Issuu on Google+

46. Jahrgang, Folge 4

uNioNsport

Das Magazin der SPORTUNION Burgenland | Winterausgabe 2012

Thema: Bundessportförderreform

04

BSO-Cristall für “frau-aktiv-vernetzt”

16

Vorstellung Thomas Staudigl

18

d lan n rge Bu und N IO hten N TU hnac ! R h ic sc PO e t S u W r de ohe nR e t r m tf gu ea s T nsch inen a D wü e


02Inhalt Liebe UNIONSPORT Leserinnen und Leser! Die UNIONSPORT Winterausgabe ist vollgepackt mit vielen Seiten Service, Sport und Gesundheit. In dieser Vielfalt findet sicher jede/r Leser/in etwas Interessantes für sich persönlich. Gleich zu Beginn möchten wir unsere Vereine topaktuell über den derzeitigen Stand der Bundessportförderreform informieren. Dazu haben wir Landeshauptmann Hans Niessl und SPORTUNION Österreich Präsident Abg. z. NR Peter Haubner befragt, die auf Seite 4 und 5 Rede und Antwort stehen. Ein weiteres Highlight dieser Ausgabe ist sicher die Ankündigung unseres Bildungsprogramms für das Sommersemester 2013, das SmartphoneBesitzer (QR-Code auf Seite 9 scannen) schon vorab bewundern können, bevor es Anfang Jänner auch im Postkasten landen wird. Ebenfalls erwähnen möchte ich den sensationellen Erfolg unseres Kooperationsprojektes „frau-aktiv-vernetzt“ bei der BSO-Cristall Gala 2012. Wir konnten damit die Kategorie „Frauen-Power“ gewinnen und sind seither gemeinsam mit dem ASVÖ Burgenland - stolze Besitzer eines BSO Sportcristalls. Natürlich stellen wir auch in dieser Ausgabe einen erfolgreichen Sportler aus unseren Mitgliedsvereinen vor. Diesmal geht es um den Kampfsport, genauer gesagt um das Boxen. Die Rede ist von Staatsmeister Thomas Staudigl, der auf Seite 16 vorgestellt wird.

Patrick J. Bauer E: patrick.bauer@sportunion.at T: 0664 / 60 613 201

Ich würde mich freuen, wenn auch Ihr uns in Zukunft Berichte über Euren Verein mit tollen Fotos zukommen lassen würdet - am besten per E-Mail an berichte@sportunion-burgenland.at. Herzlichst, Euer

Am Cover

Patrick J. Bauer, Bakk. Landesgeschäftsführer

02

Thomas Staudigl

11

SERVICE

Bundessport Förderreform

GESUNDHEIT

UGOTCHI

04

14

17

Seite 16

SPORT

UNION LM FUSSBALL

26


Vorwort der Präsidentin 03 Ein spannendes Jahr für den Sport

Karin Ofner E: karin.ofner@sportunion.at T: 0664 / 60 613 200

IMPRESSUM UNIONSPORT, das Magazin für Mitglieder und FreundInnen der SPORTUNION Burgenland Medieninhaber und Herausgeber: SPORTUNION Burgenland, 7000 Eisenstadt Neusiedlerstraße 58, Tel.: 02682 / 62188, Fax: 02682 / 62 188 4, E-Mail: office@sportunion-burgenland.at, ZVR: 009849799 Verantwortlich: Patrick J. Bauer; Redaktion: Patrick J. Bauer, Sonja Reisinger-Zinkl, Georg Weber, Ilona Passon, Christina Ofner, Thomas Liebentritt, Nicole Trapichler Druck: Rötzer Druck, Eisenstadt Grafik und Produktion: Forfox Werbeagentur, www.forfox.at Mit vollem Namen gekennzeichnete Beiträge stellen die Meinung des Verfassers dar und müssen sich nicht mit der offiziellen Meinung der SPORTUNION Burgenland decken.

Das Jahr 2012 war auf allen Ebenen - Land, Bund und International - ein spannendes Jahr für den Sport. Besonders hervorzuheben ist dabei - neben dem vieldiskutierten Österreichischen Abschneiden bei den Olympischen Spielen - die Bundessportförderreform, die nun endlich dem (guten) Ende entgegen geht. Die vehemente Forderung, die Autonomie des Sports nicht zu beschneiden, konnte - vor allem Dank des Einsatzes der SPORTUNION Österreich - um- und durchgesetzt werden. Die Auswirkungen des Gesetzes auf unsere Vereine beleuchten in dieser Ausgabe Landeshauptmann Hans Niessl und SPORTUNION Präsident Peter Haubner. Einer Umsetzung im Jahr 2013 steht also nichts mehr im Wege. Als innovativer Sportverband sind wir im Burgenland schon einen Schritt weiter und haben unser Fördersystem den neuen Gegebenheiten - mehr Transparenz und Objektivität - angepasst. Auch die „Tägliche Turnstunde“ hat uns dieses Jahr beschäftigt und wird auch weiterhin mediale Aufmerksamkeit erlangen. Es wurden bereits mehr als 100.000 Unterschriften gesammelt und es werden noch weitere hinzukommen. Alleine innerhalb der SPORTUNION Burgenland konnten wir Dank Eurer Unterstützung über 1.000 Unterschriften sammeln. Man könnte also sagen: Österreich ist dafür. Doch wer ist eigentlich dagegen und warum wird die tägliche Turnstunde nicht auch in die Tat umgesetzt? Die politische Umsetzung ist nicht einfach, da es auch um Ideologien geht. Von Seiten des Sports kämpfen wir trotzdem weiter dafür, dass mehr Sport und Bewegung in österreichs Kindergärten und Schulen kommt. Neben den bundesweiten Neuerungen tut sich auch in unserem Landesverband sehr viel. Wir stellen dabei unsere Vereine in den Mittelpunkt unserer Arbeit und richten unsere Angebote auf sie aus. Das hat unter anderem zu unserem Basisförderungsmodell geführt, das eine leistungsgerechte Förderung für jeden Verein der SPORTUNION Burgenland ermöglicht. Da uns und unseren Vereinen die Nachwuchsarbeit von jeher ein besonderes Anliegen ist, werden wir im Jahr 2013 erstmals den SPORTUNION Burgenland Nachwuchsförderpreis vergeben. Damit sollen Vereine, die besonders gute Jugendarbeit leisten, finanziell gefördert werden. An dieser Stelle möchte ich auch noch unseren einzigartigen „Vereins-FitService“ erwähnen, der nun auch bundesweit als Vorzeigeprojekt umgesetzt wird. Damit möchten wir Vereinen helfen, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und gemeinsam mit ihnen Handlungsmöglichkeiten erarbeiten um sich positiv weiterzuentwickeln. Ich freue mich auf ein mindestens genauso spannendes Sportjahr 2013 und hoffe auf viele anregende Gespräche. Es grüßt herzlichst, Eure immer für Diskussionen offene

Karin Ofner Präsidentin


04Bund und Länder

Thema

Bundessportförderreform Landeshauptmann Hans Niessl und SPORTUNION Präsident Peter Haubner im Interview Im Interview

Landeshauptmann und Sportreferent Hans Niessl vor. Niemandem wird durch den Entwurf etwas weggenommen.

Wie waren Sie als Sportreferent und Landeshauptmann am Prozess der Entwicklung des BSFG beteiligt? Ich war jederzeit in den laufenden Prozess eingebunden, diskutiert wurde das Thema auch bei der Landessportreferentenkonferenz, die heuer im Burgenland – in der St. Martins Therme – stattgefunden hat und auch bei der letzten Landeshauptleutekonferenz. Wie wirken sich die Änderungen im Bundessportfördergesetz auf die burgenländischen Sportvereine aus? Die kommende Reform der BundesSportförderung wird vor allem für die Verbandsförderung Veränderungen bringen. Das bisher geltende Fördersystem des organisierten Sports basiert auf dem alten Fußball-Toto des Jahres 1949 und wurde im Lauf der Zeit zwar immer wieder angepasst, aber nie grundlegend modernisiert. Der Entwurf des neuen BundesSportförderungsgesetzes sieht als Eckpunkte die Aufteilung der Fördermittel für den Bereich Spitzensport (50%), den Bereich Breitensport (45 %) und einen kleineren Zusatzbereich für „zentrale Fördernehmer“ (5%)

Gibt es spezielle Auswirkungen auf Fußballvereine? Auch der ÖFB erhält in Zukunft eine Grundförderung aus dem Breitensport. Diese soll ebenso wie die der Dachverbände zumindest zu 40% an seine Mitgliedsvereine ausgeschüttet werden. Die Grundförderung für den ÖFB beträgt rund 12,2 Millionen €, für die übrigen Fördermittel steht der ÖFB im Wettbewerb mit den anderen Verbänden. Bisher erhielt der ÖFB 15 Millionen € fix. Es ist aber Vorsorge getragen, dass genügend Geld zur Verfügung steht, damit der ÖFB weiterhin auf seine bisherige Fördersumme kommen kann. Welche Förderungen können Sportvereine vom Land Burgenland erhalten? Die Förderung im Burgenland ist im Wesentlichen untergliedert in Allgemeine Sportförderung, Spitzensportförderung, sportmedizinische Betreuungsmaßnahmen und Trainerförderung. Förderungen werden durch den Sportförderbeirat vergeben, der sich an die bestehenden Sportförderrichtlinien des Landes Burgenland hält die unter www. sportnet-burgenland.at ersichtlich sind. Wird sich in der näheren Zukunft auch am burgenländischen Sportfördersystem etwas ändern? Derzeit sind keine Änderungen beim burgenländischen Sportfördersystem geplant. Was halten Sie von der Unterschriftenaktion „Tägliche Turnstunde“ der Bundessportorganisation?

