Issuu on Google+

Ausgabe Frühjahr/Sommer 2014

Tagestouren zu gewinnen Mitmachen: 17. Mai MVV-Stadtrallye MVV-Freizeitführer für Wandern und Radeln

Theater: „Let’s go!“ – Jugendliche und Mobilität

www.mvv-muenchen.de


2

INHALT/ VORWORT

Elektrifizierung der Linie A

4

Münchner Ferienpass für Kids

6

Theater auf dem Stundenplan

7

MVV-Stadtrallye

8

Tollwood Sommerfestival 2014

8

Carsharing im Landkreis Ebersberg

9

Zwei Jahre MVV-ADFC-Faltrad

10

Neues MVG-Kundencenter

12

Touren mit dem ersten S-Bahn-Zug Münchens

13

MVV-Fahrgastbeiratswahl

15

Titelfoto: Walter Matthias Wilbert Fotos: Walter Matthias Wilbert, MVG

Tangential-Buslinien für den Landkreis München 5

mit de m den conTakt Sie erhalten ch online : te r-Service au uenchen.de MVV-Newslet r www.mvv-m te un n de el m gleich an S-Bahn München – das sind über 1.000 Mitarbeiter und MitarbeiterinLiebe Fahrgäste, die nen, die beinahe rund um die Uhr dafür sorgen, dass München und das Umland in Bewegung bleiben. Wir bringen Menschen zur Arbeit, in die Schule und nach Hause. Man kann mit der S-Bahn München einfach das Umland erkunden oder schnell in die Stadt fahren. Die S-Bahn München schafft Verbindung!

Norbert Klimt Vorstand Finanzen/Controlling der DB Regio AG

Zusammen mit unseren Partnern im MVV bieten wir ein umfangreiches öffentliches Nahverkehrsangebot. Für den Fahrgast heißt das, eine möglichst nahtlose An-/Verbindung, vor allem auch dann, wenn er dabei unterschiedliche Verkehrsmittel nutzt. Unser Ziel ist es, den Fahrgast auf seiner ganzen Reise möglichst durchgehend mit aktuellen und zuverlässigen Informationen zu begleiten.

Diesem Ziel sind wir mit der Einführung des „München Navigators“ einen wichtigen Schritt näher gekommen. Die App der S-Bahn München stellt alle Informationen für Ausflüge, aber auch für die täglichen Wege, zur Verfügung. Der München Navigator liefert Fahrplanauskünfte und Informationen zu Baustellen und Störungen. Man kann sich die Standorte von Mietautos oder Leihrädern anzeigen lassen und vor Fahrantritt das Ticket auch noch schnell über das Smartphone kaufen. Der München Navigator versteht sich jedoch nicht als reine Fahrplanauskunft oder bloßes Ticketportal, sondern soll langfristig eine integrierte Mobilitätsplattform mit Informationen und Verbindungen zu allen verfügbaren Mobilitätsangeboten sein.


MVV-FERIENAKTION

3

Autofreies Freizeitvergnügen

Tagestouren mit allem Drum und Dran gewinnen Die beliebte Ferienaktion, die der MVV seit zwölf Jahren gemeinsam mit der tz und Radio Arabella durchführt, findet in diesem Jahr ab dem 18. August statt. Die begleiteten Tagestouren starten an einem S-Bahnhof in München und führen in diesem Sommer weit über die MVV-Verbundgrenzen hinaus.

Foto: MVV

Die Verkehrsbeziehungen im Nahverkehr reichen inzwischen weit über die traditionellen Grenzen des MVV hinaus. Interessant ist in diesem Zusammenhang eine Initiative der Europäischen Metropolregion München (EMM e.V.). In einer Grundlagenstudie werden mögliche Kooperationsformen bis hin zu einem Metropolverbund un-

tersucht. Vor diesem Hintergrund beschränken sich die Touren der diesjährigen Ferienaktion nicht nur auf das MVV-Gebiet, sondern erkunden den erweiterten EMMRaum. Die Gewinner können sich also schon einmal ein Bild von den Dimensionen machen und das Neuland per Pedelec erkunden. Wie läuft das Gewinnspiel ab? Ab Anfang August heißt es tz lesen und Radio Arabella hören. Dort erfahren Sie alles, was Sie tun müssen, um ihr Glück in die Hand zu nehmen. An zehn Tagen werden dort jeweils vier Gewinner ermittelt. Sie erwarten rundum erlebnisreiche Tages-

ausflüge für je zwei Personen. Je nach Ziel wird mit Pedelecs geradelt, die beinahe von alleine jede Steigung erklimmen können. Höhepunkte werden die ganz unterschiedlichen Aktivitäten oder Besichtigungen sein. Leckeres für Mund und Magen sowie bequeme Hin- und Rückfahrten mit der Bahn runden den Urlaubstag ab. Dies sind einige der Ziele und Aktivitäten, auf die sich die Gewinner freuen können ◆ Landsberg, Bierführung ◆ Murnau, Kunstführung / Gabriele Münter Haus ◆ Kreuth, Besuch einer Naturkäserei

◆ Dasing, Besuch der WesternCity Fred Rai ◆ Schloss Au in der Holledau, Brauereiführung ◆ Blomberg bei Bad Tölz, Fahrt auf der Sommerrodelbahn ◆ Wasserburg am Inn, Themenstadtführung Gewinnen Sie ein Pedelec im Wert von 2.000 Euro! Unter allen Mitspielern wird zum Finale der diesjährigen MVV-Ferienaktion ein wertvolles Pedelec der Fahrrad-Zentrale Kropfhamer verlost.

