Issuu on Google+

AUSGABE 2014 www.folsaeure.ch  

Lust auf Kochen?

Dass Rezepte gesund und stimulierend zugleich sein können, bestätigen Ruth Johnson und Dania Schiftan.

Vater werden ist nicht schwer

Oder doch? SRF-Sportreporter Sascha Ruefer über seine Vorfreude als werdender Vater.

Eins zu eins schneller fit

Wie ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein einen neuen Fitnesstrend entstehen lässt.


Vorwort

2

Inhalt

3

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Die schlaue Art, Folsäure zu tanken.

«Just be» – oder: «Einfach sein». Dieser Grundsatz beschreibt wohl am treffendsten, wie jede und jeder von uns ein gesundes Leben führen kann. Im Mittelpunkt soll immer eine hohe Lebensqualität stehen. Das eigene Lebensgefühl. Die Wechsel­wirkung von körperlichem und geistigem Wohl­befinden. So ist es kein Zufall, dass das «Folsäuremagazin» neu unter dem Titel «Just be – Das Folsäuremagazin» erscheint. Seit einiger Zeit lebe ich nach genau diesem Grundsatz. Mir geht es um mein ganz persönliches Wohlgefühl. Neben viel Bewegung und einer gesunden Ernährung lege ich besonderen Wert auf meine innere Ausgeglichenheit. Denn nur so ist es mir möglich, gesund auszusehen und eine positive Ausstrahlung zu behalten. Als Lebensvitamin spielt dabei natürlich die Folsäure mit ihrem breiten Wirkungsspektrum eine wichtige Rolle. Für uns alle. Das vorliegende Magazin beinhaltet Geschichten und Tipps, die Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Wohlbefinden selber in die Hand nehmen können. Erfahren Sie, wie gesundes Kochen noch mehr Spass macht, wie sich Männer optimal auf bevorstehende Herausforderungen als Väter vorbereiten können oder wie eine individuelle Betreuung ein regelmässiges Training zum echten Fitness-Kick macht. Diese und weitere Themen zeigen Ihnen, dass Folsäure in vielen Lebenssituationen eine zentrale Rolle für Ihre Gesundheit spielt. Gönnen Sie sich dabei alles, was nicht ausdrücklich ungesund ist und Ihnen gut tut. Denn genau so erreichen Sie das Wichtigste überhaupt: Ihr persönliches Wohlgefühl. Ich wünsche Ihnen im Namen der «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» viel Spass bei der Lektüre und wertvolle Erkenntnisse. Herzliche Grüsse

4 Anregende und gesunde Küche 8 Vom Mann zum Vater

0 1:1 – Der neue Fitnesstrend 1 12 Wenn das Vergessen kommt

14 Gesundheits-Apps im Fokus 16 Schweizer Promis zu Gesundheit und Lifestyle 18 Produkte mit Folsäure 22 «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» –  eine Erfolgsgeschichte

Impressum Herausgeberin «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz», Gartenstrasse 2, 6301 Zug | Geschäftsführer Erich P. Meyer, info@folsaeure.ch Nachbestellungen/Informationen info@folsaeure.ch, Telefon 041 269 51 51 Konzept/Realisation Ottiger & Partner BSW AG, Rothenring 22, 6015 Luzern, info@ottiger.ch, www.ottiger.ch, Alexandra Oswald (Leitung), Lisa Kneubühler, Dominik Studer (Text), Gregor Thoma (Gestaltung) Fotos Ottiger & Partner BSW AG, www.gettyimages.ch, www.thinkstockphotos.de, www.istockphoto.com

Sara Wicki

Übersetzung Apostroph AG, Luzern | Auflage über 600’000 Exemplare (d/f)

Vize-Miss-Schweiz 2013, Master of Arts PH Luzern in Secondary Education

Im «Folsäuremagazin» gelten die männliche und die weibliche Schreibweise jeweils auch für das andere Geschlecht. Literaturangaben auf Anfrage. Stiftungsrat Maria Walliser (Präsidentin), Werner Hug, Erich P. Meyer, Peter W. Ottiger, Daniel Wittmer Beirat Prof. Dr. med. Kurt Baerlocher, Dr. Monika Eichholzer, Dr. Ulrich Moser, Prof. Dr. Dr. h. c. Walter F. Riesen, lic. iur. Rolf Schweiger, Prof. Dr. med. Roland Zimmermann


4

Ernährung

Ernährung

LIEBESGRÜSSE AUS DEM KOCHTOPF

Für das «Folsäuremagazin» hat Ruth Johnsons ein aphrodisisches Menü mit einer Extraportion Folsäure kreiert. Weitere Rezepte zum Menü gibt es unter www.folsäure.ch

SPINAT M T KREUZ UN D MUSKI ATNUSS KÜMMEL Zuta ten für 2 Per so

nen • 2 00 -250 g Blattspina t, tiefg efroren, an getaut • 1 EL Rapsö l • ¼ T L Kreuzk ümmel

Zubereitung

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Doch im Alltag fehlt häufig die Zeit, mit Lust und Leidenschaft zu kochen. Hektik und Termindruck prägen unser Leben – höchste Zeit also für eine sinnliche Auszeit.

Kebab, Brezel, Hamburger, Hotdogs oder auch die Bratwurst mit «Bürli» – an jeder Ecke und zu jeder Tages- und Nachtzeit locken Snacks für zwischendurch. Essen bedeutet im Berufsalltag häufig Verpflegung; satt sollte man werden und möglichst wenig Zeit dabei verlieren. Sinnlichkeit oder gar Lust sucht vergeblich, wer im grellen Neonlicht der Bahnhofsunterführung ein lauwarmes Pizzastück aus einem öldurchweichten Pappkarton verzehrt. Doch es geht auch anders. Das zumindest verspricht die aphrodisische Küche.

Verführung nach Rezept Nahrung für das Herz und die Seele? Menüs, die Liebesgeister wecken? Liebes­rezepte und Scharfmacher? Alles Humbug oder steckt darin doch eine Prise Wahrheit? Mit diesen Fragen im Gepäck mache ich mich auf zu Ruth Johnson, der Pionierin der aphrodisischen Küche in der Schweiz. Ein erstes Mal auf die anregende Wirkung von Lebensmitteln aufmerksam wurde sie bereits in ihrer Jugend: Ihre Mutter wusste um die Wirkung aphrodisischer Zutaten wie Sellerie oder Radieschen und gab dieses Wissen an die beiden Töchter weiter. Die stimulierenden Lebensmittel begleiteten Ruth Johnson fortan und tauchten in ganz unterschiedlichen Stationen ihres Leben wieder auf: Auf einer Busreise durch Amerika erhielt sie von einer Mitreisenden ein Bund Damiana-Kraut – ein altes indianisches

5

• ½ Kn oblauc hzeh e, ga nz fein geha ck t • Muska tnus s • S alz, Pfeffe r aus der M ühle

Rapsöl in eine Pfanne gebe n un d den Kr Hitze braten euzkümmel , bis er sein bei mittlerer Aroma abgib ca. 15 S ek. m t. Kn oblauch itbra ten, bis da zugeben un d er golden ist. misch en. Hitz Spina t da zu geben, alles e reduzieren gut , D eckel auf den Spina t ga die Pfanne le r ko ch en. W gen un d en n nö tig , etw as Was giessen. Am ser da zuS chluss Spi na t mit S alz, un d Muska tn Pfeffer uss würzen.

