__MAIN_TEXT__

Page 1

DAS KUNDENMAGAZIN DER STADT WERKE MERSEBURG Ausgabe 4/2017

Engagement

Seite 2

Deutschlandstipendium Im aktuellen Studienjahr unterstützen die Stadtwerke Merseburg gleich zwei engagierte Studierende der Hochschule Merseburg mit dem Deutschlandstipendium.

Eröffnung w mit großer Lasersho r am 8.12.2017 um 17 Uh

Elektrisch unterwegs Guido Langer (li.), Geschäftsführer der Stadtwerke Merseburg, und Jens Bühligen (re.), Oberbürgermeister von Merseburg

Schlittschuhspaß auf dem Merseburger Marktplatz

Stadtwerke Merseburg eröffnen Ladestationen für Elektroautos Gleichzeitig mit der Inbetriebnahme der Stationen stellen die Stadtwerke neue Mobilitätsprodukte für das Stromladen von Elektroautos vor. Sie unterstützen außerdem die Anschaffung von Ladetechnik mit bis zu 500 Euro. Die Stadtwerke Merseburg haben Anfang November die ersten beiden öffentlichen Stromladestationen für Elektroautos in Betrieb genommen. Die Säulen, an denen jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden können, stehen auf dem „Kiss & Ride“Parkplatz am Bahnhof und auf dem Schlossparkplatz in der Brauhausstraße. Aus beiden Stationen strömt ausschließlich Ökostrom aus 100 Prozent regenerativen Energien.

Neue Stromladestation auf dem Schlossparkplatz

Mit der Inbetriebnahme der Stationen wollen die Stadtwerke Merseburg den Ausbau der umweltfreundlichen Mobilität in Merseburg vorantreiben. Das Thema sei zwar in aller Munde, gerade in Merseburg aber seien Elektroautos bisher nur selten zu sehen, sagt

www.stadtwerke-merseburg.de

Guido Langer, Geschäftsführer der Stadtwerke Merseburg. „Das wollen wir ändern und gehen deshalb in die Offensive.“ In den Ausbau der Ladeinfrastruktur investieren die Stadtwerke Merseburg rund 30.000 Euro. Komfortables Laden für alle Nutzer Jede Ladestation verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils 22 Kilowatt. Die Ladedauer richtet sich nach dem Fahrzeugtyp und der Aufnahmeleistung. In der Regel ist eine vollständige Aufladung in weniger als zwei Stunden möglich. Eine Beaufsichtigung ist nicht nötig, da die Ladesäule den Vorgang selbst regelt. Die neuen Ladestationen der Stadtwerke Merseburg sind mit einem flexiblen Bezahlsystem ausgestattet. Kunden steuern den Ladevorgang bequem via Smartphone-App. Das System erlaubt es aber auch Besuchern der Stadt, ihr Elektroauto schnell und sicher aufzuladen. Sie bezahlen ganz einfach per PayPal oder Kreditkarte. Neue Produkte für E-Mobilität Gleichzeitig präsentieren die Stadtwerke Merseburg mit „MER.Mobil Autostrom“ ihr neues Produkt für Stromtanken. „MER.Mo-

bil Autostrom“ gibt es in den zwei Varianten: „unterwegs“ und „komplett“. Beide enthalten eine Stromflatrate für die Ladestationen der Stadtwerke Merseburg sowie die kostenfreie Nutzung von über 1.800 Ladestationen aller innogy eRoaming-Partner in Deutschland (5.000 Stationen europaweit).

Innovation

Seite 3

Brille auf, Welt an Man setzt sich eine Brille auf und sitzt plötzlich im Urwald, steuert ein Schiff oder taucht ins Meer ab: Erfahren Sie, was hinter Virtual Reality steckt und welches Potenzial die neue Technik mit sich bringt.

Im Portrait

Seite 5

Förderung von bis zu 500 Euro Die Stadtwerke Merseburg unterstützen die Anschaffung von Ladetechnik im Netzgebiet der Stadtwerke Merseburg mit einem Förderzuschuss von bis zu 500 Euro. Der Zuschuss wird für den Aufbau einer heimischen Ladestation oder für die Anschaffung eines intelligenten Ladekabels der Stadtwerke Merseburg gewährt. Auf der Website der Stadtwerke Merseburg erfahren Interessenten Näheres zu den Förderbedingungen. Dort kann man sich außerdem über die Details der einzelnen Produkte informieren. Ein umfassendes Beratungsangebot zum Thema Elektromobilität erwartet Sie im Kundenzentrum in der Großen Ritterstraße 9 in Merseburg. Mehr Informationen: www.stadtwerke-merseburg.de/ stromtarife/mermobil-autostrom

Pionierarbeit made in Merseburg Mit seinen Prüfmitteln für Smart Meter hat sich das Startup-Unternehmen exceeding solutions in der Energiewirtschaft in kürzester Zeit einen Namen gemacht. Zu Besuch bei dem IT-Dienstleister in Merseburg.

Tipp

Seite 6

Jetzt Termin vormerken! Am 19. Januar 2018 findet der 5. Fußball-Cup der Stadtwerke Merseburg in der Rischmühlenhalle statt. Für Inhaber der ENERGY-M Card ist der Eintritt zum beliebten Turnier besonders günstig.

