Page 1

NAHE - NEWS

Nohfelden Na

he

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 07.02.2018

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

Bingen/Rhein

Jahrgang 7 / KW 06

Jetzt geht es endlich los: Die tollen Tage beginnen

Magisch und auch närrisch keck – verzaubern euch die Weisse Fräck!

REGION. Es ist endlich soweit! Ab dem morgigen Donnerstag sind die Narren in der Region für die nächsten Tage außer Rand und Band. Mit dem Altweiberdonnerstag wird traditionell die Straßenfastnacht eingeläutet. Die größte Party an diesem Tag findet wieder auf dem Kornmarkt in Bad Kreuznach statt. Hier erwartet der Verein „Kreiznacher Narrefahrt“ wieder

13 000 Besucher. Von Samstag bis Dienstag gibt es in vielen Städten und Gemeinden wieder zahlreiche Umzüge. Wie in den letzten Wochen haben wir auch in dieser Ausgabe der Nahe-News wieder einige Fastnachtssonderseiten für Sie. Neben einigen Berichten über die Prunksitzungen am letzten Wochenende

berichten wir auch über die bevorstehenden Umzüge in Bad Kreuznach, Planig, Bockenau, Hackenheim, Spabrücken und Waldböckelheim. Die Sonderseiten finden Sie ab Seite 17. Wir wünschen allen Närrinnen und Narren eine tolle Woche und viel Spaß bei der 5. Jahreszeit. pdw

Die 5. Jahreszeit bei Nahe-News! Zahlreiche Berichte und Termine über die 5.Jahreszeit finden Sie auf der Sonderseite Fastnacht bei www.nahe-news.de

CDU

KH. Groß war der Besucherandrang beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes. Die Vorsitzende Erika Breckheimer und der Fraktionsvorsitzende Werner Klopfer sprachen von einem guten Miteinander. Mehr zum Empfang auf der Seite 3

Forst

REGION. In einer feierlichen Veranstaltung wurde Bernhard Frauenberger offiziell von Staatssekretär, Thomas Griese in sein Amt eingeführt. Gleichzeitig wurde Bernd Closen in den Ruhestand verabschiedet. Mehr auf der Seite 12

Verabschiedung

KH. 16.986 Tage stand Werner Hein im Dienst der evangelischen Kirche. Am 31. Januar wurde er in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Viele ehemalige und aktuelle Mitarbeiter und Pfarrerinnen und Pfarrer kamen zur Verabschiedung. Seite 6

Wir freuen uns auf viele nette Gäste am Weisse Fräck Stand auf dem Kornmarkt am Altweiberdonnerstag und an der Narrefahrt! Ebenso haben wir an der Narrefahrt einen Stand am Stadthaus!

KLICK MICH ! Nahe-News Kirchgasse 1 55585 Oberhausen (06755 - 96 99 026 info@nahe-news.de

BauReMo

REGION. In dieser Woche gibt es wieder unsere Sonderseite „BauReMo“.Dort finden Sie wichtige Handwerkeradressen sowie Infos zu dem Thema Energie. Die „BauReMo“ Veröffentlichung finden Sie auf der Seite 16


SEITE 2 - Stadt KH

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

VHS-Kurse rund um die Gesundheit KH. Rund um das Thema Gesundheit starten bei der Volkshochschule neue Kurse. We r k ö r p e r l i c h e n t s p a n n t ist, erlebt Gelassenheit und Wohlbefinden viel intensiver. Entspannungsverfahren sind ein gutes Mittel gegen Stress am Arbeitsplatz und um Geist und Seele etwas Gutes zu tun. Die Kursangebote der Vo l k s h o c h s c h u l e f ü r d e n Bereich Gesundheit haben den Sprachen als klassischer Spitzenreiter mittlerweile den Rang abgelaufen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Programm-Premieren: „Mit Trommeln Entspannen und Entschleunigen.“ und „Runterfahren und entspannen“. „Beim Trommeln den Kopf abschalten und sich selbst spüren“. Diese Stressbewältigung durch Rhythmus und Ausdruck vermittelt Christine Hahn, Ergo-

und Kunsttherapeutin sowie En ts p a n n u n g s tra i n e ri n am Samstag 14. April, von 14 bis 16 Uhr, im VHS-Schulungsrau in der Wilhelmstraße 7 bis 11. Es sind keinerlei musikalischen Erkenntnisse erforderlich Die Kursgebühr beträgt 48 Euro. „Wie kann ich abschalten? Welche Methoden der Entspannung passen zu mir?“. Antworten auf diese Fragen gibt Martina Giring, Heilpraktikerin der Psychotherapie und Körpertherapeutin. Die Teilnehmer(innen) lernen dabei unter anderem Einschlaf- und Abschaltübungen, Kieferentspannung und chinesische Selbstheilungsmassage. (Samstag, 14. April, 10 bis 14.30 Uhr, Casa di Vita, Salinenstraße 68. Kursgebühr 43 Euro. Anmeldungen sind über die Homepage unter www.vhs-badkreuznach.de möglich. red

Kurse der Elternschule KH. Am Donnerstag, 15. Februar, um 17 Uhr, beginnt der Kurs „Tanzen mit Baby (ab 8 Wochen) und für Schwangere“ (ab der 12. Schwangerschaftswoche). Er richtet sich an Mütter, die gerne tanzen und sich nicht von ihrem Baby trennen möchten, und an Schwangere, die ein sanftes Training suchen. Die Bewegung zur Musik verbessert Körperhaltung und Fitness, hilft, Stress abzubauen und die Mutter-Kind-Bindung zu stärken. Der fünfmalige Kurs dauert jeweils 60 Minuten und kostet 58 Euro. Anmeldung bitte bei Kathrin Klein, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, unter (06758 8098353, k.miklein@tonline.de.

Säuglingspflege für Männer KH. Am Samstag, 3. März, von 9.30 bis 12.30 Uhr, zeigt Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger Michael Färber im „Säuglingspflegekurs von Mann zu Mann“, dass Babys und ihre Väter ein tolles Team bilden können. Väter und Männer, die es werden wollen, lernen mithilfe spezieller Puppen wie man ein Baby wickelt, anzieht und badet. Vor allem aber kommen Themen zur Sprache, die die Herren in Paarkursen lieber verschweigen. Etwa die Angst, bei der Geburt völlig hilflos zu sein. Besprochen wird auch, wie man ein Kinderzimmer einrichtet, was man tut, wenn das Baby nicht schlafen möchte und wie die Ernährung des Kindes in den ersten Monaten aussieht. Kosten: 20 Euro. Anmeldung an faerbemi@kreuznacherdiakonie. de. red

Präventionskurs & Entspannungskurs KH. Die Kath. Erwachsenenbildung bietet ab dem 15.Februar einen Präventionskurs zur Stärkung von Rücken und Gelenken an. Die Kursleitung übernimmt Ute Abel. Der Kurs findet donnerstags von 17 Uhr bis 18.30 Uhr im Bildungszentrum St. Hildegard, Bahnstraße 26, Bad Kreuznach statt. (Kosten: 90 € pro Kurs, zehn Abende. Eine Bezuschussung durch die gesetzlichen Krankenkassen ist möglich. Info und Anmeldung: (0671/27989. Einen Entspannungskurs

bietet die katholische Erwachsenenbildung ab dem 14. Februar an. Es kommen Te c h n i k e n d e s a u t o g e n e n Trainings, der progressiven Muskelentspannung, der Meditation, Traum und Fantasiereisen und der körperorientierten Entspannung zur Anwendung. Kursleiterin ist Jutta Reinhardt. Der Kurs umfasst fünf Einheiten von je einer Stunde (18.45 bis 19.45 Uhr). Kosten: 28€. Info und Anmeldung: (067127989, info@keb-badkreuznach.de. red

Gastfamilien gesucht KH. Der „Freundeskreis für Südafrika“ (FSA) sucht für sein Austauschprogramm 2018 Gastfamilien, die für vier Wochen einen südafrikanischen Jugendlichen aufnehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen zehn bis zwölf sind 15 bis 18 Jahre alt. Sie werden während ihres DeutschlandAufenthaltes am Unterricht eines Gymnasiums oder einer Realschule teilnehmen. Junge Südafrikaner und deutsche Familien haben so die Chance, eine neue Welt zu entdecken und Vorurteile abzubauen. Die Jugendlichen kommen im Juni- Juli 2018 für vier Wochen. Der FSA organisiert die Bahnfahrt zu und von den Gastfamilien, sowie die Krankenund Haftpflichtversicherung und ist als Ansprechpartner jederzeit für die Gastfamilien

erreichbar. Die Gastfamilien bieten den Jugendlichen Unterkunft, Verpflegung und die Teilnahme am Familienalltag und sollten möglichst Kinder im Alter zwischen 14 und 18 Jahren haben. Der FSA ist eine unpolitische Privatinitiative und wurde 1996 in Pretoria (SA) gegründet. Das deutsche Büro befindet sich in Süddeutschland und wird von Nicole Ip geleitet. Sie ist seit 1999 für die Auswahl und Betreuung der deutschen Gastfamilien und Schüler zuständig. Interessierte Familien können bei ihr unverbindlich und kostenlos die Broschüre „Die Faszination Südafrikas zu Hause erleben“ anfordern: Webseite: w w w. f s a y o u t h e x c h a n g e . de. ( 0931/3590770, E-Mail: nicole@fsayouthexchange.de. red

„Sicherheit vor Ort“ KH. Das Stadt-Mobil „Sicherheit vor Ort“ ist an folgenden Tagen und Plätzen im Februar jeweils von 14 bis 16 Uhr präsent: Freitag, 9. Februar, Winzenheim, Marktstraße, Dienstag, 13. Februar, Salinenplatz,

Nahe-News PRICKELND ANDERS!

D o n n e r s t a g , 1 5 . F e b r u a r, Ippesheim, Dorfplatz, Dienstag, 20. Februar, Bahnhofsvorplatz, Montag, 26. Februar, Bürgerpark, Dürerstraße, Mittwoch, 28. Februar, Neustadt, Zwingelbrunnen. red


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Verkehrsregelung an den tollen Tagen KH. Während der Altweiberfastnacht, der Narrenfahrt und dem Rosenmontagszug in Planig kommt zu geänderten Verkehrsregelungen. Altweiberfastnacht: Sperrung Parkflächen Beinde (Teilstück zwischen Mühlenstraße und Fährgasse) am 8.Februar, ab 9 Uhr: Sperrung der Mühlenstraße hinter der Einmündung der Fährgasse/ Kirschsteinanlage, Sperrung Schloßstraße/Roßstraße aus Richtung Salinenstraße, Sperrung Parkflächen Roßstraße zwischen Steingasse und Engelsgasse und entlang des Mühlenteiches ab Mittwoch, den 7.Februar ab 17 Uhr, Sperrung Roßstraße aus Richtung Mühlenstraße kommend ab der Mannheimer Straße / Fußgängerzone am 8.Februar ab 10 Uhr Sperrung der Roßstraße aus der Gegenrichtung (Schloßstraße) ab dem Geschäftshaus Hiedewohl/“GeesebriggeIche“ am 8.Februar ab 10 Uhr Ausfahrt aus der Tiefgarage der Sparkasse Rhein/Nahe ist bis 10 Uhr nur noch in Fahrtrichtung Roßstraße möglich. Ab 10 Uhr besteht eine Vollsperrung dieses Teilbereiches der Roßstraße Absolutes Halteverbot: Beinde, Mühlenstraße, Gymnasialstraße, Hospitalgasse zwischen Mannheimer Str. und Klostergasse „Kreiznacher Narrefahrt“, Samstag, 10.Februar, 13:30 bis 18.00 Uhr Sperrung Parkplatz Jahnhalle (ab 8 Uhr) Absolute Halteverbote: Hochstraße (zwischen Kreisel

Stadt KH Seite 3

Gutes Miteinander bei der Bad Kreuznacher CDU

Holzmarkt und Mannheimer Straße), Poststraße (Teilstück Braunshorn - Wilhelmstraße), Reitschule, Schloßstraße, Roßstraße, Beinde, Mühlenstraße (zwischen Kirschsteinanlage und Beinde), Kirschsteinanlage, Hofgartenstraße Vollsperrung Salinenstraße ( a b E i n m ü n d u n g Rheingrafenstraße), Vo l l s p e r r u n g B a u m g a r t e n straße (ab Einmündung Rheingrafenstraße), Sperrung Rechtsab-biegespur Richtung Ochsenbrücke in der Bosenheimer, Straße Vollsperrung Viktoriastraße Vollsperrung, Bahnhofsplatz (ab Einmündung der Schäfergasse), Vollsperrung Brückes (hinter der Einmündung Stromberger Straße), Vollsper-rung Hochstraße, Vollsperrung Wilhelmstraße, Sperrung Zufahrt Poststraße auf Wilhelmstraße (Einmündung Fischergasse), Sperrung Knoten/ Einmündung Gymnasialstraße/ Schloßstraße Sperrung Dr.-KarlAschoff-Straße/Einmündung Schloß-straße, Sperrung KaiserW i l h e l m - S t r a ß e ( Te i l s t ü c k zwischen Badeallee und Schloß-/ Roßstraße - Einmündung Schloßstraße Sperrung Mühlenstraße (zwischen Wilhelmstraße und Beinde) Sperrung Ausfahrt Parkhaus Richtung Mühlenstraße, Sperrung Aufstellbereich ab 10:30 Uhr, Gesamtsperrung der Strecke 13 Uhr. „Rosenmontagsumzug Planig“, Montag, 12.Februar: Gesamtsperrung Ortsdurchfahrt Planig von 12 Uhr bis 17 Uhr; Rheingaustraße und Rheinpfalzstraße bis 18 Uhr. red

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!

