Issuu on Google+

aichacher myheimat.de >> Meine Fotos und Beiträge für das Magazin meiner Stadt.

12/2007 I 3. Jahrgang

Bild: Stadt Aichach

Weihnachtsausgabe

Ein himmlisches Vergnügen

Aichacher Christkind mit Engel Der Inhalt dieser Ausgabe im Überblick: Stadtleben ab Seite 4 I

Ratgeber ab Seite 12 I

Weihnachten ab Seite 14 I Veranstaltungen ab Seite 17


Anzeige

Vom Druck bis in den Briefkasten mit der Direktwerbung Bayern GmbH

Geschäftsleiter Herbert Schreiner

6 Mio Prospekte wöchentlich

Optimale Betreuung der Zusteller

Über 5000 zuverlässige Austräger

„Zeitung!“ – wer seinen Briefkasten im und nicht außerhalb des Hauses hat, kennt die Stimme des Austrägers in der Sprechanlage. Jeweils zweimal pro Woche, mittwochs und samstags, beliefert er oder sie alle Haushalte mit Wochenzeitungen und Postwurfsendungen. Einmal im Monat – bisher am Samstag, künftig am Mittwoch - landen auch die myheimat-Magazine bei unseren Lesern und Bürgerreportern im Briefkasten. Wir haben der Direktwerbung Bayern GmbH einen Besuch in ihrem Logistikzentrum in Augsburg abgestattet, um einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Kundenbetreuer Mattia Orzano erklärt beim Rundgang durchs Gebäude: „Die Direktwerbung Bayern GmbH, kurz: DWB ist ein Verbund von fünf bayerischen Direktverteilern, die sich vor kurzem zu einem Unternehmen verschmolzen haben. Damit können wir Kräfte optimaler bündeln und noch leistungsfähiger für unsere Kunden werden.“ Erste Station ist die Kommissionierung. In einer großen Halle werden die Prospekte von den Druckereien angeliefert und von Mitarbeitern kommissioniert, das heißt in genau der Stückzahl gebündelt, wie sie der Austräger später vorort für sein Verteilgebiet braucht. Interessant dabei: Die richtige Menge der einzelnen Prospekte oder Zeitungen wird nicht durch Abzählen sondern durch Wiegen ermittelt – ein schnelleres und genaueres Verfahren bei großen Stückzahlen. Und ein Blick in die Halle zeigt, dass dies auch dringend not-

wendig ist: Circa sechs Millionen Prospekte werden wöchentlich in Schwaben und Oberbayern verteilt. Im Bürogebäude statten wir als nächstes den Zustellbetreuern einen Besuch ab. Ausgerüstet mit Mikrofon und Kopfhörer halten sie ständigen telefonischen Kontakt mit den Gebietsbetreuern, die ihrerseits wieder die Austräger betreuen. Konkret bedeutet das Einstellungsgespräche führen, das familiäre Umfeld des Austrägers anschauen und unterstützend da sein, wenn es Probleme gibt. Wir sind natürlich immer auf der Suche nach zuverlässigen Jugendlichen, die ihr Taschengeld aufbessern möchten“, so Herr Orzano. „Interessierte können sich unter 0180-55 11 0 66 jederzeit bei uns melden!“ Wichtigstes Element bei der DWB ist das Qualitätsmanagement, ansässig in der Zentrale in Nördlingen. Geschäftsführer Herbert Schreiner: „Natürlich ist es für unsere Kunden das wichtigste, dass ihre Produkte auch in den Briefkästen der Haushalte landen. Deshalb werden bei Neukunden Qualitätskontrollen durch ein eigenes Callcenter durchgeführt. Wir wählen nach dem Zufallsprinzip Haushalte aus, bei denen wir anrufen und nachfragen, ob sie zum Beispiel das myheimat-Magazin bekommen haben. Dazu kommen eigene Kontrolleure, die direkt in den Straßen nachprüfen, ob etwas verteilt wurde oder nicht. Direktwerbung Bayern erreicht eine Zustellqualität von 90 - 95%.“ Dazu wurde eigens eine Zertifizierung des Bundesverbands deutscher Anzeigenblätter durchgeführt.


Editorial

Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß ab S. 8

Meine Fotos und Beiträge für das Magazin meiner Stadt Wo finde ich meinen Beitrag im Magazin? Wolfgang Müller >> 4 Max Bils >> 5, 11, 12 Kristina Kolb-Djoka >> 6, 7 Frank Berndl >> 8 Lieselotte Pfundmair-Bischoff >> 10 Karin Nickl >> 14 Martina Dreier >> 14 Corinna Brinkmann >> 14 Stadtmuseum Aichach >> 15 IG Rock Aichach >> 16

>> In den myheimat Stadtmagazinen werden Ihre Beiträge und Fotos veröffentlicht. Melden Sie sich gleich kostenlos online bei myheimat.de an und stellen Sie Ihre eigenen Artikel und Fotos Ihrer Region online. Die besten Beiträge erscheinen monatlich im gedruckten Magazin. Seit dem 11.11.07 treiben die Narren ihr Unwesen. Greifen Sie zur Kamera und halten Sie stimmungsvolle Impressionen der Faschingsaison fest. Wir veröffentlichen die besten Fotos in der Dezember-Ausgabe!

D

ie myheimat-Ausgabe Dezember/Januar beinhaltet ein Porträt der Heilpraktikerin für Psychotherapie Gabriele Obst, eine Nachlese zur 2. Aichacher Hochzeitsmesse im Sisi-Schloss, einen Artikel über die Sonderausstellung „Vielfältige Krippenwelt“ im Stadtmuseum Aichach, einen Vorbericht zum außergewöhnlichen Konzertereignis „Christmas on the rocks“, die interessantesten Berichte aus dem Aichacher Stadtleben und die schönsten Veranstaltungstipps für den Dezember/Januar, die Sie, die myheimat-Bürgerreporter, auf www.myheimat.de/aichach im Oktober/November veröffentlicht haben. Die nächste Ausgabe von myheimat Aichach erscheint am 26.1.08 und jeder kann dabei mitmachen. Die besten Beiträge, die bis zum nächsten Redaktionsschluss am 12.1.08 auf www.myheimat.de/aichach hochgeladen werden, kommen in die nächste Druckausgabe des Magazins. Gehen Sie auf www.myheimat.de/aichach: In weniger als einer Minute können Sie Ihren ersten Beitrag veröffentlichen. Einfach kostenlos registrieren und loslegen. Fangen Sie doch z.B. mit einem Schnappschuss von Ihrem letzten Aichacher Spaziergang an - oder einem Urlaubstipp, einem Rezept...

