Page 1

NAHE - NEWS

Nohfelden Na

he

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 10.01.2018

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

Narren in der Region starteten in einer kurze Kampagne

Bingen/Rhein

Jahrgang 7 / KW 02

Neujahrs gedicht Die Tür geht auf, das Neue Jahr tritt ein und wird unser ständiger Begleiter sein. Viele Wochen und Tage sind bereit, zu durchleben diese neue Zeit. Höhen und Tiefen wird es geben, denn einfach ist es nicht im Leben. Jedes Jahr hat seinen eigenen Wert, manchmal nutzen wir es unbeschwert. Die schönste Zeit wollen wir genießen, die Schlechte soll uns nicht verdrießen. So lebt jeder das Jahr auf seine Weise und gestaltet seine persönliche Reise. Gesundheit, Glück und Zufriedenheit wünschen wir uns alle Zeit.

Mit der traditionellen Flaggenhissung starteten die elf Binger Karnevalvereine am Bürgermeister-NeffPlatz in die 5. Jahreszeit. Foto: Stadt Bingen / G.Gsell

BINGEN / REGION. Es ist inzwischen eine schöne Tradition, dass am ersten Samstag im neuen Jahr die Binger Fastnachtsvereine nach einem kleinen Umzug durch die Stadt am Fuße von Burg Klopp ihre vierfarbfrohen Banner hissen und damit den offiziellen Start in die Session feiern. Wolfgang Heinz, Sitzungspräsident der Karnevals-

gesellschaft Schwarze Elf, die in dieser Kampagne die Federführung innehat, stimmte die Fastnachter mit einer launigen und kurzen Rede auf die kommenden Wochen ein, bevor es zurück zum Freidhof ging. Hier fand nun im Beisein zahlreicher Narren der Auftakt zur Jubiläumskampagne des TuS Büdesheim und die Verleihung des Binger Ordens

durch Oberbürgermeister Thomas Feser statt. Am letzten Wochenende fanden auch schon die ersten Sitzungen in der Region statt. Traditionell wurde die Bad Kreuznacher Saalfastnacht mit der Herrensitzung der GKGK im Kurhaus eröffnet. Mehr über die Sitzung lesen Sie auf der Seite 12. red / pdw

Die 5. Jahreszeit bei Nahe-News! Zahlreiche Berichte und Termine über die 5.Jahreszeit finden Sie auf der Sonderseite Fastnacht bei www.nahe-news.de

BauReMo

REGION. In dieser Woche gibt es wieder unsere Sonderseite „BauReMo“.Dort finden Sie wichtige Handwerkeradressen sowie Infos zu dem Thema Energie. Die „BauReMo“ Veröffentlichung finden Sie auf der Seite 16

Kampfsport

KH. Die Kampfsportler des VfL über neue Trainingsmöglichkeiten in der Jahnhalle freuen. Möglich macht dies ein Anbau an das bereits bestehende Dojo, einem eigens für Kampfsportgruppen hergerichteten Trainingsraum. Mehr auf der Seite 4

Auszeichnung

HOCHSTÄTTEN. Beim gut besuchten Neujahrsempfang der Ortsgemeinde im neu renovierten Gemeindesaal wurde Kurt Kron von Ortsbürgermeister Hermann Spieß zum Ehrenamtler des Jahres ausgezeichnet. Mehr über die Ehrung auf der Seite 5

Frohes neues Jahr wünscht Irmgard Bornewasser

Nahe-News Kirchgasse 1 55585 Oberhausen (06755 - 96 99 026 info@nahe-news.de

Bestätigt

REGION. Der Verwaltungsrat der Sparkasse hat einstimmig beschlossen, den bestehenden Anstellungsvertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden Scholten und seinem Stellvertreter Peters vorzeitig um fünf weitere Jahre zu verlängern. Seite 8


SEITE 2 - Stadt KH

Schüsse auf geparkten Transporter KH. Am Neujahrstag, 1. Januar, gegen 17:30 Uhr erstattete ein 52-Jähriger Norheimer Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei. Der Mann gab hierbei an, dass er am Silvestertag, gegen 22 Uhr einen lediglich ausgeliehenen Hyundai Transporter auf einem Schotterparkplatz in der Straße Am Grenzgraben abgestellt hatte. Der Schotterparkplatz befinde sich neben dem dortigen Supermarkt. Als er am 1. Januar, gegen 16:45 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte, habe er insgesamt sieben Einschusslöcher auf

der Fahrerseite im Bereich des Laderaums festgestellt. Weitere Angaben konnte der Mann nicht machen. Die Einschusslöcher konnten durch den eingesetzten Beamten wie beschrieben festgestellt werden. Ein Projektil trat hierbei auf der Beifahrerseite wieder aus. Die restlichen blieben in der Innenverkleidung stecken. Das Fahrzeug wurde zur Spurensuche- und sicherung sichergestellt.

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Neujahrsempfang des Stadtteilvereins KH. Ein ereignisreiches Jahr 2017 liegt hinter dem neuen Vorstandsteam des Stadtteilvereins Bad Kreuznach SüdOst! Aus diesem Anlass lädt der Stadtteilverein herzlich zum Neujahrsempfang am Samstag, 20. Januar, um 14 Uhr in die Räumlichkeiten des Begegnungszentrums im

Korellengarten 23 in 55543 Bad Kreuznach ein. Neben persönlichen Gesprächen wird gemeinsam das Jahr 2017 noch einmal Revue passieren lassen, ein Ausblick auf das Jahr 2018 gegeben und bei gutem Wetter ein kleiner Spaziergang durch den Bürgerpark unternommen. red

Pflasterarbeiten beendet

Hinweise werden an die Kriminalinspektion Bad Kreuznach erbeten. red

Rollstuhlfahrerin bestohlen KH. Am 5. Januar, ge g e n 13:30 Uhr wurde eine 45-Jährige Rollstuhlfahrerin in der Mannheimer Straße in Bad Kreuznach in Höhe eines Juweliers (Fußgängerzone) von einem jungen Mann in ein Gespräch verwickelt. Bei der Person dürfte es sich um einen circa 16-18 Jahre alten Heranwachsenden mit schwarzen Haaren und Bart gehandelt haben. Während des

Gesprächs mit der Dame dürfte ein zweiter Täter den Rucksack vom Rollstuhl der Geschädigten entwendet haben. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. W e r h a t d i e Ta t h a n d l u n g womöglich beobachtet und kann Angaben zu dem oder den bisher unbekannten Tätern machen? Hinweise bitte an die Polizei Bad Kreuznach, (0671 – 8811101. red

Gesprächskreis zum Thema Demenz KH. Die Wahrscheinlichkeit, mit einer Demenz auch pflegebedürftig zu werden, ist sehr hoch. Dennoch möchten die meisten Menschen trotz Pflegebedürftigkeit so lange wie möglich gut zu Hause betreut werden. Wenn Betroffene pflegebedürftig sind, bekommen sie Leistungen von der Pflegeversicherung, damit die Pflege und Betreuung zuhause oder in einer Tagespflegeeinrichtung sichergestellt werden kann. Mona Kauer vom Pflegestützpunkt Bad Kreuznach zeigt anhand

von Fallbeispielen auf, welche Leistungen dieses im Detail sind und wie sie abgerufen werden können. Der Gesprächskreis zu diesem Thema findet am Dienstag, 16. Januar, von 19 bis 21 Uhr im Haus St. Josef (Medienraum im EG), Mühlenstraße 43 in 55543 Bad Kreuznach statt. Fragen vorab beantwortet Irini Langensiepen u n t e r d e r Te l e f o n n u m m e r (0671 - 372-1304. Alle Termine des Gesprächskreises für das Jahr 2018 finden Sie auf www. infobuero-demenz.de. red

Nahe-News PRICKELND ANDERS!

KH. Rechtzeitig noch vor den Weihnachtsfeiertagen konnten die Pflasterarbeiten auf dem Weg zwischen den Urnenwänden auf dem Hauptfriedhof beendet werden. Eine Woche waren die Mitarbeiter vom Bauhof

beschäftigt, um den 160 Quadratmeter Platz, zu pflastern. Außerdem wurden 35 Meter Kanal vom Urnenplatz bis zum Eingang Mannheimer Straße verlegt. red

Weihnachtsbäume werden abgeholt KH. Der städtische Bauhof holt ausgediente Weihnachtsbäume der Bad Kreuznacher Bürger am Freitag, 12. Januar und Samstag, 13. Januar, an den Hauptstraßen im Stadtgebiet ab. Insbesondere den älteren Bürgern, die Schwierigkeiten mit der Entsorgung haben, soll mit dieser Aktion geholfen werden.

bereitgestellt werden, damit sie ohne Zeitverlust aufgeladen werden können. Enge Straßen und Gassen können nicht befahren werden. Die dort wohnenden Bürger werden gebeten, den Bauhof bei der Abfuhr zu unterstützen und ihre Bäume an die nächstgelegene Hauptstraße zu bringen.

Die Abfuhr erfolgt am Freitag, 12. Januar im Stadtgebiet Bad Kreuznach nördlich der Nahe (historische Altstadt) und am 13. Januar im Stadtgebiet Bad Kreuznach Süd.

Bürger, die nicht so lange warten möchten bis die Abfuhr erfolgt, können die Bäume auch selbst beim Wertstoffhof des Abfallwirtschaftsbetriebes an der Sandmühle/Gensinger Straße gebührenfrei abgeben oder klein geschnitten über die Biotonne entsorgen. red

Die Bäume müssen abgeschmückt am Straßenrand


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Stadt KH Seite 3

Baumgärtner & Zingen bei der Ehrenamtsbörse verabschiedet KH. Eine glückliche „Leihoma“ m i t i h re m „ E nk elk ind“ tra f Ulla Baumgärtner auf dem Nikolausmarkt, „schon das zweite Kind, das sie in der Familie betreut“, freut sich Ulla Baumgärtner über den Erfolg ihrer Arbeit in der städtischen Ehrenamtsbörse. Gemeinsam mit Heinz Zingen war sie im Haus der Senioren sechseinhalb Jahre Ansprechpartnerin für Menschen, die Unterstützung benötigen und Menschen, die ihre Hilfe anboten. Auch Heinz Zingen zieht eine positive Bilanz. „Die Leute trauen sich um Hilfe zu bitten.“ Dies führte er auch darauf zurück, dass die Landesregierung durch verschiedene Initiativen und Kampagnen zu einem „guten Klima“ für ehrenamtliches Engagement beigetragen hat. Der ehemalige Kommunalpolitiker und die Übungsleiterin im Freizeitsportbereich waren ein gutes Gespann und ergänzten sich optimal. Sie hinterlassen ihren Nachfolgerinnen Birgit Benze und Beate Kessler

eine Kartei mit über 300 Menschen, Leihgroßeltern, Hausaufgabenhelfer, Lesepaten sowie Besuch und Begleitdienst für ältere Menschen: Die meisten gehören der Generation „60 plus“ an. An einen Fall erinnern sie die beiden besonders gerne. Eine junge arbeitslose Frau

wurde als ehrenamtliche Helferin an die Caritas vermittelt, wo sie heute eine feste Anstellung hat. Dem Repair-Cafe konnten sie zahlreiche Menschen mit

handwerklichem Geschick vermi ttel n, di e LastenradInitiative (Sie kaufen ein – wir bringen es heim) halfen sie mit aus der Taufe zu heben. Die Anzahl der Nachfrager liegt aktuell bei 200, dazu gehören auch Träger und Einrichtungen im sozialen und kulturellen

Bereich. Auch mit ihren Sorgen und Problemen wenden sich die Menschen an die Berater in der Ehrenamtsbörse, sei es per Telefon, per E-Mail oder auch

Göhl leitet Barmer Geschäftsstelle KH. Bei der BARMER in Bad Kreuznach hat Dietrich Göhl die Leitung der Geschäftsstelle in der Wilhelmstraße 6 übernommen. Der 59-Jährige Sozialversicherungs fachangestellte folgt als Regionalgeschäftsführer auf Thomas Görlach. Die Geschäftsstelle in Bad Kreuznach betreut knapp 30.000 Versicherte in der Stadt und im Landkreis Bad Kreuznach sowie in Teilen des Landkreises MainzBingen. Göhl sagt: „Die BARMER wird im laufenden Jahr kräftig in ihre Geschäftsstelle investieren und diese grundlegend modernisieren. Das ist ein Bekenntnis zum Standort Bad

Kreuznach.“ Die BARMER ist schon seit 89 Jahren in Bad Kreuznach mit einer

Kreuznacher Geschäftsstelle beschäftigt. Göhl arbeitet schon seit 43 Jahren für die BARMER und kommt gebürtig aus Roxheim. Nach verschiedenen Stationen bei der Krankenkasse war er zuletzt Mitarbeiter der Bad Kreuznacher Geschäftsstelle. „Nicht nur Arbeitnehmern, auch Selbstständigen, Berufseinsteigern und Schulabgängern stehen wir gern für Auskünfte rund um die Sozialversicherung zur Verfügung“, betont Göhl.

