Page 1

1. Jahrgang

Seelze www.myheimat.de/Seelze: Das Magazin zum Mitmachen.

3 /2009

Die b aus d esten Be em M it itma räge der L c hp eineZeitu ortal Seelz ng. er sc hr eib eelze en r.

für S

Ohne Brix läuft nix

Letters Schwimmsparte hat Auftrieb

+++ Die Kröpcke-Uhr wirbt für Seelze +++ Was tun gegen unfaire Trainer? +++ Das Seelze-Rätsel +++

+++ Diskussion: Schuläpfel für alle +++ Reisen nach Südamerika und Island +++ Der Veranstaltungskalender +++


Überblick

Seelzer Momente

Seelzer Hobbyautoren berichten.

Tom Kruse Evelyn Werner Dieter Goldmann Jürgen Woltersdorf Timm Rausch Jessika Zimmermann Klaus Göing Andreas Schulze Bärbel Gahbler-Ohm Meike Visser-Krybus Ilse Bähr-Pinkerneil

<< 2 << 2, 3, 12 << 3, 8 << 5 << 6 << 7, 10, 15 << 8 << 11 << 13 << 14 << 14

myheimat Seelze Auflage: 17.000 Exemplare Verteilung: haushaltsabdeckend, kostenlos Erscheinungsweise: zweimonatlich

Robin Jantos 05032/96 43 57 Redaktion

Foto: Tom Kruse

Wo finde ich meinen Beitrag?

Der Spaß ist den jungen Musikern anzusehen: Die Jbo-YoungStars vom Jugendblasorchester Seelze gastieren beim Tag des offenen Landtags im CDU-Fraktionssaal. Dabei lag der Schwerpunkt bei rockig-poppiger Unterhaltung, gewürzt mit Musical- und Filmmusik – die bekannte Jbo-Mischung aus Seelze. Tom Kruse berichtet auf www.myheimat.de/beitrag/80341 über den Auftritt.

myheimat@heimatzeitungen.de www.myheimat.de/profil/5409

Frederic Henze 05032/96 43 54 Redaktion

myheimat@heimatzeitungen.de www.myheimat.de/profil/6140

Vanessa Zisenis 05032/96 43 51 anzeigen.garbsen@myheimat.de

Sabrina Breitling 0511/5 18 21 64 Anzeigen

s.breitling@madsack.de

Verlag: MH Niedersachsen GmbH & Co. KG, Am Wallhof 1, 31535 Neustadt am Rübenberge (zugleich auch ladungsfähige Anschrift sämtlicher im Impressum genannter Personen); Verantwortliche Redakteure: Peter Taubald, Clemens Wlokas; Gestaltung: Siegfried Borgaes; Verantwortlich für den Anzeigenteil: Holger Hadeler; Druck: Buchdruckerei P. Dobler GmbH & Co. KG, Ravenstraße 45, 31061 Alfeld/L.

Foto: Evelyn Werner

Anzeigen

Schöner kann man einen verregneten Sonntag nicht verbringen: Der Chor O’Fun im Gesangsverein Harenberg feiert sein zehnjähriges Bestehen. Evelyn Werner besuchte das Jubiläumskonzert in der St.- Barbara-Kirche. Auf www.myheimat.de/beitrag/81854 schildert sie ihre Eindrücke.

Inh. Ilse Bähr-Pinkerneil

ab 4. März

Matjeswochenende alle Matjesvariationen für

8,50 � p.P.

An beiden Osterfeiertagen geöffnet Tischreservierung erbeten! Dorfstr. 2 · 30926 Seelze-Döteberg Tel. 05137 / 30 94 · Mobil 0171/ 54 19 545 · Fax 05137/ 23 85

2 I myheimat Editorial


Seelze

Die Kröpcke-Uhr wirbt für Stadtführungen in Seelze Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Evelyn Werner

Beitragsgruppe: Anno dazumal

Schon aus der Ferne wird man angezogen von der jetzigen Installation in der Kröpcke-Uhr – gerade, wenn es Nacht wird. Die Bilder von Michel Obentraut zwingen geradezu, näher hinzuschauen. Auf der einen Seite leuchtet der historische Obentra-

ut und auf der anderen Seite der aktuelle Obentraut, der bald wieder mit Geschichten und Geschichtchen durch die Stadt Seelze führen wird. Über seine Geschichte kann man sich schon jetzt an der Kröpcke-Uhr informieren. Die Stadt Seelze bietet an folgenden Terminen historische Stadtführungen mit Michael von Obentrau an: Sonnabend, 28. März, 14 Uhr Freitag, 15. Mai, 18 Uhr

Freitag, 26. Juni, 18 Uhr Freitag, 28. August, 18 Uhr Freitag, 25. September, 18 Uhr Sonnabend, 24. Oktober, 14 Uhr Anmeldungen bei der Stadt Seelze, unter Telefon (0 51 37) 82 81 01. Evelyn Werner ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/8000/

AUT Paul Mleinik DIE

TÜV Inspektion Sommer-Reifen

WERKSTATT

Elektronik Reparaturen von A-Z PKW+Nutzfahrzeuge

Testen Sie uns! an der B 441

Fußgängerbrücke ist fast fertig Das Warten hat wohl bald ein Ende. Die neue Fußgängerbrücke zwischen dem Seelzer Bahnhof und Kanalstraße ist fast fertig und wird hoffentlich schnell freigegeben. Der geplante Aufzug an der Bahnhofsseite lässt wohl noch länger auf sich warten.   Klaus Göing: Das wird auch endlich Zeit! Für Seelze-Süd längst fällig, aber Bundesstraßenverlegung???   Dieter Goldmann: Ja, ob wir die Verlegung der B441 noch erleben, ist wohl bei der momentanen Finanzlage mehr als fraglich.   Ilse Bähr-Pinkerneil: Das ist ja schön, dass die Brücke nun endlich fertig wird. Hoffentlich dürfen dann auch wieder die Autos über die Kanalbrücke fahren. Es ist ja schrecklich, immer diesen Umweg zu fahren. Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit auf www.myheimat.de/ beitrag/79570/ im Internet.