IMPRESSUM: Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), Thierschstraße 2, 80538 München, Telefon 0 89/2 10 33 - 0, Redaktion: Bernhard Segl; Konzeption und Gestaltung: Werbeagentur C. Soukup, Lerosstraße 5, 85609 Aschheim, Telefon 0 89/6 51 46 74, Text: Claus Soukup, Graphik: Bernhard Heinzlmeir, Druck: Mayr Miesbach GmbH, Miesbach. Stand Mai 2014; Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


4

ELEKTROMOBILITÄT

Die Arbeiten an der Strecke nach Altomünster sind in vollem Gange

Vom Dieselzug zur modernen S-Bahn wird der Streckenabschnitt zwischen Dachau und Altomünster für die notwendigen Bauarbeiten komplett gesperrt und für die Fahrgäste ein SEV (Schienenersatzverkehr mit Bussen) eingerichtet. Nach einem vierwöchigen Übergangsfahrplan erfolgt schließlich Mitte Dezember die endgültige Inbetriebnahme der neuen Linie.

Foto: S-Bahn München

Eine Baustelle mit 25 km Länge Die komplette Strecke zwischen Dachau und Altomünster wird elektrifiziert, damit sie künftig mit Elektrotriebwägen befahren werden kann. Umweltfreundliche Elektromobilität löst damit Dieseltriebzüge ab. Ein-

Noch in diesem Jahr kommen die Fahrgäste der Linie A in den Genuss einer höheren Taktdichte und damit schneller von und nach Altomünster/Dachau.

zelne längere Streckenabschnitte werden zweigleisig ausgebaut. Dort können sich die Züge flexibler als bisher begegnen, was zur Steigerung der Pünktlichkeit beiträgt.

Auch Ziele in der Münchner Innenstadt können künftig öfter, bequemer und selbstverständlich schneller mit der neuen S-Bahn-Linie S2 Petershausen/Altomünster erreicht werden.

S-Bahn-Standard Sämtliche Bahnhöfe werden als SBahn-Haltestellen ausgebaut. Das heißt, es wird ein bequemer stufenloser und barrierefreier Einstieg in die Wagen möglich. Selbstverständlich werden die Bahnsteige mit überdachten Wartemöglichkeiten ausgestattet, zu denen auch ein Fahrgastinformationssystem gehört, das dem

Das letzte Stück des Münchner SBahn-Netzes wird 2014 elektrifiziert. Von Ende April bis November

neuesten Stand der Technik entspricht. Das Auto stehenlassen lohnt sich mehr denn je Sicherlich werden die Fahrgäste die verkürzten Fahrzeiten dank der schnell beschleunigenden S-BahnZüge besonders schätzen. Es wird aber auch mehr Fahrten geben. Basis wird ein ganztägiger Stundentakt an allen Tagen mit umsteigefreien Verbindungen in die S-Bahn-Stammstrecke sein. Zwischen Altomünster und Dachau wird in den Hauptverkehrszeiten im Halbstunden-Rhythmus gefahren. Bei diesen Fahrten besteht dann in Dachau Anschluss an die von Petershausen kommende S2 in Richtung München. Auf dem Linienplan wird das Prinzip der Vereinigung bzw. Flügelung der Züge verdeutlicht. Seit Jahren hat sich dieses Konzept bereits auf der Linie S1 bewährt. Welche S-Bahn-Züge kommen zum Einsatz? Im stündlichen Grundtakt werden die bekannten Münchner S-BahnFahrzeuge der Baureihe ET 423 eingesetzt. Diese Züge bieten ein größeres Platzangebot als bisher. Als Taktverstärker zwischen Altomünster und Dachau fahren Züge der Baureihe ET 420. Bevor sie zum Einsatz kommen, werden diese sowohl innen als auch außen gründlich modernisiert und unter anderem mit Videoeinrichtungen, einem GPS-System und Rollstuhlrampen ausgestattet. Ausführliche Informationen, auch über die Fahrtzeiten des Schienenersatzverkehrs, unter www.mvv-muenchen.de/ altomuenster


REGIONALBUS

5

Jede Menge Neuerungen im Nahverkehrsplan

Tangentialen für starke Querverbindungen Landkreis Verbesserungen geben. Ein Schwerpunkt des Nahverkehrsplans ist die Aufwertung der tangentialen Verbindungen. Bewährte Verbindungen werden ge-

Foto: Walter Matthias Wilbert

Laut Definition ist eine Tangente eine Gerade, die eine Kurve in einem bestimmten Punkt berührt. Ganz so streng wird es nicht genommen, wenn beim MVV von Tangentialverbindungen die Rede

ist: Dort sind die Buslinien gemeint, die wichtige Querverbindungen zwischen den S-/U-BahnLinien bilden. Gerade diese Regionalbuslinien tragen maßgeblich dazu bei, ein leistungsstarkes Netz zu knüpfen. Nahverkehrsplan – Verbesserungen für den gesamten Landkreis München Durch den Kreistag wurde mit dem Beschluss des Nahverkehrsplans (NVP) der weitere Ausbau des MVVRegionalbusverkehrs im Landkreis München eingeleitet. Mit der Umsetzung wird das bereits heute umfangreiche Verkehrsangebot einen weiteren, deutlichen Sprung nach vorn machen. Bereits zum nächsten Fahrplanwechsel am 14. Dezember wird es bei 25 Linien im gesamten

den Gewerbestandort Taufkirchen/ Ottobrunn/Brunnthal mit München-Neuperlach Süd (U5/S7). Die MVV-Regionalbuslinie 214 verbindet diesen mit Hohenbrunn (S7) und Ottobrunn (S7).

