Issuu on Google+

mh zeitung Bismillah 1/2010

Zeitschrift von muslimehelfen e.v


2

Inhalt

Bujumburas Waisenzentrum steht...Seite

4

Eine Zukunft mit Perspektive

Seite

13

Ansar

Seite

30

Die Themen dieser Ausgabe

Bu baskı daki konular

Bujumburas Waisenzentrum steht….................….................... Seite 4 Sri Lanka: Stiftung einer Plantage versorgt die Waisenhäuser...........................................…................. Seite 8 Eine Zukunft mit Perspektive..............................….................. Seite 12 Waisen und unsere Verantwortung als Muslime......................... Seite 16 Bilder, die ich nie vergessen werde......................................... Seite 18 Verbesserte Lernfähigkeit durch Vollwertnahrung......................... Seite 22 Hungerhilfe in Sironko.......................................................... Seite 24

Bujumbura Yetimler Merkezi Kuruldu....................................... Sayfa 6 Sri Lanka Yetimlere yönelik çalişan vakıf mh’in yetimler projelerine destek oluyor.............................................. Sayfa 10 Ümitli bir ¡sitikbal – Garut’daki yetim çocukları......................... Sayfa 14 Yetimler ve müslümanlar olarak mesuliyetimiz......................... Sayfa 17 Arnavutluk: Hiç unutamayacağım sahneler.............................. Sayfa 20 Tam Besin yiyecekleri ile daha iyi öğrenme koşulları................ Sayfa 23 Sironko’da açliğa karşi yardım.............................................. Sayfa 25

Kurzberichte Nothilfe für Großbrandopfer in Kambodscha............................ Seite 26 Ein besonderes Idu-l-Fitr-Fest für Garuts Waisenkinder.................. Seite 27 Aqiqafleisch zum Ramadanfest für Waisen............................... Seite 28 Vorläufige Kurban-Ergebnisse 2009........................................ Seite 29

Kısa özetler

Ansar Fehler im Wandkalender 2010.............................................. Seite 30 Die sozialen Netzwerker........................................................ Seite 31

Ansar

Kambocya’da yangın felaketi mağdurlarına acil durum yardımı.. Sayfa 26 Garut’lu yetim çocukları için özel bir bayram şenliği................ Sayfa 27 Yetim ve muhtaçlar için Ramazan Bayramına Akîka Kurbanı 2009 geçici Kurban sonuçları...................................... Sayfa 29

2010 Duvar Takvımı’nde hatalar............................................ Sayfa 30

Spendenkonten: Deutschland: Deutsche Bank • Konto: 22 90 450 • BLZ: 700 700 24 Österreich: PSK • Konto: 92. 159.385 • BLZ: 60 000 Schweiz: Post Finance Bern • Konto: 60-301601-2

LIBA0004-01P06 Seit 2006 erhalten alle Projekte zur besseren Übersicht einen eigenen Code, mit dem auch die Artikel der mhz gekennzeichnet sind.Sie finden den Code stets am Ende der jeweiligen Texte.

Ihre Spende: Wir bemühen uns stets darum, Ihre Spende dem von Ihnen angegebenen Zweck zuzuführen. Zweckgebundene Spenden, deren Projekte abgeschlossen sind, werden einem anderen Projekt zugeführ t, das dem angegebenen Zweck ähnelt.

01/2010 mh-zeitung

Ramadan

WAISEN

KURBAN

Mit diesem Zeichen sind alle besonderen Projekte gekennzeichnet. Bu sembol ile tüm özel projeler iaretlenmitir

erker

n Netzw Die soziale


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, as-salamu alaikum.