Aphrodisiakum. Mit allen Sinnen In Südafrika trank geniessen sie von einem berüchSeinen Partner mit aphrodisischen tigten Likör und liess sich Köstlichkeiten zu verzaubern, ist gar nicht prompt auf eine verbotene Liebschaft so schwer. Einige wenige Tipps sorgen im ein. Auch in Malaysia, wo sie längere Zeit lebte, wussten die Einheimischen um die Handumdrehen für mehr Pfeffer in der BeWirkung auf unseren Organismus und ziehung: Entscheidend für ein gelungenes unterschieden zwischen «cooling» und Liebesmenü ist der Faktor Zeit. Nehmen Sie «heaty» food. sich einen ganzen Abend Zeit füreinander, Heute betreibt Johnson ein erfolgreiches wählen Sie die Zutaten bewusst und sorg­ Catering-Unternehmen, das unter anderem fältig aus, kochen Sie gemeinsam und geauch aphrodisische niessen Sie ausgiebig. «Die aphrodisische Küche ist kein «Drei bis vier Stunden Küche anbietet. Diese kann ein aphrodisiLiebesmenüs kocht sie Heilmittel, sondern ein Highlight.» sches Mahl durchaus meist für Paare; mal Ruth Johnson über­rascht ein Frischver­ dauern», weiss auch liebter seine Freundin, Ruth Johnson aus ihmal gönnt sich ein Paar das sinnliche Dinner rer langjährigen Erfahrung. Lassen Sie zur goldenen Hochzeit. sich also Zeit – beim Essen und zwischen den Gängen. Offenheit ist ein zweiter wichtiger Aspekt: Versuchen Sie, alle Sinne zu öffDas i-Tüpfelchen auf einer nen und sich auf eine kulinarisch-sinnliche harmonischen Beziehung Entdeckungsreise zu begeben. Nehmen Sie Tatsächlich scheinen die Zutaten ihre Wirdie Gerichte bewusst wahr, achten Sie auf kung nicht zu verfehlen – dies bestätigen Geschmack und Geruch, auf Temperatur, jedenfalls die zahlreichen positiven KundenTextur, Form und Farbe der Lebensmittel. Feedbacks. Dennoch gilt: BeziehungsprobleWarum nicht einmal mit den Händen essen me sind mit einem aphrodisischen Mahl und spüren, was sonst nur von Gabel und noch lange nicht gegessen: «Aphrodisische Messer berührt wird? Warum nicht einmal Küche ist kein Heilmittel, sondern ein während des Kauens die Augen schliessen Highlight. Die volle Wirkung entfaltet sie und sich ganz dem Geschmackssinn hingenur in einer harmonischen Beziehung. ben? Horchen Sie in sich hinein und lauBeide Partner müssen offen und bereit sein, schen Sie in Ihren Körper – dann werden Sie sich auf ein sinnliches Erlebnis einzulassen.» schon sehr bald hören, wie sich die Liebesgeister bemerkbar machen... >

Ruth Johnson betreibt seit rund zwanzig Jahren erfolgreich ein eigenes Catering-Unternehmen in Zürich, die Heaven-Sent Catering GmbH, welches sowohl inter­ nationale als auch aphrodisische Spezialitäten anbietet. Inspi­rationen und Ideen zu neuen Kreationen kommen Ruth Johnson entweder frühmorgens in der Phase kurz vor dem Aufwachen oder beim Joggen. Zahlreiche Rezepte und sinnliche Kreationen hat Ruth Johnson in ihren Büchern festgehalten. Eines davon heisst «Die schönsten Liebesrezepte» und ist im Fachhandel erhältlich. Alle anderen Werke sind auf ihrer Website bestellbar.

 

www.heaven-sent.ch


6

Ernährung

Schwangerschaft

> K  ulinarische Erlebnisse sind genauso sinnlich wie Liebe und Sexualität. Es liegt also nahe, nach Verbindungen zu suchen. Dazu ein Gespräch mit Dania Schiftan. Frau Schiftan, wie stehen Sie zur aphrodisischen Küche? Die aphrodisischen Lebensmittel fördern die Durch­ blutung und kurbeln den Stoffwechsel an. Man fühlt sich angeregt und lebendig. Dadurch steigt auch die Lust. Neben dieser physischen Komponente spielen aber auch andere Faktoren eine wichtige Rolle: Wer bewusst aphrodisisch kocht, nimmt sich Zeit, sich mit sich selbst, seiner Wahrnehmung und mit dem Partner auseinanderzusetzen. Gerade diese bewusste Wahr­ nehmung ist sehr wichtig für eine erfüllte Sexualität. Was kann ein Liebesmenü bewirken? Stimulierende Lebensmittel regen an und machen «gluschtig». Entscheidend ist jedoch, dass man diese Signale und Empfindungen auch wahrnimmt. Die aphrodisische Küche regt bewusst sämtliche Sinne an – dies wiederum fördert die Fähigkeit, Signale des eignen Körpers und der Umgebung achtsam und bewusst wahrzunehmen. Ein solch achtsamer Umgang ist Voraussetzung für eine erfüllte Sexualität.

Dania Schiftan Dr. phil. in Clinical Sexology  Lic. phil. Fachpsychologin für Psychotherapie FSP Psychotherapie und Sexualtherapie Dania Schiftan arbeitet am Zentrum für inter­disziplinäre Sexologie und Medizin in Zürich. Sie bietet Beratungen für Einzelpersonen und Paare an, welche ihre Sexualität erweitern möchten, und unterstützt sie im Umgang mit Problemen im Bereich der Sexualität.

Spielt die aphrodisische Küche auch eine Rolle in der therapeutischen Arbeit? In der Sexualtherapie ist es von besonderer Be­deutung, die bewusste Wahrnehmung der Patienten zu schulen. Dazu setze ich regelmässig Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen ein. Ein aphrodisisches Mahl kann dabei durchaus als «Trainingsmöglichkeit» gesehen werden: Hier kann man üben, Lebensmittel und ihre Wirkung auf den Körper bewusst und mit allen Sinnen wahrzunehmen. Diese Erfahrung kann wiederum helfen, auch in anderen Bereichen die Signale des Körpers besser erkennen zu können. 

Text: Lisa Kneubühler

Folsäure in der Ernährung Folsäure (Folat, Vitamin B9) spielt eine wichtige Rolle in unserem Stoff­­wechsel, denn der Körper braucht Folsäure für den Prozess der Zellteilung. Folsäure kommt einerseits natürlicherweise in Nahrungs­mitteln vor. Das Vitamin kann aber auch künstlich

Die Folsäure-Hitparade zeigt, wo besonders viel wertvolle Folsäure drinsteckt:

hergestellt werden. Diese synthetische Folsäure wird eingesetzt, um Lebensmittel wie z.B. Brote oder Cerealien anzureichern. Zudem sind verschiedene Mono- oder Multivitaminpräparate mit synthetischer Folsäure erhältlich (siehe Seiten 7 und 19). Eine Übersicht über Besonders reich an natürlicher Folsäure (Nahrungsfolaten) sind Gemüse, Obst und

verschiedene Lebensmittel,

Hülsenfrüchte. Schonend zubereitet sind diese besonders folsäurereichen Nahrungsmittel

die mit einer Extraportion Folsäure

wertvolle Quellen des Lebensvitamins. Allerdings sind B-Vitamine wasserlöslich, weshalb

angereichert sind, gibt Ihnen unser

beim Waschen und Kochen ein grosser Teil der enthaltenen Folsäure verlorengeht. Der

praktischer Produkteführer auf den

menschliche Körper kann zudem natürliche Folsäure nur teilweise aufnehmen. Daher sollten insbesondere Frauen, die schwanger werden möchten oder könnten, Schwangere

Seiten 18–20 oder auf unserer Homepage:

und Stillende zusätzlich ein Folsäure-Präparat mit synthetischer Folsäure einnehmen, um ihren tägliche Folsäure-Bedarf zu decken. 

Prof. Dr. med. Kurt Bärlocher, wissenschaflicher Beirat der SFO

Der Tagesbedarf an Nahrungsfolaten (neu ab 1. August 2013) Empfohlene tägliche Zufuhr von

Nahrungsfolaten* (in Mikrogramm) Erwachsene 300 Frauen, die schwanger werden möchten

Folatreiche Ernährung plus

oder könnten, und Schwangere während

400 Mikrogramm synthetische

der ersten 12 Schwangerschaftswochen

Folsäure, nüchtern**

Schwangere (ab 4. Monat)

550

Stillende 450

*Nahrungsfolat (oder Folataequivalent) ist in natürlichen Lebensmitteln enthalten. 100 Mikrogramm Nahrungsfolat entsprechen 50 Mikrogramm synthetischer Folsäure, nüchtern eingenommen, bzw. 60 Mikrogramm synthetischer Folsäure, wenn diese als Anreicherung in Lebensmitteln enthalten ist. **Die Einnahme von zusätzlich 400 Mikrogramm synthetischer Folsäure sollte mindestens 4 Wochen vor der Konzeption beginnen und während der ersten 12 Schwangerschaftswochen fortgeführt werden.

