Page 1


Impressum Herausgeber: LAMIRO Projektentwicklungs GmbH, 56727 Mayen, www.lamiro.de Konzeption/Gestaltung: musselmann wulz intermedia GbR, 89407 Dillingen, www.m-w-i.de Druck: ROCH-DRUCK GmbH, 89407 Dillingen, www.roch.de Alle Rechte vorbehalten.


WILLKOMMEN! Es ist der tägliche Umgang mit interessanten Menschen, mit harmonischen Formen und Farben, mit hoch entwickelten Technologien und Baustoffen, mit präzisen Zahlen und Werten und einer lebendigen Umwelt, der uns immer wieder aufs Neue fasziniert. Der Architekt Renzo Piano hat es einmal so ausgedrückt: „Der Beruf des Architekten ist eine abenteuerliche Tätigkeit, ein Grenzberuf in der Schwebe zwischen Kunst und Wissenschaft, auf dem Grat zwischen Erfindung und Gedächtnis, zwischen dem Mut zur Modernität und der Achtung der Tradition. Der Architekt lebt notgedrungen gefährlich. Er arbeitet mit allen Arten von Rohstoffen, womit ich nicht alleine Beton, Holz und Metall meine, sondern ebenso Geschichte und Geographie, Mathematik und Naturwissenschaften, Anthropologie und Ökologie, Ästhetik und Technologie, Klima und Gesellschaft. Mit all diesen Dingen muß er sich täglich messen. Der Architekt übt die schönste Tätigkeit der Welt aus. Denn auf diesem kleinen Planeten, auf dem bereits alles entdeckt worden ist, ist das Entwerfen noch eines der großen möglichen Abenteuer.“ Eben diese Leidenschaft fürs Bauen und Gestalten mit all ihren Facetten ist für uns Motivation und Herausforderung zugleich. Mit einem großartigen Team stehen wir gerne für Ihre nächste Baumaßnahme zur Verfügung.

Herzlichst, Ihre Alexandra Laubenthal und Oliver Kettenhofen

Alexandra Laubenthal

Oliver Kettenhofen

Geschäftsführende Gesellschafterin Dipl.-Ökonomin, Dipl.-Ing. (FH)

Prokurist, Architekt Dipl.-Ing. (FH), M. Sc. Projektmanagement

3


unternehmen LAMIRO wurde 1995 von Alexandra Laubenthal als GmbH mit Sitz in Mayen/Eifel gegründet. Als Projektentwicklungsgesellschaft im Hochbau unterstützt LAMIRO einerseits private, gewerbliche und industrielle Bauherren bei der Umsetzung ihrer Projektideen. Andererseits entwickelt LAMIRO aber auch Projekte in Eigenregie und führt die Vermarktung durch. Dabei betrachten wir nicht nur die Planung einer baulichen Anlage, sondern ihren gesamten Lebenszyklus. In der Projektentwicklung unterscheiden wir die Phasen: Projektvorbereitung, Projektplanung, Projektrealisierung, Projektnutzung, Projektumwidmung und Rückbau/Verwertung. Neben den überwiegend ökonomischen Aspekten der Projektvorbereitung erbringt LAMIRO mit einem erfahrenen Team die Architekten- und Ingenieurleistungen für alle Lebenszyklusphasen. Dazu gehören auch spezielle Fachingenieurleistungen.

Im Sinne einer ganzheitlichen Projektplanung orientieren wir uns bei unserer Arbeit an einem immobilienbezogenen System monetärer und nicht monetärer Werte, um nachhaltigen Projekterfolg zu erzielen. Dabei ist es uns wichtig, unsere Kunden ab einem möglichst frühen Zeitpunkt zu begleiten, weil wir den Projekterfolg so am besten beeinflussen können. Auf Wunsch stehen wir Ihnen auch gerne bei der Zertifizierung Ihrer Immobilie als Passivhaus, GreenBuilding oder bei der Ausstattung mit einem Gütesiegel nach DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.) beratend zur Seite. Monetäre Werte/Kosten:

Nicht monetäre Werte/Nutzen:

Anschaffungskosten

Qualität

Betriebs-/Unterhaltungskosten

Funktionalität

Wartungskosten

Produktivität

Instandsetzungskosten

Nachhaltigkeit

Modernisierungs-/Renovierungskosten

Flexibilität

Änderungskosten

Termintreue

4


Projektkultur, MenschEN UND RESSOURCEN Wir vertreten eine wertoptimierte Auffassung von Projektentwicklung und berücksichtigen dabei den gesamten Lebenszyklus eines Projektes. In allen Phasen dieses Zyklus kümmern wir uns um die bestimmenden Einflussfaktoren – einzeln betrachtet, wie in der Gesamtwirkung. Auf der rationalen Ebene sind es die Kosten, die mit dem Nutzen bzw. der Funktion in Einklang stehen müssen. Auf der emotionalen Ebene sind es die Formen und Proportionen, die verwendeten Materialien und Farbgebungen sowie Licht und Raumklima mit dem Empfinden von Ästhetik, Harmonie und Behaglichkeit, die entscheidend sind. Im Mittelpunkt stehen für uns immer Menschen. Menschen, die unsere Gebäude nutzen, die in ihnen wohnen oder arbeiten, die sie bezahlen und unterhalten, die sie genehmigen und verwalten und natürlich auch die Menschen, für die sie einfach nur Bestandteil der Umwelt sind.

Allen Gesellschaftsmitgliedern schulden wir im Zuge der Projektentwicklung einen sorgsamen Umgang mit eben dieser Umwelt und den zur Verfügung stehenden Ressourcen. In diesem Sinne legen wir Wert auf die Verwendung von natürlichen Baustoffen und regenerativen Energien. Und wir pflegen eine Projektkultur, die von Ehrlichkeit und Fairness, Respekt und Transparenz im Umgang mit allen am Projekt Beteiligten geprägt ist. Nur so konnten wir die vielen langjährigen Kunden- und Lieferantenbeziehungen aufbauen und aufrechterhalten.

6


wertoptimierte proJEKTentwicklung Projektvorbereitung

Die Projektvorbereitung beginnt mit der Zieldefinition des Bauherrn: Welche technischen und organisatorischen Ansprüche soll sein Projekt erfüllen? Zu welchen Kosten und in welcher Zeit soll es realisiert werden? Darauf aufbauend, führen wir im ersten Schritt eine Grundlagenermittlung durch. Dabei prüfen wir die Standortfaktoren, die Grundstücksparameter und städtebauliche Eckdaten. Anschließend erfolgt eine Bedarfsermittlung sowie die Klärung der Erschließungssituation und der Medienversorgung. Auch die Inanspruchnahme von Fördermöglichkeiten wird in dieser frühen Phase der Projektentwicklung untersucht.

Projektplanung

Basierend auf den Ergebnissen der Grundlagenermittlung planen wir das Projekt in drei Schritten: Vorentwurfs-, Entwurfs- und Genehmigungsplanung. In enger Zusammenarbeit mit dem Bauherrn entstehen individuelle Konzepte für Gebäude, Nebenanlagen und sonstige Bauwerke. Dabei orientieren wir uns an einem System monetärer und nicht monetärer Werte und betrachten so den gesamten Lebenszyklus der baulichen Anlagen. Dieses Vorgehen garantiert dem Bauherrn u. a., dass die späteren nutzungsspezifischen Kosten wirtschaftlich bleiben und nicht innerhalb weniger Jahre die Anschaffungskosten übersteigen. Ergänzend zur Architekturplanung bieten wir alle für das Genehmigungsverfahren erforderlichen, internen und externen Fachplanungsleistungen an – einzeln oder in Form einer Generalplanung.

Die intensive, persönliche Kundenberatung ist Alexandra Laubenthal bei der Projektabwicklung sehr wichtig.

7


Das Modell der Projektentwicklung in Lebenszyklus-Phasen.

projektrealisierung

Sobald die Baugenehmigung erteilt ist und damit die rechtlichen Rahmenbedingungen sichergestellt sind, beginnt der Realisierungsprozess. Detaillierte Ausführungspläne werden angefertigt, Bauleistungen ausgeschrieben, ausgewertet und durch den Bauherrn beauftragt. Terminpläne werden konkretisiert und Kostenrahmen überprüft. Im Rahmen der Objektüberwachung übernehmen wir die Projektleitungsaufgabe des Bauherrn, koordinieren und kontrollieren die ausführenden Arbeiten. Ziel ist es, die Projektplanung exakt, termin- und budgetgerecht umzusetzen. Die Objektüberwachung endet mit der mängelfreien Übergabe der Baumaßnahme an den Bauherrn.

