Issuu on Google+

2. Jahrgang

Garbsen

Juni 2009

Die be aus de sten Beiträg e m Mi der Lei tmachportal ne-Zei tung. Garbse ne

www.myheimat.de/Garbsen: Das Magazin zum Mitmachen.

r schre ib rbsene en r.

für Ga

Foto: Petra Pschunder

Der Kutschenmann

Liebe zur Musik Ausnahmemusikerin Jusara Moser im Porträt

Diskussion Sollen Parkhüter hier für Ordnung sorgen?

Foto: Hans-Werner Blume

Foto: Markus Holz

Besonderes Ehrenamt Feuerwehrsprecher Stefan Müller im Interview

Foto: Susanne Krajewski

Foto: Stefan Müller

Mit Robert Althaber fährt Garbsen aus

Besuch in der Kürbisscheune Garbsen fährt Rad Die schönsten Bilder von der Strecke


Garbsen

Überblick

Garbsener Momente

Garbsener Hobbyautoren berichten. Wo finde ich meinen Beitrag? Ute Auer >> 2 Petra Pschunder >> 11, 12, 14, 16 Oliver Heckmann >> 3 Reiner Dismer >> 3 Kirchengemeinde Schloß Ricklingen >> 3 Susanne Krajewski >> 6, 8, 13 Hans-Werner Blume >> 7, 9 Giuliano Micheli >> 7 Sven Beinhorn >> 8 Hartmut Sprotte >> 13 Elisabeth Patzal >> 14 Hans-Joachim Spintge >> 15

myheimat Garbsen

„I Can Dance – in der Abbey Road“: Aufführungen der American Bootjack-Connection versprechen immer gute Unterhaltung. Vom jüngsten Auftritt der Line Dancer bei Hannovers autofreiem Sonntag berichtet Ute Auer auf www.myheimat.de/beitrag/99449.

Auflage: 12.000 Exemplare Nächste Ausgabe: 27. August

Robin Jantos 05032/96 43 56 Redaktion

myheimat@heimatzeitungen.de www.myheimat.de/profil/5409

Frederic Henze 05032/96 43 54 Redaktion

Anzeigen

myheimat@heimatzeitungen.de www.myheimat.de/profil/6140

Gisela Arneke 05137/55 19 gisela.arneke@gmx.de

Kim Jasmin Kraus 05032/96 43 53 Anzeigen

service@mhniedersachsen.de

Verlag: MH Niedersachsen GmbH & Co. KG, Am Wallhof 1, 31535 Neustadt am Rübenberge (zugleich auch ladungsfähige Anschrift sämtlicher im Impressum genannter Personen); Verantwortliche Redakteure: Peter Taubald, Clemens Wlokas; Gestaltung: Siegfried Borgaes; Verantwortlich für den Anzeigenteil: Holger Hadeler; Druck: Buchdruckerei P. Dobler GmbH & Co. KG, Ravenstraße 45, 31061 Alfeld/L.

Bei Hans-Werner Blume ist rund ums Haus allerhand los: Emsige Schnabelwerker bauen sich ihr Eigenheim – Blume kann sich auf lautstarke Konzerte freuen. Weitere Schnappschüsse zeigt Blume auf www.myheimat.de/ beitrag/97575.

Ralf Severin Heilpraktiker

Klass. Naturheilverfahren Chiropraktik/Osteopathie Neuraltherapie Astrologische Beratung

Mühlenweg 4 30826 Garbsen-Frielingen Tel: 0 51 31 / 5 34 40, Fax: 0 51 31 / 45 54 04 Notfall: 0177 / 81 64 227 www.heilpraktiker-severin.de

2 I myheimat Garbsen

Inh. Ilse Bähr-Pinkerneil

Sprechzeiten: Mo, Di, Do, Fr 09:00 – 12:00 15:00 – 18:00

ab 22. Juni

Schnitzel

in leckeren Variationen ab

9,90 � p.P.

Der Biergarten ist geöffnet! Dorfstr. 2 · 30926 Seelze-Döteberg Tel. 05137 / 30 94 · Mobil 0172/ 541 95 45 · Fax 05137/ 23 85


Garbsen

Der SV Wacker beteiligt sich an der Aktion Kinder stark machen

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei! Die 74 Kinder, die den Schloß Ricklinger Kirchentag erlebt haben, sind sich einig. Mehr Eindrücke von dem Tag gibt es auf www.myheimat.de/beitrag/100987 zu sehen.

Kinder stark machen, eine Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, veranstaltete die Leichtathletik-Sparte des SV Wacker Osterwald auf dem Vereinsgelände. 40 Kinder mit Eltern, Großeltern und Geschwistern kamen trotz des schlechten Wetters, um an einem sportlichen Leistungstest teilzunehmen. Sie absolvierten die Disziplinen Sprint, Ballwurf, Weitsprung und Langstrecke (800 und 1000 Meter) mit viel Freude und Begeisterung. Ziel der Kampagne ist es, zu Informieren sowie das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl der Heranwachsenden zu stärken und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern. Der Erlös und die Spenden aus der Aktion gehen an die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtkranke und ihre Angehörigen in Garbsen. Weitere Informationen finden Sie auf www.kinderstarkmachen.de.

von: Thorsten Lange

mehr unter: www.myheimat.de/beitrag/103594/

CHRISTIAN RUSSE MAURERMEISTER

Natursteinarbeiten Herzlichen Glückwunsch! Die G-Junioren des MTV Meyenfeld setzten sich bei ihrem eigenen Juniorenturnier an die Spitze. Oliver Heckmann berichtet auf www.myheimat.de/beitrag/102513.