Geschäftsstelle vertreten. Neun Mitarbeiter sind derzeit in der Bad

Geöffnet ist die Geschäftsstelle montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr und freitags von 9 bis 16 Uhr. red

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!

persönlich bei einem Besuch im Haus der Senioren in der Mühlenstraße. Die Arbeit in der Ehrenamtsbörse hat Ulla Baumgärtner geprägt, ihr Verständnis für die Mitmenschen ist noch größer geworden. „Ich lasse jeden so wie er ist.“ Zum Abschied blickt Heinz Zingen auch in die Zukunft: „Eine Ehrenamtsbörse, bei der sich alle Interessierten vorstellen, könnte hilfreich sein. Auch das Bemühen um die Ausrichtung des Ehrenamtstages RheinlandPfalz wäre sich eine Attraktion für das Ehrenamt und die Stadt.“ Im Rahmen einer Weihnachtsfeier im Haus der Senioren bedankte sich Dirk Basmer (Sozialamt) mit „Beziehungskisten“ als Geschenk bei Ulla Baumgärtner und Heinz Zingen. Die Ehrenamtsbörse ist im neuen Jahr wieder zwei Mal in der Woche erreichbar, montags, 15 bis 18 Uhr und donnerstags, 9 - 1 3 U h r, K o n t a k t : 0 6 7 1 92031346 ehrenamtsboerse@ bad-kreuznach.de. red

Froschkönig KH. Am Samstag, 13. Januar, um 16 Uhr und am Sonntag, 14. Januar um 11 Uhr und 16 Uhr zeigt das Allgäuer Märchentheater im Rudi-Müller-Saal des Haus des Gastes, das beliebte Märchen Froschkönig. Das Familienunternehmen Sperlich setzt den Klassiker der Gebrüder Grimm besonders fantasievoll und aufwändig um. Das sieben Personen umfassende Theaterensemble interpretiert das Märchen mit Musik, Gesang, tollen Kostümen und prächtigem Bühnenbild. Die Besucher werden in eine zauberhafte Welt entführt und zum Mitsingen und Mitspielen während der Aufführung angeregt. Geeignet für Kinder ab 3 Jahre, Spieldauer circa 80 Minuten. Der Eintritt beträgt für Kinder und Jugendliche 12,10€ für Erwachsene 13,20€. Karten gibt es bei der Touristinfo im Haus des Gastes, (0671 8360050. red


SEITE 4 - Stadt KH

Fertigstellung der Dojo-Erweiterung KH. Seit kurzem können sich die Kampfsportler des VfL 1848 Bad Kreuznach e.V. über neue Trainingsmöglichkeiten in der Jahnhalle freuen. Möglich macht dies ein Anbau an das bereits bestehende Dojo, einem eigens für Kampfsportgruppen hergerichteten Trainingsraum. Durch den Mitgliederanstieg in verschiedenen Kampfsportgruppen wurde seitens der Abteilung die Notwendigkeit e i n e r Ve r ä n d e r u n g d e r Trainingssituation dem Präsidium Ende 2016 mitgeteilt. Um allen Sportgruppen ein umfangreiches Trainingsangebot zu bieten, reichten die Kapazitäten der Jahnhalle nicht mehr aus. Nach Abwägung mehrerer Optionen entschied man sich, dem bestehenden Dojo einen weiteren, etwas mehr als 80 Quadratmeter großen Trainingsraum hinzuzufügen. Neben Eigenmitteln konnte der VfL zur Umsetzung der Baumaßnahme auch auf Unterstützung durch den Landessportbund RheinlandPfalz und die Stadt Bad Kreuznach zählen. Vor rund sechs Monaten wurde unter der Bauleitung des Abteilungsleiters Andreas Grote mit den Arbeiten begonnen.

Dazu mussten zunächst einmal Abriss- und Außenarbeiten an der Rückseite der Jahnhalle vorgenommen werden, um den Grundstein für den Rohbau zu legen. Unterstützung erhielt die Abteilung auch durch das langjährige Vereinsmitglied Gabi Barbier, die als Architektin beratend zur Seite stand. Dem ehrenamtlichen Engagement und dem unermüdlichen Einsatz vieler Abteilungsmitglieder ist es auch zu verdanken, dass die Kosten für den Anbau erheblich gesenkt wurden. In insgesamt über 400 Stunden wurden die meisten Arbeiten, wie beispielsweise das Betonieren der Bodenplatte, die Errichtung des Mauerwerks und der Innenausbau von den VfLlern in Eigenleistung durchgeführt. Nach etwas mehr als einem halben Jahr konnte die Baumaßnahme nun erfolgreich fertiggestellt werden. Mit dem Anbau besteht die Möglichkeit, zwei Gruppen parallel zu trainieren, was der Abteilung ein umfangreicheres Trainingsangebot ermöglicht. Ein weiteres Projekt, das in 2017 erfolgreich abgeschlossen werden konnte, ist die Sanierung der vereinseigenen Ringerhalle. Diese wird Anfang 2018 ebenfalls offiziell eröffnet. red

Spaziergang mit Marktfrau Lisbeth

KH. Am Sonntag, 14. Januar, 14 Uhr lädt die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH zu einem Spaziergang durch die historische Neustadt, bei dem die alten Marktplätze Kreuznachs lebendig werden. Marita Gottschlich führt als Marktfrau Lisbeth über die historischen Märkte der Stadt. Noch heute weisen die Bezeichnungen Holzmarkt, Salzmarkt, Eiermarkt, Fischmarkt und Dippemarkt auf die ehemaligen Funktionen der Plätze der historischen Neustadt bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts hin. Zugleich passiert man mit der Marktfrau die Geschichte des

Marktwesens, das einst den Handel bestimmte und sich von der Neustadt auf den Kornmarkt verlagerte. Die Funktion und die Regeln des alten Marktwesens werden mit anschaulichen Erzählungen und Zitaten nachvollziehbar. Auf der anderen Seite der Nahe waren Kornmarkt, Rossstraße und Kirschsteinanlage Marktplätze. Mit Marktfrau Lisbeth erfahren die Teilnehmer der Führung, wo die Bürger Brennholz, Lebensmittel, Fische, Salz und Topfwaren kauften. Te i l n e h m e r b e i t r a g : 6 , 0 0 € Kurgäste: 4,00 €. Der Treffpunkt ist diesmal um 14 Uhr vor der Pauluskirche. red

Nahe-News 10.01.2017 - KW 02

Über 1 300 Euro bei Tannenbaumaktion gesammelt

K H . B ei der tradi ti onel l en Winzenheimer Gemeinschaftsaktion von Feuerwehr, Heimatund Technikverein und Motorradclub sammelten rund vierzig Vereinsaktive und Helfer am Samstagvormittag die Tannenbäume im Stadtteil ein. Rund 2,5 Tonnen fuhren die Winzer Rüdiger Fiehl, Reinhard Wolfarth, Uwe Butzbach, Holger Feldmann und Matthias Schabler vom Weingut Steffen Meinhard, die nicht nur ihre Arbeitskraft und –zeit zur Verfügung stellten, sondern auch ihre Fahrzeuge und Hänger, zum Kompostwerk. Glücklicherweise hatte der Abfallwirtschaftsbetrieb wieder geöffnet, nachdem am Freitag wegen Hochwasser geschlossen bleiben musste. Ortsvorsteher Mirko Helmut Kohl organisierte die Aktion mit den Vereinen und packte mit an, abschließend dankte er allen Helfern für die getane Arbeit. Denn die Sammlung trägt nicht nur zur Sauberkeit im Stadtteil bei, sie bietet gerade vielen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern einen guten Service bei der Entsorgung des

abgeschmückten Weihnachtsbaums. „Wir konnten uns sogar über Spenden von Bürgern freuen, die keinen Baum zum Abtransport bereithielten“, so Kohl. Die Winzenheimer, die sich bei den zahlreichen guten Geistern sehr bedankten, zeigten sich dann auch mehr als erkenntlich: Insgesamt 1.305 Euro kamen in den drei Stunden zusammen. Die Gulaschsuppe wurde wie in den Vorjahren vom Winzenheimer Wirt Bodo Eder vom „Blauen Klaus“ spendiert – leider zum letzten Mal, denn Ende Juli wird er in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Gestärkt stimmten die Teilnehmer die Verwendung der Einnahmen ab: Zu gleichen Teilen fließen die Erlöse in die Weiterarbeit an den Winzenheimer Weinbergshäuschen und zur Jugendfeuerwehr. Damit kann das dritte Winzenheimer Weinbergshäuschen fertiggestellt werden. Die „Flämmchen“ freuen sich im Jahr ihres zehnjährigen Jubiläums ebenfalls über diese Unterstützung. red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Erfolgreiche Schützin kommt aus Feilbingert

VG KH & Meisenheim Seite 5

Kurt Kron ist Ehrenamtler des Jahres

FEILBINGERT. Den ersten Platz belegte die Schützin, Rosemarie Wallhäußer-Rumler bei den Landesmeisterschaften im Wettkampf 100m Auflage Kleinkaliber. Vizemeisterin wurde sie zusätzlich im Wettkampf 50 Meter Kleinkalieber. Die Feilbingerterin qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft in Hannover, konnte aber leider aus familiären Gründen nicht an der Meisterschaft teilnehmen. Der Schützenverein Feilbingert und die Ortsgemeinde freuen sich sehr über den Erfolg und gratulieren von Herzen. red

Bürger können sich am SPD-Wahlprogramm beteiligen FEILBINGERT. Am 4. März 2018 ist es soweit. Dann wählen die Bürgerinnen und Bürger i n d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e Bad Kreuznach einen neuen Verbandsgemeinderat und einen neuen Verbandsbürgermeister. Die Sozialdemokraten im SPD-Gemeindeverband Bad Kreuznach wollen nicht im eigenen Saft schmoren und im Hinterzimmer ihr Wahlprogramm erstellen. Im Gegenteil, betonen SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Claudia Maschemer und SPD-Fraktionsvorsitzender i m Ve r b a n d s g e m e i n d e r a t Michael Simon, geht es der SPD vielmehr darum, die Bürger im Programmprozess auf gleicher Augenhöhe einzubeziehen und genau zuzuhören, wo der Schuh drückt. „Gemeinsam mit den Bürgern

wollen wir die Zukunft unserer um die Gemeinden Feilbingert, Hallgarten, Hochstätten und Altenbamberg größer gewordenen Verbandsgemeinde Bad Kreuznach gestalten. Deshalb möchten wir die Menschen an der Erarbeitung des SPD-Wahlprogrammes beteiligen“, heißt es in der Pressemitteilung der Sozialdemokraten. Dazu besteht die Gelegenheit auf der zweiten VG-Zukunftskonferenz der SPD in der Ve r b a n d s g e m e i n d e B a d Kreuznach am Donnerstag, den 11. Januar 2018, um 19 Uhr, im Bürgerhaus in Feilbingert in der dortigen Lemberghalle (Kolpingstraße 7). An dieser Konferenz wird auch Marc Ullrich, Kandidat der SPD für das Amt des Ve r b a n d s b ü r g e r m e i s t e r s , teilnehmen. red

