Issuu on Google+

48. Jahrgang, Folge 1

uNioNsport

Das Magazin der SPORTUNION Burgenland | Frühlingsausgabe 2014

VereinsFitCheck Online Stärkenanalyse

04

Vorzeigeprojekt BetriebsFitService

18

Olympia-Gold für Julia Dujmovits

20

Titelbild © LMS Burgenland


02Inhalt Liebe UNIONSPORT Leserinnen und Leser! Die UNIONSPORT Frühlingsausgabe ist mit einer ganz besonderen Sportlerin geschmückt. Am Cover ist unsere Olympiasiegerin Julia Dujmovits vom UNION Schiclub Güssing zu sehen. Ihr ist mit der Goldmedaille in Sotschi Historisches gelungen. In der Blattmitte (S. 20) findet ihr einen ausführlichen Bericht darüber. Wie immer ist unser Verbandsmagazin vollgepackt mit vielen Seiten Service, Sport und Gesundheit. In dieser Vielfalt findet sicher jede/r Leser/in etwas Interessantes für sich persönlich. Besonders ans Herz legen möchte ich euch diesmal unser neuestes Projekt „BetriebsFitService“ über das wir Gesundheitsförderung für Betriebe anbieten und bei dem auch Vereine mitmachen können (S. 18). Außerdem könnt ihr auf den nächsten Seiten etwas über den sog. „VereinsFitCheck“ erfahren - ein Online Tool mit dem Vereine schnell und unkompliziert eine Stärken-Schwächen Analyse ihres Vereins durchführen können und auch Verbesserungsvorschläge bekommen. Natürlich gibt es auch wieder jede Menge Aus- und Weiterbildungsangebote unserer SPORTUNION Akademie, zu finden auf Seite 11 und im Internet unter www.sportunion-akademie.at

Mag. Patrick J. Bauer E: patrick.bauer@sportunion.at T: 0664 / 60 613 201

Neben dem Alles überstrahlenden Erfolg der Sulzerin Julia Dujmovits bei den Olympischen Spielen, gab es auch in anderen Sportarten hervorragende Leistungen unserer UNION Vereine. Darüber informieren wir euch ab Seite 22 in unserem Sportteil. Willkommen im Frühling, bleibt in Bewegung!

facebook.com/unionbgld © Erich Spiess

Herzlichst, Euer

Am Cover

Patrick J. Bauer Landesgeschäftsführer

02

Julia Dujmovits

14

SERVICE

Neue AbrechnungsRichtlinien

07

GESUNDHEIT

sChOOL Challenge

16

20

Seite 18

SPORT

Knights & Gunners im Playoff

24


Gedanken der Präsidentin 03

Was ich noch sagen wollte ... Liebe Julia! Das Team der SPORTUNION Burgenland und ich gratulieren Dir herzlich zur Auszeichnung zur burgenländischen Sportlerin des Jahres.

Karin Ofner E: karin.ofner@sportunion.at T: 0664 / 60 613 200

IMPRESSUM UNIONSPORT, das Magazin für Mitglieder und FreundInnen der SPORTUNION Burgenland Medieninhaber und Herausgeber: SPORTUNION Burgenland, 7000 Eisenstadt Neusiedlerstraße 58, Tel.: 02682 / 62188, Fax: 02682 / 62 188 4, E-Mail: office@sportunion-burgenland.at, ZVR: 009849799 Verantwortlich: Patrick J. Bauer; Redaktion: Patrick J. Bauer, Sonja Reisinger-Zinkl, Georg Weber, Ilona Passon, Christina Ofner, Thomas Liebentritt, Christoph Schnitter Druck: Rötzer Druck, Eisenstadt Grafik und Produktion: Forfox Werbeagentur, www.forfox.at Mit vollem Namen gekennzeichnete Beiträge stellen die Meinung des Verfassers dar und müssen sich nicht mit der offiziellen Meinung der SPORTUNION Burgenland decken. Fotocredits wenn nicht anders angegeben: ZVG. Titelbild: LMS Burgenland

Viele werden sagen: eh, klar! Ich sage, es ist keine Selbstverständlichkeit, denn es liegen viele Jahre härtester Arbeit, Durchhaltevermögen, Höhen und sicher viele Tiefen hinter Dir! Deine Eltern und die gesamte Familie mussten viele finanzielle Opfer bringen und Euer gesamtes Leben war auf den Sport ausgerichtet. Dein Erfolg war dabei nie garantiert! Viele Unsicherheiten begleiten eine Spitzensportlerin, der Konkurrenzdruck ist enorm.

© Erich Spiess

Und dann kommt der Tag. Es muss alles passen! Alle Deine Mitbewerberinnen wollen gewinnen und kämpfen mit vollem Einsatz, haben ebenfalls jahrelang für diesen einen Lauf trainiert. Jedoch hattest du das Glück und auch das Können auf den letzten Metern auf deiner Seite. Der Traum wurde wahr: Olympia-Siegerin! Vorbild für viele junge SportlerInnen, aber nur sehr wenige werden in Deine Fußstapfen treten. Denn erfolgreiche junge Sportlerinnen und Sportler müssen auch in sich © Pepi Lang sehr gefestigte, bodenständige und zielorientierte Menschen sein, um nicht all den falschen Verlockungen unserer Zeit zu erliegen. Für Deine weitere Zukunft sportlich, privat und beruflich wünsche ich Dir, dass Du weiterhin Deinen Weg nach Deinen Vorstellungen gehen kannst und Dich nicht „verbiegen“ lässt. Du bist ein tolles Vorbild für unsere Jugend in diesem Land! Weiterhin viel Kraft und Glück für Deine weiteren Vorhaben wünscht

Karin Ofner Präsidentin


04Bund und Länder

Check Deinen Verein mit dem SPORTUNION VereinsFitCheck! In dieser Ausgabe unseres Verbandsmagazins möchten wir euch unseren neu entwickelten “VereinsFitCheck” näher vorstellen. Mittlerweile ist das Tool online und alle Vereine können es kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Der “VereinsFitCheck” ist unter: http://vereinsfitcheck.sportunion.at verfügbar. Ein moderner Sportverein ist ein Unternehmen, das vielfältigen Aufgabenstellungen gewachsen sein muss. Die für die gesunde Entwicklung des Vereins wichtigen VereiNs-Fit-Check Bereiche sind den Personen, die den Verein führen, manchmal zu wenig bewusst und bekannt. Genau hier setzt die Tätigkeit der SPORTUNION an. Als Verband, für den der Verein stets im Mittelpunkt steht, wollen wir das Vereinsleben durch unsere Betreuung und Begleitung bestmöglich unterstützen und erleichtern. Unsere SPORTUNION-Funktionäre und Mitarbeiter sehen darin ihren Auftrag, den sie mit Freude und Begeisterung angehen.

Leistungskatalog für Mitgliedsvereine unter http://service.sportunion-burgenland.at Im Jahr 2013 haben wir das umfangreiche Angebot an unsere Mitgliedsvereine in einem Leistungskatalog zusammengefasst. In 20 unterschiedlichen Bereichen stehen wir dem Verein zur Seite. Zur Stärkung des Wissens rund um den Verein und als Chance zur Selbsteinschätzung präsentieren wir eine Innovation, die in Österreich im Vereinswesen einzigartig ist: den SPORTUNION VereinsFitCheck, der in Ergänzung zu unserem im Burgenland bereits bekanntem VereinsFitService entwickelt wurde und diesem als Schnelldiagnose auch vorausgehen soll.

VereinsFitCheck Der SPORTUNION-„VereinsFitCheck“ stellt Fragen zu den wichtigsten Aufgabenfeldern eines Sportvereins. Anhand von 54 Fragen werden schnell und einfach praktische Anleitungen und Hilfestellungen im Bereich Vereinsorganisation und -administration, Sportbetrieb, Vernetzung und Kommunikation angeboten. Diese Fragen wurden gemeinsam mit Experten aus den Fachbereichen ausgewählt und decken die elementarsten Erfolgsfaktoren für einen Verein ab. Der SPORTUNION-VereinsFitCheck kann im Internet unter http://vereinscheck.sportunion.at direkt oder über Verlinkung auf unserer Homepage abgerufen werden. Die Beantwortung der Fragen erfolgt anonym und ohne Registrierung, die Auswertung der Antworten und die entsprechenden Anleitungen und Hilfestellungen erstellt das Programm am Ende des Fragebogens automatisch. Für eine Auswertung sind am Beginn ein paar Angaben zum Verein und zur Rolle des Befragten notwendig. Für eine Beurteilung am Ende müssen jedenfalls alle fettgedruckten Fragen beantwortet werden. Die Beantwortung aller 54 Fragen sollte in rund 15 bis 20 Minuten abgeschlossen sein. Der Fragenkatalog umfasst die folgenden Bereiche: • Vereinsorganisation und Administration • Sportangebot und Leistungen • Vernetzung und Kommunikation Zu allen Fragen gibt es ein Informationsfeld, das Hintergründe und Erklärungen zur Frage liefert. Zusätzlich wird

VereinsFitCheck unter http://vereinsfitcheck.sportunion.at selber testen Alle Vereine können den VereinsFitCheck kostenlos absolvieren. Einfach rund 50 Fragen mit Ja oder Nein beantworten und eine Rückmeldung über mögliches Verbesserungspotenzial erhalten, Ziele stecken und auch erreichen.


Bund und Länder05

bei vielen Fragen gleich der zuständige Ansprechpartner der SPORTUNION genannt, siehe hier: Am Ende der Befragung erhält der Verein automatisch eine Vereins-Checkliste, die für die wichtigsten Aufgabenbereiche auf einen Blick gute Arbeit des Vereins durch ein positives grünes Hakerl oder Handlungsbedarf durch ein warnendes rotes Rufzeichen zuammenfasst. Dieses Art Zeugnis kann auch gespeichert und für die Nutzung im Verein ausgedruckt werden.

Darüber hinaus ergibt sich aus den Antworten eine ausführliche Analyse, die ebenso gespeichert, ausgedruckt und per mail versendet werden kann. Diese Analyse zeigt Stärke- und Schwächefelder des Vereins und liefert zahlreiche Tipps und Anregungen für die weitere Vereinsarbeit. Insbesondere enthält die Analyse viele Arbeitsbehelfe zum Download. So können hier Musterprotokolle, Finanzinstrumente für die Vereinsführung, Vertragsmuster, Förderformulare, Anleitungen für Sponsormappen und vieles mehr vom Verein im Rahmen der Leistungen der SPORTUNION für ihre Mitglieder kostenlos genutzt werden.

Der SPORTUNION VereinsFitCheck schafft damit die perfekte Verbindung von einer Beurteilung eines konkreten Vereins zu den vielfältigen Angeboten der Vereinsbetreuung in der SPORTUNION.

