Page 1

01/2012

Zeitschrift von muslimehelfen e.V.

+H

ilf-

mi

tP

ost

er


2

Inhalt

Seite

Reisebericht

4

DANKE DEN SPENDERN

Themen dieser Ausgabe Bu baskıdaki konular

Seite

22

Projekte

Seite

Dankbarkeit und Freude - Şükran ve sevinç Euer Auge und euer Ohr - Gözünüz ve kulağınız

18

Die Gläubigen sind die Beschützer der Waisen - Mü’minler yetimlerin koruyucusudur

Sri Lanka – Verantwortung für Waisenhaus - Yetimhane sorumluluğu Indonesien – Waisen werden umfassend betreut - Yetimlerin bakımı geniş kapsamlı sürdürülüyor Burundi – Schulkinder freuen sich - Okula giden çocukların yüzü gülüyor Burundi – Busse finanzieren Waisen nachhaltig - Minibüsler yetimhanenin finansmanını sağlıyor Burundi – Waisenprogramm ermöglicht Schulbesuch - Yetimhane projesi okula gitme imkânı sağlıyor

Sayfa

Hilf Mit - Yardým et 4

Wissen & Tun - Bilgi & eylem

Projekte - Projeler

8

10 11 12 17 17

Ansar: Rufe zum Guten auf - Ensar: Hayır işlemeye davet et Hilf mit – Poster - Yardım et – Poster So kann ich helfen - Böyle yardım edebilirim Kostenlos für 2012 - 2012 yılında ücretsiz

Winter: Sie haben gewärmt - Kış yardımı: Isınmalarını sağladınız Ost Afrika: Sie waren ein Retter - Doğu Afrika: Kurtuluşlarına vesile oldunuz Kurban: Ihr Kurban für die Ummah - Böyle yardım edebilirim

it

r!

-m

lf

Hi

s te os

Da

Bu sembol ile tüm özel projeler iaretlenmitir

UP

Mit diesem Zeichen sind alle besonderen Projekte gekennzeichnet.

16 26

22 23 24

27 Blinde: die Verwaisten in der Welt der Sehenden - Görme engelliler: Görenlerin dünyasındaki yetimler

LIBA0004-01P06 Seit 2006 erhalten alle Projekte zur besseren Übersicht einen eigenen Code, mit dem auch die Artikel der mhz gekennzeichnet sind. Sie finden den Code stets am Ende der jeweiligen Texte.

Ihre Spende: Wir bemühen uns stets darum, Ihre Spende dem von Ihnen angegebenen Zweck zuzuführen. Zweckgebundene Spenden, deren Projekte abgeschlossen sind, werden einem anderen Projekt zugeführt, das dem angegebenen Zweck ähnelt.

14

Projekt Spezial - Özel Proje

NE

Deutschland: Deutsche Bank • Konto: 22 90 450 • BLZ: 700 700 24 Österreich: PSK • Konto: 92.159.385 • BLZ: 60 000 Schweiz: Post Finance Bern • Konto: 60-301601-2

13

Danke den Spendern - Baðýş`da bulunanlara teşekkür

Spendenkonten:

01/2012 mh-zeitung

10

Seite

Sayfa

Reisebericht – Seyahatname

WAISEN

Seite


Editorial

As salamu alaikum liebe Leserinnen und Leser,

a

uch wenn die unterschiedlichsten Schicksale von Menschen zu unserem Arbeitsalltag gehören, gibt es immer wieder Ereignisse und Berichte, die unser Herz und Mitgefühl besonders ansprechen. Zu diesen besonderen Geschichten gehören die der Waisenkinder, die muslimehelfen vielerorts unterstützt. Seit jeher gehörte die Waisenhilfe zu den Grundpfeilern unserer Arbeit. Anfänglich mit Focus auf den afrikanischen Kontinent, blicken wir heute auf gut 25 Jahre Waisenhilfe weltweit zurück. Zur Eröffnung des neuen Waisenhauses in Rumonge reisten drei unserer Brüder im September letzten Jahres und berichten über Gesehenes und Erlebtes aus einem Land, dass im Human Development Index (Entwicklungs-Index) der Vereinten Nationen auf den letzten Plätzen rangiert. Das Schicksal der Waisen dieses Landes rührt zu Tränen der Betroffenheit und erreicht unser Mitgefühl. Es ist jedoch auch immer Platz für Tränen der Freude und Hoffnung, wenn man die Früchte unserer Arbeit und Ihrer Hilfsbereitschaft mit eigenen Augen und Ohren sehen und hören kann (s. Reisebericht S. 18). Wir hoffen auch in der diesjährigen Woche der Waisen auf Ihre großzügige Unterstützung, Wassalam

Ercihan Gümüşel

(Vorstand muslimehelfen e.V., İdare Heyeti)

3

Sevgili okuyucular, Es-Selâmü Aleyküm,

i

nsanoğlunun farklı süreçlerden geçerek kaderinde olanı yaşamasını her ne kadar günlük hayatımızda bir ölçüde kanıksamış olsak da, özellikle yüreğimizi sızlatan ve empati kurmamıza vesile olan olaylar ve haberler her daim karşımıza çıkıyor. muslimehelfen tarafından pekçok yerde yardım eli uzatılan yetimlerin yaşadıkları da husûsen bu hayat hikâyelerindendir. Yetimlere yardım konusu, uzun zamandır ağırlık verdiğimiz temel çalışma alanlarımızdan biridir. Geriye dönüp baktığımızda, başlangıçta Afrika kıtasında odaklandığımızı, günümüzdeyse dünya çapında 25 yılı aşkın yetimlere yardım faaliyetlerini sürdürmekte olduğumuzu görüyoruz. Üç kardeşimiz Rumonge’deki yeni yetimhanenin geçtiğimiz yıl Eylül ayında yapılan açılışına katılmak için Burundi’ye gitti ve Birleşmiş Milletler İnsani Gelişme Endeksinde (İGÖ) son sırada yer alan bu ülkedeki deneyimleri, görüp yaşadıkları hakkında bilgi veriyorlar. Bu ülkenin yetimlerinin içler acısı hallerini görünce gözlerimiz yaşarmakta ve bir iç muhasebesiyle onlarla olan bağımız empati zeminine oturmaktadır. Ancak, kendi gözlerimiz ve kulaklarımızla çalışmalarımızın meyvelerini ve sizlerin yardımseverliğini görüp duyabiliyorsak, işte o zaman gözyaşlarımız sevinç ve ümit gözyaşlarına dönüşecektir (bkz.: Gezi notları S. 18). Bu yılki Yetimler Haftası’nda da sizlerin cömert desteğini ümit ediyoruz. Selam ile

Impressum: muslimehelfen e.V. ist Herausgeber des regelmäßig erscheinenden Magazins mh-zeitung. Es berichtet seinen Spenderinnen und Spendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz über die Arbeit von muslimehelfen. Die Auflage beträgt 33.000 Exemplare • Herausgeber: muslimehelfen e.V. • Deutschland: Kaiser-Wilhelm-Str. 15 • 67059 Ludwigshafen • Tel: (0621) 40 54 670 • Fax: (0621) 40 54 67 40 info@muslimehelfen.org • www.muslimehelfen.org • Redaktion: Gaby Hülsmann (gh) • Weitere Mitarbeiter: Mariam Vera Zimmer (mvz), Rütü Aslandur (ra), Tanja El-Ghadouini (te), Ahmad von Denffer (avd) Übersetzung: Adem Yeilyurt • Gestaltung: Elif Kesmen, Witten • Druck: Parlak Druck, Nürnberg • Verantwortlich: Ercihan Gümüel (ekg) • Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge stellen die Meinung des Verfassers dar, die nicht in jedem Fall mit der Meinung des Herausgebers, Verlags oder der Redaktion übereinstimmen muss. Nachdruck von Beiträgen nur nach schriftlicher, vorheriger Vereinbarung. muslimehelfen ist das freie, gemeinnützige und mildtätige Hilfswerk von Muslimen, gegründet 1985. Hilfe für Bedürftige in Notstandsgebieten, bei Krieg, Hungersnot und anderen Notfällen durch Sachspenden und Hilfsmaßnahmen vor Ort.