Projektnutzung

Im Anschluss an die Übergabe beginnt der vereinbarte Gewährleistungszeitraum, in dem wir die Beseitigung von Mängeln überwachen. Außerdem erhält der Bauherr eine vollständige zeichnerische und fachliche Dokumentation seiner Baumaßnahme. Vor dem Ablauf der Verjährungsfrist führen wir eine Objektbegehung zur Mängelfeststellung durch, einschließlich Begleitung der Mängelbeseitigung gegenüber den bauausführenden Unternehmen. Aber die Objektbetreuung geht noch weiter: Die intensive Nutzung eines Wohn- oder Gewerbeobjektes hinterlässt schnell Gebrauchsspuren. Um dennoch dauerhaft den Werterhalt des Bauwerks – gemessen an der nachhaltig erzielbaren Miete – zu sichern, führen wir in regelmäßigen Zeitabständen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten sowie Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durch. Auch dabei unterstützen wir Sie gerne. 8


Unsere erfahrenen Bauleiter (im Bild: Dipl.-Ingenieur Volker Hoffmann) wachen über die fach- und termingerechte Ausführung der Bauarbeiten und behalten den gesteckten Kostenrahmen fest im Griff.

PROJEKTumwidmung

Nicht selten wird ein Objekt im Laufe seiner Nutzungsdauer einer Nutzungsänderung unterzogen. Die Ursachen sind vielfältig. Im Wohnungsbau kann es z. B. die Änderung der Personenanzahl im Haushalt sein. Neue Anforderungen ergeben sich auch in Bezug auf Alter und Behinderung, durch Vermietung, Energiesanierungen etc. Im Gewerbebau führen oft neue Betriebsstrukturen, Betriebsgrößenänderungen oder geänderte technische und logistische Anforderungen zu einer Umnutzung. Um den damit einhergehenden kostenmäßigen Aufwand zu minimieren, ist eine vorausschauende Planung der Immobilien erforderlich. Meist kann mit einem überschaubaren Mehraufwand beim Neubau, eine kostensparende Flexibilität für eventuelle spätere bauliche Änderungen erzielt werden. Beim Verkauf, im Erbfall oder zu steuerlichen Zwecken kann durch unsere freien Sachverständigen eine Verkehrswertermittlung Ihrer Immobilie vorgenommen werden.

RÜCKBAU / Verwertung

Am Ende der Nutzungsdauer steht in der Regel der Abbruch des Bauwerks. Je nach Größe und Standort kann es notwendig sein, eine Abbruchgenehmigung einzuholen und eine entsprechende statische Berechnung vorzulegen. Bei älteren Gebäuden kann die Baubehörde orientierende Schadstoffuntersuchungen anordnen. Eventuelle Sicherungsmaßnahmen von Nachbargebäuden, Verkehrssicherungsmaßnahmen und sonstige Schutzmaßnahmen müssen exakt geplant und durchgeführt werden. Nach dem Abbruch steht das Grundstück für neue Projektentwicklungen bereit, ein neuer Projektzyklus kann beginnen. 9


leistungen in der übersicht Projektvorbereitung

Kosten- und Rahmenterminpläne

Mithilfe bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück

Begleitung von Zertifizierungen nach DGNB, Passivhausstandard, GreenBuilding u. a.

Feststellung von Lagefaktoren, Gebietscharakter, Infrastruktur

Generalplanerleistungen

Grundstücksvermessung, Baugrundbeurteilung und Bestandsbewertung Prüfung des Bebauungsplans und textlicher Festsetzungen Abstimmung mit beteiligten Behörden und Versorgungsträgern Analyse des Raumbedarfs und der Betriebsabläufe Prüfung von Förderprogrammen

Projektplanung Architekturplanung (Vorentwurfs-, Entwurfs-, Genehmigungsplanung) Fachplanungen: Tragwerksplanung inklusive Bauphysik, Brandschutz, Schallschutz, Raumakustik, technische Gebäudeausrüstung, Baugrundbeurteilung, Vermessung, Prüfstatik, Feuerwehr- und Rettungswegplanung, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination etc. Energieberatung