Seite 1


ENERGIE & UMWELT – Das Kundenmagazin der Stadtwerke Merseburg

Editorial Liebe Leserinnen und Leser, zwölf spannende und ereignisreiche Monate gehen zu Ende. Es freut mich sehr, dass Sie uns als treue Kunden dabei begleitet haben. Für Sie als Merseburger und unsere Nachbarn in der Region gab es 2017 viele gute Gründe zur Freude. Einer davon ist die Weiterentwicklung unseres Breitbandnetzes: Wir konnten im September nicht nur die 1.000. Kundin an das Netz anschließen, sondern auch unseren Netzausbau in Schkopau und Bad Lauchstädt erfolgreich abschließen. Insgesamt sind es fast 20.000 Haushalte, die ab sofort mit bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen können. Gehören Sie schon dazu? Dann sagen Sie’s weiter! Noch bis zum 31. Januar 2018 erhalten Sie dafür eine attraktive Prämie. Mehr erfahren Sie auf dieser Seite. Ein wichtiger Schritt in eine „grüne“ Zukunft war die Inbetriebnahme unserer ersten beiden öffentlichen Ladestationen für Elektroautos. Die Verbesserung des regionalen Klimas liegt uns als Merseburger Unternehmen besonders am Herzen. Daher werden wir die Zahl der Ladestationen im nächsten Jahr weiter erhöhen. Daneben steht 2018 im Zeichen weiterer interessanter Projekte. Aktiv unterstützen wird uns dabei Helge Gerullis als neuer Vertriebsleiter. Auf Seite 3 stellen wir Ihnen den „Neuen“ in unserem Team vor. Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für ein energievolles neues Jahr.

1.000. Kundin ans Glasfasernetz angeschlossen Immer mehr Merseburger sind vom Internet- und Telefonieangebot der Stadtwerke begeistert. Mit Carolin Steinert wurde Ende September die 1.000. Kundin ans Glasfasernetz angeschlossen. Sie lobt vor allem den persönlichen Kundenservice.

Freunde werben lohnt sich! Kunden, die bereits mit den Stadtwerken Merseburg durchs Internet surfen und ihre Freunde, Verwandten und Bekannten bis zum 31. Januar 2018 von den Vorteilen überzeugen, erhalten eine attraktive Prämie: Wir bedanken uns für jeden geworbenen Neukunden mit 50 Euro – und das sowohl für den Werbenden als auch für den Neukunden. Sprechen Sie uns an! Jetzt Verfügbarkeit prüfen und wechseln: www.stadtwerke-merseburg.de/internet

Ihr Guido Langer, Geschäftsführer der Stadtwerke Merseburg

Stadtwerke fördern zwei Studierende der Hochschule Merseburg

Prof. Jörg Kirbs, Hannah Folhoffer, Philip Schydlo und Helge Gerullis.

Große Freude bei Carolin Steinert in Merseburg: Sie ist die 1.000. Kundin, die die Stadtwerke Merseburg an ihr leistungsstarkes Breitbandnetz angeschlossen haben. Die 29-Jährige, die erst im August mit ihrem Lebenspartner in ein Eigenheim gezogen ist, surft künftig mit 25 Megabit pro Sekunde im Internet. Carolin Steinert ist Technische Redakteurin bei einem Technologiekonzern. Für sie spielt schnelles Internet privat und beruflich eine wichtige Rolle: „Ich arbeite regelmäßig von zuhause aus und bin deshalb auf eine zuverlässige Datenübertragung angewiesen. Auch das Thema Smart Home finde ich für unser Haus sehr spannend.“ Es sei ihr daher nicht schwer gefallen, sich für das moderne Breitbandnetz der Stadtwerke zu entscheiden. Neben der schnellen Bereitstellung war es der persönliche Service, der Carolin

Ehrensache: Helge Gerullis, Vertriebsleiter der Stadtwerke Merseburg, überreicht Carolin Steinert das 1.000. Starterpaket.

Steinert besonders gefiel: „Ich habe mich von den Mitarbeitern am Telefon bestens betreut gefühlt. Sollte es einmal Probleme mit dem Anschluss geben, kann ich direkt im Kundenzentrum vorbeischauen.“ Topseller „MER.Surf & Fon 50“ Daten austauschen, Filme und Musik herunterladen, Videos anschauen: Diese und andere Anwendungen eines schnellen Internetanschlusses sind für fast 20.000 Haushalte in Merseburg, Schkopau und Bad Lauchstädt verfügbar. „MER.Surf & Fon“, das Produkt der Stadtwerke für Internet und Telefonie, gibt es in vier Varianten. Alle vier enthalten eine Datenflatrate sowie eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz. Die beliebteste Variante ist „MER.Surf & Fon 50“, die Übertragungsraten bis 50 Mbit/s bietet. Sie wird von mehr als jedem 3. Kunden genutzt.

