Issuu on Google+

Die Online-Angebote der Mitteldeutschen Zeitung

Die MZ-Internetseiten sind neu gestaltet. Diese Beilage informiert über wichtige Neuerungen auf www.mz-web.de

Noch schneller sind nun auf mz-web.de aktuelle Informationen zu finden. Es wird noch mehr Service angeboten.

Vielfältiger aufbereitet sind die regionalen und lokalen Informationen. Leser können die Seiten aktiver mitgestalten.

GRAFIK: THOMAS BÖHM


Sonnabend, 23. März 2013

2

DIGITAL ORIENTIERUNG

Liebe Leserinnen, liebeLeser, am Morgen informiert Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung zuverlässig über wichtige und interessante Themen und Ereignisse in Ihrem Ort, in der Region, in Deutschland und weltweit. Wir versuchen, die Informationen einzuordnen, Hintergründe zu erhellen und Ihnen Service zu bieten, damit Sie sich leichter in der Flut von Nachrichten orientieren können. Wir möchten auch, dass Sie morgens mindestens einmal lächeln, über ein schönes Thema, ein gutes Foto oder eine unterhaltsame Geschichte. Der Lauf der Welt richtet sich nicht nach dem Arbeitsrhythmus einer Zeitungsredaktion. 24 Stunden und Tag für Tag gibt es Berichtenswertes. Um Sie schnell und aktuell zu informieren und Ihnen die

Die Startseite mz-web.de präsentiert sich ab sofort in einer ansprechenderen Optik und mit verbesserten Funktionen. Das Layout entspricht voll und ganz der Marke Mitteldeutsche Zeitung. Titel und Kopf der Seite haben mehr Raum und Luft als bisher erhalten. Zudem wurden Navigation und Kopf aufgeräumt und übersichtlicher gestaltet. Die Hauptthemen wurden reduziert. Mitteldeutschland und Lokales stehen nun ganz vorn. HEIMATREGION

Die Lokalbox Diese Box bietet dem Nutzer bereits auf der Startseite Zugriff auf alle wichtigen Informationen aus der Region. Ergänzt werden die lokalen Nachrichten mit relevanten Service-Angeboten, wie Wetter und aktuellen Fotogalerien. Das Besondere der Lokalbox ist, dass sie sich personalisieren lässt. Mit einem Klick auf den Pfeil oben rechts neben dem Titel der Box öffnet sich ein Menü mit allen Lokalseiten. Wählt der Nutzer eine bevorzugte Region aus, wird diese im Browser hinterlegt und öffnet sich beim nächsten Besuch von mz-web.de automatisch.

AUF EINEN BLICK

Die Bilder-Video-Box Wartezeit bis zur nächsten MZ zu verkürzen, gibt es unser Internetangebot mz-web.de Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass Sie dort jetzt noch besser und übersichtlicher als in der Vergangenheit informiert werden. Die Internetseite bietet Ihnen Nachrichten und viel Service, ob Staumelder, Kinotipps oder Ratgeberthemen. Inzwischen betreibt unser Medienhaus weitere InternetPortale, die wir in dieser Beilage vorstellen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und neue Erkenntnisse beim Stöbern. Ihr Hartmut Augustin, Chefredakteur

Impressum Chefredakteur: Hartmut Augustin Koordination: Hans-Ulrich Köhler Anzeigen: Rainer Pfeil

Nachrichten im Internet bestehen nicht mehr nur aus Text. Unsere spannendsten Bewegtbilder und Fotos haben durch die neue Struktur direkt auf der Startseite Platz gefunden. Die große Bilder- und Video-Box zeigt eine redaktionelle Auswahl der besten Beiträge. Sie bietet einen Überblick über das, was mz-web.de optisch zu bieten hat. Aktuelle Ereignisse werden durch dieses erweiterte Angebot noch plastischer und oft auch verständlicher. Die Links oben recht im Kopf der Box verweisen auf die Übersichtsseiten und führen auch zu den beliebten Panoramabildern von mz-web.de.

COMMUNITY-BOX

Im Gespräch Diese Box ist eine absolute Neuheit im Online-Angebot der MZ. Hier stellen wir alle wichtigen Social-Media-Kanäle von mzweb.de an einer Stelle gebündelt dar: Twitter, Facebook, Google Plus, die VZ-Netzwerke und YouTube. Auf diese Weise können die Nutzer mit uns in Kontakt treten oder sich von uns informieren lassen.


Sonnabend, 23. März 2013

DIGITAL

3

Runderneuert Informationen und Service-Angebote auf den MZ-Internetseiten sind nun übersichtlicher und vielfältiger. Es gibt mehr Möglichkeiten, seine Meinung zu sagen. MZ-WEB.DE

VON GERO HIRSCHELMANN

D

er Auftritt von mzweb.de wirkt neu und ungewöhnlich? Kein Wunder! Wir haben unsere Online-Seiten in den vergangenen Monaten sozusagen einer Runderneuerung unterzogen. Großzügiger ist der Auftritt geworden, aufgeräumter und damit übersichtlicher. Dazu wurden nicht nur die Strukturen der Startseite vollkommen neu konzipiert, sondern so gut wie alle anderen Elemente hinterfragt, überprüft und gegebenenfalls angepasst. Größtes Anliegen war es, mz-web.de noch besser als bisher an den Interessen und Anforderungen der Nutzer zu orientieren. Der wichtigste Kritikpunkt lautete in der Vergangenheit immer wieder: Das Portal wirke überladen und unstrukturiert. Deswegen haben wir bei der

Überarbeitung dafür gesorgt, dass man wichtige Informationen besser, schneller erkennen kann. Die Gliederung vieler Seiten in Boxen hat zu einer deutlichen Verbesserung der Orientierung geführt. Das Prinzip, deutlicher als bisher das Wichtige vom weniger Wichtigen abzuheben, findet sich schon ganz oben auf der Startseite. Bisher standen hier drei Texte gleichwertig nebeneinander, die Optik kam mit sehr kleinen Bildern eher dürftig daher. Ab sofort sagen wir ganz klar: Dieses ist das derzeit brennendste Thema, aus diesem Grund steht es ganz oben. Darunter folgen sofort und sehr prominent die wichtigsten Ticker-Meldungen, die jetzt

übersichtlich nach Themengebieten geordnet sind. Weitere aktuelle Nachrichten schließen diesen Block ab. Was uns besonders wichtig ist: Noch stärker als bisher rücken wir die Region in den Mittelpunkt. Nach den aktuell wichtigsten Texten folgt auf der Startseite sofort eine sogenannte Lokalbox. Clou dieser Box ist, dass sich der Nutzer nun selbst entscheiden kann, ob er standardmäßig lieber von Nachrichten aus Aschersleben oder aus Zeitz empfangen werden will. Ein kleiner Klick – und ab sofort ist die jeweilige Heimatregion auf der Startseite präsent. Mit Mausklick auf die Überschrift der Box, wird der Benutzer auf die Startseite seiner Region weitergeleitet.