BOS goes Musical MEISENHEIM. Das Blasorchester Staudernheim (BOS) gastiert am Sonntag, 14. Januar, um 17 Uhr in der katholischen Kirche in Meisenheim. Unter dem Motto „BOS goes Musical“ präsentieren

HOCHSTÄTTEN. Beim gut besuchten Neujahrsempfang der Ortsgemeinde im neu renovierten Gemeindesaal wurde Kurt Kron von Ortsbürgermeister Hermann Spieß zum Ehrenamtler des Jahres ausgezeichnet. Wenn einer die Auszeichnung verdient hat, dann er: Die Liste des ehrenamtliche Engagements ist unendlich. Im letzten Jahr gab es keinen einzigen Arbeitseinsatz des 82-Jährigen ohne ihn. So

die 30 Musiker, spannend moderiert, bekannte Melodien aus Mary Poppins, Zauberer von Oz, Elisabeth und anderen. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. red

konnte man sich auf seine Unterstützung unter anderem bei Elektroarbeiten, Erdarbeiten wie Fundamentaushub und Verfüllungen verlassen. Bei Festen in der Gemeinde stellt er das Mobiliar auf, und baut es auch wieder ab. „Und er gilt als der beste Feuermacher von Europa. Davon habe ich profitiert. Er hat mich gelernt, wie man auch mit grünem Holz ein fast rauchloses Feuer entfachen kann“, erzählte der Ortschef voller Stolz.

Spieß gab auch zu, dass Kurt Kron in der Vergangenheit ein großer Lehrmeister für ihn war. Die Überraschung kam für Kurt Kron sehr überraschend. Der humorvolle Senior verriet auf der Bühne, dass sein Sohn ihm mittags sagte, er soll für den Empfang am Abend eine saubere Hose anziehen. „Jetzt weiß ich auch warum“, so Kron. In seiner Rede ging Ortsbürgermeister Spieß auf einige Themen der Gemeinde 2017 ein. Natürlich war die verheerende Flutwelle vom Juni 2016 noch ein Thema. Neben zahlreichen Schäden an Privathäusern wurde auch das Gemeindehaus in Mitleidenschaft gezogen, dass nach vielen Arbeitsstunden nun wieder geöffnet ist. Hermann Spieß: „Es ist mir auch heute nochmals ein Bedürfnis Dank auszusprechen, für alle Hilfen wie Spenden, Fördermittel, Organisation und Besuche von unseren Benefizveranstaltungen, oder auch durch Trost und ein gutes Wort der Anteilnahme, um nur einiges von vielen Aktionen zu nennen“. Einen Scheck über 1 000 Euro überreichten der Erste Beigeordnete, Karl Heil und der Stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsvereins, Uwe Kron an den Ortschef. Das Geld, ist der Erlös der Benefizveranstaltung „Advent in Hochstätten“. pdw


SEITE 6 - VG KH & Meisenheim

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Hackenheimer Kulturhof offiziell eröffnet HACKENHEIM. Der Kulturhof der Gemeinde wurde jetzt offiziell eröffnet. Im April 2013 wurde durch den Gemeinderat der Planungsauftrag an die A r c h i t e k t i n Wa l b u r g a O t t vergeben, die schon im August 2013 den Bauantrag und das Nutzungskonzept für die Baumaßnahme eingereicht hat. Im Dezember 2013 besichtigte eine Delegation der ADD zusammen mit Vertretern des Innenministeriums das Objekt und entschied, dass die geplante Maßnahme förderfähig sei. Der Startschuss für den Baubeginn des ersten Abschnittes war im August 2014 und für den zweiten im Mai 2016. Nach drei Jahren Umbauzeit konnten somit die ersten beiden von geplanten drei Bauabschnitten ihrer Bestimmung übergeben werden. Im Rahmen einer kleinen E r ö ff n u n g s f e i e r u n t e r d e r Schirmherrschaft von MdL Dr. Denis Alt und Carsten Pörksen wurde der Kulturhof in der Hackenheimer Hauptstraße offiziell eröffnet. Unter dem Applaus von einigen

Ratsmitgliedern und zahlreichen Bürgern durchschnitten Kinder symbolisch das Baustellenband. Insgesamt stehen der Ortsgemeinde damit circa 990 Quadratmeter Fläche für Veranstaltungen zur Verfügung. Neben zahlreichen kulturellen und musikalischen Veranstaltungen durch die Gemeinde und die

Bei geplanten Baukosten von circa 1,3 Millionen Euro beteiligt sich das Land Rheinland-Pfalz mit circa 510.000 € aus zwei Fördertöpfen an den Kosten. Davon entfallen circa 190.000 € auf die Förderung aus dem Programm der Dorferneuerung und 320.000 € aus dem Investitionsstock des Landes.

Ortsvereine bieten sich nun auch Räumlichkeiten für die Volkshochschule und private Feiern. Auch die Ortsbürgermeisterin Sylvia Fels wird mit ihrem Gemeindebüro umziehen und die Sprechstunden ab Januar dann im Kulturhof anbieten.

Mit dem dritten Bauabschnitt werden dann auch ein großer Veranstaltungsraum und der Zugang mit Parkplätzen von der Ringstraße aus erfolgen. Dr. Denis Alt betonte, dass es gut angelegtes Geld des Landes und der Gemeinde sei, welches hier in die Hand

genommen wurde. Neben den kulturellen Veranstaltungen würde dadurch auch das soziale Zusammenleben in der Ortsgemeinde gefördert und auch dies sei wichtig in einer aufstrebenden Gemeinde wie Hackenheim. Darüber hinaus sei die Wahl des Objektes zentral im Ortskern gelegen ideal und ein sinnvoller Schritt und eine gute Investition in die Bausubstanz im Ortskern. Sylvia Fels dankte weiterhin allen am Bau beteiligten, den fleißigen Helfern der Senioren-EinsatzGruppe, Architektin Burgis Ott und dem Gemeinderat, der das Projekt auf den Weg gebracht hat. Carsten Pörksen erinnerte sich noch an seinen ersten Besuch des damaligen Winzerhofes, als sich die Gemeinde mit den Gedanken trug, das Anwesen zu erwerben und umzubauen. „Das war eine große Herausforderung und Aufgabe, die von allen B e t e i l i g te n t o l l g e m e i s te r t wurde“, so der ehemalige Landtagsabgeordnete, der das Projekt von Beginn an begleitet hatte. red

Neue Schulsanitäter ausgestattet MEISENHEIM. Im Rahmen der vorweihnachtlichen Feier in der Aula des PaulSchneider-Gymnasiums für die Klassenstufen 9 bis 13 ist es eine liebgewonnene Tradition, besonders den Schülerinnen und Schülern sowie Kollegen zu danken, die sich im Laufe des Schuljahres durch besondere Leistungen und Engagement ausgezeichnet haben. So nutzte Oberstudiendirektorin und Schulleiterin Karin Hofmann auch diesmal die Gelegenheit, den aktiven Schulsanitätern für ihren Einsatz zum Wohle der Schulgemeinde des PaulSchneider-Gymnasiums zu danken. Neben einem kleinen Präsent für alle „aktiven Sanis“ durch die Schulleitung, lies es sich der Förderverein nicht nehmen, die neuen Schulsanitäter entsprechend auszustatten. Neben T-Shirts für den neuen

Jahrgang der Schulsanitäter, welche erst im Sommer ausgebildet wurden, spendierte der Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen (VFFE) des PSG auch einen neuen Einsatzrucksack für das Team.

Zusammen mit dem erfahrenen Notfallsanitäter und Ausbilder Matthias Plautz vom ArbeiterSamariter-Bund (ASB) in Bad Kreuznach, der für die Aus- und

Fortbildung der Schulsanitäter am PSG verantwortlich ist, ü b e r g a b D r. Vo l k e r R i n g s (VFFE) die neue Ausstattung an die Schulsanitäter. „Wir sind froh, dass wir einen so gut funktionierenden

und toll ausgebildeten Schulsanitätsdienst haben“, so Schulleiterin Karin Hofmann. Und Dr. Volker Rings zeigte sich begeistert, „dass das

Projekt Schulsanitäter so gut angenommen wird und so viele Schülerinnen und Schüler dabei mitarbeiten.“ „Aufgrund der Vielzahl an Sanitätern aus den Klassenstufen 9 bis 13 und die gute Ausstattung stehen jeden Tag Schüler für die erste Hilfe bei kleineren und auch größeren Unfällen bereit und es kann auch bei den zahlreichen Sport- und Schulveranstaltungen immer ein Dienst gestellt werden“, ergänzt der betreuende Lehrer Michael Nickel. Froh sind an der Stelle alle über die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und ASB, so nahmen unter anderem im September einige Schulsanitäter an einer Katastrophenschutzübung in pfaffen-Schwabenheim als Statisten teil. Und Schulsanitäter Lukas Heinrich (MSS 13) wurde mittlerweile sogar zum Sanitätshelfer ausgebildet. red


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

VG Kirn & Bad Sobernheim Seite 7

Dank Spenden konnte behindertengerechtes Fahrzeug angeschafft werden KIRN. Der zehnjährige LeonRaphael aus Morbach kam mit einer kompletten Fehlbildung ab der linken Schulter abwärts zur Welt. Sein täglicher Begleiter ist der Rollstuhl. Zu Fuß gehen, laufen, Fahrrad oder Inliner fahren: Was für andere Kinder ganz normal ist, ist für LeonRaphael in dieser Form nicht möglich. Er spielt zwar mit seinen Freunden und fährt auch mit seinem Rollstuhl mit, aber selbst auf seinen eigenen Beinen ist das nicht machbar. Die Ärzte wollen das Bein verlängern um irgendwann auf die schwere Orthoprothese, die er tagtäglich tragen muss, verzichten zu können. Ohne Hilfe wird er nie laufen können, aber wenn das schwere Teil einmal ersetzt werden kann, ist dem ganzen Bein schon geholfen. Seine erste Operation dafür hatte er bereits im Dezember, davon hat er im Moment noch sehr starke Schmerzen, jedoch stehen

noch viele weitere Operationen bevor und dadurch auch Fahrten in die Klinik und zu vielen

auch in nächster Zukunft sein wird. Dank der vielen Spenden,

Untersuchungen. Nun reichte das vorhandene Fahrzeug, welches nicht behindertengerecht ist, nicht mehr für die Familie aus, da Leon-Raphael ja auf den Rollstuhl angewiesen ist und

die nach dem Spendenaufruf und vielen weiteren Aktionen eingegangen sind und auch Dank der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung und dem Förderverein schwerstkranker

Postfilialen müssen bleiben BAD SOBERNHEIM / KIRN. Es ist beabsichtigt, dass die beiden Postfilialen in Kirn und Bad Sobernheim durch Kündigung d e s Ve r t r a g s p a r t n e r s z u m 31. Mai 2018 möglicherweise zur Disposition stehen. Der Landtagsabgeordnete Dr. Denis Alt (SPD) weist aus diesem Grund die Deutsche Post AG darauf hin, dass die beiden Filialen für die Menschen in den beiden kooperierenden Mittelzentren an der Nahe unverzichtbar sind. Daher sind aus seiner Sicht alle Anstrengungen darauf zu richten, dass die Postfilialen in Kirn und Bad Sobernheim mit neuen Partnern weitergeführt werden. „Die Deutsche Post AG leistet mit ihren Filialen beziehungsweise Agenturen einen wichtigen

Beitrag zur Aufrechterhaltung der notwendigen Infrastruktur und Versorgung von rund 15 000 Menschen in beiden Städten zuzüglich einer Vielzahl von mitversorgten Ortschaften in der Umgebung. Man müsse allerdings der Post jetzt auch die Chance geben, eine neue Lösung zu erarbeiten“, so Alt. In seinem Schreiben an den Vorstand der Post AG fordert Denis Alt Informationen über die weitere Vorgehensweise des Unternehmens bei der Suche neuer Kooperationspartner und damit zur Aufrechterhaltung der Versorgung im Mittelbereich Kirn – Bad Sobernheim. Selbstverständlich bietet er auch seine persönliche Unterstützung an. red

Nahe-News WIR bleiben KOSTENLOS!

