Issuu on Google+

small type


Kristin Laass Norman Ebelt Masterprojekt Industriedesign | WS 2009/2010 1-2-3... die leichte K端che Prof. Guido Englich | Dipl. Des. Mark Braun Burg Giebichenstein Hochschule f端r Kunst und Design Halle


Kristin Laass Norman Ebelt Masterprojekt Industriedesign | WS 2009/2010 1-2-3... die leichte K端che Prof. Guido Englich | Dipl. Des. Mark Braun Burg Giebichenstein Hochschule f端r Kunst und Design Halle


Inhalt

Aufgabenstellung Exkursion Dienstagsk端che Italiano Entwurfsprozess

_ _ _ _ _ _ _

Analyse erste Ideen Vormodelle Vorzugsvariante 1:1 Pappmodell Farbkonzept Prototypenbau

small type Sponsoren Danke...


Inhalt

Aufgabenstellung Exkursion Dienstagsk端che Italiano Entwurfsprozess

_ _ _ _ _ _ _

Analyse erste Ideen Vormodelle Vorzugsvariante 1:1 Pappmodell Farbkonzept Prototypenbau

small type Sponsoren Danke...


1-2-3...

Aufgabenstellung

1-2-3 … Die leichte Küche - Kochen und Bewirten ohne Ballast Die Rahmenbedingungen: 1 qm Stellfläche maximal (im unbenutzten Zustand) 2 Kochstellen 3 Gäste (mit denen Sie Kochen oder die Sie Bewirten) In diesem Projekt gilt es, einen raumunabhängigen Küchen-Solitär zu entwickeln; Entwerfen Sie eine minimalistische Küche, die sich von herkömmlichen Bindungen, Strukturen und tradierten Bildern löst (Wie viel Küche braucht der Mensch?); Gestalten Sie diesen „Arbeitsplatz” (und seine Organisation) für eine der schönsten Beschäftigungen und betreten Sie die Bühne eines sinnlichen Funktionalismus: Kochen Sie! – allein oder mit bis zu drei Gästen, laden Sie ein und bewirten Sie … und entdecken und entwickeln Sie, was Sie dazu benötigen. Entwerfen Sie von Beginn an modellhaft, prozessorientiert und im Sinne von Versuchsaufbauten … das Ziel ist ein (weitestgehend prototypisches) Funktionsmodell. Betreuer: Prof. Guido Englich Dipl. Des. Mark Braun


1-2-3...

Aufgabenstellung

1-2-3 … Die leichte Küche - Kochen und Bewirten ohne Ballast Die Rahmenbedingungen: 1 qm Stellfläche maximal (im unbenutzten Zustand) 2 Kochstellen 3 Gäste (mit denen Sie Kochen oder die Sie Bewirten) In diesem Projekt gilt es, einen raumunabhängigen Küchen-Solitär zu entwickeln; Entwerfen Sie eine minimalistische Küche, die sich von herkömmlichen Bindungen, Strukturen und tradierten Bildern löst (Wie viel Küche braucht der Mensch?); Gestalten Sie diesen „Arbeitsplatz” (und seine Organisation) für eine der schönsten Beschäftigungen und betreten Sie die Bühne eines sinnlichen Funktionalismus: Kochen Sie! – allein oder mit bis zu drei Gästen, laden Sie ein und bewirten Sie … und entdecken und entwickeln Sie, was Sie dazu benötigen. Entwerfen Sie von Beginn an modellhaft, prozessorientiert und im Sinne von Versuchsaufbauten … das Ziel ist ein (weitestgehend prototypisches) Funktionsmodell. Betreuer: Prof. Guido Englich Dipl. Des. Mark Braun


Exkursion

08.-10.10.2009 | München Im Rahmen dieser Exkursion besuchten wir den Ingo Maurer Showroom in der Kaiserstraße 47, wo uns seine Designphilosophie näher gebracht wurde. Am nächsten Tag fuhren wir nach Aich in das bulthaup Werk, wo wir während einer Werksführung Einblicke in die Produktion und anschließend, bei einem Vortrag, uns einen Überblick über die Küchen des bulthaup Programms verschaffen konnten. Am Abend hatten wir in einem bulthaup Studio die Möglichkeit einen „Kochkurs“ zu belegen. Es entstand ein leckeres drei Gänge Menü. Nach einem Besuch im Museum Brandhorst am letzten Tag, nutzten wir die freie Zeit, um in der BMW Welt den Besuch in München ausklingen zu lassen.


