Page 1

NAHE - NEWS

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 12.02.2014

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

Nohfelden Na

he

Bingen/Rhein

Jahrgang 4 / KW 07

Dr. Silke Dierks siegessicher: „Wir werden Oberbürgermeister“

Zu den ersten Gratulanten gehörte die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner (re.). Sie bezeichnete Dr. Silke Dierks als eine „hammerharte Waffe“. Foto: M.Wolf

KH/BME. Jetzt ist es auch offiziell. Dr. Silke Dierks (CDU) tritt bei der Kommunalwahl am 25.Mai als Oberbürgermeisterkandidatin an. In einer gemeinsamen Mitgliederversammlung der Stadtverbände Bad Kreuznach und Bad Münster wurde sie am gestrigen Dienstagabend mit 91,9 Prozent gewählt. Vor der Wahl stellte sie ihr Programm unter dem Motto „Bad Kreuznach eine Stadt voller Leben“ vor. Das Programm besteht aus den drei Säulen

„Wirtschaft & Finanzen“, „Familien & gesellschaftlicher Zusammenhalt“ und „Das neue Bad Kreuznach“. Nach der Wahl bedankte sich Dr. Dierks für das Vertrauen und zeige sich schon ziemlich siegessicher. „Wir werden Oberbürgermeister und wir werden die stärkste Fraktion im Stadtrat“, sagte sie zu den 110 Stimmberechtigten. Auf der Tagesordnung stand auch die Aufstellung der Kandidatenliste für den Stadtrat.

Hier erzielte die OB-Kandidatin sogar 95,5 Prozent und steht auf Platz 1 der Liste. Rückschläge mussten Mirko Helmut Kohl und Peter Anheuser einstecken. Mit nur 57,7 Prozent steht Kohl auf Platz 2. Anheuser auf Platz 10 erhielt ebenfalls nur 57,7 Prozent. Unter den ersten 20 Kandidaten erzielten die beiden das schlechteste Ergebnis. Mehr über die Versammlung in der nächsten Ausgabe der Nahe-News am 19. Februar. pdw

Gerettet

BauReMo

Gewinnspiel

KH. Anita Scholte ist glücklich. Ihr Mann Dieter rettete ihr am 30. Dezember nach einem Kollaps das Leben. Er folgte den telefonischen Anweisungen des DRK-Leitstellendisponenten. Mehr über diese besondere Rettung lesen Sie auf Seite 3

REGION. In dieser Woche gibt es wieder unsere Sonderseite „BauReMo“.Dort finden Sie wichtige Handwerkeradressen sowie Infos zu dem Thema Handwerk. Die „BauReMo“ Veröffentlichung finden Sie auf der Seite 13

KH. Zusammen mit Budde Urlaubsreisen und dem Karnevalverein Weisse Fräck verlosen wir einmal 2 Freikarten für die Prunksitzung der Weisse Fräck. Sie gewinnen gleichzeitig auch eine Übernachtung im Parkhotel Kurhaus. Seite 23

Nahe-News die kostenlose Wochenzeitung im Internet


SEITE 2 - Stadt KH

Stadtwerke-Mitarbeiter spendeten für Interplast

KH. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreuznacher Stadtwerke verzichteten letztes Weihnachten wieder auf ihr kleines Geschenk des Unternehmens. Sie möchten lieber das Engagement von 2012 fortführen und den Gegenwert der Weihnachtspräsente für einen wohltätigen Zweck in Bad Kreuznach spenden. Dieses Mal kommt das Geld der Interplast Sektion Bad Kreuznach zugute. Im Namen der Belegschaft überreichten der stellvertretende Geschäftsführer der Kreuz-

nacher Stadtwerke KlausDieter Dreesbach und der Betriebsratsvorsitzende Mario Spreitzer einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an Dr. André Borsche. „Wir freuen uns sehr über die Spende und verwenden das Geld gleich für unseren nächsten Einsatz in Jordanien, bei dem wir syrischen Kriegsverletzten helfen möchten“, sagte Dr. Borsche bei der Scheckübergabe. Klaus-Dieter Dreesbach: „Wir danken unserer Belegschaft herzlich für ihr Engagement“. red

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Fröhliches Wiedersehen im Ratskeller KH. Nach der letzten Stadtratssitzung trafen sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike KasterMeurer, Bürgermeister Wolfgang Heinrich, Bürgermeister JensPeter Golde, Beigeordneter Willi Göbke (beide Neuruppin)

und –freundschaften. Dieses Treffen bildete den Abschluss des Workshops, zu dem die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH eingeladen hatte. Bürgermeister Golde aus Neuruppin hatte

und Charlotte Dominjon (Bourgen-Bresse; Stadträtin und langjährige Aktivistin in Sachen Städtepartnerschaften) im Ratskeller zu einem Gespräch in Sachen Fortentwicklung der bestehenden Städtepartner-

an der Stadtratssitzung als Zuschauer teilgenommen. Auch die anwesenden Stadträte freuten sich über das anschließende Wiedersehen m i t d e n Ve r t r e t e r n d e r Partnerstädte. red

Was findet in der Region statt?

Klick mich!

Mit Michelin zum „Cinéfête“ Reifenhersteller spendet Einnahmen KH. Michelin in Bad Kreuznach präsentiert im Rahmen des französischsprachigen Jugendfilmfestivals „Cinéfête“ auch in diesem Jahr wieder eine Sondervorstellung: Am Dienstag, 18. Februar läuft im Cineplex-Kino um 18.30 Uhr der Thriller „In ihrem Haus“ mit deutschen Untertiteln. Die ersten 50 Besucher erhalten ihre Kinokarte zum Sonderpreis von 2 Euro (statt regulär 3,50 Euro). Die Einnahmen spendet Michelin an das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD) in Bad Kreuznach. „Mit unserer Unterstützung des Cinéfête möchten wir einerseits

dazu beitragen, die Freude an der französischen Sprache zu fördern. Schließlich ist sie eine der wichtigsten Wirtschaftssprachen. Mit unserer Spende möchten wir außerdem das CJD unterstützen, mit dem wir auch in dem Ausbildungsförderungsprogramm ‚StartPlus‘ erfolgreich zusammenarbeiten“, erläutert Personalleiter Peter Kubitscheck. Das CJD verhilft mit seiner Arbeit vielen jungen Menschen aus unserer Region zu einer Chance auf eine bessere Zukunft. Dafür setzt sich auch Michelin im Rahmen seiner Werte traditionell

ein. Michelin arbeitet seit 2011 im Rahmen von „StartPlus“ mit dem CJD zusammen. Das Förderprogramm hat zum Ziel, jungen Erwachsenen, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, eine Ausbildung zu ermöglichen. 2012 und 2013 hat Michelin in Bad Kreuznach mit vier Teilnehmern aus dem Programm einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Als Partner der chemischen Industrie begleitet und betreut das CJD mit seiner pädagogischen Fachkompetenz die Teilnehmer von „StartPlus“. red

Verdi Versammlung KH. Der ver.di-Fachbereich Te l e k o m m u n i k a t i o n u n d Informationstechnologie lädt am Donnerstag, 20. Februar um 15.30 Uhr seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in die Kantine Telekom im Brückes 2-8 in Bad Kreuznach ein. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Neuwahl des Vorstandes. Der Vorsitzende Walter Erbach betont, dass die Versammlung nicht nur für gewerkschaftlich organisierte Angestellte der Telekom ist, sondern für alle Beschäftige und Auszubildenden in der regionalen IT-Branche. red


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Stadt KH Seite 3

Anita Scholte ist überglücklich Telefonreanimation rettete ihr das Leben

Heiner Scherer an seinem Arbeitsplatz in der Leitstelle (li.) Dort begrüßte er mit den Rettungsassistenten das Ehepaar Scholte. Fotos: M.Wolf

KH / BAD SOBERNHEIM. Anita Scholte ist glücklich. Ihr Mann Dieter rettete ihr am 30. Dezember nach einem Kollaps das Leben. Das Besondere daran: Die Wiederbelebungsmaßnahmen bekam ihr Mann telefonisch vom Leitstellendisponenten Heiner Scherer von der Leitstelle in Bad Kreuznach durchgegeben. In der letzten Woche traf das Ehepaar Scholte die Mitarbeiter des DRK, um sich persönlich zu bedanken. Seit einigen Jahren gibt es einen Leitfaden für telefonische Reanimationen nach internationalem Standard. Der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes für die Bereiche Bad Kreuznach und

Rheinhessen, Guido Scherer entwickelte diesen Leitfaden weiter. Heiner Scherer: „Unter unserer Anleitung sollen Notrufende in solchen Fällen sofort mit der Reanimation beginnen“. Doch das ist nicht immer so einfach, denn die Anrufer sind so aufgeregt und stehen eventuell unter Schock, wenn ein Familienangehöriger oder Bekannter vor ihm bewusstlos liegt. Bei Dieter Scholte war dies aber anders. Er folgte den einzelnen Anweisungen von Heiner Scherer. „Herr Scholte hat das alles vorbildlich gemacht. So etwas habe ich in meinen 26

Dienstjahren noch nicht erlebt“, sagte Scherer. Von Vorteil war auch, dass das Ehepaar in der Nähe der Rettungswache in Bad Sobernheim wohnt. Innerhalb von zwei Minuten waren die Rettungsassistenten Stefan Sitschewski und Marco Schuler bei Anita Scholte um sie weiter zu versorgen. Als beide auf der Anfahrt das Stichwort „ Te l e f o n r e t t u n g “ h ö r t e n , wussten sie, dass bei diesem Notfall jede Sekunde zählt. Als Sitschewski und Schuler in der Wohnung eintrafen, sahen sie wie Dieter Scholte über seine Frau kniete und Herz-Lungen-Wiederbelebung

nach den Anweisungen von Heiner Scherer durchführte. Die Rettungssanitäter haben die Herz-Druck-Massage fortgeführt und einen Defibrillator eingesetzt. Danach stellten sich auch der Spontankreislauf und die Spontanatmung wieder ein. Die weitere Versorgung erfolgte im Bad Kreuznacher Diakoniekrankenhaus. Dieter Scholte gibt jeden den Rat, regelmäßig seine ErsteHilfe-Kenntnisse aufzufrischen. Denn er hatte erst vor einiger Zeit solch einen Kurs besucht, den sein Arbeitgeber anbot. Und damit rettete er vielleicht das Leben seiner Frau. pdw

Nur wenige wissen, dass die Notrufnummer 112 in ganz Europa gilt REGION. Es ist die einfachste Art zu helfen: Hilfe zu rufen. Doch nur 17 Prozent der Deutschen wissen, dass die Notrufnummer 112 in ganz Europa gilt. Zum Tag der 112 am gestrigen 11.Februar möchten die Malteser gemeinsam mit den anderen Hilfsorganisationen die Notrufnummer fest in den Köpfen der Menschen verankern. „Jeder sollte den Rettungsdienst rufen können und damit dazu beitragen, dass Verletzen oder Kranken schnell geholfen wird“, sagt Matthias Josten, Leiter Referat Ausbildung von den Maltesern in Bad Kreuznach. Wer einen Notruf absetzen möchte, wählt, egal in welchem europäischen Land er sich

befindet die 112 und beantwortet

geschehen? Wie viele Menschen

dann die fünf W-Fragen:

sind verletzt? Welche Arten

Was ist passiert? Wo ist es

von Verletzungen? Warten auf

Rückfragen! „Im Notfall zählt jede Sekunde. Da bleibt keine Zeit zum Nachdenken, man muss sofort handeln“, sagt Josten und ergänzt: „Deshalb raten wir, den Erste-Hilfe-Kurs alle zwei Jahre aufzufrischen. Dort wird nicht nur der Notruf geübt, sondern auch gezeigt, wie jeder von uns Erste Hilfe leisten und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken kann.“ Der nächste Erste-HilfeKurs der Malteser findet am Samstag, 15. Februar um 9 Uhr im Malteserhaus in der Bosenheimer Straße 85, Bad Kreuznach statt. www.malteserkreuznach.de red


SEITE 4 - Stadt KH

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Dr. Heinz Rüddel und Carmen Budde auf aussichtsreichem Listenplatz für Stadtrat KH. 119 Mitglieder der Stadtverbände Bad Kreuznach und Bad Münster am SteinEbernburg haben am Mittwoch erstmals in der Geschichte der Stadtverbände eine gemeinsame Kandidatenliste für die Stadtratswahl am 25. Mai gewählt. 15 Frauen und 29 Männer werden für die SPD auf dem Wahlzettel zur Stadtratswahl stehen. In nur drei Stunden konnte der Wahlmarathon unter der Versammlungsleitung von der Stadtverbandsvorsitzenden Martina Hassel, Carsten Pörksen und Erich Menger bewältigt werden. Alle drei hatten die Sozialdemokraten zu Beginn darauf eingestimmt, weiterhin

mit Geschlossenheit und einem entschiedenen Engagement für eine Stadtentwicklung im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger dafür zu sorgen, dass nach den Chaosjahren der Jamaica-Koalition in Bad Kreuznach wieder eine handlungsfähige Mehrheit mit einer starken SPD die Arbeit von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer unterstützen kann. Bei den Wahlen gab es zum Vo r s c h l a g d e r S t a d t v e r bandsvorstände keine Gegenkandidaturen. Ü b e r r a s c h e n d w a r, d a s s Martina Hassel selbst aus rein privaten Gründen nicht - wie ursprünglich angekündigt - auf einen Spitzenplatz verzichtete.