Dort erwarten ihn neben weiteren Nachrichten auch umfangreiche lokale Angebote wie das Wetter, Bildergalerien sowie der Ämter- und Behörden-Service, wo Formulare, Öffnungszeiten und Telefonnummern von Ämtern der Stadt oder Gemeinde sowie von Einrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt hinterlegt sind. Außerdem bieten wir auf diesen Seiten auch einen Ausblick auf den Lokalsport an. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Daher gibt es mit der Bilder-Video-Box ein weiteres neues Element auf unserer Startseite. Dort sind die sechs wichtigsten Bildergalerien und Videos aus der Region und der Welt abgebildet. Von dort aus gelangt man direkt zu der Übersicht aller Videos beziehungsweise aller Bildergalerien. Ebenfalls prominent

eingebunden sind alle Interaktionsmöglichkeiten. Kommentare, Twitter, Facebook und Google Plus sind mit dem neuen Auftritt schon in der Artikelvorschau nutzbar. Dem Anliegen der Redaktion, den Austausch mit den Nutzern zu fördern, wird so Rechnung getragen. Direkt über der Bilder-Video-Box bildet die Community-Box alle Social-Media-Kanäle in Echtzeit ab. Die mz-web.de-Profile auf Facebook, Twitter und Google Plus werden hier gebündelt dargestellt. Da wir nicht nur Neuigkeiten zu vermelden haben, sondern auch Lebenshilfe leisten wollen, sind die Ratgeber-Rubriken gleich unter den Topthemen angeordnet. Übersichtlich nebeneinander platziert, sind hier Ratgebertexte aus den Bereichen Auto, Reise, Gesundheit, Geld und Vorsorge zu finden. Klare Aufteilung: Die Suche sowie die wichtigsten Service-Seiten stehen ganz oben im Kopf der Seite, darunter auch der Kontakt zur Redaktion. Nun dürfen die Nutzer entscheiden, ob das Ziel der umfangreichen Neugestaltung der Online-Seiten erreicht wurde. Zum Portal: www.mz-web.de

Teammitglieder von mz-web.de FOTO: LUTZ WINKLER

Auf mehreren Seiten dieser Beilage finden Sie Quizfragen, bei denen sich alles um die Internet-Angebote der MZ dreht. Beantworten Sie diese fünf Fragen richtig, habe Sie die Chance einen Gutschein im Wert von 500 Euro für eine MZ-Leserreise zu gewinnen. Außerdem verlosen wir unter Ausschluss des Rechts-

MZ Quiz

weges drei Mal je ein Jahres-Abo für das E-Paper der Mitteldeutschen Zeitung (Wert je Abo 155,88 Euro). Schicken Sie Ihre Antworten bis zum 3. April 2013 an eine der folgenden Adressen. E-Mail: blick@mz-web.de, Karte: Mitteldeutsche Zeitung, 06075 Halle, Betreff/Kennwort: Online


Sonnabend, 23. März 2013

4

DIGITAL

BÜRGERREPORTER

Schnelle Reaktion Frank Kütterer aus Mücheln im Saalekreis, 45 Jahre alt und Werbegestalter, wurde spontan Bürgerreporter, als am Morgen des 6. März kein Wasser mehr aus seiner Leitung kam. Er fragte beim zuständigen Verband nach und veröffentlichte die Informationen auf der MZInternetseite. So konnte sich die Lokalredaktion Merseburg sofort der Sache annehmen und für einen Artikel recherchieren, der dann einen Tag später im „Neuen Landboten“ erschien. FOTO: PETER WÖLK

ZUR PERSON

Ken Metze Ken Metze (32) kümmert sich um die Leser, die gern an der Zeitung mitarbeiten möchten, besonders in den MZ-Lokalredaktionen. „Jeden Tag erreichen uns neue Fotos und tolle Geschichten“, so beschreibt er seinen Job, den er seit September 2012 bei der MZ hat. An der Martin-Luther-Universität hat der Hallenser Musikwissenschaft, Literatur und Soziologie studiert. 2,03 Meter misst der wohl größte Mitarbeiter von mz-web.de, der den direktesten Draht zu den Bürgerreportern hat. Inzwischen melden sich sogar schon einige seiner Reporter bei ihm ab, wenn sie in den Urlaub fahren. MZ-SHOP

Regionale Produkte Bei so einem Wetter wie in den vergangenen Wochen macht das Einkaufen auch mal von zu Hause aus Spaß. Gemütlich vor dem Bildschirm die Geschenke für die Allerliebsten auszusuchen, diese Möglichkeit bietet der MZ-Shop. Zu finden sind hier ganz exklusive Angebote wie der Luftbildkalender Halle, die MZ-Rezepthefte - von Lesern erstellt - oder die MZ-Genusskiste mit Spezialitäten aus der Region. Bei einem Warenwert von mehr als 30 Euro entfallen die Versandkosten. Mehr Informationen unter: www.mz-web.de/shop

Schreibende Leser Das Internetportal bietet allen die Möglichkeit, selbst aktiv über ihre Region zu berichten. MZ-BÜRGERREPORTER

VON CHRIS BRINKEL

D

as Mitmachportal der Mitteldeutschen Zeitung startete im Oktober 2012 und hat sich seitdem erfolgreich als Bindeglied zwischen engagierten Lesern und den MZ-Lokalredaktionen etabliert. Über die Online-Plattform haben interessierte Bürger die Möglichkeit, selbst über Themen zu schreiben, die sie interessieren. Die Redakteure der Lokalredaktionen werden so schnell auf Geschichten für die Zeitung aufmerksam. Jede Woche greifen sie Themen aus den bereits mehr als 5 000 Beiträgen der MZ-Bürgerreporter auf. Diese tragen dazu bei, noch näher am Geschehen in der Region dranzubleiben. Darüber hinaus können die Leser auf diese

1

Weise ihre Interessen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Jeder kann MZ-Bürgerreporter werden: Die engagierte Sozialarbeiterin, die in ihrer Freizeit gerne Bücher liest, der Polizist, der ehrenamtlich als Fußballtrainer tätig ist, oder eine Mutter mit offenen Augen für ihre Umwelt. Alle sind willkommen, über die kleinen und die großen Themen aus der Region zu berichten. Auf der Internetseite kann jeder auf Positives so-

wie auf Missstände hinweisen und wird gehört beziehungsweise gelesen. Fotos vom Karneval passen genauso gut wie der Bericht über illegale Müllentsorgung in den Straßen der Stadt oder Bilder vom letzten Wochenendausflug. Nach nur fünf Monaten sind nun schon mehr als 2 150 MZ-Bürgerreporter angemeldet. Viele von ihnen haben bereits eigene Beiträge verfasst und Bilder hochgeladen. Das Spektrum ist riesen-