MVV-Regionalbuslinien 260 und 266 Auch das Würmtal wird nicht zu kurz kommen. Insbesondere ist die neue Tangente 260 von Germering-Unterpfaffenhofen (S8) über Planegg (S6) und Neuried nach Fürstenried West (U3) zu nennen. Die Linien 260 und 266 tauschen in Planegg die Streckenführung, um die Fahrzeiten zu verkürzen. stärkt und neue geschaffen, das Angebot im Tagesverkehr wird verdichtet und bis in den späten Abend verlängert, zudem fahren die Busse künftig meist auch am Wochenende. Die wichtigsten Änderungen betreffen folgende Linien:

MVV-Regionalbuslinien 214, 222 und 241 Die heutigen Linien 222 und 241 werden zur neuen Tangente Taufkirchen (S3) – Ottobrunn (S7) – Putzbrunn – Haar (S4/6) zusammengelegt. Sie bieten somit eine attraktive Querverbindung. Die neue Buslinie 222 verbindet in den Hauptverkehrszeiten alle 30 Minuten Deisenhofen (S3) über

MVV-Regionalbuslinie 292 Im Münchner Norden wird die Linie 292 ab Garching-Hochbrück (U6) weiter nach Garching (U6) und in das Forschungszentrum (U6) verlängert.

MVV-Regionalbuslinie 234 Wenn auch schon jetzt fest beschlossen, so muss der Münchner Osten noch ein Jahr länger auf die neue Tangentialverbindung der MVV-Regionalbuslinie 234 von Unterföhring (S8) über Aschheim und Feldkirchen (S2) in die Messestadt (U2) warten.


6

MVV

Der MVV gibt Antwort auf häufig gestellte Fragen

Wie nutze ich meine Streifenkarte richtig? Eine Streifenkarte mit 10 Streifen kann flexibel eingesetzt werden: - für mehrere Fahrten einer Person - für Fahrten mehrerer Personen - für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie entwerten vor Fahrtantritt die erforderliche Anzahl der Streifen je Person; dabei werden die entsprechenden Streifen in der Nummernfolge abgezählt, die nicht be-

nötigten Streifen nach hinten geknickt und dann die Streifenkarte in Pfeilrichtung in den Entwerter eingeführt. Der Stempelaufdruck entwertet den benötigten sowie gegebenenfalls auch die Streifen mit niedrigeren Nummern. Wieviele Streifen für wen? ■ Erwachsene Kurzstrecke: 1 Streifen Je befahrene Zone: 2 Streifen, maximal 8 Streifen ■ Jugendliche (15 – 20 Jahre) – Angebot „U21“, Kurzstrecke: 1 Streifen Je befahrene Zone: 1 Streifen, maximal 4 Streifen ■ Kinder (6 – 14 Jahre) Je Strecke: 1 Streifen

Das Multi-Talent Streifenkarten können für mehrere Personen verwendet werden, dabei ist für jede Person gesondert zu entwerten. Sie können auch Streifen von mehreren Karten „addieren“ um auf die erforderliche Streifenzahl zu kommen; dazu müssen beide Karten entsprechend entwertet werden. Sollten Sie noch „alte“ Streifenkarten besitzen (12,- Euro oder niedrigerer Preis, jedoch mit Währung Euro), können Sie diese gegen ein Bearbeitungsentgelt von 2,- Euro je Erstattungsvorgang bei den Kundencentern Marienplatz, Hauptbahnhof oder Ostbahnhof erstatten lassen.

Abenteuer, Sport, Sprachen, Lesen, Musik, Kunst oder Wissen. Ferienpassangebote für alle von 6 bis 17 Jahren.

Volles Programm! Der Münchner Ferienpass gilt für Kids von sechs bis 17 Jahre. Alle können ihn kaufen, egal ob sie in München, den umliegenden Landkreisen oder auch weiter entfernt wohnen. Die vielen ermäßigten oder sogar kostenfreien Angebote sind in diesem Jahr wieder um eine große Anzahl neuer Attraktionen erweitert worden.

Was kostet der Spaß? Bis 14jährige zahlen 14,- Euro. Alle Aktionen des Ferienpasses sind inklusive. In den Sommerferien ist die Nutzung aller Verkehrsmittel im MVV sowie der Eintritt in die MBäder frei. Für Jugendliche ab 15 Jahren beträgt der Preis 10,- Euro. M-Bäder und das Ferienpassprogramm sind enthalten, jedoch keine MVV-Nutzung.

Hier gibt’s Informationen Unter www.muenchen.de/ferienpass finden Sie alles Wissenswerte, dort ist der Ferienpass auch online erhältlich. Unter 089/233-33822 erhalten Sie telefonische Auskünfte. Bitte denken Sie daran: für den Kauf des Passes wird ein aktuelles Passfoto benötigt.