Impressum Joachim Meyer 0821/25 92 84-718 Redaktion

redaktion.aichach@myheimat.de www.myheimat.de/profil/joachim

Juliana Fink 0821/25 92 84-818 Anzeigen

anzeigen.aichach@myheimat.de www.myheimat.de/profil/julia fink

Herausgeber: gogol medien GmbH & Co. KG, Persönlich haftende Gesellschafterin: gogol medien, Verwaltungs-GmbH Registergericht Augsburg; Geschäftsführer: Dr. Martin Huber; Chefredakteur: Boris Braun; Druck: SDV - Die Medien AG; Anschrift: myheimat Aichach, gogol medien GmbH & Co. KG, Werderstraße 2, 86159 Augsburg www.myheimat.de/aichach

myheimat Editorial I 3


Stadtleben

Die Vertretung aus dem Landkreis Aichach-Friedberg wurde von Staatssekretär Bernd Sibler (Mitte) sehr herzlich empfangen

Künstlerische Talente im Wittelsbacher Land Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Wolfgang Müller Beitragsgruppe: keine

Schulamtsdirektor Robert Weber anschließend die schwere Aufgabe eine Auswahl zu treffen sowie die Exponate schließlich vor Ort passend zu platzieren.

Rund 60 Kunstwerke aus dem Landkreis Aichach-Friedberg schmücken in den kommenden Monaten einen Teil der Gänge im Kultusministerium in der Münchener Salvatorstraße. Kinder aus verschiedenen Volks- und Förderschulen des Wittelsbacher Lands hatten mit Begeisterung gemalt und gestaltet. Ein Team aus vier Lehrerinnen und Lehrern (Angelika Ströbele, Alexandra Hufsky sowie Barbara und Alfred Kurz) übernahm zusammen mit

Der große Einsatz hat sich gelohnt. Im Kultusministerium sind die Kunstwerke bis Januar an einem prominenten Platz mitten in der Landeshauptstadt zu bewundern und sie kommen dort hervorragend an. „Künstlerische Talente zeigen diese Arbeiten der Schüler aus dem Landkreis Aichach-Friedberg , so Staatssekretär Bernd Sibler, als er die Ausstellung nun gemeinsam mit Landrat Christian Knauer eröffnete.

4 I myheimat Stadtleben

Auch Bedienstete des Ministeriums zeigten sich sehr beeindruckt: „Das ist die anspruchsvollste Schüler-Ausstellung, die wir hier in den letzten Jahren hatten - solche Worte der Bewunderung hörte man während der Vernissage nicht nur einmal. Landrat Knauer war ebenfalls sehr angetan und lobte die Bilder, Werkgegenstände und Textilarbeiten, die aus verschiedenen Ecken des Landkreises und von sämtlichen Altersstufen stammen. Wolfgang Müller ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/Landratsamt Aichach Friedberg/


Stadtleben

Eine Nikolausfeier der besonderen Art steht bevor

Gerhard-Heidi-Richard: „ein Traumtrio“

Echte Profis - Fraunhofer Saitenmusik

Nikolausfeier mit Wilhelm A. Liebl Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Max Bils

Beitragsgruppe: keine

Zu einem illustren, literarisch-musikalischen Abend lädt der SPD Ortsverein Aichach alle Freunde der Kultur, wie auch die eigenen Mitglieder in den Kenn i Di Saal

am 06. Dezember um 20.00 Uhr ein. Nach dem Musikschmankerl mit Kurt Schwarzbauer und Band nun eine besondere Art der Unterhaltung: Kleine Schmankerl der Literatur werden präsentiert von Wilhelm A. Liebl, der sich in Aichach und Umgebung auch als Glasbläser einen Namen machte. Dass zu einem Nikolausabend auch ein wenig adventliche Musik gehört, ist eigentlich schon selbstverständlich. Mit der Fraun-

hofer Saitenmusik tritt das Trio um Heidi und Gerhard Zink zusammen mit Richard Kurländer an, um dieser adventlichen Stimmung mit dem Programm!: „I hab an nackadn Engl gseng einen würdigen Rahmen zu geben. Max Bils ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/Max1955/

Anzeige

Anzeige

Großer Name, kleiner Preis die Druckertankstelle Aichach

Kulinarische Weihnachtsgeschenke aus Bina´s Nudelladen

Egal ob Drucker- oder Tonerkartuschen, die Druckertankstelle hat für alles die richtige Füllung! Hier überzeugt nicht nur das große Sortiment an Neupartonen, auch der Vor-Ort-Service und die Geld-Zurück-Garantie zeugen von Qualität. Auf Anfrage können Sie hier auch Tonerkartuschen befüllen lassen oder ebenso günstige und qualitativ hochwertige neue erwerben. In unserem HermesShop nehmen wir zudem, als Alternative zum herkömmlichen Postweg, Pakete an. Außerdem können Sie in unserer Filiale hochwertiges Fotopapier für Ihre schönsten Schnappschüsse erwerben. Überzeugen Sie sich doch einfach selbst in unserer Filiale vom vielseitigen Angebot! Druckertankstelle, Werlberger Str. 25, Tel: 889638

