Page 12

Region

12 | Kreuznacher Rundschau

Veranstaltungen in der Region VG Bad Münster am Stein / Ebernburg BME: Fr. 21.3. | 15 Uhr - So. 27.4. | 18 Uhr: Jubiläumsausstellung mit Exponaten ehemaliger Stipendiaten im Rahmen des 35-jährigen Jubiläums des Künstlerbahnhofs, Öffnungszeiten: Donnerstag - Sonntag jeweils 15 - 18 Uhr. Di., 25.3. | 13.30-16.30 Uhr: Gästewanderung mit dem Pfälzerwald-Verein, Treffpunkt: Haupteingang Kurpark, Kurhausstraße. So., 30.3. | 19 -21 Uhr: Haydn-Konzertreihe - Achtes Konzert: Die Vollendung des klassischen Stils (Esterhaza 1779/80), Auenbrugger-Sonaten op. 30 (Hob. XVI: 35-39 und 20), Kurpavillon.

VG Langenlonsheim Langenlonsheim: Fr. 21.3. | 19-21 Uhr: Jahreshauptversammlung DRK Ortsverein VG Langenlonsheim, DRK Haus, Schützenstraße 1. 19-22 Uhr: Jahreshauptversammlung Schützenverein Langenlonsheim, Schützenhaus. Sa. 22.3. | 9.30-11.30 Uhr: Kindersachenbasar, Gemeindehalle. Mo. 24.3. | 19 Uhr: Infoabend „Partypass“ und „Kein Alkohol in Kinderhände“, Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung, Naheweinstraße 80. Windesheim: Fr. 21.3. | 19.30 Uhr: Jahreshauptversammlung Schwimmbad-Förderverein, Rathaus. Sa. 22.3. | 10-16 Uhr: Pflanzaktion, Treffpunkt 10 Uhr an der "Eiche" unter Anleitung von Förster Werner Proske, bitte Hacke oder Spaten mitbringen. Sa. 22.3. | 19.30 Uhr: Swingendes Amerika, Römerberghalle. Mi. 26.3. | 19.30 Uhr: Jahreshauptversammlung Verkehrsverein, Rathaussaal. Guldental: Mi. 26.3. | 20 Uhr: Jahreshauptversammlung Theatergruppe 2005 e.V., alte Schule Heddesheim.

VG Rüdesheim Gutenberg: Fr. 21.3.: Jahreshauptversammlung, Vereinsheim. Sa. 22.3.: Kindersachen- & Spielzeugbasar, Gutenburghalle. Braunweiler: Fr. 21.3. | 19 Uhr: JHV Freunde der Feuerwehr, Feuerwehrhaus. Mi. 26.3.: Ewiges Gebet. 20 Uhr: Netzwerk JHV, Linde. Weinsheim: Fr. 21.3.: Blutspende und Mitgliederversammlung, Anbau Palmsteinhalle. So. 23.3.: Volleyballveranstaltung, Palmsteinhalle. Jahreshauptversammlung, Feuerwehrgerätehaus. Do. 27.3.: Generalversammlung, Kath. Pfarrsaal. Hüffelsheim: Fr. 21.3.: Mitgliederversammlung / SPD-Ortsverein. Bockenau: 21.-23.3.: Konfirmandenseminar, Schloß Dhaun. Wallhausen: Sa. 22.3.: Jahreshauptversammlung Gräfenbachmusikanten. Waldböckelheim: Sa. 22.3.: Kommersabend, Bürgerhaus.

KW 12 | 20. März 2014

Einfach Tierisch Die Tiersprechstunde mit Dr. Rolf Spangenberg Willkommen zur 20. Folge unserer Serie „Einfach tierisch“ mit dem beliebten Ingelheimer Tierarzt Dr. Rolf Spangenberg.

Dr. Rolf Spangenberg ist als tierärztlicher Berater der ZZFOnlinepraxis unter www.zzf.de kostenlos zu kontaktieren.

Gesäugeknoten

Halsband mit Glöckchen

Schildkröten in Deutschland

Wir haben schon zwei Hündinnen durch Gesäugeknoten verloren und sind immer noch entsetzt. Wie kann man dieser Geißel nur vorbeugen? Wir wollen uns wieder eine Dackelhündin zulegen.

Unser Kätzchen ist ein Freigänger. Sie jagt leidenschaftlich gern und fängt dabei ab und an leider auch einen Vogel. Das wollen wir durch ein Halsband mit Glöckchen verhindern. Nun hörten wir aber, dass sich die Katze damit erdrosseln könnte. Was raten Sie?

