Issuu on Google+

03 INHALT

Das Kabinett des Dr. Parnassus

Soul Kitchen Nord Die Schachspielerin Dolpo Tulku Heimkehr in den Himalaya Triff die ElisaBeths!

Spielwoche 3

14. bis 20. Januar

MarTin HOffMann rinPOcHe SHeraP SangPO DOLPO TULKU

ein film von mit

DOLPO TULKU Heimkehr in den Himalaya

Am Freitag um 19 Uhr in Anwesenheit von Rhinpoche Sherap Sangpo Dolpo Tulku & Reg. Martin Hoffmann

DAS WEISSE BAND Film zum Sonntag

A Serious Man Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch Wo die Wilden Kerle Wohnen Küss den Frosch

regie Martin HoffMann kamera tHoMas Henkel montage axel ludewig, JoHn toft ton enno grabenHorst musik Hans CHristian oelert

tondesign dietriCH körner mischung Jörg HöHne buch daniela HartMann, Martin HoffMann herstellungsleitung karola klatt regieassistenz daniela HartMann eine produktion von MC Media produCtion gefördert von Medienboard berlin-brandenburg im verleih der piffl Medien

mcm

www.dolpotulku.de

THALIA Arthouse Babelsberg Rudolf-Breitscheid-Straße 50

Kartenreservierung:( 0331 74370 20 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 im Internet: www.thalia-arthouse.de


Hallo aus Babelsberg, erst einmal ganz besonderen Dank all denen, die sich letztes Wochenende nicht durch das Wetter vom Thalia-Besuch abhalten ließen. Aber die Filme sind es ja auch wert. Wie jeden Januar wäre ich froh, diese im 4-Wochentakt spielen zu können statt gleichzeitig und im Wissen darüber, dass bis März noch etliche großartige Filme im Wochentakt „verheizt“ werden, bevor die Auswahl ab April wieder sehr dünn wird. In dieser Woche im Focus: „Dolpo Tulku – Heimkehr in den Himalaya“, zu dem wir am 15ten Januar um 19.00 Uhr Regisseur Martin Hoffmann und “Rinpoche Sherap Sangpo Dolpo Tulku“ begrüßen dürfen. Karten für diese Vorstellung werden bereits knapp: Ich empfehle vorzubestellen. Was sonst noch alles (an-) läuft wie immer im folgenden Programm, bei dem sogar ich nicht wüsste, was ich mir zuerst anschauen soll. Herzlichst Ihr Wolf J. Flywheel P.S. Möchten Sie noch schneller über News rund ums Thalia informiert sein? Werden Sie Mitglied der stetig wachsenden Thalia-Community auf unserer Facebook Fanseite.

FILM ZUM S ONN TA G

Dolpo Tulku Heimkehr in den Himalaya Das Dolpo im Nordwesten Nepals ist nur zu Fuß erreichbar. Eingeschlossen von den Gebirgsketten des Himalaya, weitgehend ohne Elektrizität und ohne chinesischen Assimilationsdruck hat sich dort eine uralte buddhistische Kultur erhalten. Vor über 16 Jahren wurde Sherap Sangpo, ein Hirtenjunge aus dem Dolpo, als Reinkarnation eines hochstehenden Lama, des Kaisers, erkannt und für 16 Jahre zur Ausbildung ins Exilkloster geschickt. 2008 kehrt er zum ersten Mal wieder in die Berge Nepals zurück, um sein Amt als geistliches Oberhaupt anzutreten. Die Menschen erwarten viel von dem 27-jährigen: Schulen, Krankenhäuser - ein wenig Wohlstand fernab der globalisierten Welt. Martin Hoffmann hat den jungen Dolpo bei seiner Rückkehr begleitet. In faszinierenden Bildern der nepalesischen Bergwelt, in ruhigen, dichten Beobachtungen der Kultur und der Menschen des Dolpo, erzählt der Film von der spannungsgeladenen Begegnung von Tradition und Moderne, von der Spiritualität eines tief verwurzelten Buddhismus und der praktischen Aufgabe, der bitteren Armut entgegenzuwirken. tgl. außer Freitag um 16:45 Uhr | am Freitag um 19 Uhr in Anwesenheit von Rhinpoche Sherap Sangpo Dolpo Tulku & Reg. Martin Hoffmann Deutschland 2009 | Regie: Martin Hoffmann | Mitwirkende: Rhinpoche Sherap Sangpo Dolpo Tulku, Khenpo Pema Dorje, Lobpön Urgyen Wangdrak, Lobpön Tsewang Rangdrol | ca. 104 min | FSK 0