„Mit Genuss gesünder leben - das ist das Motto von Besitzerin Sabina Micheli. Für Anspruchsvolle bietet Bina s Nudelladen eine besondere Idee: individuell gestaltete Geschenkkörbe. Das perfekte Geschenk für jeden Geschmack und Geldbeutel - nicht nur in der Weihnachtszeit! Überraschen Sie Ihre Geschäftspartner, Freunde und Ihre Familie mit einem eigens nach Ihren Wünschen gestalteten Geschenkkorb. Darüber hinaus lässt die ausgereifte und exklusive Produktauswahl das Herz eines jeden Feinschmeckers höher schlagen: Nudeln, Öle, Pestos, Saucen und Gewürze aus ausschließlich heimischen Anbau bringen Abwechslung in jede Küche. Bina s Nudelladen freut sich auf Sie! Bina s Nudelladen, Werlberger Str. 25, Tel: 937794

myheimat Stadtleben I 5


Stadt-Gespräch

Menschen

©HF

Thema: Gute Adressen

in Aichach

Anzeige

Ein Besuch im „Atelier des Lebens“ in Aichach 2006 wurde durch Gabriele Obst das Atelier des Lebens gegründet. Seit vielen Jahren ist es ihr inniger Wunsch eine Arbeit zu tun, die Menschen auf ehrliche Art unterstützt, mehr von sich selbst zu verstehen, durch Krisen zu reifen und selbstBEWUSST zu werden. Gisela Bestle: Frau Obst, was ist das Atelier des Lebens? Gabriele Obst: Das Atelier des Lebens soll ein Forum sein, in dem Menschen die Möglichkeit haben, mehr über sich selbst zu erfahren. Es soll Raum bieten zu erforschen: Wer bin ich eigentlich Was sind meine Stärken - Was fühle ich wirklich - Wie kann ich durch Schwierigkeiten hindurchgehen - Was macht mein Leben aus - Wo will ich hin? Dies kann man erforschen in Einzelsitzungen, bei Meditationen, beim Tanzen und bei Tagesseminaren. Gisela Bestle: Sie sind Heilpraktikerin für Psychotherapie. Wie sieht denn Ihre Arbeit aus?

6 I myheimat Stadtgespräch

Gabriele Obst: Ursprünglich komme ich aus der Kinesiologie. Jetzt arbeite ich in erster Linie mit Gesprächstherapie und Körperpsychotherapie, dabei sind Achtsamkeit, Ehrlichkeit und Authentizität wichtig. Ich begleite Menschen auf wohlwollende Weise in Krisensituationen, wie Krankheit, Tod, Trennung, Scheidung und Lebensübergänge. Ein Schwerpunkt ist die Zeit der Wechseljahre (Frau und Mann) und die Ablösung von entwachsenen Kindern. Dabei ist zum Beispiel die Praxis der Meditation sehr unterstützend. Die Meditationen, die ich anleite, führen über die Bewegung zur Stille. Durch regelmäßiges Üben lernen wir wieder selbstBEWUSST zu sein. Gisela Bestle: Wie kann Frau oder Mann Kontakt zu Ihnen aufnehmen? Gabriele Obst: Telefonisch unter 0170/4105255 oder über meine homepage: www.atelierdeslebens.de, dort sind auch alle Informationen über meine Arbeit zu finden.

Gisela Bestle (rechts) interviewte Gabriele Obst (links)

Atelier des Lebens Praxis für Psychotherapie Gabriele Obst Auenstraße 19 b 86551 Aichach email: atelierdeslebens@gmx.de home: www.atelierdeslebens.de


Menschen

Frauen verdienen mehr! Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Kristina Kolb-Djoka Beitragsgruppe: keine

Unter diesem Motto hatte die ASF Aichach zu einer Diskussions- und Infoveranstaltung mit der Landtagsabgeordneten Adelheid Rupp eingeladen. Mit viel Sachverstand und Emotion sprach Adelheid Rupp über die Tatsache, dass Frauen auch im reichen Bayern überdurchschnittlich von Armut bedroht sind, gerade im Alter. So liege die durchschnittliche Rente einer Frau mit 400 Euro fast auf Hartz IV-Niveau. Zudem könne es nicht sein, dass Frauen für dieselbe Tätigkeit 23 Prozent weniger verdienen wie Männer. Was kann die Politik tun, damit sich dies ändert? „Der Mindestlohn - in allen Branchen und nicht nur in Teilbereichen - muss kommen und wird entgegen der Schwarzmalerei keine

Kristina Kolb-Djoka, Adelheid Rupp MdL, Irene Heider

Arbeitsplätze vernichten , fordert Adelheid Rupp. „Denn Arbeit, die vorher da war, muss auch hinterher von irgend jemandem gemacht werden, wenn der Umatz weiterhin stimmen soll , meinte Rupp und sprach damit insbesondere die Situation im Handel an: ein Bereich, in dem in den unteren Lohngruppen vorwiegend Frauen beschäftigt sind. In einer temperamentvollen Diskussionsrunde wurde auch festgestellt: Die Superfrau, die Haushalt, Kinder, Beruf und womöglich auch

noch Ehrenamt spielend unter einen Hut bringt, kann nicht das Vorbild sein. Doch die heutigen jungen Frauen, gut ausgebildet und oft mit besserer Qualifikation als Männer, sollen sich nicht mehr die Frage stellen müssen, ob sie Familie und Beruf miteinander vereinbaren können. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Kristina Kolb-Djoka ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/Kristina Kolb-Djoka/

Foto wurde online gestellt von: Max Bils

Myheimat Reporter als Nikolaus verkleidet... ratet mal!

myheimat Menschen I 7


Aichacher Hochzeitsmesse

Uhren

Ganz in Weiß

Alles für den schönsten Tag im Leben

2. Aichacher Hochzeitsmesse Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Frank Berndl Beitragsgruppe: keine

Auch dieses Mal suchten wieder zahlreiche Brautleute in spe sowie deren Angehörige Rat und Tat bei den Hochzeitsspezialisten der Region. Rund 800 Besucher fanden den Weg ins Sisi-Schloss. Über 30 Aussteller präsentierten ihre Ideen und Vorschläge zur Hochzeit. Der Hingucker waren wie immer die beliebten Modenschauen mit einer großen Auswahl an topaktuellen, klassischen und romantischen Brautkleidern und Hochzeitsanzügen.

Juwelier Jung

Frank Berndl ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/Berndl/

Exclusive Berg Collections

Stilvolles Ambiente: Das Sisi-Schloss

Blümchen & Co.