von: Dieter Goldmann

mehr unter: www.myheimat.de/beitrag/79570/

Anzeige4C_94_64_ga_09_102.qxd

Immengarten 17 30926 SEELZE Tel. 05137 1 2 7 2 8 8 0 Fax 05137 17:38 127294 2 09.03.2009 Seite 1 Mob. 0151 14334390

Mediterrana

www.mediterranaPG.de

Griechische Spezialitäten

Bis zum 31.Mai verlosen wir unter allen GästebuchEinträgen auf unserer Website eine VIP-Karte. Mit dieser Karte kaufen Sie bei uns ein Monat zum halben na iterra Preis ein. editerranaMedediterrana

M naM iterrana errana iterra Medit erranaMed erranaMed iterrana it Medit erranaMed erranaMed iterrana it it ed na Med erranaMed aertran5a0M% iterra it Medit erra aMoedn erranaMed iterrana 1nM ! it Medit erranaMuedf aerllraensaMed iterrana it it ed a ed ed M M M na errana iterra Medit erranaMed Medit

VIP

-Ca

rd

- Schafskäse - Oliven - Zaziki - Frischkäse - Krautsalat - Olivenbrot - Tomatenbrot - Fladenbrot Im E-Center Ahlem Am Bahndamm 17 30453 Hannover-Ahlem Telefon 0511 8495221 ahlem@mediterranaPG.de

myheimat Seelze I 3


Interview

Interview mit Bürgermeister Detlef Schallhorn: „myheimat zeigt uns, was die Menschen bewegt“ Wenn jemand überlegt, ob er mit seiner Familie nach Seelze ziehen soll: Mit welchen Argumenten würden Sie für die Stadt werben?

Wir haben in und für Seelze in den letzten Jahren einiges erreicht und haben auch noch viel vor, um den Standort Seelze zu optimieren und die Lebensqualität zu erhalten. So werden wir in diesem Jahr weitere 30 Krippenplätze schaffen. Die Grundschulen werden weiter saniert, um den Kindern zeitgemäße Schulen bieten zu können. Und natürlich steht die Einweihung der Hallen-, Freizeit- und Wellnesstherme 2009 auf dem Kalender. Die Umgestaltung der neuen Mitte in Letter und die Sanierung der Lange-Feld-Straße sind in vollem Gange. Die bereits fertig gestellte Kirch-, Pestalozzi- und Gerhardt-Hauptmann-Straße mit den angrenzenden Spielplätzen lässt bereits erahnen, dass sich Letter dort ganz neu entwickelt. Manchmal beschwerlich und belastend, aber mit der Perspektive: Letter wird netter! Die Letteraner spüren das. 2009 werden wir auch die erfolgreich gestartete Zusammenarbeit im Rahmen des Citymarketings fortsetzen. Gerade die Kampagne mit Reitergeneral Michael von Obentraut macht über die Stadtgrenzen hinaus auf Seelze aufmerksam. Das Leben in Seelze ist auch ansonsten vielfältig und bunt. Mehr als 80 Vereine engagieren sich in unserer Stadt. Und unser Veranstaltungskalender im Internet ist immer prall gefüllt. Was könnte in Seelze noch besser werden, damit die Wohnqualität steigt – etwa in Seelze-Süd?

Schon jetzt gibt es viele gute Gründe, nach Seelze-Süd zu ziehen. In Seelze-Süd sind Sie nah an der Natur, aber auch nah an Hannover. Mit der S-Bahn sind es nur 12 Minuten bis Hannover, wo viele Seelzer ihren Arbeitsplatz haben. In Kürze ist dann auch wieder der Seelzer Bahnhof über die Heimstättenbrücke unproblematisch zu erreichen. Allerdings liegen noch einige Aufgaben vor uns: Wir wollen die letzten Baulücken schließen, um dann konsequent den Endausbau angehen zu können. Haben Sie einen Tipp für Freizeitgestaltung in Seelze?

Seelze ist schön und hat mit seiner direkten Anbindung an den Kanal und die Leine nicht nur Wasserfreunden etwas zu bieten. Naherholungssuchende schätzen die reizvolle Landschaft, viel Wald und sehenswerte Grünanlagen. Seelze nimmt in diesem Jahr an der „Gartenregion Hannover“ teil. Gemäß dem Motto „Entdecken. Erleben. Genießen.“ können sich die Seelzer auf einen neu gestalteten Bürgerpark, farbenfrohe Schmuckbeete und eine Besichtigung des Gut Dunau in Lathwehren freuen. Eine besondere Attraktion ist sicherlich der „Tag der offenen Gärten“ am Sonntag, 24. Mai, in Harenberg. Gibt es Veranstaltungen in diesem Jahr, auf die Sie sich ganz besonders freuen?

4 I myheimat Interview

Ein ganz besonderer Höhepunkt ist auch in diesem Jahr das Programm des Musikfestivals MuSe. Die Festivalorganisatoren haben wieder viele hochkarätige Konzerte und musikalische Inszenierungen an ungewöhnlichen Orten organisiert. Ganz besonders freue ich mich auf die Feierlichkeiten zum 100jährigen Jubiläum des Rangierbahnhofs. Gemeinsam mit der Bahn und der Handel und Gewerbe Seelze (HGS) haben wir unter dem Motto „Seelze zügig“ eine Veranstaltungsreihe rund um das Festwochenende am 9. und 10. Mai auf die Beine gestellt. Seit einem knappen Jahr schreiben Bürgerreporter aus Seelze auf dem Portal myheimat. Was halten Sie von dem Projekt?

