Issuu on Google+

NEUES

Donnerstag, 6. Februar 2014 Nr. 6 74. Jahrgang

Für die Familienbetriebe

LAND

Wochenzeitung des Steirischen Bauernbundes Postentgelt bar bezahlt • Erscheinungsort Graz • Verlagspostamt 8020 Graz • 02Z032268W

Inhalt

Gerd Sonnleitner, ehemaliger Präsident des Deutschen Bauernverbandes und praktizierender Landwirt, möchte die Bedeutung landwirtschaftlicher Familienbetriebe nachhaltig stärken. Seite 4 Foto: kk

Kampf gegen Eis und Schnee

Erfolgreich Jungbauern präsentierten sich eindrucksvoll in Brüssel.  Seiten 4–5

Foto: EP

Gemeinsam Franz Titschenbacher und Maria Pein präsentierten die Kammerarbeit.  Seiten 8–9

Foto: Brodschneider

Aktuell

Foto: Volkskultur Stmk/Scheriau

Foto: agrarfoto.com

Kürzlich ist das „Jahrbuch der Steirischen Volkskultur“ erschienen.  Seiten 18–19

Dramatisch waren die Wetterverhältnisse in den vergangenen Tagen in der Süd-, Ost- und Weststeiermark. Straßen waren spiegelglatt, Bäume stürzten um, tausende Haushalte waren ohne Strom und zahlreiche Bauern hatten im Kampf gegen die Naturgewalt alle Hände voll zu tun. Seiten 2–3

GRAWE AGRAR Der Versicherungsschutz für Ihre Landwirtschaft · · · ·

Feuer, Sturm, Leitungswasser Haushalt Feuer-Betriebsunterbrechung Elektrogeräte

· · · ·

Haftpflicht Rechtsschutz Unfall Waldbrand

der WE - A R G rver Agra rer e * sich

Nr. 1

Grazer Wechselseitige Versicherung AG · service@grawe.at Herrengasse 18-20 · 8010 Graz · Info: 0316-8037-6222

www.grawe.at * laut Ergebnis der KeyQUEST Landwirte Befragung Österreich, März 2011

Wir schaffen Vertrauen!

LLPOCKDACH NHALLENBAUTENDACHKON MASTSTALLUNGENWIRTSCHAFTSGEBÄUDE HEIZHÄUSERTRAPEZBLECHEGÜLLEKELLERN LEIMBINDERPANEELDÄCHERLIEFERBETONBAUK NAGELPLATTENBINDERFASERZEMENTPLATTEN PockGmbH | 8342 Gnas | Burgfried 145 | Tel 03151/8221 | www.pockbau.at


TOP-THEMA

Donnerstag, 6. Februar 2014

Fotos: Straßenerhaltungsdienst, Maschinenring, Bundesheer/Debelak, Energie Steiermark, Fotolia.com/Lilya, Archiv

2

Unzählige steirische Straßen mussten von umgefallenen Bäumen befreit werden (oben) und Dienstnehmer vom Maschinenring EnnsPaltental halfen in der Gemeinde Kötschach-Mauthen (rechts). Laut Landesrat Hans Seitinger besteht derzeit die große Gefahr, dass Bäume beziehungsweise Äste abbrechen und auf Wege und (Forst)Straßen stürzen.

■ Karlheinz Lind

Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gepaart mit Schnee und Regen versetzten den Süden der Steiermark in einen Ausnahmezustand.

U

mgeknickte Bäume, glatte Straßen und hunderte landwirtschaftliche Betriebe ohne Strom. Vergangenes Wochenende wurden Betroffene, Einsatzorganisationen, Straßenverwaltung und Elektroversorgungsunternehmen vor großen Herausforderungen gestellt. Unzählige Straßen mussten von umgestürzten Bäumen befreit werden. Doch auch die Waldflächen in diesen Gebieten sind betroffen. Stefan Zwettler, Leiter der Forstabteilung der LK-Steiermark dazu: „Die Schadensgebiete ziehen sich von der Weststeiermark bis hin in die Süd- und Oststeiermark. Der Norden ist verschont geblieben.

Primär handelt es sich um Einzelbrüche, vor allem an Bäumen, die an Straßen- und Bestandesrändern stehen. Betroffen sind aber auch instabile Waldbeständen mit Durchforstungsrückständen.“ Flächige Schäden mit einem nennenswerten Ausmaß seien laut Zwettler bis jetzt nicht gemeldet. Auch die Schadholzmenge werde sicher nicht marktrelevant sein.

Äußerste Vorsicht Stefan Zwettler weist auch auf die große Gefahren beim Betreten der Wälder hin: „Derzeit sollte man äußerste Vorsicht walten lassen, es besteht höchste Lebensgefahr“. Bevor der Eisanhang nicht von den Bäumen abgetaut ist, sei ein Betreten der betroffenen Waldgebiete nicht ratsam. Auch Landesrat Hans Seitinger appelliert an Wanderer und Waldbesitzer: „Die Schneefälle der letzten Tage haben in Verbindung mit dem Eisregen zu einer starken Gewichtsbelastung auf den Ästen und Zweigen der Bäume geführt. Daher meine dringend Empfehlung: Aufenthalte unter Bäumen zu vermeiden und den Wald weder


TOP-THEMA

Donnerstag, 6. Februar 2014

Im Team gegen die Naturgewalt Grund für die für ErholungsStromausfälzwecke noch für „Das idyllische Bild le sind FreileiWaldarbeiten des verschneiten tungsstörungen, betreten.“ Beschädigte Waldes trügt, Bäume die durch umstürzende BäuStromleitungen und Äste können me, Eisabwurf hielten auch die jederzeit brechen. und Äste mit Stromversorschwerem Eisgungsunternehbelag ausgelöst men auf Trab. wurden.“ Bei Mehr als 150 Landesrat Hans Seitinger einem LokalMitarbeiter der Bauernbund-Landesobmann augenschein in Energie Steierder Weststeiermark arbeiten seit dem Wochenende mit Hoch- mark machte sich auch Energie druck an der Behebung der Lei- Steiermark Vorstandssprecher tungsschäden im Westen, Süden Christian Purrer vor Ort ein und Osten der Steiermark. Urs Bild von der dramatischen SituHarnik-Lauris, Konzernsprecher ation und der Leistung der Monder Energie Steiermark erklärt teure. „Respekt, Dank und Andie Herausforderungen: „Der erkennung an jeden einzelnen

Tipps zur Aufarbeitung von Schäden Sobald es die Witterung zulässt, sollte man sich ein genaueres Bild über das Schadausmaß verschaffen. Bezüglich der Aufarbeitung und des Verkaufs sollte man sich entsprechende Kapazitäten sichern. Die Forstreferenten und Förster der Kammer stehen beratend zur Seite. Die regionalen Waldverbände bieten in diesem Zusammenhang ein transparentes und gutes Service

an. Die Reihenfolge bei der Aufarbeitung lautet: Einzelschäden vor flächigen Schäden. Damit wird vor allem das Risiko möglicher Folgeschäden durch Borkenkäfer herabgesetzt. Ein weiteres Kriterium lautet: Aufarbeitung von Laubwertholz vor Brennholz. Bis spätestens April muss die Aufarbeitung erledigt sein, will man zusätzliche grobe Wertverluste verhindern.

3

In Osttirol und Kärnten sind Soldaten des Österreichischen Bundesheeres mit schwerem Gerät im Schneeeinsatz (oben). In der Steiermark verursachten umgestürzte Bäume immer wieder Stromausfälle (links). unserer Mannschaft. Hier wird bis zur Grenze der Belastbarkeit gearbeitet“, so Purrer. Auch die Mitarbeiter des Call-Center haben sich laut Purrer in dieser Krise als professionelle und kompetente Ansprechpartner bewährt: Mehr als 10.000 Anrufe wurden entgegengenommen.

Nachbarschaftshilfe Eine Vielzahl an steirischen Firmen und Gemeinden nimmt den Winterdienst des Maschinenringes in Anspruch. Maschinenring Steiermark Landesgeschäftsführer Mario Hütter zu den Herausforderungen: „Wir waren mit all unseren verfügbaren Kräften im Süden des Landes im Einsatz, um die Flächen schnee- und eisfrei zu bekommen. Da wir im Norden nicht von diesen Wetterextremen betroffen waren, griffen zwölf Dienstnehmer vom Maschinenring Dachstein-Tauern sowie 18 Personen vom Maschinenring Enns-Paltental ihren Kollegen in Kärnten unter die Arme.“ Dort kamen sie samt Gerät (Schneefräsen und Radlader) in der tief verschneite Gemeinde Kötschach-Mauthen sowie in Nötsch im Gailtal zum Einsatz.

Kommentar Aufatmen In den vergangen Tagen verging fast keine Stunde ohne dem Aufheulen der örtlichen Feuerwehrsirenen oder einem großflächigen Stromausfall. Sowohl die Mitarbeiter der Elektroversorgungsunternehmen, als auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren standen im unermüdlichen und durchaus gefährlichen Einsatz, um Behinderungen durch umgestürzte Bäume zu beheben. Auch Gemeindemitarbeiter und der Straßenerhaltungsdienst taten alles Menschenmögliche, um ein Befahren der Straßen zu ermöglichen. Dabei liegt die Vermutung sehr nahe, dass im Wald große Schäden entstanden sind. Glücklicherweise konnten Forstexperten der Landeskammer Entwarnung geben. Die Schadholzmengen werden sich nicht negativ auf den derzeitigen Holzpreis auswirken. Karlheinz Lind


4

POLITIK

Donnerstag, 6. Februar 2014

Die Welt schätzt Familienbetriebe ■ Barbara Kümmel

UN-Sonderbotschafter für das Internationale Jahr der landwirtschaftlichen Familienbetriebe auf Besuch in der Steiermark.

D

ie Steiermark ist Gerd Sonnleitner, der Leitfigur der europäischen Landwirte, seit vielen Jahren ein Begriff. Vor allem die vielfältigen Ausbildungsstätten, aber auch die außergewöhnlich professionelle Selbstvermarktung waren ihm und seinen Kollegen in diversen Gremien schon mehrere Reisen wert. Von 6. bis 8. Februar ist Sonnleitner wieder hier, diesmal als Botschafter des „Internationalen Jahres der landwirtschaftlichen Familienbetriebe“ (IYFF). Normalerweise kann man, wenn die UNO ein Jahr einer bestimmten Tier- oder Pflanzenart ausruft, davon ausgehen, dass diese Art vom Aussterben bedroht ist. In diesem Fall trifft das genaue Gegenteil zu: Ziel ist es, das Bewusstsein dafür zu stärken, was bäuerliche Familienbetriebe leisten, wie wichtig sie für die Stabilität in einer Gesellschaft sind, und welch enormes Potenzial sie haben. Den Grund dafür, dass er gebeten wurde, dem Projekt als Botschafter sein Gesicht zu leihen, sieht Sonnleitner „weniger in meinem Glamour-Faktor, als vielmehr darin, dass ich seit

Zur Person Gerd Sonnleitner wurde am 30. Juli 1948 in Passau geboren. Er bewirtschaftet in Ruhstorf einen 100-Hektar-Veredelungsbetrieb. Sonnleitner hatte von 1991 bis 2012 das Amt des Deutschen Bauernverbandspräsidenten inne. Er war auch bis 2013 Präsident der COPA. nun ist er UNSonderbeauftragter für das „Internationale Jahr der Familienbetriebe“.

über 20 Jahren auf internationaler Ebene für die Bauern tätig bin.“ Ob als Verhandler bei den Globalisierungsverhandlungen der Welthandelsorganisation WTO, oder beim Aufbau des neuen Weltbauernverbandes WFO: Sonnleitner war stets bestrebt, ein international tragfähiges Netz der Bauern zu knüpfen. Vor allem aber ist er nach wie vor im eigenen Familienbetrieb im Landkreis Passau tätig und möchte dieses Erbe auch an seine Kinder weitergeben.

Weltweit Forciern Ein erklärtes Ziel des IYFF ist es unter anderem, über die bäuerlichen Familienbetriebe eine umfassende und nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes weltweit zu forcieren. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Rohstoffen, Lebewesen und Umwelt; mit der Heimat verwurzelt und die folgende Generation immer mit im Blick – das, so Sonnleitner, sei Nachhaltigkeit, wie sie von unseren Bauern gelebt wird.

Als UN-Sonderbeauftragter für das „Internationale Jahr der Familienbetriebe“, ist der ehemalige Deutsche Bauernverbandspräsident Gerd Sonnleitner auch in der Steiermark zu Gast. Foto: Archiv

Hier hat sich, gerade im Bereich der artgerechten Tierhaltung, in den letzten Jahren und Jahrzehnten viel getan. „Viele Menschen, denen es im Tierschutz darum geht, in konstruktiver Zusammenarbeit und auf Basis von gegenseitigem Respekt und Verständnis die Gegebenheiten zu verändern, haben hier schon deutliche Spuren hinterlassen“, so der Sonderbeauftragte. Als problematisch erachtet er jedoch“ jene ideologischen Kämpfer und Aktivisten, denen ihre Ideologie weit wichtiger ist als alle Fakten.“

Tierschutz ist unteilbar Hinsichtlich der Auflagen in der Tierhaltung findet Sonnleitner klare Worte in Richtung der Verantwortlichen: „Tierschutz ist unteilbar. Was von unseren Bauern eingefordert wird, muss auch für Importware gelten“, gibt er sich kämpferisch und fordert hier ein mutigeres Einstehen für den Tierschutz auch außerhalb der eigenen Grenzen ein.

Bravo! ■ Markus Habisch

Dickes Lob für die Innovationskraft Steirischer Jungbauern kommt aus Brüssel, wo der zweite Europäische Jungbauernkongress stattgefunden hat.

G

emeinsam mit Abgeordneten aus zahlreichen EU-Ländern veranstaltete ÖVP-Landwirtschaftssprecherin Elisabeth Köstinger den Kongress, der eine wichtige Gelegenheit darstellt, „den speziellen Anliegen der jungen Bäuerinnen und Bauern in Brüssel Gehör zu verschaffen.“ Das Ereignis war ein voller Erfolg: 400 Landwirtinnen und Landwirte aus insgesamt 19 EU-Ländern waren dabei und setzten starke Impulse der Innovationskraft. Köstinger: „Wir wollen, dass die EU junges Unternehmertum im Agrarsektor fördert und junge Menschen motiviert, in diesem so vitalen und innovativen Bereich tätig zu sein. In den Händen der jungen Landwirtschaft liegt die zukünftige Ernährung unseres Kontinents.


POLITIK

Donnerstag, 6. Februar 2014

5

GENAU GENOMMEN

Produktinnovationen verschiedenster Art gehören zu den großen Errungenschaften mit denen junge Landwirte in der Steiermark viele neue Kunden erobern. Foto: agrarfoto.com

Steiermark ist Vorbild Mit besonderem Respekt sieht Elisabeth Köstinger die Innovationsleistungen der Jungbauern in der Steiermark. Die Grüne Mark hat sich in den letzten Jahren, sagt die Abgeordnete, „zu einer der innovativsten Regionen Europas“ entwickelt. Das spürte man einerseits deutlich in der Landwirtschaft selbst, aber auch in erfolgreichen Kooperationsmodellen mit der Wissenschaft und der Wirtschaft. Ein Vorzeigeunternehmen ist die steirische Firma smaXtec, dem es gelungen ist, dass wichtige Daten aus dem Verdauungsapparat von Kühen per Funk direkt an den Landwirt gehen. Dieser kann daraufhin die Fütterung der Tiere optimal an deren Bedürfnisse anpassen.

Gutes Beispiel Auch die gelebte Praxis liefert zahllose Beispiele innovativer Junglandwirte in der Steiermark. Ein gutes Beispiel dafür ist Josef Fischer aus Kitzeck. Er hat in den letzten zwei Jahren rund um seinen Milchviehbetrieb eine eigene Hofkäserei aus dem Boden gestampft. Damit nicht genug, er ließ sich zum Käsesomelier ausbilden und kann auf diese Weise das Wissen rund um dieses wertvolle Produkt entsprechend an die Konsumenten weitergeben.

Eine großartige Idee ist auch das „Kuhcafe“ des Jungbauern Christian Derler in Birkfeld. Dort wirft man aus dem Gastraum einen direkten Blick in den modernen Milchviehlaufstall und kann nebenbei in dieser spannenden Atmosphäre aus selbstgemachten Mehlspeisen, Kaffee- und Milchmixgetränken wählen.

ÖVP-Agrarsprecherin Elisabeth Köstinger ist von den Innovationsleistungen steirischer Jungbäuerinnen und Jungbauern begeistert. Foto: hopi media

Franz Tonner

Österreichs Einfluss Die agrarpolitische Zielsetzung des Bauernbundes ist die Erhaltung der flächendeckenden Bewirtschaftung unserer wunderschönen Regionen mit bäuerlichen Familienbetrieben. Mit der Einführung der ökosozialen Marktwirtschaft hat Joschi Riegler in den Neunzigerjahren einen wichtigen Grundstein dafür gelegt. Als sich die europäischen Agrarminister in der agrarpolitischen Weichenstellung auf das „Europäische Modell der Landwirtschaft“ einigten, waren die Inhalte von den Grundsätzen des österreichischen Weges geprägt. Der Einfluss Österreichs im Konzert der Europäischen Union ist wesentlich höher, als unserere Größe vermuten ließe. Die Umsetzung war dann freilich etwas schwieriger als das Bekenntnis zur ökosozialen Ausrichtung. Das heurige Jahr hat die UNO zum „Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe“ ausgerufen (siehe Seite 4). Auch hier wird die österreichische Idee über den Erdball getragen. Voraussetzung für den Erhalt der bäuerlichen Familienbetriebe ist neben den agrarpolitischen Rahmenbedingungen auch die Innovationskraft der Betriebsführer. Beste Ausbildung und der Austausch internationaler Erfahrung kommen den jungen Betriebsführern dabei zu Gute. Gerne wird auch der Kontakt zur EU gesucht (siehe Seite 5), meint Ihr

P.S.: Über wichtige Veränderungen in unserem Blatt berichtet der neue Chefredakteur auf Seite 31.


Georg Rößl, FS Alt-Grottenhof Gerlinde Schaffer, FS Alt-Grottenhof

Peter Strohmeier, FS Grottenhof-Hardt Laura Kerngast, FS Grottenhof-Hardt

Die Polonaise mit den Schülern der landwirtschaftlichen Fachschulen ist auch heuer der erste Höhepunkt des Steirischen Bauernbundballes. Dafür üben die auf dieser Doppelseite vorgestellten Burschen und Mädchen schon sehr fleißig. Sie freuen sich schon auf ihren großen Auftritt.

Junge fesche

Wolfgang Rath, FS Alt-Grottenhof Denise-Kristina Stelzer , FS St. Martin

Christoph Schweiger, FS Alt-Grottenhof Bernadette Stelzer, FS St. Martin

Sandro Köck, FS Alt-Grottenhof Susanne Dobei, FS Grottenhof-Hardt

Werner Leitner, FS Alt-Grottenhof Kathrin Schlatzer, FS St. Martin

Stefan Scheitel, FS Alt-Grottenhof Jasmin Walcher, FS St. Martin

Martin Scherr, FS Alt-Grottenhof Stefanie Wülfinger, FS St. Martin

Martin Höfer, FS Alt-Grottenhof Verena Keimel, FS Grottenhof-Hardt

Philipp Löffler, FS Alt-Grottenhof Jennifer Nadine Harb, FS Haidegg

Dominik Rinner, FS Alt-Grottenhof Bernadette Fiedler, FS St. Martin

Lukas Reiter, FS Alt-Grottenhof Tanja Hirtenfellner, FS. St. Martin

Daniel Fuhrmann, FS Alt-Grottenhof Stefanie Bauernhofer, FS St. Martin

Markus Jauk, FS Alt-Grottenhof Jennifer Pupacher, FS St. Martin

Thomas Hammer, Alt-Grottenhof Hanna Schwarz, FS Gleisdorf

Michael Pangerl, FS Alt-Grottenhof Elisa Farmer, FS Alt-Grottenhof

Maximilian Schriebl, FS Alt-Grottenhof Sabrina Mühlthaler, FS St. Martin

Philipp Pessenhofer, FS Alt-Grottenhof Melanie Schabmann, FS St. Martin


, e t u e L Paare

Stefan Fuchs, FS Alt-Grottenhof Karin Wolf-Maier, FS St. Martin

Patrick Taucher, FS Gleisdorf Nadine Kicker, FS St. Martin

Dominik Schwab, FS Stainz Riccarda Martinuzzi, FS Alt-Grottenhof

Matthias Krainer, FS Stainz Antonia Jäger, FS Alt-Grottenhof

Dir. Maria Schütz (FS Haidegg), Dir. Reingard Neubauer (FS St. Martin),Franz Wolf (ARGE Volkstanz Stmk.), Dir. Urban Grossegger (FS Gleisdorf), Dipl. -Päd Christiane Hirn (FS Grottenhof-Hardt), Dir. Franz Mörth (FS Stainz),Dipl. -Päd. Ing. Elisabeth Prutsch (FS Alt-Grottenhof)  Fotos: GEPA

Johannes Ofner, FS Stainz Carina Czerny, FS Stainz

Georg Hütter, FS Gleisdorf Sandra Hutter, FS Gleisdorf

Lukas Pammer, FS Gleisdorf Jasmin Weber, FS St. Martin

Thomas Bobek, FS Stainz Bernadette Groß, FS Stainz

Markus Puntigam, FS Grottenhof-Hardt Melanie Hostniker, FS Gleisdorf

Thomas Pöschl, FS Gleisdorf Eva Gartler, FS Grottenhof-Hardt

Christian Trummer, FS Alt-Grottenhof Lisa Strobl, FS Alt-Grottenhof

Fabian Teichtmeister, FS Stainz Julia Gruber, FS Haidegg

Alexander Melchart, FS Gleisdorf Nadja Gampex, FS St. Martin

Christoph Lenz, FS Stainz Natalie Mitteregger, FS Haidegg

Stefan Krasser, FS Stainz Sonja Peintinger, FS Alt-Grottenhof

Simon Kröll, FS Grottenhof-Hardt Laura Grill, FS Grottenhof-Hardt

Birgit Schallmeyer, Bernadette Lienhardt und Anna-Maria Fauland helfen mit, wenn eine Tänzerin aus Krankheitsgründen ausfallen soltte.


8

STEIRERLAND

Donnerstag, 6. Februar 2014

Gemeinsam

GUTEN APPETIT Waller im Wurzelsud Zutaten: 800 g Filet vom Waller (Wels), in 4 Tranchen à 200 g geschnitten, 100 g Sellerie, geschält, 1 Karotte, geschält, ½ Stange Lauch, nur das Weiße, 1 kleine Zwiebel, Saft von ½ Zitrone, 200 ml Fischfond, 100 ml Weißwein, 100 ml Weißweinessig, 1 EL Butter, 1 Lorbeerblatt, 1 Thymianzweig, 2 Gewürznelken, 1 TL Zucker, Salz Zubereitung: Weißwein, Essig, Fischfond mit Salz und Zucker in einem großen Topf aufkochen lassen. Lorbeer, Thymian und Gewürznelken hinzufügen und mitköcheln lassen. Die halbe Zwiebel fein hacken und Karotte, Sellerie, Lauch in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel in den Fond geben und noch einmal aufkochen. Wallerfilets in einen anderen Topf legen und mit dem Sud übergießen, auf den Herd stellen und bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten ziehen lassen. Kurz vor Ende der Garzeit die feinen Gemüsestreifen zugeben. Nach seiner Garzeit das Filet aus dem Wurzelsud heben und warmstellen. Den Sud abseihen und das Gemüse in eine Schüssel geben, warmstellen. Sud erneut aufkochen, dann die Hitze reduzieren und die kalte Butter einrühren. Mit etwas Zitronensaft vollenden und mit gekochten Erdäpfeln servieren. Hinweis: „Sacher – Das Kochbuch“ (Pichler, 2013) ist weit mehr als die Original Sacher-Torte und Tafelspitz, Rostbraten und Kaiserschmarren. Klare Rezepte zum Nachkochen, zahlreiche Anregungen für eine gepflegte Tafelkultur sowie Anekdoten und Reminiszenzen rund um das Sacher machen dieses Buch zu einem Standardwerk österreichischer Kochkunst.

