Issuu on Google+

11

11

spielwoche vom 12.03. bis 18.03.2009

INHALT Vorpremieren

Slumdog Millionär

Der Vorleser Hilde Der Knochenmann Milk Menschen, Träume, taten Willkommen bei den Sch‘tis Zeiten des Aufruhrs Willi und die Wunder dieser Welt Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch Leben live - Dokumentarfilme

88 - Pilgern auf japanisch

Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr Vorpremiere am Mittwoch um 20:00 Uhr

Coen-Brüder-Filmreihe (11)

Ein (un)möglicher Härtefall Czech Point

sestra - Die Schwester British Schools Film Festival

THALIA Arthouse Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg,

Slumdog Millionär

seit ich Slumdog Millionär gesehen habe, bin ich wieder bereit, an Märchen und die dazugehörigen Prinzen zu glauben. Danny Boyle hat wirklich alles richtig gemacht. Rasante Kamerafahrten, schnelle Schnitte, bunte Farben und ein exzellenter Soundtrack bilden den Rahmen um eine schier unmögliche Geschichte.

Glauben Sie an das Schicksal? Für Jamal Malik (Dev Patel) ist es der größte Tag seines bisherigen Lebens. Nur noch eine Frage trennt ihn vom 20Millionen-Rupien-Hauptgewinn in Indiens TVShow „Wer wird Millionär?“. Doch was in aller Welt hat ein mittelloser Youngster aus den Slums von Mumbai in dieser Sendung verloren? Und wie kommt es, dass er auf alle Fragen eine Antwort weiß?

Vom Slumdog zum Rupienmillionär schafft es Jamal nur aufgrund seiner extremen Lebenserfahrungen in den Slums. Nur so ist er in der Lage, die Fragen des Quizmasters zu beantworten. Der Zuschauer erfährt in Rückblenden vom Schicksal des jungen Muslimen in der Millionenstadt Mumbai und seiner Suche nach der einen Liebe. Zurecht wurde Slumdog Millionär mit 4 Golden Globes und 8 Oscars ausgezeichnet (und das sind nur die wichtigsten Preise). Wir zeigen dieses Wunderwerk bereits am Sonntag und Mittwoch in zwei Vorpremieren, sodass auch Sie sich schnellstmöglich von Jamals Geschichte mitreißen lassen können. Eine gute Zeit Ihre Martha Phelps

Dabei geht es Jamal nicht um das Geld, sondern einzig und allein um die Liebe. Für ihn ist die Sendung nur ein Mittel zum Zweck, eine letzte Chance, seine verlorene, große Liebe Latika (Freida Pinto) in der flirrenden Millionenmetropole Mumbai wiederzufinden. „Slumdog Millionär“ erzählt in kraftvollen, atemberaubenden Bildern eine außergewöhnliche, berührende Liebesgeschichte und ein mitreißend-faszinierendes Lebensabenteuer. Danny Boyle kreiert in unnachahmlicher Weise die Elemente des Abenteuer-, Liebes- und Gangsterfilms zu einem berauschenden Mix und verliert dabei niemals den Blick für die humorvollen Seiten, die das Leben zu bieten hat. Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr Vorpremiere am Mittwoch um 20:00 Uhr Großbritannien / USA 2008 | Regie: Danny Boyle | mit Dev Patel, Anil Kapoor, Madhur Mittal, Freida Pinto, Irrfan Khan, Saurabh Shukla, Mia Drake, Sanchita Choudhary, Ankur Vikal | FSK 12 | 120 Min

Sonderveranstaltung mit Regisseur Andreas Stiglmayr

Nach „Der bayerische Rebell“ jetzt auf Tournee der neue Film von Andi Stiglmayr D 2007 / 88 Minuten /Musik André Feldhaus / www.menschen-träume-taten.de

:2;@052;

A?lB:2

A.A2; Ein Dokumentarfilm über ein Dorf, das aus den Träumen seiner Bewohner entsteht. Ein Ort, in dem Sehnsüchte zu Lösungen wachsen.