4

Reisebericht

DANKBARKEIT UND FREUDE

Ahmad von Denffer

Fünftes Waisenzentrum von muslimehelfen seiner Bestimmung übergeben

E

ine schmale Straße führt in ein Wohngebiet. Auf der linken Seite einfache Wohnhäuser, auf der rechten ein paar mit Stoffdächern versehene Verkaufsstände. Hier gibt es außer Süßigkeiten und sonstigem Naschwerk auch Batik-Stoffe, traditionelle Kräutermedizin, religiöse Schriften und CDs. Die Händler sind hierher gekommen, denn heute ist ein besonderer Tag. Sogar ein Brillenverkäufer ist da. Er möchte unbedingt meine Augen prüfen, und ich tue ihm den Gefallen. Es kommt heraus, was ich schon weiß: Die Fernsicht ist in Ordnung, doch eine Lesebrille wird benötigt. Er schreibt mir das Ergebnis auf einen Zettel und legt mir ein Brillenmodell vor, von dem er meint, daß es mir paßt. Ich mache ein trauriges Gesicht, zeige auf meine Ohren und frage: Und wie ist mein Gehör? Wollen wir nicht auch die Ohren prüfen? Zusammen lachen wir, die Umstehenden, die alles mit Interesse verfolgt haben, der Brillenverkäufer und ich. Der Scherz hilft ihm über die Enttäuschung hinweg, die Brille nicht an den Mann gebracht zu haben. Zwischen den Verkaufsständen befindet sich der Eingang zu einem großen Platz, von einem Zeltdach gegen Sonne und Regen geschützt. Vor einer Bühne sind zahlreiche Stühle aufgestellt, inzwischen alle besetzt. Gut die Hälfte der Anwesenden sind Kinder, viele festlich gekleidet, begleitet von älteren Frauen oder Geschwistern. Es sind die Waisenkinder, die unsere Partnerorganisation AlHusna betreut, mit ihren Begleitern. Die Anwesenden, vor allem die Kinder, sind sichtlich erfreut, mich wieder zu sehen, ich habe sie schon mehrfach besucht. Da sind die zehnjährige Andini, der elfjährige Dimas, Ratna und all die anderen. Ratna ist jetzt 15 Jahre alt und schon seit ihrem vierten Grundschuljahr in der Waisenbetreuung von Al-Husna und muslimehelfen (mh). Ihr Vater starb 1998, ihre Mutter ging weg auf Arbeitssuche und kam nie 01/2012 mh-zeitung

wieder zurück. Ratna lebt seither bei ihrer Großmutter, die zum Lebenserwerb von Haustür zu Haustür zieht und Essen verkauft. Wahju Riswanto ist 12 Jahre alt. Weil seine Mutter ihn allein nicht versorgen kann, kam er zu seinem Großvater, der sich als Tagelöhner durchschlägt. Er lebt nicht weit vom bisherigen Al-Husna-Haus und bat deshalb darum, seinem Enkel zu helfen. Schon seit 2003 unterstützt mh die indonesische Partnerorganisation Al-Husna, die in der kleinen Stadt Garut auf der Insel Java Waisenkinder betreut. Waren es zunächst 30 Kinder, ist ihre Zahl inzwischen auf 52 angewachsen, 49 sind Waisen, 3 besonders arm. Es sind 21 Jungen und 31 Mädchen. Etwa die Hälfte der Kinder geht noch zur Grundschule, die andere Hälfte sind Jugendliche in höheren Schulklassen. Die Kinder leben bei Angehörigen oder sonstigen Betreuern und besuchen wie andere die öffentliche Schule. Doch darüber hinaus erhalten sie Förderunterricht, Hausaufgabenhilfe, religiöse Unterweisung, Lebensmittelhilfe, Schulkleidung, Lernmaterial, Hilfe bei erforderlichem Schulgeld und bei Bedarf auch medizinische Versorgung. Alle drei Monate gehen sie zu einer ärztlichen Routine-Untersuchung. mh stellt hierfür im Jahr ca.12.000 Euro zur Verfügung, also knapp 20.00 Euro pro Kind und Monat. In der mh-Zeitung wurde darüber immer wieder berichtet, Spenden hierfür sind auch weiterhin willkommen. Längst aber war das angemietete Haus, in dem die Waisenbetreuung stattfand, zu klein geworden. Auf engstem Raum zusammengedrängt saßen die meisten Kinder beim Förderunterricht auf dem Boden. Auch die sanitären Anlagen reichten nicht mehr aus, und so entschlossen wir uns nach gemeinsamer Beratung mit Al-Husna dazu, mehr Platz und bessere Möglichkeiten durch ein eigenes Waisenzentrum zu schaffen.


Reisebericht

5

WAISEN

Garut: Schon seit 2003 unterst端tzt muslimehelfen Waisenkinder in Garut.


6

Reisebericht

Nach einigem Suchen konnte ein geeignetes Grundstück gefunden werden. Es ist nicht allzu weit vom bisherigen Standort entfernt und grenzt zudem an eine öffentliche Schule an. Beides macht die neue Lage günstig für die Kinder. Der wohlhabende Eigentümer gewährte einen reduzierten Preis, als er von dem Zweck erfuhr, daß hier ein Waisenzentrum errichtet werden soll. Die 2120 m² gab es für rund 50.000 Euro. Im Bezirk Garut gelten wie in weiten Teilen Indonesiens bestimmte Regelungen des Islamischen Rechts, die es ermöglichen, das Grundstück als „waqf“ eintragen zu lassen, d.h. als eine unveräußerliche religiöse Stiftung. Der dazu notwendige Verwaltungsakt erfolgte am 21.Februar 2011. Zu diesem Zeitpunkt war die Bauplanung schon nahezu abgeschlossen, und die Bauarbeiten kamen zügig voran. Auch hierfür wurden etwa 50.000 Euro ausgegeben, dazu noch knapp 10.000 Euro für die Innenausstattung und Möblierung, also rund 110.000 Euro für das Waisenzentrum insgesamt. Heute, am 30. Oktober 2011, wird das neu errichtete Waisenzentrum seiner Bestimmung übergeben. Eines der Waisenmädchen führt durch das Programm, ein Junge rezitiert aus dem Koran. Ahmad Shodiqun, der Vorsitzende von Al-Husna, hält die Eröffnungsrede. Er berichtet über Al-Husna, über das Waisenprogramm und dankt Muslime Helfen für die langjährige Unterstützung. Ich danke Allah für das Gelingen, übermittele Grüße von mh und seinen Spenderinnen, Spendern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und verweise darauf, daß nun nach der Fertigstellung

Garut: Der Förderunterricht im neuen Waisenzentrum hat begonnen.

die Verantwortung für das Waisenzentrum von uns übergeht auf Al-Husna und die Nutzer. Ich fasse mich kurz, ich weiß, die Kinder, und nicht nur sie, warten auf das Essen, und zuvor müssen wir noch den Besichtigungsrundgang absolvieren. Das Gebäude ist 35 Meter lang und knapp 12 Meter breit. Etwa in der Mitte des Gebäudes führt ein Gang zur Rückseite. Dort befinden sich die Eingänge zu den vier Unterrichtsräumen. So ist gewährleistet, daß sich die Kinder weniger auf der Straßenseite aufhalten. Außerdem gibt es noch einen Büroraum für die Verwaltung und die Betreuer. Am einen Ende des Gebäudes befinden sich drei Toiletten mit Waschraum für die Jungen, am anderen Ende drei Toiletten mit Waschraum für die Mädchen. Garut: Das neueröffnete Waisenzentrum in Garut auf der indonesischen Insel Java.


Reisebericht

7

WAISEN

Garut: Die Kinder genießen ihren Imbiss.