Quelle: D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr

7

Andreavit® Das Multivitamin­präparat mit 0,6 mg Folsäure zur Prävention von Mangel­erscheinungen vor, während und nach der Schwangerschaft. Es enthält 11 Vitamine, 9 Mineralien und Spurenelemente. Andreavit® wird in den meisten Fällen von der Zusatzversicherung der Krankenkasse übernommen. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Andreabal AG, 4123 Allschwil. www.andreabal.ch

Burgerstein Schwangerschaft & Stillzeit – Die Nahrungsergänzung mit 13 Vitaminen, 10 Mineralstoffen und Spuren­elementen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Enthält 0,6 mg Folsäure sowie Jod, welches gerade in frühen körperlichen Entwicklungsphasen (Embryonalzeit und Kindesalter) wichtig für die Funktion der Schilddrüse und damit für die gesunde Entwicklung des Kindes ist. Bestellen Sie unsere Broschüre auf www.burgerstein.ch.

elevit® Pronatal – vor und während der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit. Das Multivitaminpräparat enthält 12 Vitamine (davon 0,8 mg Folsäure), 3 Mineralstoffe und 4 Spurenelemente. Es dient zur Gewährleistung einer ausreichenden Vitalstoffversorgung für Mutter und Kind sowie zur Senkung des Risikos von schweren Fehlbildungen (z. B. Spina bifida). Erhältlich bei Ihrem SD-Arzt oder Apotheker. elevit® Pronatal (Arzneimittel) wird in den meisten Fällen von der Zusatzversicherung der Kranken­ kasse rückvergütet. Bitte lesen Sie die Packungs­beilage. Bayer (Schweiz) AG, 8045 Zürich. www.elevit.ch

Gynefam® für eine optimale Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Gynefam® enthält in nur einer Kapsel pro Tag eine breite Auswahl der wichtigsten Vitamine: A, D3, E, Folsäure, Omega-3-Fettsäuren (DHA und EPA) und Oligoelemente wie Eisen und Jod. Gynefam® ORO wurde speziell für Patientinnen mit Schluckschwierigkeiten oder Schwangerschaftsübelkeit entwickelt. Durch seine neue und einzigartige galenische Form ist Gynefam® ORO besonders einfach einzunehmen, vor allem zu Beginn der Schwangerschaft. www.effik.ch


8

Schwangerschaft

Schwangerschaft

NEUN MONATE FÜR DEN MANN – WILLKOMMEN IM CLUB Wie anstrengend ist eigentlich eine Schwangerschaft für den Mann? Können Männer überhaupt schwanger werden? Wie geht das? SRF-Fussballkommentator und -Aushängeschild Sascha Ruefer erzählte kurz vor der Geburt seines ersten Kindes gewohnt locker, wie er die Schwangerschaft seiner Partnerin erlebt hat. Dabei stellte er seine Treffsicherheit auch auf untypischem Terrain unter Beweis. Und wir erfuhren, wie erwartungsfrohe Männer wirklich ticken und was ihnen neun Monate lang zu schaffen macht.

Was passiert eigentlich gerade mit mir? Wenn man Sascha Ruefer fragt, ob Männer schwanger werden können, wird er anfänglich ungewohnt still. Nach einer kurzen Pause verneint er. Es sei schon etwas Ähnliches, was ein Mann in froher Erwartung erlebe. Aber es wäre wohl ein Affront den Frauen gegenüber, Männern diese Fähigkeit zuzusprechen. Schnell wird klar, dass der Sportreporter des Schweizer Fernsehens aus eigener Erfahrung weiss, was mit Männern während der Schwangerschaft ihrer Liebsten passiert. Sie verändern sich. Sie versuchen sich vorzubereiten, auf das, was kommt. Und sie müssen zur Kenntnis nehmen, dass diese Vorbereitung oft nicht fruchten will. Vieles weiss man ganz einfach nicht, wenn man zum ersten Mal Vater wird. Er habe während der Zeit vor allem eines gelernt: Eine Schwangerschaft stürzt die Herren regelmässig in ein anhaltendes Gefühlswirrwarr. So erklärt er auch, dass er viel Wert auf ganz rationale Dinge gelegt habe. Absichern. Fürsorge und Vorsorge lagen ihm vom ersten Tag an am Herzen. Als Vaterinstinkt bezeichnet Sascha Ruefer deshalb das Bedürfnis, alles Wesentliche vorzukehren, um dem werdenden Leben beste Startvoraussetzungen und Chancen für die Zukunft zu sichern.

Während sich werdende Mütter äusserlich offensichtlich verändern, wird bei werdenden Vätern diese Veränderung nur selten sichtbar. Erhöhte Kalorienaufnahme als Folge von Frust über einsame Mahlzeiten führt nicht selten auch beim Mann zu einer körperlichen Umformung.

Tipps können helfen. Müssen aber nicht. Der Zeitpunkt der Bekanntmachung einer Schwangerschaft will gut gewählt sein. Besonders wenn werdende Eltern in der Öffentlichkeit stehen. Sascha Ruefer und seine Partnerin behielten die freudige Botschaft lange für sich. Was aber nach Bekanntwerden der frohen Erwartung abging, überstieg selbst die Erwartungen des umtriebigen Ruefer. Er habe sich ab dem besagten Zeitpunkt kaum noch vor Ratschlägen retten können. In diesem Zusammenhang stellte er fest, dass er und seine Freundin Vera unbewusst in den «Club der werdenden Eltern» eingetreten waren. Die Schwangerschaft war fortan in nahezu jeder Unterhaltung, egal mit wem, erstes Thema. Den Umgang mit der Rolle als Anhängsel einer werdenden Mutter musste Ruefer als Person des öffentlichen Lebens erst lernen. Er hat es aber laut eigener Aussage gut hingekriegt. Eine echte Schwemme an gut gemeinten Ratschlägen erreichte das werdende Elternpaar. Viele davon hätten das Potenzial gehabt, zu verun­sichern. Wird wirklich alles anders? Ist das Elternsein wirklich so unglaublich anstrengend? Vielleicht. Am Ende sei es aber wie im Fussball, halt einfach länger als 90 Minuten. Die heisse Phase bleibe zwar geprägt von einer Mischung aus Anspannung, Herausforderung und Hoffnung. Doch nach neun Monaten überwiege die grosse Freude. Am Ende des Bummels durch den Babymarkt formulierte Medienprofi Ruefer noch einen wirklich wertvollen Tipp für junge Männer und werdende Väter: «Lasst es einfach rolle hinein. Und: geschehen und wachst in eure Vater­ Fragt euren Vater um Rat. Er hat seinen Job offenbar perfekt gemacht.» 

Junge oder Mädchen? Achtung! Schon einmal einem Mann die Frage nach dem Wunschgeschlecht seines ersten Kindes gestellt? Diese Frage ist ein heisses Eisen. Nicht nur für den Fragenden. Der Zwang zur Entscheidung kann einen werdenden Vater ganz schön in die Enge treiben. Mit dem Sohn Fussball spielen oder von der Tribüne aus wetteifern? Naheliegend, dass Fussballnarr Ruefer sich seine und die Zukunft seines Erstgeborenen oft genau so ausmalt. Doch für eine Tochter ein Leben lang ein Held zu sein, würde ihn genauso reizen. So erzählt er und erklärt damit seine Entscheidung, das Geschlecht seines ersten Kindes vor der Geburt nicht wissen zu wollen. Heute weiss er: Es ist ein Junge! Ob Matti Petter dem Vater in Sachen Fussballverrücktheit nacheifern wird, wird sich zeigen. Die Chancen stehen wohl ziemlich gut.

Im Elternparadies hat Sascha Ruefer einige Wochen vor der Geburt seines Sohnes schon einmal geübt. Die Ausstellungsstücke in der MacBaby-Filiale in Dierikon haben es dem Medienmann sichtlich angetan.

Text: Dominik Studer

9

Folsäure für den Mann Als Lebensvitamin hat die Folsäure eine immense Breite an Wirkungen. Eine davon macht sie auch für Männer sehr wichtig. Die Qualität des männlichen Samens hängt stark von einer gesunden Ernährung ab. Eine ausgewogene und folsäurehaltige Ernährung wirkt sich positiv auf Gesundheit und Beweglichkeit der Spermien aus. Männliche Samenzellen sind sehr empfindlich und reagieren sensibel auf Umwelteinflüsse. Umso wichtiger ist es, dass jeder Mann durch die Einnahme von genügend Folsäure seinen eigenen Beitrag zur Spermienqualität leistet. Bei einem Teil der Männer mit schlechter Samen­ qualität wurde ein erhöhter Homocysteingehalt im Blut festgestellt. Durch die Senkung des Homocysteins mit B-Vitaminen verbessern sich die Samenzahl und die Samenqualität deutlich. Studien haben auch belegt, dass eine folatreiche Ernährung die Anzahl Spermien mit einem Defekt im Erbgut merklich reduziert. Folsäure wirkt also positiv auf Beweglichkeit, Konzentration und Qualität der männlichen Samenzellen und sollte auch beim Mann niemals zu kurz kommen. Prof. Dr. med. Kurt Bärlocher, wissenschaflicher Beirat der SFO

Weitere Informationen


10

Gesundheit

Gesundheit

Trend zu Individualität und Vollständigkeit In der Schweiz steigt das Fitnessfieber. Die Fitnesscenter erhöhen ihre Umsätze stetig, und der Wettbewerb verlangt neue Rezepte und Programme. Die Betreiber sehen sich gezwungen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Viele Besucherinnen und Besucher verlangen heute von Fitnesscentern mehr als das blosse Bereitstellen von Geräten und sonstiger Infrastruktur. Vermehrt steht begleitetes Training auf dem Plan, möglichst den individuellen Bedürfnissen angepasst. Das Gesundheitsbewusstsein steigt flächendeckend und damit die Überzeugung, dass Kraft- oder Ausdauertraining alleine nicht den gewünschten Wohlfühleffekt bringt. Sport und Ernährung müssen sich im Rahmen eines kompletten Trainingsplans gegenseitig ergänzen.