KULTUR

7

Ein rasantes Theaterstück zum Thema „Bewusste und nachhaltige Mobilität“ für Jugendliche ab 13 Jahren

Scheinwerfer, Lautsprecher, rangartig aufsteigende Zuschauerplätze – die Turnhalle der Münchner Salvator Realschule ist in einen Theatersaal verwandelt. Auf der Bühne agieren zwei Schauspieler. In atemberaubendem Tempo spielen sie gleich mehrere Rollen. Die Schülerinnen der oberen Klassenstufen folgen imteressiert dem Theaterstück, das die Themen Mobilität, Nachhaltigkeit und Umweltbildung – ganz ohne erhobenen Zeigefinger – anspricht. Mobilität – ein breites Thema Spannend, witzig und mit jeder Menge musikalischem Drive bewegt sich „Let’s Go!“ durch die Lebenswelten eben dieser jungen Menschen. Das Stück ist ein dynamisches Verwirrspiel im Dschungel der Großstadt, ein moderner Sommernachtstraum von vier Jugendlichen, die sich auf den Weg machen. Was ihnen dabei alles begegnet, was sie bewegt und vor allem, wie sie sich bewegen – zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit der UBahn oder mit dem Auto – zeigt dieses Stück. Daneben stellt „Let’s Go!“ Fragen: Wie komme ich von A nach B? Ent-

Fotos: Walter Matthias Wilbert

Theater auf dem Stundenplan: Let’s Go!

spricht die Art der Fortbewegung meinem Selbstständigkeitsbedürfnis und Lebensgefühl? Und welche Konsequenzen hat meine Art der Fortbewegung für mich, die Mitmenschen und die Umwelt, welche Mobilität ist gesund? Die jungen Zuschauer werden so zum Nachdenken angeregt. Wer am Ende auf wen „abfährt“, sich mit wem „versteht“ und wie die Geschichte „ausgeht“, zeigt das Schauspielerpaar in diesem pfiffigen Stück. Zum Projekthintergrund „Let`s Go!“ wurde im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung des Kreisverwaltungsreferats München und des MVV erarbeitet. Das Stück wird seit letztem Jahr in zahlreichen Schulen gespielt.

Raffaella Tempesta und Olaf Dröge als Vanessa und Leo

Die Reaktionen zu den Aufführungen sind durchwegs positiv. Eine besondere Auszeichnung gab es von der deutschen UNESCO-Kommission: sie kürte das Stück zum offiziellen UN-Dekade-Projekt. Über EUKITEA Seit fast 30 Jahren engagiert sich EUKITEA für zukunftsweisendes Theater, globale Verantwortung und interkulturelle Kommunikation. Bisher wurden über 80 Eigenproduktionen aufgeführt. Der Spielplan umfasst derzeit knapp 20 Stücke. Weitere Infos finden Sie unter www.eukitea.de Sie haben Interesse, eine „Let’s Go“-Aufführung zu buchen? Eine kurze E-Mail an bianca. kaczor@muenchen.de genügt, um alles Wissenswerte zu erfahren.


8

THEMA

FREIZEIT IN DER STADT

8

MVV-Stadtrallye am Samstag, 17. Mai. Start von 11 bis 14 Uhr im Münchner Rathaus

St.-Anna-Kirche im Lehel Das Lehel, ein älteres Viertel, gibt sich gerne herrschaftlich, verlaufen hier doch die Maximilian- und die Prinzregentenstraße. Den Spuren hoher und wohlhabender Herrschaften begegnet man immer wieder. Die Nähe der Isar ist deutlich zu spüren, das Viertel ist durchzogen von zahlreichen Bächen. In den letzten Jahrzehnten wurden immer wieder

Straßendecken geöffnet, um den Blick auf das Wasser freizugeben. Lehel und Westend – Gegensätze und Gemeinsamkeiten Das proletarisch geprägte Westend verdankt seine Entstehung der Eisenbahntrasse, in deren Nähe sich viele Fabriken ansiedelten. Hier lebten viele Arbeiter und kleine Handwerker, später wurde es Heimat für Neumünchner, von denen viele aus Griechenland kamen. Durch den Wegzug der Messe entstanden neue Wohnungen, seitdem gibt es viele Initiativen, um einen lebenswerten Stadtteil entstehen zu lassen. Ohne Fleiß kein Preis Die Rallyebögen für eine Teilnahme

Tollwood Sommerfestival

an der Stadtrallye werden von 11 bis 14 Uhr in der Stadtinformation am Marienplatz ausgegeben. Sie sind kostenlos, eine gültige MVVFahrkarte ist jedoch Bedingung. Die Rallyebögen lotsen Sie in den beiden Vierteln zu den Stellen, wo die Lösungen der Fragen zu finden sind. Wer beim Gewinnspiel erfolgreich sein will, muss bis spätestens 17 Uhr seine Lösungskarte im Cinemaxx am Isartor abgeben. Schöne Preise zu gewinnen Karten von Tollwood, dem Deutschen Theater, Cinemaxx, Kulturgipfel, dem Münchner Sommernachtstraum, Klassik am Odeonsplatz und Stattreisen München warten auf die Gewinner.

2. bis 27. Juli, Olympiapark

Kultur, Lebenslust und Engagement für eine bessere Zukunft Stars wie Jamie Cullum, der Reggae-Musiker Gentleman, Chris de Burgh und die französische Musikerin ZAZ stehen auf der Bühne. Die besten Rockbands aus der Region sind ebenso zu Gast wie internationale Performances und Walk-Acts oder Traditionelles und Modernes im bayerischen Musikantentreff mit Otto Göttler. Bei der französischen Compagnie „Akoreacro“ trifft klassische Akrobatik auf Nouveau Cirque. Die Gren-

zen des Machbaren werden ausgelotet und die Realität mit der Fantasie konfrontiert. Die zentrale Kampagne "Artgerecht" verfolgt das Ziel einer Änderung der Tierschutzgesetzgebung und damit eine artgerechte Tierhaltung! Dies alles findet inmitten des „Marktes der Ideen“ statt – mit der Ayurveda-Oase, dem indischen Zelt „Delhi Haat“, internationalem Kunsthandwerk und Gastronomie aus aller Welt in Bio-Qualität.

