Page 1

Ausgabe 01 // Februar-März 2009

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freaksnews ------------------------------------------------------------------------------------------------------●

Freaksbewegung..: Treff 22.Februar

T - Bar..: Bibellese

News aus den Regionen

Charta Auszug

aus den Geheimarchiven der JF St.Gallen

Editorial - Die Welt ist im Wandel

________________________________________________________________________


________________________________________________________________________

Freaksbewegung Schweiz Hey Freunde Es gibt sie nach wie vor – die Freaksbewegung! Im Jahr 2008 haben wir uns wieder auf Schweizerebene getroffen. Aus meiner Sicht wurde dabei klar, worum es bei einem solchen Treffen geht. Einerseits lernen sich in der Schweiz diejenigen kennen, welche die Freaksarbeit auf dem Herzen haben, andererseits können Interessierte dazu kommen. Bestehende Gruppen werden in ihrem Auftrag bestärkt, Freaks aus irgendeiner Region unterstützt. Dies ist und bleibt der Auftrag eines Schweizertreffs. Auch unser Internet Auftritt dient diesem Auftrag. Dann will ich weiterhin meinen Beitrag leisten und zusammen mit dem Kranken Boten etwas Geschriebenes, den NEWSPOT, verschicken.

In knapp zwei Wochen treffen wir uns wieder: Ort: St.Gallen, Freaksräume Datum und Zeit: Sonntag 22.Februar, 11:00 Uhr weitere Infos findet man auf http://news.jesusfreaks.ch/ ________________________________________________________________________

T - Bar..: Bibellese In Römer 15, 7-8 sagt Freak Paulus: Akzeptiert euch gegenseitig, so wie Gott euch auch akzeptiert hat. Da steht er drauf. Nicht vergessen: Jesus Christus ist nicht als der Mega-Held in Glanz und Gloria zu den Juden gekommen, sondern als kleines Licht. Er wollte damit die Vorhersagen aus den alten Büchern erfüllen. Wieder ein Beweis, dass Gott jedes Versprechen, das er einmal gegeben hat, auch erfüllt. Man kann sich hundertpro auf ihn verlassen. ________________________________________________________________________


________________________________________________________________________

NEWS..: aus den Regionen In St.Gallen haben wir gerade die Vereinsversammlung hinter uns. Die Ämter sind bestätigt, der Kurs neu festgelegt. Neu wollen wir uns alle Freitage auf die Gang konzentrieren. Gemeinsam haben wir uns entschieden, jetzt dieses Jahr vorerstmal keine Essensausgabe mehr zu tätigen. Das heisst konkret, dass wir als Gang nicht mehr verpflichtet sind, in der Oase, das ist die Randständigenarbeit der Heilsarmee, jeden 1. Freitag im Monat, die Crew zu stellen. Wenn einzelne von uns dies trotzdem tun wollen, so steht ihnen nichts im Wege. Auch dies wollen wir zu der Freaksarbeit zählen. Wir haben Matti, der jeweils in einer Bar auflegen geht, wir haben Chrigel der vor allem Konzerte organisieren will, gemeinsam werden wir wieder vermehrt als Band Musik machen... uswFreaksarbeit ist vielseitig. Von Anfang an war es mir ein Anliegen, Freaks konkret in ihrem Auftrag zu unterstützen...

Wir sind eine Gang, aber auch eine Missionsarbeit... __________________________________________ Leider waren zur Zeit der Publikation dieses NEWSPOT keine News aus den anderen Regionen bekannt. ________________________________________________________________________

Charta Auszug Die Jesus Freaks Präambel enthält 10 Punkte, die ich bis Ende Jahr an dieser Stelle notieren werde.

1.) Wir bekennen und glauben, dass Gott diese Welt geschaffen hat. Er hat sie ins Leben gerufen. Sie und alles was in ihr ist, gehört ihm. Er ist ihr nicht fern, sondern tritt ihr in Liebe gegenüber. Dazu gehört, dass er in und an ihr handelt. ________________________________________________________________________


________________________________________________________________________

aus den Geheimarchiven der JF St.Gallen Folgende 10 Regeln hatten Chrigel Dütschler und ich, Christian Gauer, anno dazumal für die Freaksgang aufgestellt: 1. 2. 3. 4.

Jesus Freak ist pünktlich (5` vor der Zeit) Jesus Freak quält sein gegenüber nicht. Jeder kommt so wie er sich fühlt. Pro Abend wird der L-P Lighter bestimmt (ev. Andacht vorbereiten) 5. Regeln der Heilsarmee von Herzen beachten. 6. Instrumente die einem nicht gehören sorgfältig behandeln. 7. Den Gassenleuten ein Vorbild, bezw. ein Bruder sein. 8. Ideen werden gesammelt, aussortiert nach Güte und umgesetzt. 9. Der Lighter ist freundlich, bestimmt und hat ein Herz für alle. 10. Kaffe, Kuchen einrichten und aufräumen ist Ehrensache. ________________________________________________________________________

Editorial - Die Welt ist im Wandel Die Welt ist im Wandel. Vieles das einmal war, das einen festen Wert bildete, ist im Fall. Europa schlidert einer tiefen Sinnkrise entgegen... Geld geht verloren, Kirchen sind weiterhin im Abseits, das heisst unattraktiv. Freie Gemeinden sind dazu berufen, Menschen im Strudel einen andern Weg zu zeigen. Wir wissen, es gibt auch ein sinnerfülltes Leben in Europa. Die Basis dazu bildet der Glaube an Jesus. Damit verbunden ist eine radikale Wertverschiebung. Wir können nicht mehr so leben wie einstmals. Diese Veränderung tragen wir in eine sozial vielschichtige Welt. Und gerade weil es so viele soziale Schichten gibt, ist jede freie Gemeinde wichtig, auch unsere, die Freaksarbeit hat da seinen Platz. Wir wollen Menschen, Freunden zeigen, dass Jesus der Grund für ein werterfülltes Leben ist. Und auch der beste Freund. Dies bleibt die Herausforderung auch im 2009. Egal in welche Gemeinde wir gehen. ________________________________________________________________________ Impressum: Texte:

Christian Gauer

jhome@jesusfreaks.ch

Layout: Versand:

Res Stillhart Res Stillhart

vision@jesusfreaks.ch newspot@jesusfreaks.ch sekretariat@jesusfreaks.ch

die jeweils aktuellste Ausgabe im Internet: http://www.newspot.ch.vu ________________________________________________________________________

NEWSPOT 01-2009  

NEWSPOT 01-2009 Mitteilungsblatt der JesusFreaks Schweiz Ausgabe FEBRUAR/MÄRZ 2009

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you