Page 1

NAHE - NEWS

Nohfelden Na

he

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 06.12.2017

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

Bingen/Rhein

Jahrgang 7 / KW 49

Neues Justizzentrum wurde durch Minister Mertin offiziell eingeweiht

Nahe-News KH. Rund zwei Monate nach dem Einzug der Justizbehörden in das neue Justizzentrum wurde das Gebäude im Rahmen eines Festaktes durch Justizminister Herbert Mertin offiziell eingeweiht. Er betonte die Bedeutung einer zeitgemäßen Arbeitsumgebung für die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben der Justiz. Rund 30 Millionen Euro investierte das Land Rheinland-Pfalz in die Zusammenführung der zuvor auf mehrere Gebäude verteilten Gerichte, der Staatsanwaltschaft und der Bewährungshilfe. Der Justizminister ging in seinem Grußwort auch auf die Bürgernähe ein, die ein gemeinsames Justizzentrum bedeutet: „Mit diesem Justizzentrum ist es erstmals

seit vielen Jahren gelungen, alle Bad Kreuznacher Justizbehörden an einem Ort, in einem gemeinsamen Dienstgebäude unterzubringen. Dass dies zahlreiche Vorteile für die Justiz hat, liegt auf der Hand. Arbeitswege werden verkürzt, die interne und externe Kommunikation beschleunigt und natürlich können in Verwaltung und Organisation die vielbeschworenen Synergieeffekte genutzt werden. Darüber hinaus ist ein gemeinsamer Justizstandort auch ein Beitrag zu mehr Bürgernähe. Schließlich haben die Bürgerinnen und Bürger dadurch in allen gerichtlichen Belangen nun eine zentrale Anlaufstelle. Besonders zu erwähnen sind h i e r d e r n e u g e s c h a ff e n e

Infothekenbereich und moderne Informationsmöglichkeiten für die Besucherinnen und Besucher. Dass das Gebäude komplett barrierefrei erschlossen ist und auf die Belange von Geh- und Sehbehinderten sowie Hörgeschädigten gleichermaßen eingerichtet ist, ist ein weiterer Nachweis der Bürgerfreundlichkeit.“ Der neue „Hausherr“, Landgerichtspräsident Tobias Eisert, zog eine positive Bilanz nach den ersten praktischen Erfahrungen im neuen Gebäude: „Wir, die Kreuznacher Justiz, können schon nach der kurzen Zeit, in der wir hier wohnen, sagen: Wir fühlen uns in diesem Gebäude sehr wohl und endlich wieder justizwürdig untergebracht. red / Foto:Ministerium

Geschenke

Gewinnspiel

KLARA

REGION. In dieser Woche gibt es die Sonderseite „Weihnachtszeit -Geschenkezeit“. Firmen aus der Region bieten ihnen tolle Geschenketipps an. Auf dieser Seite bekommen Sie auch einen Ratschlag, wie Sie ihr Haus per Knopfdruck anstrahlen. Seite 12

REGION. Runde 2 unseres 5. Nahe-News Weihnachtsgewinnspiel. Um den Wochenpreis zu gewinnen, müssen Sie nur eine Frage richtig beantworten. Das Gewinnspiel finden Sie auf der Seite 18

KH. Nachdem KLARA fest auf dem Wochenmarkt bestens etabliert ist, soll sich ein erweitertes Angebot (nicht nur) an Senioren und Seniorinnen richten. Mehr über denn neuen Service von KLARA lesen Sie auf der Seite 4

Kirchgasse 1 55585 Oberhausen (06755 - 96 99 026 info@nahe-news.de

Aktuelle Stellenangebote finden Sie unter www.nahe-news.de

Beleuchtung

KH. Pünktlich zur Adventszeit erstrahlt die LED-Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt. Auch dieses Mal sorgten die Stadtwerke zusammen mit dem städtischen Bauhof, dass die Lichterketten pünktlich zum 1.Advent strahlten. Seite 5


SEITE 2 - Stadt KH

Stadtwerke unterstützen Musikunterricht

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Weihnachtskonzerte der Musikfreunde KH-WINZENHEIM. Um der allgegenwärtig hektischen Vorweihnachtszeit für einen Moment zu entfliehen, lädt der Musikverein „Musikfreunde Winzenheim“ zu zwei besinnlichen Konzerten ein. In der St. Peter-Kirche Winzenheim am 9.Dezember und in der St. Nikolaus-Kirche Bad Kreuznach am 16. Dezember, jeweils ab 19 Uhr. Die 30 Musiker werden

eine Auswahl an klassischen Werken, aber auch modernen We i h n a c h t s k o m p o s i t i o n e n präsentieren, die dazu einladen sollen, den Alltagsstress für eine gute Stunde hinter sich zu lassen. Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei. Die Spendenkollekte an der Tür wird zur Unterstützung der Jugendarbeit verwendet. red

Freundeskreis „Kreiznacher Johrmarkt” KH. Durch die Unterstützung der Kreuznacher Stadtwerke unterrichtet die Musikschule Mittlere Nahe auch weiterhin die Kinder städtischer Kindertagesstätten in musikalischer Früherziehung. Die Musikschule Mittlere Nahe nimmt am Projekt „Kultur macht stark“ teil und unterrichtet in sieben städtischen Kitas etwa 400 Kinder. Damit das vom Bund einige Monate geförderte Projekt weiter laufen kann, spendeten die Kreuznacher Stadtwerke 1000 Euro. „Wir danken den Kreuznacher Stadtwerken für die großzügige Spende, die uns den Unterricht ermöglicht. Die Kinder sind mit Leib und Seele dabei, besonders beim Musizieren auf den selbst gebastelten Trompeten aus einem Schlauch mit Trichter“, so

Schulleiter, Marc Kluschat. Klaus-Dieter Dreesbach, stellvertretender Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke, besuchte die Kinder der Kita im Korellengarten und überzeugte sich von den Künsten der kleinen Musiker. „Als regionaler Energieversorger unterstützen wir gerne Projekte vor unserer Haustür, vor allem wenn sie den kleinsten in unserer Gesellschaft zu Gute kommen. Man merkt direkt wie viel Spaß die Kinder am Musizieren haben“, so Dreesbach. Im Musikunterricht lernen die Kinder verschiedene Instrumente kennen, singen und bekommen spielerisch dabei pädagogische Inhalte vermittelt, das Interesse an Musik wird vertieft und das soziale Miteinander gefördert. red

Vortrag über die Blindschleiche KH-BME. Über die Lebensweise, Gefährdung und Anmerkungen zur Bestandssituation der Blindschleiche (Anguis fragilis) in Rheinland-Pfalz berichtet Sascha Schleich, Sprecher des NABU Bundesfachausschuss Feldherpetologie und Ichthyofaunistik in einem Vortrag am Donnerstag, 14.Dezember, um 19.30 Uhr in der Naturstation „Lebendige Nahe“. Der Reptilienfachmann stellt das Reptil des Jahres 2017

vor, dass trotz der überwiegend versteckten Lebensweise von vielen Gartenbesitzern beobachtet werden kann. Er g e h t a u f d i e ty pi schen Lebensräume und Gefährdungsfaktoren ein, und erläutert, warum die Blindschleiche zu den am schlechtesten untersuchten Reptilienarten in Rheinland-Pfalz zählt. Der Eintritt zu Gunsten der Naturstation beträgt 3€. red

KH. Stefan Kühlen stellt beim Freundeskreis „Kreiznacher Johrmarkt” die Jahrmarktsplakate von den 30er Jahren bis zur Gegenwart vor. D i e Ve r a n s t a l t u n g d e s

Freundeskreis, zu der auch Gäste willkommen sind, findet am Donnerstag, 7.Dezember, um 18 Uhr in der Gaststätte Peffermiehl (Odysseus), Hochstraße 25 statt. red

Adventskonzert mit den Bosenheimer Chören

KH. „Weihnachten ist wunderin festlicher Atmosphäre für die schön“ – Die Bosenheimer Chöre gesamte Familie. ‚Klanglicht‘ und ‚Klangsterne‘ unter der Leitung von Christian Der Einlass beginnt um 16.30 Baer laden am Samstag, 16. Uhr, das Konzert um 17 Uhr. Dezember zum Adventskonzert Eintrittskarten zum Preis von 6,-€ in die Martinskirche in Bosenheim sind ab sofort in der Bäckerei ein. Präsentiert werden moderne Heintz, Rheinhessenstr. 59 in Werbung Inhaber Wolf 2-spaltig_LayoutBosenheim 1 17.10.2011 18:06 Seite und klassische Weihnachtslieder erhältlich. 1 red

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Stadt KH Seite 3

16.000 Euro für Pflege und Geburtshilfe KH. Bereits seit 2004 unterstützt der Freundschaftsund Förderverein St. Marienwörth e.V. die Arbeit des Krankenhauses, aber auch der anderen Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in der Region Bad Kreuznach. Vor einigen Wo c h e n h a t t e d e r Ve r e i n seine 167 Mitglieder nun zur Mitgliederversammlung in die Cafeteria des Krankenhauses eingeladen. Auf die vielen Aktionen im Lauf eines Jahres wies der Vereinsvorsitzende Ralf-Dieter Kanzler in seinem Rechenschaftsbericht hin und bedankte sich bei seinen Vo r s t a n d s k o l l e g e n , d e n Vereinsmitgliedern und den zahlreichen Sponsoren für ihre Unterstützung. Insbesondere hob er den AlexJacob-Gedächtnislauf hervor, der in diesem Jahr mit knapp 400 Läufern einen neuen Teilnahmerekord zu verzeichnen

hatte. Auch das Benefizkonzert mit dem Landespolizeiorchester im Kurhaus, das in diesem Jahr am 12. Dezember

so Ralf-Dieter Kanzler. Hinzu kommen kleinere Konzerte und Kunstausstellungen. A l l d i e s e Ve r a n s t a l t u n g e n

stattfinden wird, ist mittlerweile zu einer festen Größe im Jahresprogramm des Vereins geworden. „Wir laden schon jetzt herzlich dazu ein, denn mitten in der Adventszeit bietet dieses Konzert eine ganz besondere Einstimmung auf Weihnachten“,

tragen maßgeblich dazu bei, dass im Rahmen der Mitgliederversammlung gleich zwei Projekte unterstützen werden konnten. Zum einen erhalten die Pflegeabteilungen des Hauses neue Mobilisationsstühle. Diese

Gesprächsrunde diskutierte über verkaufsoffene Sonntage KH. Jeder einzelne verkaufsoffene Sonntag muss gerechtfertigt sein und unterliegt hohen Anforderungen in räumlicher Hinsicht und in Bezug auf einen Anlass für die Ladenöffnung und entsprechender Prognosen.

den Weg, Vorbereitungen zu treffen, damit auch 2018 in Bad Kreuznach verkaufsoffene Sonntage stattfinden können“, so Heiderose Häußermann zum Fazit des zweistündigen Treffens .