Tollwood-Bus 99 ab Westfriedhof (U1, U7, Tram 20/21, N20, Bus 151, 164, 165). Mit diesen Linien kommen Sie auch in die Nähe des Festivalgeländes: U3, Tram 12, 27 und N27, Bus 53, 144, 154, 173, 177, 178, N43, N44 und N46. Das komplette Programm finden Sie unter www.tollwood.de. Info-Tickethotline 070038385024 (ca. 12,6 Ct./min., kostenloser Ticketversand).

Foto: Bernd Wackerbauer

Foto: Panthermedia

Mal gänzlich verschiedene Stadtviertel kennenlernen


MOBILITÄT – HEUTE UND MORGEN

9

Der Landkreis Ebersberg – Modellregion für flächendeckendes Carsharing in der Region

Foto: Fotolia

Mustergültig ... neue Mobilität 2030

Carsharing – eine moderne Form der Mobilität Carsharing ist die organisierte, gemeinschaftliche Nutzung von Autos – in vielen Großstädten hat es sich bereits zu einer echten Alternative zum eigenen PKW entwickelt. Es ergänzt den öffentli-

chen Nahverkehr, es entlastet die Umwelt und schützt das Klima. Carsharing bedeutet eine effizientere Autonutzung und funktioniert umso besser, je mehr mitmachen.

Autoteilen mit bundesweitem Modellcharakter Mit sieben eigenständigen Carsharing-Anbietern in sieben Gemeinden ist der Landkreis Ebersberg bereits heute bundesweit führend und hat dementsprechend eine Vorreiterrolle inne. Hierauf wird aufgebaut und der Landkreis wird Modellregion für flächendeckendes Carsharing. Dazu werden wirtschaftlich tragfähige Carsharing-Angebote in allen Gemeinden initiiert und begleitet. Im Rahmen des Projekts werden bestehende und neue Angebote vernetzt und durch eine landkreisweite Öffentlichkeitsarbeit gefördert. Alle Initiativen werden aktiv von Seiten des Landkreises und

vieler Gemeinden unterstützt. Für das Projekt sollen auch Fördermittel und Sponsoren gewonnen werden. Ehrgeizige Ziele bis 2030 Es soll aufgezeigt werden, dass Carsharing auch flächendeckend in teils ländlich geprägten Regionen möglich und vor allem sinnvoll ist. Dazu soll es Carsharing-Angebote in jedem Ort bzw. Gemeindeteil mit mehr als 1.000 Personen geben. Jeder Einwohner soll dann auf mindestens zwei Fahrzeuge in einer Entfernung von maximal einem Kilometer von der eigenen Wohnung aus zugreifen können. Bis 2030 werden damit 95% der Landkreisbewohner mit Führerschein mit einem Carsharing-Angebot versorgt werden können. Foto: Landratsamt Ebersberg

„Mehr Mobilität mit weniger Verkehr“ – das ist im Landkreis Ebersberg der Leitgedanke für die Mobilität von Morgen. Zum Vorteil der Bewohner und der Umwelt soll künftig der Verkehr emissionsärmer, intelligenter, sparsamer und sicherer werden. Dazu wurde ein Mobilitätskonzept des Landkreises verabschiedet, das sich für eine bedarfsgerechte Gestaltung sowie eine weitere Akzeptanzsteigerung des öffentlichen Personennahverkehrs einsetzt. Das Angebot der Verkehrsmittel im MVV bildet das Rückgrat zur Erreichung der Ziele des Mobilitätskonzepts. Einen wesentlichen Beitrag soll in Zukunft auch das Carsharing leisten.

Sie möchten mehr über dieses zukunftsweisende Thema erfahren? www.energiewende-ebersberg.de/carsharing


10

MVV-SERVICE

MVV und ADFC Bayern bringen ein zweites Radlmodell als besondere Jubiläumsüberraschung

Foto: Walter Matthias Wilbert

Zwei Jahre MVV-ADFC-Faltrad kehrsmitteln im MVV mitgeführt werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Platzverhältnisse dies zulassen.

Das Radl kommt an Das MVV-ADFC-Faltrad hat schon viele Anhänger gefunden. Dementsprechend oft sieht man es in den Öffentlichen. Nach wie vor wird das Modell Link D7i mit einer edlen 7-Gang-Nabenschaltung zum Vorzugspreis von 799,- Euro angeboten.

Ein Jubiläumsschnäppchen

Zu Beginn der Radlsaison 2012 startete ein vom MVV und dem ADFC Bayern initiiertes MobilitätsPilotprojekt. Aufgrund seines großen Erfolgs ist es mittlerweile von mehreren deutschen Verkehrsverbünden übernommen worden, bei weiteren steht die Einführung unmittelbar bevor. Bei dem Projekt geht es um die Kombination von zwei besonders umweltfreundlichen Mobilitätsformen. Ziel dabei ist, dem Verkehrsinfarkt vorzubeugen und eine echte Alternative zum Auto aufzuzei-

gen. Die Verknüpfung von Radl mit Bussen und Bahnen ermöglicht es, jederzeit stau- und stressfrei unterwegs zu sein. Gerade in so stark wachsenden Ballungsräumen wie München und seinem Umland ist das ein großes Thema. Kostenfreier Faltrad-Transport Falträder gelten in gefaltetem Zustand als Gepäckstück und können daher unkompliziert und vor allem auch kostenfrei in sämtlichen Ver-

Zum Zweijährigen warten der MVV und der ADFC Bayern mit einer besonderen Überraschung auf: Ab sofort ist das gleiche Modell der Marke TERN, dem Spezialisten für Falträder, auch mit einer etwas preisgünstigeren 8Gang-Kettenschaltung erhältlich. Der Jubiläumspreis des Modells Link D8i, liegt bei lediglich 599,- Euro. Bei beiden Bikes können sich Käufer zusätzlich über eine kostenlose Erstinspektion im Wert von 30,- Euro und über die Möglichkeit einer preisreduzierten ADFC Jahresschnuppermitgliedschaft freuen.

