Page 1

Ausgabe 4/2016 • • September • • info@bauve.de • • www.bauve.de • • ISSN 1867 4801 • • Post-Nr. 04-16 POS

Bahnhofstraße 57

D-86807 Buchloe (Bayern)

ISSN 1867 4801

Einzelverkaufspreis € 9,90

12. Jahrgang

Magazin für Ladengestaltung, Boden, Wand, Decke, Licht, Displays und Akustik

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Shop-Erlebniswelten im Trend

info@bauve.de

www.bauve.de

ZKZ-81245

ab Seite 41

Canal Grande Was will der Kunde?

Raumakustik – Pure Emotion

What do Customers Actually Want?

Room Acoustic – Pure Emotions

Seite/Page 54

Seite/Page 58


Ihre IhreVision Vision- -unsere unsereRealisierung Realisierung

www.lamp83.de www.lamp83.de

Individuelle Individuelle Beleuchtungslösungen Beleuchtungslösungen fürfürIhre IhreProjekte! Projekte!


IDW GmbH Duisburg - Toronto | Schifferstrasse 210 | Pier Eins | 47059 Duisburg | mail@idw-duisburg.de

Anzeige

Editorial

Frank Rößler Redakteur „POS-Ladenbau”

Store-Konzepte: Aufbruch nach Morgen Liebe Leserinnen und Leser, „Der Handel ist im Wandel.“ Wie – schonmal gehört? Richtig, auch wenn Ihnen auf dieser Seite ein neues Gesicht entgegenblickt, ändern sich die Paradigmen von POS-Ladenbau nicht: Wir möchten den Umbruch des Einzelhandels in das „Omniversum“ aus klassischem Ladengeschäft, Online- und MobileShopping begleiten und zeigen, wie sich die verschiedenen Ansätze elegant miteinander verbinden lassen. Die Erwartungshaltung von Kunden ist hoch: In allen Bereichen sind sie digitalisierte Informationen gewohnt. Das Smartphone der Kunden ist inzwischen die Fernbedienung fürs Leben. Es befremdet sie, dass die gewohnten Kommunikations- und Aktionsformen im Handel oft nicht funktionieren. Im Rahmen der IFA wurde mir im Gespräch mit Vertretern der Fachhandelskooperationen bestätigt: Wer sich auf die neuen Welten, die neuen Trends einlässt, dessen Umsätze gehen oft aus dem Stand nachhaltig durch die Decke. Wie die Technik, die für die Kombination aus „analogem“ und digitalem Handel notwendig ist, sich wie selbstverständlich integrieren lässt, dokumentieren wir auch in POSLadenbau. Ob großes Bettengeschäft oder eine Edelboutique einer Traditionsmarke wie Montblanc, beide sind als Bespiel in dieser Ausgabe zu sehen. Wer ist dieser „Frank Rößler“ überhaupt? Ich bin in diesen Wochen seit zwanzig Jahren als Redakteur im Bereich der Technik unterwegs, habe von Fachhandels- und Testmagazinen über Lifestyle-Titel bis hin zur Pressearbeit alle möglichen Bereiche kennengelernt. Mit POS-Ladenbau stelle ich mich der Herausforderung, einen kompletten Wirtschaftszweig dabei zu begleiten, althergebrachte Verhaltensmuster um scheinbar konträre, gefühlt lebensbedrohende „Konkurrenzformen“ zu erweitern. Denn On- und Offline-Handel sind keine Konkurrenz, können auf lange Sicht sogar ohne einander nicht existieren.

Dear readers, “Retail is changing.” Wait, you have heard this before? True, even if you are looking at a new face on this page, the paradigms for POSLadenbau have not changed: We want to be part of the process when retail transforms into the „omniverse“ of traditional retail stores and online and mobile shopping, and we want to show how the different approaches can be combined elegantly. Customer expectations are high. They are accustomed to digitized information in all areas. Their smartphone has become their remote control for life and often they are surprised when the usual means communication and interaction do not work in retail stores. While visiting the IFA, a talk with the representatives of the retail cooperation confirmed it: Anyone who enters into the new worlds and new trends will find their revenues going through the ceiling. In POS-Ladenbau, we also document how the technology necessary for the combination of “analog” and digital retailing can be integrated easily. Whether a large bed business or a luxury boutique for traditional brands like Montblanc, both can be seen as an example in this issue. Who is this “Frank Rößler” anyway? These weeks mark my 20-year anniversary in the editing business. In the field of technology I have made myself familiar with many areas, from specialist reseller and test magazines to lifestyle titles and PR. With POS-Ladenbau I‘m challenging myself to accompany an entire industry while it is expanding traditional patterns of behavior by apparently contrary, seemingly life-threatening “forms of competition”. Because online and offline retailers are not competitors – both cannot exist in the long run without each other.

TOM TAILOR STORE // OBERHAUSEN // DISPLAYMANNEQUINS

Herzlichst Ihr / Cordially yours! Frank Rößler, fr@bauve.de

www.idw-germany.de www.idw-global.com

Fotos: © Umdasch / Tom Tailor


Ausgabe 4/2016 • • September • • info@bauve.de • • www.bauve.de • • ISSN 1867 4801 • • Post-Nr. 04-16 POS

12. Jahrgang Einzelverkaufspreis € 9,90 Bahnhofstraße 57

D-86807 Buchloe (Bayern)

ISSN 1867 4801

POS-Ladenbau September 4/2016

Magazin für Ladengestaltung, Boden, Wand, Decke, Licht, Displays und Akustik

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Shop-Erlebniswelten im Trend ab Seite 41

Sei dabei und bewirb dich jetzt − gerne auch initiativ oder als Freelancer.

info@bauve.de

connect.engelbert-strauss.de

Shop-Erlebniswelten im Trend Shoppingworlds en vogue

www.bauve.de

ZKZ-81245

■ Titelthema/Cover Topic Shop-Erlebniswelten im Trend

Anzeige

Inhaltsverzeichnis/Contents

Canal Grande Was will der Kunde?

Raumakustik – Pure Emotion

What do Customers Actually Want?

Room Acoustic – Pure Emotions

Seite/Page 54

Seite/Page 58

Ausgabe September 2016

■ Rubriken/Rubrics Editorial

3

dlv

Store-Konzepte: Aufbruch nach Morgen

Leitfaden: Sicherheitslösungen für den Retail

Store Concepts: Heading Towards Tomorrow

Guidelines: Security Solutions for Retail

Brancheninsider/Branches insider

6

63

Messen/Fairs

64

Messekalender/Fairs Calendar

66

News im Ladenbau /Shopfitting News

Produktneuheiten/New Products

10

Verkaufsförderung/Sales Promotion

Marktübersicht/Marketplace

Termine für die Branche Dates For The Branch

36

Look and feel

■ Impressum

ISSN 1867-4801 („POS-Ladenbau“) Verlag / Herausgeber: BAUVE Medien GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 57, D-86807 Buchloe Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-0, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Internet www.bauve.de, E-Mail info@bauve.de Kurzcharakteristik „POS-Ladenbau“: POS-LADENBAU ist ein deutsch- und englischsprachiges Fachmagazin für die Planung, Ausstattung und Einrichtung des Point of Sale mit Geschäften und Filialen im gehobenen Segment. Die Leser sind Entscheider in den Zentralen der Laden- und Kettenbetreiber, private Handelsgeschäfte, Architekten, Planer, Einrichter und Bauherren. Besonderes Highlight im POS-LADENBAU sind die attraktiven Objektberichte. Langfristig positioniert sich POS-LADENBAU als Sprachrohr der Ladenbauer und Innenarchitekten am POS und im Handel. Short Information: POS-LADENBAU is a German- and English-speaking trade magazine for the planning, outfitting and construction of the Point of Sale aspect of retailing and shop-outlets catering to the higher market-end segment. Our readers are decision-makers in the central offices of shop and franchise operators, private shop owners, architects, planners, interior

designers and builders. Well-presented features on POS subjects are a particular highlight of POS-LADENBAU. In the long term, POSLADENBAU will position itself as a voice for shop outfitters and interior architects at the POS location and within retailing. Geschäftsführerin: Ines te Heesen Redaktion: Frank Rößler, E-Mail fr@bauve.de Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 20, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Schlussredaktion: Julia Brey, E-Mail jb@bauve.de Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 20, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Redaktionsassistenz und Medienberatung: Tamara Syptroth, E-Mail ts@bauve.de Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 20, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Satz/Layout/Grafik: Nicoletta Edwards, E-Mail ne@bauve.de Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 20, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Druck/Vertrieb: W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG Augsburger Straße 722, D-70329 Stuttgart Telefon +49 (0) 7 11-32 72-1 00, Telefax +49 (0) 7 11-32 72-1 04


Anzeige

■ Objektberichte/Object Feature Rewe, Hamburg Altona

■ Fachbeitrag/ Expert Contribution 16

Canal Grande

Das Frischekonzept

Pure-, Cross-, Multi-, Omnichannel-Retailing …

Freshness as a concept

Oder: Was will der Kunde wirklich?

54

Pure-, cross-, multi-, omni-channel retailing…

Reiter Betten & Vorhänge, Wien

28

Shop of the future

S I L E N T L I G H T B L A D E

Blade Akustikprodukte: Kombination aus LED-Beleuchtung und vertikalem Akustikpaneelsystem

Or: What do customers actually want? Von Uwe Hennig

Store of the future

Sport Schwab, Ellwangen

32

Messbarer Erfolg durch mehr Warenwechsel Measurable Success with improved Stock Turn

■ Praxisberichte/ Practical Experience Report

Ansichtssachen

41

Neue Techniken schaffen neue Shopping-Welten

Omnichannel: Die Könign der Mehrkanalstrategien

New technologies create a whole new world of

Wie Kunden und Handel von einer nahtlosen

shopping

und konsistenten Shopping-Erfahrung profitieren

Rooms with views

56

How customers and retailers benefit from a

■ Interview/Interview

seamless and onsistent shopping experience Von Dominik Hohmann

Lichtkonzept

52

Licht macht Stimmung

Raumakustik – pure Emotion

The Mood of Lighting

Das Dilemma am POS: visuelle und

58

akustische Reizüberflutung Dilemma at POS: visual and acoustic stimulus satiation Von Susanne Sternagel

Visual Merchandising

60

Schaufensterperformance im stationären Handel Display Window Performance in Retail von Harald Mösel

■ Service Impressum/Imprint Vorschau/Preview

Bildnachweis und Illustrationen: (S. 6/7) Handelsverband Nord, Fritz EGGER GmbH & Co. OG, Heinrich Woerner GmbH, (S. 8/9) OBJECT CARPET GmbH, Universität Liechtenstein, Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, (S. 10) FISCHERUNDFRITZE, SkyTender Solutions GmbH, (S. 11) K-Array surl, (S. 12/13) Wanzl Metallwarenfabrik, GmbH TCPOS GmbH, Heinrich Woerner GmbH, (S. 14/15) EPTA S.p.a., Viessmann Kühlsysteme GmbH, www.kuehlmoebel247.de, (S. 42/43) visuals united ag, (S. 46/47) Montblanc Deutschland GmbH, (S. 48/49) Oktalite Lichttechnik GmbH, (S. 52/53) LAMP83 Deutschland GmbH, (S. 56/57) Scala, Lewis PR, (S. 60-62), b.telligent GmbH & Co. KG, (S. 63) dlv Netzwerk Ladenbau e.V., (S. 64/65) Messe Düsseldorf, Reed Exhibitions Deutschland GmbH

Einsendungen: Für unverlangt eingereichte Manuskripte gibt es keine Gewähr. Sie gelten in jeder Hinsicht der Redaktion zur freien Verwendung überlassen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Eine Verwertung der in „POSLADENBAU“ veröffentlichten Beiträge ist unzulässig. Nachdruck von Text und Abbildungen zum Zwecke der Werbung, für Fernseh- und Funksendungen, Filme, Übersetzungen, Vervielfältigung, Vorträge und das Speichern auf Datenverarbeitungsanlagen ist, auch auszugsweise, ohne Zustimmung des Verlages nicht gestattet. Das Recht des Zitierens bleibt hiervon unberührt.

4 66

Titel: Der Titel „POS-LADENBAU“ ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum der BAUVE Medien GmbH & Co. KG. Das gilt für die Schreibweise, den Aufbau, das Layout, die Art und Weise der Erscheinung und den Verwendungszweck. Das Logo und den Titel anderweitig zu verwenden, zu verfälschen oder zu ändern ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der BAUVE Medien GmbH & Co. KG zulässig. Bei Nichtbeachten wird Schadenersatz geltend gemacht.

Puma HQ London

Leserzielgruppen: Leserzielgruppen sind Entscheider in den Zentralen der Laden- und Kettenbetreiber, private Handelsgeschäfte, Architekten, Planer, Einrichter und Bauherren. Abonnements: abo@bauve.de Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-0, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Abonnementpreise (Inland): € 44,- inkl. 7% USt. und Versandkosten (Einzelverkauf € 9,90 inkl. 7% USt. zzgl. Versandkosten)

Abonnementpreise (Ausland): € 44,- exkl. USt. zzgl. € 18,50 Versandkosten und € 12,50 Bankspesen* (Einzelverkauf € 9,90 exkl. USt. zzgl. Versandkosten und Bankspesen) (* in Nicht-Euro-Ländern) Gültige Anzeigenpreisliste: Vom 01.01. - 31.12.2016

Abolaufzeit: Die Abonnementdauer beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf eines Bezugsjahres schriftlich gekündigt wird.Tur,

Eine Marke der RIDI Group www.spectral-online.de


Ladenbau

Branchen-Insider

Fachtagung „Tag des Norddeutschen Handels“ Inspirierend, informativ und erfrischend anders

Sind „Jobs im Handel: Kosten- oder Erfolgsfaktor?“. Das diskutieren erstklassige Referenten am Tag des Norddeutschen Handels und zeigen auf, wie es Handelsunternehmen gelingt, die richtigen Mitarbeiter zu finden und zu halten. Informative, praxisnahe Workshops und ein spannendes Programm versprechen einen facettenreichen Tag. Highlight ist die Verleihung des Norddeutschen Handelspreises. Veranstalter ist der Handelsverband Nord. www.hvnord.de/handelstag

▲ Momentaufnahme vom Tag des Norddeutschen Handels 2015 / Snapshot at „Traders Day of Northern Germany“ 2015

„Best of best“ für PerfectSense

Inspirational, informative and refreshingly different

Are „Jobs in Retail: Factors for Costs or Success?“ This is what top-notch speakers will be discussing at the Day of the North German Retail and they will show how it is possible for retail companies to find and keep the right employees. Informative, practical workshops and an exciting program promise for a multifaceted day. Also present: football coach Holger Stanislawski, demography professor Bernd Raffelhüschen, poetry slammer Mona Harry and Impulse CEO Nikolaus Förster. The highlight will be the North German Retail Awards. The organizer is the Handelsverband Nord. www.hvnord.de/handelstag Anzeige

Wenn Sie schnell eine Mauer stellen müssen. Dann: Ganz ohne Steine. Und ganz ohne Ständerwerk.

Lackplatten in Gloss und Matt bei Iconic Awards 2016 ausgezeichnet.

Am 4. Oktober 2016 wird in der BMW Welt in München bei den Iconic Awards 2016 auch der Holzwerkstoffhersteller Egger mit einer Auszeichnung gekürt: PerfectSense Gloss und Matt, das Premiumprodukt des Holzwerkstoffherstellers, ist laut internationaler Expertenjury nach dem German Design Award 2016 auch „Best of best“ in der Kategorie „Products – Special“. Die Jury, Vertreter der Bereiche Architektur, Innenarchitektur, Design und Markenkommunikation, begründete ihre Entscheidung wie folgt. „PerfectSense verbindet die visuelle Perfektion mit der haptischen Wirkung der neuartigen Oberflächen. Dazu kommt die NoFingerprint-Eigenschaft, durch die unschöne Fingerabdrücke auf Dekoren der Vergangenheit angehören. Ein innovativer Werkstoff, der für hohe Wertigkeit steht und daher besonders für exklusive Inneneinrichtungen interessant sein dürfte.“

Lacquered boards in gloss und matt win the Iconic Awards 2016.

On Oct. 4, 2016, the wood-based materials manufacturer Egger will be awarded the Iconic Award 2016 during the BMW World in Munich: According to the international expert jury, and after already receiving the German Design Award 2016, the premium product PerfectSense Gloss and Matt from the wood-based materials manufacturer is also “Best of Best” in the category “Products – Special”. The jury, representing the fields of architecture, interior

Die Trennwand mit dem Flachskern nutzergerecht, zeit- und platzsparend

schnell

stoß-/schraubfest

planeben

x-beliebig hoch

rückbaubar

Jetzt informieren: FAAY Wände & Decken | T 06196 / 202 14 82 | www.faay.de

6

POS-Ladenbau n 4 • 2016


Anzeige

www.project-floors.com

design, design and brand communication, explained its decision as follows. “PerfectSense combines visual perfection with the tactile effect of the new surfaces. Then there are the no-fingerprint properties, which make unsightly fingerprints on designs a relict of the past. An innovative material that stands for high quality and therefore is of great interest for exclusive interiors.” “The recent award for PerfectSense once again confirms our ongoing pursuit of outstanding quality. This awareness is experienced by everyone at Egger in their daily work,” says Ulrich Bühler, Head of Marketing/Sales Egger Group about the decision of the jury of international experts.

Inspirierende Arrangements für verschiedene Branchen Beauty & Wellness

Im Kosmetik-Ressort präsentieren sich farbige Produkte im schwarz-weißen Umfeld grafischer Deko-Elemente der Heinrich Woerner GmbH. Deko-Aufbauten und Metallring-Präsentern sowie teilbare, durchsichtige Kunststoffkugeln bieten sich für kleinere Waren an. Weiße und schwarze Deko-Paneele in Form von Kreisen, Wellen und Vierecken bilden einen raffinierten Kontrast zu übergroßen Nagellack-Flaschen in Mint, Gelb, Rot und Pink. Mit Deko-Säulen aus Fiberglas im Blattsilber-Look und mit Strukturlackierung gelingt eine sehr edle Variante der Schmuck-Darstellung. Auf den optischen Bereich macht der Banner „Sehtest“ mit etlichen Buchstaben aufmerksam. Deko-Augenpaare mit schillern-

Lässiger Style! Designbodenbeläge in Ihrem Shop.


Ladenbau

Branchen-Insider

der, farbiger Iris dominieren in luftigen Verkaufsregalen aus OpalAcryl und Metall. Diverse glasklare Brillenständer und Deko-Köpfe bieten sich für Brillengestelle an. Dem leidigen Thema Erkältung widmen sich in Apotheken und Drogerien farbenfrohe Vitamin-Deko-Ketten, XXL-Zitronenscheiben, Pfefferminzzweige, eine Riesentasse mit übergroßem Teebeutel und ein großes Nasenspray. Auf die wichtige Zahngesundheit weisen bunte XXL-Zahnbürsten, Dentalbürsten und ein großer Backenzahn hin.

Beauty & Wellness

In cosmetics, colored products present themselves in the black and white environment of decorative graphic elements, structures and metal ring presenters. Divisible, clear plastic spheres are suitable for smaller goods. White and black decorative panels in the form of circles, waves and squares form a refined contrast to oversized nail polish bottles in mint, yellow, red and pink. With decorative columns made of fiberglass with a leaf silver look and structured lacquering offer a very noble variant to display jewelry. The banner „Eye Test“ draws attention in the optical range with a number of letters. Decorative pairs of eyes with shimmering, colored irises dominate airy shelves made of opal acrylic and metal. Pharmacies and drugstores address the tiresome subject of colds with colorful, decorating chains of vitamins, XXL lemon slices, mint sprigs, a huge cup with oversized tea bags and a large nasal spray. Colorful XXL toothbrushes, dental brushes and a large molar point out the importance of dental health.

Object Carpet Lars Engelke neues Mitglied in der Geschäftsführung

Die Object-Carpet-Familie wächst: Lars Engelke (41), seit 2008 im Unternehmen in Verantwortung für den Bereich Technik und Entwicklung, komplettiert nun die Firmenleitung um Daniel und Roland Butz und ist ab sofort neues Mitglied in der Geschäftsführung. Vor acht Jahren stieg Engelke bei Object Carpet in Baden-Württemberg ein. „Object Carpet ist ein professionell geführtes Unternehmen, das mit innovativen Produktionstechniken und nachhaltigen Herstellungsweisen vorangeht“, beschreibt Engelke seine Begeisterung. „Lars Engelke arbeitet seit vielen Jahren mit Herzblut in unserem Unternehmen und wirft dabei auch immer einen Blick über den Tellerrand hinaus“, stellt Daniel Butz die Kompetenzen seines CoGeschäftsführers heraus.

Lars Engelke New Member of the Management Board

The Object Carpet family is growing: Lars Engelke (41), since 2008 in the company and previously responsible for technology and development, now completes the company management next to Daniel and Roland Butz and is the new member of the management. Eight years ago, Engelke joined Object Carpet in Baden-Württemberg. “Object Carpet is a professionally managed company that is pioneering with innovative production techniques and sustainable production methods,” says Engelke to describe his enthusiasm. “Lars Engelke has worked with passion for our company for many years, and never fails to look outside the box”, says Daniel Butz about his co-manager‘s skills. 8

POS-Ladenbau n 4 • 2016

▲ Plenum beim Deutschen Handelskongress 2015 / Plenary assembly at German Trade Congress 2015

Universität Liechtenstein Prof. Peter Staub Institutsleiter für Architektur und Raumentwicklung an der Universität Liechtenstein

Der Universitätsrat der Universität Liechtenstein hat Prof. Peter Staub mit Wirkung zum 1. September 2016 als neuen Leiter des Instituts für Architektur und Raumentwicklung bestellt. Prof. Peter Staub (39), Dipl. AA MSc LSE, lehrt und forscht seit 2008 an der Universität Liechtenstein. Die Mandatsperiode als Institutsleiter beträgt vier Jahre und gleichzeitig wird Peter Staub Mitglied des Rektorats. Peter Staub hat seine Architekturstudien an der Accademia di Architettura di Mendrisio, Schweiz, und an der Architectural Association School of Architecture in London abgeschlossen. Zudem absolvierte er einen Master of Science in City Design and Social Science an der London School of Economics and Political Science.

Prof. Peter Staub, Head of Institute for Architecture and Planning at the University of Liechtenstein

The University Council of the University of Liechtenstein has appointed Prof. Peter Staub with effect from Sept. 1, 2016 as new director of the Institute of Architecture and Planning. Prof. Peter Staub (39), Dipl. AA MSc LSE, has been teaching and researching at the University of Liechtenstein since 2008. The term of office as director of the institute shall be four years. At the same time, Peter Staub will become a member of the rectorate. He succeeds the former Institute Director Hugo Dworzak, who will dedicate himself more towards teaching again, after his term comes to an end.


