bis in die Nebenrollen bestens besetzt. Die spritzig nostalgische Kinoperle aus Frankreich, in der sich eine junge Sekretärin nach oben tippt, spielt ironisch mit klassischen Hollywoodkomödien wie „Funny Face“ und sorgt für Vergnügen pur.

Am 26. April spielt die Berliner Band „Bluegrass Breakdown“ vor der Filmvorstellung ein kleines feines Konzert. F 2012 | Regie: Regis Roinsard | Darsteller: Romain Duris, Déborah François, Miou Miou, Féodor Atkine, Mélanie Bernier, Bérénice Bejo | 111 min | FSK 0

B/NL 2012 | Regie: Felix van Groeningen | Darsteller: Johan Heldenbergh, Veerle Baetens, Nell Cattrysse | 111 min | FSK 12

Einer der besten Kinofilme des Jahres

das leben ist nichts für feiglinge Das Leben von Markus Färber und seiner Tochter Kim gerät nach dem überraschenden Tod der Mutter aus den Fugen. Markus‘ Versuche, Normalität in den Alltag zu bringen, scheitern - er kann die Vergangenheit nicht loslassen. Die fünfzehnjährige Kim fühlt sich mit ihren Schuldgefühlen alleingelassen.

Doch dann verliebt sie sich in den coolen Schulabbrecher Alex. Die beiden brennen nach Dänemark durch, an den Ort ihrer unbeschwerten Kindheit. Zusammen mit seiner Mutter Gerlinde und deren lebensfroher Pflegerin Paula macht Markus sich auf die Suche nach seiner Tochter. Ein Trip voller Überraschungen und eine Reise zurück ins Leben. Was sich auf dem Papier wie typisches deutsches Befindlichkeitskino liest, ist im Fall von André Erkaus überaus gelungenem „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ ein gleichermaßen humorvoller wie berührender Film, der eine im deutschen Kino seltene Balance zwischen Komik und Dramatik findet. D 2012 | Regie: André Erkau | Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Helen Woigh, Christine Schorn, Rosalie Thomass, Frederick Lau | 115 min | FSK 12


Katja Riemann, Sebastian Koch, Tobias Moretti, Barbara Auer, Robert Gwisdek in Das wochenende Wie die Schatten des Deutschen Herbsts das geordnete Leben einer bürgerlichen Familie durcheinander wirbeln, davon erzählt Nina Grosse in ihrem stark besetzten und gefilmten Drama.

Wie eine Familie versammeln sich ehemalige Weggenossen des RAF-Mitglieds Jens in einem Landhaus, um ihn nach 18 Jahren Haft willkommen zu heißen. Seine Schwester und ein Autor, der ein Buch über die RAF veröffentlicht hat, Jens‘ Jugendliebe Inga und Mutter des gemeinsamen Sohnes, sowie deren Mann. Der Ex-Häftling will wissen, wer ihn damals verraten hat, bügelt die groteske Veranstaltung wütend nieder. Das Wochenende wird zur quälenden Reise in die Vergangenheit und gerät vollends aus den Fugen, als das einstige Liebespaar wieder vergessene Gefühle entdeckt. D 2012 | Regie: Nina Grosse | Darsteller: Katja Riemann, Tobias Moretti, Sebastian Koch, Barbara Auer, Sylvester Groth, Robert Gwisdek, Elisa Schlott | 96 min | FSK 12

Ein teuflisches Gemisch aus Intrigen und Zorn, Liebe und Hass, Macht und... Stadtmarketing

HAI-ALARM AM MÜGGELSEE Friedrichshagen am schönen Müggelsee in Berlin hat ein Problem: Die abgebissene Hand des Bademeisters deutet darauf hin, dass ein Sicherheitsrisiko im Wasser schwimmt. Es wird alles getan, um das Problem zu verdrängen, aber irgendwann ist Schluss mit lustig: Der Hai-Alarm wird ausgerufen! Ein teuflisches Gemisch aus Intrigen und Zorn, Liebe und Hass, Macht und Städtemarketing entwickelt einen Druck, unter dem der Kessel der Friedrichshagener Zivilisation in einem Inferno des Wahnsinns zu explodieren droht...