größer“, sagt Helge Gerullis, Vertriebsleiter der Stadtwerke Merseburg. Mit der angehenden Pädagogin Hannah Folhoffer und dem künftigen Betriebswirtschaftler Philip Schydlo fördern die Stadtwerke 2017 gleich zwei Nachwuchstalente. Mehr Zeit für Studium und Ehrenamt

2014 vergaben die Stadtwerke Merseburg erstmals ein Deutschlandstipendium an der Hochschule Merseburg. In diesem Jahr unterstützt das Unternehmen gleich zwei Studierende: Hannah Folhoffer und Philip Schydlo. Im aktuellen Studienjahr können sich insgesamt 29 Studierende der Hochschule Merseburg über finanzielle Unterstützung freuen. Wegen ihrer herausragenden Leistungen sind sie für das Deutschlandstipendium ausgewählt worden. Sie erhalten ein Jahr lang monatlich 300 Euro, um sich ganz auf ihr Studium konzentrieren zu können. Erbracht werden die Stipendien je zur Hälfte von privaten Mittelgebern und dem Bund. Engagement für regionale Zukunftsfähigkeit Die Stadtwerke Merseburg unterstützen das Stipendium bereits zum vierten Mal. Für den Energiedienstleister zählt dabei nicht nur der finanzielle Aspekt: „Wir freuen uns, junge Talente fördern und ihnen ideale Studienbedingungen ermöglichen zu können. Wenn sie ihren Berufsweg später auch noch in der Region einschlagen, dann ist unsere Freude darüber noch

Seite 2

Philip Schydlo aus Niedersachsen studiert Technische Betriebswirtschaft im 3. Fachsemester, Hannah Folhoffer Kultur- und Medienpädagogik im 5. Fachsemester. Die 22-jährige Baden-Württembergerin engagiert sich neben dem Studium im Sport- und Freizeitbereich. „Dank des Stipendiums habe ich mehr Zeit für die Nachbereitung der Vorlesungen und neue Projekte, etwa in der Hochschularbeit“, berichtet die Studentin. Das bestätigt auch Philip Schydlo. Er will die Finanzspritze für zusätzliche Bücher nutzen, freut sich aber auch über mehr Raum für andere Interessen. Neben seinem Studium engagiert sich der 24-Jährige im Culture Café der Hochschule Merseburg. Auf das Deutschlandstipendium aufmerksam geworden waren beide Stipendiaten durch Kommilitonen, die sie aufgrund ihres Engagements in Studium und Freizeit zur Bewerbung motivierten. Beide wollen sich nach ihrem Bachelorabschluss um einen Masterstudienplatz bewerben – gerne in Merseburg. Denn für die Stadt und die Hochschule sprächen viele gute Gründe, so Philipp Schydlo: „Für mich sind das ganz klar die familiäre Atmosphäre, der kurze Draht zu den Dozenten und die kulturelle Vielfalt.“


Eins mit dem Computer Viele haben bereits von dem Begriff Virtual Reality gehört. Was genau verbirgt sich dahinter und wo wird die Technik heutzutage eingesetzt? Wir werfen einen Blick auf zwei Anwendungsbereiche, die nicht der einfachen Unterhaltung dienen.

Virtuelle Realität, kurz VR genannt, war lange Zeit Film und Fernsehen vorbehalten. Das Thema wurde in Filmen wie „Der Rasenmähermann“ von 1992 aufgegriffen und spätestens durch Klassiker wie „Matrix“ populär. Wer heutzutage von VR spricht, kann bereits auf Beispiele aus der Realität verweisen: nämlich Menschen, die übergroße VR-Brillen tragen und versuchen, sich im virtuellen Raum zurechtzufinden – nicht selten etwas unbeholfen. Grund dafür ist die Verknüpfung der tatsächlichen Realität mit einer virtuellen Realität. Das, was man sieht, ist eigentlich nicht da, und wenn wir uns auf dem Bildschirm bewegen, steht unser Körper in Wirklichkeit still. Hierbei kann das Gehirn leicht verwirrt werden. Haben Sie VR schon einmal probiert? Die technisch ausgereifteren Modelle kosten zwar oft mehrere hundert Euro, vereinfachte Varianten sind inzwischen aber schon erschwinglich. Modelle aus Pappe (kein Scherz) gibt es für unter 10 Euro. Leben und Lernen

real ist. Die Wirkung auf den Menschen ist aber ähnlich, denn dieser erfährt eine nahezu reale Abbildung seiner Angst, individuell auf ihn angepasst. Ein kurzer Ausblick Virtual Reality hat längst ihren Weg in unsere Gesellschaft gefunden. Neben den bekannten Unterhaltungsmöglichkeiten, wie Spielen und Filmen, werden zunehmend neue Einsatzmöglichkeiten gefunden, mit denen man von einer virtuellen Realität profitieren kann. Richtig eingesetzt, können wir mit Hilfe von VR viele neue Entdeckungen und Erfahrungen machen – gesellschaftliche, aber auch persönliche. Quellen: • https://vr-world.com/virtual-reality-und-wo-sie-zu-finden-ist • https://upload-magazin.de/blog/10600-ueber-20-beispiele-fuer-das-potenzial-vonvirtual-reality-jenseits-von-spiele • https://medium.com/@bastianwilkat/virtual-reality-8anwendungsbeispiele-die-zeigen-dass-vr-mehr-ist-als-nur-spielerei-34100c6ca9b8