VereinsFitCheck „Mit dem VereinsFitCheck beweisen wir neuerlich, dass die SPORTUNION der Innovationsverband im österreichischen Sport ist. Wir stellen die Interessen unserer Vereine in den Mittelpunkt unserer Arbeit. Die hohe Zufriedenheit unserer Mitglieder belohnt Abg. z. NR uns dafür und ist Peter Haubner unser Antrieb für die Präsident Zukunft.“ SPORTUNION Österreich

Karin Ofner Präsidentin SPORTUNION Burgenland

„Der VereinsFitCheck wurde unter Mithilfe aller Landesverbände auf Grundlage unserer Vorarbeiten mit dem VereinsFitService ausgearbeitet. Wir möchten unsere Vereine dazu motivieren, den Online VereinsFitCheck durchzuführen, da wir uns davon Feedback zu unserer Arbeit erhoffen und ihn als wichtige Hilfe für das alltägliche Vereinsleben ansehen.“


06Bund und Länder

Neuerungen in Österreichs Sport Der Jahreswechsel zum 1. Januar 2014 ist für den Sport in Österreich und für die SPORTUNION kein gewöhnlicher. Mit dem neuen Jahr kommen einige Änderungen auf den Sport zu und beginnen neue Perioden zu laufen. Neue Bundesregierung mit engagiertem Sportprogramm Die SPORTUNION wurde in den Verhandlungen für ein Regierungsprogramm im Bereich Sport mit Präsident Peter Haubner, Vorstandsmitglied und Bildungsexperten Werner Schwarz und Generalsekretär Rainer Rößlhuber eingeladen, ihre Expertise einzubringen. Der Verhandlungsleiter der SPÖ, Gerald Klug, ist schließlich in seiner Funktion als Sportminister in der neuen Regierung auch bestätigt und wiederbestellt worden. Vom Fünfpunkteprogramm, das die SPORTUNION vor der Nationalratswahl als Forderung an die neue Regierung präsentiert hat, finden sich viele Inhalte im neuen Regierungsprogramm wieder. •

Tägliche Turnstunde (bis zu fünf Einheiten „Bewegung und Sport“ pro Woche) unter Einbindung der Angebote der Sportvereine

Sport und Bewegung zum Partner des Gesundheitssystems machen - Mitfinanzierung von Bewegungsangeboten durch die Sozialversicherungen

„Strategie 2018“ für den Leistungs- und Spitzensport - Arbeit an österreichweitem Sportstättenplan, etc.

Synergieprojekte fördern - engere Zusammenarbeit der Sportorganisationen untereinander

Interessant ist schließlich noch der Ansatz der Finanzierung des Öster-

reichischen Sportstätten-Masterplans durch Abgaben auf Online-Glücksspiel und Online-Sportwetten internationaler Anbieter. Hier könnte sich eine neue Finanzierungsquelle für den heimischen Sport auftun.

Inkrafttreten des BundesSportförderungsgesetzes Mit Anfang des Jahres 2014 startet in Ablösung des 65 Jahre alten TotoSystems die Bundes-Sportförderung Neu. Alle Förderungen werden jetzt durch den neu geschaffenen BundesSportförderungsfonds als zentrale Serviceeinrichtung für die Sportorganisationen administriert. Die Vergabe für 2014 ist kurz vor Weihnachten erfolgt und hat insbesondere für die Fachverbände mit rund 55% Grundförderungsanteil an der Gesamtförderung eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Projektförderung ergeben. Für die Breitensportorganisationen besteht ab 1.1. die Verpflichtung, alle Vereinsförderungen mit Angabe von Höhe und Zweck bekannt zu geben und in eine öffentliche Datenbank einzugeben. Damit soll der Mitteleinsatz noch transparenter gemacht werden. Die jeweiligen Möglichkeiten und Voraussetzungen für eine Förderung sind von den Landesverbänden der Dachverbände auf ihrer Homepage zu veröffentlichen. Die SPORTUNION wird 2014 über 70% ihrer Bundes-Sportförderungsmittel direkt oder indirekt an ihre Mitgliedsvereine weitergeben.

Neue Führung der BundesSportorganisation mit Aufgabenschwerpunkt Mitgliederservice Am 15. November 2013 übergab der bisherige Präsident der BundesSportorganisation Abg. z. NR Peter Wittmann die Führung an seinen einstimmig gewählten Nachfolger Herbert Kocher. Der ehemalige Fußballer ist Vizepräsident des Radsportverbandes, langjähriges Mitglied des Präsidiums des ASKÖ und der Landessportorganisation der Stadt Wien. Ihm wird die Aufgabe zuteil die BSO nach dem Wegfall der Förderabrechnung zu reformieren und noch stärker als Verbandsservicestelle zu positionieren.

Breitensportorganisationen tragen Verantwortung bei Bewegungsförderung in Österreich Mit der Gründung einer gemeinsamen Fit Sport Austria GmbH übernehmen die drei Breitensportorganisationen ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION mit 1. Januar 2014 die gemeinschaftliche Verantwortung für mehr Bewegung in Österreich. Die bisher im rechtlichen Rahmen der BSO geführte Initiative „Fit für Österreich“ bekommt damit eine eigene Rechtsform als Träger. Bewährte Angebote wie das FFÖ-Qualitätssiegel oder die Aus- und Fortbildungsveranstaltungen FFÖ-Kongress in Saalfelden, Impulstage, etc. werden auch 2014 fortgesetzt und weiterentwickelt. 


Bund und Länder07 Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

Neue Abrechnungsrichtlinien Im neuen “Bundes-Sportförderungsfonds” wird die gesamte Sportförderung des Bundes abgewickelt. Im Jahr 2014 stehen 80 Mio. € für den österreichischen Sport zur Verfügung, dazu wurden auch neue Abrechnungsrichtlinien entworfen. TOTO-Richtlinien abgelöst Die „TOTO-Richtlinien“ werden abgelöst, die „TOTO-Kontrollkommission“ durch ein zweistufiges Prüfverfahren ersetzt. Es gibt zum einen zukünftig eine Basiskontrolle, die eine inhaltliche Prüfung der Belege durch den Fonds bedeutet. Zum anderen wird es stichprobenartige Einzelbelegsprüfungen durch das Ministerium geben. Die neuen Richtlinien stehen weiterhin unter dem Grundsatz der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit. Die Belege sind nach wie vor 10 Jahre aufzubewahren. Die Entwertung mittels Entwertungsstempel nimmt der Förderungsnehmer weiterhin vor, die Möglichkeit zur Teilentwertung bleibt bestehen. Bei der Weitergabe der Förderungsmittel bis zum Letztempfänger ist nach Möglichkeit vom bargeldlosen Zahlungsverkehr Gebrauch zu machen. Barauszahlungen sind in einem Kassabuch zu dokumentieren. Belege sind grundsätzlich nur auf Aufforderung vorzulegen. Bei Mitteln des Bundes-Vereinszuschusses haben Mitgliedsvereine ihren Verbänden die Originalbelege vorzulegen. Die Belege sind durch den Förderungsnehmer solcherart aufzubewahren, dass eine Einsichtnahme zur Prüfung jederzeit möglich ist. Der Leistungszeitraum bei Rechnungen hat grundsätzlich im Förderungszeitraum zu liegen. Ist dies nicht der Fall, so ist dies sachlich zu begründen und am Beleg zu vermerken (z.B. Vorauszahlungen für Mieten oder Beschickung zu Großsportveranstaltungen). Wenn eine „Original“-Rechnung nicht vorgelegt werden kann, wie z.B. bei Online-Rechnungen oder OnlineBuchungen, gelten Rechnungsausdruck, Buchungs- oder Auftragsbestätigung und eine schriftliche Bestätigung, dass der Beleg bei keinem anderen Förderungsnehmer vorgelegt bzw. durch Dritte übernommen wird. Für Reisen innerhalb Österreichs sind wie bisher, wenn möglich, die öffentlichen Verkehrsmittel zu wählen.

Wenn der Einsatz eines Kfz aus sportspezifischen (z.B. Transport von Sportgeräten), terminlichen oder wirtschaftlichen Gründen notwendig erscheint, können das amtliche Kilometergeld bzw. die Kosten für die Anmietung eines Fahrzeugs für die Abrechnung anerkannt werden. Nächtigungskosten können nur bei Vorliegen entsprechender Belege (Hotelrechnungen etc.) bis zu einer Höchstgrenze von 150 € pro Nacht und Person abgerechnet werden. Überschreitungen sind schriftlich zu begründen, z.B. durch Ausschreibungen, Team-Manuals oder ähnlichen Veranstaltungsunterlagen. Personalkosten sind Gehälter, Honorare, Taggelder, Fahrtkosten, Sachbezüge, Pauschale Reisaufwandsentschädigungen, Überstundenpauschalen, Abfertigungen, Prämien (sofern schriftlich vereinbart) und gesetzlich vorgeschriebene Abgaben abrechenbar.

Nicht abrechenbar Bundes-Sportförderungsmittel dürfen nicht verwendet werden für: • • • • •

• •

• •

alkoholische Getränke und Rauchwaren Trinkgelder Geschenke (Ehrenpreise schon) Mahnspesen, Säumniszuschläge und Strafgelder Errichtung, Betrieb und Instandhaltung von gewerblichen Gastronomie- oder Sportartikelhandelsbetrieben (z.B. Kantinen oder Sportgeschäfte auf Sportanlagen) Repräsentationskleidung für Aktive und Funktionäre Prämien oder Bonifikationen, die nicht Bestandteil eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses sind und allfällig vorgesehene Gehaltsobergrenzen überschreiten Aufschließungskosten Dotierung von Abfertigungsrückstellungen und freiwilligen Pensionsvereinbarungen

Die neuen Richtlinien befinden sind zum Download auf der Fonds-Homepage unter: www.bsff.or.at


08Treffpunkt

UNION Bezirksversammlungen Im März luden wir wieder zu unseren Bezirksversammlungen, bei denen die UNION Vereine des jeweiligen Bezirkes eingeladen werden. Wir haben dabei versucht, unseren Mitgliedern unsere Angebote näher zu bringen und auch viele persönliche Gespräche geführt. Wir sagen danke für die Gastfreundschaft und vor allem natürlich ein herzliches Danke-

Neujahrsempfang Eisenstadt Der Eisenstädter Bürgermeister Mag. Thomas Steiner lud Anfang Jänner traditionell zum Neujahrsempfang ins Rathaus. Mit dabei waren wie immer auch viele Funktionärinnen und Funktionäre von UNION Vereinen der Landeshauptstadt. Hier am Bild unsere Präsidentin Karin Ofner mit Finanzreferent Mag. Klaus Maras und Erwin Nemeth, Obmann des UFC St. Georgen/ Eisenstadt.

schön an all jene Vereine, die eine/n Vertreter/in zu unserer Versammlung entsandt haben. Herzlichen Dank auch an unsere Bezirksfunktionäre für die gute Arbeit, im Besonderen an Karl Volcic, der seine Funktion in jüngere Hände gelegt hat und verabschiedet wurde. Nächstes Jahr stehen dann wieder größere Bezirkstage (Nord, Mitte, Süd) mit Sportlerehrungen am Programm.


'Treffpunkt09

Mesko Trophy SiegerInnen Untern den vier Gewinnern der aktuellen Auflage der begehrten Wolfgang Mesko Talente Trophy befinden sich mit Johanna Sixt (URURV Neuhaus) und Dominik Horvath (SU Schachfreunde Eisenstadt) auch zwei UNION SportlerInnen. Wir gratulieren!

Neuer Vorstand beim USV Halbturn USV Halbturn Obmann und SPORTUNION Burgenland Vizepräsident Paul Brunner startet mit seinem Team durch. Neu im Vorstand des 1. Klasse Nord Fußball-Vereins ist nun auch UNION Bezirksobmann Stv. und Spartenref. Stv. Fußball Franz Bründlmayer und viele weitere motivierte MitstreiterInnen. Viel Erfolg!

