Page 1

NEUE HEIMAT GEMEINNÜTZIGE WOHNUNGS- UND SIEDLUNGSGESELLSCHAFT KÄRNTEN GESELLSCHAFT MIT BESCHRÄNKTER HAFTUNG 9020 KLAGENFURT, FERDINAND-SEELAND-STRASSE 27 Telefon 0463/21 6 26 Telefax 0463-21 6 26 425

BAU- UND AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG

Eigentumswohnanlage Sonnenterrassen Pro Vita Ossiacherstraße 133 - 135 9523 Landskron/Villach

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM BAUVORHABEN In der Gemeinde Landskron - Stadt Villach - in bevorzugter Aussichtslage mit Blick auf den Ausfluss des Ossiacher Sees - errichtet die „Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft Kärnten GmbH“ eine Eigentumswohnanlage mit insgesamt 24 Eigentumswohnungen und Tiefgarage. Die terrassenförmig angelegte Wohnanlage mit drei bis vier Geschoße auf Parz. Nr. 1095/2, KG Gratschach, die im Nordwesten unmittelbar an die Ossiacherstraße grenzt, besteht aus 4 Baukörper, die auf einer gemeinsamen Tiefgarage gegründet sind. Die hinteren beiden Baukörper Ossiacherstraße 135 C und D werden zusätzlich um ein Kellergeschoß erhöht. Durch diese Maßnahme entsteht eine terrassenförmige Anlage wobei jeder Wohnung nach Südwest orientierte Freiflächen, Balkone oder Dachterrassen vorgelagert sind. Die Wohnungen im Erdgeschoß im Haus C und D sowie alle 4 Penthousewohneinheiten sind mit großzügigen Dachterrassenflächen zwischen 40 und 80 m² und die Wohnungen im 1. und 2. Obergeschoß mit rd. 8 - 9 m² Balkonflächen ausgestattet. Die Hauptaufschließung aller 4 Wohnhäuser erfolgt von der Ossiacherstraße über die Tiefgarage bzw. über einen zentralen und ruhigen Innenhof, von wo man alle Stiegenhäuser aus erreicht. In der atriumartig abgeschlossenen Hoffläche befinden sich die Hauszugänge, ein geschützter Kinderspielplatz sowie Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Die zum Teil begrünte und gärtnerisch gestaltete Hoffläche bietet auch Erholungsraum für die zukünftigen Eigentümer.

1


In wenigen Minuten sind das Stadtzentrum Villach, mit den Geschäften und Anbindungen an die Hauptverkehrswege erreichbar. Unmittelbar an der Grundstücksgrenze befindet sich eine Einrichtung des öffentlichen Nahverkehrs. Attraktive Sport- und Freizeitaktivitäten stehen den zukünftigen Bewohnern in unmittelbarer und zum Teil fußläufiger Entfernung zur Verfügung. Die in zeitgemäßer Architektur und konsequent umgesetzter Formensprache gestalteten Baukörper wurden den Ansprüchen der Bewohner entsprechend konzipiert. Besonderes Augenmerk wurde bei der Gestaltung der Anlage auf die Umgebungsbedingungen gelegt. Unterschiedliche Wohnungsgrößen und Wohnformen, von Anlegerwohnungen, 2Zimmer Wohneinheiten mit rd. 65 m², klassischen 3-Zimmer Wohneinheiten mit rd. 80 m² und 4 Penthousewohneinheiten mit rd. 87 - 93 m², runden das Angebot dieser Wohnanlage ab. Die Aufschließung aller Wohneinheiten wurde den Grundsätzen der Barrierefreiheit unterworfen. Somit gelangt man stufenlos von der Tiefgarage bzw. den Hauszugängen über Personenlifte in alle Wohneinheiten. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, die Wohneinheiten zu 100 % barrierefrei zu adaptieren.

FÖRDERUNG Mögliche Förderungen durch Wohnungswerber – Ersterwerb von Wohnraum mittels Wohnbauscheck der Kärntner Wohnbauförderung K- Wbfg 1997/Richtlinien vom 16.01.2012. Der Förderungsbetrag ist nach Haushaltsgröße gestaffelt. 60 % Direktdarlehen und 40 % Annuitätenzuschuss zu sonstiger Finanzierung.