d e r Au s b l i c k in die kommende Kinowoche

A Serious Man Der jüdische Physikprofessor Larry Gopnick verliert allmählich die Kontrolle über sein Leben: Seine Frau verlangt die Scheidung und nötigt ihn, in ein schäbiges Motel zu ziehen. Ein Student versucht ihn zu bestechen, anonyme Briefe drohen seine Karriere zu ruinieren, und sein Bruder, ein psychisch labiles Genie, wird wegen illegalen Glücksspiels verhaftet. Warum, fragt sich Larry, wird ausgerechnet er auf eine so harte Probe gestellt. In seiner Verzweiflung wendet er sich an drei verschiedene Rabbis … Nach Killergroteske („No Country for Old Men“) und Spionagesatire („Burn After Reading“) gelingt den verspielt coolen Coen-Brüdern ein erneuter Coup, der für Oscar-Segen sorgen dürfte. Statt wie sonst auf Stars setzt das

kreative Duo diesmal auf unverbrauchte Nobodys. Ein vergnüglich böses Melodram über Moral, Religion und über die unglaubliche Ungerechtigkeit des Seins. Ein Feel-Bad-Movie zum Totlachen. Vorpremiere am Sonntag um 19:00 Uhr USA 2009 | Regie: Ethan Coen, Joel Coen | Darsteller: Michael Stuhlbarg, Richard Kind, Fred Melamed, Sari Lennick, Aaron Wolff, Jessica McManus, Michael Tezla, Alan Mandell | ca. 105 min | FSK 16


WochenProgramm

Spielwoche 03

14. Januar bis 20. Januar

der THALIA Arthouse Kinos

14

Donnerstag

2. Spielwoche

Tom Waits, Johnny Depp, Jude Law, Colin Farrell und zum letzten Mal Heath Ledger in

Das Kabinett des Dr. Parnassus

18:45 21:15

freitag

15

Samstag

16

17

Sonntag

18:45 21:15

18:45 21:15

18:45 21:15

17:00

17:00

20:45

17:00 19:00 20:45

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

16:45

18

Montag

Dienstag

19

Mittwoch

20

18:45 21:15

18:45 21:15

18:45 21:15

19:00 20:45

19:00 20:45

19:00 20:45

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

17:00 19:00 21:00

16:45

16:45

16:45

16:45

19:00

17:00 19:00

17:00 19:00

20:45

20:45

20:45

17:00

17:00

17:00

FSK 12 l ca. 122 Min

2. Spielwoche

Nord FSK 12 l ca. 78 Min

4. Spielwoche

Ein Film, der verdammt gute Laune macht. Der neue Fatih Akin.

Soul Kitchen FSK 12 l ca. 100 Min

19:00 20:45

17:00 19:00 21:00

21:00

MarTin HOffMann rinPOcHe SHeraP SangPO DOLPO TULKU

ein film von

Neu

mit

DOLPO TULKU Heimkehr in den Himalaya

Eine beschwerliche Reise in eine der abgelegensten Regionen der Welt

Dolpo Tulku - Heimkehr in den Himalaya

16:45

19:00 in Anwesenheit von Rhinpoche Sherap

FSK 0 l ca. 104 Min

Sangpo Dolpo Tulku & Reg. Martin Hoffmann

regie Martin HoffMann kamera tHoMas Henkel montage axel ludewig, JoHn toft ton enno grabenHorst musik Hans CHristian oelert

tondesign dietriCH körner mischung Jörg HöHne buch daniela HartMann, Martin HoffMann herstellungsleitung karola klatt regieassistenz daniela HartMann eine produktion von MC Media produCtion gefördert von Medienboard berlin-brandenburg im verleih der piffl Medien

NEU

Vorpremiere

14. Spielwoche

3. Spielwoche

2. Spielwoche

mcm

www.dolpotulku.de

Sandrine Bonnaire und Kevin Kline in

Die Schachspielerin FSK 0 l ca. 97 Min

19:00

17:00 19:00

Frankreichs Komödienhit des Jahres. Ein völlig durchgedrehter Winterspass:

Triff die Elisabeths!