Das Gebäude ist so gebaut, daß bei Bedarf in Zukunft ein zweites Stockwerk aufgesetzt werden kann, entsprechende Treppen sind bereits vorhanden. Zudem ist das Grundstück groß genug, um später zwei weitere Gebäudeflügel anzufügen. Die freie Fläche wird derzeit als Gartenland genutzt, um die Kinder mit Pflanzen und Gartenbau vertraut zu machen. Sogar ein kleines Fischzuchtwasserbecken ist vorhanden und schon in Betrieb genommen. So erwerben die Kinder ganz praktische Kenntnisse und lernen zudem, Verantwortung zu übernehmen. Auch ein eigener Brunnen gehört zur Ausstattung. Er wurde im Rahmen des mh-Brunnen-Programms aus Spenden von Familie Badem finanziert, bringt bei Bedarf mit Hilfe einer elektrischen Pumpe Wasser aus etwa 30 Meter Tiefe an die Oberfläche und macht so das Waisenzentrum von der öffentlichen Wasserleitung unabhängig, deren Betrieb nicht zuverlässig ist und immer wieder unterbrochen wird. Das Gebäude in Garut ist das fünfte Waisenzentrum, dessen Bau und Einrichtung von mh gefördert wurde. Waisenhilfe gab es bei mh schon immer, doch unser Vorhaben, Waisen speziell durch die Errichtung von Waisenzentren besondere Unterstützung zuteilwerden zu lassen, begann nach dem Tsunami in Sri Lanka. Dort bauten wir 2006 zuerst ein Waisenhaus für Mädchen, danach 2008 ein zweites für Jungen.

Es folgte 2010 das Waisenzentrum in Bujumbura in Burundi und ein weiteres in Rumonge, das im Jahr 2011 eröffnet werden konnte. Was in Garut noch fehlt, ist ein weiteres Stück Land, das ebenfalls als „waqf“ dienen soll und dessen Einkünfte, wie bei den anderen Waisenzentren, dazu beitragen, den Grundbedarf für den Betrieb des Waisenzentrums zu decken. Auch hierfür sind Spenden willkommen. Die Kinder sitzen auf ihren Stühlen und genießen ihren Imbiss, auch die Erwachsenen greifen gerne zu. Später gibt es Reis, Gemüse, Fleisch und Soße, reichlich und gut. Auf der Bühne wird das Festprogramm fortgesetzt. Die Kinder haben verschiedene Aufführungen eingeübt. Es werden Worte des Propheten vorgetragen, auch kleine Gedichte. Eine Gruppe der Mädchen singt beliebte Lieder und bekommt viel Applaus. „Und dies sind die Tage“, heißt es im Koran, „Wir lassen sie rundumgehen zwischen den Menschen…“ (3:140). Der Koran bezieht dies auf die tragischen Ereignisse von Uhud und verweist damit darauf, daß es auch im Leben der Muslime nicht nur schöne, sondern ebenso schwierige Zeiten geben kann. Und bei mh ist es nicht anders. Auch wir haben schon unschöne Zeiten erlebt. Doch der heutige Tag ist ein Tag von Dankbarkeit und Freude: Al-hamdu li-llah. Die türkische Übersetzung des Reiseberichtes ist unter www.muslimehelfen.org/kategorien/projektreise nachzulesen.

mh-zeitung 01/2012


8

Wissen & Tun

Die Gläubigen sind

die Beschützer der Waisen Rütü Aslandur

W

aise wird im Koran auf Arabisch als „yatiim“ bezeichnet. Yatiim ist ein Junge oder Mädchen, das vor der Pubertät den Vater verliert. Unser Prophet (s) verlor bereits bevor er auf die Welt kam, seinen Vater. Mit etwa sechs Jahren, nachdem seine Mutter starb, wurde er zu einem Vollwaisen. Deswegen kannte er (s) aus eigener Erfahrung das Gefühl und die Schwierigkeiten, wie es ist als Waisenkind aufzuwachsen und als wahren Beschützer nur auf Allah zu vertrauen. In der Stammesgesellschaft zur Zeit des Propheten (s) mussten viele Waisenkinder versorgt werden, da die Auswirkungen von Krieg und Kampf dies erforderten. So wurden dem Propheten (s) auch Fragen über die Behandlung und Versorgung der Waisen im Islam gestellt: „…Und sie fragen dich nach den Waisen. Sag: Ihr sollt das tun, was für sie gut ist ….“ (2:220). Aus der Geschichte von Anas bin Malik (r.a.) erfahren wir, wie ernst der Prophet Muhammad (s) diese Anweisung seines Herrn nahm und wie liebevoll, barmherzig und fürsorglich er die anvertrauten Waisen behandelte. Ummu Sulaim, die Mutter von Anas bin Malik (r.a.), bot dem Propheten (s) an, ihren Sohn in seine Dienste zu geben. Der Vater des kleinen Anas (r.a.) war gestorben und deshalb akzeptierte der Prophet (s) das Angebot der Mutter. Er nahm den klugen Anas in seine Obhut und kümmerte sich fortan um seine Versorgung und Erziehung. Anas (r.a.) blieb etwa zehn Jahre in den Diensten des Propheten (s) und die Überlieferungen berichten uns, dass er (s) ihn niemals grob behandelte oder mit ihm schimpfte. Der Gesandte Allahs (s) hielt selbst seine Frauen zurück, wenn Anas etwas angestellt hatte. Er (s) sagte nur: „Lasst den Jungen“.

Diese gute Behandlung wird im Koran mit ihsan (s. Koran 4:36) bezeichnet. Die Versorgung und Betreuung der Waisenkinder ist für Muslime nicht nur eine moralische Aufgabe, sondern eine islamische Verpflichtung. Gläubige im Islam beschützen Waisenkinder, erziehen sie zu nützlichen Mitgliedern der Gemeinschaft und gewinnen sie für die Gesellschaft. Unser geliebter Prophet Muhammad (s) hat diejenigen, die Waisen aufnehmen oder sich um sie kümmern, die frohe Botschaft des Paradieses verkündet. Er (s) sagte: “Wer einen unter den Muslimen befindlichen Waisen aufnimmt und ihm zu essen und zu trinken gibt, den wird Allah sicherlich in Sein Paradies einlassen, vorausgesetzt er hat keine Sünde begangen, die nicht vergeben wird (d.h. Schirk).” (Tirmidhî) Waisenkinder brauchen in vielen Ländern auch heute noch Unterstützung, solange bis sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können. Sie brauchen Menschen, die dem Vorbild des Propheten (s) und seiner Gefährten (r.a.) folgen und sie regelmäßig unterstützen. So eine Person wird im Islam als wali (Mehrz: awliya) bezeichnet. Sie wirken als Beschützer und Helfer, da sie die Kosten der Versorgung, Unterkunft - in unserer Zeit auch der medizinischen Betreuung und Schulausgaben - für ein Waisenkind übernehmen. Diese uneigennützige, regelmäßige Tat um Allahs Willen wird mit dem Paradies und der Nachbarschaft des Propheten (s) im Jenseits vergolten, weil so wie die Gläubigen Beschützer und Freund der Waisen im Diesseits sind, so ist Allah der Beschützer und Freund der Gläubigen im Diesseits und im Jenseits: „…Und Allah ist der Beschützer der Gläubigen.“ (Koran 3:68).


Bilgi ve eylem

Mü’minler yetimlerin

koruyucusudur

K

ur’an'da zikronulan "yetîm" kelimesi Arapçadan dilimize yine yetim olarak geçmiştir. Henüz buluğ çağına gelmeden babasını kaybeden kız veya erkek çocuklara "yetîm" denir. Peygamber efendimiz (sa), daha doğmadan babasını kaybetti. Altı yaşında iken annesi vefat ettiğinde hem yetim hem de öksüz kaldı. Bu nedenle o, yetim ve öksüz olarak büyüme duygusunu ve zorluklarını ve gerçek koruyucu olarak sadece Allah'a güvenmeyi kendi tecrübelerinden biliyordu. Kabile yapısının toplumda hakim olduğu Allah Rasûlü (sa) döneminde savaş ve çatışmaların olumsuz etkileri nedeniyle pek çok yetim çocuğun bakımının sağlanması gerekiyordu. İnsanlar İslam'a göre yetimlerin bakımı ve onlara nasıl muamele edileceği konusunda şüpheye düştüklerinden durumu Rasûlullah (sa)’e arz ettiler: "... Ve sana yetimleri sorarlar. De ki: "Onları ıslâh etmek (yüz üstü bırakmaktan) daha hayırlıdır...." (2:220). Enes bin Malik (ra)’in hayat hikâyesinde Peygamber (sa) efendimizin Rabbinin buyruğunu ilkin kendi hayatında uyguladığını ve emanetine bırakılan yetimlere karşı müşfik, merhametli ve şefkatli davranarak bize en iyi örnek olduğunu öğreniyoruz. Enes b. Malik (ra)’in annesi Ümmü Süleym vaktiyle Hz. Peygamber (sa)’e oğlunu hizmetine alması teklifinde bulundu. Küçük Enes’in (ra) babası ölmüştü ve bu nedenle Rasûlullah (sa) annenin önerisini kabul etti. Zeki bir çocuk olan Enes (ra)’in elinden tutarak himayesine aldı ve o günden itibaren onun bakım ve yetiştirilmesi sorumluluğunu üstlendi. Enes (ra)