Über die Folgen der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes diskutierten die zwölf Teilnehmer einer zweistündigen Gesprächsrunde, zu der Stadtrechtsdirektorin Heiderose Häußermann eingeladen hatte. „Künftige Antragsteller machen sich nunmehr auf

An der Besprechung haben Repräsentanten folgender Organisationen teilgenommen: Handelsverband MittelrheinHessen, IHK Koblenz, Pro City Bad Kreuznach, Kaufhof AG, Betriebsrat Kaufhof AG, Lebendige Salinenstraße. red

dienen dazu, Liegezeiten der Patienten zu verkürzen und deren Mobilität maßgeblich zu fördern. Hierfür stellt der Verein 6.000 Euro zur Verfügung. Weitere 10.000 Euro kommen der Geburtshilfe zugute. Ein Entbindungsbett, das zahlreiche Gebärpositionen zulässt, soll von dieser Zuwendung mitfinanziert werden. „Ich möchte mich ganz herzlich bei den Mitgliedern und Spendern bedanken, die uns diese Anschaffung ermöglichen“, erklärt Dr. Gabor Heim, Chefarzt der Abteilung für Gynäkologie, Geburtshilfe und Senologie. „Dies bedeutet einen Zugewinn an Komfort für die werdenden Mütter.“ Weitere Informationen zum Verein gibt es unter www. marienwoerth.de. Telefonisch können Interessierte unter der Nummer ( 0671 - 372-1225 Kontakt aufnehmen und sich über den Freundschafts- und Förderverein informieren. red

Elternbeiträge für Essen in den Kitas steigen KH. Frische ist ihren Preis wert! Dieser Ansicht ist die Stadt Bad Kreuznach vor allem bei der Essensversorgung ihrer jüngsten Bürgerinnen und Bürger in den Kindertagesstätten. Nicht umsonst nimmt zum Beispiel die städtische Kita St. Franziskus aktuell am Landesmodellprojekt „Kita isst besser“ teil. Aber nicht nur im Rahmen von Projekten, sondern vor allem auch im regulären Kita-Alltag genießt gesunde Ernährung einen hohen Stellenwert. Um auch in Zukunft den derzeitigen Qualitäts-Standard

zu halten, werden die Elternbeiträge für die Verpflegung in Kindertagesstätten ab dem kommend en Jahr um 10 € pro Monat auf 45 Euro erhöht. Trotz der angespannten Haushaltslage wird die Stadt i h r e r Ve r a n t w o r t u n g a l s Kommune mit einem Eigenanteil von knapp 20% an den Kosten der Mittagsverpflegung für die Kita-Kinder gerecht. „Die Stadt leistet gemeinsam mit den Eltern auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zur gesunden Ernährung der Kinder“, teilte die Stadtverwaltung mit. red

Weihnachtsmarkt im Pariser Viertel KH. Weihnachten nährt sich mit großen Schritten und im Pariser Viertel ist das Anlass zum besinnlichen Beisammensein. Für Samstag, 9. Dezember lädt das Quartiersmanagement-Team der Sozialen Stadt gemeinsam mit dem Stadtteilverein Pariser Viertel zum ersten Weihnachtsmarkt im Pariser

Viertel ein. Das Fest steht unter dem Motto „Ich wünsche mir…“ und zwischen 15 und 18 Uhr bietet der Weihnachtsmarkt die Möglichkeit über der Wünsche ins Gespräch zu kommen und wenigstens den Wunsch nach Marshmallows, Glühwein und Leckereien in Erfüllung gehen zu lassen. Zahlreiche Akteure

beteiligen sich mit verschiedenen Mitmachaktionen für Jung und Alt. Am Stand der Kita Gensinger Straße, der Projekts „FahrRad!“ und bei den Engagierten des Kreativen Frauentreffs Pariser Viertel wird gebastelt und der Stadtteilverein bietet

Marshmallows und Stockbrot zum Grillen über dem Feuer. Die Christliche Buchhandlung präsentiert Lesestoff für die Feiertage und Alternative JugendKultur steuert Kinderpunsch und Glühwein bei. Zum Essen sind syrische, türkische und portugiesische Spezialitäten geboten. red


SEITE 4 - Stadt KH

Kaufland unterstützt Crucenia Realschule

KH. Über eine großzügige Spende der Bad Kreuznacher Kaufland-Filiale dürfen sich die Schüler der Crucenia Realschule plus freuen: Die Leiter KarlHeinz von Loeper und Stephanie Cetin überreichten drei riesige Geschenkpakete, in denen sich hochwertiges Schulmaterial wie Bleistifte, Geodreiecke, F i n e l i n e r, B u n t s t i f t e o d e r Textmarker im Gesamtwert von gut 730 Euro befanden. So können alle Klassen mit einem Grundstock an Arbeitsmaterial ausgerüstet werden. Initiiert wurde die Spendenaktion von der Versicherungsgesellschaft Degenia, die als Kooperations-

KLARA erweitert ihren Kundenservice KH. Nachdem KLARA fest auf dem Wochenmarkt bestens etabliert ist, soll sich ein erweitertes Angebot (nicht nur) an Senioren und Seniorinnen richten. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Einkäufe nicht oder nur beschwerlich nach Hause transportieren können, können künftig ihre Einkäufe kostenlos

Kreuznach. Auf dem Wochenmarkt ist der KLARA-Service ja bestens bekannt. Das neue ergänzende Angebot funktioniert nun so: Einkäufe können immer dienstags oder freitags transportiert werden, müssen aber folgendermaßen angemeldet werden: Dienstag und Freitag zwischen

mit KLARA nach Hause liefern lassen. Die Abholung erfolgt direkt im Geschäft nach Wahl. Geliefert wird an die Haustür. Das Angebot des neuen KLARAService wurde in Kooperation mit der Stadtteilkoordination „Zuhause im Stadtteil“, speziell für die Stadtteile Bad Kreuznach Süd-West und Bad-Münster am Stein Ebernburg entwickelt, richtet sich aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger in Bad

10 und 13 Uhr direkt beim Fahrer/Disponenten: (0172 – 2073346, oder Voranmeldung Mo.- Fr. 8 Uhr bis 12 Uhr unter (0671 – 800 880, Mail: klara@ bad-kreuznach.de Einfach mit dem Geschäft nach Wahl eine Ablagestelle oder ein Depot vereinbaren und diesen Ort, sowie die Lieferadresse an KLARA mitteilen. Der Auftrag wird dann zuverlässig und nach Absprache ausgeführt. red

partner der Schule den Schulsport gezielt mit qualifizierten Fußballtrainern unterstützt. Das Material wird im Rahmen der traditionellen Nikolausaktion der Schülervertretung (SV) verteilt – neben kleinen SchokoNikoläusen. Bei der Spendenübergabe im Kaufland waren neben Schülern der SV auch Schulleiterin Jutta Allebrand, Schulleitungsmitglied Kai Fürstenau, sowie von Degenia Denise Nowotny (Vorstandsbeisitzerin), Roger Emmert (Sportlicher Leiter) und Thorsten Volz (Trainer) vertreten. red

Fußgängerbrücke im Salinental ist wieder frei KH. Die Fußgängerbrücke im Salinental ist wieder freigegeben. Die maroden Geländerfüße sind ausgetauscht, teilt Klaus Gnam mit. Die Arbeiten des Bauhofes sind jedoch witterungsbedingt noch nicht gänzlich abgeschlossen, so dass es in den nächsten zwei Wochen zu weiteren kurzzeitigen Sperrungen kommen kann. Die Absperrung wurde leider von Fußgängern beziehungsweise Radfahrern ignoriert und zur Seite geschoben. „Die Sperrungen dienen der Sicherheit. Mit der eigenmächtigen Öffnung

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

solcher Sperrungen gefährdet m a n n i c h t n u r s i c h sel bst sondern auch andere“, appelliert Gnam an Vernunft und Verantwortungsbewusstsein. In den vergangenen Wochen hat Klaus Gnam mehrere Fußgängerbrücken im Stadtgebiet überprüft. Über deren Zustand wird er in der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, U m w e l t u n d Ve r k e h r a m Donnerstag, 7. Dezember, 17.30 Uhr, im Sitzungszimmer, Else-Liebler-Haus, Stromberger Straße 1, berichten. red

Nahe-News PRICKELND ANDERS!

„Süßer die Glocken nie Rocken“!

KH. „Süßer die Glocken nie Rocken“, unter diesem Motto veranstaltet die Rock-PopWerkstatt der Musikschule Mittlere Nahe am 9. Dezember um 17 Uhr das diesjährige We i h n a c h t s k o n z e r t i n d e r „Mühle“ Bad Kreuznach. Gleich zehn Bands stehen auf der Bühne. Für die Bands „Lived a Day“ und „Prinzessin Lea“ ist es der erste Auftritt. Entsprechend groß ist die Nervosität. „Für junge Musiker ist es sehr wichtig Live-Erfahrungen zu sammeln. Wer früh auf der

Bühne steht lernt mit der Aufregung umzugehen und sie in positive Energie zu wandeln“, so Axel Gießmann, Leiter der Rock-Pop-Werkstatt. Außerdem sind mit dabei: „Scull Rose”, “J!mmy for Pre$ident”, “Six Brothers”, “Desaster”, “The Fantastic Beats”, “Schmitt‘s Katzen” sowie die beiden Erwachsenenbands “Rock Rabble” und “Partyschreck”. We i t e r e I n f o s u n t e r w w w. musikschule-mittlere-nahe.de. red


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Stadt KH Seite 5

Innenstadt erstrahlt in weihnachtlichem Glanz KH. Pünktlich zur Adventszeit erstrahlt die LED-Weihnachtsbeleuchtung in der Bad Kreuznacher Innenstadt. Wie in den vergangenen Jahren sorgten auch dieses Mal die Kreuznacher Stadtwerke zusammen mit dem städtischen Bauhof dafür, dass die Lichterketten pünktlich zum ersten Adventswochenende in der Fußgängerzone leuchten. Insgesamt strahlen rund 50 Lichterketten in der Innenstadt, um dieser weihnachtliches Flair zu geben. Dazu sind die LED Lichterketten umweltfreundlich und energiesparend. Die Kosten, einen fünfstelligen Betrag, für das Auf- und Abhängen der Weihnachtsbeleuchtung, sammelte PRO City Bad Kreuznach bei den Einzelhändlern und anderen Unterstützern ein. Dirk Alsentzer, 1. Vorsitzender

Wirtschaftsdezernat der Stadt, der Initiative „Meine Stadt Bad Kreuznach“ sowie Haus und Grund Bad Kreuznach. Sie und viele weitere Händler haben die Weihnachtsbeleuchtung ermöglicht.“ Dietmar Canis, Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke, sagt dazu: „Als regionaler Energieversorger engagieren wir uns gerne für die Stadt und freuen uns, dem Weihnachtsshopping ein besonderes Ambiente zu geben.“

Freuen sich über die Weihnachtsbeleuchtung: Beate Bruns (Altstadtverein), Dorothee Rupp (Pro City Bad Kreuznach e. V.), Udo Bausch, Dietmar Canis, Anja Schneider (Altstadtverein), Energie Eddy, Dirk Alsentzer, Christoph Dietrich und Dietmar Traut (Haus & Grund Bad Kreuznach). Foto: Stadtwerke

von Pro City, freut sich über das große Engagement:

Kinder schmückten den Weihnachtsbaum im Stadthaus

„Besonderer Dank gilt den Kreuznacher Stadtwerken, dem

Udo Bausch, Wirtschaftsdezernent der Stadt Bad Kreuznach, ergänzt: „Die Stadt Bad Kreuznach ist froh, dass sich so viele Unterstützer gefunden haben, die Weihnachtsbeleuchtung ist eine echte Bereicherung für unsere Innenstadt.“ red

Nikolaus besuchte Kinder im Hallenbad KH. Jeden Dienstag trainiert die DLRG Bad Kreuznach im Hallenbad in der Jahnstraße. Am Dienstag, 5. Dezember um 18 Uhr jedoch sah das Hallenbad etwas anders aus. Es war dunkel, auf dem Wasser schwammen sechs Schwimmtiere und die Bahnleiter hatten Nikolausmützen an. Die Freude war groß, funkelnde

wunderschön mit regenbogenfarbiger Mähne und Schweif. Sie sprangen gemeinsam ins Wasser. Der Nikolaus schwamm ein paar Meter mit seinem Einhorn und paddelte dann bis ins tiefe Wasser. Schwimmen hat noch kei nem geschadet und es

