Page 1

Musikverein Gr端nbach

Jahresr端ckblick 2004


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Grußworte des Obmannes Geschätzte Grünbacherinnen und Grünbacher, liebe Freunde der Blasmusik!

110

Jahre Musikkapelle Grünbach! Ein neues Musikheim! Da gibt es wahren Grund zur Freude und auch einiges zum Feiern. Zu diesem Anlass sind wir stolz darauf, dass wir das Bezirksmusikfest 2005 in Grünbach veranstalten dürfen. Ich möchte euch, liebe Grünbacherinnen und Grünbacher schon jetzt herzlich zu unseren Veranstaltungen einladen und hoffe, sie auch begrüßen zu dürfen.

Es ist immer gut nach vorne zu schauen, man darf aber auch das Vergangene nicht ganz vergessen. Mit vollem Stolz können wir auf ein erfolgreiches Jahr 2004 zurückblicken. Harte Probenarbeit war ausschlaggebend für das hervorragende Frühjahrskonzert und die ausgezeichneten Leistungen bei den Wertungsspielen. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen öffentlichen Ausrückungen bei Festen oder Feiern. Selbst für Begräbnisse muss geprobt werden.

Man kann nie genug Danke sagen. An dieser Stelle sei allen gedankt, die in irgendeiner Weise die Musikkapelle unterstützt haben. Sei es beim Musikheimbau, beim Bereitstellen der Proberäume in den 110 Jahren oder auch beim Zuhören unserer Blasmusik. Einen aufrichtigen Dank der Gemeinde Grünbach und seine Bevölkerung.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen dieser Zeitschrift viel Spaß, Freude und so manch schöne Erinnerung. Im Namen der Musikkapelle Grünbach wünsche ich allen Grünbacherinnen und Grünbachern für das kommende Jahr viel Glück und Gesundheit. Ihr

Josef Exl

Seite 2


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Herbert Wagner, neuer musikalischer Leiter von Stefanie Döberl

Die diesjährige Jahreshauptversammlung im Jänner 2004 im Gasthaus Strauß stand ganz im Zeichen der musikalischen Leistungen und der Neuwahl des Vorstandes des Musikvereines. Bürgermeister Erwin Chalupar dankte der Musikkapelle für die hervorragenden musikalischen Leistungen und ersuchte zugleich, weiterhin die Feste und Feiern in Grünbach zu verschönern. Vizebürgermeister Peter Leber informierte über den Baufortschritt im „Eder-Haus“ und stellte in Aussicht, dass im späten Frühjahr übersiedelt werden kann. Dirigentin Andrea Penz-Cerenko teilte mit, dass sie in Karenz gehen werde und somit zur Neuwahl nicht mehr zur Verfügung stehe. (Anm.d.Red. Im Sommer wurde eine Theresa-Franziska geboren). Kpm. Herbert Wagner gab zum Ausdruck, dass es im vergangenen Jahr 54 Proben und 43 Ausrückungen zu absolvieren gab. Vier neue Musikräte stehen dem Verein als „Arbeitsbienen“ zur Verfügung und sorgen dafür, dass alles Organisatorische perfekt vorbereitet und erledigt wird. Jugendreferent Hermann Grünberger konnte auf eine stolze Jugendarbeit hinweisen. Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis.

Wahlergebnis Obmann: Obmann-Stv.: Kapellmeister: Kapellmeister-Stv.: Kassier: Kassaprüfer:

Schriftführerin: Schriftführerin-Stv.:

Josef Exl, Oberrauchenödt Herbert Wagner, Schlag Wagner Herbert, Schlag Peter Dobusch, Lichtenau Peter Leitner, Helbetschlag Etzlstorfer Christoph, Lichtenau Grünberger Hubert, Lichtenau Stefanie Döberl, Grünbach Kathrin Preinfalk, Unterrauchenödt

Stabführer: Stabführer-Stv.: Archivar:

Notenwart: Hauswart:

Jugend-Referent: Presse-Referent:

Seite 3

Heinz Weinzinger, Lichtenau Josef Exl, Oberrauchenödt Peter Dobusch, Lichtenau Ingrid Wagner, Schlag Otto Böhm, Oberrauchenödt Hubert Grünberger, Lichtenau Hermann Grünberger, Grünbach Leopold Eder, Grünbach


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Bischofsbesuch Am 31. Jänner und 1. Februar 2004 besuchte uns Bischof Maximilian Aichern in Grünbach. Zu diesem Anlass spielte ihm die Musikkapelle Grünbach einige Märsche.

