Page 1

06

Spielwoche 6

4. bis 10. Februar

INHALT

Up in the Air

Giulias Verschwinden

Welcome She, A Chinese Auf der anderen Seite des Bettes A Serious Man Same Same but Different Das Kabinett des Dr. Parnassus Soul Kitchen Nord DAS WEISSE BAND

„SEhr guT! WITZIg, INTEllIgENT, bErührENd – SupEr!“ DER SpiEgEl

„SElTEN War EINE lIEbESKOMödIE SO ZEITgEMäSS.“ NEON

„SEhr SchöN!

Wie aus dem Leben gegriffen.“ gAlA

„gnadenLos bissige geseLLschaftssatire mit ungLaubLichem tempo und

graNdIOSEN dIalOgEN.“ TV 14

Film zum Sonntag

AJAMI Czech Point

Líbáš jako Bůh

You Kiss Like God Leben Live - Dokfilmzeit

Menachem & Fred

Das Leben ist ein Hauch Wo die Wilden Kerle Wohnen Küss den Frosch

„ScharfSINNIgE KOMödIE mit einem umWerfenden george cLooney.“ MYSElF

„grOSSarTIg!

sehr kLug, sehr gut.“ ROlliNg STONE

“one of the year’s bEST MOvIES.” TiME MAgAziNE

JETZT IM KINO

THALIA Arthouse Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg,

Giulias Verschwinden

„Up in the Air“ und weit weg vom wirklichen Leben. 322 Tage im Jahr verbringt Ryan Bingham alias George Clooney in der Luft und jagt seinem größten Ziel hinterher: die 1 Mio. Flugmeilen Schallmauer und der Titel als Frequent Flyer. Doch hat das Leben manchmal andere Pläne und das von Ryan in der Business Class und den Flughafenhotels droht ein jähes Ende zu nehmen als er unsanft auf dem Boden der Realität landet. Jason Reitman ist eine überaus intelligente Persönlichkeitsstudie gelungen. Eingebettet in die Wirtschaftskrise unterhält „Up in the Air“, trotz des ernsten Hintergrunds, großartig. Und Clooney? Der gibt eine Galavorstellung.

Giulia (Corinna Harfouch) wird 50 und ist von ihren Freunden zu einem Geburtstagsessen eingeladen worden. Auf dem Weg dorthin verschwindet sie einfach. Während Giulia auf Abwegen ist, sitzen die zurückgebliebenen Freunde im Restaurant und warten – und diskutieren über Haarausfall, Cholesterinwerte, goldene Turnschuhe und die Frage, ob man nochmal 20 sein möchte. In mehreren Erzählsträngen und exzellenten Dialogen verhandeln der Schweizer Erfolgsautor Martin Suter, von dem das Originaldrehbuch stammt, und Regisseur Christoph Schaub mal komisch, mal melancholisch die Erfahrung des Älterwerdens.

Des Weiteren können Sie zwischen der charmanten Schweizer Erfolgskomödie „Giulias Verschwinden“, dem neuen Film von Philippe Lioret „Welcome“ und „She, a Chinese“ wählen, alles neue Filme, zu denen Sie weitere Informationen wie immer hier finden. Viel Spass beim Stöbern und auf Wiedersehen in Ihrem Wohlfühlkino Ihre Martha Phelps P.S. Möchten Sie noch schneller über News rund ums Thalia informiert sein? Werden Sie Mitglied der stetig wachsenden Thalia-Community auf unserer Facebook Fanseite.

tgl. 16:15, 18:00 und 19:45 Uhr | Donnerstag und Mittwoch nicht 18:00 Uhr | Samstag und Sonntag auch 14:15 Uhr Schweiz 2009 | Regie: Christoph Schaub | Darsteller: Corinna Harfouch, Bruno Ganz, Stefan Kurt, André Jung, Sunnyi Melles, Teresa Harder, Max Herbrechter, Daniel Rohr, Christine Schorn | ca. 87 min | FSK 6