Anzeige

FACETTENREICH – DURCH KOMPAKTEN ODER GESCHÄUMTEN KERN

INDUSTRIE. TRANSPORT. DISPLAYS. MÖBEL.

BÜROBEDARF. VERPACKUNGEN. DESIGN. ETC.

Deutscher Handelskongress 2016 am 16./17.11. in Berlin: So profitiert der Handel von digitalen Umbrüchen

Der digitale Wandel stellt tradierte Handelskonzepte mit neuartigen Wettbewerbern und disruptiven Geschäftsmodellen permanent vor neue Herausforderungen. Wie aus technischen und gesellschaftlichen Umbrüchen neue erfolgreiche Geschäftsmodelle entstehen und als Potenzial genutzt werden können, erfahren Besucher des Deutschen Handelskongresses 2016 im November in Berlin. Sie erwartet an zwei Tagen ein hochkarätiges Kongressprogramm unter dem Motto „Retail Transformation – gemeinsam Zukunft denken.“ Unter den mehr als 100 Referenten werden Top-Manager wie Post-Chef Dr. Frank Appel, Karstadt-Geschäftsführer Dr. Stefan Fanderl, Christoph Keese, Vize-Präsident Axel Springer, dm-Drogeriemarkt Geschäftsführer Erich Harsch und Fußball-Manager Oliver Bierhoff sein. Der Kongress wird vom Handelsverband Deutschland (HDE) und Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt ausgerichtet. Informationen und Anmeldung unter www.managementforum.com

How Retail Can Benefit from the Digital Transformation

The digital age makes traditional retail concepts face new challenges with new competitors and disruptive business models. How new successful business models can arise from technical and social changes and what potentials they offer, that is what visitors will find out about at the German Trade Congress 2016 in Berlin in November. Two days, packed with a top-class congress program under the motto „Retail Transformation – Think the future together.“ Among the more than 100 speakers are top managers such as Deutsche Post CEO Dr. Frank Appel, Karstadt CEO Dr. be Stefan Fanderl, Christoph Keese, Vice President Axel Springer, dm-Drogeriemarkt CEO Erich Harsch and football manager Oliver Bierhoff. The congress is organized by the Trade Association of Germany (HDE) and the Management Forum of the Verlagsgruppe Handelsblatt. Information and registration at www.managementforum.com

HYLITE ® ist eine Aluminiumverbundplatte mit einem Kern aus Polypropylen und Deckschichten aus Aluminium. Durch zwei unterschiedliche Kernbeschaffenheiten bietet das Lieferprogramm eine große Vielfalt für unterschiedlichste Anwendungen. Der KOMPAKTE Polypropylenkern in den Dicken 1,2 mm und 2 mm bietet die Besonderheit des Scharniereffekts, d.h. HYLITE ® lässt vielfache Biegungen zu, ohne schadhaft zu werden. Der GESCHÄUMTE Kern in den Dicken 3 und 4 mm, der durch einen eigens entwickelten Produktionsprozess hergestellt wird, verhilft der Aluminiumverbundplatte zu einem ultraleichten Gewicht.

HALLE 8A STAND G36

WWW.DISPLAY.3ACOMPOSITES.COM | TELEFON +49(0)7731-941 22 54


Produktneuheiten

Verkaufsförderung

Gut ausgestattet Neuheiten rund um den POS ergänzt und bei Waren- oder Kollektionswechsel wieder umgestaltet werden. Warenbereiche sind Brille/Augenoptiker, Pharma + Healthcare/Apotheke, Buchhandel + Buchmesse, Mobile Phone sowie Kosmetik-, Friseur-, Beautysalons und der Schuhhandel. Die facettenreichen Branding-Möglichkeiten am Display machen den 361°B2B im Übrigen auch als ShopInShop-System interessant. Der 361°B2B ist Made in Germany und klimaneutral über Zertifikate von MyClimate, Schweiz, produziert. Rollout ist im 1. Quartal 2017.

Alle Angaben laut Hersteller

Merchandise Display and Sales Tool: Shelf Tower „361°B2B“ by Fischerundfritze

Fischerundfritze http://fischerundfritze.de/361_b2b. html

Warendisplay und Verkaufstool – der Regalturm „361°B2B“ von Fischerundfritze

Der Systemmöbelproduzent Fischerundfritze bietet seinen Regalturm „361°“ ab sofort für den Einzelhandel/B2B an. Der Turm ist ein schlankes, drehbares Display aus Flächenelementen für die ambitionierte Warenpräsentation. Er ist geeignet für die Kundenberatung oder Selbstbedienung und bietet Kommunikation und Digitalisierung am POS. Das Display ist als System konzipiert und kann mit seinen unterschiedlichen Funktionsmodulen an die jeweiligen laden- und produktspezifischen Bedürfnisse angepasst und zusammengestellt oder später

The system furniture manufacturer Fischerundfritze now offers its shelf tower “361°” to retailers/B2B. The tower is a slim, rotating display of surface elements for ambitious merchandising. It is suitable for customer service or self-service, offering communications and digitization at the POS. The display is designed as a modular system and can be assembled with different functional modules to meet the respective shop fitting and product-specific needs. Later, it can be adapted or supplemented, and when goods or collections are renewed it can be remodeled. It is suitable for glasses (opticians), pharma and health care (pharmacies), bookstores and book fairs, mobile phones, cosmetics, hairdressing, beauty salons and shoe stores. The multi-faceted branding possibilities make the 361°B2B also perfect for shop-in-shop systems. The 361°B2B is ‘Made in Germany’ and is produced climate neutral as certified by MyClimate, Switzerland. It will be rolled out the first quarter of 2017.

EventTender www.skytendersolutions.com

Revolution im Getränkeservice – ob im Shop oder auf der Messe

EventTender ist „Refreshingly Simple“. EventTender ist die einzige komplett unabhängige Getränkelösung für den Event-Sektor. Die Weltneuheit in der mobilen Getränkeversorgung. Das Getränkesortiment beinhaltet Heiß-, Kalt- und kohlensäurehaltige Getränke und kann von zwei Aus-

Anzeige

POS-Ladenbau n 4 • 2016

Unsere Kunden nutzen die emotionale Wirkung des Lichts für erfolgreiche Verkaufskonzepte. Mit unseren innovativen Leuchten und intelligenten Lichtlösungen realisieren wir weltweit brillante Lichtkonzepte für Retail-Flächen. ansorg.com

Lighting solutions for retail.

Member of t he Vitra Group.

10

Anzeige


schankpunkten per Fingerdruck am Touchscreen bedient werden. Es wird kein Stromund Wasseranschluss benötigt. Es ist eine mobile, automatische Geräteeinheit eingebaut in einen Trolley, der unter anderem wertvolle Nutzfläche spart. Flexibel, Nachhaltig, Erfrischend.

EventTender is „Refreshingly Simple“ – in the shop or at booth

EventTender is the only existing mobile stand-alone beverage solution for the event industry. It is an automated drink dispensing unit built into a full-size trolley, which reduces the need for expensive space. Hot, cold and carbonated beverages can be ordered with a touch of a button from the user-friendly touchscreens at either end of the trolley. No connection to electricity or water supply is necessary. Flexible, Sustainable, Refreshing.

K-array www.k-array.com

Neues Goldfinish für K-arrayInstallationslautsprecher

K-array bietet seine Installationslautsprecher sowie die Kobra-, Python- und Kayman-Linienstrahler KK52, KK102, KP52, KP102 & KY102 optional in einer mit 24-karätigem Gold beschichteten Edelstahlvariante an. Durch das neue Finish sind die Lautsprecher gegen Korrosion, Rost und Verfärbungen geschützt und eignen sich ideal für den Einsatz in gehobenen Anwendungen und prestigeträchtigen Designprojekten. Neben der neuen Goldbeschichtung sind die K-array-Installationslautsprecher in einer Vielzahl weiterer Farben und Veredelungen erhältlich, um Planer und Dienstleister bei der Integration in unterschiedlichsten Umgebungen zu unterstützen. So ermöglichen die Finishs in gebürstetem oder poliertem Edelstahl sowohl die bewusste Reflexion der Umgebungsoberflächen als auch die dezente Verschmelzung mit dem Hintergrund.

Anzeige

New Gold Finish for K-array Installed Sound Loudspeakers

K-array presents a 24 K gold plated stainless steel option available for the loudspeakers in its Installed Sound line including the Kobra KK52 and KK102, the Python KP52 & KP102 and the Kayman KY102. With the new finish every loudspeaker is resistant to corrosion, rust or stain – ideal for prestigious design projects and upscale applications. K-array offers additional colours and finishes for designers and services providing and systems into various venues. The brushed or polished stainless steel finishes give the products a chameleon-like ability to reflect surrounding surfaces and blend in with the background. Anzeige

Leading Design hoch 4: Unsere neuen Strukturen. Natürlich. Tiefgründig. Fantasievoll. Robust. Pfleiderer Strukturen erzielen in Kombination mit unserer Dekorkollektion verblüffende Effekte. Ideal für den anspruchsvollen Möbel- und Innenausbau. Erleben Sie jetzt unsere neuen Strukturen Meandra, Materia Toccami, Materia Due und XTreme Matt auf www.pfleiderer.com

Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH ∙ Ingolstädter Straße 51 ∙ D-92318 Neumarkt ∙ info@pfleiderer.com ∙ www.pfleiderer.com


Produktneuheiten

Verkaufsförderung

- exzellenter Fahrkomfort, leiser Lauf mit original Wanzl-Rollen - EAS- und RFID-kompatibel – Inventurdifferenzen sinken - optional: Bodenrost, Griffeinheit Promobox Plus S-Grip mit Becher- und Scannerhalter

Salsa: Rhythm for retail

Wanzl www.wanzl.com

Salsa: Rhythmus für den Retail

Der Salsa ist die neue Generation an Kunststoff-Einkaufswagen. Aufregend frisch und neu ist das chaotische Netz der Korbstruktur. Das sorgt ab Herbst 2016 für Ordnung im Warenkorb. Die einzigartige Optik mit hohem Wiedererkennungswert unterstützt das individuelle Marktimage. Kunststoff-Einkaufswagen Salsa im Check: - auffallend neues Korbdesign mit hohem Wiedererkennungswert - Warenkorb aus Kunststoff: hygienisch, säure- und laugenbeständig, langlebig - viel Platz für individuelles Branding im CI-Design

12

POS-Ladenbau n 4 • 2016

The Salsa is the new generation of plastic shopping trolleys. The chaotic web of the basket structure is excitingly fresh and new, and will be keeping the shopping basket tidy from Autumn 2016. Its easily recognisable and unique appearance complements each supermarket’s individual image. Salsa plastic shopping trolleys at the checkout: - a striking and easily recognisable new basket design - a plastic basket: hygienic, acid and alkaliresistant, durable - plenty of room for customised branding in the CI design - outstandingly smooth travel and a quiet tread, with original Wanzl castors - EAS and RFID-compatible, reducing inventory differences - optional: Bottom tray, Promobox Plus S-Grip handle unit with cup and scanner holder

Tcpos www.tcpos.com

Integration von Self-Scanning und Click & Collect

Bei der integrierten Self-Scanning-Lösung schaltet der Kunde mit seiner Kundenkarte den Scanner frei. Anschließend scannt er selbst während des Einkaufs mit dem mobilen Gerät seine Artikel. Am Schluss bezahlt er an einem Self-Checkout-Terminal. Der Prozess soll sowohl die Kundenbindung erhöhen als auch den Umsatz steigern, weil der Kunde neben dem Scanning Promotionen auf das Mobilgerät erhält. Mit Click & Collect bieten Einzelhändler zusätzlichen Service: Kunden bestellen Artikel einfach online und lassen sich die Waren an ihren Wunschort liefern. Die Waren können entweder in der Filiale oder im Lager kommissioniert werden. Die Partnerschaft von Tcpos mit Datema eröffnet Einzelhändlern den Nutzen des breiten Funktionsumfangs der Kassenlösung Tcpos mit Promotionen und Couponing, erweitert um Self-Scanning und Click & Collect. Die Möglichkeiten des Omnichannel Retailing können damit weiter erschlossen werden.

Integration of self-scanning and click & collect

In the joint self-scanning solution the customer activates the scanner with his loyalty card and scans items with the scanner directly whilst shopping and finally pays at a selfcheckout terminal. This process is said to enhance the customer experience, improve loyalty and increase the turnover. Click & collect is a customized solution for picking


up goods as well as having them delivered to your home. Retailers can gather the goods in either the shop or the warehouse. The partnership between Tcpos and Datema Retail allows retailers to use the functionality of Tcpos solutions, extended by self-scanning and click & collect.

Woerner www.dekowoerner.de

Dynamische Sport-Mannequins

Explizit für den trendstarken Fitnessbereich hat Deko-Spezialist Woerner in seinem neuen Mannequin-Katalog 2016/2017 unter der Bezeichnung „Athletics“ drei ästhetische Damenfiguren mit semi-abstrakten Gesichtern in dynamischen Positionen aufgenommen. In anthrazit-matter Lackierung, mit einem vollplastischen Körper aus Fiberglas sowie ergonomisch geformten Füßen, die die perfekte Passform für Sportschuhe bieten, setzen sie Sportbekleidung authentisch und attraktiv in Szene. In lockerer Laufhaltung ist die Joggerin unterwegs, während

Alle Angaben laut Hersteller

Anzeige

die Kerzenhaltung bei der Gymnastikkollegin sehr anmutig wirkt. Im originalen Yogasitz zeigt sich die dritte Figur. Bei den „Athletics-Männern“ sind mit dem Bodybuilder, dem Jogger und dem Fußballer ebenfalls drei sportliche Varianten erhältlich.

Dynamic Sports Mannequins

Explicitly for the trendsetting fitness domain, deco specialist Woerner has added three aesthetic female figures with semi-abstract faces in dynamic positions to their new

mannequin catalog 2016/2017 under the name „Athletics“. With an anthracite-matt finish, full plastic body made of fiberglass and ergonomically shaped feet, which offer the perfect fit for sports shoes, you can spotlight sportswear authentically and attractively. The jogger is captured in a relaxed running pose, while the gymnatics lady with her upright position comes across very gracefully. The third figure poses an original Yoga pose. The „Athletics men“ are available as bodybuilder, runner and soccer player. Anzeige


Produktneuheiten

bau“ n e d a L S „PO Ausgabe

4/2016

••

uve. • • info@ba September

1867 • • ISSN

6 Post-Nr. 04-1 480 1 • •

Kühlmöbel, Kühltruhen und Kühlvitrinen

Alles frisch

POS

Neue Lösungen im Bereich der Kühlsysteme

ys ht, Displa , Decke, Lic den, Wand altung, Bo

ik und Akust

e 57 Bahnhofstraß

e (Bayern) D-86807 Buchlo

4801 ISSN 1867

Einzelverkau

fspreis € 9,90

12. Jahrga

6 mber 4/201 au Septe POS-Ladenb ng

est für Ladeng Magazin

.bauve.de de • • www

Anzeige

n Sie jetzt

Abonniere

& Co. KG Medien GmbH

n bniswelte le r E p o h S im Trend

e info@bauve.d

Shop-Erlebn

Trend iswelten im

e www.bauve.d

ZKZ-81245

BAUVE

41 ab Seite

n

de

Canal Gran

der Kunde? Was will

Custom What doy Want? Actuall

ers

io – Pure Emot Raumakustik stic – ou Room Acotions Pure e Em 58 Seite/Pag

e 54 Seite/Pag

Unser Fachmagazin „POS-Ladenbau“

Epta Deutschland

Viessmann

www.epta-deutschland.com

www.viessmann.de

Kleines Kühlmöbel mit großer Wirkung

Kühlregal Visio von Viessmann

liefert umfangreiche Themen und Schwerpunkte aus den Bereichen Ladenbau und Innenarchitektur am Point of Sale.

Ihre Vorteile als Abonnent: • Ihnen entgeht kein geldwerter Beitrag zu den oben genannten Themenbereichen. • Sie erhalten die aktuellen Ausgaben mit allen branchenrelevanten Veranstaltungen zuverlässig und termingerecht. • „POS-Ladenbau“ ist im Abonnement günstiger als im Einzelbezug.

14

POS-Ladenbau www.bauve.den 4 • 2016

Mit einer Gesamtlänge von 760 und einer Tiefe von 705 Millimetern passt Opera Green/Offlip 3 Green in fast jede Nische. Egal ob im Kassenbereich, an Säulen oder am Kopfende von Regalen, jeder Platz lässt sich optimal nutzen. Gleichzeitig ist es ideal, um Trocken- und Kühlprodukte nebeneinander zu platzieren. Kunden kaufen mehr, weil sie passende Zusatzprodukte schneller finden, beispielsweise den Käse neben dem Regal mit Weinen oder frische Pasta, Antipasti und Salate neben Nudelsoßen und Pesto.

Small Refrigeration with a Big Impact

Units

With an overall length of 760 millimeters and a depth of 705 millimeters, the Opera Green/Offlip 3 Green fits in almost any niche. Whether positioned in the checkout area, at pillars or at the head of shelves: Any space can be optimally utilized. At the same time, it is ideal to place dry and refrigerated products side by side. Customers buy more when they find additional products faster, for example, the cheese next to the shelf with wine or fresh pasta, antipasti and salads next to pasta sauces and pesto.

Der Verkaufsförderer mit ausgezeichneter 360°-Warensicht und -Warenpräsentation setzt einen neuen Standard für ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis. Große Glasflächen, Türen auf beiden Seiten und hochwertige LED-Beleuchtung machen das transparente Kühlregal zu einem echten Absatzförderer. Visio optimiert die Flächenproduktivität und fügt sich sehr gut in kleine und größere Einzelhandelsformate ein. Der große Nutzinhalt steigert den Präsentationswert und reduziert die Beschickungszeiten. Das Kühlregal ist steckerfertig, muss nicht an eine externe Kälteanlage angeschlossen werden und ist daher sofort einsatzbereit. Mit dem natürlichen Kältemittel Propan (R290) arbeitet Visio umweltschonend und effizient, mit ausgezeichneter Temperatursicherheit. Besuchen Sie uns auf der Messe Chillventa in Nürnberg vom 11.–13. Oktober 2016, Halle 9, Stand-Nr. 9-203.

Multideck cabinet Visio by Viessmann

Boost sales with superior 360° product visibility and display sets a new standard for the superior shopping experience. Large seethrough glass surfaces, doors on both sides and effective, energy-saving LED lighting


Anzeige

rant propane (R290), Visio works environmentally friendly and efficiently with excellent temperature safety. Please visit us at Chillventa fair in Nürnberg from 11.–13. October 2016, hall 9, stand-No. 9-203.

Alle Angaben laut Hersteller

make it a real sales booster. Visio optimizes the use of floor space and suits both small and larger retail formats. Its enormous capacity boosts display value and reduces the time needed for replenishment. The multideck cabinet is ready to be plugged in, does not need to be connected to an external refrigeration system, and thus can be used immediately. Operated with the natural refrige-

Oechsle Display Systeme GmbH D-89336 Leipheim Telefon + 49 (0) 82 21 / 27 98 - 0 www.oechsle.de

Ordnung im Kühlregal

Beispielfoto: L-Biegeteil mit zwei Warenvorschüben

Zusammenstecken, einklicken, befüllen... Die neuen TK-Warenvorschub-Module von Oechsle bringen die Vorzüge bewährter Warentrenn- und Vorschubsysteme jetzt auch in Ihr Kühlregal. Ausführliche Infos unter www.oechsle.de/Kataloge

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

K247 Möbel www.kuehlmoebel247.de Custom-made

Maßanfertigung

In eigener Fabrik und unter eigenem Logo (K247) fabrizieren wir gute und erschwingliche Kühlmöbel. K247 sind Kühlmöbel, wie der Markt in Deutschland sie verlangt. Wir entwickeln und denken diese Kühlmöbel aus in Deutschland und lassen sie in der Türkei fabrizieren. Um dem Kunden genau das zu bieten, was er haben will, werden diese Möbel nach Maß gebaut und da wir verstehen, dass der heutige Kunde eine schnelle Lieferung erwartet, liefern wir innerhalb von zwei Wochen (in Woche 3 direkte Lieferung an den Endkunden). Selbstverständlich vernehmen wir gerne Ihren Befund mit unseren Kühlmöbeln K247.

In our own factory and under its own brand (K247) we fabricate excellent and profitable refrigeration units. K247 are refrigeration units, which the German market requires. We design and develop these refrigeration units in Germany and fabricate them in our own factory in Turkey. To offer the customer exactly what he wants, these refrigeration units will be tailor-made. Because we understand, that today‘s customer expects a fast delivery, we deliver within two weeks (in week 3 direct delivery to the end user). Of course, we’d like to hear your findings with our refrigeration units K247.

U-Schächte 2N und 4N jeweils mit Warenvorschub

Besuchen Sie uns auf der

Messe inter tabac

16.-18.09.16 in Dortmund

Halle 6, Stand F07


Objektbericht

Rewe Center, Hamburg

Das Frischekonzept Frisch, lokal und modern – so präsentiert sich das renovierte Rewe Center im Stadtteil Altona in Hamburg seit November 2015 seinen Kunden

A

▲ Eine eigene Kaffeerösterei soll Kunden anziehen / Focal point of attraction: coffee is roasted on-site

uf 7.600 Quadratmetern wurde die Weiterentwicklung des ReweCenter-Konzepts von Egelsbach und Darmstadt erstmals umgesetzt. Noch frischer und moderner sollten die großen Märkte des deutschen Lebensmittelkonzerns werden. Daher wurde die Frischekompetenz um zwei Neuerungen erweitert. Zum einen wurde eine eigene InhouseRösterei in den Markt integriert. Dort wer16

POS-Ladenbau n 4 • 2016

den vor Ort Kaffeebohnen geröstet und unter der Rewe-Dachmarke verkauft. Außerdem wurde die Gewürzwand weiterentwickelt, sodass sie in Zukunft auch für das Angebot von losen Gewürzen genutzt werden kann. Die Weiterentwicklung des Konzepts wurde von Interstore Design erarbeitet und gemeinsam mit Schweitzer Project umgesetzt. Bereits im Dezember 2015 wurde der zweite Markt in Heppenheim mit dem-

selben Konzept eröffnet, weitere werden im Laufe dieses Jahres folgen.

Handmade Der Fokus auf Eigenproduktion wurde durch die Entwicklung der eigenen Kaffeerösterei noch verstärkt. Und nicht nur der Kaffee wird vor Ort geröstet, auch Fleisch wird im eigenen Reifeschrank gelagert und


Fisch geräuchert. In der Bäckerei werden täglich verschiedenste Backwaren frisch hergestellt, und an einer reichhaltigen Salatbar kann der Kunde eine Portion nach seinem Geschmack zusammenstellen.

Local Auch Regionalität spielt wie schon im Vorgängerkonzept eine große Rolle. Rewe legt großen Wert auf Waren von lokalen Produzenten und Bauern aus der Umgebung, was sich auch in diesem Markt widerspiegelt.