Ich bin ganz begeistert von dem Projekt, zeigt es doch einmal mehr, wie sehr sich die Seelzer mit ihrer Stadt und den Menschen, die in ihr leben, verbunden fühlen. Die Beiträge in den ersten beiden Ausgaben erzählen von Ereignissen in Seelze und von Eindrücken der Seelzer aus ihrer sehr persönlichen Perspektive. Sie vermitteln zum Teil ganz neue (Ein-)Blicke in und auf unsere Stadt. In anderen Kommunen haben Politiker schon Anregungen aus dem myheimat-Portal aufgegriffen. Ist das auch für Seelze denkbar? Oder ist die Bürgerbeteiligung an politischen Prozessen schon gut genug?

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an politischen Prozessen kann nie gut genug sein. Eine Stadt lebt von dem Engagement und der Teilhabe seiner Bürgerinnen und Bürger. Mit der Bereitschaft zu gemeinsamem Handeln können wir unsere Probleme anpacken und besser bewältigen. So zeigen mir die Beiträge in myheimat auch, was die Menschen bewegt und was für sie besonders wichtig ist. Wenn ich zum Beispiel den Beitrag zu „Poolnudeln und Flossen: Kids vergnügen sich im Hallenbad“ nehme, zeigt mir dies noch mal mehr, wie wichtig es ist, schon bald allen Seelzern – Kindern wie Erwachsenen – das neue Schwimmbad präsentieren zu können.


Seelze

Äpfel an der Schule verteilen: Ist das wirklich sinnvoll? Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Jürgen Woltersdorf Beitragsgruppe: keine

Schüler sollen künftig in Niedersachen einen Apfel pro Tag bekommen. Die Initiative kommt aus Stade und soll auf das ganze Land verteilt werden. Das Land Niedersachsen will mit 1,2 Millionen Euro pro Jahr diese Aktion Schulapfel unterstützen. Seit 2006 unterstützt die Aktion „Altländer Schulapfel“ des Fördervereins Integrierter Obstbau im Alten Land rund 3000 Schulkinder in Stade, Bremervörde, Hannover und im Großraum von Hamburg mit Äpfeln. 750 000 Äpfel sind mittlerweile auf diese Weise verteilt worden. Das meinen die myheimat-Nutzer:   Günther Eims: Auf jeden Fall wird die Aktion den Obstbauern nützen.   Anette Schiermann: Der Gedanke ist gut, kommt aber von vernünftigen Erwachsenen. Entweder essen Kinder gesund oder sie essen ungesund – das kommt aus dem Elternhaus! Da ändert ein geschenkter Apfel auch nichts dran. Und wenn ich sehe, was in den Schulen im Müll landet, dann kann man mit den weggeworfenen Äpfeln einer ganzen Pferdeherde eine Freude machen.   Dierk Schmidt: Wir haben von unserer Bio-Bäckerei vor sechs Jahren 800 Vollkornbrötchen vor einer Schule verteilt. Nur eine Stunde später haben wir etwa 250 als Wurfgeschosse missbrauchte Lebensmittel entsorgt, nachdem wir das Schulgelände zwei Stunden lang gereinigt hatten. So eine Aktion machen wir nicht wieder.

  Bärbel Gahbler-Ohm: Dierk, schade um die schönen Vollkornbrötchen. Aber ich vermute mal, dass vor sechs Jahren die meisten Kinder eher die Weißbrötchen kannten. Un wat de Buur net kennt, dat fret er net! Inzwischen gibt es aber gesunde Frühstücksaktionen bereits im Kindergarten. Und die werden inzwischen gut angenommen.   Carolin Schulze: Ich finde die Idee an sich sehr gut. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass viele diesen Apfel einfach wegschmeißen werden.

  Jürgen Woltersdorf: Hier muss das Schulfach „Apfelessen“ eingeführt werden. Anders wird es nicht gehen.   Helmut Metzner: Nur so geht es, Jürgen.   Thomas Faßbender: Wenn wir ein bisschen mehr Vorbild sein könnten und wenn wir die Äpfel an die Schüler ausgeben, die sie wirklich essen wollen – dann können wir das an der Schule schnell und geschickt mit einem passenden Projekt begleiten, und

das Denken an die Wurfgeschosse kommt vielleicht gar nicht so zum Tragen.   Günther Eims: Jürgen und Helmut, Äpfel sind sehr gesund, aber was ihr da vorschlagt, ähnelt schon stark einer Art Zwangsernährung. Der einzige Weg führt über die Aufklärung der Eltern. Da wird es aber viele Eltern geben, die sich jede Einmischung in ihre familiären Essgewohnheiten verbitten.   Adolf Stephan: Wir Älteren haben vor Jahrzehnten, der letzte Krieg war nicht lange vorbei, von unseren Eltern gesagt bekommen: Geht in den Garten, esst einen Apfel oder eine Birne, das ist gesund. So eindringlich habe ich das meinen Töchtern nicht gesagt. In meiner Kindheit gab es nicht viel Auswahl, keine Alternative. Zur Zeit meiner Töchter waren mehrere Alternativen möglich – und die waren nicht immer gesund. Meine Tochter hat wieder eine Tochter, und da denke ich, ist meine Tochter nicht gut genug von uns geprägt worden, dass ihre Tochter in der Schule einen Apfel isst. Die „Schuld“ liegt also nicht allein bei den Eltern des Kindes.   Christiane Hein: Bei uns haben die Kindergartenkinder die Möglichkeit, sich Obst zu nehmen. Vielleicht ist es auch in der Grundschule noch möglich, mit begleitenden Aktionen (Theorie und Praxis rund ums Apfelbäumchen) coole Äpfel anzubieten. Natürlich ohne ständig von „ist gesund“ und „muss sein“ zu sprechen. Meine Enkelkinder essen sehr gern Äpfel. Wir essen täglich Äpfel, weil sie uns schmecken. Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit auf www.myheimat.de/beitrag/80767.

myheimat Seelze I 5


Seelze

Timm Rausch aus Seelze hat mit seiner Kamera an einem Sonntagmorgen einen Spaziergang durch Seelze gemacht. Diese HDR-Fotos sind dabei entstanden.