Das Burgenland hat bereits 2009 einen wichtigen Schritt in Sachen Bewegungsmangel getätigt und nimmt hier eine Vorreiterrolle ein. Im Jahr 2009 wurde „URFIT – Ich mach dich fit!“ aus der Taufe gehoben. Bei URFIT kommen die Kinder in den Genuss einer wöchentlichen, zusätzlichen Turnstunde und zwar im Rahmen der Nachmittagsbetreuung. Aber es ist nicht die Projektleiterin und Kickbox Weltmeisterin Nicole Trimmel, die in der Schule mit den Kindern turnt, sondern es sind lokale Sportvereine, die mit ihren ausgebildeten TrainerInnen in die Schule kommen. Zu Projektbeginn waren es noch 15 Pilotstandorte. Heute startet „URFIT-Ich mach dich fit!“ bereits zum vierten Mal und zählt mittlerweile 45 Volksschulstandorte. Dass der organisierte Sport auch ordentlich Manpower hat beweisen die 50 mitwirkenden Trainer/-innen aus den unterschiedlichsten Sportvereinen. Was möchten Sie uns sonst noch sagen? Der Sport ist mir persönlich – als ehemaliger Fußballer und ausgebildeter Trainer – ein sehr großes Anliegen und ich werde immer ein offenes Ohr für den Sport im Burgenland haben. 


Bund und Länder05

„Insbesondere in der Schlussphase der Verhandlungen haben wir uns stark für die Führungsrolle des Sports im neuen System eingesetzt und unsere Ziele auch erreicht.” Abg. z. NR Peter Haubner, Präsident SPORTUNION Österreich

Im Interview

Abg. z. nr peter haubner, präsident der sportunion administriert. Damit ist sichergestellt, dass das Know How des Sports bei der Gestaltung von Förderprogrammen und bei Förderentscheidungen genutzt wird.

Wie war die SPORTUNION in den Prozess der Gesetzwerdung involviert? Die SPORTUNION war wie die anderen Verbände der BSO in den Arbeitsgruppen zu den Themen Breitensport, Spitzensport und Administrationsvereinfachung eingebunden. Es konnte dabei eine sinnvolle Zuständigkeitsverteilung zwischen Fachsport und Breitensport definiert werden. Insbesondere in der Schlussphase der Verhandlungen haben wir uns stark für die Führungsrolle des Sports im neuen System eingesetzt und unsere Ziele auch erreicht. Welche für den Sport positiven Änderungen im Gesetz konnten durch den Einsatz SPORTUNION erreicht werden? Mit dem Bundessportförderungsfonds gibt es jetzt eine zentrale Servicestelle für alle Sportverbände. Sämtliche Förderungen werden über diesen abgewickelt. Das Ansuchen bei 10 unterschiedlichen Fördertöpfen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Formvorschriften hat damit eine Ende. Dieser Fonds wird maßgeblich vom Sport selbst

Was ändert sich für die Vereine zum bisherigen „Toto-System“? Für den Verein ändert sich grundsätzlich einmal wenig. Er bekommt seine Förderung weiterhin von seinem Landesverband genehmigt und rechnet sie auch bei diesem ab. Die Vereinsförderrichtlinien des Landesverbandes müssen aber in Zukunft im Internet für jeden sichtbar veröffentlicht werden. Daraus muss auch klar zu entnehmen sein, für welche Inhalte Förderungen unter welchen Voraussetzungen gewährt werden. Neu ist die Verpflichtung der Bekanntgabe der einzelnen Vereinsförderungen mit Zweck und Höhe durch den Landesverband in einer Jahresförderungsliste. Damit wird zum einen besser dokumentiert, welche Erfolge mit den Vereinsförderungen erzielt werden können und zum anderen wird auch höhere Transparenz geschaffen. Für Vereinsförderungen ab einer gewissen Höhe (vorauss. ab € 2.000) werden die Vereine über die Verwendung einen einfachen Sachbericht an den Landesverband abgeben müssen. Wie schon bisher werden dafür Originalrechnungen als Belege für die Verwendung der Förderung an den Landesverband zu übermitteln sein. Was sind die im Gesetz definierten Aufgaben der Breitensportverbände? Die drei Breitensportverbände SPORTUNION, ASKÖ und ASVÖ sind insbesondere für folgende Inhalte zuständig:

Für die Erhaltung und Entwicklung des flächendeckenden Vereinsnetzwerks für die Stärkung des Breitensports durch Entwicklung von breitensportlichen Angeboten für neue Zielgruppen, Schaffung gesundheitsfördernder Sportangebote und Stärkung der Zusammenarbeit des Sports mit den Schulen; für die Unterstützung der Vereine bei ihrem Vereinsbetrieb und ihren Angeboten durch persönliche Betreuung, Beratung, Schulungen und für die die finanzielle Förderung der Vereine

Wer kann in Zukunft Bundessportförderungen erhalten und wie viel wird ausgeschüttet? Im neuen Gesetz sind objektive Kriterien als Voraussetzungen definiert, die eine Förderung möglich machen. Verbände müssen in Zukunft nicht mehr zwingend in der BSO Mitglied sein, um Förderungen zu erhalten. Die € 80 Mio. (2012) der Bundessportförderung werden daher auf Leistungs- und Spitzensportverbände (Fachverbände), Breitensportverbände (Dachverbände) und Verbände mit besonderer Aufgabenstellung aufgeteilt (z.B. Behindertensportorganisationen und ÖOC). Die Mittel aus der Sonstigen Bundessportförderung (2012 € 39 Mio., 2013 knapp 50 Mio. €) werden vom Sportministerium vergeben, hierfür wurden im neuen Gesetz keine Vorgaben gemacht, welche Voraussetzungen ein Fördernehmer erfüllen muss. Neu ist auch das duale Fördersystem, dass eine Grund- und Maßnahmenförderung umfasst. 


06Treffpunkt

50 Jahr Feier des USV Neuhaus/Klsb. Mit einem rauschenden Fest und einem ehrwürdigen Festakt wurde im südlichsten Verein der SPORTUNION Burgenland das 50-jährige Bestehen gebührend gefeiert. UNION Präsidentin Ofner und Geschäftsführer Bauer konnten auch Ehrenzeichen vergeben. Hier am Bild die “Goldenen” mit Obmann Christian Knepper.

Landesehrenzeichen und Landesleitung

Martha Reisner (SPORTUNION Turnverein Sieggraben) wurde am Landesfeiertag im KUZ Eisenstadt mit der Silbernen Medaille des Landes Burgenland geehrt. Hier am Bild mit Präs. Ofner.

Die Mitglieder der SPORTUNION Burgenland Landesleitung am 1. Dezember 2012 in Müllendorf. Bei der Sitzung wurde erstmals die Verteilung der Basisförderung nach dem neuen Punktesystem beschlossen und vier neuen EhrensenatorInnen ihre Urkunde überreicht.

BSO Cristall Gala Das burgenländische Kooperationsprojekt „frau-aktiv-vernetzt“ wurde bei der BSO Cristall Gala 2012 mit dem Cristall für das beste „Frauen-Power“ Projekt Österreichs ausgezeichnet. Erster Gratulant war Fit für Österreich Geschäftsführer Mag. Christian Halbwachs. Freuen durften sich die Mitarbeiterinnen der SPORTUNION und des ASVÖ Burgenlan: Kathrin Schiffer, Nicole Trapichler und Sonja Reisinger-Zinkl (v.l.).


'Treffpunkt07

Jubiläumsfeier Bei der 60-Jahr Feier der SPORTUNION Oberwart mit Generalversammlung und Neuwahlen gab Obmann Karl Volcic nach mehr als 30 Jahren seine Funktion in jüngere Hände. Neo-Obmann Hans Peter Hadek durfte sich über den Besuch von UNION Präs. Ofner und GF Bauer sowie Bgm. Rosner freuen und Ehrenzeichen entgegennehmen.

Fechten mit der SPORTUNION Seit Oktober gibt es im Burgenland wieder die Möglichkeit den Fechtsport auszuüben. Schon bei der Schnupperstunde der Fecht UNION Eisenstadt war der Andrang - wie am Foto ersichtlich - riesengroß. Mittlerweile betreut Trainer Tamás Pirger drei Einheiten pro Woche, die jeweils 1 1/2 Stunden dauern und für Kinder von 7-10, Jugendliche von 11-14 und Erwachsene angeboten werden.

Lass dein Licht leuchten

Kulturbeitrag von Edi Posch, Referent für Kultur und Gesellschaftsfragen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir befinden uns in der Adventzeit und Weihnachten steht vor der Tür. Egal ob gläubig oder nicht, ob Christ, Muslim, Jude oder einer anderen Religion zugehörig – das Weihnachtsfest geht an uns nicht spurlos vorüber. Die Botschaft dieses Ereignisses, dass damit Gott seinen Sohn Jesus - das Licht der Welt - zu uns geschickt hat, möglicherweise schon. Dennoch: Weihnachten ist kaum wegzudenken. Gott sei Dank! Denn die Botschaft von Weihnachten ist eine ganz einfache und heute für alle Menschen genau so aktuell, wie vor zweitausend Jahren: Wenn wir uns um andere Menschen kümmern, ihnen zuhören und uns für sie einsetzen, dann können wir ein Licht für sie sein. Wenn wir erkennen, wo wir gebraucht werden, dann helfen wir, Gottes Licht in die Welt zu tragen. Wenn wir die Würde jedes einzelnen Menschen achten und Solidarität mit den Schwachen und Armen zeigen und leben, können wir ein Licht für sie sein. Mit einem irischen Segensgebet möchte ich dich ermuntern, dich auf den Weg zu machen und dein Licht leuchten zu lassen: • Gott sei vor dir, um dir den Weg der Befreiung zu zeigen. • Gott sei hinter dir, um dir den Rücken zu stärken für den aufrechten Gang. • Gott sei neben dir, eine gute Freundin und ein guter Freund an deiner Seite. • Gott sei um dich, wie ein schönes Tuch und eine wärmende Decke, wenn Kälte dich blass macht und Lieblosigkeit dich frieren lässt. • Gott sei in dir und weite dein Herz, um zu lieben und für das Leben zu kämpfen. In diesem Sinne wünsche ich Euch und Euren Lieben ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr 2013. Es grüßt Euch herzlichst, Edi Posch (e.posch@sportunion-burgenland.at)


08Personalia und Termine

Runde Geburtstage

Alles Gute!