Das neue Führungsduo der steirischen Landwirtschaftskammer, Franz Titschenbacher und Maria Pein, war erstmals im Steirischen Presseclub zu Gast. ■ Karl Brodschneider

S

Vizepräsidentin Maria Pein macht aufmerksam, dass der Maiswurzelbohrer eine massive Bedrohung für den Maisanbau darstellt. Fotos: LK

ie waren aufgeregt. Das haben Franz Titschenbacher und Maria Pein aber erst nachher gestanden und das nur ihren Freunden. Erstmals waren sie im Steirischen Presseclub in Graz zu Gast – nicht nur um über ein bestimmtes Thema zu informieren, sondern um Hintergrundinformationen über das breite Feld der agrarischen Agenden und Probleme zu geben. Ihre Zuhörer und kritischen Fragesteller waren zwölf Journalisten aus den Tages- und Fachmedien. Zum Naturell des neuen Landwirtschaftskammerpräsidenten gehört das ständige Ringen um den Dialog. Daher kam gerade aus seinem Mund des Öfteren das Wort „gemeinsam“. Er gab kompetent Auskunft über die anstehenden Fragen für die steirische Land- und Forstwirtschaft. 2014 beginnt ja für die Bauern EU-weit eine neue Programmperiode, die bis 2020 dauern wird. Da im vergangenen Jahr mit der EU und bei den Regierungsver-

NEUES LAND Edelschrott

Erwin Dirnberger, Landtagspräsident a. D. Franz Hasiba, VP-Landesgeschäftsführer Detlev Eisel-Eiselberg und weitere ehemalige politische Weggefährte von Franz Wegart teil. Der 1918 geborene Franz Wegart war nach dem Krieg u.a. Landesparteisekretär der Steirischen Volkspartei, Landesrat und Landeshauptmannstellvertreter, Landtagspräsident, Obmann des ÖAAB Steiermark, Landes- und Bundesobmann des Seniorenbundes.

Kranzniederlegung Aus Anlass des fünften Todestages von Landtagspräsident a. D. Franz Wegart fand an seiner Grabstätte in Edelschrott eine Kranzniederlegung statt. Daran nahmen Landesparteiobmann Hermann Schützenhöfer, Landtagspräsident Franz Majcen, Klubobmann Christopher Drexler, LAbg. Gregor Hammerl, Gemeindebund-Präsident

ßen fand heuer wieder auf der Eisbahn bei der Pension Elmer in der Schrems statt. Der Ortsgruppe Fladnitz mit ihrem Moar Otmar Ablasser gelang es heuer nicht zu gewinnen und somit ging der Wanderpokal in diesem Jahr eindeutig nach Nechnitz. Im Zuge des Knödelessens gratulierten die Obmänner Erich Elmer für 25 Jahre Bauernbundtreue sowie Josef Uebelleitner vulgo Amtmann für 40 Jahre Mitgliedschaft und überreichten Urkunden des Bauernbundes.

Fladnitz a. d. T. Beim alljährlichen Knödelschießen des Bauernbundes Fladnitz an der Teich­alm gegen den Bauernbund Nechnitz/Tyrnau waren wieder rund 45 begeisterte Teilnehmer aus beiden Ortsgruppen dabei. Das Duell im Eisschie-

Foto: privat

Foto: Pichler

Knödelschießen Foto: STVP/Cescutti

Bewährtes wird behutsam den Trends unserer Zeit angepasst.


STEIRERLAND

Donnerstag, 6. Februar 2014

unterwegs handlungen eine gute Grundlage für die neuen Programme erzielt worden ist, geht es derzeit um den Feinschliff der ländlichen Entwicklungsprogramme mit dem Herzstück, dem Bergbauern- und Umweltprogramm. Eines stellte er sofort klar: „Ich verlange für die steirischen Bäuerinnen und Bauern treffsichere, praktikabel umsetzbare Maßnahmen sowie Sicherheit und Planbarkeit bis 2020!“ Ende März soll das fertige Programm in Brüssel eingereicht werden, dann wird die steirische Landwirtschaftskammer eine landesweite Informationsoffensive starten.

Spannungsfeld Drei Themen scheinen dem neuen Kammerpräsidenten besondere Anliegen zu sein, wie man es auch im Pressegespräch förmlich spüren konnte: die bäuerliche Jugend, das ständige Spannungsfeld Pflanzenschutz und Tierwohl sowie mehr Wärme aus Biomasse. Sein Zugang dazu sind Sachlichkeit und Fakten. Der bäuerlichen Jugend will er realistische Zuversicht vermitteln und betont, dass „eine fundierte Ausbildung, eine lebensbegleitende Weiterbildung und die persönliche Einstellung ausschlaggebend für die Bewältigung der Zukunftsfragen sein werden“. Vizepräsidentin Maria Pein nutzte das Pressegespräch, um

SCHULTERKLOPFEN

die Journalisten auf das „Problem Maiswurzelbohrer“ aufmerksam zu machen und für diesbezügliche Forschungen vom Bund eine „Fruchtfolge-Million“ einzufordern. Sie zeigte rasch Profil als Bäuerinnen-Sprecherin und wird wohl noch oft die Aufmerksamkeit der Medien auf folgende Bereiche lenken: die Bäuerin als Betriebsführerin, als Pflegerin der älteren Generation auf dem Hof und als wichtige Stimme in der (Kommunal-)Politik und in agrarischen Einrichtungen.

Karl Brodschneider

Maximilian Schell

Präsident Franz Titschenbacher punktet im Umgang mit den Medienvertretern durch sein breitgefächertes Wissen und seine Praxisnähe.

IMMER DABEI Neujahrsempfang Die Vereine, die Parteien und natürlich auch die Feuerwehr bilden in der rund 900 zählenden Gemeinde Obervogau eine „lebende Dorfgemeinschaft“. Das war eine Kernaussage von Bürgermeister Johann Rauscher auf seinem Neujahrsempfang im Gemeindesaal. Angesprochen wurde von ihm auch die Gemeindefusion. Laut Beschluss des Landtages kommt es bekanntlich zu einer Fusion der vier Gemeinden Straß, Vogau, Obervogau und Spielfeld mit dem neuen Gemeindenamen „StraßSpielfeld“. Er bedauerte es, dass darin der historische Name „Vogau“ nicht mehr vorkomme. Rückblickend erinnerte er an zahlreiche Aktivitäten wie die schon 25 Jahre bestehende Initiative „Gesunde Gemeinde“, die Apfelsaftak-

tion „Dorfsaftl“ und die Ortsbildpflege. Er freute sich, dass das Dorfwirtshaus unter dem bezeichnenden Namen „Da Südsteirer“ mit neuen Pächtern wiederbelebt wurde. Unter den Gästen sah man auch den Spielfelder Bürgermeister Ewald Schantl, Bürgermeister Reinhold Höflechner von Straß und den Vizebürgermeister von Vogau, Meinrad Klingler. Weiters noch Bezirkshauptmann Manfred Walch, Christian Hoffmann von der Baubezirksleitung Leibnitz sowie Vertreter des Bundheeres und der Polizei.

tor Fritz Aigner und Kameramann Reinhold Ogris die Facetten der einzigartigen Naturpark-Landschaften sowie die Zusammenhänge von Natur und Kultur beleuchteten. Moderator Gernot Rath vom ORF Steiermark freute sich, dazu unter anderem LAbg. Hubert Lang, Bezirkshauptmann Max Wiesenhofer, Obmann Franz Grabenhofer vom Naturpark Pöllauer Tal sowie zahlreiche Vertreter der Naturpark-Gemeinden begrüßen zu dürfen.

Pöllau

Schützen durch Nützen Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Festsaal im Schloss Pöllau anlässlich der Premiere der TV-Dokumentation „Schützen durch Nützen“, in welcher Regisseur Alfred Ninaus, Drehbuchau-

Foto: Mayer

Obervogau

9

Er war unbestritten einer der ganz großen österreichischen Künstler der Jetztzeit. Am vergangenen Wochenende starb der in Preitenegg lebende Maximilian Schell im Alter von 83 Jahren. Der Voitsberger VP-Bezirksgeschäftsführer Karl Christandl erzählte mir folgende Begebenheit. Es war im Sommer 2012, als die Theatergruppe Pack das bekannte Volksstück „s`Nullerl“ unter der Regie von Karl Christandl auf einer Freiluftbühne neben dem Packer Pfarrhof aufführte. Unter den Gästen war zur allgemeinen Überraschung auch Maximilian Schell mit seiner späteren Gattin Iva, seiner Tochter und seiner Managerin. Als es im zweiten Akt zu regnen begann, wollte Christandl das Stück abbrechen. Aber Schell zupfte ihn am Ärmel und sagte: „Spielt weiter! Auch beim Jedermann in Salzburg haben wir gespielt, solang das Publikum dablieb.“ Als der Gewitterregen doch stärker wurde, bot er spontan an, im Pfarrhof eine Lesung mit Texten aus dem „Jedermann“ zu geben. Seine einzige Bedingung: Die Zitherspielerin aus dem „s’Nullerl“-Stück musste ihn mit ihrer Musik begleiten. Es war mucksmäuschenstill, als Schell dann zu lesen begann. Der Regen hörte auf. Das Stück konnte fertig gespielt werden. Christandl fragte den Oscar-Preisträger, wie es ihm gefallen habe. Schell antwortete: „Jetzt sage ich Ihnen was! Ich bin stolz, dass ich hier daheim bin!“ Im Weggehen drehte sich Schell noch einmal um und fragte den Regisseur: „Und was spielt ihr als nächstes?“ Christandl antwortete: „Die Geierwally, im Sommer 2015.“ Darauf Schell: „Mutig, aber ihr schafft es.“


10 STEIRERLAND Der Bauernbund konnte vier Mitgliedern zum Geburtstag gratulieren. Pauline Schlögl, Steinbergstraße, beging den 75. Geburtstag. Johann Wiesler, ebenfalls Steinbergstraße, vollendete das 65. Lebensjahr. Eduard Gangl, Höhenstraße, beging den 80. Geburtstag und Johann Lukas, Grazstraße, feierte den 75. Geburtstag. Bauernbundobmann Hans Weber bedankt sich bei den Jubilaren für die Mitgliedschaft und wünscht ihnen noch viele gesunde Jahre!

Unser Vorstandsmitglied Josef Fragner aus Gössendorf feierte seinen 50. Geburtstag, wozu unser Bauernbundobmann sowie Obmannstellvertreter herzlich gratulierten. Trotz seiner Tätigkeit bei Magna Steyr führt er seinen landwirtschaftlichen Betrieb mit seiner Familie vorbildlich und ist auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Gössendorf eine große Stütze. Unser Dank gilt auch für seine hervorragende Unterstützung bei den bisherigen Hoffesten und für das Einstellen und Pflegen von gemeinschaftlichen BauernbundMaschinen. Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute für die nächsten Jahrzehnte!

Buch-St. Magdalena 70. Geburtstag Johanna Fuchs aus Oberbuch feierte ihren 70. Geburtstag. Der Bauernbund, Ortsgruppe Buch-St. Magdalena, stellte sich mit einer Abordnung ein, überbrachte eine Urkunde und Geschenke. Wir wünschen der Jubilarin alles Gute und noch viele gesunde Jahre!

Edelstauden 75. Geburtstag

Oststeiermark Altenmarkt b. R. 90. Geburtstag

Foto: privat

Auf einen besonderen Geburtstag konnte vor kurzem unser langjähriges Bauernbundmitglied Johann Baier aus Riegersburg anstoßen. Der rüstige Altbauer

In Edelstauden vollendete Berta Pucher das 75. Lebensjahr. Der liebenswürdigen und geselligen Jubilarin gratulierten seitens der Gemeinde Bürgermeister Johann Hirschmann und Gemeinde-

Unser langjähriges Bauernbundmitglied Alois Schmidt feierte seinen 75. Geburtstag. Der Bauernbund gratulierte, dankte für die langjährige Treue und Verbundenheit und wünschte dem Jubilar noch viele Jahre in Gesundheit und Lebensfreude.

Kürzlich feierte unser langjähriges Bauernbundmitglied Karl Schinnerl vulgo Stoffel im Gasthaus Tengg den 60. Geburtstag im Kreise seiner lieben Familie, Arbeitskollegen und Freunde. Der allseits bekannte und beliebte Nebenerwerbsbauer arbeitete auf einer Tankstelle als Kundenbetreuer. Sein fachkundiger und humorvoller Umgang war bei den Kunden sehr beliebt. Bauernbundobmann Stefan Harrer reihte sich unter die Gratulanten und wünschte ihm viel Glück, Gesundheit und Lebensfreude für die weiteren Jahre.

Unser Bürgermeister a. D. Karl Hofbauer feierte kürzlich den 75. Geburtstag. Bauernbundobmann Hermann Dornhofer und Johann Heil gratulierten ganz herzlich, überbrachten einen Geschenkkorb und bedankten sich für seine jahrelange Mitgliedschaft. Wir wünschen dem Jubilar noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie sowie Gesundheit und Zufriedenheit!

Johnsdorf-Brunn 85. Geburtstag Unser langjähriges Bauernbundmitglied Josefa Kager aus Johnsdorf feierte ihren 85. Geburtstag. Der Bauernbund sowie Vertreter des Seniorenbundes und der Gemeinde überbrachten ihr die besten Glück- und Segenswünsche.

Kalsdorf b. G. 75. Geburtstag

Tulwitz 60. Geburtstag

Gschaid b. B. 75. Geburtstag

Der Bauernbund Unterpremstätten und die Marktgemeinde gratulierten Wilhelm Rauscher zum 75. Geburtstag. Foto. privat

Geschätzt und beliebt

D

as langjährige Bauernbundmitglied Wilhelm Rauscher aus Unterprem­ stätten feierte den 75. Geburtstag. Der rundum geschätzte und beliebte Jubilar war unter anderem auch viele Jahre in der Musik und im Gesangsverein tätig und ist noch Mitglied bei der Feuerwehr. Mit seiner Frau Marianne ist er schon über 55 Jahre verheiratet und hat inzwischen schon viel Freude mit

seinen Enkelkindern. Für den Bauernbund Unterpremstätten gratulierten Obmannstellvertreterin Franziska Zachenegger und Vorstandsmitglied Ortsbäuerin Barbara Brugger-Kainz. Seitens der Feuerwehr Unterpremstätten überbrachte eine Abordnung unter der Leitung von HBI Alois Zmugg die Glückwünsche. Auch Bürgermeister Anton Scherbinek fand sich mit seinen Geburtstagsgrüßen bei seinem Freund ein.

Foto: privat

Gössendorf 50. Geburtstag

rat Anton Höfler und überreichten Blumen und Gutscheine der Region. Einen Bauernkorb überbrachten Bauernbundobmann Johann Felgitscher und Anna Hirschmann. Für den Pfarrgemeinderat gratulierten Maria Zirkl und Rosa Milocco.

Kirchbach i. St. 75. Geburtstag Bauernbundobmann Gemeinderat Johann Pongratz und Kassierin Christine Fröhlich gratulierten Elfriede Kölli zum 75. Geburtstag. Die Jubilarin war auf

Foto: privat

Graz u. Umgebung

feierte in großer und fröhlicher Runde den 90er. Die Familie, Nachbarn, Freunde sowie Vertreter des ÖKB und Bauernbundes waren zu seinem Geburtstagsfest geladen und wünschten ihm zum Ehrentag alles Gute.

Foto: privat

Vasoldsberg Vier Geburtstage

Donnerstag, 6. Februar 2014


STEIRERLAND

Donnerstag, 6. Februar 2014

WIR GRATULIEREN Südsteiermark

dem „Luger“-Anwesen immer mit Leib und Seele Bäuerin. Besonders stolz ist sie mit ihrer Familie auf das ausgezeichnete Steirische Kernöl vom Hof, das es unter anderem beim Meinl am Wiener Graben und in ausgewählten Wiener Delikatessenläden zu kaufen gibt.

E-Mail: karl.brodschneider@neuesland.at

Pinggau 75. Geburtstag

Unterauersbach 80. Geburtstag

Unser Mitglied Josef Höfler vulgo Bartl aus Haideggendorf feierte den 75. Geburtstag. Die Geburtstagsfeier wurde musikalisch umrahmt von seinen Enkelkindern. Als langjähriger Ortsbauernratstellvertreter in Haideggendorf unterstützte er den Bauernbund tatkräftig. Seine Hilfsbereitschaft wird in der Dorfgemeinschaft sehr geschätzt. Als Gratulanten seitens des Bauernbundes stellten sich Obmann Herbert Zingl und Ortsbauernrat Alois Lechner ein.

Theresia Griesbacher feierte die Vollendung des 80. Lebensjahres. Seitens der Gemeinde gratulierten Bürgermeister Anton Marbler und Vizebürgermeister Franz Gsell. Die Gratulanten überreichten der stets freundlichen und gut gelaunten Jubilarin einen Geschenkgutschein und einen Blumengruß. Bauernbundobmann Albert Weiß-Grein überreichte eine Ehrenurkunde und dankte für die treue Mitgliedschaft.

Eichfeld 70. Geburtstag

Foto: privat

Foto: privat

Mitte Jänner feierte Ökonomierat Karl Totter den 70. Geburtstag. Totter, der 1989 mit vielen Mitstreitern die SEEG gründete, welche sich mit der Produktion von Biodiesel aus Altpeiseöl und Tierfett beschäftigte, war aufgrund seines beherzten Einsatzes für erneuerbare Energie ein Referent bei vielen internationalen Konferenzen. Eine besondere Ehre wurde ihm 2001 zuteil, als ihm der „Energy Globe Award“ verliehen wurde. Alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen!

St. Peter a. O. 65. Geburtstag

Auch eine Abordnung des Miesenbacher Gemeinderats gratulierte Maria Ebner zum 60. Geburtstag. Foto: Gemeinde

In Region verankert

M

aria Ebner aus Miesenbach bei Birkfeld feierte mit einer großen Gratulantenschar ihren Sechziger. Als Direktorin der Landwirtschaftlichen Fachschule für Ernährung und Gesundheit Vorau sowie als Bäuerin ist sie in der Region stark verankert. Sie ist seit mehr als 23 Jahren Gemeinderätin, dafür dankte Bürgermeister Hans Sorger. Gesanglich war sie in früheren Jahren mit ihren

Schwestern als die „Geschwister Gaugl“ bei vielen öffentlichen Auftritten auch im ORF zu sehen und zu hören. Ihre drei Söhne hat die früh zur Witwe gewordene Frau Ebner zu tüchtigen Menschen erzogen. Der schönen Geburtstagsfeier im Wildwiesenhof ging ein Dankgottesdienst in der Pfarrkirche voraus. Gedankt wurde der Jubilarin auch für die aufopfernde Pflege ihrer Schwiegereltern.

Aus Anlass seines 65. Geburtstages überreichte der Bauernbund an Andreas Pölzl eine Ehrenurkunde und spricht damit Dank und Anerkennung für seine langjährige Tätigkeit als Ortsbauernratsobmann aus. Die Ortsgruppe St. Peter wünscht Herrn Pölzl und seiner Familie noch viel Erfolg mit ihrem Hofladen und dem Jubilar viel Glück und Gesundheit!

Foto: privat

Zum 75. Geburtstag von Johann Ebner gratuliert der Bauernbund Oberneuberg recht herzlich, bedankt sich für seine langjährige Treue und wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen!

Seinen 70. Geburtstag feierte Klemens Grossinger. Der beliebte Jubilar war langjähriger Pächter der Gemeindejagd Breitenfeld und erhielt für seine vorbildliche Tätigkeit vor kurzem die Ehrennadel der Gemeinde. Seitens der Gemeinde gratulierten Bürgermeister Franz Hackl und Gemeinderat Richard Hütter.

Unterfladnitz 80. Geburtstag

Pirching a. T. Zwei hohe Geburtstage

Pöllauberg 75. Geburtstag

Breitenfeld a. T. 70. Geburtstag

meindebauernbundobmann Rupert Hütter jun. war es ein besonderer Anlass, Josef Derler aus Kühwiesen zu seinem 80. Geburtstag zu gratulieren und ihm für seine Arbeit als Bauernbundgebietsvertreter zu danken. Der Bauernbund wünscht Herrn Derler noch viel Freude mit seinem großen Hobby, dem Musizieren! Die Gratulantrn überreichten Herrn Derler zwei Urkunden – eine als Dank für seine langjährige Mitgliedschaft und eine zu seinem runden Geburtstag.

Für Bauernbunddirektor Franz Tonner, Bezirkskammerobmann Josef Wumbauer, Bürgermeister Gerhard Hütter, Vizebürgermeister Franz Hierzer und Ge-

Maria Totter vulgo Fürpaß aus Oberdorf und Juliane Vrabl aus Guggitzgraben feierten am selben Tag jeweils den 98. Geburtstag. Beide Frauen führen noch ihren Haushalt und erfreuen sich guter Gesundheit. Namens der Gemeinde gratulierte Bürgermeister Franz Matzer und wünschte ihnen noch viel Freude Gottes Segen und Gesundheit!.

11


12 STEIRERLAND Weststeiermark Kalchberg 60. Geburtstag

tag. Gemeindebäuerin Isolde Schwarz und Christiane Fürstner gratulierten dem langjährigen Bauernbundmitglied.

Mürzhofen Diamantene Hochzeit

Foto: privat

Södingberg 85. Geburtstag

Im Ortsteil Schoberegg empfing Mathias Pojer vulgo Reisner mit seiner Ehefrau Josefa zahlreiche Gäste zu seinem 90. Geburtstag. Bürgermeister Helmut Maurer gratulierte herzlich und Elisabeth Krammer überbrachte die Glückwünsche unserer Ortsgruppe. Bei guter Bewirtung verbrachten sie einen gemütlichen Nachmittag. Wir danken unserem Altobmann auch für die politische Arbeit, die er in seiner aktiven Zeit als Bauer in unserer Gemeinde geleistet hat!

Foto: privat

Eppenstein 90. Geburtstag

In jugendlicher Frische feierte unser Bauernbundmitglied Franz Reinprecht aus Kalchberg den 60. Geburtstag. Mit einem Geschenk gratulierten Obmann Anton Graupner und Stellvertreterin Ilse Hußler herzlich.

Kindberg 102. Geburtstag Vor kurzem feierte Priska Breidler vulgo Daniel den 102. Geburtstag. Seitens des Bauernbundes gratulierten Altbauernvertreter Andreas Breidler mit Gattin besonders herzlich und überreichte Blumen und ein Ge-

Foto: privat

Etmißl 75. Geburtstag

Den 85. Geburtstag feierte Friederike Riemer. Dazu gratulierten Bauernbundobmann Andreas Läßer und Gemeindebäuerin Andrea Zettel herzlich. Wir bedanken uns für die treue Mitgliedschaft und Verdienste als langjährige Gemeindebäuerin und wünschen Frau Riemer viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen!

Im Kreise ihrer großen Familie feierte Johanna Grasser vulgo Rainmichl den 75. Geburts-

Aich-Assach 85. Geburtstag Schon vor längerer Zeit feierte Adelheid Gahr vulgo Harreiter den 85. Geburtstag. Zu diesem Anlass gratulierte der Bauernbund recht herzlich und dankte für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Allerheiligen i. M. 80. Geburtstag Priska Grandl aus Sölsnitz wurde kürzlich zum 80. Geburtstag

Das Fest der diamantenen Hochzeit feierten vor einiger Zeit Maria und Johann Scheikl aus Mürzhofen. Die Jubeltraung wurde in der Pfarrkirche Frauenberg-Maria Rehkogel gefeiert. Herr Scheikl lenkte jahrzehntelang die Geschicke des Seniorenbundes im Bezirk Mürzzuschlag. Maria und Johann Scheikl sind langjährige Bauernbundmitglieder. Der Bauernbund bedankt sich für die Treue zum Bauernstand und wünscht alles Gute!

Oberzeiring 65. Geburtstag Den 65. Geburtstag feierte Fritz Gruber vulgo Taurer in Oberzeiring. Obmann Sepp Kobald und Ortsbäuerin Gerlinde Fruhmann überbrachten mit einem kleinen Präsent die Glückwünsche des Bauernbundes. Bei einigen Gla­ serl Wein wurde anschließend gemütlich beisammengesessen. Wir wünschen Herrn Gruber, der auch ein leidenschaftlicher Jäger ist, Gesundheit und ein kräftiges Waidmannsheil!