6 I myheimat Seelze Ressort


Seelze

Heike zeigt, wie das Osterkörbchen aussehen soll.

SG Letter 05: Ohne Heike Brix lief lange Zeit nichts Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Jessika Zimmermann Beitragsgruppe: Seelze aktiv!

„Sag mal Heike, welche Schwimmgruppe trainierst Du denn eigentlich“, fragte ich Heike Brix neulich. „Alle so‘n bisschen“, erwiderte die Trainerin und Jugendwartin der Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 schmunzelnd. Eigentlich findet man Heike Brix, die selbst noch aktiv schwimmt, immer montags und mittwochs in der Schwimmhalle in Letter, meist auch öfter. Und das schon lange. Vor circa sechs Jahren hatte sie die Pressarbeit und Jugendarbeit im Bereich der Abteilung Schwimmen übernommen. Regelmäßig plant sie nun Übernachtungen in der Schwimmhalle und ist beteiligt bei der Organisation der Happy Partys. Anschließend berichtet sie darüber. Auch bei der Nacht der Bäder war Bix aktiv dabei und machte die Nacht zum Tag, drehte noch im Wasser früh am Morgen ihre Runden. „Wie machst Du das alles“, fragte ich nach. „Ich habe ein starkes Team hinter mir“, antwortet das Organisationstalent. Und das braucht die Abteilung Schwimmen auch. Die Jugendgruppen sind alle übervoll. Das war nicht immer so. Seitdem Letter das einzige Schwimmbad in Seelze hat, mussten alle zusammenrücken. Die Schwimmzeiten sind eng bemessen, und die Mitgliederzahlen der Schwimmsparte steigen. Um den vielen Kindern auch einiges zu bieten, hat sich Heike Brix für die Jugend verpflichtet.

So begleitet Sie als Trainerin die Kinder und Jugendlichen zu Wettkämpfen, unternimmt mit ihnen Wanderungen und Ausflüge, manchmal auch über mehrere Tage. Als 2006 die Pressewartin des Vereins alle Jugendwarte zu einem Workshop „Zukunftsfaktor Jugend“ einlud, war Heike natürlich mit von der Partie. Die Teilnehmer überlegten, wie man die Vereinsarbeit für Jugendliche interessanter gestalten könnte und welche Aktionen Kindern und Jugendlichen eigentlich Spaß machen. Brix war gleich mit dabei, und es wurde die Fun Night organisiert. Der Vorstand wollte wissen, wer Ansprechpartner des Team Jugends ist, und so übernahm Heike Brix den Vorsitz und wurde Jugendwartin für den Gesamtverein. „Endlich“, freute sich der Vorstand, denn vor Brix lief lange Zeit vom Verein aus nix. In den Abteilungen schon! Ihre beiden Töchter Daniela und Alexandra stehen der patenten Mutter stets zur Seite. Daniela und Alexandra treten in die gleichen Fußstapfen und betreuen die Jüngsten beim Schwimmen. Alexandra scheute sich auch nicht, zusammen mit ihrer Mama 200 Muffins zu backen. Die wurden dann alle nach der anstrengenden Osterei-Suche verputzt. Geschmeckt haben die übrigens prima. „Ich hab schon den fünften“, teilte im letzten Jahr so ein kleiner Spunt etwas undeutlich mit vollem Mund und Grinsen im Gesicht mit. Heike Brix leitete nun schon viele Aktionen. Zuletzt hatte das Team Jugend zusammen mit der Turnabteilung den Kinderfasching

mit über 300 Gästen organisiert. Heike konnte ihre Schwimmer ermutigen, den Waffelstand zu besetzten und Gymnastikdamen betreuten den Kaffee- und Kuchenstand. Improvisation ist bei solchen Aktionen stets erforderlich. „Meine größte Sorge ist eingetreten, wir haben nicht genug Kuchen“, teilte Heike Brix zu Beginn der Veranstaltung mit und schickte Tina Wassmann los. Die zauberte in nur acht Minuten zwei Obsttorten und Heike kaufte noch schnell welchen ein. Das alles macht sie mit einer Ruhe und Zuversicht, dass es einem selbst schon unangenehm ist, weil man unruhig hin und her trippelt. Der Stadtjugendring konnte Heike nun auch noch als Schriftführerin gewinnen. Auf die Vorsitzende des Teams Jugend des größten Seelzer Sportvereins wartet in diesem Jahr noch viel Arbeit. Die Osterei-Suche kommt, ebenso die Halloweenfeier des Vereins. Im Rahmen der Ferienpass-Aktion wird das Team Jugend wieder bei den Kids die Fitness testen. Die Sportgemeinschaft wird sich voraussichtlich auch in diesem Jahr wieder beim Kastanienfest mit einem Infostand präsentieren. Inliner-Kurse, diesmal für Fortgeschrittene, sind geplant. Bei allen Aktionen ist Brix dann wieder mit von der Partie und das alles ehrenamtlich. Respekt!