Exkursion

08.-10.10.2009 | München Im Rahmen dieser Exkursion besuchten wir den Ingo Maurer Showroom in der Kaiserstraße 47, wo uns seine Designphilosophie näher gebracht wurde. Am nächsten Tag fuhren wir nach Aich in das bulthaup Werk, wo wir während einer Werksführung Einblicke in die Produktion und anschließend, bei einem Vortrag, uns einen Überblick über die Küchen des bulthaup Programms verschaffen konnten. Am Abend hatten wir in einem bulthaup Studio die Möglichkeit einen „Kochkurs“ zu belegen. Es entstand ein leckeres drei Gänge Menü. Nach einem Besuch im Museum Brandhorst am letzten Tag, nutzten wir die freie Zeit, um in der BMW Welt den Besuch in München ausklingen zu lassen.


Dienstagsküche Italiano

03.11.2009 | Halle Dienstag Abend ist Kochzeit! Jedes Team bereitete einmal für die gesamte Projektgruppe ein Essen zu - wir entschieden uns für einen italienischen Abend mit 3-Gänge-Menü: Vorspeise: Cremiger Tomaten-Dip Hauptspeise: Pasta Quattro Formaggi Dessert: Tiramisu


Dienstagsküche Italiano

03.11.2009 | Halle Dienstag Abend ist Kochzeit! Jedes Team bereitete einmal für die gesamte Projektgruppe ein Essen zu - wir entschieden uns für einen italienischen Abend mit 3-Gänge-Menü: Vorspeise: Cremiger Tomaten-Dip Hauptspeise: Pasta Quattro Formaggi Dessert: Tiramisu


Prototypenbau

Farbkonzept

1:1 Pappmodell

Vorzugsvariante

Vormodelle

erste Ideen

Analyse

Entwurfsprozess


Prototypenbau

Farbkonzept

1:1 Pappmodell

Vorzugsvariante

Vormodelle

erste Ideen

Analyse

Entwurfsprozess


Analyse

Unsere Analyse begann mit dem Besuch in verschiedenen Küchenstudios, um uns zu den derzeitigen Küchentrends einen Überblick zu verschaffen. Dabei stießen wir auf erste offensichtliche Probleme in den derzeitig käuflichen Küchen. Nebenbei fand die Internetrecherche statt. Dabei wurde es deutlich, dass sich auch schon namhafte Designer wie zum Beispiel Joe Colombo oder Alberto Meda mit der Kompaktküchenproblematik auseinander gesetzt haben. Wir recherchierten zudem bei den Herstellern von Küchenausstattungen, welche Geräte überhaupt für eine Kompaktküche in der 1qm Klasse zum Einsatz kommen könnten. Auch interessierten uns Arbeitsabläufe in der Küche, um den Prozess des Kochens so angenehm wie möglich zu gestalten. Otl Aichers Buch „Die Küche zum Kochen“ half bei der Analyse ungemein, da er direkt aus der Sicht des Designers schreibt. Von uns wurden aber auch noch die Bedürfnisse der Personen untersucht, die in der Küche arbeiten, da diese die späteren Nutzer sein werden. Schlussendlich wurde von uns eine Übersicht erstellt, die veranschaulicht, was zum Kochen und Bewirten von vier Personen für Material benötigt wird.


Analyse

Unsere Analyse begann mit dem Besuch in verschiedenen Küchenstudios, um uns zu den derzeitigen Küchentrends einen Überblick zu verschaffen. Dabei stießen wir auf erste offensichtliche Probleme in den derzeitig käuflichen Küchen. Nebenbei fand die Internetrecherche statt. Dabei wurde es deutlich, dass sich auch schon namhafte Designer wie zum Beispiel Joe Colombo oder Alberto Meda mit der Kompaktküchenproblematik auseinander gesetzt haben. Wir recherchierten zudem bei den Herstellern von Küchenausstattungen, welche Geräte überhaupt für eine Kompaktküche in der 1qm Klasse zum Einsatz kommen könnten. Auch interessierten uns Arbeitsabläufe in der Küche, um den Prozess des Kochens so angenehm wie möglich zu gestalten. Otl Aichers Buch „Die Küche zum Kochen“ half bei der Analyse ungemein, da er direkt aus der Sicht des Designers schreibt. Von uns wurden aber auch noch die Bedürfnisse der Personen untersucht, die in der Küche arbeiten, da diese die späteren Nutzer sein werden. Schlussendlich wurde von uns eine Übersicht erstellt, die veranschaulicht, was zum Kochen und Bewirten von vier Personen für Material benötigt wird.


