Page 1

05

Spielwoche 05 31. Januar bis 6. Februar

WIDB_Thalia_Potsdam_115x180_01_Layout 1 16.01.13 15:44 Seite 1

Das Leben. Die Liebe. Die Freundschaft.

Willkommen in der Bretagne

Thalia-Potsdam.de

„Ein Feelgood-Movie für einen

unterhaltsamen Kinoabend.“ KINO.DE

David Sievekings Liebeserklärung an seine demente Mutter.

Vergiss mein nicht

Lesung Die Abenteuer von Bilbord Beutelkinn und Ganzhalb, dem Grauen im Flauenland

Der Hobbknick Film zum Sonntag! Wie aus der letzten Muse Renoirs die große Liebe seines Sohnes wurde

Renoir Der erste Film von Dustin Hoffman

… DAS LEBEN, DIE LIEBE, DIE FREUNDSCHAFT!

Quartett Steven Spielberg präsentiert Daniel Day-Lewis als

Lincoln Der neue Tarantino

Django Unchained Der neue Film von Margarethe von Trotta

Hannah Arendt

Der neue Film von Jacques Audiard

Der Geschmack von Rost und Knochen Bitterböse und radikal komisch!

Paradies: Liebe

Der neue Film von Ang Lee

Life Of Pi Schiffbruch mit Tiger Kinderkino

Die Vampirschwestern Ritter Rost Die Abenteuer des Huck Finn

EIN FILM VON MARIE-CASTILLE MENTION-SCHAAR www.Willkommen-in-der-Bretagne.de

AB 31. JANUAR IM KINO Thalia Kinos Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50 direkt am S-Bhf. Babelsberg Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-potsdam.de


www.thalia-potsdam.de

/thaliapotsdam

Hallo aus Babelsberg Es könnte gut sein, dass wir den Höhepunkt „unseres“ Kinojahres bereits im Februar erleben. Denn „Berlinale goes Kiez“ kommt mit Bille Augusts „Nachtzug nach Lissabon“ ins Thalia und eventuell kommen auch einige der Darsteller(innen), als da wären: Jeremy Irons, Martina Gedeck und August Diehl.

mein nicht“ von David Sieveking wäre klarer Sieger. Die ebenso ernsthafte wie wunderbare Liebeserklärung an seine demente Mutter macht Sievekings Film zu etwas ganz Besonderem.

Wir sind schon ‘mal begeistert und hoffen: Sie auch!

Außerdem:

Aber solange sollen Sie angesichts des großartigen Angebots keinesfalls mit ihrem nächsten Kinobesuch warten. In dieser Woche kommt die französische Komödie „Willkommen in der Bretagne“ neu ins Thalia.

- am Sonntag gibt es eine Lesung von „Der Hobbknick“ – einer „verhohnepipelten“ Variante eines ähnlich klingenden Tolkien Werks.

Und in dieser Woche beginnen wir – der Digitaltechnik sei ausnahmsweise ´mal Dank – mit unserer O.m.U. Reihe. Wie versprochen versuchen Zweiter Film der „Berlinale goes Kiez“ Reihe wird wir soviele Filme wie möglich auch in der untertiLars Kraumes „Meine Schwestern“ mit Jördis telten Originalfassung anzubieten- den Anfang machen am Montag Django und Lincoln. Triebel, Lisa Hagmeister und Nina Kunzendorf.

- im „Film zum Sonntag“ erzählt „Renoir“, wie eine junge Frau die letzte Muse Augustes und leiNach der Vorpremiere waren die Zuschauer abso- denschaftlich Geliebte von Jean Renoir wird. lut begeistert – und haben das hoffentlich weiter- - und am Mittwoch startet das FilmAuskennererzählt  Quiz ins neue Jahr. Wenn wir die Stand- und Lesezeiten an unseren Gute Unterhaltung Plakatwänden einschätzen müssten: „Vergiss wünscht Das Leben. Die Liebe. Die Freundschaft. Vier starke Frauen sind: Willkommen in der Bretagne Mit ihrer französischen Sozialkomödie glückt Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar eine Hymne auf den Kampf einer kleinen Gemeinde, die sich gegen die Schließung der Entbindungsstation ihres Krankenhauses zur Wehr setzt. Gleichzeitig zeigt sie mit Slapstick, Wortwitz und viel Herz die Schön- und Eigenheiten der westlichsten Region Frankreichs und versöhnt die Provinz mit sich selbst. Pulsierendes Zentrum dieser humorvoll, charmanten Geschichte über Zivilcourage, Liebe und Freundschaft ist dabei die Bowling-Frauenmannschaft von Carhaix. Der Film verbindet den entwaffnenden Charme der „Sch‘tis“ mit einer von