Jessika Zimmermann ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/7762/

myheimat Seelze I 7


Seelze

The Electric Church mit viel Spielfreude in Lohnde Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Dieter Goldmann

Beitragsgruppe: LIVE on STAGE

Das war schon Bluesrock vom Feinsten: The Electric Church aus Frankreich zeigten, dass sie ihr Handwerk verstehen und lieferten einen tollen Gig. Leider hat sich der neue Veranstaltungsort in Lohnde (BLUESJOINT im Hotel Tiefgang) wohl noch nicht rumgesprochen, denn es erschienen nur ein Dutzend Konzertbesucher. Dieses beeinflusste die Spielfreude der Band allerdings nicht, und Katrin Schmitz (Bass, Vocals), Gabriel Kovacs (Drums) sowie Stefan Schmitz (Gitarre, Vocals) zeigten, dass ein gutes Konzert auch mit wenigen Besuchern ein Erlebnis werden kann. Neben Eigenkompositionen und Improvisationen

gefielen mir die in eigenem Stil gespielten Coverversionen von „A Million Miles Away“ (Rory Gallagher), „Hey Joe“ (Jimi Hendrix, inklusive „Freefly“ von Ted Nugent) und „Whipping Post“ (Allman Brothers) besonders gut.

Fazit: Ein toller Musikabend, der mehr Beachtung verdient hätte.

Betreuer los, um eine vierte Spielerin für die Heimmannschaft abzuholen. Diese Spielerin darf noch in der Klasse spielen, spielt aber sonst Bezirk. Die jeweiligen Betreuer bekommen sich unter den Augen der Kinder wegen des unsportlichen Verhaltens in die Haare. Die sieben Kinder spielen verstört das Punktspiel. Zweiter Fall: Auch Niederlagen müssen erlernbar sein. Die Kinder von dem Betreuer

verlieren, weinen und verschwinden einfach vom Tisch, ohne sich beim Gegner zu verabschieden. Dieses wird noch vom Betreuer unterstützt. Für mich ein klarer, Fall diesem Betreuer die gelb-rote Karte zu zeigen.

Dieter Goldmann ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/22668/

Kein Fairplay: Trainer gibt ein schlechtes Beispiel ab Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Klaus Göing

Beitragsgruppe: MyHeimat Junior

Wir haben mit einem Verein jetzt schon mehrfach negative Erfahrungen mit Fairplay gemacht. Diesen Verein nenne ich nicht namentlich, die Kinder und Jugendlichen können für ihren Betreuer natürlich nichts. Aber wie bringe ich Fairplay meinen Kindern bei, wenn ich selbst ein unsportliches Verhalten vorlebe? Der aktuelle Fall: Ein Punktspiel muss verlegt werden, weil der Gastmannschaft nur drei gesunde Spielerinnen statt vier zur Verfügung stehen. Telefonisch wird abgesprochen, drei gegen drei zu spielen, da der Heimmannschaft ebenfalls nur drei Spieler zur Verfügung stehen. Als die Gastmannschaft an der Sporthalle ankommt und die Heimmannschaft wirklich nur drei Spielerinnen sieht, fährt der

8 I myheimat Seelze

Klaus Göing ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/24478/


myheimat Ressort I 9


Seelze

Jedermannsport in Letter geht in die neue Saison Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Jessika Zimmermann Beitragsgruppe: Seelze aktiv!

Am Montag, 30. März startet die Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 im Leinestadion in Letter mit dem Jedermannsport. Ab 18 Uhr beginnt das Training. Allen Bürgern bietet Seelzes größter Verein ein adäquates Training zur Verbesserung der Ausdauer

an. Ausdauertraining hält nicht nur gesund, es macht auch viel Spaß. Es gilt der Grundsatz: Laufen lernt man nur durch Laufen, nahezu täglich und über mehrere Jahre hindurch. Entscheidend für den Erfolg des Ausdauertrainings sind Dauer, Intensität und Häufigkeit des Trainings. Alle Teilnehmer können immer montags und donnerstags bis zu den Wintermonaten trainieren. In dieser Zeit nimmt die SG auch die beliebten Fitnessabzeichen ab. Die

Krankenkassen honorieren gesundheitsbewusstes Verhalten und belohnen sportliche Aktivitäten. Teilnehmer am Sportabzeichen-Treff sollten sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkassen über Bonusprogramme erkundigen.

Jessika Zimmermann ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/7762/

Das myheimat-Rätsel Fragen zu Seelze inklusive! Waagerecht 1 Seelzer Festival (Kurzwort) (4) - 3 dem Wermut verwandte Gewürzpflanze (8) - 9 Musical im Bürgerpark: Der ... Garten (7) - 10 Bereich, Zone, Abschnitt, Verbreitungsgebiet (5) - 11 Unternehmen, mit dem ein Geschäftsverhältnis gepflegt wird (12) 13 Aufbewahrungsort für Akten; Angehöriger eines Sicherheitsdienstes (6) - 15 diesbezüglich (6) - 17 Dämmerung bei aufgehender Sonne; letzter Band der Nemesis-Reihe von Wolfgang Hohlbein (12) - 20 Nachweis der Abwesenheit von einem Tatort (5) - 21 Teil des Mittelmeeres südlich der Adria: ...es Meer; spezielle Tonart von: „Vom Himmel hoch da komm ich her.“ C-... (7) 22 Ausleihstelle für aktuelle Kunst (nicht Biblio... sondern: ...) (8) 23 englisch für: Belegschaft, Schiffsbesatzung (4). Senkrecht 1 offenes, trichterförmiges Sprachrohr, häufig auch elektrisch; ugs. Flüstertüte (8) - 2 Priester/Schamane mit der Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen (5) - 4 Grenze, nicht gewährter Durchlass; Straßen... (6) - 5 Umsetzung eines Gedankens (12) - 6 Seelzer Stadtteil (7) - 7 weder positive noch negative Zahl (4) - 8 geistige Grundlage zur Erforschung und Besiedlung unbekannter Gebiete bzw. zur Erforschung unbekannter Sachgebiete - 12 Veranstaltung des SV Degensen am 22. März (8) - 14 Inhaber eines Geschäftes für Heil-, Pflege- und vollwertige Nahrungsmittel (7) - 16 mit dem Internet verbunden (6) - 18 persönliches Fürwort, 1. Person Plural, Genitiv (5) - 19 arabischer Frauenname; Fluss in BosnienHerzegowina (4). 10 I myheimat Seelze