D 2013 | Regie: Leander Haußmann, Sven Regener | Darsteller: Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Benno Fürmann | 104 min | FSK 12

Ein wahrhaft spektakulärer Film - gesprochen von Axel Prahl

Die Nordsee - Unser Meer Mit der Nordsee verbinden Bewohner küstenferner Regionen vor allem Fernsehbilder von Sturmfluten und natürlich das Watt. Das Weltnaturerbe Wattenmeer ist zwar ein wichtiger Schauplatz im Kinofilm „Die Nordsee“, aber nicht der einzige. Die Dokumentation der Hamburger Firma Doclights, die unter anderem Naturfilme für den NDR produziert,

bietet eine Rundreise zu über 60 Drehorten an der gesamten Nordseeküste. Sie startet in Deutschland und führt über Dänemark und Norwegen nach Schottland, England und über Holland wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die charakteristischen Küstenlandschaften beherbergen eine Fülle von Tierarten, denen die Kamera an Land, in der Luft und unter Wasser bis 60 Meter tief folgt. Als Reiseleiter aus dem Off fungiert Axel Prahl: Sein Vortrag ist nicht nur informativ, sondern auch reich an humorvollem Lokalkolorit.

Deutschand 2012 | Regie: Jörn Röver, Thoralf Grospitz Dokumentarfilm Erzähler: Axel Prahl | 94 min | FSK 0


Pascals Merciers Bestseller in der Verfilmung von Bille August

nachtzug nach lissabon

Fragen der Geschichte, der Philosophie, der Medizin, trifft auf die Liebe, und wird zur befreienden Suche nach dem wahren Sinn des Lebens.

Bern: Als der Lateinlehrer Raimund Gregorius eines Morgens eine junge Frau vor dem Selbstmord bewahrt, fällt ihm das Buch eines geheimnisvollen portugiesischen Autors in die Hände, zusammen mit einem Ticket für den Nachtzug nach Lissabon. Auf der Suche nach dem Autor vor Ort, stößt Gregorius auf Teile eines Puzzlespiels mit höchsten Einsätzen, voller politischer und emotionaler Intrigen. Seine Reise überwindet Zeit und Raum, berührt

CH/PT 2013 | Regie: Bille August | Darsteller: Jeremy Irons, Martina Gedeck, August Diehl, Christopher Lee | 93 min | FSK 12

Dokfilmzeit

gold - Du kannst mehr als du denkst

Der mutmachende Paralympics Film

Henry Wanyoike, ein blinder Marathonläufer aus Kenia, Kirsten Bruhn, eine querschnittgelähmte Schwimmerin aus Deutschland und Kurt Fearnley, ein australischer Rennrollstuhlfahrer. Drei bemerkenswerte Sportler porträtiert Michael Hammon in seiner sehenswerten Dokumentation auf dem Weg zu den Paralympics in London 2012. Ihre Gemeinsamkeit: Ihre Behinderung.

D 2012 | Regie: Michael Hammon | Dokumentation | 110 min | FSK 0

Sie führen ein weitestgehend normales Leben, trainieren auf den großen Tag hin und gehen auf unterschiedliche Weise mit ihren Behinderungen um.

We come in peace - 19. Jüdisches Filmfestival Potsdam & berlin

Playoff

Moderiert von Knut Elstermann

Eran Riklis’ Drama über einen Tel Aviver Basketballtrainer und Holocaust-Überlebenden, der in den 1980ern das bundesdeutsche Nationalteam fit machte, basiert auf dem Leben des legendären israelischen Coachs Ralph Klein.

DER JÜDISCHE KARDINAL

in the shadow Einführung mit Monika Stepanova (Direktorin Tschechisches Zentrum Berlin)

Ein packender Polit-Thriller mit Sebastian Koch. Der packende Noir-Thriller ging in diesem Jahr für Tschechien in das Oscar-Rennen.