erste Ideen

Nach eingehender Analyse wurden erste Ideen in Skizzen festgehalten. Dabei konzentrierten wir uns eine möglichst große Bandbreite an Ideen zu generieren. Verschiedene Klapp- und Faltmechanismen zur Komprimierung der Größe wurden dabei gesucht. Auch ergonomische Gesichtspunkte in Form von Arbeits- und Griffhöhen, Arbeitsabläufe, Gefahrenquellen, Sinnlichkeit und Bedürfnisse der Menschen beim Kochen wurden berücksichtigt.


erste Ideen

Nach eingehender Analyse wurden erste Ideen in Skizzen festgehalten. Dabei konzentrierten wir uns eine möglichst große Bandbreite an Ideen zu generieren. Verschiedene Klapp- und Faltmechanismen zur Komprimierung der Größe wurden dabei gesucht. Auch ergonomische Gesichtspunkte in Form von Arbeits- und Griffhöhen, Arbeitsabläufe, Gefahrenquellen, Sinnlichkeit und Bedürfnisse der Menschen beim Kochen wurden berücksichtigt.


Vormodelle

Nach den ersten Entwürfen auf Papier wurden von uns Volumenmodelle im Maßstab 1:5 aus Styropor geschnitten, um Funktion, Proportionen und Volumina besser einschätzen zu können. Als schwarze Bereiche wird das Induktionsfeld gekennzeichnet. Mit Hilfe der Volumenmodelle wurde die beste Anordnung der vier zu bewirteten Personen, die günstigsten Arbeitshöhen für die jeweilige Tätigkeit und die Anordnung von Backofen, Herd, Kühlschrank, Spüle und Abfalleimer überprüft.


Vormodelle

Nach den ersten Entwürfen auf Papier wurden von uns Volumenmodelle im Maßstab 1:5 aus Styropor geschnitten, um Funktion, Proportionen und Volumina besser einschätzen zu können. Als schwarze Bereiche wird das Induktionsfeld gekennzeichnet. Mit Hilfe der Volumenmodelle wurde die beste Anordnung der vier zu bewirteten Personen, die günstigsten Arbeitshöhen für die jeweilige Tätigkeit und die Anordnung von Backofen, Herd, Kühlschrank, Spüle und Abfalleimer überprüft.


Vorzugsvariante small type

Unter den vier als Styropormodell gebauten Ideen entschieden wir uns für die Variante, bei der die Küche durch einen Tisch verdeckt wird (Aktiv- und Passivzustand). Zudem können der Backofen und das Kochfeld aus der Küche herausgezogen werden. In dem Monolit sind neben dem Kochfeld und dem Backofen noch eine Spüle, Kühlschrank und Abfalleimer integriert. Auch das gesamte Geschirr und die Kochutensilien finden ihren Platz. Es soll eine vollwertige, transparente, also intuitiv bedienbare Küche geschaffen werden. Benutzer sollen Spaß an der gesunden Küche erleben und Bekannte animiert werden, einfach mit zu Kochen.


Vorzugsvariante small type

Unter den vier als Styropormodell gebauten Ideen entschieden wir uns für die Variante, bei der die Küche durch einen Tisch verdeckt wird (Aktiv- und Passivzustand). Zudem können der Backofen und das Kochfeld aus der Küche herausgezogen werden. In dem Monolit sind neben dem Kochfeld und dem Backofen noch eine Spüle, Kühlschrank und Abfalleimer integriert. Auch das gesamte Geschirr und die Kochutensilien finden ihren Platz. Es soll eine vollwertige, transparente, also intuitiv bedienbare Küche geschaffen werden. Benutzer sollen Spaß an der gesunden Küche erleben und Bekannte animiert werden, einfach mit zu Kochen.


small type besteht aus drei Objekten: Das größte Teil ist der Tisch, der die Form eines kleinen „N“ besitzt. Dieser verdeckt die eigentliche Küche. Beim zur Seite schieben des Tisches wird die Kücheneinheit in Form eines kleinen „C“ zugänglich. In diesem befinden sich das Spülbecken, der Kühlschrank, Abfalleimer und das gesamte in der Küche benötigte Geschirr samt Besteck und Messer. Diese sind, durch einen doppelseitigen Vollauszug, von beiden Seiten aus zugänglich. Im Bauch des „C“ ist die Koch- und Backeinheit untergebracht. Diese hat die Form eines „O“ und ist auf zwei Schwerlastauszügen gelagert. Beim Herausziehen der Koch- und Backeinheit wird das Induktionsfeld sichtbar. Durch den so entstehenden Zugang ist der Träger für die Kochutensilien erreichbar, der über doppelseitige Vollauszüge verfügt.