D

ie Medien sind voll mit Berichten über die unvorstellbar großen Schäden des Erdbebens in Haiti. Es hat sich sehr bald herausgestellt, daß die unmittelbare Nothilfe gar nicht in dem Umfang stattfinden konnte, wie es zunächst hieß. Denn auch weite Teile der Infrastruktur sind zerstör t und ausgefallen. Deshalb haben wir bei Muslime Helfen denjenigen unserer Freunde und Unterstützer, die fragten, ob auch wir etwas unternehmen, gesagt: Unsere Hilfe kann erst in der Wiederauf bauphase einset zen. Wer zweckgebunden für Haiti an muslimehelfen spenden möchte, soll es also tun. Wer uns freie Hand lassen möchte, um bei Notfällen zu helfen, spende bitte mit dem Vermerk „Notfallfonds“. Katastrophen, über die in den Medien kaum oder gar nicht berichtet wird, gibt es immer wieder, auch mitten in Europa. Ein Beispiel dafür ist die Flutkatastrophe in der Region Shkodra in Albanien. Über die zahlreichen Familien, die Hab und Gut verloren haben, spricht kaum jemand. muslimehelfen versorgt dor t 1.500 Menschen mit Hilfe unserer Par tner in Albanien einen Monat lang mit sauberem Trinkwasser. So werden auch Krankheiten vermieden. Die Mittel dafür kommen aus dem muslimehelfen Notfallfonds. Bitte unterstüt zen Sie muslimehelfen weiter, damit wir weiter helfen können. Dschasakumu llahu khairan, Gott vergelt’s,

3

M

Değerli okuyucularımız, Es-Selamu Aleykum.

edya, Haiti'de meydana gelen depremin yol açtığı akıl almaz hasarları konu alan haberlerle dolup taşıyor. Ancak kısa bir süre sonra, acil yardımları ilk olarak bildirildiği şekilde ve kapsamda yapmanın mümkün olmadığı ortaya çıktı. Çünkü ülkedeki altyapı büyük ölçüde hasar görmüş ve kullanılamaz hale gelmişti. Bundan dolayı muslimehelfen derneğinin de yardım faaliyetleri olup olmadığını soran dost ve destekçilerimize, 'Bizim yardımlarımızın ancak yeniden yapılanma safhasında gerçekleştirilebileceğini’ söyledik. Haiti için özel bağışlarda bulunmak isteyenler bağışını lütfen buna göre yapsın. Acil durumlarda serbestçe yardım dağıtımı yapmamızı isteyen kişilerin, bağışlarını gönderirken “Notfallfonds” (Acil Durum Fonu) notunu kullanmasını rica ederiz. Medyada haber yapılmayan acil durumlar - Avrupa sınırları dâhilinde de - her zaman olmaktadır. Bunun bir örneği, Arnavutluk'un, İşkodra şehrinde meydana gelen sel felaketidir. Bu felakette malını mülkünü kaybeden sayısız aileler olmasına rağmen kimse onlardan bahsetmiyor. muslimehelfen derneği, Arnavutluk'taki ortaklarımızın yardımlarıyla 1.500 kişiyiye bir aydır temiz su ulaştırıyor. Böylece hastalıklar da engellenmiş oluyor. Bunun mali kaynakları muslimehelfen Acil Durum Fonu’ndan geliyor. Lütfen bizi desteklemeye davam edin ki, biz de yardım etmeye devam edebilelim. Allah ecrinizi güzel eylesin.

wassalam / selamlarla Ahmad von Denffer (Vorsit zender muslimehelfen e.V.)

Impressum: muslimehelfen e.V. ist Herausgeber des regelmäßig erscheinenden Magazins mh-zeitung. Es berichtet seinen Spenderinnen und Spendern in Deutschland, Schweiz und Österreich über die Arbeit von muslimehelfen. Die Auflage beträgt 18.000 Stück • Herausgeber: muslimehelfen e.V. Postanschrift: Postfach 31 02 72 • 80102 München • Deutschland: Elvirastraße 15 • 80636 München • Telefon (0 89) 32 19 91 90 • Fax (0 89) 32 19 91 9-40 • Österreich: Othmargasse 25/2/21 • 1200 Wien • Telefon (01) 89 01 0 46 • info@muslimehelfen.org • www.muslimehelfen.org • Koordination: Ercihan Gümüsel (ekg), Mariam V. Zimmer (mz) Weitere Mitarbeiter: Rüstü Aslandur (ra), Ahmad von Denffer (avd), Almasa Lukic (al), Ferit Demir, adnatives • Übersetzung: M. Sezgin, R. Aslandur • Gestaltung: manatwork, Witten • Druck: Druckerei Dogan, Nürnberg • Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge stellen die Meinung des Verfassers dar, die nicht in jedem Fall mit der Meinung des Herausgebers, Verlags oder der Redaktion übereinstimmen muss. Nachdruck von Beiträgen nur nach schriftlicher, vorheriger Vereinbarung. • muslimehelfen ist das freie gemeinnützige Hilfswerk von Muslimen, gegründet 1985. Hilfe für Bedürftige in Notstandsgebieten, bei Krieg, Hungersnot und anderen Notfällen durch Sachspenden und Hilfsmaßnahmen vor Ort.