Ihr Wolf J. Flywheel wahren Ereignissen inspirierten David-gegen-Goliath-Geschichte. Der Zuschauer ahnt früh, wie die Sache ausgeht - und doch ist es fast unmöglich, sich von der erfrischenden Lebensfreude der unbeugsamen Frauenrechtlerinnen nicht verzaubern zu lassen. F 2012 | Regie: Marie-Castille Mention-Schaar | Darsteller: Catherine Frot, Firmine Richard, Mathilde Seigner, Laurence Arné | 90 min | FSK 0

Was Sie schon immer über Film wussten, aber nie gefragt wurden Das FilmAuskennerQuiz: Die monatliche Raterunde rund um‘s Thema Film geht ins zweite Jahr. Teams mit bis zu sechs Teilnehmern können sich jetzt unter juliane.schwarz@thalia-potsdam.de anmelden.

Mehr Infos: Im aktuellen Friedrich oder unter www. friedrich-potsdam.de und natürlich unter www.thalia-potsdam.de


Spielwoche 5 NEU

THALIAProgramm

Donnerstag, 31. Januar bis Mittwoch, 6. Februar Donnerstag

NEU

freitag

01

02

Samstag

Das Leben. Die Liebe. Die Freundschaft. Vier starke Frauen sind:

WILLKOMMEN IN DER BRETAGNE FSK 0 l 90 Min

17:00 18:45

17:00 18:45

17:00 18:45

16:30

16:30

16:30

David Sievekings Liebeserklärung an seine demente Mutter. „Ein Mutmacher!“

VERGISS MEIN NICHT FSK 0 l 88 Min

Lesung

31

03

Sonntag

11:00 14:30 21:00

04

Montag

05

Dienstag

Mittwoch

06

17:00 18:45

17:00 18:45

17:00 18:45

16:30

16:30

16:30

11:00

Die Abenteuer von Bilbord Beutelkinn und Ganzhalb, dem Grauen im Flauenland

17:00

DER HOBBKNICK

Renoir Wie aus der letzten Muse Auguste Renoirs die große Liebe seines Sohnes Jean wurde FSK 0 l ca. 111 Min

Der erste Film von Dustin Hoffman. Eine ebenso beschwingte, wie leicht boshafte Komödie.

Quartett

14:15

14:15

14:15

14:15

14:15

14:15

18:30

18:30

18:30

18:30

18:30

18:30

20:00

FSK 0 l 98 Min

Steven Spielberg präsentiert Daniel Day-Lewis als

Lincoln FSK 12 l 152 Min

3. Spielwoche

Der neue Tarantino

4. Spielwoche

„Dahin zu denken, wo es weh tut“ - Der neue Film von Margarethe von Trotta

4. Spielwoche

Von Extremen der menschlichen Existenz

5. Spielwoche

Bitterböse und radikal komisch!

6. Spielwoche

Der neue Film von Ang Lee

Kinderkino

DIE VAMPIRSCHWESTERN FSK 0 l 97 Min

Kinderkino

Vorstellung in O.m.U.

FSK 0 l 78 Min

Kinderkino

19:00

DJANGO UNCHAINED FSK 16 l 165 Min Vorstellung in O.m.U.

