Page 1

Ausgabe N° 74 GENUSS 2 018

Großes

Erleben.

Dürnstein © Niederösterreich-Werbung / Andreas Jakwerth

Entdeckungsreisen zu Niederösterreichs Schätzen.

6

11

12

Weingenuss!

Die Genussmeile.

Das blühende Leben.

Ein Traum aus Trauben im Weinviertel.

„Die längste Schank der Welt.“

Im Waldviertel gedeiht der gute Geschmack.


2 NIEDERÖSTERREICH

365

Tage Genuss. Dies ist der Wegweiser zu einem ganz besonderen Schatz: Statt Diamanten finden sich hier herrliche Marillen, statt Gold strahlt die Morgensonne über Mohnblütenfeldern und statt Edelsteinen bezaubert das bunte Laub der idyllischen Weinlandschaft. Die Rede ist von Niederösterreich, einer wahren Schatzkammer für Genießer.


Spitz an der Donau © Niederösterreich-Werbung / Andreas Hofer

3 NIEDERÖSTERREICH

Wenn sich die volle Pracht der Natur entfaltet, gibt es in Niederösterreich stets das dazu passende kulinarische Erwachen – ob im Frühling, wenn die Marillenblüten ganze Land­striche in ein hellrosa Meer verwandeln, oder im Herbst, wenn die Trauben an den Rieden abgeerntet werden: Wer sich in Niederösterreichs Landschaft umblickt, der könnte meinen, dass er den köstlichen Geschmack förmlich sehen kann.

Ein Programm mit Geschmack

Dass guter Wein facettenreich und vielschichtig sein soll, ist all­seits bekannt. In Niederösterreich geht man einen Schritt weiter: Hier trifft der Facettenreichtum auch auf das Veranstaltungsprogramm rund ums Thema Wein und Genuss zu. Im Weinfrühling öffnen die Winzer die Tore ihrer Weingüter und laden zum ersten Höhepunkt im Weinjahr. Denn hier wird der junge Wein des Vorjahres erstmals verkostet. Dass es dabei Ein­ blicke in und Kostproben von der Arbeit der Winzer gibt, ist selbstverständlich. Ein königliches Menü in der freien Natur und lehrreiche Spaziergänge in die Weingärten – was auf Niederösterreichs Gäste wartet, ist ebenso vielfältig wie einmalig.

Im Herbst erfahren die Gäste bei Genussfesten wie den spektakulären „brennenden Teichen“, bei denen die Waldviertler Karpfen abgefischt werden oder bei „der längsten Schank der Welt“ im Wienerwald, welche Schätze Niederösterreich für Genießer bereithält. Bei so vielen Möglichkeiten, um das Leben zu genießen, könnten einige richtig unter Zeitdruck kommen. Wie gut, dass diesbezüglich die Uhren in Niederösterreich etwas anders ticken. Hier gibt es am Ende sogar eine „fünfte Jahreszeit“: Der Weinherbst Nieder­ österreich ist mit seiner Fülle an Veranstaltungen rund um den Wein der grandiose Schlusspunkt eines durch und durch köstlichen Jahres. Ganz egal, in welcher der fünf Jahreszeiten: Wer sich’s einmal richtig gut gehen lassen will, der ist in Nieder­ österreich immer am richtigen Ort. Mehr zum Thema: kk www.niederoesterreich.at


4 NIEDERÖSTERREICH

Genuss von bis

A Z. Die Möglichkeiten, um das Land für Genießer zu entdecken, sind vielfältig. Hier sind einige regionale Besonderheiten erklärt, um den Überblick zu behalten.


5 NIEDERÖSTERREICH

M WIE MOHN: DIE BLÜHENDEN SIND EIN „MOHNSINN“!

Mohndorf Armschlag © Waldviertel / ISHOOTPEOPLE.AT

Moststraße © Niederösterreich-Werbung / Michael Liebert

F E L D E R I M WA L D V I E R T E L

A

Ausg’steckt:

A

Wo ausg’steckt ist, wird ausgeschenkt: ein „Buschen“ aus mehreren Zweigen am Eingang signalisiert, dass ein Buschenschank oder Heuriger geöffnet hat. In den gemütlichen Stuben, Winzerhöfen und Gärten lassen sich die hauseigenen Weine natürlich besonders gut verkosten.

B

Birne:

B Most, Saft und Edelbrände – oder

ein Naturschauspiel: Wenn die Birn­­bäume im April entlang der Moststraße blühen, ist ein Ausflug ins Mostviertel beson­ders lohnenswert.

E

Erdäpfel:

E Alles Gute kommt von unten:

Niederösterreichs reichhaltiger Boden ist günstig für Getreide, Obst und Gemüse. Besonders beliebt sind die Waldviertler Erdäpfel, die auch bei den Genussfesten im Herbst gefeiert werden.

F

Fünf Jahreszeiten:

F Wahrer Genuss braucht seine Zeit –

um genau zu sein, eine ganze Jahreszeit. Der Weinherbst Niederösterreich, jene Zeit, in der die Trauben in der herrlich herbstlichen Landschaft geerntet werden, hat sich als die „fünfte Jahreszeit“ im Land für Genießer längst etabliert.

G

Grean:

G Bei Grün darfst du (spazieren-) gehen! „In die Grean“ gehen ist im Weinviertel Brauchtum. Nicht nur, aber auch wegen des Jausenpakets – junger Wein und eine ordentliche Heurigen­jause machen aus dem Spaziergang in die Weingärten ein wahres Genusserlebnis.

L

Lesen:

L Bei der Weinlese im Herbst werden

die reifen Trauben geerntet – angesichts tausender Weinstöcke ein im wahrsten Sinn des Wortes großes Handwerk, bei dem Interessierte bei Winzern auch mitarbeiten können.

IMMER DEN BLÜTEN NACH! GENUSSREISE AN DER MOSTSTRASSE.

P

Perlmutt:

P Neben Amethyst, Ton, Holz und vie-

len anderen eines der Materialien, deren Verarbeitung im Waldviertel lange und erfolgreiche Tradition haben. Bei Kursen in Waldviertler Betrieben gibt’s Einblicke in die hohe Kunst des Handwerks.

R

Rotgipfler:

R Eine autochthone Weinsorte in der

Thermenregion Wienerwald: Sie wächst genau wie der Zierfandler sonst nirgendwo. Überhaupt ist der Wienerwald besonders vielseitig: 360 Weine von 60 Winzern warten im Weinfrühling auf die Gäste.

S

Schank:

S Bei Niederösterreichs Winzern

kriegen Gäste ordentlich eingeschenkt – etwa bei der „längsten Schank der Welt“, die im Wienerwald einen 10 Kilometer langen Wanderweg in eine fast unend­ liche Genussmeile verwandelt.

W

Wirtshauskultur:

W Ein Wegweiser des guten

Geschmacks: Über 220 Wirtshaus­kultur-Wirte sind die besten Vertreter Niederösterreichischer Gastlichkeit. Auf der Karte stehen Regionalität und natürlich höchste Qualität.

Z

Zufriedenheit:

Z Sei es wegen der Genießerzimmer,

der Wirtshaus­kultur, wegen der Genussfeste, der Weinstraßen oder der Kulturschätze: In jedem Fall kehren die Gäste voller Zufriedenheit von ihrer Auszeit in Niederösterreich zurück.


6 WEINVIERTEL

1

Hoch die Gläser! Es gibt was zu feiern: Die herrliche Natur und die ausgezeichneten Produkte des Weinviertels sorgen das ganze Jahr über für Augen- und Gaumenschmaus. Und das wird mit einer Vielzahl an Veranstaltungen rund um den Wein zelebriert.

In die Grean gehen. Die Wurzeln dieses Brauchs sind weitaus älter als die jedes noch so alten Weinstocks: Eine Pilgerreise nach Emmaus soll dem Brauch des In-die-GreanGehens zugrunde liegen. Nach Emmaus,

IN DIE GREAN GEHEN. Mit dem Winzer in die Grean gehen um 33 € p. P.