mh-zeitung 01/2010


4

Waisenprojekt

Bujumburas Waisenzentrum steht…

A

l-hamdu li-llah, Gott sei gelobt, nach nur einem Jahr Bauphase dür fen wir uns schon über die Vollendung des Waisenzentrums in Bujumbura, der Hauptstadt von Burundi, freuen. Das Gebäude für die künftige Waisenförderung steht. Nun müssen die Innenräume für die Nutzung vorbereitet und möbeliert werden. Wir hoffen, dass dies ebenso unverzögert gelingt und die Eröffnung inschallah im September 2010 stattfinden kann.

Viele Waisenkinder leben bei ihren Tanten oder Großmüttern.

01/2010 mh-zeitung

muslimehelfen unterstützt seit 2003 Waisenkinder in Bujumbura, darunter viele, die Vater oder Mutter durch Aids verloren haben oder sogar selbst infizier t sind. Die Kinder wurden mit Lebensmitteln versorgt, medizinisch betreut und auch im Hinblick auf den Schulbesuch unterstützt. Anfangs planten wir, 100 Kindern zu helfen, doch schon im ersten Jahr wurden daraus 315 Kinder. Sie erhielten damals 3.095 kg Reis und 2.510 kg Bohnen. Bei 31 Kindern musste ein HIV-Test gemacht werden, bei 16 stellte sich heraus, dass sie den Virus in sich tragen. Auch in den folgenden Jahren konnte muslimehelfen diese und andere Waisenkinder in Burundi unterstützen.


Yetimler Projesi

Im Jahr 2009 sind es insgesamt 903 Waisen gewesen. Sie erhielten eine monatliche Grundnahrungsmittelration (Bohnen, Reis, Zucker) und darüber hinaus, je nach Bedarf, medizinische Versorgung, Schulgeld und andere kleine Hilfen. 89.605 Euro hatte muslimehelfen hierfür bereit gestellt. Mehrfach konnten wir inzwischen auch im Auftrag unserer Spender Ziegen schlachten und die Kinder zu einem Festmahl einladen, zuletzt Anfang 2009. Das war für sie und die sie betreuenden Angehörigen jedes Mal ein Tag großer Freude. Nur sehr selten bekommen sie überhaupt Fleisch zu essen. Die Aqiqa-Speisung 2009 kostete 2.230 Euro. Ijwi Island

(Rweru See)

Kanyar u Ntega

Gitobe

bu Ruvu

Kobero

Rusizi

Butaganzwa

Mpanda

Gihanga

Mutambu

Nyabihanga

Mwaro

Gisozi

ure mb we

Kiryama

Bururi

Buta

Rumonge

Jiji

Shanga

Rutana

Gishiha Kayogoro

Vyanda

Kigwena

Makamba

Vugizo

Kayogoro

Mabanda

Nyanza-Lac

Kabonga

(Tanganyika See)