Frühjahrskonzert von Sabine Etzlstorfer

In diesem Jahr lud die Musikkapelle Grünbach erstmals 2 Mal zum traditionellen Frühjahrskonzert ein. Am 20. und 21. März stürmten die Zuhörer in den Kultursaal, bereiteten uns damit sehr viel Freude und machten uns noch mehr Lust zu Spielen. Mit den eher traditionellen Stücken, wie dem Walzer „Die Schlittschuhläufer“, den Polkas „Zizibe-Polka“ und „Auf ins Böhmerland“ und mit dem „Achtung-Marsch“, aber auch mit den moderneren Stücken, wie „Voices“, „Open-Air“, „Kilkenny-Rhapsody“ und „Pocahontas“ fand jeder Zuhörer seine Freude am Konzert und genoss es.

Bei dem Stück „Zizibe-Polka“ zeigten uns Ingrid Wagner und Michaela Kudler ihr Können auf der Klarinette. Die beiden Solistinnen haben im Juni das Silberne Leistungsabzeichen erfolgreich abgelegt, und auch beim Konzert konnten sie das Publikum begeistern. Bevor jedoch die Zuhörer die Klänge der Musikkapelle Grünbach hören konnten, genossen sie drei Musikstücke des Jugendorchesters Grünbach, unter der Leitung von Herbert Wagner. Auch ohne die Unterstützung aus Lasberg; (im Vorjahr musizierten sie mit ihnen gemeinsam) schafften sie ein hörenswertes Programm, mit dem sie das Publikum und die Musikkapelle beeindruckten.

Seite 4


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Durch das Programm führte Sieglinde Guserl, die auch heuer wieder unterhaltsame Texte und Anekdoten zwischen den Stücken zum Besten gab und damit für Unterhaltung sorgte und ein Lächeln in die Gesichter der Zuhörer zauberte.

Adolf Hoser erhielt das Ehrenzeichen in Gold für 45 Jahre aktive Mitgliedschaft. Leopold Döberl, Hermann Grünberger und Erich Wagner erhielten die Silberne Verdienstmedaille für 25 Jahre. Wir gratulieren unseren Musikern recht herzlich und freuen uns, wenn auch beim nächsten Frühjahrskonzert wieder einige Ehrungen vorgenommen werden dürfen!

Jugendkapelle von Hermann Grünberger

Beim

diesjährigen Frühjahrskonzert wurde zum 1. Mal mit der neuen Besetzung (26 neue Musiker ab Nov. 03) musiziert. Dementsprechend intensiv war im Frühling die Probearbeit. Herzlichen Dank an Kplm. Herbert Wagner für die musikalische Leitung.

An 8 Musiker von der Musikkapelle konnten die Leistungsabzeichen in Silber und Bronze überreicht werden.

Seite 5


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Silber: Ingrid Wagner Michaela Kudler Christoph Etzlstorfer Margit Jahn

Klarinette mit gutem Erfolg Klarinette mit sehr gutem Erfolg Trompete mit Erfolg Schlagzeug mit ausgezeichnetem Erfolg

Bronze: Kathrin Preinfalk Daniela Lengauer Alexandra Grünberger Magdalena Jezek

Querflöte mit sehr gutem Erfolg Oboe mit sehr gutem Erfolg Klarinette mit sehr gutem Erfolg Schlagzeug mit sehr gutem Erfolg

Magdalena Jezek wurde mit dem Schlagzeugensemble der Landesmusikschule Freistadt heuer in Linz/Brucknerhaus Landessieger und in Rust/ Bgld. Bundessieger; d.h. die besten von ganz Österreich! Herzliche Gratulation!