Kellergasse Ketzelsdorf © Niederösterreich Werbung / Michael Liebert

Mit 2 Übernachtungen ab 158 € p. P. inkl. Abendessen am Anreisetag Angebot gültig von 31. März – 29. April Mit dem Winzer in die Weinberge spazieren, den jungen Wein und eine frühlingshafte Heurigenjause am Weingut verkosten – so können Gäste das Frühlingserwachen im Grünen genießen.

was soviel wie „warme Quelle“ bedeutet, spazieren die Winzer heute freilich nicht mehr. Sie führen ihre Erntehelfer und ihre Gäste vielmehr zu der köstlichen Quelle ihres edlen Tropfens: in die Weingärten und Kellergassen. So wird altes Brauchtum neu belebt. Die Gäste spazieren mit den Winzern durch die wunderschön blühenden Weingärten, werden beim Heurigen mit einer bodenständigen Jause ver­köstigt und stoßen mit dem jungen Wein an – und das alles inmitten der Natur, die es im Frühling einem guten Wein gleichtut und ihre ganze Pracht entfaltet. Blühende Weinberge, fröhliches Vogelzwitschern, frische Luft und frischer Wein – in die Grean gehen heißt, auf die Natur sein Glas zu heben!

kk www.weinviertel.at/grean

Weintour Weinviertel. Wenn nach dem langen Winter Sträucher, Blumen und Bäume wieder erwachen und erblühen, haben die Winzer die ganze Kraft der Natur bereits im Glas. Denn da werden die Weine des letzten Jahres geöffnet und verkostet. Bei der Weintour Weinviertel am 7. und 8. April laden über 200 Winzer zur Verkostung des neuen Weinjahrgangs. Mit dem Weintour-Band um 20 Euro stehen die Türen zum puren Weingenuss offen! WEINTOURWOCHENENDE. 3 Tage / 2 Nächte ab 126 € p. P. im DZ inkl. Frühstück Angebot gültig von 6. – 8. April 2018 Die Wein.Tour.Openings am Freitag Abend sind der Auftakt für ein Wochenende voll Genuss! 2 Über­ nachtungen, Eintritt zum Wein. Tour.Opening und ein Weintour-­ Band, das für alle Weinverkostungen an beiden Tagen gilt, sorgen für eine erholsame Tour. kk www.weintour.at

In die Grean gehen | Weintour


7 WEINVIERTEL

Tafeln im Weinviertel. Hier speisen Gäste vor der prächtigsten Kulisse, die sich überhaupt finden lässt – der freie Natur. „Tafeln im Weinviertel“ nennt sich die Veranstaltungsreihe, bei der nicht die Zutaten in die Küche, sondern die Küche zu den Zutaten kommt. Hier werden inmitten von Feldern und Reben, in den Kellergassen oder in alten Schlossmauern regionale Köstlichkeiten aufgetischt. Ein Feld voller Weinstöcke ist die Dekoration an diesem Abend, der Sonnenuntergang dient als Beleuchtung und der freie Himmel als das Dach, unter dem ein Spitzenkoch Köstlichkeiten aus regionalem Anbau zubereitet. Das 5-Gänge-Menü mit Weinbegleitung und musikalischer Unter­ malung hat sich längst als eine der besten Möglichkeiten etabliert, um sich das Weinviertel mit allen Sinnen schmecken zu lassen. TAFELN IM WEINVIERTEL. Ein Menü in der freien Natur ab 97 € p. P.

Weinherbst im Weinviertel. Aller guten Dinge sind fünf: In Nieder­ österreich hat sich in den Jahreskalender eine „fünfte Jahreszeit“ geschlichen. Und dafür gibt es einen guten Grund, einen köstlichen, traditionsreichen und kulturell prägenden Grund: den Wein, der im sogenannten Wein­herbst den Mittelpunkt des kulinarischen und kul­ turellen Zusammenlebens bildet. Besonders beliebt ist der Weinherbst bei allen, die geselliges Bei­ sammensein in den Weingütern, Spaziergänge im sanften Gold der Herbstsonne und natürlich einen guten Tropfen Wein schätzen. Und das alles bietet das Weinviertel im Herbst zuhauf. Zahlreiche Veranstaltungen – von Weinlesefesten bis zu kulturellen Höhepunkten – sorgen dafür, dass die „fünfte Jahreszeit“ zu einem Fixpunkt im Kalender wahrer Genießer wird.

Mit Übernachtung ab 164 € p. P.

WEINKENNERWEEKEND. 3 Tage / 2 Nächte mit 4-Gänge-Menü um 160 € p. P. inkl. Frühstück Angebot ganzjährig gültig. Das Richtige für Weinkenner: Ein Weinseminar mit Betriebsführung, Kellerjause und Weinverkostung, dazu ein 4-gängiges Menü mit Weinbegleitung und 2 Übernachtungen im Weingut machen aus Weinliebhabern beinahe echte Experten! Veranstaltungen wie das Winzerfest in Röschitz oder die Hagenbrunner Weintage komplettieren das Angebot. kk www.weinviertel.at/weinherbst

Mehr Informationen zu den Angeboten, kostenlose Folder und Buchung:

Auch als Geschenkgutschein erhältlich! 26 Termine zwischen 15. Juni und 24. August an verschiedenen Orten.

Weinviertel Tourismus GmbH Wiener Straße 1, 2170 Poysdorf Tel +43 (0) 2552 / 35 15 info@weinviertel.at kk www.weinviertel.at

kk www.weinviertel.at/tafeln

Tafeln | Weinherbst


buero.band

präsentiert

GREEN ART

EINE STADT WÄCHST ÜBER SICH HINAUS In der Stadt: GARTENKUNSTWERKE – AUSSTELLUNG #TULLNART – GARTEN-KONZERTE OFFENE PRIVATGÄRTEN – VOLLMONDNÄCHTE – GARTEN-WORKSHOPS

Partner: DIE GARTEN TULLN – INTERNATIONALE GARTENBAUMESSE – EGON SCHIELE MUSEUM Alle Events finden Sie auf www.gartensommer.info


9 DONAU NIEDERÖSTERREICH

2

Weinstraße Wachau © Rita Newman

Die Wein-Begleitung.

In den Weinregionen an der niederösterreichischen Donau kommt Freude auf, wenn im Laufe des Jahres aus den kleinen Trauben an der Rebe große Geschmackserlebnisse im Weinglas werden.

WACHAU GOURMETFESTIVAL 5. – 19. April 2018

LÖSSFRÜHLING AM WAGRAM 27. April – 21. Mai 2018

„Von 8 bis 17 Uhr“, erzählt Elisabeth Lagler vom Weingut Lagler, „steht man in den Rieden“. Hand für Hand füllen die Winzer ihre Körbe mit den Trauben, die sie einzeln von den Reben schneiden. Weininteressierte können mithelfen und dabei Wissenswertes aus der Welt der Winzer nicht nur hören, sondern auch selbst erleben. Und weil gut Ding bekann­termaßen Weile braucht, ist die Wein­lese eine entschleunigende Arbeit: Ein Kilo Weintrauben braucht es für eine Bouteille Wein.

Steter Tropfen füllt das Fass.

Einige Monate später ist es soweit. Bei der Verkostung des jungen Weins im Frühjahr lässt es sich beim Weinfrühling bestens über die Lese, die Verarbeitung und Lagerung fachsimpeln. Und die Verkostungsmöglichkeiten sind vielfältig: Ab Ende April öffnen die meisten Winzer gleichzeitig ihre Keller und schenken die neuen Tropfen aus. Für Weinfreunde ist es ein besonderes Fest, wenn die Winzer ihre Ideen und Vorstellungen dis­ kutieren und natürlich – denn grau ist jede Theorie – testen. Beim Wachau GOURMETfestival lernen internationale Starköche die

HÖFLEINER WINZERPFAD 20. – 21. Oktober 2018

WEINFRÜHLING IM KAMPTAL, KREMSTAL & TRAISENTAL 28. – 29. April 2018

berühmtesten Weine und Gastronomen der Weltkulturerbe-Region kennen – und lieben.