KH. Groß war der Besucherandrang am Samstag, beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes Bad Kreuznach im Hotel Fürstenhof. Die Vorsitzende Erika Breckheimer und der Fraktionsvorsitzende freuten sich über die Resonanz und sprachen von einem guten Miteinander im CDU-Stadtverband. „Die CDU Bad Kreuznach steht

Klopfer darauf, dass ihr Kandidat Markus Schlosser die Wahl gewinnt. Denn sollte er diese nicht gewinnen, wäre die CDU für ihn nicht mehr um Stadtvorstand vertreten. Bürgermeister Wolfgang Heinrich hat zwar das CDU-Parteibuch, aber zu ihm gebe es kein Verhältnis“, so Klopfer. Wegen den Groko-Verhandlungen konnte erstmals die

zusammen“, so Breckheimer auch über die große Resonanz beim monatlichen „Treffpunkt CDU“. In seinem Rückblick brachte es Werne Klopfer auf den Punkt: „Wir sind als CDU wieder interessanter geworden. Dass die Steuereinnahmen sprudeln, dabei hat die CDU entscheidend mitgeholfen“, so Klopfer. Er machte auch keinen Hehl daraus, dass er zur Oberbürgermeisterin, Dr. Heike KasterMeurer kein Herzensverhältnis hat. Werner Klopfer: „Der Job fordert sehr viel. Sie ist zwar nicht aus der Branche gekommen, hat sich aber gut eingearbeitet“. Bei den bevorstehenden Beigeordnetenwahlen hofft

Landesvorsitzende, Julia Klöckner nicht am Empfang teilnehmen. Werner Klopfer gönnt ihr, dass sie ein Staatsamt bekommt. „Frau Merkel ist ihr vielleicht noch etwas schuldig“, so Klopfer. Seinen ersten öffentlichen Auftritt nach Bekanntgabe der Kandidatur zum Stadtbeigeordneten hatte Markus Schlosser. „ich bin froh und dankbar, dass ich jetzt der Kandidat der CDU bin“, so Schlosser. Er freut sich auf die vielen Gespräche die jetzt auf ihn zukommen. Als Geschenk bekam er von Werner Klopfer Laufschuhe und Boxhandschuhe geschenkt. pdw


SEITE 4 - Stadt KH

Eintracht bekommt neuen Jugendkoordinator

K H . D i e t e r M ü l l e r, a k t u e l l Trainer beim Landesligisten VfR Kirn, wird ab der Spielzeit 2018/19 Jugendkoordinator des Verbandsligisten SG Eintracht Bad Kreuznach. Die sportliche Leitung, vertreten durch Oliver Holste, Patrick Krick, Marc Killat und Andreas Paulus, konnten die feste Zusage des erfahrenen und geschätzten Coaches vermelden.

Handlungsbedarf gibt es genug bei der SGE:

Von Beginn der Verhandlungen an hatte man auf beiden Seiten das Gefühl, dass es passen wird und man auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen darf.

Keine leichte Aufgabe, bei der sich der neue Jugendkoordinator auf die Unterstützung der sportlichen Leitung stützen darf. red / Foto: M. Luge

Als Verbandsligist müsste die Eintracht drei Jugendmannschaften stellen, derzeit ist es nur ein C-Jugendteam. Das soll sich unter Müller schon zur nächsten Spielzeit ändern, sodass die Regularien des Südwestdeutschen Fußballverbandes dann erfüllt werden.

Nahe-News 07.02.2017 - KW 06

DGB lud zum Neujahrsempfang ein KH. Gut 60 Gäste aus Gewerkschaften, Politik, Verwaltungen und diversen Organisationen konnte der Kreisvorsitzende Michael Simon beim Neujahrsempfang des DGB begrüßen. Einhaltung der Arbeitszeit- und Mindestlohngesetze, Sonntagsschutz,

wichtig. Die Bremer Sozialwissenschaftlerin Margareta Steinrucke sieht in der Arbeit 4.0 Chancen, Menschen von monotoner und krankmachender Arbeit zu entlasten. Sie sieht aber auch die Gefahr einer größerer Arbeitslosigkeit, wenn die kurze

Nahverkehrsplanung, Ende sachgrundloser Befristungen, Friedenspolitik und Antifaschismus sollen auch 2018 wieder Schwerpunkte sein. Zudem die Betriebsratswahlen, denen sich mache Unternehmer noch immer widersetzten. In seinem Grußwort betonte Beigeordneter Nies, dass in der Kreisverwaltung grundsätzlich nur noch unbefristet eingestellt werde. Gelänge es nicht, vor dem Hintergrund von Arbeit 4.0 die regulierte Beschäftigung zu sichern, kämen noch größere soziale Probleme auf die Kommunen zu. Der Sonntagsschutz sei auch ihm

Normalarbeitszeit von etwa 30 Stunden pro Woche nicht durchgesetzt werde. Sie wandte sich gegen Verschlechterungen beim Arbeitsschutz, zum Beispiel durch einen Zwölf- statt Achtstundentag, wie ihn unter anderem der Dehoga fordere. Reinhold Schug (IGM) kritisierte die Blockadehaltung der Metallunternehmer in der laufenden Tarifrunde, wo 6 Prozent Lohnplus und das Recht auf eine zweijährige 28-Stundenwoche gefordert werden. Versuche, mit Klagen gegen Warnstreiks die IGM-Mitglieder zu verunsichern, verurteilte er. red

Wer will ehrenamtlicher Stadtfotograf werden? KH. Die Stadtverwaltung sucht einen ehrenamtlichen Stadtfotografen, der ein Jahr lang mit seiner Kamera in Bad Kreuznach unterwegs ist und sowohl das Alltagsleben als auch die Veränderungen im Stadtbild dokumentiert (zum Beispiel Abriss und Neubau von Gebäuden). Der ehrenamtliche Stadtfotograf kann − in nunmehr sechster Auflage − wie seine Vorgänger ausgestattet mit einer Visitenkarte auch bei Festen, Jubiläen und anderen

gesellschaftlichen Anlässen der Stadt dabei sein. So steht in diesem Jahr etwa das 55-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Bourgen-Bresse an; außerdem gibt es die Möglichkeit, an einem Kunstprojekt in der Neustadt mitzuwirken. „Der ehrenamtliche Stadtfotograf leistet einen aktiven und wichtigen Beitrag zur Geschichtsdokumentation der Stadt“, sagt Oberbürgermeisterin

D r. H e i k e K a s t e r - M e u r e r und ermuntert interessierte Fotografen und Fotografinnen, sich zu bewerben. Diese sollten neben einem Faible für die Fotografie auch Interesse an dem Stadtgeschehen und der Stadtgeschichte haben. Eine Jury aus mehreren Personen, darunter Charlotte Eberwien, die dieses Ehrenamt zuletzt bekleidete, wählt anhand der eingesandten Unterlagen einen Bewerber aus. Zum

Abschluss des Projekts ist eine Ausstellung vorgesehen, in der Fotos gezeigt werden, die einen aussagekräftigen Eindruck vom Werk des Stadtfotografen vermitteln. Die Bewerbungen, schriftlich und mit Fotobelegen, können bis zum 1. März an die nachfolgenden Adressen geschickt oder persönlich abgegeben werden: Stadtarchiv Bad Kreuznach, Mail: stadtarchiv@bad-kreuznach.de (0671 – 9201162. red


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Stadt KH Seite 5

Sportgala der Realschule plus begeistert Publikum KH. Die Crucenia Realschule plus in Bad Kreuznach lud vor einigen Tagen zu einer Sportveranstaltung der besonderen Art ein: 600 Schüler, Eltern, Lehrer, Landrätin Bettina Dickes, der

Crucenia Realschule plus, was sie können. Sport stellt im Alltag der Schule, die von Kindern und Jugendlichen aus 49 Nationen besucht wird, ein verbindendes Element dar. Schulleiterin Jutta

ehemalige Landrat Franz-Josef Diel, Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, Leitende Regierungsschuldirektorin Beate Voigtländer, Regierungsschuldirektor Stefan Kölsch, Landeskoordinator vom Projekt „Integration durch Sport“, Milan Kocian und der Sportkreisvorsitzende Wolfgang Scheib folgten der Einladung in die Konrad-Frey-Halle. Dort konnten sie eine Schulgemeinschaft erleben, deren Schüler und Lehrer gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm organisiert hatten. Mit 20 Beiträgen zu einem bunt gemischten Programm, bestehend aus Akrobatik, Team- und Tanzsport sowie musikalischen Darbietungen zeigten Schüler, Lehrer und außerschulische Partner der

Allebrand betonte, „dass der Sport eine Botschaft vermittelt und in besonderem Maße zur Integration beiträgt.“ Das gelang an diesem Abend definitiv. Neben Projekten aus dem Sportunterricht konnten auch außerschulische Sportangebote bestaunt werden. Die Schüler boten den mehr als 600 begeisterten Zuschauern einen Einblick in ihre sportlichen Leistungen und Fähigkeiten, so zum Beispiel die bei Jugend trainiert für Olympia aktiven Volleyballspieler*innen und die Sportklasse. Letztere stellt ein weiteres zusätzliches Angebot der Crucenia Realschule plus dar und richtet sich an sportlich unterschiedlich begabte Schüler*innen. Die außerschulischen Partner

e r m ö g l i c h e n g r o ß e Te i l e des Ganztagsprogrammes der Schule. Zurzeit gibt es Kooperationen mit dem TSV Degenia sowie den Ringern des VfL Bad Kreuznach und eine enge Zusammenarbeit mit dem Kampfsportstudio Nubia Sports und dem Boxclub Bad Kreuznach. Am Abend der Sportgala überzeugten die Kooperationspartner zusammen mit den Schülern und Vereinsmitgliedern durch beeindruckende Vorführungen in den jeweiligen

hinaus bekannten Tanzgruppen des VfL, Riskality und Beat’n’Risk, rundeten den Abend stimmungsvoll ab. Deutlich wurde auch, dass sich zahlreiche Schüler über das Ganztagsangebot hinaus in den verschiedenen Vereinen engagieren. Vorbereitet wurden die sportlichen Beiträge der Schüler und Lehrer im Rahmen des Unterrichts und der Sportprojekte. Bereits mehrere Wochen im Voraus investierten sie viel Mühe und Fleiß, um zu einem gelungenen

Sportarten. Gemeinsam mit dem MTV Bad Kreuznach bietet die Crucenia Realschule plus das Projekt „Integration von Flüchtlingen in Sportvereinen des Landkreises Bad Kreuznach“ an, um junge Menschen verschiedenster Nationalitäten einander näherzubringen. Die weit über die Stadtgrenzen

Abend beizutragen. Auch das Engagement zahlreicher Schüler*innen wurde gewürdigt: Schiedsrichter der schuleigenen Soccer-CourtLigen, Torschützenkönige und Siegermannschaften wurden mit eigens angefertigten Medaillen und Wanderpokalen von den Ehrengästen ausgezeichnet. red

Stadtführung: Auf den Spuren des Kurbegründers KH. Am Sonntag, 11. Februar werden bei einer 90-minütigen Führung mit Wolfgang Reiche durch das Kurgebiet 200 Jahre Kurwesen in Bad Kreuznach wieder lebendig. Die Führung startet um 11 Uhr am Haus des Gastes, Kurhausstraße 22-24, Bad Kreuznach. Vor 200 Jahren kam er und wirkte 46 Jahre als Pionier des Kreuznacher Kurwesen: Dr. Erhard Prieger, Arzt und Chirurg

aus Wiesbaden, kam 1817 nach Kreuznach in dem von Kurwesen noch keinerlei Rede sein konnte. Medizinische Kompetenz, Zielstrebigkeit und ein Sinn für Medienwirksamkeit - das waren die wesentlichen Talente dieses vielseitigen Arztes, der als Begründer des Kreuznacher Kurwesens gilt. Mit ihm ging die sogenannte Brom- und Jodzeit in den 1820er

Jahren an den Start. Und was ist heute daraus geworden? Diese Frage und noch mehr beantwortet, kostümiert im Stil der damaligen Zeit, Gästeführer Wolfgang Reiche, der über viele Jahre auch den Schutzmann Hermann Wiechert verkörperte in einer neuen Führung der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 6 €, ermäßigt 4 €. red


SEITE 6 - Stadt KH Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Nach über 46 Jahren verabschiedet

Oberbürgermeisterin begrüßte Gäste aus Fernost KH. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer hat eine sechsköpfige Delegation aus dem Bereich Schule und Bildung aus Shanghai im Jagdzimmer des Schlossparkmuseums empfangen. Neben der Oberbürger-meisterin begrüßten VHS-Geschäftsführerin Erika Roggendorf, der Regionalgeschäftsführer der

KH. 16.986 Tage stand Werner Hein im Dienst der evangelischen Kirche. Am 31. Januar wurde er in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Viele ehemalige und aktuelle Mitarbeitende, Kolleginnen und Kollegen und Pfarrerinnen und Pfarrer waren erschienen, um die letzten Arbeitsstunden mit ihm zusammen zu erleben. Wie im kirchlichen Dienst üblich, begann die Feier mit einer Andacht in der Pauluskapelle in Bad Kreuznach, die zusammen von der Superintendentin des Kirchenkreises, Pfarrerin Astrid Peekhaus und der Synodalassessorin, Pfarrerin Ulrike Scholtheis-Wenzel gestaltet wurde. Pfarrerin Scholtheis-Wenzel erläuterte in ihrer Predigt zur Monatslosung für den kommenden Monat, dass alle Menschen vor Gott stehen und jede Generation das Wort Gottes neu auslegen muss. „Das gilt für jeden, dort, wo er steht und arbeitet.“ Die Gebote Gottes seien den Menschen sehr nahe und sollen beachtet werden, auch in der täglichen Verwaltungsarbeit. Gottes Gebot „ist ganz bei dir, so dass du dich danach richten kannst“, sagte sie. Während der Andachtsfeier wurde Werner Hein, dem seine Ehefrau Doris zur Seite stand, von der Superintendentin dann von seinen Aufgaben als Amtsleiter entpflichtet. „Heute geben sie die Verantwortung ab,“ sagte Astrid Peekhaus und bedankte sich für die von Werner Hein in mehr als 46 Jahren geleistete Arbeit. Das enorme