November 12.

Nikolaus Grosinger

Obmann UFC Mannersdorf

80 Jahre

Dezember 6.

Hannes Schneider

Obmann UFC Schützen

40 Jahre

Hannes Schneider | 40 Jahre

“In UNION Pension” Karl Volcic (UNION Oberwart) übergab seine Obmann-Funktion nach jahrzehntelanger Tätigkeit in jüngere Hände. Ihm nach machte es auch Judith Fuchs (UNION Eisund Rollsportklub), die ebenfalls über Jahrzehnte den Verein führte. Danke für Euer Engagement!

TERMINE

Jänner - Mai 2013

18.01.2013

UPDATE: Meine Funktion Rechnungsprüfer

Eisenstadt

26.-27.01.2013

Basketball Cup Final Four

Oberwart

02.02.2013

„frau-aktiv-vernetzt“ Workshop - Sportfördersysteme

Pinkafeld

03.02.2013

UNION Landesmeisterschaft Ski Alpin

St. Jakob im Walde

21.02.2013

Workshop Professionelle Vereinsarbeit

Oberpullendorf

22.02.2013

Jugendsportlerehrung (LH Stv. Mag. Steindl, Jugendreferat)

Eisenstadt

28.02.2013

Bezirkstag Nord (Neusiedl, Eisenstadt und Eisenstadt Umgebung)

offen

01.03.2013

Richtige Buchführung im Sportverein

Donnerskirchen

07.03.2013

Vereine im Internet

Pinkafeld

08.03.2013

Bezirkstag Mitte (Mattersburg, Oberpullendorf)

offen

09.03.2013

„frau-aktiv-vernetzt“ Workshop - Frauen für Frauen

Südburgenland

15.03.2013

Bezirkstag Süd (Oberwart, Güssing, Jennersdorf)

offen

16.03.2013

Kochkurs für gesundes Kantinenessen

Eisenstadt

17.04.2013

UGOTCHI Workshop - „Was der Turnsaal alles kann“

Oberwart

18.04.2013

LATUSCH Jugendsportspiele

Neusiedl

18.04.2013

Workshop „Wie erstelle ich eine Sponsormappe?“

Güssing

19.04.2013

Workshop Mitgliedergewinnung

Mattersburg

03.-05.05.2013

BSO Sportverein Management Modul 1 & 2

Eisenstadt

08.05.2013

Integratives Kinder Spiel- und Sportfest

Donnerskirchen


Bildung09 Kursheft

Sommersemester 2013

Das neue Kursheft der SPORTUNION Burgenland für das Sommersemester 2013 ist fertig und erscheint erstmals in österreichweit einheitlichem Layout und mit allen SPORTUNION Akademie Kursen als Übersicht. Anfang Jänner wird es in Ihrem Postkasten liegen. Über den QR-Code (z.B. mit der App „Scan“ und ihrem Smartphone scannen) kann das neue Kursheft schon jetzt begutachtet werden.

Begeisterte TeilnehmerInnen

Neue ÜbungsleiterInnen

Der Workshop „Richtige Buchführung“ der für unsere Mitglieder kostenlos in Urbersdorf (Nähe Güssing) angeboten und von Mag. Gerhard Konrad geleitet wurde, war sehr gut besucht.

Die SPORTUNION Burgenland richtete im Herbst 2012 auch einen Übungsleiterkurs - Kinder- und Jugendsport aus. Am Foto die begeisterten TeilnehmerInnen nach erfolgreicher Prüfung mit Sonja Reisinger-Zinkl.

Ausbildung

UPDATE! Meine Funktion Rechnungsprüfer

Datum: Freitag, 18. Jänner 2013 | 17:00 bis 20:30 Uhr Ort: SPORTUNION Burgenland, Neusiedler Straße 58, 7000 Eisenstadt Zielgruppe: Vereins/Verbands FunktionärInnen mit und ohne Vorbildung, vor allem RechnungsprüferInnen und KassierInnen Referent: Mag. Stefan Widder, MBA Für UNION Mitglieder ist dieser Kurs kostenlos! Anmeldung: office@sportunion-burgenland.at / 0268262188

SERVICE

Vereins-Fit-Service der SPORTUNION Burgenland

Nicht nur unsere Sportlerinnen und Sportler müssen stets top-fit sein, sondern auch unsere Vereine. Das neue Erfolgsprojekt der SPORTUNION Burgenland „Vereins-Fit-Service“ bietet allen Vereinen im Burgenland die Möglichkeit Verbesserungspotentiale zu erkennen und mit unserer Unterstützung Ziele und Maßnahmen für den eigenen Verein zu formulieren und umzusetzen. Das Angebot kann unter Absprache natürlich variiert und speziell auf Ihren Verein angepasst werden. Für weitere Informationen steht Ihnen Landesgeschäftsführer Patrick Bauer unter 0664 / 60 613 201 oder p.bauer@sportunion-burgenland.at zur Verfügung.


10Jugend

Jugendworkshop J12 Anfang Dezember hat sich unsere SPORTUNION Jugend in Oberwart zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch getroffen. Dort wurde über neuen Ideen zur Mitgliedergewinnung, Jugendarbeit im Verein und vielem mehr gebrütet. Nach dem Theorieteil ging es ab in den Turnsaal, wo unter anderem Quidditch gespielt wurde um danach die Oberwart Gunners live in der Sporthalle spielen zu sehen. Ein „Wir-Gefühl“ herstellen Der Jugendworkshop wurde mit dem Ziel begonnen, mehr Kontakt zu den Jugend- und Nachwuchsverantwortlichen der Vereine zu bekommen. Doch nicht nur Funktionärinnen und Funktionäre, auch Jugendliche die noch keine Vorstandsfunktion im Verein haben, konnten am Workshop teilnehmen. Durch die Vernetzung der Landesjugendreferenten mit den Jugendlichen in den Vereinen soll der gegenseitige Austausch erleichtert und dadurch neues Potential für den Verein geschaffen werden. Die Leitung hatte Landesjugendreferent Dominik Strümpf inne. Für die praktischen Tipps und Spiele war Landesjugendreferent Stv. Dipl. Sptl. Andreas Fuchs verantwortlich.

UBC Oberwart Gunners in Action Als Abschluss ging es zum Bundesligamatch der Oberwart Gunners das dazu genutzt wurde, Unterschriften für die Aktion "Tägliche Turnstunde" zu sammeln. Die Gunners profitierten zwar von der Unterstützung und zeigten eine deutliche Leistungssteigerung, für den Sieg gegen den amtierenden Meister reichte es leider knapp nicht. 

J13 - Jugendworkshop im Herbst Der Termin wird noch bekannt gegeben, vorauss. Oktober2013. Mit dabei: Discgolf, Slacklinen, uvm. Am Bild oben sind UNION Vizepräs. Mag. Klaus Kojnek, Jugendref. Stv. Andi Fuchs, Jugendref. Dominik „Socke“ Strümpf mit Anna Aufner und Kathi Fröhlich beim Gunnes Match zu sehen.


Gesundes Herz11

Gesundes Herz Das heurige Jahr geht dem Ende zu und die letzten der neuen Bewegungseinheiten und kostenlosen Vorträge und Workshops werden abgehalten. So wie zuletzt der Kochworkshop in der Landeshauptstadt Eisenstadt. Dieser fand am 24. November im Gastrocenter des WIFI Burgenland statt. Kochworkshop in Eisenstadt Nach einem informativen und lehrreichen Vortrag von Diätologin Birgit Brunner kochten 28 eifrige Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Anleitung von Koch Alois Puchegger vom Gesundheitsressort Bad Tatzmannsdorf leichte Speisen wie Topinambursuppe, Sportlersalat, Grünkernnockerl auf Weißkraut, geräuchertes Tofu-Geschnetzeltes mit Kräuterseitling, Linsengnocchi mit Parmesansauce, Zartweizenpudding mit Erdbeersauce, Bananenkuchen und noch viele andere Köstlichkeiten. In lockerer Atmosphäre und bei guter Laune wurde gemeinsam gekocht, verkostet und viel Wissenswertes über gesunde Ernährung und Sport in Erfahrung gebracht. Auch Bürgermeister Mag. Thomas Steiner ließ es sich nicht nehmen bei einem Besuch des Workshops einige der Kreationen zu kosten. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat es sehr viel Spaß gemacht und beim Ausfüllen der Feedbackbögen wurden eifrig weiteren Themen-

wünschen für das nächste Semester gesammelt. Dieses gilt es in den nächsten Wochen zu planen und vorzubereiten.

Gesundheitszirkel in Weiden am See Rund 40 Einwohnerinnen und Einwohner sind der Einladung von Bgm. Wilhelm Schwartz gefolgt (siehe Bild unten) und haben sich einerseits über das Projekt informiert und andererseits Ideen für das erste Semester gesammelt. In einer abschließenden Präsentation wurden die interessantesten Vorschläge präsentiert und darüber abgestimmt. „Die Gesundheit und die Gemeinschaft sind mir als Bürgermeister der Gemeinde Weiden am See ein besonderes Anliegen. Durch dieses einmalige Projekt sollen frische Impulse im Bereich der gesundheitsfördernden Bewegung, Ernährung und psychischen Gesundheit gesetzt und gleichzeitig der Zusammenhalt gestärkt werden“, berichtet Bürgermeister Wilhelm Schwartz.