Kinderaugen und breit grinsende Kinder gab es überall zu sehen. Doch dann kam dieser Mann mit einem langen roten Gewand, weißem Bart und einer roten Mütze auf dem Kopf. Der DLRG-Nikolaus hat sich dieses Jahr ein sehr originelles, natürlich auch für aufs Wasser geeignetes Fortbewegungsmittel ausgesucht. Ein Einhorn, so

hält fit und in Form verrät der Nikolaus mit seinem Einhorn im Arm. Natürlich kam er nicht mit leeren Händen. Für jedes Kind gab es zum Abschluss der Trainingsstunde eine DLRGTrinkfalsche. Der Nikolaus kann jetzt seinen tropfenden Mantel und Mütze auf die Leine hängen und bis zum nächsten Jahr trocknen lassen. red

Im Stadthaus steht jetzt der Weihnachtsbaum, den die Kinder der Kita Hannah-Arendt-Straße schmückten. Foto: Stadt

KH. Der Weihnachtbaum im Foyer des Stadthauses ist in diesem Jahr nicht nur schön, sondern besonders schön geschmückt. Bärbel Weidmann, Maren Quester und Tatjana Weber hatten tatkräftige Unterstützung. Eigens für den Baum im Stadthaus wurde in der städtischen Kindertagesstätte Hannah-Arendt-Straße fleißig gebastelt: Nikoläuse, Sterne,

Mond und Engel verzieren die Tannen. Weihnachtsschmuck, an deren Anblick sich Besucher wie Bedienstete erfreuen. Dafür gibt es ein herzliches Dankeschön an Damien (2), Ebrar (3), Eduard (4), Jakob (3) und Daliyan (3), die von ihren Erzieherinnen Karin Pfeiffer und Fulya Yildrim begleitet wurden. red


SEITE 6 - VG Bad Kreuznach

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Kandidaten für den VG-Rat aufgestellt VG KH. Nach der kürzlichen Nominierung des SPD-Verbandsbürgermeister kandidaten Marc Ullrich, haben die Sozialdemokraten in der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach jetzt in der Kulturund Sporthalle in Volxheim die Liste der SPD zur Wahl des Verbandsgemeinderats am 4. März 2018 beschlossen. Unter der souveränen Leitung der SPD- Gemeindeverbandsvorsitzenden Claudia Maschemer und des SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt verlief die Mitgliederversammlung reibungslos und im großen Einvernehmen. Michael Simon, Fraktionsvorsitzender der SPD im Verbandsgemeinderat, stimmte die Mitglieder und Kandidaten auf die Wahlen im kommenden Jahr ein. Er formulierte den Anspruch der SPD, weiterhin stärkste Fraktion im

Verbandsgemeinderat bleiben zu wollen und die Zahl der Mandate zu steigern. Gleichzeitig machte er deutlich, dass es jetzt darum

Frey Erreichten auf, zugleich gelte es eigene und neue Akzente zu setzen. Michael Simon betonte gemeinsam

gehe, das Programm der SPD und des Kandidaten Marc Ullrich für die Verbandsgemeinde zu erarbeiten. Dabei baue die SPD auf dem bisher unter Peter

mit Marc Ullrich und Claudia Maschemer, dass es der SPD ganz wichtig sei, die Bürger an der SPD-Programmentwicklung zu beteiligen.

Dazu führen die Sozialdemokraten am 15. Dezember u n d a m 11 . J a n u a r z w e i bürgeröffentliche VG-Zukunftskonferenzen durch, die unter dem Motto stehen „mitreden, mitgestalten und mitentscheiden“. Auf der Liste der SPD bewerben sich 28 Kandidaten für den Verbandsgemeinderat. Marc Ullrich ist Spitzenkandidat und führt den SPD-Wahlvorschlag an. Außerdem finden sich auf dieser Liste weitere Unterstützerinnen und Unterstützer aus allen Ortsgemeinden bis Listenplatz 50. „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, die unterschiedlichsten beruflichen und gesellschaftlichen Erfahrungen, alle Altersgruppen und eine breite Repräsentanz der Gemeinden der Verbandsgemeinde für unsere Liste zu gewinnen“, so die SPD-Gemeindeverbands vorsitzende. red

Für die SPD treten auf den Plätzen 1 bis 28 an: Marc Ullrich (Neu-Bamberg), Michael Nickel (Hackenheim), Bernd Rudershausen (Feilbingert), Christian Schneider (Volxheim), Monika Weyell (Fürfeld), Michael Simon (Pfaffen-Schwabenheim), Melanie Bauer (Altenbamberg), Johann Klein (Hallgarten), Konny König (Neu-Bamberg), Jennifer Henn (Tiefental), Karl Heil (Hochstätten), Hans-Willi Stiep (Biebelsheim), Steffen Zorn (Frei-Laubersheim), Rüdiger Imbschweiler (Fürfeld), Rainer Müller (Feilbingert), Michael Geier (Volxheim), Hiltrud Wendling (Hochstätten), Helmut Schäfer (Hackenheim), Marvin Rungas (Pfaffen-Schwabenheim), Oliver Nipkau (Neu-Bamberg), Birgit Glöckner (Biebelsheim), Fred Korndörfer (Frei-Laubersheim), Edmund Ackermann (Altenbamberg), Julia Reich (Pfaffen-Schwabenheim), Stephan Karsch (Feilbingert), Ruth Eisenberger (Neu-Bamberg), Ute Antweiler (Volxheim), Thomas Korz (Hackenheim).

Kinder verabschiedeten Gudrun Senftleben F E I L B I N G E R T. Am 23.November haben sich die Kinder mit ihren Eltern und das Team der protestantischen Kindertagesstätte Oberlin mit einem Gottesdienst in der Martin-Luther Kirche und einer kleinen Überraschungsfeier in der Kita von Gudrun Senftleben verabschiedet. Nach knapp 25 Jahren als Erzieherin in der Kindertagesstätte in Feilbingert geht sie nun in den wohlverdienten Ruhestand.

In den vergangenen Jahrzehnten ihrer Berufstätigkeit haben sich die Arbeit als Erzieherin und das berufliche Umfeld immer wieder verändert. „Lebe Wohl liebe Gudrun“ war auf den gebastelten Schildern der Kinder zu lesen. „Und das wünsche ich auch, im Namen der ganzen der Ortsgemeinde. Gudrun Senftleben war Teil eines tollen Kita-Teams und wir alle werden sie vermissen“, so Ortsbürgermeisterin, Andrea Silvestri. red

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49 VG Sobernheim, Kirn, Meisenheim Seite 7

Für den guten Zweck gelaufen – 1850 Euro Spende KIRN. Den Termin nahm die Dipl.-Sozialpädagogin Marlies Wanninger von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) doch gerne wahr: An der Realschule plus auf der Kirner Kyrau überreichten ihr das Lehrerduo Christopher Biegel und Jessica Michels 1.850 Euro in Form eines Schecks. Das war das Ergebnis des 16. „Run for help“, der im Frühherbst unter großer Beteiligung der Schüler über die Bühne ging. In Rheinland-Pfalz sind seit 2002 schon 150 Schulen für diese pädagogisch sinnvolle und hilfreiche Aktion gelaufen. Die Realschule plus Auf Kyrau sei die einzige Schule, die schon seit dieser Zeit dabei sei und halte damit den Rekord der Benefizläufe, erklärte Marlies Wanninger. „Wichtigstes Anliegen der Aktion ‚Hurra, die Schule rennt! - Run for help‘ ist, das soziale Empfinden für kranke

und behinderte Menschen in unserer Gesellschaft zu wecken

und zu stärken. Möglichst viele Menschen (Schüler, Lehrer, Eltern, Vereine, Geschäftsleute, alle Personen des öffentlichen Lebens) sollen über die Krankheit Multiple Sklerose informiert und sensibilisiert werden für die Situation der Menschen, die davon betroffen sind“, sagte Wanninger in ihrer Dankesrede. „Für die Realschule plus Auf Kyrau ist es eine Aktion

Advent am Priorhof erstmals am Samstag BAD SOBERNHEIM. Das Team des Heimatmuseums Bad Sobernheim lädt um stimmungsvollen Advent am Priorhof am Samstag, 16. Dezember, ab 14 Uhr ein. Die Veranstaltung findet erstmals am dritten Adventswochenende, und erstmals an einem Samstag statt. Aussteller und Beschicker aus der Region bieten allerlei Weihnachtliches an: von Holz- und Laubsägearbeiten, über Handarbeiten, Selbstgebackenes und Kreatives bis hin zu weihnachtlichen Dekorationen, Karten, Kerzen, Honig, Schmuck und Leckereien. Weihnachtlich dekorierte Verkaufsstände im Museumshof, in der Felke-Lufthütte und in der Museumsscheune laden dazu ein, noch letzte Geschenke für das bevorstehende Weihnachtsfest zu besorgen. Die Fördervereine der Grundschule Bad Sobernheim und des katholischen Kindergartens

in der Herrenstraße, der Freundeskreis Partnerschaft Bad Sobernheim-Louvres, die Oberstufe des Emanuel FelkeGymnasiums und das Team des Heimatmuseums kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste. Neben Glühwein, Kinderpunsch und Herzhaftem ist auch für süße Leckereien gesorgt. Im „Museumscafé“ in der Museumsscheune können die Gäste es sich bei Kaffee & Kuchen aufwärmen. Für die kleinen Besucher stellt sich ab 14 Uhr das AvarellaGestüt aus Merx-heim mit seinen amerikanischen Miniaturpferden vor. Groß und Klein sind herzlich zu einer Kutschfahrt eingeladen. Um 16 Uhr erzählt Märchentante Mechthild das Märchen „Der süße Brei“ im Gewölbekeller des Priorhofs. Gegen 17 Uhr wird der Nikolaus erwartet. Er hat für jedes Kind ein kleines Geschenk mitgebracht hat. red

mit sozialem Hintergrund, die auch zur Stärkung unserer

Schulgemeinschaft beiträgt und das soziale Empfinden der Schüler für kranke und behinderte Menschen stärkt“, sagt Lehrerin Jessica Michels, die gemeinsam mit Christopher Biegel den 17. Lauf organisierte. Beide überlegen auch schon, ob sie im nächsten Jahr nicht eine Streckenänderung vornehmen oder auf dem Kirner Marktplatz starten wollen. Nach den

Sommerferien 2018 findet der 17. „Run for help“ statt. Das wird auch 2018 so sein: Dann suchen sich die rund 300 Schüler im Vorfeld des Laufes Sponsoren – Eltern, Verwandte, Bekannte oder Gewerbetreibende – die sich bereit erklären, für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Geldbetrag zu spenden. Der Run for Help wird somit zu einem Gemeinschaftserlebnis: Die Schüler nehmen engagiert daran teil, weil jeder Kilometer mehr eine persönliche Hilfe für MS-Kranke bedeutet. Als Betroffener nahm auch der 66-jährige Arno Günther aus Idar-Oberstein teil, der als Mitglied der Selbsthilfegruppe Idar-Oberstein, aber auch als Vorstandsmitglied des DMSGLandesverbandes die Kirner Aktionen schon seit vielen Jahren mit seiner französischen Bulldogge „Bella“ unterstützt. gw