Manche Dinge sind schwerer zu erlernen als andere. Nicht, weil sie unbedingt anspruchsvoller sind, sondern weil es aufwendiger ist, die passende Lernumgebung zu schaffen. Beispiel Feuerwehr-Ausbildung: Feuerwehrleute müssen im Notfall schnell, überlegt und präzise handeln. Dazu bedarf es Training. Für solche Fälle gibt es spezielle Trainingscenter, in denen Notfallsituationen nachgeahmt werden. Diese sind zumeist aufwendig und teuer. Die VR-Lösung: eine virtuelle Notfallsituation, die sich nahezu identisch zur echten Welt verhält. Der Vorteil: Es gibt unendlich viele Trainingssituationen. Ein brennendes Hochhaus, ein Waldbrand, Gasexplosionen – alles kann programmiert werden. Ein weiterer Vorteil ist die Offenheit für Fehler. Da keine reale Gefahr für die Teilnehmer besteht, können bewusst Fehler gemacht werden, um die Konsequenzen zu erleben. Der Nachteil: Die Situation ist nicht echt. Man kann weder die Umgebung berühren noch die Hitze spüren. Andere Bereiche, in denen VR zu Lernzwecken eingesetzt wird, sind Medizin, Militär und Chemie.

Neuer Vertriebsleiter bei den Stadtwerken Helge Gerullis hat am 15. September die Leitung des Vertriebs der Stadtwerke Merseburg übernommen. In dieser Funktion verantwortet der 46-Jährige alle Vertriebsaktivitäten und den Kundenservice des Unternehmens. Der Diplom-Kaufmann verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Energie- und Telekommunikationsbranche. Vor seinem Wechsel zu den Stadtwerken Merseburg war Helge Gerullis neun Jahre für die Intershop Communications AG in Jena tätig. Als Key Account Manager betreute er dort zahlreiche Geschäftskunden aus dem In- und Ausland. Nach einem Traineeprogramm bei der Deutschen Telekom AG arbeitete er von 1998 bis 2008 zunächst in verschiedenen Unternehmensbereichen der Telekom. Stadtwerke-Geschäftsführer Guido Langer zeigt sich sehr zufrieden mit der Stellenbesetzung: „Wir haben uns für Helge Gerullis entschieden, weil er die besten Voraussetzungen und Erfahrungen für unsere vielfältigen Geschäftsfelder mitbringt. Er ist zudem ein Sympathieträger, der bei unseren Kunden einen positiven Eindruck hinterlassen wird.“ Konsequente Kundenorientierung, attraktive und faire Leistungen sowie ein erstklassiger Service sind dem neuen Vertriebsleiter sehr wichtig. Helge Gerullis: „Mit den Angeboten von Strom, Gas und Wärme, von schnellem Internet und Telefonie bis hin zu den neuen EMobilitätsprodukten sind die Stadtwerke gut und breit aufgestellt, um für eine hohe Lebens- und Standortqualität in Merseburg zu sorgen. Ich will dazu beitragen, dass das auch in Zukunft so bleibt.“ Hierbei unterstützt ihn ein starkes Team aus insgesamt elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Helge Gerullis ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen (10 und 12) und einer Tochter (10). Er lebt mit seiner Familie im thüringischen Bad Klosterlausnitz.

Virtual Reality als Therapie Bereits Fuß gefasst hat VR im Bereich der Therapie – insbesondere bei der Bewältigung von Ängsten. Wer zum Beispiel unter Höhenangst leidet, kann dank VR schrittweise an größere Höhen herangeführt werden, bevor er in ein Flugzeug steigt. Je nach Angst kann auch eine direkte Konfrontation mit dem Auslöser zum Erfolg führen. Der Vorteil: VR kann sich allen Therapiemöglichkeiten anpassen. Eine virtuelle Auseinandersetzung ist in jedem Fall ungefährlich, da die Höhe nicht