Durch das Konzept der benutzerfreundlichen Küche sollen die Griffe eine Signalfunktion besitzen: hier kann ich ziehen und etwas öffnen. Trotzdem sollen sie sich dezent in die Küche einfügen - deshalb haben wir uns für versenkbare Griffschienen entschieden, die diese zwei gegensetzlichen Aspekte in sich vereinen. Den gleichen Griff können wir uns auch zum Öffnen des Backofens vorstellen, damit die Linienfürung von small type nicht durch hervorstehende Griffe gestört wird.


small type besteht aus drei Objekten: Das größte Teil ist der Tisch, der die Form eines kleinen „N“ besitzt. Dieser verdeckt die eigentliche Küche. Beim zur Seite schieben des Tisches wird die Kücheneinheit in Form eines kleinen „C“ zugänglich. In diesem befinden sich das Spülbecken, der Kühlschrank, Abfalleimer und das gesamte in der Küche benötigte Geschirr samt Besteck und Messer. Diese sind, durch einen doppelseitigen Vollauszug, von beiden Seiten aus zugänglich. Im Bauch des „C“ ist die Koch- und Backeinheit untergebracht. Diese hat die Form eines „O“ und ist auf zwei Schwerlastauszügen gelagert. Beim Herausziehen der Koch- und Backeinheit wird das Induktionsfeld sichtbar. Durch den so entstehenden Zugang ist der Träger für die Kochutensilien erreichbar, der über doppelseitige Vollauszüge verfügt.

Durch das Konzept der benutzerfreundlichen Küche sollen die Griffe eine Signalfunktion besitzen: hier kann ich ziehen und etwas öffnen. Trotzdem sollen sie sich dezent in die Küche einfügen - deshalb haben wir uns für versenkbare Griffschienen entschieden, die diese zwei gegensetzlichen Aspekte in sich vereinen. Den gleichen Griff können wir uns auch zum Öffnen des Backofens vorstellen, damit die Linienfürung von small type nicht durch hervorstehende Griffe gestört wird.


Die Spüle soll aus dem gleichen Material wie die Arbeitsfläche bestehen: aus Holz. Sie wird mit einem 2-Komponenten-Polyurethanlack (Bootslack) versiegelt. Damit der Esstisch als Blende über den Küchenmonolit geschoben werden kann, muss die Armatur in der Spüle versenkt werden. Wir haben uns für eine Armatur entschieden, die sich einfahren lässt und mit der Mischbatterie auf einer Zwischenstufe in der Spüle liegt.


Die Spüle soll aus dem gleichen Material wie die Arbeitsfläche bestehen: aus Holz. Sie wird mit einem 2-Komponenten-Polyurethanlack (Bootslack) versiegelt. Damit der Esstisch als Blende über den Küchenmonolit geschoben werden kann, muss die Armatur in der Spüle versenkt werden. Wir haben uns für eine Armatur entschieden, die sich einfahren lässt und mit der Mischbatterie auf einer Zwischenstufe in der Spüle liegt.


Um zu Kochen, wird das „O“ - die Koch- und Backeinheit aus dem Monolit gezogen. Der Kochträger mit allen Utensilien, die für das Kochen benötigt werden, ist nun zugänglich. Durch die offene Rahmenkonstruktion sind auf einen Blick Töpfe, Kochlöffel und Geschirrtuch sichtbar. Der Kochträger lässt sich zu beiden Seiten vollständig ausfahren, damit alle Utensilien gut greifbar sind. Über dem Auszug ist zudem auf jeder Seite eine Steckdose angebracht, um kleine Handgeräte bequem auf der Arbeitsfläche zu betreiben.


