Issuu on Google+

NAHE - NEWS

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 02.10.2013

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

Pfaffen-Schwabenheimer feiern ihre Deutsche Weinprinzessin

Nohfelden Na

he

Bingen/Rhein

Jahrgang 3 / KW 40

Neueröffnung mit neuem Pächter am 2.Oktober ab 19 Uhr Zum Kennenlernen bieten wir Ihnen an diesem Abend unser Schlemmerbuffet incl. Begrüßungsgetränk für 10,00 Euro an! Anmeldung erwünscht! Am Stausee 28 55585 Niederhausen / Nahe ( 06758-969661

Uwe Kiese Schulstraße 1 55457 Gensingen Gensingen@pkwglas.de www.wintec.de

Die Bürgerinnen und Bürger aus Pfaffen-Schwabenheim bereiteten ihrer Deutschen Weinprinzessin im Dorfgemeinschaftshaus einen herzlichen Empfang. Foto: M.Wolf

PFAFFEN-SCHWABENHEIM. Die rheinhessische Weinbaugemeinde war am Sonntag total aus dem Häuschen. Grund war der Empfang für ihre

Mitbürgerin Ramona Diegel, die zehn Tage zuvor in Offenburg zur Deutschen Weinprinzessin gewählt wurde. Unter den Gästen war auch die frisch gewählte

rheinhessische Weinkönigin Judith Dorst, die die Nachfolge von Ramona Diegel antrat. Mehr über den großen Empfang auf der Seite 7. pdw

Bauarbeiten an Wilhelmsbrücke beendet KH. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Bad Kreuznach teilte mit, dass die Instandsetzungsarbeiten an der Wilhelmsbrücke einschließlich der Straßenbauarbeiten weitestgehend abgeschlossen sind. Am heutigen Mittwoch, 2. Oktober, wird die großräumige

und innerstädtische Umleitung zurückgebaut, so dass bereits am Mittwochabend der Verkehr in beiden Richtungen über die Wilhelmsbrücke fahren kann. Somit konnte das Nadelöhr in der innerstädtischen Verkehrsführung bis auf verkehrsunabhängige Restarbeiten zehn Wochen früher als geplant

beseitigt werden. Der LBM Bad Kreuznach dankt der ausführenden Firma TKP Krächan aus Uchtelfangen für den kontinuierlichen Einsatz auch an Wochenenden sowie den Verkehrsteilnehmern für ihre Toleranz während der unvermeidbaren Umleitungsphase. red

Ehrensache

Interplast

Kirmes

VG RÜDESHEIM / SPEYER. Bei der diesjährigen „Ehrensache“-Preisverleihung ist die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rüdesheim mit dem Preis der „Ehrensache 2013“ ausgezeichnet worden. Mehr über die Ehrung Seite 11

KH. Die Kisten und Koffer stapeln sich schon wieder seit Wochen im Oberarztzimmer der Plastischen Chirurgie im Diakonie Krankenhaus Denn der nächste Interplast-Einsatz für Dr. André Borsche und seinem steht vor der Tür. Seite 4

ROXHEIM / FEILBINGERT. Mit dem Monat Oktober enden auch fast alle Kirmessen in der Region. Am Wochenende feiern die Roxheimer noch ihre Kerb. In Feilbingert wird der traditionelle Jahrmarkt gefeiert. Mehr auf den Seiten 9 &12

SMART REPAIR Sieger d

• • • •

Teillackierung Felgenreparatur Kratzerbeseitigung Dellen entfernen ohne Lackieren

• • • •

Neuverglasung Folienmontage Glas-Zuschnitt SteinschlagReparatur

FREECALL 0800-0003000

Aktuelle Stellenangebote finden Sie auf Seite 22 und unter www.nahe-news.de


SEITE 2 - Stadt KH

Neuer Grundkurs Betreuungsrecht KH. Der Arbeitskreis der Betreuungsvereine bietet im Herbst wieder einen Grundkurs im Bereich der rechtlichen Betreuung an. Dieser findet ab dem 23. Oktober an fünf Abende zwischen 19 Uhr und 21.30 Uhr im Bildungszentrum St. Hildegard in der Bahnstraße 26 statt. Eingeladen sind hierzu Personen, die eine ehrenamtliche

Betreuung übernommen haben beziehungsweise die Übernahme einer solchen Betreuung anstreben oder sich einfach informieren möchten. Dieser Kurs ist auch offen für Menschen, die als Bevollmächtigte tätig sind. Anmeldung und Infos: Betreuungsverein der Lebenshilfe e.V., (0671 - 76350. red

Rotarier spendeten für Lafers Mensa-Projekt

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Gedächtnistraining für Senioren KH. Der Kreisverband des DRK bietet ab dem 8. Oktober „Gedächtnistraining für Senioren“ in der Seniorenresidenz, Haydnstraße 15 an. Die sechs Veranstaltungen finden jeweils dienstags von 14.30 Uhr bis 16 Uhr statt. In lockerer Atmosphäre werden Hirnleistung und Merkfähigkeit verbessert und trainiert. Das

DRK-Gedächtnistraining zielt auf die geistige Aktivierung des älteren Menschen ab. In einem ganzheitlichen Ansatz werden auf spielerische Weise wichtige Fähigkeiten für das geistige und seelische Fitsein erworben. Anmeldung und nähere Infos: ( 0671 - 84444202, Mail: Kurse@drk-kh.de. red

Mit Faust und Mephisto unterwegs KH. Am Freitag, 4. Oktober führen um 19 Uhr Faust und Mephisto alias Steffen und Dipali Dutta-Quaer wieder im Auftrag der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH durch Kreuznachs Gassen auf den Spuren des Magiers Georg Sabellicus Faust. Bei der Führung spazieren der flinke Teufel und der grüblerische Gelehrte launige Streitgespräche entlang der Alten Stadtmauer

nach Klein-Venedig und zur Alten Nahebrücke und von dort zurück zum Eiermarkt – und machen sich über ihre eigenen gereimten Gedanken über Zukunft und Gegenwart der Stadt. Begrüßt werden die Teilnehmer mit einem Fausttrunk nach historischen Rezept. Treffpunkt ist das Fausthaus in der Magister-Faust-Gasse an der Wilhelmsbrücke. Teilnehmerbeitrag: 10€. red

Röka Big BandJubiläumskonzert

Fleer (Vorstandsmitglied im KH. Beeindruckt vom Besuch in Johann Lafers Schulmensa im Förderverein und Sprecherin Bad Kreuznacher Gymnasium des Schulelternbeirats) sowie am Römerkastell hatte Markus Johann Lafer und Schulleiter Dietrich, der Präsident des Rotary Hermann-Josef Bläsius (rechts). 890 Euro kamen auf Anhieb Clubs Stromberg-Naheland zugesagt, dass die Rotarier das durch eine Spendenaktion beim Projekt „food@ucation“ mit einer Besuch der Mensa zusammen, Spende an den Förderverein an dem auch Bad Kreuznacher unterstützen werden. Dieses Rotarier teilgenommen haben. Der Stromberger Club stockte Versprechen wurde jetzt in die Tat umgesetzt: RC-Präsident diesen Betrag dann nochmals Dietrich (links) überreichte einen aus seiner Kasse auf. Scheck über 1500 Euro anMCB_Layout Silke Text / Foto:10:00 KruppPresse Werbung Anzeigenberaterin 1 19.04.2011 Seite 1

KH. Vor 25 Jahren wurde die Röka Big Band gegründet. Aus diesem Grund findet am heutigen Mittwoch, 2. Oktober um 19 Uhr in der Schulmensa des Röka-Gymnasiums ein Jubiläumskonzert statt. Die Big Band wird ihren Gästen unter der Leitung von

Herbstfest für Senioren KH. Am Dienstag, 8.Oktober findet im DRK-Else-Liebler-

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Ryszard Dzieciatkowski und Michael Hofmann ein abwechslungsreiches Programm bieten, mit einer Mischung von Big Band Klassikern über Funk,Twist bis hin zu Latin und Rock. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. red

Redaktionsschluss Montags 10 Uhr

Haus ein Herbstfest statt. Genießen Sie in unterhaltsamer Atmosphäre Federweisen und Zwiebelkuchen. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich willkommen. Das Haus ist ab 14 Uhr geöffnet.

red

Stadtarchiv zu KH. Die Stadtverwaltung teilt mit, das am Freitag, 4. Oktober das Stadtarchiv geschlossen hat. pdw


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Stadt KH Seite 3

Bürgermeisterin zog gute Bilanz im Sport KH. Zwei neue Sportplätze in Planig und Winzenheim, der Bundesstützpunkt Trampolin, ein generalsaniertes MoebusStadion und Sportgalen mit vielen prominenten Gästen: Bürgermeisterin Martina Hassel nutzte die jüngste Sportausschusssitzung für ein Fazit der vergangenen acht Amtsjahre: „Gemeinsam haben wir gut 4,2 Millionen Euro investiert und 1,8 Millionen Euro Zuschüsse für unsere Vorhaben akquiriert. Danke für die gute parteienübergreifende Zusammenarbeit“, sagte die scheidende Bürgermeisterin. Es gab viele starke Entwicklungen in den vergangenen Jahren, an die die Sportdezernentin gerne zurückdenkt. Martina Hassel: „Der Leistungssport hat heute super Rahmenbedingungen: mit dem Bau der Kanuslalomstrecke im Salinental, der Errichtung des Bundesstützpunktes Trampolin im Gewerbepark General Rose, der paralympischen Weiterentwicklung des

Gegen ÖPNVAnbindung KH. Mit dem Ziel den ÖPNV zu verbessern, wie es die Leitlinien der Stadt vorsehen, wollte die Stadtverwaltung eine Möglichkeit schaffen, die Steubenstraße anzubinden. Bei einer Informationsveranstaltung in der Dr.-MartinLuther-King-Grundschule, zu der circa 100 Anwohner erschienen, wurde deutlich, dass die Bewohner der Steubenstraße diese Planung ablehnen. D i e Ve r w a l t u n g w i r d d i e Anregungen und Bedenken der Anwohnerinnen und Anwohner, die in der Veranstaltung geäußert wurden, an den Ausschuss für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkehr weiterleiten. Dieser wird sich weiter mit dem Sachverhalt beschäftigen. red

Bürgermeisterin Martina Hassel bei der Eröffnung der Kanu-Strecke im Salinental im Jahr 2004. Foto: M.Wolf

Schützenzentrums im Lohrer Wald und der Umsiedlung des Olympiastützpunkts von Mainz nach Bad Kreuznach sind wir gut aufgestellt.“ Aber auch bewegend waren natürlich die Olympiasiege von Thomas Schmidt, im Jahr 2000 in Sydney und von Anna

Dogonadze in Athen, im Jahr 2004. Schwerpunkte in ihrer Bilanz waren auch die Unterstützung für das Haus des Sports des KHC im Salinental, der Umbau und die Modernisierung des Schützenhauses im Lohrer Wa l d u n d d i e Z u s c h ü s s e

für Jugendförderung und Betriebskosten der Sportvereine. Die Auftragsvergabe für die Sanierung der Ufermauer der Kanustrecke am Salinenwehr steht bevor, der Neubau der Flutlichtanlage in Winzenheim soll noch abgeschlossen werden. Der TuS Bosenheim möchte seinen maroden Sportplatz in eigener Regie begradigen und in einen Rasenplatz umwandeln. Sollte das Projekt nicht über den Sportstättenbeirat gefördert werden, hat sich die Stadt bereiterklärt, die Kosten für die Planung, die derzeit der TuS trägt, in Höhe von 3000 Euro zu übernehmen, Martina Hassel: „Besonders dankbar bin ich unserem starken Mann im Sportamt, Stefan Reithofer, der in den nächsten Tagen eine neue Aufgabe im Jugendamt übernimmt. Er ist dem Sport als Vereinskenner und als ehemaliger Leistungssportler immer in besonderer Weise verbunden gewesen.“ red

OB & Wirtschaftsdezernent zu Arbeitsgesprächen in Neuruppin

KH. Auf Einladung von N e u r u p p i n s B ü r g e r me i ste r Jens-Peter Golde besuchte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer zusammen mit Wirtschaftsdezernent Udo Bausch in diesen Tagen die brandenburgische Partnerstadt von Bad Kreuznach zu Arbeitsgesprächen. Schwerpunktthemen waren dabei Fragen zur Stadtentwicklung und der Qualifizierung von Arbeitskräften. Erstaunt zeigte sich KasterMeurer, welche Früchte die Sanierung der Wohngebäude in der Fontanestadt mittlerweile trägt. „Hier konnte auch Dank der Bereitstellung von Fördermitteln durch die Europäische Union schon sehr viel zum Wohle der Innenstadtbewohner umgesetzt werden“, so die OB anerkennend in Gesprächen mit

dem Neuruppiner Stadtvorstand. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Neuruppin und Bad Kreuznach soll zukünftig intensiviert werden. „Hier wollen wir uns austauschen und enger vernetzen“, betonte Beigeordneter Bausch, der erstmals in Neuruppin weilte. 30 Unternehmen und 5 Kommunen haben sich im Verein „Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock-Dosse zusammengeschlossen, um Potenziale zu untersuchen, Herausforderungen zu erkennen und Strategien zu formulieren. Ein Erfolg der Unternehmerinitiative: Die Fachhochschule Brandenburg konnte bewegt werden, eine Außenstelle in die Region zu verlegen. Aber auch die Partnerstadt Neuruppin war in Sachen Hochschule erfolgreich.

