Issuu on Google+

Maklerauftrag Vertragsparteien/Vertragsgegenstand Der Kunde (Name, Vorname) Anschrift (Straße, Hausnr.) PLZ, Ort Geb.-Datum beauftragt den Makler (ggf.) vertreten durch den Vermittler Versicherungsverträge 1 zu vermitteln. Die Versicherungsvermittlung umfasst insbesondere die Vorbereitung und den Abschluss von Versicherungsverträgen sowie die Mitwirkung bei der Verwaltung und Erfüllung, insbesondere im Schadenfall 2.

Umfang des Auftrags Der Kunde beauftragt den Makler mit der Vermittlung von Versicherungsschutz in sämtlichen für den Kunden relevanten Versicherungssparten. Der Kunde beauftragt den Makler mit der Vermittlung von Versicherungsschutz in den nachfolgenden Versicherungssparten (wichtig, bitte ankreuzen): Lebensversicherung (Vorsorge) Betriebliche Altersvorsorge Berufsunfähigkeitsversicherung Krankenversicherung Rechtsschutzversicherung Privathaftpflicht Kraftfahrzeugversicherung Hausratversicherung Gebäudeversicherung Gewerbeversicherung Sonstige Versicherung Bausparvertrag Sonstiges: Die Beauftragung des Maklers durch den Kunden beschränkt sich ausschließlich auf die vorgenannten Fachgebiete. Eine Beauftragung für die Vermittlung anderweitigen Versicherungsschutzes ist hiermit nicht verbunden.

1 2

Für den Fall, dass bestehende Verträge ausgenommen werden sollen, sind diese einzeln zu bezeichnen. Direkte Anlehnung an den Begriff „Versicherungsvermittlung“ der Vermittlerrichtlinie bei Art. 2, Nr. 3, mit der Klarstellung, dass die Mitwirkung bei der Verwaltung und Erfüllung ein Unterfall der Versicherungsvermittlung ist.


Pflichten des Maklers 3 Der Makler befragt den Kunden im Rahmen seiner Tätigkeit nach seinen Wünschen und Bedürfnissen und überprüft bestehende und/oder neu abzuschließende Versicherungsverträge auf Richtigkeit und Zweckmäßigkeit der Vertragsgestaltung und der Prämiensätze. Er wahrt hierbei die Interessen des Kunden gegenüber den Versicherungsgesellschaften. Dabei werden sowohl die Komplexität der angebotenen Versicherung als auch die jeweilige Situation des Kunden berücksichtigt, soweit hierfür Anlass besteht. Er berücksichtigt hierbei nur die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassenen Versicherer, die eine Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland unterhalten und Vertragsbedingungen in deutscher Sprache anbieten. Ausländische Versicherer bleiben im Regelfall unberücksichtigt. Ebenso unberücksichtigt bleiben Direktversicherer. Die Gründe für jeden zu einer bestimmten Versicherung erteilten Rat werden unter Berücksichtigung des Schwierigkeitsgrades des angebotenen Versicherungsvertrags in einem Beratungsprotokoll dokumentiert. Der Makler wird seinen Rat auf eine objektive und ausgewogene Marktuntersuchung 4 stützen, soweit im Einzelfall nicht etwas anderes vereinbart wird 5. Der Makler wirkt insbesondere bei der Verwaltung, Betreuung und Erfüllung des Versicherungsvertrages, z.B. im Schadensfall, im Rahmen der Maklervollmacht mit. Der Kunde willigt ein, dass sein Vertragsbestand über Jung, DMS & Cie. Pool GmbH, Kormoranweg 1, 65201 Wiesbaden verwaltet wird.

Maklervergütung Die Leistungen des Versicherungsmaklers werden durch eine vom Versicherer gezahlte Courtage abgegolten; sie ist Bestandteil der Versicherungsprämie.

Pflichten des Kunden Vertrags- und risikorelevante Änderungen in seinen persönlichen Verhältnissen und seiner Risikosphäre hat der Kunde dem Makler unverzüglich mitzuteilen.

Haftung Der Makler erfüllt seine Verpflichtungen mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Die Haftung für die Verletzung beruflicher Sorgfaltspflichten ist auf die in der Verordnung über die Versicherungsvermittlung und –beratung (VersVermV) angegebenen Mindestversicherungssummen (Stand 2012: 1,13 Mio. € je Versicherungsfall) beschränkt, es sei denn, der Makler hat eine Kardinalspflicht verletzt oder eine Nebenpflicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt.

Beginn/Dauer Der Maklerauftrag ist ab Datum der Unterschrift gültig und jederzeit kündbar. Der Kunde bestätigt, dass er hinsichtlich des Auftragsumfangs keine weiteren Makleraufträge erteilt hat und während der Dauer des Vertragsverhältnisses auch keine weiteren Makleraufträge erteilen wird.