Nur wer wählt, zählt - Europa mitgestalten Am 25. Mai findet die Europawahl 2014 statt. Sie ist die achte Europawahl, bei der das Europäische Parlament direkt gewählt wird. Es geht um viel bei dieser Wahl. Werden die proeuropäischen Kräfte gestärkt oder gewinnen die anti-europäischen noch mehr an Gewicht? „Populisten und Demagogen haben die EU für viele Menschen zu einem verhassten Feindbild werden lassen,“ schreibt Hugo Portisch. Und weiter: „Der Sieg der Demokratie über die Diktatur ist auch dadurch gewonnen worden, weil die Europäer zueinander gefunden haben und sich in einer nie zuvor gekannten Zusammenarbeit so erfolgreich entwickeln konnten.“ Die Vorgänge in der Ukraine und Russland machen es uns eindringlich bewusst, wie wichtig – ja existenziell – diese Zusammenarbeit in Europa ist. Keine Frage: Es gibt viele Bereiche, in denen die Europäische Union verbessert werden kann und muss – zum Beispiel mehr Mitbestimmung und Transparenz. Dennoch steht fest: Dieses erfolgreiche Friedens- und Wohlstandsprojekt der europäischen Zusammenarbeit ist notwendiger denn je. Es geht daher bei dieser Wahl nicht um einen Denkzettel für die nationale Politik, sondern um die Zukunft Europas. Es geht um das Bekenntnis zur Zusammenarbeit sowie zu einem demokratischen, föderalen, starken, friedenssichernden und weltoffenen Europa. Es geht vor allem auch darum, der Jugend Zukunft zu geben - Perspektiven und Chancen zu eröffnen. Daher meine Bitte an dich: Nütze am 25. Mai dein demokratisches Wahlrecht. Nur wer wählt, zählt – Europa mitgestalten! Es grüßt euch herzlichst Edi Posch, Referent für Kultur und Gesellschaftsfragen eMail: e.posch@sportunion-burgenland.at


10Personalia und Termine

Runde Geburtstage

Alles Gute!

Jänner 09.

Manfred Hofer

Obmann UTC Güssing, SPORTUNION Burgenland Vizepräsident und Bezirksobmann

50 Jahre

14.

DI Daniel Schulter

Obmann UTC Dobersdorf

30 Jahre

März 06.

Walter Hahnenkamp

Obmann UNION Handballclub Eisenstadt

50 Jahre

15.

Peppino Teuschler

Ehrenpräsident SPORTUNION Stotzing

80 Jahre

Glückwunsch! Wir gratulieren all unseren Jubilaren und sagen Dankeschön für das jahrelange Engagement. Links am Bild unser Vizepräsident Manfred Hofer, rechts Peppino Teuschler.

TERMINE

April - Juni 2014

09.04.2014

Burgenländische Nacht des Sports

Pamhagen

24.04.2014

Fortbildung „Bewegtes Lernen“

Mattersburg

26.04.2014

UNION actionay beim Surfworldcup (Sa, So, Feiertag bis 4.5.)

Podersdorf

27.04.2014

Kettlebell Workshop

Wien

28.04.2014

Landesvorstandssitzung

Eisenstadt

30.04.2014

LATUSCH Landesjugendspiele

Pinkafeld

07.05.2014

Kinder Spiel- und Sportfest

Donnerskirchen

08.05.2014

Workshop Rasenpflege

Stotzing

09.05.2014

Workshop „Fit durch‘s ganze Jahr“

Güssing

10.05.2014

Aktivkurs Reaktiv Walking

Deutsch Tschantschend.

17.05.2014

UNION actionday Mattersburg

Mattersburg

23.05.2014

Workshop Effektive Budgetplanung

Eisenstadt

01.06.2014

Redaktionsschluss UNIONSPORT Verbandsmagazin

04.06.2014

sChOOL Challenge Bundesfinale

Salzburg

02.06.2014

Landesvorstandssitzung

Eisenstadt

08.06.2014

Vereinsjubiläum 50 Jahre UFC Unterwart

Unterwart

13.06.2014

Workshop „Meine Vereinsversicherung“

Güssing

13.06.2014

UNION actionday Oberpullendorf 2

Pilgersdorf


Bildung11 KURSHEFT

SOMMERSEMESTER 2014

Das neue Kursheft der SPORTUNION Burgenland für das Sommersemester 2014 ist fertig und erschien wieder in österreichweit einheitlichem Layout und mit allen SPORTUNION Akademie Kursen als http://bit.ly/1dvgvOe Übersicht. Über den QR-Code (z.B. mit der App „Scan“ und deinem Smartphone scannen) kann das neue Kursheft begutachtet werden. Außerden sind alle Kurse auf www.sportunion-akademie.at gelistet.

Schneeschuh Wanderung Anfang des Jahres ging es mit Tom Hernecek auf die Hohe Wand zu einer Schneeschuhwanderung. Nach mehrmaliger Terminverschiebung aufgrund des zu warmen Wetters klappte es Mitte Februar zur Freunde der TeilnehmerInnen doch noch.

FORTBILDUNG

BEWEGTES LERNEN

Datum: 24. April 2014 16-20 Uhr | Ort: 7210 Mattersburg, Schulgasse 2, Volksschule Inhalt: Lernen findet nicht nur im Kopf statt. Vielmehr ist unser gesamter Organismus daran beteiligt. Wissenschaftler fanden heraus, dass Bewegunbg eine ganz wesentliche Rolle beim Lernen spielt. Ohne Bewegung bleibt das Lernen unvollständig und effektiv. Kinder lernen besser, wenn gleichzeitig möglichst viele Lernkanäle angesprochen werden, z.B. durch Sehen, Fühlen und Bewegung. Dadurch erfahren Kinder die jeweiligen Lerninhalte mit dem ganzen Körper und den ganzen Sinnen. Kursleitung: Evelin Wilfing, MA Kosten: € 30,-- (für UNION Mitglieder) | Anmeldung: office@sportunion-burgenland.at / 0268262188

Alle Kurse sind auch auf der Website www.sportunion-akademie.at zu finden und zu buchen! WORKSHOP

RASEN- UND SPORTPLATZPFLEGE

Datum: 8. Mai 2014, 17-20.30 Uhr Ort: 2442 Stotzing, Sportplatzgasse 3, UFC Stotzing Zielgruppe: In diesem Workshop sollen Tipps und Tricks für die richtige Pflege von Sportplätzen und Rasenflächen gegeben werden, um einen effektiven Sportbetrieb zu gewährleisten und um unseren SportlerInnen ein einwandfreies Training ermöglichen können. Kursleitung: ERFO Gartenbau Kosten: € 39,-- (für UNION Mitglieder) | Anmeldung: office@sportunion-burgenland.at / 0268262188

WORKSHOP

EFFEKTIVE BUDGETPLANUNG

Datum: 23. Mai 2014 Ort: 7000 Eisenstadt, SPORTUNION Burgenland, Neusiedler Straße 58 Inhalt: Das Budget eines Vereins richtig zu kalkulieren und Prognosen abzugeben, ist oftmals nicht so einfach, sondern hat seine Tücken. Wie in einem Unternehmen ist es auch im Verein wichtig, dass richtig budgetiert wird. Dieses Ziel kann durch einfache Grundlagen der Budgetplanung, Grundlagen der Gewinn- und Verlustrechnung, Teilpläne, Buchhaltung und vieles mehr erreicht werden. Dieser Workshop soll all diese Grundlagen und Tipps und Tricks für die Praxis liefern. Kosten: 39,-- (für UNION Mitglieder) | Anmeldung: office@sportunion-burgenland.at / 0268262188


12Info

AKM Neuregelung Neuregelung für Sportvereine bei der Abgeltung von Musikrechten Bild: shutterstock

Die großen Breitensportverbände SPORTUNION, ASKÖ und ASVÖ haben in Verhandlungen mit AKM, der staatlich genehmigten Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger eine neue Vereinbarung zur Nutzung von Musik im Trainingsbetrieb der Vereine erreicht. Die Musiknutzung in einem Verein unterliegt gewissen rechtlichen Bedingungen. Manchen Vereinen ist vermutlich bislang nicht bewusst, dass die Künstler für die Verwendung von Musik im Rahmen des Vereinsbetriebs Anspruch auf eine Abgeltung ihrer Rechte haben. Diese Rechte werden durch die Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger, kurz AKM, vertreten.

Rahmenvertrag für Sportvereine Zur Vereinfachung der Verwaltung dieser Tarifpflicht und zur Berücksichtigung der Besonderheiten des gemeinnützigen Sports wurde bereits 1976 ein Rahmenvertrag zwischen der AKM und den drei Dachverbänden abgeschlossen. Dieser Rahmenvertrag beinhaltet spezielle Tarifsätze für Sportvereine, die deutlich günstiger als die jeweils aktuellen Sätze für kommerzielle Nutzer wie zB die Gastronomie gestaltet sind. Die ermäßigte Tarifpflicht gilt für jegliche Vereinsveranstaltung, egal ob es sich um eine Vereinsfeier, eine Siegerehrung, einen Sportwettbewerb mit Musik oder sonstige Vorführungen handelt. Ebenso spielt es keine Rolle, ob das geschützte Werk (Musik, Literatur, Bühnenstück,…) über technische Systeme öffentlich abgespielt oder live von Personen aufgeführt wird.

Anmeldepflicht für Vereinsveranstaltungen Der Verein hat jede betroffene Veranstaltung spätestens drei Tage vor ihrer Abhaltung der regionalen AKM-Stelle (http://ww.akm.at/Musiknutzer/Geschaeftsstellen) zu melden. Das kann mittels Registrierung auch einfach online erfolgen. Für Einzelveranstaltungen ohne Sportprogramm wie Vereinsfeiern, Festzelte und für Sportdarbietungen mit Publikumszutritt erhalten Vereine Ermäßigungen von 40% auf den autonomen Tarif, der nach dem Fassungsraum des Veranstaltungsortes berechnet wird.

Sportveranstaltung mit Musik Für Sportveranstaltungen, bei denen zum Beispiel zur Pausenunterhaltung Musik gespielt wird oder sportliche Wettkämpfe in Sportarten, die laut Reglement Musikbegleitung erfordern, gilt ein eigener, nochmals ermäßigter Tarif.

Künftig wird zwischen Musiksportarten und anderen Sportarten unterschieden. Vereine die “Musiksportarten” ausüben (z.B. Showdance, Eiskunstlauf, Rhythmische Gymnastik, etc.) können in Zukunft durch Zahlung einer jährlichen Gebühr die Musiknutzung in ihrem Trainingsbetrieb bei der AKM ermöglichen. Vereine, die diese Sportarten anbieten erhalten daher in nächster Zeit ein Schreiben der SPORTUNION und ein Anmeldeformular der AKM zugesandt. Dieses Formular muss ausgefüllt an die SPORTUNION zurückgeschickt werden, Der Verein erhält eine Rechnung über den Jahresbetrag in Höhe von 65 € und sichert seinem Verein mit der Einzahlung für das gesamte Kalenderjahr die Rechte an der Musiknutzung. Für alle anderen Sportarten bezahlt die SPORTUNION einen Pauschaltarif und sichert ihren Mitgliedsvereinen damit die Nutzung von Musik im vereinsinternen Trainingsbetrieb ohne weitere Kosten oder zusätzliche Anmeldungen.

Pauschalregelung für Vereinseinheiten im Trainingsbetrieb

Weitere Infos online

In den letzten Monaten wurde die bestehende Pauschalregelung für den Trainingsbetrieb zwischen den drei Breitensportverbänden SPORTUNION, ASKÖ und ASVÖ und der AKM neu verhandelt.

Genauere Informationen sowie auch die dazugehörigen Tarife zu dieser Neuregelung sind auf unserer Homepage www.sportunion-burgenland.at bzw. unter: http://bit.ly/neuakmregel zu finden. 