She, A Chinese Meisterhaft erzählt. Filmkunst vom Feinsten. Die junge Chinesin Mei ist auf der Suche: nach sich selbst, nach Arbeit, nach der Liebe und nach einem Platz zum Leben. Die Suche treibt sie vom Land in die Millionenstadt Chongqing. Dort verliebt sie sich in den Mafiakiller Spikey, der eines Abends blutüberströmt nach Hause kommt. Mit seinem Geld reist Mei nach London, wo sie den 70-jährigen Witwer Mr. Hunt kennenlernt. Die Chinesin Guo Xiaolu hat ihre Geschichte in 16 Kapitel unterteilt, deren Überschriften die Ereignisse auf ironische Weise kommentieren. Für ihre unsentimentale, lakonische Inszenierung erhielt sie beim Festival in Locarno den Goldenen Leoparden. täglich um 16:45 Uhr Großbritannien / Frankreich / Deutschland 2009 | Regie: Guo Xiaolu | Darsteller: Huang Lu, Wie Yi Bo, Geoffrey Hutchings, Chris Ryman | ca. 98 min | FSK 12


Spielwoche 05

WochenProgramm

Donnerstag, 4. bis Mittwoch,10. Februar

der THALIA Arthouse Kinos

4

5

Samstag

6

7

Sonntag

8

Montag

9

Mittwoch

16:30 18:45 21:00

16:30 18:45 21:00

Dienstag

10

16:30 18:45 21:00

14:30 16:30 18:45 21:00

14:30 16:30 21:15

16:30 18:45 21:00

14:15 16:15 18:00 19:45

16:15 18:00 19:45

16:15 18:00 19:45

16:15

19:45

16:15 18:00 19:45

14:15 16:15 18:00 19:45

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

21:15

16:45

16:45

16:45

16:45

16:45

16:45

16:45

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

19:00

3. Spielwoche

freitag

Der neue Film der Coen-Brüder FSK 16 l ca. 105 Min

14:30 17:00 20:45

14:30 17:00 20:45

17:00 20:45

17:00 20:45

17:00 20:45

17:00 20:45

17:00 20:45

3. Spielwoche

Donnerstag

Same Same but Different

19:15

NEU

George Clooney in Hochform.

UP IN THE AIR FSK 0 l ca. 110 Min „SEhr guT! WITZIg, INTEllIgENT, bErührENd – SupEr!“

16:30 18:45 21:00

NEU

DER SpiEgEl

„SElTEN War EINE lIEbESKOMödIE SO ZEITgEMäSS.“

Corinna Harfouch & Bruno Ganz

„SEhr SchöN!

Giulias Verschwinden

NEON

Wie aus dem Leben gegriffen.“ gAlA

„gnadenLos bissige geseLLschaftssatire mit ungLaubLichem tempo und

graNdIOSEN dIalOgEN.“

FSK 6 l ca. 87 Min

TV 14

„ScharfSINNIgE KOMödIE mit einem umWerfenden george cLooney.“ MYSElF

16:15

19:45

„grOSSarTIg!

sehr kLug, sehr gut.“

NEU

TiME MAgAziNE

Welcome

JETZT IM KINO

FSK 12 l ca. 115 Min

NEU

Filmkunst vom Feinsten.

She, a Chinese FSK 12 l ca. 98 Min 20.01.2010 17:50:40 Uhr

2. Spielwoche

XFILME_Giulia_ANZ_148x240.indd 1

auf der anderen Seite des Bettes FSK 6 l ca. 93 Min

A Serious Man

19:15

19:15

5. Spielwoche

FSK 6 l ca. 104 Min l Fassung: OmU

Das Kabinett des Dr. Parnassus

11:00 19:00

19:00

14:45 21:30

21:30

19:00

FSK 12 l ca. 122 Min

6. Spielwoche

Der neue Fatih Akin.

Soul Kitchen FSK 12 l ca. 100 Min

14:45 21:30

5. Spielwoche

Ein anti-depressives Off-RoadMovie aus Norwegen

21:30

21:30

21:30

11:00

Nord

17. Spielwoche Vorpremiere

FSK 12 l ca. 78 Min

Golden Globe!

