Issuu on Google+

Ausgabe 3_ 2011

mycity Menschen mycity l채sst engagierte Menschen aus Uelzen im Interview zu Wort kommen

mycity live Ferienspass im BADUE

mycity engagiert mycity engagiert sich f체r Schulprojekte und Sportveranstaltungen

mycity aktuell pluscard ONLY: tolle Angebote f체r Freizeit, Kino und vieles mehr. . .

mycity Glanzlichter

Nachhaltig aufgetankt ...


Was Uelzen bewegt ... Der Sommer in Uelzen neigt sich langsam dem Ende zu. Und auch, wenn das Wetter nicht immer so mitgespielt hat, blicken wir auf ereignisreiche Monate zurück. Das aktuelle mycity magazin berichtet wieder über abwechslungsreiche Projekte, interessante Veranstaltungen und aktuelle Themen rund um unsere Stadt. Doch vorher möchten wir gerne von Ihnen wissen: »Was hat Sie denn hier in Uelzen zuletzt besonders bewegt?«

»Der Kultursommer ist eine große Bereicherung für unsere Stadt und ich finde es klasse, dass in Uelzen so eine abwechslungsreiche Veranstaltung auf die Beine gestellt wird. Das vielfältige Programm hat mich in diesem Jahr besonders fasziniert, der Kultursommer war darum ein besonderes Highlight für mich!« Manuel Seeberg, Kultursommer-Besucher

Inhaltsverzeichnis

Seite 4 _ mycity Glanzlichter

Seite 9 _ mycity live

Seite 10 _ mycity Menschen

Seite 12 _ mycity engagiert

mycity engagiert sich für umweltfreundliche Mobilität der Zukunft und stellt in Uelzen kostenfreie E-Fahrräder und E-Roller zur Verfügung.

Ab ins kühle Nass! Mit dem Kinderferienspass im BADUE sorgte mycity in dieser Freibadsaison für jede Menge Ferienspaß!

mycity erzählt die Geschichten engagierter Menschen ihrer Stadt. Diesmal berichtet Horst-Theodor Fricke, Arzt im Uelzener Klinikum, über seinen Alltag als leitender Hubschrauberarzt.

Praxisnaher Unterricht: Dank der Unterstützung von mycity können die Schüler des Lessing-Gymnasiums erleben, wie ein Stromkreislauf funktioniert.

2


mycitymagazin

Liebe Leserinnen und Leser des mycity magazins, diese beiden Seiten sind speziell für Sie – die Bürger Uelzens – reserviert. Hier kommen Sie zu Wort und berichten über kleine Geschichten aus Ihrem Alltag oder aufregende Erlebnisse in Uelzen. Damit die Auswahl an Beiträgen weiterhin so umfangreich, spannend und bunt bleibt, wenden wir uns wieder direkt an Sie! Senden Sie einfach Ihren Beitrag für das nächste mycity magazin unter dem Stichwort »Was Uelzen bewegt...« an mycitymagazin@stadtwerke-uelzen.de. Aus allen Einsendungen veröffentlichen wir die interessantesten Beiträge im nächsten Magazin. Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!

»In diesem Sommer haben wir uns Dank der Unterstützung von mycity neue T-Shirts mit der Aufschrift »Schule Veerßen« anfertigen lassen, die wir nun verkaufen können. Mit dem Erlös wollen wir dann sinnvolle Projekte in unserer Grundschule umsetzen. Mit den ersten Einnahmen planen wir zum Beispiel, Lehr- und Fördermaterialien für den Mathematikunterricht anzuschaffen. Wir freuen uns, dass die Stadtwerke dies mit ihrer großzügigen Spende ins Rollen gebracht haben!« Wiebke Schrader, 1. Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Veerßen

»Ich habe mich sehr gefreut, als ich im letzten mycity magazin von der BADUE-Ferienkarte für Erwachsene las und habe mir direkt eine gekauft. Auch wenn ich mir in diesem Sommer noch besseres FreibadWetter gewünscht hätte, habe ich mit meinen Kindern richtig schöne Badetage in den Sommerferien genossen – fast ein bisschen Urlaub im heimischen Uelzen!« Britta Reiher, Hausfrau und 2-fache Mutter

Seite 13 _ mycity aktuell

Seite 16 _ mycity Dialog

pluscard ONLY: Tolle Angebote für Kino- und Freizeitprogramme, für Kulinarisches und sogar mehr gibt es exklusiv für alle mycity Kunden.

Auf der Online Plattform »myFAQ« beantwortet mycity Ihre Fragen. Vier aktuelle Fragen und Antworten werden in dieser Ausgabe vorgestellt.

»Schade, dass unsere Mädels doch so schnell bei der Frauen WM ausgeschieden sind. Ich habe mich so auf eine Wiederholung des Sommermärchens gefreut und hätte es ihnen gegönnt. Besonders schön fand ich aber, dass sich Fußballland Deutschland auch noch nach dem Ausscheiden unseres Teams von seiner besten Seite gezeigt hat. Großer Sport!« Frauke Zell, begeisterte WM-Zuschauerin

Impressum Redaktionsleitung: Mirco Pinske, Stadtwerke Uelzen GmbH, Im Neuen Felde 105, 29525 Uelzen Fragen oder Anregungen: Mo–Do 9.00–18.00 Uhr | Fr 9.00–14.00 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer (0 800) 25 25 25 8. Fragen zu den Themen des Magazins: mycitymagazin@stadtwerke-uelzen.de Bei allgemeinen Fragen nutzen Sie bitte unsere Dialogplattform: http://faq.stadtwerke-uelzen.de Auch auf Twitter können Sie uns folgen unter: http://twitter.com/mycity_Uelzen Bildnachweise: Stadtwerke Uelzen GmbH, Shutterstock, Trianel GmbH, Apple Inc., Ph. Schulze Das mycity magazin ist auf Recyclingpapier gedruckt und schützt die Ressourcen. Dafür ist es mit dem Umweltzeichen »Blauer Engel« ausgezeichnet.