Kinder Hunsrück e.V. ist es Herbert Wirzius und dem Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender Kinder und deren Familien e.V. gelungen, dass ein Fahrzeug angeschafft und behindertengerecht umgebaut werden konnte. Die Übergabe des Fahrzeuges fand vor ein paar Tagen statt. Leon-Raphael und seine Familie sind sehr glücklich über das neue Auto und freuen sich darüber, dass die Fahrten zu anstehenden Therapien und Behandlungen durch das neue Familienmobil keine Probleme mehr bereiten. Es bedeutet eine große Erleichterung für ihren Alltag. Herbert Wirzius (ehrenamtlicher Vorsitzender vom Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender Kinder e.V.) bedankt sich bei allen Spendern, die das erst möglich gemacht haben. red

Historischer Stadtrundgang BAD SOBERNHEIM. Der nächste historischer Stadtrundgang durch Bad Sobernheim findet am Sonntag, 14. Januar, um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist das Felke-Denkmal am Bahnhof. Der Rundgang

dauert circa 90 Minuten. Die Kosten betragen 2 € für Kurkarteninhaber; 3,50 € für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red

Ausgehobene Gullydeckel BAD SOBERNHEIM. Am Donnerstag, 4.Januar, um 13 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer im Botzbachweg in Bad Sobernheim zwei am Fahrbahnrand ausgehobene Gullydeckel. Diese lagen neben den

Schächten auf der Grünfläche. Durch einen derartigen Eingriff besteht eine erhöhte Gefahr für den Straßenverkehr Hinweise auf den Verursacher werden an die Polizei Kirn unter (06752-1560 erbeten. red

Fahrschulauto mit Böller beworfen KIRN. Ein 13-Jähriger hatte am Mittwoch, 3. Januar, gegen 13 Uhr in der Karl-ReidenbachStraße einen Böller vor ein fahrendes Fahrschulauto geworfen. Der Böller explodierte vor dem Fahrzeug ohne, dass es

hierbei zu einem Sachschaden gekommen war. Von Amtswegen wurde gegen den Jungen ein Strafverfahren wegen eines versuchten gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. red


SEITE 8 - VG Langenlonsheim & Region Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Scholten und Peters im Amt bestätigt REGION. Der Verwaltungsrat der Sparkasse Rhein-Nahe hat einstimmig beschlossen, den bestehenden Anstellungsvertrag sowohl mit dem Vorstandsvorsitzenden Peter Scholten als auch dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Andreas Peters vorzeitig um fünf weitere Jahre zu verlängern. Bereits in der Sitzung im September wurde der zum 31.12.2017 auslaufende Vertrag von Andreas Peters bis 31.12.2022 verlängert. In

Sparkassen in Rheinland-Pfalz und konnte ihre Ertragslage trotz anhaltender Niedrigzinsphase und zunehmenden Wettbewerbsdruck weiter verbessern“, so Landrätin Bettina Dickes, die seit September diesen Jahres Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Rhein-Nahe ist. „Dies ist sicherlich auch dem guten Miteinander im Vorstand der Sparkasse zu verdanken, denn solche guten Ergebnisse sind nur dann zu erreichen, wenn der Vorstand als Ganzes im

Gesine Schwan kommt zum SPD-Neujahrsempfang REGION. Prof. Dr. Gesine Schwan ist Gastrednerin beim Neujahrsempfang der Sozialdemokraten am Freitag, 12. Januar, um 17 Uhr in der Hunsrückhalle in Simmern. Im Mittelpunkt ihres Vortrages wird das Thema „soziale Gerechtigkeit“ stehen. Traditionell veranstalten der SPD-Kreisverband RheinHunsrück, der ASF-Kreisverband und der SPD-Ortsverein Simmern einen gemeinsamen Neujahrsempfang, zu dem die Bevölkerung herzlich willkommen ist. „Wir freuen uns, mit Gesine Schwan eine hochkarätige

Rednerin gewonnen zu haben, die als Politikwissenschaftlerin u n d a l s Vo r s i t z e n d e d e r Grundwertekommission der SPD über ganz hervorragende Einblicke in den aktuellen Politikbetrieb verfügt“, so der Kreisvorsitzende Michael Maurer. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Saxophon-Quartett „Quattroforte“. Anschließen laden die Sozialdemokraten zu einem Umtrunk und Imbiss ein. Zur organisatorischen Vorbereitung bitten die Sozialdemokraten um Anmeldung per Mail an ivonnehorbert@gmail.com. red

Opernbesuch

der Sitzung am 12.12. 2017 wurde nun der zum 31.12.2018 auslaufende Vertrag von Peter Scholten vorzeitig bis zum 31.12.2023 verlängert. Landrätin Bettina Dickes, die Vorsitzende des Verwaltungsrates der Sparkasse Rhein-Nahe, wies im Zusammenhang mit der Bestätigung von Peter Scholten als Vorstandsvorsitzenden auf die positive Entwicklung der Sparkasse hin: „Die Sparkasse Rhein-Nahe hat in den vergangenen zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte geschrieben. In der Zeit von Peter Scholten, Andreas Peters und Steffen Roßkopf hat sich die Sparkasse von einem guten Mittelplatz in der Rheinland-Pfälzischen Sparkassenlandschaft in die Spitze der Rheinland-Pfälzischen Sparkassen vorgearbeitet. Dies gilt sowohl hinsichtlich der Eigenkapitalentwicklung wie auch des Betriebsergebnisses. Die Sparkasse Rhein-Nahe ist auch im Jahr 2017 wieder deutlich stärker gewachsen als der Durchschnitt der übrigen

Team engagiert und geschlossen agiert. Wir bedanken uns bei Peter Scholten und Andreas Peters aber auch bei Steffen Roßkopf, dessen Vertrag im September 2015 bis Ende 2020 verlängert wurde, für diese außerordentliche Leistungen und freuen uns über die gemeinsame Zusammenarbeit in den nächsten Jahren“, so Dickes im Namen des gesamten Aufsichtsorgans der Sparkasse. Scholten und Peters bedankten sich bei den Mitgliedern des Verwaltungsrates für das in sie gesetzte Vertrauen. „Seien Sie versichert, dass wir alles daran setzen werden, den erfolgreichen Kurs der Sparkasse Rhein-Nahe in den nächsten fünf Jahren fortzusetzen. Wir sagen aber auch Danke an all unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die geschäftspolitischen Entscheidungen engagiert mit tragen und umsetzen und jeden Tag einen sehr guten Job machen. Wir haben eine tolle Mannschaft und darauf können wir auch ein wenig stolz sein! “, so Scholten und Peters. red

LANGENLONSHEIM. Die Opernfreunde Langenlonsheim fahren am Samstag, 20. Januar zur Oper „Norma“ von Vincenzo Bellini in das Opernhaus nach Wiesbaden. Zur Fahrt anmelden können sich nicht nur die Mitglieder der Opernfreunde, sondern auch alle weiteren

Interessenten. Der Bus fährt Haltestellen in Bad Kreuznach, Bretzenheim, Langenlonsheim und Bingen an. Vorsitzender Peter Schmitt, nimmt Anmeldungen zur Fahrt bis spätestens 10.Januar entgegen. (06704 - 1500. red

Segelfreizeit REGION. Das Bistum Trier bietet vom 7. bis 12. Oktober 2018 für 25- bis 40-Jährige eine besondere Segeltour auf dem Ijssel- und Wattenmeer an. Gemeinsam mit einem erfahrenen Skipper und einem Matrosen segeln die Teilnehmer mit dem Klipper Tjidgeest („Zeitgeist“) an der holländischen Nordseeküste. Neben dem Segeln bietet das Schiff die Möglichkeit, sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen. Impulse am Morgen begleiten die Gruppe durch den Tag. Der Abend endet in gemütlicher Runde.

Die Kosten betragen 399 Euro (Frühbucherrabatt 369 Euro) inklusive Schiff (Unterbringung in Zwei-Bett-Kajüten) und Verpflegung. Die Anreise ist selbst zu organisieren. Bei der Bildung von Fahrgemeinschaften ist das Bistum behilflich. Weitere Infos und Anmeldung bei Pastoralreferentin Natalie Bauer (natalie.bauer@bistum-trier. de oder (0651-9794914, oder bei Pastoralreferentin Judith Schwickerath, Mail: judith. schwickerath@bistum-trier.de oder (0671 – 79468821. red

Nahe-News PRICKELND ANDERS!


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Talweihnacht-Helfer überreichten 3 000 Euro

OBERHAUSEN / NAHE. Über dieses vorgezogene Weihnachtsgeschenk freute sich Ortsbürgermeisterin Annelore Kuhn kurz vor Weihnachten. Einen Spendenscheck in Höhe von 3 000 Euro überreichten ihr die Helfer des Orga-Teams der Talweihnacht. Der Betrag ist der komplette Erlös des 1. Weihnachtsmarktes „ Ta l w e i h n a c h t “ , d e r a m 2. Dezember an der Kirche ausgerichtet wurde. Die Ortsbürgermeisterin war fast sprachlos über diese Spendensumme, die innerhalb weniger Stunden an einem Tag erwirtschaftet wurde.