15:00

15:00

19:00

19:00

17:00

17:00

20:45

20:45

FSK 0 l ca. 90 Min

Bester europäischer Film 2009!

DAS WEISSE BAND - Eine deutsche Kindergeschichte

20:45

FSK 12 l ca. 144 Min

Film zum Sonntag - Vorpremiere Der neue Film der Coen-Brüder

19:00

A Serious Man FSK 16 l ca. 105 Min

Zum 100. Geburtstag von Oscar Niemeyer

Das Leben ist ein Hauch

15:00

15:00

15:00

15:00

NEU

FSK 0 l ca. 85 Min l Fassung: O.m.d.U.

Spike Jonze verfilmt den Bilderbuchklassiker von Maurice Sendak

Wo die wilden Kerle wohnen

17:00

17:00

6. Spielwoche

FSK 6 l ca. 101 Min

Ein echter Disney Film

15:00

Küss den Frosch FSK 0 l ca. 97 Min

17:00

15:00 17:00

Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt. Infos auch auf www.thalia-arthouse.de

Ein anti-depressives Off-RoadMovie aus Norwegen


WochenProgramm

der THALIA Arthouse Kinos

Spielwoche 3

Donnerstag, 14. bis Mittwoch, 20. Januar

Das Kabinett des Dr. Parnassus Doctor Parnassus (Christopher Plummer) reist mit einem wunderlichen Pferdewagen durch das moderne London und zeigt auf den Strassen seine fantastische Show: Ein Zauberspiegel ermöglicht es den Zuschauern, in den Verstand des alternden Magiers einzudringen und die unglaublichsten Dinge zu erleben. Doch das zeitgenössische Publikum hat nicht viel übrig für die altmodische Zirkusshow von Parnassus‘ Truppe und bleibt den Auftritten zunehmend fern. Dabei hat der Zauberer noch weit schwerere Sorgen: In einem alten Pakt, den er einst mit dem Teufel geschlossen hat, versprach er diesem seine

einzige Tochter Valentina (Lily Cole). Sie ahnt zunächst noch nichts von ihrem schrecklichen Schicksal. Da entdeckt die illustre Truppe zufällig einen jungen Mann, der am Strick von einer Londoner Brücke baumelt - und rettet ihn vor dem sicheren Tod. Es dauert nicht lange, da hat sich Valentina unsterblich in den geheimnisvollen Fremden namens Tony (Heath Ledger) verliebt. Gemeinsam versuchen nun alle dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen. Nach dem tragischen Tod von Hauptdarsteller Heath Ledger während der Dreharbeiten vervollständigen seine Freunde Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell die facettenreiche Figur des Tony. .

tgl. 18:45 und 21:15 Uhr

Frankreich / Kanada / UK 2009 | Regie: Terry Gilliam | Darsteller: Johnny Depp, Heath Ledger, Jude Law, Colin Farrell, Christopher Plummer, Tom Waits | ca. 122 Min | FSK 12

Nord Jomar (Anders Baasmo Christiansen) raucht, schläft und trinkt ziemlich viel - mit Vorliebe hochprozentigen Alkohol. Seit ein Unfall seine Sportkarriere beendet hat, gibt er sich als Liftwärter in der verschneiten Einöde Norwegens seinem Selbstmitleid hin. Als Jomar erfährt, dass er einen vierjährigen Sohn hoch im Norden haben soll, begibt er sich mit seinem Schneemobil und einem Fünf-Liter-Kanister Alkohol als einzigem Proviant auf eine ebenso kuriose wie poetische Reise. Unterwegs durch atemberaubende Landschaften Richtung Polarkreis begegnen ihm allerhand seltsame Gestalten.

Ein einsames junges Mädchen, ein lebensmüder Greis, ein fröhlicher Panzerfahrer und ein Junge mit originellen Trinkgewohnheiten weisen Jomar den Weg zurück ins Leben. „Nord“ ist ein skurriles Off-Road Movie, so komisch und rührend wie David Lynchs „Straight Story“, ein wenig auch in der Tradition von Bent Hamers Filmen wie „Kitchen Stories“ und „O’Horten“. Der bekannte norwegische Dokumentarfilmer Rune Denstad erweist sich in diesem wunderbar lakonischen Film über die beredten Eigenheiten der wortkargen Norweger und ihre ungewöhnlichen Trinkgewohnheiten als präziser Beobachter der absurden Seiten des Lebens. tgl. außer Sonntag um 20:45 Uhr | Sonntag um 21:00 Uhr | tgl. außer Fr. & So um 19:00 Uhr | Freitag bis Sonntag auch 17:00 Uhr Norwegen 2009 | Regie: Rune Denstad | Darsteller: Anders Baasmo Christiansen, Kyrre Hellum, Marte Aunemo, Mads Sjøgård Pettersen, Lars Olsen, Astrid Solhaug | ca. 78 Min | FSK 12