Sauber unterwegs mit mycity! Als kommunales Unternehmen setzt mycity nicht nur bei der städtischen Energieversorgung Uelzens auf nachhaltige und umweltfreundliche Lösungen. Auch bei der Umsetzung zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte wollen die Stadtwerke eine Vorreiterrolle übernehmen . . . mycity gibt Impulse für die Mobilität der Zukunft: Die Stadtwerke Uelzen setzen das Thema »Elektromobilität« schon jetzt in die Realität um und machen es für die Verbraucher erlebbar. Bald steht für Uelzener Bürger nicht nur eine öffentliche Ladestation für Elektrofahrzeuge zur Verfügung, sondern auch ein E-Roller und drei E-Fahrräder, die ausprobiert werden können. Grüner Strom aus der eigenen Ladestation Zunächst installieren die Stadtwerke eine erste Station zum Aufladen von E-Autos, E-Rollern und E-Fahrrädern auf dem Gelände des BADUE, die für alle Nutzer öffentlich zugänglich ist. Eine weitere Ladestation in der Innenstadt Uelzens soll schon bald folgen. Bei den Ladestationen handelt es sich um so genannte BELECTRIC Drive Ladeboxen. Der umweltfreundliche Strom von mycity wird über die intelligenten Ladeboxen in das Elektrofahrzeug transferiert. Die E-Mobile von mycity fahren also mit »Grünem Strom« und sind gleich doppelt umweltfreundlich: Zum einen wird für die Erzeugung des benötigten Stroms nur regenerative Energie genutzt, und zum anderen fahren die Elektrofahrzeuge komplett emissionsfrei, d.h. sie produzieren kein CO². For rent: Elektrofahrräder und -roller Zusätzlich bietet mycity einen ganz besonderen Service: Drei Elektrofahrräder und einen Elektroroller können mycity Kunden mit der mycity pluscard kostenlos gegen das Hinterlegen ihres Personalausweises im BADUE ausleihen. So wird Elektromobilität erlebbar und die Uelzener Bürger können selbst testen, welche Vorteile ein E-Fahrrad oder E-Roller im Alltag für sie hat. Alle Bürger, die keine mycity Kunden sind, haben selbstverständlich ebenfalls die Möglichkeit, E-Mobilität zu »erfahren«, und können die Fahrzeuge gegen ein geringes Entgelt ausleihen.

»E-Bikes to go« 4

E-Fahrräder Die drei Elektrofahrräder sind sogenannte »StadtwerkeEnergieRäder«. Ausgestattet wie ein ganz normales Fahrrad haben sie zusätzlich eine Tretunterstützung bis 25 km/h. Dieses komfortable, vereinfachte Radfahren sorgt dafür, dass auch größere Strecken zurückgelegt werden können, ohne aus der Puste zu geraten. Der Akku reicht jeweils für eine Laufleistung von ca. 70 km und kann am Ende der Fahrt problemlos wieder aufgeladen werden. Einer gemütlichen und umweltfreundlichen Spritztour in die Lüneburger Heide steht also nichts mehr Wege!


mycityGlanzlichter E-Roller Wer noch größere Strecken zurücklegen möchte, das Gefühl von Freiheit genießen und sich den Fahrtwind um die Nase wehen lassen möchte, für den steht am BADUE ein »StadtwerkeEnergieRoller« zum Ausleihen bereit. So werden die spätsommerlichen Sonnentage zum sauberen und geräuscharmen Fahrgenuss! Der E-Roller eignet sich besonders für den Kurzstreckenverkehr innerhalb der Stadt, seine Akku-Leistung lässt aber durchaus auch längere Strecken zu. Der »StadtwerkeEnergieRoller« ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung umweltfreundliche Mobilität in Uelzen und stellt eine effiziente Ergänzung zum motorisierten Individualverkehr dar. Ein starkes Netzwerk für Elektromobilität Die Stadtwerke Uelzen sind seit über einem Jahr im Netzwerk »e-Mobilität« des Stadtwerke-Verbunds »Trianel« engagiert, um so für ihre Kunden auch in Zukunft umweltfreundliche Mobilität sicherzustellen – unabhängig von Großkonzernen. Mit rund 50 Stadtwerken ist dies das größte Netzwerk unabhängiger Energieversorger im Bereich zukünftiger Mobilität und eine gute Plattform, um gemeinsam an Konzepten für den Einsatz von E-Mobilität und der bestmöglichen Sicherstellung der nötigen Infrastruktur zu arbeiten. »Kommunalen Energieversorgern bzw. Stadtwerken kommt aus unserer Sicht eine besondere Verantwortung bei der Weiterentwicklung umweltfreundlicher Mobilität zu«, meint Mirco Pinske, Leiter Unternehmenskommunikation bei den Stadtwerken Uelzen. »Gerade als Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs in den Städten können wir nämlich einen besonderen Beitrag leisten.« Durch den engen Austausch

innerhalb des Stadtwerke-Netzwerks können die Stadtwerke Uelzen so auch eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität einnehmen. »Mit der Errichtung von Ladestationen und dem Angebot von E-Fahrzeugen machen wir einen weiteren wichtigen Schritt in die richtige Richtung«, freut sich Pinske. »Wir hoffen, dass wir den Bürgern Uelzens mit unserem neuen Konzept das Thema Elektromobilität erfolgreich zugänglich machen und ihnen auch Freude daran bereiten können.«

Am Badeland stehen bald E-Fahrräder und -Roller für Sie bereit.