HANNAH ARENDT FSK 6 l 113 Min

DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN FSK 12 l 128 Min

11:00 17:00

17:00

17:00

17:00

17:00

17:00

17:00

20:15

20:15

20:15

20:15

20:15

20:15

20:15

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

16:30

20:00

20:00

20:00

20:00

20:00

20:00

20:00

20:45

20:45

20:45

20:45

20:45

20:45

14:30

14:30

14:30

14:30

14:30

20:45

20:45

20:45

20:45

20:45

KinderFerienKino

10:00

KinderFerienKino

10:00

14:30

14:30

14:45

14:45

14:45

16:30 20:45

11:00

Paradies: LIEBE FSK 16 l 121 Min

14:30

LIFE OF PI SCHIFFBRUCH MIT TIGER

17:00

FSK 12 l 127 Min

14:30

14:30

14:30

Ritter Rost 14:30

14:30

14:45

14:45

Endlich geht’s weiter!

DIE ABENTEUER DES HUCK FINN

FSK 6 l 95 Min

14:45

14:45

14:45

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-potsdam.de

2. Spielwoche

2. Spielwoche

Vorpremiere

gelesen von Myk Jung Film zum Sonntag


WochenProgramm

des THALIA Programmkinos

Spielwoche 05

Donnerstag, 31. Januar bis Mittwoch, 6. Februar

David Sievekings Liebeserklärung an seine demente Mutter. „Ein Mutmacher!“

Vergiss mein nicht „Aus der Tragödie meiner dementen Mutter ist kein Krankheits-, sondern ein Liebesfilm entstanden, der mit melancholischer Heiterkeit erfüllt ist.“ David Sieveking

Abbau und seine Versuche, ihr das Leben zu erleichtern. Mit viel Sinn für kleine Gesten und für den Zauber des Augenblicks schafft er ein feinfühlig heiteres Familienporträt: die würdevolle, niemals rührselige Reise durch ein Menschenleben, an dessen Ende ein Anfang steht, in dem die Familie neu zueinander findet. D 2012 | Regie: David Sieveking | Mitwirkende: Gretel Sieveking, Malte Sieveking | 88 min | FSK 0

David Sieveking (DAVID WANTS TO FLY) entdeckt durch die Alzheimer-Demenz seiner Mutter Gretel den Schlüssel zu ihrer Vergangenheit, zur Geschichte ihrer Ehe und zu den Wurzeln der gemeinsamen Familie. Liebevoll und mit zärtlicher Distanz dokumentiert er ihren geistigen und körper-

Der erste Film von Dustin Hoffman. Eine ebenso beschwingte, wie leicht boshafte Komödie.

Quartett

Nur sehr selten geschieht es, dass man im Kino sitzt und sich mit wohligem Seufzen wünscht, dieser wunderbare Film da vorne auf der Leinwand würde nie zu Ende gehen. „Quartett“ ist so ein Ausnahmefilm mit vielen magischen Momenten und mit einer Geschichte, die wie geschaffen ist für eine Komödie: Im Musiker-Seniorenstift „Beecham House“ leben alte Intrigen und Kabbeleien ebenso weiter wie die Liebe zur Musik, die sie alle verbindet. Doch mit der Ankunft von Jean Horton gerät der gewohnte Status quo ins Wanken. Die legendäre Sopranistin wirbelt das ganze Haus durcheinander. Wird es gelingen, die berüchtigte Diva zur Mitarbeit bei der jährlichen Verdi-Gala zu bewegen? Ein sehr begabter Regisseur liefert mit diesem Film sein Debüt: Dustin Hoffman. Mit leichter Hand hat er eine ebenso elegante wie witzige und anrührende Gesellschaftskomödie über Leidenschaft, Liebe und Musik inszeniert.

GB 2012 | Regie: Dustin Hoffman | Darsteller: JMaggie Smith, Tom Courtenay, Michael Gambon, Billy Connolly, Pauline Collins | 98 min | FSK 0

Steven Spielberg präsentiert Daniel Day-Lewis als

LINCOLN Mit dem packenden Politdrama „Lincoln“ wirft Regielegende Steven Spielberg einen realistischen Blick auf die legendäre US-Präsidentenikone. Souverän verleiht der Altmeister dem Denkmal menschliche Züge.