Als neue Gesichter tauchen auf aussichtsreichen Listenplätzen Professor Dr. Heinz Rüddel, bekannt als ärztlicher Leiter des Franziska-Stifts, (Platz 4) und für den Ortsteil Planig die Floristin Carmen Budde (Platz 6) auf. Bewährte Spitzenkandidaten sind Carsten Pörksen und der Chef des SPD-Unterbezirks Hans-Dirk Nies, die beide bereits Mitglied im Stadtrat sind. Eine Spitzenposition nimmt Lisa Lutzebäck ein. Erich Menger wird auf Listenplatz 7 kandidieren. Die bewährten Stadträte Peter G r ü s s n e r, G ü n t e r M e u r e r, Karl-Josef Flühr und Andreas Henschel nehmen die weiteren Plätze unter den ersten Zehn ein. Da die SPD mehr als die bisherigen 12 Sitze anstrebt, kommt erfahrungsgemäß auch

den Platzierungen unter den ersten 25 Kandidaten große Bedeutung zu. Mit Yunus Senel kandidiert auf Platz 17 mit guten Aussichten einer von drei Migranten mit deutschem Pass für den Stadtrat. Mit dem Franzosen Michel Kopp, der seit Jahrzehnten in Bad Kreuznach lebt, kandidiert auch ein französischer Staatsbürger für den Stadtrat. Um Inhalte des Wahlprogramms und um die Nominierung der OB-Kandidatin wird es am Sonntag, 9. März um 11 Uhr im Haus des Gastes gehen, wenn sich die SPD-Stadtverbände für die amtierende Oberbürgermeisterin Dr. Heike KasterMeurer aussprechen werden. red

Kandidaten für den Stadtrat 1. Hans-Dirk Nies (109 Jastimmen), 2. Carsten Pörksen (107), 3. Lisa Lutzebäck (99), 4. Prof. Dr. Heinz Rüddel (105), 5. Peter Grüßner (101), 6. Carmen Budde (90), 7. Erich Menger (107), 8. Günter Meurer (111), 9. Karl-Josef Flühr (99), 10. Andreas Henschel (109), 11. Michael Boos (105), 12. Heiko Kraft (97), 13. Annette Glöckner (102), 14. Wolfgang Lessmann (102), 15. Felix Kairo (109), 16. Hannelore Pfeiffer (95), 17. Yunus Senel (100), 18. Christina Denker (97), 19. Jürgen Bergmann-Syren (98), 20. Ursula Reiche (93), 21. Manuel Quint (97), 22. Gernot Bach (84), 23. Bianca Weinel (90), 24. Wolfgang Bouffleur (78), 25. Holger Grumbach (94), 26. Jutta Onusseit (89), 27. Anke Orben (88), 28. Michael Kopp (86), 29. Peter Dill (81), 30. Günther Hogl (85), 31. Hans-Georg Beutel (85), 32. Monika Mildenberger (74), 33. Annette Frey (86), 34. Volker Konopka (86), 35. Margrit Mannert (90), 36. Orhan Tasci (95), 37. Nina Pörksen (89), 38. Sebastian Grüßner (85), 39. Jörg Dindorf (94), 40. Ilhan Tasdelen (89), 41. Bruni Eiler (90), 42. Heike Nagel (96), 43. Andrea Hofmann (82), 44. Martin Kröll (96).

Mirko Helmut Kohl möchte Ortsvorsteher werden KH-WINZENHEIM. Der Vorstand des CDU Ortsverbandes Winzenheim schlug seinen Mitgliedern einstimmig Mirko Helmut Kohl als Kandidaten für die Wahl zum Ortsvorsteher des Stadtteiles Winzenheim vor. Nachdem die amtierende Ortsvorsteherin Dagmar Wallraff beim Neujahrsempfang des Ortsbeirates mitteilte, dass sie sich nicht mehr zur Wahl stellen wird, dankte sie allen Ortsbeiratsmitgliedern und insbesondere Kohl für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen fünf Jahren. In der jüngsten Versammlung

des Ortsverbandes wurde dieser Vorschlag mit deutlicher

Mehrheit bestätigt. Kohl dankte allen sehr herzlich für das

entgegengebrachte Vertrauen. Auf dem stabilen Fundament von Vorstandsvorschlag und Mitgliedervotum und mit einem starken Team an seiner Seite tritt Kohl die Kandidatur mit starker Unterstützung seines Ortsverbandes an. Für den Ortsbeirat kandidieren: 1. Mirko Helmut Kohl, 2. Peter Butzbach, 3. Diana Schewtschenko, 4. Maternus Gemmel, 5. Ingrid Moritz, 6. Gerlinde Laun, 7. Rainer Wirz, 8. Fabian Ebbeke, 9. Alfons Sassenroth, 10. Waltrud Kleinz, 11. Lothar Butzbach, 12. Alois Dhom, 13. Mark Dengler. pdw

Nahe-News - WIR bleiben KOSTENLOS!

1. Hilfe Kurs des DRK KH. Der DRK-Kreisverband bietet am Dienstag, 18. Februar von 19.30 Uhr bis 22 Uhr einen Erste-Hilfe Kurs für Motorradfahrer an. Dieser findet im Else-Liebler-Haus in Bad Kreuznach statt. Die Lehrgangsgebühr beträgt 20€. Anmeldung und Infos: (0671 – 84444217. pdw


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Schaustellerverband lud zum Jahresempfang ein

KH-WINZENHEIM. Groß war die Resonanz beim diesjährigen Jahresempfang des Bad Kreuznacher Schaustellerverbandes im Gutsausschank Feldmann. Der Erste Vorsitzende Ralf Leonhard konnte neben den zahlreichen Mitgliedern auch viele Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Für Unterhaltung sorgte in diesem Jahr „De Pälzer“ Ramon Chormann mit seiner

Bühnenshow. Im Vorfeld des Empfangs fand die Jahreshauptversammlung des Verbandes statt. Erfreut zeigte sich Leonhard darüber, dass drei neue Mitglieder dem Schaustellerverband künftig angehören. Der Verband besteht jetzt aus 83 Mitgliedern. Bei den Vorstandswahlen gab es keine Veränderungen. Alle Amtsinhaber wurden in ihren Ämtern bestätigt. pdw

Auftakt von „OB vor Ort“ KH. „OB vor Ort“ ist eine Informationsveranstaltungsreihe mit Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Die OB berichtet über aktuelle Themen aus dem Stadthaus. Welche Maßnahmen und Projekte sind für die kommenden Jahre in der Neustadt geplant? Wer ist die Citymanagerin und welche Aufgaben wird sie übernehmen? Welche Probleme müssen in der Neustadt gelöst werden? Bürgerinnen und Bürger haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen und ihre Meinung zu äußern. Den Auftakt bildet die Veranstaltung für das Stadtgebiet

„Neustadt“ am Dienstag, den 25.Februar, um 18.30 Uhr im Theatersaal des Museums für PuppentheaterKultur in der Hüffelsheimer Straße 5. Die Quartiersmanagerin und ein Vertreter des Ordnungsamtes werden auch an dieser Veranstaltung teilnehmen. Die weiteren Termine finden in den Stadtteilen Bosenheim, Ippesheim, Planig und Winzenheim und im Stadtgebiet „Süd-Ost“ statt. Die genaue Terminierung wird jeweils vor der Veranstaltung bekannt gegeben. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer: „Ich freue mich auf eine rege Beteiligung.“ red

Immer die richtige Wahl: www.nahe-news.de

Stadt KH Seite 5

Volksbank war auch 2013 wieder eine stabile Bank

KH. Der Werbeslogan „Eine stabile Bank“ der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück aus dem Jahr 2009 ist auch nach fünf Jahren immer noch aktuell. Denn auch bei der jüngsten Bilanzpressekonferenz der Bank konnten die beiden Vorstände Horst Weyand und Odo Steinmann wieder von einer stabilen Bank berichten. Das Ergebnis 2013 bezeichnete Weyand zu Beginn als „Unspannend“. Das Betriebsergebnis vor Bewertung liegt bei 14 Millionen Euro. Die Bilanzsumme beträgt 1,28 Milliarden Euro. Der Wachstumskurs liegt bei rund drei Prozent. In die Stärkung des Eigenkapitals fließen 7 Millionen Euro aus dem Jahreserlös. Die Gesellschafter der Bank werden wie in den kommenden Jahren wieder eine Dividende von 5,5 Prozent bekommen.

Besonders die Kreditgeschäfte sorgen für die erfreulichen Zahlen. 4 500 neue Kreditverträge mit einem Gesamtvolumen von 270 Millionen Euro wurden 2013 abgeschlossen. Das Kreditvolumen stieg um mehr als sechs Prozent. Obwohl in fünf Gemeinden die Geschäftsstellen geschlossen wurden, stieg die Kundenanzahl um 2 400 auf 90 587 an. „Man kann im Geschäft wachsen, ohne dabei auf jedem Dorf vertreten zu sein“, so Weyand und Steinmann bei der Konferenz. Die Bank wird sich auch künftig den veränderten Kundenwünschen ansprechen. Die beiden Vorstände kündigten auch an, dass in den kommenden Jahren noch drei bis vier der 28 Standorte geschlossen werden. Obwohl im letzten Jahr Filialen geschlossen wurden, stieg die Mitarbeiterzahl von 346 auf 350 an. pdw

Bilanzsumme: 1,28 Mrd. Euro (+3,2 Prozent) Betriebsergebnis vor Bewertung: 14,0 Mio. Euro (+3,7 Prozent) Jahresüberschuss: 3,5 Mio. Euro (+ 6,06 Prozent) Kreditvolumen: 887 Mio. Euro (+6,17 Prozent) Betreutes Kundenvolumen 2,75 Mrd. Euro (+3,1 Prozent)

Eheschließungen auf der Ebernburg weiterhin möglich KH / BME. Der Ort bleibt, lediglich die Zuständigkeit ändert sich. Nach der Fusion am 1.Juli übernimmt das Standesamt Bad Kreuznach die Durchführung der Trauungen auf der Ebernburg. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt können sich Interessierte beim Standesamt mit ihrem Wunschtermin melden. Das Standesamt wird mit der Evangelischen Familienferien-

und Bildungsstätte Kontakt aufnehmen, um zu erfahren, ob die Trauung am gewünschten Tag stattfinden kann und die Paare entsprechend informieren. Kontakt: Standesamt, Brückes 1, 55545 Bad Kreuznach, ( 0671 – 800305, Mail: standesamt@bad-kreuznach. de,Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 - 12 Uhr; Do. 14 - 17 Uhr. red


SEITE 6 - VG KH & VG BME

TERMINE TC Fürfeld FÜRFELD. Die Neuwahl des Vorstandes steht auf d e r Ta g e s o r d n u n g d e r Jahreshauptversammlung des TC Fürfeld am Mittwoch, 26. Februar um 20 Uhr im Rheinhessenhof. pdw

Ortsbauernverein FÜRFELD. Die Jahreshauptversammlung des Ortsbauernverein findet am Freitag, 21. Februar um 19 Uhr im Rheinhessenhof statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Neuwahlen des Vorstandes. pdw

Freunde der

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Bis Ende Juni alle acht Windenergieanlagen am Netz FÜRFELD. Drei Windenergieanlagen im Windpark Fürfeld sind Ende des vergangenen Jahres planmäßig ans Netz gegangen. Die zwei Anlagen vom Typ E-101 und eine Anlage vom Typ E-82 E2 produzierten in den ersten vier Wochen 1,7 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom. Dies deckt mehr als die Hälfte des Jahresbedarfs an Strom der Gemeinde Fürfeld. In der Zwischenzeit hat auch der zweite Bauabschnitt begonnen. Derzeit sind die Fundamente weiterer fünf Windenergieanlagen im Bau. Die Aufstellung der Masten ist für März geplant. Ende Juni

sollen auch diese Windräder ans Netz gehen. Dann wird der

Windpark rund 43 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich i n s ö ff e n t l i c h e S t r o m n e t z

einspeisen. Der Gemeinderat von Fürfeld hatte bei der Planung größten Wert darauf gelegt, einen Abstand von mindestens 1.500 Metern zur Ortsbebauung einzuhalten. In Rheinland-Pfalz vorgeschrieben ist derzeit ein Mindestabstand von 800 Metern. „Wir haben hier den höchst gelegenen Windenergiestandort in ganz Rheinhessen“, sagt Matthias Pravetz, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft EGF Energiegesellschaft Fürfeld GmbH & Co. KG. „Außerdem hat kein weiterer Windpark in Rheinhessen größeren Abstand zur Ortsbebauung.“ red

Feuerwehr NEU-BAMBERG. Am Samstag, 8. März findet um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus die Jahreshauptversammlung des Förderverein „Freunde der Feuerwehr“ statt. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorstandes. pdw

MGV Liederkranz

FWG VOLXHEIM. Die Jahreshauptversammlung der FWG findet am Freitag, 21. Februar um 20 Uhr in der Gaststätte Lufft statt. Neben der Erstellung der Kandidatenliste für die Kommunalwahl stehen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. pdw

Bauernverein VOLXHEIM / PLEITERSHEIM. Die Generalversammlung des Bauernverein VolxheimPleitersheim findet am Donnerstag, 20. Februar um 20 Uhr im Nebenraum der Gemeindeverwaltung satt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstandes. pdw

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de

Betrunkene Jugendliche randalierten BME. Vier Jugendliche wurden am Samstag gegen 16.45 Uhr dabei beobachtet, wie sie versuchten, an einer Bushaltestelle in der Herrengartenstraße in Bad Münster am Stein/Ebernburg ein Schild abzureißen. Die schnell herbeigerufene Polizei traf die Jugendlichen im Alter von 16-17 Jahren vor Ort an. Den zum Teil stark alkoholisierten Jugendlichen konnten eine Vi e l z a h l v o n S a c h beschädigungen nachgewiesen werden. So wurde ein Mülleimer an der Bushaltestelle beschädigt und

in der Turnhalle der Realschule Plus diverse Beschädigungen wie Herunterreißen der Wandbek l e i d u n g , Ve r s p r ü h e n d e s Feuerlöschers und einiges mehr begangen. Wie die Polizei in Bad Kreuznach mitteilte, dürfte sich der Sachschaden in der Turnhalle allein auf circa 5000 Euro beziffern Die Jugendlichen wurden durch die Polizei ihren Eltern überstellt. Sie müssen sich jetzt in einem Strafverfahren verantworten. pdw

FEILBINGERT. Der MGV lädt am Dienstag, 18. Februar um 20 Uhr zu seiner Generalversammlung in den Übungsraum der Lemberghalle ein. Auf der Ta g e s o r d n u n g s t e h e n d i e Werbung des Inhaber Wolf 1-spaltig_Layout 1 Berichte Vorstandes. pdw

NAHE-NEWS

Markus Wolf Inhaber Anzeigenverkauf ( 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

VG Bad Sobernheim & Kirn Seite 7

Lehrreiche Reise in die Welt des Stroms KIRN. Zwei Tage voller Energie gab es in der Grundschule Dominik in Kirn. RWE-Energiebotschafter Oliver Weid, schlüpfte dafür in die Rolle des Lehrers auf Zeit und berichtete den Schülern der dritten und vierten Klasse von seinem Beruf als sogenannter „Key Account Manager“. Gemeinsam mit den Klassenlehrern und den Kindern wurde das Landschaftsmodell „Strom für unsere Stadt“ zusammengesetzt. Gleichzeitig gab es viele Informationen rund um das Thema Strom. „Dass ein Mitarbeiter der RWE zu uns in die Schule kommt und den Kindern das Thema Strom näher bringt, ist eine tolle Sache, die auch im Unterricht immer mehr an Bedeutung gewinnt“, freute sich Schulleiterin Petra Franzmann. Das Landschaftsmodell, an dem die Kinder der dritten und vierten Klasse bastelten, zeigt anschaulich, wie Strom vom Kraftwerk bis zum Endverbraucher gelangt. Nach und nach wurden Gebäude, Strommasten, etc. aus Bastelbögen herausgeschnitten, angemalt und zusammengeklebt. Die vorb er eit et en M od e l l e wurden auf einer Platte zu einer Stadt zusammengestellt. Bunte Fäden stellen die

