Issuu on Google+

01-0310

s

aap Implantate AG Lorenzweg 5 • 12099 Berlin Germany Fon +49 30 75019-0 Fax +49 30 75019-111 customer.service@aap.de www.aap.de

Verantwortlicher Hersteller:

s

aap Biomaterials GmbH Lagerstraße 11-15 • 64807 Dieburg Germany Fon +49 6071 929-0 Fax +49 6071 929-100 biomaterials@aap.de www.aap.de

• Knochenzement für die Wirbelsäule

1 x 24

®

ART.-NR.

WM 2007-01 / 0310

PACKUNGSGRÖSSE

BonOs Inject

BonOs Inject®


®

BonOs Inject

Knochenzement für die Wirbelsäule

PMMA-Zemente in der Wirbelsäulenchirurgie

Rasche Applikationsviskosität durch verbesserte Kohärenz

PMMA wird seit fast 50 Jahren in der Orthopädie verwendet. In dieser Zeit wurden die Anwendungsgebiete Schritt

Die chemische Zusammensetzung der Polymere gewährleistet eine hohe Anfangskohärenz, die das Leakagerisiko minimiert.

für Schritt erweitert. Seit Ende der 80er Jahre wird PMMA-Zement auch in der Wirbelsäulenchirurgie eingesetzt,

Nach einer kurzen Wartezeit erreicht der Zement eine ideale Viskosität zur Applikation.

um Wirbelkörper zu stabilisieren bzw. aufzurichten sowie zur Schmerzausschaltung. Für diese speziellen Anwendungsbereiche wurde BonOs® Inject entwickelt.

BonOs® Inject erfüllt alle Anforderungen an einen Knochenzement für die Wirbelsäulenchirurgie: m m m m

Beispiel für zementierten Wirbelkörper

Lange Applizierbarkeit Rasche Applikationsviskosität durch verbesserte Kohärenz Hohe Röntgendichte Gute mechanische Eigenschaften

Chemische Zusammensetzung

Pulver (24 g)

Flüssigkeit (10 ml)

Poly (MMA)

Lange Applizierbarkeit

10,95 g

Poly (MA, MMA)

1,75 g

Zirkoniumdioxid

10,80 g

Benzoylperoxid

0,50 g

MMA

9,93 ml

Dimethyl-p-Toluidin

0,07 ml

Hydrochinon

60 ppm

Die beiden Komponenten vermischen sich schnell zu einer homogenen Paste mit der für die perkutane Injektion richtigen Viskosität. Nach kurzer Wartezeit steht dem Operateur eine lange Applikationszeit zur Verfügung, um BonOs® Inject ohne Zeitdruck zu applizieren.

Temperatur-Zeit-Diagramm (Beispiel bei 19°C)*

Anmischen

0,5

Warten

4,5

Applizieren

14,0

Aushärten

7,5

Applizieren bis zu 14 Min.

Warten bis zu 4,5 Min.

19ºC

Hohe Röntgendichte

Max. Zeit [Min.] bei 19°C

Aushärten bis zu 7,5 Min.

Durch die hohe Beimischung von Zirkoniumdioxid (ZrO2) erzielt BonOs® Inject die für eine sichere Anwendung optimale Darstellbarkeit im Röntgenbild. Zirkoniumdioxid wirkt sich positiv auf die mechanische Festigkeit und Biokompatibilität aus.

Röntgendarstellungen Kadavertests

© PD Dr. K. Wilhelm, Bonn

Min.

5

10

15

20

* weitere Hinweise siehe Gebrauchsanweisung

25

Gute mechanische Eigenschaften Die chemische Zusammensetzung von BonOs® Inject sorgt für optimierte mechanische Eigenschaften, welche die Anforderungen der Norm ISO 5833 übertreffen.

ISO 5833

Testbedingungen Applikationsnadel: ø3 mm, Länge 120 mm Spritzeninhalt: 1 ml

Kompressionsstärke [MPa] E-Module [MPa] Biegefestigkeit [MPa]

BonOs® Inject

≥ 70

122 ± 1,5

≥1800

4240 ± 177

≥50

70 ± 5,4


http://www.joline.de/cms/sites/default/files/FOLDER_BONOS_INJECT_0310