Issuu on Google+

09

Spielwoche 9

25.02. bis 03.03.

INHALT

George Clooney in Hochform

Up in the Air

Giulias Verschwinden

Lone Scherfigs Komödie

An education Komödie von Doris Dörrie

Die Friseuse A Serious Man Soul Kitchen Plastic Planet DAS WEISSE BAND Film zum Sonntag

Der Räuber Film zur Wanderausstellung

Jeder stirbt für sich allein Silberstreifen - Seniorenkino

UP In the Air Leben Live - Dokfilmzeit

Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch Kinderkino

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen Kinderkino

Wo die Wilden Kerle Wohnen Kinderkino

Küss den Frosch THALIA Arthouse Babelsberg

Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


das war ein großartiger Start für „Die Friseuse“ am vergangenen Wochenende. Weit über tausend Besucher hatten großen Spaß an Doris Dörries neuer Komödie. Etwas untergegangen dabei ist Lone Scherfigs („Italienisch für Anfänger“) wunderbarer Film „An Education“. Die – viel zu wenigen – Besucher allerdings waren begeistert über Nick Hornbys Geschichte einer siebzehnjährigen, die sich in einen doppelt so alten Lebemann verliebt. Neben den tollen Schauspielern glänzt „An Education“ mit einer großartigen Ausstattung und Atmosphäre. Unbedingt noch ansehen. Vor einigen Tagen in der Presse: „Tonnen von Plastikmüll verschmutzen die Meere auf Jahrhunderte.“ „ Wieder gefährliche Weichmacher in Kinderspielzeug gefunden“. Plastik – ein Material von dem wir in rauen Mengen umgeben sind und das – gelber Punkt hin oder her – schon bald zu einem Riesenproblem werden wird. „Plastic Planet“ ist eine herausragende, aufrüttelnde Dokumentation, die in jahrelanger Recherche entstand. „Plastic Planet“ steht natürlich auch für Schulvorstellungen zur Verfügung. Das sind aber nur drei von fünfzehn tollen Filmen in dieser Woche. Von einigen werden wir uns danach verabschieden müssen, denn schon am 4. März starten mit „Boxhagener Platz“, „Männer, die auf Ziegen starren“, „Crazy Heart“ und dem Berlinale Hit „Der Räuber“ gleich vier neue Filme.

FILM ZUM S ONNTAG d e r Au s b l i c k in die kommende Kinowoche

Der Räuber Den Nobelpreis wie sein Opa Werner hat Benjamin Heisenberg noch nicht bekommen. Aber die Zahl der Auszeichnungen kann sich durchaus sehen lassen: Vom First Steps Award über etliche internationale Awards bis zum Max Ophüls-Preis für sein Debüt „Der Schläfer“. Und auch für seinen zweiten Streich „Der Räuber“, mit dem Heisenberg im Berlinale Wettbewerb 2010 begeisterte, gab es den renommierten Bayrischen Filmpreis. Nach einer wahren Geschichte geht es hier um den Wiener Marathonläufer Johann Kastenberger, der in den 80er Jahren als Bankräuber für Aufsehen sorgte. Heisenberg portraitiert den Räuber als Hochleistungssportler seines Fachs, als Endorphin-Junkie, als Liebenden und Freiheitssucher, als eine Art Naturphänomen, getrieben von einer inneren Energie. Ein Thriller mit philosophischen Zwischentönen über einen rätselhaften Außenseiter, dessen Weg wir gebannt verfolgen. Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr

Regisseur Adrián Biniez erzählt mit wunderbar Österreich / Deutschland 2009 | trockenem Regie: BenjaminHumor Heisenbergvon | einem großen Gefühl, das Darsteller: Andreas Lust, ein verliebter Mensch sonst nur ganz allein erFranziska Weisz, Florian Wotruba, Johann Bednar, Walter Huber, Josef Romstorffer, Johannes Handler | ca. 98 min | FSK 12 | Starttermin: 4. März

andreas Lust Franziska Weisz

Fotos: Petro Domenigg Artwork: Christine Horn | Thomas Esterer

Hallo aus Babelsberg,

Der räuber ein Film von

Benjamin HeisenBerg nacH dem roman von martin Prinz Mit ANDREAS LUST FRANZISKA WEISZ MARKUS SCHLEINZER PETER VILNAI JOHANN BEDNAR MAX EDELBACHER u.a. Regie BENJAMIN HEISENBERG Drehbuch BENJAMIN HEISENBERG MARTIN PRINZ nach dem Roman Der rÄUBer von MARTIN PRINZ erschienen bei Jung&Jung Kamera REINHOLD VORSCHNEIDER Szenenbild RENATE SCHMADERER Kostüm STEPHANIE RIESS Maske WILTRUD DERSCHMIDT Ton MARC PARISOTTO Casting MARKUS SCHLEINZER Schnitt ANDREA WAGNER BENJAMIN HEISENBERG Musik LORENZ DANGEL Sounddesign VERONIKA HLAWATSCH Tonmischung BERNHARD MAISCH Produktionsleitung GERHARD HANNAK Herstellungsleitung MICHAEL KITZBERGER Redakteure HEINRICH MIS JOHANNA CHORHERR SUSANNE SPELLITZ (ORF) ANNE EVEN (ZDF-ARTE) BURKHARD ALTHOFF (ZDF - DAS KLEINE FERNSEHSPIEL) Produzenten NIKOLAUS GEYRHALTER MARKUS GLASER MICHAEL KITZBERGER WOLFGANG WIDERHOFER PETER HEILRATH Eine Produktion der NIKOLAUS GEYRHALTER FILMPRODUKTION GMBH und PETER HEILRATH FILMPRODUKTION E. K.

„Plastic Planet“ zeigt er in wunderbaren Bildern, dass Plastik zu einer globalen Bedrohung geworden ist. Er stellt Fragen, die uns alle angehen: Warum reagiert die Industrie nicht auf die Gefahren? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Gedreht wurde an Originalschauplätzen in vielen Ländern Europas, Afrikas, Asiens und über dem Pazifik. Das kleine Fernsehspiel

Bis dahin viel Vergnügen mit dem aktuellen Programm wünscht Ihr Wolf J. Flywheel.

Plastic Planet Die Menge an Kunststoffen, die wir seit Beginn des Plastikzeitalters produziert haben, reicht aus, um unseren gesamten Erdball sechs Mal mit Plastikfolien einzupacken. Plastik ist billig und praktisch. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters - vom Babyschnuller bis zur Plastikdose für das Müsli, von der Quietscheente bis zum Rechner, an dem dieser Text getippt wird! Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren unbekannten Zusatzstoffen unser Hormonsystem schädigen. Der Regisseur Werner Boote recherchierte über zehn Jahre lang die Folgen dieser Errungenschaft. In seinem investigativen Kinodokumentarfilm

tgl. außer Sonntag und Montag um 19:00 Uhr | Sonntag und Montag um 17:00 Uhr Österreich / Deutschland 2009 | Regie: Werner Boote | Mitwirkende: John Taylor, Felice Casson, Beatrice Bortolozzo, Manfred Zahora | ca. 91 min | FSK 0

www.derräuber.de


Spielwoche 09

WochenProgramm

Donnerstag, 25.02. bis Mittwoch, 03.03.

der THALIA Arthouse Kinos

25

4. Spielwoche

George Clooney in Hochform.