Gitaro

Ruv ubu

Giharo

Kibondo 2000 m

Gakungu

1500 m 1000 m 500 m

Ruk ozi r

Kibago

M utsindozi

Muyaga

i

Lac Tanganyika

MpingaKayove

Bukemba

Munini

Gatete

Kayero

usye Rug

Nyabitsinda

Kinyinya

Chutes de la Karera

Gitaba

Rutovu

Quelle des NilsGitanga

Gisuru

Ruyigi

Muhwazi

Musongati Ngoma

Cendajuru

Rusengo

Butaganzwa

Condi

Gasenyi

Muyaga

M alagarasi

M

Biyorwa Buhoro

Itaba

Buraza

Gisarenda

Matana

Rumeza

Cankuzo

Bweru

Maramvya

Kibuye Bukirasazi

Rutsindu

Murore Gitwenge

on Kay

Kwisumo Butezi

Mubuga Mushasha

Mishiha

Mwakiro

Kayongozi

u Ruvub

Makebuko Gishubi

Bisoro

Ryansoro

Burambi

Kigamba

Karuzi

Nyabikere

Shombo

Gitega

ga Wa

Minago

Rusi

Bugendana

Kayokwe Kibumbu Nyabiraba

Mukike

Mugamba

Ruzibazi

Buhiga

Mutumba

Mbuye

Ndava

Rusaka Ijenda

Muramba Buhinyuza

Gitaramuka

Rutegama Kibimba Mugera Kijanda Giheta

TANSANIA

Rugari

Muyinga

Gasorwe

Gasezerwa

o usy N yab

Ruhororo Burasira Bugenyuzi Gihogazi

Ruvyironza

Mugongomanga

Kabezi Mutumba

Gakere

Tangara

Mutaho

Rango

Muramvya

Bugarama Kirinzi

Kanyosha

Muhuta

Magara

Muhanga

Bukeye

Rugazi

Isare

BUJUMBURA

Ruv ubu

Butihinda

Gashoho Gisanze MuyangeGashoho

Kiremba Gashikanwa

Butanganika

Muhanga

Matongo Musema

Bubanza

Buramata

Rubirizi Mubimbi Mutimbuzi

Murehe Gikomera

Marangara

Ngozi

Gahombo

Ruv yiron za

Kab

Ndava

Gatara

Birambi

Nyamurenza Busiga Mwumba

Kayanza

Muruta Mubuga

Ntamba

Rum pungw e

Rwegura

Masango Buhayira

Musigati

Baraka

Ngara

Giteranyi

Bwambarangwe

Vumbi

N du rum u

ntw a ura

Kan

Jene Kabarore

Bukinanyana

Murwi

Buganda

Gatumba

Kag era

Lac Kanzigiri

Murore

M ara gara zi

yaru

Rusenda

Cibitoke

KONGO

Nzove

Buhoro

Kabanga

Kirundo

go zi

Mugina

D. R.

Kanyinya

Marembo

Busoni

Gasura

Rugombo

Rus izi

Runyonza

Mabayi

Als sehr großes Problem stellte sich im Laufe der Zeit die Schulbildung der Waisenkinder heraus. Selbst zum Besuch öffentlicher Schulen brauchen viele finanzielle Unterstützung, um sich die Schuluniform und das einfachste Material wie Hefte, Stifte usw. beschaffen zu können. In der öffentlichen Schule stehen sie als Waisen meist hinter anderen Kindern zurück. Die Lehrer kümmern sich eher um Kinder aus intakten Familien. Zudem gilt das Unterrichtsniveau in der öffentlichen Schule als niedrig. Besondere Förderung bekommen die Kinder dor t auch nicht, obwohl viele von ihnen sie gerade wegen ihrer schwierigen Situation als Waisen nötig haben. Angesichts dieser Umstände und der stark angestiegenen Zahl von Kindern, die von muslimehelfen unterstützt werden, entstand der Gedanke, in Bujumbura ein „Waisenzentrum“ zu errichten. Ziel dieses Vorhabens ist es, einen Platz zu schaffen, an dem zukünftig die Waisen besser betreut und nicht zuletzt in einer eigenen Grundschule unterrichtet werden können. Nur so ist eine bessere Ausbildung und damit auch eine bessere Zukunftsperspektive für sie vorstellbar. Rukana

Lac Rweru

Lac Cyohoha-Sud

M arag araz i

R

Ruziba Buhoro

Kigina

Bugabira

Butare

Ruhorora

usi zi

Kamanyola

Kagera

Kanyaru

RUANDA

Ruh wa

Ihema See

Mugesera See

Quelle des Nils

U lin di

Um die monatlichen Lebensmittelver teilungen durchzuführen, muss bisher eine öffentliche Schule genutzt werden. Das ist nur mit Zustimmung der Behörden und nur an Wochenenden möglich und bedeutet jedes Mal viel Hektik, weil die Schulräume nach der Nutzung durch die Waisen wieder in ordnungsgemäßen Zustand zu bringen sind, damit auch der Schulbetrieb ungestört weiterlaufen kann. Bei mehreren hunder t Kindern, die sich zu solchen Anlässen versammeln, ist das keineswegs einfach. Im eigenen Gebäude können solche Aktionen dann unabhängig von anderen Institutionen geplant und viel leichter durchgeführt werden.

