Page 21

LOKAL-SPORT

MITTWOCH, 22. OKTOBER 2014

SEITE 23

Durch Schluchten, Täler, Berge und an Seen entlang

11. Wormser Nibelungen Open ein voller Erfolg

Eine Woche Genusswandern im Tessin mit der DAV-Sektion Worms

Zweithöchste Teilnehmerzahl beim Wormser Schachverein in der Geschichte des Turniers

Die Sektion Worms des Deutschen Alpenvereins setzte ihre Reisen in interessante Wandergebiete durch das schweizerische Tessin fort, die von Wanderführer Willibert Acker organisiert und geleitet wurde. Mit 22 Wanderern ging es zum Lago Maggiore, wo man hoch oben über Locarno mit einem tollen Blick auf den See Quartier bezog. Die Wanderwoche begann mit dem Besuch des Sonntagsmarktes im italienischen Cannobio. Ein Höhepunkt war das „Bezwingen“ des Monte San Salvatore mit der Standseilbahn von Lugano aus, wo eine tolle Aussicht wartete. Weiter ging es

durch das malerische Dorf Carona, um dann über rund 1450 Treppenstufen (zum Vergleich: Der Eiffelturm hat bis zur Spitze fast 1600 Stufen) hinunter in das pittoreske Morcote mit der berühmten Chiesa Santa Maria del Sasso zu gelangen. Das sehenswerte Bellinzona mit schöner Altstadt und den drei Burgen (Castellos) war ein weiteres Ziel. Ein Muss für jeden TessinBesucher ist das Verzasca-Tal. Man fuhr mit dem Bus vorbei am Stausee „Lago di Vogorno“ bis Sonogno, ein ursprüngliches, gut erhaltenes Bergdorf mit seinen typischen, steinplattengedeckten Häusern („Rusti-

ci“). Entlang dem wilden Verzasca-Fluss wanderte man bis Lavertezzo mit der berühmten „Ponte di Salti“. Am letzten Urlaubstag ging es bei strahlendem Sonnenschein mit dem Bus ins Centovalli, dem Tal der hundert Täler, mit dem Wildbach „Melezza“. An der Talstation der Seilbahn Verdasio angekommen, ging die Fahrt mit schwindelerregender Aussicht nach Rasa, dem letzten autofreien Dorf im Tessin. Der auf 900 m Höhe gelegene Ort ist Ausgangspunkt unzähliger Wandermöglichkeiten. Eine wunderschöne Wanderwoche ging viel zu schnell zu Ende.

Pech für die KSG Pfeddersheim 1 Gegen den TSV Carlsberg 1 setzt es für die Kegler eine Niederlage Heute gegen SG Schifferstadt/Germersheim bzw. BSG Bornheim TSV Carlsberg 1 – KSG Pfeddersheim 1 5087:4994Lp Am vierten Spieltag der KSG in der DCU gab es für die erste Mannschaft auswärts eine Niederlage, man verlor mit 93Lp. Es spielten: Gerd Greiner 840Lp, Rolf Schulze 795Lp, Rene Hertweck 872Lp, Frank Klemmer 853Lp, Volker Maaß

825Lp und Klaus Odermatt 809Lp. Die zweite Mannschaft spielte in Großkarlbach gegen deren erste Mannschaft und gewann mit 174Lp. TuS Großkarlbach – KSG Pfeddersheim 2 5030:5204Lp. Es spielten: Florian Keller 885Lp, Edwin Nischwitz 861Lp,

Jonni Franz sen. 835Lp, Thomas Lustina 849Lp, Dieter Nagel 819Lp und Jonni Franz jun. 955Lp. Am Samstag, dem 18. Oktober, spielt die 1. Mannschaft gegen SG Schifferstadt/Germersheim 2 und die 2. Mannschaft gegen BSG Bornheim 2 zu Hause im Pfeddersheimer Hof.

Für jeden passendes Freizeitprogramm Start der Anmeldungen für die Ski- und Snowboardfreizeiten 2014/15 beim SSC Trappenberg e.V. Passend zum beginnenden Herbst sind auch alle Winterfreizeiten des Ski- und Snowboardclubs Trappenberg e. V. in die Anmeldephase gegangen. Egal ob Kinder oder Jugendliche, Familien oder junge Erwachsene, der Wormser Verein bietet mit seinen Fahrten in den Schnee für jeden das passende Freizeitprogramm. Über Silvester sind traditionell wieder Fahrten für alle Altersgruppen mit im Programm. Für Jugendliche von 12–16 Jahren geht es auch dieses Jahr in guter alter Tradition in den Bärngartenhof in Neukirchen am Großvenediger/Österreich. Ebenso wird das Südtiroler Ahrntal von den Trappenbergern zum Jahreswechsel wieder bevölkert: Hier stehen schöne Tage im familienfreundlichen Hotel Andreas Hofer auf dem Plan. Das „Crazy Zillertal“ wird nach dem guten Erfolg in der letzten Saison auch dieses Jahr wieder als Ziel für alle Jugendlichen ab 16 Jahren und junge Erwachsene angeboten.