Foto: privat

Obersteiermark

schenk. Die Jubilarin ist das älteste Mitglied unserer Bauernbundortsgruppe und erfreut sich noch relativ guter Gesundheit.

Foto: privat

gratuliert. Frau Grandl ist seit 1960 Bauernbundmitglied und war als Nebenerwerbslandwirtin tätig. Frau Grandl ist seit 2005 verwitwet. Vier Kinder und drei Enkelkinder bereichern ihr Leben. Im Namen der Bauernbundortsgruppe Allerheiligen danken wir für die Treue!

Donnerstag, 6. Februar 2014

Pruggern 60. Geburtstag Ernst Greifensteiner aus Halltal wurde auch vom Steirischen Bauernbund zum 60. Geburtstag beglückwünscht. Foto: privat

Bekannter „Sagler“

D

as treue Bauernbundmitglied Ernst Greifensteiner vulgo Mandl aus Halltal feierte in jugendlicher Frische feierte seinen 60. Geburtstag. Im Namen des Steirischen Bauernbundes gratulierten Gemeindebauernobmann Peter Greifensteiner und Christian Weissenbacher recht herzlich. Sie wünschten ihm Gesundheit, Glück und Erfolg, dankten für seine Treue zum Bauernbund und überreich-

ten ihm im Rahmen der sehr lustigen Geburtstagsfeier Mariazeller Gutscheine. Ernst Greifensteiner ist mit Leib und Seele „Sagler“. Er baute sein Sägewerk in den Jahren ständig aus und ist damit mittlerweile weitum bekannt. Seine Hilfsbereitschaft und stets gute Laune werden allseits geschätzt. Zum Ausgleich wandert Ernst Greifensteiner gerne und hält sich in der Natur auf.

Vor kurzem feierte Hanni Kieler vulgo Stieber vom Pruggererberg den 60. Geburtstag. Gefeiert wurde im Gasthof Bierfriedl, wo sich viele Gratulanten einfanden. Darunter waren auch unser Obmann Vinzenz Stocker und Susanne Ebenschweiger, die der Jubilarin recht herzlich gratulierten und für ihre stets verlässliche Mitarbeit bei den Veranstaltungen des Bauernbundes Pruggern dankten. Weiters bedankten sie sich für die Einladung und die wirklich gelungene Feier.

Seckau 90. Geburtstag Unser langjähriges Ortsgruppenmitglied Veronika Gruber


STEIRERLAND

Donnerstag, 6. Februar 2014

WIR GRATULIEREN

vulgo Pocher beging vor kurzem den 90. Geburtstag. Dazu gratulierte der Bauernbund zusammen mit der Marktgemeinde Seckau recht herzlich. Wir bedanken uns noch einmal für die freundliche Aufnahme sowie die langjährige Treue und Unterstützung. Die Jubilarin ist leider nicht mehr bei bester Gesundheit, wird aber von ihren Kindern sehr lieb gepflegt.

E-Mail: karl.brodschneider@neuesland.at

ßerst rüstiger Verfassung den 85. Geburtstag. Allen Jubilaren wurden Mariazeller Gutscheine überreicht, verbunden mit herzlichen Glück- und Segenswünschen für noch viele gesunde Jahre sowie mit dem Dank für die treue Mitgliedschaft.

Spielberg 70. Geburtstag Den 70. Geburtstag feierte Altbauernortsvertreter Herbert Schmerleib in Laing. Zu diesem Wiegenfest gratulierten Kammerobmann Ökonomierat Matthias Kranz, Bauernbundobmannstellvertreter Anton Trettenbrein und Altbauernvertreter Fritz Stocker. Sie wünschten dem fleißigen und rüstigen Jubilar noch viel Glück und Gesundheit.

Stanz i. M. 70. Geburtstag Erna Kalcher vulgo Töllerl feierte die Vollendung des 70. Lebensjahres. Die Jubilarin bewirtschaftete zusammen mit ihrem Gatten eine Landwirtschaft in Unterdorf. Nebenbei betrieben sie auch noch einen Buschenschank. Zu ihrem Ehrentag gratulierten Bauernbundobmann Dissauer, Sprengelleiter Ellmaier, Gemeindebäuerin Ebner sowie Kammerrat Luckabauer. Als Zeichen

St. Oswald-Möderbrugg 70. Geburtstag

des Dankes und der Anerkennung wurden ihr ein Geschenkkorb, Blumen und Urkunden überreicht.

Stanz 75. Geburtstag Den 75. Geburtstag feierte vor kurzem Paula Schabereiter vulgo Ochenegger. Unser langjähriges Mitglied hilft noch immer fleißig in Haus und Hof in Possegg mit. Der Jubilarin gratulierten Bauernbundobmann Dissauer sowie Gemeindebäuerin Ebner. Als Zeichen des Dankes für all die geleistete Arbeit wurden ihr ein Geschenkkorb und Blumen überreicht. Wir wünschen unserer rüstigen Jubilarin weiterhin alles Gute sowie noch viele schöne Stunden im Kreise ihrer großen Familie!

13

DO GEMMA HIN Frannach

Saatgutvermehrung Um Saatgutvermehrung im Hausgarten geht es in einem Vortrag von Irmgard Scheidl von Arche Noah am Freitag, 7. Februar, um 18.30 Uhr im Kulturhaus. Graz

Tag der offenen Tür Am Mittwoch, 12. Februar, lädt die Fachschule Haidegg von 9 bis 11.30 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ ein. Dabei geht es, so Direktorin Maria Schütz, um das Zuschauen und Erfahren, „was wir in der Schule alles anbieten.“ Groß St. Florian

Alles über Photovoltaik Um die Photovoltaik in der Landwirtschaft geht es am Montag, 10. Februar, ab 9.30 Uhr bei einer Informationsveranstaltung der „Solarinitiative Schilcherland“ in der Raiffeisenbank Groß St. Florian. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter 0664/4101282. Hall b. A.

Sicherer Bauernhof Am Mittwoch, 12. Feber, um 19.30 Uhr lädt der Bauernbund zu den Vorträgen „Sicherer Bauernhof“ und „Top K Maschinenversicherung“ im Gasthaus Ennsbrücke-Pirafellner ein.

Vor kurzem feierte Stefanie Strohmeier den 70. Geburtstag. Obmann Martin Kreuzer überbrachte gemeinsam mit Josefa Semlitsch herzliche Glückwünsche und bedankte sich mit einem Geschenkkorb für die langjährige Mitgliedschaft.

Kainach

Kameradschaftsball Am Samstag, 8. Februar, findet mit Beginn um 20.30 Uhr beim Dorfwirt Bojer der Kameradschaftsball statt. Es spielen „Die Sommeralmer“. Kaindorf a. d. S. Foto: privat

Tag der offenen Tür Die Bauernbundortsgruppe St. Johann am Tauern gratulierte Agnes Gruber zum 75. Geburtstag herzlich. Foto: privat

St. Sebastian-Mariazell Drei Geburtstage

Eine große Familie

In dem zusammen mit seiner Familie in Mariazell errichteten Eigenheim feierte Gerhard Willsberger, ehemaliger Förster bei den Österreichischen Bundesforsten, die Vollendung des 70. Lebensjahres. – In der Rasing beging Johanna Bogner ihren 60. Geburtstag. Die aus Tulln stammende Familie Bogner hat in unserer Region eine zweite Heimat gefunden. – Der ehemalige Wirt auf der Stehr­ alm, Walter Stehr, beging in äu-

gnes Gruber vulgo Hinterer Kurz aus St. Johann am Tauern feierte im Kreise ihrer großen Familie die Vollendung des 75. Lebensjahres. Zusammen mit ihrem Mann, den sechs Kindern, Enkeln und Urenkeln wurde dieser Tag begangen. Zahlreiche Gratulanten ließen es sich nicht nehmen, der allseits beliebten Agnes ihre Aufwartung zu machen. So kamen, angeführt von Bürgermeisterin Sonja Hub-

A

mann und Bauernbundobmann Erich Strasser, auch die Gemeindebäuerin Friederike Fritz, Adelgunde Mayrhofer und Gertrude Pfeiffenberger für den Seniorenbund sowie Margit Hübler für die Frauenbewegung zur Gratulation und wünschten ihr alles Gute. Dazu ein Spruch zum Thema Glück: „Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist.“

Am Donnerstag, 13. Februar, findet im Bildungszentrum für Obst- und Weinbau Silberberg mit Beginn um 14.30 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Stainz

Tag der offenen Tür Die Land- und forstwirtschaftliche Fachschule Stainz lädt am Donnerstag, 7. Feber, von 13 bis 16 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ herzlich ein. Thal

Fußball-Gala Oliver Haidt, Marlena Martinelli sowie Frenkie Schinkels sind die Stargäste der Fußball-Gala am Samstag, 8. Februar, ab 19 Uhr in der Fachschule Grottenhof-Hardt.


14 STEIRERLAND Frohnleiten Georg Mitteregger Kurz vor seinem 80. Geburtstag starb der Altbauer Georg Mitteregger. Er war ein begeisterter Viehzüchter und Nahversorger mit bäuerlichen Produkten in Laufnitzdorf. Hautnah erlebte er während seines Lebens den gewaltigen Strukturwandel der Landwirtschaft. Seiner Familie gilt ein herzliches Beileid. Der Schurl war 57 Jahre Mitglied des Steirischen Bauernbundes. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Gaal Anna Hörbinger Eine große Trauergemeinde nahm Abschied von Anna Hörbinger vulgo Zöttler, die im 95. Lebensjahr gestorben ist. Sie war eine sehr beliebte, hilfsbereite und freundliche Frau. Die Gaaler Bauernschaft wird ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

Langenwang Anton Pretterhofer In Gutenbrunn starb unser Mitglied, der Altbauer Anton Pretterhofer vulgo Knabl im 78. Lebensjahr nach kurzer, schwerer Krankheit. Herr Pretterhofer war immer ein fleißiger Bauer und guter Nachbar. Der Bauernbund wird dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren und spricht auf diesem Wege den Hinterbliebenen seine herzliche Anteilnahme aus.

Donnerstag, 6. Februar 2014

WIR TRAUERN

E-Mail: karl.brodschneider@neuesland.at

chen Besuchen wurden wir immer sehr gastfreundlich empfangen. Bis zu ihrer Erkrankung war ihre Leidenschaft die Arbeit im Haushalt und im Garten. Auch ihre Backkünste wurden sehr geschätzt. Sie war auch bekannt für die vollständige Sammlung der Bauernbundkalender. Das Begräbnis zelebrierte Dechant Alois Stumpf. Die Feuerwehr Edelstauden begleitete ihr unterstützendes Mitglied auf dem letzten Weg. Wir werden Frau Grassmugg stets in Erinnerung behalten.

Salsach Anton Hödl Völlig unerwartet schied unser langjähriges Mitglied Anton Hödl vulgo Altenburger im 56. Lebensjahr aus dem Leben. Er half jedes Jahr bei unserem Fest im Wein-

stand sowie beim Auf- und Abbau mit. Er wird uns stets in Erinnerung bleiben. Unsere Gedanken gehören auch der Gattin, der wir viel Kraft für die Zukunft wünschen!

St. Marein b. Kn. Herta Wilding Vor kurzem starb unser langjähriges Mitglied Herta Wilding vulgo Seidl-Schneeglöckerlwirtin. Sie war eine fleißige und leidenschaftliche Land- und Gastwirtin. Der Bauernbund St. Marein spricht den Angehörigen auf diesem Wege sein tiefes Beileid aus. Wir werden ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

Rettenbach i. O. Rosa Grassmugg Im 87. Lebensjahr starb Rosa Grassmugg vulgo Kreuzschuster. Frau Grassmugg, die von ihrer Familie in den letzten Jahren liebevoll gepflegt wurde, war 39 Jahre lang Mitglied unserer Ortsgruppe. Bei unseren jährli-

Im Alter von 85 Jahren starb Maria Reban vulgo Bartlbauer. Die Bauernbundortsgruppe spricht den Angehörigen ihre innige Anteilnahme aus, dankt für die 48-jährige Mitgliedschaft und wird der Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren.

St. Radegund b. G. Maria Hopfer Im Alter von nur 63 Jahren starb Maria Hopfer infolge ihrer schweren Krankheit. Die Bäuerinnen von St. Radegund trauern um ihre verlässliche Mitarbeiterin, Stütze und Freundin. Maria war als Gemeindebäuerinnenstellvertreterin immer zur Stelle wenn es darum ging, die vielen Aktivitäten der Bäuerinnen zu unterstützen. Sie war – egal ob für die Pfarre, das Dorfleben in Kickenheim, das Bauerntheater oder den Bauernbund – stets eine der Ersten beim Arbeitsbeginn und die Letzte beim Nachhausegehen; auf Maria konnte man sich immer verlassen! Der Bauernbund und die Bäuerinnen von St. Radegund sprechen der trauernden Familie ihr aufrichtiges Beileid aus.

St. Sebastian Maria Kraft

Rossegg Josefa Rumpf Vor kurzem starb unser langjähriges Mitglied Josefa Rumpf im 84. Lebensjahr nach schwerer und geduldig ertragener Krankheit. Eine große Trauergemeinde begleitete sie auf ihrem letzten Weg. Wir werden ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

St. Oswald-Möderbrugg Maria Reban

Emma Hartl aus Einach starb 73-jährig. Das Wohl ihrer Familie lag ihr stets sehr am Herzen. Fotos: Brodschneider, Kaplan

Dorf nahm Abschied

V

öllig unerwartet starb Emma Hartl, Stampferoma in Einach, im Alter von 73 Jahren. Der Obermurtaler Musikverein umrahmte die von Pfarrer Ewald Pristavec zelebrierte Trauermesse. Obmannstellvertreter Gerhard Dröscher dankte dem treuen Bauernbundmitglied für die Leistungen als Bäuerin, Mutter, Schwiegermutter und Oma. Er erinnerte auch an die schönen Zeiten, die vie-

le in geselliger Runde mit Frau Hartl bei der Frauenbewegung, im Feuerwehrrüsthaus oder auf der Alm verbracht hatten. Emma Hartl erblickte im Jahr 1940 beim vulgo Lippen in St. Blasen das Licht der Welt. Sie kam als landwirtschaftlicher Lehrling 1957 zum Zechnerhof in Einach und heiratete 1961 Johann Hartl. Ihre besondere Liebe galt ihren fünf Kindern, dem Stampferhof und der Hubertuskapelle.

Im Alter von 83 Jahren starb in der Rasing Maria Kraft nach über 30 Jahren mit überaus großer Geduld ertragener Krankheit. Zusammen mit ihrem Mann und den fünf Kindern hatte sie etliche Höfe bewirtschaftet, danach waren sie noch jahrelang Halterleut’. Das feierliche Requiem fand in der Basilika Mariazell statt. Obmann Karl Hollerer hielt einen würdigen nachruf.

Trautmannsdorf i. St. Franz Dreißger Unser jahrzehntelanges Bauernbundmitglied Franz Dreißger aus Trautmannsdorf ist kürzlich mit 91 Jahren von uns gegangen. Der Bauernbund möchte sich auf diesem Wege für seine Mitgliedschaft herzlich bedanken. Die Ortsgruppe wird dem Verstorbenen stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


Donnerstag, 6. Februar 2014

Greinbach: Weibliche Tiere fester Beim Nutzrindermarkt am 4. Februar in Greinbach wurden 365 Tiere, davon 317 Kälber, vermarktet. Das insgesamt relativ kleine Angebot konnte in den weiblichen Kategorien bei steigenden Preisen vermarktet werden. Die Kuhkälber wurden deutlich schwerer angeboten und notierten in allen Gewichtsbereichen höher als beim letzten Markt. Die Stierkälber konnten zwar im Gewichtsbereich bis 120 Kilo im Preis leicht zulegen, mussten aber mit steigendem Gewicht einen Preisrückgang hinnehmen. Die Nutz- und Schlachtkühe waren rege nachgefragt, sodass ein Preisanstieg verzeichnet wurde. P.Stückler

Marktnotiz Kieler Rohstoffwert Der Kieler Rohstoffwert gilt als Frühindikator am Milchmarkt. Dieser spiegelt nicht die Auszahlungspreise der Molkereien wider, sondern wird aus den Erlösen für Magermilchpulver und Butter berechnet. Der hohe Preis für Magermilchpulver stützt nach wie vor diesen Wert, gleichzeitig kommt dieser aufgrund schwächerer Buttererlöse zunehmend unter Druck. Das Institut für Ernährungswirtschaft (ife) verlautbarte für Jänner 2014 den Kieler Rohstoffwert in der Höhe von 44,4 Cent/kg Milch. Dieser lag somit um 0,4 Cent/kg Milch tiefer als der Dezember-Wert. Auf hohem Niveau zeigt somit die derzeitige Tendenz des Wertes nach unten. www.agrarzeitung.de

MARKT

landwirtschaftskammer steiermark

MARKTBERICHT Nr. 6, Jg. 46

15

Marktplatz

E-Mail:markt@lk-stmk.at

Nutzrindermarkt Greinbach Stierkälber bis 120 kg Stierkälber 121 bis 200 kg Stierkälber 201 bis 250 kg Stierkälber über 250 kg

aufgetrieben 133 106 18 8

verkauft 129 101 15 8

Summe Stierkälber

265

253

128,75

3,30

Kuhkälber bis 120 kg Kuhkälber 121 bis 200 kg Kuhkälber 201 bis 250 kg

30 29 7

30 27 7

92,37 156,04 217,43

3,10 3,03 2,73

Interview mit Wolfgang Mazelle, Landwirtschaftskammer Steiermark

D. Ge- D.-Preis wicht nto 96,88 3,70 144,01 3,24 229,80 2,61 260,50 2,43

Apfelabsatz

Wie läuft die Vermarktungskampagne? Mazelle: „Die heurige VerSumme KuhkälberMilcherzeugerpreis 66 64 132,91 3,00 marktungskampagne ist geSteiermark in Euro je 100 kg netto Einsteller 5 5 383,20 2,21 kennzeichnet von den Auswir4,2% Fett, 3,4% Eiweiß, exkl. USt. kungen des vergangenen SomKühe nicht trächtig 31 31 736,52 1,36 mers: die innere Qualität der Kalbinnen bis 12 M. 6 6 278,67 1,94 Äpfel ist hervorragend, GeKalbinnen über 12 M. 7 7 562,29 1,76 schmack, Aroma und ZuckerJän werte sind Spitze. Allerdings Feb März stellen die geringen FruchtgröObstproduktion 2013 April ßen ein Problem dar: Kunden Mai und Märkte, die bevorzugt Endgültige Juni Ernteergebnisse für Österreich in Tonnen große Früchte kaufen, können Juli nur begrenzt bedient werden. 2013 2012 Veränderung in % Aug Die selektive Vermarktung Äpfel insgesamt 173.638 213.283 – 18,6 Sept der jeweiligen Qualitäten und Birnen insgesamt 8.491 9.116 – 6,9 Okt Fruchtgrößen ist für die VerZwetschken 3.346 2.943 +13,7 Nov marktungsbetriebe eine große Kirschen 1.917 1.358 +41,2 Dez logistische Herausforderung Pfirsiche und Nektarinen 1.761 +1,8 gew. Mittel 1.793 – größere Partien an vorsorMarillen 10.399 2.704 +284,6 tierter Ware, insbesonders die Schwarze Johannisbeeren 632 821 – 23,0 kleinen Fruchtgrößen, müssen Milchpreisgrafik, Steiermarkwerte Ananas-ErdbeerenQu.: AMA Marktbericht 14.946 Milch, 9.918 +50,7 spezifisch angeboten werden. Holunder 7.309 10.110 – 27,7 Der Mengenabsatz ist der klei4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß, exkl. Ust; Steiermark, Q: AMA Q: Statistik Austria nen Erntemenge angepasst.“ 4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß, exkl. Ust., Steiermark

Milchmarkt

Int. Milchpreisvergleich in Euro je 100 Kilo netto, 4,2 % F, 3,4 % EW Nov. 13

Nov. 12

Führende EU-Molkereien, Premium bei 500.000 kg*

40,55 34,70

Österreich AMA, Durchschnitt aller Qualitäten, Dez.

42,01 34,12

Neuseeland 39,10 28,23 USA 34,20 39,95 *Arithm. Mittel; Q: LTO, AMA

Anlieferung steigend Im Betrachtungszeitraum vom 1. April 2013 bis 31. Dezember 2013 betrug die Überlieferungsmenge in Österreich 55.553 Tonnen Milch. Mit Ende 2013 wurde die nationale Quote somit um 2,6 Prozent überschritten. Ausgehend von dieser saldierten Überlieferungsmenge würde sich eine Überschussabgabe in der Höhe von 15,45 Mio. Euro errechnen. Im Dezember 2013 war ein deutlicher Aufwärtstrend der Milchliefermenge erkennbar. In der ersten Jännerdekade 2014 (1. bis 10. Jänner) stieg die Milchanlieferungsmenge im Vergleich zur Vorjahresdekade um weitere 4,1 Prozent.

Milcherzeugerpreis Eurojeje100 100 Kilogramm) Milcherzeugerpreis (in(inEuro Kilogramm)

45

2013

2012

2011

42 4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß, exkl. Ust., Steiermark 39 36 33 Q: AMA 30 Jän

Feb

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug

Sept

Okt

Nov

Dez


Gemüse & Heu

Lamm & Mais

Gemüse

Lämmer

Erhobene Gemüsepreise in Euro je kg ohne Ust. für die Woche vom 3. bis 9. Februar

Qualitätslämmer, leb., in Euro je kg inkl. Ust.

Erzeugerpreis frei Rampe GH

Vogerlsalat Chinakohl Zuckerhut Weißkraut, Stk. Rotkraut, Stk. Porree (Lauch) Rote Rüben Sellerie

Erz.pr. Gr. Großmkt.

4,00-4,50 0,20-0,25

8,00 0,60 1,00 0,50-0,60 0,80 1,60 0,60 1,50

Steirisches Kürbiskern(öl) Unverbindliche Richtpreise ab Hof inkl. Ust.

Steir. Kürbiskerne Kernöl g.g.A. 1/4 Liter Kernöl g.g.A. 1/2 Liter Kernöl g.g.A. Liter

3,50 - 3,70 5,50 - 6,00 9,00 - 10,00 17,00 - 19,00

Qualitätsklasse I Qualitätsklasse II Qualitätsklasse III Qualitätsklasse IV Altschafe und Widder

Erzeugerpreise in Euro je 100 kg inkl. Ust. (Preiserhebungen bei steir. Maschinenringen)

Heu Kleinballen zugest. 22,– bis 28,– Heu Großballen zugest. 20,– bis 26,– Stroh Kleinballen zugest. 18,– bis 20,– Stroh Großb. geschn. zug. 11,– bis 15,– Stroh Großb. gem. zugest. 14,– bis 19,– Reg. Zustellk. je 100 kg 3,– bis 5,– Siloballen ab132 Hof Ø 125 cm 35,– bis 38,– 135 117 Reg. Zustellkosten bis 30 km, je Ballen 5,– bis 15,– Press- u. Wickelkosten 14,– bis 17,–

Monat

2,35 2,15 1,95 1,70 0,40

bis bis bis bis bis

2,60 2,30 2,10 1,90 0,70

Qualitätsprogramm Weizer Schafbauern Preisbasis für Schlachtkörper 18 – 23 kg warm, ohne Innereien, in Euro je kg ohne Ust.

Klasse E2 5,90 Klasse E3 5,50 Klasse U2 5,50 Klasse U3 5,10 Klasse R2 5,10 Klasse R3 4,70 Klasse O2 4,70 Klasse O3 4,30 ZS für AMA-GS 45 Ct., Bio 60 Ct., Bio Ernteverband 80 Ct. Schafmilch, Dezember 0,98 Kitz, 8-12 kg SG, kalt 7,00

Heu und Stroh

Maiskornsilage Kalkulierte Richtpreise bei einem unterstellten Maispreis von 155 Euro nto.