Be simple Die Gestaltung der Instore Kommunikation unterstützt durch ihre Schlichtheit den Fokus auf die Qualität der frischen Produkte. Die Formensprache wurde gezielt reduziert gehalten, um die Produkte selbst in den Vordergrund zu stellen. Passend dazu wurde eine zurückhaltende Grafiksprache gewählt. n ▲ Regionale und lokale Waren werden bevorzugt angeboten / Rewe prefers to offer regional and local goods Anzeige

Wir machen Licht für Retail. Wir machen es komplett. Wir machen es einfach! ▲ Viel Holz schafft eine angenehme Atmosphäre / Wooden furniture to make customers feel comfortable

www.oktalite.com advert@oktalite.com

POS-Ladenbau n 4 • 2016

17


Objektbericht

Rewe Center, Hamburg

▲ Große Auswahl und Frische der Waren stehen auf der Agenda ganz oben / Great variety and freshness are the golden thread of the concept

Freshness as a concept Fresh, local and modern – this is how the refurbished Rewe center in Hamburg’s district Altona presents itself to shoppers since November 2015

T

he refined Rewe Center concept of Egelsbach and Darmstadt was implemented on 7,600 square metersfor the first time. The objective was to make the hypermarkets of the German food corporation look even fresher and more modern. So Rewe’s expertise in fresh food is now emphasized by two new features: An own in-house roasting facility was integrated in the market. Coffee beans are roasted on-site and are sold under the Rewe family brand. Moreover, the spice wall was remodeled and can now also be used for loose spices. The enhancement of the concept was done by Interstore Design and implemented together with Schweitzer Project. Already in December 2015 a second market with this concept was opened in Heppenheim, more will follow during 2016.

Handmade The focus on own production is strengthened by the implementation of an own coffee roasting facility. But not only coffee is roasted on-site – fish is smoked and there 18

POS-Ladenbau n 4 • 2016

is also a dry ageing fridge for meat. In the bakery the products are freshly baked every day and a richly equipped salad bar invites shoppers to put their portion together just as they like.

Local Just as in the previous version of the concept, a regional focus plays an important role. Rewe sets value on the involvement of local producers and farmers from the surrounding areas and this can

n Auf

be clearly noticed in this market.

Be simple The design of the instore communication is kept simple so that the focus is on the quality of the fresh products. Forms and lines were intentionally kept plain in order to let the products speak for themselves and the discreet graphic language makes the design perfect. n

einen Blick

REWE Center Hamburg-Altona Verkaufsfläche: 7.600 m2 Gesamtfläche Bauzeit: Juli–November 2015 Sortiment: Hypermarkt Eröffnung: 22.11.2015 Innenarchitekt/Idee: Interstore Design, Zürich Wandgestaltung: Schweitzer Project, Naturns Licht/Hersteller: Oktalite Lichttechnik GmbH Bildrechte: Daniel Horn, Berlin


INDIVIDUELLE BODENGESTALTUNG Werben, Navigieren, Fokussieren gen für den gewerblichen Einsatz, wie baurechtliche Zulassung, CE-Zeichen sowie Brand- und Rutschhemmung sind vorhanden.

CUSOM FLOOR DESIGN

Advertise, Navigate, Focus

T

he applications of FOTOBODEN™ in the field of shopfitting range from general design of the sales

space and short-term use during promotional campaigns through to custom shop window design. Regardless of which area of the POS you wish to design, FOTOBODEN™ allows you to reach a new dimension in customer contact. With the custom printable vinyl flooring we offer you can enthuse visitors and invite them to a perfectly staged shopping world and experience. Thanks to FOTOBODEN™ floor coverings become extraordinary design elements – both indoors and out. Products and services can be perfectly staged. Whether it is small advertising

D

ie Einsatzmöglichkeiten von indi-

Produkte und Dienstleistungen können

and presentation spaces, navigation

viduell gestalteten Bodenflächen

optimal in Szene gesetzt werden.

through the shopping centre, shop

im Bereich Ladenbau reichen von

Ob kleine Werbe- oder Präsentationsflä-

windows, goods display units, changing

der allgemeinen Gestaltung des Ver-

che, Navigation durch ein Einkaufscen-

cubicles or entire departments: with

kaufsraums, über den kurzfristigen Ein-

ter, Schaufenster, Warenträger, Umklei-

FOTOBODEN™ the customers’ gaze is

satz bei Promotion-Aktionen, bis hin zur

dekabine oder ganze Abteilungen: Mit

always attracted direct to the desired

individuellen Schaufenstergestaltung.

FOTOBODEN™ wird das Augenmerk

area. This leads to successful instore

Egal, welche Fläche Sie am POS ge-

des Kunden immer direkt auf die ge-

communication.

stalten möchten, mit

wünschte Fläche gezogen.

FOTOBODEN™

erreichen Sie eine neue Dimension der

So gelingt Instore-Kommunikation.

Kundenansprache. Mit dem individuell

FOTOBODEN™ is also reusable and can therefore be quickly relocated. Further

bedruckbaren Vinylboden können Sie

FOTOBODEN™ ist zudem wiederver-

advantages: FOTOBODEN™ is sustain-

Besucher begeistern und ihn in eine

wendbar und kann somit schnell neu

able being 100% recyclable.

perfekt inszenierte Shopping- und Er-

platziert werden.

A key benefit for use: all necessary certi-

lebniswelt einladen. Bodenflächen wer-

Weitere Vorteile: FOTOBODEN™ ist

fications for commercial use are in place

den dank eines individuellen Designs

nachhaltig, da zu 100% recycelbar.

including building permits and CE label-

zu außergewöhnlichen Gestaltungsele-

Wichtig für den Einsatz im öffentlichen

ling as well as flame-retardancy and slip

menten – indoor wie outdoor.

Raum: Alle notwendigen Zertifizierun-

resistance. FOTOBODENTM • Sonderseite

1


VISUAL MERCHANDISING Das Produkt im Fokus

S

etzen Sie Ihre Verkaufsargumente gekonnt in Szene: FOTOBODEN™ bietet Ihnen unendlich viele Mög-

lichkeiten, diese am POS zu verstärken und auf eine unaufdringliche Weise hervorzuheben. Besonders gelingt die visuelle Kommunikation der Identität des Unternehmens durch Präsentationspodeste, Warenträger oder einzelne Produktaufbauten, deren Werbeaussage mit FOTOBODEN™ verstärkt wird. Aktionsflächen, die saison- oder themenbezogen in regelmäßigen Abständen neu bestückt werden, sind für den Handel immens wichtig, um den Kunden immer etwas Neues zu bieten. Das Schöne an FOTOBODEN™: Der hochwertige Vinylboden ist nicht nur immer ein Eye-Catcher, sondern auch zur Wiederverwendung geeignet. Nach dem Einsatz kann er aufgerollt, in ein anderes Haus oder Abteilung versendet oder einfach eingelagert werden. Visual Merchandising-Aktionen können so effektiv und effizient durchgeführt werden. Mit FOTOBODEN™ sind schnelle Auf- und Abbauzeiten garantiert, zudem ist er leicht zu reinigen. 2

Sonderseite • FOTOBODENTM


VISUAL MERCHANDISING The product in focus

S

kilfully stage your sales arguments: FOTOBODEN™ offers you endless possibilities to reinforce these at

the POS and highlight them in an unobtrusive manner. Visual communication is particularly successful in conveying corporate identity – by means of presentation platforms, goods display units or individual product structures whose advertising message is underscored by FOTOBODEN™. Season or theme-related campaign areas that are set up at regular intervals are hugely important for retailers so to always offer customers something new. What is great about FOTOBODEN™ is that the high-quality vinyl flooring is also suited for reuse – i.e. it can be rolled up after use, sent to another outlet or department or simply stored. This means visual merchandising campaigns can be carried out both effectively and efficiently. With FOTOBODEN™ rapid assembly and dismantling times are guaranteed. Furthermore, the flooring is easy to clean.

5 – 9 March 2017 Düsseldorf - Germany

FOTOBODENTM Hall 10 / Booth G78 Hall 3 / Booth D82 credentials: www.fotoboden.de

FOTOBODENTM • Sonderseite

3


SHOP WINDOW

The first impression counts

S

hop windows are retailers’ calling cards and should therefore always reflect the current season and

trends or be linked with other current activities of the company. This is because a large proportion of passing trade is attracted by shop windows and drawn into the store. And the floor covering

SCHAUFENSTER Der erste Eindruck zählt

S

has to tie in with the overall concept. Those wishing to sell need to suitably design their shop windows and engage in story telling: a winter landscape including a “snowy floor” or ship deck

chaufenster sind die Visitenkar-

Mitteln, diese Stimmung zu transpor-

flooring for the sale of beachwear help

te des Handels und sollten daher

tieren. Und wie präsentiert man City-

to convey this mood. And what better

immer die aktuelle Jahreszeit &

mode besser als auf Pflastersteinen?

way to present city fashions than

Trends widerspiegeln oder mit anderen

Zu aufwendig? Das war gestern! Mit

on cobblestones? Too much effort?

aktuellen Aktivitäten des Unternehmens

FOTOBODEN™ kann ein Schaufenster

Not anymore! With FOTOBODEN™ a

verknüpft sein. Denn über diese Fläche

blitzschnell umdekoriert werden und

shop window can be redecorated in a

wird ein großer Teil der Laufkundschaft

sorgt so für die perfekte verkaufs- und

flash, making for the perfect sales and

gestoppt und in den Verkaufsraum ge-

imagefördernde Inszenierung am POS.

image-promoting staging at the POS.

lockt. Auch der Bodenbelag muss in

FOTOBODEN™ bietet eine große Aus-

FOTOBODEN™ offers a great selection

das Gesamtkonzept passen. Wer Ver-

wahl fertiger Motive für verschiedens-

of stock motifs for the most varied colour,

kaufen möchte, sollte das Schaufenster

te Farb-, Stil- oder Themenwelten. Das

style or theme worlds. The material can

entsprechend gestalten und „Story-Tel-

Material kann mit einem Cuttermesser

easily be cut to size with a craft knife and

ling“ betreiben: Eine Winterlandschaft

einfach zugeschnitten und mehrfach

used multiple times. Its >6 resistance to

inklusive „verschneitem Boden“ oder

verwendet werden. Die UV-Beständig-

ultra-violet light is unique and makes for

Schiffsplanken-Optik für den Verkauf

keit ist mit >6 einzigartig und lässt Far-

vibrant colour rendering.

von Bademode helfen mit einfachen

ben leuchten.

4

Sonderseite • FOTOBODENTM


FUN FACTORY Extravagante Bodengestaltung

D

ie

Fun

Factory

verkauft

Erotikspielzeug,

Bekleidung und Accessoires. Für das Store Design des neuen Shops in der Münchener

Innenstadt zeichnet sich der Star-Designer Karim Rashid verantwortlich. Der New Yorker entwickelte ein Design, dessen Linienführung an die erogenen Zonen einer Frau – beispielsweise die Rundungen an Hals, Schlüsselbein, Hüften oder Lippen – erinnern soll. Das gesamte Design inklusive Regal- und Bodengestaltung wirkt wie aus einem Guss. Der Boden stammt aus dem Hause FOTOBODEN™. 1,8 Milliarden Bildpunkte je Quadratmeter ermöglichen dabei einen fotorealistischen Druck.

FUN FACTORY

Extravagant floor design

T

he Fun Factory sells erotic toys, clothing and accessories. Store design of the new shop in Munich city centre came care of star designer

Karim Rashid. The New Yorker developed a design evocative of the contours of a woman’s erogenous zones – such as the curves of the neck, the clavicle, hip or lips. The entire design including shelving and floor design appears cast from the same mould. The flooring comes care of FOTOBODEN™. 1.8 b pixels per square metre make for a photo realistic print. FOTOBODENTM • Sonderseite

5


POS PROMOTION Fokuspunkte setzen

F

OTOBODEN™ ist die perfekte Ergänzung für einen starken Markenauftritt am POS und kann ein Gesamtkonzept sinnvoll verstärken und vervollständigen. Das Gestalten

einer vollständigen Markenwelt ist für den Einzelhandel inzwischen Pflichtprogramm. Der Kunde erwartet mehr als kurz gedachte Konzepte. Das gilt auch für PromotionAktionen: Eine Werbefläche, die mit einem individuellen Boden versehen ist, sorgt für eine Steigerung der Besucherfrequenz. Aus großer Entfernung ist nämlich nicht nur die Sonderfläche zu erkennen, sondern auch thematisch das Angebot, welches zusätzlich über den Bodendruck adressiert wird. Zudem verbessert die wertigere Präsentation der Ware das Einkaufserlebnis und beschleunigt so den Abverkauf. Die Flexibilität entsteht durch die Wiederverwendbarkeit von FOTOBODEN™, denn das 2mm dicke Vinyl wird nach der Nutzung einfach aufgerollt und am nächsten Standort erneut verlegt. Für die einfache Reinigung benötigen Sie keinen Strom. Der Untergrund muss nicht 100% glatt sein, wie etwa bei Bodenaufklebern – die auch nur eine Einwegvariante darstellen. Und natürlich beeindruckt die Druckbildqualität bei der 200fachen Auflösung gegenüber dem Teppichdruck.

6

Sonderseite • FOTOBODENTM


5 – 9 March 2017 Düsseldorf - Germany

FOTOBODENTM Hall 4 / Booth A02

POS PROMOTION Setting focus points

F

OTOBODEN™ is the perfect complement for a strong market presence at the POS and can be a good way to reinforce and complete an overall concept. Designing

a complete brand universe has now become a must in retail. Customers expect more than makeshift concepts. The same applies to promotion campaigns: advertising space featuring custom flooring increases footfall. This is because from a distance shoppers can not only recognise a special area but also the themed range which is also addressed via the printed flooring. Furthermore, the more upmarket presentation of the goods improves the customer journey and thus also sales. The flexibility comes from FOTOBODEN™’s 2mm thick vinyl which can be simply rolled up after short-term use and relaid at the next location. For simple cleaning no electricity is required. The surface does not need to be 100% flat like with floor stickers – which are also not reusable. And obviously the print image quality with 200 times the resolution of carpet printing is impressive. FOTOBODENTM • Sonderseite

7


% 5 1 T Z JET

T T A B RA FOTOBODEN

TM

CONTACT US FOR SUPPORTING YOUR PROJEKT: +49(0)2131/ 53 213 44

info@fotoboden.de www.fotoboden.de VISUAL MERCHANDISING, POS PROMOTION, SHOP FITTING, TRADE FAIR, EVENT, TV, STAGE,...

IRGENDEIN WERBEQUATSCH - Z.B. RABATT FÜR NEUKUNDEN - REALISIERUNG IHRES ERSTEN FOTOBODEN PROJEKTS... ODER SO HANDLUNGSAUFFORDERUN? QR CODE? - DANN KÖNNEN WIR RESONANZ TRACKEN?

8

Sonderseite • FOTOBODENTM


Anzeige

16./17. NOVEMBER 2016 MARITIM HOTEL BERLIN www.handelskongress.de

JETZT ANMELDEN © Jennifer Fey

© Bundesregierung Kugler

MODERATION © BMWi/Maurice Weiss

HANDEL UND POLITIK IM DIALOG

JOSEF SANKTJOHANSER, Präsident, Handelsverband Deutschland (HDE) | SIGMAR GABRIEL, Bundesminister PETER ALTMAIER, Bundesminister für besondere Aufgaben & Chef des Bundeskanzleramtes | DUNJA HAYALI, ZDF (v.l.n.r.)

für Wirtschaft und Energie |

KEYNOTES UND DISKUSSIONEN U.A. MIT FOLGENDEN BRANCHENGRÖSSEN ...

OLIVIER VAN DEN BOSSCHE, Vorsitzender der Geschäftsführung, GALERIA Kaufhof | HANNEKE FABER, Chief E-Commerce & Innovation Officer, Ahold Delhaize | MARTIN WILD, CDO, Media-Saturn | MORITZ HAHN, SVP Market & Category Management, Zalando (v.l.n.r.)

... EXPERTEN UND QUERDENKERN

DR. DAVID BOSSHART, CEO, Gottlieb Duttweiler Institute (GDI) | DR. FRANK APPEL, Vorstandsvorsitzender, DR. MIRIAM MECKEL, Chefredakteurin, WirtschaftsWoche | OLIVER BIERHOFF, Manager, Deutsche Fußball-Nationalmannschaft (v.l.n.r.)

Deutsche Post DHL Group | PROF.

... UND PRAXISBERICHTEN U.A. VON: KADEWE | EATALY | ESCADA | KARSTADT | DOUGLAS | TOX DÜBEL | INTERNETSTORES | OTTO | HELLOFRESH | REWE | MIGROS | PORSCHE | BODYGUARD APOTHEKE | BRAX | DM | SWAROVSKI | GERRY WEBER

Eine gemeinsame Veranstaltung von


Objektbericht

Reiter Betten & Vorhänge, Wien

Shop of the Future Umdasch Shopfitting verknüpft im neuen Flagship-Store von Reiter Betten & Vorhänge nahtlos klassische Ladenbaukonzepte mit digitalen POS-Elementen

D

▲ Einen Vorgeschmack auf himmlische Nächte schon beim Probeliegen / Feels like a bed made in heaven when checking it out

er stationäre Handel steht vor einer digitalen Revolution. Die veränderte Mediennutzung verleiht dem Online-Handel stetigen Auftrieb, eröffnet aber auch dem Einzelhandel vor Ort neue Perspektiven. Das neue Ladengeschäft von Reiter Betten & Vorhänge soll eine perfekte Verbindung von klassischen mit digitalen Ladenbaukomponenten darstellen und eine optimale Costumer Journey bieten. Vor allem die Werkzeuge der visuellen Kommunikation sind dabei das Gebot der Stunde.

28

POS-Ladenbau n 4 • 2016

Einmaliger Standort mit einmaligem Ladenbau Drei Video-Walls mit je acht Screens, fünf Service- und Kassen-Screens, zwei InfoScreens und rund 100 Preis-Checker – mit diesen innovativen Ladenbaukomponenten eröffnet Reiter Betten & Vorhänge im Herbst seinen Flagship-Store in der Mariahilfer Straße im Stafa Tower, Wien. Der Stafa Tower ist ein runderneuerter Shopping-Kompex, der Platz für drei Geschäfte und ein Hotel bietet. Das Einkaufshaus stellt mit seiner eleganten und hochwertigen Fassade, seinem Atrium in der Mitte und einer erstklassigen

Lage in der Wiener Mariahilfer Straße eine Top-Location für Einzelhändler dar, die eine einmalige, zeitgemäße Ladeneinrichtung verlangt.

Digitale Hits zur Preis- und Informationsdarstellung In dem 2.000 Quadratmeter großen Shop bietet der Heimtextilspezialisten ein Sortiment von rund 3.000 Artikeln. An keinem einzigen Produkt wird ein Preisschild befestigt sein: Aktuelle Preise und weitere Informationen können einfach mittels elektronischer PreisChecker abgerufen werden. Außerdem findet


▲ Die ganze textile Bandbreite für Schlafzimmer und Fenster / Everything textile for bedroom and windows

die neueste Generation von elektronischer Preisschilder im Shop Einzug. Auf drei Video-Walls mit je acht Screens werden Produktinformationen gezeigt, um für Abwechslung im Shop und eine optimale Customer Journey zu sorgen. Zwei große Info-Screens bieten zusätzlich einen Überblick über das Produktsortiment. Das Digital Shopfitting für dieses Vorzeigeprojekt wurde gemeinsam mit dem Technologie-Unternehmen MMiT Retail GmbH entwickelt, das seit Anfang Juli zu Umdasch gehört. Mit diesem Unternehmenskauf kam wichtiges Know-how rund um das Thema der elektronischen Werbung und digitalen Preisauszeichnung am POS ins Portfolio des Dienstleisters.

homogenes Bild ergeben. Eine attraktive Bodengestaltung sowie helle Farben sollen zusätzlich für Freundlichkeit im Shop sorgen. Bedeutende Abteilungen bei Reiter Betten & Vorhänge sind die „Maßanfertigung“ sowie „Gesunder Schlaf“ – hier wird Service besonders groß geschrieben, um Kunden individuell beraten zu können. „Bei uns ist Beratung ein großes Thema – sowohl menschlich, als auch elektronisch. Mit der

nun gewählten Ladenbaugestaltung und -einrichtung können wir dieses Ziel optimal erreichen“, betont Peter Hildebrand, Geschäftsführer von Reiter Betten & Vorhänge. Der neue Reiter Betten & Vorhänge soll ein absolutes Vorzeigeprojekt über die Stadtgrenzen von Wien hinaus sein, wie der Shop of the Future aussieht – die perfekte Verbindung eines klassischen Ladenbaukonzeptes mit digitalen Komponenten. n

Mit Shopfitting zum Vorzeigeprojekt Ein weiterer Eyecatcher ist das neue Kundenleitsystem. Zum Einsatz kommen bedruckte, jederzeit wechselbare Banner, die für den Kunden ein ansprechendes,

▲ Preise und nähere Informationen auf elektronischen Preis-Checkern / Electronic displays show prices and additional information

POS-Ladenbau n 4 • 2016

29


Objektbericht

Reiter Betten & Vorhänge, Wien

▲ Große Videowände informieren über das Sortiment / Huge video walls show elements of the product range

▲ Großzügige, helle Gestaltung zum Wohlfühlen / Spacious and light layout makes clients feel comfortable

30

POS-Ladenbau n 4 • 2016


Store of the Future At the new Reiter Betten & Vorhänge flagship store (beds and draperies), Umdasch Shopfitting seamlessly links classic store design concepts with digital POS elements In addition, two large info screens will provide an overview of the product assortment.

Showcasing thanks to shopfitting

B

▲ Die neueste Generation der elektronischen Preisschilder / The next generation of price tags is electronic

rick and mortar retailers are facing a digital revolution. The way media is used changes constantly and results in online retailers being on the rise. But it also opens up new perspectives for brick and mortar retailers. The new Reiter Betten & Vorhänge store will present a perfect blend of classic and digital elements of store design and offer an optimal costumer journey. In particular, tools of visual communication are the order of the day.

Exceptional location with unique store design Three video walls, each with eight screens, five service and POS screens, two info screens and around 100 price checkers: with these innovative store design components, Reiter Betten & Vorhänge will open its flagship store this autumn on Mariahilfer Strasse

n

in the Stafa Tower, Vienna. The Stafa Tower is a fully reconstructed building with spaces for three shops and a hotel. The department store provides a convenient location for retailers in a top location in Vienna on Mariahilfer Strasse.