Gestaltung: André Rösler, Foto: Andi Stiglmayr, Gedruckt auf 100% Recycling Papier (ungebleicht, chlorfrei)

Das Filmereignis zum Austausch über Neue Wege

Menschen, Träume, Taten

präsentiert vom

Auf der Suche nach einem zukunftsorientierten Gesellschaftsentwurf stieß Filmemacher Andi Stiglmayr in der Altmark - 150 km westlich von Berlin - auf die vor zehn Jahren gegründete Modellsiedlung „Sieben Linden“. 120 Menschen haben sich dort zusammengefunden und versuchen die verschiedenen Bereiche des Lebens, wie Arbeit, Freizeit, Ökologie & Kultur, miteinander zu verbinden. Nach dem Kinofilm „Der bayerische Rebell“ stellt Stiglmayr nun ein Projekt vor, in dem die Sehnsüchte einzelner Menschen praktikable Lösungen für ein gelungenes Lebensmodell hervorbringen. Montag um 18:30 Uhr | die anschließende Diskussion wird von Frank Prinz Schubert moderiert Deutschland 2007 | Regie: Andreas Stiglmayr | Dokumentarfilm | FSK 0 | ca. 90 min


Spielwoche 11

WochenProgramm

12. bis 18. März 2009

der THALIA Arthouse Kinos

12

Vorpremieren

Donnerstag

freitag

13

Samstag

14

15

Sonntag

16

Montag

Dienstag

17

Mittwoch

18

Vorpremieren

Slumdog Millionär

19:00

20:00

FSK 12 l ca. 120 Min

NEU

Heike Makatsch ist

Hilde FSK 12 l ca. 136 Min

Oscar für Kate Winslet

Der Vorleser FSK 12 l ca. 122 Min

14:30

16:30 19:00 21:30

16:30 19:00 21:30

16:30 19:00 21:30

16:45 19:00 21:30

16:45 19:00 21:30

14:30 16:45 19:00 21:30

14:30 16:45 21:30

16:45 19:00 21:30

21:00

21:00

21:00

21:00

21:00

20:45

20:45

20:45

20:45

19:00 21:30

19:00 21:30

16:30 19:00 21:30

16:30 19:00 21:30

16:45 19:00 21:30

16:45

Josef Hader und Simon Schwarz

Der Knochenmann FSK 16 l ca. 126 Min

21:15

21:00

Oscar für Sean Penn

Milk FSK 12 l ca. 128 Min

20:45

20:45

18:45

18:45

21:15

20. Woche! Deutsche Fassung...

Willkommen bei den Sch‘tis PPG_RR_148x210mm

12.01.2009

14:18 Uhr

18:45

18:45

18:45

18:45

FSK 0 l ca. 106 Min

Seite 1

Golden Globe für Kate Winslet

Zeiten des AufruhrS

18:45

18:45

18:45

18:45

18:45

16:45

16:45

14:45 16:45

14:45 16:45

16:45

16:45

17:00

15:00 17:00

15:00 17:00

17:00

17:00

18:45

FSK 12 l ca. 119 Min

GOLDEN

GLOBE

Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch

BESTE HAUPTDARSTELLERIN

16:45

FSK 0 l ca. 89 Min

Willi will‘s wissen ...

Willi und die Wunder dieser Welt FSK 0 l ca. 78 Min

12

Donnerstag

freitag

13

Samstag

14

15

Sonntag

16

Montag

Dienstag

17

Mittwoch

18

Nach „Der bayerische Rebell“ jetzt auf Tournee der neue Film von Andi Stiglmayr D 2007 / 88 Minuten /Musik André Feldhaus / www.menschen-träume-taten.de

:2;@052;

A?lB:2

A.A2;

Zu Gast: Regisseur A. Stiglmayr

19:00 18:30

Menschen, Träume, Taten

in Anwesenheit des Regisseurs A.Stiglmayr

Ein Dokumentarfilm über ein Dorf, das aus den Träumen seiner Bewohner entsteht. Ein Ort, in dem Sehnsüchte zu Lösungen wachsen.