» Wir hoffen, dass wir den Bürgern Uelzens mit unserem neuen Konzept das Thema Elektromobilität erfolgreich zugänglich machen und ihnen auch Freude daran bereiten können.« Mirco Pinske, Leiter Unternehmenskommunikation, Stadtwerke Uelzen

5


pluscard 2.0 Exklusive Einblicke in die pluscard von morgen Mehr als 10.000 Kundenkarten der Stadtwerke sind im Umlauf und bieten ihren Besitzern tolle Mehrwertleistungen in und um Uelzen. Aus diesen vielen Aktionen ergibt sich eine beeindruckende Statistik der letzten fünf Jahre: ■ Mit der pluscard ist ein Besuch im Badeland Uelzen sonntags kostenlos: Mehr als 75.000 Menschen haben dieses Angebot bisher in Anspruch genommen. Etwa 300 davon haben mit der mycity Seepferdchen-Initiative* schwimmen gelernt. ■ Viele mycity Kunden nutzen ihre Kundenkarte regelmäßig als Fahrschein, um samstags bequem und kostenlos mit dem Bus in die Stadt zu kommen. ■ Großes Kino in Uelzen! Schon mehrere tausend Mal wurde die pluscard zur Eintrittskarte in die bunte Welt des Kinos. ■ 10.000 Menschen führte die pluscard in den letzten Jahren schon »auf ‘s Glatteis«. Denn für alle Karteninhaber ist der Besuch der beliebten Eisbahn »mycity on ice« ermäßigt. ■ Mehr als 5.000 kostenlose Laternen halfen dabei, die Stadt beim mycity Laternenumzug zum Leuchten zu bringen. Diese konnten sich alle pluscard-Inhaber zuvor im Kundenzentrum gratis abholen. ■ Dazu kommen zahlreiche und vielfältige Aktionen mit Kooperationspartnern in der Region – das alles exklusiv für pluscard-Besitzer. Diese Beispiele zeigen, dass die Kundenkarte der Stadtwerke Uelzen bei allen Generationen sehr beliebt ist. Grund genug für uns zu überlegen, wie wir sie immer weiter verbessern können.

Wir gehen mit der Zeit! Künftig möchten wir noch mehr auf Sie und Ihre Wünsche eingehen und Ihnen auch eine noch größere Vielfalt an Mehrwertleistungen bieten. Dafür arbeiten wir an verschiedenen Schauplätzen. Zum einen werden wir Ihnen die Nutzung der Kundenkarte deutlich vereinfachen, indem wir Ihnen ein eigens auf Sie zugeschnittenes Online-Portal zur Verfügung stellen. Zum anderen möchten wir Sie und Ihre Familie so auch besser kennenlernen, um Ihnen maßgeschneiderte pluscard-Mehrwerte anbieten zu können.

* Kostenlose Schwimmkurse für alle pluscard-Inhaber! Mit den kostenlosen Schwimmkursen bekommen alle Kunden die Möglichkeit, in kleinen Gruppen und mit viel Spaß das Schwimmen zu lernen. Egal ob Jung oder Alt – es gibt für alle Altersklassen ein entsprechendes Kursangebot. Ziel eines jeden Kurses ist das Erreichen des Seepferdchen-Abzeichens bzw. des mycity Schwimmzeugnisses für Erwachsene.

6


mycityGlanzlichter Alle Vorteile der pluscard bald auch online buchbar Ist es eigentlich noch zeitgemäß, dass Sie Ihre Eintrittskarten für die nächste pluscard-Veranstaltung ausschließlich an der Kasse oder im mycity Kundenzentrum abholen können? Wir meinen »nein«! Deshalb übertragen wir die Kundenkarte zusätzlich in die digitale Welt. Das Internet ist heute quasi überall und auch von unterwegs nutzbar. Wir buchen Reisen, kaufen uns Bücher und leihen uns Filme über das Internet. In Deutschland sind mehr als 75% der Bürger online. Was liegt also näher, als auch die vielen Vorteile der mycity pluscard online zur Verfügung zu stellen? In Zukunft können Sie bequem von zu Hause in einem exklusiv für pluscard-Kunden zugänglichen Online-Portal die gewünschten Mehrwertleistungen buchen und sich die entsprechenden Gutscheine einfach ausdrucken. Einladungen zu VIP-Events können Sie zudem auf Wunsch per E-Mail erhalten. So erfahren Sie garantiert als erster von den vielen Vorteilen, die Ihnen die pluscard bietet. Tauchen Sie ein in die digitale Welt der mycity pluscard!

Auszug aus der Entw icklungsakte pluscard 2.0: ✓ pluscard auf

dem Smar tphone, im mer und überall dabei

✓ Maßgeschneide Ihre Familie

✓ Online-Kunde leistungen

npor tal mit neuen Se

✓ Mehr wert-Aktio aus buchen

rte Angebote für Sie

nen bequem von zu

und

rviceHause

✓ Neue spannend e Mehr wert- Aktione n ✓ . . . und vieles mehr!

Die neue pluscard 2.0 Mit der pluscard 2.0, die Ihnen schon bald zur Verfügung steht, werden wir Ihnen außerdem weitere exklusive Vorteile anbieten können, die mit der momentanen pluscard noch nicht durchführbar sind. Durch die technische Weiterentwicklung ergeben sich so beispielsweise bei der Durchführung von Veranstaltungen und Sonderaktionen ganz neue Möglichkeiten! Lassen Sie sich überraschen! Dies soll nur ein kleiner Ausblick darauf sein, was Sie noch in diesem und auch im kommenden Jahr erwartet. Seien Sie gespannt! Aber keine Sorge, wir werden Sie bezüglich aller Neuerungen rechtzeitig informieren. Bis zum Start der neuen pluscard bleibt alles beim Alten und Ihre Kundenkarte behält natürlich weiterhin ihre Gültigkeit.