Der Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war das Weihnachtskonzert. Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben. Es konnten sieben neue Musiker in das Jugendorchester aufgenommen werden. Das Jugendorchester hat somit 43 Musiker. Bettina Leitner Klara Prößlmayr Thomas Hager Benedikt Benda Bianca Scherb Elisabeth Weglehner Julia Weißenböck

Lichtenau 35 Grünbach 45 Helbetschlag 44 Helbetschlag 48 Lichtenau 39 Schlag 117 Lichtenau 11

Saxophon Klarinette Schlagzeug Trompete Querflöte Oboe Querflöte

Wir wünschen allen Jungmusiker viel Spaß und Freude an der Musik!!!

Seite 6


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Ausgezeichnete Leistung bei der Marschwertung! von Heinz Weinzinger

Schon wieder ist ein arbeitsreiches und sehr erfolgreiches Jahr fast zu Ende. Als Stabführer der Trachtenmusikkapelle Grünbach möchte ich eine kurze Rückschau halten.

Bei einer der ersten Vorstandssitzungen erarbeiteten wir gemeinsam einen Ausrückungskalender, der dieses Jahr besonders umfangreich ausgefallen ist. Neben den traditionellen kirchlichen Ausrückungen und die der Gemeinde und Feuerwehr, usw., stand heuer noch das Bezirksmusikfest mit Marschwertung am 16.5.2004 in Kefermarkt auf dem Programm. Die Fahrt zur Partnergemeinde Grünbach im Vogtland am 30.7.2004 bis 1.8.2004 und die Teilnahme am Gedenkfest des großen Musikers Anton Bruckner am 12.9.2004 in Windhaag waren schöne Ausrückungen. Bei der Marschwertung in Kefermarkt erreichten wir in der Leistungsstufe D einen „Ausgezeichneten Erfolg“. Dazu muss man sagen, dass 9 Jungmusiker (Carina Kiesenhofer, Theresa Weißenböck, Renate Eder, Sabine Etzlstorfer, Susanne Weinzinger, Ulrike Maurer-Pühringer, Daniel Weglehner, Simon Blöchl und Alexander Hager) überhaupt das erste Mal mitmarschiert sind und das in einer der schwierigsten Leistungsstufen! Für diese großartige Leistung möchte ich mich bei jedem einzelnen Musiker sowie den Marketenderinnen recht herzlich bedanken!

Da wir nächstes Jahr am 28. Mai 2005 das Bezirksmusikfest bei uns Grünbach

veranstalten dürfen, ist es mir ein besonderes Anliegen schon jetzt auf dieses Datum aufmerksam zu machen!!! Haltet euch diesen Termin schon jetzt frei, damit ihr einmal die Darbietungen und Showprogramme der gesamten Musikkapellen des Bezirkes hautnah miterleben könnt.

Zum Schluss darf ich mich im Namen des Musikvereins bei der gesamten Gemeindebevölkerung für die im vergangenen Jahr überbrachte Anerkennung und Unterstützung der Musikkapelle nochmals recht herzlich bedanken! Seite 7


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Tag der Blasmusik von Susanne Weinzinger und Sabine Etzlstorfer

Der heurige „Tag der Blasmusik“ war zugleich ein „Tag der offenen Tür“ im neu erbauten Musikheim. Nach den beiden Gottesdiensten und dem Totengedenken erfolgte der lang ersehnte Umzug ins neue Musikheim. Angeführt von der Gemeindevertretung bis zur Bevölkerung wurde trotz Regenwetter der Festzug mit Freude vollzogen. Natürlich wurde auch musiziert. Die Musikkapelle spielte bei der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Erwin Chalupar feierliche Stücke. Das Jugendorchester spielte bei den zahlreich erschienenen Besuchern groß auf und auch in kleinen Ensembles konnten die Jungmusiker ihr Können unter Beweis stellen.

Gemeindevertretung, Volkstanzgruppe u. Musikkapelle bei der Schlüsselübergabe.