Die nächsten Absätze spiegeln die gesetzlich bestehenden Pflichten des Maklers wider. Sie sind deshalb im Maklerauftrag nicht zwingend not wendig, aber zweckmäßig. Stützt der Makler seinen Rat auf eine objektive und ausgewogene Marktuntersuchung, so ist er nach der Vermittlerrichtlinie verpflichtet, seinem Rat eine hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträgen und von Versicherern zugrunde zu legen, so dass er nach fachlichen Kriterien eine Empfehlung dahingehend abgeben kann, welcher Versicherungsvertrag geeignet ist, die Bedürfnisse des Versicherungsnehmers zu erfüllen. 5 Wenn im Einzelfall etwas anderes vereinbart wird, wird dies im Beratungsprotokoll dokumentiert. Dort wird dann der Kunde auf sein Recht hingewiesen, die Namen der dem Rat zugrunde gelegten Versicherer zu erfahren. 3 4


Maklervollmacht Hiermit erteile ich (Vollmachtgeber) der (Versicherungsmakler) oder ihrer Rechtsnachfolgerin Vollmacht, in meinem Namen Versicherungsverträge abzuschließen, zu ändern oder zu kündigen, Erklärungen zu Versicherungsverträgen abzugeben oder entgegenzunehmen, bei der Schadensabwicklung für vom Versicherungsmakler vermittelte oder betreute Versicherungen mitzuwirken, Zahlungen aus Abrechnungen oder Schadensabwicklungen entgegenzunehmen, Auskünfte bei Sozialversicherungsträgern einzuholen und Untervollmachten auszustellen. Die gesamte Korrespondenz ist mit dem Makler zu führen. Der Makler ist von der Beschränkung des § 181 BGB befreit. Diese Vollmacht ist unbefristet, kann jedoch vom Kunden jederzeit widerrufen werden. Der Makler wird hinsichtlich der Verhandlungsführung Rücksprache mit dem Kunden halten und den Kunden jeweils entsprechend unterrichten.

Ort, Datum

Unterschrift Vollmachtgeber

Einwilligungsklauseln nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass seine Daten unter Beachtung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes zum Zwecke der Weiterverarbeitung bei dem Makler – auch elektronisch – gespeichert und an vom Makler empfohlene Produktanbieter und/oder mit diesem vertraglich verbundene Vermittler oder Servicegesellschaften zur Antrags- und Vertragsbearbeitung und ggf. Archivierung weitergeleitet werden. Der Kunde willigt ein, dass Daten aus Antragsunterlagen und/oder der Vertragsdurchführung (Beiträge, Versicherungsfälle, Risiko / Vertragsänderungen) an die angesprochenen Versicherungsgesellschaften im erforderlichen Umfang übermittelt werden dürfen. Weiterhin willigt der Kunde ein, dass die vom Makler angesprochenen Versicherer ggf. im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus den Antragsunterlagen und/oder der Vertragsdurchführung ergeben, an Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung sowie an ihren Fachverband und andere Versicherer zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche übermitteln. Der Kunde willigt ferner ein, dass diese Versicherer, soweit dies der ordnungsgemäßen Durchführung seiner Versicherungsangelegenheiten dient, allgemeine Vertrags-, Abrechnungs- und Leistungsdaten in gemeinsamen Datensammlungen ihrer Versicherungsgruppe führen und an den Makler und einen etwaigen Rechtsnachfolger weitergeben. Gesundheitsfragen dürfen nur an Personen- und Rückversicherer übermittelt werden. An den Makler dürfen Sie nur weitergegeben werden, soweit es zur Vertragsgestaltung erforderlich ist. Auf Wunsch werden dem Kunden zusätzliche Informationen zur Datenübermittlung zugesandt. Etwaige Benachrichtigungen nach § 26 Abs. 1 BDSG sind an den Makler zu richten. Wird die Einwilligungsklausel bei Antragstellung ganz oder teilweise gestrichen, kommt es u. U. nicht zu einem Vertragsschluss.


Ohne Einfluss auf den Vertrag und jederzeit widerrufbar willigt der Kunde weiter ein, dass der Makler seine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten darüber hinaus für die Betreuung und Beratung im Rahmen des Maklermandats nutzen darf. Weiterhin ohne Einfluss auf den Vertrag und jederzeit widerrufbar erklärt sich der Kunde einverstanden, dass ihn der beauftragte der Makler bzw. dessen Vermittler telefonisch

per E-Mail

per Telefax

über weitere vom Maklerauftrag erfasste Angebote aus dem Bereich der Finanzdienstleistung informiert.

Schlussbestimmungen Nebenabreden zu diesem Vertrag wurden nicht getroffen. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen unabdingbar der Schriftform. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt bleiben. Die undurchführbare oder unwirksame Regelung soll durch eine solche zulässige Bestimmung ersetzt werden, die den angestrebten wirtschaftlichen Zweck möglichst weitgehend erreicht. Entsprechendes soll für eine etwaige Vertragslücke gelten. als Gerichtsstand.

Die Parteien vereinbaren – soweit gesetzlich zulässig – (Ort) Das Informationsblatt zur statusbezogenen Erstinformation gem. § 11 VersVermV wurde dem Kunden beim Erstkontakt übergeben.

Ort, Datum

Unterschrift Kunde

Unterschrift Berater


Maklerauftrag