Um zu Kochen, wird das „O“ - die Koch- und Backeinheit aus dem Monolit gezogen. Der Kochträger mit allen Utensilien, die für das Kochen benötigt werden, ist nun zugänglich. Durch die offene Rahmenkonstruktion sind auf einen Blick Töpfe, Kochlöffel und Geschirrtuch sichtbar. Der Kochträger lässt sich zu beiden Seiten vollständig ausfahren, damit alle Utensilien gut greifbar sind. Über dem Auszug ist zudem auf jeder Seite eine Steckdose angebracht, um kleine Handgeräte bequem auf der Arbeitsfläche zu betreiben.


Der Tisch zwei Funktionen: er dient einerseits als großer Esstisch, an dem man im Stehen oder auf Barhockern bequem mit 4 Personen speisen kann. Zudem kann er durch die integrierten Rollen über den Küchenmonolit als Blende geschoben werden. Eine anfangs angedachte Vertiefung in der Tischplatte, für Stövchen oder als Ablage, hat sich nicht durchgesetzt, da diese Zusatzfunktion in den Tischentwurf zu viel Unruhe gebracht hätte und die Hauptfunktion des Speisens eingeschränkt gewesen wäre.


Der Tisch zwei Funktionen: er dient einerseits als großer Esstisch, an dem man im Stehen oder auf Barhockern bequem mit 4 Personen speisen kann. Zudem kann er durch die integrierten Rollen über den Küchenmonolit als Blende geschoben werden. Eine anfangs angedachte Vertiefung in der Tischplatte, für Stövchen oder als Ablage, hat sich nicht durchgesetzt, da diese Zusatzfunktion in den Tischentwurf zu viel Unruhe gebracht hätte und die Hauptfunktion des Speisens eingeschränkt gewesen wäre.


1 : 1 Pappmodell

Nachdem die Grundanordnung der Geräte und die Arbeitshöhen feststanden wurde ein 1:1 Modell in Pappe angefertigt. An diesen konnten Arbeitsabläufe an der Küche erprobt werden. Auch die Proportionen lassen sich im Maßstab 1:1 besser überprüfen und korregieren.


1 : 1 Pappmodell

Nachdem die Grundanordnung der Geräte und die Arbeitshöhen feststanden wurde ein 1:1 Modell in Pappe angefertigt. An diesen konnten Arbeitsabläufe an der Küche erprobt werden. Auch die Proportionen lassen sich im Maßstab 1:1 besser überprüfen und korregieren.


Farbkonzept

Als Materialien für small type ist Multiplex Schichtholz in Buche angedacht. Von Außen ist die 1qm Küche in Verkehrsweiß („O“) und Basaltgrau („C“) lackiert. Im passiven Zustand ist small type dadurch nicht als Küche zu erkennen, sondern besitzt die Anmutung eines Möbelstücks. Wird nun der Tisch bei Seite gerollt, zeigt sich der natürliche Kern durch die klar lackierten Buchenflächen. Werden nun Türen geöffnet, offenbart sich die Multiplex Schichtstruktur, welche einen zusätzlichen hochwertigen Akzent darstellt. Dieser findet sich auch im Spülbecken wieder. Auch im Inneren wirkt das Holz in seiner natürlichen Anmutung. Durch dieses Farbkonzept soll small type bei Nichtbenutzung in den Hintergrund treten und erst sein Inneres zeigen, wenn es aufgeschoben wird und in Aktion tritt. Die zu verarbeitenden Lebensmittel und die gesunde Ernährung stehen im Fokus beim Kochen. Damit dies auch so bleibt lässt small type lieber die bunten Farben von Obst und Gemüse strahlen, als diesen die Schau zu stehlen.


Farbkonzept

Als Materialien für small type ist Multiplex Schichtholz in Buche angedacht. Von Außen ist die 1qm Küche in Verkehrsweiß („O“) und Basaltgrau („C“) lackiert. Im passiven Zustand ist small type dadurch nicht als Küche zu erkennen, sondern besitzt die Anmutung eines Möbelstücks. Wird nun der Tisch bei Seite gerollt, zeigt sich der natürliche Kern durch die klar lackierten Buchenflächen. Werden nun Türen geöffnet, offenbart sich die Multiplex Schichtstruktur, welche einen zusätzlichen hochwertigen Akzent darstellt. Dieser findet sich auch im Spülbecken wieder. Auch im Inneren wirkt das Holz in seiner natürlichen Anmutung. Durch dieses Farbkonzept soll small type bei Nichtbenutzung in den Hintergrund treten und erst sein Inneres zeigen, wenn es aufgeschoben wird und in Aktion tritt. Die zu verarbeitenden Lebensmittel und die gesunde Ernährung stehen im Fokus beim Kochen. Damit dies auch so bleibt lässt small type lieber die bunten Farben von Obst und Gemüse strahlen, als diesen die Schau zu stehlen.