Mitte Januar geht die Kooperation mit der DAV-Sektion Worms in die nächste Runde mit dem Power-Weekend auf der Wormser Hütte mitten im Skigebiet Silvretta Montafon auf rund 2.300 m Höhe. Und auch für alle Kinder und Jugendlichen ab zehn Jahre organisiert der SSC Trappenberg von Ende Januar wieder eine Wochenendfahrt zum Feldberg – natürlich ohne Eltern! Der Feldberg wird auch Ziel der Faschingsfreizeit sein. Die Organisatoren Frank und Andi freuen sich bereits, mit alle Familien, Erwachsene und Jugendliche die närrischen Tage im Schnee zu verbringen. Außerhalb jeglicher Schulferien haben Erwachsene ab 18 Jahren im März 2015 die Möglichkeit die Pisten zu rocken. Ziel des Trappenberg-Skicamps ist das riesige Skigebiet Portes du Soleil in Frankreich mit über 600 km Piste. An Ostern stehen auch diesmal die Fahrten ins Ahrntal in Südtirol an. Mit im Programm

sind zwei Familienfreizeiten, Jugendfreizeiten für Kids von 9–13 Jahren sowie für Jugendliche ab 14 Jahren. Und auch der Saisonabschluss 2014/15 findet in Form der Funsportwoche für Erwachsene und Familien in der Woche nach Ostern im Ahrntal statt. Auch hier werden wie bei allen Freizeiten Ski- oder Snowboardkurse mit lizensierten Übungsleitern und viel Spaß auf und neben der Piste geboten. Abgerundet wird das Angebot des Vereins durch das Ladiesund Herrenweekend mit jeder Menge Gaudi und Après Ski. A l le In for m at ionen z u den Freizeiten und dem Verein gibt es im Internet unter www.trappenberg.com oder bei Frank Schembs, Telefon 06247/905836. Die Anmeldung zu den Freizeiten erfolgt ebenfalls über die Internetseite www.trappenberg.com oder direkt durch die Vereinsmanagerin Nina Hochstrasser unter nina@trappenberg.com.

Am Tag der Deutschen Einheit startete der Wormser Schachverein wie bereits in zehn Auflagen zuvor das 11. Wormser Nibelungen Open in der Aula der Paternusschule und öffnete somit wieder einmal die Tore für eine Vielzahl an Schachspielern aus Deutschland, aber auch vereinzelt aus dem angrenzenden Ausland. Genau genommen starteten 205 Teilnehmer über drei Tage im A- und B-Turnier und kämpften um einen Preisfond von insgesamt 3.600 Euro. Erstmals geleitet wurde das Turnier von Klaus Zachmann, der direkt in seinem ersten Jahr als Cheforganisator mit einer nahezu perfekten und minutiös durchgeplanten Veranstaltung glänzte und nach drei Tagen in eine Menge zufriedener Gesichter blickte, als es zur Siegerehrung kam. Im A-Turnier setzte sich der Top-Favorit, nämlich der BadenBadener Großmeister Rainer Buhmann, mit 4,5 Punkten aus fünf Partien durch, nachdem er

in der letzten Runde im Großmeisterduell gegen Vyacheslav Ikonnikov die Oberhand behalten konnte. Zweiter wurde der Gernsheimer Maximilian Müller vor Wolfgang Pajeken vom FC St. Pauli, der Dritter wurde. Bester Wormser war CM Roland Ollenberger, welcher sich auf einem guten sechsten Rang platzieren konnte. Den Damenpreis sicherte sich Manon Müller, ebenfalls aus Gernsheim, die gemeinsam mit weit über 20 Vereinskolleginnen und -kollegen auch den Vereinspreis einheimsen konnte. Eine beachtliche Leistung, die die Schachfreunde aus Gernsheim, vor allem auch organisatorisch, auf die Beine gestellt haben. Im B-Turnier standen am Ende gleich zwei Spieler mit optimaler Punktausbeute an der Spitze. Boris Buzov aus Koblenz sowie Colin Bloch vom SC Landskrone konnten beide alle fünf ihrer Partien gewinnen, sodass die Feinwertung entscheiden musste. Diese stand

