Page 1

Jahresbericht 2013 - zu Ihrer Information Unsere Missionsfreunde haben einen wesentlichen Anteil daran, dass Not ganz konkret gelindert werden kann. In einer Zeit, wo immer mehr Menschen dem Zeitgeist nachlaufen und nur an sich denken, setzen sie durch ihr Engagement ein deutliches Zeichen dagegen! Wir lassen freiwillig nicht nur die ordnungsgemäße Buchführung sondern auch die Mittelverwendung prüfen. Unsere Spender können sicher sein: Ihre Spenden kommen dort an, wo sie nötig sind. Dies bestätigt die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft uniTreu GmbH, Eschborn, wie folgt: “Als Ergebnis unserer Prüfung stellen wir fest, dass der Verein bei der Mittelverwendung die im Organisationsablauf vorgesehenen Schritte eingehalten hat. Die Überprüfung der gesamten Dokumentation sowie die stichprobenweise Überprüfung einzelner Ausgabenbelege führten zu keinen Beanstandungen. Aufgrund der vorgenommenen Prüfungshandlungen bestätigen wir, dass die dem Verein im Geschäftsjahr 2013 zugewendeten Mittel satzungsgemäß verwendet worden sind. Der Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2013 vermittelt ein den tatsächlichen Aktivitäten entsprechendes Bild des Vereins und steht mit der Jahresrechnung in Einklang.“

2,49 % Verwaltung 8,48 % Mittelbeschaffung

88,35 % Aufwendungen zur Erfüllung der Satzungszwecke

Wir versprechen, die Spenden auch weiterhin mit aller Sorgfalt und so effizient wie möglich einzusetzen.


Die Übersicht in Zahlen

Spenden und sonstige Einnahmen Geldspenden Sachspenden Andere Erträge:

a) Geldwerter Vorteil b) Zinserträge c) Zweckbetrieb d) wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb

Zusammen

2013 €

Vorjahr €

468.608,38 1.306.799,00 0,00 0,00 0,00 0,00

436.362,90 1.331.568,00 0,00 0,00 0,00 0,00

1.775.407,38

1.767.930,90

150.615,27

121.546,52

44.261,29

45.015,78

147.459,33 1.306.799,00 114.275,47

149.466,89 1.331.568,00 96.885,64

1.568.533,80

1.577.920,53

11.997,02

23.448,07

Mittelverwendung a) Kosten der Mittelbeschaffung Spendenaufrufe – Herstellung und Versand

b) Verwaltungskosten (Gehälter, Miete, Mietnebenkosten, Abschreibungen, Buchhaltungs-, SteuerBeratungs- und WirtschaftsprüfungsKosten, Nebenkosten d. Geldverkehrs, Kfz-, Reise- und Bewirtungskosten, Versicherungen, Beiträge und Gebühren, Post- und Telefonkosten, Bürobedarf)

c) Aufwendungen zur Erfüllung der Satzungszwecke - Finanzielle Hilfeleistungen - Sachliche Hilfeleistungen - Missionsdienste

Überschuss/Unterdeckung der Einnahmen über die Mittelverwendung

Anmerkung:

1. Unsere Organisation hat weder Provisionen noch Erfolgsbeteiligungen bezahlt. 2. Die Mittelverwendung entfällt ausschließlich auf den ideellen Bereich. Darüber hinaus bestehen keine Tätigkeiten im Bereich einer Vermögensverwaltung, eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes oder eines Zweckbetriebes.

Ausführliche Informationen können in unserem Büro angefordert werden.


Tätigkeitsbericht 2013 - ausschließlich ideeller Bereich a) Missionsschriften: Im August kam eine Dankeskarte für die Unterstützung der Sommerfreizeiten an 4.511 aktive Missionsfreunde zum Versand. Im Dezember wurden 3.416 Jahres-Kalender als „Danke“ und als Gebetsanliegen an aktive Missionsfreunde versandt. Im Bereich unseres Kinder-Projekt-Patenschaftsprogrammes CRI („Child Rescue International“) und des Familien-Nothilfeprogrammes (F2F) erhielten die Pateneltern jeweils eine Weihnachtskarte, Dankeskarte, einen Halbjahresgruß sowie eine aktuelle Übersicht.

b) West-Dienst:

Es erfolgten 8 Einzelbesuche bei Missionsfreunden sowie 2 Missionsveranstaltungen mit DVD-Präsentation (CRI, Suppenküchen, Familien-Nothilfe).

c) Ost-Dienst:

Die finanziellen Hilfeleistungen verteilten sich in Absprache mit den Schwestervereinen in diesem Jahr wie folgt: Albanien:

Die Frachtkosten für Hilfstransporte in Höhe von 6.205,00 € wurden übernommen.