4. Spielwoche

Corinna Harfouch & Bruno Ganz

2. Spielwoche

Carey Mulligan & Peter Sarsgaard in Lone Scherfigs Komödie

2. Spielwoche

Donnerstag

Nach „Hanami-Kirschblüten“ die neue Komödie von Doris Dörrie

UP IN THE AIR FSK 0 l ca. 110 Min

Giulias Verschwinden FSK 6 l ca. 87 Min

An Education FSK 0 l ca. 100 Min

Die Friseuse

XFILME_Giulia_ANZ_148x240.indd 1

20.01.2010 17:50:40 Uhr

FSK 0 l ca. 108 Min

freitag

26

7. Spielwoche

27

28

Sonntag

11:00

1

Montag

Dienstag

2

Mittwoch

3

16:30 18:45 21:00

16:30 18:45 21:00

18:45 21:00

18:45 21:00

16:30 18:45 21:00

16:30 18:45 21:00

16:30 18:45 21:00

17:00

17:00 19:00

17:00 19:00

14:45 17:00 19:00

17:00 19:00

17:00 19:00

17:00 19:00

17:00 21:00

17:00

14:45 17:00 21:00

17:00

17:00 21:00

16:45 18:45 21:00

16:45 18:45 21:00

16:45 18:45 21:00

11:00 16:45 18:45 21:00

16:45 18:45 21:00

16:45 18:45 21:00

16:45 18:45 21:00

20:45

20:45

20:45

20:45

20:45

20:45

20:45

17:00

17:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

Der neue Film der Coen-Brüder

A Serious Man

Samstag

15:00 21:15

FSK 16 l ca. 105 Min

NEU

Premiere mit Regisseur Werner Boote

Plastic Planet

8. Spielwoche

Golden Globe!

15:00

Soul Kitchen FSK 12 l ca. 100 Min

21:00

21:00

21:00

DAS WEISSE BAND

11:00

Vorpremiere

FSK 12 l ca. 144 Min

Film zum Sonntag - Vorpremiere

Fotos: Petro Domenigg Artwork: Christine Horn | Thomas Esterer

19:00

Der Räuber

andreas Lust Franziska Weisz

FSK 12 l ca. 98 Min

Der räuber ein Film von

Benjamin HeisenBerg nacH dem roman von martin Prinz Mit ANDREAS LUST FRANZISKA WEISZ MARKUS SCHLEINZER PETER VILNAI JOHANN BEDNAR MAX EDELBACHER u.a. Regie BENJAMIN HEISENBERG Drehbuch BENJAMIN HEISENBERG MARTIN PRINZ nach dem Roman Der rÄUBer von MARTIN PRINZ erschienen bei Jung&Jung Kamera REINHOLD VORSCHNEIDER Szenenbild RENATE SCHMADERER Kostüm STEPHANIE RIESS Maske WILTRUD DERSCHMIDT Ton MARC PARISOTTO Casting MARKUS SCHLEINZER Schnitt ANDREA WAGNER BENJAMIN HEISENBERG Musik LORENZ DANGEL Sounddesign VERONIKA HLAWATSCH Tonmischung BERNHARD MAISCH Produktionsleitung GERHARD HANNAK Herstellungsleitung MICHAEL KITZBERGER Redakteure HEINRICH MIS JOHANNA CHORHERR SUSANNE SPELLITZ (ORF) ANNE EVEN (ZDF-ARTE) BURKHARD ALTHOFF (ZDF - DAS KLEINE FERNSEHSPIEL) Produzenten NIKOLAUS GEYRHALTER MARKUS GLASER MICHAEL KITZBERGER WOLFGANG WIDERHOFER PETER HEILRATH Eine Produktion der NIKOLAUS GEYRHALTER FILMPRODUKTION GMBH und PETER HEILRATH FILMPRODUKTION E. K. Das kleine Fernsehspiel

www.derräuber.de

Was damals Recht war…

Jeder stirbt für sich allein

19:00

Leben Live

FSK 12 l ca. 106 Min l Eintritt frei!

Leben Live - Dokfilmzeit Oscar Niemeyer

10:45

Das Leben ist ein Hauch

Silberstreifen

Ab 13.30 Uhr empfangen wir Sie mit einem Glas Sekt

7. Spielwoche

Kinderfilm

7. Spielwoche

FSK 0 l ca. 85 Min l Fassung: O.m.d.U

Kinderfilm

14:00

UP IN THE AIR FSK 0 l ca. 110 Min

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

16:45

16:45

14:45

14:45

15:00

15:00

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de

Der neue Fatih Akin.