Brautmoden Sonja


Uhren und Schmuck Wager

Modenschau

myheimat Aichacher Hochzeitsmesse I 9


Stadtleben

Nähstu

„Hilfe zur Selbsthilfe“ hat sich der Verein Humanitas-Aichach auf die Fahnen geschrieben

Die Nähmaschinen rattern in Fosfato (Brasilien) Ein Hilfsprojekt von Humanitas-Aichach Auf myheimat.de veröffentlicht von:

L. Pfundmair-Bischoff Beitragsgruppe: keine

Die Nähmaschinen rattern in Fosfato, einem Armenviertel in Nordostbrasilien. Nach zweijähriger Aufbauphase wurde in Abreu e Lima die neue Näherei eröffnet. Sie wurde von Humanitas Aichach initiiert und finanziert. Eine Modenschau, bei der die ersten selbst erzeugten Kleidungsstücke präsentiert wurden, bildete den Höhepunkt der Eröffnung. Seit Anfang 2004 unterstützt Humanitas-Aichach ein Selbsthilfeprojekt in Abreu e Lima, einer kleinen Stadt im armen Nordosten Brasiliens. Ein kurzer Rückblick: Januar 2004: Thomas Hutzler, langjähriges Mitglied von Humanitas, nutzt seine privaten Kontakte in Brasilien, um Menschen zu finden, die wirklicher Unterstützung bedürfen. Im „Clube de Maes Novo Amanhecer , dem Club der Mütter von Fosfato, wie das dor-

10 I myheimat Stadtleben

tige Armenviertel heißt, wird Hutzler fündig. Der Club der Mütter ist eine Selbsthilfegruppe, in der heute über 1100 Mütter organisiert sind. März 2004: Nach dem ersten Besuch im Januar leistet Humanitas nach Prüfung der dortigen Verhältnisse schon im März 2004 die erste Hilfe. Der lang gehegte Wunsch nach einem Arzt, der einmal pro Woche in die Favela kommt und dort die Kranken kostenlos behandelt, kann erfüllt werden. Die Frauen von Fosfato richten dafür ein Untersuchungszimmer für den Arzt ein. Daneben werden auch die Gehälter von zwei Erzieherinnen finanziert. Durch die dadurch sichergestellte Kinderbetreuung ist es vielen der zum Teil allein erziehenden Mütter möglich, arbeiten zu gehen. Juli 2004: Aufgrund der außerordentlich guten Zusammenarbeit und des großen Einsatzes der Partner in Brasilien entschließt sich Humanitas-Aichach zum Kauf eines Hauses im Armenviertel für die dortige Selbsthilfegruppe. Durch den

Erwerb der seit vielen Jahren nur gemieteten Räumlichkeiten der Frauengruppe ist es nun auch sinnvoll, seit langem nötige Renovierungs- und Erweiterungsarbeiten durchzuführen. So wird u. a. auch ein Klassenzimmer für die vom Club der Mütter betriebene Vorschule errichtet. November 2005: Im November 2005 ist Projektleiter Thomas Hutzler wieder auf eigene Kosten vor Ort, um sich von der Entwicklung des Projekts ein genaues Bild zu machen. Die Berichte vom verantwortungsvollen und zuverlässigen Umgang mit den Geldern sind so überzeugend, dass sich Humanitas Aichach entschließt, weitere Maßnahmen zu finanzieren. Im Gespräch mit der Vorstandschaft der dortigen Selbsthilfegruppe wird für Hutzler deutlich, dass ein starkes Bestreben nach Unabhängigkeit besteht. Nachdem sich Humanitas das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe auf die Fahnen geschrieben hat, traf dieser Wunsch bei den Verantwortlichen natürlich auf offene Ohren.


Stadtleben

Nähstube

In Gesprächen vor Ort wird ermittelt, dass die Eröffnung einer kleinen Näherei ein sehr guter Weg zu dieser erstrebten Unabhängigkeit der Frauengruppe wäre. März 2006: Humanitas entschließt sich dazu, Betriebsräume für die Näherei zu finanzieren. Die Umbauten werden im Sommer und Herbst 2006 getätigt. Aus Spendengeldern und von direkten Sponsoren können im Frühjahr 2007 Ausrüstung und Maschinen für eine kleine Näherei finanziert werden. Seit Juli diesen Jahres ist es nun soweit: Das Projekt konnte anlaufen. Die Nähma-

Erste Modenschau

schinen rattern in Fosfato. Der Gewinn der Näherei wird komplett für die soziale Arbeit im Armenviertel Verwendung finden. Darüber hinaus wurden in der Näherei neben sechs Arbeitsplätzen für Frauen auch sechs Ausbildungsplätze geschaffen - eine Seltenheit in Brasilien, da es eine kostenlose Ausbildung nach deutschem Vorbild nicht gibt. Hilfe zur Selbsthilfe! - die oberste Prämisse ist mit diesem Projekt Wirklichkeit geworden. Ein großer Erfolg für den Verein Humanitas-Aichach, der keine Abhängigkeiten erzeugen, sondern einen Anschub leisten will, damit Entwicklung

aus eigener Kraft möglich wird. So sollen Frauen, die ihre Ausbildung zur Näherin abgeschlossen haben, in Zukunft die Möglichkeit erhalten, eine Starthilfe in Form einer Nähmaschine für den Schritt in die Selbständigkeit zu beantragen. Spendenkonto Humanitas Aichach 4242, Stadtsparkasse Aichach BLZ 72051210. Lieselotte Pfundmair-Bischoff ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/HUMANITAS

Rundgang um das Sisi-Schloss Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Max Bils

Beitragsgruppe: keine

Demnächst auch mit einem Wanderweg um das Aichacher Sisi-Schloss. Wandern und genießen! Gerade zur Weihnachtszeit bietet das Schloss und seine Umgebung ein spezielles Flair. Max Bils ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/Max1955/

Das Laub in den Bäumen ist entschwunden

Seitenansicht Sisischloss

Weiher und Schloss im Schatten

Durchblick nach Unterwittelsbach

myheimat Stadtleben I 11


Ratgeber Reise

Ein Urlaub im Sani Resort bietet viel Abwechslung

Traumhafte Ausblicke

Chalkidiki - Der perfekte Urlaub Mein Urlaub im Sani Resort in Griechenland war ein absolutes Erlebnis und ist daher sehr erwähnenswert. An der Westküste der Halbinsel Kassándra, die erste der drei strandumsäumten Halbinseln von Chalkidiki, befinden sich in einmaliger Lage am Felskap von Sani die vier Feriendomizile (Sani Beach Hotel, Sani Club Hotel, Porto Sani Village und Sani Asterias Suites), die Ihnen erholsame Ferien auf höchstem Niveau bieten. Vom Flughafen Thessaloniki dauerte der Transfer ins Sani Resort etwa 45 Minuten. Am besten bucht man einen Privattransfer, der direkt und ohne Zwischenstopps zum Hotel führt. Die Sani Marina, der Yachthafen dieses 400ha großen Privatresorts, mit seinen Boutiquen, Restaurants, Tavernen, Bars, Supermärkten und den Kunstgalerien, befindet sich im Herzen der Anlage. Den feinsandigen, seicht abfallenden Strand, mit einer Länge von 7 Kilometern, fand ich einfach traumhaft. Seit Jahren wird dieser Strand von der EU für die Sauberkeit der Strände und die Meerwasserqualität mit blauen Flaggen ausgezeichnet. Es stehen Ihnen 32 Restaurants, Tavernen und Bars in den einzelnen Hotels sowie in der Marina zur Verfügung - jedes mit seinem persönlichen Stil in Dekoration, Lage und Angebot. Am besten hat mir die Taverne Vosporos Grill House und das 2-Sterne-WaterRestaurant gefallen. Nicht nur durch die beeindruckenden Kreationen der bekannten Küchenchefs wird dieses