Auflösung auf Seite 15. Ä=AE, Ö=OE, Ü=UE. Auf www.myheimat.de/tag/seelzeraetsel können Sie Begriffe für das Rätsel in der nächsten Ausgabe vorschlagen.


Seelze

E-Lokschlosser aus Seelze besuchen das Dampflokwerk Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Andreas Schulze

Beitragsgruppe: Anno dazumal

Die Handwerker der Lok-Servicestelle Seelze besichtigten das Dampflok – Werk in Meiningen. Dort werden Dampfloks wieder in Stand gesetzt. Während einer kleinen Führung haben sich die Eisenbahner fachmännisch in die Arbeitsweise der Handwerker, dieses kleinen Spezialbetriebes, einführen lassen. In Meiningen hat man die Adler (erste deutsche Eisenbahn) aus dem Museum in Nürnberg wieder fit gemacht, nachdem Sie bei einem Brand schwer beschädigt wurde. Bei unserem Besuch wurde die Külungsborner Bäderbahn „Molly“, eine Schmalspurbahn, vollständig neu hergestellt ausgliefert. Andreas Schulze ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/13605/

myheimat Seelze I 11


Reise

Anekdoten von einer Südamerikareise Evelyn Werner aus Seelze hat eine Kreuzfahrt auf dem Amazonas gemacht. Auf myheimat berichtet Sie von ihren Eindrücken aus Südamerika. Weitere Berichte finden Sie unter www.myheimat.de/profil/8000 im Internet.

Navigieren nach Gedächtnis

Das Jedermann-Klavier Sao Paulo: Wir waren gerade angekommen. Also viele, viele Stunden Flug, davon Enteisung des Flugzeuges, damit es überhaupt losgehen konnte. Nun 30 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit und Sonne. Direkt vom Flughafen aus ging es zu einem der touristischen Ziele Sao Paulos: dem alte Bahnhof Estação da Luz. Dieser soll eine perfekte Nachbildung des Bahnhofs von Sydney sein. 1901 wurde er erbaut, strahlt im viktorianischen Baustil und scheint europäisches Flair in die Stadt zu bringen. Wir sind begeistert. Die schmückende Eisenkonstruktion wird im Fußgängerbereich geputzt und hat schon viele, viele Schichten Farbe zu bieten. Es stellt sich aber heraus, dass am Ende dieses nicht das Highlight der Besichtigung ist. In der Eingangshalle hören wir Klaviermusik. Wir folgen den Klängen, und mitten in der Halle steht ein Klavier. Daran sitzt ein junger Mann, Noten vor sich und spielt. Hier und da hängt er fest. Er macht aber unermütlich weiter. Wir bleiben. Wir werden angesprochen - auf DEUTSCH! Man erklärt uns, dass in großen Lettern auf dem Klavier steht: Hier kann jeder spielen. Da hält es einen von uns nicht länger. Er fragt, ob er mal kurz an das Klavier darf. Der Übende unterbricht sein Spiel. Und es ertönen die ersten Tasten mit: Freude schöner Götterfunken. Überall auf der Welt, wo sich ein Klavier oder ein Flügel bietet ,habe ich diese Musik von „IHM“ gespielt schon klingen hören. Die Zuhörer erkennen die Musik und strahlen den Spieler an. Unter Applaus verlassen wir den Bahnhof. Die Reise geht weiter.

12 I myheimat Reise

Eine Reise auf dem Amazonas ab Manaus ist reine Vertrauenssache, denn Seekarten gibt es zumindest für diesen Teil nicht. So zumindest ist es uns berichtet worden. Der Amazonas ist in dieser Gegend bis zu 30 Kilometer breit, hat viele, viele Sandbänke und noch mehr Inseln. Das Aussehen des Stromes richtet sich danach, wie viel Wasser er führt. Das kann durchaus um bis zu 15 Metern schwanken. Jetzt hatte der Amazonas in der Gegend drei Meter unter Höchststand. Das kann man leicht feststellen, denn die Baumrinde zeigt es an. Auf diesem Strom also waren wir unterwegs mit der MS AmazonClipper Premium. Und wir haben uns immer gefragt, wie denn der Kapitän wohl navigiert. Immerhin fuhren wir auch oft in die Nacht oder in den Tag hinein. Irgendwann ergab es sich, dass der Ausstieg aus dem Schiff nur vorne, also durch den Bereich des Kapitäns möglich war. Ganz aufgeregt näherten wir uns der Komandozentrale. Wir fanden ein Bett, ein großes „Lenkrad“, einen Knopf zum Einund Ausschalten und einen Hebel, um die Maschine vorwärts oder rückwärts fahren zu lassen. Dann fanden wir noch einen Bildschirm. Nein, kein Radar. Er gehörte zu einer Musikanlage und es lief ein Liebesfilm. Wir fragten, wie der Kapitän denn durch dieses schwierige Wasser kommen würde. Die einfache, aber wohl korrekte Anwort: Er hat die Karte und den Fluss im Kopf. Wir hatten seine Manöver erlebt, Wir hatten bis dahin Vertrauen gehabt und wir hatten auch weiter Vertrauen. Denn blind fuhr er ja nicht durch den Regenwald - er hat die Karte im Kopf.