The new customer guidance system is another eye-catcher. It uses printed banners that can be changed at anytime and make for an attractive, homogeneous image. The attractive floor design and bright colors will also ensure a friendly shop environment. The new Reiter Betten & Vorhänge shop will be an absolute showcase project beyond the city limits of Vienna, showing what the store of the future can look like: a perfect combination of a classic store design concept with digital components. n Anzeige

Striking digital means to present pricing and information The home textiles specialist offers roundabout 3,000 products on over 2,000 square meters. Not a single product comes with a price tag; the current prices and other information can be found easily using electronic price checkers. The shop will also feature the latest genera-tion of electronic price tags. Three video walls, each with eight screens, will show product information, making the shop lively and offering an optimum customer journey.

Auf einen Blick

Reiter Betten & Vorhänge Verkaufsfläche:

2.000 m2

Bauzeit:

rund 1 Jahr (September 2014–2015)

Bauort:

Wien

Sortiment:

Schlafen/Bettwäsche/Decken/Matratzen, Tischkultur/ Tischtücher, Alles fürs Kind, Küchen/Garten, Vorhänge, Bad/Handtücher

Eröffnung:

14. September 2015

Innenarchitekt (Planung):

Umdasch Shopfitting, Waltraud Gassner

Bildrechte:

Umdasch Shopfitting

POS-Ladenbau n 4 • 2016

31


Objektbericht

Sport Schwab, Ellwangen

Messbarer Erfolg durch mehr Warenwechsel Sport Schwab glänzt in Ellwangen nach Umbau mit neu renoviertem Ski- und Textilbereich

▲ Verkaufstheke im Urban Style / Sales counter designed in urban style

▲ Das Hüttenfeeling von Sport Schwab wurde neu umgesetzt / Sport Schwab Alpine Feeling refreshed

32

POS-Ladenbau n 4 • 2016

▲ Klare Strukturen für bessere Übersicht / Clear structures for better vision


S

▲ Weiße Linien leiten durch das Geschäft / White guidelines lead the way

port Schwab in Ellwangen konnte jetzt den neu renovierten Ski- und Textilbereich eröffnen. Nachdem vor zwei Jahren der Fußballsektor bei Schwab erfolgreich umgebaut wurde, waren bei dem neuen Teil des Umbaus von rund 400 Quadratmetern Fläche Hüttenfeeling und Urban Style das Thema.

Doppelter Nutzen auf kleinster Fläche Gerade einmal 115 Quadratmeter stehen dem Ellwanger Sporthändler für seine komplette Skiwelt zur Verfügung. Untergebracht sind darin nicht nur Skier, Boards und Stiefel, sondern auch Werkstatt und Lager. Im Sommer werden auf dieser Fläche die neuesten Sneaker der führenden Marken ausgestellt – für die Winterware ist dann kein Platz mehr.

Eine intelligente Wandregallösung sorgt für Abhilfe: Schwarze Schiebeelemente verstecken während der Sommermonate die Skistiefel, das leichte Schuhwerk wird auf Tablaren, die direkt an den Schiebelementen angebracht sind, präsentiert. Doppelter Nutzen auf kleinster Fläche! Im Mittelraum platzierte Warenträger aus Gitter und Streckmetall verschaffen weitere, flexible Merchandising-Optionen.

Hüttenfeeling und Urban Style Das bekannte Schwab-Hüttenfeeling sollte unbedingt erhalten bleiben. Zugunsten der Raumwirkung wurde das angedeutete Schindeldach entfernt, die vorhandenen Schwartenbretter an den Wänden wurden erhalten, farblich bearbeitet und durch Holz an Decke und Boden ergänzt. Zusätzliche Großzügig-

keit entsteht in dem kleinen Raum durch eine Fensteröffnung im Rücken des Werkstattbereichs. Von dort hat man Blick auf die Haustechnik.

Raumgestaltung auf clevere Art und Weise Grauer Boden, weiße Linien und grüner Rasen prägten bereits den Umbau des Fußballbereichs 2014 und sind auch jetzt wieder Thema im Textilbereich. Der Grundriss der rund 285 Quadratmeter großen Fläche wurde komplett neu gedacht, der Mittelraum klar strukturiert, eine bessere Übersicht und komfortable Laufwege geschaffen. Umkleidekabinen und Warenpräsenter wurden zu geradlinigen Blöcken arrangiert und im Raum verteilt. Die Wände können somit vollständig für Regale genutzt werden. Außerdem wurde

▲ Wohnlicher Farbkontrast in der Schuhanprobe / Fitting shoes in cozy atmosphere

POS-Ladenbau n 4 • 2016

33


Objektbericht

Sport Schwab, Ellwangen

die Kasse aus dem Fenster- an den Randbereich verschoben, um vom Eingang und Treppenhaus her einen freien Blick in den Raum zu gewährleisten. Auf das Shop-inShop-System von Nike wurde verzichtet, stattdessen wurde die Markenfläche in das neue Storekonzept integriert. Wichtige Gestaltungselemente wurden für die Wiedererkennung übernommen, die Anmutung entspricht aber exakt der restlichen Raumgestaltung. Im Treppenhaus befindet sich eine aufklappbare Box, die je nach Bedarf von Sport Schwab genutzt werden kann. Mal werden darin die reduzierten Waren feilgeboten, mal finden dort Autogrammstunden statt. Thematisch und gestalterisch passt sich die Box dem neuen Textilbereich an.

Messbarer Erfolg nach kurzer Zeit Schon wenige Wochen nach Eröffnung lassen sich direkte Erfolge messen. Im Textilbereich wird inzwischen nur noch zu etwa 20 Prozent bedient, die Kunden kommen weitestgehend sehr gut allein zurecht. Das war vor dem Umbau ganz anders, da ging der Großteil der Verkäufe über Bedienung. Auch in der Ski- und

▲ Exponierte Schuhpräsentation / Striking presentation of shoes

Wanderabteilung laufen die Geschäfte besser, seit Ende April fand dort bereits ein drei- bis vierfacher Warenwechsel statt. Der Umbau des Fußballbereichs 2014 brachte bereits ein Umsatzplus von über 25 Prozent. Das 1996 gegründete Sportgeschäft wurde

▲ Umkleiden in spaciger Ausstattung / Changing room with space-looking furnishings

34

POS-Ladenbau n 4 • 2016

ab Oktober 1997 nachgerüstet und nach und nach zum Sportfachgeschäft mit Schwerpunkt Fußball umgerüstet. Nach zwei Umbauphasen in den Jahren 2014 und 2016 hat das Geschäft heute eine Fläche von insgesamt 900 Quadratmetern. n


Object Feature / Schwab, Ellwangen

Measurable Success with improved Stock Turn After Refitting, Sport Schwab stands out with newly renovated Ski and Textile Area

T

he Sport Schwab store located in Ellwangen, Germany, recently opened its newly renovated ski and textile area. With this renovation of 400 square meters, the main themes projected are the Alpine atmosphere and urban style. The sporting shop has as little as 115 square meters available for its complete range of skiing equipment. This area accommodates not only skis, boards and boots, but also the workshop and storage space. In summer, the latest sneakers of leading brands are exhibited here, which means that the winter stock needs to be removed. An intelligent wall shelve solution provided the answer. It was particularly important to maintain the well-known Schwab Alpine-Hut feeling. For an improved ambiance feeling, the single-slab wood shingle roof was removed while the slabs on the side walls were kept with re-worked colouring and complemented with wood on the ceiling and the floor. For a more generous room effect, the small room was fitted with a window opening at the back of the workshop area. Grey flooring, white lines and a green lawn were introduced when refitting the soccer area in 2014, and this theme was also adopted for the textile area. The floor plan of the

n Auf

▲ Große Auswahl an Sportkleidung durchs ganze Jahr / Great choice of sportswear all year long Anzeige

approximately 285 square meter space was completely remodelled. The middle area received a clearer structure to provide a better overview and for more comfortable walkways. Only a few weeks after the opening, this refitting resulted in measurable success. The textile area, for example, now requires to be serviced only 20 per cent of the time, which works well for the customers who find their way around unassisted. n

einen Blick

Sport Schwab Ellwangen Verkaufsfläche:

400 m2 (insgesamt 900 m2)

Bauzeit:

3 Wochen

Bauort:

Ellwangen

Sortiment:

Textil, Ski + Snowboard, Sneaker, Funwheels

Eröffnung:

Soft Opening Ende April

Innenarchitekt (Planung):

Konrad Knoblauch GmbH

Bildrechte:

Konrad Knoblauch GmbH

POS-Ladenbau n 4 • 2016

35


Marktübersicht

Oberflächen

Look and feel Oberflächen und Böden, die nicht nur gut aussehen, sondern sich auch gut anfühlen

Abet Laminati

Alle Angaben laut Hersteller

Abet Laminati Baut Oberflächenkompetenz aus – punktet mit Premiumprodukt Mit der Präsentation seiner neuen AntiFingerprint-Oberfläche unterstreicht Abet Laminati erneut seine Kompetenz und präsentiert mit der „Polaris“-Serie absolute Premiumprodukte. So übertreffen sowohl die Kratzfestigkeit (> 3 Newton) als auch die Anti-Finger-Print-Eigenschaften der am Markt bekannten Qualitäten. Zudem zeigt sich die Oberfläche bei 60° Beobachtungswinkel supermatt (Glanzgrad < 3 Glanzgradpunkten) und punktet mit außergewöhnlicher Tiefe und Haptik. Dabei stehen zehn Trend-Unis in Anthrazit-, Braun- und Grautönen zur Verfügung. Optional wird „Polaris“ mit farbigen Kernen in Stärken bis zwölf Millimeter geliefert. In Sachen matt und supermatt bietet Abet mit „Sei Due“, „Soft“ und „Papier“ weitere OberflächenSpitzenprodukte. Daneben punkten die Serien „Colours and Textures“ (Uni) und „Legni News“ (Holz) mit extratiefen Strukturen. Dabei überzeugen die neuen Oberflächen „Cross“ und „Root“ im Uni-Segment und den authentischen Holzrepros mit besonderer Haptik. Expanding the Range of Surface Materials – Scores with Premium Product With the presentation of their new anti-fingerprint-surface, Abet Laminati once more emphasizes their expertise and presents the „Polaris“ series, a range of absolute premium products. They surpass the well-known qualities on the market in scratch-resistance (> 3 36

POS-Ladenbau n 4 • 2016

Newton) and with anti-fingerprint properties. In addition, the surface presents itself with a super matt finish when viewed at a 60° angle (gloss < 3 gloss points) and scores with exceptional depth and feel. There are ten trend plain-colors in anthracite, brown and gray available. Optionally, „Polaris“ comes with colored cores in thicknesses up to 12 mm.In terms of matt and super matt, with „Sei Due“, „Soft“ and „Paper“ Abet offers even more standing out surface products. In addition, they have the series „Colours and Textures“ (plain-colored) and „Legni News“ (wood) with extra deep structures. The new surfaces „Cross“ and „Root“ in the plain-colored range and authentic wood reproductions create a special feel and never fail to convince. www.abetlaminati.com

Pfleiderer

Pfleiderer Duropal XTreme Der Anspruch bei der Entwicklung dieser Innovation: eine Struktur in HPL-Qualität zu kreieren, besser als je zuvor. So besticht Duropal XTreme durch eine Optik mit enormer Farbtransparenz und Tiefe und einer angenehm samtig weichen Haptik. Die matte, reflexionsarme Oberfläche wirkt besonders edel und erweist sich dennoch als belastbar und pflegeleicht. So lädt Duropal XTreme dazu ein, berührt zu werden – und bleibt dabei unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken und Fettspuren. Die Kratzfestigkeit von Duropal XTreme übertrifft bei Weitem die von vergleichbarer HPL-MattOberflächen. Sie ist außerdem beständig gegenüber handelsüblichen Reinigungsmitteln

und als eines der wenigen Produkte seiner Gattung postformingfähig und damit nachformbar. Die Struktur erfüllt sämtliche Eigenschaften der HPL-Norm EN 438 für vertikale und horizontale Anwendungen und ist ideal geeignet für Innenausbau, Messe- und Schiffbau. Mit der Struktur Mattlack (ML) in den Nebenflächen lässt sich Duropal XTreme in den Hauptflächen optimal kombinieren. Nutzen für den Einzelhandel: - verbesserte Optik mit enormer Farbtransparenz und -tiefe - angenehm warme, samtig weiche Haptik - unempfindlich gegen Fingerabdrücke und Fettspuren - belastbar, beständig und pflegeleicht - vertikal und horizontal anwendbar - kombinierbar mit nahezu allen Dekoren der Pfleiderer Design-Kollektion - postformingfähig - erfüllt die Eigenschaften der HPL-Norm EN 438:2005 Duropal XTreme The aspiration behind developing this Pfleiderer innovation: To create a structure in HPL quality, but above and beyond the standard of today. Thus, Duropal XTreme is captivating with its unique appearance, enormous colour transparency and depth – with a comfortably warm, velvety soft feel. Although the matt, low-reflection surface appears particularly precious, the structure proves extremely robust, durable, and easycare. The soft surface invites you to touch it – without any staying fingerprints or traces of grease. XTreme by far surpasses the scratch resistance of comparable matt surfaces, and is resistant to customary detergents. As one of few products of its kind, Duropal XTreme has post-forming quality. The structure fulfils all requirements of HPL norm EN 438 for vertical and horizontal applications; it is ideally suited for interior fittings, trade fair construction, and shipbuilding. With the structure matt lacquer (ML) in the side surfaces, Duropal XTreme in the main surfaces can be optimally combined. Benefits for retailers: - improved unique appearance, enormous colour transparency and depth - a comfortably warm, velvety soft feel


- without any lasting fingerprints or traces of grease - extremely robust, durable, and easy-care - vertical and horizontal applications - can be combined with nearly all Pfleiderer design collection decors - post-forming quality - fulfils all requirements of HPL norm EN 438:2005 www.pfleiderer.com

Reichert Holztechnik

Reichert Holztechnik Designideen für Wände: Dreidimensionale Holzoberflächen Nach wie vor ist Natürlichkeit im Ladenbau ein starker Trend. Zunehmend mehr wird der Werkstoff Holz für die Gestaltung von Oberflächen eingesetzt. Insbesondere lassen sich mit dreidimensionalen Holzelementen effektvolle Designkonzeptionen realisieren. Dabei spiegelt vor allem Echtholz die hohe Wertigkeit in einem fühlbaren Unterschied wider. Mit dem innovativen WandpaneelenProgramm „Reliefholz By Nature“ bietet Reichert Holztechnik dazu vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Die trendorientierte Produktidee der Schwarzwälder Holzexperten punktet mit zahlreichen Holzarten, Farbtönen und Oberflächenstrukturen. Das Design wurde gleich mehrfach ausgezeichnet. Die massiven Reliefhölzer werden weitestgehend handgefertigt, jedes Element ist ein Unikat. Es stehen Eiche, Tanne/Fichte sowie Kirschbaum in den Strukturen spaltrau, sägerau und glatt geschliffen zur Wahl. Ebenso naturbelassene und geölte Ausführungen sowie die Oberflächen oxyd, vergraut, weiß alt, natur alt, verkohlt und carbon. Zudem ist die Montage einfach: Die vorgefertigten Elementplatten im Format 550 x 360 Millimeter sind schnell zusammengesteckt und montiert.

Design Ideas for Walls: 3D Wooden Surfaces Natural materials are still a big trend in shop fitting. Wood is being used increasingly as a material for surface design. Especially 3D wooden elements can be used to create effective design concepts. Here, real wood reflects a tangible difference with high value. Reichert Holztechnik offers a variety of design options with the innovative wall panels program „Relief Wood By Nature“. The trendoriented product ideas by the wood experts from the Black Forest score with numerous types of wood, colors and surface textures. For the award-winning design, the massive relief woods are mostly handmade, each element being unique. Customers can chose from oak, fir/spruce and cherry woods with uneven, rough-cut or sanded smooth structures in addition to natural and oiled finishes and the surfaces oxide, grayed, white old, nature old, charred and carbon. Installation is simple; the prefabricated 550 x 360 millimeters elements can be assembled and mounted quickly. www.reichertht.de

Egger PerfectSense Hochglänzend oder samtig matt setzt PerfectSense Möbelstücke und Inneneinrichtung perfekt in Szene. PerfectSense-Lackplatten stellen eine vollkommen neuartige Kategorie unter den Holzwerkstoffen dar. Melaminharzbeschichtete MDF-Trägerplat-

ten werden dafür mit einem exakt auf die Oberfläche abgestimmten, aufwendigen Lackierverfahren weiterveredelt. PerfectSense Gloss besticht durch seine besondere Tiefenwirkung sowie Oberflächenruhe. PerfectSense Matt folgt hingegen dem Trend zu matter Optik. Die Oberfläche fühlt sich warm und samtig an und bringt so Optik und Haptik in perfekten Einklang. Mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften ausgestattet steht PerfectSense Matt für sehr hohe Wertigkeit und wird besonders im gehobenen Möbelsegment und bei exklusiven Inneneinrichtungen eingesetzt. PerfekctSense High-gloss or velvety matt, PerfectSense is the ideal highlight for furniture pieces and interior design. PerfectSense lacquered boards represent a new innovative category among wood-based materials. The thermally fused MDF core boards are manufactured using a sophisticated lacquering process that is matched with precision to the surface. PerfectSense Gloss captivates with its exceptional depth effect and surface calmness. It stands out significantly among other high-gloss surfaces. Conversely, PerfectSense Matt follows the trend towards a matt look. The surface has a warm and velvety feel, bringing sight and touch together in perfect harmony. Equipped with anti fingerprint properties, PerfectSense Matt represents high value and is used especially in the upscale furniture sector and for exclusive interior designs. www.egger.com

Egger

POS-Ladenbau n 4 • 2016

37


Alle Angaben laut Hersteller

Marktübersicht

Oberflächen

Beton Kombinat Unikate Oberflächen – Beton, Rost und Travertin Es sieht aus wie Beton. Es fühlt sich an wie Beton. Doch es ist ein moderner Verbundwerkstoff. Unser Material ist natürlich viel leichter als Beton. Die robuste und naturgetreu nachempfundene Oberfläche wirkt zudem schallabsorbierend und wärmedämmend. Die Oberflächen sind nur zwei Millimeter stark, flexibel und können auf fast jedem Träger oder technischem System montiert werden. Das Material wird mit den Standardmaßen 300 x 100 Zentimeter auf Rolle geliefert. Unsere Oberflächen sind made in Germany und entsprechen der Brandnorm B1. Vielfältig einsetzbar für außen und innen. Mit unserer Oberflächengestaltung bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für POS, Shops, Stores, Warenwelten und Erlebnisräume. Beton- und Rostoberflächen gewinnen sowohl im kommerziellen, als auch im privaten Bereich zunehmend an Bedeutung. Nicht nur im Bauwesen, auch zur Gestaltung von Innenräumen und sogar im Möbeldesign sind Beton und Rost längst etabliert. Vintage ist in. Wände, Möbel und Theken können in kurzer Zeit umgestaltet werden. Tischplatten und Sitzbänke, Schränke oder auch Displays – wir versuchen, neue Kreationen zu erschaffen und die Wünsche des Kunden bestmöglich zu erfüllen. Große Produktauswahl, authentischer Look, einfache Verarbeitung.

Unique Surfaces – Concrete, Rusty Metal or Travertine It looks like concrete. It feels like concrete. But it is a modern compound material. Of course, our material weighs much less than concrete. Besides that, the sturdy and lifelike looking surface has not only sound-absorbing, but also heat-insulating characteristics. The material is only two millimeters thick, flexible and can be mounted on almost every carrier material or technical system. The material is delivered in the standard of 300x100 centimeters on a roll. Our product is “made in Germany” and is conforming to the German “Brand norm B1”. Manifold use for inside, as well as outside purposes. Scope of application: With our surface-designs we offer custommade solutions for POS, shops, stores, products-ranges and places of experience. Concrete and rusty surfaces gain more importance, not only in the commercial, but also in the private sector. From the building industry to interior and even furniture design concrete and rusty surfaces are long established. Benefits for retailers: Vintage is in. Walls, pieces of furniture and counters can be redesigned in a very short time. Tabletops and benches, cupboards or even displays – we try to create new designs and provide the best result to our customers. Large range in product choice, authentic look, easy handling. www.betonkombinat.de

Tarkett

Tarkett Floor is The New Playground Eine Kombination geometrischer, einfacher und dennoch raffinierter Muster – der Moodboard-Effekt ist gewagt und dynamisch: Der Raum wird selbstbewusst als eine kombinierte und genau abgestimmte Illusion widergespiegelt. Bei der Tarkett Designboden-Kollektion iDInspiration 55/70 hat der Planer die Wahl zwischen elf verschiedenen, perfekt kombinierbaren Standardformaten oder kann sich im Rahmen einer individuellen Customization-Lösung sogar ein komplett eigenes Bodenbelagskonzept aus den Elementen Design, Farbe, Format und Fase gestalten. Floor is The New Playground PATHS sets the tone and points the way forward by marking out the boundaries between different areas. In a store it puts visitors on the right track. With the Tarkett LVT collection iD Inspiration 55/70 the architect can choose between eleven different, perfectly fitting formats. He can even create a customized flooring design by individually combining the design, color, format and bevel of its floor.

Beton Kombinat

38

POS-Ladenbau n 4 • 2016

www.flooristhenewplayground.de


HTS Oberflächen aller Art wie Holz bearbeiten Mit Vintero-Architekturoberflächen setzen Sie nicht nur auf absolute Oberflächentrends, sondern erhalten eine spannende Lösung für eindrucksvolles Möbel- und Einrichtungsdesign, überall dort, wo Industriestyle gefragt ist. Vintero-Oberflächen werden mit allergrößter Sorgfalt zum Teil in Handarbeit gefertigt. Durch die lebhaften verschiedenen Strukturen und wechselnden Farbspiele bei den Beton-, Rostund Metalloberflächen wird jede Oberfläche zum Unikat. Vintero-Dekoroberflächen in Beton-, Rostoder Metalloptik bieten wir als MDF-Verbundplatten und in einer Variante auf HPLTrägermaterial an. Für besonders kleine Radien sind Vintero-Oberflächen auch mit rückseitiger Vlieskaschierung erhältlich. Die Oberfläche besteht aus einem acrylharzgebundenen mineralischen Werkstoff. Die

Platten können mit normalen Tischlerwerkzeugen, auch mit CNC-Technik bearbeitet werden (bohren, sägen, fräsen, nuten). Für jede Vintero-Oberfläche und -Farbe sind passende maschinentaugliche Kanten aus gleichem Oberflächenmaterial erhältlich. Farbtöne, Formate, Trägerplatten und Stärken auf Anfrage. Every Surface Processed like Wood Vintero surfaces are manufactured with the utmost care in part in manual work in high quality made in Germany. Every surface becomes a unicum. In concrete, rust, or metal optics we offer Vintero surfaces as MDF composite panel and a variation on HPL carrier material. The surfaces consist of an acrylic resin-bonded mineral material. The plates can be edited with normal carpenter’s tools with CNC technology (drilling, sawing, milling, grooving). For each Vintero surface and colour edge bandings are available in same colour and material.