In Kirche eingebrochen KIRN. Im Zeitraum von Donnerstag, 6.Februar, 17.10 Uhr und Freitag, 7. Februar, 8 Uhr schlugen unbekannte Täter ein Fenster der katholischen Kirche ein. Durch dieses Fenster gelangten sie in den Innenraum der Kirche. Dieser wurde nach Bargeld abgesucht. Im Anschluss verließen die Unbekannten Täter die Kirche durch die zweigeteilte Eingangstür, welche im Innenbereich entriegelt wurde. Nach dem ersten Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 5 000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Kirn entgegen. ( 06752 1560). red

„Stromleitungen“ dar, die Weid und die Schüler vom Kraftwerk über Umspannanlage mit den verschiedenen Gebäuden wie Wohnhäusern, Schulen oder

wurden verständlich erklärt. Darüber hinaus lernten sie, wie eine Glühbirne arbeitet, was ein Stromkreis ist und wie man Energie spart, sodass sie am

TERMINE Turnverein BÄRWEILER. Im kleinen Bürgerhaus findet am Freitag, 14. Februar um 19 Uhr die Jahresmitgliederversammlung des Turnvereins statt. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Neuwahl des Vorstandes. pdw

VerkehrVerein SEESBACH. Am Samstag, 15. Februar findet die Jahreshauptversammlung d e s Ve r k e h r s Ve r e i n i m Gasthaus Rumeney in Weitersborn stat. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstandes. pdw Rathaus verbanden. Damit konnte anschaulich dargestellt werden, wie Strom vom Kraftwerk bis zum Endverbraucher gelangt. Die Materialkosten von zirka 500 Euro übernahm RWE. Als „Energiebotschafter“ vermittelte Weid, getreu dem Motto des RWE-Projekts „Mitarbeiter machen Schule“, den Schülern gebündeltes Wissen über elektrischen Strom. Fragen wie „Was ist Strom, wo kommt er her und wofür wird er genutzt?“

Ende selbst zu Energieexperten wurden. „Die Zusammenarbeit mit den Kindern hat mir viel Spaß gemacht und es freut mich, dass sie dem Thema so begeistert und neugierig gegenüber standen. Es ist wichtig, schon die Jüngsten für Energie und Technik zu begeistern, Interesse zu wecken und bereits früh für dieses Thema zu sensibilisieren“, erklärt Weid, selbst Vater eines Sohnes in der dritten Klasse, sein Engagement. red

Unbekannte brachen in Vereinsheimen ein BAD SOBERNHEIM. In der Zeit vom 24.Januar bis 3. Februar wurde ein Einbruchsdiebstahl in das Anglerheim hinter d e r We s t t a n g e n t e v e r ü b t . Unbekannte Täter schlugen mit einem Stein das Fenster der Herrentoilette ein und gelangten so in das Gebäude. In der Küche wurden Schränke geöffnet und durchsucht. Im Aufenthaltsraum wurde das Bargeld aus der Getränkekasse entwendet. Einen weiteren Einbruch gab es

in der Nacht vom 3. Februar auf den 4. Februar im Vereinsheim des Geflügelzuchtvereins „Zum Staaren“. Die Täter brachen ein Fenster auf und gelangten in den Vereinsraum. Dort wurden alle Schränke und Schubladen durchsucht. Es wurde ein Sparschwein mit Münzgeld entwendet. Hinweise zu beiden Einbrüchen nimmt die Polizei in Kirn entgegen. (06752 – 1560. red

Immer die richtige Wahl: www.nahe-news.de

Freundeskreis BAD SOBERNHEIM. Am Sonntag, 23. Februar beginnt um 11 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses die Jahreshauptversammlung des Freundeskreis Partnerschaft Bad Sobernheim-Louvres. Auf der Tagesordnung stehen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder. pdw

SPD ODERNHEIM. Eine Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins findet am Donnerstag, 13. Februar um 19.30 Uhr in der Gaststätte Deutsches Haus statt. Auf der Tagesordnung stehen die bevorstehenden Kommunalwahlen. pdw

Verkünden Sie wichtige Ve r e i n s n a c h r i c h t e n ( E h r u n g e n , Te r m i n e , Vorstandswahlen u.v.m.) in den Nahe-News! Mail an: redaktion@nahe-news.de


SEITE 8 - VG Langenlonsheim & Stromberg Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

TERMINE VG Langenlonsheim Sängervereinigung LANGENLONSHEIM. Am Freitag, 21. Februar findet um 20 Uhr im Vereinslokal „Alter Hohenzoller“ die Generalversammlung der Sängervereinigung statt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstandes. pdw

Spielenachmittag WINDESHEIM. Die Landfrauen laden am Freitag, 14. Februar um 14.30 Uhr in das Cafe Daum ein. Neben unterhaltsamen Spielen ist auch noch genügend Zeit, um Kaffee und Kuchen zu genießen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. pdw

CDU RÜMMELSHEIM. Der CDU-Ortsverband lädt am Montag, 17. Februar um 19.30 Uhr zu einer Sitzung in den Gemeinderaum ein. Auf der Tagesordnung steht die Aufstellung der Kandidatenliste für die Kommunalwahl. pdw

Grüne fordern konstruktiver Umgang beim Thema Hunsrückbahn VG LANGENLONSHEIM. In den letzten Januartagen wurde der Vorstand der Grünen in der VG Langenlonsheim neu gewählt. Dieser setzt sich aus Kurt Römer (Guldental), Karl-Wilhelm Höffler, Gerlinde Huppert-Pilarski (beide Langenlonsheim), Fritz Hegemann & Christoph Hees (beide Windesheim) zusammen. Auf der konstituierenden Sitzung ihres neu gewählten Vorstands wurde auch das Thema „Hunsrückbahn“ erneut diskutiert. „Die Entscheidung

für die Reaktivierung der Hunsrückbahn wird nicht in d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e Langenlonsheim gefällt werden. Nicht verkannt werden darf jedoch, dass nur das Engagement der Bürgerinnen und Bürger entlang der Strecke den notwendigen Lärmschutz wird sicherstellen können. Nicht die Deutsche Bahn in Berlin werde sich um die lokalen Auswirkungen der Hunsrückbahn, wenn sie denn komme, kümmern“, teilte die Partei mit.

Jugendrat organisiert Schwimmbadfest VG LANGENLONSHEIM. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Jugendrat der Verbandsgemeinde ein Schwimmbadfest auszurichten. Das Fest wird am Samstag, 12.Juli ausgerichtet. Weiterhin gründete der Rat eine

Arbeitsgruppe um die Planungen für den Stand des Jugendrates am Rheinland-Pfalz Tag in diesem Jahr durchzuführen. Am Samstag, 8.März ist der Jugendrat ab 12 Uhr zu Gast beim Domradio Studio Nahe. red

VG Stromberg MGV Liederkranz STROMBERG. Die Mitgliederversammlung des MGV Liederkranz findet am Montag, 10. März um 18 Uhr im Sängersaal der Alten Schule statt. Auf der Tageso r dnung s t eht d i e Neuwahl des Vorstandes. pdw

Feuerwehr DAXWEILER. Am Freitag, 21. Februar findet um 20 Uhr im Gasthaus Fennel die Jahreshauptversammlung des Förderverein „Freunde der Freiwilligen Feuerwehr“ statt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstandes. pdw

Vielmehr seien nach Ansicht der Grünen die unmittelbaren Folgen der Bahn in den Dörfern entlang der Strecke zu spüren. „Sowohl die gute Verkehrsanbindung der Gemeinden wie die notwendigen Schutzmaßnahmen gegen den entstehenden Lärm seien dort zu erkämpfen. Deshalb sei es unbedingt notwendig, das Projekt „Hunsrückbahn“ weiterhin „vor Ort wachsam zu begleiten und eine stillschweigende Planung hinter geschlossenen Türen nicht zuzulassen“, so KarlWilhelm Höffler. red

Jeden Mittwoch im World Wide Web Nahe-News die Wochenzeitung

Baumfällarbeiten SEIBERSBACH. Der Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach teilt mit, dass zwischen dem 24. Februar und dem 14. März Baumfällarbeiten an der L242 zwischen dem Forsthaus Thiergarten (L 239 / L 242) und der K 33 bei Seibersbach erforderlich werden. Wegen der geringen Straßenbreite können die Arbeiten nur unter Vollsperrung erfolgen. Die ausgeschilderte Umleitung führt ab dem Forsthaus Thiergarten über die L 239 – L 240 – K 32 nach Dörrebach beziehungsweise Seibersbach und umgekehrt. Die Arbeiten erfolgen in mehreren Teilabschnitten, um die Zufahrt zu den Anliegern und Gewerbetreibenden zu gewährleisten. Der LBM Bad Kreuznach bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anlieger um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen. red


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

TERMINE Chorfreunde S A N K T K AT H A R I N E N . Die Chorfreunde laden am Sonntag, 16. Februar, 19 Uhr zu ihrer Jahreshauptversammlung in das Gemeindehaus ein. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorstandes. pdw

Frühlingsbasar RÜDESHEIM. Am Samstag, 15.März findet in der Rosengartenhalle von 10 Uhr bis 12 Uhr ein Kindersachenbasar für Selbstverkäufer d urch d en F ör der v ere i n der Kindertagesstätte Rüdesheim statt. Verkauft werden Frühjahrs - und Sommerkleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Autositze u n d v i e l e s m e h r. B e i selbstgebackenem Kuchen und leckerem Kaffee können Sie nach dem Einkauf noch ein wenig ausspannen. Ve r k a u f s t i s c h e k ö n n e n unter folgender Rufnummer reserviert werden: (0671 – 27900. red

VG Rüdesheim & Kreis KH Seite 09

Studienfahrt zum Spielmarkt KREIS KH. Am 6. und 7. März findet eine Studienfahrt zum Spielmarkt der Akademie Remscheid statt. Alle Personen, die sich hauptoder ehrenamtlich im Bereich Kinder- und Jugendarbeit engagieren, Erzieher, Lehrer und weitere Interessierte sind dazu eingeladen. Auf dem Markt der Möglichkeiten gibt es Ausstellungsstände, Material- und Büchertische, Spielaktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und neue Spiele können ausprobiert werden. 60 Workshops mit praktischen Anregungen zum Nachmachen in der eigenen Einrichtung und für die Weiterbildung runden das Angebot ab.

Die Fahrt ist eine Kooperationsveranstaltung von Kreis- und S tadtj ugendförderung B ad Kreuznach, Jugendreferat des evangelischen Kirchenkreises an Nahe und Glan und der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral. Die Fahrtkosten betragen 12 €, der Eintritt 4 €/Person. Abfahrt ist jeweils um 6.45 Uhr. Die Rückkehr ist gegen 20.30 Uhr. Infos und Anmeldung: Kreisjugendförderung Bad Kreuznach, (0671 – 8031542, Mail: dorothee.weiland@kreisbadkreuznach.de. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich! Anmeldeschluss: 21. Februar. red

Verkünden Sie wichtige Ve r e i n s n a c h r i c h t e n ( E h r u n g e n , Te r m i n e , Vorstandswahlen u.v.m. in den Nahe-News! Mail an: redaktion@nahe-news.de

Kirchbauverein HARGESHEIM. Am Sonntag, 16. März findet im Anschluss nach der Heiligen Messe um 10.30 Uhr die Mitgliederversammlung des Kirchbauverein statt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstandes. pdw

Wählergruppe Frank GUTENBERG. Zu einer Ve r s a m m l u n g l ä d t d i e Wählergruppe Frank am Mittwoch, 19. Februar um 19 Uhr in das Bürgerhaus ein. Auf der Tagesordnung steht die Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl im Mai. pdw

Winterwanderung HÜFFELSHEIM. Am Sonntag, 16. Februar lädt der SPD-Ortsverein zu einer Winterwanderung ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Rathaus. Die Teilnehmer w erden gebe t en, f est es Schuhwerk zu tragen. Als Wanderstrecke ist der östliche Teil der Hüffelsheimer Gemarkung vorgesehen. Anmeldungen und Infos: (0671 – 43115. pdw

Wohnung HERGENFELD. Die Ortsgemeinde vermietet die gemeindeeigene Obergeschoss-Wohnung in der Schulstraße 15. Größe der Wohnung 66,35 Quadratmeter. Preis: 250 € inklusive Garagenmiete zuzüglich Nebenkosten. Interessenten setzen sich mit Ortsbürgermeister Martin Theis in Verbindung. (06706 – 268. pdw

TERMINE

Versammlung

Verbraucherzentrale stellt sich vor KREIS BAD KREUZNACH. Im Januar 2014 konnte die Verbraucherzentrale RheinlandPfalz einen Beratungsstützpunkt in den Räumen der Kreisverwaltung in Bad Kreuznach eröffnen. Jeden Donnerstag zwischen 10 Uhr und 15 Uhr stehen Mitarbeiter der Verbraucherzentrale für persönliche Beratungen zu Rechtsfragen und zu Fragen beim Versorgerwechsel zur Ve r f ü g u n g . A u c h g i b t e s

zahlreiches Informationsmaterial für Verbraucher. Außerdem sind monatlich Vorträge oder andere Aktionen geplant. Um die Arbeit der Verbraucherzentrale und den neuen Beratungsstützpunkt in Bad Kreuznach und Umgebung bekannter zu machen, gibt es am Donnerstag, 13. Februar um 17 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Kreisverwaltung. red

HERGENFELD. Die Jahreshauptversammlung des Förderverein „Freunde der Feuerwehr“ findet am Sonntag, 16. Februar um 10.30 Uhr im Feuerwehrhaus statt. Auf der Tagesordnung stehen die Neuwahlen des Vorstandes. pdw

Katholischer Kirchenchor ROXHEIM. Am Montag, 17. Februar findet um 19 Uhr im Pfarrheim die Jahreshauptversammlung des Katholischen Kirchenchores statt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstandes. pdw


SEITE 10 - Kreis Birkenfeld

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Nationalpark: Regionalbüro in Birkenfeld eröffnet BIRKENFELD. „Das Nationalpark-Projekt wird konkret. Mit dem Regionalbüro bekommt der geplante Nationalpark im Hunsrück eine erste Anlaufstelle“, erklärte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken letzte Woche bei der Eröffnung des Regionalbüros in Birkenfeld. Gemeinsam mit ihrem saarländischen Kollegen, Reinhold Jost, besuchte die Ministerin das zehnköpfige Starterteam des Regionalbüros an seinem ersten Arbeitstag. Das Regionalbüro stellt wichtige Ansprechpartner für die Anliegen aus der Region bereit. Das Starterteam werde gleichzeitig Strukturen schaffen, die für einen Nationalpark gebraucht werden, erläuterten die beiden Minister. Dazu gehöre der Aufbau des geplanten Nationalparkamts. Den Weg zum Nationalpark

habe man erfolgreich im Dialog mit der Region eingeschlagen. Es gelte nun, den nicht immer einfachen Prozess der Entscheidungsfindung mit den unterschiedlichen Interessen und Akteuren weiter fortzusetzen, so Höfken und machte deutlich: „Nur mit kräftigen Netzwerken und einer breiten Beteiligung

Drei Fahrzeuge bei Unfall beschädigt IDAR-OBERSTEIN. Am Samstag, 8.Februar kam es gegen 18.45 Uhr in der Straße „Auf dem Bilzacker“ zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine 20-Jährige PKW-Fahrerin kam aus Richtung „An der Breitheck“ und bog in die Straße „Auf dem Bilzacker“ ab. Nach circa 50 Metern kollidierte die junge Frau mit dem Fahrzeug eines 19-Jährigen. Gleichzeitig berührte das Fahrzeug der jungen Frau noch einen weiteren stehenden PKW.