Weingenuss in den Kellergassen.

In der warmen Jahreszeit können die Wein­freunde die besten Weine unter freiem Himmel in den Kellergassen verkosten. In diesen urtypischen, roman­ tischen Wein-Lagerstätten warten die Tropfen zwischen Mai und August in erfrischender Kühle darauf, verkostet zu werden – die fröhliche Geselligkeit, die ein Glas Wein extra schmackhaft macht, inklusive. Zum Wein wird in der Wachau traditionell das typische Wachauer Laberl aus der Backstube von Barbara Schmidl gereicht. Ein Höhepunkt im Weinjahr ist dann der Weinherbst, der mit der Weinlese zusammenfällt. Zahlreiche traditionelle Weinveranstaltungen und stimmungsvolle Wanderungen durch die herbstlich verfärbten Weinrieden bilden den Schlusspunkt des Weinjahres. Ob im Frühling, Sommer oder Herbst – wenn einer eine Reise tut, so heißt es, dann kann er was erzählen. Im Fall der Weinfeste im Donauraum möchte man ergänzen: Und noch viel mehr genießen. Weinreise

WEIN.REISE.WACHAU. 3 Tage / 2 Nächte beim Winzer ab 158 € p .P im DZ inkl. Frühstück Angebot buchbar bis 23. August 2018 kk kk kk kk kk

Führung im Stift Göttweig Schifffahrt von Krems nach Spitz Mit dem Rad zurück nach Krems Kommentierte Weinverkostung Picknick mit Winzerjause im Weingarten

Bei einer Schifffahrt und am Donauradweg genießen die Gäste die herrliche Landschaft zwischen den pittoresken Städten Krems und Spitz. Bei der Führung im Stift Göttweig beeindruckt die herrliche Architektur. Für Genuss sorgen eine kommentierte Weinverkostung und ein Picknick mit Winzerjause im Weingarten. Donau Niederösterreich Tourismus GmbH Schlossgasse 3, 3620 Spitz Tel +43 (0) 2713 / 30 06 0 - 60 urlaub@donau.com kk www.donau.com

Mehr zum Thema: k www.donau.com/weinreise k magazin.niederoesterreich.at/ barbara-schmidl


10 W I E N E R WA L D

3

Wo sich der Geschmack entfaltet. Mehr Genuss geht nicht: Mit einer Fülle an Veranstaltungen wird im Wienerwald der Weinfrühling eingeläutet.

© Niederösterreich-Werbung / Andreas Hofer

WEINFRÜHLING IN GUMPOLDSKIRCHEN 6. April 2018 EINMAL GENIESSEN, BITTE:

GEH’ MA HAUER SCHAU’N IN PFAFFSTÄTTEN 7. April 2018

D A S PA N O R A M A I M W I E N E R WA L D .

SCHMANKERL­ FRÜHLING BADEN 19. – 22. April 2018 TAG DER OFFENEN TÜR IN TATTENDORF 21. April 2018

ZUM WOHL: WEINFRÜHLING IN GUMPOLDSKIRCHEN.

Wenn jemand auf einen Rotgipfler oder einen Zierfandler eingeladen wird, dann weiß er zweierlei: Zum einen geht es in die Thermenregion Wienerwald und zum anderen um besten Weingeschmack. Denn nur hier im Wienerwald wachsen diese beiden autochthonen Weinsorten – und wo schmeckt’s besser als daheim? Neue und schmackhafte Erkenntnisse wie diese gibt es in der Zeit von Februar bis Juni zuhauf: Nirgendwo ist die Dichte an Veranstaltungen rund um den Wein so hoch wie hier. Aus gutem Grund – hier könnten sich Genießer schließlich beinahe jeden Tag im Jahr einem eigenen Wein widmen. 360 verschiedene Weine von 60 Winzern werden hier innerhalb der drei Monate verkostet und gefeiert. Bei der Saisoneröffnung am 1. Mai spazieren die Gäste entlang des Weinlehrpfades im Kurort Baden, am 2. Juni genießen sie, begleitet von guter Musik, die besten Weine und Schmankerln beim Weinfestival Thermenregion „Wein im Casino“.

© Niederösterreich-Werbung / Roman Seidl

WEINFRÜHLING AM EICHKOGEL IN MÖDLING 18. – 21. Mai 2018

Im Frühling, sagt man, erwacht die Natur zu neuem, vielfältigen und bunten Leben. Der Weinfrühling liefert dazu den passenden Geschmack – unzählige Weinsorten, ausgefallene Veranstaltungen, Genuss und Lebensfreude warten auf die Gäste, die nur hier in der Thermenregion Wienerwald so facetten- und sortenreich durch das neue Jahr begleitet werden. Mehr zum Thema: k www.wienerwald.info/ weinfruehling-wienerwald Weinfrühling

WEINFESTIVAL THERMENREGION: „BIG BOTTLE PARTY“ 30. Mai 2018 GROSSHEURIGER „WEIN & MEHR“ IN TATTENDORF 30. Mai – 10. Juni 2018 WEINFESTIVAL THERMENREGION: „WEIN IM CASINO“ 2. Juni 2018 „WEIN & VIEL MEHR“ RUND UM DIE BURG IN PERCHTOLDSDORF 14. – 16. Juni 2018 TRAISKIRCHNER WEINFEST 29. Juni – 15. Juli 2018


© Niederösterreich-Werbung / schwarz-koenig.at

11 W I E N E R WA L D

4

Genuss, so weit das Auge reicht. Bei der „längsten Schank der Welt“ ist jeder Schritt ein Geschmackserlebnis. Dass man nach dem Essen 1000 Schritte tun soll, ist eine altbekannte Weisheit. Dass man gemäß diesem Grundsatz einen unvergesslichen Nachmittag er­ leben kann, das verdankt sich dem Einfallsreichtum und dem winzerischen Geschick der Winzer und Gastwirte am zehn Kilometer langen Wasserleitungswanderweg: Die „längste Schank der Welt“ bittet zu Tisch! Wer den Weg von Bad Vöslau nach Mödling bestreitet, wandert durch idyllische Weingärten in imposanter Lage. Doch das wahre Highlight kann er trotz all dieser Schönheit gar nicht sehen – das kann er nur schmecken! 80 Winzer stellen am 1. und 2., sowie am 8. und 9. September ihre Schank an den Wanderweg und komplettieren den Augen- mit einem wahren Gaumenschmaus.

Genussmeile mit Weile.

Hier ist jeder Schritt ein Genuss. Und das im doppelten Sinne: In der schönen

Landschaft gehen die Wanderer gesellig und in bester Stimmung ein Stück des malerischen Weges gemeinsam. Dazu bieten die regionalen Winzer Wein, Sturm und Most aus ihren eigenen Betrieben an. Ein Geschwindigkeitsrekord ist an diesem Tag also eher unwahrscheinlich. Zu schmackhaft und verlockend sind die Angebote, mit der die Winzer die „längste Schank der Welt“ befüllen.

Do bleib ma picken!

„Verweile doch, du bist so schön“, ließ Goethe einst seine berühmteste Dramen­ figur, den Faust, sagen. „Do bleib ma picken“, sagt der Niederösterreicher heute. Gemeint ist dasselbe: Wo es so herrlich ist wie bei der Genussmeile am ersten Wasserleitungswanderweg, da lässt sich das Leben in vollen Zügen genießen. Mehr zum Thema: k www.genussmeile.info

Genussmeile

GENUSSMEILEWOCHENENDE. Genießen Sie ein Wochenende im Wienerwald. Wandern, verkosten und genießen: 3 Tage / 2 Nächte ab 99 € p. P. im DZ inkl. Frühstück Angebot gültig von 31. August – 2. September 2018 und 7.–9. September 2018 Im Angebot enthalten sind: kk Langschläfer-Frühstück bis 11.30 Uhr kk Late-Check-Out am Sonntag kk 1 Flasche ThermenregionWienerwald-Wein kk 10-Euro-Gutschein pro Person für die Genussmeile kk 15-Euro-Taxi-ShuttleGutschrift pro Person zur Genussmeile Wienerwald Tourismus GmbH Hauptplatz 11, 3002 Purkersdorf Tel +43 (0) 2231 / 62 17 6 buchung@wienerwald.info kk www.wienerwald.info


12 WA L D V I E R T E L

5

Das

blühende Leben.