Anzeige

HTS

Anzeige

WIR KÖNNEN ITALIENISCH! ABET LAMINATI 2O15›2O18 COLLECTION* Mehr als 5OO HPL-Dekore in 18 Oberflächen

POLARIS* Uni Anti-Fingerprint supermatt COLOURS* Uni COLOURS AND TEXTURES* Uni Struktur FLUO* Design HR-LAQ* Uni hochglanz COLORPACT* Uni durchgefärbt FULL-COLOUR* Uni durchgefärbt EVANESCENCE* Design KALEIDOS* Hologramm-Optik LEGNI / LEGNI NEWS* Holzrepro FULL WOOD* Holzrepro durchgefärbt ABET WOOD* Echtholzfurnier PATAGONIA* Design ROCKS* Stein TRAMA* Design TITANIUM* Metall METALLI* / DROPS* Metall CRYSTALINE* Swarovski DIAFOS* 3D-Optik und transluzent SERIGRAFIA / SERIGRAFIA 2OO8* Design DIGITAL NATURE* Design PARADE COLLECTION* Design

muster@abet.de ABET GmbH / 32051 Herford / Füllenbruchstr. 189 / T 05221 34770 / F 33196 / muster@abet.de / www.abetlaminati.com

Unlimited selection


Oberflächen

Marktübersicht

den. Koralle Eiche Vulcano CC zieht seine Betrachter in den Bann – dieser Boden vitalisiert, belebt und fasziniert und ist damit mehr Kunstwerk, denn Dielenboden.

mafi

Alle Angaben laut Hersteller

mafi art meets nature: mafis Koralle Eiche Vulcano CC Hier wird der Boden zur Leinwand: mafi setzt die ursprüngliche Maserung von Naturholz kunstvoll in Szene. Die österreichische Manufaktur fertigt wohngesunde Bodenbeläge aus dem natürlichsten aller Werkstoffe. Im Falle des Vorzeigeprodukts Koralle Eiche Vulcano CC hat mafi ein besonderes Designobjekt geschaffen. Zur Verwendung kommt Eichenholz, welches ohne Zugabe chemischer Zusätze ausschließlich wärmebehandelt wird. Die naturgeölte Eiche aus nachhaltiger Forstwirtschaft wird zu beständigen Dielen im Drei-Schichtaufbau mit kleiner Fase an der Längsseite und ca. vier Millimeter Laufschicht, sowie ca. vier Millimeter Gegenzug aus gleicher Holzart verarbeitet. Dazwischen befindet sich zum Zwecke des Trittschallschutzes eine Weichholzmittellage. Die einzigartige Farbgebung charakterisiert diesen Naturholzboden: Zum einen zeigt Koralle Eiche Vulcano CC einen durchgängigen Farbverlauf in seiner natürlichen Zeichnung und zum anderen werden die naturgegebenen Risse, Ausfalläste und größeren Äste bewusst mit farbintensivem Kitt betont. Custom Colour (CC) zeichnet ein innovatives Farbenspiel und steht dafür in verschiedenen Tönen zur Auswahl. Damit drückt mafi dem Trend von Farbakzenten im Parkettbereich seinen Stempel auf. Das ausgesprochen lebhafte Erscheinungsbild des Kernholzes mit seinen ästhetisch eingearbeiteten Rissen ist die Benchmark für farbenfrohe Applikationen bei Naturholzbö40

POS-Ladenbau n 4 • 2016

art meets nature: mafi‘s Coral Oak Vulcano CC Floor becomes canvas: mafi elaborately stages the original grain of natural wood. The Austrian manufacturer designs flooring for healthy living from the most natural of all materials. Its flagship product Coral Oak Vulcano CC (Koralle Eiche Vulcano CC) is a special design object. It is made from oak (heat-treated without the addition of chemical additives). The planks made from naturally oiled oak (from sustainable forestry) with softwood middle layers as impact sound insulation, live by their color: Coral Oak Vulcano CC shows a continuous gradient in its natural graining and the inherent cracks, knotholes and large knots are emphazised with intensely hued fillers. Custom Colour (CC) draws an innovative color play. Colorful applications become the benchmark in natural wood floors. Coral Oak Vulcano CC draws its viewers into the spell: This floor vitalizes, animates and fascinates, and is therefore more artwork than flooring. www.mafi.com

Project Floors Stilsicher präsentieren Neben Trends wie großformatigen Planken kommen auch eher klassische Stilrichtungen wie die Fischgrät-Verlegung wieder groß raus. Sie ist eine klassische Variante aus dem Echtholzparkettbereich. Diese Verlegeart verleiht Räumen eine elegante Anmutung. Project Floors bietet sechs Dekore im Sondermaß 457 x 76 Millimeter an, die diese Verlegeart einfach realisierbar machen. Die rundum gefasten Elemente bieten aber auch weitere Möglichkeiten für eine ansprechende und individuelle Innenarchitektur. Neben der Fischgrätverlegung sind die Planken auch ideal für andere Verlegearten wie zum Beispiel für die Holzblock- oder als Leiterboden-Verlegung. Der Project Floors-Designbodenbelag in dem Dekor PW3610HB harmoniert mit seinem warmen neutralen Holzton perfekt mit jeder Einrichtung eines Ladenlokals und schafft eine elegante Bühne für die Ware.

Project Floors

Die optisch aufwendige Fischgrätverlegung unterstreicht den hochwertigen Charakter der Ausstattung. Der strapazierfähige Bodenbelag ist wasserunempflindlich, leicht zu reinigen und übersteht problemlos auch tägliche Belastungen durch großen Kundenansturm. Present in Style In addition to trends such as large-size planks, more classic styles like the herringbone patterns are coming back. It is a classic variant of the solid wood floor design and the pattern gives rooms an elegant look. Project Floors offers six decors in special dimensions 457 x 76 millimeters, which makes this pattern easy to install. The all-round beveled elements also provide additional opportunities for an attractive and individual interior design. The planks can do more than herringbone patterns. They are also ideal for other patterns, such as wooden block or ladder layouts. Project Floors’ design flooring decor PW3610HB comes in warm, neutral wood colors that harmonize perfectly with any shop interior, creating an elegant stage for the goods. The optically complex herringbone pattern underlines the sophisticated character of the interior design. This hardwearing flooring is water resistant, easy to clean and easily withstands daily exposure to large crowds. www.project-floors.com


Ansichtssachen Neue Techniken schaffen neue Shopping-Welten

Rooms with Views New technologies create a whole new world of shopping

POS-Ladenbau n 4 â&#x20AC;¢ 2016

41


Praxisbericht

Trend

Ein Tag am Meer oder eine wundervolle Winterwelt Fotoboden gestaltet Erlebniswelten bei Globetrotter

S

ommer, Sonne, Strandvergnügen oder ein Winter-Wunderland: Der Einzelhandel weiß, wie man Kunden in Kauflaune bringen kann. Erlebniswelten sollen emotional berühren und so zum Kauf anregen. So geschehen in der Dresdener Filiale des Outdoor-Zubehör-Spezialisten Globetrotter unter dem Motto „Ein Tag am Meer“: Die Basis ist ein Strandmotiv mit Brandung aus dem Designpool von Fotoboden, einem individuell bedruckbaren Vinylboden. Mit einem Strandwachturm in den Dünen wird die Illusion dann perfekt. Thematisch passende Bademode sowie Outdoor-Bekleidung werden an Schaufensterpuppen präsentiert. Die gleiche Systematik funktioniert auch im Winter: Figuren zeigen die aktuelle Wintermode, eine Schlitten-

bahn auf Fotoboden macht Lust auf Wintersportaktivitäten.

Der Effekt „Durch die Gestaltung einer besonderen Erlebniswelt mit durchweg positiven Aspekten kann man die Kundenbindung sehr gut und mit einfachen Mitteln steigern“, sagt Timo Michalik, Vorstand der visuals united ag. „Die Produkte werden im passenden Umfeld und im praktischen Einsatz gezeigt.“ Dies sorge für einen erhöhten Abverkauf sowie Kundenbindung. „Wir bedrucken auf Kundenwunsch jede Fläche individuell, die Bilddaten kommen entweder vom Kunden, seiner betreuenden Agentur oder aus dem riesigen Fundus von Fotoboden.“ Danach

▲ Alternative für die kalte Jahreszeit: Wintersport / Snow sports replace beach feeling when the weather gets colder

42

POS-Ladenbau n 4 • 2016


erfolgt ein fotorealistischer Druck mit 1,8 Milliarden Pixeln je Quadratmeter. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei unendlich: Egal ob Raumgestaltung, Produktinszenierung, Schaufensterdekoration, große oder kleine Flächen am POS oder imagefördernde Instore-Kommunikation innerhalb eines Ladens: Fotoboden zieht das Augenmerk des Kunden immer direkt auf die gewünschte Fläche. Fotoboden ist wiederverwendbar, also für den vielfachen Einsatz

tauglich. Der Bodenbelag kann entweder in verschiedenen Häusern für identische Aktionen genutzt oder alternativ nach einem großflächigen Einsatz für die Nutzung in der Schaufenstergestaltung oder für Podeste einfach mit einem Cutter zurecht geschnitten und so für verschiedene Maße angepasst werden. Weitere Vorteile: Fotoboden ist zu 100 Prozent ökologisch, da vollständig recycelbar. Wichtig für den Einsatz am POS: Alle notwendigen Zertifizierungen für den gewerblichen Einsatz sind vorhanden, darunter die baurechtliche Zulassung, CE-Zeichen, Brand- und Rutschhemmung sowie eine zusätzliche Versicherung über zehn Millionen Euro bei der Provinzial. n

▲ Stimmungsvolle Produktpräsentation / Atmospheric presentation

A Day at the Seaside or a Winter Wonderland Fotoboden organises Worlds of Experience at Globetrotter Summer, sun, sand or winter wonderland: retailers know how to whet shoppers’ appetite. The easiest way to do this is by creating an experience world that strikes an emotional nerve, prompting customers to buy. And this is what they did at the Dresden branch of outdoor equipment specialist Globetrotter with “A Day at the Seaside”. The basis for this is a beach motif with breakers care of the design team at Fotoboden who make custom printed vinyl flooring. To perfect the space, a beach watchtower was placed in the dunes. Beachwear, plus outdoor clothing to match all this, was then presented on shop display mannequins. The same system is also used in winter: mannequins present the latest fashion, while a toboggan runs on a Fotoboden vinyl floor to whet consumers’ appetites for winter sports.

The effect “Designing a special world of experience with positive aspects throughout is a simple but effective way to increase customer ties”, says Timo Michalik, Board Director at visuals united ag. “The products are presented in a suitable setting and in practical use.” This, he says, increases sales and promotes custo-

mer ties. “We custom print each area to the client’s specification with picture data coming either from the customer, the agency looking after them or Fotoboden’s own vast archive.” After this, a photo-realistic print is produced boasting 1.8 billion pixels per square metre. Possible areas of application for this product are endless: whether for interior design, product staging, shop window decoration, large or small areas at the POS, image-promoting focal points or in-store communication, with Fotoboden the customers’ gaze is always attracted directly to the desired area. Fotoboden is reusable, so it can serve multiple applications. The floor covering can either be used in a number of outlets for identical campaigns or, alternatively, it can easily be cut to size with a craft knife after large-area use and adapted to different dimensions in shop window design or for podiums. Other advantages: Fotoboden is 100 per cent ecological and also 100 per cent recyclable. A key benefit for use at the POS: all necessary certifications for commercial use are in place including building permits and CE labelling, flame-retardancy and slip resistance as well as liability insurance of up to ten million Euro at Provinzial. n POS-Ladenbau n 4 • 2016

43


Praxisbericht

Trend

Mamas & Papas Flagship-Store in London

Foto: Vitra

▲ Mamas & Papas in der Westfield White City / Mamas & Papas in Westfield White City

Foto: Vitra

▲ Beleuchtung unterstreicht die Themenwelt / Lighting improves visibility of baby‘s worlds

44

POS-Ladenbau n 4 • 2016


D

er Lichtspezialist Ansorg realisierte gemeinsam mit Vitra und dem Architekturbüro Dalziel & Pow den neuen Flagship-Store der Marke Mamas & Papas in London. Ein Ensemble abgestimmter Materialien, Ladenbausysteme und Leuchten trifft für die Ansprache der Generation Y auf digitale Elemente. Mamas & Papas ist ein Fachgeschäft für Baby- und Kleinkindbedarf, das junge Familien inspiriert und in ihrer neuen Elternrolle unterstützt. In Großbritannien unterhält die Kette heute 31 Geschäfte, darunter der kürzlich eröffnete Flagship-Store in Westfield White City, London. Im Planungsstadium wurden digitale Elemente und ein umfassender Servicegedanke speziell für die Generation Y, also technikund erlebnisorientierte 28- bis 35-Jährige, berücksichtigt. Die Inneneinrichtung strahlt Ruhe und Klarheit aus. Der Verkaufsraum ist passend zu den zentralen Bedürfnissen frisch gebackener Eltern in verschiedene „Welten“ unterteilt. Sich bewegende Wolkenprojektionen nehmen sporadisch die Form von Tiersilhouetten an – ein subtiler

Foto: Vitra

▲ Kinderwagen in Reih und Glied / Baby buggies lined up

und emotionaler Einsatz von Technologie. Ansorg lieferte ein Beleuchtungskonzept, das auf das Interior Design des Stores abgestimmt ist und die Warenwelt in Szene setzt. Um dem Sortiment die perfekte Bühne zu bieten, wurde bei der Auswahl des Lichts auf eine hohe Lichtqualität mit optimaler

Farbwiedergabe geachtet. Zum Einsatz kommen Leuchten der Serien Vecto, Lightstripe und Bop. Gerade eine akzentuierte und perfekt auf die Ware ausgerichtete Beleuchtung lädt die Kunden ein, sich von dem besonderen Ambiente verzaubern zu lassen und sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben. n

Mamas & Papas Flagship Store in London

T

he lighting specialist Ansorg realized together with Vitra and Dalziel & Pow the new Mamas & Papas flagship store in London. An ensemble of coordinated materials, shopfitting systems and lighting fixtures is digitally enhanced to the meet the demands of Generation Y. Mamas & Papas is a nursery retail brand that inspires young families and helps them navigate the world of parenting. The specialist retailer now has 31 stores throughout the UK, including the recently launched flagship store in Westfield White City, London. Digital elements and a full-service shopping experience tailored specifically to Millennials – tech-savy and experience-oriented 28 to 35 year-olds – were planned right from the early concept stage. The store interior exudes a sense of calmness and clarity, and is organised into different ‘worlds’ based on the key needs of new parents. Animated wall projections of clouds take on animal forms, adding a subtle touch of technology. The

Foto: Vitra ▲ Baby- und Kinderbekleidung für verschiedene Alterstufen / Baby‘s and childrens apparel for every age

lighting concept by Ansorg perfectly complements the store interior and highlights the individual ‘worlds’. Luminaires from the Vecto, Lightstripe and Bop series were selected for their excellent lighting quality and optimum colour rende-

ring, for perfectly staged merchandising. Accent lighting, perfectly adapted to the merchandise, invites customers to engage with the enchanting atmosphere and enjoy an inspirational shopping experience. n POS-Ladenbau n 4 • 2016

45


Praxisbericht

Trend

Montblanc FlagshipStores Boutiquen mit audiovisueller Kommunikation

en Wall 52 in Hamburg als Concept Store. Bis Ende des Jahres sollen weltweit mehr als 500 Montblanc-Boutiquen fertig umgestaltet sein.

Die visuelle Lösung In jeder Boutique soll eine digitale Lösung das Shop-Erlebnis interaktiver machen, ausgewählte Produkte vorstellen und die Marken-Story hervorheben. Sie setzt auf: - zwei synchronisierte 75-Zoll-Bildschirme, auf denen die Montblanc-Produkte zu sehen sind - ein Touchscreen, mit dem man zu Montblancs iOS-App gelangt - ein weiterer Bildschirm, der mit einem Video Einblicke in die Expertise des Uhrmachens und die Firmengeschichte liefert. Darüber hinaus hat Mood Media im Schaufenster des Montblanc Flagship-Stores am Hamburger Neuen Wall eine für große Helligkeit ausgestattete Display-Wand mit einer Größe von 4,86 x 1,37 Metern installiert, die aus acht kombinierten 55-Zoll-Bildschirmen besteht.

Maßgeschneiderte Playlist

▲ Edelboutique mit Multimedia-Ausstattung / Boutique edquipped with Multimedia

M

ontblanc setzt in weltweit mehr als 500 Concept Stores auf Visual Communication und passende akustische Untermalung seiner edlen Luxusprodukte. Die deutsche Luxusmarke Montblanc gestaltet ihre Concept Stores auf fünf Kontinenten mit der Unterstützung von Mood Media um. Im Rahmen einer umfassenden Neuausrichtung wurde eine innovative Videolösung installiert und zugleich die Musik, die bisher in den Geschäften der Luxusmarke lief, durch ein maßgeschneidertes Musikdesign ersetzt. Montblanc steht für hochwertige 46

POS-Ladenbau n 4 • 2016

Schreibgeräte, Uhren, Lederwaren, Schmuck und Parfüm und bietet seinen Kunden eine moderne Geschäftsatmosphäre, indem das Unternehmen eine Balance zwischen aktuellem Design und zeitloser Eleganz schafft. Durch die Bereitstellung unterschiedlicher Videolösungen entstand eine Atmosphäre, die zahlreiche Sinne anspricht und die Kunden in die MontblancWelt eintauchen lässt. Ende 2015 wurde mit der Neugestaltung auf fünf Kontinenten begonnen, zwölf Läden sind bereits mit den neuen Lösungen ausgestattet, darunter eine 200 Quadratmeter große Boutique am Neu-

Die Sound-Designer haben für Montblanc ein individuelles Musikerlebnis kreiert, das auf zwei wichtigen Werten der Marke basiert: Luxus und zeitgenössischer Lebensstil. Das Musikprogramm entspricht den Musikgeschmäckern vier unterschiedlicher Kundenprofile: - Jazz und moderne Musik - Deep House und Chill House speziell für jüngere Zielgruppen - weiche, akustische und vom Jazz angehauchte Sounds - Retro-Musik für Montblanc-Sammler, die auf die Limited Editions Bezug nimmt. Bei einem Instrumental-zu-Gesang-Verhältnis von 2:1 überwiegt der instrumentelle Programmanteil, damit die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Kunden gefördert wird. Ken Eissing, President In-Store Media von Mood Media, erklärt: „Im Zuge der Zusammenarbeit konnten wir innovative Video- und Audiolösungen für die weltweit erfolgreiche Marke Montblanc entwickeln. Wir sind stolz darauf, dass wir Teil dieser Veränderung sind und Montblanc in der Entwicklung eines neuen Store Designs unterstützen, indem wir ein einzigartiges Erlebnis schaffen, das alle Sinne der Kunden anspricht.“ n


Montblanc Flagship Stores Audiovisual Shop Communication

I

n more than 500 concept stores around the globe, Montblanc trusts in visual communication and background music to stage their noble luxury products. The German luxury brand Montblanc is designing its concept stores on five continents with the support of Mood Media. As part of a major redesign, an innovative video solution was installed and at the same time, they have replaced the music that was previously playing in the luxury brand‘s shops with a customized audio arrangement. The brand Montblanc stands for high quality writing instruments, watches, leather goods, jewelry and perfume and offers its customers a modern business atmosphere by creating a perfect balance between contemporary design and timeless elegance. By providing different video solutions, the two companies created an atmosphere that appeals to many senses and immerses the customer in the World of Montblanc.

The redesign began at the end of 2015 on five continents; twelve stores are already equipped with the new solutions, including a 200-square-meter boutique at Neuer Wall 52 in Hamburg as a concept store. By the end of this year, more than 500 Montblanc boutiques throughout the world will be completely redesigned.

The visual solution In every boutique, a digital solution will make the store experience more interactive, introduce selected products, and highlight the brand story. It builds on: - two synchronized 75-inch screens, which show the Montblanc products, - a touch screen that takes you to the Montblanc iOS app, - and another screen that delivers a video insight into expert horology and the company history. Additionally a display wall with a size of 4.86 x 1.37 meters was installed, equipped for high brightness, consisting of eight combined 55-inch screens, in the shop window of the Hamburg Montblanc flagship store at Neuer Wall.