30826 Garbsen OT Osterwald Hauptstraße 154 Telefon (0 51 31) 5 53 19 Telefax (0 1 31) 5 27 54

Treppen für Innen u. Außen Waschtische, Küchenarbeitsplatten Fensterbänke Sonderanfertigungen aller Art

www.russe-naturstein.de · E-Mail: info@russe-naturstein.de

Das war spitze: Bei einem Regionalliga-Qualifikationswettkampf zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Verden sammelten die Frauen der Startgemeinschaft Kreis Steinhuder Meer, zu der sieben Garbsenerinnen gehören, 9174 Punkte. 2008 wären sie mit diesem Ergebnis auf Rang zwei der deutschen Bestenliste gelandet. Reiner Dismer berichtet auf www.myheimat.de/beitrag/97927.

myheimat Garbsen I 3


Interview

Feuerwehrsprecher Stefan Müller: Wir warten nicht im Feuerwehrhaus auf den nächsten Alarm Sie sind der Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Garbsen. Was zeichnet die Garbsener Feuerwehr aus?

Teamgeist, Kameradschaft, Zusammenhalt und ein interessantes Freizeitangebot zeichnen unsere Freiwillige Feuerwehr aus. Und wo zwickt es?

beteiligten Personen das Erlebte gut verarbeiten. Gespräche und Hilfsangebote haben ihre Wirkung gezeigt und sehr geholfen. Allerdings gibt es auch immer wieder Anlässe, die die Erinnerungen zurückkommen lassen. Zuletzt berichteten die Medien über einen Cabriofahrer, dem bei einer Autobahnfahrt 20 000 Euro aus dem Wagen wehten. Welche kuriosen Fälle gab es bei Ihnen?

Es zwickt daran, dass die Feuerwehr teilweise als Selbstverständlichkeit angesehen wird. Mancher Bürger ist schnell hilflos und sieht Spontan fällt mir dazu ein Einsatz vor wenigen Wochen ein, bei dem die Feuerwehr als Retter in jeder Lage. Wenn beispielsweise aus der ein Jugendlicher voller Elan auf einen Baum geklettert war, sich aber Waschmaschine geringe Mengen Wasser austreten und sich auf weanschließend nicht mehr heruntertraute. Dort war der Einsatz der nige Millimeter Höhe im Raum verteilen, ist Eigeninitiative mit dem Feuerwehr mit einer Leiter gefordert, um ihn wieder auf festen BoWischtuch eher gefragt, als den Notruf den zu bringen. „Unsere Feuerwehr 112 zu wählen. Das Bewusstsein, dass die Feuerwehr auf rein freiwilliger Basis funktioniert auf freiwilliger Basis. Die FFW Garbsen lädt für Sonntag, 21. Juni, von 10 Uhr an zum Tag der offenen Tür ein. Was erwartet funktioniert, fehlt teilweise. Es herrscht Viele wissen das nicht.“ die Zuschauer? die Meinung vor, die Feuerwehrleute warten im Feuerwehrhaus darauf, alarmiert zu werden. Die Zuschauer erwarten abwechslungsreiche Stunden bei der FeuerWenn sich ein Schüler überlegt, ob er zur Freiwilligen Feuerwehr gewehr. Besichtigt werden können Fahrzeuge und Geräte der Ortsfeuhen soll – mit welchen Argumenten würden Sie dafür werben? erwehr Garbsen. Auch werden mehrere interessante Vorführungen geboten, beispielsweise die Rettung einer verletzten Person aus Im Alter von 16 bis 18 Jahren würde ich mit dem Argument der ineinem Unfall-Pkw und eine Abseilübung. Für die kleinen Besucher teressanten Jugendarbeit unserer Jugendfeuerwehren werben. Hier gibt es ein Feuerwehrquiz. Für musikalische Unterhaltung ist ebenso geht es neben Spaß, Spiel und allgemeiner Jugendarbeit auch darum, gesorgt wie für Speisen vom Grill, gekühlte Getränke und ein reichfeuerwehrspezifische Dinge zu erlernen. Besonders hervorzuheben haltiges Kuchenbüfett. sind dabei sicherlich die Wettbewerbe auf Stadtebene (siehe auch Mal abgesehen von der Feuerwehr: Was macht Garbsen lebenswert? Seite 8 in diesem Magazin), sowie die Fahrten und Zeltlager im SomUnd was könnte besser werden? mer. Inwieweit prägen die Erinnerungen an den schweren Busunfall mit 20 Toten noch die Arbeit Ihrer Leute?

Durch die professionelle Betreuung nach dem Einsatz durch Seelsorger und Psychologen konnten die an dem Einsatz

Die Nähe zu Hannover und die gute Infrastruktur machen Garbsen für mich lebenswert. Innerhalb weniger Minuten kann man alle wichtigen Verkehrsmittel erreichen und die Angebote der Stadt Hannover und des Umlandes nutzen. Auch ist man innerhalb weniger Minuten im Grünen oder kann die Umgebung für Fahrradtouren nutzen. Die Ortsteile außerhalb der Kernstadt bieten eine gute Wohnqualität für diejenigen, die das städtische Umfeld nicht so sehr schätzen. Leider fehlt in der Kernstadt ein richtiges Stadtzentrum, auch die geplante Neue Mitte wird dies wohl nicht ändern. Sie sind als Hobbyautor bei myheimat, dem Mitmachportal der LeineZeitung aktiv. Warum?