Redaktionsschluss: montags, 10 Uhr

Zusammen mit dem örtlichen Klinikum wurde die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane gegründet, die im Herbst mit einem PsychologieStudiengang startet. Beim Besuch einer Ausbildungsund Jobbörse wurde zwischen d e n Ve r t r e t e r n b e i d e r Städte vereinbart, dass für Auszubildenden der beiden Stadtverwaltungen aber auch zwischen Wirtschaftsunternehmen der Partnerstädte kurzzeitige Gastausbildungen angeboten werden sollen. Im Rahmenprogramm des knapp zweitägigen Aufenthaltes kam natürlich auch der kulturelle Teil nicht zu kurz. So besuchte man ein Konzert der Bigband des Bad Kreuznacher LinaHilger-Gymnasiums mit der „BigBrass-Bigband“ der Kreismusikschule. red


SEITE 4 - Stadt KH

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Interplast-Team wird in Indien erwartet KH. Die Kisten und Koffer stapeln sich schon wieder seit Wochen im Oberarztzimmer der Plastischen Chirurgie im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie. Denn der nächste Interplast-Einsatz steht vor der Tür. Unter Leitung von André und Eva Borsche startet erneut ein Team von Interplast nach Indien, um wieder vielen notleidenden Menschen durch plastisch rekonstruktive Operationen zu helfen, die sonst keine Chance auf eine adäquate medizinische Versorgung hätten. Ziel ist zum vierten Mal ein kleines Krankenhaus in Ghodegaon im zentralindischen Bundesstaat Maharastra, wo das Team sehnlichst erwartet wird. Eingebettet in eine christliche Gemeinde betreiben Nonnen des St. Anne‘s Hospital Basismedizin für alle Bedürftigen ohne Ansehen von Religion oder Kaste. In den

ländlichen Regionen Indiens sind viele Menschen nach wie vor auf sich selbst gestellt und scheuen oft den Weg in die großen Städte oder haben einfach nicht das Geld dafür. Seit 2007 fahren nun Ärzte aus Bad Kreuznach gerade dorthin, wo die Not am größten ist. Viele Frauen und Kinder sind Opfer schwerer Verbrennungen, die

Gelungene Herbstregatta des RKV

unbehandelt zu verstümmelnden Vernarbungen führen und ein nicht endendes Leid für die Betroffenen bedeuten. Trotz großer Solidarität vieler Armer untereinander sind sie oftmals ausgestoßen von jedem sozialen Leben. Hier können gerade plastische Operationen mit Narbenkorrekturen,

e en Si Test

DIE

N

jetzt

Hauttransplantationen und Lappenplastiken eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität bedeuten. Aber auch angeborene Fehlbildungen im Gesicht und an Händen und Füßen werden von den InterplastÄrzten operativ behandelt. Und so verwundert es nicht dass jedes Jahr die Zahl derer, die auf die Hilfe der Deutschen warten, steigt. Hier die richtige Patientenauswahl zu treffen ist oftmals eine schwere E n t s c h e i d u n g f ü r D r. E v a Borsche. „Manche Kinder sind einfach zu schwach um eine notwendige Operation sicher zu überstehen, andere sind so stark erkältet, dass die Narkoseärzte befürchten müssen, dass sich ihrer gesundheitliche Situation noch verschlechtern kann oder die Gefahr besteht, dass die Operationswunden nicht heilen werden“, so Dr. André Borsche. pdw/red

ER 1 UM M

*

MiT unSerer

KH. Der 52. Herbst Kanu-Slalom war wieder ein Mammut-Rennen und der ausrichtende Ruder-und Kanu-Verein Bad Kreuznach (RKV) lieferte einmal mehr eine blitzsaubere Veranstaltung ab. Bereits lange zuvor waren viele Helfer mit Vorbereitungen beschäftigt. Der Aufbau im Salinental nahm eine Woche in Anspruch. 80 Regattahelfer, unter Leitung von Melanie Schmitt, arbeiteten hervorragend Hand in Hand und sorgten dafür, dass sich die Gäste, aus

dem ganzen Bundesgebiet, im Salinental wohlfühlen konnten. Knapp 500 Starter mit 1 200 Läufen verlangten auch vom Start/Ziel-Team Einiges ab. Ein großes Lob ging an Wettkampfleiter Jürgen Huth, der seine Aufgaben mit Bravour erledigte. Äußerst zufrieden zeigte sich die Hauptschiedsrichterin Manuela Stahl (Augsburg) mit der Organisation und Durchführung der Regatta. mr / Foto: M.Radmann

*Bereits zum zweiten Mal in Folge Branchensieger im Kreuznacher Kundenspiegel www.kundenspiegel.de

ZuFriedenheiTSGaranTie

… sind Sie immer auf ite! der sportlich-sicheren Se Testen Sie z.B. alle Kurse, Sauna, Milon, Power Plate, Zumba, Cardio, Figur-Club, … Bei Nichtgefallen können Sie nach 4 Wochen ganz einfach wieder vom Vertrag zurücktreten.

SchwaBenheiMerweg 137 · Bad Kreuznach · inFo-Line: 0671/74 222

www.fitnesscenter-merkelbach.de

facebook.com/fcmkh

Nahe-News schnell – informativ - aktuell


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Stadt KH Seite 5

Spannendes Handwerk beim „Tag des Handwerks“ erlebt

Die Bäcker waren mit dem handwerklichen Können von Arthur (18) sehr begeistert.

Martin Partenheimer von Schneider Bau begutachtet die Arbeit vom Maurer-Auszubildenden Daniele Concu. Fotos: M.Wolf

KH. „Handwerk muss man erleben und anfassen“, forderten d i e „ M a c h e r “ a m Ta g d e s Handwerks. Handwerkskammer, Arbeitsagentur und Handwerksinnungen hatten Schüler und Eltern zur Ausbildungsbörse des Handwerks ins Berufsbildungszentrum eingeladen: In technischen Workshops, lebenden Werkstätten und auf einer Handwerksrallye hatten hunderte junge Menschen probiert, wie sich Handwerk anfühlt. Zwölf Innungen und elf Betriebe stellten 27 Handwerksberufe an neun Themeninseln vor – und vermittelten nicht nur so manches „Aha“-Erlebnis, sondern vielleicht auch den

Betriebsleiter oder auch als Student auf der Universität weitermachen. „Ein ideales Forum, um Jugendliche für das Handwerk zu begeistern“, nannte Wagner das breit gefächerte und altersgerechte Angebot im BBZ. Gerade die Handwerksberufe kämen bei der Berufsorientierung oft zu kurz: „Handwerk lässt sich besser in der Werkstatt vermitteln statt am Beratungstisch.“ Nicht zuletzt deshalb hatte die Arbeitsagentur in über 2.500 Elternbriefen Schüler und Eltern zu dieser Ausbildungsbörse extra eingeladen. Immerhin gibt es zurzeit noch 200 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz. Insgesamt 246 Lehrstellen, berichtet Geschäftsführer

einen oder anderen „lastminute“- Ausbildungsplatz 2013. Immer noch sehen zu wenige Schulabgänger ihre Karrierechance in den Handwerksberufen, bedauerten Hausherr Dr. Lothar Greunke, Kreishandwerksmeister Peter Mumbauer und Geschäftsführer Elmar Wagner von der Agentur für Arbeit. Zu Unrecht, finden sie. Denn gerade für handwerklich und technisch begabte Jugendliche bietet das Handwerk eine enorme Vielfalt an beruflichen Möglichkeiten und Aufstiegschancen. „Handwerk hat immer noch goldenen Boden“, weiß Peter Mumbauer. Und wer nach erfolgreicher Ausbildung Karriere machen will, kann als Selbständiger,

Gerhard Schlau von der Kreishandwerkerschaft, hat das Handwerk in den Kreisen Bad Kreuznach und Rhein-Hunsrück noch zu vergeben. „Handwerk ist die beste Wahl“, animierte Schlau. Auch werde das Handwerk für weiterführende Schulen zunehmend interessant, meldete Dr. Greunke stolz, und berichtete über die Teilnahme der IGS Bad Kreuznach, der Realschule Plus und der EllerbachSchule am Angebot des BBZ. Selbst für Gymnasialschüler biete das Handwerk berufliche Perspektiven: Zur Berufsorientierung waren sogar mehrere Neuntklässler vom Röka zum Tag des Handwerks ins BBZ gekommen. red

Bank für Kirche und Diakonie als Partner der Stiftungen KH. Am heutigen ersten b u n d e s w e i t e n Ta g d e r Stiftungen, der gleichzeitig der 4. Kirchliche Stiftungstag der Bank für Kirche und Diakonie ist, hat die KD-Bank umfassend über ihr Angebot für Stiftungen informiert: In den Räumen der Stiftung kreuznacher diakonie gab es Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zu sämtlichen Themen, die in der täglichen Stiftungsarbeit wichtig sind. Schwerpunkte

waren Steuern, Kommunikation, Fundraising und Geldanlage für Stiftungen. Dominik Göckener, Wertpapierexperte bei der Bank für Kirche und Diakonie, informierte über die Notwendigkeit von Anlagerichtlinien für Stiftungen. „Nur wer seine Ziele kennt und Leitplanken vorgibt, kann in der Vermögensanlage dauerhaft gute Erträge erzielen“, sagte Göckener, „wir unterstützen mit unserer Expertise für

Anlagerichtlinien.“ Dazu zählt die Festlegung des möglichen Aktienanteils genauso wie die Berücksichtigung nachhaltiger Kriterien. „Der Kirchliche Stiftungstag ist ein wichtiger Baustein unseres vielfältigen Angebots“, sagte Dr. Ekkehard Thiesler, Vorstandsvorsitzender der Bank für Kirche und Diakonie. Die Bank berät Stiftungen nicht nur bei Geldanlagen. „Wir bieten auch ein hilfreiches Netzwerk zur Stiftungsaufsicht, zu

Immer die richtige Wahl: www.nahe-news.de

Rechtsanwälten oder Steuerexperten“, erklärte Thiesler. Unter den Stiftungsvertretern war auch Dr. Matthias Schreiber, Vorstandsvorsitzender „Die Stiftung. Erinnern ermöglichen“. „Die Leitkultur des Christentums ist gelebte Nächstenliebe“, erläuterte er in seinem Impulsvortrag die Motivation der Stifterinnen und Stifter. Schreiber plädierte für klare Botschaften, um die Stiftungsarbeit noch erfolgreicher zu machen. red


SEITE 6 - VG KH

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Erstes Windrad im Fürfelder Windpark erhielt seine Gondel FÜRFELD. Seit dem Frühjahr herrscht auf der Baustelle bei Fürfeld Hochbetrieb. Im Sommer 2014 sollen sich hier acht Windräder drehen und regenerativen Strom erzeugen. In der letzten Woche bekam das erste der Räder seine Gondel. „Die Gondel ist das Herzstück eines jeden Windrads“, erklärt Diplom-Ingenieur Matthias Pravetz, Geschäftsführer der Energiegesellschaft Fürfeld GmbH & Co. KG, die den Windpark in Zukunft betreibt. Die Gondel ist das Maschinenhaus des Windrades. In ihr ist der Generator der Windkraftanlage untergebracht. Dieser funktioniert ähnlich wie ein Fahrraddynamo und erzeugt so den grünen Strom. Die Gondel wiegt so viel wie zwei voll beladene LKWs mit Anhänger. An der Gondel wird im Anschluss der Rotor befestigt. Der Rotor wiederum besteht aus drei

Rotorenblättern, die sternförmig ineinander geschraubt werden. Der Durchmesser des Rotors E 101 beträgt 101 Meter und ist somit größer als der des Wiener Riesenrads. Aufgrund der Größe erscheinen die

Seminar für Büttenredner kam gut an HACKENHEIM. Der Fastnachtsverein „VKGKH Nachteule e.V.“ kann sich über mangelnden Zulauf nicht beklagen. Damit es auch in der Bütt nicht an kommenden Stars mangelt, gab es zum ersten Mal in der Rheinhessenhalle eine Rednerschulung für „Jung und Alt“. Unter der Federführung von Elke Herrmann und Otmar Luther war es sehr erfreulich und erfrischend, dass der Verein als Referenten den Sitzungspräsidenten der Frankenthaler Fernsehsitzung Oliver Sauer, noch besser bekannt als Büttenredner „De Molli“ für dieses Seminar gewinnen konnte. Anhand seiner Erfahrungen als Büttenredner und Sitzungspräsident haben die Teilnehmer viele Tipps über Gestik und Mimik bekommen. D e n 2 0 Te i l n e h m e r n d e r Vereinen „Lustige Schuppesser“, „Feilbingerter Karneval Klub“,

„TuS Frei-Laubersheim“ und den Gastgebern hat das Seminar viel Spaß gemacht. Die Teilnehmer waren konzentriert und interessiert bei der Sache. „Die vielen Tipps vom Lehrer wurden gerne und dankbar angenommen. Man versuchte sie sofort umzusetzen. Denn ganz praktisch wurden die Regeln gleich anhand selbst erstellter Büttenreden ausprobiert“, so Michael Maurer von den Nachteulen. Und schnell zeigte es sich: Es ist gar nicht so einfach, einen Vortrag zu schreiben oder zu überarbeiten. „Es sind eben gerade die kleinen Details, die entscheiden, ob man nur ganz gut oder eben sehr erfolgreich ist. Talent alleine reicht nicht. Üben, kritisch überprüfen und wieder üben, nur so kommt man zum Ziel“, so Maurer abschließend. Ganz nach Wunsch der Teilnehmer, werden weitere Seminare folgen. red

Redaktionsschluss: montags, 10 Uhr

Bewegungen langsamer als bei kleinen Windrädern und wirken so beruhigend auf den Betrachter. Die Flügelspitzen drehen sich allerdings mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 Stundenkilometern. Sobald

sich im Windpark Fürfeld alle acht Windräder drehen, erzeugt der Park circa 42-46 Gigawattstunden Strom pro Jahr. Mit dieser Strommenge ist es möglich, 12.000 bis 15.000 Haushalte mit regionalem Strom aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Für Dietmar Canis, den Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke, ist dies der richtige Weg: „Ich bin froh, dass wir unsere Kunden in Zukunft mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen können. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Energiewende vor Ort.“ Die Kreuznacher Stadtwerke haben sich mit 30 Prozent Kapital an den Windkraftanlagen beteiligt. We i t e r e I n f o s u n t e r w w w. stadtwerke-kh.de. Dort wird in den nächsten Tagen auch ein Bautagebuch veröffentlicht, das die Baufortschritte im Windpark abbildet. red

Klarinetten- und Holzbläserkonzert PFAFFEN-SCHWABENHEIM. Zum Erhalt und zur Belebung der Klosterkirche veranstaltet die Fördergemeinschaft Kirchen, Klosteranlagen und Kulturdenkmäler Pfaffen-Schwabenheim in jedem Jahr ein bis zwei Konzerte. Im Rahmen der diesjährigen Konzertreihe

spielen am Donnerstag, 3. Oktober um 19 Uhr das USAFE Band Clarinet Quartet und das USAFE Band „Winds Aloft“ Woodwind Quintet. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Musikstücken aus drei Jahrhunderten. Der Eintritt ist frei. red

2. RockFest FÜRFELD. Das Zweite RockFest präsentiert der Verein „FEST“ am Samstag, 12. Oktober ab 19.30 Uhr. Für Rockmusik sorgt die AC/

DC-Tribute Band „The Deeds“. Eintrittskarten zum Preis von 7€ gib es an der Abendkasse. pdw

Anzeige Raumausstatter Schmidt 50-2 kw ab45-2011_Layout 1 02.11.2011 15:5


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

VG KH Seite 7

Deutsche Weinprinzessin vom Empfang total „BAFF“

Damit die Weinprinzessin im Leben immer den richtigen Halt hat, überreichte Axel Siekmann vom Bauern- und Winzerverband Hosenträger.