Eislaufspaß auf dem Merseburger Marktplatz Merseburger und ihre Gäste können ab sofort auf dem Marktplatz Schlittschuh laufen. Auf die Besucher warten 300 Quadratmeter pures Eislaufvergnügen. Vom 8. bis zum 22. Dezember laden die Stadtwerke Merseburg zum Schlittschuhspaß unter freiem Himmel ein. Genießen Sie beim Eislaufen oder Eisstockschießen die vorweihnachtliche Atmosphäre mitten auf dem Marktplatz in Merseburg! Freizeitspaß für Jedermann Bereits ab 10 Uhr können die ersten fröhlichen Stimmen über den Markt schallen: Schulklassen genießen den Kufenspaß am Vormittag gegen Voranmeldung kostenfrei. Ab 13 Uhr ist die 20 Meter lange und 15 Meter breite Eisbahn dann für alle Eissportbegeisterten geöffnet. In den Abendstunden stehen drei Bahnen der Eisfläche den Freunden des Eisstockschießens zur Verfügung. Aufgeteilt auf zwei Teams können maximal acht Personen auf einer Bahn gegeneinander antreten. Nutzen Sie die Gelegenheit als Firma, Freundeskreis oder Verein und schwingen Sie gemeinsam den Eisstock, bevor es zum Schlemmen an die Weihnachtsmarktstände oder ins Restaurant geht! Anmeldungen für Schulen und zum Eisstockschießen sind noch bei Frau Schreiner möglich: Telefon (0 34 61) 454 103, E-Mail a.schreiner@sw-merseburg.de Während sich Ihre Enkel oder Kinder auf dem Eis vergnügen, haben Sie die Möglichkeit, sich mit wärmenden Speisen und Getränken zu stärken. Auch Schlittschuhe werden gegen eine geringe Leihgebühr angeboten. Inhaber der ENERGY-M Card sparen 50 Cent bei der Bahnnutzung. Geplant ist auch, den ersten WLAN-Hotspot auf dem Marktplatz in Betrieb zu nehmen und kostenfreies Internet während der Eislaufzeit zur Verfügung zu stellen. Kommen Sie vorbei! Wir freuen uns auf Sie.

www.stadtwerke-merseburg.de

Öffnungszeiten FREIES LAUFEN Montag bis Donnerstag von 13 bis 19 Uhr Freitag von 13 bis 20 Uhr Samstag von 10 bis 20 Uhr Sonntag von 10 bis 19 Uhr SCHULEN nach vorheriger Anmeldung Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr EISSTOCKSCHIESSEN nach vorheriger Anmeldung Montag bis Donnerstag und Sonntag von 19 bis 21 Uhr Freitag bis Samstag von 20 bis 22 Uhr PREISE FÜR DIE BAHNNUTZUNG Kinder u. Jugendliche bis 15 Jahre: 2,50 Euro Erwachsene: 3,00 Euro Eisstockschießen: 50,00 Euro pro Bahn à 8 Personen Leihgebühren für Schlittschuhe: 2,00 Euro Alle Preise gelten für jeweils eine Stunde.

Seite 3


ENERGIE & UMWELT – Das Kundenmagazin der Stadtwerke Merseburg

Die Servicegesellschaft Sachsen-Anhalt Süd mbH (SG SAS) ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Merseburg und Weißenfels sowie der Technischen Werke Naumburg. Sie erbringt kaufmännische und technische Dienstleistungen für alle drei Werke. Ihr Ziel ist es, den Erfolg der drei kommunalen Energieversorger durch die Bündelung gemeinsamer Arbeiten langfristig zu sichern. www.sg-sas.de

Blick hinter die Kulissen

Stadtwerke Weißenfels GmbH

1/3

1/3

SG SAS

Stadtwerke Merseburg GmbH

Technische Werke Naumburg GmbH

1/3

Mitglieder des städtischen Ordnungs- und Umweltausschusses besichtigten kürzlich das neue Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Merseburg. Die Anlage am Leunaweg geht in wenigen Tagen in Betrieb. Reges Interesse an der Sitzung des Ordnungs- und Umweltausschusses der Stadt Merseburg herrschte am 25. September. Fast 20 interessierte Mitglieder waren der Einladung von Stadtwerke-Geschäftsführer Guido Langer gefolgt, um sich vor Ort über den Baufortschritt des neuen Blockheizkraftwerks (BHKW) zu informieren. Nach der Begrüßung und Vorstellung des Neubaus wurden die Interessenten durch die Anlage geführt. Guido Langer erklärte praxisnah, wie hier künftig Strom und Fernwärme produziert werden.

Der Ordnungs- und Umweltausschuss der Stadt Merseburg überzeugte sich vor Ort vom Baufortschritt im neuen Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Merseburg.

Wir stellen vor

So funktioniert’s: Die vom Motor erzeugte mechanische Energie wird über einen Generator in elektrische Energie umgewandelt und in das Stromnetz der Stadtwerke eingespeist. Die dabei entstehende Wärme wird über Wärmetauscher dem Fernwärmenetz zugeführt. „Im Vergleich zur getrennten Erzeugung können so nicht nur wertvolle Ressourcen gespart, sondern auch CO2-Emissionen vermieden werden“, erläuterte Guido Langer. „Mit dem neuen BHKW können wir

die Effizienz unserer Energieerzeugung und die Versorgungssicherheit im Fernwärmenetz weiter erhöhen.“ Lob für Umweltengagement Der Ordnungs- und Umweltausschuss ist zuständig für öffentliche Ordnung und Umweltfragen in Merseburg. Er besteht aus sachkundigen Einwohnern und Vertretern des Stadtrats. Das Gremium berät unter anderem über den Einsatz regenerativer Energien und empfiehlt Maßnahmen zur Verbesserung der Luft-, Wasser- und Bodenqualität. Viele Mitglieder nutzten den Termin, um erstmals einen Blick hinter die Kulissen eines BHKWs zu werfen. Ausschussvorsitzender Frank Brakopp: „Die Anlage macht einen hervorragenden Eindruck. Effizienz und Standortvorteile überzeugen. Großes Lob an die Stadtwerke.“ Nach knapp einjähriger Bauzeit und mehrwöchigem Probelauf wird das BHKW zum Jahresende in den laufenden Betrieb überführt.

