Page 1

info 04/2013 Schweizer Zweig von Mission Without Borders International

Informationszeitschrift 체ber unsere T채tigkeit

Hoffnung s채en

Dankbarkeit ernten


Leider wächst immer wieder Unkraut. Regelmässig jätet Sonila Korra deshalb ihren Garten.

Die Tomaten sind sehr saftig und bilden eine wichtige Nahrungsgrundlage für die Familie Korra. Fiqirete (13) hilft ihrer Mutter beim Pflücken und Kochen. Die Familie ist Gott dankbar für die grosse Ernte.

Sonila Korra erntet Maiskolben. Damit wird sie eine feine Mahlzeit zubereiten. Der Tisch der Familie ist jetzt immer ausreichend gedeckt. Kein Kind muss mehr mit leerem Magen ins Bett.

Eine Familie stillt ihren Hunger Die eigenen Kinder zu ernähren, ist in Osteuropa für viele Eltern sehr schwierig. Die Wirtschaftskrise führt unzählige Menschen in die Arbeitslosigkeit und in bittere Armut. Dauernd steigende Lebens­mittelpreise verschärfen die Situation zusätzlich. Viele Mütter und Väter wissen nicht mehr, wie sie und vor allem ihre Kinder überleben sollen. Pro Adelphos setzt sich mit seinen Spenderinnen und Spendern für die Menschen ein. Diese Hilfe zur Selbsthilfe sichert die Existenz zahlreicher Familien: Die Notleidenden erhalten Saatgut und ernten Gemüse, Salat, Früchte und Getreide auf ihrem kleinen Stück Land. Als Selbstversorger sichern die Hilfsbedürftigen ihr Überleben.

Pro Adelphos Info 04/2013


Die Endivien-Köpfe im Garten spriessen. Für die tägliche Portion Salat ist gesorgt. Sonila Korra weiss, dass sie ihre fünf Kinder mit genügend Vitaminen versorgen muss.

Die Familie Korra hat eine bewegte und eine traurige Vergangenheit hinter sich. Sie war geprägt von bitterster Armut, dem täglichen Kampf ums nackte Überleben, Beschimpfungen und Gewalt. Die Situation der siebenköpfigen Familie war an einem Tiefpunkt angekommen. Eine einfache Lösung gab es nicht. Da nahm sich das Hilfswerk Pro Adelphos der bettelarmen Familie Korra an. Dem Pro-Adelphos-Betreuer fiel das brachliegende Land der Familie auf. Die Korras hatten weder für Saatgut, landwirtschaftliche Geräte noch für sonst etwas Geld. Die Familie konnte sich nichts leisten. Hier setzt Pro Adelphos mit der Hilfe zur Selbsthilfe an: Das Hilfswerk spendet der notleidenden Familie das überlebenswichtige Saatgut, die Korras

Pro Adelphos Info 04/2013

bearbeiten ihr Land und können sich von der Ernte ernähren. Das Hungern der Familie hat endlich ein Ende. Mit viel eigenem Einsatz hat es die Familie Korra geschafft, den Kampf gegen den Nahrungsmangel zu gewinnen. Die grosse Familie ist den Spenderinnen und Spendern für das erhaltene Saatgut sehr dankbar. Die Ernte fiel reichlich aus: Getreide wie Mais und Weizen, Wassermelonen, Bohnen, Peperoni, Tomaten, Blattsalat, Kürbisse, Zucchetti, Zwiebeln und anderes mehr stillen den Hunger der Kinder und der Eltern. Die Hoffnung auf ein besseres Leben haben die Familienmitglieder nie ganz aufgegeben. Jetzt sind die schlimmsten Zeiten auch dank dieser konkreten Hilfe vorüber.

Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten. Psalm 126,5


Die Bohnen gedeihen prächtig. Für den Winter wird Sonila einen Teil davon einmachen. Im Hintergrund sieht man das baufällige Haus. Überall ist es nur behelfsmässig repariert. Der Verputz bröckelt ab.

Mit Ihrer Hilfe, liebe Spenderin, lieber Spender, ermöglichen Sie fleissigen Menschen eine sichere Zukunft als Selbstversorger. Der Hunger gehört damit der Vergangenheit an. Dank Ihnen können die sehr armen Familien Osteuropas eigene Früchte sowie Gemüse, Salat und Getreide ernten, ein grosser Schritt in die Selbstständigkeit. Daraus folgt für notleidende Familien ein Leben mit mehr Würde.

Fiqirete bereitet mit ihrer Mutter eine Mahlzeit für die Familie zu. Im kleinen Haus hat es sehr wenig Platz. Deshalb kochen die Korras in der wärmeren Jahreszeit draussen.

Damit die Hungernden zu essen haben: Saatkartoffeln für drei Familien

CHF 45.–

Saatgut (Gemüse) für eine Familie

CHF 65.–

Saatgut (Gemüse) für zwei Familien

CHF 130.–

Saatgut und Saatkartoffeln für ein Gemeinschaftszentrum CHF 480.– Saatgut und Saatkartoffeln für zwei Gemeinschaftszentren CHF 960.–

Herzlichen Dank für Ihre Spende.

Website: Besuchen Sie unsere s.ch ho lp de oa www.pr

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an: info@proadelphos.ch oder 052 233 59 00 Pro Adelphos ist ein christliches Hilfswerk für Osteuropa. Unsere Unterstützung gilt allen Menschen, unabhängig ihrer Religion, ihrer politischen Einstellung oder ihres ethnischen Hintergrunds. IMPRESSUM: «Pro Adelphos Info» erscheint zwölfmal jährlich. Herausgeber: Stiftung Pro Adelphos, Palm­strasse 16, 8400 Winterthur. Abo: CHF 10.– pro Jahr. Auflage: 5524. Druck: Jordi Medienhaus, 3123 Belp. Abdruck mit Quellenangabe erlaubt. Postcheck: 60-12948-7 – Spenden sind in den meisten Kantonen abzugsberechtigt. Verwendung der Spenden: Nach Abzug der Kosten fliessen alle Spenden in unsere Projekte. Spenden per SMS: Senden Sie PAM 45 an Nr. 339 und Sie unterstützen Pro Adelphos mit 55 Franken. Der Betrag ist von 1–100 Franken frei wählbar.

proadelphos-info-04-2013-web  

proadelphos-info-04-2013-web, switzerland, mwbi, mission without borders

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you