Johannes Gutmann, Geschäftsführer Sonnentor © Waldviertel Tourismus / Thomas Topf

Im Waldviertel daheim, dort aufgewachsen und groß geworden: das sind die Produkte wie Kräuter, Erd­äpfel, Hopfen, Kriecherl, Wein und Graumohn, die Genießer von überall begeistern.

JOHANNES GUTMANN, EIGENTÜMER SONNENTOR.

MOHNFESTE 17. März, 9. Juni 2018 Mohnsamen zum Selberpflanzen, ein Mohnpflanzenmarkt mit Pflanzen für Zuhause, Tipps und Tricks fürs Garteln von Mohn­­ gärtnern und eine Wanderung mit Naturvermittlern rund ums Mohndorf Armschlag.

KAMPTALER WEINFRÜHLING 28. – 29. April 2018

SONNENTOR FRÜHLINGSFEST 6. Mai 2018

WEITRAER BIERKIRTAG 14. – 15. Juli 2018

Rund 220 Winzer laden zur Verkostung der neuen Weine in ihre Weingüter ein.

Familienspaß mit den Bio-Bengelchen und ein duftiger Blick in die Welt der Kräuter.

Hier sind Hopfen und Malz nicht verloren. Traditioneller Kirtag in der ältesten Braustadt Österreichs.


© Waldviertel Tourismus / Robert Herbst

13 WA L D V I E R T E L

Wahrer Genuss beginnt nicht erst am Teller. Sondern schon lange davor, in der Region, in der die Zutaten der späteren Köstlichkeiten wachsen. Das weiß man im Waldviertel besonders gut. Denn hier beherbergt der Boden wahre Schätze. Besonders praktisch: Diese Schätze muss man nicht suchen und heben, sie lassen sich viel leichter ernten. Und das beste Bild können sich kulinarische Schatzsucher im Frühling machen, wenn nach und nach ein farbenfrohes Blütenmeer zu besonderen Waldviertler Spezialitäten heranreift. Blühende Kräuter, aufbrechende Knospen an den Kriecherl­­ bäumen, die weiße Blütenpracht am Erdäpfelfeld oder bunte Mohnfelder verschaffen einen Eindruck der erwachenden Natur. Besondere Produkte werden meist von besonderen Menschen hervorgebracht. Wie beispielsweise von Johannes Gutmann. Vor vielen Jahren ist er als Querdenker mit einer auffälligen Brille und einer fixen Idee belächelt worden. Heute ist seine Idee fixer Bestandteil jeder guten Küche: Er hat auf die Kraft der Natur vertraut, den Wert regionaler Produkte erkannt und auf biologi-

schen Anbau geachtet. Heute ist seine „Erfindung“ SONNENTOR eine der erfolgreichsten Firmen und eines von vielen geschmackvollen Aushänge­ schildern des Waldviertels.

Feste feiern.

Den Weg des nachhaltigen und regionalen Produzierens können Gäste im Herbst zumindest ein kleines Stück weit mitgehen. Da laden Betriebe und Produzenten ein, um die Ernte gebührend zu feiern. Bei den Genussfesten im Waldviertel bekommen sie Einblicke in die Herstellung und Verarbeitung der Produkte. Da sehen sie, wie bei Abfischfesten ein guter (Karpfen-)Fang gelingt, sind dabei, wenn die „Perle des Waldviertels“, das Kriecherl, zum köstlichen Edelbrand verarbeitet wird und riechen den herrlichen Duft des Mohns, der beispiels­weise einen Strudel erst zum typischen Waldviertler Genusserlebnis macht. Mehr zum Thema: k www.waldviertel.at/aufbluehen k www.waldviertel.at/genussfeste

Genussfeste Waldviertel

GUSTOSTÜCKERL IM WALDVIERTEL. 3 Tage / 2 Nächte ab 186 € p. P. im DZ inkl. Frühstücksbuffet Angebot ganzjährig gültig. Zwei Tage voller Genuss: kk 4-gängiges Abendessen kk Besuch und 3-gängiges Mittagessen im Mohndorf Armschlag kk Besuch der Whisky-Erlebniswelt und Destillerie Haider mit Verkostung kk Führung durch die Wirtshaus­ brauerei Haselböck mit Jause und Verkostung kk Führung durch die Wirtshaus­ brennerei Krenn inklusive Verkostung und Waldviertler Spezialitätenjause kk Besuch am Marillenhof Kausl mit Verkostung Waldviertel Incoming Landstraße 16 / 1 / 2, 3910 Zwettl Tel +43 (0) 2822 / 54 10 9-90 info@waldviertel.incoming.at kk www.waldviertel-angebote.at


14 WA L D V I E R T E L

6

Vom Lehrling zum Meister … © Waldviertel Tourismus / Robert Herbst

… an einem Tag: Bei den Handwerkskursen im Waldviertel fertigen Gäste unter kleiner Mithilfe echter Experten ihr Werkstück selbst.

Ein schön verarbeiteter Tisch, eleganter Schmuck, ein fein geschliffenes Glas – wenn jemand sein Handwerk versteht, sorgt das für lange und bleibende Freude. Bei den Kursen der Waldviertler Hand­ werksbetriebe können sich HobbyHandwerker diese Freude selber machen – wenn sie die Produktion von Accessoires für ihr Zuhause im wahrsten Sinn des Wortes selbst in die Hand nehmen.

Alles muss man selber machen – zum Glück!

Der heimelige Duft frisch gehobelter Späne. Der Klang von geschliffenem Glas. Der weiche Ton, der sich mit jedem Druck leicht verformen lässt. In den Werk­ stätten wartet nicht nur ein Hand-, sondern auch ein Kunstwerk für alle Sinne: ob es die herrlichen Gerüche in der Seifenmanufaktur sind, die glitzernden Spiege­lungen der Perlmuttknöpfe oder die rauen Fasern beim Teppichweben.

Die innovativsten Experten ihres Fachs haben sich im Waldviertel niedergelassen und bieten Interessierten einen Einblick in die wunderbare Welt ihres Handwerks. Dabei warten Handwerkskurse, bei denen unter fachmännischer Anleitung eigene Produkte hergestellt werden. Die Profis geben Tipps und Inputs für eigene Kreationen – Schmuck aus Amethyst, Perlmutt oder Granit, Schalen, Hocker und Dekoration aus Holz oder Gläser und Teller aus Glas und Keramik. Am Ende bleibt – neben dem Werkstück natürlich – auch die Erkenntnis: Was man selbst macht, macht Freude. Mehr zum Thema: k www.waldviertel.at/handwerkskurse

Handwerkswochen

3 Tage / 2 Nächte ab 310 € p. P. im DZ inkl. Frühstücksbuffet Angebot ganzjährig gültig. Buchbar von Freitag bis Sonntag. Handwerkskunst zum Selber­ machen und Kochkunst zum Genießen – der Ausflug ins Waldviertel erfreut Hand, Herz und Gaumen. Inkludiert sind: kk Keramik- und Drechselkurs inkl. der Werkstücke zum Mitnehmen kk 4-gängiges Waldviertler Mohnmenü kk 5-gängiges Abendessen mit Weinbegleitung kk Führung SONNENTOR kk Picknickkorb oder vollgepackter Wanderrucksack und Leihrad oder Nordic-Walking-Stöcke kk Abschiedsgeschenk Original Waldviertler Bschoad-Packerl Waldviertel Incoming Landstraße 16 / 1 / 2, 3910 Zwettl Tel +43 (0) 2822 / 54 10 9-90 info@waldviertel.incoming.at kk www.waldviertel-angebote.at

© Waldviertel Tourismus / Robert Herbst

NATÜRLICH SCHÖN: HOLZSCHÜSSELN ZUM SELBERMACHEN.