PFAFFEN-SCHWABENHEIM. „Ich bin BAFF“, mit diesen Worten begrüßte die neue Deutsche Weinprinzessin Ramona Digel am Sonntag im Dorfgemeinschaftshaus die Gäste bei ihrem Empfang a n l ä s s l i c h d e r Wa h l z u r Deutschen Weinprinzessin. Sie bedankte sich bei allen, die sie in den letzten Jahren unterstützte. In einem Autokorso wurde die Prinzessin zusammen mit der Deutschen Weinkönigin Nadine Poss der Zweiten Prinzessin

Sabine Wagner und weiteren Weinmajestäten aus der Region vom elterlichen Weingut zum Dorfgemeinschaftshaus gefahren.

Josef Diel in der glücklichen Lage ist, dass zwei Drittel der deutschen Weinmajestäten in seinem Landkreis beheimatet sind.

Als ein sehr seltenes Ereignis für die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach bezeichnete Bürgermeister Peter Frey die Wahl von Ramona zur Deutschen Weinprinzessin. „Wir sind sehr stolz auf Dich“, so Frey. Den Landkreis Bad Kreuznach bezeichnete Frey auch als „DielLandkreis“, da Landrat Franz-

In seiner Rede erinnerte sich der Vater von Ramona Diegel, Holger noch sehr gut daran, wie seine Tochter ihm mitteilte, dass sie sich für das Amt der Weinkönigin für die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach bewarb. „Zu diesem Zeitpunkt war sie in Australien, als sie mir dies am Telefon sagte. Lass´ sie mal machen“, dachte

ich mir. Dass sie mittlerweile Deutsche Weinprinzessin ist, das ahnte er zu diesem Zeitpunkt nicht. Zum Gelingen des Empfangs trug auch das Theaterstück von Frederike Steitz bei, die mit spontanen Schauspielern Szenen aus einem Weinberg und Weinkeller aufführten. Natürlich durfte auch „Gott Bachus“ (Tobias Bieker) bei dem Empfang nicht fehlen. Rheinhessen war schon immer das von „Gott Bachus“ geliebteste Weinanbaugebiet“, stellte der Weingott fest. pdw

Weitere Bilder vom Empfang der Deutschen Weinprinzessin sehen Sie in unserem Fotoalbum! KLICK MICH

Die Deutsche Weinprinzessin Ramona Diegel mit ihrer Vorgängerin Anna Hochdörffer.

Die Deutschen Weinmajestäten mit Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Haas und Bürgermeister Peter Frey (re.). Fotos: M.Wolf


SEITE 8 - VG BME & VG BAd Sobernheim Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Kinder können Sport treibenSchulturnhalle saniert NORHEIM. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die Schulturnhalle wieder für den Sportbetrieb freigegeben. In seiner Ansprache wies Bürgermeister Ludwig Wilhelm noch einmal auf die Notwendigkeit der Sanierung hin. Letztendlich ausschlaggebend war die Undichtigkeit des über 30 Jahre alten Flachdaches, das in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Reparaturarbeiten notwendig machte. Das eingedrungene Regenwasser wurde durch die Wärmedämmung dermaßen aufgesogen und erschwert, dass die Deckenverkleidung an verschiedenen Stellen abzustürzen drohte. Ein neues Pultdach, eine Deckenstrahlheizung mit Deckenverkleidung sowie ein komplett neuer Schwingboden umfassten das komplette Renovierungspaket, das mit einer Gesamtsumme von 300.000 Euro im Verbandsgemeindehaushalt veranschlagt wurde. Nach

Abschluss der Maßnahme konnte nunmehr die Sanierung der Halle mit 285.000 Euro abgeschlossen werden. Durch einen Landeszuschuss von 35.000 Euro wird die Sanierung der Halle mit circa 250.000 Euro im Finanzhaushalt der Verbandsgemeinde zu Buche schlagen. An der Einweihungsfeier nahmen die Kinder der Grundschule Norheim, das Lehrerkollegium, Mitglieder des Verbandsgemeinderates und Vertreter der nutzenden Vereine teil. Mit einem Lobgesang auf die neu renovierte Halle und einem Tanz gaben die Kinder ihrer Freude zum Ausdruck, endlich wieder Sport in der Halle treiben zu können. Zum Sport gehört auch eine gesunde Ernährung. Bürgermeister Ludwig Wilhelm übergab allen Kindern und ihren Lehrern jeweils eine Tüte mit einem gesunden Frühstück. red

Närrische Weinprobe des NFN NORHEIM. Der NFN veranstaltet am 16.November zum dritten Mal eine närrische Weinprobe. An diesem Abend wird auch die Kampagne 2013/2014 offiziell unter dem Motto „Humba Täträ freier Fall, der NFN bereist das All!“ eröffnet. Beginn ist um 19.11 Uhr im katholischen Pfarrhaus „St. Martinhaus“. Der Kartenpreis beträgt 19,50€.

Im Preis enthalten sind sieben Weine, ein Sekt, eine Käseoder Vesperplatte, frisches Brot, Brezel, Tischwein, Wasser und weitere Leckereien. Eingebettet ist die Weinprobe in einem närrischen Programm. Karten gibt es ab dem 7. Oktober bei Carola Schmitt ( 0160 – 94820641. pdw

Abangeln des ASV NORHEIM. Der ASV Norheim lädt alle aktiven Mitglieder am Sonntag 6. Oktober zu seinem diesjährigen Abangeln ein. Treffpunkt ist um 06.30 Uhr am Vereinsheim zur Platzverlosung. Gefischt wird mit zwei Angeln. Im Anschluss findet ein gemütliches Beisammensein am Vereinsheim statt.

Die Startgebühr beträgt 5€. Anmeldung bis Freitag, 4. Oktober bei Michael Zobel. (0671 - 32497. Der Verein weist darauf hin, dass am 6. Oktober das Angeln von nicht am Abangeln teilnehmenden Anglern auf den abgesteckten Plätzen untersagt ist. pdw

RWE unterstützt TuS Monzingen MONZINGEN. Viele fleißige Helfer sind seit Wochen auf dem Gelände des TuS Monzingen aktiv. Gleich mehrere Projekte haben sich die Vereinsmitglieder vorgenommen: Der Ballfangzaun wurde erneuert, die Flutlichtanlage modernisiert und der Belag des Platzes ausgebessert. RWE-Mitarbeiterin Silke Kaufmann unterstützte das Projekt der TuS. Sie hat von ihrem Arbeitgeber 2.000 Euro aus dem Mitarbeiterprogramm „Aktiv vor Ort“ erhalten, um die Sanierung der 50 Jahre alten elektrischen Anlage im Sportheim umzusetzen. Die „TuS-Hauselektriker“ Lothar Eilers und Thomas Märker haben ganze Arbeit geleistet und den neuen Zählerschrank montiert und verkabelt. „Den

allergrößten Teil davon haben wir in Eigenleistung erledigt. Wir sind sehr froh, dass RWE uns hier unterstützt hat“, betonte TuS-Vorsitzender Kurt Gellweiler. red

Federweißer-Ball in Kirschroth KIRSCHROTH. Nach jahrelanger Pause ist er endlich zurück - Der Kirschrother Federweißer-Ball. Am Samstag, 5. Oktober geht es ab im Kirschrother Gemeindesaal. D i e P a r t y, a u f d e r s i c h schon Großeltern und Eltern kennenlernten, wird zu neuem Leben erweckt. Die Hunsrück DJs, bekannt von zahlreichen Veranstaltungen der näheren und weiteren Umgebung, heizen

mit dem besten aus den 70er, 80er und 90er Jahren sowie den aktuellsten Charts so richtig ein. Neben frischem Federweißer gibt es natürlich allerhand Flüssiges, wobei der „Kirschrother Fuchs“ in der männlichen und weiblichen Variante der ganz besondere Geheimtipp in der Bar sein wird! Einlass ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 3,50€. Eintritt ab 16 Jahren (nur mit Partypass). red

Ausbau der K 63 zwischen Desloch und Lauschied DESLOCH. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Bad Kreuznach teilte mit, dass die K 63 zwischen Desloch und Lauschied ausgebaut wird. Der Baubeginn war am Mittwoch, 25. September. Entsprechende Witterung vorausgesetzt werden die Arbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Immer die richtige Wahl: www.nahe-news.de

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite ist eine Vollsperrung unumgänglich. Die ausgeschilderten Umleitungsstrecken führen von Meisenheim kommend über die L 182 (Breitenheim – Jeckenbach – Bärweiler) und von Meddersheim kommend über die L 376 (Abtweiler – Raumbach). red


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Herzlich Willkommen liebe Mitbßrgerinnen und Mitbßrger, liebe Gäste, zum Jahrmarkt 2013 in Feilbingert.

Ich lade Sie alle am kommenden Wochenende in unsere Gemeinde am FuĂ&#x;e des Lembergs ein. Feiern wir zusammen Jahrmarkt in Feilbingert. Schausteller mit ihren Ständen

„Am Erntedank-Sonntag, dem

Sonntag

und Karussells erwarten Sie an allen Tagen auf dem Festplatz. Am Sonntage kĂśnnen Sie, und das ist das Besondere bei uns, in der traditionellen MarktstraĂ&#x;e Kleidung fĂźr Kids, Lederwaren, HĂźte, Unterwäsche, GewĂźrze, Produkte vom Hofladen und andere Dinge des täglichen Bedarfs einkaufen. AuĂ&#x;erdem findet auch in diesem Jahr ein Umzug durch unsere Gemeinde statt. Im Festzelt und in den Gaststätten werden die Wirte fĂźr ihr leibliches Wohl sorgen. Sie freuen sich auf Ihren Besuch. Niemand soll durstig oder hungrig nach Hause gehen. Verbringen Sie bei uns mit Freunden und Bekannten frohe und gesellige Stunden. Ich grĂźĂ&#x;e Sie herzlich Ihr Arno Bumke

Feilbingerter Jahrmarkt Seite 9

-Anzeige-

Programm auf dem Festplatz Mi. 02.Oktober 20.00 Uhr: WARM-UP: Party Bash - Die Discoparty von Antenne 88,3 Bad Kreuznach Fr. 04.Oktober 18.00 Uhr: GroĂ&#x;es Haxenessen und Fassbieranstich anschlieĂ&#x;end „Die Filsbacher" - die rockigste Versuchung seit es Schlager gibt Sa. 05. Oktober ab 20.00 Uhr: Rock im Zelt mit LTP & the Shakers live mit Antenne 88.3 Bad Kreuznach So. 06.Oktober ab 11.00 Uhr: ErĂśffnung der MarktstraĂ&#x;e und des Festzeltes. Am Nachmittag zĂźnftige Unterhaltung mit den Lembergmusikanten. ab 14.00 Uhr: Festumzug durch Feilbingert Mo. 07.Oktober ab 18.00 Uhr: Dämmerschoppen im Festzelt Di. 09. Oktober ab 17.00 Uhr: Freifahrten auf dem Kinderkarussell

nach

Michael i , f ei ern w ir in Feilbingert unseren traditionellen Jahrmarkt. Die Wirte, Schausteller und Marktbeschicker freuen sich Ăźber ihren Besuch. Alle MitbĂźrgerinnen und

$ㄎsÂœsÆsĂ„Ă ÂŽcs

MitbĂźrger sowie alle Gäste aus nah und fern heiĂ&#x;e ich

"Ă„Lœ” Â˘Â˜Lœœ

herzlich willkommen und

%$+ „s°Ä¾ ;cÂŒPlÂ•ÂŽÂœÂ„Ă†Zs”P˜°€sĂ„ ÆĂ?LLĂ?•¾ „s°Ä¾ sĂ†ÂŽÂœÂ€s”Ă?¢Ä

wĂźnsche frohe Stunden in Feilbingert!“ Ihr

Arno

Bumke,

OrtsbĂźrgermeister

b b b b b

;cÂŒPlÂ•ÂŽÂœÂ„Ă†Zs”PÂ˜Â°Â€Ă™ÂœÂ„ “s„•ŽcÂŒsĂ„ Ă„Ă? sĂ†ÂŽÂœÂ€s”Ă?ÂŽÂ˘Âœ ـ lsĂ„ "s•Æ Ă— 8ۥLÂœĂ§sÂœĂ†cÂŒĂ™Ă?ç Ă‹ĂŠxĂ—Âƒ "sŽ•ZŽœ„sĂ„Ă? =LĂ™ZsÂœĂ sĄÄPÂ˜Ă™ÂœÂ„ =s•¾ ĂŠ Ă‹ĂŠ ĂŠx ĂŒ Ë˨ ĂŠĂ’Ă‹ EsÆ°sÂœsÂœĂ?€sĂ„ÂœĂ™ÂœÂ„ "Lâ ĂŠ Ă‹ĂŠ ĂŠx ĂŒ Ë˨ ĂŠĂ’ĂŠ s-LŽ•hinfo@hygieneservice-domann.de ۀLœ”lÂ˘Â˜LœœX°€•s„sÆsĂ„Ă ÂŽcsÂ?lÂ˘Â˜LÂœÂœÂľls