Film zum Sonntag - Vorpremiere

11:00

DAS WEISSE BAND FSK 12 l ca. 144 Min

Ajami

19:00

FSK 6 l ca. 120 Min l Fassung: O.m.d.U.

Leben Live

Leben Live - Dokfilmzeit

Menachem & Fred

18:00

18:00

FSK 0 l ca. 91 Min l Fassung: O.m.d.U.

4. Spielwoche

Czech Point

Leben Live

Wiedersehen in Hoffenheim

9. Spielwoche

21:30

Oscar Niemeyer Ein Film von Ofra Tevet und Ronit Kertsner Produziert von Jens Meurer FILMLICHTER PRÄSENTIERT EINE EGOLI TOSSELL FILM KÖLN PRODUKTION MIT MENACHEM MAYER UND FREDERICK RAYMES „MENACHEM & FRED“ TONMISCHUNG MICHAEL RIEDMILLER TONAUFNAHME DANIEL HALLMANN BERND VON BASSEWITZ MUSIK ZBIGNIEW PREISNER HERSTELLUNGSLEITUNG MARC WÄCHTER KAMERA KLAUS STURM IN KOPRODUKTION MIT DEM ZDF SWR SÜDWESTRUNDFUNK SR SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK NOGA COMMUNICATIONS - CHANNEL 8 IN ZUSAMMENARBEIT MIT ARTE GEFÖRDERT VON FILMSTIFTUNG NRW MFG FILMFÖRDERUNG BADEN-WÜRTTEMBERG THE NEW ISRAELI FOUNDATION FOR CINEMA AND TV PRODUZIERT VON JENS MEURER REGIE OFRA TEVET UND RONIT KERTSNER

11:00

Das Leben ist ein Hauch FSK 0 l ca. 85 Min l Fassung: O.m.d.U

Líbáš jako Bůh / You Kiss Like God

19:00

FSK 6 l ca. 115 Min l Fassung: O.m.e.U

Wo die wilden Kerle wohnen

14:15

14:15

14:15

14:15

14:15

14:15

14:15

14:15

FSK 6 l ca. 101 Min

Ein echter Disney Film

Küss den Frosch FSK 0 l ca. 97 Min

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de

Der neue Film von Philippe Lioret

ROlliNg STONE

“one of the year’s bEST MOvIES.”


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 6

Donnerstag, 4. Februar bis Mittwoch, 10. Februar

Up in the Air Für seinen Job als Firmenberater in Kündigungsfällen ist Ryan Bingham (George Clooney) in „Up in the Air“ 322 Tage des Jahres im Flugzeug unterwegs. Der smarte Posterboy des Frequent Travelling ist von seinem Singleleben aus dem Handgepäck überzeugt. Bis er eine AirportLiaison mit Managerin Alex (Vera Farmiga) beginnt und ihm dämmert: „Jeder Mensch braucht einen Co-Piloten.“ Auch wenn Binghams Gesinnungswandel vergleichsweise oberflächlich vonstatten geht - mit

der Verfilmung von Walter Kirns Roman „Mr. Bingham sammelt Meilen“ liefert Jason Reitman („Juno“) sein bisheriges Meisterstück ab. Der Experte für intelligente Komödien zeichnet in „Up in the Air“ mit symbolisch aufgeladenen Bildern und herrlich gepfefferten Dialogen das Porträt einer globalisierten Geschäftswelt, die aus den Menschen jederzeit austauschbare Einzelkämpfer macht. So spaßig und zugleich ernüchternd ging es in einem Hollywood-Film lange nicht zu. Die brillante Tragikomödie wird bereits als heißer Oscar-Kandidat gehandelt.

tgl. 16:30, 18:45 und 21:00 Uhr | Samstag und Sonntag auch 14:30 Uhr | Sonntag nicht 18:45 Uhr und erst 21:15 Uhr USA 2009 | Regie: Jason Reitman | Darsteller: George Clooney, Vera Farmiga, Anna Kendrick, Jason Bateman, Danny McBride, Melanie Lynskey , Amy Morton | ca. 110min | FSK 0

Soul Kitchen

A Serious Man

Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu machen.