Ausblick Im kommenden Jahr wird es wieder einige neue Gemeinden geben, die in Kooperation mit der UNION das Projekt Gesundes Herz umsetzen werden. Hinzu kommen interessierte Vereine, die neue Bewegungseinheiten aufbauen möchten. Das kommende Jahr wird sicher arbeitsreich, doch erst einmal wünsche ich allen LeserInnen ruhige und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch!

KONTAKT Georg Weber, Bakk. 0664 / 60 613 210 g.weber@sportunion-burgenland.at www.gesundesherz-burgenland.at


12Fitness

Rezept:

Warmer Frühstücksbrei (Porridge)

ZUTATEN:

ZUBEREITUNG:

10 EL Haferflocken (am besten Vollkorn)

Die Haferflocken werden im Verhältnis ½ Wasser und ½ Hafermilch/Sojamilch/Reismilch

1 Tasse Wasser

so lange gekocht, bis sich eine cremige Konsistenz ergibt.

1 Tasse Hafermilch od. Reismilch od. Soja-

Je nach Geschmack, werden klein geschnittenes, saisonales Obst, (z. B. Bananen, Äpfel,

milch

Birnen, Orangen, Granatapfel, Beeren, Kirschen, Kiwi, Ananas, usw.) Rosinen und Zimt mit

Prise Salz

gekocht. Joghurt, Nüsse, Samen und Honig zum Schluss beigeben.

Frisches, saisonales Obst

Info: Porridge eignet sich perfekt zum vorbereiten am Vorabend und kann portionsweise

Prise Zimt

abgefüllt werden. Die warme Mahlzeit am Morgen heizt den Stoffwechsel an und spendet

Honig (Agavensirup od. Reissirup)

viel Energie. Am nächsten Tag frisches Obst hineinschneiden und mit Joghurt verfeinern.

Naturjoghurt oder Sojajoghurt

Geschroteter Leinsamen und Dinkelkleie sorgen für die optimalen Ballaststoffe.

1 EL Nüsse (oder Studentenfutter)

Hanfsamen liefert hochwertige Omega 3 Fettsäuren.

1 EL Samen

Haferbrei gilt als magenschonend, sättigt lange und hält den Blutzuckerspiegel niedrig.

© goodluz - fotolia.com

Gelebte Prävention Kommentar von Landesverbandsarzt Dr. Richard Eggenhofer Der Beginn der Schisaison steht bevor und viele Sportler bereiten sich bereits in Schi-Fit- Kursen auf die zu erwartenden Belastungen vor. Wie schaut es jedoch sonst mit der Vorbereitung auf sportliche Belastungen aus? Wer kontrolliert seinen Gesundheitszustand? Während die jährliche Begutachtung des PKW schon aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen §57a –Überprüfung regelmäßig durchgeführt wird, schaut es bei der kostenlos angebotenen Vorsorgeuntersuchung sehr traurig aus. Kommen dann noch diverse Veränderungen in der Spottauglichkeitsuntersuchung durch große Sportverbände hinzu, welche teilweise durch etwaige Haftungsfragen entstehen, so wird die jährlich Gesundheitskontrolle in jedem Altersbereich immer schleppender wahrgenommen. Daran können auch von manchen Bundesländern ver-

suchte großflächig angelegte Sportuntersuchungen zu Spottpreisen (z.B. Sportmedizinische Untersuchungen in Tirol um ca. 15 Euro Selbstbehalt) nichts ändern. Die Akzeptanz ist und bleibt gering. Spricht man die Sportler persönlich auf diesen Zustand an, sind sie sich durchaus der Problematik bewusst. Jeder kennt die medial aufbereiteten Berichte über plötzlichen Herztod bei Profisportlern. Jeder weiß über die Folgen eines Entzündungsherdes im Körper Bescheid. Jeder weiß, dass die prophylaktische Therapie muskulärer Probleme längere Pausen im Sport verhindern kann. Alleine die Konsequenzen werden selten gezogen. Aus eigener Erfahrung kann ich von einem kostenlosem Vorsorgeangebot an burgenländische Fußballer berichten, welches ich im Zuge mei-

ner Ordinationseröffnung über den BFV den Vereinen zukommen ließ. Innerhalb eines halben Jahres wurde dieses Angebot von keinem einzigen Sportler in Anspruch genommen.

Vorsorgeprogramme in der Sportmedizin Der Bedeutung einer sicheren Sportausübung Rechnung tragend wird die SPORTUNION Burgenland im kommenden Jahr eine Untersuchung für Sportler anbieten. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Landesgeschäftsstelle der SPORTUNION Burgenland bzw. die Sportmed-Mattersburg gerne zur Verfügung .  Kontakt Dr. Eggenhofer: Mail: r.eggenhofer@sportunionburgenland.at Tel: 0676 / 44 29 720


50+13

Vorbilder im Gespräch se bieten Sie aktuell an? Derzeit bieten wir unterschiedliche Kurse an, die von Herz-Kreislauf-Training mit Kräftigungselementen, Line Dance, Zumba bis Wirbelsäulengymnastik mit Pilates und Yoga reichen. Name: Brigitte Szvetits Beruf: Sekretärin, Stylistin, Winzerin, Ordinationsassistentin Alter: wird nicht verraten Kinder: 2

Ausbildungen: Ich bin immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und interessanten Fortbildungen. Im Laufe der Zeit habe ich unter anderem Ausbildungen für Nordic Walking, Aerobic, Fit in den Winter, Fit & Fun, Gesund bewegen im Alltag oder Kinder gesund bewegen absolviert. Sie leiten den Verein SPORTUNION Ladyfitness in Güssing, welche Kur-

Wie sind Sie zur SPORTUNION gekommen, wie lange sind Sie dabei? Die SPORTUNION war für mich schon vor 35 Jahren der erste Ansprechpartner und stets ein kompetenter Wegbegleiter. Bis 2001 war unser Verein eine Sektion, dann haben wir den nächsten Schritt gemacht und wurden ein eigenständiger Verein. Wie viel Zeit haben Sie auch mal selbst Sport zu betreiben und welche Sportart wird bevorzugt (allein, Gruppe)? Wenn man will, hat man immer Zeit. Bewegung ist mir persönlich sehr wichtig, ich bin sowohl gerne mit anderen in einer Gruppe unterwegs, aber genieße es auch Bewegung

Sit Up Beanspruchte Muskulatur: Gerade Bauchmuskulatur Durchführung: Begeben Sie sich in die Rückenlage und stellen Sie die Beine auf. Verschränken Sie die Arme vor der Brust, stellen Sie die Zehen auf und drücken Sie mit den Fersen in den Boden. Nun lösen Sie den Oberkörper langsam vom Boden und nähern sich den Knien, dabei ausatmen. Nun den Oberkörper langsam wieder senken, aber nicht völlig ablegen, die Schulterblätter sollten stets vom Boden gelöst sein und die Spannung in der Bauchmuskulatur ständig aufrecht gehalten werden. Wichtig: Während der Übungsausführung sollte zwischen dem Kinn und dem Brustbein durchwegs der gleiche, ca. faustgroße, Abstand sein. Je nach Niveau können Sie die Schwierigkeit erhöhen, indem Sie die Arme und Beine einbeziehen oder deren Position verändern. Beispielsweise die Arme von der Brust lösen und während der Übungsausführung durchgehend seitlich des Oberkörpers in gestreckter Position halten.

und Sport alleine zu machen. Dabei bevorzuge ich Radfahren, Schwimmen, Nordic Walking und Skifahren im Winter. Was raten Sie bis jetzt noch inaktiven Personen? Grundsätzlich ist es nie zu spät um mit Bewegung und Sport zu beginnen. Erfahrungsgemäß fällt es den meisten in der Gruppe einfach leichter. Viele Vereine bieten deshalb kostenlose Schnuppertrainings bei denen man die Sportarten einmal ausprobieren kann. Wenn man den Einstieg erst geschafft hat fühlt man sich sofort wohler und man kommt immer wieder. Haben Sie eine Lieblingsübung (Kräftigung)? Für mich gehören Kräftigungsübungen der Bauchmuskulatur einfach zu jedem Training dazu. Einsteigern empfehle ich mit Übungen für die gerade Bauchmuskulatur zu beginnen. 


14UGOTCHI

UGOTCHI Workshops UGOTCHI ist die MARKE für SPORTUNION-Vereine, die sich im Kinderbereich engagieren. Ziel ist es bestehende Aktivitäten in SPORTUNION-Vereinen zu stärken und wenn Bedarf vorhanden, neue Bewegungskurse aufzubauen. Im Oktober lud die SPORTUNION Burgenland alle interessierten LehrerInnen, NachmittagsbetreuerInnen, VereinsübungsleiterInnen und alle Interessierten zu zwei Fortbildungen ein. Am 10.10.2012 fand in der Volksschule am Tabor in Neusiedl

SAVE THE DATE 8.Juni 2013 – „Fit für Österreich“ Impulstage im VIVA Steinbrunn (Fortbildungsangebot f��r Qualitätssie-

am See der Workshop mit dem Titel "Die bewegte Schulstunde" statt. Sonja Reisinger-Zinkl erklärte den TeilnehmerInnen die Wichtigkeit von Bewegung im Zusammenhang mit dem Lernen: durch Bewegung das Lernen fördern und mittels bestimmter Lernmethoden die Kinder bewegen. Menschen lernen besser, wenn gleichzeitig möglichst viele "Lernkanäle" angesprochen werden. Tägliche Bewegung soll Teil des Schulalltags sein und vom Lehrpersonal flexibel und nach Bedarf eingesetzt werden können. „Was der Turnsaal alles kann“ war der Inhalt der zweiten Fortbildung am 17.10.2012 in der Volksschule Mattersburg. Evelin Wilfing gab einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten in einem Turnsaal. Neben vielen verschiedenen Stundenbildern konnten die TeilnehmerInnen auch Vertrauens-, Kooperations-, Körpererfahrungs-

spiele und Spiele zur Förderung der Kooperation kennenlernen. Bewegung ist nicht nur für die Gesundheit wichtig, sondern auch für die körperliche, geistige und seelische Entwicklung des Kindes. 

gelbesitzerInnen, ÜbungsleiterInnen/ TrainerInnen, PädagogInnen und alle Interessierten)

KONTAKT Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664 / 60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

Kinder Gesund Bewegen - Bewegungsfest Das Bewegungsfest war bei Kindern und LehrerInnen ein voller Erfolg!