Kigali

Kivu See

Kalehe

5

Bukeye

rasi laga Ma

TANSANIA

Mugina

Kasulu

Hauptstadt (321.000 99) .000 über 10 andere grosse Städte andere Städte und Dörfer Provinzhauptstadt

Das Waisenzentrum ist um einen Innenhof herum gebaut und be-steht aus sechs Klassenzimmern, dazu Sanitäranlagen, Lehrerzimmer, einer Bibliothek, Büro für die Ver waltung, Lagerraum, einer kleinen Klinik, einem kleinen Labor, Küche und Speiseraum für die Schulkinder, alles um einen Innenhof angeordnet. Im August 2008 wurde ein 1.500 m² großes Grundstück gefunden, für 15.427 Euro gekauft und im Januar 2009 mit dem Bau begonnen. Seit Dezember 2009 ist der Gebäudekomplex nun fertig gebaut, al-hamdu li-llah. Die Gesamtausgaben für Material, anfallende Arbeiten sowie Arbeitergehälter belaufen sich auf 125.000 Euro.

Burundi ist eines der ärmsten Länder der Erde und von der welt-weiten Wirtschafts- und Finanzkrise natürlich ganz besonders betroffen. Ohne Allahs Segen und die großzügige Unterstützung der Spenderinnen und Spender von muslimehelfen, die engagierte Arbeit unserer Partner in Burundi – Orphans Care, unter der Leitung von Hussein Kahinga – die tatkräftige Mithilfe unserer ehrennamtlichen „ansar“ und unseres Mitarbeiter-Teams ließe sich das alles nicht verwirklichen. Ich danke allen, die dazu beigetragen haben und bitte um weitere großzügige Unterstützung für die Errichtung eines zweiten Waisenzentrums in Rumonge. Hierfür hat muslimehelfen inzwischen den Erwerb eines 19.000 m² großen Grundstücks mit 56.401 Euro und bereits die erste Bauphase mit 33.000 Euro finanziert. Ahmad von Denffer Vorsitzender MH e.V.

BURU17706-05W09 (Bauphase 4), BURU17700-09W09. BURU17707-01P09, BURU17708-02W09 (Bauphase 1).

WAISEN

Regelmäßige Lebensmittelverteilungen helfen den Waisen und ihren Pflegefamilien.

01/2010 mh-zeitung


6

Waisenprojekt

Bujumbura Yetimler Merkezi Ayakta…

E

lhamdulillah, Allaha şükürler olsun, sadece bir senelik bir inşaat süresinden sonra Burundi’nin başkenti Bujumbura’da Yetimler Merkezi‘nin tamamlanmasından dolayı sevinçliyiz. Gelecekte yetimler için yapılacak yardımların toplanacağı bina kurulmuştur. Artık, binanın içinin kullanıma hazırlanıp mobilyalarının döşenmesi gerekiyor. Bunun da aynı şekilde sorunsuz bir şekilde gerçekleşip, açılışın İnşaallah Eylül 2010’da yapılabileceğini temenni ediyoruz.

muslimehelfen Bujumbura’da, aralarında anne ve babalarını aids sebebiyle kaybetmiş ve bazılarının kendileri de hastalığa yakalanmış birçok yetime 2003’ten bu yana destek vermektedir. Çocuklara gıda maddeleri ulaştırıldı, tıbbi bak��m gördüler ve okula hazırlandılar. Başlangıçta 10 çocuğa yardım etmeyi düşünüyorduk ama daha ilk sene içinde sayıları 315’e yükseldi. 31 çocuğun HIV testinden geçmesi gerekti, 16’sına virüs bulaşmış olduğu tepit edildi. Bunu takip eden senelerde de muslimehelfen Burundi’de birçok yetim çocuğa yardım etti. 2009 senesinde toplam sayısı 903’tü. Onlara aylık temel gıda maddeleri rasyonları verildi (fasulye, pirinç ve şeker), ve ihtiyaç halinde tıbbi bakımları sağlandı, veya okul masrafları karşılandı ve buna benzer küçük yardımlar yapıldı. Destekçilerimizin görevlendirmesi üzerine şu ana kadar bir kaç defa da keçi keserek çocuklara yemek verdik. Yetim çocukların okutulması zamanla büyük bir sorun olarak karşımıza çıktı. Çoğunun, devlet okullarına gidebilmek için bile, temel okul malzemeleri için maddi desteğe ihtiyaçları var. Devlet okullarında yetimler olarak, diğer çocuklara kıyasla arka planda kalıyorlar. Ayrıca devlet okullarında verilen eğitimin seviyesi düşük olarak görülüyor. Bu şartlar ve muslimehelfen tarafından desteklenen çocukların sayısının bir hayli artması sebebiyle Bujumbura’da bir „Yetim Merkezi“ kurma fikri oluştu. Bu projenin gayesi, yetimlerin daha iyi ilgi görebilecekleri ve nihayet bünyesindeki kendi ilkokulunda eğitilmeleri. Aylık gıda maddeleri dağıtımını yapabilmek için şu ana kadar bir devlet okulunun kullanılması gerekiyor. Bu da ancak resmi makamların müsadesiyle ve çok telaşla yapılabiliyor. Bu vesileyle toplanan birkaç yüz çocukla bunu gerçekleştirmek kolay olmuyor. Kendi binamızda bu tür faaliyetler çok daha kolay yapılabilir.