Infos: (06782 - 9834 20, www. nationalpark.rlp.de. red / Foto: Umweltministerium RLP

Wehrleute erhielten hohe Auszeichnungen

Der 19-Jährige Autofahrer, der den Verkehrsunfall mitverursacht hatte, verließ die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Person konnte jedoch ermittelt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten sowohl der junge Fahrer, als auch die junge Fahrerin zu dem Verkehrsunfall beigetragen. Die Polizei sucht neutrale Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. (06781 – 5610. pdw/red

Unfall gebaut und geflüchtet IDAR-OBERSTEIN. Am Samstag um 17:30 Uhr befuhr ein 18-Jähriger Autofahrer die Layenstraße in Richtung Innenstadt. Aufgrund einer nicht angepassten Geschwindigkeit kam der junge Fahrer in einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand und ein

können wir den Nationalpark in der Region verankern.“ Umweltminister Jost betonte: „Aus diesem Grund ist es auch für die saarländische Seite wichtig, von Anfang an im Starterteam mitzuarbeiten und unsere Ortskenntnisse sowie die Beziehung zu den saarländischen Kommunen

einzubringen.“ Das Starterteam werde bereits erste Nationalparkangebote wie Rangertouren oder Gruppenangebote entwickeln. Es sollen zudem Info-Stellen und eine Beschilderung konzipiert werden. Zu den Aufgaben gehöre auch, die Grundlagen für den Nationalpark- und den Wegeplan zu erheben. Kooperationen mit dem Naturpark Saar-Hunsrück und dem Umweltcampus Birkenfeld sollen aufgebaut werden. Im Regionalbüro arbeiten neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Landesforsten RheinlandPfalz sowie ein Förster aus dem Saarland. Leiter des Teams ist Förster Claus-Andreas Lessander.

Bushaltestellenschild. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Durch eine Zeugenaussage konnte der Unfallflüchtige jedoch ermittelt werden. Ein Strafverfahren ist die Folge der Fahrt. red

Michael Seibel und Volker Lorenz (2. und 3. v. l.) wurden für ihr langjähriges Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

IDAR-OBERSTEIN. Normalerweise werden die Ehrungen an Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr im Rahmen des Kameradschaftsabends verliehen. Da aber Hauptfeuerwehrmann Michael Seibel und Brandmeister Volker Lorenz, beide von der Feuerwache 2, bei dieser Veranstaltung nicht dabei sein konnten, wurde ihre Auszeichnung nunmehr nachgeholt. Im Beisein von Wehrleiter Jörg Riemer verlieh Beigeordneter und Feuerwehrdezernent Friedrich

Marx Hauptfeuerwehrmann Seibel das Silberne FeuerwehrEhrenzeichen für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr und Brandmeister Lorenz das FeuerwehrEhrenzeichen in Gold für 35-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr. Marx dankte den beiden Feuerwehrleuten für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Sicherheit der Idar-Obersteiner Bevölkerung. red


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Grundschüler wurden zu Büchereipiraten

IDAR-OBERSTEIN. Einen erlebnisreichen Vormittag in der Stadtbücherei verbrachte die 3. Klasse der Grundschule Algenrodt. Mit Meeresrauschen und einem zünftigen Piratenlied wurden die Kinder in der Bücherei begrüßt, entdeckten eine Flaschenpost und hörten dann einen Auszug aus dem Buch „Seeräubermoses“ von Kirsten Boie. In einem farbig gestalteten Arbeitsheft gab es Fragen zur Bücherei, zur vorgelesenen Geschichte und zu Piraten zu beantworten. Spielerische Elemente, lustige Zungenbrecher, Witze und Zeichnung lockern das Heft auf. Ein „Piratentest“ erfragte die erlernten Inhalte und führte zum Lösungswort. Zur Belohnung für die fleißige Mitarbeit erhielt jedes Kind eine Urkunde, die es als „Büchereipirat der Meisterklasse“ auszeichnet. Natürlich hatten die 22 Kinder auch Gelegenheit, im Bestand der Bücherei zu stöbern und Medien auszuleihen. Das Programm „Büchereipiraten“ wurde von der Arbeitsgruppe

„Lesespaß aus der Bücherei“ entwickelt und ermöglicht eine systematische Zusammenarbeit in der Leseförderung mit den Schulen. Das Landesbibliothekszentrum koordiniert die Aktion und stellt eine große Piratenkiste zur Verfügung, um die Bücherei in ein kleines Piratenparadies zu verwandeln. Die Kinder sollen die Einrichtung bei ihrem Besuch als besonderen Schatz entdecken und dabei lernen, sich in der Bücherei selbstständig zurechtzufinden und einfache Suchaufträge zu erledigen. Zielgruppe sind Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Bei den 1. und 2. Klassen wird mit Hilfe von Suchkarten und vielen Bildern eine Schatzsuche durchgeführt, die 3. und 4. Klassen beschäftigen sich wie beschrieben mit dem Arbeitsheft. Interessierte Schulklassen sind willkommen und können einen Besuchstermin vereinbaren. ( 06781 - 64470, Mail stadtbuecherei@idar-oberstein. de. red

Hallenbad

NAHE-NEWS

IDAR-OBERSTEIN. Krankheitsbedingt gelten für den allgemeinen Badebetrieb im Idar-Obersteiner Hallenbad bis auf weiteres folgende Öffnungszeiten: Montag von 12.30 Uhe bis 16 Uhr, Donnerstag und Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr, Samstag von 10 Uhr bis 17 Uhr sowie Sonntag von 8 Uhr bis 12 Uhr. red

Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Idar-Oberstein Seite 11

Die Ära Goll an der Heidensteilschule ist zu Ende IDAR-OBERSTEIN. Eine Ära geht zu Ende. Mehr als 30 Jahre war Karl-Otto Goll als Hausmeister an der Heidensteilschule tätig. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde er jetzt von Oberbürgermeister Bruno Zimmer, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig konnte Golls Ehefrau Rosemarie, die als Reinigungskraft an der Schule tätig war und sich seit Frühjahr 2013 in der Freistellungsphase der Altersteilzeit befindet, ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Karl-Otto Goll wurde nach einer Ausbildung zum Elektriker und jahrelanger Tätigkeit in diesem Beruf zum 1. Januar 1981 von der Stadt Idar-Oberstein als Schulhausmeister der Heidensteilschule eingestellt. Anfang 2013 übernahm Goll auch noch die Hausmeisterfunktion der Marktschule, die zum Beginn des aktuel l en S chul j ahres als Grundschule Idar in das frühere Hauptschulgebäude am Heidensteil verlegt wurde.

Rosemarie Goll war zunächst viele Jahre lang als Poliseuse ebenfalls in der Privatwirtschaft tätig, bevor sie zum 1. Januar 1989 als Reinigungskraft für die Heidensteilschule in den Dienst

der Stadt trat. Momentan befindet sie sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit und demnach noch im Arbeitsverhältnis. Daher konnte sie zum 1. Januar 2014 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. „Es ist schon eine besondere Konstellation, wenn ein Ehepaar gemeinsam über so viele Jahre lang gemeinsam beruflich tätig ist“, unterstrich Oberbürgermeister Zimmer. red

Schüler ermitteln den besten Vorleser IDAR-OBERSTEIN. Am Freitag, 14. Februar um 14.30 Uhr findet in der Göttenbach-Aula der Kreisentscheid des diesjährigen Vo r l e s e w e t t b e w e r b s s t a t t . Anschließend, um 15.30 U h r, h ä l t d i e K i n d e r - u n d Jugendbuchautorin Juma Kliebenstein dort eine Lesung a b . Ve r a n s t a l t e r s i n d d a s Stadtjugendamt Idar-Oberstein und die Buchhandlung SchulzEbrecht. Der Eintritt ist frei. Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 durchgeführt. Er soll dem Kulturgut Buch öffentliche Aufmerksamkeit verschaffen, Leselust wecken und die Lesekompetenz von Kindern

stärken. Tausende Schüler der 6. Klassen beteiligen sich in über 7.200 Schulen an dem bundesweiten Lesewettstreit. Beim Kreisentscheid in der Göttenbach-Aula treten die sieben Schulsieger aus dem Landkreis Birkenfeld an. Die Jury besteht aus der Autorin Juma Kliebenstein, Bürgermeister a. D. Peter Simon, Kersti n H ub (Gr undschule Niederbrombach), Sandra Ley (Stadtbücherei IdarOberstein), Manuel Buccieri (Buchhandlung Carl Schmidt & Co.), Jörg Staiber (Redakteur der Nahe-Zeitung und Autor) sowie der Vorjahressiegerin des Kreisentscheids, Carla Marie Thomas. red


SEITE 12 - Region

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Weinmajestäten entspannten bei Vinotherapie REGION. Ein Heimspiel, aber nicht weniger spannend war der Antrittsbesuch des Deutschen Weinadels letzte Woche an der Nahe. Nadine Poss hatte gemeinsam mit den amtierenden Weinmajestäten u n d d e r We i n w e r b u n g e i n spannendes Programm geplant und so konnten die Deutschen Weinprinzessinnen Ramona Diegel und Sabine Wagner die Nahe in all ihren Facetten kennenlernen. Ein Schwerpunkt der Reise war das Thema Wein und Architektur – im Großen wie im Kleinen. So war der erste Stopp das Weingut Karl Heinz Schneider in Bad Sobernheim, die vor circa einem Jahr ihr neues Weingewölbe eingeweiht haben. Von dort ging es bei eisigem Schneegraupel weiter in das Romantik & Spa Hotel

lies seine Gäste teilhaben an den Chancen und Risiken einer so großen betrieblichen Veränderung.

Bollants, in Bad Sobernheim. Die Leiterin des SPA-Bereichs, Nicole Prass-Anton hieß die Damen willkommen und weihte sie in die positiven Eigenschaften der Vinotherapie ein. Beim g eme i nsa men En tspannen konnte sogar der Regen für ein paar Stunden vergessen werden. Höhepunkt des ersten Tages war der Kochkurs mit Markus Bucholz, im Kaiserhof Guldental. Gemeinsam mit der

Sparkassen-Laufcup REGION. Der Förderverein „Freunde der Leichtathletik im Kreis Bad Kreuznach e.V.“ verknüpfte seit etlichen Jahren die Cross- und Straßenläufe der Leichtathletik-Vereine im Kreis Bad Kreuznach zu einer LaufcupSerie. Namenssponsoren ermöglichten Preise auszuloben für Teilnehmer, die erfolgreich eine Mindestanzahl von Läufen absolviert haben. „Da der Namenssponsor für das Jahr 2013 leider nicht mehr zur Verfügung stand, übernahm der Förderverein selbst die Auslobung der Preise. Doch dies hätte in den Folgejahren der Förderverein finanziell nicht mehr stemmen können. Der Förderverein ist deshalb der Sparkasse Rhein-Nahe sehr dankbar, die sich bereit erklärt hat, in den folgenden Jahren die Laufcup-Serie zu ermöglichen. So heißt die Serie künftig „Sparkassen-Laufcup“, teilte der Erste Vorsitzende des

Fördervereins, Bernd Imig, mit. Im Jahr 2014 werden im Kreisgebiet insgesamt zehn Laufveranstaltungen angeboten, die die Grundlage für den Sparkassen-Laufcup bilden. Von den zehn Läufen müssen die Jugendlichen (U18-U20), Erwachsenen und Senioren mindestens sieben Läufe absolvieren, um die Sparkassen-Laufcup-Ehrung zu erhalten. In der Jugend- und Kinderwertung (U8 – U16) sowie der Bambiniwertung sind es vier Läufe. Eine separate Anmeldung zum Laufcup ist nicht erforderlich. Zur Auswertung werden die jeweiligen Ergebnislisten der Läufe verwendet. Laufbegeisterte können die einzelnen Ausschreibungen sowie die Regeln zum Sparkassen- Laufcup 2014 auf der Internetseite des F ö r d e r v e r e i n s u n t e r w w w. LVR-KH.de einsehen. red

Nahe-News PRICKELND ANDERS

Jungwinzergruppe Nahe Sieben wurde nicht nur über die Chancen junger Winzer im heutigen Weinmarkt philosophiert, es wurde regional gekocht, verkostet und viel gelacht. Nicht weniger spannend war am nächsten Morgen der Besuch der Vinothek Tesch in Langenlonsheim. Martin Tesch selbst stellte seine Weine und die Entwicklung seines Weingutes in den letzten Jahren vor und

Kulturell interessiert und beeindruckt von der Schönheit der Stadt zeigten sich die Majestäten bei der Stadtführung durch die Altstadt von Meisenheim, die durch viel Glück bei blauem Himmel stattfinden konnte. Die anschließende Besichtigung des Boos von Waldeckschen Hof, der durch die Familie Held und das Weingut Klostermühle betrieben wird, rundete den positiven Eindruck ab. Krönender Abschluss war e i n B e s u c h d e s We i n g u t s Hahnmühle im Alsenztal. Der ökozertifizierte Betrieb gab noch einmal einen ganzen neuen Eindruck über die Chancen des Weinanbaus an der Nahe preis. red

Orchester der Gesellschaft MEISENHEIM. Am Sonntag, 16.Februar um 17 Uhr spielt das „Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Bad Soden“ im Paul-Schneider-Gymnasium zwei berühmte klassische Werke: Beethovens Symphonie Nr. 3 („Eroica“) und Mozarts