Damit nichts passiert Arbeitssicherheit ist in allen Betrieben ein wichtiges Thema. Dieter Kneist von der Servicegesellschaft unterstützt Unternehmen dabei, Risiken und Unfälle schon im Vorfeld zu minimieren.

Dieter Kneist Fachkraft für Arbeitssicherheit

An Dieter Kneist kommt niemand vorbei. Zumindest niemand, der bei den Stadtwerken Merseburg und Weißenfels, den Technischen Werken Naumburg, der Trinkwasserversorgung Saale-Unstrut oder der Kurbetriebsgesellschaft Naumburg-Bad Kösen arbeitet. Als Fachkraft für Arbeitssicherheit kümmert er sich um alle Belange, bei denen es um die Sicherheit der Beschäftigten geht, die in den von der Servicegesellschaft betreuten Unternehmen arbeiten. Viele Gesetze zu beachten

Telefon: (0 34 43) 28 73-603 E-Mail: dieter.kneist@sg-sas.de Als staatlich geprüfte Sicherheitsfachkraft, kurz SIFA genannt, beschäftigt sich Dieter Kneist seit fast 20 Jahren mit Fragen zum Arbeitsschutz und zur Unfallverhütung. Der gelernte Gasmonteur kennt alle gesetzlich vorgeschriebenen Richtlinien zum Thema aus dem Effeff. Vor seiner Tätigkeit bei der Servicegesellschaft arbeitete der heute 59-Jährige bei den Technischen Werken Naumburg.

Seite 4

Zahlreiche Gesetze und Verordnungen bilden die Basis seiner täglichen Arbeit – darunter das Arbeitsschutzgesetz und die Betriebssicherheitsverordnung. Dieter Kneist ist viel unterwegs, um die ihm per Gesetz auferlegten Aufgaben zu erfüllen. Der 59-Jährige berät und unterstützt seine Auftraggeber bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen, definiert Schutzmaßnahmen und beobachtet die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung. Regelmäßig kontrolliert er Baustellen, Betriebsanlagen, Büros und technische Ar-

beitsmittel auf Verletzungsgefahren und unterrichtet Beschäftigte darüber, was bei der Arbeit für die eigene Sicherheit zu beachten ist. „Sicheres Arbeiten ist kein Selbstläufer, sondern muss jeden Tag konsequent angewendet werden“, so der Sicherheitsfachmann. Kontinuierliche Präventionsmaßnahmen helfen dabei, das eigene Wissen zu erweitern und das Thema Arbeitssicherheit motiviert im Alltag umzusetzen. Stadtwerke planen Zertifizierung

Sicherheit ist immer auch Teamwork. Daher hat die Information und Einbeziehung der Mitarbeiter oberste Priorität.

Die Servicegesellschaft und die drei von ihr betreuten Stadtwerke wollen auch nach außen sichtbar dokumentieren, dass sie ein verlässlicher Partner auf höchstem technischem Niveau sind. Deshalb werden die Unternehmen 2018 ihren technischen Betrieb von externen Experten überprüfen lassen. Die Überprüfung setzt sich zusammen aus einem Fragenkatalog, der mehrere hundert

Punkte umfasst, und einer mehrtägigen Untersuchung vor Ort. Eine erfolgreiche Zertifizierung bestätigt, dass die Energiedienstleister über eine qualifizierte personelle und technische Ausstattung sowie eine professionelle Organisation verfügen und damit eine sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung ihrer Kunden mit Strom, Gas und Wasser gewährleisten.


Wenn die Kleidung mitdenkt Smartphone, Smart-TV, Smart Home: Alles wird smart. Einer der neuesten Trends: Smart Clothes – die clevere Kleidung. Gegenstände und Geräte, die mitdenken, bezeichnet man als „smart“. Das Smartphone kennt den Terminkalender, das Smart-TV weiß, wann die Lieblingssendung läuft. Auch wenn die Technik noch nicht zu 100 Prozent eigenständig denken kann, so denkt sie doch mit und unterstützt in vielen Bereichen. Dieses Konzept soll künftig auch auf Kleidung übertragen werden: Sogenannte „Smart Clothes“ sind aber schon alltäglicher als man denkt. Fitnesstrainer zum Anziehen Gerade im Sport- und Fitnessbereich lässt sich der Trend gut verfolgen. Hier gibt es bereits viele Kleidungsstücke in der „smarten“ Variante: T-Shirts, Ärmel und Handschuhe messen ununterbrochen den Puls und verarbeiten die Daten weiter, um Informationen über den Fitnesslevel zu liefern. Socken, Schuhe und Hosen messen die gejoggte Strecke und gleichen die Messung mit bereits vorhandenen Daten ab, um Tipps für das weitere Training zu liefern. Manche Kleidungsstücke fungieren sogar als mobile Heizung: Sie messen die Körpertemperatur des Trägers und passen dynamisch ihre Temperatur an. Je nach Modell kann die Kleidung sogar Notrufe aussenden, sollte der Körper alarmierende Zeichen von sich geben, etwa das Aussetzen des Herzschlags. In Zukunft soll Kleidung auch für spezielle Sportarten entwickelt werden. Schon jetzt gibt es Yogahosen, die die Position ihres Trägers überprüfen, und durch Vibrationssignale an verschiedenen Körperteilen zum Ändern oder Halten der Position auffordern. Verknüpft mit einer SmartphoneApp kann so ein individuelles Training durchgeführt werden. Smart Clothes im Alltag Auch anderenorts findet die smarte Kleidung Verwendung. So ist es bereits möglich, über die integrierte Technik Musik zu hören, Telefonate zu führen oder GPS-Daten zu versenden. In der Regel sind die Kleidungsstücke mit einem Smartphone verbunden und werden über eine Batterie betrieben. Künftig soll die Kleidung aber auch in der Lage sein, sich selbst mit Energie zu versorgen. Das kann zum Beispiel über die Umwandlung von Solarenergie geschehen. Alternativ existieren bereits Prototypen von Kleidung, die über das Dehnen und Zusammenziehen der Textilfasern im Stoff Energie erzeugen.