SEITE 10 - VG Lalo & VG Stromberg

„Windesheimer Radrennen“ am 3. Oktober

WINDESHEIM. Am 3. Oktober treten die Radfahrer in Windesheim beim „Großen Preis des Autozentrums Fleischhauer“ wieder in die Pedale. Auch in diesem Jahr muss die Talstraße je nach Klasse bis zu 65 Mal erklommen werden. Die Organisatoren Andreas Fließgarten und Björn Weyh konnten für dieses Jahr sechs Wettbewerbe auf die Beine stellen und so einen spannenden Renntag für die Zuschauer garantieren. Um 12 Uhr werden die Kinder bis zehn Jahre auf die Strecke geschickt und müssen lediglich eine Runde bewältigen. Jedes Kind kann teilnehmen und es locken wertvolle Sachpreise für jeden Starter. Voraussetzungen für die Teilnahme sind lediglich ein Fahrrad und ein Helm. Um 12.10 Uhr geht es weiter für die Kinder bis 14 Jahre, die bereits zwei Runden zu fahren haben. Auch hier erhält jedes Kind einen Sachpreis. Um 12.30 Uhr können die Hobbyfahrer ab 18 Jahre ihr Können zeigen. Wer ein fahrtaugliches Rennrad

besitzt und sich fit genug für 20 Kilometer fühlt, kann sich bis 30 Minuten vor dem Start in die Starterliste eintragen. In diesem Rennen warten zahlreiche Wein- und Sachprämien und die Teilnehmer. Um 13.15 Uhr wird es dann ernst. Hier starten die Junioren und die Senioren mit Lizenz gemeinsam und sprinten hier um Punkte für die deutsche Rangliste und wertvolle Geldpreise. Um 14.45 Uhr wird es dann für die Amateure und Profis ernst. 65 Mal muss beim „Großen Preis des Autozentrums Fleischhauer“ die Talstraße erklommen werden. Neben dem Vorjahressieger Andreas Fließgarten werden weitere Spitzenamateure aus dem gesamten Bundesgebiet in Windesheim erwartet. Die Entscheidung wird in diesem Jahr sicherlich wieder an der bis zu 12 Prozent steilen Talstraße fallen, wo die Zuschauer die Rennfahrer hautnah erleben können. Um das leibliche Wohl der Gäste kümmert sich der Tennisverein. red

Frauenfrühstück

Ortsvereinsring

WALDLAUBERSHEIM. Das nächste Frauenfrühstück findet am Donnerstag, 10. Oktober um 9 Uhr im Gemeindezentrum statt. Zum Thema „Die Stimme der Steine“ wird Ulrike Piechota erwartet. Anmeldungen bis zum Mittwoch, 9. Oktober um 11 Uhr nimmt Monika Benthin entgegen. (06707 – 346. pdw

GULDENTAL. Die nächste Sotzung des Ortsvereinsrings findet am Montag, 7. Oktober um 19.30 Uhr in der Alten Schule beim Musikverein statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Termine der Mitglieder des Ortsvereinsrings im Jahr 2014 und ein Ausblick auf die Kirmes 2014. pdw

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Verdienstplakette in Gold für Binzel & Müller LANGENLONSHEIM. Während des Kirmesfrühschoppens zeichnete Ortsbürgermeister Michale Cyfka zwei Kommunalpolitiker für ihr langes ehrenamtliches Engagement mit der Verdienstplakette in Gold aus. Geehrt wurden Horst Müller und Andreas Binzel. Als ein „Langenlonsheimer Urgestein“ bezeichnete Cyfka Horst Müller. Seit vielen Jahren

Ebenfalls in zahlreichen Ausschüssen ist Andreas Binzel vertreten. Mit der Auszeichnung wurde auch sein jahrzehntelanges Engagement in der Gemeinde gewürdigt. Bereits mit 19 Jahren wurde Binzel in den Gemeinderat gewählt. Ortsbürgermeister Cyfka nahm die Gelegenheit beim F r ü h s c h o p p e n w a h r, d e n Mitarbeiter des Bauhofs,

gehört er dem Ortsgemeinderat und verschiedenen Ausschüssen an. Weiterhin ist er der Fraktionsvorsitzende der SPD in der Gemeinde. „Ich hoffe, dass Horst Müller der Kommunalpolitik treu verbunden bleibt“, so Cyfka bei der Ehrung.

Waldemar Gaus zu verabschieden. Nach elfjähriger Tätigkeit geht er demnächst in den Ruhestand. Michael Cyfka: „Ich habe Herrn Gaus als guten, vertrauensvollen und engagierten Mitarbeiter kennengelernt. pdw/Foto: Wolf

Seminar der „Therapiehunde Lebensfreude“ LANGENLONSHEIM. Zum Themenabend laden die Therapiehunde Lebensfreude am Dienstag, 15. Oktober um 19 Uhr in das Schützenhaus ein. Im Mittelpunkt steht der zweite Teil der Themen „Körpersprache und Kommunikation des

Hundes. Die Teilnahmegebühr beträgt 15€, Kinder, Schüler und Studenten bis 27 Jahr zahlen 8€. Mitglieder des Vereins sind frei. Anmeldungen sind bis zum 12. Oktober möglich. Mail: info@ th-lebensfreude.de. pdw

Nahe-News schnell – informativ - aktuell


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

VG Rüdesheim Seite 11

Feuerwehr bekam Ehrensache-Preis 2013 überreicht „Preis stellvertretend für alle freiwillige Wehren“ VG RÜDESHEIM / SPEYER. Bei der diesjährigen „Ehrensache“-Preisverleihung ist die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rüdesheim mit dem Preis der „Ehrensache 2013“ ausgezeichnet worden. Aus den Händen des Sängers Mark Forster nahmen Wehrleiter Frank Schlarb und Wehrführer Christian Vollmer den Preis stellvertretend für ihre Kameradinnen und Kameraden entgegen. Die Preisvergabe fand am Sonntag in der Fernsehsendung „Ehrensache 2013 in der SWR Landesschau Rheinland-Pfalz“ statt, die live vom landesweiten Ehrenamtstag in Speyer ausgestrahlt wurde. 7. Juni 2013, 5 Uhr morgens: 24 Mann und eine Frau der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rüdesheim rücken spontan aus nach Grimma in Sachsen. Ihre Partnerstadt an der Mulde ist vom Hochwasser bedroht. Mit sechs Fahrzeugen, Pumpen, Stromerzeugern und Hochdruckreinigern ausgerüstet, kämpfen sie mehrere Tage freiwillig und unter Einsatz ihrer

Mark Forster überreichte den Ehrenpreis an Christian Vollmer und Frank Schlarb. Rechts Moderator Martin Seidler. Foto: SWR/Carsten Cosard

Freizeit gegen die Naturkatastrophe an. Schon zum zweiten Mal in elf Jahren. Auch viele junge Feuerwehrleute aus den 27 Ortsgemeinden sind dabei. Keiner ist sich zu schade, unermüdlich Schlamm aus Kellern zu schippen, Dämme zu v e r s t ä r k e n , Wa s s e r a b z u pumpen.

Mit ihrem Engagement haben die Feuerwehrleute die Bevölkerung mitgerissen: Eine große Spendenaktion für Grimma kam ins Rollen.

unsere Feuerwehren in der Verbandsgemeinde, aber diesen Preis haben wir stellvertretend für alle ehrenamtliche Feuerwehren erhalten“, so Lüttger.

Große Freude natürlich auch bei Bürgermeister Markus Lüttger. „Es ist zwar eine ganz große Auszeichnung für

Als eine ganz tolle, sympathische und ehrliche Veranstaltung bezeichnete Lüttger die LiveShow. pdw/red

Vollsperrung HERGENFELD. Am Donnerstag, 3. Oktober findet vor dem Dorfladen das Oktoberfest statt. Aus diesem Grund ist die Straße

im Schönblick an diesem Tag voll gesperrt. Anwohner können ihre Fahrzeuge auf dem Schulhof parken. pdw

Versammlung BOCKENAU. Eine außerordentliche Mitgliederv e r s a m m l u n g d e s Ve r e i n s „Freunde des Kleinbahnmuseums“ findet am Freitag,

4. Oktober um 19.30 Uhr im Rathaus statt. Neben einer Satzungsänderung steht die Wahl des Schriftführers auf der Tagesordnung. pdw

Sportangebot MANDEL. Ein ganzheitliches Funktionstraining mit den Schwerpunkten Dehnen, Kräftigen, Rückenfit und Gedächtnistraining für Frauen und Männer 50 plus bietet der TuS Mandel immer dienstags von

10 Uhr bis 11 Uhr unter Leitung einer lizenzierten Übungskraft an. Start des Angebots in der Schloßberghalle ist am 22. Oktober. Anmeldungen können vor Ort erfolgen. Rückfragen (0671 - 40182. red

Täglich Da ist die Welt noch in Ordnung.

bis

t.

ffne ö e g r h 22 U

Binger Straße 55457 Gensingen Tel.: 06727 - 910-0 www.globusgensingen.de info-sbwgen@globus.net


SEITE 12 - Kirmes Roxheim -Anzeige-

Liebe Kirmesgäste, ich sag es wieder mit einem Satz, am Wochenende alle hin zum Kirmesplatz.

Der Goi hat es uns diesjahr vorgemacht,wie dort ein Fest, so richtig kracht. Die Mutti’s haben an den Tagen frei, Gastronomie und Winzer laden ei. Vorglühen, wie die Jugend es so nennt, man freitags in Roxheim beim Kirmesbaum kennt. Die Gemeinde spendiert und schenkt ein, Federweißer und Roxemmer Wein.

Geschick und Weinwissen, wie man so sagt, ist sonntags beim Kirmesplatz gefragt; Weinprinzessin Christine und OB, es steht fest, machen hier den Roxemmer Kirmestest. Am Kirmesmontag, es iss kee jux, geht’s zum Frühschoppen mit de Lederbux; wenn manch Wadl ist vielleicht zu klein, darf dann auch ein Wadl-Verstärker sein. Natürlich, es ist zu verstehen, die Männer gern die Dirndl sehen. Wenn dann noch der Männerchor singt, die Kirmes den Höhepunkt erringt. Auch OBAMA, der amerikanische. Präsident, inzwischen uns‘re Kirmes kennt, Denn der Computer des Roxemmer OB, wird überwacht vom amerikanisch NSA (n-esse). Sehr weinwerbend, in der Tat, jetzt kennen die Amis auch den Roxemmer Höllenpfad. Schließlich bleibt mir nur noch eins zu sage, Schausteller, Gastronomie und Gemeinde wünschen schöne Kirmestage. Reinhold Bott, de Roxemmer OB

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Programm auf dem Festplatz Fr. 04.Oktober 18.00 Uhr: Kirmeseröffnung unter Mitwirkung des Musikvereines und der Feuerwehr mit Umtrunk der Gemeinde im Bereich des Weinhauses S. Weinsheimer und anschließendem Fassbieranstich am Kirmesplatz 19.00 Uhr: erste Freifahrten, Kirmes-Party mit DJ Jonny beim Kirmesplatz Sa. 05. Oktober 19.00 Uhr: Kirmes-Party mit DJ Jonny beim Kirmesplatz, Tanz in der Winzerhalle Schaller So. 06.Oktober Nachmittags: Die Schausteller, der Förderverein Roxheimer Kinder und Jugend und der Musikverein freuen sich auf Ihren Besuch beim Kirmesplatz. 16.00 Uhr: Roxemmer Kirmestest mit Weinprinzessin Christine Braun und OB beim Kirmesplatz; Vereine, Fraktionen und Gäste sind gefordert. Mo. 07.Oktober 10.00 Uhr: Traditioneller bayerischer Frühschoppen im Saale Hörning unter Mitwirkung des Männerchores des MGV Frohsinn 1893 Roxheim e.V. und den Hunsrücker Spitzbuwe Nachmittags: Auf zum Kirmesplatz (Freifahrten)


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Region Seite 13

Polizei kontrollierte Zweiradfahrer - Reifen mit Nägeln geflickt KREIS KH. Eine dreitägige Kontrolle mit Zielrichtung der Überprüfung des motorisierten Zweiradverkehrs führte die Polizei in der letzten Woche durch. Vo r d e m H i n t e r g r u n d d e s präventiven Grundgedankens dieser Kontrollen, sollen vor allem die jugendlichen Zweiradfahrer bereits frühzeitig sensibilisiert und auf die Gefahren des Straßenverkehrs hingewiesen werden. So werden bei Feststellung von Verstößen und Mängeln die sich hieraus ergebenden Gefahren und Konsequenzen aufgezeigt. Neben der Kontrolle der Technik sowie der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit werden die kontrollierten Personen auch auf geeignete Schutzkleidung hingewiesen. „Durch viele Zweiradfahrer, vor allem „Scooterfahrer“, wird bis auf den Helm gänzlich auf Handschuhe, Jacken oder sonstige Schutzkleidung verzichtet“, so Arndt Hebel von der Kreuznacher Polizei.

mit strafrechtlicher Konsequenz festgestellt werden. Der Grundtenor der Schüler innerhalb des Stadtgebiets war, dass man sich aufgrund der Kontrolldichte und der im Hinblick auf motorisierte Zweiräder g e s c h u l te n K o l l e g e n ni cht mehr traue leistungssteigernde Maßnahmen vorzunehmen. Dies wird so auch offensichtlich an die „Führerschein- sowie Prüfbescheinigungsneulinge“ weitergegeben.