RosenstraSSe

mit Daniela Schmidt-Langels (Regisseurin)

Ein Jude als Kardinal, geht das? Jein, sagt dieses Zeitzeugen erinnern sich an den Protest der Frauen spannende französische Bio-Pic mit Starbesetzung. verhafteter jüdischer Männer vor dem Gefängnis in der Rosenstraße in Berlin 1943.

A letter without words Ein Dokumentarfilm, der den Spuren der jüdischen Großmutter der Regisseurin Lisa Lewenz, Ella, folgt, die den Mut hatte, das Leben im Berlin der beginnenden Nazi-Zeit zu filmen.


Das Potsdamer Filmgespräch (Übermahme vom Filmmuseum

meine Schwestern mit Regisseur Lars Kraume Linda ist seit ihrer Geburt schwer herzkrank und regelmäßig schweren Operationen ausgesetzt. Es ist sehr ungewöhnlich, dass sie ihr jetziges Alter überhaupt erreicht hat. Wenn diese starke Frau von ihrem Körper nicht zeitlebens ausgebremst worden wäre, wäre sie mit Sicherheit einen anderen Weg gegangen. Es wird ein Film, der trotz aller Traurigkeit und dem Bewusstsein, dass die Schwestern sich irgendwann von Linda verabschieden müssen, mit Leichtigkeit,

Thor ein hammermäSSiges Abenteuer

Kinderkino

Der junge Schmied Thor lebt zufrieden mit seiner Mutter in einem friedlichen kleine Dörfchen. Seinen Vater hat er nie kennengelernt, doch die Legende besagt, Thor sei der Sohn von Odin, dem Göttervater. Darum glauben die Dorfbewohner, dass sie niemals Opfer der gefürchteten Giganten werden können. Doch weit gefehlt: Die Riesen greifen mit einer ganzen Armee an und machen das Dorf dem Erdboden gleich. Die Einwohner nehmen sie gefangen und bringen sie zu Hel, der Königin der Unterwelt. Der junge Thor vermag ihnen nicht zu helfen und wird von den Giganten bewusstlos zurückgelassen. Als er erwacht, schultert er seinen magischen sprechenden Hammer und begibt sich gemeinsam mit seiner besten Freundin Edda auf die abenteuerliche Suche nach seinen Freunden. Diese Reise wird ihn zu dem Helden machen, der schon immer tief in ihm verborgen war.

Island 2012 | Regie: Óskar Jónasson | Animationsfilm | 89 min | FSK 6

Schönheit und auch Komik erzählt wird. Obwohl Lindas Krankheit das Leben dieser Frauen sehr stark beeinflusst hat, ist es doch zuallererst die Geschichte von drei Schwestern, die für ein paar Tage aus ihrem Alltag aussteigen und sich ganz aufeinander einlassen müssen.

D 2013 | Regie: Lars Kraume | Darsteller: Jördis Triebel, Lisa Hagmeister, Nina Kunzendorf | 90 min | FSK 12

Von den Machern von Madagascar kommt die abenteuerlichste Steinzeit-Familie aller Zeiten

Die Croods Die Croods sind die letzten Überlebenden der prähistorischen Ära. Nachdem die vertraute und schützende Höhle der Familie komplett zerstört wurde, müssen sich die Croods gemeinsam auf eine große Reise begeben. Sie stürzen sich in eine abenteuerliche Suche nach einem neuen Zuhause. Auf ihrem Weg, begegnen Stammesoberhaupt Grug und seine Familie einem Fremden. Der Unbekannte ist ein einfallsreicher, junger Nomade, der sich zu allem Überfluss auch noch in Grugs aufgeweckte, eigensinnige Tochter Eep verliebt. Schlussendlich schaffen es die Croods sich auf das Abenteuer einzulassen, überwinden ihre Angst vor der Außenwelt und merken, dass sie alles haben, was man zum Überleben braucht – einander.

USA 2013 | Regie: Kirk De Micco, Chris Sanders | 100 min | FSK 0


Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! kino THALIA Kinos Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-potsdam.de •

p ro g ra m m

Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann


independent_17_13