Der jüdische Physikprofessor Larry Gopnick verliert allmählich die Kontrolle über sein Leben: Seine Frau verlangt die Scheidung und nötigt ihn, in ein schäbiges Motel zu ziehen. Ein Student versucht ihn zu bestechen, anonyme Briefe drohen seine Karriere zu ruinieren, und sein Bruder, ein psychisch labiles Genie, wird wegen illegalen Glücksspiels verhaftet. Warum, fragt sich Larry, wird ausgerechnet er auf eine so harte Probe gestellt. In seiner Verzweiflung wendet er sich an drei verschiedene Rabbis …

Zinos (Adam Bousdoukos) ist am Ende. Seine Freundin geht nach Shanghai, sein Restaurant (Soul Kitchen) läuft bescheiden und jetzt hat er auch noch einen Bandscheibenvorfall - nicht operierbar, weil nicht versichert. Sein Bruder (Moritz Bleibtreu), ein unverbesserlicher Spieler, ist auf Freigang und braucht seine Hilfe und das Finanzamt steht vor der Tür... Aber eigentlich will Zinos nur seiner Freundin folgen und sucht einen Pächter für’s Soul Kitchen. Das ist die Ausgangssituation für ein fulminantes Spektakel, das von Punks über Nazischläger bis hin zu einem Mann, der sich an einem Knopf verschluckt alles bereithält, was die Fantasie von Fatih Akin zu bieten hat.

In ihrer bislang wohl schwärzesten Komödie schildern die Coen-Brüder mit beißendem Spott und genüsslicher Schadenfreude, wie das Leben eines ganz normalen Mannes total den Bach hinuntergeht - zum Totlachen!

tgl. 21:30 Uhr | Donnerstag und Freitag auch 14:45 Uhr

tgl. 17:00 & 20:45 Uhr | Donnerstag und Freitag auch 14:30 Uhr

Deutschland 2009 | Regie: Fatih Akin | Darsteller: Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu, Birol Ünel, Wotan Wilke Möhring, Pheline Roggan, Dorka Gryllus | ca. 100 Min | FSK 12

USA 2009 | Regie: Ethan & Joel Coen | Darsteller: Michael Stuhlbarg, Richard Kind, Fred Melamed, Sari Lennick, Aaron Wolff, Jessica McManus, Michael Tezla, Alan Mandell | ca. 105 min | FSK 16


Auf der anderen Seite des Bettes

Welcome Der vom Leben enttäuschte Bademeister Simon interessiert sich kaum für das Schicksal der illegalen Flüchtlinge, die in Calais gestrandet sind - bis er den jungen Iraker Bilal kennenlernt, der durch den Ärmelkanal nach England schwimmen will. Philippe Lioret („Die Frau des Leuchtturmwärters“) erzählt von einer ungewöhnlichen Freundschaft und beschreibt das harte Los der Emigranten in Frankreich. Der Film ist trotz aller durchschimmernden Anteilnahme kein politisches Pamphlet. Lioret lotet nicht nur eine geografische Grenze aus, sondern zeigt ein Geflecht aus Trennungslinien, mit denen sich Menschen aus sozialen, politischen und privaten Gründen abschotten. tgl: 21:15 Uhr Frankreich 2009 | Regie: Philippe Lioret | Darsteller: Vincent Lindon, Firat Ayverdi, Audrey Dana, Derya Ayverdi, Thierry Godard, Selim Akgül | ca. 115 Min | FSK 12