7


Die neuen Auszubildenden mit ihren Paten – ebenfalls Auszubildende im 2. und 3. Lehrjahr und der Personalverantwortlichen Kerstin Witt (r.)

Willkommen im Berufsleben...

und im Team von mycity! Als zukunftsorientiertes Unternehmen setzen die Stadtwerke Uelzen auf eigene Nachwuchsförderung und freuen sich, als ein zentraler Arbeitgeber und Ausbilder der Region auch in diesem Sommer neue Nachwuchskräfte im Unternehmen willkommen zu heißen: Gleich acht Auszubildende und ein Jahrespraktikant sind seit Anfang August neu »an Bord«, damit bildet mycity aktuell insgesamt 20 Jugendliche aus. Wir freuen uns über die motivierte Verstärkung und wünschen einen guten Start ins Berufsleben!

Alexander Wittekopf, Jahrespraktikant

Benjamin Klink, Duales Studium

Camilla Burda, Industriekauffrau

Daniel Elster, Elektroniker für Betriebstechnik

Janina Meier, Kauffrau für Bürokommunikation

Laura Dittmer, Fachangestellte für Bäderbetriebe

Marcus Lentzen, Anlagenmechaniker

Sophie Viktoria Wendt, Fachangestellte für Bäderbetriebe

Wiebke Schmidt, Duales Studium

mycity sucht Euch für 2012 Duales Studium zum Betriebswirt BA Ihr möchtet Theorie und Praxis bestmöglich miteinander verbinden und interessiert Euch für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge? Dann ist das duale Studium von mycity an der Berufsakademie Lüneburg genau das Richtige für Euch! Denn neben der praktischen Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau absolviert man gleichzeitig ein theoretisches Studium zum Betriebswirt – das Beste aus zwei Welten also!

Fachangestellte für Bäderbetriebe Seid Ihr an einem vielseitigen Beruf interessiert, der Euch als Organisator, Techniker, Lebensretter und Animateur gleichermaßen herausfordert? Liegt Euch der naturwissenschaftliche Bereich (Mathe, Physik, Chemie etc.) und habt Ihr Lust auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Verantwortung und Kundenkontakt? Dann seid Ihr bestens für eine Ausbildung zum Fachangestellten/ zur Fachangestellten für Bäderbetriebe geeignet.

Außerdem bilden wir auch 2012 in folgenden Unternehmenssparten aus ... Genauso vielseitig wie die Leistungen von mycity sind auch die angebotenen Ausbildungsberufe. Junge Menschen können sich jetzt bewerben als Industriekaufmann/frau, Anlagenmechaniker/in mit den Schwerpunkten Schweißtechnik und Rohrsystemtechnik, Elektroniker/in für Betriebstechnik oder als Kaufmann/frau für Bürokommunikation. Der nächste Ausbildungsbeginn für alle Bereiche ist der 1. August 2012. Jetzt bewerben bis zum 15. Oktober 2011! Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen sowie zu Praktika und der Betreuung studentischer Abschlussarbeiten gibt es online unter www.stadtwerke-uelzen.de.

8


mycitylive

Wasser marsch im BADUE! Wo macht der Sommer am meisten Spaß? Natürlich im Freibad! Während der langen Schulferien bot das BADUE jede Menge Spiel und Spaß mit vielen tollen Aktionen rund ums kühle Nass.

Um die Freibadsaison für Kinder und Jugendliche noch spannender zu gestalten, lud das BADUE-Team die jungen Badegäste auch in diesem Sommer wieder jeden Montagnachmittag zum großen Ferienspaß ein. Die bunte Riesen-Krake motivierte die Kids zum Toben im Wasser und gute Musik sorgte für beste Laune. Beim »Schatz-Tauchen« im Schwimmbecken gab es für die teilnehmenden Tiefseetaucher sogar kleine Sachpreise von mycity zu gewinnen. Auch bei vielen weiteren abwechslungsreichen Badespielen kamen alle Badenixen und Wasserratten voll auf ihre Kosten! »Das hat mir so viel Spaß gemacht«, sagt Grundschülerin Lara Wiegand (7). »Am liebsten wäre ich jeden Tag zum Schwimmen und Planschen ins Freibad gefahren!«. »Ich hab‘ im Frühling mein Seepferdchen gemacht, jetzt darf ich auch endlich bei den Wasserspielen mitmachen«, freut sich ihr kleiner Bruder Christian (5). Neben einer ganzen Menge Spaß stand bei allen Wasserspielen natürlich auch die Sicherheit der kleinen Badegäste im Vorder-

grund: »Gerade, wenn sich beim Ferienspaß viele Schwimmanfänger im Becken tummeln, gilt für uns maximale Wachsamkeit«, berichtet Holger Hasper, Leiter des Badelandes Uelzen. »Schade, dass dieses Jahr das Wetter nicht immer Badewetter war, aber die nächsten guten Sommer kommen bestimmt.« Stadtjugendfeuerwehrwart Andreas Hartig