Die neuen Seiten des Online-Auftrittes wurden übersichtlicher gestaltet. Der Serviceteil wurde erweitert. Ein Bereich auf den Online-Seiten wurde ganz besonders ausgebaut, dort gibt es noch mehr Informationen. Woher kommen diese Informationen?

groß: Fotos und Gedanken zum Leben in der Region, Artikel zu Vereinsaktivitäten und Sportverantsaltungen, Berichte über Aktionen von Schulen, Kirchengemeinden oder Kindergärten oder Diskussionen über Politik. Einzigartig ist der direkte Draht zur Zeitung. Vereine und Sportler können ihre Beiträge, die sie bisher an die Redaktion schickten, stattdessen gleich auf dem Portal online stellen. Sie sind dort sofort öffentlich und finden auf diese Weise viele Leser. Ist das Thema für die Zeitung interessant, werden die betreffenden Lokalredaktionen informiert. So entsteht ein Themenspektrum, von dem die MZ-Leser und -Redaktionen gleichermaßen profitieren. Mitmachen unter: www.mz-buergerreporter.de

A aus der Region B aus Osteuropa C aus Entwicklungsländern

?


Sonnabend, 23. März 2013

DIGITAL

Suchen und finden Seit Oktober 2012 werden redaktionelle und geografische Inhalte verknüpft.

MZ-KARTEN

VON CHRIS BRINKEL

P

er Satellit ein Osterfeuer in Barnstädt finden? Freunde an der Lämmertriebe treffen? Und vorher genau wissen, wie das Wetter ist? Antworten findet man im Kartenportal der Mitteldeutschen Zeitung „MZKarten“. Regelmäßig trägt hier die Online-Redaktion für ihre Leser Veranstaltungen und Orte zusammen und verknüpft sie mit interessanten und wissenswerten Informationen. Die genaue Adresse, Öffnungszeiten und Ansprechpartner von Einrichtungen lassen sich so auf einen Blick herausfinden. Über die Rubrik „Webcams“ lässt sich sogar überprüfen, wie das Wetter in der jeweiligen Region ist. Die Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung, mzweb.de, trägt mit diesem Karten-Werkzeug der Entwicklung Rechnung, über bloße Geoverortungen hinaus auch die Potenziale der Informationsverknüpfung zu gebrauchen. Bisher nutzte die Online-Redaktion für diese Belange den Kartendienst „Google Maps“. Da es sich dabei aber um einen externen Anbieter handelt, musste ein eigenes Werkzeug her. Mit MZ-Karten hat sich die Mitteldeutsche Zeitung einen eigenständigen Geoverortungsdienst im Internet geschaffen und bietet

der Online-Redaktion die Möglichkeit, redaktionelle und werbliche Inhalte mit geografisch verortbaren Informationen zu verknüpfen und auf Karten zu zeigen. Der Nutzer hat auf der Weboberfläche des Portals die Möglichkeit, auf der Karte zu navigieren, Ortsmarken aufzurufen, weitere Kategorien auszuwählen und sich eine Liste der zur Verfügung stehenden Inhalte anzeigen zu lassen. So gibt es etwa die Rubrik „Erdbeerfelder“. Hier sind alle Erdbeeräcker der Region mit Kontaktinformationen zum Eigentümer verortet. Wer die Rubrik „Pilzberater“ aufruft, bekommt alle Sachkundigen zum Thema

„Pilze sammeln im südlichen Sachsen-Anhalt“ angezeigt. Auch eine inzwischen große Zahl von MZ-Restaurantkritiken mit zugehöriger Verortung ist auf MZ-Karten zu finden. Jede mögliche Konfiguration des Kartenwerkzeuges können die Leser in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google Plus an Freunde und Bekannte weiterempfehlen. Zur Orientierung vor Ort sind die Karten ausdruckbar. Auch für Nutzer, die eine MZKarte auf die eigene Webseite einbinden möchten, wurde eine entsprechende Möglichkeit geschaffen.

5

UK Schwimmbadtechnik GbR in Quedlinburg und Delitzsch

Aktionsangebote im März und Mai

urr nu tätt n litä ali ua Q Qu n nn an m ma h h c c a a F F m om v vo

Quedlinburg, Magdeburger Straße 3, t 03946-4624 u. Delitzsch, Leipziger Str. 28, t 034202-36222 www.uk-schwimmbadtechnik.de

Hotel-Restaurant – Harzresidenz Genießen – Erholen – Entspannen in idyllischer Waldlage

Restaurant/Café im Wintergarten, auch geeignet für Fam.- u. Betriebsfeiern u. a. mit Grill- u. BBQ-Spezialitäten Unser Angebot-Arrangement: 3 ÜN mit HP i. DZ inkl. Eintritt in die Bodetal Therme Thale u. einer Kremserfahrt in den Ramberger Forst für 175,– 3 p. P. Victorshöher Str. 2, 06502 Thale OT Friedrichsbrunn Tel.: 039487/74740, Fax: 039487/747422 E-Mail: harzresidenz@t-online.de, www.harzresidenz-friedrichsbrunn.de

FRÜHLING im Anmarsch hier unser Angebot Ford Focus 1,6 TI-VCT, Jahreswagen, TOP-Ausstattung NP 26.800,00 Euro Unser Preis 15.950,00 Euro

Klaustraße 158e 06493 Königerode 039484/90730

Zugang zu den Karten über: www.mz-web.de/karten

verkauf.autohaus.woelfer@web.de

ZUR PERSON

Martin Paul Martin Paul (33) ist für das Projekt MZ-Karten verantwortlich. Seit mehr als einem Jahr ist er inzwischen Volontär in der Online-Redaktion der MZ. Nicht nur das Hegen und Pflegen der Koordinaten gehört zu seinen Aufgaben, er ist auch fleißiger Autor im Sachsen-Anhalt-Wiki. Vorher absolvierte er den Masterstudiengang „MultiMedia&Autorschaft“. Jeden Tag pendelt der Leipziger nach Halle zur Arbeit.

Verwaltungs- und WirtschaftsAkademie Halle (Saale) Berufsbegleitende Studiengänge auf universitärem Niveau und Ihr Weg zum Bachelor auch ohne Abitur ab September 2013! zum „Betriebswirt

(VWA)“ zum „Verwaltungs-Betriebswirt (VWA)“ Infoveranstaltung am 04.04.2013, 17.00 – 18.00 Uhr, Raum 211 IHK-BIZ, Julius-Ebeling-Straße 6, 06112 Halle, Tel. (03 45) 27 99 01 59 oder www.vwa-halle.de

Schon ausprobiert? Glaskabinenbahn zum Hexentanzplatz.

Diese MZ-Karte zeigt alle Osterfeuer der Region auf einen Blick.