Klavierkonzert d-Moll. Solistin ist die renommierte Pianistin Jutta Ernst aus Saarbrücken. Karten zum Preis von 15 Euro können vorbestellt werden. (06753 – 2207. Jugendliche und Studenten sind frei. red

Nach Unfall - Betrunkener mit drei Rädern weitergefahren

REGION. Am Donnerstag um kurz vor 4 Uhr meldete eine Pkw-Fahrerin der Polizei, dass auf der Bundestraße 271 bei Dintesheim ein scheinbar Betrunkener an seinem unfallbeschädigten Fahrzeug steht. Einige Meter weiter würde auch ein abgerissener Reifen auf der Fahrbahn liegen. Die Polizei fand danach den Reifen kurz hinter Einmündung nach Esselborn. Der stark unfallbeschädigte Skoda stand bei Dintesheim. Bei ihm fehlte auch der rechte Vorderreifen. Der 32-Jährige Fahrer aus Armsheim stand mit wackligen Beinen neben seinem Pkw. „Er war stark betrunken, desorientiert und war der

Meinung, dass er sich im Bereich Flonheim aufhält. Er wusste nicht mehr, wo er den Unfall verursacht hatte“, teilte die Polizei mit. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von circa 2,1 Promille. Kurze Zeit später konnte die Polizei auch die Unfallstelle neben der K24 bei Esselborn finden. Dort war der Skoda gegen einen Baum geprallt und dreirädrig noch circa 1,5 Kilometer weiter in Richtung Flomborn gefahren. Es folgte die Blutprobe und die Beschlagnahmung des Führerscheins. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei 9000 Euro. red


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

BauReMo Seite 13

-Anzeige-

Bau-Re-Mo

Bauen - Renovieren - Modernisieren -

Natursteinböden aus Schiefer für drinnen und draußen Wie man wohnt, hat einen Violett, das in verschiedene entscheidenden Einfluss auf das N u a n c e n ü b e r g e h t . We n n eigene Wohlbefinden. Davon ist in der Wohnung am Abend die überragende Mehrheit der Decken- oder Stehlampen Deutschen überzeugt. Laut einer angeschaltet werden, ändert TNS Infratest-Umfrage glauben sich bei manchen Schieferböden sogar mehr als 85 Prozent, auch das Erscheinungsbild. dass die Wohnbedingungen die Durch natürliche Einschlüsse eigene Gesundheit beeinflussen. erscheint ein eleganter, zarter Ob man sich zuhause wohlfühlt, Glimmereffekt. hängt auch von den verwendeten Im Außenbereich sind seit Baustoffen ab. Hier geht der mehreren Jahren graue Trend eindeutig zu natürlichen Böden angesagt. Nun geht der Materialien. Ein Beispiel sind Trend hier mehr und mehr zu Schieferböden von jonastone, Anthrazit und Schwarz. Falsch die es sowohl für den Innen- als ist die Vorstellung, dass ein auch den Außenbereich gibt. Sie schwarzer Belag zu sehr aufheizt sind nicht nur zu hundert Prozent und deshalb unpraktisch ist. natürlich, sondern kommen Vielmehr rückt für viele Hausauch hervorragend in modernen und Wohnungsbesitzer der Wohnräumen zur Geltung. positive Aspekt dieses Effekts Schiefer gilt als schick und trendy. in den Vordergrund: Mit sich Insbesondere in Neubauten im Sonnenlicht erwärmenden harmoniert ein solcher Boden gut Platten kann man auch in mit der Architektur und großen den kühleren Abendstunden Fensterfronten. Die Platten gemütlich barfuß auf der und Fliesen gibt es in vielen Terrasse sitzen. verschiedenen Variationen Schiefer ist trotz seiner und Ausführungen. Besonders naturnahen Oberfläche relativ beliebt ist Schiefer mit einer leicht zu reinigen. Wichtig ist gespaltenen Oberfläche, da jedoch eine Grundregel: Nach er so besonders stylish und dem Verlegen sollte man den trotzdem natürlich wirkt. Die Boden sofort imprägnieren, damit Musterung ist dezent und verleiht der Stein vor Verschmutzung dem Stein einen individuellen geschützt ist. Charakter. We i t e r e I n f o r m a t i o n e n z u Entgegen der allgemeinen Schieferplatten und -fliesen Annahme gibt es das Material gibt es auf der Website von nicht nur in Schwarz. Verfügbar jonastone unter www.jonastone. sind diverse Grau- und de. Hier können die Produkte Anthrazittöne, aber auch warme auch direkt bestellt werden. Farben, zum BeispielSchmidt sanftes50-2 Anzeigewie Raumausstatter kw ab45-2011_Layout 1 bau.pr.de 02.11.2011 15:59

Über 100 Jahre Meisterbetrieb ! an! mich Klick sind ir W bei auch ok! bo Face

Glaserei Förster

GmbH Ihr freundlicher Meisterbetrieb und Spezialist von Nebenan in allen Fragen rund um unsere Produktpalette

- Fenster & Rollladen aller Art - Rollladenmotorisierungen - Glasreparaturen - Ganzglasduschen / -anlagen - Glasvordächer

- Glas-Innentüren - Küchenrückwände aus Glas - Duschrückwände aus Glas - Insektenschutz - Spiegelwände & Spiegel

Badenheimer Straße 1 - 55543 Bad Kreuznach Tel. 06 71 / 7 64 84 - www.glaserei-foerster.de

24 Stunden Notdienst


SEITE 14 - Region

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Bürgermeister stehen ehrlich hinter Bürgerbefragungen VG ALSENZ-OBERMOSCHEL. Auf Einladung der Sprecher der Bürgerinitiative, Frank Spieß und Juliane StanislawskiRuppert, fanden sich die beiden Bürgermeister Arno Mohr (VG Alsenz-Obermoschel) und Dietmar Kron (VG Meisenheim) zu einem klärenden Gespräch in Meisenheim ein. In dem offenen Dialog, erkundigten sich Spieß und Stanislawski-Ruppert nach dem aktuellen Stand im Fusionsprozess. Seinerzeit hatte die BI Alternative Fusion mit einem Bürgerentscheid in der VG Alsenz-Obermoschel eine Fusion mit der VG Rockenhausen verhindert. Zwar stand die VG AlsenzObermoschel anschließend nicht auf der Liste der Kommunen, die inzwischen zwangsweise verschmolzen worden sind, aber auch der Wunsch-

Zusammenschluss mit einer Verbandsgemeinde im Landkreis Bad Kreuznach ist seitdem nicht weiter vorangekommen. Hier baten die beiden Bürgermeister die BI-Mitglieder um Ve r s t ä n d n i s u n d G e d u l d . Denn nach wie vor sehe die Gesetzeslage des Landes noch keine Fusionen über K r e i s g r e n z e n h i n w e g v o r. Die beiden Verwaltungschefs glauben auch nicht, dass sich daran vor Ende der Legislaturperiode 2016 etwas ändern wird. Kron und Mohr betonten auf Nachfrage von StanislawskiRuppert, dass sie vorbehaltlos und ehrlich hinter den Bürgerbefragungen und dem Bürgerentscheid in den jeweiligen Verbandsgemeinden stehen und sich in der Pflicht sehen, den ausdrücklich formulierten Bürgerwillen auch entsprechend umzusetzen.

Die BI-Sprecher thematisierten anschließend das aktuelle Modellprojekt der beiden Verbandsgemeinden „Starke Kommunen – Starkes Land“. Arno Mohr betont hier nochmals, dass mit der Durchführung des Projektes keine Fusion zwischen beiden Verbandsgemeinden beschlossen werde, sondern Antworten auf Herausforderungen der Region zusammen mit den Bürgern und den Gemeinden gesucht würden. Die Art der Diskussion und die knappe Zustimmung im Verbandsgemeinderat AlsenzObermoschel zeigten aber, dass sich beide Themen kaum losgelöst voneinander betrachten ließen, so Spieß. Die BI werde sich jedenfalls mit ihren Mitgliedern in das Projekt einbringen und die durch finanzielle Unterstützung verbesserte Bürgerbeteiligung

nutzen. Man werde sich engagieren, um zu zeigen, dass für eine gute Zusammenarbeit von Kommunen und Menschen die Grenze eines Landkreises kein Hindernis darstellen muss. Die BI-Sprecher kündigten aufgrund der schwierigen Verhältnisse im VG-Rat AlsenzObermoschel ein Eingreifen in den bevorstehenden Kommunalwahlkampf an. „Da in diesem Gremium sowohl die SPD-Fraktion als auch einzelne Ratsmitglieder die eindeutige Zwei-Drittel-Mehrheit des Bürgerentscheides weiterhin ignorieren, müssen wir da aktiv werden“ so die beiden BI-Sprecher. Das weitere Vorgehen wird die Bürgerinitiative in einer Versammlung am Dienstag, 25. Februar ab 19 Uhr im Gasthaus Rudolf in Niedermoschel abstimmen. red

Oberbürgermeister trafen sich mit Minister auf dem Flughafen Hahn

FLUGHAFEN HAHN. Die Reduzierung des Fluglärms in Ballungsräumen und Perspektiven für den Flughafen Frankfurt-Hahn sind Schwerpunkte eines Informationsbesuches der Oberbürgermeister Peter Feldmann (Frankfurt) und Michael Ebling (Mainz) auf Einladung von Infrastrukturminister Roger Lewentz am Flughafen Hahn gewesen. „Eine Verringerung des Fluglärms in Ballungsräumen zu erreichen, ohne dabei jedoch die vitale Bedeutung des Luftverkehrs für die Wirtschaftskraft der Region zu verkennen, ist eine grundlegende Übereinstimmung“, so Lewentz. Der Minister sprach sich nachdrücklich für eine frühzeitige Beteiligung der Bundesländer bei der Planung des von der Koalition auf Bundesebene verabredeten deutschlandweiten Flughafennetzes aus. Ziel müsse ein stringentes F lu ghafenk onz ept s ein , i n

dem sich Regionalflughäfen und internationale Drehkreuze in Ballungsräumen sinnvoll ergänzten. In diesem Zusammenhang könne der Hahn vor allem wegen seiner 24-Stunden-Genehmigung, seiner Infrastruktur und der hohen Flexibilität auch in Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen. Lewentz kritisierte erneut die Anfang 2011 eingeführte Luftverkehrsabgabe, die sich gerade für die auf das Low-costGeschäft ausgerichteten

Regionalflughäfen als sehr nachteilig erwiesen habe. Für Oberbürgermeister Peter Feldmann ging es bei seinem Besuch des Flughafens Hahn darum, sich aus erster Hand zu informieren und ein eigenes Bild vor Ort zu machen. „Der Einladung des Innenministers bin ich gerne gefolgt, weil wir gemeinsam darüber sprechen konnten, welche Positionen für eine nationale Luftverkehrsstrategie für uns gemeinsam wichtig sind. Wir

Nahe-News PRICKELND ANDERS

sind beide der Auffassung, dass prosperierende Flughäfen eine hohe Akzeptanz in der Region haben müssen. Kein Flughafen entwickelt sich auf Dauer gegen die Menschen“, so OB Feldmann. Der Mainzer OB Michael Ebling betonte: „Im gemeinsamen Kampf gegen die Fluglärmbelastung in der Rhein-Main-Region müssen zielführende Strategien zur Lösung des Konfliktes zwischen dem Recht auf Lebensqualität und wirtschaftlichen Wachstumszielen gefunden werden. Dabei muss der Blick erneut auf den Hahn gerichtet werden - angesichts des Nachtflugverbotes in Frankfurt, der immensen Belastungen in der Region einerseits und der durchgehenden Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit des H unsrück-A i rpor t s auf der anderen Seite gehört das Thema Frachtverlagerung von Frankfurt auf den Hahn zwingend wieder auf die Tagesordnung.“ red


Lecker Schlemmen in der12.02.2014 Region 4 Fotos_Layout 1- KW 20.04.2011 Nahe-News 0710:31 Seite 1

Lecker Schlemmen Seite 15

-Anzeige-

Lecker Schlemmen in der Region Wir freuen uns über Ihren Besuch. Unsere Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag: 16.30 - 23.00 Uhr Sonn- und Feiertag: 11.00 - 23.00 Uhr Öffnungszeiten: Di-Fr. ab 15 Uhr, Sa. & So. ab 11 Uhr Wir freuen uns auf Sie! Ihre Familie Brandt und Mitarbeiter.

Gasthaus Zur Rotenfelsstube Rotenfelserstr. 25 55595 Traisen

Tel: 0671-35917 w ww. ro te nfel s s tu be. d e

Die Bezeichnung des Valentinstages - Teil 2 REGION. Am 14. Februar ist wieder Valentinstag! Haben Sie schon ein Geschenk für Ihre Liebste oder Liebsten? Wenn nicht, dann besuchen Sie doch eines der Restaurants auf dieser Seite. Die

Bezeichnung des Valentinstages: Die Tradition des Valentinstags

wird heute zumeist auf die Überlieferung von Bischof Valentin von Terni zurückgeführt, der als christlicher Märtyrer starb. Mehrere Orte in Deutschland haben eine Reliquie des hl. Valentin, wie zum Beispiel die bayerische Stadt Krumbach, Landkreis Günzburg. Auch die Kirche Santa Maria in Cosmedin hat Reliquien des Heiligen. Valentin von Terni war im dritten Jahrhundert nach Christus

der Bischof der italienischen Stadt Terni (damals Interamna). Einer Überlieferung zufolge traute er mehrere Brautpaare, darunter Soldaten, die nach damaligem kaiserlichen Befehl unverheiratet bleiben mussten. Dabei soll er den verheirateten Paaren auch Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern. Auf Befehl des Kaisers Claudius II. wurde er am 14. Februar 269 wegen seines christlichen G l a u b e n s enthauptet.[4] Es ist auch möglich, dass die Festlegung des Gedenktages auf den 14. Februar mit dem römischen Fest der Lupercalia zusammenhängt, das vom 13. bis zum 15. Februar gefeiert wurde. Der angebliche Zusammenhang zwischen einem Fest der „Juno Februata“ und dem Valentinstag ist eine Erfindung des 18. Jahrhunderts. Quelle: wikipedia.de / Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Möchten Sie auch auf dieser Seite werben? Infos unter info@nahe-news.de

Wir starten am 9. März 2014 in die neue Saison.

Nächste Frühstücksbrunchtermine: 9. März 2014, 13. April 2014 und 11. Mai 2014 - Muttertagsbrunch (Voranmeldung erbeten!)