21. Spielwoche

FSK 0 l ca. 95 Min

FSK 6 l ca. 101 Min

Wo die wilden Kerle wohnen

12. Spielwoche

FSK 6 l ca. 101 Min

Kinderfilm

Küss den Frosch FSK 0 l ca. 97 Min

Das 3PLUS1 Kinderprogramm am Sonntag ab 14:15 Uhr: „Manege auf!” Jonglierbälle selber machen? Geht das denn? Wir zeigen Dir wie!


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 9

Donnerstag, 25. Februar bis Mittwoch, 3. März

Die Friseuse Alles auf Anfang! Kathi König, eine arbeitslose Friseuse, ist mit ihrer Tochter Julia zurück in den Berliner Stadtteil Marzahn gezogen, wo sie aufgewachsen ist. Ihr Ex-Mann Micha lebt mit neuer Frau und neuer Tochter weiterhin im Einfamilienhaus in Gräfenhainichen. Inmitten von Plattenbau-Tristesse und Umzugskartons setzt Kathi alles daran, ihr neues Leben zu meistern. Das Arbeitsamt vermittelt ihr eine Stelle im Friseursalon des Shopping centers Eastgate. Hier soll Kathi schon am nächsten Tag anfangen. Doch

man lässt sie nicht. Denn Kathi ist dick – sehr dick – und deshalb „nicht ästhetisch“. Das meint zumindest die Salonchefin. Doch so leicht lässt sich die resolute Kathi nicht abspeisen. In einem leerstehenden Asia-Imbiss neben dem Salon will sie ihren eigenen Laden eröffnen. Es beginnt ein Kampf gegen Behörden, Banken und Berater. Doris Dörrie („Kirschblüten - Hanami“) inszenierte in Berlin die amüsant bewegende Geschichte einer Frau, die mit Wucht und Würde für ein besseres Leben kämpft. Das Drehbuch schrieb Laila Stieler („Wolke 9“, „Halbe Treppe“). tgl. 16:45, 18:45 und 21:00 Uhr | Sonntag auch 11:00 Uhr Deutschland 2009 | Regie: Doris Dörrie | Darsteller: Gabriela Maria Schmeide, Natascha Lawiszus, Ill-Young Kim, Christina Große, Rolf Zacher, Maria Happel | ca. 108 min | FSK 0

Up in the Air Für seinen Job als Firmenberater in Kündigungsfällen ist Ryan Bingham (George Clooney) in „Up in the Air“ 322 Tage des Jahres im Flugzeug unterwegs. Der smarte Posterboy des Frequent Travelling ist von seinem Singleleben aus dem Handgepäck überzeugt. Bis er eine AirportLiaison mit Managerin Alex (Vera Farmiga) beginnt und ihm dämmert: „Jeder Mensch braucht einen Co-Piloten.“ Auch wenn Binghams Gesinnungswandel vergleichsweise oberflächlich vonstatten geht - mit

der Verfilmung von Walter Kirns Roman „Mr. Bingham sammelt Meilen“ liefert Jason Reitman („Juno“) sein bisheriges Meisterstück ab. Der Experte für intelligente Komödien zeichnet in „Up in the Air“ mit symbolisch aufgeladenen Bildern und herrlich gepfefferten Dialogen das Porträt einer globalisierten Geschäftswelt, die aus den Menschen jederzeit austauschbare Einzelkämpfer macht. So spaßig und zugleich ernüchternd ging es in einem Hollywood-Film lange nicht zu. Die brillante Tragikomödie wird bereits als heißer Oscar-Kandidat gehandelt.

tgl. 16:30, 18:45 und 21:00 Uhr |Samstag & Sonntag nicht 16:30 Uhr | Sonntag auch 11:00 Uhr | Seniorenkino am Mittwoch 14:00 Uhr, Sektempf. ab 13:30 Uhr USA 2009 | Regie: Jason Reitman | Darsteller: George Clooney, Vera Farmiga, Anna Kendrick, Jason Bateman, Danny McBride, Melanie Lynskey | ca. 110min | FSK 0


