Page 1

Verkäufer Johanna und Andreas Lentz 8 Hansmannshof 67290 Struth FRANKREICH Telefon 0033 (0) 388 01 52 36 (abends) 0033 (0)388 01 50 80 (nachmittags) lentz.andreas@orange.fr

• hohe Lebensqualität • Ruhe und Rückzug • Naturpark Nordvogesen • großes Grundstück mit Baumbestand • Tierhaltung möglich • ideal für Selbstversorgung • gute Nachbarschaft • stilvoll renoviert

Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung

15 grand rue 67290 Weislingen Frankreich


Weislingen – Wissenswerte Informationen Lage Das Dorf Weislingen liegt abseits der Hauptdurchgangsstraße D 919 zwischen Wingen sur Moder und Diemeringen am Rande des Naturparks Nordvogesen, der zusammen mit dem Naturpark Pfälzerwald eines der größten geschlossenen Waldgebiete Europas bildet*. Erreichbar ist es über die D 919 von Saarbrücken/Saar­ gemünd oder von Baden-Baden/Hagenau; zur Autobahn Straßburg-Metz sind es 20 Minuten. Landschaftlich ist die Gegend sehr vielseitig: Nach Osten hin geht es in die bergigen Nordvogesen mit vielfältigen Wandermöglichkeiten; nach Westen hin öffnet sich das Land zur Lothringischen Seenplatte. Weislingen ist von Obstbaumwiesen, Weiden und Feldern umgeben; zum Wald sind es etwa 15 Minuten zu Fuß. Der touristische Hauptort La Petite Pierre ist 15 km entfernt; hier gibt es vorzügliche Restaurants.

* https://de.wikipedia.org/wiki/ Biosph%C3%A4renreservat_Pf%C3%A4lzerwaldVosges_du_Nord)


Weislingen – Wissenswerte Informationen

Weislingen Panorama

Einwohner

Täglicher Bedarf

Die Lage

Weislingen hat etwa 600 Einwohner. Die älteren Einheimischen sprechen alle deutsch, bei manchen Jüngeren und Zugezogenen ist eine Verständigung nur auf Französisch möglich.

Einen Kindergarten, eine Grundschule und einen kleinen Laden für den täglichen Bedarf findet man in Weislingen, einen Bäcker im Nachbarort Tieffenbach. Alles weitere, etwa ärztliche Versorgung, Apotheke, Baumarkt, Raiffeisen, einen Supermarkt und ein Aldi sowie weiterführende Schulen sind in Diemeringen (7 km) anzutreffen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.weislingen.net und www.weislingen.fr.

Inmitten des Dorfes gelegen, kann man nach hinten über das eigene Grundstück direkt auf Wiesen und Felder und zum Wald. 2 Hektar Wiese ist zupachtbar. Ideal für Pferdehaltung, Schafe, Selbstversorgung. Ein zweites Haus (siehe separates Exposé) wird auch verkauft. Die Grundstücke der beiden Häuser stoßen hinten zusammen.

das Haus von hinten

Blick in den Garten

Freizeitwert Weislingen hat ein vielseitiges Vereinsleben, eine Mehrzweckhalle, und es gibt am Ort und im Umfeld viele Feste und Veranstaltungen. Es sind lange Spaziergänge durch Feld und Wald möglich, bei denen man selten auf Menschen trifft. Seitens der Parkverwaltung wird auf umweltfreundliche Entwicklung des Tourismus geachtet. In Nachbarorten gibt es Reitmöglichkeiten, schwimmen kann man in den lothringischen Seen, in La Petite Pierre gibt es Museen und Restaurants mit einfacher Küche bis Spitzen­ gastronomie.


Daten und Fakten

Die Anschrift

Baujahr

Ebenen des Hauses

Warmwasser

Energieverbrauch

Grundstücksgröße

Gesamtwohnfläche

1798, sukzessive Renovierung und Ausbau 1985 bis 2013 Keller (ca. 20 qm), Erdgeschoss, 1. Obergeschoss, , 2. Obergeschoss

Heizung Zentral-Ölheizung

15 grand rue, 67290 Weislingen, FRANKREICH

2 Nachtstrom-Boiler 300 Liter 273 kWh/(m2/a) Klasse E 2228 m2 + 900 m2 ca. 260 qm

Grundsteuer 292 €/Jahr (2015) Bezugsfrei sofort Kaufpreis 160.000,00 € Parkmöglichkeiten

in der Einfahrt und vor dem Haus

Grunderwerbsteuer + Notar zusammen sind ± 8 % (5,89 % Grunderwerb + ca. 2 % Notar) Die aktuellen Preise für Elektrizität: Nacht: 0,0638 €, Tag: 0,1043 je kW/h Grundgebühr 17,53 € im Monat, jeweils immer + 20% TVA (Mehrwertsteuer).


Das Haus ...mit alter Tradition und neuer Technik Das traditionelle Bauernhaus aus Sandstein liegt an der wenig befahrenen Dorfdurchgangsstraße von Weislingen. Die Nachbarhäuser sind ebenfalls renovierte und umgebaute ehemalige Bauernhäuser. Die Bauernhäuser dieser Gegend bestehen traditionell aus einem Wohnhaus mit daneben anschließendem Stall-Scheunenbereich, der vielfach erweitert worden ist. Geht man die Einfahrt hoch, begrüßt einen das traditionelle Wohnhaus mit den blauen Fensterläden. Man betritt das Haus durch den Flur, rechts geht es in das Wohnzimmer, geradeaus in die Diele mit danebenliegendem Küchenbereich. Diese beiden Räume sind gefliest und haben eine Fußbodenheizung. Von hier gibt es rechts eine Tür zum Bad/WC. Links führt eine Tür in den Scheunenbereich.