Fit für Österreich15

Fit für Österreich Qualitätssiegel „Zwergerlturnen“ Eltern-Kind-Turnen für 2-5-Jährige Der GTU Mattersburg wurde im Oktober das „Fit für Österreich“ Qualitätssiegel für ihre neue Einheit „Zwergerlturnen - Eltern-Kind-Turnen für 2-5-Jährige“ überreicht! Die Gymnastik & Tanz-UNION Mattersburg unter der Leitung von Evelin Wilfing bietet ein breit gefächertes Bewegungsprogramm für Kinder, Jugend-

Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

liche und Erwachsene. Die Palette reicht von Showdance für alle Altersgruppen über Rhythmische Gymnastik, Kinderturnen in allen Variationen bis hin zu Pilates, Wirbelsäulengymnastik und Yoga. Insgesamt wurden dem Verein schon über 19 „Fit für Österreich“-Qualitätssiegeln für die verschiedenen Bewegungseinheiten überreicht - qualifizierte und engagierte ÜbungsleiterInnen, abwechslungsreiche Stundeninhalte, Spaß an der Bewegung und Förderung der Gesundheit sind garantiert! 

Das war der „Fit für Österreich“ – Kongress 2012! 465 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich konnten vom 19.-21.10. in Saalfelden beim „Fit für Österreich“Kongress unter dem Titel “Bewegung bringt‘s” aus 88 Arbeitskreisen, die von 45 Top-ReferentInnen gestaltet wurden, auswählen. Das Angebot bot für jede Alters- und Zielgruppe etwas: „Aqua-Zumba“, „Parkour/Freerunning“ oder „Senioren-Gesundheits-Traininig“ sind nur einige Beispiele. Die TeilnehmerInnen waren mehrheitlich ÜbungsleiterInnen aus Sportvereinen, die Angebote leiten, die mit dem „Fit für Österreich“ – Qualitätssiegel für

Kinder Gesund Bewegen ereignisreicher Herbst in den Schulen Im Oktober fanden drei Bewegungsfeste, ein Forscherexpress und zahlreiche Bewegungseinheiten statt. Kompetente TrainerInnen zeigen, wie man mit einfachen Mitteln Kinder begeistern und für Stunden beschäftigen kann. Beim UGOTCHIBewegungsfest (KG Deutschkreutz, KG Markt Allhau, VS St. Martin an der Raab) erleben Kinder Spiel, Spaß und viel Bewegungsaction. Für sie gab

es die Möglichkeit verschiedenste Bewegungsformen kennenzulernen. Balancieren auf der Slackline, Zielwerden, Hindernisparcour, Sportstacking, Sommerschi und vieles mehr. Mit dem UGOTCHI Forscherexpress erforschen Kinder auf einer abenteuerlichen Entdeckungsreise spielerisch die Geheimnisse der Natur. Die Kinder der Volksschule Kleinhöflein entdeckten spielerisch und mit viel Bewegung die Besonderheiten der Natur und lernten die nähere Umgebung als erlebnisreichen und

gesunde Bewegung ausgezeichnet sind. Sie waren begeistert dabei und prägten mit ihrer positiven Energie die Stimmung beim Kongress. Zwei Impulsreferate am Freitagabend legten die Basis: Prof. Dr. Peter Zellmann stellte “Lebensstil und Freizeitgewohnheiten” dar und hob die Chancen für Sportvereine hervor, die sich daraus ergeben, dass Arbeit und Freizeit zunehmend gleichwertig im Zentrum der Lebensplanung der Menschen stehen. Dr. Werner Schwarz führte am Beispiel des Programms Vital4brain aus, dass Bewegung unter anderem die Konzentrationsfähigkeit steigert und was das beispielsweise für das Lernen in der Schule bedeutet. 

tollen Bewegungs- und Spielraum kennen und nutzen. Natürlich durfte das Maskottchen der SPORTUNION nicht fehlen: UGOTCHI durfte es sich während der Reise durch den Wald in den Armen der Kinder gemütlich machen. In den UGOTCHI Bewegungseinheiten werden die sportmotorischen Eigenschaften (Koordination, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit) spielerisch und altersgerecht geschult. Ein abwechslungsreiches Programm sorgt für Spaß und Action. 


16frau-aktiv-vernetzt

Erfolgsprojekt Das Kulturzentrum Mattersburg wurde am Samstag, 24.11.12, zum Treffpunkt für Mädchen und Frauen, die mehr über die Organisation von Vereinsfesten und Mentale Stärke wissen wollten. Der sympathische Mag. Thomas Kenyeri leitete den ersten Teil des Workshops, in dem es um die Planung, Organisation und Umsetzung von erfolgreichen Vereinsfesten ging. Unverblümt wies er auf die zentra-

TOP rau-aktiv-

em kt f mit d Proje Das zt wurde 2 in der 01 et r vern ristall 2 n-Powe C O a r ue nfördeF BS ie ue gor iKate stes Fra Österre e b im e t ls g k a s je rt au spro rung hen Spo t e chisc zeichn

len Dinge hin, die bei einer guten Planung unbedingt bedacht werden müssen!

Der Termin ist die halbe Miete Im zweiten Teil ging es mit Doris Kastovsky als Expertin um die mentale Stärke. Sie betonte die Wichtigkeit von mentaler Stärke für unser gesamtes Wohlbefinden. Um diese zu erreichen, rät Sie im ersten Schritt, Frieden mit den inneren Kritikern zu schließen und das positive der eigenen unbeliebten Eigenschaften schätzen zu lernen.

über das Tun, wird sich etwas verändern.“ Besonders entspannend war die geführte „Licht“-Meditation, bei denen sich die TeilnehmerInnen in Ihren Körper einfühlten und ihr inneres Strahlen aktivierten. 

„Es ist wichtig, zu TUN! Denn nur

KONTAKT Mag. Nicole Trapichler 0664 / 60 613 206 office@frau-aktiv-vernetzt.at

Workshop

Sportfördersysteme im Burgenland

Termin: 2. Februar 2013 von 9:00 bis ca. 12:00 Uhr Zeit: 09:00 bis ca. 12 Uhr | Referenten: OAR Wolfgang Szorger, Thomas Liebentritt Ort: Stadthotel Pinkafeld, Hauptplatz 18, 7423 Pinkafeld Inhalt: Sportförderungen sind für Vereine ein wichtiger Teil ihrer finanziellen Mittel. Im Zuge dieses Workshops wird das burgenländische Sportfördergesetz und die damit zusammenhängenden Ansuchen, Formulare und Ansprechpersonen vorgestellt. Weiters werden die Abrechnungsrechtlinien der Bundessportförderung detailliert besprochen um in Zukunft bestens vorbereitet auf Fördereinreichungen bei Verbänden zu sein. Anmeldung: Mag. Nicole Trapichler, office@frau-aktiv-vernetzt.at, 0664 / 60 613 206


Sport im Bild17

Stand Up Paddling

Neues Mitglied

Seit 2010 versprüht das Stand Up Paddling in Weiden am See karibischen Charme. Die neue Trendsportart Stand Up Paddling wird hier im SUP Center Weiden für jeden zugänglich gemacht. Ein abgestimmtes Kursangebot für alle und die Möglichkeit neben sportlicher Betätigung noch genüsslich einen Cocktail an der Strandbar zu schlürfen, machen einen Tag in Weiden perfekt. Stand Up Paddling (kurz: SUP) ist die neueste Trendsportart aus Hawaii. Aufrecht, auf einem speziellen Surfboard stehend, bewegt man sich mit Hilfe eines Paddels fort. Somit können Seen und Flüsse ganz einfach auf eigene Faust erkundet werden. Der Neusiedler See bietet mit seiner unberührten Natur ideale Bedingungen für begeisterte Stand Up Paddler, um sich mit dem Board auf Entdeckungsreise zu begeben. Während die wunderschöne Flora und Fauna rund um Weiden am See erforscht wird, fungiert Stand Up Paddling als ideales Fitnesstraining und bringt den Körper noch zusätzlich in TopForm. SUP bietet Abenteuer, Spaß und Action in einem! Ferner ist der Sport leicht und innerhalb kürzester Zeit zu lernen – vor allem mit Hilfe der Profis vom Stand Up Paddling Center Weiden.

Draufstellen – lospaddeln – Spaß haben! Die Devise für den neuen Fitnesstrend lautet ganz einfach: „Draufstellen – lospaddeln – Spaß

haben!“ und ist wirklich für jeden genauso realisierbar. Das Naish Stand Up Paddling Center in Weiden am See bietet neben einer chilligen Atmosphäre, modernstes SUP Material von Naish, die langjährige Schulungserfahrung der ASUPA lizenzierten SUP Trainer sowie ein durchdachtes Schulungskonzept, die für den gewünschten Lernerfolg sorgen!