Prototypenbau

S채gen, Fr채sen, Schleifen, Bohren, Heften, Leimen, Zwingen, Fluchen...


Prototypenbau

S채gen, Fr채sen, Schleifen, Bohren, Heften, Leimen, Zwingen, Fluchen...


... Schrauben, Ablängen, Schweißen, Verputzen, Biegen, Feilen, Abkleben, Lackieren, Zusammenbauen, Freuen.


... Schrauben, Ablängen, Schweißen, Verputzen, Biegen, Feilen, Abkleben, Lackieren, Zusammenbauen, Freuen.


small type

Das Küchenmöbel für den Wohnraum small type passt sich dem Raum und den Gewohnheiten des Menschen an. Die Ausrichtung auf einen fließenden Arbeitszyklus und die intuitive Bedienung zeichnen den Monolit als transparente Küche aus. Auf nur einem Quatratmeter, im geschlossenen Zustand, befindet sich eine vollwertige Küche mit Kühlschrank, Induktionskochfeld, Backofen, Spüle, Stauraum und einem Esstisch. Die Interaktion zwischen dem statischen Küchenelement mit den Anschlüssen im Boden und dem mobilen Element des Esstisches, der auch als Blende dient, haben ihren besonderen räumlichen Reiz. Die 360° Nutzung fördert die Kommunikation, wenn mehrere Personen zusammen kochen. Wenn der Nutzer den Tisch wegrollt und die Kocheinheit herauszieht, erweckt er small type zum Leben, da die innere Holzstruktur sichtbar wird. Die Küche bietet die ergonomisch optimalen Arbeitshöhen für die jeweiligen Bereiche und durch doppelseitige Vollauszüge sind alle Utensilien bestmöglich zugänglich. small type regt zum bewussten Kochen an und fördert das sinnliche Erlebnis durch die Konzentration auf das Wesentliche.


small type

Das Küchenmöbel für den Wohnraum small type passt sich dem Raum und den Gewohnheiten des Menschen an. Die Ausrichtung auf einen fließenden Arbeitszyklus und die intuitive Bedienung zeichnen den Monolit als transparente Küche aus. Auf nur einem Quatratmeter, im geschlossenen Zustand, befindet sich eine vollwertige Küche mit Kühlschrank, Induktionskochfeld, Backofen, Spüle, Stauraum und einem Esstisch. Die Interaktion zwischen dem statischen Küchenelement mit den Anschlüssen im Boden und dem mobilen Element des Esstisches, der auch als Blende dient, haben ihren besonderen räumlichen Reiz. Die 360° Nutzung fördert die Kommunikation, wenn mehrere Personen zusammen kochen. Wenn der Nutzer den Tisch wegrollt und die Kocheinheit herauszieht, erweckt er small type zum Leben, da die innere Holzstruktur sichtbar wird. Die Küche bietet die ergonomisch optimalen Arbeitshöhen für die jeweiligen Bereiche und durch doppelseitige Vollauszüge sind alle Utensilien bestmöglich zugänglich. small type regt zum bewussten Kochen an und fördert das sinnliche Erlebnis durch die Konzentration auf das Wesentliche.


Sponsoren Blanco Armatur Dometic K체hlschrank

Hettich Beschl채ge Teka K체chentechnik

WMF Inneneinrichtung


Sponsoren Blanco Armatur Dometic K체hlschrank

Hettich Beschl채ge Teka K체chentechnik

WMF Inneneinrichtung


Danke...

Prof. Guido Englich Prof. Dr. Reinhard Wegner Dipl. Des. Mark Braun Christian Menzel Jรถrg Hansel Hartmut Herrmann Heinz und Gitta LaaรŸ Thomas und Elke Ebelt Jรถrg Feige Reik Krejcik unseren Kommilitonen unseren Sponsoren.


Danke...

Prof. Guido Englich Dipl. Des. Mark Braun Christian Menzel Jรถrg Hansel Hartmut Herrmann Heinz und Gitta LaaรŸ Thomas und Elke Ebelt Jรถrg Feige Reik Krejcik unseren Kommilitonen unseren Sponsoren.



Small Type Kitchen