Weihnachtsgeschichten mit Widerhaken MEISENHEIM. Der Förderverein Synagoge Meisenheim lädt zu einem Weihnachtsprogramm der besonderen Art am Mittwoch, 13. Dezember, 19.30 Uhr ins Haus der Begegnung ein. Schauspieler Hartmut Völle (Saarbrücken) präsentiert besinnliche und

heitere Texte, wie „Und leise pieselt das Reh“. Dazu steuert Musikerin Almut Schwab (Mainz) mit Akkordeon und Hackbrett ungewöhnliche musikalische Kommentare bei. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. red

Historische Stadtführung BAD SOBERNHEIM. circa 90 Minuten. Der nächste historische Die Kosten betragen 2 € für Stadtrundgang durch Bad Kurkarteninhaber; 3,50 € für Sobernheim findet am Sonntag, Erwachsene und Kinder ab 12 10. Dezember, um 15 Uhr statt. Jahren. Treffpunkt ist das Felke-Denkmal Eine Anmeldung ist nicht am Bahnhof; Die Führung dauert erforderlich. red Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


SEITE 8 - Lalo, Stromberg & Rüdesheim Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Schnelles Internet in Langenlonsheim LANGENLONSHEIM. Das Warten in Langenlonsheim hat ein Ende: Der Ausbau des schnellen Internets in der Ortsgemeinde ist abgeschlossen. Hier steht den Bürgerinnen und Bürger ab sofort schnelles Internet mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Bei der Bürgerinfoveranstaltung informierten Friedrich Reinhardt, Kommunalbetreuer bei innogy, und innogy-Vertriebspartner Stefan Klußmeier über den Breitbandausbau und das Produkt „Internet & Phone“. Bei der Informationsveranstaltung konnte Ortsbürgermeister Bernhard Wolf in der Gemeindehalle rund 60 interessierte Anwohner begrüßen. „Ein schneller Internetanschluss ist wichtig für die Zukunftsfähigkeit unserer Ortsgemeinde. Daher bin ich froh und dankbar, dass durch innogy die technischen Voraussetzungen geschaffen wurden. So können unsere Bürgerinnen und Bürger jetzt für die Bewältigung der stets wachsenden Datenmengen das schnelle Internet nutzen“, so Ortsbürgermeister Wolf. Reinhardt und Vertriebspartner

Klußmeier erläuterten die Technik und stellten vor Ort die Produkte vor. „Durch das neue Netz werden wir einen Standortvorteil schaffen, der allen zu Gute kommt: Nicht nur Familien,

sondern auch Selbstständige und Unternehmen profitieren vom Breitband-Engagement der innogy“, erläuterte Reinhardt. Als Anbieter für schnelle Internetdienste und Telefonie wird innogy auf dem neuen Netz mit ihrer Produktpalette „Internet & Phone“ auftreten. Hier haben die Bürger die Wahl zwischen Tarifangeboten mit hohen Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro

Sprechstunde von Dr. Alt KREIS KH. Die nächste Sprechstunde des Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt (SPD) findet am Montag, 11. Dezember, um 14 Uhr in der Bahnhofstraße 31 in Kirn statt. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um Anmeldung

gebeten. Auch außerhalb dieser Sprechstunde ist ein individueller Gesprächstermin im Bürgerbüro, Marktplatz 7, Bad Sobernheim, möglich. Anmeldung und Te r m i n v e r e i n b a r u n g u n t e r Mail: buero@denis-alt.net oder (06751 - 8590621. red

Sekunde. innogy-Strom- und Gaskunden profitieren von einem Preisnachlass. Ein Wechsel auf das schnelle Netz ist den Bürgern allerdings erst nach Ablauf des jeweiligen

Vertrages beim alten Anbieter möglich. innogy rät daher allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, ihren bestehenden Internetvertrag nicht selbst zu kündigen, da sonst die Mitnahme der Rufnummer z u m n e u e n A n b i e te r n i c h t möglich ist. Gerne übernimmt innogy die Abwicklung des Wechselprozesses auf Wunsch. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.innogyhighspeed.com Telefonisch gibt

ist es sehr wichtig, raus zu den Bürgerinnen und Bürgern zu gehen, um deren Anliegen zu hören und, wo irgendwie möglich, helfen zu können“, so Landrätin Dickes. red

Ausgebaut wurden die Straßen: Am alten Mühlengraben, An der Pforte, Beethovenstraße, Bergbornstraße, Binger Straße, Brahmsstraße, Cramerstraße, Danziger Straße, Freiherr-vomStein-Straße, Friedhofstraße, Gebgernstraße, Gensinger Straße, Goethestraße, Guldenbachstraße, Händelstraße, Heddesheimer Straße, Heumarkt, Hofstatt, Im Klopp, Joh.-Sebastian-Bach-Straße, Kinsheck, Kloningersmühle, Kloningerspark, Lauerweg, Lessingstraße, Löhrstraße, Mainzer Straße, Mozart-straße, Naheweinstraße, Obere Grabenstraße, Ostpreußenstraße, Pestalozzistraße, Pommernstraße, Ratzengasse, Reielgasse, Richard-WagnerStraße, Richgartstraße, RobertStolz-Straße, Saarstraße, Schillerstraße, Schlesische Straße, Schubertstraße, Schützenstraße, Sonnenbornstraße, Stettiner Straße, Wallstraße red

Historischer Weihnachtsmarkt DUCHROTH. Auf dem Dorfplatz hinter dem Rathaus findet am Samstag, 9. Dezember, ab 14 Uhr der historische Weihnachtsmarkt statt. Angeboten werden Geschenkartikeln, Schmuck, Handarbeitsartikel, Suppenbuffet, frisch gebackene

Sprechstunde der Landrätin KREIS KH. Die nächste Sprechstunde von Landrätin, Bettina Dickes, findet am Samstag, 9. Dezember, von 10 Uhr bis 11 Uhr auf dem Marktplatz in Stromberg. „Mir

es unter der Rufnummer des innogy-Vertriebspartners 06751 8552980 Auskunft über die Angebote.

Weihnachtsplätzchen, Kaffee und Kuchen, Crêpes, Waffeln, Burger, Wildbratwurst, Glühwein, Liköre und vieles mehr. Ab 15 Uhr findet Kinderbasteln im Rathaus statt. Gegen 18 Uhr kommt für die kleinen Gäste der Weihnachtsmann. red

Kinderkalender HERGENFELD. Der Hergenfelder Kinderkalender 2018 ist fertig. Für 5 € ist der Kalender käuflich zu erwerben. Der Erlös fließt komplett in ein Kinder- oder Jugendprojekt der

Nahe-News PRICKELND ANDERS!

Gemeinde ein und kommt damit den Kindern und Jugendlichen zugute. Der Kalender ist im Dorfladen und beim Ortsbürgermeister erhältlich. red


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49 VG Lalo, Rüdesheim, Stromberg Seite 9

Pekrul schlägt Weltmeisterin und gewinnt zweimal Gold

LANGENLONSHEIM. Am 25. November fuhren fünf Kämpferinnen und Kämpfer vom Fightteam Langenlonsheim zur German Medal Challenge 2017 des Kickboxverbands der WKC in Weißenthurm um sich in der Disziplin PointfightKickboxen mit anderen Sportlern zu messen. Es waren über 550 Starter aus über fünf Nationen gemeldet. Die 10-Jährige Theresa Pekrul aus Münster-Sarmsheim startete das erste Mal wieder nach ihrem schweren Snowboardunfall im April in der Klasse bis 30 Kilogramm. Sie war sehr aufgeregt ob sie nach so langer Trainingspause wieder zur alten Leistung zurückfinden würde. In dem Moment als sie die volle Halle betrat und die Atmosphäre spürte, begann aber sofort wieder das Kämpferherz zu

schlagen. Sie wollte dann sogar noch zusätzlich in der Klasse bis 35 Kilogramm starten, da dort die dreifach Weltmeisterin und „Supertalent“ Teilnehmerin Samira Kindermann teilnahm. Theresa hielt sich in ihren Kämpfen noch zurück konnte aber alle für sich entscheiden und wurde in beiden Klassen mit Gold belohnt. Emil Eberhard aus Büdesheim startete bei den unter 12-jährigen bis 35 Kilogramm und konnte mit der Bronzemedaille abschließen. Die 13-Jährige Jaqueline Hegermann aus MünsterSarmsheim kämpfte sich bis ins Finale und konnte die Heimreise mit Silber antreten. Neo Adam aus Grolsheim und Ilian Günay aus Rüdesheim stellten sich auch der Kampfherausforderung schieden aber nach knappen Ergebnissen schon vorzeitig aus dem Wettbewerb aus. red

Fotoausstellung STROMBERG. Anlässlich des Weihnachtsmarktes, stellt der Photoclub Stromberg erneut seine Fotos aus. Jedes der ausstellenden

Mitglieder hat sein eigenes Motiv. Die Ausstellung findet am 10. Dezember, von 11 Uhr bis 18 in der Gerbereistraße 4 (ehemals Schlecker) statt. red

Bücherschrank lädt zum Tauschen und Schmökern ein BOCKENAU. Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen werden sie oft und gerne geteilt. Diese Möglichkeit haben die Bürger von Bockenau seit letzter Woche mit dem innogy Bücherschrank. Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Das Stadtmöbel steht jetzt an dem Brunnen in der Dorfmitte an der Kreuzung Mainzer Straße / Waldböckelheimer Straße in und ist der 153. Schrank, den innogy in Deutschland aufgestellt hat. Der Bücherschrank, der rund um die Uhr geöffnet ist, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bände immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen auch gut die Bücher erreichen können. Außerdem gibt es ein Fach für „internationale Literatur“. Insgesamt haben rund 320 Bücher hier Platz.

Die ehrenamtliche Patenschaft für den innogy Bücherschrank übernimmt Katja Dockendorff, Leiterin Bücherei im evangelischen Jugendheim. Sie sieht regelmäßig nach dem Rechten und sortiert Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein. „Der innogy Bücherschrank ist ein tolles Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserem Dorf beleben und die Kultur des Teilens unterstützen. Wir sind uns sicher, dass sich hier ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, waren sich Markus Lüttger, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rüdesheim, und Ortsbürgermeister Jürgen Klotz, bei der Eröffnung einig. innogy-Kommunalbetreuer Friedrich Reinhardt betont: „Als Partner von der Verbandsgemeinde Rüdesheim und der Gemeinde Bockenau kümmern wir uns nicht nur um die Strom- und Gasnetze, sondern engagieren uns mit dem Bücherschrank auch für die kulturelle Infrastruktur.“ red


SEITE 10 - Vg Rüdesheim

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Heißbrandausbildung für Atemschutzgeräteträger VG RÜDESHEIM. Eine Heißbrandausbildung bereitete die Atemschutzgeräteträger der Verbandsgemeinde Rüdesheim auf schwierige Einsätze vor. „Einsatz für die alarmierten Einheiten - Zimmerbrand mit Menschenrettung!“ – ein Alarm mit diesem Stichwort kann die Feuerwehren der VG Rüdesheim in allen 32 Gemeinden zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichen und in den Einsatz rufen. Dann gilt: jede Minute zählt, um die von Rauch und Feuer eingeschlossenen Personen so schnell wie möglich zu retten. Brände in Gebäuden halten für die Einsatzkräfte eine Menge Gefahren bereit und bedeuten für die Frauen und Männer der Feuerwehr extremen Stress: hochgiftiger, heißer Brandrauch, der einem ohne Atemschutzgerät innerhalb weniger Sekunden die Luft zum Atmen raubt und die Sicht auf ein Minimum, ja sogar bis zur völligen Nullsicht reduziert. Dazu kommen

diese Kenntnisse und Fähigkeiten. Glücklicherweise gehen die Einsatzzahlen bei schweren Bränden in

nicht zufriedenstellend. „Unsere Atemschutzgeräteträger müssen das notwendige Handwerkszeug an die Hand