Fertige Maiskornsilage, ab Silo, je t 116,– bis 142,– Maiskornsilage, ab Silo, je m3 107,– bis 132,– Silomais 134 146 inkl. Ust., bei145 Kalkulierte Richtpreise unterst. 401 150 €/t nto. Körnermaispreis, exkl. Fixkosten

Silomais ab Fahrs./m3

37,50 bis 39,–

2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 598 607 685 679 Getreide & 609 603 645 652 710 797 800 820 Uneinheitliche Getreidemärkte 725 internationale 779 785 822 1.799 Uneinheitlich zeigen sich die internati- ein. Die Weizenproduktion für 2013/14 707 Mio. onalen Getreidemärkte. Während das wurde um 9 Mio. Tonnen auf1.769

EU-Exportgeschäft bei Weizen weiterhin gut läuft und eventuelle Frostschäden befürchtet werden, schätzt der Internationale Getreiderat die weltweite Weizen und Maisproduktion nochmals höher Endbestände 220

190

Tonnen, und die Maisproduktion um 9 Mio. Tonnen auf 959 Mio. Tonnen hinaufgeschätzt. Der Maisbestandsaufbau beträgt somit 31 Mio. Tonnen, der die Preise nicht gerade in die Höhe zieht.

Welt-Versorgungsbilanz ininMio. Welt-Versorgungsbilanz Mio.t t

Weizen Produktion Weizen: Verbrauch Q: IGC, 13/14 Progn.Jän.

Mais Produktion Mais: Verbrauch

Prod./Verbr. 1200

Weizen Endbestand Mais Endbestand

900 188 600

160 158

300

130

0

100 2007/08

2008/09

2009/10

2010/11

2011/12

2012/13

Verbraucherpreisindex 2010 = 100

2013/14

Q: Statistik Austria

2012

Jänner 103,8 Februar 104,3 März 105,4 April 105,8 Mai 105,7 Juni 103,5 Juli 105,5 August 105,8 September 106,7 Oktober 106,9 November 107,0 Dezember 107,2

Jahres-Ø 105,8

Marktvorschau 7. Februar bis 9. März

2013 12/13 in%

106,6 106,9 107,8 107,9 108,1 108,1 107,6 107,7 108,5 108,4 108,5 109,2

107,9

+2,7 +2,5 +2,3 +2,0 +2,3 +2,2 +2,0 +1,8 +1,7 +1,4 +1,4 +1,9

+ 2,0

Zuchtrinder 20.2. St. Donat, 11 Uhr 24.2. Greinbach, 10.30 Uhr 3.3. Leoben, BV 10 Uhr, HF 10.45 Uhr, FV 11 Uhr

Nutzrinder/Kälber 11.2. 18.2. 25.2. 4.3.

Leoben, 11 Uhr Greinbach, 11 Uhr Leoben, 11 Uhr Greinbach, 11 Uhr

Rindermarkt international Australien: Rinderexporte In Australien ist für die Rinderhalter ein deutlicher Anstieg der Lebendviehexporte im Jahr 2014 prognostiziert. Die indonesische Regierung setzt verstärkt auf Rinderimporte, um damit den hohen Rindfleischpreisen im eigenen Land entgegenzuwirken. Nach Informationen des indonesischen Landwirtschaftsministeriums wurden im Jahr 2013 etwa 430.000 Tonnen Rindfleisch erzeugt. Zur Abdeckung des steigenden Inlandsverbrauchs wären aber 550.000 Tonnen 131notwendig gewesen. Indonesien kündigte daher eine Erhöhung der Im366 portlizenzen an. Der Hauptprofiteur wäre Australien. www.agrarheute.com 2010/11 653 Futtermittel 658 831 844 Erzeugerpreise Getreide 1.751 in Euro je t, frei Erfassungslager, KW 5 1.785

Futtergerste 170,– bis 190,– mind. 62 hl Futterweizen, 160,– bis 170,– mind. 72 hl LM Beilage Mahlweizen, 170,– bis 175,– mind. 78 hlBeginn Seite 1Titelseite Forstförderung Körnermais, Ländliche Entwicklung 150,– 2007-20013 bis 155,– interv.fähigForstförderung Futtermittelpreise Steiermark Detailhandelspreise beim steir. Landesproduktenhandel für die 5. Woche, ab Lager, in Euro je t

Sojaschrot 470,– bis 490,– 44 % lose Sojaschrot 495,– bis 515,– 49 % lose Ende Seite 1 Titelseite Rapsschrot 290,– bis 310,– 35 % lose Sonnenblumen250,– bis 300,– schrot 37 % lose

EU-Marktpreise Jungstierfleisch R in Euro je 100 kg Schlachtgewicht, kalt, Woche bis 26. Jänner 2014

Dänemark Deutschland Spanien Frankreich Italien Ungarn Niederlande Österreich Polen Portugal Slowenien EU-27 Ø

Wo.Tend.

388,04 – 1,63 382,53 – 1,81 395,21 +5,21 389,97 – 0,77 405,87 +2,19 241,62 – 1,60 302,24 – 18,63 379,73 – 3,03 309,97 – 0,34 369,40 +0,94 345,72 – 3,63 376,87

– 3,04

Quelle: EK

Börsenpreise Getreide Notierungen der Börse für lw. Produkte in Wien, 29. Jänner, in Euro je t, ab Raum Wien, Großhandelsabgabepreise

Futtergerste

178,– bis 188,–

Futterweizen

175,– bis 178,–

Futtermais

158,– bis 162,–

Sojaschrot, 44%, GVO

430,– bis 440,–

Sojaschrot, 49%, GVO

460,– bis 470,–

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

Ersteller des Marktberichtes: Landwirtschaftskammer Steiermark, 8011 Graz, Hamerlinggasse 3. Für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Robert Schöttel, Tel. 0316/8050-1411, Fax 0316/8050-1515. Mail: markt@lk-stmk.at. Der „Steirische Marktbericht“ erscheint zum Wochenblatt NEUES LAND.


2,55 2,65 2,65

ab KW 40 wieder Liste eingeben (zu große Sp

Rindermarkt

Gleichbleibender Preisdruck Der Rindfleischmarkt der EU ist weiterhin durch eine verhaltene Nachfrage gekennzeichnet. Die Jungstierpreise konnten sich nur in einzelnen Fällen Notierung EZG Rind, 3. bis 8.2. Qualitätskl. R, Fettkl. 2/3, in Euro/kg Kategorie/Gew. kalt

von/bis

Stiere (310/470) 3,56/3,60 Kühe (300/420) 2,29/2,46 Kalbin (250/370) 3,22 Kalbin -24 M, EU2/3/4; R3/4 +0,15 Kalbin -24 M, R2 +0,05 Programmkalbin (245/323) 3,56 Schlachtkälber (80/105) 5,20 exklusive qualitätsbedingter Zu- u. Abschläge Bio-ZS in Ct.: Kühe 37-42, Kalbin 50; AMAZS: Stier 18, Schlachtkälber 20

behaupten. Weiterhin geht man von einem gleichbleibenden Preisdruck aus. Aufgrund des geringeren Angebotes an Kühen konnten diese am Markt meist zu gleichbleibend stabilen Preisen platziert werden. Am Rindfleischsektor insgesamt rechnet man künftig mit unveränderten Preisen. Am heimischen Markt tendieren, nach einer Abwärtsphase in der letzten Woche, die Notierungen aller Kategorien unverändert seitwärts. Ochsen und Jungrinder

Kategorie/Gew. warm

Bio-Ochse (300/430) ALMO R3 (340/430), 20-36 M. Styriabeef R2/3 (185/260)

von/bis

3,98 4,05 4,50

2014

2013

2012

3,4

3,2

3,0 Durchschnitt aller Klassen 2,8

Steirische Erzeugerpreise 27.1. bis 2.2. – Lebendvermarkt.

Klasse

Stiere

Kühe Kalbin

Kategorie

Ø-Gew. Ø-Preis

Ø-Preis E Tend. Ø-Preis U Tend. Ø-Preis R Tend. Ø-Preis O Tend. E-P Su Tend.

3,78 – 0,09 3,76 – 0,07 3,69 – 0,01 – – 3,75 – 0,03

– – – – 2,68 3,34 – 0,13 – 0,07 2,46 3,28 – 0,13 – 0,09 2,21 – +0,01 – 2,38 3,32 – 0,16 +0,01

Kühe

742,3

1,28 – 0,01

Kalbinnen

480,9

1,83 – 0,05

Einsteller

374,6

2,20 – 0,14

Ochsen

540,0

1,90 ±0,00

Stierkälber

137,9

3,35 – 0,12

Kuhkälber

122,6

2,79 – 0,01

Kälber ges.

134,7

3,25 – 0,06

exkl. ev. qualitätsbedingter Zu- und Abschl.

Durchschnitt E Tendenz Durchschnitt U Tendenz Durchschnitt R Tendenz Durchschnitt O Tendenz Durchschnitt E-P Tendenz

Stiere

Kühe

3,99 – 0,01 3,91 – 0,01 3,82 – 0,03 3,49 – 0,06 3,88 – 0,01

3,11 +0,04 2,91 ±0,00 2,72 ±0,00 2,41 – 0,01 2,62 +0,01

www.lk-stmk.at Kalbinnen

3,87 +0,10 3,66 +0,08 3,53 +0,02 2,87 – 0,04 3,54 +0,04

Ermittlung laut Viehmeldeverordnung BGBL.42/2008, der durchschn. Schlachthof-Einstandspreise (inkl. ev. Zu- und Abschläge)

1. bis 52. Woche

Tend.

bei zentraler Vermarktung, inkl. Gebühren

Schlachthof-Einstandspreise AMA, 20. bis 26.1. Österreich

Kalbinnen tot (in Euro je Kilogramm)

3,6

Steirische Erzeugerpreise 27.1 bis 2.2. – Totvermarktung

Notierungsband Rinderringe Stmk Qualitätskl. R, Fettkl. 2/3, in Euro je kg

Stiere

3,56 bis 3,66 Kühe

2,22 bis 2,75 Kalbinnen

3,04 bis 3,43 Qualitätskalbinnen

3,37 bis 3,56 Ochsen

3,49 bis 4,05

Schweine- und Ferkelmarkt Jähes Ende der guten Stimmung Die gute Stimmung am EU-Schweinemarkt wurde durch zwei tote Schweinepest-Wildschweine in Litauen abrupt gestoppt. Russland machte die Grenzen für EU-Ware dicht und nutzte den Vorfall als Handelshemmnis. Nun versucht man mit Hochdruck auf veterinärrechtlicher Seite 3,0

eine Lösung zu finden. Deutschlands Notierung blieb gleich, die Industrie reagierte aber mit Hauspreisen. Montag ging es um bis zu fünf Cent bergab. Dabei wäre der Markt in guter Verfassung. Kommt keine Lösung, dürfte der Heimmarkt den Ruck nach unten mitmachen.

St-Ferkel (Notierung in Euro je Kilogramm) 2014

2,7

2013

2012

Steirische Erzeugerpreise 27. Jänner bis 2. Februar Ø-Preis 1,66 S Tendenz +0,03 Ø-Preis 1,54 E Tendenz +0,03 Ø-Preis 1,32 U Tendenz +0,03 Ø-Preis 1,19 R Tendenz +0,05 S-P 1,61 Su Tendenz +0,03 Ø-Preis 1,25 Zucht Tendenz ±0,00 inkl. ev. Zu- und Abschläge

Notierungen EZG Styriabrid 3. bis 9. Februar

2,4

Basispreis Schweinehälften, in Euro je Kilo, ohne Zu- und Abschläge, lt. Preismaske

2,1

1. bis 52. Woche

Basispreis ab Hof Basispreis Zuchtsauen

1,49 1,26

AMA-Österreich, 20.–26. Jänner Klasse

S E U R S-P

Ø-Preis

Tendenz

1,66 1,54 1,33 1,22 1,61

+0,03 +0,03 +0,03 +0,05 +0,03

Ermittl. lt. VM-VO BGBL.42/2008, der Ø-SH-Einst.preise (inkl. ev. Zu- u. Abschl.)

Ferkel, 3. bis 9. Februar in Euro je Kilo, bis 25 kg

ST- und System-Ferkel Übergewichtspr. ab 25 - 31 kg Übergewichtspr. ab 31 - 34 kg Impfzuschlag Mycopl., je Stk. Impfzuschlag Circo ST, je Stk. Ab-Hof-Abh. d. Mäster je Stk.

2,65 1,10 0,45 1,563 1,50 1,00

Alle Preise ohne Umsatzsteuerangabe verstehen sich als Nettobeträge.


18 KULTUR

Donnerstag, 6. Februar 2014

Für die Regie zeichnet sich das Vulkstheata-Team gemeinsam verantwortlich. Das neue Stück von Gerhard Schreiner (hinten 2. v. r.) wird zehn Mal aufgeführt. Foto: Fürbass

Einer hat’s schwer ■ Josef Fürbass

D

ieses Frühjahr kann ja heiter werden, denn das „Vulkstheata Pölfing-Brunn“ sprüht wieder vor Spieleifer. Am Samstag, den 15. März 2014, hat um 19.30 Uhr im Volksheim die Komödie „Ein Kommissär hat’s schwer“ Premiere. Es ist bereits das dritte Stück aus der Feder von Gerhard Schreiner, das von der Truppe zum Besten gegeben wird. Der Pölfing-Brunner tritt jedoch nicht nur als Autor, sondern ebenso als Darsteller in Erscheinung. Und noch etwas wird das Publikum sehr freuen: Es gibt in dieser Komödie in drei Akten ein Wiedersehen mit Schauspielern, die in den letzten 10 Jahren auf der Bühne gestanden sind. Einige Akteure werden sogar in Doppelrollen glänzen.

Ganz Brunntal ist in hellem Aufruhr, weil demnächst ein Regierungskommissär die Führung der Gemeinde übernehmen soll.

Handlung

Druckfrische ■ Waltraud Froihofer

Die erste Ausgabe des „Jahrbuches der Steirischen Volkskultur“ liegt nun erfreulicherweise vor.

I

m übervollen Veranstaltungssaal der Steiermärkischen Landesbibliothek präsentierte die Volkskultur Steiermark GmbH mit LH-Vize Hermann Schützenhöfer das erste Jahrbuch der Steirischen Volkskultur. „Volkskultur ist die Kultur des Miteinanders“, so betont Schützen-

Jahrbuch der Steirischen Volkskultur höfer die Wertigkeit dieses Kultursektors. Geschäftsführerin Monika Primas umriss in ihrer Präsentation das Ziel dieser Publikation, die künftig einmal pro Jahr erscheinen soll: „Im volkskulturellen Sektor passiert unheimlich viel, aber nur Wenige wissen ob der Vielfalt unserer

Was die Bevölkerung allerdings nicht weiß: Der Kommissär ist längst angekommen und hat sich unerkannt unters Volk gemischt. Und damit nehmen die Dinge ihren Lauf.

Termine Gespielt wird weiters am 21., 22., 28. und 29. März sowie am 4., 5., 11. und 12. April mit jeweiligem Beginn um 19.30 Uhr im Volksheim Pölfing-Brunn. Am 30. März darf schon ab 14.30 Uhr gelacht werden. Der Kartenverkauf läuft im Februar an. Telefonisch kann man sich das Ticket unter 06 64/36 615 96 (täglich ab 14 Uhr) sichern.

KULTUR VON ORT ZU ORT Benefizkonzert für Grazer Notschlafstelle

Der junge Grazer Veranstalter Thomas Radkovic konnte die britische Topband Modestep für ein Konzert in der Postgarage im letzten November gewinnen. Der Erlös des ausverkauften Konzertes erging an die Arche 38. 5000 Euro konnten

an die Grazer Notschlafstelle für Männer am Eggenbergergürtel übergeben werden. Caritasdirektor Franz Küberl und Arche 38-Leiter Michael Lintner dankten Radkovic für seinen Einsatz ihm Rahmen des Marienstüberlballs.

Charly & Die Kaischlabuam

Am 6. Februar um 20 Uhr stellt die Gruppe „Charly & Die Kaischlabuam“ im KulturHausKeller Straden ihre neue CD „Neix Leem!“ vor. Es verspricht ein Heimatabend für ganz Harte zu werden, wenn die Band Country, Reggae, Blues und Dialekttexte zu einem speziellen Konglo,erat verschmelzen. Info und Karten-Tel: 06 76/62 536 06.

Musikantenstammtische

Michael Lintner (rechts) dankt Thomas Radkovic (links) für die ehrenvolle Spende. Foto: Caritas/Pierre Payer

Das Steirische Volksliedwerk lädt zu folgenden Sänger- und Musikantenstammtischen ein: Am 6. Februar ab 18 Uhr im Gasthaus Filzmoser in Mitterberg und im REstaurant Jaritz in Gratkorn, ab 19.30 Uhr im Buschenschank Fedl in Allerheiligen bei Wildon, ab 21 Uhr im Gasthaus Huberwirt in Stattegg, am 7. Februar ab 18 Uhr im Gasthaus Kargl in Rottenmann, ab 19 Uhr in der

Backhendlstation Schneider in Sebersdorf und im Gasthaus Senf & Kren in Judenburg, ab 20 Uhr bei PRORast Loipersdorf in Loipersdorf.

Christoph Schellhorn

Er gilt als charismatischer Alleskönner und Soloperformer, der mit Akustikgitarre und Ukulele seine blues-affinen Lieder würzt. Unter dem Motto „Bluebird´s Friday“ ist Christoph Schellhorn am 7. Februar um 20 Uhr im Marenzikeller Leibnitz zu Gast.

Theater Rebenland

Die Theatergruppe Rebenland lädt zur Aufführung von „Des rotseiderne Hoserl“ in das Knielyhaus Leutschach. Termine: 22. Februar und 8. März um 19 Uhr, 23. Februar, 2. und 9. März um jeweils 15 Uhr, 26. und 28. Februar um jeweils 19.30 Uhr.


KULTUR

Donnerstag, 6. Februar 2014

19

Volkskultur Kulturlandschaft. Das Jahrbuch ist ein „Gebrauchsbuch“, welches von jedermann gerne in die Hand genommen werden soll, um sich über volkskulturelle Aktivitäten, Forschungsfelder und Institutionen zu informieren.“

Volkskultur-Bilanz Das Jahrbuch enthält ein jährlich wechselndes Kernthema - diesmal stand der 170. Geburtstag von Peter Rosegger im Mittelpunkt. Daneben finden sich in den Rubriken „Forschung“, „Kulturvermittlung“ und „Internationales“ auch Berichte von volkskulturellen Verbänden und Institutionen. Neben wissenschaftlichen Bei-

trägen enthält das Buch Praxisbezogenes und konkrete Projektberichte.

In geführter Bergskitour auf den Gipfel steigen, dabei jodeln lernen und dann gemeinsam gipfeljodeln

Rosegger-Schwerpunkt Themen die Rosegger seinerzeit beschäftigten, wie Landflucht, Umweltschutz, Bildung, Tourismus, Bauernsterben werden darin ausgehend von Roseggers Zeitsituation kritisch in einen Bezug zur Gegenwart gesetzt. Was bleibt heute von Rosegger und worin liegt die Brisanz seiner Gedanken für gegenwärtige Phänomene sind Fragen, die sich als zentraler roter Faden durch die einzelnen Beiträge ziehen. Ehrengäste bei der Buchpräsentation: LAbg. Erwin Gruber, Katharina Kocher-Lichem (Landesbibliothek), Monika Primas (Leitung Volkskultur Steiermark GmbH), LH-Vize Hermann Schützenhöfer, Landtagspräsident Franz Majcen, LAbg. Georg Mayer, Herbert Roßmann (Leitung Referat Volkskultur) und Patrick Schnabl (Abteilungsleitung A9 Kultur). Foto: Volkskultur Stmk/Scheriau

Foto: tradmotion

Ski-Jodeln am Berg

M

it den Tourenskiern auf den Großen Bösenstein, den höchsten Gipfel der Rottenmanner Tauern, dabei Jodeln lernen und dann gemeinsam vom Gipfel trällern verspricht die geführte Bergskitour „Die Spur ziehen und jodeln“ unter Anleitung von Bergführerin Gungula Tackner und den Jodeltrainern Ingeborg und Hermann Härtel. Startpunkt ist die Edelrautehütte in Hohentauern auf 1.725 Metern. Gemächlich aber stetig geht es mit den Tourenschiern bergauf in Höhen mit Fernblick bis auf den Großen Bösenstein auf 2448 Metern.

Kein Böser Stein Der Gipfelname beschreibt übrigens nicht einen „bösen“ Stein, sondern bezieht sich vielmehr auf den im Tal fließenden „Pölsenbach“. Die heute gängige Schreibweise dürfte das Resul-

tat eines „Eindeutschungsversuches“ von Dialekt auf Hochsprache gewesen sein. Wie auch immer. Während des Aufstieges wird nicht nur gejausnet sondern auch das eine oder andere Berglied samt Jodler angestimmt. Für Jodelanfänger gibt es Steighilfen zu den hohen Tönen um dann den Gipfelsieg mit Gipfeljodler feiern zu können. Die Tour richtet sich nach den aktuellen Wetterbedingungen. Musikalische Anforderungen werden dem Erlebniswert untergeordnet.

Tipp Jodel-Skitour „Die Spur ziehen und Jodeln“ ■■Skitour mit Jodelkurs ■■Von der Edelrautehütte auf den Großen Bösenstein ■■8. bis 9. März ■■Anmeldung und Info unter Tel: 06 64/24 113 07.

KULTUR VON ORT ZU ORT Valentinsgottesdienst

Am 14. Februar gibt es ihn wieder, den Gottesdienst für Liebende in der Grazer Stadtpfarrkirche. Beginn: 18 Uhr. Im Anschluss Agape.

Krimi-Experte

Alfred Paul Schmidt, Krimiautor und Drehbuchschreiber von „Tatort“, Stockinger“ und Soko Kitz“, steht am 20. Februar um 17 Uhr in der edition keiper in Graz Rede und Antwort bei einem Autorengespräch.

Klostersuppenkochen

Schwester Ekatharina, Köchin des Minoritenklosters, bietet einen Workshop zum Thema „Klostersuppe nicht nur für die Fastenzeit“ an. Gemeinsam werden eine einfache schmackhafte Klostersuppe gekocht und dabei Interessantes zur Geschichte der Fasten-

zeit erfahren und Fastenrezepte ausgetauscht. Kreuzgang Minoritenkloster Graz, 20. Februar, 16 Uhr.

Kabarett

Jörg-Martin Willnauer ist mit seinem Programm „Buddhistisch bügeln“ am 22. Februar um 20 Uhr im WeberhausJazzkeller in Weiz zu Gast.

Vier Jahreszeiten mit Tausenden Strichen und Punkten

Peter Stelzl aus Arnfels beschäftigt sich seit 40 Jahren mit naiver Landschaftsmalerei. Ein Bild besteht aus Tausenden von Punkten und Strichen. Mit viel Geduld und Liebe zum Detail sowie einen Kennerblick für die Ästhetik hält

er seine südsteirische Heimat in Bildern fest, die nicht nur in Sammlerkreisen gefragt sind. Unter dem Titel „Vier Jahreszeiten“ zeigt Peter Stelzl im Kulturcafé Ebner in St. Stefan ob Stainz noch bis Ende Februar seine Bilder.

Kochbuchpreis

Noch bis 14. Februar können Kochbücher und kulinarische Publikationen für die Verleihung des „Prix Prato 2014“ eingereicht werden. DieKategorien: Regionale Küche, Themenkochbuch (Sachbuch, Monografien, Kulturgeschichte, etc.), Koch/Autoren Kochbuch und kulinarisch dominierte Belletristik (Krimi, Roman, etc.) bzw. Fotografie und Journalismus –Print bzw. Radio/ TV/Web. Info-Tel: 06 64/73 12 68 97.

Im Cafe Ebner in St. Stefan ob Stainz sind ausgewählte Bilder von Peter Stelzl noch bis Ende Februar zu sehen. Foto: Fürbass


20 WIRTSCHAFT

Donnerstag, 6. Februar 2013

Den Traktor beherrschen Auch heuer werden wieder spezielle Traktoren-Fahrsicherheitstrainings von SVB und ÖAMTC angeboten, um Unfälle zu vermeiden.