Das Kabinett des Dr. Parnassus Der über tausend Jahre alte Dr. Parnassus zieht mit seiner vierköpfigen Schaustellerkompanie durch das heutige London. Im Gepäck einen Zauberspiegel, der jeden, der durch ihn hindurchschreitet in die eigene Fantasiewelt befördert. Schnell wird allerdings klar, es gibt einen Haken. Denn das Feuerwerk an Sinnesfreuden, das man im Kabinett des Dr. Parnassus erleben kann stellt einen am Ende vor die Wahl: Erleuchtung oder Verdammnis. Als dann Tony, ein dubioser Kerl im schmutzigen Anzug auftaucht, beginnt auch die geregelte Welt des Dr. Parnassus zu zerfallen. Schließlich hat er auch noch die Seele seiner Tochter an den Teufel verkauft und der kommt in drei Tagen vorbei um diese einzutreiben. Freitag, Samstag, Montag um 19:00 Uhr | Sonntag um 11:00 Uhr Frankreich / UK 2009 | Regie: Terry Gilliam | Darsteller: Johnny Depp, zum letzten Mal Heath Ledger, Jude Law, Colin Farrell, Christopher Plummer, Tom Waits | ca. 122 Min | FSK 12

Um ihre Ehe zu retten, tauschen Ariane und Hugo die Rollen: Sie übernimmt die Leitung seiner Firma, er schmeißt den Haushalt. Hugo arrangiert sich erstaunlich schnell mit seinem neuen Tagesablauf. Ariane hat sich ihr neues Leben allerdings einfacher vorgestellt - und dass Hugo so viel Gefallen an seinem Job als „Hausmann“ findet, war erst recht nicht geplant. Frustriert will sie das Experiment abbrechen, aber da spielt Hugo nicht mit... Ein hübsches Konzept, das Pascale Pouzadoux mit Sophie Marceau und Dany Boon („Willkommen bei den Sch‘tis“) in den Hauptrollen als leichte Komödie mit amüsanten Verwicklungen inszeniert. tgl. 19:00 Uhr Frankreich 2008 | Regie: Pascale Pouzadoux | Darsteller: Sophie Marceau, Dany Boon, Antoine Duléry, Roland Giraud, Anny Duperey, Juliette Arnaud | ca. 93 min | FSK 6

Same Same But Different Detlev Buck hat zum ersten Mal eine Liebesgeschichte verfilmt. Romantisch ist sie nicht gerade. Die Frau, die der Rucksackreisende Ben (David Kross, „Der Vorleser“) in Kambodscha kennen lernt, hat Aids. Doch Ben lässt seine asiatische Freundin nicht fallen, ist bereit, ihr Schicksalspäckchen mitzutragen – bis an ihr Lebensende. Vertrauen ist da wichtig. Zweifel und kulturell bedingte Unterschiede aber nagen an der Beziehung, die dem in Hamburg lebenden Benjamin Prüfer tatsächlich so widerfahren ist. Keine leichte Kost also. Trotzdem findet Buck Gelegenheit für Humor und Hoffnung. Donnerstag , Sonntag und Mittwoch um 19:15 Uhr Deutschland 2009 | Regie: Detlev Buck | Darsteller: David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Stefan Konarske, Jens Harzer, Anne Müller, Michael Ostrowski | ca. 104 Min | FSK 6 | teilw. OmU


Film zum Sonntag AJAMI

Czech Point - Neues tschechisches Kino Líbáš jako Bůh / You Kiss Like God

Gemeinsam von dem palästinensischen Filmemacher Scandar Copti und dem israelischen Filmemacher Yaron Shani geschrieben und inszeniert, verbindet der Film „Ajami“ fünf Geschichten von Juden und Arabern, Christen und Muslimen in Ajami, einem Stadtteil von Jaffa bei Tel Aviv. Aus verschiedenen Blickwinkeln und auf unterschiedlichen Zeitebenen wird von einer schier ausweglosen Situation erzählt, in der sich die Lebenswirklichkeiten fast zwangsläufig tragisch miteinander verbinden.

Helena ist eine Frau um die fünfzig, die als Französisch-Lehrerin an einem Prager Gymnasium arbeitet. Sie hat ein praktisches Wesen und Sinn für Humor, sowohl ihre Schüler als auch die Kollegen mögen sie. Weit weniger im Griff hat sie ihr Privatleben, die liebe Verwandtschaft sorgt ständig für Chaos. Die Hoffnung, in all dem Chaos Zeit für sich selbst zu finden oder sogar noch glücklich zu werden, hat Helena fast aufgegeben, bis sie eines Tages dem Notarzt Frantisek begegnet und sich Hals über Kopf verliebt. Ob Helena mit ihm glücklich wird oder ob der Mann vielleicht nur eine Quelle von neuem Chaos ist, das sei hier nicht verraten. Aber wenn Sie andere Filme von Marie Poledňáková gesehen haben, ahnen Sie, welches Schicksal die Regisseurin der Heldin ihres neuen Films zugedacht hat.