Die Grundförderungsbeträge Energieausweise abgeleitet.

werden

Haus A, Ossiacherstraße 133 LEK Haus B, Ossiacherstraße 133a LEK Haus C, Ossiacherstraße 135 LEK Haus D, Ossiacherstraße 135a LEK -

aus

HWB-ref HWB-ref HWB-ref HWB-ref

Änderungen vorbehalten.

2

den

Kennzahlen

27,7 28,3 29,1 29,1

kWh/m²a kWh/m²a kWh/m²a kWh/m²a

der

ermittelten


ALLGEMEINE TECHNISCHE BESCHREIBUNG

TRAGENDE BAUKONSTRUKTION

FUNDAMENT UND TRAGENDE KELLERWÄNDE Stahlbetonfundamentplatten und Wände in Dichtbeton mit Fugenbänder. Wandoberflächen in geschalter Oberfläche. Erdberührende Bauteilflächen mit bituminöser Abdichtungsbahn isoliert und Perimeterdämmplatten gedämmt.

AUSSENWÄNDE Tonziegelmauerwerk 25 cm dick Fabrikat "Planziegel Pexider 25" mit Dünnbettmörtel gemauert. Außenliegendes hochwertiges Vollwärmeschutzdämmsystem aus EPSDämmplatten mit 20 cm Dämmstoffdicke und Dünnputzbeschichtung aus wasserabweisendem Silikonputz. Rauminnenseitig geglätteter Maschinenputz.

WOHNUNGSTRENNWÄNDE Mantelbetonmauerwerk 30 cm dick, den erhöhten lt. Norm geforderten Schallschutzanforderungen entsprechend, mit Holzspanwandungen und Betonfüllung lt. statischem Erfordernis, beidseitig mit geglättetem Maschinenputz verputzt.

ZWISCHENWÄNDE 10 cm Zwischenwandsteine mit Mauermörtel gemauert. Beiseitig mit geglättetem Maschinenputz verputzt. Erhöhte Anforderungen für Feuchträume und Oberflächenanforderung für Fliesenbeläge berücksichtigt.

DECKEN Stahlbetonmassivdecken aus Ortbeton bzw. Betonfertigteilen nach statischem Erfordernis, mindestens 20 cm dick, mit glatter Untersicht, gemalt, Elementfugen gespachtelt.

FUSSBODENAUFBAUTEN Ausgleichsschüttung aus zementgebundener Polystyrolschüttung, EPS- 30 mm starken Trittschalldämmplatten belastbar und 7 cm Fußboden Heizestrich.

DACHTERRASSEN - PENTHOUSE und EG-TERRASSEN HAUS C u. D Flachdachkonstruktion und Dachterrassendecken aus Stahlbetonfertigteil Elementdecken mit Dampfbremse, gedämmt mit belastbaren Gefälledämmplatten aus Polystyrolplatten 2lagig, mehrlagige Baustofftrennlagen mittels Kunststoffvlies und einer Flachdachabdichtung aus 2 mm verschweißten Polymerdachbahnen. Schutzabdeckung der Dachhaut mittels 6 cm dicker Rundkiesabdeckung.

3


TERRASSENFLÄCHEN Frostbeständige Einkornbetonplatten, Terrassen bzw. Gartenplatten, Fabr. Semmelrock, 50/50 cm mit Kunststoffauflagerteller auf Splitt bzw. Splittbeton der Flachdachbereiche mit offener Fuge, Fug auf Fug verlegt.

DACHKONSTRUKTION Pultdachkonstruktion, hinterlüftete Zimmermannskonstruktion, auf bestehender geneigter Stahlbetondecke befestigt, zwischen der Sparrenlage werden 28 cm dick 2lagig Steinwolledämmplatten gelegt. Die Dacheindeckung erfolgt mit verschweißten 2 mm Polymerdachbahnen. Die Dachrändereinfassung, Rinnen und Abfallrohre werden aus beschichtetem ALUBlech hergestellt. Die Dachuntersicht besteht aus gehobelten und deckend beschichteten Schalungshölzern.

INNENAUSBAU UND OBERFLÄCHEN

WANDOBERFLÄCHEN In Wohnräumen, Küchen, Abstellräumen, Vorräumen und Stiegenhäuser: Einlagiger Maschinenputz geglättet mit mineralischer Innenwandfarbe zweimal weiß beschichtet. Färbige Ausführungen gegen Aufpreis.