Österreichische Meisterschaften Stand Up Paddling Die Österreichischen Meisterschaften im Stand Up Paddling finden erneut von 30. August bis zum 01. September 2013 im Seebad Weiden am Neusiedler See statt. Besondere Highlights, spannende Rennen und ein grandioses Rahmenprogramm dürfen hier natürlich nicht fehlen. Wer den österreichischen Titel im SUP erpaddeln möchte, kann ab mitte Mai im Naish SUP Center in Weiden schon einmal zum Paddeln anfangen.... Aloha! Der SUP Verein Burgenland

© Walter Koelbl

KONTAKT KONTAKT Mario Lach Tel.: 0699 / 10578292 E-Mail: info@naish-supcenter.at www.naish-supcenter.at

Wir begrüßen weiters folgende neue Mitgliedsvereine! Aufnahmedatum Vereinsname

Vereinssitz

1.12.2012

Fecht UNION Eisenstadt

Eisenstadt

1.12.2012

UNION Gemeinsam Fit und Wachsen auf ein Miteinander

Bad Tatzmannsdorf

1.12.2012

UNION Tischtennis Club Sieggraben

Sieggraben

1.12.2012

UNION Sportschützenklub Pinkafeld

Pinkafeld


18Sport im Bild

Staatsmeister Titel für

Thomas Staudigl UNION Box und Athletik Club Eisenstadt Thomas Staudigl vom UNION Box und Athletik Club Eisenstadt zeigt vor, wie ein Werdegang im Sport aussehen kann. Angefangen hat alles damit, dass er zum Rauchen aufhörte und einen Ausgleich brauchte. Dabei ging es dann vom Fitnessstudio hin zum Kampfsport, wo er schließlich im Boxen - wie er selbst sagt - seine Bestimmung gefunden hat. Neben der Karriere als Sportler ist ihm auch seine Trainerlaufbahn sehr wichtig.Wir haben uns mit dem Boxer im Ring getroffen. Frischgebackener Österreichischer Staatsmeister Thomas Staudigl ist ein Vorzeigesportler, der immer aufs Neue seine Grenzen überwindet. Das und vor allem seine Familie, die ihm Kraft und Rückhalt gibt zählt der Boxer zu seinen Stärken. Über seine Schwächen gefragt, fällt ihm sein Alter ein, da er in Boxerkreisen nicht mehr zu den Jüngsten zählt. Mit dem Alter kommt aber auch die Erfahrung und diese war ihm vor allem beim Gewinn des Staatsmeistertitels gegen den amtierenden und mehrfachen Meister Sultan Barachoev äußerst hilfreich.

Vom Sportler zum Trainer Thomas Staudigl wurde in Wien geboren, hat seine Heimat aber mittlerweile im Burgenland gefunden. Als den schönsten Tag in seinem Leben bezeichnet er den 7. April 2006 an dem sein Sohn Felix geboren wurde. Der Boxfanatiker ist aber nicht nur selbst aktiver Sportler, er trainiert auch den Nachwuchs im Verein. Das macht er - davon konnte sich die UNIONSPORT Redaktion selbst überzeugen - mit viel Leidenschaft und Professionalität. Eines seiner großen Ziele für das Jahr 2013 ist daher auch abseits des sportlichen Erfolges angesiedelt. Thomas möchte nämlich die A Trainer Lizenz erfolgreich absolvieren, um so noch mehr Wissen an seine Schützlinge weitergeben zu können. Auf die Frage nach der Wichtigkeit seines Heimatvereins für ihn, gab es am Ende auch eine klare Antwort: „Der Verein ist mir sehr wichtig. Er ist mein zweites Zuhause! Und da ich selbst schon als Trainer tätig bin auch gleichzeitig mein Arbeitsplatz.“ 

Die größten sportlichen Erfolge Neulingsmeister 2008 und 2009 | Internationaler Wiener Meister 2010 | Bronze bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften 2011 | Gold bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften 2012 | Thomas Staudigl wurde das Silberne Ehrenzeichen des Landes Burgenlands für besondere Verdienste um den Sport verliehen


Sport im Bild19

„Tom hat ein Kämpferherz, das in jeder Sekunde für seine Familie und seinen Verein schlägt“ Wolfgang Reiterer, Obmann und Trainer UNION BACE

INFOBOX | Thomas Staudigl Geburtsdatum: 5.2.1980 | Größe: 1,72 m | Gewichtsklasse: Leichtgewicht -60 kg | Augenfarbe: Blau | Geburtsort: Wien | Hobbys: Sport, Sport, Sport und Kochen | Lieblingsfilme: Rocky 1-6 | Verein: UNION Box- und Athletik Club Eisenstadt | Sportart: Boxen | Trainer: Wolfgang Reiterer | Beruf: Trainer | Wöchentliche Trainingseinheiten: 6 (in Entlastungswochen) bis 12


20Sport im Bild

Basketball

UNION Derby

Gunners und Knights matchten sich Der 24. November war der Tag des UNION und Burgenland Derbys in der Basketball Bundesliga. Die Gunners hatten das Heimrecht und alle rechneten schon mit einem Sieg der Oberwarter. Doch die Magnofit Güssing Knights spielten dabei nicht mit und gingen schon früh in Führung. Die Redwell Gunners konnten sich zwar zurückkämpfen, mussten am Ende jedoch eine empfindliche Niederlage hinnehmen. In der Tabelle ist zwar noch alles möglich, da die Teams sehr knapp beieinander liegen, trotzdem brauchen die Gunners eine Steigerung um ihrem Anspruch gerecht zu werden. Für die Güssing Knights hingegen - die fast ausnahmslos mit einheimischen Spielern antreten - läuft die Saison derzeit ausgezeichnet.

INFO

Wo ist mein Verein?

Wenn Sie Ihren Verein hier vertreten sehen möchten, schicken Sie uns einen kurzen Text über seine Aktivitäten inklusive druckfähiger Fotos an berichte@sportunion-burgenland.at Vielleicht lacht Ihr Verein dann schon aus der nächsten UNIONSPORT Ausgabe. Redaktionsschluss: 1.3.2013

Schach

Bad Sauerbrunn

Der UNION Schachclub Bad Sauerbrunn organisierte die offene UNION Schach Landesmeisterschaft 2012 und konnte sich auch bei den Bgld. Schnellschach Landesmeisterschaften 2012 in Szene setzen.

Union Schach-Landesmeisterschaft 2012 in Bad Sauerbrunn Wie schon im Vorjahr, war auch heuer der Union Schachclub Bad Sauerbrunn Veranstalter der Burgenländischen Schach-Landesmeisterschaft. Es wurde in 7 Runden um den Titel des Landesmeisters der allge-

meinen Klasse, der Schachunion, der Landesmeisterin und des Seniorenlandesmeisters gekämpft. Nach spannenden Partien konnte sich Mag. Oliver ERTL mit 6 ½ Punkten den Turniersieg sichern, da er kein Burgenländer ist, erhielt den Titel „Burgenländischer Landesmeister 2012“ der Zweitplatzierte Mag. Robert HUPFER aus Oberwart. Lorenz KARALL vom Schachclub Bad Sauerbrunn wurde Turnierdritter und gleichzeitig auch, und das bereits zum 9. Mal in Folge Seniorenlandesmeister sowie UNION Schach-Landesmeister. Bei den Damen konnte sich die Mattersburgerin Verena Tschida gegen Eva Unger vom heimischen

Schachclub durchsetzen. Obmann Robert Mohl nahm gemeinsam mit dem Präsidenten des Bgld. Schachverbandes, Peter Kowarsch und der SPORTUNION Burgenland Präsidentin Karin OFNER, die Siegerehrung vor.

Bgld. Schnellschach LM 2012 Am 8. September 2012 wurde die offene Burgenländische Schnellschach-Landesmeisterschaft in Wulkaprodersdorf ausgetragen. Lorenz KARALL vom Union SC Bad Sauerbrunn konnte als Turnierdritter und bester Spieler aus dem Burgenland den Titel Schnellschach Landesmeister 2012 erringen. 


Sport im Bild21

Ringen

URC Mörbisch Sieger im Unteren Playoff der Ringerbundesliga

Die KG Burgenland/Wien mit dem URC Mörbisch, die bereits vor der letzten Begegnung als Sieger im unteren Play Off der 1. Ringerbundesliga fest stand, setzte zum Abschluss gegen die KG Wolfurt/Mäder noch einen drauf. Mit einem 47:7 Sieg fegten die Heimischen die Gäste sprichwörtlich von der Matte. Dreizehn Siege der vierzehn Kämpfe gingen auf das Konto der Burgenländer. Trotz enger Personalnot konnte Trainer Schindler das Team noch einmal zu diesem Kantersieg motivieren.

STARRIBBON-Team Sportler Stefan Toth kämpfte souverän Beide Kämpfe für sich entscheiden konnte der Sportpoolathlet Stefan Toth bis 84kg, der aufgrund der dünnen Personaldecke in beiden Stilarten ringen musste. Etwas enttäuscht hingegen war Niklas Dravits, der bis 74kg Freistil seinen Kampf im zweiten Drittel auf Schultern verlor. Abschließend kann sich die Bilanz des Bundesligadebütanten sehen lassen. Lediglich gegen den Rekordmeister AC Wals und dem Verfolger KSK Klaus setzte es in der Vorrunde jeweils eine knappe Niederlage. In den darauffolgenden sieben Kämpfen war unsere Kampfgemeinschaft nicht zu stoppen. Nach einer kurzen Verschnaufpause,

Karate

stehen nun die Vorbereitungen für die Österreichischen Meisterschaften im kommenden Frühjahr an, ehe es wieder im Herbst 2013 mit dem Bundesligabetrieb weiter geht. Bis dahin bleibt genügend Zeit , um wiederum ein konkurrenzfähiges Team zu bilden.

Marco Schindler bei der Polizei EM Für eine weitere Topplatzierung sorgte der Polizeileistungssportler Marco Schindler. Er erreichte bei der Polizei EM in Prag den fünften Platz bis 74kg griechisch römisch. 

Niklas Dravits Der Mörbischer zählt trotz seines jungen Alters zu den Leistungsträgern im Team der KG Bgld./Wien.