INDIVIDUELL BEGLEITET ZU FITNESS UND WOHLBEFINDEN

Wer fit sein will, muss gesund leben. Dazu gehören eine ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung. Wie individuelle Betreuung und ein ganzheitliches Coaching schneller zum Erfolg führen, zeigt das Beispiel «ONE Training».

11

Das Erfolgsrezept heisst «1:1» Gemäss Fitnessinstruktor Thomas Thoma gibt es drei Gruppen von Personen, die aus verschiedenen Gründen regelmässiges Training betreiben. Einfach beschrieben: Die Ersten wollen abnehmen. Die Zweiten wollen zunehmen. Die Dritten wollen ihrer Gesundheit einen Gefallen tun. Eine straffe Figur, mehr Muskelmasse oder beispielsweise ein gestärkter Rücken motiviert die meisten zu einem ganzheitlich geplanten Workout. In welchem Mass Kraft- oder Ausdauertraining, Gymnastik- oder Gruppenkurse zur optimalen Trainingsgestaltung kombiniert werden, entscheidet der Berater in jedem Einzelfall neu. Wo die Ziele derart verschieden sind, sind individuelle Lösungen gefragt. Junge Frauen trainieren anders als gestandene Geschäftsmänner. Senioren wieLuzern. Wie die meisten Instruktoren von derum zu einem anderen Zweck als selbstbe«ONE Training» ist auch er ausgebildeter wusste Jungs. Diesem Umstand gilt es im Metabolic-Balance-Berater. Metabolic-Balance wachsenden Wettbewerb Rechnung zu traist ein Ernährungsprogramm, das, basierend gen. Jeden Kunden persönlich zu betreuen auf einer Blutanalyse, einen indi­ viduellen und zu begleiten, gehört heute zum StandEr­nährungsplan ent­ ardangebot. Instruktowickeln lässt. Dieses ren sollen während des ergänzen dann die BeTrainings nicht einfach rater mit einem darauf nur mit Rat und Tat zur abge­stimmten FitnessSeite stehen, wenn ein training. Dabei steht Gewicht zu schwer ist die Überzeugung im oder eine Kette klemmt. Thomas Thoma Mittelpunkt, dass ein Besucherinnen und Beganzheitliches und sosucher erwarten Ratmit erfolgreiches Fitnesstraining nur in schläge zu alltäglichen Ernährungsfragen Kombination mit einer sorgfältig geplanten oder zur korrekten Ausführung der TraiErnährung optimal funktioniert. Je nach ningsübungen. Sie erwarten Unterstützung Situation spielt die Folsäure in der Ernähbeim Erreichen ihres Trainingsziels. Das rungsberatung eine zentrale Rolle. verlangt eine individuelle Betreuung. Eine Die Coaches erarbeiten eine Gesund«One-To-One»-Betreuung. heitsanalyse, entwickeln auf dieser Basis einen Ernährungs- und Trainingsplan und Training und Metabolicbegleiten die Kunden vom Einstieg ins Balance bei «ONE Training» Training über die zwischenzeitliche StandAm Beispiel der Centerkette «ONE Training» ortbestimmung bis zum Erreichen des wird sichtbar, wie dieses wachsende BedürfTrainingsziels. Diese persönliche Begleinis nach individuell gestaltetem und ganztung – «One-To-One» – ist das Erfolgsrezept heitlich vernetztem Fitnesstraining aussehen von «ONE Training». Spass am Training kann. Die betont als Berater angestellten und die Motivation zum stetigen Fortschritt Fitnessinstruktoren legen viel Wert auf eine sind mögliche Resultate der individuellen persönliche und nahe Betreuung in angeTrainingsgestaltung. Und die idealen Begleinehmer Atmosphäre. Thomas Thoma leitet ter auf dem Weg zu einem gesunden Leben.  Text: Dominik Studer den Bereich «Fitness» im «ONE Training»

«Bei der individuellen Zielerreichung spielen Bewegung und Ernährung immer zusammen.»

Die Geschäftsführer Roger Gestach und Jörg Behrendt leiten «ONE Training» als 100%-ige Tochter der MIGROS. Als Ergänzung zu zahlreichen MIGROS-Fitnessparks in der ganzen Schweiz deckt «ONE Training» einen wachsenden Markt im Raum Zentralschweiz ab. An acht Standorten stehen Angebote aus den Bereichen Fitness- und Gruppentraining sowie One-To-One-Beratung zur Verfügung. www.one-training.ch


12

Gesundheit

Gesundheit

Heute sind rund 110'000 Menschen in der Schweiz von einer Demenz­krankheit betroffen, und alles deutet darauf hin, dass die Zahl in Zukunft weiter steigen wird. Wie gehen Behörden mit dieser gesundheitsund sozial­politischen Heraus­­forderung um? Und wie die Angehörigen von Betroffenen?

Mit dem Vergessen leben lernen Eine langfristig angelegte bundesweite Strategie ist das eine. Doch wie sieht es im Kleinen aus? Welcher «Strategie» folgen Menschen, die als Erkrankte oder Angehörige ganz direkt von Demenz betroffen sind? Einen modernen und kreativen Weg, mit der Krankheit und ihren vielfältigen Konsequenzen umzugehen, zeigt der Blog «Demenz für Anfänger». In einem Online-Tagebuch berichtet die 36-jährige Thurgauerin Zora Debrunner über ihre demenzkranke Grossmutter Paula und ihre eigenen Erfahrungen als pflegende Angehörige. Für diese Art der Öffentlichkeitsarbeit wurde Zora Debrunner mit dem «Gol­denen Blogger 2013» in der Kategorie «Bester Tagebuchblog» ausgezeichnet. EinZora Debrunner drücklich und mit viel Feingefühl schildert sie ihren Alltag als pflegende Angehörige, als junge, aktive Frau, die mitten im Leben steht und sich doch immer wieder mit der Vergänglichkeit des Seins auseinandersetzt. Auf die Frage, weshalb sie denn ihre Erfahrungen mit einer breiten Öffentlichkeit teile, antwortet Zora Debrunner: «Wenn ich mich in meinem Umfeld umschaue, bemerke ich, dass sehr viele Menschen in einer ähnlichen Situation sind oder waren wie ich: Sie sind Sohn, Tochter, Schwiegertochter oder gar Partnerin eines Demenzkranken. All diese Menschen sind mit ähnlichen Gefühlen der Angst, des Versagens, der Trauer und der Sorge konfrontiert. Warum also sollte ich nicht darüber schreiben?» Manche Anekdoten amüsieren, manche Beschreibungen stimmen nachdenklich. Wie in der Realität liegen auch im Blog Freude und Leid nicht selten sehr nah beieinander. Aus dem Schreiben schöpft Zora Debrunner Energie. Sie sagt, der Blog sei für sie eine Form der Verarbeitung. Wer mit seinen Gefühlen und Ängsten alleine ist, verstummt oftmals. Genau diese Gefahr hat Zora Debrunner für sich persönlich gebannt und somit eine aktive Auseinandersetzung mit der Krankheit Demenz angestossen. Zweifellos ist sie damit der Zeit voraus, denn Demenz ist in weiten Kreisen noch immer ein Tabu-Thema. Umso wichtiger ist es, dass Demenzkranke in unserem Bewusstsein bleiben. Als Teil einer fortschrittlichen Gesellschaft haben alternde Menschen in jeder Situation Anrecht auf liebevolle und professionelle Pflege. Die Autorin trägt mit ihrem Blog dazu bei, dass genau diese fortschrittliche Gesellschaft in den Spiegel schaut.

«Der Blog ist eine Form. der Verarbeitung.».

.«Für diese Lebens­-. .intensität bin ich trotz. .allen Sorgen dankbar.».