Wir als Feuerwehr der Stadt Garbsen nutzen seit vielen Jahren die Leine-Zeitung als Plattform, um über unsere Feuerwehren und deren Arbeit ausführlich zu berichten. Somit ist es nur konsequent, als Pressesprecher der Feuerwehren der Stadt Garbsen auch das Internetportal myheimat dafür zu nutzen, um jedem Interessierten die Arbeit der Feuerwehr näherzubringen. Und vielleicht hilft dies ja auch, in der Bevölkerung das Bewusstsein zu steigern, was die Freiwillige Feuerwehr rein ehrenamtlich in der Stadt Garbsen so leistet, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

von: Annika Kamißek

mehr unter: www.myheimat.de/beitrag/103380

4 I myheimat Interview


Diskussion

Müll in den Grünanlagen: Wie sinnvoll sind Park-Ranger? Sollen Parksheriffs in Garbsens Grünanlagen kontrollieren, dass alle ihren Müll mitnehmen? Ein Bericht der Leine-Zeitung hat auf myheimat für Diskussionen gesorgt. Das meinen die myheimat-Nutzer: n  Kurt Battermann: Wenn ich solche Bilder sehe, weiß ich nicht, wo wir noch landen werden. Kann man seinen Müll nicht wieder mitnehmen? Ranger (ehrenamtlich oder angestellt) bringen nichts. Da ist das Risiko zu groß, dass sie auch noch Prügel kriegen. Eine Lösung habe ich aber auch nicht, denn Einsicht ist ja nicht zu erwarten. n  Holger Förstemann: Ich schließe mich Kurt an. Schlimm, aber Hilfssherifftum bringt auch nichts außer Spannungen. n  Hans-Werner Blume: Die Ortsbürgermeister hätten in Abstimmung mit „ihren“ Ortsräten die Möglichkeit, aus einem sogenannten Ortsratstopf Gelder für derartige Unternehmungen zur Verfügung zu stellen. Andererseits Steuergelder ausgeben, um Menschen an Selbstverständlichkeiten zu erinnern? Wie wäre es, wenn die Ortsratsmitglieder selbst an Wochenenden kontrollieren und die Müllverursacher ansprechen würden? n  Gertraude König: Es ist schon traurig, dass so eine Diskussion überhaupt geführt werden muss. Ich finde auch, ob ehrenamtlich oder angestellt, es wir nichts nützen! Es bleibt die Frage, warum Bürgerinnen und Bürger ihre Hin-

terlassenschaften nicht wegräumen und zu Hause entsorgen. Im eigenem Garten lassen sie doch sicher auch nichts liegen. n  Chris Tiane: Langfristig werden Ranger auch Erfolge erzielen. Grillen - offenes Feuer - ist doch sowieso verboten. Das wissen viele Leute nur nicht. Andere Städte haben da ja schon Erfahrungen gemacht. n  Claus Stricks: Park-Ranger bewegen da auch nicht viel. Das sehe ich daran, wie hier in Burgdorf unsere schwarz gekleideten Herren vom Ordnungsamt belächelt werden, wenn sie Falschparker aufschreiben. Das Problem mit dem zurückgelassenen Müll ist in Burgdorf genauso akut. n  Friedhelm Schulz: Warum keine Müllsheriffs einstellen? Wer einmal gesehen hat, wie effektiv diese Leute in Köln oder Bremen arbeiten, wird sie wollen. Nur eines ist klar: Sie dürfen nur zu zweit auf Tour gehen und müssen mit Vollmachten ausgerüstet sein, zum Beispiel gleich das

Bußgeld zu erheben. Und mit Funkgeräten, um eventuell schnelle Hilfe zu erhalten. Ein Bekannter hat mal in Bremen eine Zigarettenkippe weggeworfen. Er musste sofort zehn Euro berappen. Ob er das nochmal riskiert? n  Hans-Werner Blume: Auf in den Polizeistaat! Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit auf www.myheimat.de/beitrag/98727.

Ausstellung? Konzert? Theater? Lesung? Kulturveranstaltungen aus der gesamten Region finden Sie auf: www.myheimat.de/kulturtipps myheimat Diskussion I 5


Garbsen

Ausnahmemusikerin Jusara Moser will die Welt sehen Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Susanne Krajewski

Beitragsgruppe: Menschen in der Region

Jusara Moser wird im September 1990 geboren und wächst im Garbsener Ortsteil Frielingen auf. Bereits im Alter von fünf Jahren beginnt sie mit dem Klavierunterricht. Wenige Jahre später gibt das junge Talent erste kleine Vorstellungen in ihrer Grundschule. Das Klavier allein ist ihr nicht genug, sie versucht sich ebenfalls an der Geige. Ab dem siebten Schuljahr besucht sie das JohannesKepler-Gymnasium in Garbsen. Dieses bietet eine Bläserklasse an. Jeder Schüler dieser Klasse hat die Chance, ein Blasinstrument zu erlernen. Dort versucht sie es zunächst mit der Klarinette, wechselt dann auf Anraten einer Musiklehrerin zum Fagott. Dieses Holzblasinstrument fasziniert seither das Musiktalent, auch wenn sie alle zwei Wochen selbst ein neues kompliziertes, kleines Mundstück (das Rohrblatt) basteln muss. Die Anfertigung dauert bis zu zwei Tage. Dieses ist der eigentliche Tonerzeuger des komplizierten Instruments. Der Spieler hält das Fagott diagonal vor dem Körper. Wegen des hohen Gewichts ist ein Hilfsmittel notwendig, meistens ein Hals- oder Schultergurt. Wie bei anderen Holzblasinstrumenten gibt es eine Reihe von Techniken, darunter Multiphonics, Flatterzunge, Zirkularatmung,