Die Feuerwehr kommt! Eine Wasserschlacht der besonderen Art erlebten die Freibadgäste am 5. August 2011, denn hier waren nachmittags die Jugendfeuerwehren der Stadt Uelzen im BADUE zu Besuch. So sorgten die Uelzener Feuerwehrfrauen und -männer zur Abkühlung ebenfalls für spannende Wasserspiele und Geschicklichkeitsaufgaben rund um das kühle Nass. Eine besondere Attraktion war das Löschfahrzeug der Feuerwehr mit seiner großen Wasserpumpe. Die Kinder konnten hier die Löschwasserversorgung der Feuerwehr kennenlernen und die Wasserpumpe gleich einmal selbst bedienen. »Super, dass man nicht nur spielen, sondern auch noch etwas über die Feuerwehr und das Feuerlöschen lernen konnte«, findet Drittklässler Marc Brands (9). Auch die Feuerwehr war begeistert: »Das war ein erfolgreicher Tag. Die Kinder hatten viel Spaß und waren dabei sehr an unserer Arbeit interessiert. Vielleicht haben wir mit unserer Aktion ja sogar den einen oder anderen zum Mitmachen bei unserer Jugendfeuerwehr begeistern können…«, resümiert Stadtjugendfeuerwehrwart Andreas Hartig. Insgesamt also sechs Wochen Sommerferien mit tollen Aktionen und großartigem Badespaß. Auch mycity freut sich schon jetzt auf den nächsten Sommer!

9


Das gute

Gespräch

Er gehört zu Uelzen wie der Hundertwasserbahnhof und das BADUE – der Rettungshubschrauber »Christoph 19«. Jeder kennt das Geräusch, wenn er in die Luft steigt, um die Ärzte zu ihren Einsätzen zu fliegen. Horst-Theodor Fricke als leitender Hubschrauberarzt nimmt auf unserem mycity Regiestuhl Platz und erzählt von seiner Arbeit als Lebensretter über den Wolken.

10

Herr Fricke, Sie sind Hubschrauberarzt hier im Klinikum Uelzen. Seit wann machen Sie das und haben Sie darüber hinaus noch andere Tätigkeiten? Horst-Theodor Fricke: Ich bin seit Beginn meiner Facharztausbildung zum Anästhesisten im Klinikum Uelzen, das war im Jahr 1988, und genauso lange bin ich auch schon in der Luftrettung tätig, mit einer Pause von 1994 bis 2000. Leitender Hubschrauberarzt bin ich seit 2004 und in meiner gesamten Laufbahn bin ich wohl so um die 1400 Einsätze geflogen. Ich bin aber nicht nur in der Luft tätig, sondern auch gelichzeitig ärztlicher Leiter der Notaufnahme hier im Klinikum. Denn für den Job als Hubschrauberarzt ist es notwendig, weiterhin klinisch am Patienten tätig zu sein. Sie blicken also auf eine lange Laufbahn als Hubschrauberarzt zurück. Wie wird man eigentlich zum »fliegenden Arzt« und welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Horst-Theodor Fricke: Wer »fliegen« will, muss heute seinen Facharzt gemacht haben, also vier bis fünf Jahre als Arzt tätig sein und mindestens 150 Bodeneinsätze als Notarzt gefahren sein. Der Hubschrauber wird ausschließlich von Ärzten der Anästhesie besetzt. Anästhesisten beschäftigen sich nicht nur mit Narkose, wie viele denken, sondern auch vorwiegend mit Intensivmedizin. Was den Persönlichkeitstypus angeht, so sind an Bord keine »Rambo-Typen«


mycityMenschen

Wenn Sie einen Rettungseinsatz fliegen, wie sieht dann der Ablauf aus und welche Art der ärztlichen Versorgung können Sie an Bord vornehmen? Horst-Theodor Fricke: Zuerst läuft der Notfallalarm in der Rettungsleitstelle unter 112 auf. Dann wird das Team umgehend alarmiert, der Pilot startet den Hubschrauber und in etwa zwei Minuten sind wir in der Luft. Bei einem Einsatz im Landkreis Uelzen sind wir in der Regel innerhalb von vier bis sechs Minuten überall vor Ort. Insgesamt haben wir einen Einsatzradius von 50 Kilometern. Wenn wir in der Luft sind, bekommen wir eine erste Einsatzmeldung, die uns über die Situation vor Ort informiert. Damit haben wir schon mal ein grobes Bild, was uns erwartet und bereiten dementsprechend an Bord auch schon alles vor, um bei der Landung nicht unnötig Zeit zu verlieren. Der Hubschrauber ist wie eine kleine Intensivstation ausgestattet. Wir können an Bord eine Narkose fortsetzen, künstlich beatmen, kontinuierlich Medikamente verabreichen und auch die Herzkreislauf- und Atmungsfunktionen mithilfe verschiedener Monitore überwachen. Ist es eigentlich etwas besonders, als Krankenhaus einen Rettungshubschrauber zu haben? Horst-Theodor Fricke: Ja, es ist etwas Besonderes – ganz klar! In Deutschland gibt es insgesamt nur 75 Luftrettungsstationen. Dass wir in Uelzen eine davon sind, liegt daran, dass 1981, als der Hubschrauber hier installiert wurde, vor allem die geografische Lage eine wichtige Rolle spielte. Die Station in Uelzen füllte genau die Lücke zwischen Hamburg und Hannover. Aber auch dem außergewöhnlichen Engagement der ehemaligen Anästhesiechefärzte ist es zu verdanken, dass dieses Krankenhaus auf lange Sicht zu einem attraktiven Standort für Kollegen wurde und dazu beiträgt, die Personalfrage ein Stück weit abzusichern. gefragt – hier brauchen wir Ärzte, die in der Lage sind, in schwierigen und kritischen Situationen den Überblick zu behalten. Für mich war und ist die Luftrettung ein ganz besonderer Reiz, sie ist sozusagen das »Sahnehäubchen« in der Rettung. Nun haben wir viel über den Beruf des Hubschrauberarztes gehört, doch Sie sind ja nicht allein an Bord. Wie setzt sich das Team um Sie herum zusammen? Horst-Theodor Fricke: Bei uns besteht das Einsatzteam aus drei Leuten, das sind der Notarzt, der Hubschrauberpilot und der Rettungsassistent. Der Pilot hat in erster Linie die Aufgabe, uns sicher an den Unfallort zu bringen. Dort hilft er bei administrativen Maßnahmen (z.B. Funkkontakt zur Rettungsleitstelle) und bei der Verlastung der Patiententrage. Der Rettungsassistent hat zwei Aufgaben, er unterstützt erst den Piloten bei der Navigation und nach der Landung ist er die rechte Hand des Arztes. Auch die Kollegen an Bord haben vorher eine spezielle Ausbildung erhalten. Insgesamt sind die Qualifikationsvoraussetzungen bei allen Teammitgliedern sehr hoch. Das Team steht bei uns an oberster Stelle, wir arbeiten sehr eng zusammen, sind alle aufeinander eingespielt und können uns blind auf den anderen verlassen.