KELLER Wand und Decke - geschalte Betonflächen. Boden: Versiegelungslack auf Estrichflächen. Tiefgarage: Oberfläche Beton glatt unbehandelt. Bodenfläche Fundamentplatte geschliffen.

BAD Fliesenbelag: Raumhoch bis Deckenunterkante verlegt, mit hochwertigen Wandfliesen aus glasiertem Steingut im Format 31,6*59,4 cm liegend, Fug auf Fug verlegt. Standard : Fabr. Rocersa Elegance Blanco(weiß) Lucido Format: 31,6*59,4 cm Verfugung : grigio chiaro

WC Fliesenbelag: Raumhoch bis Deckenunterkante verlegt, mit hochwertigen Wandfliesen aus glasiertem Steingut im Format 31,6*59,4 cm liegend Fug auf Fug verlegt. Standard : Fabr. Rocersa Elegance Blanco(weiß) Lucido Format: 31,6*59,4 cm Verfugung : grigio chiaro

4


FUSSBODENBELÄGE FUSSBÖDEN WOHNRÄUME - PARKETT Alle Wohnräume werden in der Standardausführung mit einem 2-Schicht Fertigparkettboden 9 mm Gesamtstärke, mit einer 4,5 mm Nutzschichte in Eiche Natur ausgestattet. Die Fertigparkettdielen werden auf dem schwimmenden Fussboden Heizestrich vollflächig verklebt, inkl. Massivholzsockelleisten aus Eiche. Fabr: WP-STRIP Eiche Natur mit Pro Strong lackierter Oberfläche. Als Sonderwunsch sind auch andere Fabrikate bzw. Holzarten möglich.

BAD - WC - AR - VORRAUM Hochwertig glasierte Steingut-Bodenfliese im Format 30*60cm, im Verband verlegt. Standard: Fabr: Casalgrande Ecogres Living Grey Format: 30*60 cm Im AR - Vorraum oder Diele - dazupassende Sockelleisten aus geschnittenen Bodenfliesen ca. 6-10 cm hoch.

BALKON FLIESENBELAG Unglasierte 10mm Feinsteinzeugplatte, frostbeständig, im Format 30*30cm im Verband vollflächig auf isolierter Betondecke, frostbeständig geklebt. Fabr: Casalgrande Granito 2 Type: Cortina passend zur Fassadenfarbgestaltung Sockelfliese aus Bodenfliesen geschnitten, an der Vorderkante der Balkonstirnseite befindet sich eine Alu- Tropfkante

STIEGENHAUS Unglasierte Feinsteinzeugplatte im Format 30*60 cm auf Betonstufen und Estrichflächen geklebt Granito 2 CORTINA, 30x30 cm unglasiert, Bodenfliese: Fabr. Casalgrande Abriebgruppe U, Farbe aus Standardprogramm, Rutschklasse R10. Stufenbelag: Tritt. u. Setzstufen Feinsteinzeugfliesenplatte der Bodenfliese angepasst. Sockelfliese: Dem Fliesenbelag und Stufenverlauf passend verlegt.

KELLERBÖDEN: Versiegelter Betonestrich Kunstharzbeschichtung, Farbe hellgrau.

AUSSENANLAGEN - HOFFLÄCHEN Einlagige Asphaltflächen für Gehwege und Verkehrsflächen. Traufenpflasterflächen mit Rundkiesel 30-70 mm gewaschen. 5


FENSTER UND FENSTERTÜREN

Fenster-Tür-Konstruktion aus 3fach-Kunststoffkonstruktion, Oberfläche in weiß, mit Dreh- Kippbeschlag und Isolierverglasung (U - Wert Glas 0,6 W/m2K) mit Griffolive und Stockaufdopplung zur Aufnahme des Sonnenschutzes. Terrassentüren werden als Dreh-Kipp bzw. Drehtüren mit fixen Seitenteilen ausgeführt.

Innenfensterbänke Kunststoffbeschichtete Innenfensterbänke 20-25 cm breit, Farbe weiß.

Außenfensterbänke Stranggepresste Alu-Sohlbänke, 2 mm dick, auf Sohlbankanschlussprofil montiert, Farbe lt. Fassadenfarbkonzept pulverbeschichtet, mit Endkappenabschlüssen.

Sonnenschutz Für die Anbringung eines Sonnenschutzes wurden als Vorbereitung Stockaufdoppelungen berücksichtigt.