SCREENSHOT: MZ

Seilbahnen Thale Erlebniswelt • 06502 Thale • www.seilbahnen-thale.de


Sonnabend, 23. März 2013

6

DIGITAL

Der Klick in den Beruf

ZUR PERSON

Torsten Warlich Torsten Warlich betreut die Internetseite azubis.de. „Mein erster Job bei der MZ war eigentlich nur eine Überbrückung bis zur Ausbildung“, erinnert er sich. Von November bis Dezember 1990 hatte er Werbeprospekte in die Zeitungen einsortiert. „Natürlich in der Nacht. Das war eine gute Erfahrung.“ Heute übernehmen diese Arbeit Maschinen und Warlich hat andere Aufgaben. Neben azubis.de ist er auch an der Vermarktung und Weiterentwicklung der Portale kalaydo.de und abschiednehmen.de beteiligt. Wenn er offline ist, verbringt er die Zeit am liebsten mit seiner Familie und seinen zwei Hunden. Außerdem ist er zweimal wöchentlich im Sportverein aktiv. TIM TICKET

Live-Konzerte und Events Bei der heutigen Flut an Veranstaltungsangeboten ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Vor allem die kleinen Veranstaltungen sind manchmal schwer zu finden. Unter dem Kürzel „Tickets in Mitteldeutschland“ bietet TiM Ticket hier die passende Übersicht und auch gleich die Möglichkeit, eine Karte zu kaufen. Open-Air-Veranstaltungen, Rock-, Pop- und Klassikkonzerte sowie Sportereignisse in der Region Mitteldeutschland, aber auch bundesweite Veranstaltungen sind hier gelistet. Über den TiM Ticket Newsletter, der auf der Internetseite abonniert werden kann, bleiben Nutzer per E-Mail auf dem neuesten Stand, welche Veranstaltungen in nächster Zeit anstehen. Veranstaltungen finden unter: www.tim-ticket.de

Das Ausbildungsportal für Mitteldeutschland bietet freie Lehrstellen und jede Menge Informationen zur Arbeitswelt an.

AZUBIS.DE

VON CORNELIA FUHRMANN

W

er eine Ausbildung sucht oder als Unternehmen eine Lehrstelle anzubieten hat, setzt auf www.azubis.de, das Ausbildungsportal der Mitteldeutschen Zeitung. Erst im Juni 2011 gegründet, ist es hier nicht mehr wegzudenken. Der Vorteil ist dabei die Regionalität, denn das Portal ist für Mitteldeutschland der einzige Anbieter. Rückmeldungen und regelmäßige Anfragen von zufriedenen Unternehmen und Schulen unterstreichen den Erfolg. Über 300 Ausbildungsbetriebe bieten aktuell mehr als 1 700 Lehrstellen und Praktikumsplätze über das Portal an. Suchen kann man nach Ausbildungsstellen ebenso wie nach Praktika oder dualen Studiengängen. Und das ausgerichtet auf die Region Mitteldeutschland mit Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Neben der Suchfunktion werden auf der Startseite die „Ausbildungsangebote des Tages“ angezeigt. Durchschnittlich verzeichnet das Portal im Monat rund 140 000 Seitenaufrufe, im vergangenen Februar wurde mit etwa 230 000 Klicks der bisherige Rekord aufgestellt. Gleichzeitig liefert das Portal tiefergehende Informationen sowie Erfahrungsberichte zu den gewählten Richtungen, die man beispielsweise erhält, wenn jemand eine Berufsbezeichnung in die Suche eingibt. Unter der Rubrik „Tipps & Tricks“ ist zudem viel Wissenswertes zum Schreiben von Bewerbungen oder welche Kleidung bei Vor-

2

Ob eine freie Lehrstelle oder erstmal nur Informationen zum Berufsbild: Auf azubis.de findet man beispielsweise alles zur Arbeit als Koch. FOTO: PI

stellungsgesprächen passend ist, zu finden. Seit Dezember kann man sich mit dem Dienst my-profiling ein Persönlichkeitsprofil erstellen lassen. Dafür beantwortet der Nutzer einen Online-Test, der von einem Psychologen- und Beraterteam der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg entwickelt wurde. Die individuelle

Auswertung bekommt man per E-Mail von azubis.de zugeschickt und kann sie beispielsweise auch einer Bewerbung beifügen. Ganz neu sind die Newsletter-Funktion und der „Job-Agent“. Mit ersterem kann man sich monatlich über Ausbildung und Unternehmen des Monats oder Veranstaltungstermine informieren lassen. Mit dem „Job-

Es ist nun möglich, redaktionelle Inhalte mit geografischen Angaben zu verknüpfen. So kann man Informationen auf Landkarten noch schneller und ganz detailliert einem Ort zuordnen. Wie heißt die dazugehörende Internet-Adresse?

Agenten“ ist es möglich, sich auf das eigene Profil zugeschnittene Lehrstellen zuschicken zu lassen. Dafür nutzt man das Bewerber-Login, aktiviert den Job-Agenten, klickt die gewünschte Branche an, trägt den Ausbildungsbeginn ein und bekommt dann regelmäßig Mails mit Angeboten. Doch nicht nur das Internetangebot wird gepflegt. Außerdem präsentiert sich das Team von azubis.de auf Messen oder bei Tagen der offenen Tür von Bildungseinrichtungen. Mehr im Netz unter: www.azubis.de

A www.mz-karten.de B www.mz-web.de/karten C www.mz-karten-tipps.de

?


Sonnabend, 23. März 2013

DIGITAL

7

ZUR PERSON

Das Sachsen-Anhalt-Wiki sammelt regionales Wissen. Die Informationen sind analog zur Struktur des Bundeslandes in Regionen, FOTOMONTAGE: KIESSLING elf Landkreise und drei kreisfreie Städte, unterteilt.

VON FRAUKE HOLZ

Ü

ber viele Bauwerke, Kulturdenkmale und (historische) Persönlichkeiten Sachsen-Anhalts erfährt man im Internet nur wenig. Selbst bei Wikipedia, der weltgrößten Online-Enzyklopädie, sucht man oft vergeblich. Lediglich ein Bruchteil des Wissens über das Land Sachsen-Anhalt, seine Geschichte und regionalen Besonderheiten ist für die Allgemeinheit frei zugänglich, denn Chroniken, Bilder und andere Dokumente können meist nur in Archiven eingesehen werden oder liegen in Heimatvereinen und nicht digitalisiert in privaten Schubladen. Mit dem Sachsen-AnhaltWiki existiert bereits seit November 2010 ein OnlineNachschlagewerk, in dem das Wissen der Region zusammengetragen, archiviert und öffentlich gemacht wird. Es ist das bislang erste und auch einzige Bundesland-Wiki Deutschlands. Das Besondere daran: Das Regio-Wiki ist ein freies Mitmachlexikon, an dem jeder teilhaben kann, indem er eigene Texte verfasst, Bilder, Videos und andere Dokumente hochlädt oder die Beiträge anderer ergänzt. Da sich das