6 I myheimat Garbsen

Doppelzunge und Obertöne. Seit Beginn der Oberstufe wechselt Jusara zur Goetheschule nach Hannover. Dieses Gymnasium bietet einen musischen Schwerpunkt an. Außerdem ist es nicht weit entfernt von der Hochschule für Musik und Theater. Hier wurde Jusara nach bestandener Aufnahmeprüfung in das Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) aufgenommen. Zunächst für das Studium am Klavier und nun auch mit dem Fagott. Zusammen mit Schülern aus ganz Deutschland und sogar mit einigen jungen Talenten aus dem Ausland kommt sie in den Genuss von Konzerten und diversen Soloauftritten. Festlicher Höhepunkt des Studienjahres ist die jährliche Sommerakademie im Neustädter Schloss Landestrost. Dort wird das Älteste von vier Geschwistern, die alle ebenfalls ein Instrument spielen, als Solistin zusammen mit dem Orchester der Frühstudierenden ihr Können zeigen. Ebenfalls nach bestandener Aufnahmeprüfung spielt Jusara nun als aktives Mitglied im Niedersächsischen Sinfonieorchester und seit Herbst 2008 zusätzlich im Bundesjugendorchester. Ihr bisher eindrucksvollstes Erlebnis: „Ich hatte die einmalige Chance, im Orchester des NDR mitzuspielen. Dort saß ich direkt neben dem Solo-Fagott. Das war unglaublich!“ Aufgeregt ist Jusara eigentlich nur, wenn sie am Klavier vorspielt. Sobald sie aber das Fagott in den Händen hält, weicht

das Adrenalin der Nervosität. „Vielleicht liegt es daran, weil ich mich daran so gut festhalten kann“, sagt Jusara. Am Klavier hat sie vor einiger Zeit den zweiten Platz beim Bundesfinale von Jugend musiziert belegt. Mit dem Fagott kann sie in diesem Jahr bereits regional und landesweit überzeugen. Beim Bundesfinale Anfang Juni in Essen erreicht das Ausnahmetalent als Klavierbegleitung sowie mit dem Fagott die Höchstpunktzahl 25. Zusammen mit Manuel Winter aus Baden-Württemberg teilt sie sich den ersten Platz in der Kategorie Klavierbegleitung. Insgesamt standen 54 junge Musiker in diesem Finale. Mit dem Fagott startete sie in der Altersklasse VI, wo sie sich gegen sechs Finalisten behauptete. Zwei bis drei Stunden täglich übt die Garbsenerin mit dem 1,35 Meter hohen Gerät. Viel Zeit für Hausaufgaben und ihre zweite Leidenschaft Rudern bleibt nicht. Nach dem Abitur möchte Jusara, deren großes Vorbild der Fagottspieler Dag Jensen aus Norwegen ist, Musik studieren. Ihrem Berufswunsch, als Mitglied eines großen Orchesters die Welt zu bereisen, dürfte dann nicht mehr viel im Wege stehen.

Susanne Krajewski ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/8253/


Garbsen

Garbsen f채hrt Rad ... ... und die myheimat-Autoren Giuliano Micheli (www.myheimat.de/profil/13965) und Hans-Werner Blume (www.myheimat.de/profil/8778) fahren mit. Die Impressionen der beiden, die sich auch gegenseitig fotografierten, zeigen wir Ihnen hier.

myheimat Garbsen I 7


Garbsen

Landei oder Stadtmensch? Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Susanne Krajewski Beitragsgruppe: Augenzwinkern

Ich bin ein Landei und ich stehe dazu! Wenn einige jetzt die Augen verdrehen, ist mir das egal. Meine ersten Lebensjahre verbrachte ich in der Südstadt Hannovers. Da war alles wunderbar: Bis zur Straßenbahn war es nicht weit, zu Fuß ging es zum Maschsee und in die Eilenriede. Doch nicht zu vergessen ist, dass wir über Nacht nie ein Fenster offenstehen lassen konnten. Entweder nervte der Lärm, oder die Autoabgase brachten uns portionsweise um. Auf dem Lande genieße ich es, morgens auf meiner Terrasse zu sitzen und meinen etwa 25 sehr behaarten und laut muhenden Nachbarn beim Grasen zuzusehen, wahlweise auch den wunderschönen Zuchtpferden eine Wiese dahinter. Ich genieße die Spaziergänge in den weitläufigen Feldern,

die kleinen Abstecher zum nahen Badesee und vor allem den weiten Blick. Nichts gegen die wunderschöne Landschaft in Süddeutschland, aber die endlose Weite im flachen Niedersachsen ist für mich nicht zu toppen. Ich genieße die Geräusche der Natur, wozu auch der Hahn gehört, der sich morgens sehr früh bemerkbar macht. Doch es gibt auch hier Menschen, die das stört. Für mich ist das unfassbar. Wer aufs Land zieht, sollte diese Naturgeräusche aushalten können und sie nicht als Lärmbelästi-

gung bezeichnen. Es gibt auch Menschen, die sich ein Grundstück neben einem Bauernhof kaufen und sich hinterher über den lauten Trecker beschweren. Was soll es, die meisten Menschen hier in meinem Dorf genießen diese schöne Fleckchen Erde, mit all seinen mehr oder wenigen lauten Geräuschen.