Reise

Eine Reise nach Island ein Traum wird wahr Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Bärbel Gahbler-Ohm Beitragsgruppe: keine

Unvergessliche Impressionen von der Insel aus Feuer und Eis mit glasklarer Luft, tosenden Wasserfällen, dampfenden Quellen, wasserspeienden Geysiren, kalten Gletschern, bizarrer Landschaft und geheimnisvollen Geschichten: Island. Bärbel Gahbler-Ohm ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/23433/

myheimat myheimat Ressort Reise I 13


Seelze

Malwettbewerb und Piraten-Rallye der Kinderfeuerwehr Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Meike Visser-Krybus Beitragsgruppe: Blaulichtbilder

Der kleine Pirat Kilian Feuerstäbchen freut sich schon riesig auf die Schatzsuche der Kinderfeuerwehr in Gümmer. Gestern Abend, vor dem Ins-Bett-gehen, schaute er noch einmal sehnsüchtig zum Vollmond und zu den funkelnden Sternen, denn er hatte am Nachmittag Zaubermehl vom Klabautermann verstreut. Ob die glitzernden Punkte am sternenklaren Nachthimmel ihm das Geheimnis des schrulligen Piratenkäpt`n Feurioblitz verraten? Denn der alte Seebär konnte schweigen wie ein Seemannsgrab und wollte einfach nichts verraten. Immer wieder dachte der kleine schläfrige Seemann an diesem Abend „Piratenschatz, Piratenschatz“´. Aber was war das? Plötzlich spürte er einen leichten Windhauch auf seiner Schulter. Es war ein bunter Papagei. Der kleine Knirps

schluckte und nuschelte verlegen „Wer bist du denn?“ „Ich bin der Papagei Löschl“ krächzte der Vogel mit seiner roten Brust und seinen dunkelblauen Flügeln. Der Gefiederte mit dem gelben Schnabel plapperte übermutig ungeniert krächzend weiter: „Donnerblitz und Kanonenschuss, auf das es kracht, liebe Mädchen und Jungen, gebt jetzt acht, es wird nun eine Schatzsuche gemacht. Mit Piratenschiffen zu den Schätzen, auf zu den geheimnisvollen Plätzen!“ Der Seeräuber Kilian Feuerstäbchen reckte sich und grübelte ein bisschen, und da erkannte der kleine Tüftler auch schon die erste Aufgabe: Liebe Nachwuchs-Piraten, malt bitte auf einem Blatt Papier (Din A4) mit Bunt-, Filz- oder Wachsmalstiften oder aber mit Tuschfarben ein Piratenschiff. Das Bild sendet bitte bis spätestens 15. April an: Kinderfeuerwehr Gümmer, Meike Visser-Krybus, Thüringer Straße 23, 30926 Seelze. Vergesst bitte nicht auf der Rückseite euren Namen, und eure Adresse und Alter zu vermerken, denn so könnt ihr auch weiterhin dem kleinen Piraten Kilian Feuerstäbchen beim Enträtseln und Suchen weiterhelfen und einen Anteil am Schatz bekommen. Informationen über weitere Aufgaben und Rätsel findet ihr am Tor der Feuerwache Gümmer. Für die Piraten Orientierungs-

rallye der Jugendfeuerwehr Gümmer am 16. Mai kann man sich noch bis zum 23. April anmelden. Weitere Informationen unter www.myheimat.de/beitrag/78869 im Internet.

Meike Visser-Krybus ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/16900/

Winterwanderung der Feuerwehr Döteberg trotz Regen Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Ilse Bähr-Pinkerneil Beitragsgruppe: Schuetzen

Trotz anhaltenden Regens machten sich 19 wanderfreudige Mitglieder der Feuerwehr Döteberg auf den Weg zur traditionellen Winterwanderung. Zunächst ging es mit dem Linienbus über Harenberg nach Gehrden. Dort führte die, von Ortsbrandmeister Bernd Woltemath und seiner Ehefrau Christine organisierte, Tour durch den historischen Von-Reden-Park in den Gehrdener Berg. Vorbei am Berggasthof Niedersachsen und nach der Besteigung des Burgwergturmes marschierte die Gruppe nach Ditterke, wo ein gemeinsames Mittagessen eingenom-

14 I myheimat Seelze

Wanderlustige Kameraden der Feuerwehr Döteberg

men wurde. Der Rückweg führte trockenen Fußes durch die Northener Feldmark und das Große Holz nach Döteberg. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die beliebte Tradition der Winterwanderung auch im

nächsten Jahr fortgesetzt werden sollte. Ilse Bähr-Pinkerneil ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/8471/


Wichtige Seelzer Termine auf einen Blick Tragen Sie Ihre Termine für den nächsten Monat auf www.myheimat.de ein

Sonntag, 22. März

TT-Regions-Meisterschaften in Wettmar Der Tischtennis-Verband Region Hannover lädt zur RegionsMeisterschaft für Schülerinnen C und Schüler C ein.Sporthalle im Westerfeld, Wettmar, 10 Uhr

Turnshow des SV Dedensen Sporthalle Dedensen, 14.30 Uhr

Ein Mord wird angekündigt

Komödie von Agatha Christie, Forum des Gymnasiums Seelze, Gran-Couronne-Allee, 17 Uhr. Mittwoch, 25. März

Osterbasteln

Schulbibliothek Letter, Anmeldung unter Telefon (0 5 11) 4 00 39 81 35, Georg-Büchner-Gymnasium, Hirtenweg, 15 bis 17 Uhr