Ostermontag:

Mittagsbuffet im Gutshof u. a. mit „Aschebraten“ 25 € Erw. - Anmeldung erbeten! Hallgartener Straße 2 55585 Oberhausen/Nahe www.christmann-faller.de

Tel.: (06755) 15 26 Mobil: (0175) 8 31 86 68

christmannfaller@aol.com


SEITE 16 - VG Sprendlingen-Gensingen

Verkauf der gemeindeeigenen Wohnungen waren Thema SPRENDLINGEN. Der geplante Verkauf der gemeindeeigenen Wohnungen war Thema beim monatlichen Bürgerstammtisch der Bürgerliste. Vorsitzender Dr. Fritz Schellack konnte neben Mietern auch den Ersten Beigeordneten Manfred Bucher (Grüne) begrüßen. In einem sehr sachlichen Gespräch wurden noch einmal die verschiedenen Standpunkte klargestellt. Bucher erläuterte, dass die Ortsgemeinde im Verkauf der Wohnungen die beste Lösung sehe, weil ein potentieller privater Investor besser in der Lage sei, die Wohnungen zu sanieren als die Ortsgemeinde, wenn die Gebäude in Eigentum bleiben würden, und dass durch eine künftige Hausverwaltung zu hohe Kosten entstünden. Zudem würde der Verkaufserlös in ein neues Projekt investiert, was dazu geeignet sei, den problematischen Innerortsbereich in Sprendlingen zu stärken. Dieser Hinweis veranlasste eine Mieterin zu der Feststellung, dass wohl dieses neue Projekt zu Lasten der vorhandenen Wohnungen finanziert werde. Seitens der anwesenden Bürgerliste-Mitglieder wurde darauf verwiesen, dass die Gemeinde sicher in der Lage wäre, genau wie ein Investor, den Renovierungsstau zu beseitigen. Man habe sogar noch günstigere

Voraussetzungen, weil man ja keinen Erwerb tätigen müsse. Schließlich wurde auch die Frage gestellt, warum es im Interesse der Gemeinde liege, das erste v o r g e l e g t e We r t g u t a c h t e n des Gutachterausschusses (Katasteramt) nach unten zu korrigieren. Die Ortsgemeinde sei in der Lage, sowohl die Wohnungen zu sanieren als auch das Projekt „Backhausgasse“ - was von der Bürgerliste ausdrücklich unterstützt wird – auf den Weg zu bringen. Eventuellen kommunalaufsichtlichen Bedenken könne man einen soliden Finanzierungsplan entgegenstellen, argumentierten die Bürgerliste-Vertreter. Die Investition in die gemeindeeigenen Gebäude würde auf der einen Seite zu einer Wertsteigerung des Gemeindevermögens beitragen und in wenigen Jahren auch wieder Einnahmen bringen. Ein Verkauf, so könne man es im Haushalt betrachten, würde zu einem Einnahmeverlust führen. Bei allen Beteiligten war es unstrittig, dass eine Sanierung unausweichlich sei. Fakt ist auch, dass die seitens der Bürgerliste im Verlauf der Haushaltssitzung am 16. Dezember 2013 eingebrachten Anträge vor einem Verkauf geprüft werden. Manfred Bucher konnte sich über den zeitlichen Ablauf noch nicht äußern. red

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

FWG ist für die Kommunalwahl gerüstet VG SPRENDLINGENGENSINGEN. In einer gut besuchten Mitgliederversammlung im Gensinger Rathaus hat die FWG ihre Liste für die Wahl zum Verbandsgemeinderat erstellt. Der Vorsitzende der VG-Gruppe Frank Gundlich stellte fest, dass er mit der Auswahl der Personen, die sich zur Wahl stellen, sehr zufrieden ist: „Wir haben einige sehr erfahrene FWGler in unseren Reihen, die

wieder auch im VG-Vorstand Verantwortung übernehmen wollen.“ Darüber hinaus gibt es einige junge und neu dazugekommene Mitglieder, die sich ebenfalls den Zielen der FWG verschrieben haben. „Uns liegt besonders am Herzen alle Ortsgemeinden und die VG weiterzubringen, wobei wir immer das finanziell Machbare und langfristig Vernünftige im Blick haben“, teilte die FWG in einer Pressemitteilung mit. red

Kandidaten für den VG-Rat 1. Armin Brendel (Gensingen), 2. Adelbert Lukas (Welgesheim), 3. Waldemar Konischek (Aspisheim), 4. Otmar Schwarz (Welgesheim), 5. Frank Gundlich (Gensingen), 6. Michale Kirch (Aspisheim), 7. Hilmar Partenheimer (Grolsheim), 8. Hans Werner Kreuzner (Gensingen), 9. Klaus Walldorf (Gensingen), 10. Günther Kullmann (Welgesheim), 11. Frieder Hanau (Grolsheim), 12. Michael Zeller (Welgesheim), 13. Yvonne de Prato (Gensingen), 14. Peter Thehos (Welgesheim), 15. Thomas Dory (Aspisheim), 16. Paul Schumacher (Gensingen), 17. Dirk Bäder (Sprendlingen), 18. Corinna Espenschied (Gensingen), 19. Christian Kost (Aspisheim), 20. Carsten Heydt (Welgesheim), 21. Manfred Lufft (Badenheim), 22. Melanie Dory (Aspisheim).

Eiserne Hochzeit gefeiert

Feuerwehr GENSINGEN. Die Jahreshauptversammlung des Förderverein „Freunde der Feuerwehr“ findet am Freitag, 7. März um 19.30 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrhauses statt. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorstandes. pdw

VdK GENSINGEN. Am Freitag, 14. Februar findet um 18.30 Uhr im Rathaus die Generalversammlung des VdK-Ortsverein statt. pdw

SPRENDLINGEN. In der Gemeinde feierten Helene und Karl Puntheller ihre Eiserne Hochzeit. Landrat Claus Schick gratulierte sehr herzlich und überbrachte auch die Grüße der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Auch Bürgermeister Manfred Scherer und der Beigeordnete der Ortsgemeinde, Manfred Bucher gehörten zu den Gratulanten. Kennengelernt haben sich die

heute 84-Jährige Helene und der 91-Jährige Karl Puntheller auf der Musik anlässlich des Sprendlinger Jahrmarktes. H el ene Punth eller stam m t ursprünglich aus MainzWeisenau, ihr Gatte ist gebürtiger Sprendlinger. Nach dem Krieg kehrte Karl Puntheller verletzt zurück und half bei Landwirten bis ins Alter von 70 Jahren im Weinbau aus. red


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Küchengeräte im Wert von 80 000 Euro gestohlen GAU-ALGESHEIM. Am Mittwoch, 5. Februar gegen 23.30 Uhr wurde durch eine Streife der Polizeiautobahnstation Darmstadt ein Sprinter mit MZ-Kennzeichen auf einem Rastplatz der A67 bei Rüsselsheim kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Kennzeichen über den regulären Kennzeichen des Sprinters angebracht wurden. Durch die Halterfeststellung kam heraus, dass die Kennzeichen auf eine Firma in Gau-Algesheim zugelassen sind. Daraufhin verständigten sie die Kollegen in Ingelheim, die einen Streifenwagen zu der Firma, einem Küchenstudio, entsandten. Dort wurde ein Einbruch in das Küchenstudio festgestellt. Die Täter hatten mehrere Bewegungsmelder unbrauchbar gemacht und zwei Türen und ein Fenster aufgebrochen. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, wurden Küchengeräte im Wert von circa 80 000 Euro entwendet.

Die Kennzeichen hatten die Täter von einem Firmenwagen abgeschraubt und auf ihrem Sprinter befestigt. Der Fahrer (54) des Sprinters, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, wurde daraufhin festgenommen. Bei der Durchsuchung des Sprinters wurden hochwertige, teils original verpackte Küchengeräte sowie diverse hochwertige Werkzeuge im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro sichergestellt. Ob diese Geräte aus dem Einbruch in Gau-Algesheim stammen, wird noch ermittelt. Der Festgenommene wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz dem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erließ und ihn in Untersuchungshaft schickte. Die Polizei bittet um Hinweise: Wer hat in der Zeit von 20 Uhr und 23 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Rheinstraße in Gau-Algesheim gemacht? red

Computerkriminalität BACHARACH. In der Gemeinde gab es am Donnerstag, 6. Februar mehrere Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Firma Microsoft. Diese gaben an, dass es einen „Hackerangriff“ auf den heimischen Computer gab. Die etroffenen Personen sollten eine Internetseite aufsuchen, um weitere Schutzmaßnahmen zu treffen.

Kurze Zeit später konnten die betroffenen ihre Computer nicht mehr nutzen. Durch die Internetseite wurde eine Schadsoftware auf den Computer aufgespielt und dadurch unbrauchbar gemacht. Inwieweit dadurch Daten erlangt werden konnten, wird zurzeit noch von der Polizei ermittelt. red

Zwei Fahrzeuge brannten BINGEN. Am Freitag, 7. Februar gegen 23.20 Uhr wurde der Polizei ein Fahrzeugbrand auf dem Naheparkplatz in der Stefan-George-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte ein silberfarbener Ford. Der Feuerwehr gelang es, den Brand schnell zu löschen. Trotz des schnellen Eingreifens entstanden am betroffenen Fahrzeug und an anderen in der Nähe abgestellten Fahrzeugen Sachschäden.

Nur wenige Minuten später ging erneut eine Brandmeldung von der Rochusallee bei der Polizei ein. Hier brannte ebenfalls ein Auto. Auch hier konnte die Feuerwehr den Brand schnell löschen. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung dauern an. Zeugenhinweise nimmt die Polizei entgegen. ( 06721905100. pdw

Kreis Mainz-Bingen Seite 17

Silberne Ehrennadel für Karin Miofsky

war Karin Miofsky die Erste ASPISHEIM. Landrat Claus Schick überreichte vor wenigen Beigeordnete der Gemeinde. Als Leiterin der „Kreativtage“ Tagen die Ehrennadel des trägt sie zudem seit 2005 zum Landes Rheinland-Pfalz an bunten Gemeinschaftsleben in Karin Miofsky aus Aspisheim. Aspisheim bei. Mit der Auszeichnung würdigt das Land eine mindestens „Das ehrenamtliche Engagement zwölfjährige ehrenamtliche ist eine Stütze unserer Tätigkeit in einem kommunalen, Gesellschaft. Ohne die vielen sozialen, wissenschaftlichen Menschen, die sich wie Karin oder wirtschaftlichen Bereich Miofsky in ihrer Freizeit für mit sozialem oder kulturellem andere und das Gemeinwohl Zweck. einsetzen, wäre vieles nicht Die gelernte Realschullehrerin möglich. Jeder, der sich einbringt, Karin Miofsky, war 15 Jahre ist eine Bereicherung für unsere lang kommunalpolitisch in Gesellschaft. Mit dieser Ehrung Aspisheim engagiert. Von 1994 zeigen wir, dass wir dieses bis 2004 war sie dort Mitglied Engagement erkennen und im Ortsgemeinderat. Daneben anerkennen. Gleichzeitig wird hat sie unter anderem im dieses Engagement auch Jugend- und Sportausschuss, nach außen getragen und Bau- und Hauptausschuss dient anderen als Beispiel“, so sowie im Rechnungsprüfung Landrat Claus Schick in seiner sausschuss der Ortsgemeinde Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1 Laudatio. red mitgewirkt. Von 2004 bis 2009

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Excel-Seminar BINGERBRÜCK. Ein Aufbauseminar in dem Computerprogramm Excel bietet das Internet-Cafe am Mittwoch, 19. Februar von 19.10 Uhr bis 21.40 Uhr an. Das Seminar ist für alle mit ausreichenden PC-Kenntnissen und Excel-Grundkenntnissen

geeignet. Geübt wird an praktischen Beispielen. Seminarteilnehmer werden gebeten einen USB-Speicherstick mitzubringen. Info und Anmeldung: (06721 - 992650, Mail: info@ bingerbrueck-evangelisch.de. red


SEITE 18 - Kreis Mainz-Bingen

Förderstiftung der Sparkasse übergibt 59 000 Euro

KREIS MAINZ-BINGEN. Am Mittwoch letzter Woche übergaben Landrat Claus Schick, der Vorsitzende des Kuratoriums der Förderstiftung der Sparkasse Mainz, sowie der Vorstand des Instituts, Hans-Günter Mann, Ingrid Kölzer-Spitzkopf und Thorsten Mühl, symbolisch zwei Spendenschecks über insgesamt 59.000 Euro an die Leiterin der Kreisvolkshochschule Mainz-

Bingen, Monika Nickels sowie an die Vorsitzende von Leben in Familien e.V. „LiF“ Karin Schiefer und ihre Vorstandskollegin Silvana Bornheimer. Mit den aus dem Vermögen der Stiftung erwirtschafteten 59.000 Euro werden in diesem Jahr drei Projekte unterstützt, zwei davon an der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen. Text / Foto: Sparkasse

Seniorenbeirat lädt ein oft behandlungsbedürftiger KREIS MAINZ-BINGEN. c h ro n i s c h e r Erk ra n ku ng en Der Seniorenbeirat des und den harten körperlichen Landkreises Mainz-Bingen Belastungen des Lebens auf der veranstaltet am Dienstag, Straße sehr schwierig. Ferner ist 18. Februar um 16 Uhr in der zu befürchten, dass sich aufgrund Kreisverwaltung einen Vortrag zum Thema „Die Situation älterer einer zunehmenden Altersarmut, Wohnungsloser“. Referent ist der von Mietsteigerungen und immer bekannte Mainzer Wohnungshöheren Wohnnebenkosten vermehrt ältere Menschen losenarzt Prof. Dr. med. Gerhard Heizkosten nicht mehr leisten, Trabert. Alle Interessierten sind eventuell auch die Miete nicht eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, der Seniorenbeirat mehr zahlen können und somit bittet stattdessen um eine von Obdachlosigkeit bedroht sind. Spende zu Gunsten des Vereins „Armut und Gesundheit e.V.“, Um telefonische Anmeldung wird gebeten. ( 06132 Mainz. 7873020,Mail: jung.wolfgang@ Die Situation älterer Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1 Wohnungsloser ist aufgrund mainz-bingen.de. red

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Manfred Heinisch in den Ruhestand verabschiedet KREIS MAINZ-BINGEN. Manfred Heinisch, leitender staatlicher Beamter der Kreisverwaltung MainzBingen, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Seit 1994 war Heinisch bei der Kreisverwaltung tätig. Der Regierungsdirektor war zuletzt zuständig für die staatlichen Sicherheits- und Ordnungsaufgaben wie beispielsweise das Feuerwehrwesen, Rettungs- und Hilfsdienste, Straßenverkehr und Kfz-Zulassung sowie Bußgeldstelle und Kommunalaufsicht. Seine Laufbahn begann der gebürtige Hunsrücker als Verwaltungslehrling in der VG-Verwaltung in Kirn. Nach einer kurzen Unterbrechung als Grundwehrdienstleistender in Kastellaun schlug er die Beamtenlaufbahn ein. Heinisch war danach jahrelang in der Kreisverwaltung in Bad Kreuznach angestellt. In Mainz besuchte und absolvierte e r d i e Ve r w a l t u n g s - u n d Wirtschaftsakademie RheinlandPfalz. D e n We g g a n g d e s i n d e r

gesamten Verwaltung hoch geschätzten Mitarbeiters bedauert Landrat Schick sehr. „Manfred Heinisch und ich haben jahrzehntelang vertrauensvoll zusammengearbeitet. Daraus ist auch eine enge Freundschaft entstanden. Es ist schade, dass wir einen derart wertgeschätzten und hochkompetenten Kollegen verlieren.“ In der Kreisverwaltung MainzBingen übernahm Heinisch zunächst die Position des Büroleiters. 2004 wurde Heinisch vom Land zum leitenden staatlichen Beamten der Kreisverwaltung bestellt und übernahm damit die Leitung des Geschäftsbereichs Sicherheit und Ordnung. Rückblickend sieht Manfred Heinisch die Versetzung aus Bad Kreuznach zur MainzBinger Kreisverwaltung als das Beste, was ihm hätte passieren können: „Ich habe mich hier im Haus immer sehr wohl gefühlt. Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht. Einige Kollegen sind sogar zu Freunden geworden“, sagt Heinisch. red

Verkehrsmeldungen bei www.nahe-news.de

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Wir haben unser Serviceangebot für Sie erweitert. Ab sofort können Sie KOSTENLOS die aktuellen Verkehrsbehinderungen auf den Straßen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland auf der Webseite von www.nahe-news.de sehen. Einfach klicken!