10

Projektrealisierung

Begleitung von Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen Gutachtenerstellung durch einen freien Sachverständigen für Schäden an Gebäuden

Projektumwidmung

Anfertigung der Ausführungspläne zur Architektur- und Fachplanung

Architekten- und Fachingenieurleistungen bei Umbauten

Vorbereitung der Vergabe durch Ausschreibungen (Einzel- und Funktionalausschreibungen)

Energieberatung

Objektüberwachung, Bauleitung Mitwirkung bei der Vergabe durch Auswertung der angebotenen Leistungen (Preisspiegel und fachtechnische Beurteilung) Durchführung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

Erstellung eines Verkehrswertgutachtens durch Sachverständige für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken

RÜCKBAU/VERWERTUNG Genehmigungsplanung für Abbruchvorhaben Anfertigung einer statischen Berechnung zum Abbruch

Projektnutzung Objektbetreuung und Dokumentation Abwicklung von Gewährleistungsansprüchen Begleitung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten

Ausschreibung und Vergabe von Abbruchmaßnahmen Überwachung der Abbrucharbeiten Orientierende Schadstoffuntersuchungen


projekte Der Schwerpunkt der Arbeit von LAMIRO liegt in der Projektentwicklung und in der Erbringung von Architektenleistungen bei Bauvorhaben im Gewerbebau: Büro- und Verwaltungsgebäude, Produktions- und Lagerhallen, Logistikzentren, Banken, Geschäfts- und Autohäuser, Arztpraxen, Märkte sowie Wohnanlagen. Alle Projekte werden gemäß den Anforderungen des Auftraggebers individuell geplant und sind somit Prototypen. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl.

11


GroSSbäckerei Lohner, Polch Seit 1995 plant LAMIRO für den Großhandwerksbetrieb. Bis heute wurden für fünf Bauabschnitte auf 1.055 m2 Verwaltungsund Sozialflächen, 9.200 m2 Produktions- und Lagerflächen in kombinierter Stahl- und Massivbauweise und auf 32.866 m2 Verkehrsflächen und Grünanlagen die gesamten Architektenleistungen erbracht. Alle konstruktiven Details wurden unter Berücksichtigung der hohen Hygienestandards geplant und ausgeführt.

Der langgezogene zweigeschossige Verwaltungstrakt erhält als gestaltendes Element eine Zäsur in Form von senkrecht angeordneten, farbig abgesetzten Lisenen, die sich auch in den fünf Hallenabschnitten im Stahlrahmenraster wiederfinden. Der von einer Glaskuppel überdachte Besprechungsraum wirkt besonders hell und luftig.

12


13


Geschäftskomplex, Mayen Das schlüsselfertige Büro- und Geschäftsgebäude umfasst im Erd- und Obergeschoss auf einer Fläche von ca. 1.600 m2 mehrere Einzelhandelsgeschäfte und ein Fitness-Center. Großzügige, geschossübergreifende Fensteranlagen nach außen und ein offener, heller Innenbereich mit hohen Betondecken kennzeichnen den von nur wenigen Stützen getragenen und in Gasbeton eingefassten Massivbau. Das darüber liegende, ca. 700 m2 große Staffelgeschoss mit Freibereich wird als Bürofläche genutzt. Der tragende Stahlbau ist nach außen mit Thermowandelementen in Sinuswellenoptik verkleidet. Entwurf, Genehmigungs- und Werkplanung erfolgten durch LAMIRO.

Im Gegensatz zu dem mit warmen Farben und behaglichen Materialien ausgebauten Erd- und Obergeschoss zeigt sich die Büroetage im Staffelgeschoss im kühlen, technisch anmutenden Ambiente mit sichtbaren Konstruktionselementen.

14


Faber FachgroSShandel, Kaisersesch Eine ausgeklügelte Lagerlogistik ist das Herzstück des ca. 1.600 m2 großen Hochregallagers und war Entscheidungsgrundlage für den Umzug des gesamten Firmensitzes an einen neuen Standort. Gemeinsam mit dem Bauherrn suchte LAMIRO nach einem geeigneten Grundstück, entwickelte das Planungs- und Kostenkonzept und begleitete anschließend den schlüsselfertigen Neubau aller Anlagen. An das Hochregallager gliedert sich ein in Massivbauweise errichtetes Verwaltungsgebäude mit Büro-, Schulungs- und Ausstellungsbereichen sowie Sozialräumen auf einer Fläche von ca. 500 m2 an. Auch die Planung der Parkplatz- und Verkehrswegeflächen lag in der Verantwortung von LAMIRO.