Aufgrund der in den vergangenen Jahren bereits durchgeführten Kontrollen, konnten während dieser Kontrolltage an den Schulen innerhalb des Stadtgebietes keinerlei Verstöße

Anders hingegen zeigte sich die Situation außerhalb des Stadtgebiets. Hier versuchte eine Clique, bestehend aus drei jugendlichen Rollerfahrern (15-16) sich der Kontrolle an der

IGS Stromberg zu entziehen. Zunächst konnte lediglich einer der drei gestellt werden. Die beiden anderen wurden jedoch später ermittelt und konnten ebenfalls überprüft werden. Es stellte sich heraus, dass alle drei lediglich im Besitz einer MofaPrüfbescheinigung waren und die von ihnen gefahrenen Scooter - laut Betriebserlaubnis MofaRoller 25 Stundenkilometern alle entdrosselt waren. Der schnellste der drei Scooter erreichte auf dem Rollenprüfstand eine Höchstgeschwindigkeit von 77 Stundenkilometern. Arndt Hebel: „Dies legt den Verdacht nahe, dass mangels durchgehender Kontrollen der Polizei die Jugendlichen im

Feuerwehrkräfte an drei Samstagen zum Sprechfunker ausgebildet KREIS KH. An den vergangenen drei Samstagen wurden 22 Feuerwehrleute im Feuerwehrgerätehaus Bad Kreuznach durch die Kreisausbilder Rainer Kurz (Lehrgangsleiter), Markus Bedszent, Alexander Zeller und Alexander Jodeleit zum Sprechfunker ausgebildet. D e n Te i l n e h m e r n w u r d e n theoretische Kenntnisse und technische Fertigkeiten rund um das Thema Funk und Kartenkunde vermittelt, um dies dann in den beiden letzten Unterrichtseinheiten in die Praxis umzusetzen. Am letzten Lehrgangstag

wurde die theoretische und praktische Prüfung in Form eines schriftlichen Leistungsnachweises und einer Funkübung abgehalten, die fast alle 22 Teilnehmer bestanden haben. Der erfolgreich absolvierte Lehrgang berechtigt die Feuerwehrleute nun an den Fahrzeug- und den Handsprechfunkgeräten während Einsätzen und Übungen zu funken. Lehrgangsteilnehmer Kevin Adam, Jan Rothaupt (beide Rüdesheim), Michael

Arend, Christian Spira (beide Sponheim), Sebastian Hey, Tobias Neu (beide Otzweiler), Steffen Höning, Alexander Knoll, Aaron Orben (alle Roxheim), Julien Jacob (Merxheim), Nadja Kehrein (Meddersheim), Carsten Georg Korn (Limbach), Florian Neubrech (Breitenheim), Andre Porth, Daniel Strehl (beide Feilbingert), Domenik Randau (Duchroth), Patrick Schiel (Hennweiler), Jan Schneider (Sommerloch), Helge Schuchmann (Warmsroth), Jessica Spira (Bad Münster am Stein/Ebg.), Tobias Stiebitz (Odenbach), Niklas Wöllstein (Heimweiler). red

ländlichen Bereich doch eher an ihren Zweirädern manipulieren dürften. Deshalb beabsichtigt die Polizei ihre Kontrolltätigkeit auch außerhalb des Stadtgebietes zukünftig zu intensivieren“. Trotz wechselhafter Wetterbedingungen konnten insgesamt 81 motorisierte Zweiräder kontrolliert werden. In einem Fall wurde einem Mofafahrer (15) die Weiterfahrt wegen Verkehrsunsicherheit untersagt. Er flickte einen Reifen mit Schrauben. Trotz dieses Verbots wurde er zwei Tage später erneut fahrend angetroffen. Hierbei wurde festgestellt, dass er die beanstandete Reifenflanke zusätzlich mit Heißkleber abgedichtet hatte. Da sich der Jugendliche uneinsichtig zeigte, wurde der Schlüssel zur Verhinderung der Weiterfahrt bis zur endgültigen Mängelbeseitigung sichergestellt. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet. „Insgesamt ist festzustellen, dass sich der Großteil aller kontrollierten Fahrzeugführer nach festgestellten Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder sonstigen Mängeln einsichtig zeigte“, so Hebel abschließend. pdw/red

Was findet in der Region statt?

Klick mich!


SEITE 14 - Region

„Michel´s Vitaltour“ lockte viele Wanderer

Zur Eröffnung des Wandertages kamen nur wenige Wanderer. Das änderte sich aber am Nachmittag als es wärmer wurde. Foto: Ginzel

VG STROMBERG. Nur wenige Wanderer trauten sich bei frischen morgendlichen Temperaturen schon um 10 Uhr auf die Strecke um gemeinsam mit Bürgermeisterin Anke Denker den 4. Wandererlebnistag in der Verbandsgemeinde Stromberg zu eröffnen. Für jene, die sich dennoch schon so früh auf die „Socken“ gemacht hatten, hielt das Team der Tourist-Info Stromberg eine kleine Überraschung in Form einer Fußcreme und Wasser für den rund 14 Kilometer langen Marsch bereit. Schon am Startpunkt, am Wa n d e r p a r k p l a t z „ M i c h e l s Walderlebnis“, versorgte die Wandervereinigung Hunsrück die Angereisten mit Kaffee und belegten Brötchen. Die nächste Möglichkeit für einen kurzen Stopp bot sich dann in Schöneberg, wo ein Frühschoppenkonzert des Soonwaldorchester Spabrücken zum Verweilen einlud. Auf dem weiteren Weg nach Schweppenhausen begleitete die Wanderer die Kräuterfee Marianne Wilbert, die vielerlei über die Kräuter und Pflanzen am Wegesrand und deren Verwendung gerade auch in der modernen, regionalen Küche zu berichten wusste. Vor dem schwierigsten, aber auch schönsten Teilstück der

Tour, der „Stromberger Klamm“, konnten sich alle dann noch einmal in Schweppenhausen bei Wildgerichten aus dem heimischen Soonwald, Kaffee und Kuchen, einem Glas „Stromberger Urbräu“ oder einem erfrischenden Remischen Nahewein stärken. Bürgermeisterin Denker freute sich über einen gelungenen Tag bei „optimalem Wanderwetter“, der im Laufe des Tages viele Wanderer auf die „Michels Vitaltour“ lockte. Besonders hob sie das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer hervor, die zu Hause unzählige Kuchen gebacken, Brötchen geschmiert oder für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt hatten. Besonders freue Sie sich schon auf das nächste Jahr, so Denker. Denn dann stünde eine besondere Veranstaltung gemeinsam mit d e m Wa l d e r l e b n i s z e n t r u m Neupfalz an. Dort soll zum Wandererlebnistag die internationale Meisterschaft im Kettensägenschnitzen stattfinden. Auch um die offizielle Eröffnung des Wandererlebnistages 2014 und den „Tag der Regionen“, der durch das Regionalbündnis „ S o o n w a l d - N a h e e . V. “ ausgerichtet wird, habe man sich in diesem Zusammenhang beworben. red

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Fast 200 Wanderer kamen zur Eröffnungswanderung KH. Zum 4. Mal hieß es am Sonntag „Nahe Hit, wander’ mit!“. Auf 16 erlebnisreichen Wandertouren wurden interessante Rahmenprogramme geboten, bei denen Hunderte von Wanderern teilnahmen.

Naturlandschaft, sondern auch wegen der Kulturlandschaft. Das ist uns nicht immer so bewusst“, sagte Landrat FranzJosef Diel bei der Eröffnung in Bad Kreuznach. Der Landrat des Kreises

Darunter waren bewährte Touren und auch ganz neue Wanderungen. Auf jeden Fall hatten sich die Organisatoren vor Ort wieder interessante Themen für Ihre Wander-Events ausgesucht. D i e o ff i z i e l l e E r ö ff n u n g s wanderung fand auf der „ To u r N a t u r S a l i n e n t a l “ i n Bad Kreuznach statt. Fast 200 Wanderer erlebten bei angenehmem Herbstwetter eine abwechslungsreiche Tageswanderung. „Dies ist ein besonderer Tag für die Region. Nicht nur wegen der

Birkenfeld, Dr. Matthias Schneider sagte in seiner Begrüßung, dass Wanderrouten weiterhin sinnvoll ausgebaut werden müssen. „Auch die Gastronomie muss besonders im oberen Bereich der Nahe ausgebaut werden“, so Schneider. Über die 17 Kilometer lange „TourNatur Salinental“ freute sich besonders OB Dr. Heike Kaster-Meurer. Die Tour führt nämlich über den künftigen Stadtteil Bad Münster am Stein. „Dieser Weg bringt zusammen, was zusammengehört“, so die OB. pdw / Foto: M.Wolf

Seien Sie unser Gast und lernen Sie unsere Gutsschänke kennen. Am „Tag der Deutschen Einheit“ ab 12 Uhr geöffnet! Unsere weitere Öffnungszeiten: Fr. ab 18 Uhr, Sa. ab 16 Uhr Sonn- und Feiert. ab 12 Uhr Gutshof-Frühstück * 10.11.13 Adventsfrühstück mit weihnachtlichen Leckereien * 01.12.13 & 08.12.13 * (Buffet bitte anmelden) Hallgartener Straße 2 55585 Oberhausen/Nahe www.christmann-faller.de

Tel.: (06755) 15 26 Mobil: (0175) 8 31 86 68

christmannfaller@aol.com


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Gute Beteiligung beim Tag des Sportabzeichens

I D A R - O B E R S T E I N . Tr o t z schlechten Wetters nahmen mehr als 200 Sportler am diesjährigen „Tag des Sportabzeichens“ teil und absolvierten komplett oder in Teilen die erforderlichen Schwimm-, Leichtathletikund Turnübungen. Die Aktion wurde wie im Vorjahr auf der Sportanlage der Artillerieschule Idar-Oberstein durchgeführt, „wo wir auch diesmal wieder optimale Bedingungen für die Abnahmen der einzelnen Disziplinen vorfanden“, so der

städtische Sportreferent Armin Vogt. Auch mit der Beteiligung zeigten sich die Organisatoren zufrieden: „Für dieses Wetter hatten wir einen sehr guten Zuspruch“, unterstrich Vogt. Rund 30 Sportabzeichenprüfer und Helfer der beteiligten Vereine, des Stadtverbandes Sport und der Artillerieschule sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung auf dem Sportgelände sowie in der Turn- und der Schwimmhalle der Rilchenbergkaserne. red

Leitungstrassen werden gepflegt

und Sträucher zurückschneiden, KREIS BIRKENFELD. Im um Versorgungsausfällen und Auftrag der Westnetz GmbH, kontrolliert ab Oktober der Gefährdung von Mensch und ein Fachunternehmen die Tier vorzubeugen. Bepflanzung in der Nähe von Erdgas-Transportleitungen elektrischen Freileitungen und Erdgas-Transportleitungen in der müssen aus Sicherheitsgründen Region. Die Arbeiten werden bis jederzeit zugänglich sein Februar 2014 andauern. und daher ebenfalls von Bäume und Äste können Bewuchs freigehalten werden. Grundstückseigentümer und Versorgungsleitungen gefährden und beschädigen. Die einzuAnlieger werden gebeten, den haltenden Mindestabstände sind Fachkräften, die sich ausweisen gesetzlich geregelt und müssen können, den Zutritt zu ihren Grundstücksbereichen zu regelmäßig kontrolliert werden. Sind d i e Mindestabstä n d e ermöglichen. Infos ( 06761 –1 839277 (Strom), ( 0671 – uWerbung n t e r s c Inhaber h r i t t e nWolf , l ä2-spaltig_Layout sst das 17.10.2011 18:06 Seite 1 Energieunternehmen Bäume 896652454 (Gas). red

NAHE-NEWS Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Kreis Birkenfeld Seite 15

Polizei fand vermisste Spaziergänger IDAR-OBERSTEIN. In Atem hielt die Polizei am Freitagabend zwei Patienten des Klinikum IdarOberstein an. Eine 40-Jährige Frau war mit einem 44-Jährigen Mann bei Dämmerung zu einem Spaziergang im Stadtteil Göttschied aufgebrochen. Als die Dunkelheit über die Beiden einzubrechen drohte, verließen sie den Weg um querfeldein in Richtung einer beleuchteten Straße zu gehen. Als es dann letztendlich stockdunkel war, standen beide

vor einem Abgrund und kamen weder vor noch zurück. Hinzu kam, dass sich der 44-Jährige Mann körperlich nicht mehr in der Lage sah, den Weg weiter fortzusetzen. Über Notruf konnten beide zwar ihre hilflose Lage, aber nicht ihren Standort beschreiben. Nach umfangreichen Suchmaßnahmen konnten beide Personen letztendlich von zwei Streifenbesatzungen lokalisiert und aus ihrer misslichen Lage befreit werden. red

Pop und Folk aus Australien „Germein Sisters“

IDAR-OBERSTEIN. Am Freitag, 4. Oktober um 20 Uhr sind die Australischen „Germein Sisters“ zu Gast im Bistro IM HAUS. Die drei talentierten Schwestern aus Südaustralien haben sich dem Pop und Folk verschrieben und gehen gesponsert von der australischen Regierung als musikalische Botschafterinnen auf Tournee. Ihre erste Station ist Deutschland. Die „Germein Sisters“ bilden eine erfrischend ehrliche junge Pop-Folk-Frauenband mit einer außergewöhnlichen

musikalischen Begabung. Ihre eingängigen Melodien und Texte mit Tiefgang sind etwas Besonderes und das harmonische Zusammenspiel der Schwestern zieht die Zuhörer in ihren Bann. Mit ihrem großartigen Debüt-Album „Because you Breathe“ im Gepäck tourt die Band durch die ganze Welt. Karten zum Preis von 7€ (Abendkasse 10€) gibt es im Vorverkauf bei der TouristInformation Idar-Oberstein. (06781 – 64871. red

„Alte Lay“ ist gesperrt IDAR-OBERSTEIN. Wegen der Erneuerung eines Wa s s e r a n s c h l u s s e s d u r c h die Stadtwerke muss die Layenstraße auf Höhe der Hausnummer 6 vom Montag, 30. September bis voraussichtlich Freitag, 4. Oktober komplett gesperrt werden. Für den