yaklaşık on yıl Hz. Peygamber (sa)’in hizmetinde kalmıştır ve rivayetlerden biliyoruz ki Hz. Peygamber (sa) hizmeti süresince ona çok iyi davranmış ve onu hiç azarlamamıştır. Hatta bir hatası yüzünden Enes (ra)'i uyaracak olan hanımlarına "Bırakın çocuğu!" diyerek müdahale ederdi. Türkçeye iyi davranma olarak çevrilen kelimenin Kuran dilindeki karşılığı ihsandır (Bkz. Kur'an 4:36). Yetimlerin bakımı ve gözetilmesi müslümanlar için yalnızca ahlâkî bir görev değil aynı zamanda islamî bir yükümlülüktür. İslam’a inananlar yetimleri himaye eder, tahsil ve eğitimleriyle ilgilenerek onları cemiyete faydalı bir birey olarak yetiştirmek suretiyle topluma kazandırırlar. Sevgili Peygamberimiz Hz. Muhammed Mustafa (sa) yetimleri kendi evlâdı gibi elinden tutup himaye edenlere veya onların bakımını üstlenenlere cenneti müjdelemiştir. O (sa), buyurdu ki: "Müslümanlar arasında bir yetimi alıp yedirip içiren kimse affedilmeyecek bir günah (yani şirk) işlememişse muhakkak ki Allah onu cennetine yerleştirecektir." (Tirmizî) Birçok ülkede yetim çocuklar kendi ayakları üzerinde durabilecekleri zamana kadar hâlâ yardıma muhtaç durumdalar. Yetimlerin, Hz. Peygamber (sa) ve ashabını (ra) örnek alarak onların yolundan giden ve düzenli olarak yetimlere yardımcı olan insanlara her daim ihtiyacı var. İslam'da bu kimseler velî (çoğulu: evliyâ) kavramı ile tanımlanır. Onlar, bir yetim çocuğun bakım ve barınma masraflarını - günümüzde tıbbî bakımı ve okul giderlerini de – üstlenmek suretiyle koruyucu ve yardımcı görevlerini yerine getirir. Şahsî çıkar gözetmeksizin düzenli olarak Allah rızasını kazanma niyetiyle yapılan bu diğerkâm ameller ahirette cennet ve Hz. Peygamber (sa)’e komşu olmakla mükâfatlandırılacaktır, çünkü tıpkı müminlerin bu dünyada yetimlerin koruyucusu ve velîleri olmaları gibi Allah da bu dünyada ve ahirette müminlerin koruyucusu ve velîsidir: ". ... Allah müminlerin velîsidir." (Kur'an 3:68).

9


10

Projekte

Sri Lanka

Sri Lanka

W

ir yetimhane inşâ edilmesi bir defaya mahsus bir projenin gerçekleştirilmesi değil uzun vadeli bir yükümlülüktür. Ortak çalıştığımız yardım kuruluşu Azizah Foundation 2006 ve 2008 yıllarında Sri Lanka’nın Trincomalee bölgesinde Kurinchakerni-Kinniya’da biri kız diğeri de erkek çocukları için olmak üzere iki yetimhane inşa etti.

- Verantwortung für Waisenhaus enn man ein Waisenhaus baut, dann ist das kein einmaliges Projekt - es ist eine langfristige Verpflichtung! In den Jahren 2006 und 2008 baute unsere Partnerorganisation Azizah Foundation zwei Waisenhäuser - jeweils ein Waisenhaus für Mädchen und ein weiteres für Jungen in der Region Trincomalee in Kurinchakerni-Kinniya in Sri Lanka. Beide Waisenhäuser, mit ihren 200 Waisenkindern, haben in 2011 durch sinnflutartige Regenfälle und Überschwemmungen Schäden davongetragen, welche durch Restaurationsarbeiten an Decken, Wänden und Böden beseitigt wurden. Alhamdulillah sind beide Einrichtungen wieder in gutem Zustand! „ Wir, die Kinder vom Hassanath Girl’s Home, bedanken uns herzlich bei muslimehelfen in Deutschland für die großen und wunderschönen dauerhaften Unterkünfte für uns. [...] Wir sind wirklich glücklich und genießen unser Leben in diesem Zuhause mit allen notwendigen Ausstattungen, die von euch zur Verfügung gestellt wurden… Alhamdulillah. [...] Jazaakallahu Chairan! J.Murshida (13), U. Farshana (12), M. R. Rinosa (10) Projektcode: SRIL 30717-01W11 Sri Lanka: Die Waisenhäuser nach der Renovierung.

Kosten: 7.500 Eu ro Zeitraum: Juli bis

September 2011 Bedürftige: 200 Kin der

01/2012 mh-zeitung

- Yetimhane Sorumluluğu

B

2011 yılında yağan şiddetli yağmurlar ve sel felâketi neticesinde tavan, duvar ve zeminleri hasar gören 200 yetim çocuğun barındığı yetimhanelerin ikisi de yapılan onarım çalışmalarıyla eski haline kavuştu. Elhamdulillah, artık her iki kurumda iyi durumdalar. "Bizler Hassanath Girl’s Home’da (Hasenat Kız Yetimhanesi) kalan çocuklar olarak bize büyük ve harikulâde meskenlerde kalıcı barınma imkanı sağladığı için Almanya'daki muslimehelfen yardım kuruluşuna canı gönülden teşekkür ederiz. [...] Gerekli tüm donanımlarıyla tarafınızdan hizmetimize sunulan yuvamızda elhamdulillah gerçekten mutluyuz ve huzur dolu bir yaşam geçiriyoruz. [...] Cezâkâllahu hayran! (Allah sizleri hayırla mükâfatlandırsın) J. Murshida (13), U. Farshana (12), MR Rinosa (10)


Projeler

11

WAISEN

Indonesien: Die Waisenkinder von Garut freuen sich über Ihre Unterstützung.

Indonesien

Endonezya

S

m

– Waisen werden umfassend betreut eit Mai 2006 finanziert muslimehelfen ein Waisenprojekt in der Stadt Garut, die im Westen der indonesischen Insel Java liegt. Im Rahmen des Projektes werden die Kosten für Schulbildung (Schulgebühren, Lehrmittel, Uniformen, Schuhe, Schultaschen und Transport), Verpflegung und medizinische Versorgung von Waisenkindern, die in Pflegefamilien untergebracht sind, übernommen. Unsere Partnerorganisation Al-Husna Foundation organisiert und betreut die Waisenhilfe. Die Familien, in denen die Kinder untergebracht sind, führen ein Leben unterhalb des üblichen Lebensstandards. Sie verfügen nur über eine geringe Bildung und können ihren Pflegekindern den Schulbesuch nicht ermöglichen. Einige von ihnen arbeiten als Straßenhändler, Gärtner oder Hausmädchen. Begünstigte Mutia Sari Utam, 14 Jahre erzählt: „Vielen Dank muslimehelfen für alles Gute was mir das Waisenprogramm gegeben hat – die neue Hoffnung und das neue Leben… und für das Waqf-Land und das neue Schulgebäude, das unserem Geist mehr Erleuchtung gegeben hat… Alhamdulillahi rabbil alamin.“ Projektcode : INDO19708 – 08W10