Jugend13 Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

Fit 2. fürJugendförderpreis Österreich

Der Jugendförderpreis der SPORTUNION Burgenland geht im Jahr 2014 in seine zweite Runde. Die beste Nachwuchsarbeit in unseren SPORTUNION Vereinen soll dabei prämiert werden. Ab 1. Juni 2014 können Vereine (bis 31. Juli 2014) bei uns einreichen. Die Nachwuchsarbeit in unseren 200 burgenländischen SPORTUNION Vereinen ist uns schon immer ein besonderes Anliegen gewesen. Mit dem Jugendförderpreis soll nun eine Prämierung der Vereine erfolgen, die eine außergewöhnlich gute Kinderund Jugendarbeit leisten. Es soll dabei nicht nur um punktuelle Erfolge im Spitzensport als Belege einer gelungenen Nachwuchsarbeit gehen, sondern um Breitensportaktivitäten.

ON Burgenland“ und werden zur Ehrungsveranstaltung eingeladen. Erst vor Ort werden die endgültigen Platzierungen bekannt gegeben.

Die Prämierung erfolgt mittels Geldund Sachpreisen einmal jährlich. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitgliedsvereine der SPORTUNION Burgenland.

„Unsere Jugend ist unsere Zukunft, deshalb ist es mir als Präsidentin der SPORTUNION Burgenland ein großes Anliegen, dass junge Leute viel Zeit beim Ausüben ihres Lieblingssports verbringen. Ich freue mich auf viele innovative Projekte und Ideen zur Förderung des Sportlernachwuchses“, meint Karin Ofner abschließend. Für den 2. Jugendförderpreis können sich unsere Vereine ab dem 1. Juni 2014 bewerben. Die Unterlagen dazu sind unter http://jugendfoerderpreis.sportunion-burgenland.at zu finden.

Die Auswertung der Einreichung erfolgt durch eine Jury, bestehend aus VertreterInnen des Landesvorstands und des Büroteams der SPORTUNION Burgenland sowie aus VertreterInnen der Sponsoren des Jugendförderpreises. Die drei besten Einreichungen gelten als „Nominierte für den Jugendförderpreis der SPORTUNI-

Danke an unsere Sponsoren!

Bis 31. Juli einreichen Bis 31. Juli des laufenden Jahres kann ab 1. Juni eingereicht werden. Das Antragsformular findet ihr hier: http://jugendfoerderpreis.sportunion-burgenland.at.

Vorjahressieger UTC Neusiedl Der UTC Neusiedl durfte sich im Jahr 2013 über den Sieg freuen, was besonders den Vereinsnachwuchs begeisterte.

Sportinstruktor Fit für Österreich Ausbildung

Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

Die Sportinstruktur Ausbildung mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendsport dient als Nachfolger der beliebten SPORTUNION Sportjugendleiter Ausbildung und startet im August 2014. Die wesentliche Zielsetzung ist, unter pädagogischen, didaktischen und methodischen Gesichtspunkten, sowie unter besonderer Berücksichtigung der physiologischen und psychologischen Möglichkeiten von Kin-

dern und Jugendlichen, diese an eine polysportive sportliche Betätigung heranzuführen und zu begeistern. Außerdem liegt ein Schwerpunkt der Ausbildung auf der Vermittlung einer nachhaltigen und langfristigen

Leistungsförderung von Kindern und Jugendlichen. „Kinder fordern und fördern“, dieser Satz wird im Zentrum dieser Ausbildung stehen! Mehr Infos auf unserer Homepage www.sportunion-burgenland.at 


14Fitness

Rezept:

Warmer Reis oder Getreidebrei (Congee)

ZUTATEN:

ZUBEREITUNG:

300 g Reis (Verhältnis 1:10 mit Wasser)

Den Reis im Wasser 4 Stunden auf kleinster Flamme köcheln lassen und über Nacht am

3 L Wasser

Herd stehen lassen. Im Kühlschrank lässt sich das Congee mehrere Tage aufbewahren.

1 Apfel

In der Früh 4-6 Suppenlöffel Congee mit wenig Wasser und dem klein geschnittenen Apfel

Prise Zimt

erwärmen. Das Mark aus der Vanilleschotte kratzen und untermengen. Kardamom aus der

1 EL Ahornsirup

Kapsel lösen, im Mörser fein mahlen und mit Ahornsirup und Sesamöl vollenden.

1 Kapsel Kardamom 1 cm frische Vanilleschote

Tipp: Congee kann in den verschiedensten Varianten und zu jeder Tageszeit zubereitet

4 cl Sesamöl

werden. Ob pikant, scharf, süß, mit Gemüse und Kräutern, Obst und Nüssen oder Trocken-

Rezeptidee: Peter Koblhirt www.pe-ko.at

früchten… Am besten im Internet nach Rezeptvorschlägen suchen und ausprobieren. Statt Reis kann man natürlich auch Hirse, Buchweizen, Polenta oder Amaranth ausprobieren.

Warum Sport tödlich sein kann? Kommentar von Landesverbandsarzt Dr. Richard Eggenhofer Es beginnt wieder die Zeit des Sportelns in der frischen Luft. Vorbei die langen Tage vor dem Kamin. Es kann wieder losgehen. Doch plötzlich die Zeitungsmeldung, die wie ein Keulenschlag auf uns niederprasselt. „Ein 12-jähriger Fußballer aus Oberösterreich stirbt zu Hause nach einem Training. Todesursache : Herzbeutelentzündung.“(KronenZeitung 12.3.2014) Welche Risikogruppen für den plötzlichen Herztod gibt es? Erstens haben wir hier die jungen Sportler. Das nachgewiesene doppelte Risiko im Vergleich zum Nichtsportler liegt jedoch nicht in der Gefahr des Sportes an sich, sondern in der mangelnden medizinischen Abklärung von bestehenden Erkrankungen. Gerade im Kindes- und Jugendalter werden sogenannte banale

Infektionen unterschätzt. Hier sollte die Erziehungsfunktion der Eltern und Trainer wahrgenommen werden: Kranke Kinder gehören nicht auf den Trainingsplatz. Die zweite Risikogruppe ist der Wiedereinsteiger in den Sport. In den meisten Fällen soll dieser Sport zur Gesundheitsprävention betrieben werden. Oftmals wird die körperliche Belastung nach jahrelanger Sportpause wieder aufgenommen. Dabei werden jedoch oft Altlasten wie Übergewicht, Rauchen oder Bluthochdruck unterschätzt. Auch hier sind die latenten medizinisch nicht ausreichend abgeklärten Erkrankungen die Ursache eines (unnötigen) Risikos. Aber bevor sie nun aus Angst vor den Gefahren des Sportes weiter hinter dem Ofen sitzen bleiben oder

zum Computerspiel greifen - es gibt einige wenige Grundsätze zum sicheren Sport: 1. Belastung mit Maß und Ziel Sport soll Spaß machen 2. Training und Wettkampf nie bei (fieberhaften) Erkrankungen 3. Einen kurzen sportmedizinischen Check nach langer Sportpause oder Erkrankung Mit diesen wenigen Regeln soll einer freudvollen sportlichen Betätigung in der Natur nichts mehr im Wege stehen. Die Vereine der Sportunion Burgenland stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Kontakt Dr. Richard Eggenhofer: Mail: r.eggenhofer@sportunionburgenland.at Tel: 0676 / 44 29 720 Sportmed Mattersburg www.sportmed-mattersburg.at


50+15

Vorbilder im Gespräch

Name: Johanna Pronai Beruf: Pensionistin Verein: SPORTUNION Eisenstadt Alter: 60 Jahre Kinder: 2 Söhne, 1 Tochter

Wie lange sind sie schon bei der SPORTUNION? Eigentlich habe ich schon als Kind bei der SPORTUNION zu turnen begonnen. Zwischendurch gab es dann auch einmal eine längere Pause wegen der Kinder, aber ich bin dann erst wieder bei einer Turngruppe eingestiegen, und habe dann später auch die Rückenschule besucht.

Ich habe dann, noch relativ spät, eine Ausbildung zum Fit-Lehrwart gemacht und leite nun schon seit über zehn Jahren eine eigene Männerturngruppe. Ich versuche dabei immer Übungen einzubauen, die den Leuten den Alltag erleichtern, also beispielsweise Übungen für den Rücken. Ich selbst hatte viele Rückenprobleme, die durch regelmäßiges Training besser wurden und das möchte und kann ich in meinem Kurs weitergeben. Ich kenne die Leiden, einfach weil ich sie selbst hatte. Wie viel Bewegung machen Sie persönlich? Mit meinem Mann gehe ich viel Nordic Walking und wir versuchen überall zu Fuß hinzugehen, also viel zu spazieren, außerdem haben wir sehr viel Gartenarbeit, die gehört bei uns dazu. Außerdem gehe ich jede Woche zur Gesundheitsgymnastik. Was raten Sie inaktiven Personen? Am einfachsten und angenehmsten ist es mit regelmäßigem Gehen anzufangen und in den Alltag zu integrieren. Auch die Nordic Walking

Stöcke sind schnell bei der Hand und es ist leicht und überall durchzuführen. Aber ich rate immer zu einem Grundkurs, denn die richtige Technik ist einfach entscheidend für die zusätzliche positive Wirkung. Was bedeutet Gesundheit für Sie? Gesundheit ist sehr wichtig, man merkt dies oft erst wenn man auf Grund von gesundheitlichen Problemen nicht mehr alles so machen kann wie man es gewöhnt ist. Die Lebensqualität nimmt ab, man ist eingeschränkt, verzweifelt und wird leicht ungehalten. Die Gesundheit ist das wichtigste, man nimmt sie leider oft viel zu selbstverständlich. Aber auch etwas Glück gehört im Leben dazu, weil einfach so viel passieren kann auf das man keinen Einfluss hat. Was ist ihre Lieblingsübung (Kräftigung)? Eine Übung die ich zurzeit sehr häufig mache ist die Hocke an der Wand.

Wandhocke Beanspruchte Muskulatur: Gesäß, Oberschenkel Vorder- und Rückseite. Durchführung: Etwa 50 cm zu einer Wand stellen, in die Knie gehen bis die Oberschenkel in einer waagrechten Position sind und dann mit dem Rücken an die Wand lehnen. Die Spannung für zumindest 30 Sekunden halten, dabei ruhig weiteratmen. Steigerung: Die Sekundenzahl nach und nach erhöhen. Für Profis: Hocke auf einem Bein durchführen indem das zweite Bein während der Übung vom Boden gelöst und gestreckt oder angewinkelt wird.


16Fit für Österreich

sChOOL Challenge Mit der „School Challenge“ bringen wir die Jugend gleich klassenweise zu den Trendsportarten Hip Hop, Klettern, Beachvolleyball, Ultimate Frisbee und Freerunning! Wir machen auch den engagierten Lehrkräften die Umsetzung so leicht wie möglich! Es haben sich bereits 122 Schulen mit 437 Klassen angemeldet. Funsport Schwerpunkt im Sportunterricht

menden Klasse) zum Landesfinale angemeldet werden.

Bei der „School Challenge“ handelt es sich um einen 4-wöchigen Funsport Schwerpunkt (24. Februar bis 23. März 2014) im Sportunterricht mit dem Hauptziel, die motorischen Fertigkeiten und Fähigkeiten der Jugendlichen zu schulen und die Zielgruppen der 10- bis 14-Jährigen für neue Sportarten langfristig zu begeistern. Die angemeldeten PädagogInnen erhielten in den letzten Tagen Lehrerskripten, Projektposter, Frisbees und eine Übungs-DVDs aus den fünf Funsportarten zur Verfügung gestellt.

Die engagierteste und motivierteste Klasse der Schule darf jeweils mit den Klassenteams zum Wettbewerb anreisen und am begleitenden actionday teilnehmen. Die Anreise ist für die Teams, Gewinnerklassen und BegleitlehrerInnen kostenlos.