Nur selten erlebt das Kino eine so intensive Erzählung von der unauflöslichen Spirale aus Schuld, Rache und Gewalt. Zwischen Drogenhändlern, mächtigen Rache-Kommandos und heimlichen Liebespaaren erzählt „Ajami“ eine kraftvolle menschliche Tragödie. Vorpremiere: Sonntag um 19 Uhr

Dienstag um 19:00 Uhr

Deutschland / Israel 2009 | Regie: Yaron Shani, Scandar Copti | Darsteller: Shahir Kabaha, Ibrahim Frege, Fouad Habash , Youssef Sahwani, Ranin Karim | ca. 120 Min | Fassung: O.m.d.U.

CZ 2008 | Regie: Marie Poledňáková | Darsteller: Kamila Magálová, Jiří Bartoška, Oldřich Kaiser, Eva Holubová | ca. 115 Min | FSK 6 | Fassung: O.m.e.U.

Küss den Frosch

Wo die wilden Kerle wohnen

Walt Disney besinnt sich auf alte Tugenden und kehrt zum klassischen Zeichentrickfilm zurück.

Max fühlt sich zu Hause missverstanden und flieht dorthin, wo die wilden Kerle wohnen: Max erreicht eine Insel, auf der er geheimnisvollen und seltsamen Wesen begegnet, deren ungestüme Empfindungen und Taten unvorhersehbar sind.

New Orleans, 1920: Um sich den Traum vom eigenen Restaurant zu erfüllen, spart die schwarze Kellnerin Tiana jeden Cent. Als ihre Freundin eine Kostümparty veranstaltet, wird auch Prinz Naveen aus dem fernen Maldonien eingeladen. Doch der Prinz lässt sich auf einen Deal mit einem Voodoo-Priester ein, der ihn prompt in einen Frosch verwandelt. Mit einem Kuss will Tiana aus Mitleid den verzauberten Prinzen retten, wird damit aber selber zum Frosch. Nun müssen sie die Mama Odie in den Sümpfen finden, denn nur sie kann den Zauber wieder rückgängig machen.

Die wilden Kerle wünschen sich nichts sehnlicher als einen Anführer und Max träumt davon, über ein Königreich zu herrschen. Also wird Max zum König gekrönt und gelobt, ein Reich zu schaffen, in dem alle glücklich sind. Doch bald macht er die Erfahrung, dass sich sein Königreich nicht so leicht regieren lässt: Der Umgang mit seinen Untertanen ist komplizierter, als er sich das gedacht hat. Nach dem Kinderbuch von Maurice Sendak.

Donnerstag bis Sonntag um 14:15 Uhr, am Sonntag mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1

Donnerstag bis Sonntag um 14:15 Uhr, am Sonntag mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1

USA 2009 | Regie: Ron Clements, John Musker | Stimmen: Cassandra Steen, Roger Cicero, Marianne Rosenberg | ca. 97 Min | FSK 0

USA 2008 | Regie: Spike Jonze | Darsteller: Max Records, Catherine Keener, Mark Ruffalo, Steve Mouzakis | ca. 101 Min | FSK 6


Nord In die Sammlung skurriler Filmgeschichten aus dem hohen Norden Europas reiht sich diese OffRoad-Tragikomödie nahtlos ein. „Nord“ erzählt von einem depressiven Ex-Skisportler und seiner persönlichen, durch verschneite und einsame norwegische Landstriche führenden Reise zu seinem ihm noch unbekannten Sohn. Ein bisschen im Stil von David Lynchs „Straight Story“, ein wenig auch in der Tradition von Bent Hamers lakonischen Filmen wie „Kitchen Stories“ und „O’Horten“, überzeugt das Spielfilmdebüt des in seiner Heimat vor allem als Dokumentarfilmer bekannten Rune Denstad Langlo voll und ganz. Sonntag um 11:00 Uhr Norwegen 2009 | Regie: Rune Denstad | Darsteller: Anders Baasmo Christiansen, Kyrre Hellum, Marte Aunemo, Mads Sjøgård Pettersen, Lars Olsen, Astrid Solhaug | ca. 78 Min | FSK 12