Fachwissen und die ruhige Art des Amtsleiters habe sie immer tief beeindruckt. Als besonders Zeichen des Dankes verlieh sie Werner Hein das Schattenkreuz der Evangelischen Kirche im Rheinland. Nach der Andacht kamen die Gäste im DietrichBonhoeffer-Haus zu einem Empfang zusammen. Die Superintendentin stellte in Ihrem Dankeswort heraus, was eine der Besonderheiten des kirchlichen Dienstes ist. „Wir wollen Menschen und der Gesellschaft dienen und der Gemeinschaft mit Gott“, sagte sie. Werner Hein habe das in hervorragender Art und Weise getan. Noch einmal stellte sie die Fachkenntnisse, die Ruhe und Gelassenheit, aber auch die Erfahrung des Neupensionärs heraus. Mit den Worten „Liebe Geschwister im Glauben“ begann Werner Hein seine Dankesworte an die Gäste. Auch er erinnerte an viele Begebenheiten seiner Amtszeit. Durch den Kontakt mit seinem damaligen Gemeindepfarrer sei er schon in der Jungend zum kirchlichen Dienst gekommen. Die Vielseitigkeit der Aufgaben sei für ihn immer interessant gewesen. Er bedankte sich besonders bei den engagierten Mitarbeitenden im Verwaltungsamt. Zuletzt gab er allen, mit denen er dienstlich verbunden war, folgende Worte mit auf den Weg: „Gebt die Hoffnung nie auf, dass es besser wird. Und hofft auf Gottes Segen!“ pd

IHK, Jörg Lenger, und Christine Simmich, Koordinatorin für internationale Beziehungen Bad Kreuznach, die Besucher aus Fernost. Die Gäste – der Stellvertretende Direktor für Bildungsaufsicht sowie fünf Schulleiter aus der chinesischen Metropole – lernten in einem rund zweistündigen Erfahrungsund Informationsaustausch das deutsche Schulsystem am Beispiel der Stadt Bad Kreuznach kennen. Auch Weiterund Erwachsenenbildung sowie

Kooperationsmöglichkeiten zwischen den beiden Städten wurden thematisiert. Anschließend erkundete die Delegation Bad Kreuznach bei einer Stadtbesichtigung. Als Erinnerung an ihren Besuch überreichte Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer den Besuchern eine Kopie der Heiratsurkunde von Karl Marx, worüber sich diese sehr freuten. Im Gegenzug

wurde Kaster-Meurer nach Shanghai eingeladen. Bevor die Gäste weiter nach Frankfurt reisen, um dort Ihren Rückflug nach China anzutreten, statten sie noch dem Kreuznacher „Gymnasium an der Stadtmauer“ einen Besuch ab. Der Aufenthalt in Bad Kreuznach war Teil einer viertägigen Deutschlandreise, die die chinesischen Schulleiter außerdem nach München und Frankfurt führte. red

Besichtigung für Betreutes Wohnen KH. Der Pflegestützpunkt Bad Kreuznach bietet in Kooperation mit dem Haus St Josef der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz eine Exkursion in das Betreute Wohnen im Haus St Josef an. Sie haben am 28. Februar, um 15 Uhr die Möglichkeit, Appartements des Betreuten

Wohnens zu besichtigen und sich über das weitere Angebot zu informieren. Die Besichtigung ist kostenfrei. Eine Voranmeldung wird erbeten: Pflegestützpunkt Bad Kreuznach Wilhelmstraße 84-86, 55543 Bad Kreuznach ( 0671 - 92047312. red


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

VG KH, Kirn, Meisenheim

Seite 7

Erfolgreiches Jahr für die Klostergemeinschaft

PFAFFEN-SCHWABENHEIM. Bei der Jahresmitgliederversammlung der Fördergemeinschaft Kirchen, Klosteranlagen und Kulturdenkmäler Pfaffen-Schwabenheim, informierte der 1. Vorsitzende Norbert Theis und die Verantwortlichen der Fachgebiete über die Arbeit und die Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Herausragende Veranstaltungen waren die Exkursion nach Oppenheim zur Stadtführung, das Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger, die Teilnahme an der Bischofsweihe im Mainzer Dom und die Exkursion ins Sensenhammer Museum in Schlehbusch sowie die Teilnahme am Abschlussgottesdienst des Lourdesvereins im Dom zu Köln. Nicht zu vergessen das Klosterfest bei strahlendem Sonnenschein, die Kutschenwallfahrt und die Auftritte der Choralschola Chorale Augustiniense beim VG Weinfest, den 1250 Jahrfeiern der Nachbargemeinden und den Reformationsveranstaltungen. Aufgrund der vielfältigen attraktiven Angebote für die Mitglieder konnte im vergangen Geschäftsjahr eine

stabile Mitgliederentwicklung verzeichnet werden. Ziel ist es in diesem Jahr das 200. Mitglied aufzunehmen. Der Kassenwart Clemens Ka d u ra k o n n te v o n ei nem erfolgreichen Jahr berichten. Das schöne Wetter am Klosterfest und das überaus erfolgreiche Benefizkonzert bescherten der Fördergemeinschaft ein erfreuliches Geschäftsjahr. Einstimmig wurden wieder Norbert Theis als 1. Vorsitzender und Adalbert Zimmer als 1. Beisitzer gewählt. Freuen durfte sich die Fördergemeinschaft über große Einzelspenden von Förderwinzer Ralf Petry, Bierbrauer Mario Miedl, Ingeborg Hendriks, dem Ortsverband der CDU und von Nachtwächter Udo Weinel. Diese werden die Fördergemeinschaft dabei unterstützen Ihre Pläne für 2018 zu verwirklichen. Unter dem Motto „Wäre es einfach, würde es jeder machen“, hat die Fördergemeinschaft Großes vor. So arbeitet sie mit der Ortsgemeinde an der Verwirklichung und der Gestaltung des historischen Rundgangs und dem Anschluss an den Sponheimer Weg. red

Beratungsangebot für Schwangere

KIRN. Am Dienstag, 13. Februar, von 9 Uhr bis 13 Uhr bietet die Beratungsstelle für Schwangerschaft, Sexualität und Familienplanung des Diakonischen Werkes eine Sprechstunde im evangelischen Gemeindezentrum in den Hedwigsgärten 2 an.

D a s Be ra tu n g sa n g ebot i st kostenfrei und richtet sich an alle Ratsuchenden die Fragen rund um die Schwangerschaft haben. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann über die Geschäftsstelle in Bad Kreuznach erfolgen. (0671 - 84251-0. red

Betreuungsverein MEISENHEIM. An jedem 2. Dienstag im Monat bietet in den Räumlichkeiten der Verbandsgemeindeverwaltung Meisenheim in der Zeit von 10 bis 12 Uhr der Betreuungsverein d e s D i a k o n i s c h e n We r k e s Einzelberatungen an. Mitbürger und Mitbürgerinnen können sich kostenlos zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügungen informieren und bekommen individuelle, auf die persönliche Situation bezogene, Auskünfte. Auch zum Thema „Rechtliche Betreuung“

erteilt der Mitarbeiter des Betreuungsvereins kompetente Auskünfte. Menschen, die als Bevollmächtigte fungieren oder an einer ehrenamtlichen Betreuung interessiert sind, erhalten ebenfalls Informationen über ihre Aufgaben. Die nächste Sprechzeit in der Verbandsgemeindeverwaltung Meisenheim ist am 13.Februar. Beratungstermine außerhalb dieser Sprechzeit können unter ( 06753 - 10223 vereinbart werden. www.betreuungsverein. nahe-glan.de red

Pfalz-Zweibrücken im 30-jährigen Krieg MEISENHEIM. Der Synagogenverein und der historische Verein Meisenheim laden zum Vortrag „Fürsten und Migranten, das Haus Pfalz-Zweibrücken im 30-jährigen Krieg“ am Mittwoch, 21. Februar, 19.30 Uhr im Haus

der Begegnung ein. Dr. Andreas Kappelmayer (Bünde) berichtet von seinen Forschungen über die Zeit der schwedischen Herrschaft in unserer Region. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. red

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!


SEITE 8 - VG Langenlonsheim

Kita-Förderverein spendete für Lea

BRETZENHEIM. Die Kindertagesstätte “Flitz-Kids” steht in kommunaler Trägerschaft der Ortsgemeinde Bretzenheim, in dieser werden 110 Kinder im Alter von 0-6 Jahren täglich betreut. Dafür werden natürlich zahlreiche Erzieher und Erzieherinnen benötigt, aber auch ein Elternbeirat sowie ein Förderverein zur Unterstützung mit finanziellen oder materiellen Spenden. Der Vorstand des Fördervereins Kita Flitz-Kids e.V. arbeitet eng mit den Fachkräften der Kindertagesstätte und dem Elternausschuss zusammen, um aktuelle Aktionen und Projekte zu planen und zu organisieren. Aufgrund der jährlichen Weihnachtsbaum sammelaktion, welche jedes Jahr durch den Förderverein der Kita organisiert und abgewickelt wird, kamen einige Spenden zusammen,

die zweckgebunden für Lea aus Bretzenheim an den „Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender Kinder und deren Familien e.V.“ gehen sollen. Ende Januar fand dann die Spendenübergabe in der Kita in Bretzenheim mit d e n Ve r a n t w o r t l i c h e n d e s Fördervereins statt. Sandra Braun (1.Vorsitzende), Nadine Schönfeld (2.Vorsitzende), Nicole und Michael Weber (Schriftführerin und Kassenführer) und Christa Kossow (Kita-Leitung) übergaben den symbolischen Scheck an Isabell Lauf. Der Betrag in Höhe von 500€ kommt dem Förderverein Lützelsoon zweckgebunden für die Familie von Lea aus Bretzenheim zugute. Isabell Lauf freut sich über die Spende und bedankt sich rechtherzlich im Namen der Familie. red

Politischer Aschermittwoch VG LANGENLONSHEIM. Der CDU-Ortsverband Guldental veranstaltet wieder in Zusammenarbeit mit dem CDU-Gemeindeverband Langenlonsheim und dem K P V- K r e i s v e r b a n d B a d Kreuznach seinen traditionellen politischen Aschermittwoch a m 1 4 . F e b r u a r. E r f i n d e t im Sängerheim des MGV Heddesheim um 19 Uhr statt. Hauptredner ist Landtagsabgeordneter Gordon Schnieder der Landesvorsitzende der

Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Rheinland-Pfalz. Außerdem werden auch die Bundestagsabgeordnete Antje Lezius, Bürgermeister Michael Cyfka und Fraktionsvorsitzender Alfons Lorsbach Grußworte sprechen. Zur Veranstaltung sollte man sich anmelden, damit genügend Heringsportionen vorhanden sind. Anmeldungen nimmt Alfons Lorsbach entgegen. (06707 – 8535. red

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

„Dirndlalarm“ in der Troll Bühne RÜMMELSHEIM. Am Samstag, 17. Februar gibt es einen Dirndlalarm in der Troll Bühne. Zu Gast ist an diesem Abend ab 20 Uhr Karin Zimny, die auf dem Weißwurstäquator

immer noch heiß wie „Frittenfett“. Sind das schon die berühmten Hitzewellen? Aber Karin Zimny wechselt nicht nur niveauvoll in die Jahre, sondern singt sich,

balanciert. Die klapperdürre Ruhrpottkomödiantin schlüpft ins üppige Dirndlkleid. Plötzlich sieht sie ihre Füße nicht mehr und verliert jede Bodenhaftung. Mit der neuen Münchner Freiheit vor der Brust scheint sie plötzlich so attraktiv wie der weiße Wal. Der Ehegrill ist offensichtlich aus, doch irgendwie fühlt sie sich

mit eindrucksvoller Stimme, durch ein erstaunliches Musikrepertoire. Dirndlalarm, ein Kabarett und Comedy Programm mit Haken und Ösen, zwischen Wollstrümpfen und High Heels. Tickets zum Preis von 19 Euro gibt es unter (06721 - 4900977 oder www.troll-buehne.de. red

Fahrten der Opernfreunde nach Wiesbaden LANGENLONSHEIM. Die Opernfreunde Langenlonsheim fahren im nächsten Halbjahr wiederum insgesamt dreimal nach Wiesbaden. Am Donnerstag, 1. März, fährt man zur Oper „Otello“ von Giuseppe Verdi in das Hessische Staatstheater nach Wiesbaden. Eine weitere Fahrt findet am Donnerstag, 19. April zur Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart in die Wiesbadener Oper statt. Letztendlich fährt man dann noch zur Oper „Ein Maskenball“ von Giuseppe Verdi in das Wiesbadener Opernhaus. Die Vorstellung ist am Sonntag, 10. Juni.