TON & TASSE TREFFEN HOLZ & SCHÜSSEL

GUT IN FORM: AN DER TÖPFER­ SCHEIBE GEHT’S ANS MODELLIEREN.


15 MOSTVIERTEL

7

Das volle Leben. Im westlichen Mostviertel hat sich die Natur eine einzigartige Prachtstraße geschaffen: Entlang der Moststraße schmücken hunderttausende Birnbäume den Weg zwischen Donau und Ötscher.

März bis Juni laden Wirte, Produzen­ten und Ausflugsziele entlang der 200 Kilometer langen Moststraße zu einer Vielzahl an verlockenden Festen: Geführ­ te Blütenwanderungen in die voll ent­ faltete Pracht der Natur, Radtouren im Schatten der Mostbirnbäume und Birnenmost-Verkostungen bei den Gastgebern. So präsentiert sich das Mostviertel in den Monaten zwischen März und Juni wie die Birnen selbst: vielfältig und voller Leben. Mehr zum Thema: k www.mostviertel.at

© Weinfranz.at

Man stelle sich vor: ein Heurigen­garten mit blühenden Birnbäumen. Wär­­mende Frühlingssonne. Kräftige Äste, die einen angenehmen Schatten werfen. Und genau da, in diesem Schatten in dem Garten, ist ein freier Platz zum Entspannen und Genießen. Das Schöne an dieser Vorstellung: Sie ist Realität! Jedes Jahr, wenn im April im Mostviertel 300.000 Mostbirn­bäume erblühen, verwandeln tausende Blüten die ganze Landschaft in eine grün-weiß-gelbe Wunderwelt. Klar, dass ein derartiges Schauspiel gefeiert und zelebriert wird! Von

Mostfrühling

ALLES BIRNE! 3 Tage / 2 Nächte ab 155 € p. P. im DZ inkl. Frühstück Buchungszeitraum: März bis Dezember 2018 An der Moststraße in eine Welt voller kulinarischer Genüsse ein­ tauchen. Hier können Gäste kosten, was südlich der Donau aus den 300 Birnensorten alles geschaffen wird. Genuss pur beim Wochen­­ende im Land der Birnen! Im Angebot inbegriffen sind: kk 2 Übernachtungen mit Frühstück im Genießerzimmer kk Mostviertler Genussmenü mit Mostverkostung und Willkommensgetränk kk Eintritt ins Erlebnismuseum MostBirnHaus kk Erlebnisführung „Mostelleria – die geheimnisvolle Welt der Birne“ Mostviertel Tourismus GmbH Neubruck 2 /10, 3283 Scheibbs Tel +43 (0) 7482 / 20 44 4 info@mostviertel.at kk www.mostviertel.at


16 NIEDERÖSTERREICH LOISIUM © pov.at

Kunstvoll. Wenn sich der Vorhang hebt, gibt’s was zu sehen: Das ganze Jahr über locken spannende Aufführungen, großartige Konzerte und interessante Ausstellungen in die Kulturhochburg Niederösterreich.

Loisiarte. György Kurták steht im Zentrum der diesjährigen Loisiarte. Kleine, konzentrierte, aber hoch kunstvolle Stücke wie seine Konzerte für vierhändiges Klavier passen perfekt zum intimen Rahmen der Konzertreihe im LOISIUM Langenlois. Texte von E. T. A. Hoffmann, Franz Kafka oder Guy de Maupassant und Stücke von Robert Schumann, Johannes Brahms und Peter Iljitsch Tschaikowsky komplettieren das Programm, das dieses Jahr mit einer Neuheit aufwarten kann: Mit den Abenteuern von Tamino, Papageno und der Königin der Nacht wartet eine Kinderfassung der Zauberflöte auf Opernfreunde ab 5 Jahren.

Barocktage Stift Melk.

Landestheater St. Pölten.

Eines der bedeutendsten Festivals für Alte Musik – und vielleicht jenes mit der beeindruckendsten Kulisse: Im Stift Melk klingen die barocken Töne, die Anna Lucia Richter, Florian Boesch, der Salzburger Bachchor oder der Concentus Musicus Wien vortragen, gleich noch einmal so schön. Il Suono dell’Universo – der Klang des Universums – ist das Motto des diesjährigen Programms, so Michael Schade, der künstlerische Leiter der Internationalen Barocktage.

Hier spielt es sich ab! Gleich mehrere Neuproduktionen werden 2018 im hochambitionierten Landestheater zur Aufführung gebracht. Auf „Der Revisor“ können sich Theaterfreunde nicht zuletzt wegen seiner immerwährenden Aktualität freuen. Kateřina Černás Stück „Glück“ und Nestroys „Der Zerrissene“ mit Gerald Votava in der Hauptrolle unter der Regie der „Vorstadtweiber“-­ Regisseurin Sabine Derflinger hinter­ fragen die vielleicht zu oft akzeptierte Abhängigkeit des Glücks vom schnöden Geld.

BAROCKTAGE STIFT MELK. 17. – 21. Mai 2018 k www.barocktagemelk.at

LOISIARTE. 15. – 18. März 2018 k www.loisiarte.at

Mehr zum Thema: k www.landestheater.net

Festspielhaus St. Pölten.

Es war einmal …

Eine Bühne ist ein besonderes Fenster zur Welt. Auf jeden Fall im Festspielhaus St. Pölten, wo Tanz- und MusikHighlights aus aller Welt geboten werden: Schostakowitschs 5. Sinfonie erzählt vom Leid und der Hoffnung des sich auflehnenden russischen Volkes. Im Anschluss ist Pianist Valery Afanassiev im 2. Klavier­konzert von Brahms zu erleben. Das Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan begeistert mit einer Mischung aus Ballett, Modern Dance und asiatischer Kampfkunst. Und für Mnozil Brass sind Grenzen über­ haupt ein Fremdwort: Sie verzaubern mit genreübergreifender Blasmusik, bei der gelacht werden darf. Mehr zum Thema: k www.festspielhaus.at

… eine sensationell gute Idee, die aus der Buckligen Welt eine märchenhafte machen sollte: „fabelhaft!“ ist ein Festival für erzählende Künste. Folke Tegetthoff bringt die weltbesten Erzähler, Pantomimen und Clowns zusammen, um eine der schönsten – und schwersten – Kunstformen zu zelebrieren: gut zu erzählen. Eine außergewöhnlich gute Geschichte.

Aufführungen & Konzerte – Frühjahr

fabelhaft ! Niederösterreich – Internationales Storytelling Festival 2018 Bad Schönau 30. Mai – 3. Juni 2018 k www.fabelhaft-storytellingfestival.at


17 NIEDERÖSTERREICH

„Schau’n Sie sich das an!“,

© Werner Kmetitsch

Musiksommer Grafenegg. Wenn sich einige der besten Künstler wie Franz Welser-Möst, Jonas Kaufmann, Olga PeretyatkoMariotti oder Meisterorchester wie die Wiener Philharmoniker und die Sächsische Staatskapelle Dresden mitten im Sommer nach Grafenegg aufmachen, dann wird der Schloss­ park mitsamt dem „Wolkenturm“, einem der spektakulärsten Veran­ stal­tungsorte überhaupt, für einige Monate zu einem Zentrum für klassische Musik – und ein Versprechen für unvergleichlichen musikalischen Hochgenuss. Bei wundervollen Konzerten im außergewöhnlichen Ambiente wird unter freiem Himmel die Erde ebendiesem ein Stück weit näher gebracht. MUSIKSOMMER GRAFENEGG 21 Juni – 9. September 2018 k www.grafenegg.com

sagte der berühmte Kabarettist Karl Farkas. Mit einer Revue seiner Sketche begann 1988 die beispiellose Erfolgsgeschichte der Festspiele Reichenau, die heuer ihr 30-jähriges Jubiläum feiern. Und bis heute folgen jährlich mehrere Zehntausend dieser Aufforderung – auch, weil ihre Erfolgsformel nicht nur beibehalten, sondern stets bereichert wird. Dazu gehören der Grundsatz „Qualität statt Masse“, meist österreichische Dichter, ein Repertoire aus Possen und Zaubermärchen, eine legere Eleganz und geradezu intime Bedingungen. Dieses Jahr wird unter anderem „Das Vermächtnis“ von Arthur Schnitzler, „Endstation Sehnsucht“ von Tennessee Williams und „Das falsche Gewicht“ von Joseph Roth aufgeführt. FESTSPIELE REICHENAU 1. Juli – 5. August 2018 k festspiele-reichenau.com

operkloster­ neuburg.