Der Name des Rettungshubschraubers lautet »Christoph 19«, woher kommt diese Benennung? Horst-Theodor Fricke: Der Name Christoph kommt vom Heiligen Christophorus, dem Schutzpatron der Reisenden. Alle Rettungshubschrauber in Deutschland tragen den Namen »Christoph« und die Zahl 19 gibt Auskunft über die Reihenfolge der Installation. »Christoph 1« steht in München und war der erste Rettungshubschrauber in Deutschland. Alle weiteren Rettungshubschrauber wurden dann chronologisch durchnummeriert. Und zum Schluss darf natürlich Ihr persönlicher Energiespartipp nicht fehlen. Horst-Theodor Fricke: Sorgfältig mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen, war mir schon immer wichtig. Deshalb habe ich auch privat schon einiges gemacht. Schon mit dem Hausbau 1994 wurden eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und eine Regenwasserrückgewinnungsanlage installiert. Nun bin ich gerade dabei, eine Photovoltaikanlage zu bauen. Vielen Dank, Herr Fricke, für das Gespräch!

11


mycity engagiert

mycity macht Schule Wie vermittelt man Schulkindern der 5. Klasse am besten, wie Strom und Elektrizität funktionieren? Zweifelsohne eine Frage, mit der sich Lehrer in der Sekundarstufe 1 immer wieder beschäftigen. Doch was ist besser als jede gute Erklärung? Richtig, selbst ausprobieren! Ulrich Täger, Lehrer am Lessing-Gymnasium, wollte das Thema »Elektrizität« in seinem Unterricht so praxisnah wie möglich behandeln. Die Kinder sollten nicht nur aus Schulbüchern die Theorie vermittelt bekommen, sondern aktiv als kleine Elektriker tätig werden und praktisch erfahren, wie ein Stromkreis funktioniert. mycity unterstützte dieses Vorhaben gern und stellte der Klasse zehn »Spielhäuser« aus Pappe zur Verfügung, die nicht nur in Gruppenarbeit zusammenge-

»Der

baut, sondern auch mit einer echten Beleuchtung ausgestattet werden mussten. Auf diese Weise konnten die Schüler theoretisches Wissen, wie z.B. »Welche Materialen leiten den Strom und welche nicht?« oder »Wie sieht eigentlich ein Schaltkreis aus?« unmittelbar anwenden. »Durch den Praxisbezug war der Unterricht viel lebendiger und die Schüler hatten großen Spaß, das Erlernte direkt in die Tat umzusetzen«, freut sich Ulrich Täger. »Die Ergebnisse des Projekts sind großartig.« Zum Abschluss der Unterrichtseinheit verbrachten die Schüler der Klasse 5b auch einen Vormittag bei mycity. Hier erfuhren sie beispielsweise, wie der Strom in die Steckdose gelangt und wie genau Energiesparlampen funktionieren. Zu guter Letzt durften sie sogar einen Blick in die Leitwarte werfen und eine Stromabschaltung für ganz Uelzen simulieren – dies allerdings wirklich nur in der Theorie!

Große Preis von Niedersachsen«

renpreis irco Pinske den Eh M te ch ei err üb de eu To Mit Fr lasse S*-Mittlere ur« der SpringprüfunSig eg»Ker Frank Plock. an den 12

Matthias Kröger (Elektriker bei den Stadtwerken Uelzen) erklärt den Schülern, wie Elektrizität funktioniert.

Alle zwei Jahre veranstaltet der Reit- und Fahrverein »Isenhagener Land e. V.« das ehrwürdige Pferdesport-Festival in unserer Region. Der »Große Preis von Niedersachsen« in Allersehl bei Hankensbüttel bot neben dem mittlerweile größten Reitturnier Deutschlands auch abwechslungsreiche Shows mit internationalem Flair für die zahlreichen Gäste. Die gute Mischung aus jungen Nachwuchsreitern und etablierten Profis im internationalen Teilnehmerfeld verlieh dem Ereignis eine ganz besondere Atmosphäre. Vom 9. bis 14. August glich die Anlage in Allersehl einem bunten und lebendigen Marktplatz. Für die jungen Besucher garantierte ein Kinder-Fun-Park an allen Tagen ein vielseitiges Programm. Im Fokus stand jedoch sechs Tage lang der Pferdesport in all seinen Facetten. mycity freut sich, Teil eines solch großen und populären Events in der Region zu sein.


pluscard aktuell

Exklusiv nur für pluscard Inhaber! Mit der mycity pluscard genießen Sie nicht nur Vorteile bei Dienstleistungen der Stadtwerke Uelzen. Sie profitieren auch bei zahlreichen ausgewählten Partnern.