TÜREN Wohnungseingangstüren Vollbautüren in Doppelfalzausführung mit Selbstschließer, entsprechend den geltenden Brandschutzvorschriften ( EI 2 30C ) und Klimaklasse. Oberfläche in weiß mit Schichtstoffplatte belegt. Beschlagsgarnitur in Edelstahl, mit Türspion und Namensschild. Türblätter in Holzfertigteilzargen versetzt. Wohnungsinnentüren Innentüren mit Röhrenspaneinlagen und Einfachfalz, Oberfläche in weiß mit Schichtstoffplatten belegt, Beschlagsgarnitur in Edelstahl, Türblätter in Holzfertigteilzargen versetzt. Türen zu Bad und Toilette mit WC- Beschlag/Sperrvorrichtung.

Brandschutztüren im Keller Stahlblech Metalltüren beschichtet Vorschrift. EI 2 30 C.

und

selbstschließend

nach

behördlicher

Hauseingangstüre ALUPORTAL aus thermisch getrennten ALU-Profilen, mit Isolier- bzw. Sicherheitsverglasung. Beschläge: Wechselbeschlag, Griffstange außen in NIRO, innen Drücker Edelstahl, E- Schloss für Fernöffnung.

6


BALKON - DACHTERRASSENGELÄNDER Balkon Dachterrasse: pulverbeschichtete Stahlrahmen mit vertikalen Stäben mit aufgesetzten Niro Handlauf. Stiegengeländer: das Stiegengeländer wird wie das Balkongeländer ausgeführt, anstelle der Pulverbeschichtung erfolgt eine Farbbeschichtung.

LÜFTUNG/SANITÄR/HEIZUNG

Lüftungsanlage: Alle Bäder und WC erhalten einen Unterputzlüfter, der mit Nachlaufrelais gesteuert wird. Die Schaltung der Ventilatoren erfolgt über den Lichtschalter. In den Küchen wird jeweils für die Küchenlüftung ein Leerstrang Durchmesser 125mm über Dach gezogen, an den der Anschluss eines Dunstabzuges möglich ist.

Vorgesehene Errichtung der WC`s: 1 Tiefspülklosett, wandhängend, Farbe weiß aus Sanitärporzellan Fabrikat Keramag Renova Nr. 1, Geberit Unterputz-Spülkasten verfliest mit 2 Mengenspültasten (3 und 6 Liter) Kunststoff Farbe weiß, Kunststoff WC Sitzbrett mit Deckel Farbe weiß. 1 WCRollenhalter chrom glänzend. 1 Handwaschbecken ca. 35cm Farbe weiß aus Sanitärporzellan Fabrikat Keramag Renova Nr. 1, Einhandmischer Hansa Vantis chrom glänzend, Sifon und Eckventile chrom glänzend.

Vorgesehene Errichtung der Badezimmer: 1 Single Badewanne 170x75cm Kunststoff Farbe weiß, Fabrikat Duscholux BL07 mit Wannenträger, Ab- und Überlaufgarnitur, Aufputz Wanneneinhandmischer Hansa Vantis chrom glänzend, Handbrausegarnitur mit Brausestange 60cm, Handbrause und Schlauch (in den Penthousewohnungen mit Wandhacken). 1 Waschtisch ca. 65cm Farbe weiß aus Sanitärporzellan Fabrikat Keramag Renova Nr. 1, Einhandmischer Hansa Vantis chrom glänzend, Sifon und Eckventile chrom glänzend. 1Waschmaschinenanschluss mit Geräteventil, Wasserstop und Unterputzsifon. 1 Badheizkörper (Sprossenwand) ca. 170x60cm weiß mit Thermostatkopf, angeschlossen am Fußbodenheizungssystem – Temperaturniveau des Heizkörpers ist wie die Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung. Eine Elektrische Einbauheizung ist optional möglich. Zusätzliche Bauausstattung im Penthouse: 1 verflieste Bodenebene Dusche 90x90cm mit Ablauf mittig, Brauseeinhandmischer Hansa Vantis chrom glänzend, Handbrausegarnitur mit Brausestange 60cm, Handbrause und Schlauch. Eine passende Duschabtrennung ist im Leistungsumfang nicht enthalten.

7


Vorgesehene Errichtung Küche: 1 Eckventil und 1 Doppelspindelventil zum Anschluss des Geschirrspülers. Der Anschluss der beigestellten Küchenspüle sowie des Geschirrspülers ist im Leistungsumfang nicht enthalten.