Gebäuden seit Einführung der Rauchmelderpflicht stetig zurück, da Brände früher entdeckt und so meist bereits

bekommen, um im Innenangriff bei Gebäudebränden richtig zu handeln – das ist lebenswichtig, zum einem für die zu rettenden Personen, aber auch für die Trupps selbst. Daher haben wir uns entschieden, unseren AGT eine Heißbrandausbildung anzubieten, die sie auf die Einsätze unter realen Bedingungen vorbereiten soll“, erklärt Jörn Trautmann,

der insgesamt 93 Teilnehmer vor einigen Tagen auf dem Gelände am Sportplatz in Waldböckelheim durch. Hierzu hatte die Firma eine mobile Realbrandübungsanlage mitgebracht und aufgebaut. Die feststoffbefeuerte Anlage, die aus zwei 40 Fuß-Containern besteht, simuliert auf 60 Quadratmetern Übungsfläche mit verschiedenen Brandstellen die Merkmale einer typischen Wohnung mit Flur, Wohnzimmer und Küche. Die Ausbildung startete für 14 Führungskräfte mit einem Training zum Thema „Rauchgasdurchzündung“. Die Teilnehmer konnten dabei nach einer theoretischen Unterweisung die Brandverläufe vom Entstehungsbrand über den Flash-Over bis zum Phänomen der Rauchgasdurchzündung beobachten. Danach folgte für die 79 Atemschutzgeräteträger ein umfangreiches einsatztaktisches Training. Dabei mussten die Teilnehmer Einsatzszenarien unter realistischen Bedingungen im Innenangriff abarbeiten. Themenschwerpunkt war die Menschenrettung, bei der Räume strukturiert abgesucht wurden. Natürlich kam auch die Brandbekämpfung nicht zu

unbekannte Räumlichkeiten, in denen sich die Aktiven Meter für Meter auf Knien vorkämpfen und die Wohnung nach Vermissten absuchen müssen. Und natürlich der extreme Zeitdruck. In der Feuerwehrkreisausbildung lernen angehende Atemschutzgeräteträger (AGT) die Handhabung und d i e Vo r g e h e n s w e i s e m i t den Atemschutzgeräten kennen. Regelmäßige Ausbildungseinheiten in der eigenen Einheit festigen

in der Entstehungsphase gelöscht werden können. Für die Feuerwehren bedeutet das natürlich auch weniger Arbeit. Aber genau hier liegt die Krux: Mussten die AGT noch vor 20 Jahren regelmäßig „heiße“ Brände löschen und konnten dabei entsprechende Einsatzerfahrungen sammeln, kann es heute Jahre dauern, bis die Aktiven ihren ersten richtigen Atemschutzeinsatz fahren. Für die Wehrleitung der VG Rüdesheim war dieser Zustand

stellvertretender VG-Wehrleiter und Organisator der Heißbrandausbildung. Die Firma FEUERCON aus dem nordrhein-westfälischen Erkrath führte die Ausbildung

kurz. Denn das Kennenlernen der Hitze in einem Brandraum war ebenso Ausbildungsziel wie die Umsetzung der Einsatztaktik unter realistischen Einsatzbedingungen. red


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Ein Clown auf den Spuren des Weihnachtsfestes IDAR-OBERSTEIN. Am D i e n s t a g , 1 9 . D e z e m b e r, präsentiert Kamäleon e. V. in Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein

die Produktion „Das Fest – feierlich lustig“ von und mit Clown Otsch. Zu sehen ist das poetische Durcheinander für Jedermann um 17 Uhr in der Göttenbach-Aula. Das Stück dauert etwa 50 Minuten und ist für alle ab 4 Jahren geeignet.

Otsch liebt den Zauber zu Weihnachten. Eine Frage jedoch bleibt jedes Jahr offen: Gibt es das Christkind oder ist es doch der Weihnachtsmann mit Rentierschlitten? Otsch versucht das Unmögliche, nämlich einen Blick auf die sagenumwobenen Gestalten zu erhaschen. Er beschließt daher, die Zeit stille stehen zu lassen, um dann besser den Weihnachtsmann oder das Christkind „einfangen“ zu können. Mit Hilfe der Dunkelheit und des Winters erstarrt er und wartet. Mit Schattenspiel, bewegtem Licht und wundersamen Objekten verzaubert er seine Zuschauer. Er bringt Weihnachten auf die Bühne, wie man es nie zuvor gesehen hat. Am Ende hat man sicher ein unvergessliches Weihnachtfest erlebt – mit Tollpatschigkeiten, Poesie und einer (un)erwarteten Begegnung. Einlass ist ab 16 Uhr mit Kakao und Waffeln. Karten kosten 4,40 Euro und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. (06785 – 2498009. red

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!

Idar-Oberstein Seite 11

In allen Stadtteilen stehen jetzt Weihnachtsbäume IDAR-OBERSTEIN. Pünktlich vor dem 1. Advent konnte die Stadt an allen Standorten – an denen nicht Vereine, Organisationen oder Privatpersonen für den Festtagsschmuck sorgen – schöne Weihnachtsbäume aufstellen. Möglich wurde das durch Spenden von Bürgerinnen und Bürgern, die entsprechende Bäume zur Verfügung gestellt hatten. Vo r K u r z e m m a c h t e n d i e Forstleute das städtische Bauamt darauf aufmerksam, dass es im Stadtwald kaum noch Tannenbäume gibt, die als Weihnachtsbaum in Frage kommen. Daraufhin startete die Verwaltung einen öffentlichen Aufruf und bat die Bevölkerung um Abgabe geeigneter Exemplare. Und das mit tollem Erfolg, wie Sachbearbeiterin Diana Heringer, die die Aktion koordiniert hat, mitteilte: „Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich gemeldet, das Angebot war viel größer als benötigt.“ Sie bittet daher um Verständnis, dass nunmehr auch bereits angebotene Bäume nicht mehr besichtigt werden, da mittlerweile die Standorte in Idar am Röhrenkump und auf dem Schleiferplatz, in Oberstein am Platz Auf der Idar, am Marktplatz und auf dem Schloss sowie in den Stadtteilen

Göttschied, Georg-Weierbach, Hammerstein, Weierbach, Nah-, Mittel- und Kirchenbollenbach

mit Christbäumen bestückt werden konnten. Oberbürgermeister Frank Frühauf freut sich, dass der Aufruf auf so fruchtbaren Boden fiel: „Das war eine tolle Aktion und ich danke allen Spendern für ihre Unterstützung.“ Die Stadt übernahm im Gegenzug die Fällung und den Abtransport der Bäume und wird sie später entsorgen. So haben beide Seiten etwas von der Aktion – und die Bürgerinnen und Bürger können sich über schöne Weihnachtsbäume freuen. red

Verwaltung schult Mitarbeiter im Energiesparen IDAR-OBERSTEIN. Bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein fanden dieser Tage mehrere Vorträge für Mitarbeiter der Verwaltung, von Schulen und Kitas sowie der Stadtwerke zum Thema „Energiesparen durch Nutzerverhalten“ statt. Claudia Lill, Referentin der Energieagentur RheinlandPfalz, vermittelte dabei fundiertes Fachwissen, wie energiebewusstes und effizientes Verhalten am Arbeitsplatz möglich ist, ohne dabei an Lebensqualität zu verlieren oder sich selbst einschränken zu müssen.

Die sinnvolle Senkung des Energieverbrauchs entlastet nicht nur den Stadtsäckel, sondern ist gleichzeitig ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und ganz nebenbei erhöht sich durch das neuerworbene Wissen und dessen Umsetzung oft auch der Wohlfühlfaktor. Fachreferentin Lill gab hierzu praxisnahe und allgemeingültige Tipps und Impulse für das richtige Heizen und Lüften, für die Beleuchtung sowie für den energieeffizienten Umgang mit elektrischen Geräten. Diese können ebenso Zuhause umgesetzt werden und auch dort das Portemonnaie

schonen. Bereits während der Veranstaltung äußerten die Teilnehmer Ideen, wie sie mit kleinen Maßnahmen in der Stadtverwaltung und Zuhause Energie sparen und das Klima schützen können. Mit dem Einbau von Zeitschaltuhren, einem Thermostop für Untertischgeräte, automatischen Steckdosenleisten und vielen anderen Maßnahmen lässt sich schon viel bewirken. Außerdem wurde der KlimaCoach der Energieagentur Rheinland- Pfalz vorgestellt. Mit Hilfe dieses Instruments

können Verbraucher im Büro und Zuhause Energie einsparen und die Treibhausgasemissionen senken. Die Nutzer des Klima-Coachs können aus insgesamt 28 Aktionen in den Kategorien Beleuchtung, Heizen und Lüften, Ressourcen und Verbrauchen sowie Mobilität und Konsum auswählen. Sie erfahren, wie wieviel CO2 sie jeweils einsparen können und erhalten weiterführende Tipps für besonders klimaschonendes Nutzerverhalten. Infos zum Thema KlimaCoach gibt es unter www. energieagentur.rlp.de red


SEITE 12 - Weihnachtszeit - Geschenkezeit Nahe-News 06.12.2017 - KW 49 -Anzeige-

Ein Glühwein zu zweit vorm flackernden Kamin, untermalt von sanfter Musik, romantische Beleuchtung und ein illuminierter Tannenbaum, der aus dem winterlich verschneiten Garten

durchs Fenster blickt: Was gibt es Schöneres, um einen

Winterträume auf Knopfdruck

klaren Wintertag stimmungsvoll ausklingen zu lassen? Besonders komfortabel startet die Auszeit im gemütlich warmen Wohnzimmer, wenn ein Smart Home-System auf Knopfdruck

für die richtige Atmosphäre sorgt. Sogenannte Szenarienmanager

machen es möglich, Befehle für verschiedene Funktionen - Beleuchtung, Markisen, Rollläden, eine Musikanlage und vieles mehr - individuell zusammenzustellen. Einmal eingerichtet, genügt dann ein Befehl, um ein bestimmtes Szenario abzurufen, das zum Beispiel die Lichterkette des Tannenbaums, ein sanftes Lichtszenario im Wohnzimmer, Musik und die Wunschtemperatur der Heizung parallel oder in einer gewünschten Reihenfolge aktiviert. Aufwändig verlegte Verkabelungen sind nicht mehr erforderlich, um das Eigenheim mit einem Smart Home-System auszurüsten. Funkbasierte Systeme lassen sich mit

Funktionselementen kabellos erfolgen. Professionelle Einsteigerlösungen gibt es daher heute

wenig Aufwand einbauen, da die Kommunikation zwischen einer zentralen Steuerung wie Somfy TaHoma, dezentralen Fernsteuerungselementen sowie Antrieben und anderen

ausbaufähig und erweiterbar sind, mit Produkten verschiedener Hersteller kommunizieren und mit dem Internet verbunden werden können. Fotos: djd/somfy

schon unter 400 Euro. Mehr Infos und Anleitungen dazu unter www.somfy-smarthome. de. Wichtig ist, dass die Systeme


