Page 1

Mission ohne Grenzen

Extrablatt

„Ich habe diesen Winter überlebt!“


Natalia (55) und ihr Sohn Alexandru (33) bewohnten ein Appartement in Chişinău/Moldawien. Unglücklicherweise bekamen sie innerhalb der Familie große Schwierigkeiten und Streit. Natalia fing an, ihre Sorgen in Alkohol zu ertränken. Sehr schnell wurde sie so zur Alkoholikerin und war die meiste Zeit mehr betrunken als nüchtern. Einige Verwandte verkauften daraufhin das Appartement und setzten sie und ihren Sohn auf die Straße. Dort leben sie seit drei Jahren.

Sie suchen in einem Abfallbehälter, der neben einem Supermarkt steht, nach Lebensmittelresten, die dort täglich entsorgt werden. Natalia teilt diese Reste noch mit anderen Obdachlosen, die nicht laufen können. Als wir Natalia und Alexandru zum ersten Mal trafen, waren sie sehr froh, als wir ihnen eine warme Mahlzeit an fünf Tagen in der Woche angeboten haben und sagten: „Danke, dass Ihr unsere Not bemerkt. Niemand sonst denkt an uns und niemand kümmert sich um uns. Das Essen ist so schmackhaft. Die Mahlzeiten helfen uns zu überleben. Vielen Dank!“ Eine Woche nachdem wir Natalia und ihren Sohn kennengelernt hatten, erhielten wir die Nachricht, dass Alexandru die letzte Kältewelle nicht überlebt hat – er ist erfroren. Wir möchten durch unsere Aktion „Street Mercy“ armen Menschen helfen und ihnen beistehen – bei dem täglichen Überlebenskampf und natürlich auch in der Trauer – mit einer warmen Mahlzeit, einem offenen Ohr und einem seelsorgerlichen Gespräch.

Lieben, helfen, Gutes tun ... Missions Magazin Extrablatt

Herausgeber: Mission ohne Grenzen e.V. - Marburger Str. 30 - 35216 Biedenkopf Postanschrift: Postfach 1304 - 35203 Biedenkopf Telefon (06461) 95 46-0 - Fax (06461) 95 46 11 eMail: info@missionohnegrenzen.de - Internet: www.missionohnegrenzen.de Spendenkonto: Nr. 110 003 900 • Sparkasse Marburg-Biedenkopf (BLZ 533 500 00) IBAN: DE10 5335 0000 0110 0039 00 • SWIFT-BIC: HELADEF1MAR

Bitte unterstützen Sie diesen wichtigen Dienst. Mit 20 Euro können Sie die warme Mahlzeit für einen bedürftigen Menschen im Monat sichern.

Bitte – machen Sie mit!

April 2013