Page 8

studiguide 08 |

RUND UMS STUDIUM MIT DEINEM SEMESTERTICKET ANS ZIEL

[mls] Semesterbeitrag zahlen ist ohnehin Pflicht für jeden Studenten, ganz klar. Noch ein kleines bisschen Mobilität dazu und dem Studentsein steht nichts mehr im Weg. Dafür genügt dein Studentenausweis als treuer Begleiter, mit dem du werktags von 19 bis 5 Uhr alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb der Tarifzone Halle (210) kostenfrei nutzen kannst. An Wochenenden sowie Feiertagen gilt das Ticket sogar rund um die Uhr. Für alle, die sich gern auch unter der Woche bequem vom Campus zur nächsten Fakultät bewegen möchten, bietet die Havag Ticketerweiterungen an. Für 80,50 Euro (Tarifzone Halle) oder 120,70 Euro (Tarifzone Halle + angrenzende Tarifzone) fährst du dann mit dem Semesterticket „Plus“ in EC-Kartengröße das ganze Semester sieben Tage die Woche ohne Zusatzkosten mit Bussen und Bahnen der Havag. Hinweis für Vergessliche: Fahrkartenkontrollen können unangenehm werden (40 Euro!), wenn man sein Semesterticket nicht dabei hat. Also am besten das Ticket bzw. den Studentenausweis immer griffbereit halten. Du erhältst dein persönliches Ticket an jedem Havag Service-Center, beim MDV und auch in der Infothek des Studierenden-Service-Centers (EG, Raum 1), direkt in der MLU (Mo bis Do 10–16 Uhr und Fr 10–13 Uhr).

SUCHST DU NOCH ODER WOHNST DU SCHON? [jag] Der Beginn des Studiums ist eine große Veränderung im Leben. Für viele heißt das auch raus aus „Hotel Mama“ und rein in die ersten eigenen vier Wände! Am günstigsten sind sicherlich die Wohnheime des Studentenwerks. Wer sich dort rechtzeitig bewirbt, kann ein Einzelapartement oder ein WG-Zimmer zu studentenfreundlichen Preisen ergattern. Für wen das Wohnheim nichts ist oder wer sich zunächst für eine Zwischenmiete interessiert, kann sein neues Domizil an den schwarzen Brettern rund um den Campus oder am virtuellen Schwarzen Brett bei Stud.IP erspähen. Wer sich trotzdem noch unsicher ist, was wohntechnisch das Richtige ist, kann sich direkt an Wohnungsgesellschaften wie die HWG, die GWG oder die WG Frohe Zukunft wenden. Hier gibt es neben freundlicher Beratung ein großes Angebot an möblierten Zimmern bis hin zum eigenen kleinen Apartement, das auch mit dem studentischen Geldbeutel bezahlbar ist. Ob das neue Heim nun eine WG, ein Zimmer im Studentenwohnheim oder die eigene kleine Wohnung ist: Bei den meisten Vermietern braucht ihr einen Einkommensnachweis oder, wenn ihr noch kein eigenes Geld verdient, einen Bürgen wie beispielsweise eure Eltern. www.studentenwerk-halle.de | www.studip.uni-halle.de | www.gwg-halle.de | www.hwgmbh.de | www.frohe-Zukunft.de | www.studenten-wohnung.de | www.studenten-wg.de | www.freiraum-halle.de | www.bauverein-halle-leuna.de | www.hallebwg.de | www.rademacher-immo.de | www.wg-gesucht.de | www.wg-leuna.de | www.ich-will-wissen.de/welcome/wohnen/wg-zimmer-nach-und-zwischenmieter

„STREIFENWAGEN“ ZU VERMIETEN [jk] Mit dem hart erarbeiteten Studienplatz in der großen Stadt kommt auch der Check-out aus