Gestaltung: André Rösler, Foto: Andi Stiglmayr, Gedruckt auf 100% Recycling Papier (ungebleicht, chlorfrei)

Reihenweise

Das Filmereignis zum Austausch über Neue Wege

Reihenweise! Coen - Brüder (11)

Ein (Un)möglicher Härtefall

17:00

17:00

Czech Point

FSK 12 l ca. 100 Min

Czech Point - tschechisches Kino

19:00 19:00

Sestra - Die Schwester

in Anwesenheit des Regisseurs Vít Pancíř

FSK 6 l ca. 65 Min l Fassung: OmeU

Leben Live

Leben live -Dokfilme im Thalia

88 - Pilgern auf japanisch

16:45

16:45

FSK 0 l ca. 88 Min

British Schools Film Festival

Sechs Filme im englischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln Mehr Infos im Innenteil!

12

Donnerstag

• Billy Elliot • This is England • Nanny McPhee

freitag

13

• This is England • Nanny McPhee • Billy Elliot

16

Montag

Dienstag

17

• Yasmin • Oliver Twist • This is England • Hard Days Night • Oliver Twist • Yasmin • Hard Days Night

Mittwoch

18

• Hard Days Night • Yasmin • Oliver Twist


WochenProgramm

Spielwoche 11

12. bis 18. März 2009

der THALIA Arthouse Kinos

Hilde Hildegard Knef war Sünderin und Sängerin, Hollywoodstar und ein Hit am Broadway. Sie liebte einen Nazi und heiratete einen Juden. Sie kämpfte in den Ruinen Berlins um ihr Leben und fühlte sich an der Park Avenue zuhause. Vom deutschen Publikum verehrt und verachtet, wurde ihre Autobiografie das erfolgreichste Buch der Nachkriegszeit. Ihre Konzerte sind Legende. “Hilde“ konzentriert sich auf gut zwei Jahrzehnte aus dem Leben der Hildegard Knef, die Jahre

von 1943 bis 1966. Als 18-jährige, in den Wirren des Krieges, drängt es sie, Schauspielerin zu werden. Bewegte Jahre liegen vor ihr, Liebe, Flucht aus Deutschland, Kriegsgefangenschaft, die Entscheidung, nach Amerika zu gehen, die Rückkehr nach Deutschland, und schließlich der Beginn ihrer einmaligen Karriere als Sängerin. Die autobiografische Verfilmung überzeugt durch ihren Erzählfluss und die energiegeladene Interpretation der Hauptdarstellerin Heike Makatsch.

tgl. 16:30, 19:00 und 21:30 Uhr | Sonntag und Montag nicht 16:30 Uhr | Sonntag auch 14:30 Uhr Deutschland 2009 | Regie: Kai Wessel | mit Heike Makatsch, Dan Stevens, Monica Bleibtreu, Michael Gwisdek, Hanns Zischler, Sylvester Groth, Roger Cicero FSK 12 | ca. 136 Min

Milk Oscar-Gewinner Sean Penn triumphiert in der Rolle des Lokalpolitikers Harvey Milk, der in den 70er-Jahren zu einer charismatischen Leitfigur der Schwulenbewegung wurde. „Mein Name ist Harvey Milk, und ich will euch rekrutieren.“ Mit diesem Satz eröffnete der ehemalige Versicherungsangestellte aus New York seine Reden auf Kundgebungen und Protestmärschen. Er war 1972 nach San Francisco gekommen und hatte in der Castro Street einen Fotoladen

eröffnet, der sich schon bald zum Zentrum der Schwulenbewegung entwickeln sollte. Rekrutieren wollte er die Menschen für seinen Kampf gegen Diskriminierung. Im November 1977 wurde Harvey Milk in den Stadtrat von San Francisco gewählt - er war der erste bekennende Homosexuelle, der in den USA ein öffentliches Amt bekleidete. Ein Jahr später wurde er erschossen. Gus Van Sant konzentriert sich in seinem mitreißenden, gradlinig erzählten Film auf die letzten sechs Jahre im Leben des Bürgerrechtlers.

tgl. 20:45 Uhr | Montag erst 21:15 Uhr USA 2008 | Regie: Gus Van Sant | mit Sean Penn, Emile Hirsch, Josh Brolin, James Franco, Diego Luna, Alison Pill, Victor Garber, Denis O’Hare, Jeff Koons | FSK 12 | ca. 128 Min