Wo es die Falträder zu kaufen gibt und alles Weitere finden Sie unter www.mvv-muenchen.de/faltrad


FREIZEIT

11

Lieber in digitaler oder in gedruckter Form?

MVV-Freizeitführer Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wieviel München und seine Region für Wanderer und Radfahrer zu bieten hat. Es wird lediglich Freude an Natur und Kultur benötigt, dann steht einem gelungenen Ausflug nichts im Wege. Viele der Touren sind wie maßgeschneidert für die bequeme An- und Abreise mit Bussen und Bahnen gemacht. Der MVV hat die schönsten zusammengestellt – je nach individueller Vorliebe als App für Smartphones oder als handliches Büchlein zum Mitnehmen.

Die MVV-Freizeit-App Schon zu Hause macht dieses kleine Programm, in dem 50 Wanderund 29 Radtouren ausführlich beschrieben sind, jede Menge Appetit auf ein sofortiges Losgehen oder -fahren. Unterwegs spielt die App dann ihre Stärken aus: die integrierte mobile Fahrplanauskunft (EFA.mobi) nennt stets die passende Verbindung inklusive der aktuellen Abfahrtszeiten. Über die GPS-Positionsbestimmung findet der Nutzer ganz einfach alle Touren in der Nähe oder über die integrierte Karte auch anderswo.

Gleich runterladen Die MVV-Freizeit-App ist kostenlos für iPhone und iPad im Apple App Store sowie für Android Smartphones bei Google Play erhältlich.

Der MVV-Wanderund Freizeitführer, jetzt in Neuauflage Neben den ausführlichen Wegbeschreibungen einschließlich den Informationen über alles Wissensund Sehenswerte enthalten die 50 Tourenbeschreibungen Angaben zu Länge, Dauer sowie Schwierigkeitsgrad. Die Kartenskizzen machen die Orientierung ganz einfach. Die Vorstellung beliebter Wirtshäuser und Biergärten animiert darüber hinaus zum gemütlichen Einkehren.

Die An- und Abreise mit den Öffentlichen ist in dem Büchlein jeweils klar erläutert. Für die meisten Ziele sind die MVV-Tageskarten zu empfehlen.

Gleich besorgen Den MVV-Wander- und Freizeitführer gibt es für 12,99 Euro. Sie bekommen ihn im Webshop des MVV, bei den Service-Centern am Hauptbahnhof und am Marienplatz sowie im Buchhandel. Dort gibt’s auch das Taschenbuch „Radeln mit dem MVV“, das 20 Touren ausführlich beschreibt, für Euro 7,95.

MVV-Bonusangebote Gerne geben wir Ihnen auch einige Anregungen für Ihr Freizeitprogramm, bei denen Sie durch die Nutzung des MVV sparen. ◆ Bavaria Filmstadt – mit Rabatt ins Bullyversum ◆ Bayerische Seenschifffahrt – mit Tageskarte 10 % Rabatt bei Linienschiffen ◆ Buchheim Museum, Kunst zum Gruppenpreis – dank Tageskarte ◆ Sea Life München – Ihr Ticket-Eintritt-Komplettpaket ◆ MVV-Thermenwelt-Ticket – vier Stunden Relax-Programm in der Therme Erding, An- und Abreise inklusive


12

Die MVG vernetzt CarSharing und ÖPNV. Der neue Internet-Service „MVG multimobil“ zeigt beides auf einen Klick: die aktuellen Standorte von Mietfahrzeugen verschiedener Münchner CarSharing-Anbieter und alle Haltestellen mit Live-Abfahrtszeiten für Bus und Bahn. In dieser Kombination ist der neue MVG-Service bisher ein-

zigartig. Die MVG kooperiert dazu mit den CarSharing-Anbietern DriveNow, CiteeCar, STATTAUTO und Car2go. Zu erreichen ist der neue Service „MVG multimobil“ über www.mvg.de/multimobil. Es handelt sich um eine sogenannte Web-App, die unabhängig von bestimmten Betriebssystemen

und Browsern auf allen gängigen Smartphones oder Tablets und im Internet funktioniert.

Foto: Wolfgang Wellige

MVG stellt neue U-Bahn vor Die neue U-Bahn für München kann sich sehen lassen! Bei der Präsentation des ersten von insgesamt 21 bestellten Zügen gab es viel Lob. Die Fahrzeuge vom Typ C2 sind noch großräumiger, komfortabler und leistungsstärker als ihre bewährten Vorgänger – und sie sehen noch schnittiger aus. Ganz neu: LED-Leuchtbänder in den Türkanten signalisieren durch Farbwechsel zwischen Rot und

Grün, wenn sich die Türen öffnen und schließen. Dadurch wird die Erkennbarkeit, insbesondere für Sehschwache, verbessert und der Fahrgastwechsel am Bahnsteig unterstützt. Drei Design-Auszeichnungen hat das neue Fahrzeug bereits erhalten! Der Fahrgastbetrieb wird derzeit vorbreitet.

Neues MVG-Kundencenter zeiten bis in die Abendstunden verlängert.