Auch hätte sie nie gedacht, dass die Talweihnacht zustande kommt, als die ersten Ideen zu späterer Stunde am Kirmesmontag in der Gemeinde entstanden. Der Betrag von 3000 Euro ist für die Neuanschaffung von Spielgeräten auf dem gemeindeeigenen Kinderspielplatz bestimmt. Die Talweihnachthelfer und die Ortsbürgermeisterin waren sich einig: Das Konzept „von den Bürgern für die Bürger“ ging genau auf. Die Planungen für die nächste Talweihnacht, am 1. Dezember 2018 laufen bereits. red

„Sieben auf einen Streich“ SPABRÜCKEN. Die Theatergruppe der Katholischen Frauengemeinschaft, lädt am Samstag, 27. Januar, 19 Uhr und Sonntag, 28. Januar, 17 Uhr zu Theaterabenden in den Josefsaal bei der Kirche ein. Der Kartenvorverkauf findet am 14. Januar von 11 Uhr bis 12 Uhr

im Josefsaal statt. Preis 7 Euro pro Karte. Restkarten sind ab 15. Januar, bei der Buchhandlung Kubitzki erhältlich. ( 06706 960066. Zur Aufführung kommt die Kriminalkomödie „Sieben auf einen Streich“ in drei Akten von Willy Stock. red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de

VG Rüdesheim Seite 9

Bockenauer freuen sich über Ausbau der L108 BOCKENAU. Groß war wieder einmal die Resonanz beim Neujahrsempfang der Gemeinde in der Bockenauer-SchweizHalle. In seiner Rede griff Ortsbürgermeister Jürgen Klotz einige wichtige Themen der letzten zwölf Monate auf. Im letzten Quartal konnte mit Unterstützung von inogy ein Bücherschrank in der Ortsmitte eingeweiht werden. Beteiligen wird sich die Gemeinde auch am „Freifunk Soonwald“. Freifunk ist ein Projekt mit dem ein öffentliches (von Bürgern, von Vereinen, Unternehmen und Kommunen) geschaffenes Freies Netzwerk

um eine solche, sehr kritische Situation zu vermeiden. Hier hat man seitens des Betreibers, i n mei nen A ugen, nur auf Zeit gespielt um Kosten zu vermeiden“, so Klotz der die Bürger dazu aufforderte, die Situation akribisch zu verfolgen, und sofort den LBM zu informieren, wenn die Vorgaben nicht eingehalten werden. Das Thema Jugendraum ist in der Gemeinde jetzt Geschichte. Nach zwei bis drei Vorwarnungen in den letzten zwölf Monaten, musste der Jugendraum nun definitiv geschlossen werden. „Nachdem es da zu einem Polizeieinsatz kommen musste,

aufgebaut wird, das sowohl Internet und eigene Dienste anbietet. Das Ziel ist es, eine flächendeckende Abdeckung innerhalb von Dörfern oder von Städten zu erreichen, so dass überall und für jedermann der es nutzen möchte, freies WLAN zur Verfügung steht. Jürgen Klotz: „Auch der Gemeinderat hat sich damit befasst und wird auf den gemeindeeigenen Liegenschaften solche Router installieren.“ Leider gab es auch negative Ereignisse, mit denen sich der Gemeinderat befassen musste. Zum einen ging es um die verschmutzten Straßen d u r c h L K W- F a h r z e u g e i m Steinbruch Marta. „Wenn man eine Genehmigung erteilt einen solchen Steinbruch betreiben zu dürfen, dann kann es nur richtig sein, dass bevor der erste LKW das Gelände verlässt, auch die Abfahrtswege und die Reinigungsmöglichkeiten der Reifen so geschaffen sind

sehe ich ganz klar keine andere Möglichkeit und das nicht nur vorübergehend. Ein Jugendraum sollte ein Jugendraum sein, in dem man sich wohlfühlt und der andere Jugendliche dazu einlädt, dort die Freizeit zu verbringen. Da dies definitiv nicht der Fall ist werde ich persönlich diesen Jugendraum, in seiner jetzigen Form mit und für die bisherige Besetzung nicht mehr öffnen“, so Klotz. Erfreut zeigte sich der Ortschef darüber, dass nun endlich der Ausbau der L108 ansteht und im Sommer die Arbeiten beginnen sollen. Als Reinigungskraft der Gemeinde wurde Margit Förster verabschiedet. Sie war seit 15 Jahren die gute Seele der Halle. Ein weiterer stellvertretender Wehrführer wurde durch den Ersten Beigeordneten Michael Schaller ernannt. Brandmeister Stefan Röder unterstützt künftig die Wehrleitung mit Michael Lipps an der Spitze. pdw


SEITE 10 - VG Rüdesheim

Viel Regen beim Bündelchestag

ROXHEIM. Diesmal hatte es der „Wettergott“ nicht gut gemeint mit den Roxheimer Genossinnen und Genossen, die sich gut „behütet“ mit den neuen roten Mützen, auf den Weg zum Grillplatz auf dem Birkenberg machten. Zumindest am Morgen sah es so aus, als ob der 42 Bündelchestag regelrecht ins Wasser fallen würde. Erst gegen Mittag klarte es etwas auf. Da hatten die SPD`ler um den Vorsitzenden Michael Schaller bereits ihre Raststation auf dem Roxheimer Grillplatz am Birkenberg aufgebaut. „Diesmal haben wir auf die von Ditta immer vortrefflich gekochte Hausmacher Linsensuppe verzichtet weil wir gerade über die Mittagszeit nicht so v i e l e Wa n d e r e r w i e s o n s t

Ständiges Klagen hilft der Pflege nicht weiter

erwarten“, erklärte Schaller die eingeschränkte Speisekarte. Aber zumindest der von Frank Bellmann und Kai Zengerling gekochte weisse Glühwein aus Roxheimer Rieslingtrauben hielt was er beim riechen der Aromen versprach. Wie immer standen Alfred Heil und Norman Schneider am Wurstgrill um die grobe Hausmacher Bratwurst zu bräunen. „Wir hatten hier oben schon alles, Sonne und Regen, Eis und Schnee, wir nehmen es, wie es kommt“, so der einhellige Tenor der Helferinnen und Helfer, die sich später über einen doch gut gefüllten Platz freuen konnten. Insbesondere viele Gruppen mit Jugendlichen waren am Nachmittag unterwegs und freuten sich über die Möglichkeit, sich am prasselnden Holzfeuer aufzuwärmen. red

Autoreifen zerstochen WA L D B Ö C K E L H E I M . A m Neujahrstag, gegen 13:50 Uhr, wurde die Polizei über mehrere zerstochene Autoreifen in Kenntnis gesetzt. Die entsandten Kräfte konnten in der Steinhardter Straße einen Suzuki Swift mit einem und einen Mazda 6 mit zwei zerstochenen Hinterreifen feststellen. Die Reifen wurden offensichtlich mittels eines spitzen Gegenstandes zerstochen. Der Schaden liegt bei 350 Euro.

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Bei den Geschädigten handelte es sich um einen 19- und einen 20-Jährigen. Beide hatten in der Silvesternacht an einer größere Feier im nahegelegenen „Haus der Jagd“ teilgenommen. Dort war es, nach Angaben der Geschädigten, zu verbalen Streitigkeiten mit anderen Besuchern gekommen. Ob diese Streitigkeiten Auslöser für die begangenen Sachbeschädigungen waren, muss noch ermittelt werden. red

HARGESHEIM. Die Pflegedienstleiterinnen Corinna Wirth und Sabine Pütz von der „sozialstation nahe“ sind es leid: Die von allen Seiten geäußerten Klagen über Probleme des Pflegesystems seien geeignet, Interessenten für dieses Berufsfeld abzuschrecken. Dies könnte dazu führen, dass sich noch weniger Menschen für einen Berufsweg in diesem für unsere Gesellschaft wichtigen Bereich entscheiden. Der Bedarf an häuslicher Pflege nehme weiter zu, das sei eine Folge der demografischen Entwicklung: Immer mehr Menschen werden immer älter und benötigen irgendwann Pflegeleistungen. Diese sollen möglichst im häuslichen Umfeld erbracht werden, weil die meisten Senioren gerne bis zum Lebensende in der gewohnte Umgebung bleiben möchten, erklären Wirth und Pütz. „Wir würden gerne noch weitere Pflegefachkräfte einstellen, zwei oder drei könnten wir sofort gebrauchen. Wir möchten alle Klienten aufnehmen, niemanden ablehnen. beschreibt Corinna Wirth die Situation. Sie würde gerne Mitarbeiterinnen, die freiwillig Überstunden leisten, um alle Patienten zu versorgen, durch zusätzliche Kolleginnen entlasten. Um dazu beizutragen, die berufliche Belastung besser in den Griff zu bekommen,

bietet die „sozialstation nahe“ aktuell zusammen mit der Gesundheitskasse AOK deren Programm „Lebe Balance!“ an. Damit wolle man den Mitarbeitern Möglichkeiten an die Hand geben, mit physischer und psychischer Belastung richtig umzugehen und gleichzeitig zu zeigen: „Wir kümmern uns. Dein Wohlergehen ist uns wichtig!“ Die Zusammenarbeit mit einem örtlichen Fitnesscenter werde ebenfalls angestrebt. Bei der Sozialstation werde auch darüber nachgedacht, ein spezielles Budget für die Gesundheitsfürsorge der Mitarbeiter einzurichten. Geschäftsführerin Wirth befürchtet, dass durch die Neuregelung der Ausbildung von Kranken- und Altenpflegepersonal ein Teil der künftigen Fachkräfte den ambulanten Pflegediensten verloren gehen werde. Die neue Ausbildungsordnung mache Quereinsteigern den E i n s t i e g s c h w e r, u n d d i e Sozialstationen dürfen nur noch einjährige Ausbildungen zu Altenpflegehelfer(inne)n anbieten. Wer sich für eine Stelle bei der „sozialstation nahe“ interessiert oder dort als ehrenamtlicher Helfer engagieren möchte, melde sich telefonisch unter ( 0671 - 84464-0 oder per E-Mail an info@sozialstationnahe.de. red

„Der, der meine Lieder singt“ MÜNCHWALD. „Der, der meine Lieder singt“, lautet das Motto des Konzerts am Sonntag, 21. Januar, um 16 Uhr im Klangfarben-Forum für Musik und Kunst. Uli Holzhausen und Matthias Leßmeister singen und spielen Lieder, Chansons und Balladen von Franz Josef Degenhardt, dem bekannten deutschen Liedermacher und Protestsänger,

Nahe-News PRICKELND ANDERS!

dessen Song „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“ sicher noch vielen bekannt ist. Uli Holzhausen und Matthias Leßmeister präsentieren dieses Programm seit 2005 in einer eigenen Form der Interpretation, die über ein reines Kopieren hinausgeht. Der Eintritt beträgt 6€. Karten sind im Vorverkauf unter ( 06706 – 6779 erhältlich. red


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Alle 50 Herzenswünsche erfüllt

REGION. Einen Monat lang zierte ein virtueller Wunschbaum die Internetseite der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG. Zu Weihnachten konnte man so auf www.voba-rnh.de notleidenden Familien – und insbesondere deren Kindern – ein Geschenk machen. Die Bitte, einem unbekannten Mitmenschen eine Freude zu bereiten, kam gut an: Hilfsbereite Spender erfüllten alle 50 Herzenswünsche von Menschen in den Landkreisen Bad Kreuznach und RheinHunsrück. Horst Weyand, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, und Vorstandsmitglied Odo Steinmann übergaben die für die Geschenke bestimmten Geldspenden an den Bad Kreuznacher Caritas-Dienststellenleiter Markus Weber und seine für Simmern und Boppard zuständige Kollegin Ilona Besha. Die beiden durften sich über 2.770 Euro freuen! Und nicht nur das: Die Volksbank selbst legte 2.500 Euro obendrauf! Damit kann der Caritasverband Menschen unterstützen, die im Jahresverlauf Hilfe suchen. Die zusätzliche Spende d e r Vo l k s b a n k d i e n t d e r

Nachhaltigkeit: Wenn CaritasMitarbeiter alle WunschbaumGeschenke besorgt, weihnachtlich verpackt und ihren Adressaten überreicht haben, soll die Spendenaktion in der Region weiter wirken. Deshalb begrüßen Weyand und Steinmann die hohe Akzeptanz des Wunschbaums bei Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern: „Als Spender weiß ich, dass ich hier vor Ort helfe – vielleicht geht mein Geld sogar in die Nachbarschaft, an jemanden, dem ich gerne persönlich Hilfe anbieten würde“, resümierte Horst Weyand. Das Bemerkenswerte sei, dass man hinter der – selbstverständlich anonymen – Beschreibung doch den einzelnen Menschen und seine Not wahrnimmt, ergänzte Odo Steinmann: „Wer mit ein paar ‚Klicks‘ einen Wunsch erfüllt, der fühlt sich wirklich einbezogen!“ Der ausdrückliche Dank von Ilona Besha und Markus Weber gilt allen, die den digitalen Wunschbaum unterstützt haben. Dass dieser nun schon zum vierten Mal so erfolgreich war, ist für beide ein Zeichen von gesellschaftlicher Solidarität. www.caritas-rhn.de. red