Soul Kitchen Kneipenbesitzer Zinos (Adam Bousdoukos) ist vom Pech verfolgt: erst zieht seine Freundin Nadine (Pheline Roggan) für einen neuen Job nach Shanghai, dann erleidet er einen Bandscheibenvorfall. Als er in seiner Not den exzentrischen Spitzenkoch Shayn (Birol Ünel) engagiert, bleiben auf einmal auch noch die ohnehin schon wenigen Stammgäste aus. Und als wäre das nicht schon genug, taucht auch noch sein leicht krimineller Bruder Illias (Moritz Bleibtreu) auf und bittet ihn um Hilfe. Während Zinos überlegt, wie er den Laden los wird, um Nadine nach China folgen zu können,

locken Musik und die ausgefallene Speisekarte immer mehr Szenepublikum an. Das „Soul Kitchen“ rockt und boomt wie nie zuvor. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. „Soul Kitchen“ ist ein Heimatfilm der neuen Art: Die Welt ist nicht mehr so heil und das Dorf ist ein Restaurant, der Regisseur heißt Fatih Akin und vor der Kamera versammelt er ein „Best Of“ aus seinen früheren Filmen - Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu und Birol Ünel. Es geht um Familie und Freunde, um Liebe, Vertrauen und Loyalität und um den Kampf für die Heimat als einen Ort, den es in einer zunehmend unberechenbaren Welt zu schützen gilt. tgl. 17:00, 19:00 und 21:00 Uhr Deutschland 2009 | Regie: Fatih Akin | Darsteller: Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu, Birol Ünel, Anna Bederke, Lucas Gregorowicz, Demir Gökgöl, Wotan Wilke Möhring, Pheline Roggan, Dorka Gryllus | ca. 100 Min | FSK 12

Triff die Elisabeths! Eine schwarze Familie beim Skifahren ist das autobiografisch inspirierte Thema von Lucien JeanBaptistes Komödie über Vorurteile und Familienprobleme. Ironisch nimmt die turbulente französische Familienkomödie kulturelle Vorurteile auf die Schippe und setzt dabei kräftig auf Ski-Klamauk im besten amerikanischen Sinne: schrill, albern und komplett unglaubwürdig, aber ein Gute-Laune-Garant. Der Film will ausdrücklich kein Sozialdrama über Rassismus sein, sondern eine vergnügliche Winterkomödie der besonderen Art. In Frankreich war der Film mit 1,7 Mio. Besucher ein großer Überraschungshit, auf dem Festival des komischen Films Alpe D‘Huez erhielt er den Publikumspreis und den Großen Preis der Jury, und auf dem Filmfest Hamburg wurde er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet! Samstag & Sonntag um 17:00 Uhr Frankreich 2009 | Regie: Lucien Jean-Baptiste | Darsteller: Lucien Jean-Baptiste, Anne Consigny, Firmine Richard, Jimmy Woha-Woha | ca. 90 Min | FSK 0

Das weiSSe Band Eine deutsche Kindergeschichte Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte des vom Dorflehrer geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr, Pfarrer, Gutsverwalter, Hebamme, Arzt, Bauern - ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an. Michael Haneke wagt sich zum ersten Mal an eine Geschichte, die in der Vergangenheit verankert ist. In einer Gesellschaft, die getrieben ist von Kontrolle, breitet sich das Grauen schleichend und stetig aus. Die Qualität der Gewalt nimmt menschenverachtende und herzlose Züge an. Kinder als unschuldige Opfer, (v)erzogen zu späteren Tätern. tgl. außer Freitag 20:45 Uhr Deutschland / Österreich 2009 | Regie: Michael Haneke | Darsteller: Christian Friedel, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Ursina Lardi, Burghart Klaußner | ca. 144 min | FSK 12