16. Österreichischer Karate Kinder- und Jugendcup In Linz (OÖ) wurde zum 16. Mal der Österreichische Kinder- und Jugendcup der "Shotokan Karate Do International Austrian Federation (SKIAF)" abgehalten. Der Verein "Union Shotokan Karate Do Oberpullendorf" nahm mit 2 Mädchen und 2 Knaben an der Meisterschaft teil. Von der stark besetzten Meisterschaft mit über 70 Starter ließen sich die „Oberpullendorfer“ nicht beindrucken. Alle vier, Janine Balogh, Shkurte Podvorica, Rafael Achmedov und Felix Schmidt zeigten mit sauberer Technik auf.

Bronze für Rafael Achmedov Den begehrten „Stockerlplatz“ erreichte diesmal Rafael Achmedov im Katabewerb Jugend männlich, was Trainer Herbert Schmall sehr freute. 


22Sport im Bild

TURNEN

UNION Eisenstadt Turnen

Am 25. November 2012 fand die SPORTUNION Bundesmeisterschaft Turn 10 in Hallein / Rif statt. Die UNION Eisenstadt Turnen startete mit vier Mannschaften die tolle Erfolge erzielen konnten. Auch bei den - eine Woche früher über die Bühne gegangenen - Team Turnen Wettkämpfen, konnten sich die burgenländischen SportlerInnen gute Plätze sichern. Beim Wettkampf konnten sich die vier Mannschaften der UNION Eisenstadt Turnen schließlich gut in Szene setzen. Am Ende gab es zweimal Gold und zweimal Silber für die UET mit Trainer Josef Hajdusits zu bejubeln. Den ersten Platz in der Oberstufe erreichten Rabea Boszotta, Hanna Knor und Hanna Sayahpour. Für Luisa Benko, Laura Ehn und Simon Schmid schaute am Ende auch der erste Platz heraus. Für Platz zwei in ihren Klassen reichte es einerseits für Sabrina Vitorovic, Isabelle Werner, Stella Velich und Viktoria Berger, andererseits auch für Anna Piskernik, Nnikole Matrahazy und Patrik Konya.

erfolgreich platzieren. Am Ende reichte es für einen dritten Platz in der Nachwuchsklasse und einen vierten Platz in der Schülerwertung. Mit dabei waren in der Nachwuchsklasse: Benko Luisa, Sayahpour Hannah, Knor Hanna, Berger Viktoria, Velich Stella, Boszotta Rabea, Werner

Isabelle, Vitorovic Sabrina. Die Schülermannschaft bestand aus: Reimann Rosa, Billes Kerstin, Dunkl Katharina, Bach Sophia, Wisak Selina, Seidl Elena, Knor Magdalena, Sayahpour Sarah, Bähr Fanny, Dopler Stefanie. 

Team Turnen Meisterschaft Bereits eine Woche zuvor konnte sich die burgenländische Mannschaft mit der UNION Eisenstadt Turnen auch bei den Team Turnen Staatsund Nachwuchsmeisterschaften

TURNEN

Gold für die UET bei den Turn 10 Meisterschaften Rabea Boszotta, Hanna Knor und Hannah Sayahpour (v.l.)

GTU Mattersburg

Am Sonntag, den 21. Oktober 2012 fanden in Eisenstadt im Allsportzentrum die burgenländischen Landesmeisterschaften in Rhythmischer Sportgymnastik statt. Die Gymnastik und Tanz-UNION Mattersburg hat mit ihren 24 Beiträgen insgesamt sieben 1.Plätze, vier 2.Plätze und fünf 3.Plätze erreicht. In der Kinderwettkampfklasse Ball erreichte Sarah Mandl den hervorragenden 1. Platz, nur mit 0,15 Punkten Rückstand erreichte Judith Michalitsch den 2. Platz, Kiss Kaja folgte am 3. Platz mit 0,20 Punkten Rückstand und am 4. Platz landete Christina Meidl. Florentina Billisics erreichte Platz 8.

In der Jugendwettkampfklasse erreichte Selina Spanraft mit Reifen und ohne Handgerät den 3. Platz, knapp gefolgt auf dem 4. Platz ihre Kollegin Natalie Lunzer mit Seil und ohne Handgerät und den 6. Platz erreichte Berger Miriam mit Reifen und ohne Handgerät, sie verfehlte den 5. Platz um nur 0,05 Punkte. Bei den Juniorinnen landeten 3 Mädchen von der GTU Mattersburg auf die ersten 3 Plätze. Erste wurde Christina Hamp mit 18,15 Punkten

(Reifen und Seil), gefolgt von Sandra Walter mit 17,60 Punkten (Reifen und Seil) und dritte wurde Lina Geiger mit 17,05 Punkten (Reifen und Seil).

Tolle Erfolge auch in der Gruppe Auch in den Gruppen- und Duo- Bewerben konnten die Mattersburger punkten und einige Medaillen mit nach Hause nehmen. Rechts das GTU Gruppenfoto.


Sport im Bild23

VOLKSTANZ

UVTG Pöttsching

Die UNION Volkstanzgruppe Pöttsching hatte ein vielfältiges Herbstprogramm, von der Weinkost über das Erntedankfest bis hin zu Geburtstagsfeiern und dem Landesvolkstanzfest. Außerdem wurde noch im Sommer erstmals das Meierhoffest mitveranstaltet. Neben den vielen Veranstaltungen bleibt der UVTG Pöttsching in Person von Angelo Hauptmann auch noch Zeit für die Pflege des kulturellen Erbes der Volkstänzer.

wurde schon vor einem Jahr mit dem Ankauf von schwarzen Trachtenhüten für die Männer und Pumpanölla (Pumpousn – traditionelle Unterhosen) für die Frauen gemacht.

Traditionelle Trachten

Am 20.Oktober war die UVTG Pöttsching zu Gast beim Landesvolkstanzfest in Neudörfl, wo auch Herr Pfarrer Jacek Jachowicz, Bürgermeister Herbert Gelbmann und Vizebürgermeister Christian Sagartz begrüßt werden konnten. 

Durch die Recherchen des Obmannes über Burgenländische Trachten können traditionelle Trachtenstücke für die Vereinsmitglieder neu geschneidert werden. Der Anfang

Tolle Erfolge für die GTU Mattersburg bei den Rhythmik LM Die erfolgreiche Mannschaft der Gymnastik und Tanz-UNION Mattersburg mit Präsidentin Karin Ofner.


24Sport im Bild

SCHWIMMEN 12. Simmeringer Delphincup 18 Medaillen davon 4 in Gold, 10 in Silber und 4 in Bronze gab es für die Youngsters des UNION Schwimmclubs Eisenstadt. Die erfolgreichsten Talente waren dabei Florian Schumich, Natalie Parsch, Benjamin Schalling, Robin Jäger und Niklaus Straussberger. 7 neue Landesrekorde beim 39. STRÖCK Meeting Allen voran verbesserte der Eisenstädter Robin Jäger (Jg. 2002) gleich vier neue Burgenländischen Landesrekorde in der Schülerklasse 3 männlich. Niklaus Straussberger (Jg. 2000) legte in der Schülerklasse 2 männlich 3 neue Burgenländischen Landesrekorde fest, und erreichte desweiteren über 400m Lagen sogar das B-Finale in Wiener Neustadt. Karoline Schwarz (Jg. 1998) erreichte über 400m Lagen ebenfalls das BFinale und wurde 14. in diesem top

besetzten Bewerb. Auch Antonia Lair, Rebecca Wagner, Dominik Heppe sowie Herwig Bezeder konnten ihre persönlichen Bestzeiten zum Teil deutlich verbessern und zeigten einen schönen Formanstieg.

USCE beim Memorial Cup in Sopron Der USCE (UNION Schwimmclub Eisenstadt) hat beim traditionellen Csik Ferenc - Memorial Cup in Sopron mit 8 seiner jüngsten Nachwuchsschwimmer an diesem herausra-

Niklaus Straussberger ... ... ist momentan in Top-Form genden Schwimmwettkampf teilgenommen und 3 Medaillen erobert. Benjamin Schalling vom Union Schwimmclub Eisenstadt gewinnt Gold und Silber in Sopron, Robin Jäger holt Bronze. 

Ein starkes Team USCE Trainer Tamas Plangar mit seinen Schützlingen beim Ströck Meeting

EISKUNSTLAUF Die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz war Auftaktort für den neuen Skate Austria Cup (= Österr. Jugendlaufen). Rund 100 Starterinnen aus ganz Österreich folgten dieser Einladung, um beim neu als Frischblut-Cup titulierten Wettkampf

USCE beim Memorial Cup in Sopron, dem 12. Simmeringer Delphincup & dem 39. Ströck Meeting in Wr. Neustadt

Saisonauftakt für UES Kunstläuferinnen in Linz - Lina Salzer (Bild) und Tanja Lehner überzeugten

die Sieger zu ermitteln. Aus Eisenstadt gingen Tanja Lehner und Lina Salzer vom UNION Eis- und Rollsportclub an den Start. Lina Salzer zeigte eine fehlerfreie Kür und konnte ihr Ziel, einen neuen Punktrekord von 18,76 erreichen. Dieser Punktwert

brachte die junge Eisenstädterin auf Platz 15. Clubkollegin Tanja Lehner hatte kleinere Unsicherheiten und auch einen Sturz, was zu Abzügen führte. Sie konnte mit Platz 17 noch nicht ganz an ihre Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen. 


Sport im Bild25

Schwimmen

ESU beim 39. Ströck Meeting in Wr. Neustadt und der Kurzbahn EM in Frankreich

sich Jakub mit seiner Leistung ganz zufrieden. „Aufgrund der Grundausbildung beim Bundesheer fehlen mir momentan einige Trainingskilometer im Wasser, das macht sich bemerkbar. Über die 400m war ich gleich schnell, wie beim Ströck Meeting vor zwei Wochen, aber es hat sich wesentlich anstrengender angefühlt. Delfin und Brust waren okay, dafür haben die Rücken- und Kraullängen geschmerzt.“ sagt Maly.