Pionierarbeit made in Merseburg Die exceeding solutions GmbH aus Merseburg hat ein Prüfsystem entwickelt, mit dem sich erstmals alle wichtigen Funktionen von Smart Metern testen lassen. Damit belegte der IT-Dienstleister den 2. Platz beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2017. Mit ihren Prüfmitteln für Smart Meter – das sind intelligente Geräte zur Messung des Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmeverbrauchs – hat sich das Team in der Energiewirtschaft in kürzester Zeit einen Namen gemacht. Dabei zeigt die Geschichte von exceeding solutions, dass Erfolg viel mit Neugier, Zufall und Mut zu tun hat.

Uwe Heuert, seit 2004 Professor für Rechnernetze und Virtuelle Instrumentierung an der Hochschule Merseburg, und Oliver Punk gründeten die Firma 2013 – zunächst, um junge Talente zu halten, für die es an der Hochschule keine Haushaltsstellen gab. Daneben sahen sie das enorme Potenzial, das sich mit der Umstellung auf digitale Stromzähler durch die Energiewende ergab:

www.stadtwerke-merseburg.de

„Uns wurde schnell klar: Hier ist Pulver im Markt“, sagt Uwe Heuert. Wissensvorsprung dank langjähriger Erfahrung Durch die Betreuung einer Bachelorarbeit zum Thema Smart Metering, die ein Student für den Netzbetreiber MITNETZ schrieb, erfuhren die Merseburger von den Hürden bei der Umstellung der Zähler. Eine eigens hierfür aufgestellte Richtlinie und mit ihr zusammenhängende Fragen der Datenverschlüsselung und IT-Sicherheit stimmten viele Energieversorger ratlos. Uwe Heuert stellte schnell fest, dass MITNETZ von seinen langjährigen Erfahrungen profitieren kann. Er entwickelte mit seinem Team eine Software, die das Messsystem mit allen beteiligten Akteuren und Technologien abbildet und so die gesamte Prozesskette der Datenkommunikation in Echtzeit testen kann. Inzwischen prüft das Unternehmen neue Geräte im Auftrag von Energieversorgern sowie Geräteherstellern aus der ganzen Welt, etwa aus Indien und China. Die Merseburger beliefern darüber hinaus zwei wichtige Geräte-Zertifizierer, darunter die Physikalisch-Technische Bundesanstalt – die oberste Instanz bei eichrechtlichen Fragen.

Die Köpfe von exceeding solutions: Oliver Punk (li.) und Uwe Heuert (re.).

Umsatz jährlich verdoppelt Exceeding solutions konnte sein Umsatzvolumen seit der Unternehmensgründung jährlich verdoppeln. Für 2017 rechnet das 12-köpfige Team mit einem Umsatz von fast einer Million Euro. Zweites Standbein ist die

Ultraschall-Messtechnik. Weitere Geschäftsfelder werden vorbereitet. Uwe Heuert: „Wir sind ein grundsolides Unternehmen mit einem Team, das dafür brennt, was es tut. So kann und soll es gerne bleiben.“

Seite 5


ENERGIE & UMWELT – Das Kundenmagazin der Stadtwerke Merseburg

5. Fußball-Cup der Stadtwerke Merseburg Am 19. Januar 2018 muss das Runde erneut ins Eckige – und zwar möglichst oft. Wir laden wieder ein in die Rischmühlenhalle, in der acht Fußballvereine aus verschiedenen Ligen um den begehrten Pokal spielen. Inhaber der ENERGY-M Card genießen das Turnier zum ermäßigten Ticketpreis. Zum bereits fünften Mal treffen acht Fußballvereine aus Merseburg und der Region aufeinander, um den Zuschauern einige unterhaltsame Stunden Fußball zu liefern. Im vergangenen Jahr gab es für die Fans 16 spannende Spiele mit insgesamt 59 Toren zu sehen. Wie immer winkt dem erfolgreichsten Team der Pokal. Auch der Gewinner des letzten Jahres, der SV Merseburg 99 e.V., ist wieder vertreten und will seinen Titel selbst-

verständlich verteidigen. Die anderen sieben Mannschaften werden ihr Bestes geben, um dies zu verhindern und selber den Pokal zu holen. Das Turnier wird wieder in enger Zusammenarbeit mit dem SV Merseburg 99 e.V. organisiert. Die Auslosung der Spiele fand nach Redaktionsschluss in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Merseburg statt. Die Rischmüh-

Folgende Teams sind mit dabei: 1.