Wettbewerbe & actiondays Am Ende des Aktionszeitraumes soll jede Schülerin/jeder Schüler mindestens drei der fünf Sportarten im „Rookie-Level“ beherrschen. Wird das erreicht, kann ein Klassenteam (je ein Mädchen und ein Bursche oder zwei Mädchen der teilneh-

Kontakt: Mag. Sonja Reisinger-Zinkl 0664 / 60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

Die Kriterien für die Auswahl des Teams bleiben den BewegungspädagogInnen überlassen. Beim Landesfinale treten die Klassenteams in Alterswettkämpfen gegeneinander an. Die besten Klassenteams jedes Bundeslandes in jeder Altersstufe qualifizieren sich zur Teilnahme am Bundesfinale. Aus neun Länderteams wird beim Bundesfinale der Sieger der „School Challenge“ 2014 hervorgehen wo rund um die Wettkämpfe tolle ‚actiondays‘ für die teilnehmenden Klassen und deren Fans stattfinden werden.

voran. Unterricht ist der Alltag der Schüler, das Projekt School Challenge die Abwechslung. Die School Challenge vereint die Bereiche Schule, Sport und Spaß ideal miteinander, die Schüler machen Erfahrungen mit fünf überaus trendigen Fun-Sportarten. Die Österreichischen Lotterien unterstützen die School Challenge, denn wir sehen in der Unterstützung des Sports einen wesentlichen gesellschaftspolitischen Auftrag. Sport dient der Gesundheit, animiert zu gesundem Leistungsdenken und beeinflusst Jugendliche positiv in ihrem Freizeitverhalten“, erläutert

Ziel der „School Challenge“

Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin Österreichische Lotterien.

Das neue SPORTUNION-Bewegungsprojekt „School Challenge“ möchte einen Beitrag zu einem gesunden Lebensstil am Standort Schule leisten, Kinder und Jugendliche für mehr Sportarten begeistern und die Zielgruppe zu ausreichender Bewegung motivieren.

Finanziert wird die „School Challenge“ durch das Sportministerium und die Österreichischen Lotterien. McDonalds ist Partner der „School Challenge“ und unterstützt zusätzliche Jugendbewegungsprojekte der SPORTUNION Österreich mit 1 Euro pro Teilnehmer/in.

„Abwechslung ist die Würze des täglichen Lebens, neue Erfahrungen bringen uns in unserer Entwicklung

Alle weiteren Informationen und aktuelle Berichte unter www.schoolchallenge.at


n n i ! t w r e Spo G n i E den r ü f

en teri he t o L ic hen Bere n. c s i e e eich hier di werd r r e t st in eil ie Ö ge, w r vere igen D . e d n en paß Challe einand f tren sdenk sst. S u n und OOL al mit mit fü istung eeinfl t r h e b e L v po sC aß id ngen em positi p e, S en die u d l r S n u h u n Sch rstütz r t und n Er fa u ges rhalte z o e e e t p h en itv ac un ,S ule ler m , werd Freize h c ü n S Sc h r em ar te Die Spor t d in ih n Fun ier t u m ani

Gut für Österreich.

www.lotterien.at

© Sportunion

BetriebsFitService15


18BetriebsFitService

Fit für Österreich

Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

BetriebsFitService startet durch

Die SPORTUNION Burgenland Initiative zur Förderung der Gesundheit und Zufriedenheit in Betrieben startet ab April 2014 richtig durch! sollten im Idealfall in burgenländischen Betrieben umgesetzt werden, um danach positive Veränderungen zu erzielen“, erklärt Projektkoordinator Christoph Schnitter von der SPORTUNION Burgenland. Mehr Arbeit im Büro oder auf der Baustelle und weniger Freizeit. Zeit zum Verschnaufen bleibt da kaum noch. Deshalb warnt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor dem stärker werdenden Druck am Arbeitsplatz. Die Folgen sind Burnouts und die Mitarbeiter enden immer öfter in Rehabilitationszentren.

SPORTUNION Burgenland startet neues Projekt Dem entgegenwirken will die SPORTUNION Burgenland mit dem Projekt „BetriebsFitService“. „Wir wollen betriebliche Gesundheitsförderung in die Philosophie der burgenländischen Betriebe integrieren“, hat SPORTUNION Burgenland Präsidentin Karin Ofner die Mission, Burgenlands Arbeitgeber und –nehmer gesünder zu machen. Unterstützt wird das Vorzeigeprojekt vom Fonds Gesundes Österreich, von den burgenländischen Institutionen Wirtschaftskammer und Gebietskrankenkasse, sowie SVA und Industriellenvereinigung.

Vier Säulen Gearbeitet wird auf Basis der vier Säulen Bewegung, Ernährung, psychosozialer Gesundheit und Verhältnisebene. „Diese vier Komponenten

Damit die Betriebe einen Anreiz für betriebliche Gesundheitsförderung haben, entstehen nur wenige Kosten. „Wir bieten kostenlose Informationsveranstaltungen, Mitarbeiterworkshops und Fitnesttests an. Erst für die Umsetzung von gesundheitsfördernden Maßnahmen muss der Betrieb einen Unkostenbeitrag zahlen“, macht Schnitter das Projekt schmackhaft und hat noch ein finanzielles Zuckerl für den Einstieg: „Die burgenländische Gebietskrankenkasse fördert mögliche Gesundheitsmaßnahmen mit zwei Drittel.“

Senkung der Burnout-Rate Beispielhafte Maßnahmen im Betrieb sind Gesunde Rücken-Einheiten, das Initiieren von Nordic Walking-Treffs oder Ernährungsworkshops mit den Themen „Gesunde Jause“ oder „Leichte Feierabendküche“. „Wir schnüren für jeden Betrieb individuelle Pakete“, schildert Schnitter. Aber auch auf die Burnout-Prophylaxe wird beim BetriebsFitService ein hoher Stellenwert gelegt.

Esterhazy als Vorzeigebetrieb Eines der ersten Unternehmen, das sich der betrieblichen Gesundheits-

förderung bereits verschrieben hat, sind die Esterhazy Betriebe. „Mit fünf Maßnahmen, bestehend aus zwei Kochworkshops, Entspannungstechniken, Body-Workout und Gesunder Rücken wird das BetriebsFitService intensiv angenommen“, hofft Schnitter auf weitere interessierte burgenländische Betriebe und ergänzt, „der erste UNION-Verein Action4Kids profitierte im Gegenzug mit der Bereitstellung des Trainers.“

Ablauf des BetriebsFitService •

Kostenloses Beratungsgespräch

Mitarbeiterworkshop mit Ideenfindung für mögliche Maßnahmen

Maßnahmenumsetzung

Evaluierung

Beratungen sind kostenlos, Maßnahmen können von der BGKK mit zwei Drittel der Kosten gefördert werden.

Wir freuen uns auf Ihren Betrieb!

Christoph Schnitter, B.Sc. 0664 / 60 613 209 c.schnitter@sportunion-burgenland.at www.betriebsfitservice.at


Gesundes Herz19

Gesundes Herz Das Projekt Gesundes Herz geht in die nächste Runde. In den “Gemeinsam gesund” Gemeinden stehen Endabrechnung und Endberichte vor der Tür. Nachhaltige Gesundheitsförderung Die vom Fonds Gesundes Österreich geförderten Projekte in den Gemeinden Antau, Halbturn, Pöttelsdorf und Zemendorf-Stöttera, sowie die Landeshauptstadt Eisenstadt sind offiziell im Februar ausgelaufen. Abschließend sind noch die Endabrechnung und der Endbericht für die Fördergeber anzufertigen. Über die zahlreichen Veranstaltungen gibt es sehr viel Positives zu berichten, wurden doch sehr viele Menschen erreicht und tolle neue Impulse für die Gesundheit in den Gemeinden und den Vereinen gegeben.

Großwarasdorf am Start Aber auch neue Gemeinden, wie

Großwarasdorf, stehen mittlerweile schon bereit und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit und neue erfolgreiche Maßnahmen im Gesundheits- und Bewegungsbereich. Hier wird der Fokus nicht nur auf Bewegung, Ernährung und seelischer Gesundheit liegen, sondern auch konkret das Thema „Nachbarschaft“ vertieft. Ziel wird es sein das Zusammenleben in der Großgemeinde zu stärken und übergreifende Veranstaltungen zu organisieren um das soziale Miteinander weiter auszubauen. Auch diesmal wird eine Projektförderung seitens des Fonds Gesundes Österreich angestrebt. Neu ist dabei dass der Zeitraum für die Projektförderung auf 24 Monate verlängert wurde. Heißt im Klartext, interessierten Gemeinden steht ein weiteres

Semester zur Verfügung um noch mehr Veranstaltungen und Angebote in den Gemeinden zu etablieren um einen gesundheitlichen Mehrwert für die Einwohner zu erzielen. Über eine Kontaktaufnahme freue ich mich.

KONTAKT Mag. Georg Weber 0664 / 60 613 210 g.weber@sportunion-burgenland.at www.gesundesherz-burgenland.at

Ich bin Energie-Gewinner. Weil mein Berater immer auf meiner Seite steht –  außer beim Tennis.

Einer von 286.000 Energie-GewinnerInnen

und sein Energieberater.

Energie Burgenland legt großen Wert auf besten Kundenservice. Egal ob es um faire Tarife, optimale Energielösungen oder Serviceleistungen geht. Wir verstehen uns nicht einfach als Energielieferant, sondern nehmen uns Zeit, Sie umfassend und ganzheitlich zu beraten. Denn gute Beratung ist uns ein Anliegen. www.energieburgenland.at EB_kundennaehe_205x145_3.indd 1

25.03.14 09:35


20Sport im Bild

Olympiasieg für

Julia Dujmovits UNION Schiclub Güssing Der Südburgenländerin Julia Dujmovits - sie stammt aus Sulz bei Güssing - vom UNION Schiclub Güssing gelang bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 der ganz große Wurf. Mit der Goldmedaille im Parallel Slalom gehört sie seit kurzem zu den ganz großen des Österreichischen - und natürlich auch des Burgenländischen Sports. Die Ehrung als Burgenlands Sportlerin des Jahres ist da wohl nur noch Formsache und mehr als verdient. „Es ist ein Privileg das zu tun, was ich am liebsten mache und am besten kann: schnell Snowboard fahren“ Die Südburgenländerin - Julia Dujmovits stammt aus Sulz bei Güssing - stand mit 9 Jahren im Familienurlaub zum ersten Mal am Snowboard. Das war eine Art Liebe auf den ersten Schwung. Seither verbringt sie so viel Zeit wie möglich am Board. Diesen Winter gelang ihr mit dem Olympiasieg im Parallel-Slalom der ganz große Durchbruch - allein auf ihrer Facebook Fanseite konnte sie ihre Fans in kurzer Zeit verzehnfachen! Der Trainingsumfang der Burgenländerin beträgt pro Woche im Schnitt 25 Stunden. Klar, dass dabei fast an jedem Tag eine oder auch mehrere Trainingseinheiten stehen. Im Sommer holt sich Julia ihre Kraft und Energie für den langen und intensiven Winter auf Hawaii beim Wellenreiten, Kiten, auf Radtouren und diversen weiteren Sportarten.