Susanne Krajewski ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/8253/

Berenbostels Jugendfeuerwehr gewinnt Garbsens Stadtwettkämpfe Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Sven Beinhorn

Beitragsgruppe: JF in der Region

Zwölf Garbsener Jugendfeuerwehr-Gruppen haben in diesem Jahr um den Titel des Stadtmeisters gerungen. Im Technik-Teil mussten die Gruppen einen nachgeahmten Löschangriff aufbauen. Auf einer Laufstrecke wurde die körperliche Fitness bewertet. Die Jugendfeuerwehr Berenbostel ging hierbei als Gewinner hervor, die Plätze zwei und drei gingen an Horst und Meyenfeld. Sven Beinhorn ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/9011/

8 I myheimat Garbsen


Ein besonderes Zirkusspektakel bot die Gartenregion Hannover im Stadtpark in Garbsen. Hans-Werner Blume begleitete das Programm mit seiner Kamera.

myheimat Garbsen I 9


Burgdorf

Das myheimat-Rätsel Fragen zu Garbsen inklusive! Waagerecht 1 grob, gewalttätig (6) - 4 Ware, die besonders vorsichtig transportiert werden muss (9) - 10 dort gastiert am 6. August 2009 das Musical “Der geheime Garten” in Garbsen (9) - 11 rotes Nachtschattengewächs (6) - 12 Lebensgemeinschaft (3) - 13 veraltete Bezeichnung für Indianer (7) - 14 Bauernhof (4) - 15 Teil der USA, zu dem Florida gehört (8) - 18 Garbsen gilt als deutschlandweite Hochburg in diesem Spiel (6) - 21 Positionsveränderung, zum Beispiel im Krieg (16) - 23 prominente Erhebung in der Leineniederung bei Pattensen (9) - 25 Krankheit, auch Fallsucht oder Krampfleiden genannt (9) - 27 Inselkette zwischen Nordamerika und Asien (7) - 28 leitender Angestellter im Krankenhaus (8) - 32 Qualität einer Abbildung (8) - 33 freundschaftlich in die Seite stoßen (7) - 35 sozial ausgegrenzte Gruppe (11) - 38 Blumengattung, die gern verschenkt wird (4) - 39 Garbsener Stadtteil (5) - 40 Tragebehälter, der Speisen am warm werden hindert (10) - 41 eine im Süden des Kaukasus an das Schwarze Meer grenzende Region (9) - 42 Anrede, unter anderem für Herzoge (6) - 43 fortwährend (5) - 44 sich nach langer Zeit wiedersehen = ... finden (10).

Die nächste Ausgabe des myheimat-Magazins für Garbsen erscheint am 27. August.

Werden Sie Autor. Stellen Sie Ihre Texte und Fotos auf myheimat.de ein. Redaktions- und Anzeigenschluss ist am 17. August.

Senkrecht 1 Volksgruppe in der ehemaligen Sowjetunion (6) - 2 Garbsener Wasserfläche (mit Wasserskianlage) (9) - 3 Fluss in Osterwald (5) - 5 Gebiet, das zu einem Staat gehört, aber außerhalb liegt (7) - 6 Zeichnung eines nackten Körpers (9) - 7 der Körper ohne Kopf, Hals und Gliedmaßen (5) - 8 Teil von Osterwald (9) - 9 fein, dünn (4) - 16 jede Nacht um 0 Uhr beginnt ein neuer (11) - 17 die Erde umkreist sie (5) - 19 Krankenhaus in Hannover (3) - 20 geistiges Innenleben des Menschen (6) - 22 umgehend (8) - 24 Querung des Mittellandkanals (15) - 26 Landesregierung von Bremen (5) - 27 Ruine, aufgegebenes Gebäude (11) - 29 zugeben (11) - 30 sich fast Vergessenes wieder ins Gedächtnis holen (11) - 31 Sportschützen schießen darauf (11) - 34 chinesisches Segelschiff (8) - 36 das von Garbsen liegt unweit des Kinos (7) - 37 Süßigkeit (7).

10 10 II myheimat myheimat Burgdorf Rätsel

Auflösung auf Seite 15. ä=ä, ö=ö, ü=ü, ß=ss. Auf www.myheimat.de/tag/myheimatraetsel können Sie Begriffe für das Rätsel in der nächsten Ausgabe vorschlagen.


Garbsen

Partygemeinde

Promillekickers

Reichard-Team

Laserworking: Team 1 und 2

Das sind die Frielinger Jux-Kicker! Das beliebte Jux-Turnier ist über Frielingens Grenzen hinaus bekannt. myheimat-Autorin Petra Pschunder (www.myheimat.de/ profil/9382) ließ sich den Spaß nicht entgehen und holte alle Teams und Organisator Martin Franke vor die Linse.