© Schrammelklangfestival

Schrammelklangfestival. Geigen am Seeufer, sanfte Melancholie und bissiger Humor, lockere Gemütlichkeit und höchste Qualität – dass aus diesen Zutaten ein geradezu legendäres Festival entstehen musste, kann eigentlich nicht überraschen. Das Schrammelklangfestival in Litschau am Herrensee lässt das Wienerlied wieder aufleben, wenn die berühmtesten Interpreten des Genres auf den Naturbühnen und im idyllischen Strandbad bis spät in die Nacht beim „Woodstock des Wienerliedes“ musizieren. SCHRAMMELKLANGFESTIVAL Litschau 6. – 8. Juli 2018 k www.schrammelklang.at

Les Misérables. © Sascha Osaka

Festival Glatt & Verkehrt. Ganz entgegen dem Titel ist hier gar nichts glatt und schon gar nichts verkehrt: Vielmehr ist die Auseinandersetzung der Musiker mit ihren eigenen musikalischen Wurzeln, die in der ganzen Welt liegen, hochspannend. Musik aus aller Welt, von Argentinien bis Indonesien, von Ägypten bis Irland finden in Krems und Umgebung eine Bühne. Tradi­ tion und Aufbruch, Weltoffenheit und Regionalität gehören hier zusammen wie die glatten und verkehrten Maschen eines Strickmusters. FESTIVAL GLATT & VERKEHRT Krems, Wachau und Umgebung. 13. – 29. Juli 2018 k www.glattundverkehrt.at

70 Millionen Besucher in 44 Ländern und 22 Sprachen – kaum ein ande­ res Stück hat die Menschen so sehr in den Bann geschlagen wie „Les Misérables“. Die Felsenbühne Staatz hat dank imposanter Naturkulisse und bewährtem Intendanten Werner Auer die besten Karten, um der Erfolgsgeschichte ein besonders eindrucksvolles Kapitel hinzuzu­fügen. FELSENBÜHNE STAATZ Les Misérables 20. Juli – 11. August jeweils 20.30 Uhr k www.felsenbuehne-staatz.at

© Leopold-Schuster

Aufführungen & Konzerte – Sommer

© Roland Ferrigato

Ein Kaiserhof, der von über 800 Bürgern eingenommen wird – nein, das ist nicht der Inhalt von Verdis berühmter Oper La Traviata. Das ist die ganz normale Realität in der operklosterneuburg, die im wunderschönen Schloss im Hof unter freiem Himmel eine der außergewöhnlichsten Bühnen bietet. Hier lässt sich Verdis Oper erst richtig genießen! OPERKLOSTER­NEUBURG Premiere Samstag, 7. Juli 2018 12./14./18./20./24./26./ 28. Juli 2018, 1./3. August 2018, jeweils 20.00 Uhr k www.operklosterneuburg.at

© Christian Husar

Verfolgung in Baden! Bonnie & Clyde, das berühmteste Gangsterpärchen aller Zeiten, rauben, flüchten, lieben – und singen! – auf der Bühne Baden. Ihre Sehnsucht, der Armut zu entfliehen, bringt die beiden erst recht auf kriminelle Abwege. Am Ende steht eine traurige Bilanz zahlreicher Toter und eine unerschütterliche Liebe. Im Musical von Ivan Menchell mit Publikumsliebling und Musical-Star Mark Seibert und Stimmwunder Dorina Garuci in den Hauptrollen wird die wilde Geschichte mit Gospel, Rockabilly und Blues zu einem mitreißenden Stück über ein Leben, das nach Harmonie strebte, aber viel Lärm erzeugte. BÜHNE BADEN Bonnie & Clyde 28. Juli – 8. September 2018 k www.buehnebaden.at


18 NIEDERÖSTERREICH

Byzanz und der Westen. 1000 vergessene Jahre.

Jahrestag einer umkämpften Republik.

Die Schallaburg ruft 2018 eine faszinierende Geschichte ins Gedächtnis. Sie handelt von Neugier und Vor­ urteilen, von Gier und Faszination, von zwei Welten, die einander vertraut und doch in vielem so fremd waren. Es ist die Geschichte von Byzanz und dem Westen.

Museum Niederösterreich St. Pölten

© Alexander Kaufmann

Der zweite Teil des Museums, das Haus der Natur, lädt mit rund 40 lebenden Tierarten zu einer inter­ aktiven Entdeckungsreise durch die Lebensräume des größten öster­ reichischen Bundeslandes. Mehr zum Thema: k www.museumnoe.at k magazin.niederoesterreich.at/ museumniederoesterreich

SCHALLABURG 17. März – 11. November 2018 k www.schallaburg.at

Haydnmuseum.

SELECTION2018 Weiterführende Informationen zu den kulturellen Highlights in Niederösterreich können Sie kostenlos anfordern unter: Tel +43 (0) 800 /22 84 40 0 (gebührenfrei)

k www.niederoesterreich.at/ prospekte-bestellen

Einem im wahrsten Sinne „harmonischen“ Brüderpaar ist in Rohrau ein ganzes Museum gewidmet. Joseph und Michael Haydn, die hoch­ begabten Komponistenbrüder, kamen hier zur Welt. Heute ist das schilfbedeckte Bauernhaus mit einer neuen Dauerausstellung das Herzstück der „Haydnregion Niederösterreich“ und Veranstaltungsort hochkarätiger Konzerte.

Museum Niederoesterreich © Klaus Engelmayer

Richtig gut wird eine Geschichte erst dann, wenn sie jemand auch gut erzählen kann. Insofern ist das Haus der Geschichte ein besonderer Glücksfall: Spannend aufbereitet erzählen Aus­ stellungsstücke die bewegte Geschichte Niederösterreichs im zentraleuropäischen Kontext, etwa bei der aktuellen Schwerpunktausstellung zur Ersten Republik: In den konfliktreichen Jahren von 1918–1938 führen Massenarbeitslo­ sigkeit und Massenarmut zu Radikalisierung und Gewaltbereitschaft und schließlich in ein autoritäres System. Wie diese folgenschwere Entwick­lung möglich wurde, lässt sich anhand noch nie gezeigter Objekte besser begreifen – in der niederösterreichischen Bevölkerung wurde dazu eigens eine Sammelaktion durchgeführt.

Mehr zum Thema: k www.haydngeburtshaus.at k www.haydnregion-noe.at

Römerstadt Carnuntum. In der Antike war Carnuntum eines der wichtigsten Zentren an der Grenze des Imperiums. In der heutigen „Römerstadt Carnuntum“ wurden weltweit einzigartig Teile des römischen Stadtviertels am Originalstandort wieder errichtet. Die Sonderausstellung „Der Adler Roms“ gibt Einblicke in die Welt des römischen Militärs. Mehr zum Thema: k www.carnuntum.at

Museen & Ausstellungen


19 NIEDERÖSTERREICH

Was ist der Mensch? Die Sammlung Jean-Claude Volot gibt darauf eine erste Antwort: Vielseitig – wie auch die Sammlung. Bilder von Karel Appel oder Gaston Chaissac. Spannend, berührend, lustig, traurig – kurz: menschlich. MUSEUM GUGGING 26. Jänner – 7. Oktober 2018 k www.gugging.at

Faszination Pyramiden.