Nordic Walking für Fortgeschrittene

Leinestadion Letter, Nico-FlatauPlatz, Seelze 18 bis 19 Uhr Sonnabend, 28. März

Historische Stadtführung

mit Michael von Obentraut, Citymarketing der Stadt Seelze, Anmeldung unter Telefon (0 51 37) 82 81 01, 15 Uhr Sonntag, 29. März

Maritimer Frühschoppen

zum 20-jährigen Bestehen des Shanty-Chores-Lohnde. Als Stargast wurde der international bekannte Panflötenvirtuose Dimo Dimov aus Bulgarien verpflichtet. Er spielt als Einziger auf einer Panflöte aus Porzellan | Neues Forum Schulzentrum Seelze, 10 bis 16 Uhr

Freitag, 03. April

Ostereisuche der SG Letter 05

Team Jugend der SG Letter 05,Leinestadion Letter, Clubraum, Seelze 15 bis 17 Uhr

Jedermannsport beginnt

Sportgemeinschaft (SG) Letter 05, Leinestadion Letter, Seelze 18. bis 19 Uhr

Vertrauensbücherei öffnet wieder

Letter fit, Ebertstraße 5, regelmäßig montags von 15 bis 18 Uhr

Jessika Zimmermann empfiehlt:

Ostereisuche im Leinestadion Freitag 3 April, um 15 Uhr

Sonnabend, 11. April

Osterfeuer

MSC Seelze, Geländes der MSC Seelze,Letter, 17 Uhr Freitag, 17. April

Theater für Kinder: Schneewittchen

Kulturbüro Seelze, Karten unter Telefon (0 51 37) 82 82 84, Forum im Georg-Büchner-Gymnasium, Hirtenweg, 15 Uhr

Sonnabend, 18. April

Obentrautcaching

Anmeldungen bei Jörg Schneider unter Telefon: (0 51 37) 9 46 40, Restaurant Bürgerstuben, Seelze, |11 bis 16 Uhr Samstag, 25. April

KinderSecondhandbasar

mit Kaffeestube, DRK-Kita SeelzeSüd, 14.30 bis 16.30 Uhr

Vereinsmeisterschaft für Damen/Herren beim TuS

Tischtennis, Bürgerhaus Gümmer, Gümmer, 14 Uhr Freitag, 08. Mai

Lathwehrener Feuerwehrtage

anlässlich des Jubiläums der Lathwehrener Feuerwehr, Lathwehrener Hof, 11 Uhr

Sonnabend, 09. Mai Montag, 30. März

Bürgerreporter-Tipp des Monats

Vereinsmeisterschaft für Schüler und Jugend

Tischtennis, Kaffeetafel für die Eltern, sowie Saisonabschluss, Bürgerhaus Gümmer, 14 Uhr

Lathwehrener Feuerwehrtage anlässlich des Jubiläums der Lathwehrener Feuerwehr, Lathwehrener Hof, 11 Uhr

Ostereisuche bei der SG Letter 05 Das Team Jugend der SG Letter 05 bietet auch in diesem Jahr wieder eine fröhliche Eiersuche an. Kinder bis zehn Jahre sind am Freitag, 3. April, im Leinestadion in Letter herzlich willkommen. Um 15 Uhr beginnt die Veranstaltung. Wir basteln zuerst, dann hüpfen wir um die Wette und schauen, wer bei der Hasenolympiade die weitesten Sprünge macht und wer die Eier am sichersten trägt. Zuletzt kommt dann der Lauf auf die Eier, dann beginnt die lustige Ostereisuche. Anmeldungen nimmt die SG Letter 05 (H. Brix) ab sofort telefonisch unter (05 11) 48 63 87 entgegen. Meldet Euch schnell, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Kostenbeteiligung für Mitglieder beträgt zwei Euro. Nichtmitglieder zahlen drei Euro (für Getränk, kleinen Imbiss und Bastelmaterial). Zieht Euch warme Jacken an!

von: Jessika Zimmermann

mehr unter: www.myheimat.de/beitrag/78515/

Lösung des Rätsels von Seite 10:


Foto: Petra Pschunder

Foto: Egon Gerlach

myheimat, ein bunter Vogel. Das myheimat-Prinzip: Seelzer schreiben für Seelzer Schreiben Sie auf myheimat.de über die Themen, die Sie interessieren:

Foto: Petra Pschunder

Foto: Diana Deniz

Stellen Sie den anderen Nutzern Ihr Hobby vor. Weisen Sie auf interessante Veranstaltungen hin. Porträtieren Sie besonders verdiente Menschen aus Ihrem Verein oder Ihrer Nachbarschaft.

Foto: Gisbert Dirksmeyer Foto: Hans-Werner Blume Foto: Hartmut Sprotte

Foto: Beate Shumate

Foto: Cornelia George

Berichten Sie von Ihrem Straßenfest, Ihrem Klassentreffen, Ihrem Vereinsausflug. Machen Sie Ihre Kurzgeschichten, Zeichnungen und Bilder zugänglich. Schreiben Sie über schöne, witzige und ärgerliche Anekdoten aus dem Alltag.

Die besten Beiträge finden Sie in diesem Magazin.

Kein Thema ist zu klein. Probieren Sie es doch einfach mal aus – natürlich kostenlos. myheimat ist das Portal für Hobbyautoren. Die besten Beiträge, die auf www.myheimat.de/seelze eingestellt werden, drucken

16 I myheimat Ressort

Foto: Andreas Brosz

Foto: Laura Pape

wir im myheimat-Magazin oder in der Leine-Zeitung ab.

Das Mitmachportal der Leine-Zeitung Ihre Heimatzeitung täglich in HAZ und NP

Myheimat Seelze 3  

Dritte Ausgabe des myheimat Magazins für Seelze, erscheien 21. März 2009

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you