„Jeder Tag ist ein Geschenk“ Julias Motto "if it doesn't challenge you, it doesn't change you" also sinngemäß - wenn es dich nicht herausfordert, verändert es dich nicht - hat ihr sicher dabei geholfen, eine Medaille aus Sotschi mit nach Hause zu bringen. Dass es nun sogar für Gold gereicht hat, ist natürlich sensationell. Die UNION unterstützt sie jedenfalls gemeinsam mit ihrem Verein UNION Schiclub Güssing weiterhin bestmöglich dabei, ihre Ziele zu erreichen. Wir wünschen Julia alles Gute und gratulieren nochmal herzlich! © LMS Burgenland

Die größten sportlichen Erfolge Vizeweltmeisterin im Parallel-Riesenslalom in Stoneham; Olympiasiegerin im Parallel-Slalom 2014 3. Platz im Gesamtweltcup


Sport im Bild21

„Wir gratulieren Julia von ganzem Herzen zu dem tollen Erfolg bei den Olympischen Spielen. Viele unserer Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder haben den entscheidenden Augenblick als Julia als erste über die Ziellinie gefahren ist und damit Gold gewonnen hat, mitverfolgt und bekommen heute noch feuchte Augen vor Rührung, wenn sie daran denken. Danke, Julia!” Karin Ofner, Präsidentin © Sochi 2014

© Sochi 2014

© Tourismusverband Region Güssing

Bilder | Julia Dujmovits Rechts: Julia Dujmovits beim Empfang in Güssing nach ihrer Sotschi Rückkehr mit der Landesspitze Oben: GF Patrick Bauer und Vizepräs. Manfred Hofer überreichen Julia das Goldene UNION Leistungszeichen Rechts oben: Von Präsidentin Karin Ofner gab‘s beim Empfang in Sulz - unterstützt von ihrem Ehemann Dr. Günther Ofner - ein „Körberlgeld“ fürs Training in Hawai Ganz oben: Bei der Siegerehrung in Sotschi mit der zweit- bzw. drittplatzierten Deutschen

© Pepi Lang


22Sport im Bild

UNION Freesport E_Cube

Neues Mitglied

Die SPORTUNION Burgenland freut sich über ein neues Mitglied. Die UNION Freesport E_Cube hat sich besonders die sportliche Jugendarbeit im und rund um das Eisenstädter Jugend- und Veranstaltungszentrum E_Cube zum Ziel gesetzt. Der Verein wurde bereits im Dezember 2013 gegründet. Am 30. Januar 2014 war es schließlich auch für die erste Generalversammlung soweit. Bei der Versammlung wurde Martin Hirmann zum Obmann gewählt. Gemeinsam mit Schriftführer Andreas Frantsich und Finanzreferent Istvan Deli hat sich der junge Verein zum Ziel gesetzt, das Gelände des Eisenstädter E_Cube weiter zu beleben, vor allem in sportlicher Hinsicht. Dazu soll in naher Zukunft ein Tischtennis Tisch angeschafft werden und später auch verschiedenste Veranstaltungen und Turniere organisiert werden. Das Wort „Freesport“ im

Namen des Vereins steht für Freiheit gang zu unterschiedlichsten Sportaten geboten werden. Wir wünschen der beim Sporttreiben. Kindern und vor allem Jugendlichen soll ein freier Zu- Vereinsleitung viel Erfolg! 

Sportverein im E_Cube Der neu gegründete Verein UNION Freesport E_Cube will vor allem Jugendlichen Bewegung und Sport schmackhaft machen.

Fit in den Frühling Die Tage werden länger, die Sonne gewinnt an Kraft und auch die Temperaturen steigen und machen Lust auf mehr Bewegung an der frischen Luft. Der Frühling ist endlich da. Zeit, wieder an Bewegung zu denken. Ein Spaziergang im Wald, wo man nach den ersten Schneeglöckchen oder Bärlauch sucht, eine erste Runde mit dem Rad oder die Gartenarbeit, die man bereits draußen erledigen kann. Gelegenheiten, um sich selbst und seinem Körper durch Bewegung an der frischen Luft etwas Gutes zu tun. Gerade die Fastenzeit ist für viele Menschen eine willkommene Gelegenheit, um auf Alkohol, Süßes oder ungesunde Lebensmittel zu verzichten und sich bewusster und gesünder zu ernähren. Das Burgenland ist ein Land mit einem vielfältigen Angebot an Sportmöglichkeiten. Zahlreiche Vereine bieten eine große

Bandbreite an Möglichkeiten – für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Erwachsene, für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis sowie für alle

Fitnesslevel. Im Burgenland hat das Radfahren einen hohen Stellenwert.

Radfahren ist ein Sport, den man in verschiedener Intensität ausüben kann. Man kann gemütlich rund um den Neusiedlersee fahren, sich auf den zahlreichen Mountainbike-Strecken fordern oder mit dem Rennrad das Burgenland erkunden. Im Burgenland gibt es mehr als 1.800 km an markierten Radwanderwegen und 433 km Mountainbikestrecken. „Die Gegebenheiten im Burgenland lassen eine Vielfalt an Möglichkeiten zu – von Flachland bis Gebirge ist alles dabei. Damit bieten wir den Burgenländern, aber auch unseren Gästen ein breites Spektrum. Das ist wichtig für das Gesundheitsbewusstsein, aber auch ein wichtiger Faktor für den Tourismus“, betont ÖVP-Klubobmann Ing. Rudolf Strommer.  bezahlte Anzeige


Sport im Bild23 Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

actionday Fit für UNION Österreich

Oberpullendorf Die SPORTUNION Burgenland veranstaltete am 6. Februar 2014 von 9-13 Uhr im Sporthotel Kurz gemeinsam mit regionalen Vereinen und dem Burgenländischen Tennisverband einen UNION actionday in Oberpullendorf. UNION actionday als schulbezogene Veranstaltung Erstmals im Bezirk, konnten SchülerInnen im Rahmen ihres Unterrichts an der Veranstaltung teilnehmen. Die TeilnehmerInnenzahl überraschte selbst das bereits erprobte UNION actionday Tour Team der SPORTUNION Burgenland: 10 Schulen aus dem Bezirk mit über 500 Kindern im Alter von 6-12 Jahren haben an der Veranstaltung teilgenommen. Ein UNION actionday ist ein vielfältiges Sport- und Spielfest, bei dem es darum geht, verschiedene Stationen zu absolvieren und dabei sportlich aktiv zu sein und Spaß zu haben. Neben den Stationen der SPORTUNION Burgenland - z.B. die beliebte Airtrack, der UNIQA Blitzbecher Cup oder auch Bonkerball (eine Art Baseball) - haben auch einige Vereine den Kindern ihr Sportprogramm näher gebracht, so zum Beispiel die SPORTUNION Fit und Xund Oberpullendorf und die UNION Shotokan Karate Do Oberpullendorf. Erstmals mit dabei war auch eine Schnupperstation in der Sportart Fechten. Im Zuge einer Kooperation mit dem

Burgenländischen Tennisverband waren die Kinder auch bei der Speed Tennnis Station mit Feuereifer dabei. Alle Kinder, die die angebotenen Stationen erfolgreich absolviert hatten, durften sich als Anerkennungspreis auch über eine actionday Finisher Medaille freuen. Teilgenommen haben das Gymnasium Oberpullendorf, die NMS Oberpullendorf, die NMS Deutschkreutz und die Volksschulen aus Horitschon, Stoob, Oberloisdorf, Kalkgruben, Unterpetersdorf, Neutal und Unterfrauenhaid. Mit dabei war natürlich auch UNION Maskottchen UGOTCHI, mit dem sich alle Kinder fotografieren lassen wollten.

und - um eine Nachhaltigkeit zu sichern - auch mit unseren regionalen Mitgliedsvereinen zusammenzuarbeiten. Der Erfolg gibt uns Recht, wir werden im Jahr 2014 bereits 15 UNION actiondays mit ca. 5000 Teilnehmern im ganzen Burgenland abhalten, getreu unserem Motto: Wir bewegen Menschen!“ Vielen Dank auch an alle die uns unterstützt haben, vor allem an unseren Bezirksobmann Mag. Karl Windisch, der als Initiator dieser Veranstaltung bezeichnet werden kann.

„Wir bewegen Menschen“ als Leitlinie der UNION actionday Tour SPORTUNION Burgenland Landesgeschäftsführer Mag. Patrick J. Bauer zu den Zielen der UNION actiondays: „Wir möchten damit vor allem eines: Kindern Bewegung und Sport wieder schmackhaft machen. Das versuchen wir, indem wir immer wieder neue Trendsportarten aufgreifen, unsere Veranstaltungen im Rahmen des Schulunterrichts kostenlos anbieten

Begeisterte Teilnehmer Die Tänzerinnen und Tänzer der SPORTUNION FUX Oberpullendorf mit UNION Maskottchen UGOTCHI und begeisterten Kindern (bild links). Harte Fäuste brauchten die Kids bei der Station der UNION Shotokan Karate Do Oberpullendorf (Bild oben).


24Sport im Bild

Knights & Gunners

Basketball

Unsere beiden Basketball Bundeliga Vereine konnten sich bereits für die Playoffs qualifizieren. Oberwart als starker 7. - Güssing kämpft noch um die Nummer 1. Die Redwell Gunners mit neuem Headcoach in die Play-offs! Nachdem Headcoach Tom Johnson aus gesundheitlichen Gründen vom Cheftrainerposten der Redwell Gunners zurücktreten musste, verpflichten die Gunners den 42-jährigen Holländer Erik Braal als Nachfolger. Braal coachte die letzten Jahre bei

Neuer Gunners Coach Präs. Thomas Linzer und Manager Mag. Andi Leitner mit Neo-Coach Erik Braal

verschiedenen Teams in der höchsten holländischen Spielklasse, mit Leeuwarden erreichte er 2013 (wie auch 2010 mit den Aviation Giants) die holländische Finalserie. 2006 und 2008 wurde er als „Coach des Jahres“ in Holland ausgezeichnet. „Erik kennt die ABL und natürlich auch uns von den SKY-Live Spielen und hat uns mit seinem Konzept überzeugt. Er gilt als akribischer Arbeiter, der bei seinen Stationen in Holland auch immer junge Spieler weiterentwickelt hat“, freut sich Manager Andreas Leitner über den neuen Headcoach. Erik Braal blickt schon zuversichtlich auf die Play-offs, die am 13. April starten: „Die Mannschaft hat sich heuer klar unter Wert geschlagen und hat deutlich mehr Potential als sie bisher gezeigt hat. Es wird natürlich schwer, von Platz 7 aus ins Semifinale aufzusteigen, aber vielleicht liegt uns ja die Rolle als Außenseiter.“ Alle Play-off-Termine

gibt’s unter www.gunners.at.

Güssing Knights kämpfen um die Tabellenführung Nach einem starken Grunddurchgang der mit der besten Platzierung der Vereinsgeschichte - nämlich Rang 1 - endete, kämpfen die Knights aus Güssing weiter um den Platz an der Sonne. Sollten sie am Ende 2. werden, ginge es im ersten Playoff Spiel gegen die Gunners aus Oberwart - ein burgenländisches UNION Derby also. Es sind nur noch wenige Spiele zu absolvieren, bald werden wir die Playoff Paarungen kennen. Wir wünschen jedenfalls beiden Teams nur das Beste!

Das Immerallessupernetz.