Egon Schiele, Sonnenblume I, 1908 © Landessammlungen Niederösterreich

Ein Weltwunder in Niederösterreich: Die faszinierenden Geheimnisse der Pyramiden können in dieser Schau des MAMUZ erkundet werden. MAMUZ MUSEUM MISTELBACH 3. März – 25. November 2018 k www.mamuz.at

Pablo Picasso, Sylvette, 1954 © Sammlung Hubert Looser

Die Rückkehr eines Genies.

existence! der mensch in der sammlung jean-claude volot.

Picasso. Gorky. Warhol. Skulpturen und Arbeiten auf Papier – Sammlung Hubert Looser. Ein Streifzug durch die Moderne: Gezeigt werden grafischen und skulp­ turale Kunstwerke von namhaften Künstler/innen, u. a. Pablo Picasso, Arshile Gorky, Yves Klein, Willem de Kooning und Andy Warhol. KUNSTHALLE KREMS 1. Juli – 4. November 2018 k www.kunsthalle.at

Immer wieder Deix!

Ein junger Tullner hat vor nicht allzu langer Zeit für einen 27 Millionen schweren Deal in London gesorgt – und dabei war er zu diesem Zeitpunkt schon fast 100 Jahre tot! Dass Egon Schiele, einer der wichtigsten Wegbereiter und Vertreter der Wiener Moderne, bei einer Auktion einen dermaßen hohen Preis erzielen konnte, zeigt eines: Er fasziniert und zieht bis heute die Kunstwelt in seinen Bann. Im Gedenkjahr 2018 ist das Egon Schiele Museum in seiner Heimatstadt Tulln der perfekte Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise durch Niederösterreich, um den Menschen Egon Schiele besser zu verstehen. Eine eigens eingerichtete Schatzkammer zeigt Originalwerke des Künstlers. Noch nie präsentierte Zeitzeugengespräche erwecken mittels augmented reality Szenen aus Egon Schieles Welt zum Leben. EGON SCHIELE MUSEUM TULLN

Warum isst die Welt, wie sie isst? Der Weg von der Erde auf den Teller ist ein Weg voller Hindernisse und Schwierigkeiten – unsere Nahrung ist ein ebenso grundlegender wie spannender Bestandteil unseres Lebens. Auf Schloss Hof in einer interaktiven Ausstellung schon fertig zubereitet! SCHLOSS HOF UND SCHLOSS NIEDERWEIDEN Teil 1, 2018: Aus der Erde auf den Teller 15. März – 18. November 2018 k www.schlosshof.at

© Manfred Deix, 2016, Foto: Christoph Fuchs

Schloss Hof © Reinhard Mandl

Wie die Seele im Allgemeinen und die österreichische im Speziellen aussieht, lässt sich bekanntlich nicht sagen. Aber die Karikaturen von Manfred Deix sind möglicherweise relativ nahe dran: Böse, witzig und stets treffend! KARIKATURMUSEUM KREMS bis Februar 2019 k www.karikaturmuseum.at

7. April – 4. November 2018 k www.egon-schiele.eu

Museen & Ausstellungen


20 NIEDERÖSTERREICH

Große

Tipps

Zum Blühen gebracht.

in Niederösterreich.

Für den Feinspitz.

Ausgezeichnet!

Die Genießerzimmer Niederösterreichs bieten den Gästen eine Extraportion guten Geschmack. Den beweisen etwa Martin und Alexandra Donabaum nicht nur bei ihrem Wein aus dem Gut „In der Spitz“, sondern auch in dem neu eröffneten „WeinSpitz – Boutiquehotel“. Im Genießerzimmer warten Terrassen, ein großzügiger Pool und ein Saunahaus auf die Gäste – und das inmitten der herrlichen Wachauer Weinberge. Spitze!

Die Niederösterreichische Wirtshauskultur hat einen neuen „Top-WirtSieger 2018“ auserkoren: In der Gaststätte Figl in St. Pölten-Ratzersdorf überzeugen Matthias Strunz und sein Team mit klassischen Gerichten und Schman­kerln zeitgemäß interpretiert. Weitere 61 Wirtshäuser haben sich als Treffpunkte anspruchsvoller Genießer behauptet und wurden als „Top-Wirt 2018“ ausgezeichnet.

Mehr zum Thema: k magazin.niederoesterreich.at/ marion-ebner-ebenauer

Mehr zum Thema: k www.wirtshauskultur.at

Spitz an der Donau © Niederösterreich-Werbung / schwarz-koenig.at

Mehr zum Thema: k www.geniesserzimmer.at

Im neuen E-Magazin erzählen spannende Persönlichkeiten Geheimtipps und Wissenswertes aus ihrer Region, wie z. B. die junge Winzerin Marion Ebner-Ebenauer. Sie bringt ein altes Weingut zum Blühen. Dafür ging sie neue Wege, die sie zunächst in die ganze Welt und schließlich zum besten Boden für ausgezeichneten Wein geführt haben: über Do & Co, die Weinakademie Rust, Wolfgang Puck in Los Angeles bis ins Weinviertel. Mit ihrem Mann Manfred übernimmt sie ein altes und beinahe stillgelegtes Weingut in Poysdorf. Kräftige Reben, vielfältige Bodenschätze und eine Winzerin, die weiß, was man daraus machen kann: So entsteht außergewöhnlich guter Wein.

Tipps


21 NIEDERÖSTERREICH

Genussvolle Tradition.

Alles außer gewöhnlich: In Nieder­öster­ reichs spannendsten Lodges, ausgefallensten Schlafmöglichkeiten und unvergesslichsten Unterkünften werden die Gäste bei ihrer Auszeit „hin und weg“ sein. Schon der griechische Philosoph Diogenes wusste: Ein Fass – mehr braucht man nicht zum Glücklichsein. Vor allem, wenn das Fass dermaßen wunderschön ist wie das Schlaffass von Christoph Rahofer in Tattendorf. Sprichwörtlich umgeben vom angenehmen Holzduft ist diese Nacht in der freien Natur nicht nur außergewöhnlich – sie ist beruhigend und aufregend zugleich! Mehr zum Thema: k www.niederoesterreich.at/hinundweg

Vom Beginn des Sommers bis zum Ende der Ernte: In Niederösterreich laden zahlreiche traditionelle Feste zum gemeinsamen Genießen ein. Wa­ rum im Stift Klosterneuburg von einem Riesenfass gerutscht wird oder in der Wachau zu Sommerbeginn hunderte Feuer angezündet werden, ist nicht ganz gewiss, denn der Ursprung vieler Bräuche liegt im Dunkeln der Vergangenheit. Umso heller leuchtet allerdings in Niederösterreich die Gegenwart. Vor allem am Land prägen viele authentische Bräuche den Jahreslauf. Besonders freuen dürfen sich Genießer: Viele Traditions- und Brauchtumsveranstaltungen in Niederösterreich haben einen kulinarischen Hintergrund – feiern Sie mit uns die kleine Dirndl ebenso wie den großen Kürbis. Mehr zum Thema: k www.niederoesterreich.at/brauchtum

In der Gerüche-Küche.

Die Gärten Niederösterreichs © Florian Lierzer

Hin und weg: Schlafen im Holzfass.

Der gute Geschmack kommt nicht von selbst – sondern von den reichhalti­gen, duftenden Kräutern. Lavendel, Salbei oder Kapuzinerkresse verwandeln die Gärten in ein Paradies für die Sinne. Herrliche Heil- und Gewürzkräuter sprießen im Historischen Hofgarten des Stiftes Seitenstetten und in den Kittenberger Erlebnisgärten gibt’s die weltgrößte Kräuterspirale zu sehen – und natürlich zu riechen.

© Christoph Rahofer

Mehr zum Thema: k www.diegaerten.at

Jetzt zum

© Niederösterreich-Werbung

Newsletter anmelden und informiert bleiben! Teilnahme bis 15. April 2018 Gewinnen Sie eines von 15 Presshäusern der limitierten Edition „Kellergasse Niederösterreich Nr XVI 2017“ des Weinviertler Künstlers Karl Korab (Porzellan-Kunstwerk ca. 50 × 45 × 65 mm). Schreiben Sie uns dazu ein E-Mail mit Betreff „Gewinnspiel Presshaus“ an gewinnspiel@noe.co.at. Mit unserem Newsletter bleiben Sie stets informiert. Jetzt gleich anmelden!