EG Diele

EG Zimmer


Das Haus ...mit alter Tradition und neuer Technik Im Flur führt eine Treppe hinauf in den weiteren ursprünglichen Wohnbereich mit einem kleinen und einem großen Zimmer (mit Kochnische), daneben Dusche/WC.

Von hier geht eine Stiege in den 2. Stock mit zwei Zimmern mit Dachschrägen und Dachfenstern.

Altbau 2. Stock

Altbau 1. Stock Wohnbereich


Das Haus ...mit alter Tradition und neuer Technik Der Scheunenbereich, der von außen durch eine Tür in der Glasfassade zugänglich ist, gliedert sich in die Eingangshalle, daneben die Werkstatt und dahinter der Heizungsbereich. Hier ist alles frostsicher.

Über eine breite Treppe gelangt man aus der Eingangshalle geradeaus in einen Flur mit der da­hinterliegenden Küche der Einliegerwohnung. Daneben ist der große offene Scheunenbereich, eine Ausbaureserve. Frostsicher ausgebaut ist hier eine Abstellkammer. Über eine verwinkelte Treppe gelangt man in den 2. Stock mit einem großen Wohn-/Schlaf-

zimmer mit hellen Dachfenstern (nach NNW). Daneben ist die Dusche/WC. Vom Flur aus führt eine Tür in die ehemalige Bibliothek mit 3,50 m Deckenhöhe und einer Schrägwand, eine weitere Tür über eine Galerie zu einem ausgebauten Zimmer zur Straßenseite. Von der ehemaligen Bibliothek ist der zweite Stock des Wohnhauses ebenfalls zugänglich.


Bauweise und Ausstattung …mit biologischem Raumklima Das Haus wurde seit 1985 immer wieder weiter ausgebaut, teils in Eigenleistung, teils von Handwerkern. 2005 wurden die Zentralheizung und die Warmwasserversorgung sowie viele Sanitäranlagen installiert. Die Wände wurden mit biologischem Kalkputz versehen, die alten Holzböden freigelegt, ausgebessert und neu versiegelt, die neuen Fußböden bestehen aus Klickparkett. Es wurde darauf geachtet, die alte Bausubstanz weitestgehend zu erhalten, die Balken wurden wo möglich freigelassen, abgeschliffen und mit Hart­öl eingelassen. Aufgrund der Sandsteinbauweise ist das Haus im Sommer angenehm kühl; im Frühjahr dauert es allerdings ein bisschen, bis es sich durchwärmt. Insgesamt zeichnet sich das Haus durch ein harmonisches und gesundes Raumklima aus. Aufgrund der bis zu 80 cm dicken Sandsteinwände ist im Erdgeschoss kein Handy­empfang möglich.

Das Haus befindet sich in einwandfreiem Allgemeinzustand, im ausgebauten Bereich ist alles intakt und sofort nutzbar. Der große Rest (Ausbaureserve) kann auf Wunsch weiter ausgebaut werden.

Sicherungskasten

traditioneller Türdrücker

Küche und Diele mit Fußbodenheizung

alter Balken und neuer Kalkputz

neues Parkett


Persönliche Anmerkungen der Eigentümer

W

ir, Johanna und Andreas Lentz, sind 1985 in das Haus eingezogen; mit unseren drei kleinen Kindern 1, 3 und 5 Jahre alt, aus Deutschland zugezogen. Zuerst hatte das Haus kein WC und zwar eine Badewanne, aber kein Warmwasser und nur Elektroheizung. Der Wohnbereich bestand aus dem Erdgeschoss mit Ess-/Wohnzimmer, der kleinen Küche und dem Wohnzimmer, das wir als Büro und Privatbereich nutzten, während im 1. Stock zwei Kinderzimmer und das 9 qm große Elternschlafzimmer lagen. Zuerst baute ich mir unter dem Dach ein Büro aus, das dort später erweitert wurde. Als die Kinder älter wurden, kamen im Scheunenbereich weitere Zimmer hinzu. 2003 hatten wir ganz in der Nähe einen Hof gefunden, der für unser Leben mit Pferden ideal war, und die Kinder waren inzwischen »flügge« und aus dem Haus. Das Haus wurde verkauft, jedoch konnten die Käufer es am Ende nicht finanzieren und hinterließen uns eine Baustelle, denn mit dem Renovieren hatten sie schon begonnen. Da unser Verlag expandierte, kaufte jetzt der Verlag das Haus und baute weiter aus. Es wurde als Büro genutzt und zeitweise an Verlagsmitarbeiter vermietet. Heute bietet das Haus ein Refugium weitab vom Lärm und Hektik mit Platz für eine große Familie oder kleine Gemeinschaft mit einem Faible für Natur und Selbstversorgung.


Der Lageplan – mit großem Grundstück

Lageplan der Nr. 15 mit dem rechts angrenzenden Grundstück der Nr. 23 (siehe separates Exposé)


Das Erdgeschoss Die (ausgebaute) Scheune

Das alte Bauernhaus


Der erste Stock Die (ausgebaute) Scheune

Das alte Bauernhaus


Der zweite Stock Die (ausgebaute) Scheune

Das alte Bauernhaus


Weitere AuskĂźnfte und Terminvereinbarung fĂźr Besichtigung

Johanna und Andreas Lentz Telefon 0033 (0) 388 01 52 36 (abends) 0033 (0)388 01 50 80 (nachmittags) lentz.andreas@orange.fr

Exposé 15  

Einfamilienhaus