Förderverein Blumencenter

Indians

Tischtennis-Team

Zickenbändiger

Mykonos-Team


Garbsen

Der Kutschenmann im Porträt: Schlittenfahrten sind in Garbsen leider nicht planbar Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Petra Pschunder

Beitragsgruppe: Menschen in der Region

Robert Althaber, auch bekannt als der Kutschenmann. lebt seit zehn Jahren in Garbsen-Stelingen. Die Beziehung zu Pferden wurde dem ehemaligen Banker Althaber in die Wiege gelegt. Sein Vater war ein erfolgreicher Pferdezüchter, Kutscher und Reiter aus Pommern. Frühzeitig vermittelte er als Reitlehrer die einfühlsame und unmissverständliche Art im Umgang mit den mächtigen Vierbeinern. Doch nach einem tödlichen Pferdeunfall des Vaters, entzog sich der 19-Jährige dem Reitsport. Seine Interessen verlagerten sich, und er engagierte sich neben der beginnenden Bankkarriere in der Kommunalpolitik. Im Schaumburger Land gründete er einen Tennisverein und residierte an unterschiedlichen Standorten der NORD/LB. Eine neue Lebensgemeinschaft führte ihn

12 I myheimat Garbsen

schließlich nach Stelingen in ein früheres Bauerngehöft. Dort war und ist wieder Platz für Tiere, insbesondere für Pferde, die ihm immer wichtig geblieben sind. Neben den wunderschönen sächsischthüringischen Moritzburger Stuten (Moritzburg ist ein Landgestüt nahe Dresden), die mit Leidenschaft die komfortablen Kutschen ziehen, ergänzen vier Hühner den kleinen Tierpark. „Wir hatten auch schon Pommerngänse, Bronzeputen und andere Rassehühner, aber die Restriktionen nach der Vogelgrippe lassen wenig Raum für eine artgerechte Haltung“, erklärt Althaber mit etwas Schwermut in der Stimme. Besonders stolz ist Althaber auf seinen Münsterländer Kirchwagen aus dem Jahr 1934, den er nur zu ganz besonderen Anlässen wie zum Beispiel einer Goldenen Hochzeit oder einem Kutschenkorso einsetzt. Oder der im historischen Stil nachgebaute „Visà-vis“, eine Anlehnung an den Landauer, der damals bei Gesellschaftsfahrten eingesetzt wurde. Aber auch die Damen des Königlich-Venezianischen Karnevalvereins fuhr Althaber anlässlich des Schützenaus-

marsches 2008 und 2009 in Hannover in dieser traditionellen Kutsche. Neben Etikette ist ihm die Sicherheit der Gäste und natürlich seiner Pferde das höchste Anliegen. Da wird nichts dem Zufall überlassen, weder beim Überprüfen der Wagen noch beim Einschirren und Anspannen der Pferde. Nachdem Althaber den Vorruhestand erreichte, hat er endlich die nötige Zeit, um seiner Leidenschaft nachkommen zu können. Im Sommer nehmen die Kutschfahrten viel Zeit ein, im Winter bedauert er allerdings den fehlenden Schnee in unserer Region. Schlittenfahrten sind hier leider nicht planbar. Dafür begeistert er sich in der kalten Jahreszeit umso mehr für seinen 50 Jahre alten Weber-Backofen, in dem unglaublich leckere Brot- und Kuchenköstlichkeiten mit frisch gemahlenem Vollkorn entstehen.

Petra Pschunder ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/9382/


Garbsen

Thorsten Hitschfel begeistert die Zuschauer Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Hartmut Sprotte Beitragsgruppe: keine

Im Horster Harlekin wurde ein Kabarettprogramm der Spitzenklasse geboten: Thorsten Hitschfel gastierte in Horst und strapazierte die Lachmuskeln der Gäste im restlos ausverkauften Saal der Kleinkunstbühne. Sächselnd und singend lamentierte er über aktuelle Fragen der Gesellschaft und der Politik. Zusätzlich imponierte er mit seiner stimmgewalt bei musikalischen Vorträgen. Sehr gelungen waren seine musikalischen Interpretationen von Udo Lindenberg, Heino, Peter Maffey und vielen anderen. Aber auch kritische Anmerkungen nach

Art von Marcel Reich-Ranicki bot er täuschend echt dar. Die musikalische Weltreise mit dem deutschen Volkslied „Am Brunnen vor dem Tore“ war für mich der absolute Höhepunkt. Ein wundervoller

Abend mit einem sehr guten Kabarettisten. Hartmut Sprotte ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/17665/

Mauerfallprojekt in abgespeckter Form Große Enttäuschung bei Kimberley McLean: Die Garbsener Sängerin musste erfahren, dass ihr Mauerfallprojekt (siehe myheimat-Ausgabe März 2009) mangels Sponsoren und wegen des geringen Etats der einzelnen Schulen nicht in der geplanten Form zustande kommt. Trotz Bemühungen der einzelnen Schulleiter ist es nicht gelungen, den erforderlichen Betrag zusammenzutragen. Das Projekt ist jedoch nicht ganz gekippt. In abgespeckter Form, zusammen mit den Kidz of Horst, den Jungs von NEtotal, der Garbsener RapBand Rapublic, der Tanzschule Kressler und der Musikschule Garbsen ging es am 8. Mai in das Horus-Sound-Studio-Hannover zur Aufnahme. Für die Bewerbung bei verschiedenen Fernsehsendern kann auf eine professionelle Aufnahme nicht verzichtet werden. Auftritte beim KiKa sowie in der ZDF-Kindernachrichtensendung „logo“ stehen in Aussicht. Weitere Informationen zu den „Kidz of Horst“ finden Sie unter www. myspace.com/kidzofhorst.