J

Auch das Bremsen und Ausweichen vor Hindernissen steht am Programm des Fahrsicherheitstrainings. Foto: ÖAMTC

www.lieblingssteirer.at

Die schönsten Pisten weit und breit. DER HIT: RG BE KREISCHndelo G 10 e r B ahn

Schneetelefon Lachtal: 03587-203 Schneetelefon Kreischberg: 03537-300

edes Jahr ereignen sich Unfälle mit Traktoren und anderen landwirtschaftlichen Fahrzeugen. „Viele Unfälle passieren, weil der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert“, weiß ÖAMTC-Fahrtechnik-Experte Albert Hlavka. Verkehrsunfälle machen aber nur einen Teil aller Traktorunfälle aus. Wesentlich häufiger sind Unfälle am Hof oder am Feld. „Auf diese Gefahrensituationen gehen wir bei den Traktoren-Trainings ein. Geübt wird der richtige Umgang mit dem Gerät. Schwerpunkte des

Termine Gemeinsam mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern und Steyr Traktoren bietet die ÖAMTC-Fahrtechnik spezielle Traktoren-Trainings an. ÖAMTC-Fahrtechnik-Zentrum Lang-Lebring, Steiermark, Tel. 0 31 82/401 65 am 7., 8., 9., 10., 23., 24., 25., 28., 29. und 30. April 2014 eintägigen Trainings sind Sicherheit und Fahrzeugbeherrschung sowie Geschicklichkeit“, erklärt Hlavka. Auf dem Programm stehen das Durchfahren von rutschigen Kurven, das sichere Befahren von Gefällestrecken, das Bremsen und Ausweichen vor Hindernissen und die besonderen Gefahren im Anhängerbetrieb. Weiters wird eine Notbremsung auf rutschigem Untergrund simuliert. Außerdem erfahren die Teilnehmer, wie man mit Hinterrad- oder Allradantrieb bei einer Steigung sicher wegkommt.


ANZEIGEN

Donnerstag, 6. Februar 2014

ANZEIGEN

XStellenmarkt X Suche Forstabeiter/in, Raum Mittlere Steiermark, für Seilkranpartie, Teilzeit möglich, 0664/4202756.

Anzeigenleitung: Tel. 0316/82 63 61-24 E-Mail: volker.bartl@neuesland.at

XPartnersuche X Kerstin, hübsche 29j. Landwirtstochter (KFZ-Mechanikerin in einer Audi-Fachwerkstätte), ledig, 168 cm, schlank, dunkelhaarig, noch am elterlichen Hof zuhause, könnte wegziehen, Partnerstudio Hofmann, 0664/1116253.

XKontingente X Kaufe Milchkontingent, 0664/4616575.

Wortanzeigen: Tel. 0316/82 63 61-25 E-Mail: sonja.haubenhofer@neuesland.at Raumanzeigen/Regionalschwerpunkte: Tel 0316/82 63 61-15 E-Mail: wolfgang.garofalo@neuesland.at Weinbaukontingent Steiermark gesucht, gute Bezahlung, 0664/7926200.

XRealitäten X

Kaufe/lease lease Milchkontingent, auch mit niedrigen Fettprozent, Barzahlung, 0664/5406904.

Purgstall: Top Ackerflächen/kleiner Wald, AWZ: Agrarimmobilien.at 0664/7995772.

www.jandresevits.at 7522 Strem, Bahnhofstraße 31 Tel. 03324 / 20005, Fax: 03324 / 20005-30 office@jandrisevits.at SCHNEEFRÄSEN Type ATJ 240 Arbeitsbreite 61 cm, 5,5 PS Motor, Fräse Dm. 30 cm, 2-Stufen Schneefräse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 975,– Type ATJ 85 Arbeitsbreite 69 cm, Elektrostart, 9 PS, 2-Stufen Schneefräse, Scheinwerfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.390,– Type ATJ 105 Kraftvoller 11 PS Motor, Arbeitsbreite 76 cm, Elektrostart, Halogenscheinwerfer, 2-Stufen Schneefräse . . . . . . . . . . . . .€ 1.490,– Kommunallinie Sand- und Splittstreuer ABVERKAUF LANDGUT Type 503 mit 500 Liter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . anstatt € 2.196,– € 1.490,– Type 273 mit 260 Liter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . anstatt € 2.100,– € 1.428,– Winter Profi Behälter 105 lt., Nirosta Streuaggregat zum Streuen von Salz und Split, 3 m bis 4 m Arbeitsbreite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 1.299,– Salz- Splittstreuer Selbstladegerät Fox 1200 Steuerung Gruppe mit Lüfterrad aus Edelstahl, unabhängige Regulierung der Drehzahl der Bohrspitze Rührwerk und Scheibe, Filtergitter mit Wurfscheibe, 1,2 m³ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Einführpreis € 5.290,Salz- Sand- Splittstreuer ATJ/DA Nirosta Behälter, Nirosta Scheibe, Nirosta Flügel, Nirosta Verteiler Type 600 Streubreitenverstellung mechanisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 2.408,– Type 800 Streubreitenverstellung Vibrazug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 3.060,– Type 1000 Streubreitenverstellung hydraulisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 3.452,– Type 1200 Streubreitenverstellung und Schieberöffnung elektrisch. . . . . . . .€ 4.528,– Sand- und Splittstreuer ATJ – FAZA Gezogen auf Räder, Behälter PVC 500 lt., Streubreite 4-12 m, Auskupplung des Radantriebes, hydraulische Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 2.290,– Ausführung als Dreipunktanhängung, Behälter PVC 500 lt. Streubreite 4-12 m, mechanische Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.350,– DREISEITENKIPPER WEINBAU 3,1 to Plateaugröße 300 x 150 x 50 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 3.890,– DREISEITENKIPPER ABVERKAUF mit AUFSATZWÄNDE - SONDERAKTION 4,1 to Bereifung 11,5 – 15/12, Plateau 3,00 x 1,90 m x 0,5 + 0,5 . . . . . . . . .€ 4.690,– 5,1 to Bereifung 11,5 – 15/12, Plateau 3,50 x 1,90 m x 0,5 + 0,5 . . . . . . . . .€ 5.470,– 5,8 to Plateau 3,80 x 2,20 m x 0,5 + 0,5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 6.060,– 6,1 to Palettenmaß 4,20 x 2,20 m x 0,5 + 0,5. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 6.760,– Akkuschere Type ATJ/V2 mit Ladegerät und Gurt, 56 mm Öffnungsweite, Displayanzeige, Lith-Magn. Akkutechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.275,– Euroboxen Bei Stückzahl Mengenbonus möglich! Modell CTR 120 x 100 x 76 mit 3 Traversen, glatte Flächen . . . . . . . . . . . . . . € 119,– Frizzante Gerät ABVERKAUF halbautomatisches Gerät zur Arbeit mit gefüllten Flaschen 2-stellig . . . . . . . . . . . . . . . . .ab € 1.888,– 4-stellig . . . . . . . . . . . . . . . . .ab € 2.933,– Kerzenfilter Behälter für eine Patrone ca. 1.000 lt. Leistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.080,– Behälter für drei Patronen ca. 3.000 lt. Leistung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 2.980,– Stockräumgerät ATJ/AGROF für Hydraulik, Reversibel, mit Feintaster, Messer, pneumatische Führungsräder, in komplett Serienmäßiger Ausstattung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ab € 4.590,Laubschneider für Selbstmontage S 1.4 mit hydraulischer Höhenverstellung und hydraulischer Neigungsverstellung, mit Schlauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 3.490,– Beli Rebenbindegerät . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 230,– Erd- und Wasserbohrer für Weingartensäulen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 251,– Drahtaufwickler mit konischer Wickeltrommel und Entspannvorrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.780,– ATJ Drahtabwickelvorrichtung mit Federbremse, ausschwenkbarer Haspel, für 3-Punkt Hydraulik am Traktor 3-teilig. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 455,– 4-teilig. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 545,–

Hochhubwagen Type ATJ Hubhöhe 150 cm, Gabellänge 115 cm, Hubkraft 1.000 kg. . . . . . . . . . . . . . . . € 898,– ATJ Laubschneider Profi Nirosta ½ Anzahlung bei Lieferung, Rest am 1.10.2014 Type C0 mit hydraulischer Höhenverstellung, hydraulischer Neigungsverstellung, 2 Ölmotoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 4.490,– Bindezange ATJ elektrisch Maximaler Bindungsdurchmesser 32 mm, 3 Positionen für Bindungsregler: Stufe 1 – 3 Wicklungen, Stufe 2 – 7 Wicklungen, Stufe 3 – 11 Wicklungen, 650 g, Akkuleistung 13.000 Bindungen, Bindung pro Spule 400 m. . . . . . . . . . . . . .€ 1.189,– Bodenfräsen ATJ/DEL für Traktore bis 45 PS 85 cm . . . . . . . . . € 895,– 105 cm . . . . . . . . . € 948,– 125 cm . . . . . . . . . € 985,– Bodenfräsen mit Kufen 4 und 6 Messer G 100 S, 45 PS . . . . . . . . . . . € 1.405,– DS 165, 75 PS . . . . . . . . . . . . € 2.320,– L 120 S, 55 PS . . . . . . . . . . . . € 1.795,– SD 180, 75 PS . . . . . . . . . . . . € 2.490,– LS 150, 45 PS . . . . . . . . . . . . . € 1.940,– P 185, 100 PS . . . . . . . . . . . . € 3.090,– Elektrischer Feinsamenstreuer 90 Liter Fassungsvermögen, elektrische Drehzahlverstellung, elektrische Schieberöffnung, komplett . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 789,– Tiefenlockerer mit Meißelscharren und Scherenschraubensicherung 5-zinkig 250 cm . . . . . . . . . . . . € 3.855,– 7-zinkig 280 cm . . . . . . . . . . . . € 4.930,– Bodenfräse ATJ Erhältlich in schwerer Ausführung bis 120 PS mit einer Arbeitsbreite von 180 cm bis 250 cm und 6 Messern pro Flansch D 200 cm . . . . . € 3.310,– D 225 cm . . . . . € 3.417,– D 250 cm . . . . . € 3.524,– Feldspritze BDU 3-Punkt 1100 lt 15 m Balken hydraulisch klappbar mit elektr. Wechselschalter, hydraulische Höhenverstellung, hydraulischer Pendelausgleich, Pumpe 170 lt.. .€ 13.900,– 1300 lt 18 m Balken hydraulisch klappbar mit elektr. Wechselschalter, hydraulische Höhenverstellung, hydraulischer Pendelausgleich, Pumpe 170 lt.. .€ 14.900,– Feldspritze gezogen 1/3 Anzahlung bei Lieferung, 1/3 nach dem 1. Jahr, 1/3 nach dem 2. Jahr 2.200 lt. 18 m Balken Nirosta, Räder 8,3 R 36, 6x abschaltbar, Höhenverstellung, Pendelausgleich, verstellbare Spur und Achse, Pumpe 190 lt., Beleuchtung . . .€ 16.390,Zweischeibenstreuer ATJ – Perfekt SONDERAKTION AUSSTELLUNGSGERÄTE in Nirostaausführung 1100 lt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 3.590,– Zweischeibenstreuer FAZA Type 600 . . . . . . . . . . . . . . . € 1.645,– Type 1000 . . . . . . . . . . . . . . . € 1.859,– ATJ-Fronthäcksler – ABVERKAUF Fronthäcksler, mit regulierbarer Walze und Getriebe mit Freilauf Front 130 . . . . . € 3.110,– Front 175 . . . . . € 3.422,– Front 230 . . . . . € 3.942,– Front 150 . . . . . € 3.214,– Front 200 . . . . . € 3.630,– Claas Grünlandgeräte Scheibenmähwerk Disco 2650 Plus, 6 Mähscheiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 7.690,– Pöttinger Scheibenmähwerke mit mechanischer Anfahrsicherung, hydraulischer Hochstellung komplett mit Gelenkwelle Nova Disc 265, 6 Mähscheiben, 12 Mähklingen, Leistung 3 ha. . . . . . . . ab € 7.150,– Nova Disc 305, 7 Mähscheiben, 14 Mähklingen, Leistung 3,5 ha . . . . . . ab € 8.265,– Nova Disc 350, 8 Mähscheiben, 16 Mähklingen, Leistung 4 ha. . . . . . . . ab € 9.355,– Pöttinger Aufbau-Sämaschine Vitasem A301, 24 Scheiben, Säkasten, Striegel, elektronische Fahrgassenschaltung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 9.690,– Frontlader ATJ/SIG IRON M20 Hubhöhe 390 cm, Erdschaufel 150 cm, Schnellwechseleinrichtung, Kreuzhebelsteuerung, Stoßdämpfer Soft Drive, Euroaufnahme, Hubkraft ca. 1900 kg, Parallelgeführt, Konsole für Dreizylinder, mit Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 7.785,– Rundballenzange ATJ/ZAG mit Euroaufnahme hydraulisch zu verstellen, 1 doppelwirkender Zylinder, 2 Anschlüsse, ca. 1,70 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 989,– Rückezange Modell ATJ - Super Reichweite ca. 130 cm, Öffnungsweite ca. 225, mit doppelwirkenden Schwenkzylinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.790,– Motorsäge Jonserd SONDERATKION CS 2234, 1,9 PS, 4,7 kg, Schwert 40 cm . . . . . . . . . . . . . . . . . . statt € 234,– € 179,– CS 2152, 3,3 PS, 5 kg, Schwert 38 cm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . statt €798,– € 569,– CS 2165 mit Dekompressionsventil, 40 cm Schwert . . . . Sonderaktionspreis € 698,– CS 2172, 5,6 PS, 6,1 kg, Schwert 50 cm . . . . . . . . . . . . . . . . . .statt € 1.299,– € 827,CS 2153WH mit Griffheizung und Vergaserheizung 3,5 PS, 5,2 kg, Schwert 38 cm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . statt € 959,- € 639,–

21

Ackerland, Grünland, oder Wald, gesucht, AWZ Immobilien: Agrarimmobilien.at, 0664/9969228. Familie mit Kindern und Hunden sucht Haus für 5-7 Jahre zu mieten, Raum Kirchberg/Raab - Feldbach - Fehring, Ortsrand- oder Einschichtlage kein Hindernis, 0699/19137361. Ehepaar sucht Hof, € 500.000,--, Anzahlung € 1.000,-- monatlich, Besitzer können am Hof bleiben und gepflegt werden. Zuschriften unter 22858 an Neues Land, Reitschulgasse 3, 8010 Graz. Obersteiermark: Landwirtschaftliche Grundstücke dringend zu kaufen gesucht, AWZ-Immobilien: Rückpacht.at 0664/8685031.

KREISSÄGEN Tischkreissäge ATJ/ROS Sägeblatt 60 cm, Traktorantrieb . . . . . . . . . . . . . .€ 830,– Wippkreissäge ATJ/ROS Sägeblatt 70 cm, Traktorantrieb. . . . . . . . . . . . . . .€ 1.025,– Tischkreissäge ATJ/ROS Speedy, Sägeblatt 70 cm, Traktorantrieb . . . . . . .€ 1.080,– Hackstriegel Einböck 9 m mit Scherenklappung, aufflanschbar auf 12 m. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 6.320,– Futterraufen Compact Viereckraufe mit Palisadenfressgitter, 12 Fressplätze, komplett mit Dach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 891,– Heudoppelraufe mit Dach für Pferde. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 535,– Viereckraufe mit Dach für Rundballen Dm. 140 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 871,– Rundraufe für Schafe, 28 Fressplätze, Dm. 170. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 233,– PEWAG Schneeketten Doppelspur 12,4 – 24 3370D. . . . . . . . . . .€ 548,– 420/70 – 24 D1618 . . . . . . . . . .€ 758,– 13,6 – 28 3395D. . . . . . . . . . .€ 620,– 480/70 – 34 D2010 . . . . . . . . € 1.127,– 16,9 – 34 3450D. . . . . . . . . . .€ 923,– 520/70 – 38 D2360 . . . . . . . . € 1.326,– Tisch- und Säulenbohrmaschine Opti B 33 Pro-Set Ideal in Werkstatt und Reparaturbetrieb sowie für den Heimwerker! Motor 1,1 kW 400 V ~50 Hz, Bohrleistung in Stahl Ø 30 mm, Spindeldrehzahlen / Stufen 120 - 1.810 min-11/9, Bohrtisch neigbar/drehbar +/- 45°/360°, Säulendurchmesser 92 mm, Länge/Breite/Höhe 860x480x1720 mm, Gesamtgewicht 135 kg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 989,– Schutzgas-Schweißgerät Easy-Mag 190 Zum Stahl- und Edelstahl-Schweißen, einstellbarer Drahtvorschub, Fahrwerk, Gasflaschenhalterung, Einstellbereich 30-190A, Schaltstufen 7, Drahtdurchmesser 0,6 – 1,0 mm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 690,Kompressoren SONDERAKTION ATJ 321/50 lt. Behälter, Ansaugleistung 250 lt., 1,5 kW . . . . . . . . . . . . . . . .€ 369,– ATJ 503/100 lt. Behälter, Ansaugleistung 520 lt., 3 kW . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 839,– 1,5 kW, Kesselinhalt 24 lt., 8 bar, fahrbar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 99,– ATJ 703/ 100 lt. Behälter, Ansaugleistung 650 lt., 10 bar, 4 kW . . . . . . . . . .€ 1.195,– ATJ 853/ 100 lt. Behälter, Ansaugleistung 850 lt., 10 bar, 5,5 kW . . . . . . . .€ 1.360,– ATJ Compact Air 221/10E, 10 lt. Behälter, Ansaugleistung 185 lt., 8 bar, 1,5 kW . . . . € 219,– Gebrauchtmaschinen/Vorführgeräte: Traktor Steyr 8080, Kabine, Heizung, 2 Steuergerät, Frontlader Hydrac mit Schaufel; Traktor Lindner BF 550 SA, Allrad, Bj. 74, Frontlader, Schaufel, Verdeck; Traktor Holder Cultitrac A40, Allrad, Bj. 80; Traktor Renault Ceres 95X Tracfor, Bj. 1997, 85 PS, ca. 4500 Std; Traktor Same Explorer 80, Bj. 1986, 40 km/h; Weinbautraktor Renault 55.14 V Allrad mit Stockräumgerät und Überrollbügel, ca. 3000 Std.; Carraro Tigrone 4800 SM, 3-Zylinder, 40,5 PS, Überrollbügel, Bj. 1985, 3500 Std; Case 885AXL, Bj. 1990, 82 PS; Traktor Case 1494, 85 PS, Bj. 85; Traktor Fiat 70/90 DT, Bj. 1984 mit Frontlader; Traktor Fiat 780 DT, Bj. 84, 78 PS; Renault 551, 3 Zylinder, offene Kabine, Frontlader; Same Laser 130 4RM, Bj. 1984, 125 PS; Steyr 9083 Allrad, Bj. 1997, 2 Steuergeräte, 1Besitz, Kabine mit Heizung; 1 Stk. Steyr 760 mit Druckluftanlage, Frontlader mit Dunggabel und Schaufel; 1 Stk. Traktor Steyr 50 mit Verdeck, Mähwerk; Traktor Steyr 870 Hinterrad mit Kabine, Frontlader, Ballengabel, Erdschaufel 120; Traktor Steyr 968, 2 mech. Steuergerät + 1 elektr. Steuergerät, Fronthydraulik; Traktor Steyr 190; Traktor Steyr 768 mit Frontlader, Schaufel, Gabel; Traktor Steyr 8150A mit Kabine; Traktor Steyr 540 mit Kabine; Traktor Volvo T4000; Traktor IHC 956, Kabine, Heizung, Druckluftanlage, Frontlader vollhydraulisch, Erdschaufel; Traktor Ford 5000-8, Bj. 70, 74 PS mit Frontlader; John Deere 4240S Fronthydraulik Bj. 1997, Klimaanlage, 3 Steuergeräte; 1 Stk. Traktor Goldoni 1055 SC, 45 PS, Allrad, Erstbesitz, ca. 1580 Std., 1 doppelwirkendes Steuergerät, Ballonbereifung; Traktor Kubota B4200, 13 PS, mit Kabine, Heizung, Sichelmähwerk, Schneeschild, Kehrbürste; Traktor Landini 6550 Allrad, Kabine, Heizung, Druckluftanlage; Traktor MF 165 Allrad, Frontlader mit Schaufel; Traktor David Brown 1390 mit Kabine; Traktor Renault Ares 720, Bj. 98, mechanisches Revisiergetriebe, Fronthydraulik; Einzelkornsämaschine 6-reihig Hassia Euro 2.980,-; Einzelkornsämaschine 4-reihig Hassia Euro 960,-, Einzelkornsämaschine Gaspardo 4-reihig mit Kunstdüngerstreuer, Spuranzeiger Euro 3.980,-; Einzelkornsämaschine 4-reihig Monosem mit Überwachung und Bienenkitt Euro 1.200,-; Kuhn Einzelkornsämaschine 4-reihig Mais mit hydr. Spuranzeiger und Kunstdüngerstreuer Euro 980,-; Einzelkornsämaschine 5-reihig Euro 1.400,; Einzelkornsämaschine 4-reihig Euro 1.500,-; Einzelkornsämaschine Gaspardo 8-reihig, hydraulisch klappbar Euro 4.700,-; Einzelkornsämaschine Nodet 4-reihig, Kunstdüngerstreuer, Spuranzeiger, Überwachung Euro 1.500,-; Einzelkornsämaschine 4-reihig mit Kunstdüngerstreuer, Spuranzeiger Euro 1.490,-; Einzelkornsämaschine Becker 4-reihig Euro 1.050,-; Einzelkornsämaschine Reform 4-reihig Euro 800,-; Einzelkornsämaschine Hassia 5-reihig, Kunstdüngerstreuer, Farmflexräder Euro 1.800,-; Einzelkornsämaschine Hassia 4-reihig, Kunstdüngerstreuer Euro 990,-; Einzelkornsämaschine Sfogia 4-reihig, Kunstdüngerstreuer, Spuranzeiger Euro 2.200,-; Einzelkornsämaschine Pigoli 4-reihig, Kunstdüngerstreuer und Granulatstreuer Euro 1.800,-; Einzelkornsämaschine Aeromat 4-reihig Euro 990,-; Einzelkornsämaschine Stanhoy 7-reihig; Einzelkornsämaschine 4-reihig Feldherr; Einzelkornsämaschine Monosem 4-reihig, Kunstdüngerstreuer; uvm.

Anmeldung für unseren Newsletter telefonisch oder unter office@jandrisevits.at ··· Wir informieren Sie über Messetermine und Aktionen! Besichtigung auch sonntags ab 10:15 Uhr möglich (Terminvereinbarung: 0 6 6 4 / 3 4 0 8 6 2 8) ··· Michael Jandrisevits Tel. 06 64/30 228 46


22 ANZEIGEN

Donnerstag, 6. Februar 2014

Pneumatische VielzweckScheibenschar-Sämaschine Mascara Futura

Rückezange Type ATJ-Profi 12 mit 4-fach-Steuergerät, 1 x Teleskop-Stempel, 1 x hydr. öffnen/schließen der Zange, 1 x hydr. Rotator, 1 x hydr. Seitenverstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 3.980,–

1/3 Anzahlung bei Lieferung, 1/3 bis 1. 10. 2014, 1/3 bis 1. 10. 2015 4-reihig mit Düngerstreuer Nirosta, Beleuchtung/Lichtanlage, elektronischem Hektarzähler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 9.980,– 6-reihig mit Düngerstreuer Nirosta, hydraulischer Teleskopmaschine, Beleuchtung/Lichtanlage, elektronischem Hektarzähler . ab € 15.980,–

Pendel-Düngerstreuer

für den Weingarten Zweischeiben-Zentrifugalstreuer Ideal für Obstgärten, Weinberge und Pflanzen zwischen den Reihen SDA 500, 500 l . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.245,– SDA 600, 600 l . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.390,–

Düngerstreuer Bögballe

Streubreite von 6 bis 24 Meter Ideal für Obstwiesen, Weinberge und Reihenanbau. Das Pendelrohr sorgt für eine homogene Streuung von Produkten auch unterschiedlichen spezifischen Gewichts. P406 380 l . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 1.890,– P556 530 l . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.090,– P706 680 l . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.195,– P906 850 l . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.290,–

Type M2 base 2350 Arbeitsbreite 36 m, alle Bolzen sind aus nichtrostendem 2VA-Stahl, Serienmäßig mit Mikrogranulatvorrichtung, Gradmesser, granulatschonendem Rührwerk und Sieben im Behälter, hydraulische Fernbedienung, Grenzstreuung mit Bowdenzugumschaltung vom Traktorsitz. . . . . . . .€ 7.830,–

Nirosta Doppelmantel Wasserbadbrennerei

Type M2W base 1800 Ausrüstung M2, mit integriertem Wiegezellensystem, Doppelrahmen - zwischen dessen Rahmenteilen eine Wiegezelle montiert ist, Trendsystem für Grenzstreuung mit Edelstahlbowdenzug Umschaltung vom Traktorsitz, Umkehr der Drehrichtung in Verbindung mit speziellen Streuflügeln . . . . . . € 15.051,–

Mit Nirosta-Tellerkühlung und Schlemperkugelhahn

Restabverkauf

Heckbagger ATJ/DEL RES 20

25 lt. elektrisch € 1.632,– 125 lt. . . . . . € 3.555,– 50 lt. . . . . . € 3.347,– 150 lt. . . . . . € 3.612,–

Wiesenegge ATJ

3 m mechanisch klappbar 3-reihig . . . .€ 583,– hydraulisch klappbar 4 m, 4-reihig . . . . . . . . . . . .€ 1.098,– 5 m, 4-reihig . . . . . . . . . . . .€ 1.179,– 8 m, 4-reihig . . . . . . . . . . . .€ 2.450,–

Ackerschleppen ATJ-I.