Außenwasseranschluss: Alle Wohnungen erhalten einen frostsicheren Außenwasseranschluss auf der Terrasse oder Balkon

Abwasserbeseitigung: Einleitung der Fäkalwässer in das städtische Kanalsystem. Entwässerung der Flachdächer sowie das Oberflächenwasser werden am eigenen Grundstück zur Versickerung gebracht.

Heizung: Wärmeversorgung durch Bio-Masse-Fernwärme mit Hackschnitzel und witterungsgeführter Regelung. In allen Wohnräumen, Bäder und WC`s wird eine Niedertemperatur Fußbodenheizung verlegt. In jeder Wohnung befindet sich ein Fußbodenheizungsverteilerschrank (im Vorraum, WC oder Abstellraum) wo auch ein Heizungswärmezähler eingebaut ist. Die Regelung der Raumtemperaturen in den einzelnen Schlafräumen (Schlafzimmer, Kinderzimmer) erfolgt mittels Raumtemperaturreglern und im Wohnzimmer mittels eines 7 Tage Raumtemperaturreglers.

Warmwasserversorgung: Zentrale Warmwasserversorgung. Die Zählung des Kalt- und Warmwasserverbrauches der einzelnen Wohnungen erfolgt mittels Unterputzzähler.

ELEKTROINSTALLATION

Allgemeines: Schalterprogramm: Gira Standard 55 reinweiß glänzend. Jedes Fenster in der Wohnung wird für eine elektrische Jalousie/Rollladen/Raffstore vorbereitet, d.h. Leerverrohrung nach außen in den Jalousiekasten sowie Schalterdose für einen Jalousieschalter.

Diele: Unterputz Elektroverteiler, eine Videosprechstelle + Klingeltaster (vor Wohnungseingangstür), ein – zwei Bewegungsmelder, welche ein - zwei Deckenlichtauslässe schalten, ein - zwei Steckdosen 1-fach, ein Rauchmelder. Die Anzahl der Lichtauslässe, Bewegungsmelder sowie Steckdosen richtet sich nach der Größe der Diele.

8


WC: Ein Deckenlichtauslass, ein Ein/Aus Schalter, ein Lüfter mitgeschalten mit Licht inkl. Zeitfunktion. Abstellraum: Ein Wandlichtauslass, ein Ein/Aus Schalter, eine Steckdose 1-fach. Bad: Ein Serienschalter, ein Deckenlichtauslass, ein Wandlichtauslass über Waschbecken, ein Ein/Aus Schalter, ein Lüfter mit Zeitfunktion, eine Steckdose 1fach für Handtuchtrockner, eine Steckdose 2-fach beim Waschtisch, eine Steckdose 1-fach für Waschmaschine, Erdung Duschtasse bzw. Badewanne. Küche: Ein Deckenlichtauslass (geschalten über Serienschalter Wohnzimmer), ein Lichtauslass Wand für Arbeitsflächenbeleuchtung, ein Ein/Aus Schalter, zwei Steckdosen 2-fach für Arbeitsfläche, eine Steckdose 1-fach für Kühlschrank, eine Steckdose 1-fach für Geschirrspüler, eine Steckdose 1-fach für Dunstabzug, ein EHerd Anschluss, eine Steckdose 1-fach für Mikrowelle. Wohnzimmer: Anschluss für ein Raumthermostat (7 Tage Programm), zwei Deckenlichtauslässe, ein Serienschalter, ein Ein/Aus Schalter, vier - fünf Steckdosen 1-fach (je nach Größe Wohnzimmer), eine Steckdose 3-fach, eine SAT-Anschlussdose, eine Telefonanschlussdose, ein Rauchmelder. Terrasse/Balkon/Dachterrasse: Ein – zwei Wandlichtauslässe, Aus- oder Wechselschaltung der Wandlichtauslässe, ein - zwei Steckdosen 1-fach, ein Leerrohr Markise. Die Anzahl der Lichtauslässe, die Art deren Schaltung sowie die Anzahl der Steckdosen richtet sich nach der Größe der Terrasse/Balkon/Dachterrasse. Schlafzimmer: Anschluss für ein Raumthermostat, ein Deckenlichtauslass, zwei Wechselschalter für Deckenlicht, eine Steckdose 1-fach, drei Steckdosen 2-fach, eine SATAnschlussdose, ein Rauchmelder. Kinderzimmer: Anschluss für ein Raumthermostat, ein Deckenlichtauslass, ein Ein/Aus Schalter, eine Steckdose 1-fach, zwei Steckdosen 2-fach, eine SAT-Anschlussdose, ein Rauchmelder. Kellerabteil: Ein Deckenlichtauslass, ein Ein/Aus Schalter, eine Steckdose 1-fach. Kellerabteil von Wohnungs-Elektroverteiler versorgt. Stiegenhaus: Normgerechte Beleuchtung mit automatischer Schaltung über Bewegungsmelder sowie eine Fluchtwegorientierungsbeleuchtung. Klingel- und Sprechanlage mit elektr. Türöffner im Eingangsbereich.