Zeitraum der Bauarbeiten wird die Einbahnregelung in diesem Bereich der Layenstraße aufgehoben. Die Anlieger können über die Bismarckstraße/ Hauptstraße beziehungsweise über die Kobachstraße im Gegenverkehr ein- und ausfahren. red


SEITE 16 - Region

Seminar für Fördervereine R EGION . E i n S e m in ar fü r Feuerwehr-Fördervereine und alle anderen Fördervereine bietet der Bad Kreuznacher Kreisfeuerwehrverband an. Vereinsfreiheit, Versicherungsschutz, juristische Person nicht nur dies sind Themen, die den Vorstand eines Vereines interessieren müssen. Wie sieht die Rechtslage für Vereine aus? Was muss ein Verein alles leisten? Wie muss die Satzung aussehen? Um all dies muss sich der Vorstand eines Vereins Gedanken machen. Für einen Laien ist dies oft eine schwierige Sache. Daher bietet der Kreisfeuerwehrverband Bad Kreuznach e. V. ein Seminar zum Thema „Vereins- und Steuerrecht für Feuerwehr-Fördervereine“ an. Im Seminar werden allerhand wichtige Themen angesprochen. Als Referenten werden Gilbert

Haufs-Brusberg (Rechtsanwalt) sowie Jochen Sonne (Oberfinanzdirektion Koblenz) referieren. Anschließend stehen die Referenten zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Das Seminar findet am Samstag 30. November von 9 Uhr bis 16 Uhr in den Sitzungssälen der Kreisverwaltung Bad Kreuznach statt. Eingeladen sind alle Vorstandsmitglieder von Feuerwehr Fördervereinen sowie Führungskräfte der Feuerwehr. Selbstverständlich sind auch interessierte Vorstandsmitglieder a n d e r e r Ve r e i n e h e r z l i c h willkommen. Für das Seminar wird zur Kostenkompensation ein Entgelt erhoben. Weitere Infos gibt es unter www.kfv-kh.de oder beim 1. Vorsitzenden Norbert Jung. (06751 – 6358. red

Schmitt neuer Verhinderungsvertreter REGION. Zum weiteren Verhinderungsvertreter der Sparkasse Rhein-Nahe ernannte der Verwaltungsrat in seiner jüngsten Sitzung Alexander Schmitt.

Schmitt (38), der im Oktober 2011 zur Sparkasse RheinNahe kam, ist Vertriebsleiter des Bereiches Firmenkunden. In dieser Funktion ist er unter anderem für das gesamte Firmenund Gewerbekundengeschäft sowie das Auslandsgeschäft der Sparkasse Rhein-Nahe verantwortlich.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, studierte er Betriebswirtschaft und Recht an der Fachhochschule Aschaffenburg. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Studiums war er Firmenkundenbetreuer in der Sparkasse AschaffenburgAlzenau. Er wechselte Anfang des Jahres 2009 zur Raiffeisenbank Aschaffenburg und trug als Teamleiter im Bereich Firmenkundenbetreuung und Auslandsgeschäft Verantwortung für die ganzheitliche Betreuung von großen Firmenkunden. Berufsbegleitend absolvierte er unter anderem das Managementstudium an der Frankfurt School of Finance & Management. Mit der Ernennung zum Verhinderungsvertreter für d e n Vo r s t a n d w ü r d i g t d e r Verwaltungsrat der Sparkasse Rhein-Nahe die hohe fachliche Kompetenz von Alexander Schmitt und sein bisheriges berufliches Wirken. red

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40 Über 100 Jahre Meisterbetrieb ! an! mich Klick sind ir W bei auch ok! bo Face

Glaserei Förster

GmbH Ihr freundlicher Meisterbetrieb und Spezialist von Nebenan in allen Fragen rund um unsere Produktpalette

- Fenster & Rollladen aller Art - Rollladenmotorisierungen - Glasreparaturen - Ganzglasduschen / -anlagen - Glasvordächer

- Glas-Innentüren - Küchenrückwände aus Glas - Duschrückwände aus Glas - Insektenschutz - Spiegelwände & Spiegel

Badenheimer Straße 1 - 55543 Bad Kreuznach Tel. 06 71 / 7 64 84 - www.glaserei-foerster.de

24 Stunden Notdienst

Nervennahrung aus dem Weltladen für die Kanzlerin REGION. Als stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende war CDU-Landeschefin einen Tag nach der Bundestagswahl bei der Präsidiumssitzung der Union in Berlin. Mit im Gepäck hatte sie ein Geschenk für Bundeskanzlerin Angela Merkel aus dem Weltladen Bad Kreuznach: ein Päckchen fair gehandelte Mandeln. Am Samstag vor der Wahl war Klöckner im Weltladen einkaufen und versprach auf die Lieblingsknabberei der Kanzlerin angesprochen die Mandeln mit in die Bundeshauptstadt zu nehmen und dort zu übergeben. Die Kanzlerin freute sich sehr über die Geste und bat Julia Klöckner allen Mitstreiter des Ladens viele Grüße und das Foto mit ihr und den Nüssen zukommen zu lassen. „Mit einem Schmunzeln merkte die Kanzlerin an, dass

die Mandeln für die kommende Zeit ein passendes Geschenk seien, „Nervennahrung“ sei hier sicherlich hilfreich“, teilte die Partei mit. pdw/red

Wanderausstellung im Hunsrückhaus E R B E S K O P F. N o c h b i s zum 3. November kann die Wanderausstellung „Blumenu nd S chmette rl i n gsw i e se n Rheinland-Pfalz“ im Hunsrückhaus auf dem Erbeskopf besichtigt werden. Die Ausstellung zum BUND-

Naturschutzschwerpunkt extensives Grünland thematisiert die Artenvielfalt und Bedeutung, aber auch die Gefährdung der Mähwiesen in Rheinland-Pfalz. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr zu besichtigen. pdw

Immer die richtige Wahl: www.nahe-news.de


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Expedition in die HeimatDas Naheland REGION. Das Nahetal steht am Freitag, 4. Oktober im Mittelpunkt de r SWR -Fernsehsend u n g „Expedition in die Heimat���. Unter dem Titel „Unterwegs im Naheland“ wird Expeditionsleiter Jens Hübchen in der 90-minütigen Sendung die Nahe von der Quelle im saarländischen

Selbach bis zur Mündung in den Rhein bei Bingen vorstellen. „Die Nahe rockt – und sie ist gleichzeitig ein besonderer Ort der Ruhe“, stellte Hübchen bei den Dreharbeiten fest. Die Sendung wird um 20.15 Uhr ausgestrahlt. pdw

Dienstjubiläum REGION. Am 1. Oktober feierte die langjährige Mitarbeiterin der Volksbank Rhein-Nahe-

Hunsrück eG, Marga Etzkorn, ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Ihre berufliche Karriere startete Etzkorn im Jahre 1968 mit ihrer Ausbildung als Verkäuferin im elterlichen Betrieb, aus dem sie 1970 in die Firma Rhenser Mineralbrunnen wechselte. 1973 wagte sie mit ihrem Eintritt in die damalige Raiffeisenkasse

Rhens einen beruflichen Neuanfang. Bis zur Geburt ihres 1. Kindes und ihrem Eintritt in die Elternzeit im Jahre 1980 war sie hier tätig und unterstützte ihre Rhenser Kollegen im Bereich Service. Sie absolvierte in dieser Zeit zahlreiche Fortbildungsmaßnahmen und sammelte umfangreiche Erfahrungen, die sie engagiert und mit großem Einsatz in der Praxis umsetzte. Im Oktober 1988 nahm sie ihre Tätigkeit bei der damaligen Raiffeisenbank Rhens-Spay wieder auf und war seitdem kompetente Ansprechpartnerin für die Rhenser Kunden im Bereich Service sowie für ihre Kollegen im Zahlungsverkehr. Marga Etzkorn wurde von Kunden und Kollegen gleichermaßen geschätzt. Seit September 2012 ist sie in der passiven Phase der Altersteilzeit. red

Tai Chi für Übungsleiter REGION. Der Turngau Nahetal bietet Übungsleiter und Interessierten bei einer Fortbildung am Samstag, 16.November von 10 Uhr bis 14 Uhr beim Turnverein Niederhausen/Nahe einen Einstieg in die Übungsformen des Tai Chi an. Die Übungen leitet der Tai Chi-Lehrer Stephan Fink in der dortigen StauseeHalle. Beim Tai Chi handelt es sich um fernöstliche Entspannungs- und Fitnessübungen mit dem Prinzip der Weichheit. Der Übende

soll sich natürlich, entspannt, locker und fließend bewegen. Beim Üben des Tai Chi gibt es keine Kraft-, Schnelligkeitsoder Abhärtungsübungen. Im Gegenteil wird verlangt, dass die Bewegungen möglichst mit einem Minimum an Kraft ausgeführt werden. Anmeldungen richten interessierte Damen und Herrn an www.turngau-nahetal.de. Weitere Infos gibt es beim Fachwart Bernd Lautenbach (0671 – 67446. red

Region Seite 17

Angebliche Lottomitarbeiter waren Betrüger REGION. In Mainz waren in der vergangenen Woche Betrüger unterwegs, die sich bei Senioren als Lottomitarbeiter ausgaben. Im ersten Fall wurde eine über 80-Jährige Dame bereits im August kontaktiert. Eine angebliche Mitarbeiterin einer Lottogesellschaft behauptete, sie hätte bei einem Gewinnspiel im Ausland mitgemacht und eine hohe Summe gewonnen. Allerdings müsse sie aber vorab die Transaktionskosten bezahlen. Nachdem die Mainzerin die erste Forderung per Western Union bezahlt hatte, wurde sie Wochen später, am 25.September erneut zu einer fälligen Zahlung aufgefordert. Auch diesmal überwies sie die verlangte Summe. Einen Tag später wollten die Betrüger nochmals Geld haben. Da wurde die Seniorin misstrauisch und vertraute sich der Polizei an, die sie darüber aufklären musste,

dass hier Betrüger am Werk sind. „Geld, das per Western Union überwiesen wird, kann auch nicht zurückgeordert werden“, teilte die Polizei mit. Im zweiten Fall verhinderte ein Bankangestellter den Betrug. Er wunderte sich am 26.September darüber, dass eine ihm bekannte Kundin (über 80 Jahre) einen vierstelligen Betrag an einen merkwürdigen Adressaten überweisen wollte. Er fragte nach und erfuhr, dass die alte Dame von einer Lottogesellschaft angerufen worden war, die ihr angedroht hatte, sie vor den Kadi zu zehren, wenn sie nicht innerhalb kürzester Zeit diesen Betrag bezahlt. Der Bankangestellte beruhigte die Frau und erklärte ihr, dass sie es mit Betrügern zu tun hatte. Er stoppte die Überweisung mit Einverständnis der erleichterten Frau, die bei der Polizei Anzeige erstattete. pdw/red

Arbeiten schneller beendet

FLUGHAFEN HAHN. Die Arbeiten auf der Start- und Landebahn des Flughafens verliefen schneller als geplant. Am Montag letzter Woche begannen um 23.45 Uhr die Arbeiten auf dem 300 Meter langen Teilstück der Start- und Landebahn. Die Fräsarbeiten waren bereits um 4.30 Uhr abgeschlossen. Zwischen fünf und acht Zentimeter wurden von der Deckschicht abgetragen und mit neuem Asphalt verfüllt. „Wir lagen mit dem Bauprojekt mehr als eine Stunde vor dem Zeitplan“, ist der Baustellenverantwortliche Michael Rössel mehr als zufrieden. Insgesamt sind in der Nacht für die rund 12.000 Quadratmeter

fast 30 Baustellenfahrzeuge im Einsatz gewesen und noch mal so viele Lastwagen. Bis in die frühen Morgenstunden waren bis zu 80 Arbeiter auf der Start- und Landebahn unterwegs. Der alte Asphalt auf dem jetzt sanierten Teilstück stammte noch aus Mitte der 90er Jahre. „Da sich an einigen Stellen schon kleine Risse gebildet hatten, wurde die Asphaltdecke jetzt neu verschlossen, um im Winter größere Schäden zu vermeiden“, teilte die Flughafengesellschaft mit. Der neue Asphalt dürfte bis zu 15 Jahre halten. Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf knapp 500 000 Euro. pdw/red


SEITE 18 - Region

Blutspendemarathon in der Jahnhalle REGION. „Blutspender helfen Leukämiepatienten“ unter dieser Überschrift rufen der DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland sowie die Stefan-MorschStiftung, Deutschlands älteste Stammzellspenderdatei, zum 7. Bad Kreuznacher

Blutspendemarathon auf. Am Montag, 7. Oktober, will man gemeinsam darauf aufmerksam machen, wie durch Blutspenden und Stammzellspenden das Leben von Krebspatienten gerettet werden kann. Von 11 bis 21 Uhr heißt es deshalb in der VfL Jahnhalle, Hochstraße 27, in Bad Kreuznach: „Lebensretter gesucht!“ „Unser Ziel ist es, den Rekord von 450 Spendern im letzten Jahr zu brechen. Wir hoffen einen neuen Rekord von mehr als 500 Blutspendern und ebenso vielen potenziellen Stammzellspendern aufzustellen“, erklärt Daniel Beiser, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK. Er unterstreicht: „Die steigende Lebenserwartung älterer Menschen und das Ausscheiden von Stammspendern aus Alters-

und Gesundheitsgründen wirken sich in großem Umfang auf den Bedarf an Blutkonserven aus.“ Ähnliche Konsequenzen sieht auch Emil Morsch, Vorstandsvorsitzender der Stefan-Morsch-Stiftung, durch den demografischen Wandel auf die Stammzellspenderdateien zukommen: „Es ist wichtig junge Menschen über das Thema Blutspende und Stammzellspende zu informieren. Denn die Zahl der Krebspatienten, die in den kommenden Jahren Blutkonserven und Stammzellspenden benötigen, wird mit einer wachsenden älteren Bevölkerung stark zunehmen.“ Schon heute werden nach Statistiken des DRK-Blutspendedienstes 19 Prozent der Blutkonserven für Krebspatienten verwendet. Emil Morsch von der Stefan-Morsch-Stiftung: „ Vi e l e L e u k ä m i e p a t i e n t e n bekommen nach einer Stammzelltransplantation noch Blutprodukte zur Unterstützung der Therapie. Aber schon vorher sind Blutkonserven nötig – etwa um die Wartezeit zu überbrücken, bis ein Lebensrettender Stammzellspender gefunden wird.“ Der DRK-Blutspendedienst richtet seinen Aufruf zur Blutspende an alle gesunden Menschen ab 18 Jahren (Erstspender bis 68 Jahren). Jeder Spender erhält im Anschluss der Spende unter anderem einen Gutschein für ein italienisches Essen und, passend zum Herbst, einen Thermobecher für heiße Getränke.“ red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Erntedank in ökumenischer Verbundenheit gefeiert