Das mycity-Edition Golf Sondermodell Mit dem neuen VW Golf mycity Sondermodell schonen Sie die Umwelt und Ihr Portemonnaie gleichzeitig!

mycity Sondermodell (Tageszulassung) Golf Trendline BlueMotion Technology Neupreis: 23.071,– Euro inkl. Überführung mycity Preis: 21.888,– Euro

ge, die das VW Golf Dies sind die Vorzü so einzigar tig machen: mycity Sondermodell 1.183,- Euro Kaufpreisersparnis Tankgutschein 1.700,- Euro 0 km) (reicht für ca. 20.00 600,- Euro 5 Jahre Garantie towäsche 5 Jahre lang eine Au 630,- Euro im Monat gratis 1 Jahr Naturstrom 1.000,- Euro über 3.500 kWh ntritt 1 Jahr kostenloser Ei e für die ganze Famili 360,- Euro im Badeland Uelzen ro Er sparnis: 5.473,- Eu

Für alle mycity Kunden gibt es jetzt ein außergewöhnliches und exklusives Angebot: In Kooperation mit den Stadtwerken bietet das Volkswagen Zentrum Uelzen das mycity Sondermodell in einer limitierten Auflage an. Der VW Golf mit umweltfreundlicher BlueMotion Technologie ist zu einem absoluten Sonderpreis von 21.888,– Euro und mit unglaublichen Zusatzleistungen und Preisvorteilen erhältlich.

1,6 l TDI mit Dieselpartikelfilter | 77kW (105 PS) | 5-Ganggetriebe Lackierung: Schwarz Ausstattung: Radiosystem RCD 210 – Klimaanlage – ESP – 7 Airbags – Lederlenkrad (3 Speichen) – u.v.m. (Ausstattung kann von Abbildung abweichen.)

Unterm Strich erhält der pluscard-Besitzer so Mehrwertleistungen und Preisersparnisse im Wert von insgesamt 5.473,– Euro! Die Entscheidung für den neuen mycity Golf ist aber nicht nur gut für Ihr Budget, sondern gleichzeitig auch eine bewusste Entscheidung für die Umwelt. Denn durch die Blue Motion Technologie von Volkswagen verbraucht das mycity Sondermodell deutlich weniger Kraftstoff (ø 4,1 Liter/100km) und hat den geringsten Schadstoffausstoß (ø 107 Gramm/km) seiner Baureihe. Damit liegen Sie voll im Trend von mycity, denn Umweltschutz und Klimaerhalt sind für uns die natürlichste Sache der Welt! Hinweis: Ihr Ansprechpartner für das mycity Sondermodell im Volkswagen Zentrum ist Hans-Joachim Ludolphs. Sie erreichen Herrn Ludolphs unter 05 81/907 0112. Auf Anfrage stehen Ihnen natürlich auch viele weitere Modelle zur Verfügung.

13


»O'zapft is« mit mycity auf‘s Oktoberfest! Nun ist es bald wieder soweit und die weiß-blaue Oktoberfestzeit beginnt – aber nicht nur in Bayern! In einem großen Festzelt veranstaltet in diesem Jahr die Privatbrauerei Wittingen, zusammen mit den Sponsoren, dem Autohaus Wolter, Nestlé-Schöller und mycity ein zünftiges Oktoberfest auf dem Herzogenplatz in Uelzen. Vom 16. bis 18. September 2011 hält das süddeutsche Volksfest bei uns in der Lüneburger Heide Einzug und Brez‘n und Weißwürste haben Hochkonjunktur. Und da bei einem solch urbayerischen Vergnügen natürlich das passende Getränk nicht fehlen darf, serviert Ihnen die Wittinger Brauerei auch das passende Bier im Maßkrug. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 5,– Euro und an der Abendkasse 6,– Euro. Alle mycity Kunden erhalten natürlich auch hier wieder einen echten Mehrwert: Jeder, der am Samstag, den 17. September 2011, beim Einlass seine pluscard vorzeigt, bekommt einen Gutschein über ein Getränk (0,5 Liter) seiner Wahl!

14

mycity und das Autohaus Wolter verlosen für Samstag, den 17. September 2011, insgesamt zehn Mal zwei Karten für das Oktoberfest in Uelzen. Alle, die an der Verlosung teilnehmen wollen, schicken bitte eine E-Mail mit dem Stichwort »Oktoberfest« und ihren Kontaktdaten an: gewinnspiel@stadtwerke-uelzen.de. mycity wünscht viel Glück!


pluscard aktuell

Dolce Vita im »Il

Salento��

Mmmh, lecker! Haben Sie auch mal wieder Lust auf einen kulinarischen Abend in bella Italia? Dann besuchen Sie doch einmal das Restaurant »Il Salento« am Hammersteinplatz 5 in Uelzen. Egal, worauf Sie Appetit haben, hier wartet eine tolle Auswahl an Pizzen, Nudel- oder Fleischgerichten auf Sie. Auch frische Salate und vor allem mediterrane Antipasti-Variationen stehen für Sie auf der Speisekarte. Mit einem leckeren Essen in gemütlicher Atmosphäre und nettem Service verleben Sie eine angenehme Zeit im »Il Salento«. Und mycity setzt noch einen drauf! Auf alle Inhaber einer pluscard wartet noch ein ganz besonderer Genuss. Denn bei Vorlage seiner pluscard erhält jeder mycity Kunde nach dem Essen wahlweise einen Cappuccino oder Espresso gratis dazu. Diese Aktion läuft von Anfang September bis Ende Dezember 2011. Tischreservierungen sind unter 0581/97355553 täglich möglich, nur mittwochs hat das »Il Salento« Ruhetag. mycity sagt »Buon appetito!«