Anmeldungen zu allen Fahrten der Opernfreunde Langenlonsheim nimmt Vorsitzender Peter Schmitt, (06704 - 1500, entgegen. Mitfahren können nicht nur die Mitglieder der Opernfreunde, sondern auch alle anderen Interessenten, soweit die Buskapazität es erlaubt. Zur Oper „Otello“ sollte man sich bis zum 16. Februar 2018 angemeldet haben. Der Bus hält in Bad Kreuznach, Bretzenheim, Langenlonsheim und Bingen. Weitere Haltestellen können nach Bedarf an der Fahrtroute eingerichtet werden. red


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

VG Rüdesheim Seite 9

Generationengespräch – Erfahrungen und neue Ideen tauschten sich aus VG RÜDESHEIM. „Erfahrung und Bewährtes gepaart mit neuen Ideen und Blickwinkeln“ – unter diesem Motto stand das Gespräch der Generationen im evangelischen Gemeindehaus Hargesheim, zu dem der SPD-Gemeindeverband Rüdesheim anlässlich der bevorstehenden Verbandsgemeinderatswahl eingeladen hatte. Der älteste (Wolfgang Ginz, 69) und der jüngste (Christoph Eß, 23) Kandidat auf der Bewerberliste der SPD stellten sich den Fragen der Moderatoren Michael Schaller und Peter Frey sowie denen des Publikums. Der erfahrene Wolfgang Ginz, ehemaliger Bürgermeister der VG Rüdesheim und darüber hinaus langjähriges Mitglied in verschiedenen kommunalen Gremien hat sein politisches und soziales Engagement stets erfolgreich bewiesen. Christoph Eß sitzt seit Juni 2016 den Jusos im Kreis Bad Kreuznach vor und engagiert sich seit 2014 in zwei Ausschüssen seiner Heimatgemeinde, in denen er die ersten Berührungspunkte zur Kommunalpolitik hatte. Christoph Eß befindet sich zur Zeit in einem Vollzeitstudium zum Master of Science im Fach Getränketechnologie. „Das besondere an der Kommunalpolitik ist, dass man „nah an de´ Leut ist“, geben beide nach ihrer Vorstellung bekannt. Das direkte Wirken für die Leute in der Heimat sei das Interessante und Spannende an der Kommunalpolitik. Bund und Land spielen wichtige und große Rollen, aber nirgends sei man den Menschen näher. Die Runde ist sich einig: Menschen, die die Berliner Politik mit der Kommunalpolitik verknüpfen, haben vergessen, worum es bei uns geht. Dennoch machen aktuelle Debatten auf Bundesebene vor der VG

Rüdesheim nicht halt und so nehmen Eß und Ginz Stellung zur aktuellen GroKo-Diskussion. Christoph Eß bekräftigt das Nein des eigenen Kreisverbandes zur NoGroKo-Kampagne der Bundesjusos und unterstreicht, dass am Ende die Mitglieder nach ihrem Gewissen entscheiden sollen und auch müssen. Nur eine objektive Debatte und ein sachlicher Austausch der Argumente seien der Partei in ihrer Entscheidungsfindung dienlich, zum Glück sei dies

einsetzen mit eigenen Ideen und Vorstellungen. Moderator Michael Schaller stellte die Frage, ob Jusos nicht eigentlich Menschen ohne Realitätssinn wären. „Leider werden wir oft so wahrgenommen und wie in jeder Partei gibt es die bestimmt auch bei uns“, äußerte sich Christoph Eß und zeigte aber gleichzeitig auf die Juso-Fahne, die im Raum hängt. Dort steht der Slogan , , W i e d e r Vi s i o n e n w a g e n “ und er erklärt, dass nur mit

beim letzten Parteitag der Fall gewesen. Wolfgang Ginz ergänzt: „Die derzeitigen Rentenverhandlungen reichen nicht aus. Es kann so nicht weitergehen. Wir brauchen dringend Veränderung.“

Visionen die Gestaltung unserer Gesellschaft möglich sei. Eine Vision wie beispielsweise die Mindestausbildungsvergütung müsste stufenweise realisiert werden. In diesem Fall sei der Mindestlohn der erste realistische und nötige Schritt gewesen, hebt Eß hervor. An dieser Stelle mahnt Ginz an, dass es kritisch werde, wenn Visionen zu Utopien werden. Erst dann sollte man zum Arzt gehen, lehnt er scherzhaft an das berühmte Zitat von Altkanzler Helmut Schmidt an. Als junger Mensch ist es für Christoph Eß eine Selbstverständlichkeit sich im Rat für Ausbildungs- und Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche einzusetzen. „Doch wir dürfen nicht nur so einfältig denken. Was bringt mir eine Ausbildungsstätte, wenn ich nicht weiß, wie ich da hin kommen soll? Wie und wo bringe

Beide sehen eine neue Große Koalition sehr kritisch. Es müsste in vielen Bereichen jetzt Entscheidungen getroffen werden, die dann wirken, wenn es gebraucht würde – die Dinge müssten endlich ordentlich in die Hand genommen werden. Beide betonen sehr, dass man zwischen Bundespolitik und den jetzt anstehenden VG-Wahlen unterscheiden muss. Zum einen aufgrund der nicht zu vergleichenden Inhalte und Aufgaben und zum anderen auch zur Würdigung des Engagements der Kandidaten und Kandidatinnen vor Ort. Sie möchten sich für ihre Heimat

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!

ich meine Kinder in die KiTa, zur Schule? Kann ich meine Eltern gut aufgehoben wissen, wenn sie erkranken sollten? Ist es mir möglich meine Heimat mit dem Job zeitlich aber auch finanziell in Einklang zu bringen?“, fragt Christoph Eß in die Runde und schneidet damit die Themen Infrastruktur, ÖPNV, Soziales und Arbeit an. Dies seien Themen, um die sich die junge Generation jetzt in besonderem Maße kümmern müsse, ehe es zu spät sei, meinte Eß. Um das politische Interesse von Jugendlichen zu fördern ist für ihn ein Anliegen in der nächsten Legislatur einen Jugendrat in der Verbandsgemeinderat Rüdesheim ins Leben zu rufen. „Wie wäre es denn mit einem eigenen Jugendrat mit angeschlossenem Jugendraum der VG?“, strickt Christoph Eß seine Idee weiter. D a s Wa h l p r o g r a m m d e s SPD-Gemeindeverbandes stehe für ein Zusammenleben der Generationen. Die Förderung der Sozialstation, die Aktion Füreinander, wie auch gute Kinderbetreuung vor Ort seien nur wenige, aber gewichtige Beispiele. „Es waren wir Sozialdemokraten, die zuerst die Schulsozialarbeit gefordert haben. Den Erfolg dieser Maßnahme nehmen nun alle politischen Kräfte wahr“, unterstreicht Ginz den Erfolg der sozialdemokratischen Politik in den letzten Jahren. Michael Schaller und Peter Frey werben in ihren Schlussworten für das demokratische Mitwirken vor Ort und bitten alle Bürger am 18. Februar zu Wahl zu gehen: ,,Nur mit aktiver Beteiligung bleiben unsere Kommunen am Leben. Jung und Alt mögen sich zwar in der Art, wie sie Politik machen, unterscheiden, sind aber bei der Gestaltung unseres Lebens untrennbar miteinander verbunden.“ red


SEITE 10 - Kreis Birkenfeld

Nahe-News 07.02.2017 - KW 06

Es ist geschafft: OIE-Auszubildende feiern Abschluss! IDAR-OBERSTEIN. Endlich ist es soweit - die Ausbildung ist geschafft. Für 13 junge Menschen des OIE Verteilnetzbetreibers Westnetz beginnt nun der Ernst des Lebens. Mit Bestehen der Prüfung ist für sie ein wichtiger Lebensabschnitt gemeistert. Bei der feierlichen Freisprechungsfeier im Parkhotel in Idar-Oberstein erhielten die Prüflinge viel Applaus und anerkennende Worte. Personalleiter Ralph Haubrich und Rainer Boost, OIE Vorstand, gratulierten den Berufseinsteigern. Den Glückwünschen schlossen sich die Ausbilder Volker Lorenz, Thorsten Schneider, Andreas Roth, Michael Stein, Kai Vollmer und Marion Nauheimer sowie der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Martin Beyer an. Bei einem Sektempfang begrüßten Boost und Haubrich die frischgebackenen Absolventen und Gäste. Feierlich wurden insgesamt neun Elektroniker für Betriebstechnik, zwei Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik sowie zwei Industriekaufleute losgesprochen. „Der erste

wichtige Meilenstein Ihres beruflichen Karrierewegs ist mit diesem Abschluss gelegt. Mit der Ausbildung haben Sie eine gute Basis für ihren weiteren Werdegang in ihrem Berufsleben gelegt“, betonte Haubrich. „Mit

Fundament und Herz eines jeden Unternehmens. Wir sind stolz auf die guten Abschlüsse unserer Auszubildenden. In den letzten Jahren haben die Auszubildenden gezeigt, dass sie großes Engagement, den

ihrem Wissen sind unsere Kolleginnen und Kollegen nun bestens gerüstet für ihren neuen Arbeitsplatz und für künftige Herausforderungen.“ In einer kurzen Ansprache betonte Boost die immense Bedeutung einer beruflichen Ausbildung als Grundlage für einen erfolgreichen Lebensweg. Mit Stolz konnte er darauf verweisen, dass der Standort Idar-Oberstein schon seit über 40 Jahren seiner Ausbildungsverantwortung gerecht wird. „Qualifizierte Mitarbeiter sind das

nötigen Ehrgeiz und die dazu gehörige Leistungsbereitschaft haben, ihre Ausbildung erfolgreich zu beenden. Das alles ermöglicht den jungen Menschen einen guten Start ins Berufsleben“. Ihre Prüfung zum Elektroniker für Betriebstechnik erfolgreich bestanden haben: T h o m a s J ü n g e r , To b i a s Moosmann und Leon Puderbach (alle Standort IdarOberstein), Fabian Kreer, Lars Schell und Martin Schneider

(alle Standort Simmern). Die neue Industriekauffrau in IdarOberstein heißt Anke Scherer. Die Abschlussprüfung zum Elektroniker für Betriebstechnik der SPIE SAG haben erfolgreich absolviert: Maurice Fiek und Fabian Rink (beide Standort Simmern). Ihre Prüfung zum Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik erfolgreich bestanden haben: David Hamann und David Strauß (beide Standort Idar-Oberstein). Bereits im Juni haben Torben Welsch (Industriekaufmann, Standort Idar-Oberstein) und Nicolas Kremer (Elektroniker für Betriebstechnik, Standort Simmern) ihre Ausbildung beendet und starteten mit ihren Jahresverträgen den nächsten Schritt in ihrem Berufsleben. Einen besonderen Grund zur Freude haben David Hamann und David Strauß. Sie werden direkt in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis einsteigen. Anke Scherer erhält einen b e f r i s t e t e n Ve r t r a g ü b e r zweieinhalb Jahre. Alle anderen ehemaligen Auszubildenden des OIE Verteilnetzbetreibers werden zunächst befristet für ein Jahr übernommen. red

OIE ermöglicht Zuschuss für die Schülerzeitung IDAR-OBERSTEIN. Immer schwieriger gestaltet sich für Schüler die Suche nach Unterstützern zur Erstellung ihrer Schüler- und Abschlusszeitungen. Die OIE fördert Maßnahmen in der Region auf vielfältige Weise: Ein

Element des Engagements des regionalen Energieversorgers ist die Bereitstellung von Anzeigen für Schülerzeitungen auf der Homepage des Unternehmens. Schnell und einfach können Schüler selbstständig die passende Anzeige downloaden

Schwere Verletzungen nach Verkehrsunfall BIRKENFELD. Am Mittwoch, 31. Januar, gegen 21:15 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger Autofahrer die B 41 aus Richtung Birkenfeld in Richtung Autobahn A 62. Am Ende einer leichten Linkskurve kam der Fahrzeugführer auf regennasser Fahrbahn und mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit von der

Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und kam nach circa 200 Meter im Straßengraben zum Stehen. Hierbei wurde der Fahrer schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Im Anschluss wurde er in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. red

und einen Zuschuss erhalten. Je nach Anzeigengröße gibt es von der OIE bis zu 80 Euro für eine abgedruckte Anzeige. Mitmachen können alle weiterführenden Schulen im Grundversorgungsgebiet der OIE. Jede teilnahmeberechtigte

Schule kann nur einmal pro Schulhalbjahr mitmachen. Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen sowie der Anzeigendownload sind auf der OIE-Homepage unter www. oie-ag.de/schuelerzeitung zu finden. red

Wanderweg in der „Kama“ wird gesperrt IDAR-OBERSTEIN. (LBB) mitteilte, ist die Sanierung der Natursteinstützmauer um die Klotzbergkaserne abgeschlossen. Daher kann auch die provisorische Steinschlagschutzwand wieder zurückgebaut werden. Wenn es die Witterung zulässt, soll mit den Bauarbeiten in der kommenden

Wo c h e b e g o n n e n w e r d e n . Hierfür muss der Wanderweg im Bereich des Kammerwoogs teilweise gesperrt werden, dies betrifft die Traumschleifen „Rund um die Kama“ und „Edelsteinschleiferweg“. Die Arbeiten sollen etwa drei Wochen lang andauern. red