– Yetimlerin bakım ve koruma hizmeti geniş kapsamlı olarak sürdürülüyor h, 2006 yılının Mayıs ayından bu yana Endonezya’nın Java adasının batısında yer alan Garut kasabasındaki bir yetimhane projesini finanse etmektedir. Proje kapsamında, koruyucu ailelerin yanına yerleştirilen yetim çocukların öğrenim (okul ücretleri, ders araçları, okul kıyafetleri, ayakkabı, okul çantası ve ulaşım) beslenme ve sağlık hizmeti giderleri karşılanmaktadır. Ortak çalıştığımız yardım kuruluşu Al-Hüsna Foundation yetimlere yardımı organize ederek yürütmektedir.Çocukların yanlarına yerleştirildiği aileler, normal standartların altında bir hayat sürmektedir. Eğitim düzeyleri yetersiz olduğu gibi bakımını üstlendikleri çocukları okula gönderme imkanına da sahip değiller. Bu ailelerden bazıları seyyar satıcılık, bahçıvanlık ve ev hizmetçiliği gibi işler yapmaktadır. Yardım alanlardan 14 yaşındaki Mutia Sari Utam şunları söyledi: "muslimehelfen’in yetim programının bana kazandırdıkları, gördüğüm iyilikleriniz ve her şey için, gönlümüze ve zihnimize aydınlık saçan vakıf arazisi ve yeni okul binası için canı gönülden teşekkür ederim. Elhamdu lillâhi rabbil alemîn." mh-zeitung 01/2012


12

Projekte

Burundi

Burundi

D

m

– Schulkinder freuen sich as von muslimehelfen finanzierte und von Orphans Care geleitete neue Waisenzentrums konnte im September 2010 die Grundschule für Waisenkinder mit zunächst 4 Klassen in Betrieb nehmen. Ziel ist es, bestmögliche Bildung zu bieten, den Kindern die Integration in die Gesellschaft zu ermöglichen, sie in ihrer Entwicklung zu stärken, ihnen tägliche psychologische Betreuung, ein gutes Umfelt und ein gutes Rahmenprogramm zu bieten. Die 123 Schüler und Schülerinnen sind hauptsächlich Waisen, die ihre Eltern durch HIV/ Aids und die Auswirkungen des 13 Jahre anhaltenden Bürgerkriegs verloren haben. „Mein Name ist Harerimana Mariam, bin 14 Jahre alt und wohne in Buterere. Ich bin Schülerin der 5.Klasse. Mir geht es gut, weil ich täglich 2 Mahlzeiten bekomme. Ich habe Schuluniformen kostenlos erhalten, wenn ich krank bin, bekomme ich Medizin. Ich mag meine Schule. Ich danke muslimehelfen, möge Allah euch segnen!“

– Okula giden çocukların yüzü gülüyor uslimehelfen tarafından finanse edilen Orphans Care’in idaresindeki yeni yetimhane başlangıçta dört sınıflı bir ilkokulu 2010 Eylül’ünde yetim çocukların hizmetine açılabilmişti. Ulaşılması amaçlanan temel hedefler, en iyi eğitim imkanlarının sunulması, çocukların toplumla kaynaşmalarının sağlanması, bireysel gelişimlerinin güçlendirilmesi ve yetim çocuklara günlük psikolojik destek, iyi bir sosyal çevre ve iyi bir çerçeve program sunulmasıdır. Okuldaki 123 öğrencinin büyük çoğunluğu, HIV/AIDS hastalığı ve 13 yıl süren iç savaş neticesinde anne-babalarını kaybetmiş yetimlerdir. "Benim adım Mariam Harerimana, 14 yaşındayım ve Buterere’de oturuyorum. 5. sınıf öğrencisiyim. İyi durumdayım, çünkü günde iki öğün yemek veriliyor. Ücretsiz okul kıyafetlerimi aldım, hastalandığımda da ilaç alıyorum. Okulumu seviyorum. Yardımları için muslimehelfen‘e teşekkür ederim. Allah sizden razı olsun!"

muslimehelfen bedankt sich bei den Waisenspendern für Ihre Unterstützung. Ohne Ihre Spenden würden diese Kinder Yetimler için bağışta bulunan hayırseverlere muslimehelfen olarak teşekkür ederiz. Bu çocukların böyle mutlu bir nicht so glücklich spielen und lernen können.... şekilde oynamaları ve öğrenim görmeleri, bağışlarınız olProjektcode : BURU17713 - 01/2 W 10/11 masa mümkün olamayacaktı. Burundi: Die Waisenkinder beim Mittagessen im neuen Schulgebäude.

Kosten: 49.873 Eu ro Zeitraum: Septem

ber 2010 – August 2011 Bedürftige: 756 Kin der

WAISEN


Ansar

NEU Das Hilf-mit

Poster!

„Wer Vorreiter für eine gute Sache wird und andere ihm darin folgen, der wird seine (eigene) und die Belohnung derer bekommen, die ihm folgten.“

So funktioniert‘s 1.

Das WDW-Poster in der Mitte der mhz vorsichtig herausnehmen

Poster dort aufhängen, wo viele Leute es sehen 2. Das können z.B.

in deiner Moschee, in deinem Verein, in Geschäften, im Personalraum deiner Arbeit,

MOSCHEE

im Treppenhaus deines Wohnhauses, oder am Fenster deines Autos Es gibt viele Ideen, wo dein Poster hängen kann. unsere Aktion mit deinem Dua: „Oh Allah 3. Unterstütze ich bitte Dich um Deine Hilfe für diese Kinder. Mach

dieses Plakat ein Mittel dazu, dass die Waisen nicht in Armut und Not groß werden müssen.“

Du brauchst mehr Poster?

Einfach kostenlos bestellen unter 0621-4054670 oder auf www.muslimehelfen.org

Die Kinder brauchen deine Hilfe- Hilf mit!

AUTO GESCHÄFT

13


1 0 ,- € 1 5 ,- € 2 0 ,- €

für Schulgeld ,

Stifte und He ft

für K leidung , Schuhe und andere Auss tatt ung

e

he Versorg u ng

für me dizinis c

Als Wali he lfen Sie jede n Monat mit ...

jeden Ta g

Kinder b rauchen uns

Hilf Kindern

WAISEN

WOCHE DER


Burund i (Rumong e) 2011

Deutschland: Deutsche Bank • BLZ 700 700 24 • Konto-Nr. 2290450 Schweiz: Post Finance Bern • Konto-Nr. 60-301601-2 Österreich: PSK • Konto: 92.159.385 • BLZ: 60 000

Spendenkonten:

muslimehelfen ist ein freies, humanitäres Hilfswerk von Muslimen in Deutschland und international für Menschen in Not aktiv und das seit über 25 Jahren!

oder

40 54 67 0

HOTLINE 0621

spenden

scannen und

INDONESIE N 2011

für ausreiche nde Ernäh r u ng

Seit 2008 finden Waisen Schutz, Versorgung und Bildung in unseren Waisenzentren

Burundi (Bujumbura) 2010

Ihre Spende baut für die Zukunft

SRI LA NKA 2008

3 0 ,- €


16

Hilf Mit

Wählen Sie Ihre Art

der Waisen-Hilfe:

Es wird vom Propheten (s) die Aussage überliefert, dass bei Allah die beliebtesten Taten jene sind, die regelmäßig sind.

Werden Sie ein Wali

der Waisen

Genauso wie unsere eigenen Kinder brauchen auch Waisen • jeden Tag ausreichende und gesunde Ernährung • Kleidung und Schuhe • medizinische Versorgung • und alles für ihre Schulbildung Mit einer monatlichen Spende Ihrer Wahl, helfen Sie uns, dass unsere Waisen jeden Tag in Sicherheit und Geborgenheit erleben dürfen.

Mit vielen Einzelspenden und Dauerspenden wurden seit 2008 die Waisenzentren von muslimehelfen finanziert. Grundstücke wurden erworben, Gebäude errichtet und ausgestattet und Stiftungen (awqaf) wurden gegründet, mit denen die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Waisenzentren langfristig gesichert werden kann.

ERÖ

Ihre Spende wird somit zu einer Sadaqa al-Dscharija, die über Jahre und inschallah Generationen hinweg Gutes bewirkt.