Land- und Wasserschildkröten sind doch Bewohner tropischer Regionen. Nun hörte ich, dass es auch in Deutschland frei lebende Schildkröten geben soll. Stimmt das?

Hündinnen neigen zu Geschwülsten im Gesäuge. Die sind zwar selten bösartig (Krebs), müssen aber – zuweilen mehrfach – operiert werden und können auch zum Tode führen. Die einzig halbwegs sichere Vorbeugung besteht darin, die Hündin schon vor der ersten Läufigkeit kastrieren zu lassen. Dieser Eingriff wird von meinen Kollegen routiniert ausgeführt und ist daher unbedingt zu empfehlen.

Ein Halsband mit Glöckchen bietet tatsächlich einen gewissen Schutz vor Vogelfang. Im Zoofachhandel gibt es Halsbänder mit einer Sollbruchstelle. Wenn sich die Katze damit an einem Zweig oder Ähnlichem aufspießt, reißt das Band sofort an dieser Stelle. Damit besteht also keine Gefahr mehr. Das Jagen kann man ihr nicht abgewöhnen!

Ja, das ist richtig! Auch in Deutschland gibt es noch die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis), die in ruhigen Gewässern vorkommt. Sie ist allerdings sehr, sehr selten geworden und steht unter strengem Naturschutz. Als Junge habe ich noch eine gefangen und eine Weile im Terrarium gehalten, dann aber wieder ausgesetzt, da sie nicht fressen wollte! In Freiheit leben sie von Kaulquappen und kleinen Fischen.

Naturpark Soonwald-Nahe Zeitreise mit Dr. Rainer Feldhoff durch die Jahrmillionen

Aus dem Polizeibericht Verkehrsunfall

Spall. Ein 63-jähriger Verkehrsteilnehmer befuhr am Samstag, 15.3. | 9 Uhr, die K 26 aus Richtung Spall kommend in Richtung L 239. An der Einmündung zur L 239 fuhr er geradeaus über die L 239 und prallte offensichtlich ungebremst frontal in die dortige Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls, drückte er die Leitplanke gegen einen dahinter stehenden Baum und kommt zum Stillstand. Der Fahrer musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde aufgrund der Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Mainz geflogen.

Sachbeschädigung Rüdesheim. Unbekannte Täter beschädigten im Zeitraum von Samstag, 15.3. | 20 Uhr bis Sonntag, 16.3. | 6.55 Uhr, insgesamt zwölf laufende Meter Maschendrahtzaun an der Ecke Industriestraße/Soonstraße, indem sie die Elemente zu Boden drückten. Möglicherweise handelte es sich bei den Tätern um eine Personengruppe die zuvor im Bereich der angrenzenden Sitzgruppe Alkohol tranken. Die Sitzgruppe wurde zudem umgeworfen, hierdurch jedoch nicht beschädigt. Die Spuren des nächtlichen Trinkgelages waren in Form von leeren Schnapsflaschen und etlichen Kronkorken noch gut erkennbar. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Bad Kreuznach unter der Rufnummer 0671-88110 erbeten.

Geologe Dr. Rainer Feldhoff (links) macht es anschaulich: Einfache und plastische Erklärungen für Vorgänge, die in menschlichen Dimensionen nur schwer zu messen sind.  Foto: privat Region (red). Da hatte sich Geologe Dr. Rainer Feldhoff eine spannende Tour durch den westlichen Naturpark Soonwald-Nahe ausgedacht: Mit 30 Gästen unternahm er eine Reise durch die Jahrmillionen zwischen Nahe und Hunsrück. Vom Grünschiefer bei Simmertal über die Quarzite des Soonwaldkamms bis zum ältesten Gestein der Region, dem Gneis bei Schloss

Wartenstein. In der Infostelle des Schlosses finden auch geologisch Interessierte Karten, Broschüren und Originalmaterial zum Betrachten und Begreifen. "An 15 Stellen im Naturpark haben wir Geotope ausgewiesen und stellen Informationen bereit. Unsere Exkursion zu acht ausgewählten Geotopen lässt die enormen Dimensionen erahnen, in denen die Erdgeschichte

unsere heutige Landschaft geformt hat." So fasste Landrat Franz-Josef Diel, der als Naturpark-Vorsitzender zur Exkursion eingeladen hatte, seine Eindrücke zusammen. Die Geotoproute kann auch auf eigene Faust erkundet werden. Informationen findet man auf der Homepage des Naturparks SoonwaldNahe unter www.soonwald-nahe. de/wald/geologie.asp.

Kw 12 14  
Advertisement