Der Vorleser Bernhard Schlinks Erfolgsroman findet zu brillanter Leinwandumsetzung. Mit hochkarätiger britisch-deutscher Starbesetzung leuchtet das Drama Schuld und Vergebung aus. In einer deutschen Kleinstadt in den 50er Jahren trifft der 15-jährige Michael (David Kross, später Ralph Fiennes) zum ersten Mal auf Hanna Schmitz (Kate Winslet). Er verliebt sich in sie. Die Affäre zwischen dem Schüler und der mehr als doppelt so alten Frau nimmt ihren Lauf. Hanna erzählt nichts über ihre Vergangenheit. Dass sie nicht lesen

und schreiben kann, behält sie für sich. Dafür lauscht sie stundenlang, wenn Michael ihr die Klassiker der Literatur vorliest. Für Michael ist diese erste Liebe mit einer älteren Frau besonders spannend. Doch eines Tages verlässt Hanna unerwartet ihre Wohnung. Erst Jahre später sieht Michael sie wieder: als Jura-Student in einer Gerichtsverhandlung, bei der Hanna sich für 300-fachen Mord an jüdischen KZ-Häftlingen verantworten muss. Für ihre Rolle als KZ-Aufseherin erhielt Kate Winslet den Oscar als beste Darstellerin. tgl. außer Mittwoch 16:45, 19:00 und 21:30 Uhr | Sa & So auch 14:30 Uhr | Mittwoch um 16:45 Uhr | So nicht 19:00 Uhr USA 2008 | Regie: Stephen Daldry | mit Kate Winslet, Ralph Fiennes, David Kross, Bruno Ganz, Hannah Herzsprung, Karoline Herfurth, Burghart Klaußner, Alexandra Maria Lara | FSK 12 | 122 Min

Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch Hier gibt es Hexennachwuchs vom Feinsten: Eigentlich ist Lilli ein ganz normales Mädchen, wenn da nicht das geheimnisvolle Zauberbuch wäre, das plötzlich neben ihrem Bett liegt - und dieser komische kleine und total verfressene Drache Hektor, der für seine Herrin Surulunda eine würdevolle Nachfolgerin sucht und eine gewitzte Hüterin des wertvollen Hexenbuches. Denn die

ehrwürdige Surulunda hat die Faxen dicke, möchte sich nach einigen Jahrhunderten zur Ruhe setzen, zumal der hinterhältige Zauberer Hieronymus ihr das Hexenbuch mit allen möglichen Tricks stehlen will. Der Film, der größtenteils in Babelsberg gedreht wurde, basiert auf den erfolgreichen KnisterKinderbüchern und knistert nur so vor Spannung, dazu jede Menge Witz und Magie. Alina Freund als Hexennachwuchs verzaubert auch diejenigen, die nicht an Hokuspokus glauben. tgl. um 16:45 Uhr | Samstag und Sonntag auch 14:45 Uhr | Sonntag um 14:45 Uhr mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1 D 2008 | Regie: Stefan Ruzowitzky | mit Alina Freund, Sami Herzog, Anja Kling, Pilar Bardem, Michael Mittermeier (Stimme von Hektor), Ingo Naujoks | FSK 0 | 89 Min

Sestra - Die Schwester Dienstag um 19:00 Uhr, im Anschluss Filmgespräch mit Regisseur Vít Pancíř CZ 2008 | Regie: Vít Pancíř | Darsteller: Jakub Zich und Verica Nedeska | 65 min | Fassung: OmeU

Regisseur Vít Pancíř drehte einige Musikvideos für die legendäre tschechische Band Psí vojáci, bevor er mit „Sestra“ seinen ersten Spielfilm fertig stellte. Das Drama entstand nach Motiven von Jáchym Topols gleichnamigem Kultroman, der Regisseur versucht aber nicht, den ganzen umfangreichen Nachwenderoman auf die Leinwand zu bringen. Stattdessen arbeitet der Film mit Zitaten aus der Romanvorlage und konzentriert sich auf die inneren Konflikte des Helden.