Kino Premiere

Männerherzen – und die ganz, ganz große Liebe Am 15. September 2011 um 20:15 Uhr lädt mycity alle pluscard-Inhaber ins Central-Theater zur Premiere von »Männerherzen – und die ganz, ganz große Liebe« ein. Die vielversprechende deutsche Komödie kann sicherlich an den Erfolg des ersten Teils aus dem Jahr 2009 anknüpfen. Wieder mit an Bord sind echte Hochkaräter des deutschen Kinos wie Til Schweiger, Christian Ulmen und Florian David Fitz. Und das erwartet Sie: Jerome (Til Schweiger) flüchtet vor dem GroßstadtStress auf‘s Land zu seinen Eltern. Er mag nicht mehr an die große Liebe glauben, als plötzlich eine hübsche Reiterin auftaucht und alles verändert. Bruce Berger (Justus von Dohnányi) will seine Karriere neu starten, mit coolerer, jüngerer Musik. Da sein Manager davon nichts hören will, gründet Bruce kurzer Hand sein eigenes Label. Günther (Christian Ulmen) kämpft sich mit seiner unbequemen Freundin ab, Philip (Maxim Mehmet) blickt ängstlich seiner Vaterweihe entgegen und Niklas (Florian David Fitz) datet sich um Kopf und Kragen... Eine einfach liebenswerte Komödie für Männer und Frauen mit Herz. Gegen Vorlage der pluscard sehen Sie den Film wieder zu einem mycity Vorteilspreis und zahlen 3,- Euro weniger. Zudem erwartet Sie wieder ein Sekt oder Orangensaft zur Begrüßung, und eine mycity Popcorntüte gibt es ebenfalls gratis für Sie dazu. Die Karten bestellen Sie wie gewohnt im CentralTheater Uelzen unter der Telefonnummer 0581/25 09. Bis zwei Tage vor der Premiere müssen die Tickets gegen Vorlage der pluscard abgeholt werden. Pro Kunde liegen vier Tickets bereit – natürlich nur, solange der Vorrat reicht. mycity wünscht Ihnen einen unterhaltsamen Kinoabend!

15


mycity Dialog staltung und jede Sportart zur Marke mycity passen, nehmen wir bei jeder Sponsoringanfrage eine individuelle Prüfung vor. Aus diesem Grund ist es immer sehr hilfreich, wenn uns möglichst viele Informationen über das zu unterstützende Projekt zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich keine Unterstützung leisten wir bei: 1. Individualsportarten 2. Veranstaltungen oder Vereinen außerhalb der Region 3. Veranstaltungen, die nicht zur Markenidentität von mycity passen.

Fragen Sie mycity! Vier aktuelle Kundenfragen auf der mycity-Dialogplattform »myFAQ«. Wo erhalte ich im technischen Notfall schnelle Hilfe? Bei mycity erhalten Sie 24 Stunden am Tag schnelle und kompetente Hilfe unter der Störungs-Hotline 0581/51 80. Sie erreichen uns außerdem Montag-Donnerstag von 9.00-18.00 Uhr und Freitag von 9.00-14.00 Uhr unter unserer kostenlosen Hotline 0 800/25 25 25 8. Unterstützt mycity eigentlich jede Veranstaltung und jede Sportart? mycity hat es sich zur Aufgabe gemacht, Vereinen und Organisationen in der Region verschiedenste Unterstützung zu bieten. Da nicht jede Veran-

Wie beantrage ich die mycity pluscard? Alle Kunden der Stadtwerke Uelzen GmbH haben die Möglichkeit, unsere Kundenkarte zu beantragen. Den Antrag hierfür können Sie entweder auf unserer Internetseite ausfüllen und per E-Mail an uns senden, oder direkt in unserem Energie- und Beratungszentrum ausfüllen. Weitere Informationen zur pluscard und den aktuellen Aktionen finden Sie, ebenso wie den Online-Antrag, im Bereich »pluscard« auf unserer Homepage. Welche schulischen Voraussetzungen sollte ich als Bewerber für eine Ausbildung bei mycity mitbringen? Um als möglicher Kandidat für eine Ausbildung bei der Stadtwerke Uelzen GmbH in Frage zu kommen, sollten Sie je nach Ausbildungsberuf einen guten Realschulabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur besitzen. Ihre schulischen Leistungen sollten in einem guten Bereich liegen. Für die technischen Berufe sind gute Noten in den Fächern Mathe, Physik und Chemie unabdingbar.

Das große Rätsel-Raten Sie kennen Ihre Stadt genau? Dann wissen Sie sicherlich auch, worum es sich bei diesem Uelzen-Motiv handelt und wo genau es sich befindet! Senden Sie einfach eine Postkarte mit der Lösung an folgende Adresse und gewinnen Sie eine von zehn 10er-Karten für das BADUE. Stadtwerke Uelzen GmbH »Das große Rätsel-Raten« Im Neuen Felde 105, 29525 Uelzen In der letzten Ausgabe zeigte unser Detailfoto das Löwendenkmal im Stadtpark. mycity gratuliert den Rätsel-Gewinnern!

Aufgepasst, liebe Leser! Ihre Liebe für’s Detail ist auch im nächsten mycity magazin wieder gefragt ...

Worum handelt es sich bei dies em Detailfoto?

Schicken Sie uns Ihr Lieblings-Detailfoto an: mail@stadtwerke-uelzen.de, Betreff: »Das große Rätsel-Raten«. Das Gewinner-Bild wird dann als Rätsel im nächsten mycity magazin veröffentlicht. mycity wünscht viel Spaß auf der Foto-Tour durch Uelzen!

16


Mm 03 2011