Tipps | Gewinnspiel

Hier können Sie das Presshaus von Karl Korab kaufen: kk www.niederoesterreich.at/ presshaus-von-karl-korab

Neuigkeiten aus Niederösterreich: kk www.niederoesterreich.at/ newsletter


22 NIEDERÖSTERREICH

Es gibt eine einfache Formel, um die Natur aktiv zu genießen: Aufsitzen und losfahren! Unsere Empfehlungen für entspanntes Genussradeln durch Niederösterreich.

Thayarunde. Ein „grenzenloses“ Radvergnügen bietet die Thayarunde zwischen Waidhofen und Slavonice in Tschechien. Sehenswürdigkeiten wie die Burg Raabs, der jüdische Friedhof in Písečné oder die vielen Klöster und Schlösser am Weg, Wildobsthecken und Flussbadeplätze an der Thaya erfreuen Geist und Körper und machen die Thayarunde zu einer herrlich runden Sache. Mehr zum Thema: k www.waldviertel.at/thayarunde

Radln – Genießen – Erleben.

Iron Curtain Trail (EuroVelo 13).

Donauradweg (EuroVelo 6).

Der „Blick hinter den Vorhang“ ist selten spektakulärer gewesen. Dort, wo früher der Eiserne Vorhang sämtliche Wege beendet hatte, blüht heute das Leben im Grünen Band. Ein völlig naturbelassenes, pflanzen- und artenreiches Naturschutzgebiet lädt Radfahrer zu einem Ausflug auf historisch und landschaftlich einzigartigem Boden ein.

Durch Wachauer Weinberge, vorbei an geschichtsträchtigen, mittelalterlichen Städten zu herrlichen Aussichtspunkten und zahlreichen Gasthöfen – die Donau ist so etwas wie der mächtigste Wegweiser für lohnende Ausflugsziele. Für Radfahrer wartet auf 260 Streckenkilometern in der Donauregion Niederösterreich regionale Genusskultur, Kunst und liebevolle Gastfreundschaft an allen kostbaren Logenplätzen der Naturlandschaft.

Mehr zum Thema: k www.weinviertel.at/iron-curtain-trail

Ybbstal- und Traisental-Radweg.

Sport und Genuss sind nur selten so harmonisch vereint wie beim Radweg durch den Wienerwald. Die Routen führen durch lauschige Wälder und sanft ansteigende Weinberge. Bei den vielen Winzern und Heurigen in der Thermenregion dürften die Pausen durchaus ebenso attraktiv sein. Eine tolle Kombination aus Gutem für Gaumen und Körper.

Zwei Radwege wie eine Sightseeing-­ Tour: Entlang der Flüsse geht es vorbei an Weingärten und Birnbäumen, über pittoreske Brücken oder durch wild­ romantische Wälder von einer Schönheit zur nächsten. Und beim Ybbstal-Radweg kommt das Beste ganz zum Schluss: Am Ende der ehemaligen Bahnstrasse wartet der Lunzer See. Schöner ankommen geht nicht.

Mehr zum Thema: k www.wienerwald.info/ radln-geniessen-erleben

Mehr zum Thema: k www.ybbstalradweg.at k www.traisentalradweg.at Radtouren

Mehr zum Thema: k www.donau.com/donauradweg

EuroVelo 9. Durch die Wiener Alpen führt der EuroVelo 9 von Wiener Neustadt nach Mönichkirchen. Stets im Blick: der Wiener Alpenbogen. So gelangen Radfahrer vor dem beeindruckenden Panorama der Gebirgskette von der Ebene bis in die alpine Landschaft des Wechsels. Mehr zum Thema: k www.wieneralpen.at/eurovelo9 Mehr zum Thema: k www.niederoesterreich.at/radfahren

Lunz am See © Niederösterreich-Werbung / schwarz-koenig.at

Der Radweg ist das Ziel.


D, N, T, ANTO NA, GER AL PETER, KUR JOHANN, INHOLD, , , ROMA ANG, IL IR, AN, MARIA , ERNST, RE S, HAR ALD G A I E WOLF N, CHRIST , MICHAEL , JOHANN LD, ERICH, L A R FLORI AS, WALTE FRANZ, PAU US, WILLIBA GÜNTHER, , E ANDR IT, RUDOLF, NFRED, KL A , MARTINA , NICOLE, L MARG STEFAN, MA NIE, DANIE EINZ, EDITH , BET TINA, S H A K ARL, ABIO, MEL AN, ALOIS, TO, MARKU TH... F E MAX, TOPH, ROM HOMAS, OT OT, ELISAB N CHRIS , SOPHIE, T POLD, GER D llen. ALFRE R, IRIS, LEO orzuste er Nähe. v m a e tes T E in Ihr r gesam eratern ganz e s n u WERN , -B lich 300 NV unmög ider über ist es le öglich – mit e g i e z m r An les In eine aber sonst al t s Dafür i

Die Niederösterreichische Versicherung

Wir schaffen das.

www.nv.at

Medieninhaber: Raiffeisen-Landeswerbung Niederösterreich-Wien, F.-W.-Raiffeisenplatz 1, 1020 Wien. Bildhauer: Reinhard Dachlauer

NV_Anzeige_Kampagne2017_198x135_I.indd 1

13.12.17 11:29

Veranlagen heißt Vertrauen:

Österreichs Nr. 1, wenn es ums Sparen und Anlegen geht. Beim Sparen und Anlegen kann man heute viele Wege gehen. Ganz gleich, für welchen Sie sich entscheiden – wichtig ist ein Berater, der weiß, welche Spar- oder Anlageform die richtige für Sie ist. Mehr unter raiffeisen.at/anlegen


5

6

WALDVIERTEL

1 WEINVIERTEL

DONAU NIEDERÖSTERREICH

Donau

St. Pölten

2

Wien

7

3

MOSTVIERTEL

4

WIENERWALD

Noch offene Fragen? Niederösterreich-Information und Prospektbestellung: Tel +43 (0) 2742 / 9000-9000 Tel +43 (0) 800 / 228 44 00 (gebührenfrei) info@noe.co.at , www.niederoesterreich.at

WIENER ALPEN in Niederösterreich

Hier erleben Sie

Großes

1 Weingenuss im

4 Genussmeile

2 Weinreise Donau

5 Genussfeste

Weinviertel kk S. 6

Niederösterreich kk S. 9

3 Weinfrühling

Wienerwald kk S. 10

Donau

Niederösterreich

7 Mostfrühling

im Mostviertel kk S. 15

Wienerwald kk S. 11 Waldviertel kk S. 12

6 Handwerk im

Wien St. Pölten

Waldviertel kk S. 14

Kultur in Niederösterreich kk S. 16 Radrouten in Niederösterreich kk S. 22

URLAUBSLAND ÖSTERREICH Feedback geben und gewinnen! Hier geht es zur Umfrage: www.niederoesterreich.at/befragung

Niederösterreich immer dabei – jetzt in Ihrem App-Store. Folgen Sie uns auf:

www.fb.com/niederoesterreich

www.twitter.com/noe_tourismus

www.instagram.com/niederoesterreich

Impressum / Medieninhaber: Niederösterreich-Werbung GmbH, 3100 St. Pölten, Niederösterreich-Ring 2, Haus C, Tel. +43 (0) 2742 / 9000-19800. Herausgeber: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung,Tourismusabteilung, 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 14. Die Verantwortung für Programme und Angebote liegt bei den Leistungsträgern. Trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Preis- und Terminänderungen vorbehalten, Stand: Januar 2018. Gestaltung: We Make GmbH, www.wemake.at Druck: Berger, Horn. Offenlegung gem. § 25 MedienG: abrufbar auf www.niederoesterreich.at/kundenzeitung-offenlegung

Großes Erleben. Das Magazin  

Entdeckungsreisen zu Niederösterreichs Schätzen.

Großes Erleben. Das Magazin  

Entdeckungsreisen zu Niederösterreichs Schätzen.