Kunstdüngerstreuer

U

NE Besonderheiten als Option erhältlich: ● Erdkrustenaufreißer für Bodenfeuchtigkeit. ● Drosselventil 6,5 m, 1.050 kg . . . . . . . . . € 3.150,– 4,0 m, 650 kg . . . . . . . . . . € 2.495,– 7,5 m, 1.130 kg . . . . . . . . . € 3.326,– 5,0 m, 690 kg . . . . . . . . . . € 2.555,– 8,5 m, 1.190 kg . . . . . . . . . € 3.430,– 6,0 m, 740 kg . . . . . . . . . . € 2.618,–

Holzrückewagen ATJ/FARMA

DER MARKENFÜHRER Seit mehreren Jahren der meistverkaufteste Rückewagen. Der Rückewagen mit Deichsellenkung hat unter unseren Kunden einen ausgezeichneten Ruf – er leistet, was er verspricht. Durch die Deichsellenkung ist der Wagen im Wald deutlich beweglicher. Der Wagen ist mit einem abnehmbaren Dreipunktstativ mit teleskopischen Stützbeinen ausgerüstet, mit dem der Kran sich bei Bedarf einfach vom Rückewagen abnehmen und auf der DreipunktHydraulik des Traktors anbauen lässt. Sonderaktion: ¼ Anzahlung bei Lieferung, ¼ nach dem 1. Jahr, ¼ nach dem 2. Jahr, ¼ nach dem 3. Jahr! Die meistverkauften Holzrückewagen des Marktes! Mit neuem Kran G2! 6,5 to, Kran 3,80 m, Zange, Rotator, Tandemachse, neue Ausführung . € 9.390,– 7,5 to, Kran 4,70 m, Zange, Rotator, Tandemachse . . . . . . . . . . . . € 12.580,– 8,5 to, Kran 5,20 m, Zange 109 cm, Lenkdeichsel, Tandemachse . . € 13.290,– 9,5 to, Kran 6,10 m, Zange 109 cm, Doppelrahmen, Tandemachse . € 15.290,– 10,0 to, Teleskop-Kran 6,40 m, Zange 116 cm, Lenkdeichsel, Doppelrahmen, Bereifung 500/50-17 18PR . . . . . . . . . . . . . € 17.890,– 12,0 to, Teleskop-Kran 8,50 m, Zange 122 cm, Lenkdeichsel, Doppelrahmen, Bereifung 500/50-17 18PR . . . . . . . . . . . . . € 26.980,–

Splittstreuer – Selbstladegerät ATJ/FA 2,30 m, 1,5 m3, hydraulischer Antrieb mit Ölmotor, ca. 600 kg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 6.100,–

Kreisel – Scheibenmulchgerät Heck-Type ATJ/DE 09-1 Type 110, 285 kg, 110-160 cm, 40/80 PS, 4-11 km/h . . . . . . . . . . . . € 6.254,– Type 160, 440 kg, 160-210 cm, 40/80 PS, 4-11 km/h . . . . . . . . . . . . € 6.390,– Type 210, 530 kg, 210-260 cm, 40/80 PS, 4-11 km/h . . . . . . . . . . . . € 7.540,–

mit Löffel, hydraulischer Abstützung, Seitenverschub, für 3-Punkt . . . . . . . . . . . . . . ab € 5.290,–

ATJ Seitenmulchgerät

Seitenausleger T70-160 mit Gelenkwelle Mähbreite 160 cm, hydraulischer Neigungszylinder – hydraulische Seitenneigung, auch als Böschungsmäher verwendbar . . . . . . . . € 3.890,–

Profi-Grasschneidemaschine Front Für Obst- und Weinbau

Mit stufenloser Schnittbreitenverstellung! 50 % Anzahlung bei Lieferung, Rest im Jahr 2015 Schnittbreite 110 – 150 cm . . . . . . . . . . . . . . ab € 6.590,– Schnittbreite 125 – 165 cm . . . . . . . . . . . . . . ab € 6.693,– Schnittbreite 150 – 200 cm . . . . . . . . . . . . . . ab € 6.870,– Schnittbreite 170 – 220 cm . . . . . . . . . . . . . . ab € 7.497,– Schnittbreite 210 – 270 cm . . . . . . . . . . . . . . ab € 8.739,–

Heckstapler Abverkauf

Mit einer Bewegung zum Heben und Senken 1/ Anzahlung bei Lieferung, Rest zahlbar bis 1. 5. 15 2 1,80 m für 850 kg Hubkraft . . . . . . . . . . . . . . . . € 1.290,– 2,20 m für 1000 kg Hubkraft . . . . . . . . . . . . . . . € 1.490,– 2,60 m für 1000 kg Hubkraft . . . . . . . . . . . . . . . € 1.978,– 3,20 m für 1300 kg Hubkraft . . . . . . . . . . . . . . . € 2.187,– 3,80 m für 1300 kg Hubkraft . . . . . . . . . . . . . . . € 2.397,– 4,50 m für 1300 kg Hubkraft . . . . . . . . . . . . . . . € 2.695,– Hydraulische Dreheinrichtung für Stapler 180° . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.790,– Dreheinrichtung Type FEM 2 und FEM 3 für Stapler wie Toyota, Jungheinrich und andere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 1.980,–

Trommelmähwerk ATJ

135 cm S . . . . . . . . . . . . . .€ 1.698,– 165 cm S . . . . . . . . . . . . . .€ 1.798,– 185 cm S . . . . . . . . . . . . . .€ 2.150,– 210 cm S . . . . . . . . . . . . . .€ 2.695,–

Scheibenmähwerke ATJ SAM, innen schuhlos

¼ Anzahlung bei Lieferung, ¼ nach dem 1. Jahr, ¼ nach dem 2. Jahr, ¼ nach dem 3. Jahr KDT 180, 4 Scheiben, 8 Messer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 3.990,– KDL 200, 5 Scheiben, 10 Messer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 4.254,– KDT 220, 5 Scheiben, 10 Messer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 4.982,– KDT 300, 7 Scheiben, 14 Messer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 6.334,–

7522 Strem, Bahnhofstraße 31 Tel. 03324 / 20005, Fax: 03324 / 20005-30 E-Mail: office@jandrisevits.at Homepage: www.jandrisevits.at

Michael Jandrisevits Tel. 06 64/30 228 46 Hermann Jandrisevits Tel. 06 64/34 086 28


ANZEIGEN

Donnerstag, 6. Februar 2014

Dreiseitenkipper – Öhler

23

Transportkisten

13 to Tandem 450x224x60 mit Druckluftbremse, Aufsatzwände, Anhängekupplung . . . . . . ab € 13.950,– 16 to Tandem 500x236x60 mit Druckluftbremse, Aufsatzwände, Anhängekupplung . . . . . . ab € 16.890,–

Tiefenlockerer

mit Meißelscharren, Scherenschraubensicherung und Spezial-Nachlaufgerät 5-zinkig 250 cm mit Doppel-Synchrowalze, hydraulisch zu verstellen . . € 7.188,– 7-zinkig 280 cm mit Doppel-Synchrowalze, hydraulisch zu verstellen . . € 8.320,–

Cambridgewalzen SONDERAKTION

Hydraulische Ausführung mit doppelwirkendem Zylinder (zwei Schläuche) ohne Rückzugfeder!!! 120 x 125 Z . . . . . . . . . € 795,– 180 x 125 O 140 x 125 O . . . . . . . . . € 893,– 200 x 125 O 160 x 125 O . . . . . . . . . € 983,– 220 x 125 O mechanische Ausführung 120 x 100 . . . . . . . . . . € 570,– 180 x 100 Z 150 x 100 Z . . . . . . . . . € 598,–

. . . . . . . . € 1.020,– . . . . . . . . € 1.212,– . . . . . . . . € 1.290,– . . . . . . . . . € 649,–

Packerwalze für Front und Heck

3 m, Dm. 710 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 3.660,–

3,10 m Heck, Dm. 520, 1190 kg, 57 Ringe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.290,– 3,10 m Front/Heck, Dm. 520, 1290 kg, 57 Ringe . . . . . . . . . . . . . . . . € 2.690,– 4,50 m fahrbar hydraulisch klappbar, Dm. 520, 2300 kg, 85 Ringe. . . . € 6.220,– 5,30 m fahrbar hydraulisch klappbar, Dm. 520, 2600 kg, 101 Ringe. . . € 6.690,– 7,50 m fahrbar hydraulisch klappbar, Dm. 520, 3500 kg, 145 Ringe. . . € 8.690,–

ATJ/KUN Feingrubber-Leichtgrubber 6 m, 39 Zinken, mit Walze, hydraulisch klappbar . . . . . . . . . . . . . . ab € 8.990,–

Kreiselschwader 1/3 Anzahlung bei Lieferung, 1/3 bis 1. 9. 14, 1/3 bis 1. 9. 15 Type GR 300, 8 Zinkenarme, Arbeitsbreite 3,00 m. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Type GR 340 TW, 9 Zinkenarme, Arbeitsbreite 3,40 m. . . . . . . . . . . . . . . . . . Type GR 410 4 R, 11 Zinkenarme, Arbeitsbreite 4,10 m mit Tandem . . . . . . Type GR 460 R, Arbeitsbreite 4,60 m mit Tandem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

€ 2.551,– € 2.930,– € 4.550,– € 6.390,–

ATJ-Saatbeetkombination

290 mit Doppelwalze 280/280 . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 2.170,– 360 hydraulisch klappbar, Doppelwalze 280/280 . . . .€ 4.470,– 420 hydraulisch klappbar, Doppelwalze 280/280 . . . .€ 4.720,– 500 hydraulisch klappbar, Doppelwalze 280/280 . . . .€ 6.555,–

Kioti Allrad CK 22 22,3 PS

mit Zange mechanisch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 975,– hydraulisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 1.295,–

Kioti Allrad CK 35 35 PS

3 Zylinder Diesel, Differentialsperre, Überrollbügel, Ackerstollenbereifung 1/2 Anzahlung bei Lieferung, 1/2 nach 1. Jahr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 14.296,– inkl. MwSt.

Holzbündelgerät Type ATJ

3 Zylinder Diesel, Differentialsperre, Überrollbügel, Ackerstollenbereifung. 1/3 Anzahlung bei Lieferung, 1/3 nach 1. Jahr, 1/3 nach 2. Jahr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 18.885,– inkl. MwSt.

HOCHDRUCKREINIGER Kränzle Abverkauf

mit Schlauchtrommel, Schlauch und Schmutzkiller

Type 1151 T, bis 130 bar, 10 lt./min. . . . . . . . . . . . . . . . Type 799 TST, bis 180 bar, 13 lt./min. . . . . . . . . . . . . . . Type 1000 TST, BIS 220 BAR, 16 Lt./min. . . . . . . . . . . . . Type 1200 TST, bis 180 bar, 19 lt./min.. . . . . . . . . . . . . .

Kränzle Dampfstrahler

Kioti Allrad DS 4510

€ 569,– € 1.160,– € 1.638,– € 1.595,–

45 PS, 4-zylinder Diesel, 8-Gang, Hydro Shuttle, 1100 kg Hubkraft, Ackerstollenbereifung. 1/4 Anzahlung bei Lieferung, 1/4 nach 1. Jahr, 1/4 nach 2. Jahr, 1/4 nach 3 Jahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 19.495,– inkl. MwSt.

Akkuschere ATJ Type FOX

für den Weinbau

875 mit Schlauchtrommel, 190 bar, 140 °C . . . . . . . .€ 3.190,– CA 12 mit Schlauchtrommel, 170 bar, 140 °C . . . . . . .€ 2.690,–

895 Gramm, Schnittleistung Durchmesser 35 mm, Klinge aus Spezialstahl mit hoher Verschleißfestigkeit, maximale Drehmoment von 160 Nm, Schneidezeit 0,35 s, ergonomischer Griff, NiMH-Akku Schnittdauer bis zu zwei Tage, in wenigen Stunden aufgeladen, für den Weinbau. . . € 1.343,–

Hackstriegel ATJ – FAZA 6 m, 9 m, 12 m, 9 m,

hydraulisch klappbar . . . . . . . . . . . € 2.890,– abflanschbar auf 6 m . . . . . . . . . . . € 4.490,– abflanschbar auf 9 m Scherenklappung . . € 6.890,– mit pneumatischem Sägerät, 12 Pralltellern, hydraulischem Gebläseantrieb, Behälter 130-400 lt., Steuerung. . . . . . . . . . . . . . . . . € 7.780,–

Schneidanlagen ATJ

Type ATJ Plus 5250 mit Dreipunktanhängung für Traktor, Ansaugleistung 589 lt., 5 – 6 Scheren . . . . . € 1.395,– Type ATJ 550 MC 6,5 PS Hondamotor, Ansaugleistung 598 lt., 5 – 6 Scheren . . . . . € 1.536,– Type ATJ Lion 940 mit Dreipunktanhängung, Ansaugleistung 1050 lt., 12 – 13 Scheren . . . € 3.295,–

Rundfüller 12-stellig Nirosta ABVERKAUF

Schneepflug Frühbestellaktion

1/3 Anzahlung bei Lieferung, 1/3 nach 1. Jahr, 1/3 nach 2. Jahr mit Pumpe, für 0,5 – 5 lt. Flaschen, fahrbar . . . . . . . . . . . € 7.790,–

2-fach geteilt, Federsicherung, Stützfuß, Gewebeschürfleiste PSV 181 PSV 231 PSV 271 PSV 301

FELDSPRITZEN 3-Punkt 330 lt., Pumpe 70 lt., 6 m Balken Nirosta, 4x abschaltbar. . . . € 2.379,– 440 lt., Pumpe 70 lt., 8 m Balken Nirosta, 4x abschaltbar. . . . € 2.580,– 440 lt., Pumpe 140 lt., 10 m Balken Nirosta, 6x abschaltbar. . . . € 2.990,– 660 lt., Pumpe 140 lt., 12 m Balken Nirosta, 6x abschaltbar. . . . € 3.950,–

...... ...... ...... ......

€ 2.390,– € 2.850,– € 3.250,– € 4.160,–

Alps 331 . . . . . . Alps 360 . . . . . . Smart 120 . . . . . Smart 150 . . . . .

€ 5.400,– € 6.580,– € 1.100,– € 1.387,–

Vorschneider ATJ 880 lt., Pumpe 140 lt., 15 m Balken Nirosta, 6x abschaltbar. . . . € 4.910,– 1.100 lt., Pumpe 140 lt., 18 m Balken Nirosta, 6x absperrbar . . . . € 5.980,–

Mit hydraulisch verstellbarem Hubmast, 2x6 Scheiben Dm. 46 cm, Schnitthöhe 58 cm, gedämpftes Pendelsystem, elektrische Steuerung. 1/ Anzahlung bei Lieferung, 1/ nach dem 1. Jahr, 1/ nach dem 2. Jahr 3 3 3 Einführungspreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab € 12.990,–

7522 Strem, Bahnhofstraße 31 Tel. 03324 / 20005, Fax: 03324 / 20005-30 E-Mail: office@jandrisevits.at Homepage: www.jandrisevits.at

Michael Jandrisevits Tel. 06 64/30 228 46 Hermann Jandrisevits Tel. 06 64/34 086 28


24 ANZEIGEN

Donnerstag, 6. Februar 2014 XVerschiedenes X

Einführungsaktion

Vermittlung von Arbeitskräften aus Polen, 0048/513408430.

80€

Polyester-/Expoxidharzbeschichtung für Melkstand, Futtertisch, Silos und Betonwannen, 0664/4820158.

KWS 2373

Wegerechtsstreitigkeit, Rechtsanwalt Wurzinger berät auch vor Ort, 03182/34209, www.ra-wurzinger.at.

pro EH inkl. MwSt

KleonarS

Wild-/Weidezaun neu, Höhe 1,00/1,20/1,50/1,60/1,80 und 2,00 m und Holzpflöcke, günstig, 0664/4100502, www.wildzaun-weidezaun.at.

XTiermarkt X Kaufe Nutz-/Schlachtpferde, Fohlen, Sofortschlachtungen, Verkauf und Tausch möglich, Barzahlung, 0664/3586401. Tel. 0664/300 96 46 austria@kws.at www.kwsaustria.at

Ferkel, Edelschwein x Pietrain gekreuzt, zu verkaufen, 0664/4571353. Hochträchtige Fleckviehkalbin, gealpt und geweidet, verkauft 03867/8667, 0650/4382241.

XDirektvermarktung X

Einige Mutterschafe, mit Lämmer, zu verkaufen, 03127/8348. Hochträchtige Fleckviehkalbin, mit Abstimmung, zu verkaufen, 0664/88538299.

Fleckviehstierkalb, 7 Wochen alt, zu verkaufen, 0664/1906745.

Verkaufe neumelke und trächtige Fleckviehkuh, 0664/4728475 (HB).

Vermitteln fehlerfreie Melkkühe und Mutterkühe (auch Bio) - Gegentausch und Zustellung möglich, 0664/2441852.

4 GS, Arbeitsbreite 3,30 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 3.290,– 4 GN, Arbeitsbreite 4,00 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 3.695,– 4 GLSRI, Arbeitsbreite 4,90 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 4.490,– 4 GEXRI, Arbeitsbreite 5,70 m, hydraulisch klappbar . . . . . . . . . . . . . € 5.480,– 6 GL Sechskreisel, Arbeitsbreite 7,00 m, hydraulisch klappbar . . . . . . € 7.390,–

Zweikreiselschwader

Murbodner Mutterkühe zu verkaufen, 03864/4193 (abends).

Zuchtbetrieb verkauft gute trächtige Kalbin, Abkalbetermin: 1.5.2014, 0664/2728020.

Bio-Mutterkuh Fleckvieh), hochträchtig, zu verkaufen, 0664/9103868 (HB).

Kreiselzettwender

Verkaufe Fleckviehmilchkühe, 0664/1034443 (VO).

Bio-Mutterkühe, Jungkalbinnen und trächtige Kalbinnen zu vrekaufen, Zustellung möglich, 0664/5128316.

Suche trächtige Kühe (alle Rassen), Weide-Ochsen, Einsteller sowie Schlachtrinder, Fa. Schalk, 03115/3879.

Verkaufe Murbodner Kühe und Kalbinnen, 0664/2441852.

2 trächtige Fleckvieh-Weidekalbinnen, enthornt, BVD-frei, ML-Abstammung, Abkalbetermine: 13.3./2.4.2014, 0664/5560662.

Fleckvieh-Zuchtstiere, hornlos, fleischbetont, weidefähig, laufend zu verkaufen, 0664/5050044.

Verkaufe Bio-MB-Kuh, Abkalbung zum 2. Kalb Ende März, 0664/3668016.

Verkaufe 3 BV-Kalbinnen, 0664/2128106.

Mehr Infos: www.neuesland.at

Verkaufe brave, neumelke Fleckviehkuh, 21 l Tagesgemelk, 0664/73684058.

Limousin: Zuchtstiere und Zuchtkalbinnen, 12-15 Monate, abzugeben, 0676/6045852 (Stmk./WZ

Verkaufe ausgelöste Nüsse, 0664/3995003 (SO). Kürbiskerne zu verkaufen, 0664/3130823. Verkaufe Kürbiskerne ab € 2,60, 0699/17061378. Kaufe Nüsse, nur gute Qualität, aus Österreich, 0664/1253996.

XFutterbörse X Verkaufe Stroh in Rundballen, kurz geschnitten, mit Zustellung, 0664/5431136. Verkaufe Stroh und Heu, in jeder Ballenform, mit Zustellung, 02754/8707. 10 Heurundballen, 130 cm, gute Qualität, €0,20/kg, inkl. Zustellung FB, 0664/3955804.

Pöttinger Sämaschine Vitasem 302 ADD Druckrollen, Doppelscheiben, Perfektstriegel, Pendelrührwelle, Sporenradaushebung, Fahrgassenschaltung Compass . . . . . . . . . . . . . . .€ 17.290,-

Pöttinger Anbau Sämaschine 3-Punkt Vitasem 302

Lagerabverkauf – 1/3 Anzahlung, 1/3 nach dem 1. Jahr, 1/3 nach dem 2. Jahr GR 7200/GR8500, hydraulischer Schnellaushub und Seitenverstellung der Schwadkreisel GR7200 SP mit Schwenkbock, Tandemachse Profi, Räder 4+4X16/650/8, Zinkenarme (11+11)x4, Sondereinführungspreis 6.60 m . . . . . . . . ab € 13.950,–

Scheibenschar, Bediensteg, Perfektstriegel, Fahrgassenschaltung . . . . . . . . . . . . . . . . € 11.590,-

(für Mittelschwad) Winteraktion 1/2 Anzahlung bei Lieferung, 1/2 zahlbar bis 1. 12. 2014 Arbeitsbreite von 3,40 m bis 4,0 m . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .€ 4.490,–

Er verfügt über einen Messerträger mit einer Schnittbreite von 2,5 m. Die Schneidescheiben haben einen Durchmesser von 400 mm. Die maximale Schnitthöhe ist 6,0 m und die Position der Öldynamischen-Zylinder ermöglicht mehrere Schneidoptionen. 410 kg, 150/170 bar, Keilriemen, 2 Motoren, Gelenkarm, Edelstahl -Scheiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab€ 18.900,–

Kombinierter Kreisel für Zetten und Schwaden

NEU – Rasenmäher MGT für Front- und Heckanbau – NEU ATJ Sichelmulchgerät für Heckanbau MGT 100, mit 2 Messern ....... € 840,– MGT 150, mit 3 Messern ....€€ 1.556,– MGT 120, mit 2 Messern ....... € 995,– MGT 180, mit 3 Messern ....€€ 1.969,–

Vorschneider für Obstbäume

Seilwinden Uniforest Abverkauf

23 to ATJ-VPF mit Pumpe und einziehbaren Stempel . . . . . . € 2.650,– 26 to ATJ-THO mit Pumpe und Seilwinde . . . . . . . . . . . . . . € 3.980,– 32 to ATJ-VPF mit Pumpe und einziehbarem Stempel . . . . . . € 3.790,–

Abverkauf wegen Umstellung auf österreichische QualitätsSeilwinden mit 3 Jahre Garantie! mit 2 Würgeketten, Gelenkwelle, Seilausstoß, Funk und verdichtetes Seil! 4 to mit 70 m Seil Dm. 10 mm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 4.584,– 5 to mit 70 m Seil Dm. 11 mm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 4.790,– 6 to mit 80 m Seil Dm. 12 mm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 5.978,– 8 to mit 90 m Seil Dm. 13 mm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . € 6.590,–

7522 Strem, Bahnhofstraße 31, Tel. 03324 / 20005, Fax: 03324 / 20005-30 E-Mail: office@jandrisevits.at • Homepage: www.jandrisevits.at

7522 Strem, Bahnhofstraße 31, Tel. 03324 / 20005, Fax: 03324 / 20005-30 E-Mail: office@jandrisevits.at • Homepage: www.jandrisevits.at

Holzspalter mit Zweihandbedienung


ANZEIGEN

Donnerstag, 6. Februar 2014 Verkaufe Stroh in Vierkantgroßballen, extra kurz geschnitten, hallengelagert mit Zustellung, à 115,--/t, 0664/5714595.