„Hotel Mama“. Doch wie folgt man nun dem Ruf der Wildnis und bringt gleichzeitig alle wichtigen Habseligkeiten, die der Erstsemester zum Überleben braucht, in die neue Studentenbude? Gut, dass die schwarz-weiß gestreiften Umzugstransporter der „Gozebra“ Autovermietung in freier Wildbahn so leicht zu erkennen sind. Ab 15 Euro pro Stunde und 69 Euro für den ganzen Tag könnt ihr die Transporter mieten und noch rechtzeitig vor der ersten Vorlesung eure mühevoll zusammengetragenen Besitztümer in ihr neues Zuhause bringen. Voraussetzungen für die Anmietung sind ein Führerschein der Klasse B, ein gültiger Personalausweis und ein Mindestalter von 18 Jahren. Nutzt im Oktober das „Spritfrei-Angebot“: Unter Vorlage eines Studentenausweises oder einer Immatrikulationsbescheinigung wird euch bei Stundenmieten von Montag bis Donnerstag der Spritpreis erlassen.

www.havag.de | www.mdv.de

GOZEBRA | AUGUSTASTRASSE 13

ERST- ODER ZWEITWOHNSITZ [jag] Wer sein neues Heim in Halle gefunden hat, sollte sich

nicht allzu lange auf Umzugskartons ausruhen. Auch bürokratische Wege müssen erledigt werden. Der erste Gang führt zum Amt für Bürgerservice, bei dem ihr euch offiziell anmelden solltet. Dabei steht man auch vor einer wichtigen Frage: Erst- oder Zweitwohnsitz? Soll euer Erstwohnsitz in Halle sein, müsst ihr euch um eine eigene Haftpflichtversicherung kümmern. Bleibt ihr aber weiterhin bei euren Eltern gemeldet, fällt eine sogenannte Zweitwohnungssteuer an. Diese beläuft sich in Halle auf etwa zehn Prozent der Kaltjahresmiete. Wer sich das sparen will, kann auch die Saalestadt als seinen Erstwohnsitz eintragen lassen. Dafür werden euch im Jahr 2013 als kleines Willkommensgeschenk nicht nur einmalig der Semesterbeitrag und die Kosten für das Semesterticket erlassen, ihr erhaltet auch eine Begrüßungsmappe mit einigen Überraschungen. Kleiner Tipp: Um sich lange Wartezeiten zu ersparen, kann man einen Termin mit dem Bürgeramt auch telefonisch vereinbaren. EINWOHNERMELDEAMT HALLE | MARKTPLATZ 1 | TEL.: 221 461 9 | E-MAIL: buergerservice@halle.de

www.gozebra.de

DAS RUND-UM-SORGLOS-PAKET BEI HEIMWEH [jag] Neue Stadt, neue Umgebung, neue Bekanntschaften. Das ist alles sicher aufregend und toll, ein bisschen Heimweh gehört aber zumindest am Anfang garantiert auch dazu. Aber damit ihr eure Familie und Freunde über alles, was bei euch so geschieht, auf dem Laufenden haltet, wurde ja das Telefon und Internet erfunden. Und damit das nicht auf Dauer zu teuer wird, solltet ihr vielleicht über ein Komplett-Paket nachdenken. Anbieter wie 1&1, Kabel Deutschland, o2 oder Vodafone haben günstige Angebote mit einer Internet- und Festnetzflat schon ab 20 Euro. Aber Vorsicht: Einige Flatrates haben diesen Preis nur für eine bestimmte Laufzeit (z. B. die ersten zwölf Monate), bevor die Preise kräftig angehoben werden. Informiert euch also genau über die Konditionen und bittet am besten eure Eltern um Hilfe. Wer sich nicht vertraglich binden will, ist vielleicht mit einem Surf-Stick gut beraten. Den muss man einfach an den heimischen Computer oder Laptop stöpseln und schon kann’s losgehen mit dem Surfvergnügen. Allerdings haben die Sticks oft eine Bandbreitenbeschränkung und sind auf die Dauer teurer als ein Komplett-Vertrag. Bitte achtet auf das Kleingedruckte! Hallesche Anbieter: www.telecolumbus.de | www.servicekabel.de || Nationale Anbieter: www.vodafone.de | www.telekom.de | www.1und1.de | www.o2online.de | www.kabeldeutschland.de

aha StudiGuide 2013/2014 | aha - alles halle  

"aha - alles halle" das Stadtmagazin. Ausgabe: StudiGuide 2013/2014

aha StudiGuide 2013/2014 | aha - alles halle  

"aha - alles halle" das Stadtmagazin. Ausgabe: StudiGuide 2013/2014