12 I myheimat Ratgeber Reise

erstklassige Angebot Ihren Urlaub zu einem kulinarischen Hochgenuss werden lassen. In fast allen Restaurants und Bars erhält man 20 Prozent Ermäßigung. Das Sani Resort bietet viel für Sportbegeisterte: Tennis, Tauchen, Mountainbiking, Surfen, Segeln, Wasserski, Fallschirmspringen, usw. - für jeden ist etwas dabei! Die zwei neuen, großzügigen, eleganten Spas und das Beauty- und Wellness Center haben ein wahrlich umfangreiches Programm für Schönheit und Wellness. Das sollte Mann bzw. Frau nicht verpassen. Mit den Shows in den Hoteltheatern , den Beachpartys und der Disco wird der Abend zum Erlebnis. Für Kulturinteressierte bietet das Sani Festival von Juli bis September zahlreiche Veranstaltungen mit bekannten nationalen und internationalen Künstlern. Das erst 2003 erbaute Sani Asterias Suites ist ein Boutique Hotel im modernen griechischen Stil der Extraklasse und umfasst 50 luxuriös ausgestattete Suiten. Es war sehr angenehm, dass für uns, als Gäste des Sani Asterias Suites, am feinen Privatstrand ein separater Bereich mit Liegen und Sonnenschirmen reserviert war. Platz ist ausreichend vorhanden! Auf Wunsch werden Ihnen auch Speisen von der Beach Bar direkt am Strand (an der Liege) serviert. Auch Ihre Kleinen werden sich in diesem Resort sehr wohl fühlen, ob am Strand oder bei der Kinder- bzw. Babybetreuung. Die edlen Suiten werden eingeteilt in Juniorsuiten, Standardsuiten und Deluxesuiten

Erholung pur

Anzeige

mit Marina- oder Meerblick. Die Zimmer sind sehr geräumig eingerichtet und haben eine Größe von 45 - 90 qm. Der Balkon oder die dazugehörige Terrasse mit Sitzmöglichkeiten und Sonnenliegen bieten Ihnen zusätzlich noch einmal 30 - 100 qm. Im Badezimmer sind eine Dusche und eine Jacuzzi-Badewanne vorhanden. Besonders zu erwähnen ist die Water Bar - ein herrlicher Chilloutbereich auf höchstem Niveau mit super bequemen Sitzmöglichkeiten, loungiger Musik, romantischer Stimmung und Blick auf die Marina. Den Service der Sani Asterias Suites muss ich gezielt hervorheben, denn diese Art des Zuvorkommens, der Höflichkeit und Freundlichkeit der Mitarbeiter, ist meiner Meinung nach perfekt. Dies ist der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen, aber auch für alle, die etwas unternehmen möchten. Wenn Sie mehr über dieses tolle Hotel bzw. das Sani Resort erfahren möchte, würde ich mich freuen, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen. In einem persönlichen Gespräch zeige ich Ihnen meine Fotos und berichte Ihnen gerne von meinen eigenen Erfahrungen. Tipp: Gäste der Sani Asterias Suites dürfen kostenlos am Sonntagvormittag an einer 3-stündigen Bootstour auf der „Sunday entlang der Kassandra teilnehmen. Lassen Sie sich in Ihrer Suite mit einem Angebot aus dem Wellness-Programm verwöhnen: unglaublich entspannend!


Anzeige

Geschenkideen für Ihre Lieben Neue Wellnesspakete in der Titania-Therme und der Königstherme

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke? Vielleicht möchten Sie ja diesmal einen Urlaubstag verschenken? Sicherlich ein tolles Geschenk, denn wer wünscht sich nicht schon jetzt den sommerlichen Urlaub herbei. Aber der ist noch so weit weg. Oder doch nicht? Eine kurze Reise in die verschiedensten Regionen unserer Erde vermitteln z.B. auch die neuen Wellnesspakete der beiden Thermen in Ihrer Heimatregion! Ab jetzt können Sie in der Titania-Therme und der Königstherme neben Bekanntem und Bewährtem, wie dem Königs- oder Wohlfühltag, dem Liebesabenteuer der besonderen Art und anderen Partneranwendungen, fünf neue Angebote im Bereich Wellness ausprobieren und damit auch unterschiedliche Kulturen entdecken. Wollten Sie nicht schon immer mal nach Tibet reisen? “Fühlen Sie den Klang vom Dach der Welt“ und lassen Sie sich mit einer Klangschalenmassage und einem Meditationsaufguss in die medi-

tative Welt der tibetischen Mönche entführen. Die beliebten und heilsamen Ayurveda- Anwendungen entdecken Sie beim „Sonnenaufgang am Ganges“. Oder mögen Sie es lieber rustikal? Dann „wandeln Sie doch auf den Spuren der russischen Zaren“! Neben einer wohltuenden Massage zelebrieren wir mit Ihnen den echten russischen Birkenreisigaufguss. Den „Osmanischen Traum“ mit dem türkischen Seifen-Bürsten-Ritual haben sicherlich schon viele in den Thermen genossen. Doch jetzt „Träumen Sie mit Suleika“! Hierbei dürfen sie sich wie einst der Sultan mit einer ShishaPfeife auf dem Diwan niederlassen und neben dem traditionellen Hamam auch noch eine Heilerdeanwendung im Rhassul genießen. Während unserem „steinalten Ritual der Prärie“ können Sie beim Besuch der indianischen Kiva in direkten Kontakt mit den Urkräften der Natur treten und unterstreichen dies durch die anschließende Hot-Stone-Massage. Natürlich lassen sich Weihnachtsgutscheine auch über alle anderen verfügbaren Angebote der Ther-

men, sei es ein Eintritt, eine Clubkarte, ein Kindergeburtstag, eine einzelne Massage oder ganz einfach über einen beliebigen Geldbetrag ausstellen. Die Mitarbeiter der Thermen beraten Sie gerne! Nähere Informationen unter www.koenigstherme.de und www.titania-therme.de. > Gutscheine zu gewinnen! Wir verlosen zusammen mit der Königstherme und der Titaniatherme 3 Wellnesspakete für je 2 Personen! Einfach mit dem Stichwort „Reise um die Welt“ eine E-Mail an verlosung@myheimat.de oder eine Postkarte an myheimat, Werderstr. 2, 86159 Augsburg.