Neujahrsempfang der FDP KH. Zum Neujahrsempfang laden der FDP-Stadtverband und Kreiverband am Freitag, 12. Januar, um 19 Uhr in den Ovalen Saal des Parkhotel Kurhaus ein. Als Ehrengast wird der Bundesvorsitzende

der Jungen Liberalen, und B u n d e s t a g s a b g e o r d n e t e r, Konstantin Kuhle erwartet. Im Anschluss an die Festrede von Kuhle, bietet sich die Gelegenheit zum Gedankenaustausch bei einem Imbiss. pdw

Region Seite 11

25-jähriges Dienstjubiläum REGION. Am 2. Januar, feierte Hannelore Suter, langjährige Mitarbeiterin bei der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Im Januar 1993 begann Hannelore Suter ihre Tätigkeit als Bankangestellte bei der damaligen Kreuznacher Volksbank in der Filiale ihrer Geburtsstadt Bad Sobernheim. Hier war sie sieben Jahre lang verantwortungsvoll als Kassiererin tätig, bevor sie im Januar 2000 in den Bereich Service der Geschäftsstelle Monzingen wechselte und sich hier weiteres umfangreiches Fachwissen aneignete. Im Anschluss ab April 2006 war die Meddersheimerin später als Leiterin des Volksbank-Teams in Hargesheim kompetente Ansprechpartnerin für die Vo l k s b a n k - K u n d i n n e n u n d -Kunden im Kreuznacher Raum. 2005 wurde Hannelore Suter in den Betriebsrat der Volksbank gewählt. Seit 2010 arbeitet sie in ihrer hauptamtlichen Funktion als Betriebsratsvorsitzende vor allem an Themen wie Arbeitsschutz und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ihre jährlich organisierten Gesundheitstage werden von

der Belegschaft seit Jahren ebenso begeistert angenommen, wie zahlreiche präventive Kurse u n d Ve r a n s t a l t u n g e n , d i e sie in enger vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Vorstand engagiert auf den Weg gebracht hat. Ihre Freizeit verbringt sie gern

mit ihren beiden Enkeln oder mit ihrem Mann als begeisterte Zuschauerin im Mainzer Fußballstadion. Vo r s t a n d s m i t g l i e d O d o Steinmann gratulierte zum Dienstjubiläum und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Betriebsratsvorsitzenden, deren Engagement für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Attraktivität der Volksbank als gefragter Arbeitgeber erheblich beiträgt. red

Autogenes Training KH. Der DRK-Kreisverband bietet ab dem 15. Januar „Autogenes Training“ (AT) an. Die acht Kurseinheiten finden jeweils montags von 16.30 bis 18 Uhr in der Haydnstraße 15 im DRK-Gruppenraum statt. Die Kursleitung übernimmt Dipl.Psychologin Helga Lang. AT ist eine Methode der konzentrierten Selbstentspannung, die mit geringem Zeitaufwand in allen

Lebenssituationen anwendbar ist und den Teilnehmern hilft, die Regenerationsfähigkeit ihres Körpers zu verbessern, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zu steigern, Schlafstörungen, Angstzustände und Stressreaktionen abzubauen sowie Vorsätze für Verhaltensänderungen umzusetzen. Anmeldung: ( 0671 - 84444202, Mail: kurse@drk-kh.de. red

Achtsamkeit und Yoga KH. Der DRK-Kreisverband dbietet ab dem 15. Januar „Stress bewältigen mit Achtsamkeit und Yoga“ an. Die acht Kurseinheiten finden jeweils montags von 18.30 bis 20 Uhr in der Haydnstraße 15 im DRK-Gruppenraum statt. Die Kursleitung übernimmt Dipl.Psychologin Helga Lang.

Die Teilnehmer erfahren in diesem Kurs, wie sie Stress bewältigen, mit Achtsamkeit und Yoga bewusster und gesünder mit sich selbst umgehen und ihr inneres Gleichgewicht wiederfinden können. Anmeldung: ( 0671 - 84444202, Mail: kurse@drk-kh.de. red


SEITE 12 - Region

Stadtpolitik bekam bei der Herrensitzung ihr Fett weg

KH. In den Genuss der Saalfastnacht kamen am letzten Freitag wieder die Männer als erstes. Die GKGK lud zu ihrer traditionellen Herrensitzung in das Kurhaus ein. Mit den Klängen der Prinzen-garde zogen die GKGK-Narren in den Saal. Nach dem Eröffnungstanz der Tanzpaares brach Ciro Visone als „Pizza Bäcker das Eis, bevor die Bordsteinschwalben Gloria Mathern und Vera Gosenheimer einiges zu berichten hatten. Nicht nur die große Weltpolitik, sondern auch die Stadtpolitik waren Themen beim Protokoll von Dr. Karl Kuhl. Als origineller Gründer eines Fastnachtsvereins betrat Harry Borgner die Narrenbühne. Mit seinem Solochor und den Hits „Büttenschieberlied“, „Müssen verboten“ oder dem „Lied der Klofrau“ sorgte er für Stimmung bei den männlichen Narren. Kein Halten gab es mehr beim Auftritt von Jochen Merz, der als schüchterner Vortragender angekündigt wurde. Bei ihm bekam die gesamte Stadtpolitik ihr Fett weg. „Majonäse hat

mehr Eier wie der gesamte Stadtrat“, stellte Merz fest. Aber am meisten musste CDU-Mann Werner Klopfer einstecken. „Der liebe Gott lässt Dinge nur so lange wachsen, bis sie perfekt sind“, so Merz zu Klopfer. Aber er warnte auch seine Gegner. Denn nachdem einige CDU-Mitglieder ihn im letzten Jahr nach der Auflösung der GroKo absetzten wollte, setzte er sich durch: Jochen Merz: „Wer Werner Klopfer eine Grube gräbt, braucht eine Baugenehmigung“. Mit den Klängen der Mainzer Ranzengarde und der Prinzengarde endete der erste Teil der Herrensitzung. Einen gelungenen Vortrag präsentierte auch wieder Fabian Hartung (Fidele Wespe) als „Checker vun de Noh“. Nach dem Showtanz der Prinzengarde, bei dem das Adrenalin der Männer in die Höhe stieg, sorgten noch die Mainzer Bernhard Knab (Deutscher Michel) und Adi Guckelsberger als Feuerwehrmann für eine gelungene Herrensitzung. Für musikalische Unterhaltung sorgten wieder „Too Nice“. pdw

Nahe-News 10.01.2017 - KW 02

AOK unterstützt Gesundheitsförderung KREIS KH. Seit über 30 Jahren engagiert sich die AOK für Prävention und Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz und dem Saarland und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Das Wissen der Versicherten um ihre Gesundheit sowie ihre Fähigkeit, hier kompetente Entscheidungen zu treffen, sind elementare Voraussetzungen für ein gesundes Leben. Eine gesamtgesellschaftliche Förderung von Gesundheitskompetenz in allen Lebenswelten ist als wichtiger Baustein für Gesundheitsförderung und Prävention zu verankern. Lebensberei che, i n denen

die Initiative mit 10.000 Euro“, so Werner Straßer, Bezirksgeschäftsführer der AOK. Individuelle Gesundheitsangebote sollen das Wohlbefinden der Einwohner stärken, förderliche Lebensbe-dingungen schaffen und Anstöße für einen gesunden Lebensstil geben. „Ich freue mich sehr, dass die AOK unser Familiennetzwerk im Landkreis Bad Kreuznach unterstützt“, erklärt Landrätin Bettina Dickes. „Das Netzwerk soll Familien als Wegweiser in allen familiären Lebenslagen dienen“. Als Mutter und Familienmensch weiß die Landrätin, wie schwer es teilweise ist, die richtigen Ansprechpartner und Angebote

Menschen einen großen Teil ihrer Zeit verbringen, werden „Lebenswelten“ oder „Settings“ genannt. Das können zum Beispiel Kindergärten, Schulen oder Betriebe sein: „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Es ist uns daher ein zentrales Anliegen, die Bürgerinnen und Bürger für gesunde Lebensweise, gerade auch in der Lebenswelt „Kommune“ zu begeistern. Denn die Kommunen, das bedeutet die Gemeinden, Städte oder auch Landkreise, sind bedeutsame Lebenswelten für die gesundheitliche Entwicklung der Menschen. Gesundheitsbezogene Werten, Einstellungen u n d Ve r h a l t e n s w e i s e n der Einwohner werden hier mitentscheidend gebildet. Unser Ziel bei „Gesunde Kommune“ ist, dass Gesundheit von den Bürgerinnen und Bürgern erlebt und gelebt wird. Daher unterstützen wir gerne

zu finden. Es sei ihr daher ein besonderes Anliegen gewesen, die Möglichkeit im Landkreis Bad Kreuznach zu schaffen, schnell und unkompliziert die für die jeweiligen familiären Herausforderungen passenden Angebote zusammen zu führen. „D as Fami l i ennetzwer k im Landkreis Bad Kreuznach wird immer weiter wachsen. Ziel ist es, ein Netzwerk mit Angeboten vom Säuglingsalter bis hin zur Pflege und Palliativmedizin zu bieten“, erklärt die Landrätin. Im ersten S ch r itt entsteht derzeit eine Broschüre für die Eltern Neugeborener mit Hinweisen für den Start ins Elterndasein. Daneben ist die Kreisverwaltung dabei eine Homepage zu erstellen, die die Angebote bündelt und den eigentlichen Wegweiser darstellt. Die Internetpräsenz wird dabei Stück für Stück immer weiter wachsen und gepflegt. red


Nahe-News 10.01.2017 - KW 02

Für den OIE-Foto Workshop noch anmelden KREIS BIRKENFELD. An die Kameras, fertig, shot - heißt es im OIE Foto-Workshop der in Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule des Landkreises Birkenfeld angeboten wird. Der Workshop richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren. Die maximale Teilnehmerzahl pro Kurs ist auf zehn beschränkt. D i e Te i l n e h m e r i n n e n u n d Teilnehmer erleben mittels bereitgestellter - oder auch eigener - Digitalkameras oder Smartphones alles zum Thema digitale Fotografie. Die Workshops finden in d e n Ve r b a n d s g e m e i n d e n Baumholder (13.01.2018), Birkenfeld (13.01.2018), Herrstein (27.01.2018), Rhaunen (27.01.2018) sowie in IdarOberstein (03.03.2018) statt. Geleitet werden die einzelnen Termine von Julia Theis, Meisterin im Fotografenhandwerk. In dem dreistündigen Workshop erlernen die Teilnehmer, wie sie ihr Motiv perfekt in Szene setzen. Weitere

Themen werden der Umgang mit den sozialen Medien und alles zum Thema Selfies sein. Julia Theis wird die Teilnehmer den Kurs über begleiten und für Fragen und Anregungen bereitstehen. Weiterer Bestandteil des Workshops sind verschiedene Aufgaben, die die Teilnehmer während des Workshops lösen müssen. Zum Kurs sollen die Teilnehmer ihr Lieblingsbild mitbringen, mit dem den Workshop über gearbeitet wird. Die Anmeldung erfolgt über die Jugendkunstschule und kostet fünf Euro. Ansprechpartnerin ist Tina Hauch, Kreisverwaltung Birkenfeld, E-Mail: T.Hauch@ landkreis-birkenfeld.de. Weitere Informationen und die genauen Veranstaltungsorte gibt es unter: www.oie-ag.de/ fotoworkshop. OIE-Card Inhaber erhalten bei Vorlage ihrer Kundenkarte 10 Prozent Ermäßigung auf die Teilnehmergebühr. Anmeldeschluss ist jeweils sieben Tage vor WorkshopBeginn. red

Kreis Birkenfeld Seite 13

Abriss des Modehauses Treibs begann IDAR-OBERSTEIN. Am Montag, 8. Januar, begann der Abriss des Gebäudes Hauptstraße 413 in der Fußgängerzone Oberstein. Das frühere Modehaus Treibs war im vergangenen Jahr abgebrannt. Die Abrissarbeiten werden z u m g r ö ß t e n Te i l v o n d e r Austraße aus durchgeführt. Hierfür wird die Austraße ab der Einmündung Alte Gasse mit der Einschränkung „Anlieger frei“ für den Durchgangsverkehr g e s p e r r t . F ü r A n l i e g e r, Busse, Lieferverkehr und Entsorgungsfahrzeuge bleibt die Durchfahrt mit einer Fahrbahnbreite von drei Metern auch während der Arbeiten gewährleistet. Es kann jedoch kurzfristig zu Behinderungen kommen.