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Fastnacht 2014 Seite 19

Hausfrauen in sexy Schürzen ließen Männerherzen höher schlagen SPONHEIM. Große Freude bei den Narren des Sponheimer Carneval Verein (SCV). Erstmals in der Geschichte des Vereins waren innerhalb von einer Stunde alle Karten für die beiden Prunksitzungen verkauft. Damit die närrischen Besucher auch nicht enttäuscht wurden, präsentierte der Narrenverein mit Sitzungspräsident Matthias Spira an der Spitze ein unterhaltsames Programm mit tollen Vorträgen und schwungvollen Tänzen. Mit dem Gardetanz wurde der Sitzungsabend von der Blauen Garde eröffnet. Ein Auge auf seine Mitbürger hatte Protokoller Michael Schuster geworfen. Ihm entging auch nicht die vergessenen Weihnachtsbäume beim „Tanz in den Tannen“. Erstmals auf der Bühne stand die neue Tanzgruppe „Desperate Housewives“. Die Hausfrauen in ihren sexy Schürzen schafften es, die Männerherzen höher schlagen zu lassen. Mit einem Bauchtanz der besonderen Art sorgte Alexandra Spira als „Karl-Josef Feiertag“ für einen weiteren Höhepunkt der Sitzung. Die „Las Primaveras“ brachten als Showtanzgruppe akustische und visuelle Reize in Vollendung auf die Bühne. Beachtlich ist, dass sich die zwölf Mädchen selbst trainieren. Über seine anvertrauten Schäfchen

berichtete „Nikodemus der I“ als Pfarrer des „Tempels obbe vum Bersch“. Aber auch über seine Schäfchen in Bockenau sagte er einiges. „Sponheim ist mein Himmel und Bockenau ist die H....“, so Nikodemus. Steffi Klein und Birgit Engbarth zeigten bei einem Kaffeekränzchen, wie elementar entscheidend die Frage sein kann: „Machen wir die Milchtüte auf oder lohnt sich das wegen den drei Tropfen nicht?“ Für Gänsehaut sorgte die „Knüppelgarde“ vor der Pause. Sie suchten sich für ihren Tanz das Musical „König der Löwen“ aus.

Stimmung in den Saal brachte auch die Damengymnastikgruppe mit ihrem Zwergentanz. Als „Klosterhex“ berichtete Tamara Hettwer aus ihrem Hexenleben. Sie zeigte, wie schwer es ist, den perfekten Büttenredner zu zaubern. Denn egal, mit welchem Zauberspruch sie auch kam, immer war etwas falsch an dem aus dem Kessel aufsteigenden Büttenredner (Steffen Hettwer). Im Anschluss sorgten die „Chaoten“ mit ihrem Tanz zu der „Rocky Horror Picture Show“ für viel Stimmung in der Narrhalla. „Frau Sonntag“ (Brigitte Klöß) setzte den dramaturgischen

Senioren hatten viel Spaß

Schlusspunkt der Sitzung mit ihrem Verwechslungsspiel einer Strumpfanziehhilfe und der dazu „passenden“ Beratung an der Sexhotline. Die letzte Rakete des Abends erhielt das Männerballett für ihren Tanz zum Thema „ZDF-Hitparade“. Zum Gelingen der Prunksitzung trugen auch der Musikverein Sponheim und die Funkenmariechen Sophia Hettwer und Gina-Marie Baumberger bei. Für ihr herausragendes Engagement um die Sponheimer Fastnacht wurden Steffen Mählck und Axel Glock ausgezeichnet. pdw

Feuerwehr NORHEIM. Für die Prunksitzung der „Narren Freunde Norheim“ am Samstag, 15.Februar um 19.11 Uhr in der Rotenfelshalle gibt es noch wenige Restkarten. Dies gibt es bei Simone Senft, (0151 - 23452225 oder an der Abendkasse. Die Kinderkappensitzung findet am Sonntag, 23.Februar um 15.11 Uhr in der Rotenfelshalle statt. Der Eintritt für Kinder ist frei. Erwachsene zahlen 3 €. red

VG RÜDESHEIM. Bis auf den letzten Platz war am Freitag die Soonwaldhalle bei der Seniorenfastnacht der Verbandsgemeinde besetzt. Durch das abwechslungsreiche

Programm führte der Sitzungspräsident des Rüdesheimer Freizeit Clubs, Dirk Pickard. Zahlreiche Aktive von den Fastnachtsvereinen in der

VG trugen mit ihren Auftritten zum Gelingen der Sitzung bei. Auf den Fotos sehen Sie die „Waldböckelheimer Dorfglotzer“ bei ihrer Polonäse durch die Halle. pdw / Foto: M.Wolf

Immer die richtige Wahl: www.nahe-news.de


SEITE 20 - Fastnacht 2014

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Musik war Trumpf am Hochstroßeck – Ellerbachduo verabschiedete sich von der Narrenbühne KH. Unter dem Motto „Musik ist Trumpf am Hochstroßeck“ feierten die Weisse Fräck am Samstag ihre erste Prunksitzung. Dass sich die Narren um den Nachwuchs keine Gedanken machen müssen, das erlebten die Besucher an diesem Abend. Viele Kinder und Jugendliche trugen zum Gelingen der Sitzung bei. Bereits bevor der Elferrat mit dem Damenelferrat, der Garde und dem Sitzungspräsidenten Olaf Budde an der Spitze einmarschierte, sorgten die Minis der Weisse Fräck mit ihrem Vorspiel für einen gelungenen Auftritt. In die Herzen der närrischen Zuschauer tanzten sich die WF-Thunder. Sie feierten in diesem Jahr ihr 11-jähriges Bühnenjubiläum. Vi e l z u e r z ä h l e n h a t t e i m Anschluss Protokoller Olaf Budde. Treffsicher und punktgenau sprach er Themen wie den Zugausfall in Mainz oder den Limburger Bischof an. Aber auch die Stadtpolitik kam bei ihm nicht zu kurz. „ Di e Ost- Wes t - Tr as s w u rd widder genannt vun de CDU – Der Ochs will die Stroß, der lässt keine Ruh‘ – No Ochsebrick, Ochsewand wird – das is doch krass – Die Ost-WestVerbindung zur Ochsegass! - Bad Kreuznach würd dann mit diesem Mittel – zur Stadt mit einem Ochsen-Triple“, so der Protokoller. Bei der Stimmungsrunde mit d e r We i s s e F r ä c k - K a p e l l e „Macartus“ kamen die Gäste richtig in Schwung, um sich danach von den WF-Junioren auf eine Zeitreise in Kindertage mitnehmen zu lassen. Die Junioren ließen musikalisch und mit frechen Texten die „Helden unserer Kindheit“ lebendig we rd en! Die Jugendlich e n

beantworteten auch die Frage, was passiert, wenn Facebook ausfällt und man keine Freunde mehr hat. Als „Lampenmann“ konnte Edi Beissmann vieles über seine Rundgänge durch die Stadt erzählen. Auch über die Schließung des Bistros am Salinenplatz machte er sich seine Gedanken: „Wir haben

Jahr das Ellerbachduo „Peter Mündnich & Mike Förster“. Natürlich durfte auch ihr größter Hit, das „Lewwerworschtebrot“, nicht fehlen. Dieses Lied wird dem Publikum noch lange in Erinnerung bleiben.

mit der Schließung ein Juwel verloren. Man hätte müssen die Initiative „Rettet das Bistro“ gründen.“ Zum letzten Mal auf der WF-Bühne standen in diesem

beim Publikum für zahlreiches Gelächter. Vo r d e r P a u s e l u d e n d i e Hofsänger zu einem musikalischen Stadtrundgang ein. Mit diesem wollten die Sänger das

Mit ihrer Schach-Partie strapazierte Janet Ohl die Nerven ihres Mannes und sorgte

„Leben in Kreuznach“ näher kennenlernen. Bei diesem Rundgang trafen sie auch „Günni“ (Julian Gampper) den Gatten von Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer, Carsten Pörksen (Herrmann Schoon) und Bischof Tebartz van Elst (Thilo Budde). Der „Schutzpatron der Bauindustrie“ bot sich auch an, mit seinen Erfahrungen den Eiermarkt zu renovieren... Über die gute alte Zeit hatte Frisör Peter Lewisch einiges zu erzählen. Ein weiterer Höhepunkt der Sitzung war die neue WF Trommler-Truppe unter der Leitung von Ingolf Kampa. Sie ließen mit ihrem „Hip-HopCajon“ die Jahnhalle erzittern. Ihre Erlebnisse als Kandidatin für die Wahl der Deutschen Weinkönigin schilderte Jeanette Casper als „Wingerts Moog“. Mit dem Auftritt der Hip-HopTänzer der VfL-Gruppe „Own Risk“ klang eine gelungene Sitzung aus. Zum Gelingen der Sitzung trugen auch die „WF-Butterflies“ und die „WF-Girls“ bei. Für die zweite Prunksitzung am Samstag, 22. Februar gibt es noch Restkarten. pdw

Weitere Bilder von den Sitzungen in Sponheim, Frei-Laubersheim, Grolsheim, Pleenich und den Weisse Fräck sehen Sie in unserem Fotoalbum auf der Fastnachtssonderseite bei www.nahe-news.de


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Eine Reise in die „Goldenen 20er“

FREI-LAUBERSHEIM. In die „Goldenen 20er Jahre“ wurden die Besucher bei der Prunksitzung der „Kappesköpp“ entführt. Bevor der Musikzug mit dem Elferrat und ihrem Präsidenten Tom Ackermann an der Spitze einmarschierten, heizte Jürgen Bodtländer als Marlene Dietrich dem Publikum ein. Wie sich die Besucher in einem Notfall zu verhalten haben, das schilderte der Vorsitzende des CMV Neu-Bamberg, Markus Müller, als Feuerwehrmann. Auf den Punkt brachte Protokollerin Regina Gerten die Geschehnisse des letzten Jahres. Ganz nach dem Vorbild von Liza Minelli tanzten sich die 21 Mädchen der Gruppe „Zaptas“ in die Herzen der Narren. Die Lacher auf ihrer Seite hatten Christian Stock und Eugen Kaiser. Sie erzählten und sangen wie es ist, einen lauten Nachbarn zu haben, der auch noch der Schwiegerpapa ist. Ein besonderes Battle lieferten sich der Damen- und der Herrenelferrat. Die Damen traten als Backstreet Boys gegen die

Herren an, die in Frauenkleidung als „Spice Girls“ auftraten. Die Titel der 20er Jahre wie „Wochenend & Sonnenschein“ oder „Am Sonntag will mein Süßer mit mir baden gehen“ sangen die „Rappelbixe“. Für viel Stimmung sorgten „Die durstigen Dorfmusikanten“ m i t i h r e r P l a y b a c k - S h o w. Selbstverständlich durften dabei auch nicht Helene Fischer und Andrea Berg fehlen. Vo n s e i n e r f ü r c h t e r l i c h e n Kindheit hatte Rouven Bösand einiges zu erzählen. Kein gutes Haar an den Männern ließen die zwei Emanzen Beate Bodtländer und Andrea Ackermann. Als „Owwerchecker“ von FreiLaubersheim erzählte Sascha Matthies über Frauen und andere Erlebnisse. Vor dem großen Finale sorgte das Männerballett „Raw Diamonds“ für einen weiteren Glanzpunkt der Sitzung. Zum Gelingen der Prunksitzung trugen auch die Tanzgruppen „Turmalin“, „Larimar“, „Desperate Housewives“ sowie der ehemalige Fanfarenzug und Andrea Ackermann als „Charlie Chaplin“ bei. pdw

Fastnacht 2014 Seite 21

Stripper sorgte für steigendes Adrenalin GROLSHEIM. Ausgelassene Stimmung herrschte am Freitag bei der Damensitzung. 300 Frauen erlebten ein tolles Programm mit vielen Tänzen und sogar einem Stripp. Doch bis der kam, mussten die

hatten das Vergnügen, dem Stripper auf der Bühne ganz nahe zu sein. Passend zum diesjährigen Kampagnenmotto der Grolsheimer, suchten sich die „Dörtie Dänsers“ das Motto „Disco“ aus.

Damen sich erst noch in Geduld üben. In die Herzen der Damen tanzten sich die Horney Hornets aus Biebelnheim mit ihrem Tanz „Eine Nacht in Las Vegas“. Als Superhelden trug das Männerballett aus FreiWeinheim zum Gelingen der Sitzung bei. Viel zu Lachen gab es beim Strumpfhosentanz. Im Anschluss sorgte der Sänger Patrick Himmel mit seinen Stimmungshits für eine „Partyarena“.

Zu einem Space-Trip wurden die Damen beim Auftritt der „O-Town Players“ aus Oppenheim mitgenommen. Viel zu Lachen hatten die „Meed“ beim Auftritt des Travestiekünstlers Olga Orange. Vor dem großen Finale zeigten die Tänzer der Gruppe „First Generation“ aus Dienheim das Geheimnis des Pharaos.