VOM UMGANG MIT DEM VERGESSEN Demenz kann jeden von uns betreffen. Nicht nur die Erkrankten selbst, auch das familiäre Umfeld und die an der Betreuung beteiligten Pflegefachpersonen erleben mit der Krankheit einschneidende Veränderungen.



Text: Lisa Kneubühler, Dominik Studer

Demenz und Folsäure Demenz ist ein Oberbegriff für verschiedene Hirnleistungsstörungen. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Hauptkategorien: degenerative Hirnveränderungen, deren Entstehung bis heute nicht vollständig erklärt werden kann. Die Alzheimer-Krankheit ist in dieser Kategorie die häufigste Form. vaskuläre Demenz, die durch Durchblutungsstörungen im Hirn bzw. durch häufig aufeinanderfolgende Hirninfarkte (MultiInfarktdemenzen) ausgelöst wird. Die Erkrankung verläuft in verschiedenen Phasen, wobei deren Ausprägung sehr unterschiedlich sein kann. Je nach Phase können die Betroffenen ihren Alltag weitestgehend selbständig gestalten oder aber sie sind praktisch rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen. Manche Untersuchungen haben bei Alzheimer- und Demenzpatienten erhöhte Homocystein- und erniedrigte Folsäurewerte wie auch einen beschleunigten kognitiven Abbau gezeigt, der durch Folsäure und Vitamin B12, v.a. bei den unter 70-Jährigen, verlangsamt wurde. Dies zeigt, dass ältere Leute ein erhöhtes Risiko für Folsäure- und Vitamin B12-Mangel haben und damit auch für kognitive Beeinträchtigungen. Um ihr Gedächtnis in Schwung zu halten, sollten deshalb ältere Menschen Folsäure unbedingt in Kombination mit dem Vitamin B12 einnehmen. B12 ist fast ausschliesslich in tierischen Lebensmitteln enthalten und wichtig für die Zellteilung, die Blutbildung sowie für die Funktion des Nervensystems. Prof. Dr. med. Kurt Bärlocher, wissenschaflicher Beirat der SFO

Weitere Informationen

Zora Debrunner

Der Bund nimmt sich des Themas an Demenz ist von so zentraler Bedeutung, dass sich auch die Behörden intensiv damit auseinandersetzen. Im November letzten Jahres verabschiedete der «Dialog Nationale Gesundheitspolitik» − eine gemeinsame Plattform von Bund und Kantonen – die «Nationale Demenzstrategie 2014 – 2017».

Die 36-jährige Thurgauerin schreibt, bloggt und twittert. Dadurch ist sie in der OnlineCommunity zu einer viel beachteten Autorin geworden. Ihr Blog «Demenz für Anfänger» wurde mit dem «Goldenen Blogger 2013» in der Kategorie «Bester Tagebuchblog» ausgezeichnet. Ihr Twittername lautet @zoradebrunner.

13

Direkt zum Blog


Wissen

Wissen

AN APP A DAY KEEPS THE DOCTOR AWAY? Längst liefert das Smartphone nicht mehr nur den aktuellen Wetter-­ bericht oder das TV-Programm der kommenden Tage. Medizinische Applikationen boomen. Die Arztpraxis für die Hosentasche bringt praktische Vorteile, birgt allerdings auch Risiken.

Unsere mobilen Endgeräte begleiten uns durch den Alltag. Dabei lassen sich allerhand Daten über unseren Gesundheitszustand sammeln. Kaum aufgewacht, misst unser Smartphone Puls und Blutdruck und errechnet unseren aktuellen Body-Mass-Index. Über den Tag zählt unser Begleiter in der Hosentasche unsere Schritte und die dadurch verbrannten Kalorien. Praktischerweise gibt uns der kleine Alleskönner auch gleich noch Ernährungstipps, damit die verbrauchte Energie auf gesundem Wege wieder kompensiert wird. Selbst unseren Schlafrhythmus hat das Smartphone im Griff – mittels Sensors registriert das iPhone unsere Bewegungen. Es weckt uns zuverlässig in der richtigen Phase und verhilft uns damit zu einem erholten Start in den Tag.

Algorithmus vs. Arztbesuch Grossen Anklang finden die sogenannten Diagnose-Apps. Die Betroffenen beschreiben dabei ihre Symptome durch Auswahl aus einer umfassenden Auflistung und erhalten in Sekundenschnelle per Knopfdruck eine Diagnose. Selbstverständlich verweisen die App-Anbieter darauf, dass die Informationen eine professionelle medizinische Beratung keinesfalls ersetzen können. Dennoch dürften solche Apps Hypochonder endgültig zur Verzweiflung bringen. Das Smartphone soll sogar Hautkrebs erkennen können. Das behaupten zumindest Applikationen wie «Skin-Tracer» oder «Skin Vision». Die verdächtigen Muttermale werden fotografiert, und das Smartphone liefert eine Analyse: Handelt es sich um einen harmlosen Leberfleck oder eine gefürchtete bösartige Hautveränderung?

Wissenschaftler der Universität Pittsburgh testeten kürzlich vier solche Hautkrebs-Apps. Das Ergebnis war ernüchternd: Drei der Apps schätzten mindestens 30 Prozent der bösartigen Hautwucherungen fälschlicherweise als harmlos ein.

Das Körpergefühl sollte nicht auf der Strecke bleiben



15

Um das Smartphone zum Gesundheitsratgeber zu machen, stehen in App-Stores diverse Gesundheits-Apps zur Verfügung.

Gesundheits-Applikationen haben durchaus auch positive Wirkungen: Sie können die Nutzerinnen und Nutzer auf spielerische Art und Weise zu gesundheitsförderndem Verhalten motivieren oder für bestimmte Gesundheitsthemen sensibilisieren. Die Datensammelei sollte aber Grenzen haben. Sonst besteht die Gefahr, dass man sich nur noch über Zahlen definiert. Wer in sich hineinhorcht und die Signale seines Körpers wahr- und ernst nimmt, braucht keine Apps, um seinen Gesundheitszustand einzuschätzen. Auf das eigene Körpergefühl zu hören und sich im Zweifelsfall profes­sionellen medizinischen Rat zu holen, ist und bleibt wohl noch immer die bessere Strategie, als blind den Zahlen zu vertrauen, die unser Smartphone liefert.

Zum Apple App-Store

Zum Android App-Store

Text: Lisa Kneubühler

Zu Risiken und Nebenwirkungen... So ausgetüftelt diese Applikationen auch sein mögen – entscheidend ist das Mass. Wer sich tagein, tagaus mit der Messung, Analyse und Auswertung seiner persönlichen Gesundheitsdaten befasst, läuft Gefahr, sich zusehends einzuschränken und sich in ein immer enger werdendes Korsett zu zwängen. Unter dem Begriff «Quantified Self» ist dieser aus den USA stammende Trend zur unablässigen Selbstvermessung mittlerweile auch in der Schweiz angekommen. Die «Self Tracker», welche ihre Körper- und Gesundheitsdaten erfassen und digital austauschen, vernetzen sich auf Online-Plattformen, wo sie ihre Messwerte vergleichen und sich gegenseitig Tipps geben. Eine weitere Problematik medizinischer Applikationen liegt im Datenschutz. Nutzerinnen und Nutzer füttern die Programme gutgläubig mit ihren persönlichen Gesundheitsdaten – ohne zu wissen, ob die Daten weitergegeben werden oder wer darauf zugreifen kann. Die schweizerische Datenschutzgesetzgebung erweist sich mit Blick auf App-Entwickler als zahnloser Tiger. Der Schutz greift nämlich erst bei der Nutzung, nicht aber bei der Programmierung der Software. Zudem begünstigt die Gratis-Kultur der Branche den laxen Umgang mit den sensiblen Daten; Angaben werden ungeschützt übermittelt, Passwörter nicht verschlüsselt.

AndreaDHA

®

Omega-3 Fettsäuren Schwangerschaft und Stillzeit wichtig für die Entwicklung des Kindes rein pflanzlich

neu

fü r e Ei in n

14

L o rt i n s a u t S D n es ente k ar lig st ntel i n e

Andreavit

eben!

® Bitte lesen Sie die Packungsbeilage.

11 Vitamine, 9 Mineralstoffe und Spurenelemente Schwangerschaft und Stillzeit wichtig für die Versorgung von Mutter und Kind Andreabal AG, 4123 Allschwil, Telefon 061 271 95 87, Fax 061 271 95 88, www.andreabal.ch


16

People

People

Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, legen besonderen Wert auf eine gesunde Lebensweise. Die Beweggründe sind dabei so individuell wie die jeweiligen Tätigkeiten.