SPENDEN SIE JETZT TEL:

0621 40 5 4 670

01/2012 mh-zeitung

FFNU

Bujum

ÜCH SCHULB

bura

NG

2010

NEUE ER SC HULUN

IFORM


Projekte

Burundi

Burundi

Z

İ

– Busse finanzieren Waisen nachhaltig wei Kleinbusse ermöglichen dem Waisenprojekt in Rumonge nachhaltig die wirtschaftliche Unabhängigkeit.

17

– Minibüsler, yetimhane giderlerinin finansmanına daimî kaynak sağlıyor ki minibüs, Rumonge’deki yetimhane projesinde ekonomik bağımsızlığın kalıcılığını mümkün kılıyor.

Mit Hilfe des erwirtschafteten Geldes aus dem kleinen Busbetrieb erschließt sich eine längerfristige Einnahmequellen für die Waisen. muslimehelfen unterstützt das islamische Prinzip des Waqf, einer Stiftung, die zur Erhaltung und dem Fortbestand einer Einrichtung beiträgt. Die Partnerorganisation MIOr hat zu diesem Zweck zwei Toyota Hiace Kleinbusse inklusive dem Transport von Dubai nach Bujumbura erworben.

Minibüs işletmesinden elde edilen kazançla yetimler için uzun vadeli bir gelir kaynağı temin ediliyor. muslimehelfen, bir kurumun korunması ve devamlılığı için katkıda bulunan bir vakfı esas alan İslam hukukundaki vakıf müessesesi prensiplerinden hareket etmektedir. Bu amaçla, ortak çalıştığımız yardım kuruluşu MIOr Dubai’den Bujumbura’ya nakliyesi de içinde olmak üzere iki adet Toyota Hiace minibüs satın aldı.

Im Monat April 2011 haben die Busse einen reinen Ertrag von 1.051,59€ erwirtschaftet. Ein guter Start für eine nachhaltige Einnahmequelle.

2011 yılının Nisan ayında minibüsler 1.051, 59 Euro net kâr kazandırdılar. Bu, devamlılığı olan bir gelir kaynağı için iyi bir başlangıç.

Projektcode : BURU17711 - 01W10

– Waisenprogramm ermöglicht Schulbesuch

Yetimhane projesi okula gitme imkânı sağlıyor

as Waisenprogramm in Rumonge ermöglicht den Betrieb der Al-Aqsa Schule. Außerdem werden davon die Gehälter der vier Lehrer und eine Mittagsmahlzeit pro Tag für 114 Schüler finanziert.

D

umonge’deki yetimhane projesi El-Aksa Okulu’nun faaliyete geçmesine olanak sağladı. Ayrıca proje kapsamında dört öğretmenin maaşı ve 114 öğrenciye günde bir öğün öğle yemeği verilmesi de finanse edilecektir.

Das Waisenprogramm, das auch den Betrieb der Schule ermöglicht, wird von unserer Partnerorganisation Maison Islamique des Orphelins (MIOr) durchgeführt. MIOr unterstützt allgemein Waisen aus armen und bedürftigen Familien.

Ortak çalıştığımız yardım kuruluşu Maison Islamique Orphelins (MIOr) tarafından yürütülen yetimhane projesi aynı zamanda okul hizmetinin verilmesini de mümkün kılmaktadır. MIOr umumiyetle fakir ve yardıma muhtaç ailelerin yetim çocuklarına hizmet vermektedir.

Ihre Spende ermöglichte Waisenkindern den Besuch einer Schule und eine extra Mahlzeit am Tag.

R

Bağışlarınız yetim çocuğun okula gitmesine ve günde bir öğün yemek verilmesine imkân sağladı. WAISEN

Projektcode : BURU17710 - 03W10-04W11

mh-zeitung 01/2012


18

Reisebericht

Euer Auge und euer Ohr W Rütü Aslandur

ir sind euer Auge, euer Ohr und eure Stimme, wenn wir für euch Länder bereisen, in denen wir Hilfsprojekte durchführen. Ihr könnt so „mit unseren Augen sehen“, dass die Hilfe an den richtigen Ort, zu den richtigen Menschen und auf die rechte Art und Weise ankommt. Und wir sprechen bei unseren Begegnungen in den Ländern stets von eurer Verbundenheit mit ihnen. Sie freuen sich auch über jedes „Salam“, das wir ihnen von euch überbringen.

Die Eröffnung des Waisenzentrums in Rumonge (Burundi) war der Hauptanlass unserer Reise. Aycan aus Dortmund, Malek Michele aus Essen und ich selbst flogen deswegen Ende September nach Burundi. Aycan ist Repräsentant des Dortmunder Selam e.V. Die Geschwister von Selam e.V. unterstützen seit mehr als fünf Jahren mit größeren Spendensummen unsere Waisenprojekte. Und Malek Michele ist unser Ansari (Ehrenamtlicher) im Ruhrpott, der in hervorragender Weise, seit nahezu zehn Jahren, mh auf Veranstaltungen vertritt, selbst initiiert und durchführt. Es sind starke und bewegende Eindrücke, die wir drei nach Deutschland mitnehmen konnten. Das Ausmaß der Armut hat uns stark mitgenommen: Kinder, Jugendliche und Mütter mit Babys oder Kleinkindern, die auf der Straße leben und durch Betteln „überleben“ müssen, in Lehmbehausungen und Bambusverschlägen leben. Eindrücke, die uns nicht so einfach aus dem Kopf gingen.

01/2012 mh-zeitung

Manchmal denkt man ohnmächtig: „Ist unsere Hilfe nicht bloß ein Tropfen auf dem heißen Stein? Und trotzdem bleibt bei dem Anblick der Wille helfen zu MÜSSEN.

Zum Beispiel, folgendes Reiseerlebnis: Als wir frühmorgens unterwegs waren, fiel uns auf dem Bürgersteig eine Frau mit zwei kleinen Kindern auf. Sie saß dort, offensichtlich obdachlos. Sie bettelte nicht und war nicht aufdringlich. Sie saß mit ihren Kindern einfach nur erschöpft auf dem Bürgersteig. Ihr Schicksal stand ihr ins Gesicht geschrieben (ich ringe mit meinen Tränen, als ich diese Zeilen schreibe und das Bild dieser armen Frau mit ihren kleinen Kindern vor meinen Augen lebendig wird). Mein Begleiter steckte ihr ein paar Dollar zu, wir sprachen Bittgebete für sie und verließen sie mit ihren Kindern emotional bewegt in Richtung unserer Unterkunft, die nur einige Meter von dort entfernt war. Michele fielen die Spielsachen ein, die er aus Deutschland mitgebracht hatte. Er holte sie und ging zu ihr zurück. Kurz darauf kam er innerlich aufgewühlt zurück und begann zu berichten: Ein Dieb hatte uns beobachtet. Nachdem wir die Frau verlassen hatten, entriss der Dieb ihr die Dollarscheine. Zum Glück wurde er schnell gefasst und das Geld wurde der Frau wieder ausgehändigt. Man half ihr das Geld in einheimische Währung zu wechseln. Das Ganze ist deswegen so tragisch, weil der junge Dieb wahrscheinlich genauso auf der Straße lebt und ebenfalls auf Hilfe angewiesen ist.

Burundi: Bruder Aycan freut sich mit den Kindern.


Reisebericht

19

WAISEN


20

Reisebericht

Trotz diesem Gefühl, dass „nur“ wenige tausend Menschen in Burundi und Kongo von den Projekten von muslimehelfen begünstigt werden können, bedeutet jeder Cent für den einzelnen Begünstigten Hilfe zum Überleben. Denn jeder Einzelne zählt (s. Koran 5:32). Hierzu zählen auch die Waisenkinder. Alhamdulillah, gibt es unsere Projektpartner von „Orphans Care Burundi“ in Bujumbura, die sich um Waisenkinder für uns kümmern. Für sie hege ich größten Respekt, gar Bewunderung. Als ich vor etwa zwei Jahren das erste Mal nach Burundi kam, war ich von ihrer effektiven Arbeitsweise bei den Hilfsprojekten beeindruckt. Hussein Sulemani, der unsere Partnerorganisation „Orphans Care“ leitet, hatte uns überzeugt, wie man mit einfachen und relativ knappen Mitteln, großartiges für die Waisen und ihre Angehörigen leisten kann. Beim Besuch damals, war das Waisenzentrum in Bujumbura noch im Rohbau und jetzt steht man vor der fertiggestellten muslimehelfen-Primary-School, die seit ca. einem Jahr in Betrieb ist. Ein überwältigender Eindruck! Ohne Übertreibung kann man sagen, dass durch die Spender von muslimehelfen eine „Eliteschule“ für mittellose Waisenkinder errichtet werden konnte. Das Gebäude, die hygienischen Zustände, die gesamte Organisation, das Engagement und die Qualifikation der Lehrer und Mitarbeiter, das Schulmaterial, die Disziplin und das gute Benehmen der Schüler…

Burundi: Bruder Sengera ist der Leiter des Waisenzentrums in Rumonge.