Optischer Mittelpunkt der Betriebsanlage ist die transparente Glasfassade der Verwaltung, die nicht nur den Haupteingang mit seinem hellen, freundlichen Empfangsbereich darstellt, sondern auch einen attraktiven Ausblick aus den Schulungsräumen im Obergeschoss bietet.

17


Carré am Habsburgring, Mayen Wie ein Ausrufezeichen steht der markante Turm des „Carrés am Habsburgring“ in der Stadtmitte Mayens, das nach einem Entwurf von LAMIRO gebaut wurde. Das Praxis- und Bürogebäude ist ein Musterbeispiel für alte, zentral gelegene Gewerbebrachen, die LAMIRO entwickelt, um neue Projekte darauf entstehen zu lassen. Eine moderne Architektur fügt sich harmonisch ins innerstädtische Umfeld ein und wird neuer Blickfang. Die Innenräume sind funktionell und attraktiv geschnitten. Die technische Gebäudeausrüstung hat höchstes Niveau.

Im Stil einer modernen Eigentumswohnung präsentiert sich die über zwei Etagen ausgebaute Zahnarztpraxis im Erd- und 1. Obergeschoss. Satinierte Glastüren belichten die innenliegenden Flurbereiche der Praxis ohne die Diskretion der dahinter liegenden Behandlungsräume einzuschränken.

18


kreissparkasse, mayen Im Rahmen eines Architekturwettbewerbs entwarf LAMIRO den Erweiterungsbau der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse Mayen. Die Jury kürte den Entwurf als bestes Gesamtkonzept. In der Folge erhielt LAMIRO den Generalplanungsauftrag bis zur Genehmigungsplanung. Leitidee der Konzeption war einerseits die Orientierung am Bestand und den benachbarten Gebäuden. Andererseits sollte jedoch ein hochmodernes Verwaltungsgebäude mit einem eigenen Charakter entstehen, das sich offen und freundlich nach außen präsentiert. Anforderungen von Kunden und Mitarbeitern an die Innengestaltung wurden mit höchster Priorität berücksichtigt, was sich in der Raumplanung, der Barrierefreiheit sowie den technischen Standards wiederspiegelt. Ein durchdachtes Brand- und Schallschutzkonzept runden den Entwurf ebenso ab, wie das kostensparende statische System des Gebäudes. Ein besonderes Augenmerk lag bei der Planung auf dem Energiestandard. Eine Zertifizierung nach dem „GreenBuilding-Status“ ist avisiert.

Das Herzstück des neuen Bankgebäudes bildet ein elliptisch geformter Baukörper, der senkrecht den gesamten Bau durchdringt. Nach außen öffnet sich die Ellipse in Form einer Glasfassade, die viel Licht einlässt. Gleichzeitig ist sie Symmetrieachse der rechts- und links angeordneten Gebäudeflügel, in denen die verschiedenen Abteilungen der Bank untergebracht sind. Neben der Glasfassade sind die heimischen Natursteinmaterialien Tuff und Basalt die charakteristischen Merkmale der Fassade.

21


Praxisklinik Dr. Dr. Zieglowski, Mayen In der organischen Form eines Backenzahns ist der Grundriss dieser Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie angelegt, für den LAMIRO die Gesamtbauleitung übernahm. Der eingeschossige Massivbau zeichnet sich durch die geschwungene Form der tragenden Außen- und Innenwände, die mit Vollwärmeschutz verkleidete Lochfassade sowie das begrünte Flachdach aus. Eine besondere Herausforderung stellten die umfangreichen Hygieneanforderungen an die Behandlungszimmer und den Eingriffsraum dar. So wurde eine raumlufttechnische Anlage in 1B Klassifizierung installiert und Boden- und Wandbeläge in Krankenhausstandard angebracht. Temperiert wird das Gebäude über eine Fußbodenheizung, die ihre Energie – ebenso wie die Warmwasserbereitung – über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe bezieht. Zur Abdeckung von Spitzenlasten baute man zusätzlich eine Gasbrennwerttherme ein. Zum Bauleitungsumfang gehörten auch die Außenanlagen mit Geh-, Fahr- und Parkflächen sowie Stützmauern und Einfriedungen.

projekte

Wie die Rezeption eines modernen Hotels mutet das Entrée dieser Praxisklinik an. Klare, gerade und gerundete Linien, eine puristisch hochwertige Austattung, Einbaumöbel sowie eine energieeffiziente, technische Gebäudeausrüstung prägen diesen Bau.