SV Merseburg 99 – Oberliga

5.

Blau-Weiß Farnstädt – Landesliga

2.

VfB IMO Merseburg – Verbandsliga

6.

SV Braunsbedra – Landesliga

3.

1. FC Weißenfels – Landesliga

7.

TSV Leuna – Landesklasse

4.

Blau-Weiß Brachstedt – Landesliga

8.

FSV Bennstedt – Landesklasse

lenhalle ist ab 17.30 Uhr für Sie geöffnet, der Anpfiff zum ersten Spiel erklingt um 18 Uhr. Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Lieblingsmannschaft anzufeuern und mit uns ein aufregendes Fußballturnier zu erleben.

Eine Eintrittskarte kostet 5 EUR. Kinder bis 14 Jahre zahlen nur 3 EUR. Vorteil für unsere Kunden: Als Inhaber der ENERGY-M Card sparen Sie 1 EUR.

Preisrätsel Bitte senden Sie das richtige Lösungswort auf einer Postkarte bis zum 10. Januar 2018 an: Stadtwerke Merseburg GmbH Kennwort: Preisrätsel Große Ritterstraße 9 06217 Merseburg Selbstverständlich können Sie die Karte auch persönlich in unserem Kundenzentrum abgeben oder das Lösungswort per E-Mail senden: a.zwarg@sw-merseburg.de Bitte denken Sie daran, Ihre vollständige Anschrift und Telefonnummer anzugeben. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 3 Gutscheine à 40 EUR für die Parfümerie Bauer in Merseburg. Viel Glück! Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern des Rätsels aus der letzten Ausgabe: • Rosemarie Liemke • Marlies Marx • Bernd Walter Das Lösungswort lautete: Kunden werben Kunden

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme stimmen Sie der Speicherung Ihrer Adressdaten zu. Diese werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur von uns genutzt, um Sie über Neuigkeiten zu informieren. Der Speicherung können Sie durch einen kurzen Vermerk widersprechen.

Einsendeschluss ist der 10. Januar 2018

Kontakt

Impressum

Stadtwerke Merseburg GmbH Kundenzentrum Große Ritterstraße 9 06217 Merseburg Telefon (0 34 61) 454 212 Telefax (0 34 61) 454 170 kontakt@sw-merseburg.de www.stadtwerke-merseburg.de Öffnungszeiten Montag und Donnerstag 09:00 – 12:00 Uhr 14:00 – 16:30 Uhr Dienstag 09:00 – 12:00 Uhr 14:00 – 18:00 Uhr Mittwoch und Freitag 09:00 – 12:00 Uhr

Seite 6

Servicegesellschaft Sachsen-Anhalt Süd mbH Vertrieb Große Ritterstraße 9 Frau Fischer Telefon Herr Jahnke Telefon Herr Lahl Telefon Herr Mertens Telefon

(0 34 61) 454 230 (0 34 61) 454 231 (0 34 61) 454 232 (0 34 61) 454 235

Öffentlichkeitsarbeit Frau Zwarg Telefon (0 34 61) 454 100

In Notfällen sind die Stadtwerke Merseburg jederzeit telefonisch unter (0 34 61) 45 45 45 zu erreichen.

Netzanschlüsse Strom und Gas Bereich Netzwirtschaft / Team Netzanschluss Sitz: Büro Merseburg Herr Bialek Telefon (0 34 43) 2873-752 Messgerätewesen Strom und Gas Bereich Netzwirtschaft / Meisterbereich Messstellenbetrieb Sitz: Büro Weißenfels Herr Starke Telefon (0 34 43) 2873-418 Schachtscheine, Leitungsdokumentation, Planauskünfte, Liegenschaften Bereich Netze / Abt. Engineering / GIS /Dokumentationen Sitz: Büro Weißenfels Frau Kleinert Telefon (0 34 43) 2873-515

Herausgeber: Stadtwerke Merseburg GmbH Große Ritterstraße 9, 06217 Merseburg kontakt@sw-merseburg.de Projektleitung: Astrid Zwarg, Redaktionsschluss 15.11.2017 Text und Gestaltung: b con d GmbH, www.bcond.com Fotos: Stadtwerke Merseburg GmbH / Steffen Runke, diebildermanufaktur.de (S.1, 2, 3, 4, 5), istock (S.3 unten), Fotolia (S.5 oben) Druck: Grafisches Centrum Cuno GmbH & Co. KG Gewerbering West 27, 39240 Calbe (Saale) Verteilung: Mitteldeutsches Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG Halle Auflage: 20 000 Exemplare

Profile for Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung GmbH & Co. KG

Energie und Umwelt 04/2017  

Energie und Umwelt 04/2017  

Profile for mzwebde