An Education Mit 17 hat man für gewöhnlich noch Träume. Nicht so die junge Jenny, für die sich in diesem Alter schon große Träume erfüllt haben – dank eines doppelten so alten Mannes, der ihr das Tor zu einer glitzernden Zukunft öffnet. „An Education“ folgt den Gefühlen einer jungen Frau an der Schwelle zum Erwachsenwerden, in deren enger englischer Welt zu Beginn der sechziger Jahre plötzlich Wünsche Wirklichkeit werden.

vergilbten Poesiealbum, mit bittersüßen Gefühlen, doch ohne Sentimentalität. Mit „An Education“ gelingt Drehbuchautor Nick Hornby („About a Boy“) und Regisseurin Lone Scherfig („Italienisch für Anfänger“) ein meisterlicher Doppelschlag. Bis zum spannenden Finale sind Jennys Lektionen in der Schule des Lebens nicht nur Stationen einer charmanten Emanzipationsstory, sondern auch stimmiges Sinnbild für den Anbruch der „Swinging Sixties“. In den Hauptrollen brillieren Peter Sarsgaard, Carey Mulligan und Alfred Molina.

Das klingt nach Märchen. Aber Lone Scherfig erzählt die Geschichte so, als blättere sie in einem R 3 OSCARS NOMINIERT FÜFIL tgl. außer Sonntag & Montag 17:00 Uhr | M BESTER N yout 1

AE_Oscars_230x75_RZ:La

03.02.2010

11:08 Uhr

Seite 1

®

RSTELLERI BESTE HAUPTDA TES DREHBUCH BESTES ADAPTIER

Donnerstag, Samstag, Mittwoch auch 21:00 Uhr | Samstag auch 14:45 Uhr | Sonntag auch 15:00 Uhr | Montag auch 21:15 Uhr UK 2009 | Regie: Lone Scherfig | Darsteller: Carey Mulligan, Peter Sarsgaard, Dominic Cooper, Rosumund Pike, Alfred Molina, Emma Thompson, Olivia Williams, Sally Hawkins | ca. 100 min | FSK 0

Giulias Verschwinden Giulia (Corinna Harfouch) wird 50 und ist von ihren Freunden zu einem Geburtstagsessen eingeladen worden. Auf dem Weg dorthin verschwindet sie einfach. Während Giulia auf Abwegen ist, sitzen die zurückgebliebenen Freunde im Restaurant und warten – und diskutieren über Haarausfall, Cholesterinwerte, goldene Turnschuhe und die Frage, ob man nochmal 20 sein möchte. In mehreren Erzählsträngen und exzellenten Dialogen verhandeln der Schweizer Erfolgsautor Martin Suter, von dem das Originaldrehbuch

stammt, und Regisseur Christoph Schaub mal komisch, mal melancholisch die Erfahrung des Älterwerdens. Martin Suter, durch seine geistreich-unterhaltsamen Kolumnen und Romane einem breiten Publikum bekannt, observiert in seinen pointierten Dialogen die Sehnsucht, ewig jung bleiben zu wollen, von der Pubertät bis ins Seniorenalter. Dabei wird in allen Lebensphasen dem Altern schamlos und erfolgreich getrotzt und den entsprechenden Hormonschüben freien Lauf gelassen. tgl. 17:00, 19:00 und 20:45 Uhr Schweiz 2009 | Regie: Christoph Schaub | Darsteller: Corinna Harfouch, Bruno Ganz, Stefan Kurt, André Jung, Sunnyi Melles, Teresa Harder, Max Herbrechter, Daniel Rohr, Christine Schorn | ca. 87 min | FSK 6


Soul Kitchen

A Serious Man

Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu machen.