Die Freude und die Zufriedenheit der Kinder war aber das Schönste für uns. Als wir dann noch die Waisen mit kleinen Geschenken, die Bruder Aycan für sie mitgebracht hatte, erfreuen konnten, war der Tag „Sonnenschein ohne Wolken“ für sie. Nun konnten wir auch die Eröffnung eines weiteren Waisenzentrums, diesmal in Rumonge, feiern. Jetzt können zwei Einrichtungen in Burundi, die neu eröffnete Al-AqsaSchule in Rumonge, und die muslimehelfen-PrimarySchool in Bujumbura das alles für die Waisenkinder leisten. Alhamdulillah!

Burundi: Bruder Michele mit Kindern in Bujumbura.

Auf dieser Reise ist mir zudem klar geworden, dass Hilfe für andere Menschen keine Frage der ausreichenden finanziellen Mittel oder eingesetzten Zeit ist. Es hat vor allem mit der richtigen Absicht und dem aktiven Handeln zu tun. Dies fiel mir erst so richtig auf, als ich miterlebte, wie bedürftige Menschen sich untereinander versuchten zu helfen. Sie selbst erleben Hilfe z.B. über Nahrungsmittelverteilungen im Ramadan oder vom Kurbanfleisch. Und sie helfen ganz individuell anderen Bedürftigen in ihrer Umgebung oder organisieren selbst Frauenkooperativen. Sie geben das Gute weiter. Malek Michele, Aycan und ich, die wir auf dieser Projektreise für muslimehelfen in Burundi und im Kongo unterwegs waren, haben diese Eindrücke für euch mitgenommen. Deswegen waren wir dort euer Auge und euer Ohr! Die türkische Übersetzung des Reiseberichtes ist unter www.muslimehelfen.org/kategorien/projektreise nachzulesen.

01/2012 mh-zeitung


i BriefE aus Burund

Reisebericht

21

As-salam alaikum liebe Geschw ister, ich danke Allah ta ala zu allererst und muslimehelfen, dass ich an dieser eind rucksvollen Reise teilnehmen durfte.

liebe Geschwister, en wir die As-salamu alaikum des Landes besuch b al rh ne in e is Re r rloren auf unsere sind, Elternteile ve tig rf dü be d un m aisen aufMenschen, die ar an denen sich die W e, rt O ne je n he se Man kann sich die Situation der haben und Menschen . en gar nicht richtig vorstellen, wenn halt man selbst nicht da gewesen ist. sehen gezeigt rn Fe im es ie w so rs, nicht Hier ist es ganz ande d die Not der ich den Hunger un hl äc ts ta t eh si nne des Ich habe viel geweint aber auch wird. Man ar im wahrsten Si viel Freude zw d un ts ch ni r ga e di es n, t he gib " sc geh ts abt Men ch ni ins bes ut ond ol ere bs das Lächeln und die nichts" haben. "A Umarmungen der Kinder, aber auc Wortes "absolut grundlos, als ir w en ag kl d un n h über and jammer ielten. rh ve die r gut hier. In Deutschl ba e Org nk anis da atio un n vor r Ort, maschallah m Herrn gegenübe -muslimehelfen hat mit „Orpha gen unserer ob wir uns unsere Au n de in er hi ns Care“ ir t sehen w und die t eine ch n Zur gleichen Zei verl ur äss rf lich Eh en e und di , gut organisierten estern die Demut Partner. Brüder und Schw lam... Würde, also den Is wohl sie Wir allen können uns von dies e nicht betteln, ob di en Gee, ch is eim nh Ei er hi an tu he Si n se ir ige sch W ier wis ter hw n in sc pun in kto e Bewegung und Geschwister, di Motivation eine Scheibe abschn sie alles was bedürftig sind und ss da , nd si eit er eiden. sb sehr hilf tionen und dennoch . en nn kö eres hergeben mh konnte dadurch so viele Pro sie haben ohne weit jekte ge um en ais mit W lan e gfr Di ist n. igen er Erg m ebn issen auf die der Stelle umklam Beine stellen - und das wiederum Kinder, die uns auf d wir versichern un hr se l na io ot nur t uns em durch die vielen ehrenamtlichen Hel ben uns. Es berühr re Familie“. eu nd si ir w fer r, te Vä re und Spender hier bei uns alhamd ihnen: „Wir sind eu ulil lah  –möge Allah all eure Bemühu ein Teil der Ummah ir w ss da nge ir, n w n ke Augenblicklich mer und jeden Cent, den ihr spendet lassen hat. um sie nicht alleine ge la ’a ta h la Al s Da . nd si das Mehrfache belohnen. Amin. t. Ich sehr gut organisier er hi nd si r te is w Unsere Gesch Wasalam Bruder Malik cht hier besser e in mancher Hinsi si ss da n, ge e sa st r ga ein kl ins s kann so bi t is les in Deutschland. Al aorganisiert sind als siert. Alle Inform ni ga ht und or ac hd rc du t, , an ird pl w ellt Detail ge enn eine Frage gest w d un t el m m sa ge cht. Einfach tionen werden Unterlagen zur Ansi die nd he ge um an m t bekomm beeindruckend! estern sein und alle Schw us H er ud Br e ög Allah ta’ala m ft diesen guten lohnen! Amin Hel be h ic hl ic re er üd weiterhin, und Br ellen Organisation on si es of pr r de d Strukturen un er! sogar mehr als bish h ta’ala möge Fi Amanillah! (Alla ) euch beschützen Oymak Euer Bruder Aycan

WAISEN


22

Danke den Spendern

DANKE FÜR

EINEN WARMEN WINTER

I

m Dezember 2011 hatten wir Sie um wärmende Hilfe gebeten, für die Frierenden in Tschetschenien. Die gute Nachricht möchten wir Ihnen auf diesem Weg gerne mitteilen: Bis Redaktionsschluss haben uns fast 650 Spender geholfen, Wärme in die Bergdörfer Tschetscheniens zu bringen. Für diese Großzügigkeit möchten wir uns im Namen der Bedürftigen bedanken.

Den detaillierten Projektbericht können Sie in der nächsten mhz nachlesen, wenn der Frühling auch in Tschetschenien eingekehrt ist. Bis dahin, wärmen wir weiter.

Dank Ihnen! Gefällt Ihnen die Idee, eine Familie mit einer Spende von 35 EUR wärmen zu können? Ihre Spende kann jetzt schon dafür sorgen, dass auch der nächste Winter kommen kann.

01/2012 mh-zeitung


Danke den Spendern

Ostafrika Sie waren ein Retter

D

ramatische Bilder kommen uns in den Sinn, wenn wir Ostafrika hören. Im vergangen Jahr haben wir zur Spende für diesen Notfall aufgerufen. Dank Ihrer Spende konnte muslimehelfen einen kleinen Beitrag zur Linderung der Not in dem betroffenen Gebiet leisten.

23

Doğu Afrika:

Kurtuluşlarına vesile oldunuz

D

oğu Afrika’yı duyduğumuzda insanlık dramının yürek burkan görüntüleri gözümüzün önünde canlanırGeçen yıl yardım elinin uzatılması için acil yardım çağrısında bulunmuştuk. muslimehelfen, yaptığınız bağışlar sayesinde yokluk ve sefaletin azaltılması yönünde küçük ölçekte de olsa bir katkıda bulunabildi.