Bulgarien: Die Frachtkosten für Hilfslieferungen in Höhe von 5.498,61 € wurden übernommen. Moldawien: Die Frachtkosten für Hilfstransporte in Höhe von 22.830,00 € wurden übernommen. Für die Weihnachtspakete von Paten an die entsprechenden Kinder überwiesen wir an unsere Missionsstation 1.547,14 €. Mit 10.743,20 € finanzierten wir die Kosten unserer „Arbeitsagentur“ in Chişinău. Hier kümmert sich eine Mitarbeiterin um Heimkinder, die ihr Heim aus Altersgründen verlassen müssen. Junge Menschen, die in einer staatlichen Einrichtung aufgewachsen sind, haben zudem einen besonders schweren Start in das Berufsleben. Als Heimkind „gebrandmarkt“ finden sie oft nicht einmal einen Arbeitgeber, der ihnen die Chance gibt, eine Berufsausbildung zu absolvieren. Ziel ist es, die Jugendlichen in persönlicher Beratung und in Seminaren vorzubereiten und sie dann in ein Beschäftigungsverhältnis oder an weiterführende Schulen zu vermitteln.

Mit 6.870,71 € finanzierten wir 6 Spezial-Projekte für das Heim 229/1 in Leova: Spezialprojekt MD 101326 - Bereitstellung von Material für die Renovierung von Klassenräumen für berufliche Vorbildung Es gibt eine Reihe von Berufsausbildungs-Lehrgängen im Heim Leova. Die Räumlichkeiten hierfür befinden sich im Kellergeschoss und bedürfen der Renovierung. Für diese Renovierungsmaßnahmen fehlen der Heimleitung die nötigen finanziellen Mittel. Dieses Projekt wird dazu beitragen, die Lernsituation für die Kinder deutlich zu verbessern, indem die für die Renovierung benötigten Materialien zur Verfügung gestellt werden. Veranschlagte Kosten zur Durchführung des Spezialprojekts und zum Kauf der benötigten Materialien wie Farbe, Gips/Zement und Accessoires: 1.500,00 €


Während und nach der Renovierung:

Spezialprojekt MD 101327 - 5 neue Türen für den Schlaftrakt und die Schule Im Heim gibt es 5 Türen, die seit Eröffnung des Heims in 1961 wegen fehlender finanzieller Mittel nicht ausgetauscht werden konnten. Die alten Türen schützen kaum vor winterlicher Kälte, was dazu führt, dass die Schlafräume und Schulräume in der kalten Jahreszeit zu sehr auskühlen. Es kommt zu dieser Zeit sowieso schon vor, dass die Heim- und Klassenräume auf nur 10 Grad Celsius geheizt werden können.

Dieses Projekt wird durch den Austausch dieser 5 Türen dazu beitragen, die Lebensumstände der Kinder deutlich zu verbessern und etwas für die Gesundheit der Kinder zu tun.

Veranschlagte Kosten zur Durchführung des Spezialprojekts und zum Kauf der 5 neue Türen mit Zargen sowie des Weiteren benötigten Materials: 1.770,00 €

Die neuen Türen:


Spezialprojekt MD 106098 - Rohmaterial für die Schneider-Lehrwerkstatt Viele Mädchen und sogar einige Jungen besuchen die Nähwerkstatt, wo sie lernen, wie man näht und kaputte Kleidung flickt. Die Kinder erlernen sogar, Abendgarderobe für den besonderen Anlass selbst anzufertigen. Allerdings fehlen der Lehrwerkstatt die finanziellen Mittel zur Anschaffung von Unterrichtsmaterial.

Der Einkauf von Rohmaterial für diesen Lehrgang wird den Kindern helfen, sich praktische Fertigkeiten anzueignen, die wertvoll für ihr späteres Leben sind. Veranschlagte Kosten zur Durchführung des Spezialprojekts und des Kaufs von Rohmaterial wie Stoffen und Nähgarn etc.: 885,00 €

Spezialprojekt MD 106254 - Rohmaterial für die Schuhmacher-Lehrwerkstatt Es gibt eine Schuhmacher-Lehrwerkstatt im Heim Leova. Dies ist eine sehr beliebte und nützliche Aktivität für Kinder, vor allem Jungen, da sie die erworbenen praktischen Kenntnisse schon während ihrer Schulzeit in Leova anwenden können. Von diesem wertvollen Lehrgang profitieren nicht nur die Kinder, die eine Ausbildung erhalten, sondern das ganze Heim, da die Schüler im Unterricht auch die Schuhe anderer Heimkinder reparieren. Für den Lehrgang gibt es allerdings eine große Herausforderung - Rohstoffe wie Schuhsohlen, Garn, Nadeln, Klammern etc. zu beschaffen. Veranschlagte Kosten zur Durchführung des Spezialprojekts und des Kaufs von Rohmaterial wie Schuhsohlen, Garn, Nadeln etc.: 885,00 € Endlich neues Material:

Spezialprojekt MD 106255 - Werkzeuge und Materialien für Friseur-Lehrgang Es gibt einen Friseur-Lehrgang im Leova Internat. Dieser ist sowohl bei den Mädchen als auch den Jungen sehr beliebt. Um die Qualität der Ausbildung zu verbessern werden eine Vielzahl an Zubehör und Verbrauchsmaterialien wie Scheren, Kämme, Gele, Schäume, Sprays usw. benötigt. Das Projekt wird dazu beitragen, all diese Materialien zu beschaffen und so die Qualität der Ausbildung zu verbessern. Die übrigen Heimkinder profitieren aus verschiedenen Gründen ebenfalls von diesem Lehrgang: Zum Einen bekommen sie direkt im Heim die Haare geschnitten, ohne dass weitere Kosten entstehen. Zum Anderen wird die Hygiene im Heim verbessert und es gelingt besser, Parasitenbefall wie Kopfläuse einzudämmen.


Für die am Lehrgang teilnehmenden Kinder ist das Projekt zudem wichtig, weil diese ein Handwerk erlernen können, das sie in die Lage versetzt, später ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Veranschlagte Kosten zur Durchführung des Spezialprojekts und des Kaufs von Rohmaterial wie Scheren, Kämme, Farben, Shampoo, Schaum etc.: 885,00 € Die Jugendlichen sind glücklich über die neuen Sachen:

Spezialprojekt MD 106259 - Lebensmittel für Koch-Lehrgang Im Heim Leova gibt es einen Koch-Lehrgang, in dem die Kinder lernen, wie man verschiedene Mahlzeiten zubereitet. Diese Fähigkeiten werden nicht nur helfen, sie auf ihr späteres Familienleben vorzubereiten, sondern dienen auch als Basiswissen für einen zukünftigen Beruf. Um den Lehrgang möglichst abwechslungsreich und nützlich zu gestalten, ist es notwendig, verschiedene Zutaten zu kaufen. Aber hierfür fehlen dem Heim leider die Mittel. Das Projekt ist wichtig, weil die Kinder sich durch den Lehrgang Fähigkeiten aneignen können, die für ihr späteres Leben wertvoll und hilfreich sind. Veranschlagte Kosten zur Durchführung des Spezialprojekts und des Kaufs von Mehl, Öl, Zucker, Reis sowie diversen anderen Lebensmitteln und Zutaten: 885,00 €

So macht das Lernen Freude:


Rumänien: Die Frachtkosten für Hilfstransporte in Höhe von 11.154,72 € wurden übernommen. Ukraine:

Die Frachtkosten für Hilfstransporte in Höhe von 3.750,00 € wurden übernommen.

1.204,78 € überwiesen wir an unsere Missionsstation in Rivne für die Weihnachtspakete von Paten an ihre Patenkinder. 8.286,43 € überwiesen wir als Kostenanteil für die Sendezeit unseres Radioprogrammes. „Zerna Pravdy“ (Samen der Wahrheit) ist unser christliches Radioprogramm mit Kindern für Kinder, an dem sich die Zuhörer auch aktiv beteiligen. Mehr als 3 Millionen Menschen haben die Möglichkeit „Zerna Pravdy“ in unserem Sendegebiet zu empfangen. Wir arbeiten dort mit 5 Radiostationen in den Regionen Rivne, Volyn, Ternopil, Zhytomyr und Khmelnytsk zusammen. Wöchentlich werden jeweils 20 Minuten gesendet. Mehrere hundert Zuschriften wurden schriftlich – oft seelsorgerlich - beantwortet. Dabei wurden Bibeln, Kinder-Bibeln und andere christliche Literatur weitergegeben. Für die von uns betreuten Einsatzgebiete (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Moldawien, Rumänien, Ukraine) konnten wir von Firmen und Organisationen 284.533 kg Sachspenden im Wert von 1.306.799,00 € sammeln und weiterleiten. Die Transportkosten für die entsprechenden 54 LKW-Transporte betrugen 69.368,74 €

Einige Beispiele:

Biedenkopf, den 12. Februar 2014

Peter van der Bijl, Vorstand


Wir danken allen Missionsfreunden, die unseren Dienst durch Gebet und Gaben unterstützen. Alles, was wir gemeinsam tun, geschieht zur Ehre Gottes!

Herausgeber: Mission ohne Grenzen e.V. - Marburger Str. 30 - 35216 Biedenkopf Postanschrift: Postfach 1304 - 35203 Biedenkopf - Telefon (06461) 95 46-0 - Fax (06461) 95 46 11 eMail: info@missionohnegrenzen.de - Internet: www.missionohnegrenzen.de Spendenkonto: Nr. 110 003 900 • Sparkasse Marburg-Biedenkopf (BLZ 533 500 00) IBAN: DE10 5335 0000 0110 0039 00 • SWIFT-BIC: HELADEF1MAR

Jahresbericht 2013 homepage  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you