für Buzov einen Tick günstiger, sodass dieser den 1. Preis einstreichen konnte. Das Podium komplettierte Leszek Bajorski vom SV Hofheim, welcher Dritter wurde. Bester Wormser war hier Jan Haugner, welcher als Zwölftplatzierter das Turnier beendete. Alles in allem war das Turnier für den Wormser Schachverein ein voller Erfolg und man wird auch im kommenden Jahr wieder seinen Teil zum bundesdeutschen Turnierkalender beitragen, wenn man wieder zum Nibelungen-Open in die Aula der Paternusschule laden wird. Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet jeden Dienstag ab 17 Uhr sowie jeden Freitag ab 16.30 Uhr im Hotel Boos in der Mainzer Straße 5 in Worms statt. Die Erwach senen und Senioren kommen ab 19 Uhr zum Zug. Infor mat ionen auch bei Patrick Boos, Telefon 06241/52456 oder im Internet unter http://www.worms1878.de.

Neue Führungsspitze bestätigt Der TC Osthofen stellt die Weichen neu und sieht nach vorne Das Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Während die letzten Programm-Höhepunkte des 40-jährigen Jubiläums stattfinden, stellt der TC Osthofen die Weichen für die kommende Saison. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung bestätigt die vom Vorstand vorgeschlagene neue Vereinsführung einstimmig. Zum ersten Vorsitzenden wurde Dr. Ernst Sittel, zum zweiten Vorsitzenden Nader Djabarian, jeweils ohne Gegenstimmen, gewählt. Damit geht der Tennisclub Osthofen mit folgendem Vorstand in die neue Saison: 1. Vorsitzender Dr. Ernst Sittel (gleichzeitig Kassenwart in Personalunion), 2. Vorsitzender Nader Djabarian (gleichzeitig Sportwart in Personalunion), Schriftführer Thomas Labisch, Pressewart Dr. Rüdiger Hentschel und Jugendwart Berno Kaltenthaler. Weiter beschloss die Generalversammlung, die Platzpflege und Instandsetzung den Mannschaften – vertreten durch ihren Mannschaftsführer – zu übertragen. Damit übernehmen die Mannschaften die Patenschaft für „ihre“ Plätze.

Quantensprung in der Platzpflege Auf der Suche nach einem Platz-Pf legesystem, mit dem sich die Patenschaften gut umsetzen lassen, wurde Vereinspräsident Dr. Ernst Sittel fündig. Kurzfristig organisierte Dr. Sittel eine Präsentation für Vorstand und Mitglieder des TC Osthofen zur Platzpflege und Instandsetzung. Auch die Präsidenten und Vertreter der benachbarten Tennisclubs von Rheindürkheim, der TG Osthofen sowie Rot-Weiß Worms schlossen sich dieser Vorführung an. Diese Präsentation des Courtfix-Systems, bei der ein Platz hergerichtet wurde, überzeugte alle, so dass der TC Osthofen die Anschaffung beschloss. Die Vorteile dieses Sys-

Bei traumhaftem Sommerwetter trafen sich Spieler und Gäste des TC Osthofen zum traditionellen Saisonabschluss. tems kommen erstmals zum Tragen, wenn die Plätze winterfest gemacht werden.

Brunch als Dankeschön Im Juli feierte der TC Osthofen sein 40-jähriges Jubiläum ganz offiziell im Bürgersaal des Landgasthofes „Zum Schwanen“ in Osthofen. Anfang Oktober lud der TC Osthofen alle Mitglieder als Dankeschön für ihre Treue und ihr Engagement zu einem familiären Brunch auf die Tennisanlage an der Herrnsheimer Straße ein. „Es ist einfach eine gute Idee, sich zu treffen, auch ohne den Anlass des Tennisspiels“, waren sich alle einig.

Zum Saisonabschluss Bizzler-Turnier

Das traditionelle Bizzler-Turnier wird seit Jahren zum Abschluss der Freiluftsaison veranstaltet. Traumhaftes Wetter, viele Teilnehmer, spannende Spiele und begeisterte Zuschauer. Das waren auch dieses Jahr die Zutaten für einen tollen Saisonabschluss des TC Osthofen. Nach fünf Spielrunden, bei denen jeder einzelne Spieler Siegerpunkte sammeln konnte, standen die Sieger fest: Bei den Damen siegte Lisa Stiebing vor Ellen Knorpp und Marie Schasse. Bei den Herren siegte Julian Djabarian vor Michael Keller und Nader Djabarian.

Profile for Nibelungen Kurier

43mi14 nibelungen kurier  

43mi14 nibelungen kurier