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

SooNahe besuchte ehemaliges Picard

REGION. Der frühere Martinsteiner Traditionsbetrieb, das ehemalige Gasthaus Picard an der B 41, schloss vor etwa drei Jahren die Pforten. Danach übernahm Stephan Brendel, Chef des Catering Unternehmens KochArt, das Gasthaus. Nach umfangreicher Renovierung und knapp einjähriger Bauphase eröffnete Stephan Brendel mit seiner Partnerin Katharina Bauer im August des vergangenen Jahres das Gasthaus dann neu und nannte es „Goldener Hirsch“. Regionale Qualitätsprodukte sind ein fester Bestandteil des Speisen- und Getränkeangebotes. Dies ist für Brendel, langjähriges Mitglied der Regionalmarke SooNahe ein wichtiger Baustein in seinem Betriebskonzept. SooNaheVorsitzender Dr. Rainer Lauf und Geschäftsführer Klaus Wilhelm überzeugten sich nun bei einem Pressegespräch anlässlich der Vorstellung einer Betriebserweiterung von der Qualität des Gasthauses. So nahm Brendel die erfolgreiche Eröffnungsphase zum Anlass, seine Gasträume nun zu erweitern. Lauf wies darauf hin, dass die

regionale Komponente bei den SooNahe-Mitgliedsbetrieben bedeutend ist. Brendel nannte als Beispiel seine hausgemachten Nudeln. Die Eier dafür kommen vom „Hofladen Körnertruhe” aus Weinsheim, von freilaufenden Tieren aus Bodenhaltung. „Fertige Spätzle und Nudeln aus dem Supermarkt gibt es bei uns nicht, sondern alles hausgemacht mit regionalen Grundstoffen”, betont Brendel. Das Fleisch stammt vom SooNahe-Betrieb Beisiegel aus Bad Kreuznach, auch die Getränke kommen aus der Region: Bier aus Kirn, Mineralwasser aus Schwollen, Weine und Sekt von der Nahe. Für Wilhelm hat eine funktionierende gastronomische Landschaft eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Region. Die konsequente Ausrichtung auf Qualitätsprodukte der Regionalmarke SooNahe sei da ein wichtiger Baustein. Auch deshalb freut sich der Vorstand von SooNahe über die Entwicklung der Gastronomie in Martinstein. Dabei stehe immer der Grundsatz „Gutes von Nahe und Hunsrück, denn wer weiterdenkt, kauft näher ein” im Vordergrund, betont Wilhelm. red

AWO-Fastnachtskaffee STROMBERG. Am Samstag, 10. Februar, um 15 Uhr findet der AWO-Fastnachtskaffee der AWO Stromberg für den Monat Februar in der Deutscher-Michel-

Halle, statt. Einen kostenlosen Fahrdienst wird eingerichtet. 14:30 Uhr vom Gerbereiplatz in Stromberg. red

Region Seite 11

25-jähriges Dienstjubiläum bei der Voksbank REGION. Am 1. Februar, beging Bernd Schmitt sein 25-jähriges Dienstjubiläum in der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück. Nach Abschluss seiner kaufmännischen Ausbildung begann der gebürtige Windesheimer im Februar 1993 seine Tätigkeit bei der damaligen Raiffeisenbank Langenlonsheim. Hier unterstützte er seine Kolleginnen und Kollegen bis März 1997 engagiert in der Warenabteilung der Bank. Im Anschluss wechselte er in die Volksbank-Geschäftsstelle nach Guldental und eignete sich hier umfangreiches Fachwissen im Bereich Service an, bevor er Ende 1999 in Wallhausen seine weitere berufliche Karriere fortsetzte. Hier schätzt man den sympathi schen R oxhei mer seitdem als freundlichen und kompetenten Kundenberater,

dem später auch die Leitung der Geschäftsstelle übertragen wurde.

Seine Freizeit verbringt der ehemalige Hobbyfußballspieler am liebsten mit seiner Familie, beim Musizieren in einer Gitarrengruppe und er engagiert sich kommunalpolitisch in der örtlichen freien Wählergemeinschaft. red

Neues Angebot beim Turnverein LANGENLONSHEIM. Der Turnverein bietet ab dem 20. Februar ein neues Angebot unter dem Motto „Power an Fun for Girls“ an. Das Angebot richtet sich an alle Mädchen (13 bis 17 Jahre), die Spaß an Bewegung haben. Geboten w e r d e n A u s d a u e r, k l e i n e

und große Spiele, Tanzen, Selbstverteidigung und vieles mehr. Das Training ist jeden Dienstag von 18 Uhr bis 19 Uhr in der neuen Halle des Turnvereins. Infos: Sonja Pulcher, (0671 – 44389. red

Sozialamt geschlossen KREIS KH. Wegen einer Fortfür Menschen mit Behinderung und Weiterbildungsveranstaltung (ganztags) und Hilfe zur Pflege sind am Donnerstag, dem (14.00 bis 16.00 Uhr) nicht 15. Februar, die Büros im besetzt. Unterlagen können Sozialamt der Kreisverwaltung unmittelbar im Bürgerbüro der Bad Kreuznach in den ArbeitsKreisverwaltung Bad Kreuznach Werbung Inhaber Wolf 2-spaltig_Layoutabgegeben 1 17.10.2011 18:06 Seite 1 red bereichen Eingliederungshilfe werden.

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


SEITE 12 - Region Nahe-News 07.02.2017 - KW 06

Arbeit und Soziales bleibt Schwerpunkt von Antje Lezius

Wechsel in der Forstamtsleitung

REGION. Auch in der 19. Legislaturperiode bleibt die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Antje Lezius ihrem fachlichen Schwerpunkt, der Arbeits- und Sozialpolitik, treu. Das bestätigt sich nun in den Verteilungen der Ausschussmitgliedschaften in Berlin. „Eine gute Arbeitsmarktpolitik ist ein Grundpfeiler für unseren

Arbeitslosigkeit in Deutschland auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung gefallen, auch in Birkenfeld erleben wir derzeit ein Beschäftigungshoch. Über diese Erfolge können wir uns freuen, sie dürfen uns aber nicht den Blick auf die wartenden Herausforderungen trüben.“ Neben der Digitalisierung der Arbeitswelt zählt für Lezius weiterhin der Mangel an Facharbeitern zu den vordringlichsten Aufgaben. Mit Blick auf die derzeit l a u f e n d e n Ve r h a n d l u n g e n verweist Lezius gleichzeitig auf die aktuell diskutierten Neuregelungen im Bereich der sachgrundlosen Befristung und der Teilzeitarbeit. „Ob eine erneute Groko zustandekommt ist noch offen. Der bisherige Stand der Gespräche zeigt aber, dass gerade die Arbeitsund Sozialpolitik wieder den größten Raum einnehmen wird. Ich bin zuversichtlich, dass wir hier Lösungen schaffen, die das Leben der Menschen konkret verbessern werden“, so Lezius. Zukünftig wird Lezius zudem als stellvertretendes Mitglied Wohlstand und gesellschaftlichen im Gesundheitsausschuss Zusammenhalt. Ich freue mich, m i ta rb e i te n . L e z i u s unterdass ich weiter in diesem streicht die Bedeutung der Bereich mitarbeiten werde“, Gesundheitswirtschaft für den erklärt Lezius. Vor einigen Tagen Wahlkreis: hatte die Mittelstands- und „Ob die Pflege, Apotheken Wirtschaftsvereinigung der CDU/ und Arzneimittel, Kliniken oder CSU bereits bekanntgegeben, Landärzte – Gesundheitsthemen Lezius in ihre Fachkommission waren schon die ganze für Arbeit und Soziales zu Zeit über in meiner Arbeit berufen. allgegenwärtig. Für die Belange Die heimische Abgeordnete sieht gerade der ländlichen Raume darin eine Bestätigung ihrer in Birkenfeld kann ich mich im politischen Arbeit der letzten Gesundheitsausschuss zukünftig Jahre. Gleichzeitig machte sie noch direkter informieren und deutlich, dass die Berufungen als Brückenbauer zwischen auch ein Ansporn für die Berlin und der Heimat einsetzen. anstehenden Aufgaben sind: Ich freue mich auf das neue Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 Seite „Im vergangenen Jahr ist die Themenfeld“, so10:00 Lezius. 1red

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

REGION. In einer feierlichen Veranstaltung wurde Bernhard Frauenberger am Freitag offiziell vom rheinland-pfälzischen Staatssekretär, Thomas Griese in sein Amt eingeführt. Gleichzeitig wurde der langjährige Leiter, Bernd Closen offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Als einen Mann, der mit der Region verwurzelt bezeichnete Griese den langjährigen Leiter Closen. Über 30 Jahre war Closen im Forstdienst beschäftigt. „Er hat die hiesige Region forstlich geprägt. Mit allen Mitarbeitern hat er eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gepflegt“, so Griese.

Froh ist der Staatssekretär darüber, dass sein Nachfolger die Forstwirtschaft von der Pike auf gelernt hat. Nach der praktischen Ausbildung studierte Frauenberger Forstwirtschaft in Freiburg und war seit 2013 als Referent im Ministerium tätig. „Wir haben hier den absoluten richtgen“, ist sich Griese sicher. Bürgermeister Markus Lüttger dankte Closen für seine hervorragende Forstamtsleitung, und das ihm keine Sitzung in den einzelnen Gemeinden zuviel war. Froh ist auch der Bürgermeister darüber, dass die Stelle von einem Fachmann besetzt wird. pdw

VHS Soonwald bietet Klopftherapie an SOONWALD. Einen Vortrag über „Klopftherapie“ bietet die VHS Soonwald am 22. Februar, um 20 Uhr im Klangfarben-Forum in Münchwald an. In diesem Vortrag erläutert Heilpraktikerin Marina Giring, die „PsychoEnergetische Klopfakkupressur“ als „Hilfe der Selbsthilfe“. Diese Methode wird den lösungsorientierten Kurzzeittherapien zugeordnet, die man zur Unterstützung auch selbst anwenden kann, zum Beispiel bei Ängsten und Phobien(Flugangst,

Zahnarzt, usw.), bei Krisen, Burnout, Depressionen, Stress, Essstörungen, Schmerzen, Allergien und vielem mehr. Dabei werden bestimmte Meridianpunkte zu einem belastenden Thema „beklopft“ (Tapping). Auch Elemente aus dem EMDR (Traumatherapie) sind in diese Methode integriert. Neugierig geworden? Der Unkostenbeitrag beträgt 3€. Info und Anmeldung bei Barbara Langhans, (06706 – 6779. red


Nahe-News 07.02.2017 - KW 06

Region Seite 13

Erfolgreicher Workshop „Bildung (er-)leben im Landkreis“ KREIS KH. „Voll und ganz“ erfüllte der Workshop „Bildung (er-)leben im Landkreis Bad Kreuznach“ die Erwartungen von Julie Jeck, der Bildungskoordinatorin der Kreisverwaltung. Sie organisierte d i e Ve r a n s t a l t u n g i n d e r Kreisverwaltung gemeinsam mit der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement. Die Transferagentur unterstützt den Kreis dabei, eine Strategie zur Integration von Neuzugewanderten in das Bildungssystem vor Ort zu entwickeln. „Der Ansatz des Workshops und auch der eigentlichen Arbeit im Rahmen der „Kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ ist es, Bildung und Integration als Querschnittsthema zu verstehen“, erklärt Jeck. Gerade daher sei das Bild der Teilnehmenden so bunt und über viele Verwaltungsebenen gemischt gewesen. „Immerhin betrifft Bildung und Integration eine Vielzahl von Verwaltungsbereichen“. So seien neben Jugend-, Sozial-

und Bauamt auch Vertreter der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters dabei gewesen. Darüber hinaus spiegelte der Workshop auch den vertikalen Querschnitt der Verwaltung wider. Vom Sachbearbeiter über Amtsleiter und Dezernent bis zur Landrätin erstreckte sich der Teilnehmerkreis. „Ziel war es, mit Kolleginnen und Kollegen im Haus über die Themen Bildung und Integration ins Gespräch zu kommen, gemeinsam daran zu arbeiten und zukünftige Projekte und gemeinsame Handlungsfelder der Bildungskoordination zu identifizieren“, erklärt Jeck. Dies sei auch gelungen. Besonders die über Fach- und Zuständigkeitsgrenzen hinweg geführte, angeregte Diskussion und die gemeinsamen Überlegungen, wie zukünftig die Herausforderung der Integration gemeistert werden kann, begeisterten die Bildungskoordinatorin. „In zwei Workshops, in denen sehr konzentriert gearbeitet wurde, wurden insgesamt vier

‚Projektpakete‘ zu verschiedenen Themen ‚geschnürt‘“, reflektiert die Bildungskoordinatorin. „Als wichtige Handlungsfelder für die Altersgruppe 0-16 Jahre wurde beispielsweise die Elternarbeit oder auch die Bereitstellung nützlicher und zielgruppengerechter Informationen benannt. Für über 16-Jährige Neuzugewanderte spielt Unterstützung beim Übergang in Arbeit und Ausbildung eine zentrale Rolle“. Mit diesen und anderen identifizierten Problemen werde sich die Bildungskoordination verstärkt beschäftigen. Auf die Ergebnisse aufbauend arbeitet die Transferagentur nun Handlungsempfehlungen zu den verschiedenen Themen aus. Jeck ist sich sicher, dass die Umsetzung der Ideen möglich sein wird und hierdurch im Ergebnis neue Impulse entstehen. „Wichtig ist sicherlich, im regelmäßigen Austausch zu bleiben und eventuell Formen der Zusammenarbeit, im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft zu etablieren“, macht Jeck deutlich.