3

Gemeinsam Heimat erforschen Das regionale Mitmachlexikon. SACHSEN-ANHALT-WIKI

Wiki als wachsendes Langzeitgedächtnis der Region versteht, stehen lokale und regionale Themen im Vordergrund. Egal, ob Mundart-

Dichtung, Denkmäler, Delikatessen, Geschichten oder Anekdoten - im Wiki ist für alle Themen Platz, die beispielsweise in die freie Enzy-

Themen im regionalen Mitmachlexikon von MZ-Online, dem SCREENSHOT: MZ Sachsen-Anhalt-Wiki

Seit Oktober des vergangenen Jahres haben MZ-Leser eine neue Möglichkeit, online an der Gestaltung der Zeitung mitzuarbeiten. Sie können sich als Bürgerreporter anmelden und über interessante Ereignisse aus ihrer Region berichten oder auch auf Missstände hinweisen. Wie viele solche Reporter gibt es zur Zeit?

klopädie Wikipedia nicht aufgenommen werden, weil sie nicht relevant genug sind. Doch das Wiki ist weitaus mehr als nur ein digitales Archiv. Es bietet Heimatforschern, Vereinen und Menschen von nebenan die Möglichkeit, gemeinsam zu forschen und sich zu vernetzen. So geschehen mit dem MagdeWiki, das bisher umfassende Informationen rund um die Landeshauptstadt bot. Um dieses Wissen besser nutzen und darstellen zu können, kam es zu der Fusion mit dem Sachsen-Anhalt-Wiki. Einer der Kooperationspartner ist die Martin-LutherUniversität Halle-Wittenberg. So hat der Masterstudiengang „MultiMedia & Autorschaft“ eine projektbegleitende Webseite umgesetzt, die die Intention, Partner, Bildungsangebote und Aktionen rund um das Wiki präsentiert. Zudem bestehen Kooperationen mit weiteren Bildungseinrichtungen und Vereinen wie dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt, dem Bürgerradio hbw, der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt und den Volkshochschulen. Einfach nur stöbern oder mitmachen kann man unter: www.sachsen-anhalt-wiki.de

A 674 B 2 150 C 3 104

?

Gitte Kießling Gitte Kießling (34) leitet seit 2011 das regionale Wissensportal. Nach einem Online-Volontariat arbeitet die studierte Multimedia-Autorin nun im Bereich Produktentwicklung. „Aktuell konzentriere ich mich verstärkt darauf, Bildungseinrichtungen für das freie Wissensprojekt zu begeistern. Denn das Wiki lässt sich sehr gut fächerübergreifend einsetzen, schult Medienkompetenz und ist ein ausgezeichnetes Tool, um gemeinsam an Inhalten zu arbeiten, eigene Projekte zu starten und diese im Wiki zu veröffentlichen“, sagt sie. TABELLEN

Sport aus derRegion Wie ist eigentlich das Spiel des Oscherslebener SC gegen den SV BW Schwanebeck der C-Junioren gestern ausgegangen? Antworten auf solche Fragen finden Nutzer schnell auf www.mz-web.de/tabellen. Hier sind alle Ergebnisse von den kleinen Vereinen bis hin zur Bundesliga - aufgelistet. Sie verschaffen einen umfangreichen Überblick über Torbilanz und Punktestand. Egal ob Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Eishockey, Tischtennis, Kegeln oder Ringen - alle Ergebnisse stehen auf diesem Portal. Schnell zu finden unter: www.mz-web.de/tabellen


Sonnabend, 23. März 2013

8

DIGITAL

ZUR PERSON

MarionKober HeikeMücke Marion Kober (rechts) und Heike Mücke leiten das Internetportal MZ-Leserreisen. Seit März 1992 ist Marion Kober bereits im Unternehmen. „Wir haben mit zwei Reisen im Jahr angefangen“, erzählt sie. Mit dem früheren Leiter für Leserreisen hat sie das Angebot vor 21 Jahren aufgebaut. Heute schicken die beiden Mitarbeiterinnen die Leser der Mitteldeutschen Zeitung auf rund 350 Reisen im Jahr. Heike Mücke arbeitet seit 30 Jahren bei der MZ. Mit einer Ausbildung in der Druckformherstellung ging es los. Es folgten verschiedene Stationen bis sie schließlich 2009 in die Abteilung für Leserreisen kam. „Mein Job ist Urlaub“, ist das Leitmotiv der beiden Kolleginnen. FILME

Premieren imKino Was läuft im Kino, was könnte man sich anschauen? Cineasten kommen auf ww.mzweb.de/kino voll auf ihre Kosten. Bilder, Rezensionen und Termine der aktuellen Kinostarts sind hier zu finden. Kein Genre wird vernachlässigt - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zusätzlich erfährt der Nutzer auch auf einen Blick, in welchem Kino der Streifen läuft. Das Programm, sowohl der kleinen als auch der großen Filmbühnen aus dem gesamten Verbreitungsgebiet der MZ, ist hier zu finden. Ausprobieren unter: www.mz-web.de/kino

Kreuzfahrten gehören zum Online-Angebot der MZ-LeserFOTO: PI reisen.

Die Seiten für das Fernweh VON CORNELIA FUHRMANN

D

ie Welt ist ein Buch. Wer nie reist, liest nur eine Seite davon“, soll einst Augustinus von Hippo, Philosoph der Spätantike, gesagt haben. Das übersichtlich gestaltete Portal MZ-Leserreisen kann Abhilfe schaffen, da es nach und nach mehr Seiten werden. Nach mehr als 20 Jahren, in denen 2 920 Leserreisen mit 73 300 Teilnehmern stattgefunden haben, gibt es sogar regelrechte Leseratten, die im übertragenen Sinne mittlerweile sicher einige dicke Wälzer mit Reiseeindrücken und Erlebnissen füllen könnten. Die zur Auswahl stehenden Reiseziele können direkt vor der Haustür liegen oder aber auch mehrere Flugstunden entfernt sein. Sie können per Schiff, per Bus, als Zugreise, mit dem eigenen Auto oder sogar mit dem Taxi erreicht werden - als Rundreise, Erlebnisreise, Städtetrip oder Kuraufenthalt. Aktuell halten die rund 200 verschiedenen Angebote für Alleinreisende ebenso

4

Für jeden Geldbeutel und Geschmack gibt es den passenden Urlaub. MZ-LESERREISEN

Ziele bereit wie für Paare oder Familien. Von Belgien bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten reicht die Palette, aber auch exotischere Ziele wie Usbekistan, Thailand und Tansania sind möglich. Nachgefragt werden besonders Flugreisen, beispielsweise eine USA-Rundreise oder die Kurreisen mit dem Taxi. Mehr und mehr sollen mit entsprechenden An-

geboten aber auch junge Leute angesprochen werden. Wer das eigene Land kennenlernen möchte, kann beispielsweise von Rügen, über die Sächsische Schweiz, Potsdam und Berlin auch zahlreiche Harzorte, Koblenz oder Bad Kissingen ansteuern. Ebenso gehören Flusskreuzfahrten, Kur- und Erholungsreisen oder Musical-Ausflüge zum Sortiment. Eine stetige Entwicklung, wenn man bedenkt, dass die ersten beiden Ziele eine Flugreise nach Tunesien und eine Busreise an die spanische Costa Brava waren. Einmal im Jahr kön-