Customized playlist The sound designers have created an individual musical experience for Montblanc, based on two key values of the brand: luxury and contemporary lifestyle. The music program corresponds to the musical tastes of four different customer profiles: - jazz and modern music, - deep house and chill house specifically for younger audiences, - soft, acoustic sounds inspired by jazz, - and retro music for Montblanc collectors, taking on the Limited Editions. With an instrumental to vocals ratio of 2:1, the instrumental program outweighs the vocals to encourage communication between employees and customers. Ken Eissing, President In-Store Media at Mood Media, explains: “As part of the collaboration, we were able to develop innovative video and audio solutions for the worldwide successful brand Montblanc. We are proud to part of this transformation and to support Montblanc in the development of a new store design by creating a unique experience that appeals to all the senses of the customers.” n

▲ Klassisch-edle Ausstattung / Noble furniture styled classically

▲ Schon von außen ist das AV-Konzept zu sehen / AV-concept visible from the outside

POS-Ladenbau n 4 • 2016

47


Praxisbericht

Trend

Storytelling mit dynamischer Lichtinszenierung Innovativ, dreidimensional, dynamisch – die Lichtinszenierungen in den sechs Schaufenstern auf zwei Ebenen des Modehauses Hellner auf Sylt ziehen neugierige Blicke schon von Weitem an

E

twa zwei Minuten dauert das Lichtspektakel, bei dem die Schaufenster miteinander zu interagieren scheinen. Urlauber bleiben meist bis zu einer Woche auf der Insel, weshalb sieben verschiedene Lichtszenarien entworfen und programmiert wurden, die im täglichen Wechsel selbstständig ablaufen. Sowohl im Verkaufsbereich als auch in den großen Schaufensterkuben greift das LEDLichtkonzept von Oktalite den regionalen Bezug auf: Von der Beleuchtung erwartete Inhaber Karl Max Hellner eine warme Atmosphäre, die das Leben auf Sylt widerspiegelt. Gleichzeitig sollten die Farben der Waren realistisch zum Ausdruck gebracht

werden – bei Mode eine essenzielle Aufgabe der Beleuchtung. Die Wahl für die 1.000 Quadratmeter große Verkaufsfläche fiel auf LED-Strahler der Typen Quira und Taro Mini. Ein LED-Modul Best Colour mit einem Farbwiedergabeindex von über 90 soll die Farbechtheit sicherstellen. Die Brandung der Nordsee, die nur 200 Meter vom Store entfernt liegt, setzt sich im Modehaus in Form eines Lichtstrahls fort, der wie eine Welle von einem Schaufenster zum nächsten rollt. Außerdem sollte das pulsierende Leben auf Sylt nachempfunden werden – eine Anforderung, die Oktalite durch ein rhythmisches Lichtkonzept löste. Der durch die Einkaufspromenade flanie-

▲ Die ganze Fensterfront wirkt wie eine große Leinwand / The whole front is used like a huge screen

48

POS-Ladenbau n 4 • 2016

rende Inselbesucher wird so auf emotionale Weise angesprochen und zum Verweilen eingeladen. Hellner Moden erhielt vom Handelsverband Deutschland den Preis „Store of the Year“ im Bereich Fashion. Wenn der Kunde das Modehaus betritt, wird er auf einem als Steg gestalteten Laufweg durch das Geschäft geführt. Das inseltypische Naturmaterial Reet ist in die Deckengestaltung integriert und der Boden in Sandoptik gehalten. Zudem entdeckt der Besucher Strandkorbgeflecht an den Wänden. Bilder und Videos von Sylt sowie Geräusche von Wellen und Möwen runden das umfassende Konzept ab. n


▲ Bildschirme wirken wie Fenster nach draußen / Screens imitate windows

▲ Reet und Leuchten für eine besondere Atmosphäre / Atmosphere made by reeds and lighting

Storytelling with Dynamic Lighting Effects Innovative, three-dimensional, dynamic. The lighting effects in the six windows on two levels of the fashion store Hellner on Sylt are absolute eye-catchers, even from afar

T

he light spectacle lasts for about two minutes, and it seems that the windows interact with each other. There are seven different lighting scenarios, each day showing a different one. The LED concept by Oktalite picks up regional hues in both the sales area as well as in the big showcase cubes. The owner Karl Max Hellner wanted the illumination to convey a warm atmosphere that reflects life on Sylt. At the same time, he wanted the color of the goods to shine authentically. Oktalite opted for the LED spotlights Quira and Taro Mini to illuminate the 1,000square-meter retail space. The LED module Best Colour, with a color-rendering index of over 90, ensures the color fastness. The surf of the North Sea, which is just 200 meters from the store, continues in the

fashion store in the form of a light beam, rolling like a wave from one showcase to another. In addition, the owner wanted to emphasize the vibrant lifestyle on Sylt, which Oktalite realized with a rhythmic light concept. The German Trade Association awarded Hellner Moden “Store of the Year” in the fashion category. When a customer enters the fashion store, they are guided through the store by means of a boardwalk. The island-style natural material reed is integrated into the ceiling design and the floor is kept in sand optics. In addition, the visitor will discover beach wicker meshwork on the walls. Photos of Sylt and the sound of waves and seagulls complete the comprehensive concept. n POS-Ladenbau n 4 • 2016

49


Praxisbericht

Trend

Kühlregal in Wellenform Der neue Rewe Premiummarkt

Foto: KMW Kühlmöbelwerk Limburg GmbH

S

▲ Eine coole Schlange bietet frisches Obst und Gemüse / A cool snake displays fresh fruits and vegetables

ushi zum Mitnehmen, saisonale Bioprodukte aus der Region und eine große Auswahl an der Fischtheke: Das Motto „Premium leben“ des Rewe Markts im CityQuartier Fünf Höfe an der Theatinerstraße im Herzen Münchens wird schon beim Warenangebot spürbar. Der Markt setzt allerdings nicht nur mit Blick auf sein Lebensmittelsortiment auf ausgewählte Qualität, auch die Kühlmöbel erfüllen höchste technische Standards – und das in innovativem Design. Für die Präsentation des Obst- und Gemüsesortiments produzierte KMW in einer Sonderanfertigung für Obst und Gemüse ein 16 Meter langes Kühlregal in Wellenform. Wer nach dem Einkauf nicht direkt nach Hause möchte, kann am Ausgang des Markts von KMW entwickelte, gekühlte Schließfächer nutzen.

Energieeffizienz in KlavierlackOptik Das Bild des neuen Premiummarkts wird von dem wellenförmigen Kühlregal be50

POS-Ladenbau n 4 • 2016

stimmt, das sich über eine ganze Wand erstreckt. Die schwarze Klavierlack-Optik der Kopfblenden fügt das großflächige Regal optisch optimal in das elegante Ambiente des Markts ein. Passend dazu wurde die Frontverkleidung der Fußleisten in hochwertigem Edelstahl gefertigt. Das robuste, silberfarbene Material betont durch den farblichen Kontrast zu Obst und Gemüse die geschwungene Silhouette des Warenregals. Um die außergewöhnliche Form des gekühlten Obst- und Gemüseregals umzusetzen, hat der deutsche Kühlmöbelhersteller KMW einige Herausforderungen gemeistert: Rechteckige Module und Bauteile der Kühlregale mussten an die vom Kunden gewünschte Wellenform angepasst werden, ohne dabei wichtige Faktoren wie Energieeffizienz und Funktionalität zu vernachlässigen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat KMW zum Beispiel die sonst üblichen geraden Nachtrollos den geschwungenen Kühlregalen angepasst. Auch nach Ladenschluss ist so die energieeffiziente Kühlung der Waren gewährleistet.

Besonders wichtig: Die einzelnen Obst- und Gemüsesegmente brauchen verschiedene Lagertemperaturen. Damit die Frische und Qualität der teils sehr temperaturempfindlichen Früchte sichergestellt ist, definierte KMW für das Regal neun individuell regulierbare Kältezonen. Bei der Umsetzung mussten auch bauliche Gegebenheiten des Markts – beispielsweise eine tragende Betonsäule – berücksichtigt werden. KMW integrierte das Bauteil, indem hochwertige Haken an der Säule zum Aufhängen von Bananen angebracht wurden. Die Säule fügt sich so für das Auge des Kunden perfekt in das Obstregal ein und dient als Warenauslage für Bananen ohne Druckstellen. In gerade einmal fünf Wochen plante und installierte das Kühlmöbelwerk aus Limburg die spezielle Kühlkonstruktion für den Münchner Rewe Premiummarkt.

Gekühlte Schließfächer Um Kunden ihren Lebensmitteleinkauf noch komfortabler zu machen, bietet der


Markt gekühlte Schließfächer an. Die Idee dahinter ist so einfach wie praktisch: „Jetzt einkaufen, später abholen“. Rewe ermöglicht so seinen Kunden, den Einkauf nach dem Museumsbesuch, dem Shopping oder dem Arbeitstag bequem vor Ort in den Schließfächern außerhalb des Kassenbereichs abzuholen – die Kühlkette wird also nicht unterbrochen. Auf diese Weise sind die Kunden von den Ladenöffnungszeiten des Supermarkts unabhängig. Ein einfacher Rot-Grün-Farbcode in der Beleuchtung zeigt an, welche Fächer frei und welche belegt sind. Gitter und Plexiglasböden trennen die einzelnen Abteile voneinander und kleine Spalten zwischen den Fächern sorgen für eine normale Zirkulation der Luftströme, sodass eine gleichmäßige Kühlung der Produkte garantiert ist. Milchglasscheiben als Türen schützen die Schließfächer nicht nur vor Blicken, sondern verleihen dem gekühlten Spind auch sein edles Aussehen. Die innovative Lösung kommt bei Kunden sehr gut an und unterstützt das Premium-Einkaufserlebnis im Markt. n

Foto: KMW Kühlmöbelwerk Limburg GmbH

▲ Das frische Selbstbedienungslager entlastet beim weiteren Einkauf / The refrigerated self-service storage alleviates shopping tours

Anzeige

Wave-shaped Chiller Cabinet The new Rewe premium store

A

glance at the select products on offer at the new Rewe store in Munich’s Fünf Höfe city quarter and you get a real feel of their “premium living” slogan. But the premium store also boasts state-ofthe-art technical standards and top innovative design in its chiller shelving. KMW has custom-built a 16-meter-long wave-shaped chiller display in a mere five weeks to showcase the store’s fresh fruit and vegetables. The top panels of the chiller cabinet are finished in a black piano lacquer look, visually integrating the cabinet into the supermarket’s elegant ambiance. The waveshaped display case is thus a defining element of the new premium store’s image. KMW of Limburg mastered a number of challenges to fabricate the unusual piece of refrigeration equipment. The manufacturer

of commercial chiller cabinets had to adapt the unit’s rectangular modules and components to fit the wave shape the customer desired. And of prime importance was to ensure that energy efficiency and functionality were incorporated into the design. KMW developed nine individually controlled refrigeration sections to enable shelf display of fruits and vegetables requiring different temperatures. To make grocery shopping even more convenient, the store offers refrigerated lockers. Shoppers can conveniently store their perishables purchased at the shop during the day in the individual cold storage units until they are ready to pick them up – the cold chain remains uninterrupted. Simple red-green indicator lights on the lockers show which ones are available and which are occupied. n

Wir geben Ihren Gedanken ein Profil Standard war gestern: Getreu dieses Mottos werden in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kunden individuelle Profillösungen für Warenauszeichnungssysteme sowie für den Ladenbau entwickelt. Die Salamander Technische Kunststoffprofile GmbH verfügt neben einer eigenen Entwicklungs& Anwendungstechnik über einen modernen Werkzeugbau sowie eine leistungsfähige Extrusion. Die ausschließlich in Deutschland produzierten Profile haben sich weltweit durchgesetzt und bieten eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. www.salamander-kunststoffprofile.de

g

nun

ich sze

u

isa Pre

n

iste

zle hut

ßsc

Sto

bs

kela

Soc

e

fil pro

ss chlu e

l rofi

lp inke

W

r

ime

le Um D

file n 3 • 2016 POS-Ladenbau pro s g un icht

51


Interview

Lichtkonzept

Licht macht Stimmung Petra Bucher beantwortet, was geschickte Beleuchtung in einem Geschäft bewirken kann – und wie man dorthin kommt

G

anz gleich, um welche Art von Projekt es sich handelt und wie komplex die Aufgabenstellung ist, bei Umrüstung auf moderne LED-Technologie geht es um Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz. Aber Licht soll auch visuell angenehm empfunden werden, Licht soll nicht blenden, das Licht soll motivierend auf die Arbeit wirken, Licht soll die Menschen in gewisser Weise lenken und sogar im Store verkaufsfördernd wirken. Denn im Verkaufsraum und am Point of Sale ist es wie auf der Bühne: Licht und Special Effects sorgen für Aufmerksamkeit und Begeisterung. Im Trend stehen dabei intelligente Lichtlösungen. Automatisierte Anwendungen sorgen für unterschiedlichste Lichtstimmungen, Motivation und Aufmerksamkeit. Licht, das sich in Intensität und Farbtemperatur steuern lässt und im Gleichgewicht mit dem natürlichen Licht für energieeffiziente Lösungen sorgt. Neueste Technologien unterstützen unterschiedliche Bedürfnisse im Store, am POS und im Schaufenster. Das ist die Theorie und Aufgabe vieler Anwendungen, die Beobachtung in der Praxis sieht in vielen Fällen jedoch anders aus. Welche Aspekte sind bei der Entscheidung für eine neue moderne LED-Beleuchtung wichtig?

Aufgabenstellung 1. 2. 3.

4.

Perfektes Licht für Shops & Retail. Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz. Investitionskosten für Beschaffung, Installation, Service, Lebensdauer, Erweiterbarkeit, Flexibilität, Ersatzteilkosten und natürlich Stromverbrauch sind wichtige Kriterien. Emotionale Shoppingwelten, die den Kunden begeistern und verkaufsfördernd wirken.

Checkliste und Kriterien

Trends und neue Technologien

Bei der Auswahl für eine gute Storebeleuchtung beachten Sie bitte folgende Kriterien: 1. Quantitative Angaben zur Lichtqualität des Produkts stehen im Vordergrund, weil technische Angaben und Systemfakten zu vergleichen sind. 2. Achten Sie besonders auf ein optimales Thermomanagement für lange Lebensdauer und lassen sich diese belegen. 3. Beurteilen Sie die Lumen-per-WattChampions im Ergebnis des Leuchtensystems. 4. Beachten Sie die Auswahl der Lichtfarbe und Lichtqualität für Ihr Raum- und Materialkonzept. 5. Fordern Sie eine Lichtplanung vom Profi und berücksichtigen Sie das Markenimage. 6. Schaffen Sie Emotionen mit Licht. 7. Coming in: Schon das Schaufenster entscheidet über Kundenfrequenz. 8. Leitung und Verteilung von Besucherströmen: zu wenig oder zu viele Highlights? 9. Licht und Farben verändern sich mit den Jahreszeiten, auch Deko und Materialien ändern sich: Gut wäre anpassbares und selbst anpassendes Licht. 10. Smarte Bausteine und Steuerungen für die Verkaufsstrategie.

Für Retail, Shops und Malls birgt der rasante technische Wandel unzählige Vorteile und Effekte. Gute Gründe für ein Upgrade, denn intelligente Lösungen steuern nicht nur das Licht und den Geldbeutel, sondern auch das Interesse Ihrer Kunden! 1. Individuelle Lichtsteuerung mit optimaler Lichtqualität. 2. Lichtmanagementsysteme – die Steuerung und Koordination von Leuchten bietet Flexibilität und Mehrwert. 3. Tageslichtabhängige Steuerungen für optimale Energiedaten. 4. HCL Human Centric Lighting – akzentuiert und emotional wirkendes Licht in Store und Malls mit individuellen Lichtszenen von 2200K–6500K und RGB-Farben 5. Smarte intelligente Lösungen mit Bluetooth-Technologie für App-Steuerungen. Einfache und kabellose Installation über App für Lichtszenen im Schaufenster. Visual Merchandiser können problemlos unterschiedliche Lichtwirkungen erzeugen und Präsentationskonzepte entwickeln.

Fazit Viele rationale und emotionale Aspekte sind bei der Auswahl der Beleuchtungsanlage entscheidend. Bitte prüfen Sie kritisch und investieren in Ihre optimale Lichtlösung.

Petra Bucher

Geschäftsführerin Lamp83 CEO Lamp83

52

POS-Ladenbau n 4 • 2016


â&#x2013;˛ Das richtige Licht hilft beim Verkauf von Waren aller Art / Proper lighting enhances the sales of goods

The Mood of Lighting

adaptable and self-adjusting light concept. 10. Smart devices and controls for your sales strategy.

Petra Bucher about the impact of proper lighting â&#x20AC;&#x201C;

Trends and new technologies

and how to get there

For retail floors, shops and malls the rapid technological advancements offer countless benefits and effects. Good reasons to upgrade, because intelligent solutions not only control the light and the budget, but also the interest of your customers!

N

o matter what type of project and how complex the task may be, the conversion to modern LED technology boils down to cost-effectiveness and energy efficiency. Light should be perceived visually pleasant, not glaring. At the work place light should be motivating. Light acts as a guide for people, and light even acts to promote sales in a store. Intelligent lighting solutions are trending. Automated applications provide for a variety of lighting moods, motivation and attention. Light that can be controlled in intensity and color temperature operates in balance with the natural light for energyefficient solutions. What aspects are important in choosing a new modern LED lighting concept?

Task 1. 2. 3.

Perfect light for shops and retail floors. Economy, reliability, and energy efficiency. Investment costs for procurement, installation, service, durability, expandability, flexibility, cost of spare parts, and, of course, power consumption are important criteria.

4.

Emotional shopping worlds that inspire customers and act to promote sales.

Checklist and criteria When choosing good store lighting, please consider the following criteria: 1. Quantitative information on the light quality of the product is at the forefront, because technical data and system facts need to be compared. 2. Pay particular attention to optimal thermal management for long service life; ask for proof. 3. Evaluate the lumens-per-watt champions in the result of the lighting systems. 4. Pay attention to the selection of the light color and light quality for your space and material concept. 5. Request a lighting design from professionals and consider the brand image. 6. Create emotions with light. 7. Coming in: the showcase decides on footfall. 8. Guide and distribute visitor flows: too little or too many highlights? 9. Light and colors change with the seasons, and decorations and materials change, too: It would be good to have an

1. 2. 3. 4.

5.

Individual lighting control with optimum lighting quality. Light management systems: Controlling and coordinating lights provides flexibility and value. Daylight-dependent controls for optimum energy data. HCL Human Centric Lighting: Accented and emotional lighting in stores and malls with individual settings from 2200K to 6500K and RGB colors. Smart intelligent solutions with Bluetooth technology for app controls: Easy and wireless installation via app for lighting scenes in the shop window. Visual merchandisers can easily create different light effects and develop presentation concepts.

Conclusion Many rational and emotional aspects are crucial when choosing a lighting system. Please be critical and invest in your optimum lighting solution. POS-Ladenbau n 4 â&#x20AC;˘ 2016

53


Fachbeitrag

Multichannel-Retailing

Foto: Deejpilot

▲ Venedig – wie der Handel durch Kanäle strukturiert / Venice, like retail, is built on channels

Canal Grande Pure-, Cross-, Multi-, Omnichannel-Retailing … Wie Händler sich in ihrem eigenen Buzz-WordDickicht verheddern und dabei das Wesentliche übersehen: Was will der Kunde?

D

ie vielen kleinen und großen Kanäle in Venedig machen den Charme der Lagunenstadt aus. Verbunden über unzählige Brücken kommt man über Wasser- und Fußwege zwischen ihnen hin und her. Sie scheinen alle miteinander verbunden. Ein schönes Bild für die Idee des Omnichannel-Shoppings. Omnichannel-Retailing kommt dem Kundenwunsch nach spontanem Shoppen nach. Egal wo der Kunde sich gerade befindet, soll ihm das gleiche Sortiment, gute Warenverfügbarkeit und eine emotional ansprechende Customer Journey ganz im Sinne der Marke geboten werden. Dabei stehen ihm viele Kanäle offen: der Flaghip-Store in der Fußgängerzone, der Markenshop im Internet, mobiler Smartphone-Zugang zum Webshop oder zum Gesamtkatalog über Online-Kioske im Store. Beworben wird ein durchgängiger Service in allen Kanälen. Fließend sollen die Übergänge angeblich sein. Der Kunde soll gar nicht wahrnehmen, wo er shoppt. Doch wie sieht das „Mehrkanal-Business-Venedig“ in Wirklichkeit aus? Wie verbunden sind die Kanäle schon heute? 54

POS-Ladenbau n 4 • 2016

„Il dilemma“ Beispielsweise kauft Kundin Anna über ihr Smartphone einen Rock. Bei der Lieferung stellt sie fest, dass er zu klein ist, sodass sie ihn im nächsten Geschäft umtauschen möchte. Leider kann sie im Webshop nicht feststellen, ob er in der Filiale in ihrer Größe vorrätig ist, obwohl ihre präferierte Modemarke doch mit „Click-and-Collect“ wirbt und ihren Kunden die bequeme Online-Reservierung in einer Wunschfiliale anbietet.

Autor/ Author Uwe Hennig CEO bei Detego Er setzt auf intelligente Technik im Ladenbau, um Omnichannel-Retailing erfolgreich zu machen. He is convinced that intelligent in-store technology is essential for the success of omni-channel retailing.

Der Echtzeitbestandsabgleich zwischen Webshop und allen lokalen Ladengeschäften fehlt.

„Canal Grande“ Der Store ist – um bei unserem Bild zu bleiben – der Canal Grande im Mehrkanal-Vertrieb. Funktionieren In-Store-Management, Filiallogistik, Filial-Controlling, FranchiseIntegration und die Verbindung zu den anderen Kanälen, dann wird die Kundin nicht mehr enttäuscht. Dann hat Anna eine Verfügbarkeitsabfrage im Online-Store hinter sich, auf die sie sich verlassen kann, denn Händler Carlo zeigt die Artikelbestände in Echtzeit an. Die höchste Erfassungsqualität bieten ihm hierbei feste Lesepunkte (Fixed Reader) an seiner Ladendecke. Optisch perfekt im Ladenbau integriert, erfassen sie automatisch jeden einzelnen Artikel und alle Bewegungen im Store. Ganz ohne aufwendiges, personalintensives Scannen.

„Va bene“ Anna freut sich über die versprochene Wa-


renverfügbarkeit (sichergestellt durch automatisches Replenishment). Sie steuert gezielt ihren Wunschartikel an und nimmt ihn zur Anprobe mit in die Umkleide. Das Lesesys-tem erkennt beim Betreten der Kabine den Artikel, den sie anprobieren möchte, und schlägt ihr via Screen oder interaktivem Spiegel dazu passende Accessoires vor. Recommendations wie im Web: „Kunden, die sich für diesen Artikel interessierten, haben sich auch diese angeschaut“ – eine spürbare Verschmelzung der Kanäle. Cross-SellingPotenzial wird also klassisch im Store auf die gleiche Art wie im Web aktiviert. Carlo erfährt als Händler ebenfalls eine Verbindung der Kanäle, wenn er plötzlich Aussagen über die Conversion Rate einer Kampagne erhält. Und das nicht nur für seinen Webshop, sondern für alle seine Stores. Die Anzahl der anprobierten Kleidungsstücke, die es aus der Umkleide dann auch zur Kasse „schaffen“, ist eine wichtige Kennzahl für

Foto: AleksandarGeorgiev

▲ Der Handel muss Brücken zwischen den Kanälen schlagen / Dealers have to build bridges between channels.

seine Merchandise-Optimierung auf der Fläche. Sie liefert außerdem relevante Aussagen zu Kundenpräferenzen – welche Artikel zusammen und welche nie anprobiert werden. Am Ende will Anna vor allem eins:

ein durchgängig positives Einkaufserlebnis. Nimmt sie die unterschiedlichen Kanäle nicht einmal mehr wahr, dann hat Carlo den entscheidenden Schritt zum OmnichannelRetailing geschafft. Bravissimo! n

Canal Grande Pure-, cross-, multi- or omni-channel retailing … Retailers tend to get lost in their own buzz words and to lose sight of the most important aspect: What do customers actually want?