Der zweifache Oscarpreisträger Daniel DayLewis verkörpert Lincoln als einen Mann, der verführt, tobt, schmeichelt und sogar lügt, um die Sklaverei endgültig zu bekämpfen. Vor allem seine Oscarreife schauspielerische Glanzleistung verwandelt das epische Kammerspiel in einen aufregenden Thriller. USA 2012 | Regie: Steven Spielberg | Darsteller: Daniel Day-Lewis, Sally Field, Tommy Lee Jones, Joseph Gordon-Levitt, Gloria Reuben, Thaddeus Stevens | 152 min | FSK 12


Film zum Sonnrag

Lesung - Die Abenteuer von Bilbord Beutelkinn und Ganzhalb, dem Grauen im Flauenland

Wie aus der letzten Muse Auguste Renoirs die große

DER HOBBKNICK

Liebe seines Sohnes Jean wurde

Das Buch »Der Hobbknick« ist parodistisch wie auch philosophisch, sowohl anspruchsvoll und mit sozialkritischen Spitzen gespickt, als auch einfach lustig und kurzweilig. Myk Jung plaudert, liest Passagen aus seinem Roman und steht im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

gelesen von Myk Jung am 03.Februar um 17:00 Uhr

Der neue Tarantino

Django unchained Strukturell so konventionell wie nie, inhaltlich so gewagt wie nie. Das ist Quentin Tarantinos Western bzw. Southern „Django Unchained“, der die Odyssee des Sklaven Django erzählt, seine Frau Broomhilda (!) wieder zu finden. Weiße Männer umbringen und dafür Geld be­ kommen? Das klingt für den Ex-Sklaven Django (Jamie Foxx) wie eine gute Geschäftsidee. Unter Anleitung des deutschen Kopfgeldjägers Dr. Schultz (Cristoph Waltz) sammelt er zwei Jahre vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg Erfahrungen mit dem Abknallen böser Buben und wird zum Albtraum aller „Niggerfeinde“. Mit, der für seine Filme üblichen, extremen Brutalität schildert Tarantino die Machenschaften des Sklavenhandels und scheut dabei auch nicht vor politisch höchst unkorrekten Wahrheiten zurück.

USA 2012 | Regie: Quentin Tarantino | Darsteller: Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio, Samuel L. Jackson, Kerry Washington, Don Johnson | 165 min | FSK 16

Renoir

Zauberhaft melancholisch und mit großartigen Bildern – so präsentiert Gilles Bourdes seinen Film über Auguste Renoir und seine letzte Muse, die schließlich zu seinem Sohn Jean findet, der später als Filmregisseur weltberühmt werden wird. In der heiteren Landschaft der französischen Mittelmeerküste entwickelt sich die ruhig erzählte Geschichte zwischen dem alten Mann, seinem Sohn und der jungen Andrée, die als Renoirs Modell Eingang findet in die Welt des Künstlers, der wie ein absoluter Herrscher seinen Hofstaat aus Frauen regiert. Hier kann man so richtig schwelgen: in den Farben des ewigen Frühlings und in der Schönheit der Jugend – verkörpert durch die elfenhaft zarte Andrée. Der Film ist weit mehr als die Biographie eines bedeutenden Künstlers: eine Sinfonie betörender Bilder. F 2012 | Regie: Gilles Bourdos | Darsteller: Michel Bouquet, Christa Theret, Vincent Rottiers, Thomas Doret, Michèle Gleizer | 111 min | FSK 0