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Große Weihnachtswunschbaumaktion REGION. Die große Weihnachtswunschbaumaktion des Fördervereins Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender Kinder und deren Familien e.V. und der Soonwaldstiftung „Hilfe für Kinder in Not“ läuft in diesem Jahr wieder in der Zeit von Ende November bis kurz vor Weihnachten und soll krebskranken, notleidenden, behinderten Kindern, aber auch Asylkindern in unserer Region helfen. Die Aktion wird an nachstehenden Standorten stattfinden: Kaufhof Mainz, bei den Fitnesscentern Merkelbach in Bad Kreuznach, im C&C Großmarkt in Bad Kreuznach, im Kaufland in Bad Kreuznach und beim Autohaus Dinig in Hochstetten-Dhaun. „Um die 500 Kinder durften sich in den letzten Jahren schon über schöne Weihnachtsgeschenke freuen. An Bäumen bei diesen

Sponsoren und Geschäften hängen Wunschzettel der Kinder und die Kunden können die Aktion unterstützen, indem sie einen Wunschzettel vom Baum nehmen und dem Kind den Wunsch erfüllen. Aus Datenschutzgründen werden bei den Kindern nur der Vorname und das Alter angegeben und nur der Förderverein Lützelsoon hat die Adresse für die Zustellung. Das Geschenk wird dann unter den Baum gelegt und das Team des Fördervereins Lützelsoon und der Soonwaldstiftung sorgt dafür, dass alle gemeldeten Kinder von Bingen bis nach IdarOberstein und von Simmern bis nach Meisenheim ihr Päckchen vor Weihnachten noch erhalten. Helfen Sie mit, den Kindern, denen es nicht so gut geht, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und eine kleine Freude zu bereiten. red

Dienstjubiläum bei der Volksbank REGION. Am 1. Dezember, beging Bettina Wagner ihr

25-jähriges Dienstjubiläum in der Volksbank Rhein-Nahe-

Hunsrück eG. Am 1. Dezember 1992 begann die ausgebildete Bürokauffrau ihre Tätigkeit in der damaligen Volksbank Kirn-Sobernheim eG. Hier war sie lange Zeit im Vorstandssekretariat der Bank beschäftigt, bevor sie im November 2008 in die Abteilung Technik und Verwaltung der Volksbank wechselte. Die gebürtige Kirnerin schätzt man bis heute als freundliche und fleißige Kollegin, die sich zuverlässig vor allem um organisatorische und materialtechnische Belange in der Volksbank Rhein-NaheHunsrück kümmert. red

Ausstellung

Klöckner

STROMBERG. Anlässlich des Weihnachtsmarktes, stellt der Photoclub Stromberg erneut seine Fotos aus. Jedes der ausstellenden Mitglieder hat sein eigenes Motiv. Die Ausstellung findet am 10. Dezember, von 11 Uhr bis 18 in der Gerbereistraße 4 (ehemals Schlecker) statt. red

REGION. Die nächste Sprechstunde der CDU-Abgeordneten, J u l i a K l ö c k n e r, f i n d e t a m Montag, 11. Dezember, um 12 Uhr im Wahlkreisbüro in der Freiherr-vom Stein-Straße 16 in Bad Kreuznach statt. Um Anmeldung wird gebeten: (0671 – 92065092. red

Region

Seite 13

Helmut Schmidt im Amt bestätigt REGION. Auf der Jahreshauptversammlung des Landes-

innungsverbandes RheinlandPfalz für Raum und Ausstattung wurde Raumausstattermeister,

Helmut Schmidt aus PfaffenSchwabenheim einstimmig als Landesinnungsmeister wiedergewählt. Ihm zur Seite s t e h e n S t e ff e n M e i n i n g e r (Weinsheim), als stellvertretender Landesinnungsmeister. Als Beisitzer wurden Ralf Vowinkel (Ludwigshafen) und Horst Konrad (Lambrecht) gewählt. Oberstes Ziel für die nächsten Jahre ist für den Landesinnungsmeister der Zusammenschluss der Landesinnung Saarland mit dem Landesinnungsverband Rheinland-Pfalz zum Landesinnungsverband Südwest. Damit will man die Schlagkraft gegenüber dem Bundesverband stärken. red

Wunschbaum für Kinder in der Leseratte

REGION. Es ist eine schöne Tradition, dass die Inhaberin der Buchhandlung Leseratte in der Kreuzstraße 28, Anja Schneider, neue und beliebte Bücher vorstellt. Kinder, die das Kindercafé des Kinderschutzbundes besuchen und junge Leser, die im Frauenhaus wohnen, dürfen dann ihre Wünsche an den Weihnachtsbaum in der Leseratte hängen.

Die 50 Wunschkarten warten seit dem 27. November auf großzügige Spender, damit die festlich verpackte Lektüre anlässlich der Weihnachtsfeier der beiden Institutionen an die Kinder überreicht werden kann. Im Namen der Kinder bedanken sich der Kinderschutzbund und das Frauenhaus für das Engagement der Spender und die kompetente Beratung durch das Team der Leseratte. red

Singfreizeit im ehemaligen Kloster REGION. Das Dekanat Bad Kreuznach lädt zu einer Singfreizeit vom 19. bis 21. Januar 2018 in das ehemalige Kloster St. Thomas (Eifel) e i n . E l e m e n t e d e r Ta g e sind Singen, (theologische) Erschließung von Liedern und deren Noten- und Bildsprache, Stimmbildungselemente, gemeinsame Gottesdienste, Freizeit und die musikalische Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes.

Das Wochenende wird geleitet von Kirchenmusiker Bernd Loch (Simmern) und Pastoralreferentin Judith Schwickerath (Bad Kreuznach). Kosten: 95 Euro (EZ), 85 Euro (DZ) inklusive Vollpension und Tagungsmaterialien. Wenige Plätze sind noch frei. Anmeldungen sind noch möglich unter ( 0671 - 79 46 88 21 oder Mail: judith.schwickerath@ bistum-trier.de. red

Nahe-News - Immer die richtige Wahl


SEITE 14 - Region

Nahe-News 29.11.2017 - KW 48

Wirtschafts- und finanzpolitische Herausforderungen für die Bundesregierung REGION. Auf Deutschland und die neue Bundesregierung kommen vier große Herausforderungen zu: die Digitalisierung, der demografische Wandel, der Klimaschutz und der wachsende Protektionismus auf internationaler Ebene. Und auch die Tatsache, dass es in Deutschland gesamtwirtschaftlich gesehen gut geht, kann durch eine weiter anhaltende expansive Geldpolitik der EZB in Gefahr geraten. „Uns droht die Gefahr der Überhitzung“, warnte Prof. Dr. Lars P. Feld, Leiter des Walter Eucken Instituts für Wirtschaftspolitik und Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, beim Wirtschaftspolitischen Vortrag der Sparkasse RheinNahe in Bingen. In seinem Vo r t r a g s e t z t e s i c h d e r Wirtschaftsweise klar für eine restriktive Geld- und Fiskalpolitik ein, aber auch für ein wirksames Einwanderungsgesetz, das Fachkräfte ins Land bringen soll. Der 32. Wirtschaftspolitische Vortrag stand unter dem Motto „wirtschafts- und finanzpolitische Herausfor-derungen für die neue Bundesregierung“. Mit dabei waren als Vertreter der Sparkasse Rhein-Nahe der Vorstandsvorsitzende Peter Scholten und die beiden Vorstandsmitglieder Andreas Peters und Steffen Roßkopf sowie die beiden neuen Landrätinnen Bettina Dickes (Kreis Bad Kreuznach) und Dorothea Schäfer (Kreis MainzBingen). Sie gaben einen kleinen Einblick in den Start in ihre Ämter und die Ziele, die sie sich für die nahe Zukunft für ihre Landkreise gesetzt haben. Durch den Abend führte ZDF-Nachrichtenmoderatorin Gundula Gause, für Unterhaltung sorgte der Mainzer Kabarettist und „Klaviator“ Lars Reichow. „Uns geht es gesamtwirtschaftlich hervorragend und die Situation ist eigentlich viel zu gut, als dass wir darüber diskutieren müssten“, sagte Referent Lars P. Feld vor rund 800 Gästen. Vor dem Hintergrund stellt sich

dann natürlich die Frage nach den Problemen. „Deutschland steht vor Herausforderungen, die vor allem von langfristiger Art sind. Eine Reihe von unterschiedlichen Entwicklungen kommen auf das Land zu und wir müssen uns darauf einstellen“, so Feld. In einer so günstigen Wirtschaftslage wie der aktuellen sollten die Marktteilnehmer darauf vorbereitet werden, den Herausforderungen so gut wie möglich begegnen zu können. Zugleich ein Herausforderung ist die – eigentlich gute – gesamtwirtschaftliche Situation

Die expansive Geldpolitik trage dazu bei, dass die Gefahr der Überhitzung steigt. Die Löhne und Preise ziehen an und beleben so die Inflation. „Die Inflation ist nicht tot“, warnte Feld und verwies auf Großbritannien. Die Finanzpolitik solle daher nicht auch noch expansiv werden, um so weitere Verzerrungen zu vermeiden. Die schwarze Null in Deutschland bedeute noch keine restriktive Fiskalpolitik. Vielmehr habe man durch niedrige Zinsausgaben und versteckte Steuererhöhungen im Zuge der kalten Progression die

in Deutschland gleichwohl. Bereits im sechsten Jahr in Folge wächst das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 1,5 bis 2 Prozent. „Wir haben eine Produktionslücke, die in diesem Fall positiv aufzufassen ist“, bemerkt Feld. Seit 2016 befinde sich Deutschland in der Überauslastung. „Wir bewegen uns auf die Hochkonjunktur zu.“ Mittlerweile droht der Überauslastung sogar die Gefahr der Überhitzung durch die extrem expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Die EZB solle angesichts der Wirtschaftsund Preisentwicklung deutlich restriktiver werden, um einen Zinsanstieg zu ermöglichen. Sie handele momentan zu vorsichtig und „in einem übertriebenen Ausmaß“ zu langsam, so die Kritik des Sachverständigenrates. „Der Normalzins für Deutschland läge bei 3 Prozent, aber das dauert noch ein paar Jährchen“, prognostizierte der Wirtschaftsweise.