22


Logistikzentrum GORGES, Laubach Mit diesem Entwurf als Wettbewerbsbeitrag konnte LAMIRO den Bauherrn überzeugen und erhielt den Auftrag für die gesamten Architektenleistungen. Das Konzept sieht eine Hallenkonstruktion vor, die in der äußeren Form eines Bügels gestaltet ist und zur Belichtung an beiden Giebelseiten transluzente Glasfassaden aus Profilitverglasung erhält. Die Halle ist in sieben Felder unterteilt, die alternierende Höhen und Breiten aufweisen. Die sich ergebenden Vor- und Rücksprünge im Dach- und Wandbereich konnten ebenfalls verglast werden, so dass viel Licht in die Halle strömt. Auch in der Nachtperspektive stellt sich ein ganz besonderer Effekt ein, wenn die Halle von innen illuminiert wird. Passend zur Halle entwarf LAMIRO das über einen Glasgang verbundene Verwaltungsgebäude. Auch hier dominiert das attraktive Erscheinungsbild mit viel Transparenz, analog zur Philosophie des Bauherrn, exklusive Zelte für höchste Ansprüche zu errichten. Die massive Rahmenkonstruktion und der Haupteingang der Verwaltung erhalten eine Vorhangfassade aus fugenbetonten Eternitplatten. Die Energieversorgung erfolgt über eine geothermische Wärmepumpe.

24

Viele raffinierte Planungsdetails dieser Logistikhalle wirken als Blickfang zur nahe gelegenen Autobahn – vor allem bei Nacht.


stadtwerke, Mayen

Ein attraktives Beispiel funktionaler Industriearchitektur stellt dieser Betriebshof dar.

Für diesen Neubau eines Betriebsgebäudes der Stadtwerke Mayen ist LAMIRO als Generalplaner verantwortlich. Es besteht aus einem Büro- und Sozialgebäude sowie einer angegliederten Halle, die unterteilt ist in einen Bereich zur Fahrzeug- und Geräteunterbringung und einen Lagerbereich. Konstruktiv handelt es sich beim Büro- und Sozialtrakt um einen Massivbau, bei der Halle um eine Stahlkonstruktion mit einer Vorhangfassade aus Sandwich-Wandplatten. Gestalterisch erhält der Funktionalbau durch die Anordnung von Horizontalfugen und die Horizontalverlegung der Sandwichpaneele einen individuellen Charakter. Akzentuiert wurde der Eingang durch eine Verkleidung aus farbigen Faserzementplatten. Das gesamte Bauwerk wird auf duktilen Rammpfählen gegründet. Die Energieversorgung erfolgt über Fernwärme.

25


CHECK-IN-TERMINAL WEIG, MAYEN Mit einem attraktiven Check-in-Terminal für LKW-Fahrer konnte LAMIRO nach eigener Konzeption auf dem angegliederten Parkplatzgelände eines Logistikzentrums ein weiteres Objekt in moderner Architektur planen und bauleiten. Die Innenausstattung besteht aus hochwertigen Baumaterialien wie z. B. Feinsteinzeugfliesen. Die diebstahlsicher angebrachten Objekte der Sanitärbereiche sind aufwendig in Edelstahl ausgeführt.

Zwei unterschiedlich hohe und gegeneinander versetzte Gebäudeteile, deren umgebender Vollwärmeschutz zusätzlich jeweils farblich abgesetzt ist, bilden die Zäsur dieses Terminalgebäudes.

26


Fahrzeugzentrum, Meuspath

Eine angenehme Arbeitsatmosphäre für das Werkstattpersonal bieten die großen Sektionaltore, die viel Licht ins Halleninnere lassen.