9


Antennenanlage: Satellitenanlage für den Empfang digitaler Sat-Programme mittels Satellitenreceiver (Receiver nicht im Umfang enthalten).

Gemeinschaftsanlage: Im Eingangsbereich befindet sich das Klingentableau und die Briefkastenanlage mit einem sperrbaren (Wohnungsschlüssel) Brieffach je Wohneinheit. Jede Wohneinheit erhält im Untergeschoss ein versperrbares Kellerabteil. Im Keller stehen Fahrradabstellflächen und 1 Trockenraum als Allgemeinfläche zur Verfügung. Tiefgaragenabstellplätze: Betonboden geglättet und versiegelt, mit Markierung und Nummerierung. Die Tiefgarage wird mit einem Rolltor mit Funkfernbedienung abgeschlossen.

GÄRTEN Humusierte und gärtnerisch begrünte Rasenflächen. Die Trennung der Privatgärten untereinander erfolgt mittels Heckenpflanzen (Thujen ca. 60-80cm). Die Abtrennung zu den Anrainern und öffentlichen Grundgrenzen erfolgt entweder mit steingeschlichteten und bepflanzten Böschungen bzw. mit kunststoffbeschichtetem Maschendrahtzaun. Errichtung einer allgemeinen Kinderspielanlage, bestehend aus Sandkiste, Kinderspielgerät und Sitzgruppe im geschützten Innenhofbereich der Wohnanlage.

SCHLIESSANLAGE Zentrale Schließanlage: alle zur Wohneinheit gehörenden Räumlichkeiten, wie Kellerabteil, Briefkasten, Haus- und Kellertüren werden mit einem Schlüssel gesperrt.

SONDERWÜNSCHE Unsere Gesellschaft ermöglicht jedem Wohnungskäufer individuelle Wohnungswünsche ausführen zu lassen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ist die Durchführung solcher Wünsche ausschließlich über den Bauträger oder dem vom Bauträger beauftragten Bauunternehmen bzw. den Firmen nach schriftlicher und gegengezeichneter Vereinbarung möglich. Warengutschriften und Übertragung der Arbeiten auf andere Firmen ist nicht möglich.

10


ANMERKUNG In den Plänen dargestellte Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände sind nicht Vertragsgegenstand. Maßgebend für die Einrichtung und Ausstattung der Wohnung ist die vorstehende Textierung (Bau- und Ausstattungsbeschreibung). Auf Leistungen, welche in dieser Baubeschreibung nicht angeführt sind, besteht kein Rechtsanspruch. Die in den Plänen enthaltenen Maße sind Rohbaumaße mit einer Maßtoleranz von +/- 3%. Abweichungen der Wohnnutzfläche innerhalb dieses Toleranzbereiches haben keine Folgen auf den Kaufpreis. Abweichungen von den Verkaufsplänen und dieser Ausstattungsbeschreibung, die keine Wertminderung der Wohneinheit und des Objektes bedeuten oder aus technischen Grundsätzen bzw. durch Auflagen der Behörden erforderlich sind, bleiben der Gesellschaft offen. Für die Mängelbeurteilung gelten grundsätzlich die gültigen Baunormen, spezifische Gewerkenormen, die NORM für Bautoleranzen und Richtlinien der Hersteller bzw. Materiallieferanten.

Änderungen vorbehalten Neue Heimat, Stand Oktober 2012

11

Bau und Austarttungsbeschreibung Sonnenterrassen Pro Vita  

Bau und Austarttungsbeschreibung Sonnenterrassen Pro Vita

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you