Foto: MVG

Am Münchner Hauptbahnhof gibt es jetzt ein MVG-Kundencenter! Der prominente Standort im frisch modernisierten U-Bahn-Zwischengeschoss ersetzt den bisherigen Standort an der Poccistraße und könnte besser kaum sein: am Schnittpunkt zwischen ÖPNV und Fernverkehr und daher mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln bestens zu erreichen. Über einen angegliederten Ticket- und Informationsschalter werden die Öffnungs-

Das MVG-Kundencenter hat zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Freitag, 8 – 20 Uhr Samstag, 9 – 16 Uhr Der Ticket- und Informationsschalter am MVG-Kundencenter steht zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montag bis Samstag, 7 – 23 Uhr Sonntag/Feiertag, 9 – 20 Uhr

Foto: MVG

MVG multimobil am Start


Mit dem ersten S-Bahn-Zug Münchens in ganz Bayern unterwegs

Bad Reichenhall – Oberbayern Am Samstag, den 31. Mai geht die Saison los. Das erste Ziel ist Bad Reichenhall. Vom dortigen Bahnhof führt die Reise mit Sonderbussen weiter zum Königssee, wo die Schiffe zu einer großen Königsseefahrt nach Salet warten. Nach einer Mittagspause besteht auf der Rückfahrt die Möglichkeit zu einem Zwischenstopp in St. Bartholomä. Von dort geht es wieder zurück über Königssee und Bad Reichenhall nach München. Nördlingen – Schwaben Am 22. Juni, einem Sonntag, geht es bei der zweiten Tour nach Nördlingen. Dort wartet ein historischer Dampfzug zur Weiterfahrt in die wunderschöne ehemalige Reichsstadt Dinkelsbühl.

Die Teilnehmer haben hier die Gelegenheit, das besonders gut erhaltene spätmittelalterliche Stadtbild zu bewundern. Auf den gleichen Wegen geht es wieder zurück zum Münchner Ostbahnhof.

Fotos: Fotolia

„We call it a Klassiker“ würde Franz Beckenbauer zum S-Bahn-Zug mit der Nummer ET 420 001 sagen. Vor über 40 Jahren in Dienst gestellt, ist er seit langem nur noch für Sonderfahrten im Einsatz. Die vier Ausflüge, die dieses Jahr vom Münchner Ostbahnhof aus starten, versprechen besondere Schmankerl zu werden.

Bamberg – Oberfranken Samstag, 26. Juli: die dritte Tour der historischen S-Bahn steht auf dem Programm. Diesmal führt die Fahrt nach Bamberg. Nach der Ankunft geht es zu Fuß geführt durch die einzigartige Altstadt. Sie ist der größte unversehrt erhaltene historische Stadtkern in Deutschland und seit 1993

als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen. Eine Schiffsrundfahrt auf der Regnitz vorbei an „Klein Venedig“ ist ein weiterer Programmpunkt, bevor die S-Bahn die Ausflügler wieder zurück nach München bringt. Nürnberg - Mittelfranken Am Samstag, den 20. September startet der beliebte Zug zu seiner letzten Tour in diesem Jahr. Ziel ist die Frankenmetropole. Nach der Ankunft geht es mit Sonderbussen auf eine ca. 1 1/2stündige Stadtrundfahrt. Genügend Zeit für ein Bratwurst-Essen, oder um die Stadt auch auf eigene Faust zu erkunden, ist für danach eingeplant. Eine interessante Alternative ist aber auch ein Besuch im DB-Museum. Der Eintritt hierfür ist im Fahrpreis bereits enthalten. Spät nachmittags geht es dann wieder zurück nach München-Ost. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Touren und den Buchungsmöglichkeiten finden Sie unter www.s-bahn-muenchen.de

Foto: Guido Schweitzer

13


14

FREIZEIT

Nachahmer gesucht: die Münchner S-Bahn-Challenge MSBC ist mit einer Länge von 574 km eine echte Herausforderung

Der S-Bahn-Läufer

Fotos: Christian Hofmann

kende Mittdreißiger, dessen Frau vollstes Verständnis für seine Leidenschaft hat. Sie ist ebenfalls eine ambitionierte Läuferin.

„Schatz, ich bringe dann Semmeln mit.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Christian Hofmann in letzter Zeit öfters in aller Herrgottsfrühe von seiner Frau. Kurz danach stieg er am Rosenheimer Platz in die S-Bahn und fuhr bis zu einer Endhaltestelle. Dort angekommen, machte er sich sofort wieder auf den Rückweg. Dies allerdings zu Fuß, im sportlichen Laufschritt. 43 Kilometer lang war sein Heimweg in die Münchner Au beispielsweise von Herrsching aus, „nur“ 30 von Holzkirchen, aber ganze 45 von Petershausen. „Das Laufen am frühen Morgen hat für mich einen besonderen Reiz. Ich genieße die Atmosphäre, das Licht, die Ruhe. In der Regel sitze ich dann spätestens um zehn Uhr zuhause mit der Familie am Frühstückstisch“, sagt der jünger wir-

