Issuu on Google+

Das klappt auch noch nach dem hundertsten Mal -

MÜbelbeschläge


Inhalt Einführung

4

System 32

6

Beschläge

8

_ Konstruktionsbeschläge _ Verbindungsbeschläge _ Bodenträger _ Sockelfüße _ Schrankaufhänger _ Scharniere _ Montagesysteme _ Anschlagarten _ Scharniere justieren

10 10 11 11 12 13 14 15 16

_ Schieben, Falten, Schwenken _ Schiebetürbeschläge _ Falttürbeschläge _ Parallele Hochschwenkbeschläge

18 18 19 19

_ Auszüge _ Auszugsarten _ Innenorganisation _ Hoch- und Eckschränke _ Auszugsdämpfung/ elektrische Systeme

20 21 21 22 23

_ Griffe und Knöpfe

24

_ Strom _ Beleuchtung

25 26

_ Hersteller von Beschlägen _ Quellen

27 27

3


Einführung _ Beschläge - tief gestaffeltes Sortiment unterschiedlicher Komponenten und Systeme _ intelligente Innenausstattung für Schränke und Schubladen _ komplett integrierbare Korpussysteme _ dekorative Stauelemente _ Lichtsysteme _ Profilleisten, Jalousien, Tischbeine, Sockelfüße, Scharniere, Auszüge etc. _ Beschlagtechnik = alles was sich aus Metall, Kunststoff fertigen lässt und in Verbindung zu Möbel steht _ 4 Bereiche: _Funktionalität _Qualität _Komfort _Ergonomie _ 2 Ziele: optimaler Herstellungsprozess, Nutzungsprozess _ sichern guten Komfort, Bedienbarkeit, Funktion des Möbels

4


6


System 32

3

.00

32

5.0

0

_ Fertigungs- und Konstruktionsprinzip _ erstmals in 70er Jahren auf Möbel angewendet _ bei Herstellung von Korpusmöbeln sehr weit verbreitet _ Kennzeichen sind Bohrlöcher an der Korpusinnenwand

.00

32

.0 32 _ Standardisierung: Vereinheitlichung bestimmter Konstruktionsmerkmale die von allen Herstellern anerkannt sind 0

0

9.5

37

.00

_ Lochreihe basiert auf 32mm Raster: Lochabstand in Reihe=32mm Achsenabstand = durch 32 teilbar Bohrdurchmesser = 5mm Abstand zur Vorderkante/Hinterkante= 37mm _ Ursprung liegt in Maschinentechnik- Getriebeabstand 16mm- durch Verdoppelung vertretbares Maß in Praxis _ es gibt spezielle Bohr und Einpressmaschinen _ nahezu alle Beschläge basieren auf diesen System

7


Beschl채ge

8


9


Konstruktionsbeschläge _ einfache Verbindung von Holzteilen mit Nagel _ dauerhaftere Verbindung stellt lösbare Holzschraube mit Kunststoffabdeckung dar _ kraftschlüssigste Verbindung ist Holzdübel, Nachteil ist Trocknungszeit _ Konstruktionsbeschläge beeinflussen Montagequalität und Lebensdauer der Möbel

Verbindungsbeschläge _ sichern Stabilität des Korpus _ muss Funktion bei Verbindungen der Seitenwand, Eckverbinder zuverlässig erfüllen _ sind nötig um Möbel montieren/demontieren zu können _ gute Zugänglichkeit muss gewährleistet sein _ Funktion nach EXZENTER RASTPRINZIP _ Dübel wird in Innenrastung des Beschlages eingebettet und festgezogen

10


Bodenträger _ bilden mit Fachboden funktionelle Einheit _ Kombination Bodenträger- Fachboden spielt große Rolle bei Belastungen _ Klassiker ist Stahlstift _ unterschiedliche Bodenträger für Fachböden (Glas, Holz,Metall)> Sicherheitsstifte

Sockelfüße _ geben Möbel sicheren Stand _ gleichen Bodenunebenheiten aus > passgenauer Abschluss, Fugenbild _ Höhenverstellung erfolgt von Hand _ können gestalterische Funktion übernehmen oder unsichtbar versteckt werden 20.00

160.00

15.00

80.50

37.70

60.00

11


Schrankaufhänger _ Schienen- und Hakensysteme zur Befestigung von Hängeschränken _ lassen sich unsichtbar auf Schrankrückseite anbringen > Innenraum bleibt frei _ montagefreundliche Aufhängungen > lassen sich leicht verschieben _ hohe Korpusse müssen auf Schiene montiert werden _ Belastbarkeit ca. 65kg > Abhängig von Korpusqualität