Zwei getrennte Werkstattbereiche für zwei verschiedene Firmen, in der Mitte ein zweigeschossiger, massiv erstellter Einbau für Büro- und Sozialräume beider Betreiber und alles unter einem Dach – das ist das bauliche Konzept dieser Gewerbeanlage unweit des Nürburgrings. Die Umsetzung gelang platzsparend, höchst effizient, kostengünstig und optisch ansprechend. Die gesamte Baumaßnahme wurde von LAMIRO geleitet und besteht u. a. aus einer tragenden Stahlkonstruktion und einer vorgehängten Fassade aus senkrecht angeordneten Thermowandelementen in Kombination mit Porenbetonwänden im Bereich der Büro- und Sozialräume.

27


Kfz Klinik Klein, Mülheim-Kärlich Mit einer tragenden Stahlkonstruktion, einer Fassade aus Thermoelementen und großen Schaufenster- und Toranlagen ist diese Kfz-Werkstatt nicht nur funktional und kostengünstig gestaltet, sondern auch ein echter „Eyecatcher“. Die hochgezogene Attika bietet viel Platz für Werbeflächen, die farbenfroh und plakativ inszeniert wurden. Nach innen setzt sich das gelungene Konzept durch attraktive Verkaufsräume, Büro- und Sozialflächen im Trockenbau fort. LAMIRO führte die Werkplanung sowie die Bauleitung für die gesamte Baumaßnahme durch.

Das erfolgreiche Konzept des Betreibers hat die Werkstatt schnell an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht. Der von LAMIRO erstellte Bauantrag für die Betriebserweiterung ist bereits genehmigt.

28


KÜS Prüfstelle, Trier Die perfekte Umsetzung modernster Architekturdetails, die exakte Herstellung von hochwertigen Sichtbeton- und Sichtmauerwerksflächen sowie die fachgerechte Handhabung neu entwickelter Bauelemente zeigt dieses Objekt, das Wohnen und Arbeiten auf einzigartige Weise kombiniert. Eine hoch energieeffiziente, einheitliche Hülle aus Stahlbetonfertigteilen mit Vollwärmeschutz und dreifach verglasten Aluminiumfenstern und -toren umgibt die funktional orientierte Prüfhalle mit Büro im Erdgeschoss und die hochwertig gestaltete Wohnetage im Obergeschoss. Beheizt wird die gesamte Einheit mit einer Wärmepumpenanlage, die den gewerblichen Bereich durch Bauteilaktivierung der Bodenplatte versorgt und im Wohnbereich eine Fußbodenheizung speist. Im Bereich der Außenanlagen prägen kombinierte Asphalt- und Pflasterflächen das Bild. Die gesamte Ausführungsplanung und Bauleitung lag in der Verantwortung von LAMIRO.

Die Dachterrasse mit ihrem Panoramablick ist das besondere Highlight dieser Immobilie. Aber auch sonst besticht sie durch klare, gerade Linien und hochwertige Materialien im Stil der Bauhaus-Architektur.

29


Ihr weg zu uns – Vor ort in mayen Mayen liegt in der vulkanischen Osteifel zwischen Rhein, Mosel und Ahr und ist eine große kreisangehörige Stadt im rheinland-pfälzischen Landkreis Mayen-Koblenz. Als Einkaufs- und Verwaltungszentrum mit zahlreichen Behörden und Schulen ist Mayen wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region. Aufgrund seiner geographischen Lage wird die Stadt auch „Tor zur Eifel“ genannt. Die Genoveva-Burg mit den überregional bekannten Burgfestspielen, das Eifelmuseum mit Deutschem Schieferbergwerk, die schmucke, lebendige Altstadt und eine reizvolle Umgebung mit zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten bieten einen schönen Mehrwert, wenn Sie uns besuchen (mehr Info: www.mayen.de). Unseren Firmenstandort finden Sie im nördlichen Gewerbegebiet „Grubenfeld“, Kottenheimer Weg 41–43.

30


Bremen

Berlin Hannover

Magdeburg

Leipzig Kassel

Düsseldorf

Erfurt

Mayen

Dresden Chemnitz

Fulda Koblenz

Trier

Mainz Würzburg

Kaiserslautern

Nürnberg

Karlsruhe

Kontakt Lamiro Projektentwicklungs GmbH Kottenheimer Weg 41–43 56727 Mayen Tel. (02651) 9576-90 Fax (02651) 9576-96 info@lamiro.de www.lamiro.de

Stuttgart München

31


LAMIRO Imageprospekt  

LAMIRO Imageprospekt