„Dahin zu denken, wo es weh tut“ -Der neue Film von Margarethe von Trotta Hannah Arendt Auch wenn es keine leichte Kost ist: Es war längst überfällig, das packende Leinwandportrait über die legendäre Philosophin Hannah Arendt. Souverän stellt die versierte europäische ArthouseRegisseurin Margarethe von Trotta ihre Zeit im New Yorker Exil und ihre Berichterstattung über den Prozess gegen Adolf Eichmann in den Mittelpunkt ihres Films. Hannah Arendt erkannte: Der NS-Verbrecher war kein Monster, sondern nur ein gedankenloser Bürokrat, der jeden Befehl befolgt hätte. Ihre These von der „Banalität des Bösen“ heute unumstritten - löste damals einen Sturm der Entrüstung aus. Herausragend verkörpert die preisgekrönte Schauspiel-Ikone des Neuen Deutschen Films Barbara Sukowa die unangepasste deutsch-jüdische Theoretikerin des 20. Jahrhunderts zwischen leidenschaftlichen Denken und Fühlen. D/F/LUX/ISR 2012 | Regie: Margarethe von Trotta | Darsteller: Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer, Julia Jentsch, Ulrich Noethen, Michael Degen, Nicholas Woodeson, Klaus Pohl | 113 min | FSK 6


Der neue Film von Jacques Audiard erzählt von Extremen der menschlichen Existenz

und das Biest’, erzählt Audiard hier in seinem dritten Meisterwerk in Folge.

Das Besondere, er erzählt sie als Charakterstudie zweier verlorener Seelen, wobei die von Oscar-GeMit Walen tanzen, das ist es, was Stéphanie bewinnerin Marion Cotillard in ihrer bislang beeinherrscht. Mit einer Handbewegung bringt sie die gedruckendsten Darstellung gespielte Figur im waltigen Tiere dazu, vor dem begeisterten Publikum Zentrum steht: Großes Kino, das bewegt. kraftvolle Sprünge zu vollführen, bis ein Unfall während einer Vorstellung ihr Leben radikal verändert.

DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN

Schwertwale, die hier mehrere Male über die Leinwand gleiten, vereinen in ihrer Bewegung Wucht und Eleganz, Bestialität und Grazie. Den faszinierenden Schwung dieser riesigen Meereslebewesen überträgt Jacques Audiard auf seine ungestüme und facettenreiche Erzählung von den Überlebensstrategien zweier Menschen. Die Geschichte einer unmöglichen Liebe, eine Variation von ‘Die Schöne

Frankreich/Belgien 2012 | Regie: Jaques Audiard | Darsteller: Marion Cotillard, Matthias Schoenaerts, Corinne Masiero, Armand Verdure | 128 min | FSK 12

Der neue Film von Ang Lee (Brokeback Mountain, Tiger & Dragon)

LIFE OF PI: SCHIFFBRUCH MIT TIGER Ich kenne einen, der eine Geschichte erzählen kann, die Sie an Gott glauben lässt.“ Auf diese Empfehlung hin sitzt ein Schriftsteller in der Küche von Pi Patel (Irrfan Khan) und lauscht dessen unglaublichen Erlebnissen. Pi wächst in einem Paradies auf: Seinem Vater gehört der Tierpark in Pondicherry. Als sich die Lage in Indien zuspitzt, wandert die Familie nach Kanada aus - mitsamt ihren Zootieren. Doch das Schiff der Patels sinkt, und Pi treibt auf einem Rettungsboot mitten auf dem Pazifik. Der einzige andere Passagier ist ausgerechnet der Tiger Richard Parker.

Ang Lee hat einen unverfilmbaren Bestseller in ein sagenhaftes Bildabenteuer verwandelt. Einmal mehr geht es um Lees Lieblingsthema, den Verlust der Unschuld. USA 2012 | Regie: Ang Lee | Darsteller: Suraj Sharma, Irrfan Khan, Tabu, Rafe Spall, Gérard Depardieu | 127 min | FSK 12

Der erste Teil von Ulrich Seidls preisgekrönter „Paradies-Trilogie“ Bitterböse und radikal komisch!