T

ANJA LA-CROIX

DJ und Model www.tanjalacroix.com

D

«Wenn man – wie ich – meistens nachts arbeitet, ist ein gesunder Lebensstil umso wichtiger. Ich achte sehr darauf, was meinem Körper guttut. Neben einer ausgewogenen Ernährung treibe ich viel Sport. Yoga und Pilates machen Spass und die Erfolge kommen schon nach kurzer Zeit. Ausserdem hilft mir ein ausgedehnter Spaziergang im Wald, nach einer anstrengenden Party wieder zu Kräften zu kommen.»

OMINIQUE GISIN «Als Spitzensportlerin ist mein Körper mein grösstes Kapital. Durch eine gesunde «Als Spitzensportlerin ist mein Körper Lebenshaltung kann ich ihm mein grösstes Kapital. Durch eine Sorge tragen. Eine ausgewogesunde Lebenshaltung kann ich ihm gene Ernährung ist mir da Sorge tragen. Eine ausgewogene Ernähbesonders wichtig. Ich fühle rung ist mir da besonders wichtig. Ich mich einfach besser und fühle mich einfach besser und betrachte betrachte meine Lebensweise meine Lebensweise als Investition in die als Investition in die Zukunft. Zukunft. Denn schliesslich will ich noch Denn schliesslich will ich möglichst lange auf meinen geliebten noch möglichst lange auf zwei Brettern stehen.» meinen geliebten zwei Brettern stehen.»

A

RIELLA KAESLIN

«Ich bin ein leidenschaftlicher Traceur. Parkour verstehe ich als Lebenseinstellung, die eine gesunde Lebensweise beinhaltet. Ich bewege mich in der Umwelt und respektiere diese. Durch tägliche Aktivität in meinem Umfeld fühle ich mich frei, lebendig, stark und belastbar. Bekanntlich steckt ja in einem gesunden Körper ein gesunder Geist. Das erlaubt mir, meine Ideen und Projekte umzusetzen.»

H

ENRIK BELDEN

Singer/Songwriter www.henrik-belden.ch

R

OGER WIDMER

Parkour-Pionier www.ParkourONE.com

«Klar, als Musiker feiert man mal die eine oder andere Party mehr. Zudem sitze ich oft bis spät in die Nacht im Studio und gönne mir auch mal ein Bier und eine Bratwurst. Man könnte meinen, ich müsse ja ein unglaublich ungesundes Leben führen. Mir ist es aber wichtig, dass ich mich wohlfühle. Ich achte darauf, dass ich trotz allem viel schlafe und ab und zu für mich und meine Familie gesund koche.»

Olympiasiegerin Abfahrt 2014 www.dominiquegisin.ch

«Ich möchte möglichst lange ein unbeschwertes Leben führen. Dafür würde ich fast alles tun. Gesunde Ernährung und regelmässige Bewegung unterstützen mich gerade dabei, 20 Jahre lang 40 zu bleiben. Das kann jeder schaffen, wenn der Wille stark genug ist. Vielseitiges Training ohne Überbelastung und tägliche Sport-Häppchen führen individuell zum gewünschten Erfolg.»

Ehemalige Kunstturnerin, 3-fache Schweizer Sportlerin des Jahres www.ariella-kaeslin.ch

M

ARKUS RYFFEL

Coach und Lauftrainer, OlympiaSilbermedaillengewinner www.ryffelrunning.ch

B

EATRICE BOLLIGER

Qualified Personal Trainer www.qpt.ch

«Während meiner Profi­ karriere war gesundes Essen für mich zentral. Heute achte ich sogar noch bewusster darauf und kaufe oft Bio- und Fairtrade-Produkte. Doch am wichtigsten ist mir die Balance in allen Bereichen des Lebens. Familie und Beruf. Entspannung und Aktivität. Kurz: Meine Ernährung und regelmässige Bewegung helfen mir, gesund zu bleiben.»

«Ein gesundes Leben ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich bin überzeugt, dass man sich mit einer gesunden Lebensweise einfach wohler fühlt. Wichtig dabei ist es, auf seinen Körper zu hören. Körper, Seele und Geist teilen uns ganz genau mit, was sie brauchen. Mit diesem Verständnis erreichen wir Balance, Wohlbefinden und ein gutes Körpergefühl.»

CHEVIN CAROLINE

Musikerin www.carolinechevin.ch

«Als Mutter und Ehefrau trage ich nicht mehr nur die Verantwortung für meine eigene Gesundheit. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist es mir wichtig, gewisse Zeit für mich alleine zu haben. Dinge zu tun, die mir Freude machen und meiner Seele guttun. Ich achte darauf, Körper und Geist gleichermassen zu verwöhnen. Dabei hilft mir eine ausge­ wogene Ernährung. Vor und während der Schwangerschaft natürlich angereichert mit Folsäure.»

«Wenn wir einen anstrengenden Gig spielen, kann ich es mir nicht leisten, dass mir nach zwei Stunden beim Schlusssong die Puste ausgeht. Ich muss also auf meinen Körper achten. Ich komme täglich genug zum Rumrennen und halte mich so fit. Zudem schmeckt mir gesundes Essen einfach besser. Ein gesundes Leben ist für mich zu einer Leidenschaft geworden und macht mir Spass. Mit und ohne Musik.»

«Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, dass ich das machen darf und kann, was mir Freude bereitet, und mein Körper verdankt mir dies! Gerade das Thema gesunde Ernährung ist, wenn man so viel unterwegs ist wie ich in meinem Beruf, nicht immer ganz einfach umsetzbar. Ich probiere ständig neue Möglichkeiten aus, das zahlt sich schlussendlich nicht nur körperlich aus, sondern macht auch noch Spass!»

17

C

ÉCILE BÄHLER

Moderatorin und Kolumnistin www.facebook.com/cecilebaehler

DANIELS PHIL

Sänger/Schlagzeuger der Band «The Fires» www.thefires.com

«Dass ich mich in der Gesundheitspolitik engagiere, hat einen bestimmten Grund. Die Gesundheit ist das wertvollste aller Güter. Ich respektiere mein Leben als Geschenk und trage deshalb täglich Sorge dazu. Als Politikerin habe ich zudem die Möglichkeit, mich ganz konkret für Gesundheitsthemen stark zu machen. Ein zentrales Anliegen ist mir dabei die Gesundheit von Mutter und Kind und als mögliche Massnahme die Anreicherung von Speisemehl mit Folsäure.»

ILIANE MAURY L PASQUIER

Ständerätin SP/GE (Initiatorin der Interpellation «Einnahme von Folsäure vor der Schwangerschaft») www.maurypasquier.ch


18

Produkte

Produkte

VIELSEITIG UND GESUND – PRODUKTE MIT FOLSÄURE Als langjährige Hauptpartnerin der «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» engagiert sich die MIGROS seit Jahren für die Folsäureversorgung der Bevölkerung. Viele Produkte enthalten Folsäure und leisten so einen wesentlichen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden.

Produkt

Folsäuregehalt

Frühstück Actilife Crunchy Mix Plus

200 μg Folsäure/100 g

Actilife Crunchy Mix Fibre

130 μg Folsäure/100 g

Actilife Weizenkeime

150 μg nat. Folsäure/100 g

Actilife Wellness Crisp

400 μg Folsäure/100 g

Actlife Crunchy Mix Sport

120 μg Folsäure/100 g

Birchermüesli Reddy Gourmet

300 μg Folsäure/100 g

Birchermüesli Reddy Fit

300 μg Folsäure/100 g

Farmer Soft Milch Erdbeer

200 μg Folsäure/100 g

Farmer Soft Milch

200 μg Folsäure/100 g

Farmer Soft Sport

96 μg Folsäure/100 g

Zwieback Original B-Vitamine + Eisen

60 μg Folsäure/100 g

Zwieback Urdinkel

60 μg Folsäure/100 g

Zwieback Fitness ohne Zuckerzusatz

60 μg Folsäure/100 g

Califora au chocolat

300 μgFolsäure/100 g

Eimalzin

500 μg Folsäure/100 g

M-Quick Kakaogetränk

300 μg Folsäure/100 g

Actilife Vitalzin

500 μg Folsäure/100 g

• familia Spezial Müesli 140 µg Folsäure/100 g

Vita Milk Halbentrahmt UHT Actilife Bun Di 31 μg Folsäure/100 ml; 78 μg Folsäure/1 Glas (250 ml)

Birchermüesli Reddy Fit 300 μg Folsäure/100 g

Eimalzin 500 μg Folsäure/100 g

100 µg Folsäure/100 g

Ein grosses und vielseitiges Partnernetzwerk ermöglicht die Präsentation weiterer folsäurehaltiger Lebensmittel aus dem Detailhandel.