1. Preis: 2 x Wellnesspaket „Türkei“ 2. Preis: 2 x Wellnesspaket „Tibet“ 3. Preis: 2 x Wellnesspaket „Russland“


Weihnachten

myheima t

Ihre schönsten Rezepte im Advent

Leser

FrediL / www.photocase.com

Aktion

 Für die nächste Ausgabe Wir suchen die schönsten Rezepte für den Fasching! Stellen Sie Ihr Lieblingsrezept einfach in der Gruppe „Kochmeister“ online.

Wir haben Sie nach Ihren besten Rezepten für die Adventszeit gefragt. Auf diesen Seiten finden Sie eine Auswahl schöner Rezepte, welche von Bürgerreportern auf www.myheimat.de dazu veröffentlicht wurden. Auf myheimat.de tauschen sich in der Gruppe „Kochmeister“ alle Kochbegeisterten untereinander über Rezepte und Zutaten aus. Online zu finden unter: www.myheimat.de/gruppe/kochmeister

Rezept von: Martina Dreier

Rezept von: Corinna Brinkmann © ger.hardt / PIXELIO

Rezept von: Karin Nickl

www.myheimat.de/gruppe/ Kochmeister/

Butterplätzle à la Mary-Oma

Himbeerschnitten

Gebrannte Zimtmandeln

Super einfache und absolut die besten Ausstecherle, seit die Omas backen können. Probiert es einfach aus. Eure Familie wird keine anderen mehr wollen. Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig herstellen. Im Kühlschrank kalt stellen. Teig ausrollen und Plätzchen ausstechen. Bei 180 Grad im Backofen (Heißluft) backen, auf einem Gitter abkühlen lassen. Puderzucker mit dem frischen Zitronensaft vermischen und die Plätzchen damit überziehen. Nach Lust und Laune verzieren.

Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Die Masse zum Mehl geben und alles gut zusammenkneten.

Einfach in der Zubereitung und so lecker, als kämen sie frisch vom Weihnachtsmarkt. Die Mandeln mit den ersten 4 Esslöffeln braunen Zuckers und Amaretto mischen.

Den Teig auf einem gefetteten Backblech auswellen. Mit Himbeermarmelade bestreichen. Das Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker langsam einrieseln lassen und die gem. Mandeln unterheben. Bei 180°C ca 10-15 Minuten backen. Das etwas erkaltete Gebäck in Rechtecke schneiden.

2 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle, umrühren und nochmals 2 Minuten in die Mikrowelle (nicht abdecken). Nochmals mit dem restlichen braunen Zucker und dem Zimt mischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausbreiten und erkalten lassen.

Viel Spaß und gutes Gelingen.

Zutaten:

Zutaten:

Zutaten:

80 g Butter, 100 g Zucker, 1 Ei, 250 g Mehl, 1/2 Teel. Backpulver, frische abgeriebene Zitronenschale

Für den Teig: 250g Butter, 250g Zucker 1 Pck. Vanillezucker, 7 Eigelb, 500g Mehl

200g ungeschälte Mandeln 4 EL brauner Zucker, 4 EL Amaretto, 2 EL brauner Zucker, 1 TL Zimt

Glasur: Puderzucker, frisch gepresster Zitronensaft

myheimat.de/beitrag/18405/

14 I myheimat Weihnachten

Zum Bestreichen: Himbeermarmelade Makronenmasse: 3 Eiweiß, 200g Puderzucker, 200g gemahlene Mandeln

www.myheimat.de/beitrag/17655/

www.myheimat.de/beitrag/18491/


Weihnachten

Vielfältige Krippenwelt Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Stadtmuseum Aichach Beitragsgruppe: keine

Die Sonderausstellung „Vielfältige Krippenwelt im Stadtmuseum Aichach dauert vom 1.12.07 bis zum 3.2.08. Als geschnitzte Holzfiguren, als edel gekleidete Pappmaché-Gestalten, einfache Kunststofffiguren oder bunt bedruckte Papierwesen kommen sie daher. Es sind die vielfältigen, kunstvollen und liebevoll gearbeiteten Krippenfiguren der Familienkrippen aus Aichach und Umgebung. Zu sehen sind große Landschaftskrippen, szenenreiche Kastenkrippen, kleinere Wurzel- und Bauernkrippen bis hin zu Kleinstkrippen aus Stein oder in Streichholzschachteln. Attraktionen sind die Kapfhamerkrippe, eine geschichtsträchtige Erzgebirgskrippe und eine Krakauer Krippe. Die Sonderausstellung ist jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet, an

Bauernkrippe

den Adventssonntagen zusätzlich am Samstag von 14 bis 17 Uhr. Nähere Informationen unter Tel. 08251/90225. Stadtmuseum Aichach ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/Stadtmuseum Aichach/

> Was, Wann und Wo? Was:

Wann: Wo:

Sonderausstellung Krippenwelt

1.12.07-3.2.08, Sa-So. 14-17 Uhr Stadtmuseum Aichach

Foto wurde online gestellt von: Stadtmuseum Aichach

Krippen gehören zur weihnachtlichen Atmosphäre

myheimat Weihnachten I 15


Veranstaltungen

Auf myheimat.de veröffentlicht von:

IG Rock Aichach Beitragsgruppe: keine

Zum dritten Mal nach 2003 und 2005 wird die Adventszeit durch ein außergewöhnliches musikalisches Ereignis bereichert. Das „Christmas on the rocks Ensemble lädt am 8.12. und 9.12. ein zu „Christmas on the rocks . 2003 wurde zum ersten Mal in Aichach die Idee verwirklicht, ein klassisches Orchester mit einer Rockband zu verbinden. Damals schloss sich das Aichacher Kammerorchester und die IG Rock Aichach zusammen, um Rock- und Popstücke sowie klassische Werke ganz im Sinne des Crossover-Gedankens zu vertonen. Der Erlös ging 2003 an die Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks und 2005 an die Lebenshilfe Aichach-Friedberg. Das Aichacher Kammerorchester in seiner Gesamtheit ist 2007 nicht mehr mit dabei. Doch viele Musiker des

Ensembles ließen es sich nicht nehmen, zusammen mit der IG Rock Aichach e.V. dieses Konzert-Highlight auf die Beine zu stellen. Arnold Fritscher als musikalischer Leiter der „Klassik-Sparte kann zudem einige Musiker willkommen heißen, die 2007 zum ersten Mal mitwirken werden. Inzwischen hat sich „Christmas on the rocks auch bei Aichachs Musikern einen Namen gemacht. So traten einige an die IG Rock heran, um sich im Ensemble einbringen zu können. Chorleiterin Karin Conen hat somit einen ausgewogenen und erfahrenen Chor unter ihren Fittichen. Chor, Band und Orchester übten zunächst für sich selbst, und kamen erst im Herbst zusammen, um das Einstudierte miteinander zu verknüpfen. Auch in diesem Jahr erwartet das Publikum ein interessantes Programm. Rocknummern wie „Eclipse of my Heart oder „With a little help of my friends kommen ebenso zu Gehör wie der Klassiker „Zarathustra und bekannte amerikanische und deutsche Weihnachtslieder. Der Erlös geht an die Bürgerstiftung „Aichacher Jahrtausendweg . Die Konzerttermine sind 8.12. um 15 Uhr und 19:30 Uhr. Am 9.12. um 15 Uhr. Einlass ist jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn. Es gilt freie Platzwahl. Leider sind die Konzerte restlos ausverkauft.

Foto: IG Rock Aichach

Christmas on the rocks 2007

Christmas on the rocks

> Was, Wann und Wo? Was: Wann: Wo:

Christmas on the rocks 8.12. um 15 Uhr und 19:30 Uhr, 9.12. um 15 Uhr TSV-Halle, Donauwörther Str. 12

Berichten Sie darüber!

Halten Sie mit der Kamera für die nächste Ausgabe Ihre Eindrücke fest und berichten Sie auf www.myheimat.de, wie Ihnen die Veranstaltung gefallen hat.

Nikolaus zu Gast

Bescherung

Adventfeier im VdK Ortsverband Aichach Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Max Bils

Beitragsgruppe: keine

Zur Advent- und Weihnachtsfeier des VdK Ortsverbandes Aichach am 08.12.2007 ab 14.00 Uhr im Gasthof Specht sind alle Mit-

16 I myheimat Veranstaltungen

glieder und Freunde herzlich eingeladen. Es erwartet Sie ein buntes Rahmenprogramm. Die Vorstandschaft hatte sich gewünscht, dass der Abschluss des Jahres 2007 zu einer Feier der besonderen Art werden soll. Dies umso mehr, da Sie das Christkindl überraschend zu einem Besuch erwarten dürfen.

> Was, Wann und Wo? Was:

Adventfeier VdK Aichach

Wann:

8.12.07, 14 Uhr

Wo:

Gasthof Specht


>> Weitere Termine unter www.myheimat.de Mittwoch, 05. Dezember

Samstag, 08. Dezember

Diverses AGA-Geschäfte, Wittelsbacher Str. 32, Aichach, Advent- und Weihnachtsaktion 17.30 Uhr, Aichacher Rathaus, Stadtplatz 48, Rathausadventskalender, Tägliche Öffnung um 17.30 Uhr

Feier & Party 14 Uhr, Gasthof "Specht", Stadtplatz 43, Aichach, Adventfeier

Donnerstag, 06. Dezember Diverses 14 Uhr, Pfarrzentrum "Haus St. Michael", Aichach, Schulstr. 8, Senioren-Nachmittag, Der Nikolaus kommt! Der Kinderchor von Alois Kammerl singt Nikolauslieder. Konzerte 20 Uhr, Kenn i di Saal (ehemals Zieglersaal), Aichach, Literarisch, musikalischer Abend, Weitere Infos: "I hab an nackad'n Engl g'seng!" Mit Wilhelm A. Liebl, Glasbläser und Poet und der Frauenhofer Saitenmusik Kartenvorverkauf ab Mitte November, Tel. 08251/4806 Freitag, 07. Dezember Diverses 18 Uhr, Altstadt, Friedberg, Nacht der Sterne - die lange Kunstnacht

Sonntag, 09. Dezember Konzerte TSV-Halle, Donauwörther Str. 12, Aichach, Christmas on the Rocks - Benefizkonzert 2007 Urlaub & Ausflug 14 Uhr, Treffpunkt: Hauptplatz Landsberg, myheimat-Ausflug! Montag, 10. Dezember Diverses 19 Uhr, Stadtmuseum Aichach, Schulstraße 2, Führung Feier & Party 14 Uhr, Gasthof Specht, Stadtplatz 43, Aichach, Weihnachtsfeier im Gewölbe des Gasthofes Specht Mittwoch, 12. Dezember Vorträge & Seminare 19.30 Uhr, Gasthaus Specht, Stadtplatz 43, Aichach, Geschichtsstammtisch

Donnerstag, 13. Dezember Feier & Party 19.30 Uhr, Pfarrzentrum "Haus St. Michael", Schulstr. 8, Aichach, Adventfeier für alle Gruppen des Frauenbundes Freitag, 14. Dezember Diverses Kulturgewächshaus, Birkenried, Weihnachtsmarkt 19 Uhr, Spitalkirche, Aichach, Stadtplatz, Stadtgebet Samstag, 15. Dezember Diverses vor Schreinerei Strauch, Am Büchel 7, Aichach, Märchen aus aller Welt 20 Uhr, Stadtpfarrkirche "Mariä Himmelfahrt", Aichach, Danhauserplatz, "Weihnachtsoratorium" Sonntag, 16. Dezember Urlaub & Ausflug 11 Uhr, Treffpunkt Bahnhof Aichach, Fahrt zum Krippenweg