Paradies: Liebe In seinem neuesten Film verführt uns der preisgekrönte Regisseur Ulrich Seidl zu einer Reise in ein Paradies, die in ihren besten Momenten bitterböse und dabei radikal komisch ist. Teresa ist 50 Jahre alt, alleinerziehende Mutter und nicht mehr besonders gut in Form. Null Sexualleben, unaufgeregter Lebensabend, unselbständige Kinder. Was ihr am meisten fehlt, ist für sie jedoch unerschwinglich: das Gefühl, begehrt zu werden. Ihre Sehnsucht nach Liebe und der Marktwert ihres Körpers driften proportional auseinander. Im Urlaub in Afrika möchte Teresa davon eine Auszeit nehmen. An den weißen Stränden Kenias sind die Männer zahlreich und die Angebote noch viel mehr. Makellos schöne Bilder treffen auf gnadenlos bösen Witz: In »Paradies: Liebe« wird ein Paradies ausgemessen, in dem jeder ein Täter und der Sex immer ein Machtspiel ist. Ö/D/F 2012 | Regie: Ulrich Seidl | Darsteller: Margarethe Tiesel, Peter Kazungu, Inge Maux, Dunja Sowinetz, Helen Brugta | 121 min | FSK 16


schaft von Drache Koks und Pferd Feuerstuhl kann sich Ritter Rost verlassen: Gemeinsam wollen sie Ritter Rost die Ehre des Ritters wieder herstellen und das Herz Ritter Rost ist das Unglaubliche gelungen: Unerwar- der holden Bö zurückerobern. Dabei erleben sie das tet hat er das große Ritterturnier gewonnen, ausge- größte Abenteuer ihres Lebens.... rechnet im Duell gegen Prinz Protz, den eigentlich unschlagbaren Favoriten. Der erweist sich als schlechter Verlierer und beschuldigt Ritter Rost des Diebstahls und Betrugs. König Bleifuß entzieht Rost daraufhin seine Ritterlizenz und lässt seine Eiserne Burg schließen. Es kommt noch schlimmer: Sogar Burgfräulein Bö, sonst verlässliche Retterin in der Not, wendet sich von ihm ab. Nur auf die FreundKinderkino

D 2012 | Regie: Thomas Bodenstein, Hubert Weiland , Nina Wels | 78 min | FSK 0

Nach der erfolgreichen Kinderbuchreihe von Franziska Gehm

Endlich geht’s weiter!

DIE ABENTEUER DES HUCK FINN

die Vampirschwestern Mit ihren Eltern ziehen die Schwestern Dakaria und Silvania aus Transsilvanien in eine deutsche Kleinstadt. Hier müssen sie ganz schön viele Regeln beachten, um nicht aufzufallen! Dakaria passt das gar nicht in den Kram - sie wäre lieber ein Vollblutvampir wie ihr Papa. Silvania dagegen würde am liebsten auf ihren Vampiranteil verzichten - dann bräuchte sie auch keine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 5000 mehr. Als die Schwestern einen Laden entdecken, in dem man sich Wünsche erfüllen lassen kann, zögern sie keine Sekunde: Dakaria wünscht sich, ein ganzer Vampir zu werden und Silvania ein ganzer Mensch. Der Zauber wirkt wirklich - nur hat der Ladenbesitzer aus Versehen die beiden Wünsche vertauscht... D 2012 | Regie: Wolfgang Groos | Darsteller: Marta Martín, Laura Antonia Roge, Christiane Paul, Michael Kessler, Stipe Erceg | 97 min | FSK 6

Seit Huck Finn und Tom Sawyer bei ihrem letzten Abenteuer einen Schatz gefunden haben, sind sie steinreich. Jetzt sitzen sie geschniegelt zuhause und gehen zur Schule. Doch so kann das nicht ewig weitergehen! Bei jeder Gelegenheit reißen die beiden Freunde aus. Doch als Hucks versoffener Vater (August Diehl) auftaucht und Anspruch auf Hucks Vermögen erhebt, nimmt Huck die Beine in die Hand. Mit ihm flieht der Haussklave Jim, um dem bevorstehenden Verkauf zu entgehen. Ein großes, schönes Abenteuermärchen für Kinder und Erwachsene.

Deutschland 2012 | Regie: Hermine Huntgeburth | Darsteller:Leon Seidel, Loius Hofmann, Jacky Ido, August Diehl, Milan Peschel | 95 min | FSK 6


Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! kino THALIA Kinos Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-potsdam.de •

p ro g ra m m

Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann

independent_05_13  

http://www.thalia-potsdam.de/independent/independent_05_13.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you