Jakub Maly belegt Platz 10 bei der Kurzbahn EM Jakub Maly bestätigt seine Form bei der Kurzbahn-EM in Frankreich. Über die 400m Lagen verpasst er als Vorlaufzehnter nur knapp den Aufstieg in das Finale der Top-8, über 200m Lagen am ersten Wettkampftag belegt er Platz 14. Dennoch zeigt

Nun konzentriert sich Maly auf die Kurzbahn-WM in Istanbul. Ein kleines Kontingent an Spitzenschwimmern wird Österreich im Dezember 2012 bei der Kurzbahn-WM in der Türkei vertreten und Jakub Maly, Schwimmer der ESU, ist mit von der Partie. Seine Ziele definiert der 20-jährige

klar: „Ich werde in Istanbul über beide Lagenstrecken und 200m Schmetterling an den Start gehen und strebe drei neue Bestzeiten an. Damit wäre ich absolut zufrieden, egal, welche Platzierung es in der Endabrechnung sein wird.“

39. Ströck-Austria Qualifying 2012 in Wiener Neustadt Das 39. Ströck-Austrian Qualifying wurde auch 2012 in Wr. Neustadt ausgetragen. Insgesamt gingen 500 SchwimmerInnen aus 9 europäischen Ländern an den Start. Jakub Maly war in bestechender Form und überzeugte über 400m und 200m Lagen. Sein überaus erfolgreiches Wochenende beendete er mit der Silbermedaille über 200m Schmetterling. Unser Neuzugang, Kira Riess (Jahrgang 2000) ließ an diesem Wochenende ebenfalls ihr Talent aufblitzen. Bei 5 Starts schafft sie nicht weniger als 5 neue Burgenlandrekorde.

Ein starkes Team ESU Trainer Sebastian Stoss mit seinen Schützlingen beim Ströck Meeting

Das Ströck-Meeting war auch sehr erfolgreich für alle jungen SchwimmerInnen der Eisenstädter Schwimm-UNION, Hannah Gradwohl, Sophie Killian, Anna Purner, Tina Purner, Hannah Resatz, Klara Slysko, Nadine Trnjanin, Anna Wutschitz, Stefan Keinrath, Jan Koller und Philip Machhörndl. Bei 62 Starts schafften sie nicht weniger als 46 persönliche Bestleistungen. Sehr erfreulich für den neuen Trainer, Sebastian Stoss, der sich mit seiner jungen Truppe auf einem guten Weg befindet. 


26Sport im Bild

FUSSBALL

Am Landesfeiertag spielten sich im Allsportzentrum Eisenstadt sechs Vereine der SPORTUNION Burgenland den Titel „UNION Landesmeister Fußball“ aus. Das Turnier war für Mannschaften der Altersklasse U12 ausgeschrieben. Sechs Vereine der SPORTUNION - der UFC St. Georgen, der UFC Neckenmarkt, der USV Halbturn, der UFC Purbach, der USC Wallern und der USC Stotzing - machten den Sieger unter sich aus. Der Sieger der UNION Landesmeisterschaft - die Spielgemeinschaft 2000 (mit dem UFC Neckenmarkt) hat sich automatisch auch für die SPORTUNION Bundesmeisterschaften im Jänner in Linz qualifiziert und wird dort das Burgenland sicher würdevoll und hoffentlich auch mit gutem Ergebnis vertreten.

Sechs U12 Mannschaften kämpften um den Titel des Bgld. UNION Fußball Landesmeisters

Spielgemeinschaft 2000 setzte sich im Finale gegen UFC St. Georgen durch In einem packenden Finale in dem erst das Sieben-Meter-Schießen zur Entscheidung führte, setzte sich überraschend die Spielgemeinschaft 2000 (mit dem UFC Neckenmarkt) gegen die favorisierten U12 Kicker des UFC St. Georgen durch. Den dritten Platz sicherte sich in einem ebenso spannenden Spiel die Spielgemeinschaft Heideboden (mit dem USV Halbturn) gegen die U12 des UFC Purbach. Um Platz fünf kämpften der USC Wallern und der USC

Stotzing. In diesem mitreißenden Spiel hatte dann der USC Wallern das bessere Ende für sich und konnte den 5. Platz erreichen. UNION Präsidentin Karin Ofner, Vizepräs. und Fußball Spartenreferent Paul Brunner und auch sein Stellvertreter Franz Bründlmayer zeigten sich begeistert von dem Enthusiasmus mit dem die jungen Kicker bei der Sache waren. Auch Organisator Thomas Liebentritt durfte sich über das Lob der Mannschaften und eine gelungene Premiere freuen. Die Planungen für die UNION LM Fußball 2013 laufen daher schon wieder. 

Herbstturnier UFC St. Georgen Das große Herbstturnier des UFC St. Georgen/Eisenstadt ging dieses Jahr am ersten Dezemberwochenende über die Bühne. Auch heuer beteiligten sich wieder unzählige Mannschaften an den drei Wettkampftagen in verschiedensten Altersklassen. Auch UNION Vereine konnten sich stark in Szene setzen. Am Bild links ist der Nachwuchs des UFC St. Georgen/ Eisenstadt mit Trainern, Funktionären und prominenten Gratulanten zu sehen.


Sport im Bild27

TISCHTENNIS UTTC Halbturn Der UTTC Halbturn kann auf eine erfolgreiche Herbstsaison zurückblicken. International wie auch in der Landesliga lief es für die Seewinkler außerordentlich gut. UTTC Halbturn goes Europe

UTTC Halbturn Herbstmeister

Nach den Erfolgen im ETTU Cup setzte der UTTC Halbturn seine internationale Reise im Intercup fort.

Auch in der laufenden Meisterschaft läuft es für die Halbturner richtig gut. Im Spiel gegen die ebenfalls ungeschlagen Mannschaft aus Hornstein konnte man sich klar durchsetzen. Halbturn präsentierte sich in hervorragender Verfassung. Victoria Graf, Andreas Kopriva und Tibor Kun waren dieses Mal eine Klasse für sich und deklassierten Hornstein mit 8:2. Andreas Kopriva und Tibor Kun gewannen alle Einzelspiele und Victoria Graf konnte ebenfalls zwei Spiele für sich entscheiden. Somit ist der UTTC Halbturn Herbstmeister. 

In der ersten Runde ging es nach Tschechien. Breclav ging mit einer russischen Nationalteamspielerin an den Start. Trotzdem konnten Jürgen Thury, Tibor Kun und Victoria Graf sicher mit 4:2 gewinnen und stehen somit wie bereits im vorigen Jahr wieder in der 2. Runde des Hauptbewerbes. Damit hat sich der UTTC Halbturn wieder einmal als europareif bewiesen.

Halbturn im Intercup Tibor Kun, Victoria Graf, Jürgen Thury und Obmann Werner Thury konnten gegen den tschechischen Vertreter Breclav einen ungefährdeten 4:2 Sieg einfahren und haben damit einmal mehr bewiesen, dass der Tischtennis Sport aus Halbturn eine fixe Größe in Europa ist.

TISCHTENNIS UTTC Oberwart Der UTTC Oberwart konnte in dieser Bundesliga Saison noch nicht ganz an die Leistungen der vergangenen Saison anschließen. Das zeigt sich auch am momentanen Tabellenplatz - Rang 9. Trotzdem hatte die Mannschaft des UTTC Oberwart auch heuer ihre Sternstunden. Gegen die starke Mauthausner Mannschaft konnte man

zwar leider nicht überraschen und verlor glatt mit 0:4. Einen Tag darauf ging es aber gegen den direkten Tabellennachbarn Froschberg Linz. Die Mannschaft des UTTC Oberwart gewann nach knapp 3 ½ Stunden hartem Kampfes mit 4:2. Eine tolle Mannschaftsleistung der Oberwarter, denn jeder hat ein Spiel gewonnen und so seinen Beitrag für den wichtigen Heimsieg geleistet.

Großkampfwochenende für den UTTC Oberwart Am Nationalfeiertag fand bereits zum 23. mal das Internationale Tischten-

nis-Turnier in Oberwart statt. An diesem Wochenende ging es auch in der 1. Bundesliga weiter, wo die Oberwarter den Tabellenletzten Wiener Sportklub empfingen. Es konnte ein souveräner 4:1 Sieg eingefahren werden. Am Sonntag darauf wurde das Spiel gegen Stockerau ausgetragen. Die Gästemannschaft hat sich mit dem Japaner Yuto Muramatsu (Nummer 92 der Welt) verstärkt. Den Oberwartern war klar, dass es gegen diese starke Mannschaft sehr schwierig wird, zu punkten. Doch durch eine starke Teamleistung konnte ein starkes 3:3 erreicht werden. 


Ja, ich will …

Für noch mehr Information und Spaß am Sport: UNIONSPORT – das Magazin der SPORTUNION Burgenland.

Bestellformular Ja, ich will das UNIONSPORT Magazin 4 x jährlich kostenlos beziehen Ja, ich will den UNIONSPORT Newsletter 10 x jährlich kostenlos beziehen

Vorname: Zuname: Straße, Hausnr.: PLZ, Wohnort: E-Mail: Bestellung bitte richten an: SPORTUNION Burgenland, Neusiedler Straße 58, 7000 Eisenstadt, Fax: 02682 / 62 188 4, Mail: office@sportunion-burgenland.at / Die UNIONSPORT kann jederzeit kostenlos abbestellt werden.

Raiffeisen wünscht schöne Feiertage und ein erfolgreiches Neues Jahr.

bgld.raiffeisen.at 7000 EISENSTADT · JOSEPH-HAYDN-GASSE 32 T 02682/62494 · F 02682/62494 4 · office@roetzerdruck.at

Postgebühr bar bezahlt GZ 02Z034693 M | Erscheinungsort: Eisenstadt | Verlagspostamt: 7000 Eisenstadt

www.sportunion-burgenland.at www.facebook.com/unionbgld www.twitter.com/unionbgld www.youtube.com/unionbgld


UNIONSPORT 2012/04