öffentlichen Haushalte saniert. Neben Steuererleichterungen sollten die Haushaltsspielräume genutzt werden, um die Produktionsmöglichkeiten auszuweiten. Dies gilt etwa für den Arbeitsmarkt. Hier kann das Arbeitskräftepotenzial erhöht werden, beispielsweise durch eine bessere Betreuung an Schulen. Weltweit ist ein neuer Protektionismus zu spüren. „Trump ist nur die Spitze des Eisbergs“, so Feld. Das EU-Entsenderecht verschärfe sich, sodass die Dienstleitungsfähigkeit in der EU spürbar eingeschränkt werde. Die Globalisierung sei das effektivste Instrument zur Armutsbekämpfung, das es gibt. Es sei gleichzeitig gut und schlimm, dass wir in so guten Zeiten leben, so das abschließende Fazit von Lars Feld. Es gelte, die Weichen richtig zu stellen, denn: „Dass man sich wirklich umsichtig auf die Herausforderungen der

Zukunft einstellt, ist selten in so guten Zeiten.“ Erstmals brachte eine größere Podiumsdiskussion Ve r t r e t e r a u s r e g i o n a l e r Wirtschaft und Handwerk mit den Finanzexperten in eine Runde. Dort diskutierten Lars Feld, Sparkassenchef Peter Scholten, Günter Jertz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen, und Kreishandwerksmeister Stefan Korus zur regionalen Wirtschaft, Nachwuchs- und Nachfolgesorgen im Handwerk und Finanzierungsfragen. „Wir stellen bei uns ein überprop o r t i o n a l e s Wa c h s t u m i n unserem Kreditgeschäft fest. Das Verlangen nach Kredit u n d Wa c h s t u m s i n d n o c h ungebrochen“, sagte Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe. Langfristige Festzinskredite, wie in Deutschland üblich, bergen zwar Risiken, aber die Bank behalte den Überblick. „ Zinsrisiken von Banken auf Verbraucher zu überwälzen, wäre auch keine Lösung. Das käme einer Anglisierung unseres Bankwesens gleich “, so Scholten weiter. Auch in diesem Jahr konnte das Publikum vor Beginn der Veranstaltung zu aktuellen Fragen ihr Votum abgeben. Was kommt nach dem Scheitern der Sondierungen für die JamaikaKoalition? Mit 60,2 Prozent sprach sich eine überwältigende Mehrheit für eine große Koalition aus. „Die Groko wird kommen, aber es ist kein Wunschkonzert“, ist sich Lars Feld sicher, so auch Peter Scholten. Für IHK-Chef Günter Jertz wäre eine Minderheitsregierung attraktiver und auch Kreishandwerksmeister Korus sieht zu große Gräben zwischen rot und schwarz. Bei den übrigen Fragen gab es ebenfalls klare Mehrheiten: So hielten 53,2 Prozent nicht viel von einer Vervollständigung der Bankenunion, 47,3 Prozent der Befragten sieht keine wesentlichen Änderungen in der Niedrigzinspolitik durch einen Wechsel an der EZB-Spitze. red


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Kreis Mainz-Bingen

Seite 15

Breitbandausbau wird forciert KREIS MAINZ-BINGEN. In Sachen Breitbandversorgung steht der Landkreis Mainz-Bingen gut da. Aber besser geht immer: „Unsere Versorgung ist gut. Aber in einigen Teilen müssen wir

Landrat des Kreises Birkenfeld, Dr. Matthias Schneider, Stellung zum Thema Digitalisierung. Gerade in den entlegeneren Gebieten oder bei den Aussiedlerhöfen gebe es noch

flächendeckend mit mindestens 30Mbit gesurft werden kann. In einigen Regionen auch mit mehr. In Sachen digitaler Verwaltung waren sich die beiden Landrätinnen und ihr Kollege

auch noch viel arbeiten“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer (CDU) beim Wirtschaftstag der Regionalinitiative RheinNahe-Hunsrück im Ingelheimer Veranstaltungszentrum „King“. Dort nahm sie gemeinsam mit der Bad Kreuznacher Landrätin Bettina Dickes (CDU) und dem

Probleme, die behoben werden müssten, sagte Dorothea Schäfer vor etwa 300 Gästen aus der Wirtschaft. Der Landkreis Mainz-Bingen nehme daher im kommenden Jahr rund 18 Millionen Euro für den Breitbandausbau in die Hand. Damit soll erreicht werden, dass

einig: Da muss noch einiges geschehen, um Bürgern zu ermöglichen, die Verwaltung übers Netz zu erreichen, aber: „Die Menschen müssen auch weiterhin zu uns kommen können“, sagte Schäfer. Die digitale Verwaltung werde also eine Möglichkeit sein, um mit

„Mehr Mitte Bitte“ bringt Leben in die Ortskerne KREIS MAINZ-BINGEN. Leben in die Ortskerne bringen will das Land RheinlandPfalz gemeinsam mit dem Gemeinde- und Städtebund. „Mehr Mitte Bitte“ heißt ein We t t b e w e r b , z u d e m s i c h Kommunen mit bis zu 15.000 Einwohner bewerben können. Der Demografiebeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen, Dieter Kuhl, sieht darin eine gute Möglichkeit, um innerörtliche Strukturen zu verbessern. Er ruft daher die Kommunen des Landkreises dazu auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Ziel ist es, neue Nutzungen für alte Gebäude anzustoßen.

Das Bewerbungsverfahren läuft bis zum 11. Dezember. In einem ersten Schritt werden dabei drei Gewinner-Kommunen prämiert, im zweiten Schritt wird ein Architektenwettbewerb ausgelobt, bei dem die Gestaltungsideen für das Ortsmitte-Projekt berücksichtigt werden. Die Entwürfe werden mit den Bürgern und dem Gemeinderat diskutiert und bewertet. Voraussetzung ist, dass die Projekte im Laufe der kommenden fünf Jahre umgesetzt werden. Die Bewerbungsunterlagen gibt es unter: www.Baukultur.rlp.de red

Nahe-News PRICKELND ANDERS!

der Behörde in Kontakt zu treten. Aber nicht die einzige. Zudem gratuliert Dorothea Schäfer Ludger Lüning zum Unternehmerpreis 2017, der von der Regionalinitiative verliehen wurde. Seit 1971 führt der Binger die gleichnamige Bäckerei und baute sie nach und nach aus: Heute hat das Backhaus Lüning 60 Filialen und beschäftigt 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Im Gegensatz zum Unternehmenspreis des Landkreises, bei dem Unternehmen ausgezeichnet werden, wird mit dem hier verliehen Preis die Unternehmerpersönlichkeit geehrt“, erläutert die Wirtschaftsförderin des Landkreises Angela SchneiderBraun. Die Regionalinitiative ist ein Wirtschaftsförderungsverein, der vor über 20 Jahren durch die Landkreise MainzBingen, Bad Kreuznach und Birkenfeld gegründet wurde. Mit Dialogforen, Wirtschaftstagen und vielem mehr wird der Wirtschaftsraum der drei Kreise beworben. red

Bewerben für den Kulturpreis im Landkreis KREIS MAINZ-BINGEN. „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, sagte bereits der Philosoph und Schriftsteller Friedrich Nietzsche. Getreu diesem Motto schreibt die Stiftung „Kultur im Landkreis Mainz-Bingen“ den Kulturpreis für das Jahr 2018 in der Sparte Musik aus. Gesucht werden Gesangsbeiträge im Bereich der Klassik. Dazu können sich Teilnehmer mit bis zu zwei Werken aus zwei unterschiedlichen Epochen bewerben. Die Stücke sollten insgesamt maximal 15 Minuten dauern und dürfen solistisch oder mit musikalischer Begleitung vorgetragen werden. Ein weiteres Teilnahmekriterium ist, dass die Künstlerinnen und Künstler im Landkreis Mainz-

Bingen geboren oder wohnhaft sind, beziehungsweise einen speziellen Bezug zum Landkreis haben. Der Kulturpreis ist mit 3.000 Euro dotiert und gliedert sich wie folgt: Erster Preis 1.500 Euro; zweiter Preis 1.000 Euro, dritter Preis 500 Euro. Bis Mittwoch, 28. Februar 2018 können die Anmeldungen eingereicht werden. Nähere Informationen gibt es bei dem Kulturbeauftragten des Landkreises Mainz-Bingen, Michael Roth, telefonisch unter ( 06132/787-1013 oder per E-Mail an kultur@mainz-bingen. de. Der Ausschreibungs-text ist auf der Homepage der Kreisverwaltung Mainz-Bingen zu finden. red


SEITE 16 - Kreis Mainz-Bingen

Taiwanesische Delegation zu Besuch

INGELHEIM. Eine Delegation berichtete Kleine-Weitzel über von 27 Sozial- und Stadtplanern den generationenübergreifenden aus dem Landkreis Pingtung Ansatz und die Sozialraumin Taiwan besuchten unter der orientierung des MGHs. Dem Leitung der stellvertretenden schloss sich ein reger Austausch Landrätin Li-Hsueh Wu und an. Besonders interessierte Professor Tse-Fong Tseng von der der generationenübergreifende National University of Kaohsiung Ansatz, der in der taiwanesischen das Mehrgenerationenhaus Quartierarbeit noch keine große (MGH) in Ingelheim. Rolle spielt. Die Leiterin der Einrichtung, Birgit Kleine-Weitzel, begrüßte Die Delegationsteilnehmer, die die Delegation herzlich in bei ihrem Besuch in Deutschland Ingelheim und übermittelte die mehr über das System der Grüße von Bürgermeisterin Altenbetreuung erfahren wollen, Eveline Breyer. waren von der Vielfalt des Bei einem Rundgang durch die Ingelheimer MGHs begeistert Einrichtung erläuterte Kleineund nehmen viele Ideen und Weitzel den Gästen die PhiloEindrücke mit nach Hause. sophie des Bundesprogramms Die stellvertretende Landrätin, „Mehrgenerationenhaus“. Li-Hsueh Wu, dankte Birgit Besonders die offene und Kleine-Weitzel sehr herzlich einladende Atmosphäre für den anregenden Austausch des Hauses, die vielfältigen und die herzliche Aufnahme Möglichkeiten der „Offenen und überreichte ein von Tr e ff s “ , d i e A n g e b o t e d e r Ureinwohnern angefertigtes Kooperationspartner und das Kunstwerkwerk aus ihrem große Engagement der über Landkreis. Sie verabschiedete 150 freiwillig Engagierten s i c h m i t d e n Wo r t e n „ W i r beeindruckte die Deleganehmen viele Anregungen und tionsteilnehmer. Nach einem ein großartiges Vorbild mit in Werbung Inhaber Wolf 2-spaltig_Layoutunsere 1 17.10.2011 18:06 gemeinsamen Mittagessen Heimat“. Seite 1 red

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Nahe-News 29.11.2017 - KW 48

Rotary-Mitglieder spendeten Apfelbäume BINGEN. Der Weltpräsident des Rotary Clubs, Ian Riseley, hat in diesem Jahr das Motto ausgegeben, dass jedes rotarische Mitglied einen Baum z u r E r h a l tu n g d e r U m w e l t pflanzen solle. Der Rotary-Club StrombergNaheland feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen

Bäume gepflanzt (obwohl es nur 36 Mitglieder gibt). In Bingen und den Stadtteilen wurden an Schulen, Kindergärten und Bolzplätzen insgesamt 22 Apfelbäume mit unterschiedlichen Sorten gesetzt. Auch die Grundschule Dietersheim freut sich über vier Bäumchen, die bereits im

und hat entschieden, dass pro Mitglied zehn Bäume gepflanzt werden, die den Kindern und Jugendlichen die Natur näher bringen sollen. Bis die Aktion abgeschlossen ist, werden zwischen Emmelshausen und Kirn wohl knapp 500

kommenden Jahr Früchte tragen sollen. Oberbürgermeister Thomas Feser, selbst Mitglied im Binger Rotary-Club, freute sich sehr über diese Aktion und dankte seinen rotarischen Freunden. red

Orgel-Weihnachtskonzert in der Saalkirche INGELHEIM. Das letzte FreitagsKonzert in der Evangelischen Saalkirche Ingelheim in diesem Jahr findet am Freitag, 8. Dezember um 19.30 Uhr als “Orgel-Weihnachts-Konzert” statt. Im Konzert erklingen die historische Dreymann-Orgel, die große Skinner-Orgel und der wertvolle Duysen-Flügel sowie das Cembalo der Saalkirche einzeln und auch gemeinsam. Im Konzert sind auch einige Musikstücke zu hören, die auf der neuen Weihnachts-CD aus der Saalkirche enthalten sind. Iris und Carsten Lenz spielen Weihnachtsmusik für Orgel solo und zu vier Händen, aber auch für zwei Orgeln und für die

