Issuu on Google+

Messwertregistrierger채t MRG 2200

PRODUKTINFORMATION

Serving the Gas Industry Worldwide


MESSWERTREGISTRIERGERÄT MRG 2200

Kurzbeschreibung Das MRG 2200 dient zur Speicherung und Weiterverarbeitung von digitalen und analogen Messwerten. Archiviert werden Daten von den elektrischen Eingängen (Impuls- oder Analogtechnik) und alle über die DSfG-Schnittstelle verfügbaren Daten. Das MRG kann mit und ohne integrierte DSfG-DFÜ geliefert werden. Die DFÜ besitzt einen eigenen Buszugang. Das Gerät arbeitet streng nach den DSfG-Richtlinien G485 und der technischen DSfG-Spezifikation. Alle Datenelemente sind über die DSfG-Schnittstelle veröffentlicht und sofern es sich um Parameter handelt, einstellbar. Eichamtlich ist das MRG 2200 als Höchstbelastungsanzeigegerät und Lastprofilspeicher zugelassen. Zusätzlich erfüllt das MRG in der Gasstation eine Reihe von Steuer- und Überwachungsfunktionen: • Grenzwertüberwachung von Analogwerten • Meldungsverarbeitung • Impuls- und Analogwertausgabe • Impuls- und Analogwertsummierung • Prozessdatenaufzeichnung Das MRG ist in 19“-Technik aufgebaut und belegt einen halben 19“-Kartenträger. Im Standardgerät stehen 6 Steckplätze für Ein-/Ausgangskarten zur Verfügung. Im Kompaktgerät (mit integrierter DFÜ) reduziert sich die Anzahl der Steckplätze auf 3.

Archive • 2 MRG-Archive mit je 8 Impuls- und 8 Analog-Kanälen für 4 Messschienen • 8 Hauptzähler- und 8 Störzähler-Archivgruppen für Mengenumwerter • 4 Archivgruppen für Chromatographen • 4 frei definierbare Prozessarchive • 13 Logbücher (8 MU, 4 PGC und 1 MRG) Alle archivierten Daten können am Display, zum Teil auch grafisch angezeigt werden. Zählerstände können in Messperiodenwerte umgerechnet werden.

Die Länge der Messperiode ist für jede Archivgruppe von 20 Sekunden bis 999 Stunden unabhängig einstellbar.

Summieren und Subtrahieren • 4 Summierungen für Impulswerte • 4 Summierungen für Analogwerte Die Summierungen können die Werte der direkten Eingänge und alle über den DSfG-Bus adressierbaren Werte addieren oder subtrahieren. Während der Anlagenrevision können (z.B. gesteuert über ein externes Signal) ausgewählte Summanden abgeschaltet werden. Alle Summen können analog oder impulsförmig ausgegeben werden.

Ereignisverwaltung Ereignisse sind externe und interne Meldungen. Jedem Ereignis können individuell die folgenden Reaktionen zugewiesen werden: Logbucheintrag: ja, nein Meldekontakte: Alarm, Warnung DSfG-Telegramm: Alarm, Warnung, Hinweis, Freeze

Impuls- und Analogwertausgabe Jeder am DSfG-Bus verfügbare Wert (Datenelement) kann, soweit physikalisch sinnvoll, impulsförmig oder analog ausgegeben werden. Maximal stehen 20 Ausgabekanäle zur Verfügung. Analogwerte können als Strom 0 bis 20 mA oder 4 bis 20 mA ausgegeben werden.

Bedienungseinheit Die Bedienungseinheit besteht aus einem alphanumerischen, grafischen Display und 20 Eingabetasten. Zusätzlich ist ein Eich- und Revisionsschalter und je eine LED für Alarm-und Warnmeldungen vorhanden.Über die Bedienungseinheit können alle Parameter eingestellt und die Messwerte und Archivdaten angezeigt werden.

Prozessarchive

Stromversorgung

In den Prozessarchiven können beliebige am Bus verfügbare Datenelemente aufgezeichnet werden. Es stehen maximal 4 Prozessarchivgruppen mit je 8 Kanälen zur Verfügung. Für jeden Kanal kann unabhängig eine beliebige Datenelementadresse und die Art der Aufzeichnung (Momentanwert, Mittelwert, Maximum, Minimum) eingestellt werden.

24 V/DC -10%/+15%

RMG Messtechnik GmbH • Otto-Hahn-Straße 5 messtechnik@rmg.com • www.rmg.com

Ausführung 24 V/ DC -10%/ +15%

D-35510 Butzbach

Fon +49 (0)6033 897-0

Fax +49 (0)6033 897-130 2010-06


http://www.rmg.com/uploads/myth_download/mrg2200_leaflet_de_01