Zugleich weiß sie aber auch, dass trotz guter Ideen „uns viele Themen und Projekte noch länger begleiten werden“. Die geknüpften Kontakte müssten nun aufrecht erhalten bleiben, um gezielt weiter an den gemeinsamen Zielen zu arbeiten. „Ich denke, der Prozess, der durch den Workshop angestoßen wurde, wird die Arbeit der Bildungskoordination unterstützen“. Neben der Bildungskoordinatorin zeigten sich auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zufrieden mit dem Verlauf des Workshops. „Sowohl zu den inhaltlichen Ergebnissen, wie auch hinsichtlich der organisatorischen Form und der Moderation durch die Transferagentur gab es gute Rückmeldungen“, freut sich Jeck. Für sie persönlich sei es darüber hinaus eine gute Gelegenheit gewesen, zu sehen, mit welchen Themen die Kollegen bei der täglichen Arbeit in Berührung kommen und auch gegen welche Widerstände sie zu kämpfen haben. red

Kleine Pfadfinder feiern Fastnacht REGION. Aus der Region RheinHunsrück-Nahe waren die DPSG Stämme zur gemeinsamen Fastnachtsparty für die Wölflinge eingeladen. Sie folgten dem Ruf ihres Bezirkskurats Clemens Fey. Er ist der Seelsorger und Ansprechpartner für die Stämme St. Franziskus Bad Kreuznach, St. Rupertus Bingerbrück, St. Michael Kirn-Sulzbach, Stamm Alagastesheim aus Wa l d a l g e s h e i m , S h a l o m aus Windesheim, Soonwald Rheinböllen, St. Michael Sohren und der Siedlung St. Peter und Paul Idar-Oberstein. Mit einem Shuttle-Bus erreichten die Wölflinge mit ihren Betreuern den Veranstaltungsort „crossport to heaven“. Dort erwarteten

zukunftsweisendes Miteinander erfahrbar machen. So kamen auch Ki nder rund um den Flughafen Hahn, die nicht bei den Pfadfindern aktiv sind. Gerade in Zeiten, in denen gesellschaftliche Differenzen immer deutlicher zu Tage treten gewinnt die Kinderfastnacht noch größeren Stellenwert, um die Vielfalt und Notwendigkeit einer Kinderkultur erlebbar zu machen. Mit Licht- und Soundanlage und der Nebelmaschine haben die Kinder sich wie in einer richtigen Disco gefühlt. sie Tanz- und Musikspiele, Luftballonfiguren basteln und gegenseitiges Schminken. Dabei wollen die Gruppenleiter

der Stämme für alle teilnehmenden Kinder auch aus verschiedensten Kulturen ein kreatives, friedliches und

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!

Weitere Informationen zu den Pfadfinderstämmen der Region Rhein-Hunsrück-Nahe: http://www.dpsg-rhn.de. red


SEITE 14 - Kreis Mainz-Bingen

Schnelles Internet für Sankt Johann SANKT JOHANN. Der digitale Kontakt mit Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern, Internetrecherchen, Online-Shopping und Online-Banking, das alles soll nicht weiter eine alltägliche Geduldsprobe für die Bewohner von breitbandunterversorgten Regionen bleiben. Aus diesem Grund möchten innogy und d i e Ve r b a n d s g e m e i n d e Sprendlingen-Gensingen das Breitbandnetz in der Ortsgemeinde Sankt Johann ausbauen. Mit FttB („Fiber to the Building“) werden die

Glasfaserkabel direkt bis in die Gebäude verlegt. Den Anwohnern stehen zukünftig dann Übertragungsge schwindigkeiten von 300 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Bürgermeister Manfred Scherer und Ortsbürgermeister Hans Bergmann sowie die Verantwortlichen von innogy laden alle Interessierten der Gemeinde Sankt Johann herzlich zur Bürgerinformationsveranstaltung am Donnerstag, 15. Februar um 19 Uhr in der Johannishalle in Sankt Johann ein. red

Internationales Orgelkonzert INGELHEIM. Für das 46. Internationale Orgelkonzert am Freitag, 16. Februar um 19.30 Uhr in der Evangelischen Saalkirche konnte der

niederländische Organist Harry van Wijk gewonnen werden. Sein Konzert an der großen Skinner-Orgel steht unter dem Motto “Die Moldau, Mozart und Orgel-Tänze”.

Der Konzertorganist Harry van Wijk aus Amersfoort (Niederlande) hat im vergangenen Jahr eine neue CD an einer der größten existierenden Skinner-Orgeln (Girard College, Philadelphia/ USA) aufgenommen. Dafür hat er ein außergewöhnliches Programm mit Kompositionen von Mozart über „die Moldau“ und romantischen OrgelPerlen bis hin zu Orgel-Tänzen zusammengestellt. Mit diesem Programm ist er nun auch an der Skinner-Orgel in Ingelheim zu hören. Damit die Konzertbesucher den Organisten an beiden Orgeln auch zuschauen können, werden die Orgel-Spielanlagen jeweils per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen. Auf diese Weise können die Zuhörer den Organisten sowohl auf die Finger als auch auf die Füße schauen und das Spiel beobachten. Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte wird gebeten. red

Parkplatz gesperrt BINGEN. Der Neubau eines modernen Lifestyle- Hotels am Binger Rheinufer nimmt weiterhin Kontur an. Ab Mai ist damit zu rechnen, dass hier die Bauarbeiten

beginnen. Zuvor ist einiges an Vorbereitungsarbeiten zu erledigen. Daher wird das bisher als Parkplatz genutzte Gelände an der Hafenstraße (direkt neben dem Anleger der Autofähre) ab sofort gesperrt. red

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Mit dem Klimaschutz auf gutem Fuß KREIS MAINZ-BINGEN. Der ehrenamtliche Klima- und Umweltschutzbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen Georg Leufen-Verkoyen bietet wieder kostenfreie Workshops für alle vierten Klassen des Kreises an. 2018 steht die globale Erderwärmung auf dem Stundenplan: Georg LeufenVe r k o y e n k l ä r t d i e K i n d e r über Ursachen und Folgen, unter denen nicht zuletzt die Kinder in anderen Ländern leiden, auf. Zudem erstellen die Klassen sogenannte „CO2-Fußabdrücke“, die den individuellen KohlenstoffdioxidAusstoß verdeutlichen, und erfahren, wie er verringert werden kann. Die rund 50 Grundschulen im Landkreis wurden bereits

über das für sie kostenfreie Angebot informiert, das aus dem Budget des Klima- und Umweltschutzbeauftragten finanziert und von der Aktion Umwelt durchgeführt wird. 2017 hatten 38 Grundschulklassen das Angebot wahrgenommen. „Nach den erfolgreichen Klimaund Umweltschutzworkshops der vergangenen Jahre freue ich mich darauf, 2018 mit den Schülerinnen und Schülern dieses globale Thema zu erarbeiten. Da die anhaltende Erderwärmung ihre Zukunft prägen wird, ist es wichtig, sie bereits in der Grundschule für die Thematik zu sensibilisieren“, erläutert Georg LeufenVerkoyen. Infos: ( 06132 787-2175. red

Neues in der Stadtbibliothek BINGEN. Neben den bisherigen Medien bietet die Onleihe Rheinland-Pfalz (digitale Ausleihe) seit Anfang des Jahres auch Online-Kurse für die berufliche und private Weiterbildung an. Das Angebot umfasst unter anderem Sprachlernkurse, Kurse aus den Bereichen Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen sowie Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung. Ein weiterer Schwerpunkt bilden Angebote rund um die Themen Computernutzung, Programmierung und Bildbearbeitung. Bereitgestellt werden die Kurse in Zusammenarbeit mit

erfahrenen eLearning-Anbietern w i e vi edeo2brain, lect ur io und lingua TV. Die Kursreihe „Ich will Deutsch lernen“, die vom Deutschen Volkshochschulverband entwickelt wurde, ist ebenfalls Teil des eLearningAngebots. Die Nutzung der Kurse ist kostenlos und rund um die Uhr möglich. Voraussetzung ist ein gültiger Bibliotheksausweis der Stadtbibliothek, die damit ein weiteres digitales Angebot bereit hält. Für Fragen und Informationen steht das Bibliotheksteam zur Verfügung. Link zur Onleihe: www.onleihe-rlp.de. red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Besuchen Sie unseren Gastro- und Freizeitführer!

HIER KLICKEN!


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Kreis Mainz-Bingen Seite 15

Helfer sind tabu: Verein kämpft für Respekt gegenüber Rettungskräften KREIS MAINZ-BINGEN. Beleidigungen, Bedrohung und sogar tätliche Gewalt – zunehmend melden sich Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen zu Wort,

D R K , A S B , M a l t e s e r, u n d Johanniter und Rettungsdienst Corneli. Die Vereinsgründung unterstützt auch Landrätin Dorothea Schäfer, die für den Landkreis

gegen Einsatzkräfte“ gebildet hatte. Daraus ging die Initiative „Helfer sind tabu“ hervor, deren drei Schwerpunkte nun von dem Verein bearbeitet werden: Öffentlichkeitsarbeit, die

dass ihnen all das während ihrer Einsätze widerfährt. Gerade nach Silvester 2017 berichteten viele Medien über erschreckende Vorkommnisse dieser Art. Um der Gewalt gegen Rettungskräfte wirksam entgegenzutreten, wurde jetzt in der Kreisverwaltung MainzBingen der Verein „Helfer sind tabu e. V.“ gegründet. Mit dabei sind Vertreter der Rettungsdienstbehörde des Landkreises Mainz-Bingen, der Feuerwehr in der Stadt Mainz sowie der Hilfsorganisationen

die Mitgliedschaft in dem Verein erklärte und damit die Bedeutung des Projektes unterstrich. Sie wies auf die seit einigen Jahren sinkende Hemmschwelle im Umgang mit den Rettungskräften hin: „Das ist heute keine hastig einberufene Krisensitzung“, sagte sie. Vielmehr sei das Thema bereits seit Mitte 2016 auf der Tagesordnung, als sich auf Initiative des organisatorischen Leiters für sanitäts- und betreuungsdienstliche Einsätze in Stadt und Kreis, Mathias Hirsch, ein runder Tisch „Gewalt

bundesweit einmalige Schulung von Helfern aller Organisationen in Deeskalationstechniken und die Entwicklung eines e l e k t r o n i s c h e n To o l s z u r einheitlichen Erfassung von Übergriffen und Gewalt gegen Helfer. Die hier gesammelten Daten sollen in die politische und juristische Debatte eingebracht werden. Andreas Hitzges, Referatsleiter im rheinland-pfälzischen Innenministerium, und der Mainzer Polizeipräsident Reiner Hamm sahen „eigentlich einen

traurigen Anlass“, der zu der Gründung des Vereins führt: „Es ist unverständlich, dass wir uns mit diesem Thema beschäftigen müssen“, sagte Hitzges. Und Hamm stellte fest: „Ich bin seit 40 Jahren im Dienst. In der Zeit hat sich viel geändert.“ Der Vorstand des Vereins setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender ist Dr. Stefan Cludius, hauptberuflich Leitender staatlicher Beamter in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen. Sein Stellvertreter ist Jörg Steinheimer (Geschäftsführer DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe) und Schatzmeister Johannes König (DRK). Beisitzer sind: Daniela Matthias (ASB), Marcel Neumann (DRK), Stefan Jörg (Johanniter), Roy Kanzler (MHD), Björn Patzke (Berufsfeuerwehr Mainz), Dirk Corneli (Rettungsdienst Corneli) und der Ärztliche Leiter Rettungsdienst des Kreises, Dr. Guido Scherer. Die Vorstandsmitglieder sind jeweils als Privatpersonen Mitglied in dem Verein, repräsentieren dabei aber jeweils ihre Behörde oder Organisation. Neben Landrätin Dorothea Schäfer werden den Beirat des Vereines der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling sowie Staatssekretär Randolf Stich aus dem Innenministerium RheinlandPfalz und Polizeipräsident Reiner Hamm besetzen. Weitere Personen sollen nun gefunden werden. red

Baumfällungen für den nächsten Bauabschnitt „Renaturierung Entenbach“ BINGEN. Nachdem der erste Bauabschnitt der Renaturierung des Entenbachs mit dem neugestalteten E ntentei c h abges c hlos s e n und im Mai 2017 feierlich den Bürgerinnen und Bürgern Büdesheims übergeben wurde, geht dieses innerstädtische Renaturierungsprojekt in die nächste Runde. Als ein Kernstück des neu zu

gestaltenden Abschnittes gilt die ehemalige Kleingartenanlage, die direkt westlich an das Gelände des Feuerwehrgerätehauses Bingen-Büdesheim anschließt und sich bereits im städtischen Besitz befindet. Geplant ist hier eine großzügige Aufweitung des Grünzuges mit einer parkähnlichen Grünfläche. Dafür werden nun

bis Ende Februar außerhalb d e r Vo g e l b r u t z e i t s e l e k t i v notwendige Baumfällungen vorgenommen. Bei den zu fällenden Bäumen handelt es sich um nicht einheimische Koniferen und Götterbäume, die als bruchgefährdet und somit nicht zukunftsfähig eingestuft wurden. Zudem fördert die Bestandslichtung die Entwick-

lung der zu erhaltenden Bäume. Im Zuge der Neugestaltung sind partiell Nachpflanzungen heimischer Arten geplant. Die Festlegung der zu fällenden Bäume erfolgte in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde auf der Grundlage einer vorherigen naturschutzfachlichen Prüfung. red


SEITE 16 - BauReMo -Anzeige-

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Bau-Re-Mo

Bauen - Renovieren - Modernisieren -

Frei schwebendes Design Einfahrtstore ganz aus Glas: sicher und stylisch

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de

Sie möchten auf dieser Seite werben? Weitere Infos erhalten Sie per Mail: anzeigen@nahe-news.de

Völlig losgelöst von der Erde schwebt das Tor aus Glas über die Einfahrt. Bei diesem Anblick fühlt man sich unweigerlich an Peter Schillings Evergreen „ M a j o r To m “ e r i n n e r t . „Schwebendes Glas“ nennt der Hersteller SUPEERO aus dem schwäbischen Rottenburg diese ganz neue Entwicklung. Das Glas-Tor ist freitragend und kommt ohne Rahmen aus. Der Auftritt ist zeitgenössisch und modern. Puristen werden das Design besonders schätzen. Zugleich ist das Tor überaus vielseitig und bietet allerlei Gestaltungsmöglichkeiten. 2 Je nach individuellen Anforderungen eignet sich das Systemtor „Schwebendes Glas“ sowohl für den privaten wie auch gewerblichen Bereich. Wer seiner Hauseinfahrt das gewisse Etwas verleihen will, findet in dem Tor von SUPEERO das ideale Produkt. Dieses passt sich dank seines zeitlosen Glas-Designs perfekt an die Umgebung an oder setzt bewusst Kontraste. Es ist in frei wählbaren Durchfahrtsbreiten von 2 bis 6 Metern zu haben und wird montagefertig ausgeliefert. Die Höhe ist von 0,5 bis 2 Meter variabel.