Alfa Laval Melkmaschine mit Melkzeugspüler Alfa Laval Milchkühler MK121, Bauer Güllemixer, Safental Schrotmühle geeignet für Schrägmischer, 03473/8278.

Aktion: Heu und Stroh, geprüfte Qualität, 0676/3649201.

Wegen Fehlkauf: Mengele MEV 7000TL (7 t) Bergmiststreuer, neu, P.a.A., 0664/8768230 (MZ).

Verkaufe Heu und Stroh, nur Spezialware, LKW-Zustellung, 0664/4842930.

Suche Christbaumschneider, 0676/6828409.

XKraftfahrzeuge X Golf V Diesel, Bj. 2004, 175.000 km, Bremsen + Zahnriemen neu, guter Zustand, günstig, Gutachten bis Sep. 2014, € 4.900,--, 0664/73065166.

Suche Regent Chiselpflug (Untergrundlockerer), 0676/4450195. Immervolltank-Saisonabverkauf aus Edelstahl für Wein, Saft und Most, 1.000 l € 410,--, 500 l € 320,--, 300 l € 260,--, 0664/5041785.

Kaufe alle Geländefahrzeuge,

PickUp, LKW, Wohnmobile, Busse. Zustand, KM, Alter und Pickerl egal Abholung – Barzahlung – Höchstpreise Tel. 0 664 475 80 15 (24 Std.)

XMaschinen X u. Geräte

Kippmuldenaktion, neu, doppelwirkend: 160/100/40 € 990,-; 200/125/40, € 1.200,--, 0664/5041785.

Schnapsbrennkessel, 50 l, komplett, mit Elektroheizung, fabriksneu, Sonderpreis, billig, 04242/41816.

Schneepflug, hydraulisch, neu, Saisonabverkauf, 250 cm € 1.350,--; 180 cm € 1.250,--, 0664/5041785.

Dreirad, 28 Zoll, 18-Gang-Schaltung, hydr. Scheibenbremse, günstig abzugeben,0664/3207083.

Silofräsen neu und gebraucht, An- und Verkauf von Silofräsen und Siloanlagen, 0664/9232577.

Westfalia Milchtank, 320 l, 1.680 kcal/h, 1150 Watt, P.a.A., 0664/8367748.

Fleischereimaschinen von A-Z, neu und gebraucht, www.rauch.co.at, 0316/816821-0.

Pöttinger Heuraupe MBR150, mit Rotax-Motor, 5,5 PS, P.a.A., 0664/8367748.

Minibagger Takeuchi, Yanmar; Radlader Kramer, Volvo; Stapler Nissan, Linde, 0676/9401064.

6 aus 45 3

10

15

Mahl- Mischanlage, 500 kg zu verkaufen, 0664/4828223.

PKWAnhänger

Mengele Miststreuer, 3,8 t, stehende Walzen; Mammut Silozange, neuwertig, 0664/2303696.

direkt vom Hersteller!

HEISERE R ☎

Suche Güllefass, ca. 8.000 l, mit Tandemachse, 0664/5052506.

MASCHINENBAU

Motormäher Reform 216, guter Zustand, MAG Motor, 1,6 m Mähbalken, Zwillings- und Drillingsräder, € 2.500,--, 0664/1906910.

St. Johann/Saggautal ,

22

Jackpot, zusätzlich zum 1. Rang der nächsten Runde������������������ € 888.787,20

44

Stetzl Einachs-Dreiseitenkipper, 6 t Nutzlast, Bj. 2013, besonders günstig, 0664/3944400.

XForst X und Holz

Suche Fronthydraulik für Deutz Agrotron, 0664/4235188.

Holzzange, 950 mm € 399,--, Holzzange mit Rotator € 699,--, 0664/5041785.

Notstromaggregat für Traktor zu verkaufen, neuwertig, 0664/88580058 (WZ).

ZZ 37

222 Vierer+ZZ ������������������������� zu je € 210,10 5.668 Vierer������������������������������� zu je € 38,80 5.992 Dreier+ZZ������������������������� zu je € 17,70 92.345 Dreier������������������������������� zu je € 4,20 218.057 Zusatzzahl allein������������� zu je € 1,10

2 Fünfer+ZZ������������������������ zu je € 61.104,10 115 Fünfer���������������������������� zu je € 1.159,20

Holzspalter, 20 t, € 2.690,--, 0664/5041785.

Etscheid Milchtank, 900 l, mit automatischer Reinigung; Alfa Laval 2x3 Fischgrätmelkstand, mit Melkanlage, Bj. 1999, verkauft 0664/1128164.

Hackgut, trocken, zu verkaufen, 0664/4809595 (LB). Verkaufe Seilwinde KMB, 6 t, 0664/5881422.

XLandw. X Fahrzeuge

Holzbündelgerät neu, € 990,--, 0664/5041785.

Steyr 4130 Profi, Bj. 2010, FZW, ProfiAusstattung, 0664/6418386.

Königswieser Funkseilwinde, 6 t Zugleistung, 3 Jahre Garantie, inkl. öst. Funk + Seilausstoss, € 6.250,-- inkl., www.koenigswieser.com; wir zeigen die Winde auch gerne vor Ort, 07245/25358.

NH, 65 PS, viele Extras, 10 Bstd., Sonderpreis; € 36.900,--, 0664/3944400. Stihl Elektro-Gabelstapler, 1,5 t Hubkraft, zu verkaufen, 0664/4235188.

Ziehung vom Samstag, 1. Februar 2013 I-16, O-64, B-8, B-4, I-20, I-19, B-15, N-41, G-52, O-72, B-10, I-21, O-71, N-44, I-28, G-53, Box, B-5, G-50, G-51, N-31, B-7, B-14, O-74, N-45, N-34, I-25, G-57, O-68, N-37, I-24, O-65, G-58, O-69, Ring, G-59, B-11, G-60, G-55, G-54, B-13, B-9, B-12, B-1, B-6, G-46, I-18, N-42, Bingo BINGO-Card: Herz-Acht BINGO-Gewinner: 1-mal Bingo����������������������������� zu € 31.862,70 62-mal Ring 2. Chance ���������������zu je € 81,10 1-mal Ring��������������������������������� zu € 5.030,90 3.832-mal Box 2. Chance��������������zu je € 5,00 1-mal Box ��������������������������������� zu € 3.353,90 10.615-mal Card���������������������������zu je € 1,50

Ziehung vom Sonntag, 2. Februar 2013

4

7

6

0

2 Joker������������������������������ zu je € 210.082,80 10-mal���������������������������������� zu je € 7.700,00 134-mal����������������������������������� zu je € 770,00

8

1

1

1

X(E)

1

1

1

Tägl., 19.23 Uhr, ORF 2

1.249-mal ��������������������������������� zu je € 77,00 11.999-mal ��������������������������������� zu je € 7,00 122.044-mal ������������������������������� zu je € 1,50

2

X

Jackpot, zusätzlich zum 1. Rang der nächsten Runde�������������������� € 14.638,50 3-mal 12 Richtige����������������� zu je € 2.634,90

X

1

toi toi toi

6

5B. Runde vom Sonntag, 2. Februar 2013 1

1

1

0 34 55/62 31

www.heiserer.at

Ziehung vom Sonntag, 2. Februar 2013

16

25

1

1

2

2

32-mal 11 Richtige�������������������� zu je € 54,80 263-mal 10 Richtige������������������ zu je € 13,30 1.148-mal 5er Bonus������������������� zu je € 1,20

Ziehung vom Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag,

29. Jänner 2014 30. Jänner 2014 31. Jänner 2014 1. Februar 2014 2. Februar 2014 3. Februar 2014 4. Februar 2014

7 8 1 7 4 0 1

1 5 2 3 1 5 2

Gewinnzahlen 4 3 1 8 1 6 9 1 1 4 5 0 2 3

Symbol 5 8 8 3 0 0 0

Torwette 2

:

1

+

:

1

+

Mega-Jackpot, zusätzlich zum 1. Rang der nächsten Runde�������������������� € 77.974,80 Doppel-Jackpot, zusätzlich zum 2. Rang der nächsten Runde���������������������� € 3.002,20

:

0

0

:

+

0(E)

:

0(E)

30-mal 3 Richtige���������������������� zu je € 63,20 Hattrick, zusätzlich zum Hattrick der nächsten Runde������������������ € 110.495,20

Ziehung vom Dienstag, 4. Februar 2013

13

14

66

5

44


26 SCHAUFENSTER

Donnerstag, 6. Februar 2014

Der Flughafen Graz feiert sein 100-jähriges Bestehen bis Ende Juni. Er ist das Tor zur Welt und Drehscheibe für viele Flugreisende. Foto: FHG

100 Jahre Flughafen

A

m 26. Juni 2014 wird der Flughafen Graz 100 Jahre alt und ist damit der älteste Verkehrsflughafen Österreichs. Um dieses Jubiläum würdevoll zu feiern, wurde ein Weg zwischen einem respektvollen Umgang mit der Vergangenheit und spannenden, sowie teilweise auch unbekannten Einblicken in die Gegenwart und Zukunft gewählt. Das Programm startet offiziell mit der Vernissage zur ersten Ausstellung „Graz aus der Vogelperspektive“ und dauert bis Ende Juni dieses Jahres.

„Der Grazer Flughafen ist unser internationales Tor zur Welt. Als die Anteile von Bund und Land auf den Markt geworfen werden sollten, habe ich mich vehement für das Vorkaufsrecht der Stadt eingesetzt, weil man immer selbst der Hüter seiner Eingangstür sein soll. Dieses Engagement hat sich längst bezahlt gemacht, denn unser Flughafen ist modern, attraktiv und auch finanziell bestens aufgestellt“, freut sich Bürgermeister Siegfried Nagl. Infos: www.flughafen-graz.at/100jahre.  Firmenmitteilung

Junge Talente haben bei SPAR in der Steiermark die Auswahl zwischen zwölf verschiedenen Lehrberufen. Fotos: SPAR

KWS – Mais-Saatgutspezialisten für Landwirte

V

ielfältig, effizient und nachhaltig – diese Argumente werden heute allzu oft angeführt, wenn es um die Anforderungen von Unternehmen in Österreich geht. Auch in der Landwirtschaft sind diese Schlagworte immer wieder zu hören. Die Kultur Mais kann vielfältig genutzt werden: Egal ob als Futtermittel in der Tierernährung oder als Nahrungsmittel für die menschliche Ernährung. Ebenso ist ein technischer Einsatz von Maisstärke in der Industrie möglich. Maisstärke ist zum Beispiel im Bereich von Verpackungen eine ökologische Alternative zu

vielen Kunststoffen, denn Einkaufstüten aus Maisstärke sind kompostierbar und belasten damit weniger die Umwelt. Als Futtermittel bietet der Mais optimale Eigenschaften für die Ernährung von Rindern Schweinen und Geflügel. So wird von einem Hektar Silomais der Jahresgrundfutterbedarf von 3-4 Milchkühen gedeckt. Darüber hinaus bietet Mais als Energiepflanze viele Vorteile gegenüber anderen landwirtschaftlichen Kulturen. Ein Hektar Mais liefert 11.200 m³ Biogas. Diese Menge ersetzt bis zu 6.20 Liter Heizöl. Infos: www. kwsaustria.at  Firmenmitteilung

Mais hat eine Vielfalt von positiven Eigenschaften und trägt dazu bei die Welt ein wenig effizienter und nachhaltiger zu machen.


SCHAUFENSTER

Donnerstag, 6. Februar 2014

SPAR startet Lehrlingsoffensive und nimmt 150 Lehrlinge auf Mit 2700 Lehrlingen ist SPAR der größte Lehrlingsausbildner Österreichs. Wie jedes Jahr stellt SPAR auch 2014 österreichweit wieder 900 neue Lehrlinge ein.

Lotterien unterstützen Schmetterlingskinder Ihre Haut ist so verletzlich wie der Flügel eines Schmetterlings. Schon bei geringsten Belastungen bildet sie Blasen oder reißt. Wunden und Schmerzen sind deshalb ständiger Begleiter. Laut Europäischer Union zählt die unheilbare Hautkrankheit Epidermolysis bullosa (EB) zu den sogenannten seltenen Krankheiten (Rare Diseases). Insgesamt leben in Österreich rund 500 Betroffene, in ganz Europa sind es 30.000. Die hochspezialisierte und aufwändige Forschung ist teuer. Damit diese weitergeführt werden kann, bedarf es einer entsprechenden Finanzierung. Federführend sind hier seit 2013 die Österreichischen Lotterien und DEBRA Austria.  Firmenmitteilung

150 neue Lehrlinge werden bei SPAR in der Steiermark und im Südburgenland heuer aufgenommen. Auf die Lehrlinge wartet eine Top-Ausbildung im Markt, bei Seminaren und in der SPARAkademie. Seit 2011 übernimmt SPAR zu Gänze alle anfallenden Internatskosten. Bei 1500 Standorten finden Lehrlinge immer einen Arbeitsplatz ganz in ihrer Wohnnähe.

lehrlingsblog.spar.at Über ihren Alltag bei SPAR bloggen seit September 2013 vier SPAR-Lehrlinge auf lehrlingsblog.spar.at: Die SPAR-Lehrlinge Lisa aus Vorarlberg, Melissa aus der Steiermark, Alexander aus Kärnten und Aleks aus Wien geben im neuen Lehrlingsblog mit Texten, Fotos und Videos Einblicke in ihr Leben und ihre Ausbildung bei SPAR. Vor allem junge

Menschen suchen immer häufiger online und auf Social Media nach Informationen über ihren zukünftigen Arbeitgeber. Mit dem neuen Lehrlingsblog beschreitet SPAR einen neuen Weg für Lehrlingssuche und Kommunikation mit potenziellen Lehrlingen.

Bewerbungen: Bewerbungen sind direkt im Supermarkt oder online auf www.spar.at/lehre möglich. „Die 150 Jugendlichen, die wir 2014 in der Steiermark und im Südburgenland aufnehmen, beginnen mit der Ausbildung im August oder September“, betont Margot Brandstätter, Lehrlingsverantwortliche bei SPAR Steiermark und Südburgenland.  Firmenmitteilung

Foto: Achim Bieniek

K

ommunikative Mädchen und Burschen, die Teamarbeit schätzen und eine abwechslungsreiche Lehrstelle suchen, sind bei SPAR willkommen. Zur Auswahl stehen österreichweit 17 verschiedene Lehrberufe, 12 davon werden in der Steiermark und im Südburgenland angeboten. Die Bandbreite reicht vom klassischen Einzelhandel bis zur Bürolehre. Auf die Jugendlichen warten neben einem netten Team viele Extras wie Zusatzausbildungen und Prämien von über 4500 Euro. Bewerbungen nimmt SPAR ab sofort entgegen. Alles über den Alltag bei SPAR erfahren potenzielle Lehrlinge auf dem neuen SPAR-Lehrlingsblog, auf dem vier SPAR-Lehrlinge bloggen.

Rainer Riedl (DEBRA), Friedrich Stickler und Bettina GlatzKremsner (Österr. Lotterien), Josef Penninger (IMBA).

Ein innovativer Energiespeicher wenn die Sonneneinstrahlung gering ist oder sogar ganz fehlt.“ Sein Unternehmen „Ökosolar“ hat daher einen neuen Energiespeicher entwickelt der nicht nur kostengünstiger, sondern auch langlebiger, sicherer und vor allem voll recyclebar ist. Der für die Hausnetzversorgung entwickelte Speicher besticht vor allem durch seine intelligente Steuerung. „Mit dem „Power Storage“ steht der Solarstrom dann zur Verfügung wenn er auch tatsächlich gebraucht wird und nicht nur wenn er produziert wird“, weiß Lippacher. Firmenmitteilung

Sag’s mit … Brieflos

Foto: Auer

S

trom aus Photovoltaikanlagen wird immer beliebter. Von 2012 auf 2013 hat die Photovoltaik-Leistung in Österreich um rund 250 Megawattpeak zugenommen. Ende 2013 betrug sie insgesamt 612,9 Megawattpeak. „Das Problem ist aber nach wie vor, den produzierten Strom aus Sonnenenergie zu speichern“, erklärt Bernd Lippacher Chef des in Knittelfeld angesiedelten Marktführer und PhotovoltaikPionier „Ökosolar“. „Denn der Strom fällt bei Schönwetter an, wird aber zum Beispiel in der Früh oder am Abend benötigt,

27

Ökosolar-Chef Bernd Lippacher mit dem neuen Energiespeichersystem „Power Storage“.

Es gibt viele Gründe, „Dankeschön“, „Glückwunsch“ und „Nur für Dich“ zu sagen. Mit dem neuen Brieflos ist all das und noch viel mehr möglich: Denn es bietet außerdem auch die Chance auf Gewinne bis zu 150.000 Euro. Das für viele Anlässe als Geschenk geeignete Brieflos ist in drei unterschiedlichen Erscheinungsformen erhältlich. Als „Dankeschön!“ mit einem Päckchen auf einer der beiden Los-Außenseiten, als „Glückwunsch!“ mit bunten Luftballons, und als „Nur für Dich!“ mit einem Herz aus roten Rosen.  Firmenmitteilung


28 TV-TIPPS Samstag, 8.2. 09.10: Die  Super-Heimwerker. (Kabeleins) 10.45:  Schätze der Welt Erbe der Menschheit.  (Phoenix) 12.30: B  ilder aus Südtirol.  (3Sat) 13.30:  Die größten Kosmetiklügen. (NDR) 15.15: Olympische Winterspiele 2014. Biathlon Herren Sprint. (ORF 1) 15.50:  treffpunkt medizin.  Die Bergretter: Am Limit zwischen Schnee und Eis. (ORF III) 16.30: Land und Leute.  (ORF 2) 18.20:  DOKUPEDIA: D  ie Vulkankatastrophen. (ATV) 20.15: Spiegel TV Österreich: Die Gesichter der Bösen. Jack Unterweger. (PULS 4) 20.15: D  er letzte Verdacht.  Vor 20 Jahren geriet Richter Rusty Sabich unter dringenden Tatverdacht, als seine Geliebte unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. (VOX)

Sonntag, 9.2. 07.55: Olympische Winterspiele 2014. Abfahrt der Herren. (ORF 1) 09.05: I mperium.  Dokumentation. (ORF2) 10.00: Der Untergang der Sowjetunion: Aufbruch (1988). (ORF III) 11.25: S  o entstand Europa.  (Servus TV) 12.00: Hohes Haus.  (ORF 2) 13.30: ATV Die Reportage. Hinter den Kulissen von Schönbrunn. (ATV) 14.25: Ä  rzte ohne Grenzen: Dem Leben verschrieben.  (Servus TV) 16.05: H arrys liabste Hütt´n.  Vanet, Zams. (ORF 2) 18.25: Olympische Winterspiele 2014. Skispringen Normalschanze. (ORF 1) 19.27: ATV Sport.  (ATV) 19.33: High Society.  (ATV) 20.15: T  atort. G  roßer schwarzer Vogel. (ORF 2) 20.15: Inception. D  om Cobb stiehlt als „Extraktor“ wertvolle Geheimnisse aus dem Unterbewussten anderer. (RTL)

Donnerstag, 6. Februar 2014

FERNSEHEMPFEHLUNG 20.15: Olympische Winterspiele 2014. Olympia Studio – Das war der 3. Tag. (ORF 1)

Dienstag, 11.2. 09.45: n  ano. D  ie Welt von morgen. (3Sat) 10.50:  Faszination Wissen.  Schrott mit Ansage – Warum Produkte immer früher kaputt gehen. (BR) 11.45: E  nglands schönste Gärten. G  eheimtipp – Private Gärten. (3Sat) 12.00: Gipfel der Genüsse. D  as ArvisMassiv in Savoyen. (ARTE) 12.15: Kitzbühler Alpen. G  eschichten aus Österreich. (3Sat) 14.15: L afer!Lichter!Lecker!. D  ie etwas andere Promi-Kochschule. (ZDF) 15.15: F  rischer Wind im Vatikan. D  er neue Weg des Papst Franziskus. (Phoenix) 17.30: h  eute leben.  (ORF 2) 19.00: Bundesland heute.  (ORF 2) 20.15: U  niversum.  (ORF 2) 21.05: R  eport. D  as Wochenmagazin bietet Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen im Inland und in die EU. (ORF2)

Mittwoch, 12.2. 07:15: Olympische Winterspiele 2014. Abfahrt der Damen. (ORF 1) 08.30: X:enius. Salz: Kleiner Kristall mit großer Wirkung. (ARTE) 10.25: Olympische Winterspiele 2014. Nordische Kombination – Skispringen. (ORF 1) 10.30: V  erschollene Filmschätze. 1969. Live vom Mond. (ARTE) 11.50:  Alpenseen – Stille Schönheit. Am Ursprung des Wassers. (ORF III)

Montag, 10.2. 07.55: Olympische Winterspiele 2014. Kobination Damen – Abfahrt. (ORF 1) 09.05: Frisch gekocht.  (ORF 2) 11.00: Moderne Ruinen.  (Servus TV) In zwei Teilen: Moore, Seen, 11.30: Olympische Winterspiele 2014. Flüsse - überall in den BaltiKombination Damen – Slalom. schen Ländern bestimmt Wasser den Rhythmus der Natur. (ORF 1) Im Frühling verwandelt sich 14.20: Faszination Wüste. (Servus TV) 15.30: Route 66. A  uf der Hauptstraße der Soomaa Nationalpark im Westen Estlands in einen riesiAmerikas. (3Sat) gen See. Es ist die sogenannte 17.05: heute Österreich.  (ORF 2) 18.25: H  awaii – Inside Paradise.  Big fünfte Jahreszeit: Kurz nach der Island- Gesichter der Feuerinsel. Schneeschmelze füllt sich die Region mit Wasser und ist nur (ARTE) noch mit dem Boot zu erreichen. 19.55: Sport Aktuell.  (ORF 1) 20.15:  Die Promi Millionenshow. Dienstag, 11. Februar 20.15 Uhr, ORF 2 (ORF 2)

Herd. Z  ur Dicken Eiche in Hiltrup. (RTL II) 20.15:  So entstand Europa.  Vulkanische Aktivität und Erdbeben formten den europäischen Kontinent über Jahrtausende. (ServusTV)

Freitag. 14.2.