Nach der Pause war es dann endlich so weit. Auf der Bühne sahen die Damen einen Mann, der sich nur für sie auszog. Zwei Damen aus dem Publikum

den frühen Morgen weiter. Zum Gelingen der Sitzung trugen auch Dieter Straube aus Waldalgesheim sowie Martina & Heike aus Grolsheim bei. pdw

Im Anschluss nach der gelungenen Sitzung, die von Melanie Brendel geleitet wurde, feierten die Damen noch bis in


SEITE 22 - Fastnacht 2014

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Tolle Stimmung bei der Damen-Oscarverleihung HACKENHEIM. Viele Oscars wurden am Freitag bei der Oscarverleihung der „Vereinigte Karnevalsgesellschaft KreuznachHackenheim Nachteule in der Rheinhessenhalle“ vergeben. Die begehrten Oscars wurden während der Damensitzung von den Sitzungspräsidentinnen Sandra Adam und Steffi Meurer überreicht. Die beiden Damen hatte ein abwechslungsreiches Programm mit Tanz, Gesang und Vorträgen für die närrischen Damen zusammengestellt. Allerdings hatten es die Vortragenden sehr schwer, da die Damen mehr Wert auf die Tänze der Männer legten. Na ch d em E inm ar s c h u n d dem Gardetanz schilderte Manu Semmelmann ihre Erlebnisse als „Sekretärin mit einem Sprachfehler“. Aus dem benachbarten Planig kam Torsten Roßkopf als Biker auf die Bühne. Viel zu Lachen hatten die Damen bei dem „Hammertanz“ der Kreuznacher Zwergen. Als gealterte Marilyn Monroe sorgte Elke Herrmann für einen weiteren Höhepunkt der Sitzung. Die Gesangsgruppe

hin. Mit einer Playback-Show der Nachteulen-Aktiven klang der erste Teil aus.

„A ca Pälzer“ aus Rehborn sangen sich wieder einmal in die Herzen der Zuschauer. Sie selbst bezeichnen sich als musikalische Alternative zu den Landfrauen. Mit ihrem Tanz ließen die Wingertsknorze aus Winzenheim das Adrenalin der Damen in die Höhe steigen, bevor

Harold Jung aus Hüffelsheim sein Leben als „Neurentner auf Reisen erzählte. Richtig gruselig wurde es beim Auftritt des Bretzenheimer Männerballetts, die als Zombis in die Halle kamen. Einen gelungenen Auftritt legten auch wieder die Tänzer der Gruppe „Own Risk“

Den zweiten Teil eröffnete die Tanzgruppe „Viel Spaß“ aus Ingelheim mit ihrem „BollywoodTanz“. Eine Station seiner Abschiedstournee als „Atze vun de Noh“ (Steffen Valerius) war auch Hackenheim, wo er jahrelang auftrat. Zu dem Motto „Die goldenen 20er“ schwangen die Männer der Gruppe „Raw Diamonds“ aus Frei-Laubersheim das Tanzbein. Einen gelungenen Auftritt legte auch „First Generation“ aus Dienheim hin. Sie suchten sich in diesem Jahr „Das Geheimnis des Pharaos“ für ihren Tanz aus. In die Welt des Glückspiels nach Las Vegas entführten die „Horney Hornets“ aus Biebelnheim die närrischen Damen. Vor dem großen Finale sorgten die Rainboys aus Hackenheim mit ihrem Auftritt für strahlende Damenaugen. Zum Gelingen der fünfstündigen Damensitzung trug auch Mario Schöffel mit seinen Auftritten als Helene Fischer und Wolfgang Petry bei. pdw

Gelungener Einstand für neuen Sitzungspräsidenten KH-PLANIG. Gelungener Einstand für den neuen Sitzungspräsidenten der „Lustigen Schuppesser“. Erstmals führte Dirk Gaul-Roßkopf durch die Prunksitzung des Vereins. Die Narren in der ausverkauften Narrhalla bekamen von ihm ein abwechslungsreiches, fünfstündiges Programm geboten. Nachdem Roßkopf jahrelang Protokoller des Vereins war, trat nun Alexander Radzio in seine Fußstapfen. Themen in seinem Rückblick waren unter anderem der Limburger Bischof oder auch die Partei „Fern des Parlaments“ (FDP). Was ein Bauernbusche vom Land und ein Stadtschnösel erleben, wenn sie zusammentreffen, davon konnten Dominik Schröder und Daniel Meisenheimer

einiges erzählen. In einer feierlichen Lichterprozession betrat Torsten Rosskopf als „Bischof von Pleenich“ die Narrhalla und sorgte für einen der zahlreichen Höhepunkte während der Sitzung. Walt Disney war das diesjährige

Thema der Trimm-Dich-Gruppe. Ob Panzerknacker, Dagobert Duck oder Mickey Mouse, alle gaben sich die Ehre in Pleenich. Als Discogirls tanzten sich „Maripose“ in die Herzen der Narren. „Alice im Wunderland“ lautete

das Thema des Männerballetts „ D i a M a n s “ . Wa s m a n i m Frauenfitnesscenter so erlebt, das berichteten Elena Schindler und Vanessa Blättermann. Auf die Reeperbahn wurden die Besucher im Anschluss von Olivia Jones und Harald Glööckler bei der Playbackshow mitgenommen. Als Gäste waren unter anderem Beatrice Egli, Ernst Neger und Matthias Reim dabei. Mit dem Auftritt der „Bachwagge“ klang eine tolle Sitzung aus. Sie führten ein „Best of Programm“ der letzten elf Jahre auf. Bei ihrem Hit „Mir sin e Pleenicher Band“ gab es kein Halten in der Halle mehr. Zum Gelingen der Sitzung trugen auch die Garde, Maike Oelschläger, Markus & Alexander Radzio bei. pdw


Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Valentinstag - 14. Februar Der Valentinstag muss sich nicht nur auf Verliebte beschränken, er kann auch Anlass sein, anderen nahestehenden Menschen etwas zu schenken. Beispielsweise den Schwiegereltern als ein kleines „Dankeschön“, weil sie immer so nett auf den „Kleinen“ aufpassen, der besten Freundin, die den Liebeskummer mit durchlitten

hat oder dem besten Freund, weil er immer ein Ohr für die eigenen Probleme hat. Ein bunter Blumenstrauß, rote Rosen oder Zimmerpflanzen wie Orchideen machen gute Laune und sagen „Ich mag dich“ oder „Ich habe an Dich gedacht!“. CMA

Service Seite 23

-Anzeige-

Eilmeldungen & Aktuelles von dieser Woche: 09. Februar 2014 / 12.40 Uhr Viel Narretei in der Region Prunksitungen sind in vollem Gange 09. Februar 2014 / 13.35 Uhr 5 000€ Schaden - Betrunkene randalierten in der Schulturnhalle 05. Februar 2014 / 11.53 Uhr Tödlicher Arbeitsunfall Betonplatte stürzte auf Arbeiter Anmeldung Newsletter: Mail: newsletter@nahe-news.de SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: ( 0170 - 9644691 (einmalig normale SMS-Gebühr)

Gewinnen Sie Freikarten zur Prunksitzung der Weisse Fräck mit Hotelübernachtung im Parkhotel Kurhaus KH. Unter dem Motto „Musik ist Trumpf am Hochstroßeck“ präsentieren die Weisse Fräck in diesem Jahr ihre Sitzungen. Karten für die 1. Prunksitzung (8. Februar – 19.11 Uhr), 2. Prunksitzung (22. Februar – 19.11 Uhr), Seniorensitzung (9. Februar - 16.11 Uhr) & Juniorensitzung (15. Februar – 18.11 Uhr) sind noch erhältlich. Karten können telefonisch unter (0671 – 48367091 oder per Mail karten@weisse-fraeck.de bestellt werden. Sie haben aber auch die Chance, zwei Freikarten für

die Prunksitzung der Weisse Fräck am 22. Februar in der Bad Kreuznacher Jahnhalle zu gewinnen. Möglich macht dies der Karnevalsverein „Weisse Fräck“, Budde Urlaubsreisen und die Internetzeitung NaheNews. Damit Sie schön feiern können, ist auch für die Übernachtung gesorgt. In Ihrem Gewinn ist eine Übernachtung für zwei Personen im Parkhotel Kurhaus in Bad Kreuznach mit reichhaltigem Frühstück und Benutzung der Crucenia Thermen enthalten.

Für den Gewinn m üssen Sie nur eine Frage richtig beantworten: Wie heißt die Halle, in der die „Weisse Fräck“ ihre Sitzungen feiern? Senden Sie eine Mail mit Ihrer Adresse an: gewinnspiel@ nahe-news.de Teilnahmeschluss ist Dienstag, 18. Februar um 24 Uhr. Der oder die Gewinnerin wird in der NaheNews Ausgabe am 19. Februar veröffentlicht. Vo m G e w i n n s p i e l a u s g e schlossen sind Mitarbeiter und deren Angehörige

von Budde Urlaubsreisen und dem Pressedienst Wolf sowie Mitglieder der „Weisse Fräck“. Die Daten werden zur Gewinnbenachrichtigung benötigt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten Sie als Gewinner oder Gewinnerin bereits Eintrittskarten käuflich erworben haben, bekommen Sie selbstverständlich Ihr Eintrittsgeld zurück. Wir wünschen Ihnen viel Glück!


SEITE 24 - Service 

Nahe-News Ausgehtipps zum Wochenende Freitag, 14.02.14 19.30 Uhr Ingelheim Saalkirche: Stummfilmkonzert 20.00 Uhr: Idar-Oberstein Stadthalle „Die Nacht der Musicals“

Samstag, 15.02.14 18.11 Uhr Bad Kreuznach Jahnhalle: Hallenbeben - 1. Jugendsitzung 13 - 18+ der Weisse Fräck 20.15 Uhr Alzey Gerry Jansen Theater: Vor Hamstern wird gewarnt

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07

Horch e mol... … also ich glaube ja nicht, dass der Winter noch kommt. Zumindest nicht mit richtig kalt und richtig Schnee. Ostereiersuchen im Schnee dürfte ebenso ausfallen – dazu ist Ostern zu spät. Ich schiebe leichte Panik wegen der im Sommer zu erwartenden Pothammel-SchnoogeStechmicke-Plage. Die kommt ja angeblich immer dann, wenn der Winter zu warm ist und alles „nit so richtich dorchfriert“. Mehr als kalte Luft hat der Winter heute auch nicht drauf gehabt. Er hat versucht, mich beim Spaziergang vom Feldweg zu pusten und kräftig in meinen Ohren gepikst. Kaum war ich aber in einer windgeschützten Ecke, hat die Sonne warm auf meine dunkle Jacke geschienen und mich frech an der Nase

gekitzelt. Ein herzhafter SonnenNieser war die Folge. Kennt ihr das? Wenn die Sonne so dolle blendet, dass man Niesen muss? Natürlich sind dann immer die Tatü’s alle. Ein Griff in den Seckel….nix drin außer der leeren Plastikverpackung. Und das passiert nur, weil kein Mensch außer mir jemals welche dabei hat. Und ich meine immer herschenken muss. „Hasse ma ‘n Temboh?“ Ja na klar, aber sicher doch, gerne. Muss ich halt gugge, dass ich diesen Winter ohne Schnuppe auskomme. Ebbes positives muss der verpatzte Winter ja haben. Fragt sich nur, warum meine Tatü’s immer alle sind und alle anderen de Schnuppe hon…obwohl es gar nicht kalt genug ist für „Erkältung“…

Nahe-News in sozialen Netzwerken Die Internetzeitung Nahe-News finden Sie auch in sozialen Netzwerken wie WKW, Facebook oder Twitter. Dort werden auch Eilmeldungen direkt mitgeteilt. Klicken Sie einfach auf den gewünschten Button, um direkt weitergeleitet zu werden!

Euer Horch e mol

Sonntag, 16.02.14 15.00 Uhr: Idar-Oberstein Christuskirche: Jugend musiziert - Preisträgerkonzert

Kontakt zum Horch e mol: horchemol@nahe-news.de

15.30 Uhr Bad Münster am Stein Kurpavillon: Konzert mit der St. Peters Collegiate School

Müllentsorgung Wann wird was geleert?

Ihre Termine senden Sie an: Mail: termine@nahe-news.de

Klicken Sie das Wappen an!

IMPRESSUM Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

Fax: 06755 - 9699027

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen Kreis Birkenfeld

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de


Notrufe

Nahe-News 12.02.2014 - KW 07 POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111 Mittwoch, 12. Februar: Flora Apotheke, Langenlonsheim Apotheke im real, Bad Kreuznach

Service Seite 25

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Um zu begreifen, dass er Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die ganze Welt zu reisen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Apothekennotdienst

Donnerstag, 13. Februar: Apotheke am Bahnhof, Bad Kreuznach Freitag, 14. Februar: Apotheke am Bühl, Bad Kreuznach Samstag, 15. Februar: Apotheke am Sankt Marienwörth, Bad Kreuznach

Dienstjubiläum REGION. Im Februar 2014 begeht der langjährige Mitarbeiter der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG, Peter Walderbach, sein

Sonntag, 16. Februar: Apotheke am Rotenfels, Norheim Gräfenbach Apotheke, Hargesheim

40-jähriges Dienstjubiläum. Am 1. Februar 1974 trat der gelernte Bankkaufmann in die ehemalige Raiffeisenbank

1991 wechselte er in die Vo l k s b a n k - F i l i a l e n a c h Bacharach. Hier schätzen ihn die Privatkunden bis heute als kompetenten Berater. Von April 2011 bis März 2013 übernahm er zusätzlich die Leitung der Geschäftsstelle in Trechtingshausen. Seit Mai 2012 steht er außerdem seinen Kollegen in St. Goar beratend und freundlich zur Seite. red

Donnerstag 4° C / 10°C leichter Regen

Freitag 5° C / 10°C leichter Regen

Montag, 17. Februar: Einhorn Apotheke, Bad Kreuznach Dienstag, 18. Februar: Faust Apotheke, Bad Kreuznach

Alle Apotheken-Notdienste auch im Internet! Einfach klicken!!!

Heimbachtal-Trechtingshausen ei n. Zunächst war er hier im Bereich Service und Beratung zuverlässiger Ansprechpartner für die Kunden der Niederheimbacher Filiale. Später übernahm er die Leitung der Geschäftsstelle in Niederheimbach.

„ Mozart “

verrät Euch das Nahe-News-Wetter! Mittwoch 3° C / 9°C unterschiedlich bewölkt

Alte Bauernregel:

Zeichnungen: CK & Horchemol Wetter: MCB

Samstag 6° C / 14° C leichter Regen

Sonntag 5° C / 10° C wolkig

„Wenns der Februar gnädig macht, bringt der Lenz den Frost bei Nacht.“

Nahenews kw0714 01  

Nahe-News die Internetzeitung für die Nahe-Region KW_07_2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you