„Unsere Heimat hält eine Fülle von Schätzen bereit, die es zu entdecken gilt“, sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, in seiner Predigt. Er verwies

evangelischen Kirchenkreises An Nahe und Glan, Marcus Harke, und dem Dechanten des Katholischen Dekanats Bad Kreuznach, Günter Hardt. Im Anschluss an den Gottesdienst eröffnete die rheinlandpfälzische Landwirtschafts- und Umweltministerin Ulrike Höfken die „Tage der Region“. Mehr als 50 Aussteller der regionalen Wirtschaft, des Handwerks und der Gastronomie sowie der sozialen Einrichtungen präsentierten ihre Produkte und Aktivitäten auf dem Platz vor der Schlosskirche und in der Meisenheimer Altstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde und die Stiftung kreuznacher diakonie arbeiteten Hand in Hand, um die Versorgung der vielen Gäste zu sichern. „Wir zeigen,

besonders auf die spätgotische Schlosskirche mit ihren zahlreichen Kunstschätzen, die „eine wundervolle Perspektive“ eröffne. Auch die Bibel sei eine Schatztruhe mit Geschichten, in denen das Reich Gottes mit einer raren Kostbarkeit verglichen werde. „Wir feiern Erntedank in ökumenischer Verbundenheit“, hob Gemeindepfarrerin Corinna Clasen hervor und forderte dazu auf, Gottes Kraft nachzuspüren und die Schätze in der Region und in den Gemeinden wahrzunehmen. Nach den Worten ihres katholischen Kollegen Hans-Jürgen Eck ist der Gottesdienst eingebettet in die Schöpfungszeit, die seit 2010 in den Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) begangen wird. Clasen und Eck gestalteten die Liturgie zusammen mit dem Superintendenten des

was wir haben, und wie reich wir hier beschenkt sind – vom Wein über das Obst bis zu den Dingen des täglichen Bedarfs“, kommentierte Superintendent und EDL-Vorsitzender Marcus Harke das Angebot. Moderator Hans Zahn stellte das Paul-Schneider-Gymnasium als einen „großen Schatz der Region, den man nicht erst heben muss“ dar und versuchte, den Präses unter großem Beifall der vielen Zuhörer zu einer Bestandsgarantie für die Schule in der bevorstehenden Sparrunde der landeskirchlichen E b e n e z u b e w e g e n . Tr o t z hartnäckigen Nachfragens ließ sich Rekowski jedoch nicht dazu bewegen und verwies auf die schwierigen Diskussionen, die in diesem Prozess jetzt anstünden. Rekowski versicherte jedoch: „Ich sehe, welch gute Arbeit hier geleistet wird und das nehme ich mit in die Beratungsprozesse.“

Von Marion Unger MEISENHEIM. „Auf Schatzsuche“ begaben sich getreu dem Motto rund 500 evangelische und katholische Christen beim ErntedankGottesdienst in der Meisenheimer Schlosskirche. In ökumenischer Verbundenheit feierten sie im Rahmen der Schöpfungszeit den Auftakt zum „Tag der Region“, den der Evangelische Dienst auf dem Lande (EDL) in der EKD und das Regionalbündnis Soonwald-Nahe gemeinsam veranstalteten.


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Landespolitik Seite 19

Neues von der Landespolitik Rheinland-Pfalz nimmt syrische Flüchtlinge auf RLP. Das Land RheinlandPfalz nimmt ab sofort zusätzliche syrische Flüchtlinge auf. Eine entsprechende Aufnahmeanordnung ist jetzt an die Ausländerbehörden des Landes gegangen. Syrer beziehungsweise Menschen mit syrischen Wurzeln, die in Rheinland-Pfalz leben, können ihre Verwandten zu sich holen. Dazu müssen sie oder eine dritte Person eine Verpflichtungserklärung abgeben, mit der sie nachweisen, dass alle anfallenden Kosten von ihnen getragen werden. „Damit können wir ein Zeichen der Solidarität setzen und ganz konkret helfen. Ich bin froh, dass wir einen zusätzlichen Weg

gefunden haben, um Syrerinnen und Syrer vor dem Morden in ihrem Heimatland zu bewahren“, erklärt Integrationsministerin Irene Alt. Rheinland-Pfalz hat die Zahl der Flüchtlinge, die über die Aufnahmeanordnung aufgenommen werden, bewusst offen gelassen um flexibel auf aktuelle Entwicklungen in Syrien reagieren zu können. Ministerin Alt verweist außerdem auf die wichtigsten anderen bestehenden Wege, über die Flüchtlinge aus Syrien in RheinlandPfalz, beziehungsweise der Bundesrepublik Zuflucht finden können. red

Asylverfahren: Menschen aus Syrien reisen in die Bundesrepublik ein und stellen einen Asylantrag. Sie leben zunächst maximal drei Monate lang in einer Erstaufnahmeeinrichtung und ziehen dann in eine Kommune. Während des Asylverfahrens beziehen sie Leistungen gemäß Asylbewerberleistungsgesetz. Seit Anfang 2011 hat Rheinland-Pfalz mehr als 1.000 syrische Flüchtlinge auf diesem Wege aufgenommen.

Projekte mit mehr als drei Millionen Euro gefördert KREIS KH. In den letzten zwei Jahren hat das Land RheinlandPfalz 36 Projekte mit einer Summe von 3,063 Millionen Euro innerhalb des Landkreises Bad Kreuznach gefördert. Dies teilte der Landtagsabgeordnete Ulrich Steinbach (B90/Die Grünen) mit. So war es beispielsweise möglich, durch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von rund 145.000 Euro, die notwendige Sanierung von Schloss Dhaun fortzusetzen und die dazugehörige Infrastruktur zu verbessern. Weiterhin förderte die Landesregierung den

Ausbau des alten Simmertaler Feuerwehrgerätehauses zum neuen Dorfgemeinschaftshaus, mit einem Betrag von rund 312.000 Euro. Ulrich Steinbach: „Diese Be i s p i e l e z e i g e n d eutl i ch, dass das Engagement des Landes Rheinland-Pfalz für seine Kommunen konstant und ungebrochen ist und die Kommunen sich bei besonders bedeutenden Projekten auch in Zukunft auf die rot-grüne Landesregierung verlassen können.“ so Steinbach. pdw/red

Land bewilligt Fördergelder für U3-Ausbau zügig“ RLP. Kinder- und Jugendministerin Irene Alt weist die Darstellung von Bundesfamilienministerin Schröder zurück, nach der die Länder die Bundesmittel zur Investitionskostenförderung des Kitaplatzausbaus für Unterdreijährige nicht abriefen. „Hier entsteht der Eindruck, die Länder nähmen die Bundesmittel nicht in Anspruch. Entscheidend für einen weiteren zügigen U3-Ausbau ist, dass die Fördergelder von den Ländern bewilligt werden. Abgerufen werden sie ohnehin nur entsprechend dem jeweiligen

Baufortschritt. RheinlandPfalz hat die Mittel aus dem Bundesförderprogramm 20082013 komplett bewilligt und zu 86 Prozent beim Bund abgerufen. Die Gelder aus dem zweiten Bundesförderprogramm 20132014, sind zu 67 Prozent bewilligt und werden bis Jahresende vollständig bewilligt sein. Auch diese Mittel werden dann sukzessive je nach Baufortschritt beim Bund abgerufen. Der U3-Ausbau kommt in RheinlandPfalz sehr gut voran, was unsere Versorgungsquote von 38,9 Prozent, die wir zum 1. August erreicht hatten, belegt“, stellt Ministerin Alt klar. red

Jugendverbände mit 116.000 Euro unterstützt RLP. Das Land unterstützt die Geschäftsstellen der Jugendverbände im Landesjugendring auch i n di esem Jahr mi t ei nem finanziellen Zuschuss in Höhe v o n 11 6 1 5 2 E u r o . D a m i t sollen deren notwendige Organisationsstrukturen aufrechterhalten werden. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid hat Jugendministerin Irene Alt dem Landesjugendring überreicht. „Die Jugendverbände bieten Freizeitmaßnahmen für Kinder, Fortbildungen für Ehrenamtliche, politische Jugendbildung und vieles mehr. Auch leisten sie so einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen Jugendarbeit in den Kommunen. Ich freue mich, dass wir diese Arbeit ganz konkret unterstützen und damit nachhaltig sichern können“, sagte Jugendministerin Irene Alt. Der Landesjugendring e.V.

ist die Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Jugendverbände, in der sich außer der Sportjugend und einiger kleinerer Verbände die meisten Jugendverbände zur Vertretung ihrer Interessen zusammengeschlossen haben. Zu den zentralen Aufgaben des Landesjugendrings gehören die Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in RheinlandPfalz durch beispielsweise Projekte, Veranstaltungen, Kampagnen sowie die Beratung und Information der Mitgliedsverbände. Außerdem ist der LJR Ansprech- und Vernetzungspartner für die Stadt- und Kreisjugendringe und Kooperationspartner b e i d e r Ve r g a b e v o n Landesmitteln für Kinder- und Jugendbildungsmaßnahmen wie etwa Freizeiten, Schulungen ehrenamtlicher oder die politische Jugendbildung. red


SEITE 20 - Mainz-Bingen



Diamantene Hochzeit im Hause Holländer

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Landrat wirbt für DKMS-Schulprojekt MAINZ-BINGEN. Landrat Claus Schick wirbt für das Schulprojekt der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Schick hat deshalb alle Landkreisschulen dazu aufgerufen, sich im Kampf gegen den Blutkrebs zu engagieren. Schirmherrin des Projektes ist Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz. Die DKMS will durch ihr Schulprojekt Jugendliche dazu ermutigen, soziales Engagement zu zeigen. Deshalb sollen an den Schulen in Rheinland-

GAU-ALGESHEIM. Das Fest der Diamantene Hochzeit feierten vor wenigen Tagen Irmgard und Heinrich Holländer. Neben Landrat Claus Schick, der auch die Glückwünsche von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überbrachte, gehörten auch Verbandsbürgermeister Dieter Linck und Ortsbürgermeisterin Dr. Christine Halfmann zu den Gratulanten. Kennengelernt hatten sich die Appenheimerin Irmgard (83) und der Gau-Algesheimer Heinrich Holländer (85) im Kino von Gau-Algesheim. Zuvor musste der Bräutigam mit 15 Jahren als

Junghelfer an der Flak die letzten beiden Kriegsjahre überstehen. Nach dem Krieg absolvierte er eine Ausbildung bei der Bahn, die er 1990 als Hauptsekretär in Richtung Ruhestand verlies. Ein Paar geworden, zog er nach Appenheim in den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie seiner Gattin. Die organisierte den Haushalt und kümmerte sich daneben um den Familienbetrieb. Sie haben eine Tochter und eine Enkelin. Ihr gemeinsames Hobby ist der eigene Garten, außerdem sind sie Mitglieder im Turnverein und Heinrich Holländer im Gesangverein. pdw/red

Kreisschüler erfolgreich beim Landesjugendsportfest MAINZ-BINGEN. Erfolgreich waren die Schüler aus dem Kreisgebiet beim diesjährigen Landesjugendsportfest. An dem Fest kommen die besten Athleten aus ganz Rheinland-Pfalz zusammen. 11 Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 1998 und 1999 aus dem Kreis Mainz-Bingen haben sich am Landesjugendsportfest in Ingelheim beteiligt. Sie hatten sich zuvor beim zentralen Jugendsportfest Rheinhessen qualifiziert. Dort nehmen weiterführende Schulen aus dem Landkreis Alzey-Worms, der

Stadt Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen teil. Carolin Steinmetz vom Sebastian Münster Gymnasium erreichte den zweiten Platz im 800m-Lauf. Platz fünf ging an Laura Becker im Hochsprung und Paul Rodde erreichte den vierten Platz. Von der IGS Gerhard Ertl in Sprendlingen kam Cedrik Schimmel im Kugelstoßen auf den sechsten Rang. Insgesamt kam der Landkreis in der Gesamtwertung auf den 12. Tabellenplatz im Landesvergleich. red

Pfalz Aktivitäten zum Thema „Leben spenden macht Schule“ durchgeführt werden. Dies kann ein Projekttag, eine Unterrichtseinheit oder die Planung einer Registrierungsaktion sein. Den Schulen wird ein DKMS-Betreuer zur Seite gestellt, der bei der Organisation aller Aktivitäten unterstützend tätig ist und Infovorträge anbietet. „Ich persönlich halte das Projekt für wichtig und sinnvoll. Daher möchte ich Sie bitten, sich mit Ihrer Bildungseinrichtung daran zu beteiligen“, schreibt Schick in einem Brief an alle Schulen. red

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de

EINFACH SCHLAU KLICKEN ! Die Werbung unserer Kunden sind mit deren Webseite verlinkt!