Die Besucher konnten sich nach einem Rundgang durch das Gebäude bei Würsteln und Getränken aller Art stärken und anschließend konnten sie noch Kaffee und Kuchen bei der Volkstanzgruppe genießen.

Seite 8


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Voll begeistert und interessiert waren die Besucher vom neuen „Ederhaus“!

Nicht nur die Räume der Musikkapelle wurden besichtigt, auch von den Räumlichkeiten der Volkstanzgruppe im Obergeschoß waren die Besucher sehr angetan.

Gefeiert wurde bis in die späten Abendstunden und bereitete der Musikkapelle, der Volkstanzgruppe und allen Gästen große Freude.

Seite 9


Gr端nbacher Musikantenblatt

Jahresr端ckblick 2004

Seite 10


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Besuch in Grünbach/Vogtland von Susanne Weinzinger und Sabine Etzlstorfer

Am 30. Juli wurden die Feuerwehr Grünbach/Fr. und der Musikverein Grünbach/Fr. bei der Partnergemeinde in Grünbach im Vogtland recht herzlich empfangen. Nachdem alle Personen in ihren Quartieren untergebracht waren, hatten wir volles Programm.

Die Musikkapelle musizierte sehr viel und unterhielt die Bevölkerung der Gemeinde Grünbach/V. mit Festzügen und einem „Frühschoppen“. Die zahlreichen Speisen und Getränke auf der „Kirmes“ (traditionelles Kirchweihfest) schmeckten allen sehr gut.

Der sensationelle DJ Jakob, der auch schon in Grünbach/Fr. Musik auflegte, sorgte auch in Grünbach im Vogtland für gute Unterhaltung. Wir Musiker sorgten unter anderem für eine volle Tanzfläche. Aber auch unsere „Schnapsdrosseln“ hinterließen einen starken Eindruck. Das tolle Wochenende endete

mit einem grandiosen Feuerwerk. Am 1. August verabschiedeten wir uns von den gastfreundlichen Grünbachern/V. und begaben uns auf die Heimreise. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch bei ihnen. Seite 11


Ein besonderer Dank ergeht an alle Firmen, die durch ihre Inserate die Herausgabe und Finanzierung dieser Zeitung ermรถglicht haben.


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Konzertwertung von Sabine Etzlstorfer

Auch heuer war es wieder eine große Herausforderung an der Konzertwertung teilzunehmen. Kpm. Herbert Wagner trat zum ersten Mal als musikalischer Leiter in der Leistungsstufe „B“ an. Er konnte nahtlos an die Leistungen von den vergangenen Jahren anschließen.

Natürlich wurde in den letzten Wochen sehr hart und mit viel Einsatz geprobt. Auch unser Kapellmeister, sonst meistens ruhig, kam des öfteren ins Schwitzen. Am 14. November 2004 war es dann so weit. Wir fuhren nach Kefermarkt zu den Bezirksbläsertagen. Mit dem Pflichtstück „Traunviertel-2002“, dem Selbstwahlstück „Classical-Canon“ und dem „Festtagmarsch“ erspielten wir uns vor den mitgereisten Grünbachern (Bürgermeister, Obmann) und einem vollbesetzten Konzertsaal mit 91,50 Punkten, einen „Ausgezeichneten Erfolg“. Selbst die Wertungsrichter waren von unserer Leistung beeindruckt. Um jedoch diese Leistung erbringen zu können, hielten wir am 30.10.2004 einen Probenachmittag ab.

Mit Freuden nahm Kpm. Herbert Wagner die Glückwünsche von Bezirkskapellmeister Reinhold Stöger entgegen. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein gratulierten Bürgermeister Erwin Chalupar und Obmann Josef Exl für die hervorragende Leistung und bedankten sich bei allen Musikerinnen und Musikern für die gute Kameradschaft und Ausdauer der letzten Wochen. Nur wenn alle an einem Strang ziehen ist vieles möglich und man kann viel erreichen. Im nächsten Jahr ist der Musikverein Grünbach Veranstalter der Wertungsspiele im Bezirk Freistadt.