07.55: Olympische Winterspiele 2014. 13.15: Olympische Winterspiele 2014. Kombination Herren – Abfahrt. Nordische Kombination – Lang(ORF 1) lauf 10 km. (ORF 1) 08.55: Gemeinsame Agrarpolitik Fluch 15.45: Wie das Land, so der Mensch. oder Segen? (ARTE) P  érigord. (ARTE) 09.45: Bericht aus Brüssel. Was hat 18.30: heute konkret.  (ORF 2) Europa mit unserem Leben zu 20.05: Seitenblicke.  (ORF2) tun? (WDR) 20.15:  Die Landärztin. A temberau- 09.55: Preiskampf Was ist unser Esbende Landschaftsaufnahmen, sen wert?. (ARTE) große Gefühle und erlesene Dar- 11.35: Wilde Reise mit Erich Pröll. Wilsteller. (ORF 2) der Wald im Land des Eises – 20.15: Ocean´s 13. G  eorge Clooney Nationalpark Kalkalpen. ( ORF III) & Co. kehren in Steven Soder- 12.25: Olympische Winterspiele 2014. berghs drittem „Danny Ocean“Kombination Herren – Slalom. Coup wieder zurück nach Las (ORF 1) Vegas. (Kabeleins) 13.15: 60 Minuten.Politik.  (ORF III) 21.00: k reuz und quer diskussion. 14.20: Inside Brüssel. R  aimund Löw (ORF 2) diskutiert mit einer Runde von hochkarätigen EU-KorresponDonnerstag 13.2. denten. (ORF III) 09.00: Zeit im Bild. (ORF 2) 17.45: Fahrt ins Risiko. Highway im 10.50:  Kunst & Krempel. F amilienHimalaya. (3Sat) schätze unter der Lupe. (BR) 19.43: Cultus – Die Heiligen. H  l. Va11.05: Indien – Der letzte Tanz. (ARTE) lentin. (ORF III) 11.50: kreuz und quer. Die Akte Ga- 20.15: Wem gehört das Wasser?. (3Sat) lilei – Wissenschaft und Glaube. 20.15: Hangover 2. Zahnarzt Stu will (ORF 2) seine Verlobte in Thailand hei12.00: Glockner – Der schwarze Berg. raten, dafür reist er mit seinen (ORF III) Freunden Phil, Doug und Alan 12.45: Schneebrechen im weißen Parazwei Tage vorher an. (ATV) dies. (ORF III) 20.15:  Das große Winter-Wunschkon14.15: Planet Wissen: Andreas Kieling zert.  Mit Semino Rossi, Helene – Tierfilmer und Bärenfreund. (rbb) Fischer, Ella Endlich, Unheilig, 16.10: Mein Nachmittag. TraditionelChris de Burgh, Angelika Milles Handwerk. (NDR) ster Diesmal ist Moderator Lutz 17.50: Sinowatz – Der Mann, der nicht Ackermann im tiefverschneiten Kanzler werden wollte. (ORF III) Harz unterwegs. Er besucht die 19.15: Gysi und die Stasi.  (Phoenix) schönsten Orte des norddeut20.15:  Der Bergdoktor. E ine verschen Mittelgebirges mit dem schleppte Mandelentzündung höchsten Berg des Nordens: dem hat die Herzklappe von Vincent Brocken. (MDR) Braun schwer geschädigt. (ORF 2) 20.15:  Die Kochprofis – Einsatz am Änderungen vorbehalten

TV-TIPP DER WOCHE

Universum

Das Hinterland im Baltikum ist reich an Wäldern, Mooren und Seen. Foto: ORF


SPORT

Donnerstag, 6. Februar 2014

Olympia ganz anders

29

QUERPASS

Harald Müllner Foto: ria.ru

So wenig Sport, so viel Sotschi Harald Müllner hat interessante Fakten zu den XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi zusammengestellt. Wussten Sie, dass … … in Sotschi die Zuschauerzahlen bei den Freiluft-Wettkämpfen aus Sicherheitsgründen sehr beschränkt sind? So dürfen nur etwa 7500 Besucher beim Skipringen dabei sein. Gleiches gilt für die anderen nordischen und alpinen Bewerbe. Der Allzeit-Zuschauerrekord für eine Olympia-Entscheidung ist am Holmenkollen in Oslo erzielt worden. Im Jahr 1952 erlebten 130.000 Zuschauer das Spezialspringen und durften einen Erfolg ihres Landsmannes Bergmann bejubeln, der für heutige Verhältnisse bescheidene 68 Meter weit gesprungen war. … Olympische Spiele mehr und mehr vom TV dominiert

werden? Die Übertragungen werden für die Fernsehanstalten aber immer teurer: Das IOC erwirtschaftet in Sotschi die Hälfte seines Milliardenbudgets aus Einnahmen durch die Vergabe von TV-Rechten. 1960 waren die Übertragungen aus Squaw Valley noch für 50.000 Dollar zu haben, damals 1,3 Millionen Schilling.

… der Ramsauer Wolfgang Mitter nicht der erste Steirer ist, der bei Olympischen Spielen an maßgeblicher Stelle arbeitet? Der Ramsauer ist in Sotschi sportlicher Leiter der alpinen Bewerbe. Vorher war bereits der Grazer Herwig Demschar 2002, 2006 und 2010 in gleicher Position tätig. Demschar lebt heute in Park City in den USA.

… Umweltschützer und Ökologen viele arge Missstände im Zuge des Olympiaprojektes aufgezeigt haben? Allein für den Bau einer Eisenbahn seien 150 Hektar Wald in einem Naturschutzgebiet abgeholzt worden, wilde Deponien würden Flüsse, Grundwasser und damit viele Bewohner nachhaltig schädigen.

… Österreich mit 130 Sportlerinnen und Sportlern nach Russland geflogen ist, insgesamt aber rund 900 Personen für das ÖOC arbeiten werden? Darunter sind 17 steirische Sportler und die dreifache Anzahl weiß-grüner Trainer und Betreuer. Etwa der Murauer Christoph Eugen als Kombinierer-Trainer, der Trofaiacher Harald Rodlauer als Sprunglauf-Betreuer der Damen, Burkhard Schaffer als Abfahrtstrainer oder Christian Galler als Snowboard-Chef.

… die Olympia-Verantwortlichen über 400 Schneekanonen bereitgestellt haben und in riesigen abgedeckten Schneedepots rund 700.000 Kubikmeter Schnee auf Vorrat produziert worden sind? Damit könnte man vier Mal die gesamte Planai-Abfahrt in Schladming mit einem meterdicken Schneeband versehen.

… im offiziellen ÖsterreichHaus der Spiele rund 1200 Kilo Tiroler Speck auf hungrige Gäste warten?

SPORT-TELEGRAMM Wieder Platz zwei Mit einer Überraschung endete die 73. Staatsmeisterschaft im Mannschaftsspiel der Eisschützen in der Weizer Stadthalle. Der EV Rottendorf konnte sich nach einer tollen Aufholjagd am Finaltag noch den Titel holen, im Endspiel setzten sich die Kärntner gegen ESV Union Edla mit 35:19 durch. Die Südoststeirer landeten damit so wie im letzten Jahr auf Platz zwei. Rottendorf hatte nach der Vorrunde nur auf dem 15. Platz rangiert. Im kleinen Finale um die Bronzemedaille setzte sich USC Abersee aus Oberösterreich gegen Ladler Graz 28:22

durch. Fünfter wurde der ESV Fresing, Sechster Kowald Voitsberg. Die vier erstplatzierten Mannschaften sind im Herbst beim Europacup startberechtigt, der in Oberösterreich stattfinden wird.

Fehlerfreie Leistung

Der steirische nordische Skinachwuchs hat im Vorfeld der Olympischen Spiele aufgezeigt: Bei der BiathlonEM in Nove Mesto (Tschechien) war der Steirer David Komatz der erfolgreichste ÖSV-Teilnehmer. Der 22-jährige Tischler aus Aigen im Ennstal, ein Absolvent des NAZ Eisenerz, sicherte sich mit einer fehlerfreien Schieß-

leistung die Bronzemedaille im Sprint und holte als Schlussläufer der Biathlon-Staffel unter 20 Mannschaften die Goldmedaille. Komatz gilt als Nachfolger von Christoph Sumann, der voraussichtlich nach Sotschi seine Karriere beenden wird.

Geburtstagsgeschenk

Teresa Stadlober, Tochter von Alois Stadlober, des Langlauf-Weltmeisters von Ramsau 1999, belegte an in ihrem 21. Geburtstag bei der Unter 23-WM in Val di Fiemme (Italien) Platz drei. Stadlober wird in Sotschi ihre OlympiaPremiere erleben.

Ich kann mich nicht erinnern, dass unmittelbar vor Olympischen Spielen jemals so wenig über Sport und so viel über Wirtschaft, Kriminalität, Korruption und Gewalt gesprochen worden ist, als in diesen Tagen, wo in Sotschi solche Wettkämpfe stattfinden werden. Es lässt sich ja längst nicht mehr wegleugnen, um welchen Preis Russland diese Spiele stattfinden lässt. Allein die Summen, es sollen es vierzig Milliarden Euro oder vermutlich auch mehr sein, sind ohnedies jenseits jeder normalen Vorstellungskraft. Dazu können wir uns wohl nicht ausmalen, unter welch schwierigen Umständen die einfache Bevölkerung der Schwarzmeer-Region die Zwangsbeglückung durch die Spiele erlebt. Ich möchte das dazu auf den Punkt bringen: Es will sich bei mir noch keine richtige Freude, keine Erwartung ob dieses Großereignisses einstellen. Ich habe gehört, dass sich auch vergleichsweise wenige ausländische Touristen für eine Reise nach Sotschi entschieden haben – zu mühsam und voller Hindernisse wäre dieser Trip wohl gewesen. Unsere Sportler müssen da aber noch einen weitaus größeren Spagat bewältigen. Natürlich bekommt jeder Athlet seit Monaten mit, was sich rund um Sotschi abspielt – und es geht da nicht um die Qualität der Sportstätten oder die Möblierung der Quartiere. Bedenken um Leib und Leben sind auszublenden. Allein sich auf den Augenblick X zu konzentrieren, der sich in sportlicher Sicht vielleicht nur einmal im Leben ergibt, wird diesmal vermutlich doppelt schwierig sein.


30 MEINUNG

Donnerstag, 21. März 2013

BAUER DER WOCHE

Der Ansiedler Aus den Reihen des Steirischen Bauernbundes kommen viele erfolgreiche und geschätzte Bürgermeister. Einer von ihnen ist Ökonomierat Franz Toblier. Für den bald 68-jährigen Landund Forstwirt aus Traboch ging Ende Jänner ein bedeutender Lebensabschnitt zu Ende. Er legte nämlich sein Bürgermeisteramt in die Hände von Joachim Lackner. Dessen erste Amtshandlung war die Überreichung der Ehrenbürgerschaft an Toblier. Und das hatte seinen guten Grund. Ökonomierat Franz Toblier ist neuer Ehrenbürger von Traboch. Foto: kk

Ökonomierat Toblier war 39 Jahre lang in der Kommunalpolitik tätig, davon 24 Jahre als Bürgermeister. Dass sich während seiner Amtszeit über 100 neue Betriebe mit mehr als 800 Arbeitsplätzen in Traboch angesiedelt haben, führte auch dazu, dass Traboch in den Jahren 2007 und 2009 zum Landessieger „Goldener Boden“, also zur wirtschaftsfreundlichsten Gemeinde, ausgezeichnet wurde. Als Bürgermeister gab Toblier der Sachpolitik vor der Parteipolitik den Vorrang. Sein Blick galt stets dem Ganzen, was auch Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer bei der feierlichen Verabschiedung von Bürgermeister Toblier herausstrich. Als Bauer war Toblier bereit, in verschiedenen Funktionen Verantwortung zu übernehmen. Er war Obmann der öffentlichen Weggenossenschaft, Bauernbundobmann, Maschinenring-Landesvorstandsmitglied, Aufsichtsratsmitglied des Braunviehzuchtverbandes Leoben, Aufsichtsratsvorsitzender der Lagerhausgenossenschaft St. Michael und schließlich 14 Jahre lang Obmannstellvertreter dieser Lagerhausgenossenschaft.

Hemmschwelle sinkt weiter Vor Jahren waren Gewaltexzesse in Großstädten noch sehr weit weg von uns aber per TV schon laufend zu sehen. Seit der Eurokrise haben wir solche gewalttätige Ausschreitungen durch die verfehlte Schuldenpolitik bald auch in allen Großstädten Europas, wo riesige Schäden angerichtet werden. Aber all dies war noch außerhalb unserer angeblichen Insel der Seligen, so dass die Aufmerksamkeit unserer Bevölkerung noch zu wenig geschärft wurde. Vor allem bei Wahlen wurde noch viel zu wenig beachtet, welche Partei noch hauptsächlich unsere Interessen und Sicherheiten vertritt. Und wer nur mehr diese Schuldenpolitik mitträgt, demokratische Rechte mit Füßen tritt, was uns solche Zustände ja hauptsächlich beschert. Jetzt ist die Gewalt auch in unserer Bundeshauptstadt angekommen. Wo nur eine einfache Ballveranstaltung als Begründung genügte, um gewaltbereite Trupps aus unserem Nachbarland mit unseren Randalierern auch Wien zu einer radikalen Spielwiese mit Millionenschäden zu machen. Eingeladen von unserer scheinheiligen Umweltpartei. Jetzt brauchen wir unser Fernsehkastl gar nicht mehr aufdrehen, um Gewalt zu sehen, sondern müssen uns selbst schon verbarrikadieren, um nicht Opfer zu werden. Weit haben wir es gebracht, weil das Volk den Kopf in den Sand steckte, also gar nicht

IHRE POST Redaktion NEUES LAND Reitschulgasse 3, 8010 Graz E-Mail: leserbriefe@neuesland.at mitbekam, was um uns herum schon passiert ist und wie weit wir schon verkauft sind. Finanziell und bei der Sicherheit. Denn die reale Gewalt, wenn sie einmal entfesselt ist, lässt sich nicht mehr mit einem AUSSchalter abstellen, wie die unzähligen Krimis und Gewalttriller im Patschenkino. Wir können uns ganz sicher nicht vorstellen, was passiert, wenn bald alle EU-Länder aufgrund dieser Schuldenexplosion die „Konkursreife“ erreichen. Bei der EU-Wahl haben wir noch einmal die Möglichkeit, unsere Vogel- Strauß- Mentalität zu beenden, und die demokratische Pflicht als unser Recht ausüben. Und damit zeigen, dass wir unseren Hausverstand doch noch nicht ganz verloren haben. Karl Blumauer Krieglach

Veränderung im Bauernbund Ja jetzt haben es wir schwarz auf weiß. In der NEUES

BILD DER WOCHE

Der Bauernbund St. Michael wurde von der Nachbarortsgruppe St. Stefan ob Leoben zum Eisstockschießen eingeladen. Die beiden „Moare“ August Baur (St. Michael) und Christa Fresner (St. Stefan) gaben ihr Bestes, um ihre Schützen bei Schneefall zu kräftigen Schüssen anzuhalten. Das Spiel um das Essen ging mit 3:2 an das Team aus St. Michael, ebenso das Spiel um den Wein. Die St. Michaeler bedankten sich beim Bauernbundobmann von St. Stefan, Christian Pendl, und seinem Team für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung.

Foto: BB St. Michael

Stock heil in der Lobming


MEINUNG

Donnerstag, 21. März 2013 LAND-Ausgabe vom 30.Jänner hat sich Chefredakteur Josef Kaltenegger mit seiner Kolumne „NEUES LAND – OFFENES LAND“, das letzte Mal zu Wort gemeldet, ehe er den Schreibtisch räumte. Ich als Leser von „NEUES LAND“, dem Sprachrohr des Steirischen Bauernbundes, werde den wirklichen Grund des Abganges von Josef Kaltenegger nicht erfahren. Eine spitze Feder tut zwar den Lesern immer wieder gut, aber sie kann hinsichtlich der Arbeitsplatzsicherheit auch gefährlich werden. Ich habe in meiner über 40-jährigen freien Mitarbeit in der Bauernbundzeitung vier Chefredakteure überlebt, deren Tätigkeit an der Spitze der Bauernzeitung immer kürzer wurde. Es ist in der heutigen Zeit sicher nicht leicht, ein redaktionelles Sprachrohr für Herausgeber und Leser aller Altersklassen zu sein. Ich hoffe, dass es der neuen Bauernbundführung gelingt, Ruhe und Sachlichkeit zum Wohle ihrer Leser in die Redaktion der Bauernbundzeitung „NEUES LAND“ hinein zu bringen und dass sie bei der Bestellung des neuen Chefredakteurs eine glückliche Hand haben. Werner Waniek Stainz

Alles Gute für die Zukunft

der „Bauernbund die Kommunikation auf neue Beine stellen wird und das man beschlossen habe, den als Chefredakteur auszutauschen.“ Diese Entscheidung ist für uns nicht nachvollziehbar. Allwöchentlich haben wir mit Spannung die Gedanken von Herrn Josef Kaltenegger in der Glosse „NEUES LAND – OFFENES LAND“ erwartet. Als Festreferenten bei unserer Bauernbundversammlung haben wir ihn als weltoffenen und kritischen Vertreter unseres Berufsstandes kennen- und schätzen gelernt. Wir bedanken uns für seinen Einsatz für uns Bauern und wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Der Vorstand des Bauernbundes Sankt Bartholomä Unsere Antwort: Wir haben es uns in dieser Frage nicht leicht gemacht. Sie sind sicher auch wie wir der Meinung, dass wir uns noch mehr als bisher den Herausforderungen einer ungemein dynamischen Medienwelt stellen müssen. In diesem Sinne sind wir nach reiflicher Überlegung alle gemeinsam zur Ansicht gekommen, dass strukturelle und personelle Veränderungen notwendig sind. Dem scheidenden Chefredakteur Josef Kaltenegger danken wir sehr herzlich für sein Engagement.

Mit Verwunderung haben wir in der letzten Ausgabe von NEUES LAND gelesen, dass

Franz Tonner Direktor des Steirischen Bauernbundes

IMPRESSUM

NEUES

LAND

31

ZUM SCHLUSS

Höhe der Zeit ■ Bernd Chibici ■ E-Mail: bernd.chibici@neuesland.at Die Welt der Kommunikation dreht sich rasant. Es entstehen in hohem Tempo neue Medien, veränderte Gewohnheiten und damit natürlich auch jede Menge an Herausforderungen. Wer seinen Anliegen erfolgreich öffentlichen Raum geben will, muss auf Höhe der Zeit sein. Deshalb hat sich zuletzt eine hochrangig besetzte Arbeitsgruppe unter der Leitung von Landesobmann LR Johann Seitinger intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, wie der Steirische Bauernbund in Zukunft sowohl die eigenen Mitglieder, als auch die Menschen im ganzen Land mit seinen Botschaften noch besser erreichen kann. Dabei sind weit reichende Entschlüsse gefallen, die auch für NEUES LAND von großer Bedeutung sind: Die traditionsreiche Zeitung des Bauernbundes soll sich weiterentwickeln und auch mit einer Online-Plattform kraftvolle Impulse moderner Kommunikationstechnologie setzen. Und sie soll ein Boden werden, auf dem neue Ideen genauso keimen wie neue Talente.

Ich durfte den genannten Prozess als externer Berater begleiten, was wohl dazu beigetragen hat, dass man mich schließlich gefragt hat, ob ich in dieser Phase der Neuorientierung Chefredakteur der Zeitung sein möchte. Mein schnelles „Ja“ hängt damit zusammen, dass ich die handelnden Personen in der Arbeitsgruppe als ebenso kompetent wie leidenschaftlich erlebt habe – was für so ein Projekt sehr gute Rahmenbedingungen garantiert. Ich werde mir große Mühe geben, langjährige Erfahrung als Journalist, mehrfacher Sachbuchautor, Unternehmer und Berater in Sachen medialer Veränderungen einzubringen. Weil ich schon vor fünf Jahren den Relaunch der Zeitung begleitet habe, kenne und schätze ich das tolle Redaktionsteam, die Kolleginnen und Kollegen in zahlreichen anderen wichtigen Positionen und nicht zuletzt Bauernbunddirektor Franz Tonner, der auch für NEUES LAND als Verleger zentrale Bedeutung hat. Bernd Chibici

Wie’s g’wesn is

Medieneigentümer/Herausgeber: NEUES LAND Medienges.m.b.H. Reitschulgasse 3, 8010 Graz, Tel. 03 16/82 63 61-0 Fax 03 16/82 63 61-16, E-Mail: office@neuesland.at, Web: www.neuesland.at. Offenlegung gemäß Mediengesetz: www.neuesland.at

Redaktion: Bernd Chibici (Chefredakteur), Tel. 03 16/82 63 61, E-Mail: bernd.chibici@neuesland.at, Karl Brodschneider (ChefredakteurStellvertreter), Tel. 03 16/82 63 61-28; E-Mail: karl.brodschneider@neuesland.at; Karlheinz Lind (Chef vom Dienst), Tel. 03 16/82 63 61-35; E-Mail: karlheinz.lind@ neuesland.at Raumanzeigen: Volker Bartl, Tel. 03 16/82 63 61-24, Fax 03 16/82 63 61-16, E-Mail volker.bartl@neuesland.at, Wolfgang Garofalo, Tel. 03 16/82 63 61-15, Fax 03 16/82 63 61-16; E-Mail: wolfgang.garofalo@neuesland.at. Wortanzeigen und Sekretariat: Sonja Haubenhofer, Tel. 03 16/82 63 61-25, Fax 03 16/82 63 61-16, E-Mail: sonja.haubenhofer@neuesland.at. Zeitungsversand: Sigrid Gosch, Tel. 03 16/82 63 61-11; E-Mail: sigrid.gosch@stbb.at. Produktion: NEUES LAND Medienges.m.b.H. Druck: Herold Druck und Verlag AG, Faradaygasse 6, 1030 Wien, Tel. 01/79 594-0, E-Mail: herold@herold.cc Entgeltliche Ankündigungen sind mit „Anzeige“ gekennzeichnet. Unentgeltliche PR-Artikel mit „Firmenmitteilung“ Erscheint wöchentlich. Einzelpreis € 1,20 / Abo € 50,– Mitglied des Verbandes der Österreichischen Zeitungen.

Dieses von Franz Damm aus Goldes eingesandte Abschlussfoto von der ländlichen Fortbildungsschule in Großklein 1930 bis 1932 zeigt einige, früher weitum bekannte bäuerliche Funktionäre wie zum Beispiel die beiden Ökonomieräte Johann Resch und Friedrich Silberschneider. „Auch mein Vater ist auf diesem Bild zu sehen“, ergänzt Damm.


Foto: Mayer

Welch eine Gnade! S

tephanie und Peter Stoppacher begingen im Pflegekompetenzzentrum Stubenberg das seltene Fest der Gnadenhochzeit (70 gemeinsame Ehejahre). Im Kreise der großen Familie, der 24 Enkelkinder, 26 Urenkel und drei Ururenkel angehören, wurde ein wunderschönes Fest gefeiert. Zum Beispiel trug die Lei-

terin des Pflegezentrums, Astrid Winkler-Spindler, ein selbstverfasstes Gedicht vor. Zwei Jungmusiker, die im Pflegezentrum ihren Zivildienst absolvieren, begeisterten mit einem Trompetensolo. Zu den zahlreichten Gratulanten zählten Bürgermeister Ferdinand Haas und Vizebürgermeister Hermann Höller, die namens des

Bauernbundes und der Gemeinde Saifen-Boden gratulierten. Weiters kamen Pfarrer Roger Ibounigg, Kaplan Gregor Poltorak sowie vom Seniorenbund Saifen-Boden Obmann Anton Hoffelner und Kassier Vinzenz Zeil, die Herrn Stoppacher für seine großartige Arbeit als Seniorenbundobmann von Pöllau dankten.

Hochzeitsjubiläen Den Trauungstag nennt man „Grüne (weiße) Hochzeit“. Nach fünf Ehejahren spricht man von der „Hölzernen Hochzeit“, nach zehn Ehejahren von der „Rosenhochzeit“. Wer miteinander 25 Jahre verheiratet ist, feiert die „Silberne Hochzeit“. Nach 40 Ehejahren gibt es die „Rubinenhochzeit“, nach 50 Jahren die „Goldene Hochzeit“. Weitere Ehejubiläen sind „Diamantene Hochzeit“ (60 Ehejahre), „Eiserne Hochzeit“ (65 Ehejahre), „Gnadenhochzeit“ (70 Ehejahre) und „Kronjuwelenhochzeit“ (75 Ehejahre).

IM RAMPEN

LICHT Treue Bauernbundmitglieder geehrt Langenwang nutzt Heimvorteil germeister Gerhard Hütter, Vizebürgermeister Franz Hierzer und Gemeindebauernbundobmann Rupert Hütter jun. überreichten die Ehrenurkunden. Foto: privat

Das Eisschützenteam der Landjugend Langenwang siegte beim Landjugend-Landeseisschießen in Langenwang. Die vier Siegerschützen sind Hannes Hesele,

Georg Leitner, Walter Magritzer und Christoph Schöggl. Die Plätze zwei, drei und vier belegten Groß St. Florian, Krieglach und Gschmaier. Foto: LJ

G ria

ß

eic

h

Kürzlich wurden treue Mitglieder der Bauernbundortsgruppe Unterfladnitz geehrt. Bauernbunddirektor Franz Tonner, Kammerobmann Josef Wumbauer, Bür-

Karten- und tischverKauf

Verkauf und Reservierungen am 07.02.2014, von 8.00 - 12.00 Uhr beim Steirischen Bauernbund. Reitschulgasse 3, 8010 Graz Reservierungen unter: 0316/826361 -13, -25, -11


NEUES LAND