Der Knochenmann Wolfgang Murnberger präsentiert die vielleicht beste, weil komischste Wolf-Haas-Verfilmung aller Zeiten. In der Hauptrolle brilliert, wie immer, ein wunderbar sarkastischer Josef Hader. Grotesk, geradezu absurd ist diese furiose Geschichte, die sich mitten in der österreichischen Provinz, genauer gesagt, in der Steiermark, abspielt. Dabei fängt alles so harmlos an: Privatdetektiv Brenner soll nur einen Kerl namens Horvath

aufspüren, der seine Leasingraten fürs Auto nicht bezahlt. Brenner macht sich also auf den Weg, seine Recherchen führen ihn in den Gasthof Löschenkohl - berühmt für seine Backhendl. Dort bemerkt er, dass in der ländlichen Backhendlstube merkwürdige Fleischbeschaffungsmaßnahmen die Regel sind. Mit dabei ist wieder Haders Leinwandgefährte Berti (Simon Schwarz) und eine Riege hervorragender Darsteller, die Brenners pointensprühendes Abenteuer zum Kinoerlebnis machen.

tgl. 21:00 Uhr | Dienstag erst 21:15 Uhr Österreich 2008 | Regie: Wolfgang Murnberger | mit Josef Hader, Josef Bierbichler, Birgit Minichmayr, Simon Schwarz, Stipe Erceg, Tess Harper | FSK 16 | 126 Min

Willkommen bei den Sch‘tis

Zeiten des aufruhrs

Seiner Frau Julie (Zoe Felix) zuliebe wollte sich der Postbeamte Philippe (Kad Merad) an die Côte d‘Azur versetzen lassen, wird aber wegen eines dreisten Schwindels ins nordfranzösische Bergues verbannt. Der erfolgreichste französische Film aller Zeiten ist eine herzerfrischende Komödie, die spielerisch Vorurteile unterläuft und einer verleumdeten Volksgruppe - den Sch‘tis - ein Denkmal an der Kinokasse setzt. Klischees und Regionales nimmt Komiker Dany Boon gekonnt auf die Schippe.

Das Leben, das man führt, und das, das man führen will ... Elf Jahre nach „Titanic“ spielen Leo DiCaprio und Kate Winslet wieder ein Paar. Diesmal muss sich ihre Liebe im grauen Alltag beweisen Auch wenn die Handlung in den 50er Jahren spielt, ist unser heutiger Alltag von den gleichen Ängsten und Sehnsüchten bestimmt. Dialoge voll bitterer Wahrheit sowie herausragende Darsteller zwingen den Zuschauer erbarmungslos, sich mit dem eigenen Leben zu beschäftigen. Mehr kann der beste Film der Welt nicht leisten. Verdient erhielt Kate Winslet für ihre Rolle den Golden Globe als Beste Darstellerin.

tgl. außer Montag 18:45 Uhr

tgl. außer Dienstag 18:45 Uhr

Frankreich 2008 | Regie: Dany Boon | Darsteller: Kad Merad, Dany Boon, Zoé Félix, Anne Marivin | 106 min | FSK 0 | Deutsche Fassung

USA / UK 2008 | Regie: Sam Mendes | Darsteller: Leonardo DiCaprio, Kate Winslet, Michael Shannon, Kathryn Hahn | FSK 12 | 119 Min


Willi und die Wunder dieser Welt Willi Weitzel, der in der Fernseh-Reihe „Willi wills wissen“ seinen Zuschauern schon seit 2002 erklärt, was wie funktioniert, wagt den Schritt ins Kino. Willi hat das Fernweh gepackt. Er will weg, weit weg. Angestiftet hat ihn seine 92-jährige Freundin, die Weltenbummlerin Frau Klinger. Willi begibt sich auf die Suche nach großen und kleinen Wundern dieser Welt und erlebt dabei sein bisher größtes Abenteuer in einigen der extremsten und außergewöhnlichsten Lebensräume. Eindrucksvoll fotografiert ist ihm ein unterhaltsames Abenteuer zum Mitfiebern und Mitlachen gelungen.