OIDA FUX, IS DeS INTerNeT SCHNÖÖ! • Superschnell surfen • Riesenauswahl an TV-Programmen • Telefonieren ohne Grundgebühr www.kabelplus.at 0800 800 514

65940_kabelPlus_Inserate_200x138_INP.indd 1

07.03.14 14:12


Sport im Bild25

Tischtennis Der UTTC Oberwart setzte mit dem Fernsehspiel im Einkaufszentrum Oberwart neue Maßstäbe in Sachen Tischtennis publikamswirksam zu betreiben. Der UTTC Halbturn spielte indes in der Landesliga stark auf holte durch Graf 2 x Bronze bei den ÖSTM. Gelungene Premiere für den UTTC Oberwart Erstmals wurde ein Heimspiel des UTTC Oberwart in der easyTherm Tischtennis Bundesliga in einem Einkaufszentrum ausgetragen, und die Premiere war gleich ein voller Erfolg, auch wenn man sich sportlich mit einem 3:3 Unentschieden gegen Linz Waldegg begnügen musste. Viele Monate Arbeit steckten die Verantwortlichen des UTTC Oberwart in die Realisierung dieses einmaligen Events. „Es sind all unsere Freunde

Starkes Team Obmann Franz Felber (r.) mit seinem Team - Ein Video vom Spiel gibt‘s unter www.youtube.com/unionbgld

Fechten

und Tischtennisfans landauf- und landabwärts gekommen und darüber hinaus viele, viele Zuschauer. Eine großartige Veranstaltung bei ausgezeichneten Bedingungen, einer Wahnsinns Kulisse und ein spannendes Spiel waren der Lohn für die intensive Arbeit. Auch wenn wir vielleicht einen Punkt verloren haben, war die Veranstaltung ein hundertprozentiger Gewinn. Es war eine echte Show“, so der zufrieden Obmann des UTTC Oberwart, Franz Felber. Der gelungene Event brachte zusätzliches Selbstvertrauen für die kommende Aufgabe und so konnte der UTTC Oberwart im Intercup die Mannschaft von Vedrinamur aus Belgien klar mit 4:0 deklassieren. Der Sieg bedeutet den Aufstieg ins Viertelfinale des Europacup Turniers wo das Team des UTTC Oberwart am 18. Mai 2014 zu Hause auf Villeneuve (Frankreich) trifft.

Halbturn gewinnt das Spitzenspiel in der Landesliga Halbturn empfing kürzlich mit

Oberpullendorf den Spitzenreiter der burgenländischen Landesliga. Beide Vereine mussten noch keine Niederlage in dieser Meisterschaft hinnehmen. In einem dramatischen und mit Emotionen ausgetragenen Spiel setzte sich die Routine der Halbturner Mannschaft durch. Sowohl Andreas Kopriva als auch Tibor Kun gewannen ihre drei Einzel und das Doppel und sicherten somit den 7:3 Erfolg. Beide fügten dem bis zu diesem Spiel unbesiegten Oberpullendorfer Schmidt die ersten Einzelniederlagen zu. Mit diesem Sieg übernimmt Halbturn die Führung in der Landesliga und strebt die Titelverteidigung an.

Zwei Mal Bronze für Victoria Graf bei den Staatsmeisterschaften Die Halbturnerin Victoria Graf durfte im Einzel und Mixed-Doppel über eine Bronzemedaille bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften jubeln.

Fecht UNION auch in Oberpullendorf

Mittlerweile erfreut sich der Fechtsport nicht nur in Eisenstadt großer Beliebtheit. Auch in Oberpullendorf haben sich einige Interessierte zusammengefunden, die den Fechtsport gerne ausüben möchten. Ab 5. März (Beginn 17 Uhr) gibt es dafür im Turnsaal der Polytechnischen Schule nun auch direkt in Oberpullendorf die Möglichkeit. 


26Sport im Bild

Triathlon Auch im Winter sind unsere Top-Triathlon Vereine unterwegs, um sich die Form für die Saison anzutrainieren oder sie bei Wettkämpfen bereits auszutesten. Vienna City Marathon Winterlauf Die Veranstalter des Vienna City Marathon luden wieder zu ihrer Winterlaufserie im Wiener Prater. Auch diesmal war es jedem selbst überlassen 7, 14 oder 21 KM zu laufen. Bei fast perfekten äußeren Bedingungen war auch wieder ein Großaufgebot des Union Triathlon Team Burgenland (UTTB) am Start. Allen Athleten des Vereines gelang es über die unterschiedlichsten Distanzen gute Leistungen, in der noch frühen Saison zu zeigen. Ganz besonders einzuschätzen war die Leistung der Steinbrunnerin Karin Ibesich, welche sich am Ende ihres Halbmarathons über den zweiten

Volleyball Im Jänner und Februar fanden die Burgenländischen Landesmeisterschaften in den unterschiedlichen Klassen statt. Der UVC Wallabys Güssing konnte dabei sehr gute Erfolge erzielen.

Damentitel an Güssing Bei der U15 Nachwuchsmeisterschaft konnte die Mädchenmann-

Tagesrang freuen konnte. (ebenso Rang 2 in ihrer Altersklasse). Bettina Horvath wurde ebenfalls über die Halbmarathonstrecke Zweite in ihrer Altersklasse und Franz Fischer, freute sich als Dritter seiner Klasse über die 14 KM.

Burgenländer zeigten bei ÖSTM im Wintertriathlon auf Bei teilweise sehr schwierigen Bedingungen, tiefer aufgeweichter Schneeboden, wurden die österreichischen Staatsmeisterschaften im Wintertriathlon in St. Anna ausgetragen. Der Bewerb wurde mit dem Crosslauf über 6 Kilometer gestartet, nach dem Wechsel auf das Mountainbike mussten 8 Kilometer gefahren und

im Anschluss 9,5 Kilometer auf den Langlaufskiern absolviert werden. Die bgld. UNION Vereine durften sich dabei über einmal Gold - Meister M 55 - Manfred Huber (UNION Tri Team Jussi Jennersdorf) - und einmal Silber - M50 Michael Alfon (UTTB) freuen.

Silber und Gold Silber für Michael Alfon (links, UTTB) und Gold für Manfred Huber (JUSSI)

Landesmeisterschaften schaft 1 den hervorragenden 2. Platz und die 2. Mannschaft den 5. Platz erspielen. Das Team der U17 konnte nach spannenden Wettkämpfen den Landesmeistertitel für sich erringen. Bei den Damen konnte ebenfalls der Landesmeistertitel bei sehr spannenden, interessanten und fairen Spielen für den UVC Güssing Wallabys geholt werden.


Sport im Bild27

Speed-Skating Karl Gradwohl Trophy Burgenlands Speedskater haben es knapp verpasst, die Gradwohl Indoor Trophy zum vierten Mal in Folge zu gewinnen. Nach einer beispiellosen Aufholjagd beim Finale (82 Punkte Rückstand nach der 1. Station) in Mattersburg blieben am Ende knappe 9 Punkte oder umgerechnet

Eislaufen Am 25./26.1.2014 kämpften mehr als 160 Eiskunstläuferinnen und –läufer im Eisenstädter Allsportzentrum um den begehrten Haydn-Pokal. Dabei schaffte Ines Heinreich vom Union Eis- und Rollsportclub beinahe die Sensation und verpasste nur hauchdünn den ersten Gesamtsieg für den Veranstalterverein seit Ines Wohlmuth 2006. Heinreich erreichte mit persönlichem Punkterekord in der mit österreichischen Topläufern besetzten Altersgruppe der 13 bis

Landhockey Der LHV Phönix Mattersburg bietet Trainingseinheiten in zwei Altersklassen unter Leitung der Toptrainerin Violeta Eismayer-Sobrino kostenlos in Kooperation mit dem Projekt UGOTCHI der SPORTUNION Burgenland und der Volksschule Bad Sauerbrunn an. Die U16-Mannschaft des Vereins bereitet sich in München intensiv auf die Endrunde der slowenischen Bundesliga vor.

UES und 5wheelers kämpften um Trophy

ein Rennsieg an Rückstand aus dem Auftaktbewerb. Der Sieg ging wie schon 2010 an die Steiermark.

Tolle Leistungen Auch die Jüngsten zeigten bei der Karl Gradwoohl Indoor Trophy was in ihnen steckt - und das war eine ganze Menge!

Haydn-Pokal 15jährigen den 1. Rang. Hochmotiviert vor heimischem Publikum und somit auch mit guten Leistungen präsentierten sich viele weitere junge Talente des UES bei der 21. Auflage des Eisenstädter Traditionsbewerbs: Jugend 3 – 1. Lisa Schneider, 5. Naomi Steindl; Jugend 2 – 4. Tanja Lehner (siehe Bild rechts), 7. Lina Salzer; Breitensport Schüler 4 – 1. Larissa Freyler, 4. Elena Prückler, 6. Nora Strobl; Breitensport Erststarter A - 2. Leon Salzer.

Kooperation mit Volksschule UGOTCHI und ORF zu Gast Der Landhockeyverein Phönix Mattersburg nahm den Kindertrainingsbetrieb in der Turnhalle der Volksschule Bad Sauerbrunn auf. Rund zwanzig Kinder trainierten erstmals unter fachlicher Anleitung von Sportdirektor Jan Gruber und U16Mannschaftskapitän und Übung-

sleiter René Steuer, die für die am Premierentag ausgefallene Violeta Eismayer eingesprungen waren. Als besonderer Gast war UNIONMaskottchen Ugotchi samt ORF zu Gast. Ihre Freude über die olympische Sportart und den LHV Phönix Mattersburg brachten die Kinder sogleich vor laufender Kamera bei ORF-Wetterfrosch Wolfgang Unger zum Ausdruck.

LHV Phönix Mattersburg (Union) Erster bgld. Hockeyverein mit Nachwuchsarbeit im VS-Alter


28Sport im Bild

Reiten Vom 30.01. – 20.02.2014 fand ein CSI* und CSI*** Turnier auf dem Glock Horse Performance Center in Treffen (Kärnten) statt. Für Johanna Sixt aus Neuhaus/Wart war dies das erste Turnier dieser Saison. Die 15jährige Schülerin der Golf HAK in Stegersbach startete ihr Pferd „Anturio“ in der Small Tour im CSI*. Am ersten Tag belegten die beiden mit einem flotten Nullfehlerritt den 3.

Toller Saisonstart für Johanna Sixt Platz. Am 2. Tag gelang ihr der Sieg. Am 3. Tag im Finalspringen stand eine Jokerprüfung am Programm. Diese konnte sie mit der maximalen Punkteanzahl und mehr als 9 Sekunden Vorsprung ebenfalls für sich entscheiden.

Herausragend Johanna Sixt (URURV Neuhaus)

Fußball Der USV Halbturn hat sich bei den UNION Bundesmeisterschaften Fußball U12 wacker geschlagen. Der UFC St. Georgen/Eisenstadt mit neuem Nachwuchskonzept. Union Bundesmeisterschaft Der Die Mannschaft des USV Halbturn vertrat das Burgenland bei den UNION Bundesmeisterschaften Fußball U12 in St. Pölten. Jungs und Mädls waren sehr ehrgeizig und kämpften um jeden Ball - gleichzeitig blieb das Turnier sehr fair. Am Ende konnte der USV Halbturn den guten 6. Platz für das Burgenland erreichen. Mit insgesamt 9 Toren war Julian Hamm der Topscorer der Burgenländer. Sieger wurde Tirol. Im Jahr 2015 werden die BM in Wien ausgetragen!

Schach SPORTUNION Schachfreunde Eisenstadt In Mattersburg wurde am 25. und 26. Januar die Jugendlandesmeisterschaft im klassischen Schach abgehalten. Das sehr gut besetzte Turnier war das ganze Wochenende von einer tollen Stimmung begleitet. Die SPORTUNION Schachfreunde Eisenstadt wurden dabei durch Emma

Nachwuchskonzept in der Landeshauptstadt

USV Halbturn U12 Die Nordburgenländer wurden bei den UNION BM starke Sechste

Der UFC St. Georgen/Eisenstadt (Bild oben) beschreitet neue Wege in der Ausbildung seiner Nachwuchstalente. Unter der Regie von Hannes Marzi, Rolf Meixner und Christian Breyer wurde ein neues, ganzheitliches Nachwuchskonzept erstellt und in den letzten Wochen Kontakt mit den Eisenstädter Schulen aufgenommen, um die Möglichkeit von Kooperationen abzuklären. Ab September soll es losgehen.