Bei der Gestaltung des GlasTo r e s m i t s e i n e r 2 0 m m dicken Scheibe aus VerbundSicherheitsglas sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Es lässt sich in der Wunschfarbe tönen, kann matt oder glänzend geliefert werden, genauso wie durchsichtig oder blickdicht. Zusätzlich ist es mit Motiven aller Art bedruckbar – wer sich zum Beispiel eine Strand-Kulisse auf sein schwebendes Glas-Tor druckt, kann bei der abendlichen Heimkehr doppelt so gut vom Arbeitsalltag abschalten. Aussehen alleine ist nicht alles, daher erfüllt das Systemtor auch sämtliche Sicherheitsanforderungen. So bleibt das Grundstück vor unbefugtem Betreten geschützt, genauso wie gewährleistet ist, dass das Einfahrtstor extrem funktionssicher ist. Dafür steht das TÜV-Zertifikat des kompakten Elektroantriebs „Shorty“. Dieser arbeitet praktisch lautlos und verfügt über eine Funkfernsteuerung für hohen Komfort. Effektivität bestimmt das Handeln – auch das eint somit das Systemtor „Schwebendes Glas“ mit dem Kult-Hit von Peter Schilling. Text: bau-pr.de / Foto: SUPEERO Systeme GmbH


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Große Party im Land der aufgehenden Sonne HÜFFELSHEIM. In das Land der aufgehenden Sonne reisten die Hüffelsheimer Kuckuckseier am Samstag mit ihren närrischen Gästen. Nach dem Einmarsch des Elferrates mit ihrem Sitzungspräsidenten, Andreas Grünewald ha tte d i e neue G ar de d e r Kuckuckseier ihre Premiere. Die acht jungen Tänzerinnen zeigten einen gelungenen Premierentanz und tanzten sich gleichzeitig in die Herzen der Gäste. Was man im Urlaub auf Mallorca mit seinen Eltern und Großeltern erlebt, davon konnte Fabio Bügus einiges erzählen. Natürlich ging es in seinem Vortrag auch um das reservieren der Liegestühle und

Ein Höhepunkt der Hüffelsemer Fastnacht waren wieder Gerd Emrich und Harold Jung als „Hüffelsemer Buuwe“. Bei ihrem Kokolores-Vortrag blieb kein Auge trocken.

die Schlacht am Büffet. Über ihre Erlebnisse als Tanztrainerin des Männerballetts konnte Martina Kleinz vieles berichten. Da die Männer beim Training zuviel trinken, muss sie ebenfalls mittrinken, da sie nüchtern das ganze nicht erträgt. Über Nebenwirkungen von Pillen und Zäpfchen hatte Pillendoktor Jörg Kleinz einiges zu erzählen.

Ta n z m a r i e C h i a r a K l e i n , bevor Harold Jung sich an die Jugendzeit, Frauen und Hochzeit erinnerte.

Viel zu lachen gab es beim Auftritt des „Roxemer Strunzer“, Markus Seus, der einiges über die „Hüffelsheimer Connections“ zu berichten hatte. Passend zum Motto, tanzten die Tänzerinnen von „Imagination“ mit Wonne im Land der aufgehenden Sonne.

Nach der Pause stieg vor allem bei den weiblichen Gästen der Adrenalinspiegel beim Auftritt der Männertanzgruppe „Magic Dynamite“ als „Kung-Fu-Fighter. Die drei großen F für Fastnacht, Film und Fernsehen standen in einer Geschichte bei Gerd Emrich im Mittelpunkt. In dem Vortrag aus Politik, Alltag und Kokolores verglich Emrich unter anderem James Bond mit der aktuellen Politik. Eine tolle Tanzleistung zeigte

Im Anschluss brachte Steffen Valerius als „Jerome Ferhormone“ mit einem tollen Vortrag und alten Schlagerraketen die Halle zum Toben. Unter de Motto „Karma“ zeigten „Magic Sensation“ einen spektakulären Showtanz. Vor dem großen Finale heizten „Juppis Straussenfarm“ mit fetzigen Schlagern dem Publikum nochmal richtig ein. Zum Gelingen der Sitzung trugen auch die Soonwald-Rand-Plattler aus der Verbandsgemeinde Rüdesheim bei. pdw

Fastnacht Seite 17

Dippeschisser reisten über Brenner nach Italien

HARGESHEIM. Zwei tolle Prunksitzungen präsentierten der HFC mit seinem Sitzungspräsidenten, Jochen Merz am letzten Wochenende seinen närrischen Gästen. Unter dem Motto „Mit dem HFC in diesem Jahr, über den Brenner nach Bella Italia“, haben die „Dippeschisser“ ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Gleich zu Beginn zeigten die „Pearls“ einen fetzigen Gardetanz bevor Michael Fluhr in seinem Protokoll auf das letzte Jahr zurückblickte. Herrlich der Auftritt des HFC-Nachwuchses. Sie führten auf, was man erlebt, wenn man auf einer Klassenfahrt nach Italien ist. In die Zukunft schauten Steffen Purucker, Jörg Bott, Rainer Schöbel, Peter Iselborn und Andreas Heinz als sie die Seniorenresidenz „Gutenburgblick im Jahre 2042 vorstellten. Zu den Bewohnern gehörten unter

anderem Ortsbürgermeister Werner Schwan und der über Hargesheim hinaus bekannte Arzt Peter Dilly. Was wäre die Hargesheimer Fastnacht ohne ihren Vollblutfastnachter Jochen Merz. Als „De Wallhäuser“ hatte er bei seinem Vortrag wieder die Lacher auf seiner Seite. Sehr gelungen war auch der Auftritt der „Gräfenbachbuuwe“ Frank Ries und Ulrich Kessel. Als Enkelkinder von Margit Sponheimer und Ernst Neger haben sie bekannten Fastnachtsliedern eine neue Melodie gegeben. Nach dem A u f t r i t t d e r Ta n z f o r m a t i o n „Delirium“ gab es beim „Hocker Schorsch“ (Rainer Bachmann) viel zu lachen. Vor der großen Finalshow der Hinkelsteiner sorgten die Pearls noch für einen spektakulären Showtanz. Zum Gelingen der Sitzung trugen auch die Tanzformation „Querbeet“ und Dr. Gerd Modes als „Prof. Quasimodes“ bei. pdw


SEITE 18 - Fastnacht

Ausgelassene Stimmung in der Baggewackeler-Arena

BOCKENAU. Ausgelassene Stimmung herrschte am Samstag in der BaggewackelerArena bei der Prunksitzung der „Baggewackeler“. Dafür sorgte unter anderem ein gut aufgelegter Sitzungspräsident, Jürgen Klotz. Nach dem Eröffnungstanz der Garde präsentierte Helmut Höling ein gelungenes Protokoll. Für die „Baggewackeler“ ist er der beste Protokoller der Welt. Erstmals auf der Bühne in Bockenau waren die SoonwaldRand-Plattler. Mit ihrem Tanz sorgten sie für bayrische Stimmung. Seit Generationen ist es bei der Fastnacht ein Thema: Mann und Frau. Jutta Peitz und Alexander Fink zeigten den Gästen, wie es bei ihnen in der Ehe zugeht. Das Thema „Afrika“ suchte sich die Tanzgruppe „Kaleidoskop“ aus. Mit viel Schwung und Elan tobten sie sich auf der Narrenbühne aus. Kein Auge blieb im Anschluss b e i m Vo r t r a g v o n „ D o c k y “ Thomas Dockendorf trocken. Über ihr Leben als „Prinzess Schwätzerche vun Bingen“

konnte Corinna Brück einiges erzählen. Was wäre die Sitzung ohne Piff und Paff? Michael Pfeifer und Markus Hay sorgten mit ihrem Medley für ausgelassene Stimmung in der Narrhalla. Mit einer Hommage an Bockenau eröffnete der Elferrat gesanglich den zweiten Teil der Sitzung. Das besondere Knistern in die närrische Runde brachte das „Marieche aus Staurum“, Erika Bodtländer. Da im letzten Jahr die Halle im Sommer wegen einer Ameisenplage geschlossen werden musste, trat in diesem Jahr die Tanzgruppe „Talentfrei“ als Ameisenarmee auf. Als Hausfrau aus Sponheim sorgte Alexandra Spira für zahlreiches Gelächter. Vor dem großen Finale tanzte sich das Männerballett als Footballspieler und Chearleaderinnen in die Herzen des weiblichen Publikums. Zum Gelingen der Sitzung trugen auch das OktoberfestTanzpaar Selina Wolf und Tobias Bohley und Franziska Höth als Funkenmariechen bei. pdw

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Narren feierten die Knall & Fall Aktiven

FÜRFELD. Zwei gelungene Sitzungen präsentierte „Knall und Fall“ seinen närrischen Gästen. Bevor der Elferrat mit seinem Sitzungspräsidenten, Andreas Hangen und der Garde einmarschierte, sorgte der Narrenexpress mit einigen Liedern für eine Vorstimmung in der Narrhalla. Was in Fürfeld so abgeht, davon konnten Carina Jost und Nicole Kumpa in ihrem Protokoll einiges erzählen. Einen gelungenen Tanz führte im Anschluss die Garde auf. Viel zu lachen hatten die Gäste auch beim ComputerSketch von Christoph Mallmann und Niklas Folz. Herrlich auch der Gesangsauftritt von Philipp Obergfell zum Thema „Damenklo“. Als „Couchpotato“ hatte Thomas Gondorf die Lacher auf seiner Seite. Eine besondere Turnstunde führten Lioba Mallmann und Sabine Heinrich auf. Was bei einem Ehekrach so alles

passieren kann, darüber sangen Christa Lerch, Niclas Lerch und Andreas Hangen. Das Thema „Schuh des Manitu“ suchte sich das Ballett „La Ternity“ aus und tanzte sich damit in die Herzen der Gäste. Was man auf einer Kreuzfahrt erleben kann, davon berichtete Christoph Mallmann. Ein Hingucker war danach der Tanz der „Ferwelder Laddernscher“. Als „Owwerchecker“ sorgte Sascha Mathies, für einen weiteren Höhepunkt der Sitzung. Grandios der Auftritt des El Torero Männerballett. Sie sorgten mit ihrem Tanz als Clowns für einen steigenden Adrenalinspiegel bei den Gästen. Mit den Los Bitburgers klang um kurz nach Mitternacht die Prunksitzung aus. Das inoffizielle Ende war aber erst am frühen Sonntag in der Bar. Zum Gelingen der Sitzung trug auch das Ballett „7up“ bei. pdw


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Altweiber & Narrefahrt Seite 19

Das Programm des Vereins Kreiznacher Narrefahrt

KH. Altweiber 8. Februar ab 11:11 Uhr „Ein Käfig voller Narren“ Mit buntem Programm 4 DJs sorgen für ausgelassene Feierstimmung. Prämierung der schönsten Kostüme. Auszeichnung der Colombina Cruciniacum Die Einlass Bändchen gibt es im Vorverkauf beim Fitnessstudio Merkelbach und in der Fastnachtswoche am Verkaufshäuschen Mannheimer Str. in der Nähe des Kaffee Kiefer. Einlass in den Käfig ab 16 Jahren Fastnachtssamstag 10. Februar 13:33 Uhr großer Umzug durch Kreiznachs Gassen. Prämierung

-Anzeige-

der schönsten Fußgruppen und Wagen. Schlüsselübergabe an die Oberbürgermeisterin. DJs sorgen für tolle Feierstimmung. Wer den Umzug entspannt sehen möchte und dabei auch noch mit Essen und Trinken versorgt werden will, sollte sich einen Platz auf unserer Tribüne sichern. Die Karten erhalten Sie im Hotel/Restaurant Quellenhof zu 10 €/Pers. Der Erlös wird der Initiative „Mut tut gut“ gespendet. Erstmals werden in diesem Jahr Zugplaketten zu 2 € /Stck. verkauft. Man kann die Plakette in Form eines Kleeplattes im Marktcafe am Kornmarkt oder bei allen Vereinen der Kreiznacher Narrefahrt erwerben.