12


Scharniere Geschichte: Aufbau:

_ lange Zeit Fitschen und Zapfenbänder als Drehbeschläge _ Klavier- und Lappenbänder (50er Jahre) _ Einbohrbänder (aufkommende Rationalisierung, Zeitersparnis) _ Revolution: Erfindung Topfscharnier in 1960er Jahre in Italien

_ Topf und Scharnierarm die durch Gelenkhebel + gehärtete Achsbolzen verbunden sind

_ nur Türen müssen Vorgebohrt werden (System 32) _ lösbare Verbindung zwischen Korpus und Tür > erlaubt Türen vor Ort anzubringen _ optimale Befestigung durch 35mm Bohrdurchmesser für Topf

Scharniertopf

Gelenkhebel

Montageplatte gehärtete Achsbolzen

13


Montagesysteme _ Einhängemontage: _ Schlüsselloch Ausnehmung _ gesteckt + nach hinten geschoben und befestigt _ Aufschiebetechnik: _ Scharnierarm wird auf Montageplatte aufgeschoben und verschraubt >direkte Verstellbarkeit _ Aufclipsmontage:

14

_ Scharniere werden Werkzeuglos auf Montageplatte gedrückt und rasten ein (50% Zeitersparnis, Reißverschlussmontage)


Anschlagarten Aufliegender Anschlag:

_ Tür liegt vor Korpuswand auf _ seitliche Fuge zum öffnen der Tür (gerade Scharnierarme)

Mittelwandanschlag: _ 2 Türen liegen an Korpusmittelwand, dazwischen Gesamtfuge _ Türauflage reduziert, dadurch gekröpfte Scharniere Einliegender Anschlag:

_ Tür liegt vor Korpuswand _ Fuge ist erforderlich (stark gekröpfte Scharniere)

_ aus Stabilitätsgründen sollte Abstand zwischen Scharnieren so groß wie möglich sein _ Scharniere gibt es im Öffnungswinkel von 90-270 Grad

15


Scharniere justieren _ Verstellbarkeit ist wichtigstes Leistungsmerkmal von Scharnieren (Justierbarkeit, Zeitaufwand) _ Dreidimensionale Verstellung: _ a Auflageverstellung > damit Tür grade vor Korpus hängt _ b Höhe > Höhenverstellbarkeit _ c Tiefeneinstellung > staubdichte Auflage auf Korpus _ letzter Technikstand: _ stufenlose Exzenterschraube bei der keine Befestigung gelöst werden muss _ Federkrafteinsteller für unterschiedlich große Türflügel _ Dämpfungstechnik für lautloses Schließen _ Ziel ist einfache Montage und Kostensenkung in Produktion

16


17


Schieben, Falten, Schwenken _ Türen können auch geschoben, gefalten, geschwenkt werden > sparen Drehraum vor dem Schrank _ bequemere und ergonomischere Schrankbedienung _ Tendenz im Küchenbau nach oben zu schwenken nimmt zu

Schiebetürbeschläge _ einliegende und vorliegende Schiebetüren _ können stehend (laufen unten, oben geführt) oder hängend (laufen oben, unten geführt) eingebaut werden _ Führung auf Rolle oder Schiene _ Schiebetürart ist von Sockelleiste abhängig _ Türen sind heute meist werkzeuglos einzuhängen _ Türmasse max. 50 Kg > erlaubt Einsatz von vielen Materialien

18


Falttürbeschläge _ Beschläge für innenliegende Türen bis maximal 20 Kg _ Beschläge für vorliegend Türen bis 5-30 Kg als gebundenes oder freies System _ gebundene Systeme sind mit Korpuswand verbunden _ Falttüren sollten mit 2 Führungsrollen ausgestattet sein um verkanten zu verhindern _ am Faltpunkt kommen spezielle Faltscharniere zum Einsatz _ frei verschiebbare Türen sind am komfortabelsten > Türpaket lässt sich frei verschieben was gute Zugänglichkeit gewährleistet

Parallele Hochschwenkbeschläge _ für Oberschränke in Küche _ Kompressionsfeder unterstützt Öffnungsvorgang und Sicherung _ einsetzbar bei 600mm bzw. 900mm Korpusbreite _ spart Platz und schafft gute Zugänglichkeit von vorn

