Page 1


Erschienen 2015, All rights reserved, www.naturundfoto.de, Comments are welcome


Vorwort

Was liegt näher, als ein wortloses Dankeschön an meine costaricanischen Freunde, die mir bei meinen Reisen durch ihr Naturparadies behilflich waren und uns stets freundlich empfangen haben. Die Bilder, die ich diesmal in der Botschaft der Republik Costa Rica in Berlin ausstellen darf, spiegeln meine Emotionen wider, die mich bewegen, wenn ich durch Regenwälder, an scheinbar endlosen Stränden, vor mächtigen Vulkanen oder beeindruckenden Bergen stehe oder wandere. In Dankbarkeit Siegfried Bäsler


Danksagung

Ganz besonders möchte ich mich bei meiner Frau bedanken, die meine Reise- und Fotografieleidenschaft geduldig erträgt und auf mich oft wochenlang verzichten muss. Ihre Ratschläge und auch kritischen Anmerkungen zu meinen Fotos sind manchmal ernüchternd, aber gleichzeitig auch Motivation die eigene Sichtweise stets neu zu überdenken.


Solo unas fotografĂ­as


Bajos del toro, Nebelwald Ein „vergessenes“ Tal zwischen den Nationalparks Poas und Juan Castro Blanco Nationalpark.


Rio Savegre, Talamanca Gebirge Niche de Quetzales. Nicht ohne Stolz sind die Bewohner des kleinen Bergdorfes San Gerardo de Dota, sind die umliegenden W채lder doch Heimat der Quetzale.


Cano negro Die Lagune des Rio Frio bei Cano negro ist Zufluchtsstätte und Überwinterungsquartier unzähliger Wasservögel. Zu tausenden finden gefiederte Wintergäste aus dem Norden des amerikanischen Kontinents Nahrung und Brutplätze.


Silberreiher im Gegenlicht, Cano negro Reichhaltig ist der „Tisch“ gedeckt an den Ufern des Rio Frio.


Brillenkaiman, Cano negro Ausdauernd beobachtet der Brillenkaiman seine Umgebung.


Playa Samara, Guanacaste An der Pazifikküste gehören traumhafte Sonnenuntergänge zur Tagesordnung.


Vulkan Poas Sein Kratersee ist einer der s채urehaltigsten Vulkanseen der Erde.


Silberreiher An vielen Orten Costa Ricas finden Reiher ideale Lebensbedingungen. Daher ist es auch kaum verwunderlich sie in groĂ&#x;er Zahl anzutreffen.


Dreifingerfaultier Etwa 20 Stunden am Tag schlafen die Faultiere, nur selten sind sie in Bewegung zu sehen.


Fischertukan Der farbenpr채chtigste der in Costa Rica vorkommenden Tukane ist der Fischertukan.


Rotaugenfrosch Sicherlich der am h채ufigsten fotografierte Frosch der Welt. Tags체ber schl채ft er, gut getarnt und an seinen Untergrund angepasst, auf einem Blatt.


Grüner Leguan, Tortuguero Nationalpark Grüne Leguane sind die größten der in Costa Rica vorkommenden Leguane.


Stirnlappenbasilisk, Boca Tapada Bizarr und urweltlich kommt der Stirnlappenbasilisk daher, ein typischer Bewohner des Tieflandregenwaldes., der die Ufers채ume der Fl체sse bewohnt.


Grille Besonders nachts kommen die vielen Insekten hervor. Makrofotografen finden dann willkommene Fotoobjekte.


Angeln an der Bahia Drake Abendliche Besch채ftigung der Einwohner der abgelegenen Bahia Drake auf der Halbinsel Osa nahe des Corcovado Nationalparks.


Abendspaziergang Die Str채nde an der Pazifikk체ste laden jeden Abend zu einem Spaziergang ein, die Sonne zaubert malerische Farben an den Himmel.


Kontakt zum Autor: email: info@naturundfoto.de, www.naturundfoto.de


In eigener Sache

Wenn auch Sie die Schönheiten Costa Ricas kennenlernen möchten, dann sprechen Sie mich an. Gerne bin ich bereit Ihnen mit Rat und Tat zu helfen sich ein eigenes Bild von Costa Rica zu machen. In kleinen Gruppen bereise ich regelmäßig Costa Rica, so ist gewährleistet, dass Sie abseits der großen Touristenströme die Sehenswürdigkeiten des Landes erleben können. Ich betreue Sie dabei auch gerne fotografisch. Ihr Siegfried Bäsler


Š 2015 Siegfried Bäsler naturundfoto.de

Ausstellungsbuch "La naturaleza de Costa Rica"  
Ausstellungsbuch "La naturaleza de Costa Rica"  

Bildband zur Ausstellung "La naturaleza de Costa Rica" in der costaricanischen Botschaft in Deutschland

Advertisement