Am Ende von immer mehr MZ-Artikeln, auf Produkten im Handel oder auch in der Werbung sieht man häufig ein gepunktetes schwarzes Symbol. Mit einem Smartphone kann man daraus zusätzliche Informationen ablesen. Wie heißt dieser Code?

nen sich die Leser auf der Leserreisen-Messe in der Händel-Halle in Halle informieren oder jederzeit auf der Internetseite der MZ-Leserreisen. Hier sind auf der Startseite Reisevorschläge aufgelistet, unter anderem auch die exklusiven Angebote. Zusätzlich werden passend zu Ereignissen wie Ostern oder Pfingsten spezielle Ausflüge unterbreitet. Die MZ-Leserreisen fungieren als Vermittler zum eigentlichen Veranstalter, die Anmeldung zu einer Reise ist online über die Schaltfläche „Reiseanmeldung“ möglich sowie in allen MZ-Servicecentern oder auch über das Telefon. Selbstverständlich kann in einer Suchmaske auf der Internetseite der Zeitraum und die Art der Reise angegeben werden. Angezeigt werden dann alle zu den Kriterien passenden Angebote. Für MZAbonnenten, die die MZ-Card besitzen, winken bei vielen Reisen zudem verschiedene Preisvorteile. Reisen ansehen und buchen unter: www.mz-web.de/leserreisen

A der Code heißt USB B der Code heißt VCA C der Code heißt QR

?


Sonnabend, 23. März 2013

DIGITAL

9

Noch näher ran mz-digital-Chef Robby Braune im Gespräch. INTERVIEW

R

obby Braune war schon dabei, als mz-web.de, die Internetseite der MZ, vor zwölf Jahren an den Start ging. So stark wie mit dem Relaunch habe sich Sachsen-Anhalts meistgeklickte Nachrichtenseite aber noch nie verändert, sagt Braune, der im Gespräch erklärt, warum das gut so ist.

Wo liegen denn da die besonderen Unterschiede? Braune: Etwa in der Optimierung für die Bedienung über einen berührungsempfindlichen Bildschirm, die sich deutlich von der mit der Maus am PC unterscheidet. Bei uns muss beides funktionieren, ohne dass der Leser einen Unterschied merken darf.

Warum baut man eine Seite um, die erfolgreich ist? Braune: Es gab den oft geäußerten Wunsch nach mehr Übersichtlichkeit auf der Seite. Auch ändert sich das Nutzerverhalten über die Jahre. Wir haben im August vergangenen Jahres bemerkt, wie rasant Entwicklungen vonstat-

Außer vielleicht dem, dass der Nutzer bei mz-web sofort seine Meinung loswerden kann. Braune: Schnelle und direkte Interaktion ist ja einer der großen Vorteile, den das Internet bietet. Wir glauben, dass ein Artikel nicht endet, wenn er veröffentlicht wird. Jetzt kommen die Reaktionen der Leser, jetzt kann die Geschichte fortgeführt werden.

Robby Braune FOTO: LUTZ WINKLER

ten gehen. Hatten wir zuvor etwa acht Prozent Nutzer, die sich per Smartphone oder Tablet bei uns informierten, gab es mit den Sommerferien einen Ausschlag nach oben. Auf einmal verdoppelte sich die Zahl der Mobilnutzer und bis heute hält dieser Trend an. Das war für uns ein Zeichen, schnell zu reagieren. mz-web.de ist spürbar übersichtlicher und optisch ansprechender geworden... Braune: Das war das Ziel. Es ging uns darum, ein Layout zu finden, das die größeren Monitore, die Internetnutzer heute zur Verfügung haben, ebenso berücksichtigt wie die vermehrte Nutzung per Smartphone oder Tablet. Das heißt, wir setzen auf größere Bilder, wir können größere Schriften benutzen und mehr Luft lassen. Das heißt aber auch, dass wir bedenken müssen, wie neue Geräte die direkte Nutzung verändern.

Liegt hier auch eine Chance für die gedruckte Zeitung? Braune: Sicher. Wir sind mit dem Relaunch optisch wieder näher an die Marke Mitteldeutsche Zeitung gerückt, weil die Leser wissen sollen, dass sie ihre Nachrichten im Web von ihrer Heimatzeitung bekommen. Andererseits können wir als Online-Plattform der MZ nicht nur eine 1:1-Abbildung der Zeitung sein. Wir versuchen, eine gute Aufgabenteilung zwischen Print und Online hinzubekommen. Die Ansprüche und Möglichkeiten sind da sehr verschieden. Welche Bedürfnisse haben Leser im Netz, die sich von den Bedürfnisse von Zeitungslesern unterscheiden? Braune: Die Zeitung bleibt weiterhin der Ort für die tiefgründige Hintergrundrecherche, bei uns im Online-Bereich ist eher die schnelle Nachricht gefragt, ergänzt um Videos und Grafiken. Für uns heißt das, aktuelle Meldungen aus den Lokalredaktionen anzubieten, denn jeder Abonnent erwartet heute von seiner Tageszeitung auch tagsüber und am Wochenende schnell und sachkundig informiert zu werden. Kompetente, multimediale Schnelligkeit: Das ist es.

E-Paper auf iPad und Smartphone

Digitale Zeitung Die MZ kann als Printprodukt, aber auch als E-Paper abonniert werden.

ABO-SHOP VON FRAUKE HOLZ

Egal ob in gedruckter oder digitaler Form - die Nachrichten sind dieselben, nur das Produkt ist ein anderes. So bietet die Mitteldeutsche Zeitung für jeden Leser das für ihn passende Abonnement an. Das E-Paper, die digitale Zeitung, eignet sich für alle, die die Zeitung am Computer oder unterwegs via Smartphone lesen wollen. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist in allen Lokalausgaben Montag bis Freitag ab 6 Uhr, Samstag ab 8 Uhr verfügbar. Die Handhabung ist denkbar einfach: Wer das E-Paper abonniert, benötigt lediglich einen Internetzugang. Eine spezielle Software muss nicht installiert werden. Sowohl Einzelseiten als auch die Ge-

samtausgabe können durchsucht, als Datei gespeichert oder ausgedruckt werden. Einzelne Texte lassen sich in Originalansicht - ähnlich der Zeitung - als auch im Lesemodus - reine Textansicht - anzeigen. Das Archiv reicht drei Wochen zurück. Print-Abonnenten, die sich zudem für ein E-Paper-Abo entscheiden, können zwei verschiedene Ausgaben lesen, beispielsweise die Lokalausgabe Halle in gedruckter, die Merseburger Ausgabe in digitaler Form. Neu ist das digitale ProbeAbo. Für zwei Wochen kann der Kunde testen, ob die digitale Zeitung seinen Wünschen und Erwartungen entspricht. Wer sich über die verschiedenen Angebote informieren will, kann dies online in dem neuen Abo-Shop tun, der