Seite 13


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Dirigieren will gelernt sein ... Dirigierwochenende, 17.-19. September 04 von Stefanie Döberl

Da viele Musiker unserer Kapelle nicht glauben, dass das „Herumwinken“ von unserem Kapellmeister mit dem Dirigierstab wirklich eine Bedeutung hat, entschieden sich 5 unserer jungen Musiker an einem Dirigierseminar teilzunehmen. Auf ging’s am 17. September für ein ganzes Wochenende ins Landesbildungszentrum nach Zell an der Pram.

Hermann Grünberger, Peter Dobusch, Christoph Wagner, Kathrin Preinfalk und Stefanie Döberl wussten nicht, was da alles auf sie zukommen würde. Sie wurden unterrichtet in der Schlagtechnik des Dirigierens, der allgemeinen Musiklehre, im Rhythmus und der Gehörbildung. Natürlich waren unsere fleißigen Musiker sehr engagiert und übten an jenem Wochenende nicht nur im Unterricht, sondern auch heimlich in der Sauna und anderswo. Endlich verstehen sie, dass dieses „Herumwacheln“ auch einen Sinn hat. Unsere „Jung-Dirigenten“ hatten auch schon die Chance, das Dirigieren einiger einfacher Stücke bei unserer Kapelle auszuprobieren. Und da es ihnen sehr gefallen hat, treffen sie sich auch öfters zu einer Dirigier-Übungsstunde in unserem Musikheim.

Seite 14


Grünbacher Musikantenblatt

Jahresrückblick 2004

Statistik 2004! Ø Ø Ø

Marschproben Registerproben Gesamtproben

5 17 44

Ø Ø Ø

Ausrückungen kl. Besetzung Begräbnisse Verschiedene Ausrückungen

5 8 25

Aus alten Zeiten ! Das „Ederhaus“ ist eines der ältesten Häuser in Grünbach. Somit ist

auch die Vergangenheit etwas länger. Das Ederhaus gehörte als eines der wenigen Güter in Grünbach zur Herrschaft Weinberg. Der Hausname geht vermutlich auf die Vorfahren des Simon Eder zurück, nach dessen Tod im Jahre 1671 der Hof an die Tochter Susanne fiel. Diese heiratet noch im selben Jahr Philipp Pilgerstorfer aus der Pfarre Lasberg, sie stirbt bereits bei der Geburt des ersten Kindes. Nach dem Tod von Susanne Eder nimmt Philipp Pilgerstorfer im Jahr 1674 in zweiter Ehe Ursula Köttlehner aus Schlag zur Frau und wird zum Stammvater einer zahlreichen Nachkommenschaft in Grünbach und Windhaag. Nach dem Tod von Philipp im Jahre 1707 übernimmt sein jüngster Sohn Zacharias das Edergut. Dieser wiederum vererbt es seinem ältesten Sohn Matthias im Jahr 1758. Nach dem Tod von Matthias heiratete seine Witwe Rosina im Jahr 1775 Josef Röbl aus Grünbach. 1805 kaufte Josef Larndorfer das Edergut, nach dessen Tod wird Ignaz Larndorfer im Jahr 1834 Eigentümer. Im Jahr 1871 geht das Ederhaus auf Leopold Pirklbauer über, von dem es im Jahr 1913 sein Sohn Franz übernimmt. Es verbleibt nunmehr im Besitz der Familie Pirklbauer. Seitdem die Gemeinde Grünbach das Ederhaus gekauft hat, sind das Altstoffsammelzentrum und der Bauhof untergebracht. Im Juni 1999 wurde seitens des Gemeinderates beschlossen, im Ederhaus die Musikkapelle und die Freiwillige Feuerwehr Grünbach unterzubringen. Danach wurde mit der Planung und dem Bau des Musikheimes begonnen. Seit Freitag, 18. Juni 2004, wird in dem neuen Musikheim im Ederhaus geprobt.

Seite 15


Musikantenblatt 2004  

Musikantenblatt 2004

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you