Die Schachspielerin In einem kleinen idyllischen Dorf auf Korsika besteht das Leben der stillen Hélène (Sandrine Bonnaire) aus einer Reihe von sich ähnelnden Tagen. Sie arbeitet als Zimmermädchen und wirkt mit ihrer Ehe, ihrem Mann (Francis Renaud) und ihrer fünfzehnjährigen Tochter Lisa (Alexandra Gentil) glücklich. Ihr bescheidenes Leben scheint vielleicht etwas monoton, aber es verläuft in geordneten Bahnen von vermeintlicher Zufriedenheit. Alles ändert sich, als sie beim Putzen ein junges verführerisches Paar beobachtet, das auf einer der Hotelterrassen Schach spielt. Hélène fühlt sich von diesem geheimnisvollen Spiel angezogen, hinter dem sich für sie eine aufregende Welt verbirgt. Ihr Mann hält nichts davon, ihm ist die neue Passion seiner Frau peinlich, und will sie wieder davon abbringen. Im Dorf tuschelt man bereits über sie.

Doch Hélène beschäftigt sich heimlich weiter damit und findet in dem kauzigen Dr. Kröger (Kevin Kline), dessen Haushalt sie in Ordnung hält, einen Mentor und Freund. Nach anfänglichem Zögern unterstützt er ihre Idee an Turnieren teilnehmen zu wollen. Für sie beginnt ein Abenteuer mit unabsehbaren Folgen. Denn mit ihrer Leidenschaft für das Spiel riskiert sie bald ihre Ehe und ihren guten Ruf. Ihr Leben gerät aus den Fugen … Das Thema und seine sensible Sprache machten den Roman der deutschen Autorin Bertina Henrichs vor einigen Jahren zum Beststeller. Die junge deutsch-italienische Regisseurin Caroline Bottaro hat diese Geschichte für ihre Verfilmung von einer griechischen Insel in die überwältigende Kulisse Korsikas verlegt und die Hauptrolle der Hélène mit der überzeugenden Darstellerin Sandrine Bonnaire besetzt.

tgl. 19:00 Uhr | Samstag und Sonntag auch 15:00 Uhr | Freitag, Dienstag und Mittwoch auch 17:00 Uhr Frankreich / Deutschland 2009 | Regie: Caroline Bottaro | Darsteller: Sandrine Bonnaire, Kevin Kline, Francis Renaud, Jennifer Beals, Valérie Lagrange, Alexandra Gentil | ca. 97 Min | FSK 0

Oscar Niemeyer Das Leben ist ein Hauch Oscar Niemeyer hat in der modernen Architektur revolutionäre Veränderungen initiiert - seine Erweiterungen der Baupraxis u.a. durch die Verwendung von Stahlbeton sind legendär. Außerdem ist der Architekt auch mit über hundert Jahren immer noch eine der wichtigsten intellektuellen Stimmen seines Landes, ein Künstler, der sich zeitlebens für die Verbesserung des menschlichen Zusammenlebens engagiert hat. Seine Bauten repräsentieren weltweit die Kultur Brasiliens - und sind selbst maßgeblich durch das brasilianische Volk und die brasilianische Landschaft geprägt.

Der in über zehnjähriger Arbeit entstandene Dokumentarfilm besucht die verschiedenen Stationen der Karriere von Oscar Niemeyer, folgt der Spur seiner Bauwerke von Rio und Belo Horizonte über São Paulo, Paris, bis nach New York und Niterói. Und er besucht natürlich auch die brasilianische Hauptstadt Brasília, die nach Niemeyers Plänen zwischen 1956 und 1960 im bis dahin kaum erschlossenen brasilianischen Hinterland entstand. Wegbegleiter wie der Schriftsteller José Saramago, der Liedermacher Chico Buarque oder der Historiker Eric Hobsbawn äußern sich über den Architekten und sein Werk. Der Soundtrack stammt vom legendären BossaNova-Pianisten João Donato. Zum 100. Geburtstag Samstag und Sonntag um 15:00 Uhr Brasilien 2007 | Regie: Fabiano Maciel | Mitwirkende: Oscar Niemeyer, Bruno Contarini, Chico Buarque | ca. 108 Min | FSK 0 | Fassung: O.m.d.U.