01/2010 mh-zeitung

Yetim Merkezi’nde altı dershane ve sıhhi tesisler, öğretmen odası, kütüphane, bir ofis, bir depo, küçük bir klinik, küçük bir laboratuvar, mutfak ve okul çocukları için yemek salonu var. Ağustos 2008’de 1.500 m²lik bir arsa bulunarak 15.427 Euro ile satın alındı ve Ocak 2009’da inşaata başlandı. Elhamdulillah, Aralık 2009’da binaların yapımı tamamlanmıştır. Burundi, dünyanın en fakir ülkelerinden birisi, ve küresel ekonomik ve mali krizden çok ağır bir şekilde etkilendi. Bütün bunlar, Allahın bereketi ve muslimehelfen’in destekçilerinin cömert bağışları, Burundi’de ortağımız olan ve Hussein Kahinga tarafından yönetilen Orphan Care kuruluşunun, fahri „ensar“ımızın ve çalışma ekibimizin faal yardımları olmasaydı gerçekleştirilemezdi. Katkıda bulunanherkese teşekkür der, ve Rumonge’de ikinci bir Yetim Merkezi’nin kurulabilmesi için cömert bağışlarınızın devam etmesini rica ederim. Ahmad von Denffer Vorsitzender MH e.V.

IN F O

Tel: 08 9 - 32 19 91 90 Te l: 0 1 - 89 0 1 04 6 Tel: +4 9 - 89 32 19 91 90

B IL G I

IC IN


Yetimler Projesi

7

Elend zeichnet die Gesichter vieler Kinder. Sie brauchen medizinische und psychologische Hilfe. WAISEN


8

Waisenprojekt

SRI LANKA Stiftung einer Plantage versorgt die Waisenhäuser

A

ls eine weitere Auswirkung unserer Finanzkrise erfährt Sri Lankas Wirtschaft gegenwärtig eine in seiner Geschichte noch nie dagewesene Talfahr t. Die wohl härteste Wirtschaftsperiode im Lande lässt die Lebenshaltungskosten explodieren, während zugleich der Konjunkturabschwung einen langatmigen Marathon fährt. Wie uns von unserem ör tlichen Kooperationspar tner Azizah Foundation mitgeteilt wurde, sind hiervon indirekt auch die beiden Waisenhäuser betroffen, die mh nach dem Tsunami im Dezember 2004 für Jungen wie Mädchen erbauen lies (siehe mhz 03/2006, mhz 03/2008). In jüngster Zeit war es wiederholt zu Engpässen in der Finanzierung der Betriebskosten der beiden Heime gekommen. 4.000 Euro betragen die monatlichen Ausgaben für die rund 200 Kinder, die hier untergebracht sind. Durch sporadische Spenden lokaler und ausländischer Förderer kommen gerade einmal 2.000 Euro in die Haushaltskasse rein. Angesichts der Wirtschaftslage wird es zunehmend schwieriger, die nötigen Restmittel aufzutreiben. Auch steigt die Anzahl der Kinder in den Waisenheimen langsam aber stetig an. Einkünfte aus dauerhaft unabhängigen Quellen gewinnen deshalb immer mehr an Bedeutung.