von: Susanne Krajewski

mehr unter: www.myheimat.de/beitrag/94325/

myheimat Garbsen I 13


Ausflugtipps

Deisterfreilichtbühne unter Blättern, die die Welt bedeuten Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Elisabeth Patzal

Beitragsgruppe: A t t r a k t i v i t ä t

Ich hatte die Möglichkeit, die Generalprobe des Stücks „Der zerbrochene Krug“ auf der Deisterfreilichtbühne in Barsinghausen zu sehen. Das Lustspiel von Heinrich von Kleist, un-

ter der Regie von Andreas Barz, kann ich nur jedem empfehlen. Alle Rollen sind passend besetzt, und es ist ein Genuss, dieses Theaterstück live zu erleben. Die Laienschauspieler stehen zwar nicht auf den Brettern die die Welt bedeuten, dafür sind sie mitten in der Natur, umgeben von Bäumen, und werden von Vogelgesang begleitet. Die Scheinwerferrolle übernimmt die Sonne. Für frische Luft ist auch gesorgt.

Die nächsten Aufführungen sind am 21., 27. und 28. Juni, jeweils ab 16 Uhr. Weitere Termine finden Sie unter www.deisterfreilicht-buehne.de im Internet.

Elisabeth Patzal ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/8206/

Hohenbostel hat ein außergewöhnliches Wahrzeichen Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Petra Pschunder

Beitragsgruppe: A t t r a k t i v i t ä t

Auf dem Weg in den Feierabend fuhr ich durch das Bördedorf Hohenbostel, einem

14 I myheimat Ausflugtipps

Ortsteil von Barsinghausen. Dort steht ein außergewöhnlich schönes Wahrzeichen: die Ende des 12. Jahrhunderts entstandene St.-Thomas-Kirche mit dem zweiteiligen Glockenturm. Der Dreißjährige Krieg hinterließ so starke Schäden, dass das Kirchenschiff 1653 bis auf die Grundmau-

ern abgetragen und neu errichtet werden musste. Erst im Jahr 1928 erhielt der Turm mit dem „Doppelhelm“ sein heutiges Aussehen. Petra Pschunder ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/9382/


Wichtige Garbsener Termine auf einen Blick Tragen Sie Ihre Termine auf www.myheimat.de/veranstaltungen ein.

Freitag, 19. Juni

Erzählcafé

Wohnwinkel-Projekt, 10 bis 12 Uhr

Klöntreff und Beratung

für Senioren, WohnwinkelProjekt, 15 bis 17 Uhr

Matheclub

Für Kinder von sechs bis zwölf Jahren, Mädchen- und Frauenzentrum Planetenring, 16 bis 18 Uhr

Latino- und Discotanz

Sporthalle der Schule am Kleegrund, für zehn- bis 14Jährige von 17 bis 18 Uhr, für Jugendliche ab 14 Jahren von 18 bis 19 Uhr

Schützenfest Osterwald

Schützenplatz, Zum Jagdplatz, bis 21. Juni Sonnabend, 20. Juni

Bonn-Ausflug

Stadtverwaltung, Abfahrt am Rathausplatz um 6.45 Uhr

Abiball

des Abiturjahrgangs des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Tanzzentrum Kressler, 19 Uhr

Tag der offenen Tür

Wasserverband GarbsenNeustadt, Gehrbreite 10-12, Auf der Horst, 11 Uhr Sonntag, 21. Juni

Mittwoch, 24. Juni

Nordic Walking

Kneippbecken im Stadtpark, 10 bis 11.30 Uhr

Radtour

Pétanque

Wanderung

Kinderfest zum Ferienbeginn

Radtour

Sportabzeichen

Sportplatz SV Frielingen, 10 bis 12 Uhr Kneipp-Verein, Treffpunkt IGS Garbsen, 10 Uhr nach Kolshorn und zurück, Kneipp-Verein, Treffpunkt Eisenbahnwaggon, 10 Uhr

Circus Royal

Festplatz, 15 Uhr Dienstag, 23. Juni

Tanzen

Gesundheitssportverein PSB, Parkplatz Garbsener Schweiz, 9 Uhr

Circus Royal

Radtour

Festplatz, 16 Uhr

Sportplatz SV Frielingen, 10 bis 12 Uhr

zum Altwarmbüchener See und am Mittellandkanal zurück, Kneipp-Verein, Treffpunkt Eisenbahnwaggon, 13 Uhr

Vereinsheim TSV Stelingen, für Drei- bis Fünfjährige ab 15 Uhr, Videoclip-Dancing ab sechs Jahren ab 16 Uhr, Gesellschaftstänze ab 18.30 Uhr, Partytänze ab 19.45 Uhr

Nordic Walking

Pétanque

Stadt Garbsen, Hérouville-St.Clair-Platz, 15 bis 18 Uhr Training und Abnahme der Leichtathletik-Disziplinen, Bezirkssportanlage Garbsener SC, 17 Uhr

Aquawalking

SV Garbsen, Lehrschwimmbecken der Osterbergschule, 19.15 und 20 Uhr Donnerstag, 25. Juni

Spieleabend

Heimatgruppe Berenbostel, Begegnungsstätte im Bürgerpark, 18 Uhr

Sozialverband Garbsen, Treffpunkt: Hallenbad, 13.30 Uhr

Bürgerreporter-Tipp des Monats Hans-Joachim Spintge Schützenfest Osterwald, 19. bis 21. Juni Schützenplatz, Zum Jagdschloss empfiehlt:

Freitag, 26. Juni

Konzert

Teufelsgeiger Charly Neumann, DRK-Seniorenzentrum, 16 Uhr Sonnabend, 27. Juni

Fahrradtour

mit Kaffeetrinken im Antiquitätencafé unter dem Storchennest in Luthe, DRK Osterwald, Grundschule, 13 Uhr Sonntag, 28. Juni

Wanderung

von Barfelde auf den Hildeheimer Berg, zum Hildesheimer Turm und zurück, Kneipp-Verein, IGS, 10 Uhr Montag, 29. Juni

Rommé

Montag, 6. Juli

Montag, 13. Juli

Freies Töpfern

Verein für Werken und Gestalten (auch für Nichtmitglieder), Kindergarten, 18 bis 21 Uhr

Kabarett up platt

Auftritt von Brigitte Wehrhahn, Horster Harlekin, 20 Uhr Sonntag, 19. Juli

Mittwoch, 8. Juli

Kleiderkammer des DRK

Abgabe gebrauchter Kleider an Bedürftige, DRK-Zentrum, 15.30 bis 17 Uhr

Fahrt zur Bundesgartenschau

Heimatbund Frielingen, Abfahrt beim Hotel Bullerdieck 7.45 Uhr

Sportabzeichen

Training und Abnahme der Leichtathletik-Disziplinen, Bezirkssportanlage Garbsener SC, 17 Uhr

Lösung des Rätsels von Seite 10.

Rentner-Club Frielingen, Sporthalle, 14 Uhr Mittwoch, 1. Juli

Nordic Walking

Kneippbecken im Stadtpark, 10 bis 11.30 Uhr

Sportabzeichen

Training und Abnahme der Leichtathletik-Disziplinen, Bezirkssportanlage Garbsener SC, 17 Uhr Sonnabend, 4. Juli

Kameradschaftsabend

Kyffhäuser Horst, Gasthaus Kruse, 18 Uhr Sonntag, 5. Juli

Blues-Matinee

Boogie Radio Orchester, Südeingang Rathaus, 11 Uhr

Flohmarkt,

Parkplatz Hornbach, Langenhagener Straße, 11 Uhr

Mickie Krause spielt in Osterwald Große Werbebanner und Plakate weisen darauf hin: Am Freitag, 19. Juni, startet auf dem Schützenplatz des Schützenvereins Osterwald U/E Zum Jagdschloß die Fete mit Sweety Glitter, der besten Glamrockband Europas. Am Sonnabend, 20. Juni, beginnt der Abend mit dem Auftritt von Rick Arena, der seine neue CD inklusive der Nummer Eins der Ballermanncharts vorstellt. Später am Abend bringt dann der wahre König von Mallorca, Mickie Krause, das Zelt zum Kochen. Für beide Tage, Freitag (Eintritt: sieben Euro) und Sonnabend (Eintritt: zehn Euro) gibt es Karten an der Abendkasse. Am Sonntag wird das Schützenfest mit dem Auftritt eines Überraschungsgasts (16 Uhr) beendet. Der Eintritt hierzu ist frei.

Informatives über Ihren Garten - monatsaktuell - auf:

myheimat Garbsen I 15


Ausflugstipp: Der Luther See bietet Idylle pur Auf myheimat.de veröffentlicht von:

einer Ortschaft der Stadt Wunstorf, dem Schild „Evangelische Kirche“ und entdeckte ein zweites Schild mit dem Hinweis „Luther See“. Irgendwie sah es für mich nach einem Privatgrundstück aus, also klingelte ich an der Haustür. Christian Stille, stellvertretender Vorsitzender des Heimatverein Lu-

Petra Pschunder

Beitragsgruppe: A t t r a k t i v i t ä t

Meine Neugierde hat mich an einen wunderschönen Ort geführt. Ich folgte in Luthe,

myheimat, ein bunter Vogel.

the, wie sich später herausstellte, öffnete mir nicht nur die Haustür, sondern präsentierte mir auch seinen herrlichen Besitz. Petra Pschunder ist auf myheimat.de zu finden unter: www.myheimat.de/profil/9382/

Das myheimat-Prinzip: Garbsener schreiben für Garbsener

Foto: Egon Gerlach

Stellen Sie den anderen Nutzern Ihr Hobby vor. Weisen Sie auf interessante Veranstaltungen hin. Porträtieren Sie besonders verdiente Menschen aus Ihrem Verein oder Ihrer Nachbarschaft.

Foto: Petra Pschunder

Foto: Diana Deniz

Berichten Sie von Ihrem Straßenfest, Ihrem Klassentreffen, Ihrem Vereinsausflug. Machen Sie Ihre Kurzgeschichten, Zeichnungen und Bilder zugänglich. Kein Thema ist zu klein. Probieren Sie es doch einfach mal aus – natürlich kostenlos. myheimat ist das Portal für Hobbyautoren. Die besten Beiträge, die

Foto: Hartmut Sprotte

Foto: Laura Pape

auf www.myheimat.de/garbsen eingestellt werden, drucken wir im myheimat-Magazin oder in der Leine-Zeitung ab.

Das Mitmachportal der Leine-Zeitung Ihre Heimatzeitung täglich in HAZ und NP


myheimat Garbsen Juni 2009