Bgld. Jugend-Landesmeisterschaften Wurm, Julian Benesch und Dominik Horvath (am Bild rechts mit Schachbrett) vertreten. Emma spielte engagiert, hatte aber dieses Jahr gegen die älteren Gegnerinnen noch das Nachsehen. Dominik ging in der U12 mit der Bürde des Topfavoriten ins Turnier, am Ende bescherte ihm die bessere Zweitwertung den 1. Platz und somit den Landesmeistertitel. Julian remisiert in der vorletzten Runde in klar besserer Stellung

(bei besserer Zweitwertung) gegen den an Nr. 1 gesetzten Sebastian Mesaros. Durch den souveränen Sieg in der letzten Runde hat er den Titel U14 verdient gewonnen!


Sport im Bild29

Schwimmen Unsere drei Schwimmvereine bei den Bgld. Hallen Landesmeisterschaften. Lena Grabowski von der Schwimmunion Neusiedl am See knackt Uralt-Rekord

7 Landesmeistertitel für die Eisenstädter Schwimm UNION

„Es ist die Belohnung für hartes Training. Sieben Mal die Woche im Neusiedler Hallenbad“. Neusiedls Trainer Hans Christian Gettinger ist stolz auf die Leistungen seiner Schützlinge. Lena Grabowski, großes Nachwuchstalent, zeigte bei den Landesmeisterschaften einmal mehr, dass sie in ihrer Altersklasse die Beste Österreichs ist. Mit vier neuen Burgenländischen Schülerrekorden unterstrich die 12 Jährige am Wochenende ihre gute Form. Über 800 m Freistil (9:52, min) knackte sie nach 32 Jahren den UraltRekord von Barbara Kamper, dazu kamen Rekordleistungen über 400 m Freistil (4:50,83 min) sowie 100 (1:13,33 min) und 200 m Rücken (2:32,65 min). Ihre erreichten Zeiten bedeuten die Führung in der Österreichischen Jahrgangs-Bestenliste.

Die burgenländischen Landesmeisterschaften erbrachten ein fulminantes Ergebnis für die Eisenstädter Schwimmunion. Von 287 möglichen gewinnt die ESU 164 Medaillen, 63*Gold, 56*Silber und 45*Bronze. In der Allgemeinwertung lieferten sich Anna Wutschitz und Sophie Killian einen harten Kampf um den Sieg, den schließlich Wutschitz mit 29 Punkten Vorsprung für sich entscheiden konnte. Anna Purner landet auf dem 3.Platz. Bei den Männern war es sogar noch knapper, hier lieferten sich Stefan Keinrath und Thomas Narnhofer ein spannendes Duell, den Sieg holt sich schließlich Narnhofer mit einem Vorsprung von lediglich 4 Punkten auf Keinrath.Sebastian Stoss belegt Platz 3.

Ringen URC Mörbisch bei den Staatsmeisterschaften Den Start in die neue Ringersaison machten die österreichischen Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse im griechisch römischen Stil in Innsbruck. Das Burgenland war durch die drei Mörbischer Niklas Dravits, Stefan Toth und Marc Bock vertreten. Dabei sorgte der Sportpoolathlet Stefan Toth bis 71kg für eine Über-

69 Medaillen für den Union Schwimmclub Eisenstadt Die Gesamtwertung der Jugend männlich sicherte sich Nico Jäger mit 7 Einzelsiegen. Bei den Schülern 2 weiblich konnte Maja Leitner den Pokal einheimsen und Joy Diewald den 3. Platz auf dem Podest erringen. Die Klasse der Schüler 3 männlich dominierte Florian Schumich, der bei allen 5 Einzelläufen seiner Klasse Gold holte und somit auch überlegen den Pokal gewann. Bei den Schülern 2 männlich gab es einen Dreifachsieg für den USCE, angeführt von Robin Jäger gefolgt von Benjamin Schalling und Pascal Human. Diese drei Burschen, verstärkt durch Florian Schumich konnten auch in den beiden Staffelbewerben Gold erringen. Auch die Mädchenstaffel konnte eine Gold- sowie eine Silbermedaille erringen. 

Bronze für Stefan Toth bei den ÖSTM raschung. Nach einem Auftaktsieg gegen Jakiev aus Wals, einer Niederlage gegen den späteren Staatsmeister und zwei weiteren Siegen kam es im kleinen Finale zu einem offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für den Mörbischer. Die beiden weiteren Ringer Niklas Dravits bis 75kg und Marc Bock bis 80 kg reihten sich nach Auftaktniederlagen jeweils auf Platz sechs im Endklassement ein.

Trainer und Sportler Trainer Mario Schindler mit Bronzemedaillengewinner Stefan Toth


30Sport im Bild

Show Dance

Burgenländische Landesmeisterschaft

Tolle Erfolge aller UNION Vereine bei den Burgenländischen Landesmeisterschaften im Show Dance - Bericht über die UNION Eisenstadt Turnen. Am 8. März fand im Eisenstädter Kulturzentrum die 8. Bgld. Landesmeisterschaft im Show Dance statt. Mit dabei waren auch 76 TänzerInnen der UET Dancers, die mit 25 Tanzbeiträgen an den Start gingen. Die Erfolge können sich wieder einmal sehen lassen: 15x 1. Platz, 6x 2. Platz, 2x 3. Platz, 2x 4. Platz, sowie eine Tageshöchstwertung.

Medaillenregen für die UNION Eisenstadt Turnen Marie Zechmeister konnte mit ihrem

INFO

Solo „Daisy Chains“ nicht nur den 1. Platz ertanzen, sie entschied mit 109 Punkten auch die Tageshöchstwertung der Kinder für sich. Ebenfalls Wertungen von über 100 Punkten ertanzen konnten Astrid & Rita Mühlgassner mit „Stick Together“, die Gruppe Ice-Flash Extended mit „Drowning House“ und „Oh My God“, die Gruppe Project XL mit „Illumination“, Helena Bauer & Stephi Török mit „Oooh La La“ und Nina Leitner & Lena Mayer mit „Hypnotical“. Erste Plätze gab es außerdem durch Chiara Krauscher, Helena Bauer (2x),

die Gruppe Crazealot, Stephi Török, Laura Herdits & Eva Maria Paeck, die Gruppe Elements of Nature, die Gruppe Refection, Nina Leitner & Lena Mayer, Genet Glass, sowie durch unsere jüngste Gruppe Little Rock Stars. Die UET Dancers zeigen damit erneut, dass sie zu den besten Tänzern im ganzen Land gehören, die Erfolge bei der Landesmeisterschaft lassen auch heuer wieder auf Topplatzierungen bei österreichischen und internationalen Bewerben hoffen.

Wo ist mein Verein?

Wenn Sie Ihren Verein hier vertreten sehen möchten, schicken Sie uns einen kurzen Text über seine Aktivitäten inklusive druckfähiger Fotos an berichte@sportunion-burgenland.at Vielleicht lacht Ihr Verein dann schon aus der nächsten UNIONSPORT Ausgabe. Redaktionsschluss: 1.6.2014

Ski Alpin

UNION Schiklub Pinkafeld

Silbermedaille für Linda Balla beim FIS-CIT in Turnau Am 19.1.2014 fand in Turnau ein internationaler FIS Slalom statt. Bei diesem Rennen wurde auch die österreichischen Meisterschaften in der Kategorie FIS-CIT ausgetragen. Linda Balla (am Foto rechts mit Medaille)

vom Schiklub Pinkafeld holte in einem beherzten Rennen die Silbermedaille ins Burgenland. Die Freunde über das hervorragende Rennen von Linda war auch bei Landestrainer Michael Stocker groß, zumal er den 2. Durchgang in Trunau setzte. 


Sport im Bild31

Beachvolleyball

UNION Duo unterwegs

Saisonvorbereitungen für Petutschnig/Winter auf Teneriffa und in Rio de Janeiro. Burgenlands erfolgreichster Beachvolleyballer, Lorenz Petutschnig vom UVC Bad Sauerbrunn bereitete sich schon intensiv mit Partner Tobias Winter auf die neue Saison vor.

Top-Team als Trainingspartner Das Ziel des Trainingslagers war Teneriffa, wo sie 14 Tage mit Österreichs Top-Team Doppler/Horst trainierten. „Dass uns Doppler/Horst

Nachruf

auf dieses Trainingslager eingeladen haben, ist für uns natürlich eine große Ehre und bestätigt unsere Leistung aus dem Vorjahr. Seit wir Beachvolleyball spielen, haben wir zu ihnen hochgeschaut, jetzt trainieren wir mit ihnen.“ Nach kurzem Training in Österreich geht es weiter nach Rio de Janeiro für den letzten Feinschliff für die Saison. 

Super Team Lorenz Petutschnig & Tobias Winter

UFC Mannersdorf trauert um Langzeitobmann Nikolaus Grosinger im 82. Lebensjahr verstorben Mehr als 50 Jahre im Dienste des Fußballs. Der langjährige Obmann des UFC Mannersdorf, Nikolaus Grosinger, verstarb am 11. Dezember 2013 im 82. Lebensjahr. Grosinger war seit der Gründung des UFC Mannersdorf im Vorstand, zunächst als Sektionsleiter, übte er bereits ab 1963 die Funktion des Obmanns aus. Er war damit längstamtierender Obmann eines burgenländischen Fußballvereins. Mit großer wirtschaft-

licher Sorgfalt führte er den Verein bis in die Landesliga. Unter seiner Obmannschaft wurde mehrfach in die Sportplatzinfrastruktur investiert, aufgrund seiner Initiative wurde bereits ab den 60iger Jahren die vereinseigene Nachwuchsarbeit aufgebaut. Der burgenländische Fußball verliert mit Nikolaus Grosinger einen Vorzeigefunktionär, der auch in schwierigen Zeiten dem Verein die Treue hielt. Der UFC Mannersdorf wird Obmann Grosinger stets ein ehrendes Andenken bewahren. 


Ja, ich will …

Für noch mehr Information und Spaß am Sport: UNIONSPORT – das Magazin der SPORTUNION Burgenland.

Bestellformular Ja, ich will das UNIONSPORT Magazin 4 x jährlich kostenlos beziehen Ja, ich will den UNIONSPORT Newsletter 10 x jährlich kostenlos beziehen

Vorname: Zuname: Straße, Hausnr.: PLZ, Wohnort: E-Mail:

Basislogo-Anwendu 4c, 2c, 1c Positiv:

Bestellung bitte richten an: SPORTUNION Burgenland, Neusiedler Straße 58, 7000 Eisenstadt, Fax: 02682 / 62 188 4, Mail: office@sportunion-burgenland.at / Die UNIONSPORT kann jederzeit kostenlos abbestellt werden.

Geh deinen eigenen Weg. Raiffeisen – dein Begleiter. t aktivieren Club-Konto eröffnen, Club-Pake holen. und Urbanears Kopfhörer

ter oder auf raiffeisenclub.at/bgld Mehr Infos bei deinem Raiffeisenbera

Ab 14 Jahren, in allen teilnehmenden Raiffeisenbanken, solange der Vorrat reicht.

Postgebühr bar bezahlt GZ 02Z034693 M | Erscheinungsort: Eisenstadt | Verlagspostamt: 7000 Eisenstadt

www.sportunion-burgenland.at www.facebook.com/unionbgld www.twitter.com/unionbgld www.youtube.com/unionbgld


UNIONSPORT Frühlingsausgabe 2014