übersichtlicher und optisch ansprechender gestaltet wurde. Unterteilt in zwei Bereiche finden die Nutzer hier alle Abo-Angebote auf einen Blick für Print und E-Paper. Der Kunde kann sich zudem über Prämien und wechselnde Aktionen informieren. Auch der Zugang zum AboShop wurde vereinfacht. So ist keine vorherige Anmeldung im Online-Leser-Service mehr notwendig. Das bedeutet, die Kunden können ohne Registrierung das gewünschte Abonnement bestellen. Der Online-Leser-Service mit all seinen Funktionen bleibt erhalten. Dort können Abonnenten auch weiterhin Anzeigen schalten, Abo-Daten ändern oder ihre Zeitung während des Urlaubs „spenden“. Abo-Shop und E-Paper unter: www.mz-web.de/abo und www.mz-web.de/epaper

ZUR PERSON

AnjaSchürer Anja Schürer (28) verantwortet das E-Paper der Mitteldeutschen Zeitung und den Abo-Shop. Sie ist in Halle aufgewachsen und Mitarbeiterin des Lesermarketings. Nachdem sie 2007 ihre Ausbildung als Verlagskauffrau beendet hat, studierte sie neben ihrem Job bei der MZ BWL und Wirtschaftspsycho-

logie. Seit 2010 betreut sie den Bereich Direktmarketing und begleitet verschiedene Projekte im Zeitungsverkauf – in der gedruckten und in der digitalen Welt. „Das Verhalten der Leser verändert sich, Online spielt eine immer größere Rolle. Es ist spannend, bei diesem Umbruch dabei zu sein“, sagt sie.


Sonnabend, 23. März 2013

10

DIGITAL

News via Handy Die Nachrichten, Videos, Fotos und Liveticker von mz-web.de können auch über Smartphones aufgerufen werden.

MOBILPORTAL

VON FRAUKE HOLZ

B

ZUR PERSON

Johannes Enghardt Johannes Enghardt ist Webmaster von mz-digital. Der 32-jährige studierte Informatik an der Martin-Luther-Universität in Halle und betreut seit Ende 2007 die Seiten von mz-web.de, dem Sachsen-Anhalt-Wiki, dem Mobilportal und einigen anderen Produkten. Seine Arbeit besteht neben Programmierung von Webanwendungen und Administration der Server auch daraus, im Dialog mit den Redakteuren und Verkäufern optimale Lösungen für deren Anforderungen zu schaffen. Persönlich verschafft er sich mit Radfahren und Fußball einen gesunden Ausgleich. TV-PROGRAMM

Tippsfürs Fernsehen Ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher sollte bei der Fülle von Programmen und Sendungen, die über unsere Bildschirme rieseln, gut geplant sein. Eine Hilfe bei der Entscheidung können die TVTipps sein. In dieser neuen Rubrik wird dem Nutzer ein kleiner Überblick über alles geboten, was im TV zu sehen ist. Wann lohnt es sich einzuschalten? Welche Sendung sollte man nicht verpassen? Zusätzliche Informationen zu Darstellern und Genre, ergänzen das Angebot. Durchs Programm surfen: www.mz-web.de/tv

ereits seit dem 6. Juni 2008 kann der Onlineauftritt der Mitteldeutschen Zeitung auch vom internetfähigen Handy oder Smartphone aus erreicht werden. Wer das Mobilportal unterwegs nutzen möchte, muss einfach nur www.mz-web.de in den Handybrowser eingeben und schon gelangt er zu einer für mobile Geräte optimierten Version von mzweb.de. Auch die Auflösung wird entsprechend des Handys automatisch angepasst. Die Mobilportal-Nutzer bekommen in erster Linie aktuelle Nachrichten aus der Region und aller Welt sowie Sport und Wetter auf einen Blick angeboten. Besonderes Augenmerk wird auf Echtzeitmeldungen gelegt. Das heißt, Onlineleser können Nachrichten oder Sportbegegnungen, beispielsweise Spiele der Fußballbundesliga, im Liveticker mitverfolgen. Mit dem Relaunch des Onlineauftritts wurde auch das Mobilportal überarbeitet. Die Startseite wurde deutlich an den Onlineauftritt angepasst. Auch im Hinblick auf Struktur und Aufbau ist diese Nähe zu erkennen. Die Navigation wurde vereinfacht und auf drei Hauptmenüpunkte eingeschränkt: Lokales, Nachrichten und Sport. Die Startseite bietet einen schnellen Überblick über die wichtigsten Nachrichten und nicht zuletzt aufgrund ihrer übersichtlichen Gestaltung auch eine einfache Handhabung für den Nutzer. Dieser gelangt nun innerhalb von nur zwei Klicks zum gewünschten Ziel. Der Menüpunkt „Lokales“ führt den Nutzer beispielsweise zu einer Übersichtsseite mit allen Lokalausgaben. Dort kann er nun die von ihm bevorzugte Region auswählen oder sich verschiedene Foto-

5

Nachrichten für alle Mobilgeräte

galerien ansehen. Unterhalb der Navigationsleiste befin-

FOTO: SCREENSHOT/MZ

zumeist regionalen Beiträge, die zeitgleich auch auf dem Onlineauftritt zu sehen sind. Entsprechende Hinweise in den Rubriken zeigen dem Leser, wo er noch „mehr“ Informationen zu dem Thema findet. Neu hinzu gekommen ist mit dem Relaunch die Einbindung eines regionalen Staumelders. Dieser Service informiert Autofahrer, die in Sachsen-Anhalt unterwegs sind, über die landesweite Verkehrslage. Aufgrund technischer Hürden konnten im Mobilportal bislang keine Videos angezeigt werden. Ab sofort ist dies jedoch möglich. Natürlich müssen die Mobilportal-Nutzer auch nicht auf den gewohnten MZ-Service verzichten. Nach wie vor sind TV- und Kino-Programm, Tipps und Termine sowie das Horoskop fester Bestandteil des Auftritts. Weitere Neuerungen sind geplant. So sollen in naher Zukunft auch die Social-Media-Kanäle wie Twitter, Facebook und Co. eingebunden werden. Schon heute besuchen rund 15 Prozent der Nutzer den Onlineauftritt der MZ via Smartphone. Vor allem im August vergangenen Jahres konnte ein Anstieg der Nutzerzahlen beobachtet werden. So griffen viele Leser während der Urlaubszeit, wenn die Print-Ausgabe nicht zur Hand war, auf das Mobilportal zurück. Und immer mehr Menschen informieren sich unterwegs per Handy. So gehen Studien davon aus, dass die Nutzung von Nachrichtenseiten über mobile Endgeräte zwischen 2014 und 2016 auf 50 Prozent steigen wird.

den sich ein Nachrichten-Ticker und die fünf aktuellsten,

Nachrichten aus der Region, Deutschland und der Welt kann man bei der MZ gedruckt oder online lesen. Es ist aber auch möglich, sich die täglichen Zeitungsseiten auf dem Bildschirm oder dem Smartphone so anzusehen, wie sie gedruckt worden sind. Wie heißt dieses Angebot?