• familia body balance Feigen & Pflaumen

familia body balance Heidelbeeren & Pecan 132  µg Folsäure/100 g

Zur Folsäure-Hitliste

• Erhältlich in Apotheken und Drogerien • Erhältlich im Detailhandel • Erhältlich in Ihrer Bäckerei • Erhältlich in den besten Babyfachgeschäften der Schweiz • familia Choc'X + Bits

• familia c.m.plus Original

• familia Champion Original

• Chüejer-Brot

• Delicato

• HIESTAND Vivafit Brot

• DAR·VIDA Biscuits

• DAR-VIDA

• DAR·VIDA Leinsamen

• HUG Zwieback ohne Zucker.

Drops Folsäure Mango & Goji 400 µg Folsäure/ 2 Tabletten www.nahrin.ch

132 µg Folsäure/100 g

Milchprodukte Vita Milk Halbentrahmt UHT 40 μg Folsäure/100 ml

• familia a.c.e.balance

19

familia c.m.plus Waldbeeren 200  µg Folsäure/100 g

familia Champion Crisp 120 µg Folsäure/100 g

•• Héliomalt ORIGINAL 200 µg Folsäure/100 g www.heliomalt.ch

40 μg Folsäure/100 ml

Fruchtsäfte Actilife Bun Di

31 μg Folsäure/100 ml

78 μg Folsäure/1 Glas (250 ml)

Nahrungsergänzungsmittel Actilife VioPlus Aufbaupräparat

200 μg Folsäure/2 Esslöffel

Actilife All in one Depot

400 μg Folsäure/2 Tabletten

Actilife ProNatal

600 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife Ladies-Tabletten

200 μg Folsäure/2 Tabletten

Actilife Multivit Arôme Orange- Brausetabl. 400 μg Folsäure/1 Tablette

Farmer Soft Milch Erdbeer 200 μg Folsäure/100 g

Zwieback Original B-Vitamine + Eisen 60 μg Folsäure/100 g

Blévita (gross) 80 μg Folsäure/100 g

Bio Sonnenkranz 80 μg Folsäure/100 g

Blévita Gruyère AOC (6 Portionen) 80 μg Folsäure/100 g

M-Classic Toast Soleil 30 μg Folsäure/100 g

Blévita Sesam (6 Portionen) 80 μg Folsäure/100 g

Actilife Seniors-Kapseln

400 μg Folsäure/1 Kapsel

Actilife IQ Performance

60 μg Folsäure/2 Kapseln

Actilife All in One Orange Brausetablette

200 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife Eisen Erdbeer Tabletten

200 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife Seniors Arôme Citron

400 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife Vitamin Bierhefe

200 μg Folsäure/

2 gestrichene Esslöffel (10 g)

Dextrose Multivitamin

200 μg Folsäure

Actilife Kids Arôme Himbeer

200 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife Fit for Work

400 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife Best Age 50+

400 μg Folsäure/2 Kapseln

Figure Control Mahlzeitersatz Vanille

70 μg Folsäure/1 Mahlzeit

Figure Control Mahlzeitersatz Schokol.

70 μg Folsäure/1 Mahlzeit

Figure Control Banane/Schokolade Riegel

60 μg Folsäure/1 Riegel

Fit Control Low Carb Proteindrink

70 μg Folsäure/1 Portion

Figure Control Erdbeer / Joghurt

60 μg Folsäure/1 Riegel

Figure Control Gemüsecrèmesuppe

60 μg Folsäure/1 Mahlzeit

Figure Control Kürbiscrèmesuppe

60 μg Folsäure/1 Mahlzeit

Bio Multivitamin

60 μg Folsäure/2 Kapseln

aus Mehl der Mühle Dür 50 µg Folsäure/100 g

Choco & Nuss 60 µg Folsäure/100 g

aus Mehl der Knecht-Mühle 40 µg Folsäure/100 g

extra fin Miel 30 µg Folsäure/100g

HIESTAND Vivafit Brötli 200 µg Folsäure/100 g

6 Pocket-Packs 60 µg Folsäure/100 g

Fleischli-Ruchbrot aus Mehl der Lindmühle 150 µg Folsäure/100 g

70 µg Folsäure/100 g

• Crustino

45 µg Folsäure/100 g

Mojo Vitamin Water 40 µg Folsäure/500 ml Erhältlich bei LeShop.ch und Manor

Brote

Actilife Weizenkeime 150 μg natürliche Folsäure/100 g

Actilife Multivit Arôme Orange 400 μg Folsäure/1 Tablette

Actilife All in one Depot 200 μg Folsäure/ 1 Tablette

Actilife ProNatal 600 μg Folsäure/ 1 Tablette

M-Classic Toast Soleil

30 μg Folsäure/100 g

Toast XL Vitality

30 μg Folsäure/100 g

Vollkornbrot mit Folsäure

30 μg Folsäure/100 g

Bio Hofbrot

110 μg Folsäure/100 g

Bio Sonnenhofbrot

80 μg Folsäure/100 g

Bio Weizenvollkornbrot

35 μg Folsäure/100 g

Bio Sonnenkranz

80 μg Folsäure/100 g

Bio Twister hell Bakeoff

145 μg Folsäure/100 g

Bio Twister Rustico

33 μg Folsäure/100 g

Vollkorn-Landbrot

30 μg Folsäure/100 g

Bio Burgbrot dunkel

60 μg Folsäure/100 g

Bio Toast hell Keimkraft

30 μg Folsäure/100 g

Bio Toast dunkel Keimkraft

30 μg Folsäure/100 g

• Burgerstein CELA 300 µg/Tablette • Burgerstein Sport 300 µg Folsäure/Tablette • Burgerstein Eisen plus 200 µg Folsäure/Kapsel

Jemalt 200 µg Folsäure/ Tagesportion

Weitere Partnerprodukte für Mütter und Säuglinge

Blévita (BB Biscuits/Backen) Blévita (gross)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita 5-Korngebäck mit Sesam

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Leinsamen (gross)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita (6 Portionen)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Sesam (6 Portionen)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Leinsamen (6 Portionen)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Thymian & Meersalz (6 Portionen)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Mohn (6 Portionen)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Gruyère AOC (6 Portionen)

80 μg Folsäure/100 g

Blévita Choco Noir & Sesam (6 Portionen)

30 μg Folsäure/100 g

Blévita Choco & Sesam (6 Portionen)

30 μg Folsäure/100 g

•• Swing maxi elektrische Doppelmilchpumpe hoch effizient, komfortabel, schnell

•• Harmony manuelle Milchpumpe klein, praktisch, clever

•• Calma

innovativer Muttermilchsauger

•• Einweg-Stilleinlagen

Chicco «Baby Moments» präsentiert die neue, komplette Produktelinie für die tägliche Pflege der empfindlichen und zarten Babyhaut. Die dermatologisch getesteten und hypoallergenen Formeln garantieren die Pflege auf schonende Weise.


20 Service

Publireportage

SERVICE

Present-Service Present-Service Present-Service Present-Service Present-Service

Present-Service «mama»-Köfferli erhalten Sie kostenlos während der Schwangerschaft – fragen Sie Ihren Arzt, Ihre ­Hebamme oder Geburtsvorbereiterin.

STILLEN SO LANGE WIE MÖGLICH

– – – – –

Ratgeber-Buch «mama» erhalten Sie kostenlos während der Schwangerschaft – fragen Sie Ihren Arzt. Ratgeber-Buch «baby» für das erste Lebensjahr ist im «baby»-Köfferli kostenlos enthalten. Ratgeber-Buch «family» richtet sich an Eltern mit 4- bis 8-jährigen Kindern und ist kostenlos im «family»-Paket integriert. Baby-Kinder-Familienmessen «FamExpo» in Winterthur und «FamExpo Baby» in Bern. Online-Wissensportal www.letsfamily.ch für werdende und junge Eltern.

Present-Service «baby»-Köfferli erhalten Sie kostenlos gleich nach der Geburt im Wochenbett – fragen Sie Ihre Hebamme oder Pflegefachfrau im Spital.

Present-Service «junior»-Paket Die kostenlose Geschenkpackung erhalten Sie ca. 4 Monate nach der Geburt. Bestellung unter www.letsfamily.ch.

Present-Service «family»-Paket Die kostenlose Geschenkpackung zum 4. Geburtstag. Bestellung unter www.letsfamily.ch.