Zur Absicherung der Baustelle wird auch im Bereich der Fußgängerzone ein Bauzaun aufgestellt. Das Befahren der Fußgängerzone während der Anlieferzeiten von 19 Uhr abends bis 11 Uhr morgens ist ebenfalls mit einer Fahrbahnbreite von 3 Metern gewährleistet. Außerhalb dieser Zeiten wird der Bauzaun in die Verkehrsfläche vorverlegt, so dass eine Durchfahrt grundsätzlich nicht möglich ist. Rettungsdienste und Feuerwehr können die Engstelle jedoch auch während der Arbeiten passieren. Die Abrissarbeiten werden voraussichtlich bis Freitag, 9. März, andauern. Für die mit der Maßnahme einhergehenden Beeinträchtigungen wird um Verständnis gebeten . red

Raser im Visier IDAR-OBERSTEIN. Am Mittwoch, 3. Januar wurde in der Zeit von 13:30 bis 15:30 Uhr auf der B41, Höhe Saarstraße in Fahrtrichtung Birkenfeld in der dortigen 70er Zone eine

Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Insgesamt konnten 16 Verstöße festgestellt werden. Der Tagesschnellste war mit 103 Stundenkilometern unterwegs. red

Kabelpflug für schnelles Internet HERRSTEIN. Großes Gerät, bestehend aus mehreren Fahrzeugen, pflügt sich durch Herrstein. Es bewegt sich entlang dem Gelände neben den Straßen und zieht Kabel hinter sich her. Ein weiterer Bagger schafft immer wieder Sand herbei, der in das Gerät eingefüllt wird. Mehrere Arbeiter halten das Fahrzeug auf Kurs und überprüfen immer wieder die Arbeiten. Aber um was für ein Fahrzeug handelt es sich hier? Es geht um einen Kabelpflug. Er wird mit Hilfe einer Seilwinde von einem weiteren Zugfahrzeug gezogen. Dieses Fahrzeug wird dazu verwendet, Kabel ohne großen Aufwand in die Erde zu bringen. Auch in Herrstein werden nun neue Mittelspannungsleitungen und Glasfaserkabel durch

den OIE Verteilnetzbetreiber Westnetz in die Erde gebracht. Mit Hilfe des Kabelpflugs können Kabel in schwergängigem Gelände und über lange Strecken in kurzer Zeit gelegt werden. Mit seinen vier verstellbaren Armen

kann er sich auch an Böschungen und Berghängen bewegen. Am Bauch des Kabelpflugs befindet sich ein Pflugschwert, das sich wie ein Messer bis zu 1,7 Meter in die Erde schneidet.

In der schmalen Grube, die sich durch das Pflugschwert bildet, werden im gleichen Schritt Kabel eingezogen. Ein Behälter am Ende des Fahrzeugs wird immer wieder mit Sand befüllt. Er sorgt dafür, dass das Kabel nicht von Steinen beschädigt wird und geschützt in der Erde liegt. So ist danach kaum noch etwas von den Bauarbeiten zu erkennen. Mit Hilfe dieser Methode sind schon nach kurzer Zeit keine Spuren der Bauarbeiten mehr sichtbar, da Pflügen und Leitungsverlegung in einem Arbeitsgang erledigt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ve r k e h r s - b e h i n d e r u n g e n minimiert werden und auch nur kurze Zeit andauern. Um die Oberfläche zu schonen sowie Zeit und Kosten zu sparen, hat Westnetz einen

Dienstleister beauftragt, mit Hilfe des Kabelpflugs neue Leitungen in die Erde zu bringen. Um die Kabel zu verlegen, werden mehrere Abschnitte mit einer Gesamtlänge von vier Kilometern bearbeitet. Außerdem werden Glasfaserleitungen für eine neue Datenautobahn mit eingebracht, die schnelleres Internet ermöglichen. Insgesamt werden über acht Kilometer Strom- und Glasfaserkabel gelegt, neue Ortsnetzstationen geschaffen und Freileitungen abgebaut. Die Maßnahme, die quer durch Herrstein führt, hat im November begonnen und wird voraussichtlich noch bis zum Sommer 2018 andauern. Für eventuelle Unannehmlichkeiten während der Bauphase bittet das Unternehmen um Verständnis. red


SEITE 14 - Kreis Mainz-Bingen

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Sternsinger sammelten über 1300 Euro

BADENHEIM. Ein großer Erfolg wurde in diesem Jahr wieder die Sternsingeraktion in der Gemeinde. 20 Kinder

zogen in fünf Gruppen von Haus zu Haus, um Spenden zu sammeln. In diesem Jahr gehen die Spendengelder nach Indien.

31 Bürger feierten über 100. Geburtstag Gau-Algesheim sechs. KREIS MAINZ-BINGEN. „Jeder, Ansonsten verteilen sich die der sich die Fähigkeit erhält, Seniorinnen und Senioren über Schönes zu erkennen, wird nie alt den gesamten Landkreis. werden.“ Ob Franz Kafka damals Das Glas Rotwein, die Gartenvom Leben und Altwerden in arbeit, das gemeinschaftliche Mainz-Bingen gesprochen hat, ist eher unwahrscheinlich. Singen im Chor – die Tipps und Tricks für ein hohes Alter Altwerden lässt es sich jedenfalls sind so unterschiedlich wie die gut im Landkreis: Davon zeugen Menschen selbst. „Ich freue die 31 Damen und vier Herren, mich darauf unseren ältesten die 2017 ihren mindestens hundertsten Geburtstag feiern. persönlich zu gratulieren Insgesamt blicken 15 Menschen und die vielen spannenden Geschichten und Erlebnisse, ihrem zehnten runden Ehrentag die sie zu erzählen wissen. Die entgegen. Die beiden ältesten Jubilarinnen und Jubilare tragen Mitbürgerinnen feiern übrigens dieses Jahr zum 105. Mal ein Wissen über den Alltag der Geburtstag, der älteste Vergangenheit mit sich, das in keinem Geschichtsbuch zu Senior wird 104. Aus Bingen finden ist“, so Landrätin Dorothea kommen neun der Ältesten, Werbung MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1red Schäfer. aus der Anzeigenberaterin Verbandsgemeinde

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Nach Ende des Rundgangs durch den Ort werden die Sternsinger mit einem kräftigen Mittagessen belohnt. Dabei werden auch die

geschenkten Süßigkeiten der Bürger aufgeteilt. Insgesamt wurden in der Gemeinde 1 386 Euro gesammelt. pdw

Sammeln von Briefmarken für Behinderte SPRENDLINGEN. Die Bürgerliste Sprendlingen setzt auch im neuen Jahr ihre Briefmarkensammlung für die Behindertenwerkstätte der Kreuznacher Diakonie fort. Sammelstellen sind weiterhin im B-Treff am Marktplatz 4 (Öffnungszeiten dienstags und donnerstags von 15 Uhr bis 18.30 Uhr) und in der Postagentur Beate Zinram-Chraiti in der St.Johanner Straße 3. Die

Briefmarken können auch in den Briefkasten der Bürgerliste am B-Treff eingeworfen werden. Die Marken sollen von den Postsendungen nicht abgelöst, sondern wenig sorgfältig oder gar nicht ausgeschnitten werden. Die Behinderten haben dadurch neben den Einnahmen vom Verkauf eine sinnvolle und für ihre Motorik wichtige Beschäftigung. red

Wintergrillen bei Schmuddelwetter SPRENDLINGEN. Trotz Schmuddelwetter fand das traditionelle Dreikönigstreffen der Bürgerliste Sprendlingen sehr großen Zuspruch. Eingeladen war zum „Wintergrillen“. Doch das Wetter war alles andere als winterlich und ähnelte eher dem im Monat April. Daher konnten die zahlreichen Besucher außer

im rappelvollen Gastraum auch im Schuppen und unter einem kleinen Zelt im Hof der Gutsschänke Mohr die leckeren Grillspezialitäten genießen, die vom Bürgerlistevorsitzenden Dr. Fritz Schellack und seinem Stellvertreter Gerhard Knell zubereitet wurden. Und der Glühwein schmeckte auch ohne Eis und Schnee. red


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Kartenvorverkauf für die Binger Comedy-Nights

BINGEN. Am ersten Abend der „Binger Comedy Nights“, dem 7. Juni, öffnet sich die Bühne für den Begge Peder und „Heissmann und Rassau“ alias Waltraud und Mariechen. Wie 2016 ist die Alte Wagenausbesserungshalle vor der grandiosen Kulisse des Mittelrheintals mit dem M ä u s e t u r m d e r Ve r a n staltungsort. Was andere kaum zu denken wagen, er spricht es aus: der Begge Peder. Der Hausmeister mit dem unverwechselbaren Gebiss kennt kein Tabu. Und verschont keinen. Nicht die Ehefrau, nicht die Nachbarn und nicht seine Kumpels. Peinliche Erlebnisse auf der Kreuzfahrt, skurrile Beobachtungen bei Ikea, Begegnungen der dritten Art auf der Tupperparty – der Begge Peder ist dabei, wenn andere ins Fettnäpfchen treten, und kommentiert jeden Ausrutscher mit kernigen Sprüchen. Aber genau dafür lieben ihn seine Fans. Auch 2018 wird er mit seinen Geschichten über den alltäglichen Wahnsinn zwischen

Jägerzaun und Sportlerheim das Publikum bei den Binger Comedy Nights begeistern. Sie sind die Stars der Frankenfastnacht in Veitshöchheim und in ihren Paraderollen „Waltraud und Mariechen“ bundesweit absolute Publikumslieblinge. Für ihre schrägen Sketche schlüpfen sie in die verrücktesten Kostüme und spielen die aberwitzigsten Rollen. Wo sie auftreten, jagt eine Lachsalve die nächste, und das Publikum liegt ihnen zu Füßen. Auch 2018 wieder bei den Binger Comedy Nights: die Vollblutkomödianten aus Fürth Volker Heissmann und Martin Rassau. I n d e r A l t e n Wa g e n a u s besserungshalle im Park am Mäuseturm werden circa 900 Besucher erwartet. Tickets für die „Comedy Nights“ gibt es ab 22 € auf www.reservix.de und bei der Tourist-Information Bingen, Rheinkai 21, 55411 Bingen, ( 06721 – 184 205 u.-206, tourist-information@bingen.de. red

Bauarbeiten in der Rochusstraße beginnen wieder BINGEN. In der kommenden Woche beginnen wieder die Bauarbeiten an der Baustelle Rochusstraße. Als nächster Abschnitt erfolgt dann der halbseitige Ausbau der Kreuzung Rochusstraße / Rochusallee / Mariahilfstraße. Die Fahrbahn wird hierzu für den Fahrzeugverkehr halbseitig gesperrt, sodass die Durchfahrt

von der Mariahilfstraße in die Rochusallee und umgekehrt bestehen bleibt. Die Verkehrsführung wird durch eine entsprechende Ampelanlage geregelt. Nach Fertigstellung dieses Zwischenabschnittes erfolgt anschließend der Ausbau der Rochusallee als zweiter Bauabschnitt. red

Kreis Mainz-Bingen Seite 15

Vorbereitung auf den Ingelheimer Halben INGELHEIM. Die Veranstalter des Ingelheimer Halbe bieten in Kooperation mit Simon Ballmann von SB Human Performance eine Vorbereitung auf die 10 und 21 km-Strecke des Ingelheimer Halbe an. Das Angebot richtet sich an laufbegeisterte Männer und Frauen ab 18 Jahren, die keine leistungsorientierten Ambitionen haben. Trainiert wird ab dem 23/24.01. bis 22./23.05.2018, immer dienstags (21 km) und mittwochs (10 km) von 18 Uhr bis 19.30 Uhr.