Freitag bis Dienstag um 17:00 Uhr | Samstag & Sonntag auch 15:00 Uhr Deutschland 2008 | Regie: Arne Sinnwell | Mitwirkende: Willi Weitzel, Dr. Jan-Olaf Meynecke, Dr. Nico Blüthgen, Shaun Bobier | FSK 0 | 78 Min

LEBEN LIVE 88 - Pilgern auf japanisch Der „Weg der 88 Heligen Orte“ (auf japanisch: hachijuhakkasho) ist wie der Jakobsweg ein Pilgerpfad. Um ihn zu bewältigen, müssen die Pilger die Insel Shikoku umkreisen, die bekannt ist für ihre zahllosen Tempel und Schreine. Der Filmemacher Gerald Kroll folgte dem Pfad und zeigt beeindruckende Bilder und Impressionen. Donnerstag und Mittwoch um 16:45 Uhr Deutschland 2008 | Regie: Gerald Koll | Mitwirkende: Gerald Koll, Hideo Fujikawa, Hira Yusaku, Kajitani Shigetsugu | 88 min | FSK 0 Nächste Woche: Townes Van Zandt

Coen - Brüder - Filmreihe (Teil 11)

Ein (un)möglicher Härtefall Miles Massey (George Clooney) ist der gefragteste Scheidungsanwalt von L.A. - vor Gericht wie bei den Damen. Auch der schon mehrfach geschiedenen Marylin Rexroth (Catherine Zeta-Jones) vermasselt er die neueste Tour. Da sinnt die Spezialistin im Abkassieren reicher Herren auf Rache: Gezielt will sie Massey verführen, heiraten und dann um sein gesamtes Vermögen bringen. Wenn da nur nicht diese verdammten Gefühle wären...

Sonntag und Montag um 17:00 Uhr USA 2003 | Regie: Joel & Ethan Coen | mit: George Clooney, Catherine Zeta-Jones, Geoffrey Rush, Billy Bob Thornton | ca. 100 min | FSK 12


BRITFILMS - British Schools Film Festival BritFilms ist eine Schulfilmreihe der AG Kino – Gilde, des Verbandes der Programmkinos und Filmkunsttheater Deutschlands. Sechs britische Filme touren ein Jahr lang durch die deutschen Kinos und werden von den Kinobetreibern in Schulvorführungen für Kinder im Alter von 8-18 Jahren eingesetzt. Alle Filme werden im englischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt. Gruppenanmeldung unter 0331 - 7437070 oder daniela.zuklic@thalia-arthouse.de Kartenpreis 3,50€ / Begleitpersonen sind frei!

weitere Infos: www.thalia-arthouse.de

NANNY MCPHEE

Donnerstag 12:00 Uhr, Freitag 11:00 Uhr

Ablösung für „Mary Poppins“. Ein verzweifelter Witwer bekommt Beistand von einer übersinnlichen Kinderfrau. FSK: 0, Altersempfehlung: ab 6 Jahren, Fassung: OmU

Billy Elliot

Donnerstag 10:00 Uhr, Freitag 12:00 Uhr

Fürs Ballett geboren, wird er zum Boxen gezwungen. Ein anrührendes Melodram. FSK: 6, Altersempfehlung: ab 10 Jahren, Fassung: OmU

weitere Infos: www.britfilms.de

A HARD DAY‘S NIGHT

This is England

Jung und unbeschwert: John, Paul, George und Ringo in ihrer Frühphase. Musikkomödie

Aufrüttelnd radikales Jugendporträt, das die Tristesse der frühen Margaret-Thatcher-Ära zeigt.

Montag 13 Uhr, Dienstag 11 Uhr, Mittwoch 10 Uhr

FSK: 6, Altersempfehlung: ab 12 Jahren, Fassung: OmU

Donnerstag 11 Uhr, Freitag 10 Uhr, Montag 11 Uhr

Altersempfehlung: ab 15 Jahren, Fassung: OmU

Oliver Twist

Yasmin

Polanskis Neuinterpretation des Romans von Charles Dickens über ein Waisenjungen-Schicksal.

Politdrama über die Heimatlosigkeit einer jungen Frau, die die Last ihrer Herkunft nicht los wird.

Montag 12 Uhr, Dienstag 10 Uhr, Mittwoch 12 Uhr

FSK: 12, Altersempfehlung: ab 12 Jahren, Fassung: OmU

Montag 10 Uhr, Dienstag 12 Uhr, Mittwoch 11 Uhr

FSK: 12, Altersempfehlung: ab 12 Jahren, Fassung: OmU


THALIA Arthouse Babelsberg Rudolf-Breitscheid-StraĂ&#x;e 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 ViSdP: Thomas Bastian Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70

www.thalia-arthouse.de


http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_11_09