SEITE 20 - Umzüge Planig & Spabrücken Nahe-News 07.02.2018 - KW 06 -Anzeige-

16. Rosenmontagsumzug in Pleenich

Spabrücker Fastnachtsumzug am Sonntag, 26. Februar SPABRÜCKEN. Das närrische Tr e i b e n m a c h t a u c h v o r Spabrücken nicht halt: Am Fastnachtssonntag, 11. Februar 2018, pünktlich um 1 4 . 3 3 U h r, s t a r t e n d o r t die Närrinnen und Narren zum Fastnachtsumzug durch Spabrücken, dem einzigen Karnevalsumzug im GrätenbachtaL

KH-PLANIG. Fest etabliert hat sich mittlerweile der Planiger Rosenmontagszug. Pünktlich um 13.11 Uhr wird er von Zugmarschall Friedhelm Meisenheimer, Fanfarenzug, Sitzungspräsidentin Anja Zimmer und Rossi an der Nahetalhalle. eröffnet. Zugbeginn ist um 14.11 Uhr. Die Zugaufstellung erfolgt wieder an der Möbelfundgrube. Insgesamt haben sich bisher 42 Zugnummern angemeldet. Neben den Pleenicher Vereinen sind auch Gruppen aus den Nachbargemeinden dabei. Nach dem Umzug wird im Festzelt an der Halle und in der örtlichen Gastronomie weitergefeiert.pdw

Circa 25 Gruppen machen sich auf die rund einen Kilometer lange Zugstrecke durch die malerische Gemeinde am Soonwaldrand.

aufwendigen Motivwagen der Traumtänzer und Herrgottcherer wieder dabei. Viele einheimische Fußgruppen werden das Publikum auf‘s Neue begeistern. Dazu kommen Zuggruppen aus Sommerloch, Ohlweiler, Dörrebach, Bockenau, und Allenfeld. Insgesamt werden sich in diesem Jahr mehr als 400 Närrinnen und Narren aktiv am Spabrücker Fastnachtsumzug beteiligen. Musikalisch wird der Zug

Mit neuen Farben ins neue Jahr! Wählen Sie 0671 - 73334 Kaum bestellt, sind wir schon hier!

www.maler-m-herrmann.de Von der Dalberger Straße Ecke Schlossweg schlängelt sich der „närrische Lindwurm“ dann bis zum Schulhof am Kastell, wo auch 2018 im Anschluss an den Fastnachtsumzug die große Karnevals-Party steigt. Auch in diesem Jahr sind die

Das Ingenieurbüro Das Ingenieurbüro Albert Knodel wünscht dem Albert Knodel 16. Pleenicher wünscht Rosenmontagsumzug sonniges viel SpaßWetter, an der gutes Gelingen und viel Pleenischer Kerb „Spass uff de Gass“

wieder vom Soonwaldorchester Spabrücken begleitet. Ein Dank der Veranstalter geht an die Ortsgemeinde (Johannes Thilmann) und an die Feuerwehr (Thorsten Mathern) für die tatkräftige Unterstützung. red

Allen Gästen aus Nah und Fern viel Spaß beim "Spabrücker Fastnachtsumzug" am Sonntag, 11. Februar 2018 ab 14.33 Uhr ! www.IB-AK.de

Johannes Thilmann Ortsbürgermeister


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Bockenauer Nachtumzug am Fastnachtssamstag BCKENAU. Zum mittlerweile 17. Mal schlängelt sich der Nachtumzug am Fastnachtssamstag durch die 1300 Seelen-Gemeinde Bockenau, die auch Ausrichter des bunten Spektakels ist. Los geht es am 10.Februar, um 19:11 Uhr. Die Fastnachtsparty beginnt allerdings bereits ab 16:30 Uhr am BaggewackelerHauptquartier in der Ortsmitte. Der Umzug ist einzigartig in

der Region und lockt jährlich mehrere Tausend Besucher in das Dorf. Zugmarschallin Julia Loos hat wieder einen tollen Umzug mit über 30 Zugnummern organisiert. Tolle Motivwagen aus den umliegenden Ortschaften, aber auch aus dem Hunsrück-Kreis oder der Vorderpfalz bereichern den Nachtexpress mit ihrem kreativen Ideenreichtum. Egal ob aus der Tierwelt, Piraten oder Wikinger, beim nächtlichen Spektakel sind alle dabei.

Fastnacht Seite 21

-Anzeige-

Beckelumer Narrenzug am Sonntag, 11. Februar

Natürlich fehlt es auch nicht an originellen Fußgruppen, die das Publikum am Straßenrand erfreuen. Der närrische Lindwurm, angeführt vom BaggewackelerMaskottchen, geht auch dieses Jahr durch die Winterburger und Waldböckelheimer Straße, hin zur Bockenauer-Schweiz-Halle. Nach dem Umzug geht das närrische Treiben weiter in der Gemeindehalle und vor allem

am Baggewackler-Hauptquartier in der Ortsmitte. Hier steigt die große Fastnachtsparty mit DJ und LIVE Musik. An den zahlreichen Ständen entlang der Zugstrecke ist natürlich auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Zur Unterstützung des Umzuges verkauft der Baggewackeler Herrenelferrat, der während des Zuges auf dem Baggewackeler-Komiteewagen zu sehen ist, rund um die Zugstrecke Zugplaketen für 2 €. red / Foto: R.Koch

Im Namen der Ortsgemeinde wünsche ich allen Gästen und Zugteilnehmern viel Freude beim

„Original-Bockenauer-Nachtexpress“

am Samstag, 10.02. um 19:11 Uhr „Herzlich willkommen und Helau, Spaß uff de Gass, in Bockenau“ Jürgen Klotz Ortsbürgermeister

www.bockenau.de

WA L D B Ö C K E L H E I M . D e r Kulturverein Waldböckelheim veranstaltet, am Fastnachtsonntag, 11.Februar um 13:11 Uhr, in diesem Jahr den 47. Narrenzug. Über 60 Zugnummern werden sich durch die Straßen schlängeln. Auf der Partymeile quer durchs ganze Dorf ist an den zahlreichen Ständen für jeden was dabei. Die Hauptakteure der „Becke-

lumer Straßenfastnacht“ sind neben dem Zugmarschall Mark Lauterwasser, Prinz: Peter I. (Peter Kaul), und Kulturbeutel, Thomas (Thomas Schlarb). Im Anschluss nach dem Umzug geht es ab 15 Uhr mit der AfterUmzugsparty im Beckelumer Bürgerhaus weiter. Für die Unterhaltung mit der passenden Faschingsmusik sorgen die Nahe DJ´s aus Waldböckelheim. Der Eintritt ist ab 16 Jahre. pdw

Im Namen der Ortsgemeinde wünsche ich allen Gästen und Zugteilnehmern viel Freude beim

„Beckelumer Narrenzug“ am 11.02.2018, um 13.11 Uhr. „Herzlich willkommen zum stimmungsvollsten Narrenzug der Region!“

Helmut Schmidt Ortsbürgermeister www.waldböckelheim.de


SEITE 22 - Umzug Hackenheim -Anzeige-

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Hackenheimer Rosenmontagsumzug am 12. Februar ab 14.11 Uhr

HACKENHEIM. Der traditionelle Rosenmontagsumzug des VKGKH Nachteule findet am Montag, 12. Februar statt. Getreu nach dem Motto des Vereins, „Spass uff de Gass“ schlängelt sich der närrische Lindwurm ab 14:11 Uhr durch

den Ort. Die Aufstellung des Zuges erfolgt an der Rheinhessenhalle. Die Zugstrecke verläuft über die Kreuznacher Straße in die Ringstraße. Am Ende der Ringstraße geht der Zug in die Hauptstraße zurück in

Richtung Rheinhessenhalle. Auch in diesem Jahr werden an verschiedenen Höfen Glühwein ausgeschenkt. Nach dem Umzug findet noch ein närrisches Treiben in der Rheinhessenhalle statt.

Fastnachtsgedicht Die letzte Phase zur Fastnachtszeit, Straßenkarneval macht sich jetzt breit. Alle Narren ob jung oder alt, feiern fröhlich und oft stimmgewalt. Ausgelassen sein tut auch mal gut, manchen fehlt sonst dazu der Mut. Verkleiden macht auch vielen Spaß, sich anders zu zeigen hat halt was.

Vielneuen Spaß auf dem Mit Farben Hackenheimer ins neue Jahr!

Rosenmontagsumzug!

Ihr Narren und Närinnen in der Region, ich wünsch euch einen tollen Ausklang der Session,

Wählen Sie 0671 - 73334 Kaum bestellt, sind wir schon hier!

Helau Irmgard Bornewasser

www.maler-m-herrmann.de

Traditionell zieht der Rosenmontagszug am Rosenmontag durch die Hackenheimer Straßen.

Foto: M.Wolf

DRK Bad Kreuznach ist einsatzklar für 1.200 Stunden Fastnachtsdienst

REGION. Beim DRK stehen schon seit Jahresbeginn alle Zeichen auf Fastnacht. Gemeint sind hier nicht die Besuche von entsprechenden Ve r a n s t a l t u n g e n , s o n d e r n die Ei n satzplanungen un d Vo r b e r e i t u n g e n f ü r d i e Hochphase des närrischen Tr e i b e n s i n u n d u m B a d Kreuznach. Materialbestellungen das Aufrüsten der Fahrzeuge mit zusätzlichem Material, wie Wolldecken, Infusionen und Hygienematerial und natürlich die Personalplanung für etliche Fastnachtsdienste

bereiten schon lange vor den närrischen Tagen enorm viel Arbeit für die Ehrenamtlichen vom Roten Kreuz. Für die rund 70 ehrenamtlichen Einsatzkräfte beginnt die heiße Phase mit dem Narrenkäfig auf dem Kornmarkt in Bad Kreuznach an Altweiberdonnerstag. Für den Narrenkäfig hält das DRK im Bereich der Veranstaltung drei Behandlungszelte und mehrere mobile Einsatzteams bereit, um im Notfall schnell beim Patienten sein zu können. Ausgestattet mit Digitalfunk und Notfallrucksack sind sie für alle Notfälle bestens

gerüstet. „Erstmals haben wir eigens ein weiteres Einsatzteam dauerhaft für den Innenbereich des Narrenkäfigs. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass dies die Zeiten bis zum Eintreffen am Notfallort im Käfig deutlich verkürzen würde. Wir werten jedes Jahr unser Sanitätskonzept aus und passen es, trotz aller Routine, immer wieder an.“ erklärt DRK-Bereitschaftsleiter Thilo Hahn das Konzept. Insgesamt stehen, zusätzlich zum normalen Rettungsdienst, mehrere Rettungswagen und Krankenwagen im Veranstal-

tungsbereich bereit. An der Kreiznacher Narrenfahrt sind dann auch der ASB und der MHD mit im Dienst. Hier setzt man bei der DRK-Einsatzleitung erneut auf viele mobile Einsatzteams entlang der Zugstrecke und zusätzliche Rettungsfahrzeuge. Fragt man bei den Rotkreuzlern nach deren Motivation für den Sanitätsdienst an den närrischen Tagen, so ist schnell klar, dass das Geheimnis des umfangreichen ehrenamtlichen Engagements im Teamgeist des DRK und der tollen Stimmung untereinander liegt. red


Nahe-News 07.02.2018 - KW 06 Eilmeldungen & Aktuelles 06. Februar 2018 Zwei Diebe begingen Diebstahl mit insgesamt über 7 Promille 05. Februar 2018 „Erneute Warnung der Polizei – Zwei Senioren wurden Opfer des „Handwerkertricks“ 05. Februar 2018 Zwei Diebe begingen Diebstahl mit insgesamt über 7 Promille 04. Februar 2018 Bahnverkehr für 30 Minuten gesperrt – Jugendliche prügelten sich am Bahnhof 04. Februar 2018 Drei Männer stürmen Wohnung und verprügeln Wohnungsinhaber 03. Februar 2018 Jugendlicher löste Großeinsatz der Polizei aus

Service - Seite 23

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Besuchen Sie unsere NEU Ratgeber-Seite! NEU EILMELDUNGEN

In der Region passiert natürlich einiges. Wichtige Eilmeldungen werden sofort auf der Webseite veröffentlicht! Damit Sie immer auf dem Laufenden sind, können Sie sich bei uns anmelden. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung: Newsletter per Mail, Facebook und Twitter. Klicken Sie einfach auf den Button.

01. Februar 2018 In Nachtruhe gestört: Bürger beschwert sich über Feuerwehrfahrzeuge mit Martinshorn im Einsatz 01. Februar 2018 Preisträger der Narrefahrt 2017 wurden ausgezeichnet 01. Februar 2018 Lockerung der Kleiderregeln bei der Sparkasse Rhein-Nahe 01. Februar 2018 Wahl des Stadtbeigeordneten: CDU schickt Kreiskämmerer Markus Schlosser ins Rennen 01. Februar 2018 „Großeinsatz der Feuerwehren bei Dachstuhlbrand“ Anmeldung Newsletter: Mail: Formular auf der Startseite von www.nahe-news.de ausfüllen SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: ( 0170 - 9644691 (einmalig normale SMS-Gebühr)

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de


SEITE 24 - Service

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06

Nahe-News

Nahe-News in sozialen Netzwerken

Ausgehtipps zum Wochenende

Die Internetzeitung

Freitag, 09.02.18

Nahe-News finden

17.33 Uhr Münster-Sarmsheim

Sie auch in sozialen

Ortsmitte: Dämmerumzug

Netzwerken wie Facebook

21.00 Uhr

Twitter. Dort werden

Bad Kreuznach

auch Eilmeldungen

Dudelsack: The Early Times

direkt mitgeteilt.

Samstag, 10.02.18

Klicken Sie einfach auf den gewünschten

13.33 Uhr Bad Kreuznach

Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1

Stadtmitte: Kreiznacher

NAHE-NEWS

Narrefahrt

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

19.11 Uhr

Ortsmitte: Bockenauer

Sonntag, 11.02.18

Button, um direkt weitergeleitet zu werden!

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Bockenau

Nachtexpress

oder

Müllentsorgung Wann wird was geleert?

13.11 Uhr

IMPRESSUM

Waldböckelheim Ortsmitte: Fastnachtsumzug

14.33 Uhr

Klicken Sie das Wappen an!

Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF

umzug

Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de

Spabrücken Ortsmitte: Fastnachts-

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen Kreis Birkenfeld


Notrufe

Nahe-News 07.02.2018 - KW 06 POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111 NEU BEI NAHE-NEWS!

Service - Seite 25

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Für die wichtigen Dinge im Leben hat man eigentlich immer Zeit, man muss sie sich nur nehmen. (Unbekannt)

Die Apotheken-Notdienstsuche! Auf allen Seiten unter www.nahe-news.de finden

Apothekennotdienst

Sie am unteren Ende die Notdienstsuche. Sie müssen nur ihren Ort oder Postleitzahl eingeben. Dann erscheint die nächste NotdienstApotheke in ihrer Nähe! Das Nahe-News Team wünscht Ihnen gute Besserung!

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Besuchen Sie unseren Gastro- und Freizeitführer!

HIER KLICKEN!

Werbung Inhaber Wolf 2-spaltig_Layout 1 17.10.2011 18:06 Seite 1

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Nn kw06 2018 01a  

Nahe-News die Internetzeitung für die Nahe-Region_KW6_2018

Nn kw06 2018 01a  

Nahe-News die Internetzeitung für die Nahe-Region_KW6_2018

Advertisement