19


Auszüge _ Unterschränke mit Drehtüren und Einlegeböden sind ergonomisch ungünstig _ bequemer sind Auszüge > Inhalt wird in sichtbaren Bereich geschoben _ Auszüge mit: Gleitführung, Rollengleitführung, Rollenführung, Kugelführung, Laufwagenführung > Unterscheidung durch Belastbarkeit Verschiedene Montagemöglichkeiten:

_ Nutmontage > Auszug wird in gefräster Nut befestigt und verschraubt _ seitliche Montage > wird seitlich verschraubt, ohne Nut _ Unterflurmontage > Auszug ist unter der Schublade _ verdeckte Montage > Mechanik ist in Seitenwand versteckt > Schutz vor Verschmutzung

20


Auszugsarten _ Teilauszug > Auszugsverlust ca. 30%, 1/3 ist für Nutzer nicht einsehbar und Zugriff nicht gewährleistet _ Vollauszug > heute Standart, nur Rückwand verbleibt im Korpus > Einsicht und Nutzung über gesamte Tiefe _ Überauszug > gesamte Schublade einschließlich Rückwand wird bis über Front gezogen _ in Küche vielfältige Kombinierbarkeit der Auszugsarten

Innenorganisation _ Heute dominieren vorgefertigte Schubfächer aus Metall an denen nur noch Frontblende montiert wird _ Trennelemente machen platzsparende und sichere Lagerung der Küchenutensilien möglich _ für jeden Bedarf spezielle Innenleben z.b. Mülleimer, Getränkekästen, Besteckkästen, Teller, Tassen

21


Hoch- und Eckschränke _ benötigen nur 30- 40cm Breite > optimale Nutzung des Schrankinnenraums _ große Übersichtlichkeit und leichter Zugriff _ verschiedene Eckunter- und Eckhängeschränke > Karussell, Halbkreis, Drehtüren, schwenkbare Innenauszüge

22


Auszugsdämpfung/ elektrische Systeme _ Gedämpfte Schubladen sind heute schon fast Standard > werden sanft gebremst und schließen geräuchlos in Zeitlupe > bewirkt das Inhalt nicht geräuschvoll verrutscht _ werden entweder im Korpus oder Schubkasten montiert _ Trend sind elektrische Auszüge – müssen nur angetippt werden und öffnen automatisch

23


Griffe und Knöpfe _ unterstützen Öffnen und Schließen von Türen, Schubkästen _ Form sollte ergonomisch sein um Verletzungsrisiko minimieren _ Materialien: Holz, Aluminium, Acryl, Leder, Edelstahl, Zinkdruckguss, Granit, Glas _ sind passend zu System 32 _ Trend sind beleuchtete Griffe (LED)

24


Strom _ auch Steckdosen gehören zu Beschlagtechnik _ früher wurden sie nur in Wand montiert, heute gibt es für jede denkbare Position eine Lösung _ versenkbar, eingelassene oder aufgesetzte Dosen _ selbst in Frontpanele werden Steckdosen versenkt _ gute Erreichbarkeit ist einzige Einschränkung

25


Beleuchtung _ Leuchtstoffröhren, Halogen, LED, LEDbänder _ direkte und indirekte Beleuchtung _ gute Ausleuchtung des Arbeitsplatzes in Küche ist wichtig (Funktionsbeleuchtung) _ hilft Küche in Szene zu setzen (Akzentbeleuchtung)

26


Hersteller von Beschlägen Häfele Beschlagtechnik (www.hafele.com) Hettich International (www.hettich.com) Grass (www.grass.at) Hoppe (www.hoppe.com) Blum (www.blum.at) Schachermayer (www.schachermayer,at) VBH (www.vbh.de) Würth (www.wuerth.de)

Quellen _ Beschlagtechnik für Möbel, Verlag Moderne Industrie, 2003, ISBN 3-478-93297-1 _ Hettich International, Technik und Anwendung, 2008, Katalog _ Hettich International, Licht mit System, 2008, Katalog _ www.hettich.com _ Häfele, Der große Häfele, 2008, Katalog _ www.hafele.com _ www.grass.at

27


28


29


Dieses Tutorial entstand im Masterprojekt an der Burg Giebichenstein - Hochschule f端r Kunst und Design: 1-2-3 die leichte K端che Betreuer: Prof. Guido Englich Dipl. Des. Mark Braun Student: Norman Ebelt, B.A. Wintersemester 2009/2010

30


Das klappt! Beschläge für Küchenmöbel