Montag, 17. Dezember Diverses 14 Uhr, Gasthof Specht, Stadtplatz 43, Aichach, "Einstimmung auf Weihnachten" mit Schwester Theres 19.30 Uhr, Gasthof Specht, Aichach, Stadtplatz 43, Tauschabend, für Briefmarken, Post- und Ansichtskarten, sowie Münzen Freitag, 21. Dezember Diverses 18 Uhr, AGA-Geschäfte, Aichach, CANDLELIGHT-SHOPPING während der Weihnachtsaktion Samstag, 22. Dezember Konzerte 17 Uhr, Spitalkirche in Aichach, Stadtplatz, Musikalische Adventandacht Sonntag, 23. Dezember Diverses 15.30 Uhr, Stadtpfarrkirche "Mariä Himmelfahrt", Aichach, Danhauserplatz, Altbayerisches Adventssingen

myheimat Veranstaltungen I 17


Brauer

Für die nächste Ausgabe ... ©Lea M. / PIXELIO

© Michael Franke / PIXELIO

... des myheimat Magazins Aichach

Fasching Wie feiern Sie Fasching? Ihre schönsten Partytipps, Faschingsrezepte und Faschingsbräuche sind gefragt für die nächste Ausgabe! Veröffentlichen Sie alles einfach online auf www. myheimat.de/aichach, Stichwort „Fasching“!

Anzeigen- und Redaktionsschluss ist am: am Samstag, den 12.01.2008

18 I myheimat Vorschau

Kommunalwahlen 2008 Was brennt Ihnen auf den Nägeln? Welche kommunalpolitischen Themen wollen Sie mit SPD-Bürgermeisterkandidat Klaus Habermann diskutieren? Überlegen Sie sich Fragen und stellen Sie diese auf unser Online-Portal www.myheimat.de/ aichach. Wir drucken die besten Fragen in der nächsten Ausgabe ab.

Personen, Rezepte, … Für diese Rubriken im Magazin können Sie für JEDE Ausgabe auf www.myheimat.de/aichach beitragen: - Rezepte - Im Porträt - Kurz notiert - Freizeittipps

Die nächste Ausgabe erscheint am 30.01.2008


Brauerei Kühbach

Neue Bestmarke für die BRAUEREI KÜHBACH Ausstoß steigt um über 5 % auf 53.000 Hektoliter Die BRAUEREI KÜHBACH kann sich in diesen Tagen über die Zahlen des abgelaufenen Sudjahres 2006/2007 freuen, in dem sie ihre eigene Bestmarke des vergangenen Jahres nochmals übertreffen konnte: Trotz der heuer fehlenden Fußball-WM und des durchwachsenen Sommers erhöhte sich der Ausstoß an Bier und alkoholfreien Getränken in diesem Jahr insgesamt wieder um über 5 %. Der Bierumsatz stieg dabei im Vergleich zum Vorjahr um über 7 %. Das Fassbier steigerte sich um über 3 %, das Flaschenbier um rund 8 %. Im gleichen Zeitraum legte der Ausstoß an alkoholfreien Getränken um mehr als 3 % zu. Bei der Fassware war ein Zuwachs von 12 %, bei der Flaschenware ein Zugewinn von 3 % zu verzeichnen. Auch in absoluten Zahlen bedeutet dies für die BRAUEREI KÜHBACH das bisher beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte: Der Gesamtausstoß lag heuer erstmals bei knapp 53.000 Hektolitern. Umberto Freiherr von Beck-Peccoz erläutert die Ursache dieses anhaltenden Erfolges der BRAUEREI KÜHBACH: „In einem insgesamt schrumpfenden Markt ist es von größter Bedeutung, außerordentlich gute neue Kunden zu gewinnen, weil diese nicht nur Abnehmer

unserer Produkte, sondern echte Aushängeschilder für unsere Brauerei sind. Das ist uns auch im vergangenen Sudjahr wieder gelungen. Dabei sind wir unserem regionalen Konzept treu geblieben. Wir wachsen also nicht in die Breite, sondern verstärken uns in unserer Heimat, also vor allem im Wittelsbacher Land und im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Angesichts der Entwicklungen besteht kein Zweifel daran, dass der Aufwärtstrend der BRAUEREI KÜHBACH auch im kommenden Sudjahr anhalten wird. Um die künftige Ausstoßsteigerung bewältigen zu können, wurden bereits im abgelaufenen Jahr die Kapazitäten des Gär- und Lagerkellers erheblich erweitert. Derzeit wird darüber hinaus ein komplett neues, voll automatisiertes Sudhaus gebaut, das neben einer hervorragenden technischen Ausstattung jederzeit die Möglichkeit einer Produktionssteigerung durch eine höhere Anzahl an Suden pro Tag bietet. Die größte Herausforderung der vergangenen Jahre, die Umstellung des gesamten Schlossguts Kühbach auf erneuerbare Energien, steht nun kurz vor ihrer Vollendung. Im Mai 2005 wurde eine Photovoltaikanla-

Anzeige

ge mit knapp 120 kW auf den Gutsdächern installiert. Im Frühjahr 2006 wurde eine Biogasanlage mit 625 kW im neuen Gewerbegebiet in Kühbach gebaut, die dann im Juli in Betrieb genommen wurde. Heuer wurde eine Hackschnitzelanlage mit knapp 1.000 kW eingebaut, die künftig die Brauerei mit Dampf versorgt und im Übrigen Wärme in das Netz einspeisen kann. Ende dieses Jahres wird das Schlossgut Kühbach damit ein erdölfreier Betrieb sein. In Anerkennung dieser beispielhaften und hervorragenden Leistungen der Familie von Beck-Peccoz für die Umwelt wurde dem Schlossgut Kühbach erst vor wenigen Wochen der Umweltpreis des Landkreises Aichach-Friedberg 2006 verliehen.

myheimatI 19


Wo ist myheimat für Sie?

Schneiden Sie das myheimat-Logo aus und fotografieren Sie es da, wo für Sie „myheimat“ ist! Z.B. auf Ihrem Balkon, am Strand im Urlaub, neben Ihrer Kaffeetasse ...

Die besten auf www.myheimat.de online gestellten Fotos werden im Magazin abgedruckt!


myheimat Magazin Aichach