Arbeit. Sie gönnen sich früher ein Wochenende Die Erforschung der Vorgänge rund ums zur Erholung. Väter möchten sich am Füttern Stillen und zu den Inhaltsstoffen der Muttermilch ist faszinierend und bringt auch heute beteiligen. Viele Mütter erleben früher oder noch neue Erkenntnisse. Medela unterstützt später Stillprobleme. Alle würden aber gerne die Grundlagenforschung intensiv. Es zeigt weiterstillen. Milchpumpen wurden in den sich: Muttermilch hat fünfmal mehr Inhaltsletzten Jahren weiterentwickelt. Dank stoffe als Pulvermilch. Sie enthält Vitamine der intensiven Grundlagenforschung (natürlich auch Folsäure), kennt man das SaugMuttermilch ist die beste verhalten des Babys – Mineralstoffe, Fette, wichtige Immunstoffe und, wie man durch Stimulation Ernährung für das Baby. seit Kurzem weiss, embryo­ schnelles Saugen, nale Stammzellen. MutterTrinken durch milch passt sich dem Baby an, weil sich ihre langsames, kräftiges Saugen – heute Zusammensetzung je nach Alter verändert. viel genauer. Ganz neu entwickelt wurden Muttermilchsauger, in Sie spielt eine entscheidende Rolle für die denen ein Ventil dafür sorgt, dass neurologische und kognitive Entwicklung die Milch fliesst, wenn das Baby mit des Babys. Deshalb ist Stillen wichtig, solange wie der Zunge ein Vakuum erzeugt. Das möglich. Der Wunsch, zu stillen, lässt sich funktioniert dann genau wie an der nicht immer gleich gut umsetzen. Mütter Brust. Und so ist der Wechsel von der Brust gehen schneller als früher wieder zurück zur zur Flasche und zurück heute viel einfacher.

Publireportage

WAS UNTERSCHEIDET BOPPY VON ANDEREN STILLKISSEN? Alles begann 1990 in Amerika mit der Kissen absinkt, sondern in der korrekten einfachen, aber brillanten Idee einer Position bleibt. Die Konsistenz des Futters jungen Mutter, Susan Brown, welche garantiert, dass das Kissen mit der Zeit bald als perfekte Lösung zum Stillen von nicht seine Form verliert. Boppy hat eine Babys erkannt wurde. Die physischen und einzigartige ergonomische Form, die sich jeder Frau bequem und sicher anpasst. Es psychologischen Vorteile, die Boppy erlaubt der Mutter, sich beim bietet, wurden an Verbrauchern getestet. 98% Stillen aufrecht hinzusetzen, Mit «Miracle ohne sich nach vorne beugen oder bezeichnen es sogar als Middle Insert» lehnen zu müssen, was schmerzdas Produkt, ohne das hafte Muskelverspannungen zur sie nicht mehr auskommen könnten. Das BoppyFolge haben kann. Sowohl das Kissen als auch die Bezüge sind waschmaschinen- und Kissen ist auf den ersten Blick trocknergeeignet. ein ganz einfaches Produkt, doch es verfügt über eine Reihe gezielt erforschter Eigenschaften, die es zum idealen Stillbegleiter machen. Das Innenfutter ist weich und kompakt, sodass das Baby nicht ins

Ratgeber, auf die Sie sich verlassen können

Das wirkt! Stärken Sie Ihre Gesundheit mit Hausmitteln, die wirken. Der Beobachter-Bestseller verbindet das aktuelle Wissen über klassische Heilmittel und moderne Alternativen: pflanzliche Therapien, Homöopathie, spagyrische Essenzen, Wickel, Tees, Tinkturen, ätherische Öle, SchüsslerSalze und vieles mehr. nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn Ruth Jahn Rezeptfrei gesund mit Schweizer Hausmitteln 336 Seiten, gebunden, Fr. 45.– ISBN 978-3-85569-545-4 Auch als E-Book erhältlich

Jetzt bestellen! Telefon: 043 444 53 07 E-Mail: buchshop@beobachter.ch www.beobachter.ch/buchshop

21


22 Engagement

Folsäure-Partner 23

DAS ENGAGEMENT TRÄGT FRÜCHTE – DIE STIFTUNG IM FOKUS

.Die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz». .verfolgt seit 13 Jahren das Ziel, der. .Folsäure-Unterversorgung in der Schweiz. .entgegenzuwirken. Verschiedenste Projekte. .und neue Partnerschaften helfen dabei,. .der Bevölkerung das Lebensvitamin. näherzubringen.. Maria Walliser Präsidentin der «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz»

www.folsaeure.ch

Als regionaler Produzent von Mehl achtet die Lindmühle AG besonders auf Qualität und Reinheit der Rohstoffe. Als erste Mühle bietet die Firma aus Birmenstorf mit Folsäure angereichertes Mehl an.

Hauptpartnerin

Die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» wurde vor 13 Jahren ins Leben gerufen, um die Schweizer Bevölkerung über die Wichtigkeit des Lebensvitamins Folsäure aufzuklären. Seit der ersten Stunde ist Maria Walliser Botschafterin und Stiftungsratspräsidentin zugleich. Ihre erste Tochter kam mit einem offenen Rücken (Spina bifida) zur Welt. Mögliche Ursache: Folsäureunterversorgung vor und während der Schwangerschaft. Als erfolgreiche Skirennfahrerin stand Maria Walliser schon früher im Rampenlicht und pflegte regen Kontakt zur Öffentlichkeit. Die Basis für eine langfristig angelegte Kampagne zu Prävention und Aufklärung war somit geschaffen. Seither ist vieles passiert. Erkennbare Erfolge, wohltätige Projekte zugunsten Betroffener und inten­ sive Aufklärungsarbeit in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind zu einem festen Bestandteil der Stiftungsarbeit geworden. Das Time-Out-Lager, die Wheely-Camps im Schnee oder der Disabled Cup Ski Alpin sind nur einige Beispiele aktueller Projekte für junge Erwachsene im Rollstuhl, die dank dem finanziellen und ideellen Engagement der Stiftung stattfinden können. Alle diese Projekte bieten Kindern und Jugendlichen mit einer Spina bifida bei Sport, Spiel und Spass die Möglichkeit zu Integration und Austausch. Die aktuellste Erfolgsmeldung kommt aus der Back­ stube. Seit Jahren kämpft die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» in Wirtschaft und Politik für die Anreicherung von Mehl mit Folsäure. Zwei Produzenten haben nun einen entscheidenden Schritt gewagt: Die Lindmühle AG in Birmenstorf liefert mit Folsäure angereichertes Mehl, das die Bäckerei-Conditorei Fleischli AG aus Niederglatt zu köstlichen Backwaren verarbeitet. Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Schliessung der Folsäurelücke in der Schweiz. 

Partner für Babyartikel

Partner für Stillprodukte

Partner für Lebensmittel

Partnerorganisationen

Die Bäckerei-Conditorei Fleischli AG ist die erste Bäckerei, die alle ihre Backwaren mit Folsäure anreichert (ausser Bio-Produkte) und damit einen wichtigen Beitrag zur ausreichenden Versorgung der Bevölkerung leistet. Bäckermeister René Fleischli und sein Team übernehmen so Mitverant-

Die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» freut sich ausserordentlich

wortung für eine gesunde Ernährung ihrer Kundinnen und Kunden. Die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» dankt dafür herzlich und blickt der Partnerschaft freudig entgegen.

www.lindmuehle.ch

Partner für Multivitamin- und Mineralpräparate

Text: Dominik Studer

Rund 20 Mitarbeitende bilden das Team um Inhaber Albert Lehmann. über die neue Partnerschaft.

Partner für Folsäure-Vitaminpräparate bei Kinderwunsch

www.baeckerei-fleischli.ch

Schweizerischer Verband der Mütterberaterinnen


24

Alle Kleinen brauchen ein Nest. 2m

6m

0m

9m

Boppy. Das erste Nest in Form einer Umarmung. Ab sofort finden sich die Magie des Stillens, die Zärtlichkeit des Kuschelns und das süße Relaxen in Boppy wieder. Das erste Kissen, das die Mutter während der Stillzeit unterstützt und das Wachstum des Kindes in allen seinen Entwicklungsphasen begleitet. Es gibt tausend Möglichkeiten ein Kind zu umarmen. www.boppyworld.com Boppy kennt sie alle.

Neuheit

Das spezielle Boppy Schwangerschaftskissen für werdende Mütter. Das Kissen bietet die Unterstützung, die Sie für einen erholsamen und komfortablen Schlaf oder zum Relaxen und Entspannen in der Schwangerschaft benötigen.


just be. Das Folsäuremagazin.