Wo die wilden Kerle wohnen Der ebenso unbändige wie sensible Junge Max (Max Records), fühlt sich zu Hause missverstanden und flieht dorthin, wo die wilden Kerle wohnen: Max erreicht eine Insel, auf der er geheimnisvollen und seltsamen Wesen begegnet, deren ungestüme Empfindungen und Taten absolut unvorhersehbar sind. Die wilden Kerle wünschen sich nichts sehnlicher als einen Anführer und Max träumt davon, über ein Königreich zu herrschen. Also wird Max zum König gekrönt und gelobt, ein Reich zu schaffen, in dem alle glücklich sind. Doch

bald macht Max die Erfahrung, dass sich sein Königreich gar nicht so leicht regieren lässt: Der Umgang mit seinen Untertanen ist weitaus komplizierter, als er sich das gedacht hat. Zusammen mit dem gefeierten Schriftsteller Maurice Sendak bringt der innovative Regisseur Spike Jonze eines der populärsten Bücher aller Zeiten auf die Leinwand: „Wo die wilden Kerle wohnen“, die klassische Kindheitsgeschichte über Orte, die uns das Wesen unserer Welt erklären können. Eine interessante Mischung aus Hollywood-Großproduktion und fast experimentell gedrehtem Autorenfilm.

tgl. außer Samstag und Sonntag um 17:00 Uhr | Samstag und Sonntag um 15:00 Uhr | am Sonntag mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1 USA 2008 | Regie: Spike Jonze | Darsteller: Max Records, Catherine Keener, Mark Ruffalo, Steve Mouzakis, Pepita Emmerichs, Max Pfeifer | ca. 101 Min | FSK 6

Küss den Frosch Walt Disney besinnt sich auf alte Tugenden und kehrt nach fünf Jahren zum klassischen Zeichentrickfilm zurück. Amerika hat endlich auch eine schwarze Prinzessin. Sie heißt Tiana und ist der Star des neuen Disney-Märchens „Küss den Frosch“. Tiana lebt im New Orleans des frühen 20. Jahrhunderts und träumt von einem eigenen Restaurant. Bei einem Kostümfest begegnet sie einem vorlauten Frosch, der sie um einen Kuss bittet. Das unschuldige Mädchen ahnt nicht, dass der Frosch ein verwunschener Prinz ist und anders als in Donnerstag und Montag um 17:00 Uhr | Samstag und Sonntag um 15:00 Uhr | am Sonntag mit Kinderbetreuung im Rahmen von 3PLUS1 USA 2009 | Regie: Ron Clements, John Musker | Stimmen: Cassandra Steen, Roger Cicero, Marianne Rosenberg | ca. 97 Min | FSK 0

Grimms Märchen überträgt sich dessen Fluch auch auf sie: Un­mittelbar nach dem Kuss verwandelt sich Tiana in einen Frosch. Die beiden fliehen in die Sümpfe von Louisiana, wo sie sich mit gefräßigen Alligatoren und tölpelhaften Jägern herumschlagen müssen, bis sie schließlich erlöst werden. Im Stil von Klassikern wie „Die Schöne und das Biest“ oder „Der König der Löwen“ erzählen die Künstler der Walt Disney Studios ein fantastisches, farbenfrohes Märchen und ein zeitloses Abenteuer voller hinreißender Charaktere. Der Oscar-Preisträger Randy Newman untermalt den Film mit seinen mitreißenden Songs.


Zum 100. Geburtstag OSCAR NIEMEYER DAS LEBEN IST EIN HAUCH Der Dokumentarfilm lässt den Stararchitekten Oscar Niemeyer selbst die Geschichte seiner großen Bauprojekte erzählen.

Film zum Sonntag A Serious Man In ihrer wohl schwärzesten Komödie schildern die Coen-Brüder mit beißendem Spott, wie das Leben eines ganz normalen Mannes den Bach hinuntergeht - zum Totlachen!

Viel Vergnügen in Ihrem Wohlfühlkino! THALIA Arthouse Babelsberg • Rudolf-Breitscheid-Straße 50 Kartenreservierung: ( 0331 74370 20 • 24h Programmansage: ( 0331 74370 30 Veranstaltungsorganisation: ( 0331 74370 70 • www.thalia-arthouse.de • Impressum: ViSdP: Thomas Bastian • Erstellung: nominell GmbH • Druck: Druckerei Gieselmann


http://www.thalia-potsdam.de/inhalt/independent_03_10