“Il dilemma” A female customer buys a summer skirt using her mobile. But it’s too small, the wo-

man wants to return the skirt at the closest store. The return turns out to be quite complicated: She cannot even check online if the skirt will be available in that particular store, even though the brand promotes click-andcollect as one of its services. If retailers display the real-time inventory at each of their stores through their web shop, customers can rely on the information given and will not be disappointed when they get to the store. This stock transparency can be given accurately by fixed readers hidden in the store’s ceiling. This infrastructure counts every article and registers their movement throughout the store – without manual scanning.

were also interested in these products”. It’s the classic web recommendation feature, that can also help with cross-selling opportunities in stores too. It’s the classic web recommendation feature, now also activating cross-selling potential in-store. And what´s in it for the retailer? Retailers will learn more about customer preferences and buying habits - and, ultimately, how to drive more sales. n

“Va bene” Products constantly available and visible on the shop floor, thanks to automatic replenishment, make shoppers really trust the brand. They might also benefit from a crosschannel service when entering the fitting room: the same reading system can show accessories on a screen, or interactive mirror, as recommendations that “other clients

Foto: Anna Furman

O

ne of the special charms about the lagoon city of Venice is its many channels, or canals, both small and big. Innumerable bridges connect them to an open labyrinth of water as well as traditional streets. It’s easy to see why Venice is the perfect metaphor for the idea of omni-channel retailing. The ability to shop anywhere at any time is the raison d‘être of omni-channel retailing. The right assortment and the best product availability, with seamless service and an emotional brand image sum up to the famous customer journey. The shopper can choose between varieties of channels: The flagship store in the High Street, the web shop, mobile shopping or the endless shelf provided by an online kiosk in the store. Unfortunately the omni-channel promise often develops to a big omni-channel challenge. Not only for the retailer, but for the customer either …

▲ Kundin shoppt kanal-übergreifend / Clients use different channels

POS-Ladenbau n 4 • 2016

55


Fachbeitrag

Multichannel-Retailing

Omnichannel: Die Königin der Mehrkanalstrategien Wie Kunden und Handel von einer nahtlosen und konsistenten Shopping-Erfahrung profitieren

W

as bedeutet Omnichannel eigentlich genau? Welchen Mehrwert bieten Omnichannel-Lösungen? Laut einer aktuellen Studie des EHI Retail Institutes setzen bereits heute zwei von drei der 1.000 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland auf Multi-, Cross- oder Omnichannel-Strategien. Die Ziele bei der

Umstellung auf Omnichannel-Commerce: Steigerung des Gesamtumsatzes, Verbesserung des Kundenservices und Investition in die Zukunft. Schon in den 50er-Jahren gab es stationären Einzelhandel und Katalogversand. Im digitalen Zeitalter erweiterten TV oder Online sukzessive die Gestaltungsmöglichkeiten des Handels.

Eine Strategie, mehrere Kanäle, unzählige Bezeichnungen Heute gibt es eine Vielzahl an Mehrkanalstrategien und Begrifflichkeiten für diese Art von Verkaufssystem. Everywhere Commerce, No-Line-Handel, Seamless Commerce und andere verweisen alle auf das MXO-Modell: Multichannel (M), Crosschannel (X) und Omnichannel (O), drei unterschiedlichen Evolutionsstufen, die aufeinander aufbauen. Eine einfache Multichannel-Lösung verweist lediglich auf einen mehrgleisigen Vertrieb. Eine CrosschannelLösung verbindet stationäres Geschäft und Online-Shop: Beispielsweise lassen sich Reservierungen oder Bestellungen im Webstore für den Filialbetrieb tätigen und umgekehrt. Eine Omnichannel-Lösung verknüpft die einzelnen Kanäle so weit, dass der Kunde im Idealfall nicht das Gefühl hat, mehrere Kanäle zu nutzen, sondern nur einen, der alles – „omni“ – abdeckt.

Relevante Touchpoints herausfiltern und passgenau bespielen

▲ Alle Kanäle gemeinsam schaffen ein umfassendes Kauferlebnis / Wholesale shopping experience by connected channels

56

POS-Ladenbau n 4 • 2016

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die Touchpoints (Kontaktpunkte) zu ihren Kunden passend zu priorisieren. Das EHI Retail Institute hat 1.000 der umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland nach den von ihnen bedienten Touchpoints befragt. Neben der Online-Präsenz, bei 100 Prozent der befragten Unternehmen als Touchpoint vorzufinden, steht ein stationäres Geschäft mit rund 93 Prozent auf Position zwei. Es folgten Mobile (74 Prozent), Print (53 Prozent) und TV mit lediglich sieben Prozent. Bei der Umsatzverteilung liegen die stationären Geschäfte mit 44 Prozent vor den Online-Shops mit 39 Prozent. Die Verbindung von Online-Geschäft und Ladenlokal scheint daher bei der Realisierung einer Touchpoint-Strategie ideal zu sein. Unternehmen sollten Touchpoints wählen, die je nach individueller Kundencharakteristik sinnvoll sind.


Rundum sorglos: OmnichannelService-Set Ein Omnichannel-Service-Set beinhaltet die Lösungen, denen im Rahmen einer Omnichannel-Strategie die größte Relevanz beigemessen wird. Dazu gehören: InstoreReturn, Click and Collect (mit Zahlung online und/oder stationär), die Online-Verfügbarkeitsanzeige stationärer Bestände sowie Instore-Order. Darüber hinaus sind Bonusund Loyalty-Programme zu erwähnen. Eine Omnichannel-Lösung mit mehreren Funktionen ist beispielsweise der Interactive Fitting Room von Scala, eine physische Umkleidekabine ausgestattet mit DigitalSignage-Technologie. Bei entsprechender Infrastruktur im Laden ist sie in der Lage, dem Kunden auf dem Bildschirm InstoreKäufe zu ermöglichen sowie Bonus- und Loyalty-Programme anzubieten. Zudem weist sie die Verfügbarkeit von Waren im Online-Shop aus.

Omni-channel: The Queen of Multi-channel Strategies How customers and retailers benefit from a seamless and consistent shopping experience

W

hat is the additional value of an omni-channel solution? According to a current study by the EHI Retail Institute two thirds out of the most successful online shops in Germany already run a multi-, cross- or omni-channel strategy. Companiesareinfluencedbythreemainreasons to choose such an omni-channel-commerce approach: boost their total sales, improve their customer services and invest in the future.

Omnichannel: Die Mehrkanalstrategie für die Retail-Zukunft

One strategy, multiple channels, countless terms

Der stationäre Handel wird in einer Zeit, die zunehmend durch den Online-Bereich beeinflusst wird, nicht bestehen können, ohne sich mit diesem zu verbinden. Gleichermaßen können sich Online-Shops nicht auf ihre bloße Existenz in digitalen Sphären verlassen – ein Ladenlokal bleibt unerlässlicher Bestandteil der Verkaufsstrategie. Aus diesem Grund wird die Verknüpfung von Vertriebskanälen noch weiter voranschreiten. Die einzelnen Kanäle werden bald so gut aufeinander abgestimmt sein, dass Kunden in den Genuss eines nahtlosen und konsistenten ShoppingErlebnisses kommen. Gefühlt wird es für sie nur noch einen Kanal geben, der ihnen allerdings alle Möglichkeiten bietet. n

Nowadays, there ist a broad variety of multichannel strategies and different terms that try to describe this specific sales system. Everywhere commerce, no-line-retail, seamless commerce and others basically refer to the MXO model: multi-channel (M), cross-channel (X) and omni-channel (O) are different development stages and build upon each other. A simple multi-channel solution just refers to multitracked distribution whereas a cross-channel solution already is linking stationary with online business. Omni-chanel combines the different channels in such an advanced way that the customers will have the feeling not to use several channels but just one all encompassing – “omni”.

Autor/ Author Dominik Hohmann Der Fachredakteur (Marketing, Kommunikation und Design) für Scala beschreibt, was Omnichannel eigentlich bedeutet. As a specialist in marketing, communication and design for Scala he describes, what omnichannel really involves.

Filtering and using relevant touchpoints The EHI Retail Institute has asked 1,000 of the highest-revenue online shops in Germany about the touchpoints they are serving. Following the online shop stationary shops were the second-strongest touchpoint (93%) followed by mobile (74%), print (53%) and TV with just seven percent. Considering the distribution of sales the stationary shops (44%) are followed by online shops with 39%. There cannot be a general advice: Companies always have to choose touch-

points that make sense according to individual customer characteristics.

Carefree: Omni-channel service set When it comes to the concrete realization of omni-channel strategies, the discussions soon centre on an omni-channel service set. This set consists of the solutions regarded as most important in the course of an omni-channel strategy. These include: instore-return, click and collect (with online and in-store payment), online availability display of stationary inventories as well as in-store order. In addition bonus and loyalty programmes have to be mentioned. An example for an omnichannel solution that potentially can combine multiple functions is the Interactive Fitting Room by Scala, a physical changing room equipped with digital signage technology. When this interactive changing room meets with corresponding infrastructure at the retailer’s end, it is able to allow the customer in-store purchases on screen as well as offering bonus and loyalty programmes. Additionally it informs about the availability of products in the online shop.

Omni-channel: the multi-channel strategy for commercial future In times that are more and more influenced by the online world, stationary businesses without links into the world of online business won’t be able to survive. Likewise, online shops cannot count on their mere existence in digital spheres – a shop or salesroom stays a vital part of the sales strategy. The individual channels will soon be so well coordinated that customers will have the pleasure of a seamless and consistent shopping experience. It might feel like just one channel that offers all options. Companies should prepare and familiarize themselves with omni-channel solutions that are relevant for them. n POS-Ladenbau n 4 • 2016

57


Fachbeitrag

Akustik - Funktion und Design

Raumakustik – pure Emotion Das Dilemma am POS: visuelle und akustische Reizüberflutung

M

oderne Innenarchitektur besticht durch puristische Materialien wie Stahl, Glas und Beton: Der Grundriss ist offen, die Oberflächen sind glatt. Die Optik ist zwar stylish, aber die Raumakustik ist oft katastrophal. Nicht nur unter dem Aspekt des Hörverhaltens in der Zielgruppe „Best Ager“ ist Raumakustik ein wichtiger Meilenstein in der Gestaltung am POS. Die akustische Wahrnehmung hat großen Einfluss auf das Wohlbefinden und damit auf das Kaufverhalten aller Zielgruppen. Die Gestaltung von Klangerlebnissen, Lärmminderung und Fokussierung auf das Verkaufsgespräch sind nur beispielhaft für diesen umfassenden Bereich. Nicht zuletzt beeinflusst die Akustik die Belastbarkeit und die Motivation des Verkaufspersonals. Wenn die Differenzierung über die angebotene Ware schwer zu realisieren ist, kommt der Verkaufsraumgestaltung eine Schlüsselrolle im MarketingMix zu. Als zentrales Gestaltungsinstrument des POS nennt die Handelsliteratur die Warenpräsentation und die atmosphärische Ladengestaltung mit allen bewusst oder unbewusst aufgenommenen Sinneswirkungen.

Wahrnehmung: mit allen Sinnen Betreten wir einen Raum, treffen wir unbewusst sehr schnell eine Entscheidung: Ist es dort angenehm oder unbehaglich? Die visuelle Gestaltung von Innenräumen schafft den ersten Eindruck. Architekten und Innenarchitekten widmen ihre Arbeit dem Zusammenspiel von Raumaufteilung, Lichtverhältnissen, Farben und Einrichtungsgegenständen. Damit sich ihre Wirkung voll entfalten kann, sollten sie einen weiteren wesentlichen Einfluss der menschlichen Wahrnehmung berücksichtigen: das Gehör. Ob wir einen Raum als angenehm empfinden und er uns zum Verweilen animiert, hängt auch maßgeblich von der akustischen Wahrnehmung ab. In Räumen trifft nicht nur direkter Schall von den Sprechenden und Hintergrundmusik bei den Kunden ein – zusätzlich werden die Schallwellen an Boden, Wänden und Decke viele Male reflektiert und erreichen erst zeit58

POS-Ladenbau n 4 • 2016

Grafik: monofaktur

▲ Unterschiedliche Materialien wirken in unterschiedlichen Frequenzbereichen / Materials offer different characteristics in damping various frequencies

lich verzögert das Ohr. Je härter und ebener die Raumbegrenzungsflächen dabei sind, desto stärker wird der Schall reflektiert.

Laute Räume – ein Massenphänomen Starke Reflexionen und lange Nachhallzeiten sind besonders problematisch, wenn viele Menschen gleichzeitig miteinander kommunizieren und verschiedene Schallquellen (Hintergrundmusik, Tonspuren von virtuellen Verkaufsstellen, Handyklingeln, Kindergeschrei …) auftreten. Zur besseren Verständlichkeit sprechen alle immer lauter, und es entsteht ein Kreislauf, der in den meisten Fällen zu einem hohen Lärmpegel führt und eine normale Unterhaltung unmöglich macht. Konzentrationsstörungen, Stress und gesundheitliche Schäden sind häufig die Folge.

Ansehnliche Lösungen für hörbaren Erfolg Schon Geräusche im Bereich von 65–75 dB bewirken Stress im Körper und mindern unsere Konzentrationsfähigkeit. Ab 75 dB fängt sogar schon die Schmerzschwelle an.

Hersteller von Raumakustikelementen und systemen haben diesen Trend sehr wohl erkannt. Es gibt eine Vielzahlneuer, extrem leistungsfähiger Produkte, Bauteile und Materialien, die nicht nur gute Messwerte aufzeigen, sondern auch ansprechendes und kreatives Design bieten. Heute reichen die Lösungen von Akustikvorhängen über Stellwände und Raumteiler bis zuWand- und Deckenabsorbern in unterschiedlichen Designs und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Neben der optischen Wirkung haben diese Materialien oft noch weitere gute Eigenschaften. So verbessern Wollfilzprodukte nicht nur das gesamte Raumklima und bauen Gerüche ab, sie sind auch haptisch ein sinnliches Erlebnis. Produkte, die sich individuell bedrucken lassen, dienen der Markenstützung oder als zusätzliche Werbeflächen. Opake Materialien und Eckabsorber lassen sich hervorragend in die Lichtgestaltung integrieren. Wichtig ist immer der Blick auf die technischen Daten der Produkte. Hier sind sowohl die Absorptionsklasse als auch die Frequenzbereiche zu betrachten. Als Faustformel gilt: Bei einer Deckenhöhe von 2,5 Metern benötigt ein Verkaufsraum mit


100 Quadratmetern Grundfläche (G) 90 Quadratmetern Absorptionsfläche der Klasse A (G*0,9). Der Schallabsorptionsgrad α ist in hohem Maße von der Frequenz abhängig. Deshalb muss auch die Wirkung von Schallabsorbern frequenzabhängig betrachtet werden. Allgemein gilt: Hohe Frequenzen lassen sich in der Regel durch Schallabsorber mit geringer Aufbau-höhe dämpfen, tiefe Frequenzen dagegen durch Schallabsorber mit größerer Aufbauhöhe. n

Room Acoustics - Pure Emotions Dilemma at POS: visual and acoustic stimulus satiation Modern interior design is characterised by materials such as steel, glass and concrete, by open ground plans and even surfaces. The visual appearance is stylish, but room acoustics are often disastrous. When soundwaves hit even surfaces they are reflected virtually unobstructed. The echo blends with the following sound waves and culminates in a reverberation. Not only when it comes to the hearing bevaviour of the target group „best ager“, room acoustics are an important aspect of POS-design. Acoustic perception has a high influence on well-being and thereby on purchase behaviour of all target groups. Last but not least acoustics have a strong influence on motiviation and capacity of sales staff. In times when differentiation via products becomes more and more difficult an experience-driven salesroom design is essential and takes up a key role within the marketing mix. Main instruments are product presentation and atmospheric salesroom design. The term „salesroom atmosphere“ thereby incorporates all effects on our senses which conciously or unconciously have influence on consumers.

Foto: iStockphoto iStockphoto

▲ Nicht auf den ersten Blick erkennbar: akustisch wirksame Einrichtung / It‘s hard to identify acoustically effective accessories

Perception: with all senses When entering a room we unconciously make a decision: Is it comfortable or not? Visual room design communicates this first impression. To optimise it, architects and interior designers concentrate on interaction of lighting conditions, colours and furnishings. Whether a room is perceived as comfortable essentially depends on acustical perception. In sales rooms not only direct acoustic waves of background music and other people talking have impact on customers, aditionally floors, walls and ceilings reflect acoustic waves which reach our hearing with delay.

Noisy rooms – a mass phenomenon Intense reflections and long reverberation times are problematic in rooms where several acoustic sources mix with people talking at the same time. Because noises lower our speech intelligibility we automatically speak louder. This causes a cycle that often leads to a high acoustic level which makes a normal communication extremly difficult. Consequences are a lack of concentration, stress and health problems. Already sounds of 65 – 75 dB cause stress and lower our concentration capacity, at 75 dB the pain threshold is reached.

Attractive solutions for audible success Efficient products, building elements and materials not only guarantee good measuring values, they also have an attractive appearance. Solutions cover acoustic curtains, movable walls, folding screens and wall and ceiling absorbers in different designs. Apart from their visual effect they improve the indoor climate, reduce smells and are a haptical experience. When it comes to technical product data, absorption classes and frequency ranges have to be considered. For a ceiling height of 2,5 m and an area of 100 square meters 90 square meters of absorption area of class A (G *0,9) will be rquiered. The grade of acoustic noise absorbtion α highliy depends on the frequency. High frequencies can be reduced with absorbers of low thickness, for low frequencys thicker absorbers are appropriate. n

Autor/ Author Susanne Sternagel Geschäftsführende Gesellschafterin der monofaktur GmbH Hochwertige Akustikprodukte und -systeme nach Maß mit Augenmerk auf der harmonischen Verbindung von Design, Haptik und Akustik. High end acoustic products manufactured to dimensions combine design, haptic and acoustics. POS-Ladenbau n 4 • 2016

59


Fachbeitrag

Visual Merchandising

Schaufensterperformance im stationären Handel Schaufenster gelten im stationären Handel als Aushängeschilder für Marken und ihre Sortimente. Dort werden Neuheiten präsentiert und vielfach aufwendig inszeniert.

S

chaufenster sollen Lust auf Produkte machen, sie sollen Passanten dazu bringen, das Ladengeschäft zu betreten und so letztendlich zum Kauf animieren. Im Zeitalter digitaler Lösungen ist über Schaufenster auch die Interaktion mit Passanten möglich. Dies geschieht in der Regel durch den Einsatz von Technologien und digitalen Lösungen, die häufig als Schnittstelle mit den mobilen Endgeräten der potenziellen Kunden interagieren. So können Kunden beispielsweise vor oder nach Ladenschluss die im Schaufenster ausgestellte Ware direkt im Online-Shop erwerben, zur späteren Anprobe im Geschäft reservieren oder direkt zum Händler Kontakt aufnehmen. In die Schaufenstergestaltung fließen heute erhebliche Budgets. Doch wie wird deren Erfolg bewertet? Und wie lässt sich der Erfolg von Schaufenstern überhaupt messen? Wann sind Schaufenster erfolgreich oder „performen“ gut? Der Begriff „Schaufensterperformance“ ist als das Maß für die Erfüllung einer vorgegebenen Leistung eines Schaufensters zu verstehen, das anhand des Erreichens definierter Leistungsindikatoren gemessen werden kann. Folgende Leistungsindikatoren oder auch „Key Window Performance Indikatoren“ (KWPI) spielen für den Handel eine Rolle.

einem Schaufenster stehen bleiben, wann und wie lange dies geschieht. Aufschlussreich dabei ist auch der Vergleich der Schaufenster von verschiedenen Filialen.

KWPI 3: Blickkontakte, Betrachtungsverlauf und -dauer Ob es Blickkontakte gibt, wieviele, mit welchen Produkten, in welcher Abfolge und in welcher Dauer, ist ein wichtiges Indiz für das Interesse eines Passanten am Schaufenster.

KWPI 4: Interaktionsquote Die Interaktionsquote gibt darüber Auskunft, wieviele Passanten digitale Interaktionsmöglichkeiten des Schaufensters nutzen, zu welchen Zeitpunkten und in welchen Zeiträumen.

KWPI 5: „Turn-into-Store/Department-Rate“ Unter der sogenannten Turn-into-Store-Rate wird die Anzahl der Passanten verstanden, die nach einem Schaufensteraufenthalt das Ladengeschäft betreten. Noch genauere An-

gaben liefert die sogenannte Turn-into-Department-Rate: Sie gibt Auskunft darüber, wieviel Prozent der Passanten sich in die Abteilung begeben haben, deren Produkte in einem bestimmten Schaufenster beworben wurden.

KWPI 6: Conversion-Rate Mit der Conversion-Rate erhält der Retailer Auskunft darüber, ob es ihm gelungen ist Schaufensterbetrachter in Käufer umzuwandeln. Unterschiedliche Faktoren wie die Attraktivität der Ware, Beleuchtung und Bewegungseffekte sowie der Erneuerungsturnus beeinflussen zusätzlich die Schaufensterperformance. Diese gilt es zu ermitteln und Zusammenhänge und Auswirkungen auf die KWPIs herzustellen.

Instore Analytics Um die oben genannten KWPIs und ihre Einflussfaktoren auf die Schaufensterperformance zu messen, kommen Technologien zur Datenerfassung und Analyse zum Einsatz. Hier hat man die Wahl zwischen einer Vielzahl deutscher und auch internationaler Anbieter, deren Lösungen in der Regel als

KWPI 1: Capture Rate Die sogenannte Capture Rate verrät, wie hoch die Passantenfrequenz vor den Schaufenstern eines Stores zu bestimmten Monaten, Kalenderwochen, Tagen oder Stunden ist.

KWPI. 2: Verweildauer Die Verweildauer vor Schaufenstern lässt sich ebenfalls differenziert nach Zeiten analysieren. So lassen sich Aussagen darüber treffen, wieviel Prozent der Passanten an 60

POS-Ladenbau n 4 • 2016

▲ Key Window Performance Indicators machen Schaufenster messbar / Key Window Performance Indicators to quantify your display window


▲ Die Grafik veranschaulicht, welche KWPIs mit Hilfe welcherTechnologie erhoben werden können / Which KWPI correlates with the respective technologies?

„Instore Analytics“ bezeichnet werden. Unter diesem Begriff werden alle digitalen Analyse- und Reportinginstrumente zusammen gefasst, die dem Händler ermöglichen, am Point of Sale Informationen über das Verhalten seiner Besucher zu erheben. Der stationäre Handel kann durch den Einsatz von Technologien wie beispielsweise 3-DKamerasensoren oder WLAN-Tracking relevante Daten ermitteln, die in Online-Shops z. B. mittels Google Analytics seit Langem gang und gäbe sind. Die Grafik veranschaulicht, welche KWPIs mithilfe welcher Technologie erhoben werden können.

Fachkundige Datenintegration als zentraler Erfolgsfaktor Der Einsatz von Instore-Analytics-Lösungen führt häufig erst dann zu wirklich entscheidungsrelevanten Informationen, wenn die ermittelten Daten mit anderen Datenquellen des Retailers wie z. B. Abverkaufsdaten verknüpft und interpretiert werden. Fachkundige Datenintegration gilt als einer der zentralen Erfolgsfaktoren von Instore-Analytics-Projekten. Schnittstellen zu Drittsystemen spielen folglich eine wichtige Rolle und sollten in jedem Fall Teil des Leistungsportfolios eines Lösungsanbieters sein.