13 Paar Laufschuhe im Einsatz „Bei meinen Wettkämpfen und Trainingsläufen bin ich letztes Jahr auf eine Gesamtstrecke von über 4.500 Kilometer gekommen. 484 davon entfallen auf Läufe von dreizehn S-Bahn-Endstationen aus zurück nach München,“ sagt Christian Hofmann sichtlich stolz. In den letzten Wochen hat er mit den zwei noch ausstehenden Läufen von Geltendorf und Altomünster aus, seine von ihm ins Leben gerufene MSBC, die Münchner SBahn-Challenge, abgeschlossen. „Ich würde mich natürlich freuen, wenn auch andere diese Strecken ablaufen. Wem ein kompletter Lauf zu lang ist, muss ja nicht unbedingt bis zur Endhaltestelle fahren. Man kann auch für beliebig lange Abschnitte wieder die SBahn nutzen – es gibt also keine Ausreden, nicht zu Laufen.“ Vorbereitung zu Hause Die Laufrouten wurden immer am Computer zusammengestellt. Es galt aber oft, vor Ort den richtigen Weg zu finden. Interessant war beispielsweise die Frage: Wie kann man überhaupt das Flughafen-

gelände zu Fuß verlassen? Auf Gleisen zu gehen ist natürlich generell strikt verboten, deshalb kamen stets nur Wege und Nebenstraßen in Frage. Besondere Ansprüche waren auf der Wolfratshausener Strecke zu beachten: Sie sollte zu einem Jogging-Strollertauglichen „Familienausflug“ werden. Gemeinsam mit seiner Frau schoben sie ihren damals 14 Monate alten Sohn Felix in vier Stunden nach München. Das Hobby zum Beruf gemacht Vor kurzem hat Christian Hofmann eine Agentur für Erlebnisläufe gegründet. Unter www.runmunich.de können Stadtführungen im Rahmen von Jogging-Runden oder geführte Läufe gebucht werden. Ohne Ziele geht nichts Auch wenn das diesjährige Highlight kein Rekordlauf, sondern die Geburt seines zweiten Sohnes sein wird, die nächste Lauf-Challenge ist schon in Angriff genommen: Alle Flüsse Deutschlands über 50 Kilometer sollen abgelaufen werden. Und das sind immerhin 252! Unter www.lang-laufen.blogspot.com erfahren Sie alles über Christian Hofmanns außergewöhnliche Lauferlebnisse.


THEMA MVV

15

Die vierstündigen Verhaltenstrainings für Zivilcourage und Selbstsicherheit haben ein klares Motto

Notfall? Du hilfst – ich auch! Vermittelt wird leicht Erlernbares zur Selbstbehauptung und Zivilcourage, aber auch was man tun sollte, um Gefahrensituationen zu vermeiden. Das Ganze ist kein Selbstverteidigungskurs, gezeigt wird richtiges und gewaltfreies Reagieren. Außerdem wird der Umgang mit Rettungs- und Hilfeeinrichtungen demonstriert.

Diese Termine stehen 2014 noch zur Auswahl 4. Juni 13:30 Uhr 4. Juli 13:30 Uhr 23. August 10:00 Uhr 10. September 13:30 Uhr 13. Oktober 13:30 Uhr 5. November 13:30 Uhr 1. Dezember 13:30 Uhr

Informationen und Anmeldung unter www.fahrgaeste.de oder telefonisch unter 089/20 355 000 (Montag bis Freitag, 7 – 20 Uhr). Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist ausschließlich nach vorheriger Anmeldung möglich.

Mitglieder für den neuen MVV-Fahrgastbeirat gesucht

Engagement für Ihren öffentlichen Nahverkehr Der 21 Mitglieder starke MVV-Fahrgastbeirat setzt sich seit Jahren für die Anliegen und Wünsche der Fahrgäste zur weiteren Verbesserung des Angebotes ein. Alle Fahrgäste sind vertreten 14 Mitglieder vertreten die sogenannten nicht organisierten Fahrgäste. Hierfür können Sie sich bewerben. Um einen repräsentativen Querschnitt zu bekommen, werden die Plätze nach bestimmten Kriterien im Losverfahren vergeben. Sieben weitere Mitglieder kommen

aus Organisationen, die sich für Nahverkehrsbelange einsetzen sowie aus dem Seniorenbeirat und dem Facharbeitskreis Mobilität des städtischen Behindertenbeirats. Der MVV-Fahrgastbeirat trifft sich zweimal jährlich am frühen Abend im MVV. An den Sitzungen nehmen auch Vertreter von MVV, S-Bahn München, MVG, BOB, Oberbayernbus und weiterer regionaler Busunternehmen teil. Derzeit stehen die Vorbereitungen für die neue, im Frühjahr 2015 beginnende, dreijährige Amtsperiode an.

Wir freuen uns auf Sie Wollen Sie sich auch für Ihren öffentlichen Nahverkehr engagieren? Dann senden Sie das ausgefüllte Formular bis spätestens 30. Juni 2014 an die angegebene Adresse. Sie können aber auch das OnlineFormular auf der MVV-Homepage nutzen. Interessierte Organisationen bitten wir, sich direkt an die MVV GmbH zu wenden. Ausführliche Informationen unter www.mvv-muenchen.de/fahrgastbeirat bitte hier abschneiden

Bewerberformular bitte ausgefüllt in einem Kuvert senden an:

MVV GmbH, Fahrgastbeirat, Thierschstraße 2, 80538 München Ich möchte ab Frühjahr 2015 im MVV-Fahrgastbeirat die Interessen der Fahrgäste vertreten.

bis 29 Jahre weiblich Student/in berufstätig Zeitkarteninhaber/in

30 bis 59 Jahre männlich Schüler/in nicht berufstätig Gelegenheitsfahrer/in

ab 60 Jahre Auszubildende/r Senior/in

Name

Vorname

PLZ/Ort

Straße

Telefon

Datum Unterschrift

Sämtliche Angaben werden entsprechend den Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt. Einsendeschluss: 30. Juni 2014



MVV conTakt - Ausgabe 1/2014