Treffpunkt ist das Stadion im Ingelheimer Blumengarten. Die Teilnahmegebühr beträgt 120 € pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen pro Gruppe begrenzt. Anmeldungen erfolgen bis zum 10.01.2018 per Mail an trainer@sb-hp.net. Als freiwilliges Zusatzangebot können die Teilnehmer während der Vorbereitung für 100 € im Fit’n Fun Gau-Algesheim trainieren und erhalten dort einen Trainingsplan mit Einweisung. red

Neujahrskonzert mit den Drehorgelfreunden

INGELHEIM. Seit einigen Jahren eröffnen die Drehorgelfreunde Rhein-Main gemeinsam mit Iris und Carsten Lenz an der SkinnerOrgel die Freitags-Konzertreihe in der Evangelischen Saalkirche Ingelheim. Das diesjährige erste Neujahrskonzert findet am Freitag, 12. Januar um 19.30 Uhr unter dem Motto “Mit RadetzkyMarsch und Donauwalzer ins neue Jahr” statt. Die Drehorgelfreunde RheinMain - Kurt Friese, Luca Mayer und Volker Wiegmann – können durch moderne Technik gleichzeitig mit drei Drehorgeln als Orchester spielen. Auf diese Weise können sie Klänge erzeugen, die mit einem einzelnen Instrument

nicht möglich wären. Iris und Carsten Lenz spielen auch einige Stücke an der Skinner-Orgel, deren Klangfarbenreichtum die Zuhörer mittlerweile seit 4 Jahren fasziniert. Da die Drehorgeln und die Skinner-Orgel die gleiche Tonhöhe haben, werden die Drehorgeln auch gemeinsam mit der Skinner-Orgel spielen. Die Spielanlage der SkinnerOrgel wird per Video auf eine Leinwand übertragen, so dass die Konzertbesucher dem Organisten beim Spielen beobachten können. Der Eintritt ist frei (Kollekte erbeten). Konzertdauer: circa 1 Stunde. Im Anschluss: Orgelwein aus der Orgelweinpfeife. red


SEITE 16 - BauReMo -Anzeige-

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

Bau-Re-Mo

Bauen - Renovieren - Modernisieren -

Einfahrtstore ganz aus Glas: sicher und stylisch

Absetzmulden von 3m³ bis 10m³ Haystraße 34 * 55566 Bad Sobernheim Tel. (06751) 9341-0 * Fax 9341-20

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de

Völlig losgelöst von der Erde schwebt das Tor aus Glas über die Einfahrt. Bei diesem Anblick fühlt man sich unweigerlich an Peter Schillings Evergreen „ M a j o r To m “ e r i n n e r t . „Schwebendes Glas“ nennt der Hersteller SUPEERO aus dem schwäbischen Rottenburg diese ganz neue Entwicklung. Das Glas-Tor ist freitragend und kommt ohne Rahmen aus. Der Auftritt ist zeitgenössisch und modern. Puristen werden das Design besonders schätzen. Zugleich ist das Tor überaus vielseitig und bietet allerlei Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach individuellen Anforderungen eignet sich das Systemtor „Schwebendes Glas“ sowohl für den privaten wie auch gewerblichen Bereich. Wer seiner Hauseinfahrt das gewisse Etwas verleihen will, findet in dem Tor von SUPEERO das ideale Produkt. Dieses passt sich dank seines zeitlosen Glas-Designs perfekt an die Umgebung an oder setzt bewusst Kontraste. Es ist in frei wählbaren Durchfahrtsbreiten von 2 bis 6 Metern zu haben und wird montagefertig ausgeliefert. Die Höhe ist von 0,5 bis 2 Meter variabel. Bei der Gestaltung des Glas-

To r e s m i t s e i n e r 2 0 m m dicken Scheibe aus VerbundSicherheitsglas sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Es lässt sich in der Wunschfarbe tönen, kann matt oder glänzend geliefert werden, genauso wie durchsichtig oder blickdicht. Zusätzlich ist es mit Motiven aller Art bedruckbar – wer sich zum Beispiel eine Strand-Kulisse auf sein schwebendes Glas-Tor druckt, kann bei der abendlichen Heimkehr doppelt so gut vom Arbeitsalltag abschalten. Aussehen alleine ist nicht alles, daher erfüllt das Systemtor auch sämtliche Sicherheitsanforderungen. So bleibt das Grundstück vor unbefugtem Betreten geschützt, genauso wie gewährleistet ist, dass das Einfahrtstor extrem funktionssicher ist. Dafür steht das TÜV-Zertifikat des kompakten Elektroantriebs „Shorty“. Dieser arbeitet praktisch lautlos und verfügt über eine Funkfernsteuerung für hohen Komfort. Effektivität bestimmt das Handeln – auch das eint somit das Systemtor „Schwebendes Glas“ mit dem Kult-Hit von Peter Schilling. Weitere Informationen unter www.supeero.de verfügbar bau-pr.de


Nahe-News 10.01.2018 - KW 02 Eilmeldungen & Aktuelles 09. Januar 2018 Neue Kampagne der Polizei: #Blindflug – nicht mit mir! 08. Januar 2018

Service - Seite 17

Auszeichnung

VOMATEC Innovation ist Partner der Feuerwehr

Gezündete Silvester-Böller unter fahrende Autos geworfen 08. Januar 2018 Schorsch-Renkel-Orden für Heiko Kraft 07. Januar 2018 Hund aus dem 1. Obergeschoss geworfen 07. Janiuar 2018 „Hochwasser: Zufahrt zur Hafenmole ist gesperrt“ 07. Januar 2018 Narren erhielten Fastnachtsorden der Stadt Bingen 07. Januar 2018 Mit der GKGK-Herrensitzung startete die Saalfastnacht 05. Januar 2018 Raubüberfall auf Bekleidungsgeschäft – Kripo sucht mit Phantombild nach Täter 05. Januar 2018 „Wertstoffhof wegen Hochwasser geschlossen“ 03. Januar 2018 Polizeinotrufe laufen ab heute im Mainzer Polizeipräsidium auf 03. Januar 2018 Fußgänger nach Unfall auf der B41 gestorben Anmeldung Newsletter: Mail: Formular auf der Startseite von www.nahe-news.de ausfüllen SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: ( 0170 - 9644691 (einmalig normale SMS-Gebühr)

KH. Wer sich in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert, hat oft genug beruflich das Nachsehen. Ein Grund dafür, warum die Wehr feuerwehrfreundliche Betriebe auszeichnet. Als Bestandteil und Sicherheitsgarant ist die Feuerwehr ein entscheidender Baustein in allen Städten und Gemeinden. Doch auch die Feuerengel brauchen Rückhalt und Unterstützung. Ein Thema, das jetzt mehr und mehr diskutiert wird. Die Firma VOMATEC Innovation GmbH, Bad Kreuznach durfte sich nun über eine ganz besondere Ehre freuen: Mit der Verleihung eines Förderschildes darf sich die Firma jetzt offiziell als Partner der Feuerwehr betrachten. Eine symbolische Geste, hinter der eine gezielte Idee steckt. Denn obwohl die rund 60 000 aktiven und fast ausschließlich ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen in Rheinland-Pfalz maßgeblich für das Allgemeinwohl rund um die Uhr und das an 365 Tagen im Einsatz sind, bringt ihnen ihr Engagement beruflich oft Probleme. Laut Gesetzeslage müssen die Betriebe die Feuerwehrleute zwar für Einsätze freistellen, aber dafür lassen dann zum Beispiel vielfach berufliche Beförderungen auf sich warten. Stolpersteine, die das vom deutschen Feuerwehrverband

ins Leben gerufene Förderschild aus dem Wege zu räumen versucht. Verliehen wird das Förder-schild an Betriebe und Dienstleistungseinrichtungen, die die Feuerwehr insbesondere durch die Beschäftigung von Feuerwehrangehörigen und deren sofortige Freistellung für den Notfall unterstützen. „Bei der Verleihung achten wir sehr darauf, dass die Leistungen der Firmen nicht nur kurzfristig erfolgen“, erklärte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Bad Kreuznach e. V. Norbert Jung. Weiterhin fügte er hinzu: „In Feuerwehrangehörigen finden die Betriebe auch stets sehr verantwortungsbewusste Mitarbeiter“. Eine Sichtweise, die auch die Firma VOMATEC teilt und derzeit 8 Feuerwehrangehörige beschäftigt. Die Geschäftsführerin M a r t i n a K a s t e r, f r e u t s i c h sehr über die Auszeichnung Ihres Unternehmens: „Die Auszeichnung sehen wir primär als Anerkennung für unsere Mitarbeiter und ihr gesellschaftliches Engagement an. Wir sind froh über jeden Mitarbeiter, der ehrenamtlich als Einsatzkraft tätig ist. Selbstverständlich bereiten ihnen keine Schwierigkeiten bei der Ausübung der dienstlichen Pflichten.“ red


SEITE 18 - Service

Nahe-News

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Ausgehtipps zum Wochenende

Nahe-News in sozialen Netzwerken Die Internetzeitung

Freitag, 12.01.18 19.30 Uhr

Nahe-News finden

Ingelheim

Sie auch in sozialen

Evangelische Saalkirche: Neujahrskonzert

Netzwerken wie

-

Facebook

Drehorgel-Orchester

Twitter. Dort werden

20.00 Uhr

auch Eilmeldungen

Bad Kreuznach Haus des Gastes: Mathias

direkt mitgeteilt.

Tretter: Nachgetrettert! Ein Jahresrückblick

Samstag, 13.01.18 20.00Uhr Bad Kreuznach Jakob-Kiefer-Halle: Rhythm of the Dance - The New Tour 2018 20.00 Uhr Ingelheim

oder

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Besuchen Sie unseren Gastro- und Freizeitführer!

Klicken Sie einfach auf den gewünschten Button, um direkt weitergeleitet zu werden!

HIER KLICKEN!

kiNG: Comedy mit Ingo Appelt“

Sonntag, 14.01.18

Müllentsorgung Wann wird was geleert?

17.00 Uhr Bad Kreuznach

IMPRESSUM

Pauluskirche: Neujahrskonzert „Die verkaufte Braut“ 17.00 Uhr

Klicken Sie das Wappen an!

Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF

zeiorchesters

Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de

Langenlonsheim Evangekische Kirche: Konzert des Landespoli-

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen Kreis Birkenfeld


Notrufe

Nahe-News 10.01.2018 - KW 02 POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111 NEU BEI NAHE-NEWS! Die Apotheken-Notdienstsuche!

Service - Seite 19

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Stärke entspringt nicht aus physischer Kraft, sondern aus einem unbeugsamen Willen. (Mahatma Gandhi)

Auf allen Seiten unter www.nahe-news.de finden

Apothekennotdienst

Sie am unteren Ende die Notdienstsuche. Sie müssen nur ihren Ort oder Postleitzahl eingeben. Dann erscheint die nächste NotdienstApotheke in ihrer Nähe! Das Nahe-News Team wünscht Ihnen gute Besserung!

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

Besuchen Sie unseren Gastro- und Freizeitführer!

HIER KLICKEN!

Werbung Inhaber Wolf 2-spaltig_Layout 1 17.10.2011 18:06 Seite 1

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Nn kw02 2018 01a  
Nn kw02 2018 01a  

Nahe-News die Internetzeitung_KW02_2018