LEBEN LIVE

Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte des vom Dorflehrer geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr, Pfarrer, Gutsverwalter, Hebamme, Arzt, Bauern - ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an. Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Sonntag um 11:00 Uhr Deutschland / Österreich 2009 | Regie: Michael Haneke | Darsteller: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Ursina Lardi, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12

LEBEN LIVE

Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch

Menachem & Fred

Der in über zehnjähriger Arbeit entstandene Dokumentarfilm besucht die verschiedenen Stationen der Karriere von Oscar Niemeyer, folgt der Spur seiner Bauwerke von Rio und Belo Horizonte über São Paulo, Paris, bis nach New York und Niterói. Und er besucht natürlich auch die brasilianische Hauptstadt Brasília, die nach Niemeyers Plänen zwischen 1956 und 1960 im bis dahin kaum erschlossenen brasilianischen Hinterland entstand. Wegbegleiter wie der Schriftsteller José Saramago, der Liedermacher Chico Buarque oder der Historiker Eric Hobsbawn äußern sich über den Architekten und sein Werk.

Die berührende Geschichte einer Versöhnung. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der Brüder Menachem Mayer und Fred Raymes, die als Juden deutscher Herkunft den Holocaust in einem französischen Waisenhaus überlebten, deren Wege sich jedoch nach Kriegsende trennten. Während Menachem nach Israel ging, wo er ein zutiefst religiöses Leben führt, emigrierte Fred in die USA und verleugnete zeitlebens seine jüdischdeutschen Wurzeln. Der Film begleitet die beiden bei ihrer Spurensuche, die sie von ihrer Heimat Hoffenheim über Frankreich bis in das KZ Auschwitz führt, wo ihre Eltern ermordet wurden.

Sonntag um 11:00 Uhr Brasilien 2007 | Regie: Fabiano Maciel | Mitwirkende: Oscar Niemeyer, Bruno Contarini, Chico Buarque | ca. 108 Min | FSK 6 | Fassung: O.m.d.U.

Donnerstag und Mittwoch um 18:00 Uhr

Wiedersehen in Hoffenheim

Ein Film von Ofra Tevet und Ronit Kertsner Produziert von Jens Meurer FILMLICHTER PRÄSENTIERT EINE EGOLI TOSSELL FILM KÖLN PRODUKTION MIT MENACHEM MAYER UND FREDERICK RAYMES „MENACHEM & FRED“ TONMISCHUNG MICHAEL RIEDMILLER TONAUFNAHME DANIEL HALLMANN BERND VON BASSEWITZ MUSIK ZBIGNIEW PREISNER HERSTELLUNGSLEITUNG MARC WÄCHTER KAMERA KLAUS STURM IN KOPRODUKTION MIT DEM ZDF SWR SÜDWESTRUNDFUNK SR SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK NOGA COMMUNICATIONS - CHANNEL 8 IN ZUSAMMENARBEIT MIT ARTE GEFÖRDERT VON FILMSTIFTUNG NRW MFG FILMFÖRDERUNG BADEN-WÜRTTEMBERG THE NEW ISRAELI FOUNDATION FOR CINEMA AND TV PRODUZIERT VON JENS MEURER REGIE OFRA TEVET UND RONIT KERTSNER

Deutschland / Israel 2008 | Regie: Ofra Tevet, Ronit Kertsner | Mitwirkende: Menachem Mayer, Frederick Raymes, Dietmar Hopp | ca. 91 Min | FSK 0 | Fassung: O.m.d.U.


XFILME_Giulia_ANZ_148x240.indd 1

20.01.2010 17:50:40 Uhr

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino!

THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_06_10  

http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_06_10.pdf