A Netzzeitung B E-Paper C MZ-Online

Mobilportal-Zugang unter: www.mz-web.de

?


Sonnabend, 23. März 2013

DIGITAL

11

Virtueller Grabstein VON THILO STREUBEL

W

enn ein geliebter Mensch geht, ist es für die Hinterbliebenen oft schwer, mit dem Verlust umzugehen. Viele Menschen nutzen dafür vermehrt das Internet. Das regionale Trauerportal abschied-nehmen.de bietet einen virtuellen Weg der Trauerbewältigung. Seit dem 1. Januar 2013 werden alle Traueranzeigen, die für die Mitteldeutsche Zeitung, das Naumburger Tageblatt, den SuperSonntag und den Wochenspiegel aufgegeben werden, kostenfrei auch online veröffentlicht. Die Trauernden haben dort die Möglichkeit eine Beileidsbekundung zu hinterlassen, eine Gedenkseite zu gestalten oder eine virtuelle Kerze anzuzünden. Die Gedenkseiten sind eine neue Art, um verstorbenen Familienmitgliedern oder Freunden im Internet individuell zu gedenken. Ein virtueller Friedhof sozusagen, mit allen Möglichkeiten, die das Netz zu bieten

hat. Auf den speziellen Homepages kann man die Personen in Erinnerung behalten. Wer

zusätzlich eine Premium-Gedenkseite bucht, kann Erinnerungen in Form von Musik,

Das Trauerportal bietet virtuelles Gedenken.

FOTO: DPA

Videos oder Bildern hochladen. Im ersten Jahr ist die Premium-Option kostenfrei. Auch Danksagungen, Nachrufe und Jahresgedenken werden auf abschied-nehmen.de veröffentlicht. Auf dem Portal finden sich neben den verschiedenen Trauer-Angeboten zahlreiche Ratgebertexte und bundesweite Seelsorge-Anlaufstellen. Ein ständig wachsendes Branchenbuch mit derzeit 70 Einträgen erleichtert die Suche nach Bestattern. Seit dem Start der Webseite im Januar steigt das Interesse stetig. Im Februar konnte abschiednehmen.de 182 000 Seitenaufrufe (Januar: 70 000) verzeichnen. Mehr zum Portal unter: www.abschiednehmen.de

ZUR PERSON

Anne Stürzbecher Anne Stürzbecher (28) ist die Projektleiterin von abschiednehmen.de. Mit drei Kollegen hat sie das Projekt im vergangenen Jahr aufgebaut. „Dieser Job verlangt viel Feinfühligkeit.“ Auch wenn es emotional nicht immer einfach ist, sie findet diese Art von Umgang mit Menschen wichtig, versteht sich als ein Teil der Trauerarbeit. Erst vor Kurzem ist sie von Hohenthurm nach Halle gezogen. Bis September 2012 hat sie noch in Bitterfeld gearbeitet und dort auch schon das Portal betreut und geplant. Im Januar 2013 ging es dann offiziell online. 2008 bis 2011 absolvierte sie bei der Mitteldeutschen Zeitung eine Ausbildung und arbeitete im MZ-Service-Center.

Der MITGAS Einheizpreis Jetzt Erdgaspreis 6, 12 oder 24 Monate festnageln* und sparen. Mit dem MITGAS Einheizpreis sind Sie unabhängig von der Entwicklung des Energiemarktes. Wie lange Ihr Erdgaspreis gelten soll, können Sie selbst festlegen – Erstlaufzeiten von 6, 12 und 24 Monaten stehen zur Auswahl. Jetzt bequem von zu Hause aus wechseln auf www.einheizpreis.de!

seln und Online wech ** Bonus ro u E 0 5 u z is b kassieren!

* Für den Zeitraum der gewählten Erstlaufzeit gilt eine Preisgarantie, die einen Anteil von mindestens 73 Prozent des aktuellen Gesamtbruttopreises umfasst. Ausgenommen von der Preisgarantie sind Änderungen der Erdgas- und Umsatzsteuer (staatliche Komponenten). ** bei Abschluss eines Vertrages über 24 Monate Erstlaufzeit, 25 Euro bei 12 Monaten Erstlaufzeit


12

ZUR PERSON

Steffi Walther Seit 2010 fertigt die 29-Jährige Panoramabilder von Plätzen aus unserer Region an und setzt Kundenprojekte um. Steffi Walther arbeitet seit dem Ende ihres Volontariates 2011 bei der Mitteldeutschen Zeitung als Produktentwicklerin. Den Prozess zur Erstellung eines neuen Panoramabildes beschreibt sie als sehr vielseitig. Die nötigen Kenntnisse für die aufwendige Arbeit mit den Bildern bringt sie aus ihrem Masterstudium zum Multimediaautor an der Universität Halle mit.

DIGITAL

Schloss Neuenburg in Freyburg

FOTO: STEFFI WALTHER

Stadtansichten 360˚ Ein Panoramablick gewährt faszinierend andere Aussichten. Scheinbar Altbekanntes erscheint durch den 360Grad-Blick auf völlig neue Weise. In den Panorama-Welten auf mz-web.de können prominente Plätze und Straßenzüge Sachsen-Anhalts unabhängig von Jahreszeit und Wetter besichtigt werden. Die erste Panorama-Welt wurde in Halle umgesetzt. Es folgten unter anderem Panoramen der Landesgartenschau 2010, von Merseburg sowie vom Europa-Rosarium in Sangerhausen. Die neu-

esten Bilder stammen aus Aschersleben. Durch alle Panoramen können die Besucher per Maus-Klick flanieren, ausgewählte Punkte besichtigen und versteckte Details entdecken. Erklärungen, externe Links sowie Musik oder Geräusche bereichern das Angebot. Doch die Panoramen sind nicht nur schön anzusehen, sondern bieten auch die Möglichkeit, sich mit dem eigenen Unternehmen zu präsentieren. FHO Die virtuellen Rundgänge unter: www.mz-web.de/panoramabilder

FOTO: SILVIO KISON

Sonnabend, 23. März 2013

Marktplatz von Aschersleben


RelaunchBeilage