Die Region Wajir gehört zu den unterentwickeltsten Gebieten in Nord-Kenia und grenzt an Somalia. Die Region wurde sehr stark von der großen Dürre 2011 in mitleidenschaft gezogen, welche den Viehbestand der lokalen Gemeinden und damit die wirtschaftliche Grundlage der Familien zerstörte. Die Suche nach Nahrung und Wasser hat viele in ihrer Verzweiflung gezwungen, ihre Heimstätten zu verlassen.

Afrika’nın en geri kalmış bölgelerinden biri olan Kuzey Kenya'da Somali sınırındaki Wajir bölgesinde. 2011 yılındaki şiddetli kuraklığın en ağır şekilde hissedildiği bölgede, yerel idarelerin hayvan mevcudu neredeyse tamamen telef olmuş ve bunun sonucunda da yegâne geçim kaynağı hayvancılık olan aileler zor durumda kalmışlardı. Yiyecek ve su arayışı bu ailelerin bir çoğunu çaresizlik içinde evlerini terk etmeye zorladı.

Die Lebensmittelverteilung von muslimehelfen hat 1100 Haushalte, mit ca. 6600 Menschen bei drei Verteilungen mit Nahrungsmitteln für jeweils einen Monat versorgt.

Gıda projesi kapsamında bir ay boyunca 1100 haneye, yani yaklaşık 6600 kişiye üçer defa olmak üzere gıda malzemeleri dağıtımında bulunulmuştur.

Dank Ihrer Spende konnte muslimehelfen das Projekt für den Zeitraum September – November 2011 mit 130.993€ finanzieren. Die Menschen von Ostafrika brauchen auch weiterhin Ihre Hilfe.

muslimehelfen projeyi yardımlarınız sayesinde Eylül Kasım 2011 tarihleri arasındaki dönemde 130.993 Euro ile finanse etmiştir. Doğu Afrika'daki insanların yardımınıza ihtiyacı hâlen devam etmektedir.

SPENDEN SIE

WIR MACHEN

WEITER


24

Danke den Spendern

Projektland Kurban

Empfänger

Betrag in €

Äthiopien

227

6500

8211

Burundi

539

22000

26087

Indonesien

300

30000

29847

Kambodscha

980

22400

39621

Kenia

2255

65550

75508

Kongo

259

10000

10722

Myanmar

161

4318

11730

Pakistan

285

1927

36120

Ruanda

721

2500

30300

Sri Lanka

1904

45000

59447

Togo

50

250

5200

Tschetschenien

168

4330

24280

Uganda

420

36000

15000

E N I L T O H 0 54 67 0

4 0621 oder


Danke den Spendern

25

Kurban

Ihr Kurban für die Ummah

H

erzlichen Dank an alle Kurbanspender. Möge Allah (t) Sie für ihre Spende reichlich belohnen. Ihre Unterstützung ermöglichte es uns, Bedürftige in 13 Ländern mit insgesamt 8.269 Kurban zu versorgen. Auch im Jahr 2011 hat muslimehelfen Kurban in Ländern verteilt, die von großer Not betroffen sind. Wie etwa in Äthiopien. Dort konnte das Fleisch von 227 Kurban an die Bevölkerung abgegeben werden. Als direktes Nachbarland zu Somalia ist auch Äthiopien von der Dürre betroffen. Die betroffenen Menschen haben keine eigenen Mittel, um sich ein Opfertier leisten zu können. Auch Uganda ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es ist Zufluchtsort für Flüchtlinge und 35 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Menschen in Indonesien und Pakistan versuchen immer noch die Folgen der Naturkatastrophen zu beseitigen und sind auch weiterhin auf Unterstützung angewiesen. Sie haben es muslimehelfen ermöglicht, in all diesen Ländern die notleidenden Menschen mit Kurban zu versorgen. Im Namen der Bedürftigen möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Spende ganz herzlich bedanken. Möge Allah (t) Sie dafür segnen und Ihr Kurban annehmen.

Kurbanlarınız ümmet için

K

urban bağışında bulunan herkese kalbî teşekkürü borç biliriz. Allah (cc) sizi bağışlarınız dolayısıyla ziyâdesiyle mükâfatlandırsın. Yardımlarınızla 13 ülkede 8269 ihtiyaç sahibine kurbanlarınızı ulaştırma imkânını bize verdiniz. muslimehelfen her yıl olduğu gibi 2011 yılında da açlık ve yoksulluktan ileri boyutlarda etkilenen ülkelerde kurbanları dağıttı. Etiyopya gibi örneğin. Orada 227 kurbanın etini halka ulaştırdık. Somali’ye komşu ülke olan Etiyopya da kuraklıktan etkilenmişti. Felâketzede insanlar kurban kesecek imkanlara sahip değildiler. Mültecilerin en fazla sığındığı ülkelerden olan Uganda, aynı zamanda nüfusun yüzde 35'inin yoksulluk sınırının altında yaşadığı en yoksul ülkelerden de biridir. Endonezya ve Pakistan halkı ise hâlâ doğal afetlerin yaralarının sarılması için çalışmakta ve yardım ihtiyaçları da devam etmektedir. muslimehelfen ’e tüm bu sayılan ülkelerde yokluk ve sıkıntı çeken insanlara kurbanlarınızı ulaştırma imkânını sağladınız. İhtiyaç sahipleri adına bağışlarınız için canı gönülden teşekkür ederiz. Allah (cc) bereketinizi artırsın ve kurbanlarınızı kabul etsin. Amin.


26

Hilf mit

Sind Sie ausgerüstet

HILF

M I T für 2012? Keinen Anlass zur Freude verpassen! Unser Wandkalender ist Ihr Termin-Helfer: Ramadanbeginn, Schulferien, und gesetzliche Feiertage, Woche der Waisen oder Beginn der islamischen Monate, unser Kalender begleitet Sie durch das Jahr.

Und wenn Erdbeben, Flut oder Hungersnot wieder Not und Elend bringen, dann ist die Hilfe sofort griffbereit mit unserer Spendenhotline, Webseite und dem smarten Klick zur mobilen Spende

Geringes kann viel bewirken Die Sadaqa-Dose von muslimehelfen steht auf Flurschränkchen und Ladentheken, in Personalräumen und auf Kinderschreibtischen. Sie sammelt jene kleinen Beträge, die uns gering erscheinen und macht daraus innerhalb eines Jahres eine Spende, die viel bewirken kann. Bestellen Sie sich kostenlos die Sadaqa-Dose im 3er Pack: für sich, ihre Freunde und als Geschenk für jene, deren Kleingeld ungenutzt herumliegt

Bleiben Sie auch in diesem Jahr an der Seite der Bedürftigen.

ten Postkarte, g le e ig e b r re se it un Bestellen Sie m 670

-4054 1 2 6 0 n o f le per Te helfen.org uslime .m w w w f u a oder


Projekt Spezial

HILFLOS in der Welt

der Sehenden Die blinden Kinder von Togo

„W

enn in Togo jemand erblindet, besonders ein Kind, ist ihm für seinen weiteren Lebensweg vorherbestimmt, Bettler zu sein. Eine andere Möglichkeit gibt es kaum.“ Asmanou Bouraima, 38 Jahre alt, Soziologe und Universitätsmitarbeiter. Damit blinde Kinder nicht zu Bettlern werden, engagier t sich muslimehelfen seit 2008 für Blinde in Togo und unterstützt ein Blindenzentrum in Sokodé. In diesem Zentrum werden sie versorgt, können lernen und erleben Geborgenheit und Hoffnung Für sie, deren Augenlicht fehlt, sollte unser Licht des Mitgefühls besonders hell scheinen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, jenen, die sich nicht selbst helfen können.

Spenden Sie Je tzt

Tel: 0621-40546 70

www.muslimehe lfen.org Stichwort: „Sada qa-Blinde“

27


Damit Sie so

lächeln kann Braucht sie z.B

10,- € damit sie gesund bleibt

15,- € damit sie Kleidung, Schuhe und alles Notwendige hat

20,- € damit sie zur Schule gehen und lernen kann und

30,- € damit sie nicht hungern muss

R E D WOCHE

N AISE W

Und das jeden Monat

Woche der Waisen 2012 MHZ 1/12  

Kostenlos bestellen unter info@muslimehelfen.org

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you