Der jüdische Physikprofessor Larry Gopnick verliert allmählich die Kontrolle über sein Leben: Seine Frau verlangt die Scheidung und nötigt ihn, in ein schäbiges Motel zu ziehen. Ein Student versucht ihn zu bestechen, anonyme Briefe drohen seine Karriere zu ruinieren, und sein Bruder, ein psychisch labiles Genie, wird wegen illegalen Glücksspiels verhaftet. Warum, fragt sich Larry, wird ausgerechnet er auf eine so harte Probe gestellt. In seiner Verzweiflung wendet er sich an drei verschiedene Rabbis …

Zinos (Adam Bousdoukos) ist am Ende. Seine Freundin geht nach Shanghai, sein Restaurant (Soul Kitchen) läuft bescheiden und jetzt hat er auch noch einen Bandscheibenvorfall - nicht operierbar, weil nicht versichert. Sein Bruder (Moritz Bleibtreu), ein unverbesserlicher Spieler, ist auf Freigang und braucht seine Hilfe und das Finanzamt steht vor der Tür... Aber eigentlich will Zinos nur seiner Freundin folgen und sucht einen P��chter für’s Soul Kitchen. Das ist die Ausgangssituation für ein fulminantes Spektakel, das von Punks über Nazischläger bis hin zu einem Mann, der sich an einem Knopf verschluckt alles bereithält, was die Fantasie von Fatih Akin zu bieten hat. Freitag, Sonntag, Dienstag um 21:00 Uhr | Samstag um 15:00 Uhr Deutschland 2009 | Regie: Fatih Akin | Darsteller: Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu, Birol Ünel, Wotan Wilke Möhring, Pheline Roggan, Dorka Gryllus | ca. 100 Min | FSK 12

In ihrer bislang wohl schwärzesten Komödie schildern die Coen-Brüder mit beißendem Spott und genüsslicher Schadenfreude, wie das Leben eines ganz normalen Mannes total den Bach hinuntergeht - zum Totlachen! tgl. 20:45 Uhr USA 2009 | Regie: Ethan & Joel Coen | Darsteller: Michael Stuhlbarg, Richard Kind, Fred Melamed, Sari Lennick, Aaron Wolff, Jessica McManus, Michael Tezla, Alan Mandell | ca. 105 min | FSK 16

Küss den Frosch

Wo die wilden Kerle wohnen

Walt Disney besinnt sich auf alte Tugenden und kehrt zum klassischen Zeichentrickfilm zurück.

Max fühlt sich zu Hause missverstanden und flieht dorthin, wo die wilden Kerle wohnen: Max erreicht eine Insel, auf der er geheimnisvollen und seltsamen Wesen begegnet, deren ungestüme Empfindungen und Taten unvorhersehbar sind.

New Orleans, 1920: Um sich den Traum vom eigenen Restaurant zu erfüllen, spart die schwarze Kellnerin Tiana jeden Cent. Als ihre Freundin eine Kostümparty veranstaltet, wird auch Prinz Naveen aus dem fernen Maldonien eingeladen. Doch der Prinz lässt sich auf einen Deal mit einem Voodoo-Priester ein, der ihn prompt in einen Frosch verwandelt. Mit einem Kuss will Tiana aus Mitleid den verzauberten Prinzen retten, wird damit aber selber zum Frosch. Nun müssen sie die Mama Odie in den Sümpfen finden, denn nur sie kann den Zauber wieder rückgängig machen.

Die wilden Kerle wünschen sich nichts sehnlicher als einen Anführer und Max träumt davon, über ein Königreich zu herrschen. Also wird Max zum König gekrönt und gelobt, ein Reich zu schaffen, in dem alle glücklich sind. Doch bald macht er die Erfahrung, dass sich sein Königreich nicht so leicht regieren lässt: Der Umgang mit seinen Untertanen ist komplizierter, als er sich das gedacht hat. Nach dem Kinderbuch von Maurice Sendak.

Samstag und Sonntag um 15:00 Uhr, am Sonntag mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1

Samstag und Sonntag um 14:45 Uhr, am Sonntag mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1

USA 2009 | Regie: Ron Clements, John Musker | Stimmen: Cassandra Steen, Roger Cicero, Marianne Rosenberg | ca. 97 Min | FSK 0

USA 2008 | Regie: Spike Jonze | Darsteller: Max Records, Catherine Keener, Mark Ruffalo, Steve Mouzakis | ca. 101 Min | FSK 6


Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte

LEBEN LIVE Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch Der in über zehnjähriger Arbeit entstandene Film besucht die Stationen der Karriere von Oscar Niemeyer, folgt der Spur seiner Bauwerke von Rio und Belo Horizonte über São Paulo, Paris, bis nach New York. Und er besucht natürlich auch die brasilianische Hauptstadt Brasília, die nach Niemeyers Plänen zwischen 1956 und 1960 im bis dahin kaum erschlossenen brasilianischen Hinterland entstand. Wegbegleiter wie der Schriftsteller José Saramago, der Liedermacher Chico Buarque oder der Historiker Eric Hobsbawn äußern sich über den Architekten und sein Werk. Sonntag um 10:45 Uhr

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen Wie sieht es aus, wenn statt Regen und Schnee,

Hamburger vom Himmel fallen oder die Dächer der Stadt von Eiskugeln bedeckt sind? Und welche Maschine steckt hinter diesem Naturwunder? Flint Lockwood, ein eigenbrötlerischer Erfinder mit bisher mäßigem Erfolg, steht vor der Entdeckung seines Lebens: einer Maschine, die Essen produziert - zur Freude aller Kinder! Doch wegen eines überaus gierigen Bürgermeisters spielt die Maschine verrückt und verursacht plötzlich essenstechnische Unwetter. Die faszinierende Verfilmung beruht auf dem vielfach ausgezeichneten Kinderbuch-Bestseller von Judi und Ron Barrett

USA 2010 | Regie: Phil Lord, Chris Miller | Stimmen: Robin Kahnmeyer, Luisa Wietzorek, Karl Schulz | ca. 90 Min | FSK 6

Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Sonntag um 11:00 Uhr Deutschland / Österreich 2009 | Regie: Michael Haneke | Darsteller: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Ursina Lardi, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12

Brasilien 2007 | Regie: Fabiano Maciel | Mitwirkende: Oscar Niemeyer, Bruno Contarini, Chico Buarque | ca. 108 Min | FSK 6 | Fassung: O.m.d.U.

Samstag und Sonntag um 16:45 Uhr

Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte des vom Dorflehrer geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr, Pfarrer, Gutsverwalter, Hebamme, Arzt, Bauern - ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an.

Was damals Recht war… Filmprogramm flankierend zur Wanderausstellung Jeder stirbt für sich allein Otto Quangel, ein einfacher Handwerker, lebt mit seiner Frau Anna im Berlin der 1940er Jahre. Für die politischen und militärischen Entwicklungen interessiert sich das alte Ehepaar nicht sonderlich. Das ändert sich, als ihr einziger Sohn im Frankreichfeldzug fällt. Die beiden unscheinbaren Kleinbürger radikalisieren sich schlagartig und beginnen furchtlos ihren persönlichen Widerstandsfeldzug, indem sie Postkarten mit regimekritischen Parolen verschicken. Doch ihre Nachbarn liefern sie ans Messer; sie werden von der Gestapo verhaftet und vom Volksgerichtshof verurteilt. Montag um 19:00 Uhr EINTRITT FREI! D 1976 | Regie: Alfred Vohrer | Darsteller: Hildegard Knef, Carl Raddatz, Martin Hirthe, Gerd Böckmann, Sylvia Manas, Peter Matic | ca. 106 Min | FSK 12

Premiere mit vielen Gästen am 4. März im THALIA


AE_Oscars_23

0x75_RZ:Layo

ut 1

03.02.2010

11:08 Uhr

Seite 1

NOMINIERT FÜR 3 OSC BESTER BESTE HAUPTD FILM

ARS

BESTES ADAPTI ARSTELLERIN “Brillant gespieltes Emanzipationsdrama, das ERTES DREHBU CH sich als Hymne auf die Freigeistigkeit entpuppt.“ CINEMA „Ein wundervoller Film.“ KULTURSPIEGEL “Eine herrliche Geschichte, die britische Antwort auf „Juno“.

TV DIGITAL

“Ein echtes Filmjuwel“ EPD FILM “Ein wunderbarer Coming-of-Age-Film, der vor allem durch die Hauptdarstellerin überzeugt. Absolut sehenswert!“ B.Z.

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

®


http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_09_10