Mehr Aussagekraft durch Filialvergleiche Instore-Analytics-Projekte erstrecken sich meist über einen Testzeitraum von mindes-

tens drei Monaten, häufig länger. In der Regel lassen sich die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die Schaufensterperformance auf Basis verknüpfter InstoreAnalytics-Daten ermitteln, steuern und verbessern. Im Ergebnis erhöht sich dadurch die Schaufensterperformance. Als „Nebeneffekt“ haben die Ergebnisse oft auch Einfluss auf kaufmännische Entscheidungen (z. B. Budgethöhe, zeitliche Verteilung von Budgets oder bei Filialisten geografische Verteilung) sowie auf Werbeentscheidungen. Die Datenbasis wird durch Filialvergleiche und durch Benchmarking umso aussagekräftiger, je mehr Filialen in der Analyse berücksichtigt werden.

Anzeige

Europas größtes Versandhaus für

Visual Merchandising

Ausblick Der Einsatz von Instore-Analytics-Lösungen wird im stationären Handel immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit, nicht nur im Zusammenhang mit Visual Merchandising. Über das Schaufenster hinaus gibt es zahlreiche weitere Anwendungsfälle, mit denen es dem stationären Handel gelingt, durch den Einsatz digitaler Lösungen z. B. Sortiments-, Werbe- oder Flächenbewirtschaftungsentscheidungen zu optimieren und diese durch mehr Wissen über das Verhalten seiner Besucher besser zu treffen. Entscheidend für den Erfolg ist dabei, dass es gelingt, Instore Analytics flächendeckend einzusetzen und so viele Datenquellen wie nötig mit den Instore-Analytics-Daten zu verknüpfen. n

Gratis Katalog anfordern!

Bestell-Hotline:

0180/5987871*

* 0,14 €/min., Mobil max. 0,42 €/min.

POS-Ladenbau n 4 • 2016

61

www.dekowoerner.de


ve.de www.bau

••

ISSN

X 1437-398

••

Post-Nr.

GER POSMANA

ER POSMANAG

2/2016

April

••

ösunge zin für IT-L

n im Einzel

f Shoppen aulen nä 6 allen KaEuro CIS 201 Statements

handel /

Trade Ma

gazine for

IT-Solutio

02-16

POS

ns in Retai

l

mPOS ssensysteme mobiler Ka cen Der Einsatz Umsatzchan schafft neue

Seite 14

Customer Rela Seite 26

Dynamische Inhalte

n GmbH & Co.

KG

Digital Signage

zchancen t neue Umsat

Digital Lifel Seite 34

z mobiler Der Einsat mPOS ■

Kassensyste

me schaff

ngen Digitale Lösu el hand Retailers im Mode ine for Fashion

stück Postvertriebs

t Entgelt bezahl

BAUVE Medie

Seite 28

B-59995

e (Bayern)

e 57 Bahnhofstraß

D-86807 Buchlo

en, Darf ich wiss t? wer Du bis tionship

in Google, De lfer d He foe Feind unr frie nd and Google – you

der 8 Fehler beielMultichann tion Kommunika rmation Product Info System t Managemen Seite 42

Seite 48

Das Fachmagazin „POS-Manager Technology“ liefert Ihnen umfangreiche Themen und Schwerpunkte aus den Bereichen IT-Lösungen und Technologie im Onlinehandel und am stationären POS.

Ihre Vorteile als Abonnent: • Ihnen entgeht kein geldwerter Beitrag zu den oben genannten Themenbereichen. • Sie erhalten die aktuellen Ausgaben mit allen branchenrelevanten Veranstaltungen zuverlässig und termingerecht. • „POS-Manager Technology“ ist im Abonnement günstiger als im Einzelbezug.

62

Visual Merchandising

Display Window Performance in Retail Atores Display windows are a showcase for brands and product ranges in the retail environment. New, state-of-the-art products are presented, often with elaborate displays.

Seite 40

98X ISSN 1437-3

fspreis € 8,50 Einzelverkau

17. Jahrgang

Fachmaga er Technology POS Manag

••

2/20 16

Ausgabe

••

e.de info@bauv

Anzeige

jetzt den ie S n e r ie Abonn hnology“ c e T r e g a n „P OS-Ma

www.bauve.de

POS-Ladenbau n 4 • 2016

D

isplay windows should instill a desire for the merchandise, they should inspire passersby to go into the store and ultimately encourage them to buy the products. Interaction with these people is also possible in this era of digital solutions. This is usually accomplished via technological and digital tools, interfacing with the mobile devices of potential customers. With these technologies, it is possible for customers to purchase merchandise directly from the online shop outside of normal retail hours, reserve outfits to try on in the store, or make direct contact with merchants. Display windows command substantial budgets these days. But, how is success measured? When and how is it possible to gauge that a display has been successful and is performing well? The term “display window performance” should be understood as the measure for the fulfillment of specified factors, which can, on the basis of achieving certain defined „key window performance indicators“ (KWPI), actually be measured.

In-store analytics To measure the KWPIs and their influences on the display window performance, technologies for data capture and analysis are used. One has the choice between a variety of providers whose solutions are usually referred to as „in-store analytics“. This term encompasses all digital analysis and reporting tools that enable a merchant to collect information on the behavior of his clients at the point of sale. Usually the use of in-store analytics solutions can only lead to really conclusive information, when the assimilated data is linked to other data sources and interpreted together with these; for example, sales data. Specialized data integration is one of the

key success factors and Interfaces to additional systems therefore should definitely be included in the portfolio of aservice provider.

More meaningful information through comparison with multiple outlets In-store analytics projects usually extend over a test period of at least three months, often longer. In general, the various factors that influence display window performance can be identified via linked in-store analytics data, allowing better steering and improved handling of these factors. As a „side effect“ the results often also influence business decisions (for example budgets, geographical distribution to various outlets) as well as advertising decisions. The data becomes more significant and revealing, as more outlets are included in the analysis. n

Autor/ Author Harald Mösel Principal Consultant Customer Intelligence bei b.telligent Mehr als 15 Jahre Fach- und Führungserfahrung in CRM, Omnichannel, E-Commerce, Marketing Automation, Customer Intelligence, 360°-Online/Offline-Marketing sowie Change Management More than 15 years expertise in CRM, Omnichannel, E-Commerce, Marketing Automation, Customer Intelligence, 360°-Online/ Offline-Marketing and Change Management.


-Special

Leitfaden für Projektverantwortliche

Neuerscheinung: Sicherheitslösungen für den Retail Die Anforderungen an die Sicherheit im Einzelhandel sind angesichts steigender Inventurdifferenzen und einer Vielzahl an Normen und Gesetzen ein komplexes Thema

BAUWESEN

Vorteils-Code inklusive:

Dieser Titel steht auch als praktisches E-Book für Sie bereit. Sie sparen 70 % gegenüber dem Normalpreis.

Download-Code und weitere Informationen finden Sie vorne im Buch auf der gelben Seite!

Vorteils-Code inklusive:

Dieser Titel steht auch als praktisches E-Book für Sie bereit. Sie sparen 70 % gegenüber dem Normalpreis.

Download-Code und weitere Informationen finden Sie vorne im Buch auf der gelben Seite!

Sonderdruck Wohnungslüftung

Brandschutz im Bestand Verkaufsstätten

PRAXIS dlv - Netzwerk Ladenbau e.V.

Sicherheitslösungen für den Retail Leitfaden für Projektverantwortliche

BAUWESEN

PRAXIS

Der Bundesverband Wohnungslüftung e. V. hat ein Rechtsgutachten erstellen lassen, welches Gefahren für Bauherrn, Planer und das umsetzende Handwerk aufzeigt und für die Praxis Orientierung gibt. Berücksichtigt wurden dabei auch der neueste Stand der EnEV und die aktuellen Fassungen der betroffenen Normen im Umfeld der DIN 1946-6.

PRAXIS

??????????????????

In DIN 1946-6: 2009-05 sind alle Anforderungen an Systeme der Wohnungslüftung enthalten, die für Planung, Installation, Inbetriebnahme, Übergabe und Instandhaltung berücksichtigt werden müssen. Dabei werden alle bauphysikalischen, lüftungstechnischen und hygienischen Aspekte abgedeckt. Die Norm enthält zudem Anweisungen zur Bewertung der Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen im Rahmen eines Lüftungskonzeptes. Die Rechtslage der Haftung bei Feuchte- und Schimmelschäden sowie schlechte Raumluftqualität in Wohnungen bleibt für alle am Bau Beteiligten ohne klare gesetzliche Regelung unsicher. Brandschutz im Bestand – Verkaufsstätten

b

Comprehensive compendium ISBN 978-3-410-25213-9

9 783410 252139

www.beuth.de

D b

Sonderdruck Wohnungslüftung

DIN 1946-6 und Rechtsgutachten

Mitgliederausgabe ZVSHK

Expert authors explain the priorities in this specialist subject. They provide information on the fundamentals of their area of expertise, the legal framework and the timely meaningful involvement of trades needed during the planning phase. The book is aimed at shop fitters, general contractors, trades involved, shop designers, planners, architects, traders and retailers who deal with the issue of safety. It is available for 68 Euros through the common book trade channels, directly from the Beuth Verlag and from the dlv. b

Der dlv veranstaltet regelmäßig Weiterbildungen zum Thema Sicherheit im Ladenbau. Informationen zu den anstehenden Terminen erhalten Interessierte beim dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. unter www.netzwerk-ladenbau.de n

S

hop fitters and retailers are faced with the task of presenting their customers an attractively designed store on a daily basis. What is often not so evident is how extremely important Sonderdruck safety is, not only for customers, Wohnungslüftungbut also for the floor staff and the corporate existence itself. The dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. has published the book „Security Solutions for Retail“ through Beuth, and it gives the answers to frequently asked questions. www.baufachinformation.de

Seminarreihe Sicherheit im Ladenbau

The requirements for security in retail make for a complex topic in view of rising inventory differences and a variety of standards and laws

www.beuth.de

Fachautoren erläutern die Schwerpunkte ihres Spezialgebiets. Sie geben Auskunft über die wichtigsten Grundlagen ihres Fachbereichs, rechtliche Rahmenbedingungen und die zeitlich sinnvolle Einbindung der benötigten Gewerke in die Planung. Das Buch richtet sich an Ladenbauer, Generalunternehmer, beteiligte Gewerke, Shop-Designer, Planer, Architekten und (Einzel-)Händler, die sich mit dem Thema Sicherheit auseinandersetzen. Erhältlich ist es für 68 Euro über die klassischen Buchhandelskanäle, beim Beuth Verlag sowie über den dlv direkt.

New Release: Security Solutions for Retail

G. Geburtig

Umfangreiches Kompendium

Guidelines for Project Managers

PRAXIS

L

adenbauer und Einzelhändler stehen tagtäglich vor der Aufgabe, ihren Kunden einen ansprechend gestalteten Laden zu präsentieren. Wie enorm wichtig die Sicherheit nicht nur für Kunden, sondern auch für Personal und die eigene unternehmerische Existenz ist, rückt dabei gelegentlich in den Hintergrund. Im Beuth Verlag veröffentlicht der dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. das Buch „Sicherheitslösungen für den Retail“, das Antworten auf die häufigsten Fragen gibt.

b

Seminar series on security in shop fitting The dlv regularly organizes CPD seminars on security in shop fitting. If you are interested about upcoming events, contact the dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. at www.netzwerk-ladenbau.de. n

POS-Ladenbau n 4 • 2016

63


Messe

News

50 Jahre EuroShop – eine Weltkarriere made in Düsseldorf

Im Jahr, als das Yellow Submarine das erste Mal auftauchte und das Wembley-Tor für Furore sorgte, wurde auch in Düsseldorf Geschichte geschrieben, denn vom 11. bis 15. Juni 1966 fand dort die erste EuroShop statt. Damals ahnte noch niemand, dass sie sich zur weltweit führenden Fachmesse der globalen Retailwelt entwickeln würde. Heute ist die Messe Innovationsplattform, Trendsetter, Diskussions-

nung in Europa ihr Experimentierstadium beendet und sich zuerst im Lebensmittelhandel durchgesetzt. Tante-Emma-Läden verschwanden, die Gebrüder Albrecht starteten mit ihrem revolutionären Discountprinzip. Bei der Ladengestaltung traten an die Stelle von Schubläden, Kästen und Glasvitrinen das offene Regal, Gondeln oder Sonderverkaufsstände. 1965 beschloss die Messe Düsseldorf gemeinsam mit dem EHI Retail Institute, eine neue Fachmesse speziell für den Handel aus der Taufe zu heben: die EuroShop – Europäische Ausstellung mit Kongress „Moderne Läden und Schaufenster“. Dabei wurde die neue Messe bei ihrer Premiere 1966 zunächst noch argwöhnisch vom Handel beäugt. So vermeldeten die Zeitungen damals, dass neun Verbände gegen und nur vier Verbände für die neue Messe sind. 2017 wird es zu einem weiteren Meilenstein in der Entwicklung der Weltleitmesse kommen, denn die bisherige Unterteilung in vier Segmente weicht 2017 einem System, das sich in sieben Erlebnis-Dimensionen gliedern wird: POP Marketing, Expo&Event Marketing, Retail Technology, Lighting, Visual Merchandising, Shop Fitting&Store Design und Food Tech&Energy Management. Damit bietet die EuroShop einen flexibleren Rahmen und jede Menge Freiräume zur Präsentation zukunftsorientierter Entwicklungen und innovativer Produkte für den weltweiten Retail.

50 Years of EuroShop – a Global Career made in Düsseldorf

forum und ein Feuerwerk kreativer Ideen speziell für den Handel. Die internationale Retailwelt sieht der 19. EuroShop entgegen, die vom 5. bis 9. März 2017 stattfinden wird. Die Messe Düsseldorf erwartet an die 2.500 Aussteller aus über 50 Ländern, die den gesamten Investitionsbedarf der globalen Retailszene abdecken. Anstoß für die Gründung der EuroShop gab ein massiver Wandel in der Handelslandschaft. Mitte der 1960er-Jahre hatte die Selbstbedie-

64

POS-Ladenbau n 4 • 2016

In 1966 not only the Yellow Submarine and a goal at Wembley caused a stir, history was also written in Düsseldorf because 11 to 15 June 1966 saw the first EuroShop. Back then nobody knew that it would become the leading trade fair for the global retail world. Today, EuroShop looks back on a 50-year history of success. It is an innovation platform, trendsetter, discussion forum and a creative hub bursting with new ideas specifically for retail. The international retail world looks to the 19th EuroShop held from 5 to 9 March 2017. Messe Düsseldorf expects nearly 2,500 exhibitors from more than 50 countries, who will cover the complete investment needs for the global retail sector. The impetus for establishing EuroShop was provided by a massive change in the retail landscape. By the mid-60s self-service concepts had completed their experimental stages in Europe and initially asserted themselves in food retail. In 1965 Messe Düsseldorf therefore decided together with the EHI Retail Institute to launch a new trade fair specifically for retail: EuroShop – The European Exhibition and Congress “Moderne Läden und Schaufenster” (Modern Stores and Shop Windows). The new trade fair was initially viewed with suspicion by retailers when it debuted in 1966; newspapers reported back then that nine associa-


tions were against and only four associations in favour of the new trade fair. 2017 the previous subdivision into four segments will give way to a system for the future, which is broken down into seven experience dimensions: POP Marketing, Expo & Event Marketing, Retail Technology, Lighting, Visual Merchandising, Shop Fitting & Store Design and Food Tech & Energy Management. This system means EuroShop can provide a more flexible framework and plenty of scope for presenting forward-looking developments and innovative products for global retail.

Seit 30 Jahren ist die viscom Forum und Markplatz für die Werbeund Drucktechnik. Über 40 Prozent der Fachbesucher im vergangenen Jahr interessierten sich für Large Format Printing, knapp die Hälfte kam gezielt zu den Ausstellern im Bereich Signmaking, darunter Brunner, Epson, FujiFilm, Hewlett-Packard, Igepa, Mimaki und Karl Gröner. viscom POS blickt in die Zukunft des Marketings am Point of Sale Die viscom POS ist die Fachmesse für Kommunikation und Digitalisierung am Point of Sale. Hier laufen die Fäden zusammen für alle, die sich mit Brand- und Rauminszenierung beschäftigen und die Trends und Inspiration für ihren Arbeitsalltag suchen. www.viscom-messe.com, www.viscomblog.de

düsseldorf international trade fair frankfurt for visual communication materials

printing

SIGN signmaking

textile

display

packaging

POS

digital marketing

interiors

viscom – die ganze Vielfalt der visuellen Kommunikation

viscom – das sind ab 2016 die zwei Fachmessen viscom SIGN und viscom POS. Die Neustrukturierung kommt dabei pünktlich zum 30. Geburtstag der viscom, die seit 1986 die Entwicklung der Branchen der visuellen Kommunikation mitgestaltet. Die viscom SIGN ist die Fachmesse für Werbetechnik und Digitaldrucktechnologien mit Verfahren, Technologie und Materialien in den Themenbereichen Printing, Signmaking, Textile und Materials. Die viscom POS ist die Fachmesse für Kommunikation und Digitalisierung am POS: Druck- und Veredelungsanwendungen, Marketing für den POS, Premium-Packaging-Produkte, Brand- und Rauminszenierung. Beide Messen finden zeitgleich vom 2. bis 4. November auf dem Frankfurter Messegelände statt. Erwartet werden rund 320 Aussteller und 11.000 Besucher. viscom SIGN steht für Werbetechnik und Digitaldrucktechnologien

viscom: The Whole Variety of Visual Communication

viscom; from 2016 on, these are the two trade fairs viscom SIGN and viscom POS. The restructuring is completed just in time for viscom‘s 30th anniversary. Since 1986, viscom has been actively contributing to the development of the different areas of visual communication. viscom SIGN is the trade fair for signage advertising and digital printing technologies including processes, technology and materials in the areas of printing, sign making, textiles and materials. viscom POS is the trade fair for communication and digitization at the POS: printing and finishing applications, POS marketing, premium packaging products, brand and store staging. Both fairs take place concurrently from November 2nd to 4th at the Frankfurt fairgrounds. The organizers are expecting around 320 exhibitors and 11,000 visitors. viscom SIGN stands for sign making and digital printing technologies. For 30 years now, the viscom has been both forum and marketplace for advertising and printing technology. Last year, more than 40 percent of visitors were interested in large format printing; almost half came specifically to see the exhibitors for sign making, including Brunner, Epson, Fujifilm, Hewlett-Packard, Igepa, Mimaki and Karl Gröner. viscom POS looks into the future of POS marketing. viscom POS is the trade fair for communication and digitizing at the point of sale. This is where all the aspects of brand and store staging come together, for all who are looking out for trends in search of inspiration for their daily work. POS-Ladenbau n 4 • 2016

65


Veranstaltungen

Planung

Security

BAU

EuroShop

Essen, 27.–30.09.2016 (Zweijährlich) Messe für Sicherheits- und Brandschutztechnik

München, 16.–21.01.2017 (Zweijährlich) Messe für Architektur, Materialien und Systeme

expo real

imm cologne

Düsseldorf, 05.–09.03.2017 (Dreijährlich) Internationale Messe für Ladenbau, Einrichtung und Ausstattung

München, 04.–06.10.2016 (Jährlich) Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen

Köln, 16.–22.01.2017 (Jährlich) Messe für Wohnen, Einrichten und Leben

viscom

Hannover, 14.–17.01.2017 (Jährlich) Messe für Teppiche und Bodenbeläge

Frankfurt, 02.–04.11.2016 (Jährlich) Messe für visuelle Kommunikation und Technik

düsseldorf 2015

architect@work Berlin, 09.–10.11.2016 Messe für Architekten und Innenarchitekten

Deutscher Handelskongress Berlin, 16. – 17.11.2016 (Jährlich) Jahreskongress für den deutschen Einzelhandel und seine Partner

architect@work Stuttgart, 07.–08.12.2016 Messe für Architekten und Innenarchitekten

Heimtextil 2017 Frankfurt, 10.–13.01.2017 (Jährlich) Internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien

Domotex

opti München, 28.–30.01.2017 (Jährlich) Internationale Fachmesse für Optik und Design

christmasworld Frankfurt, 27.–31.01.2017 (Jährlich) Messe für saisonale Dekoration und Festschmuck

ISE Amsterdam, 07.–10.02.2017 (Jährlich) Messe für Technologie, Digital Signage und Smart Building

ZOW 2017 Bad Salzuflen, 07.–09.02.2017 (Jährlich) Internationale Zuliefermesse für Möbelindustrie & Innenausbau

dlv Jahresmeeting 2017 München, 04.–05.05.2017 (Jährlich) Branchentreff Deutscher Ladenbauverband

Interzum Köln, 16.–19.05.2017 (Zweijährlich) Messe für die Möbelfertigung und Innenausbau

Lichtwoche Sauerland Sauerland, 2017 (Zweijährlich) Messe für die Licht- und Leuchtenbranche

architect@work München, Oktober 2017 Messe für Architekten und Innenarchitekten

Anuga Köln, 07.–11.10.2017 (Zweijährlich) Internationale Leitmesse der globalen Ernährungswirtschaft

architect@work Düsseldorf, 06.–07.12.2017 Messe für Architekten und Innenarchitekten

Vorschau POS-Ladenbau 5/2016 Aus der Praxis: Der neue, alte Laden • Individueller Ladenbau und Einrichtungselemente • Shoppingcenter

Redaktionsschluss 19. Oktober 2016 Anzeigenschluss 28. Oktober 2016

• Digital Signage und Verkaufsförderung • Technik für den Einkaufsberater • Raum und Platz für Genuss und Entspannung • Sicherheitslösungen für den Retail • Energieeffiziente Beleuchtung

Druckunterlagenschluss 02. November 2016 Erscheinungstermin 16. November 2016

• Multisensorische Konzepte Marktübersicht: Bodenbeläge Anzeige

Anzeige

Jobs im Handel: Kosten- oder Erfolgsfaktor?

27. September 2016 Lübeck 66

Fachtagung für den Handel im Norden. Inspirierend, informativ und erfrischend anders Workshop-Themen: – Mitarbeitergewinnung und –bindung – Mehr als nur Lohn – Führung – worauf kommt es wirklich an?

POS-Ladenbau n 4 6 • 2014 2016

Programm und Online-Anmeldung: www.hvnord.de/handelstag


Grenzen waren gestern. Heute ist FREESTILE – die neue Fliesenkollektion von OBJECT CARPET. 16 Designs, 64 Kolorits. Frei verlegbar und frei in der Anordnung der Muster, frei von Schadstoffen und recyclingfähig, frei von Konventionen und überall in der Welt zu Hause. Konfigurator: www.object-carpet.com/freestile

Probably the best carpet in the world


connect.engelbert-strauss.de Sei dabei und bewirb dich jetzt â&#x2C6;&#x2019; gerne auch initiativ oder als Freelancer.

Profile for nicoletta edwards

POS LADENBAU 04 2016  

POS-LADENBAU is a German- and English-speaking trade magazine for the planning, outfitting and construction of the Point of Sale aspect of r...

POS LADENBAU 04 2016  

POS-LADENBAU is a German- and English-speaking trade magazine for the planning, outfitting and construction of the Point of Sale aspect of r...

Advertisement