Stadt beteiligt sich am Blitzmarathon INGELHEIM. Die Stadt beteiligt sich am sogenannten „Blitzmarathon“. Bundesweit findet die Aktion am Donnerstag, 10. Oktober statt. Die Blitzer sollen in erster Linie der Prävention dienen. Die Gefahren durch Geschwindigkeitsfehl-

verhalten sollen den Bürgern mehr bewusst werden. Denn die Geschwindigkeit entscheidet ü b e r L e b e n u n d To d . D i e Messstellen werden öffentlich bekannt gegeben. Für die Stadt Ingelheim auf der Homepage unter www.ingelheim.de und in der örtlichen Tagespresse. red

Stammtisch

Oktoberfest

SPRENDLINGEN. Um aktuelle kommunalpolitische Themen geht es beim nächsten monatlichen Bürgerstammtisch, zu dem die Bürgerliste Sprendlingen am Montag, 7. Oktober um 19.30 Uhr in den Gutsausschank Mohr ein. Diskutiert werden unter anderem die Gestaltung des Verkehrskreisels an der OberHilbersheimer Straße sowie die Idee eines Dorfbackhauses. red

SPRENDLINGEN.

Die

Fußballabteilung der TSG richtet am Freitag, 4. Oktober ab 19 Uhr im Vereinsheim ein Oktoberfest aus. Neben verschiedenen Oktoberfestbieren gibt es auch bayrische Speisen. Jeder der in Tracht erscheint, erhält ein Freigetränk.

pdw


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Katastrophenschutzfahrzeuge übergeben

Mainz-Bingen Seite 21

Beamerpräsentation zu Ehren Hildegards BINGEN. Hildegard von Bingen wurde am 7. Oktober 2012 von Papst Benedikt XVI zur Kirchenlehrerin erhoben. Anlässlich dieses historischen Ereignisses veranstaltet die Stadt Bingen erneut eine beeindruckende Lichtinstallation a m N a h e u f e r, d i r e k t a n Hildegards Wirkungsstätte, dem Rupertsberg. In einer aufwendigen Beamerpräsentation wird das Leben

MAINZ-BINGEN. In Ingelheim übergab Landrat Claus Schick drei Fahrzeuge für den Katastrophenschutz an den Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz. Insgesamt kosteten die Fahrzeuge samt Ausstattung 265.700 Euro. Der Kreis übernahm davon 183.700 Euro, das Land Rheinland-Pfalz steuerte 82.000 Euro zu. A uch w enn jeder, der d e r Übergabe an die Rettungsdienste beiwohnte, hoffte, die Fahrzeuge würden nie im Ernstfall gebraucht, einig war man sich, dass man damit top ausgerüstet sei. Der Malteser Hilfsdienst erhielt für die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung einen Gerätewagen Betreuung für rund 97.000 Euro. Die Schnelleinsatzgruppen helfen im Notfall bei der

Versorgung mit Gegenständen des dringenden persönlichen Bedarfs, verteilen Verpflegung und veranlassen eventuell notwendige weitere medizinische Versorgung, unterstützen bei der Panikverhütung und organisieren eine psychosoziale Betreuung oder die vorübergehende Unterbringung von geschädigten Personen. An die Schnelleinsatzgruppe des DRK wurden ein Gerätewagen für den Sanitätsdienst und ein Mannschaftstransporter übergeben. Kosten: rund 168.700 Euro. Sie dienen der Erstversorgung von Verletzten, dem Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes sowie dem Transport von Verletzten und sind dazu unter anderem mit einem Sauerstoffsystem ausgerüstet. red

Im Beisein von Bürgermeister Franz-Josef Riediger regte der Beirat die Einrichtung eines Integrationsbeauftragten für die Verbandsgemeinde RheinNahe an. Eine Entscheidung darüber wird der VG-Rat nach

den Kommunalwahlen 2014 treffen, berichtete Bürgermeister Riediger.

Weiterhin informierte sich der Beirat über die Anzahl der Bedarfsgemeinschaften des Jobcenters Mainz-Bingen und die Arbeitslosenquoten im ersten Halbjahr 2013 sowie über die Beschäftigungsmaßnahmen und geringfügige Beschäftigungen. Kreisbeigeordnete Dorothea Schäfer gab einen aktuellen Sachstand zur geplanten Umfrage

Oktober um 21 Uhr wieder lebendig. Eine circa 25-minütige Darbietung führt in Bildern und Texten in Hildegards Leben ein. Ihr Visionsbild „Kosmos Mensch“ sowie Hildegard-Gesänge werden in der Lichtschau aufgeführt. Der Eintritt ist frei. Infos gibt es beim Kulturbüro Bingen. (06721 – 184350. red

Überprüfung der öffentliche Kanalisation INGELHEIM. In der TheodorFliedner-Straße zwischen Rheinstraße und der Einmündung Veit-Stoß-Straße wird am Dienstag, 8. Oktober eine Funktionsüberprüfung der öffentlichen Kanalisation durchgeführt. Ein Signalnebel wird mit Hilfe eines Gebläses in das Kanalsystem eingeblasen. Der Nebel ist leichter als Luft. Er steigt aus den angeschlossen Schächten, Straßeneinläufen oder aber auch aus Regenfallrohren. So können mögliche Fehlanschlüsse an der Kanalisation festgestellt werden. Grund der Überprüfung ist die Außerbetriebnahme einer alten Kanalanlage. Der Nebel ist

Gibt es Integrationsbeauftragten für die VG Rhein-Nahe?

MAINZ-BINGEN. Vor einigen Ta g e n w a r d e r B e i r a t f ü r Migration und Integration des Landkreises Mainz-Bingen in der VG-Verwaltung Rhein-Nahe in Bingen zu Gast, um weitere Projekte zu beraten.

Hildegards am Sonntag, 6.

zur Kundenzufriedenheit in der Kreisverwaltung sowie über die anstehende Aktualisierung des Mietspiegels des Jobcenters Mainz-Bingen. Weiterhin präsentierte sie das Konzept für den runden Tisch zum Thema „Mobbing als gesellschaftliches Problem“. Die Veranstaltung ist für Ende des Jahres geplant. Für den erneut ausgeschriebenen Integrationspreis des Beirates für Migration und Integration liegen sechs Bewerbungen vor. red

gesundheitlich unbedenklich, vergleichbar mit dem allseits bekannten Disconebel. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise über die vorhandenen Schachtbauwerke. Der Straßenverkehr wird dabei an den Arbeitsstellen halbseitig vorbeigeführt. Für die Anwohner bestehen keinerlei Einschränkungen im Gebrauch von Toiletten, Waschmaschinen und Ähnlichem. Voraussetzung für die Durchführung ist eine klare, niederschlagsfreie Witterung, wodurch sich aber Verschiebungen in der Terminierung ergeben können. red


SEITE 22 - Service 

STELLENANZEIGEN

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

-Anzeige-

Lebensfreude in der Region genießen Straußwirtschaften & Gutsschänke

Ort

Weingut Im Gutshof

Zu Gast bei Fallers Oberhausen / Nahe

Hallgartener Str. 2 ( 06755-1526 www. christmann-faller.de Straußwirtschaft Walter Eckes /

WaldalgesheimGenheim

SVEN’S VinoRant Naheweinstr. 26 ( 06724-95977 www. winzerlädchen.de

Öffnungszeiten Am Tag der Deutschen Einheit ab 12 Uhr geöffnet! Fr. ab 18 Uhr Sa. ab 16 Uhr So. ab 12 Uhr NEUE HERBSTSPEISEN!

Öffnungszeiten: Fr. / Sa. ab 17 Uhr Sonntag & Feiertag ab 16 Uhr

Haben auch Sie eine Straußwirtschaft oder einen Gutsausschank? Dann können Sie hier eine Anzeige mit Direktverlinkung auf Ihre eigene Webseite schalten.

Infos unter: anzeigen@nahe-news.de oder ( 0 67 55 / 96 99 026

Eilmeldungen & Aktuelles von dieser Woche: 30. September 2013 / 11.48 Uhr Markus Bunk wird neuer Geschäftsführer am Flughafen Hahn 29. September 2013 / 14.15 Uhr Deutsche Weinprinzessin Ramona Diegel vom Empfang begeistert

Werbung Inhaber Wolf_Layout 1 15.06.2011 16:46 Seite 1

28. September 2013 / 15.50 Uhr 5 Verletze Raser verursachte Unfall auf der B421

NAHE-NEWS

25. September 2013 / 17.23 Uhr Koffer sorgte für Polizeigroßeinsatz

( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Anmeldung Newsletter: Mail: newsletter@nahe-news.de SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: ( 0170 - 9644691 (normale SMS-Gebühr)

Markus Wolf Inhaber / Anzeigenverkauf


Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

Nahe-News Ausgehtipps zum Wochenende Freitag, 04.10.13 18.00 Uhr: Roxheim Ortsmitte: Kirmes (bis Mo.) 18.00 Uhr: Feilbingert Ortsmitte: Jahrmarkt (bis Di.) 18.30 Uhr: Niederhausen H e r m a n n s h ö h l e We c k : Dinner-Show „MemoryMusical-Night“

Samstag, 05.10.13 18.00 Uhr: Waldlaubersheim Viktoriaplatz: Kirmes 19.00 Uhr: Simmern Hunsrückhalle: 40 Jahre Höhner 20.00 Uhr: Kirschroth Gemeindehalle: Feder weißerball

Sonntag, 06.10.13 11 Uhr - 18 Uhr Feilbingert Schmittenstollen: „Oktoberfest 13.30 Uhr: Feilbingert Ortsmitte: Umzug anlässlich des Feilbingerter Jahrmarktes 21.00 Uhr: Bingen Naheufer: Lichtschau zur Erhebung der Heiligen Hildegard

Horch e mol... …Zeit. Was ist das eigentlich? Völlig subjektiv empfunden u n d d e n n o c h m e s s b a r. Zeitmessgeräte gibt es viele und trotzdem helfen sie mir irgendwie nicht, Herrin meines Terminplans zu werden. „Ich habe keine Zeit!“ das sage ich mindestens zehn Mal am Tag. Die Zeit ist um. Mir läuft die Zeit weg. Zeit verschwendet. Zeit verlieren. Zeit schinden. Am Puls der Zeit leben. Auf der Höhe der Zeit sein. Zeit ist Stress. Und Stress ist ungesund. Am liebsten würde ich sie manchmal abschaffen. Liebe Zeit, rutsch mir doch mal den Buckel herunter, ich mache das jetzt, wie ich das will und wie es mir passt. Tschüss! Ich habe das im Sommerurlaub tatsächlich mal versucht. Ich bin aufgestanden, wenn ich wach war, habe gegessen wenn ich Hunger hatte und bin wieder ins Bett gegangen, wenn ich müde war. Das hat soweit auch ganz gut funktioniert –

solange ich nicht irgendwie mit der Außenwelt kollidiert bin natürlich. Seltsamerweise sind mir meine Schlaf- und Esszeiten irgendwie so in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich auch ohne Uhr meistens höchst pünktlich mit Schlafen, Essen und Aufwachen war. Schon seltsam irgendwie, wenn ich es recht bedenke. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur das Glück, dass mein Biorhythmus sich zufällig mit meinem pflichtbedingten Tagesablauf deckt. Wie ich es auch drehe und wende, Zeit ist nun mal da und ich habe mich nach ihr zu richten – spätestens meinem Arbeitgeber und meiner F e i e r a b e n d - Ve r a b r e d u n g gegenüber. Es wird definitiv nix mit dem Zeitausstieg, ich werde immer Zeitsklave sein. Also werde ich etwas mehr an meinem Zeitmanagement arbeiten müssen!

Die Internetzeitung Nahe-News finden Sie auch in sozialen Netzwerken wie WKW, Facebook oder Twitter. Dort werden auch Eilmeldungen direkt mitgeteilt. Klicken Sie einfach auf den gewünschten Button, um direkt weitergeleitet zu werden!

Kontakt zum Horch e mol: horchemol@nahe-news.de Müllentsorgung Wann wird was geleert?

Klicken Sie das Wappen an!

IMPRESSUM Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

Mail:

Fax: 06755 - 9699027

Nahe-News in sozialen Netzwerken

Euer Horch e mol

Ihre Termine senden Sie an:

termine@nahe-news.de

Service Seite 23

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen Kreis Birkenfeld

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de


Notrufe

SEITE 24 - Service 

Nahe-News 02.10.2013 - KW 40

POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111 Mittwoch, 02. Oktober: Neue Apotheke am Holzmarkt, Bad Kreuznach

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Oft ist eine Feder mächtiger als ein Schwert.

Apothekennotdienst

Donnerstag, 03. Oktober: Herz Apotheke, Gensingen Rheingrafen Apotheke, Bad Kreuznach

MCB

Freitag, 04. Oktober: Laurentius Apotheke, Wallhausen Rochus Apotheke, KH-Planig Samstag, 05. Oktober: Rosen Apotheke, Bad Kreuznach

Dr. Paint

morgens gebracht - abends gemacht

smart-repair reparaturlackierung kratzer und dellen

Sonntag, 06. Oktober: Rochus Apotheke, Gensingen Adler Apotheke, Bad Münster am Stein

volker retterath

Montag, 07. Oktober: Hirsch Apotheke, Wöllstein Rosengarten Apotheke, Rüdesheim Dienstag, 08. Oktober: Adler Apotheke, Bad Kreuznach

Alle Apotheken-Notdienste auch im Internet! Einfach klicken!!!

55595 Hüffelsheim ( 0170 - 243 274 1 volker.retterath@gmx.de

Die Bikersaison ist fast beendet. Frischen Sie für die neue Saison ihr Bike mit einem neuen Lack auf. Dr. Paint ist auch Spezialist für Lackschäden aller Art!

„ Mozart “

verrät Euch das Nahe-News-Wetter! Mittwoch 4° C / 16°C unterschiedlich bewölkt

Donnerstag 3° C / 15°C unterschiedlich bewölkt

Freitag 8° C / 18°C stark bewölkt, Regen

Alte Bauernregel: „Warmer Oktober bringt fürwahr stets einen kalten Februar.“ Zeichnungen: CK & Horchemol Wetter: MCB

Samstag 11° C / 17° C Regen

Sonntag 10° C / 15° C stark bewölkt


Nahenews kw40 01