Eine Möglichkeit hierfür ist die Koppelung einer Stiftung an die beiden Waiseninstitutionen, die mittels eigener Einkommensgenerierung einen langfristigen Ausweg aus dieser Notlage bietet. Eine derartige Einrichtung heißt in der islamischen Terminologie waqf und bezeichnet alle Anlagen, die im Stande sind, über einen langen Zeitraum hinweg Geld zu er wir tschaften, das wohltätig für die Unterhaltung einer gemeinnützigen Einrichtung eingesetzt wird. Bebaubarer Ackerboden ist nur einer von vielen Wegen, eine Stiftung zu realisieren. Im Falle unserer Waisenförderung bietet er sich geradezu von selbst an. Bereits seit Längerem befindet sich unsere Par tnerorganisation im Besitz einer circa 4 Hektar großen Landfläche in Kinniya. Das entspricht etwa einem Rechteck von 200 Meter mal 200 Metern Länge. Das fruchtbare Landstück befindet sich drei Kilometer von den Waisenheimen entfernt. Die knapp 60.000 Einwohner zählende Or tschaft im Trincomalee Distrikt ist zudem ein traditionelles agrar wirtschaftliches Gebiet. In dieser tropischen Klimazone, die sich unter anderem durch ganzjährig hohe Sonneneinstrahlung und Tageslängen zwischen 10,5 und 13,5 Stunden kennzeichnet, gedeihen Melonenbaum- und Kürbisgewächse besonders gut. Die meisten Niederschläge fallen hier während der Nordostmonsunsaison im November und Dezember.

Dr. Azhari (Azizah-Vorsitzender) pflügt den Boden für die erste Aussaat.

WAISEN

01/2010 mh-zeitung


Yetimler Projesi

9

Hier werden entsteht eine Kokosplantage. In 5-6 Jahren tragen die Bäume die ersten Früchte

So wächst hier innerhalb nur weniger Monate verschiedenstes tropisches Obst und Gemüse wie zum Beispiel Papaya, Wassermelonen, Kürbisse, Flaschenkürbisse, Schlangengurken und Auberginen. Die ertragreichen Sorten haben in der Gegend zudem einen guten Absatzmarkt und sind folglich optimal für den Anbau geeignet. Kokospalmen, die in etwa fünf bis sechs Jahren erste Früchte tragen, können später zusätzlich zum Budget der Waisenhäuser beitragen.

Vedaranniyam

Pattukkottai

INDIA

St

und einer Toilette für die drei angestellten Facharbeiter. Mit einem Teil der Zuwendung werden bis Ende August 2010 ein Jahr lang auch ihre monatlichen Lohnkosten gedeckt.

ra

ss

e

vo

über 50.000 über 25.000 über 10.000 andere Städte

von

PointPedro

Kankesa nturai

M imisal

Hauptstadt (690.000 1999 ) Landeshauptstadt über 100.000

Bucht

a lk n P

PointPedro

Provinzhauptstadt

Chunnakam

Bengal

Chavakachcheri Velanai Delft

Kilinochchi

Palk Buc ht

Ramesw aram Pamban

Dhanuskodi M annar

NO RTHERN

M annar

Vavuniya

Golf

Trincomalee

von

Kinni yai FoulPoint M utur

Für seine Umset zung brauchte A zizahs Konzept einen zahlungs-kräftigen Förderer. muslimehelfen erklär te sich bereit auszuhelfen und stellte Azizah das er forderliche Startkapital in Höhe von 25.200 Euro aus. Nach der Registrierung der waqf-Einrichtung in Sri Lankas Landesstiftungsamt konnte schließlich im August 2009 die Umsetzung des Planes beginnen.

Mannar

Karativu

Anuradhapura

In der anfänglichen Vorbereitungsphase erfolgten zuerst die Einzäunung des Geländes und Errichtung des Bewässerungssystems. Dann machten sich die Fachleute daran, das Feld zu ebnen, das an-schließend gepflügt und entlang seiner gesamten Ausdehnung mit Kokosbäumchen sowie Reissaatgut versehen wurde. Letzteres soll schon bald erste Erträge bringen.