äußerst reizvolle Kombination Orgel und Klavier. Auf dem Programm stehen Musikstücke aus drei Jahrhunderten, die auch bekannte Weihnachtslieder verarbeiten. Weiterhin erklingen weihnachtliche Hirtenmusiken. Die Spielanlagen der Instrumente werden bei diesem abwechslungsreichen Konzert per Video auf eine Leinwand im Kirchenraum übertragen, so dass die Besucher die Musiker von allen Plätzen der Kirche aus gut sehen können. Der Eintritt ist frei (Kollekte erbeten). Konzertdauer: ca. 1 Stunde. Im Anschluss gibt es Glühwein und Glühpunsch. red


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Kreis Mainz-Bingen

Seite 17

Demonstration zum barrierefreien Ausbau des Hauptbahnhofs BINGEN. In der SeptemberSitzung des Stadtrates wurde auf Bestreben des Beirates für Menschen mit Behinderungen einstimmig eine Resolution zum barrierefreien Ausbau des Hauptbahnhofes beschlossen, in der es unter anderem heißt: „(...) Nicht nur für mobilitätseingeschränkte Personen ist der Zustand untragbar. Ältere Menschen, F a h r r a d f a h r e r, E l t e r n m i t Kinderwagen oder Reisende mit Gepäck brauchen genauso einen barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen und in die Züge. Der Bahnhof ist die Visitenkarte der Stadt Bingen (…).“ Um dieser Resolution, die direkt an die entsprechenden Stellen, darunter Bundesminister Alexander Dobrindt, S t a a t s m i n i s t e r D r. Vo l k e r Wissing und Landrätin Dorothea

Schäfer, weitergeleitet wurde, Nachdruck zu verleihen, hatte der Behindertenbeirat am Freitag zur Demonstration am Hauptbahnhof eingeladen. „Es ist toll, dass das Bürgerengagement hier so gut funktioniert und ich werde mit Nachdruck an die Deutsche

in Richtung Saarbrücken und weiter nach Paris. Hier verbinden sich die Wege in Europa. Wir haben das schönste Stück vom Mittelrhein und das muss barrierefrei für alle erreichbar sein. Ich weiß, dass die Verhandlungen nicht leicht werden, aber wir werden als

Bahn appellieren, damit sich hier etwas ändert. Bingen ist ein wichtiger Knotenpunkt für die Rheinstrecke, aber auch

Stadt alles unternehmen, was wir machen können – so wie auch bei den Toiletten. Wir scheuen uns nicht vor etwaigen

Investitionen, wenn die DB dann hoffentlich bald mitspielt“, betonte Oberbürgermeister Thomas Feser. Das Zitat der UN-Behindertenrechtskonvention, welches aussagt: „Mobilit ät ist ein Menschen-recht!“ wurde von allen Anwesenden, darunter die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich, der Erste Beigeordnete des Landkreises Mainz-Bingen, Adam Schmitt, die Kreisbeigeordnete U rsul a H artmann- G r aham , der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Matthias Rösch, der stellvertretende KreisF D P - Ve r b a n d s v o r s i t z e n d e Michael Schwarz und einigen Stadtratsmitgliedern, einstimmig befürwortet. Moderiert wurde die Veranstaltung von Stadtratsmitglied Peter Eich (FDP). red

Zwei Maßnahmen des Parkkonzeptes schon umgesetzt BINGEN. Auf Antrag der Fraktionen von CDU, Grünen, FDP und FWG wurde in der Sitzung des Stadtrates am 26. September diesen Jahres das neue Parkkonzept mit zahlreichen Änderungen beschlossen. In der damaligen Diskussion im Stadtrat wurde aufgrund der vielfältigen Änderungen als frühestes mögliches Einführungsdatum der 1. Januar 2018 genannt, da die Umsetzung etlicher vorbereitender Maßnahmen bedarf. Auf Wunsch der Fraktionen und der Initiatoren des damaligen Einwohnerantrages hat sich

d i e Ve r w a l t u n g b e m ü h t , einzelne Maßnahmen früher umzusetzen. „Wir haben uns die Änderungen im bestehenden Parkkonzept vorgenommen und das schon jetzt umgesetzt, was unproblematisch möglich ist“, so Bürgermeister Ulrich Mönch. Ab Anfang Dezember wird somit dem Wunsch nach rund zehn Parkplätzen mit Parkscheibenregelung in Innenstadtnähe Rechnung getragen. So wird auf den Parkplätzen vor der Basilika in der Stefan-George-Straße sowie auf den drei Parkplätze neben der Volkshochschule im Eingangsbereich der

Weihnachtsbaumverkauf BINGEN. Frischer geht es nicht – wenn man sich am dritten Adventssamstag, am 16. D ez em ber, s e i n e n Weihnachtsbaum selbst aussuchen darf. Frisch geschlagene Bäume in großer Anzahl und auch in geringem Umfang zum Selbsteinschlag stehen in der Weihnachtsbaumkultur westlich

der Lauschhütte bereit. Die Weihnachtsbäume sind frisch und ohne Chemie und Düngung aufgewachsen. Von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geht der Verkauf. Geparkt wird an der Lauschhütte (wo auch für das leibliche Wohl gesorgt wird), die Bäume werden netzverpackt zum Auto gebracht. red

Fußgängerzone künftig mit Parkscheibe für maximal zwei Stunden geparkt werden können. Diese Maßnahme wurde bereits umgesetzt. Kostenfreies Parken in Innenstadtnähe für schnelle Erledigungen ist somit schon jetzt möglich. Weiterhin wird bis Anfang Dezember die Umstellung der Parkscheinautomaten dahingehend erfolgt sein, dass an Samstagen ab 13 Uhr keine Parkgebühren mehr zu entrichten sind. Damit werden zwei Maßnahmen aus dem neu beschlossenen Parkkonzept schon vor dem Jahreswechsel und dem offiziellen Start des

neuen Konzeptes greifen. „Ich bin sehr froh, dass es möglich ist, die beiden Änderungen aus dem Parkkonzept schon vor dem neuen Jahr umzusetzen. Auch wenn es vielleicht nur zwei kleinere Maßnahmen sind, so glaube ich, dass es ein wichtiger Beitrag ist, insbesondere im ´ We i h n a c h t s g e s c h ä f t ´ d a s Parken in Bingen etwas attraktiver zu machen. Ich hoffe, dass wir als Verwaltung damit dem Wunsch der Fraktionen und insbesondere auch des Einzelhandels einen Schritt entgegenkommen konnten“, so Bürgermeister Ulrich Mönch. red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de


SEITE 18 - Weihnachtsgewinnspiel

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Das große Nahe-News Weihnachtsgewinnspiel 2017 Gewinnen Sie tolle Preise in den nächsten Wochen

In unseren vier Adventsausgaben l ä u ft u n s e r 5 . N a h e - N e w s Weihnachtsgewinnspiel. Sie haben die Möglichkeit, jede

zur Verfügung gestellt. Um den Wochenpreis zu gewinnen, müssen Sie nur eine Frage richtig beantworten.

Gewinnspielfrage: Wo findet vom Donnerstag, 7. Dezember - bis Samstag, 9. Dezember der HEVERT-Weihnachtsmarkt statt?

A. Pflaumenbaum B. Nußbaum C. Apfelbaum D. Kirschbaum Die richtige Lösung senden Sie bitte per Mail mit Ihrer Anschrift an gewinnspiel@nahe-news.de.

Woche tolle Preise zu gewinnen. D i e P r e i s e f ü r d a s We i h nachtsgewinnspiel haben uns „Fitnesscenter Merkelbach, die Bad Kreuznacher Bädergesellschaft, Bad Kreuznacher Fernsehzentrale und das Haus Schönblick im Bayerischen Wald

In dieser Woche verlosen wir: Ein Heavy Metal BluetoothLautsprecher mit FM Radio der Marke „Sound2Go“ Der Gewinn wurde von der Bad Kreuznacher Fernsehzentrale zur Verfügung gestellt.

Einsendeschluss ist Dienstag,12. Dezember 2017 um 24 Uhr. Die Gewinner werden am Mittwoch, 13. Dezember veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des Pressedienst Wolf und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass sie in der blätterbaren Ausgabe der Nahe-News und auf der Webseite www.nahe-news.de veröffentlicht werden.


Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

Service - Seite 19

Eilmeldungen & Aktuelles 05. Dezember 2017 Ein Schwerverletzter nach Unfall auf der A63

Stellenanzeige

04. Dezember 2017 Entwarnung: Mann drohte mit Bombe – Jobcenter geräumt 04. Dezember 2017 Kinderklinik fehlt wichtiges Einsatzfahrzeug mit Sonderrechten für Notfälle 04. Dezember 2017 Internationaler Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 04. Dezember 2017 Sexueller Übergriff auf Weihnachtsmarkt 03. Dezember 2017 Hilflose Person nach Weihnachtsfeier attackierte Polizeibeamte 02. Dezember 2017 Schlägerei zwischen 12 Personen wegen einer ausgeliehenen Jacke 30. November 2017 Herrenloser Koffer sorgte für Polizeieinsatz am Nikolausmarkt 30. November 2017 „Teilweise schwere Verkehrsbehinderungen durch Schneefall“ ist gesperrt 30. November 2017 Ofen löste wahrscheinlich Dachgeschossbrand in Fachwerkhaus aus 30. November 2017 Raubüberfall auf Fußgängerin – 5 Euro Beute Anmeldung Newsletter: Mail: Formular auf der Startseite von www.nahe-news.de ausfüllen SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: ( 0170 - 9644691 (einmalig normale SMS-Gebühr)

Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


SEITE 20 - Service

Nahe-News

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Ausgehtipps zum Wochenende

Nahe-News in sozialen Netzwerken Die Internetzeitung

Freitag, 08.12.17 11.00 Uhr

Nahe-News finden

Meisenheim

Sie auch in sozialen

Historischer Weihnachts-

Netzwerken wie

markt

Facebook

15.00 Uhr

oder

Twitter. Dort werden

Nußbaum

auch Eilmeldungen

Firmengelände Hevert: Weihnachtsmarkt (auch

direkt mitgeteilt.

Do. & Sa,)

Klicken Sie einfach auf den gewünschten

Samstag, 09.12.17

Button, um direkt

15.00 Uhr

weitergeleitet zu

Duchroth

werden!

Ortsmitte: Weihnachtsmarkt 20.00 Uhr Bad Sobernheim Kaisersaal: A Divas Christmas - mit Glanz und Gloria

Sonntag, 10.12.17

Müllentsorgung Wann wird was geleert?

12.00 - 20.00 Uhr

IMPRESSUM

KH-BME Kurpark: Romantischer Weihnachtsmarkt 14.00 Uhr

Klicken Sie das Wappen an!

Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF

Dums & the Band

Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de

Feilbingert Martin-Luther-Kirche: Church in Colors mit Oliver

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen Kreis Birkenfeld


Notrufe

Nahe-News 06.12.2017 - KW 49 POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111 NEU BEI NAHE-NEWS! Die Apotheken-Notdienstsuche!

Service - Seite 21

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Der Mensch ist dazu geboren, großes zu leisten, wenn er versteht, sich selbst zu besiegen.

(Bruce Lee)

Auf allen Seiten unter www.nahe-news.de finden

Apothekennotdienst

Sie am unteren Ende die Notdienstsuche. Sie müssen nur ihren Ort oder Postleitzahl eingeben. Dann erscheint die nächste NotdienstApotheke in ihrer Nähe! Das Nahe-News Team wünscht Ihnen gute Besserung!

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Besuchen Sie unseren Gastro- und Freizeitführer!

HIER KLICKEN!

Werbung Inhaber Wolf 2-spaltig_Layout 1 17.10.2011 18:06 Seite 1

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Nn kw49 2017 01a  

Nahe-News die Internetzeitung für die Nahe-Region_KW49