NO RTH-CENTRAL Hingurakgoda Polonnaru wa

Puttalam

Die finanzielle Unabhängigkeit der Waiseninstitution für Mädchen und Jungen sorgt künftig für mehr Autonomie der verantwortlichen Betreuer und damit für mehr Möglichkeiten, neue Waisen ins Haus zu holen. Insbesondere Straßenkinder werden inschallah hiervon profitieren. Da viele Menschen in Kinniya arm sind, wird die islamische Pf licht, sich um die Waisen zu kümmern, zu einer großen finanziellen Belastung für ihre Ver wandten, die sie nur schwer tragen können. Damit entbehren die Waisenkinder eine angemessene Fürsorge, so dass sie mehr auf der Straße als in einem Zuhause leben. Für diese Kinder ist die Unterbringung in einem Waisenhaus die bessere Alternative. (al) Eravur

Batticaloa Kattan kudi

EASTERN

NO RTH-WESTERN

Chil aw

M atale

Kurunegala M aw anella

Negombo

Kegalla

Katunayake Gampaha Ja-Ela W elisa ra Ragoma

Dalugama

Kandy CENTRAL

Aviss aw ella

Nuw ara Eli ya

Badulla

Hatton

COLOMBO SRI AYEW J ARDENEPURA KOTTE Dehiw elaM ount avinia L M oratuw a Ratnapura Horana Panadura

W adduw a

Kaluta ra Beruw ala

Balangoda

WESTERN M atugama

SABARAGAMU W A

Bentota

Balapiti ya Ambalangoda

Elpiti ya

SOUTHERN

Ambalantota

Hikkaduw a

Galle

W eligama

0 km

17.5

35

52.5 km

M atara

Tangalle

Dondra Head

INDISCHER OZEAN

Von dem Betrag wurden zunächst ein Handtraktor, 400 Zaunpfähle, 5 Rollen Maschendrahtzaun zu je 4.000 Fuß, Baumaterialien für zwei Bewässerungsbrunnen, zwei Wasserberieselungsanlagen, Obstbäumchen, Saatgut, Dünger sowie Hacken, Schaufeln, Wasserschläuche und Schubkarren gekauft. Zudem errichtete unser Par tner auf dem Land ein Gar tenhäuschen mit Abstellkammer für die Arbeitsgeräte sowie einem Aufenthaltsraum

Kalmunai

Ampara

Gampola

Naw alapiti ya

Kelani ya

Samanturai

UVA

Hambantota

InselCaylon

SRIL30715-01W09

01/2010 mh-zeitung


10

Waisenprojekt

SrÝ Lanka

Yetimlere yönelik çalışan vakıf mh’in yetimler projelerine destek oluyor

Zwei Brunnen liefern das Wasser für die Pflanzung.

S

ri Lanka’nın ekonomisi mali krizden dolayı şu an tarihinde görmediği bir şekilde yokuşaşağı kaymakta. Ülkenin yaşamakta olduğu en güç ekonomik kriz geçim masraflarını infilak ettirdi.

Mahalli kooperasyon ortağımız Azizah Vakfı’nın bildirdiğine göre Aralık 2004’teki tsunamiden sonra mh tarafından kızlar ve erkekler için kurulan (bknz.: mhz 03/2006, mhz 03/2008) iki yetimhane de dolaylı olarak bu durumdan etkilenmekte. Son zamanlarda sıksık işletme masraflarının finansmanında zorluklar yaşanmıştı. Burada barındırılan yaklaşık 200 çocuk için yapılan harcamalar aylık 4.000 Euro. Destekçilerin yaptıkları tek tük bağışlarla harcamalar kasasına ancak 2.000 Euro gibi bir miktar giriyor. Ekonomik sıkıntılar karşısında geri kalan miktarı temin etmek gitgide zorlaşmakta. Uzun vadeli bağımsız kaynaklardan gelir elde etmek dolayısıyla gittikçe daha fazla önem kazanıyor. İslamî bir kavram olarak vakıf, uzun zaman süreleri boyunca hayır niyetiyle bir kurumunun masraflarını karşılamak için gelir kazanabilir müessese ve tesislere verilen isimdir. Tarım için kullanılabilir arazi vakıf kurmanın muhtelif yollarından biridir. Yetimleri destekleme konusunda ise en çok imkan dahilinde olan seçeneklerden birisidir.

Ein Arbeiter sät Reis aus.

Ortağımız olan kuruluş uzun zamandır Kinniya’da yaklaşık 4.000 dönümlük bir araziye sahiptir. Bu tropik iklimde karpuz ve kabak tipi nebat çok iyi yetişir. En fazla yağmur yağdığı zamanlar Kasım ve Aralık aylarıdır. Böylece burada sadece birkaç ay içinde papaya, karpuz, kabak, patlıcan v.b. tropik sebze ve meyveler çok güzel yetişmektedir. Azizah’nın konseptinin gerçekleştirilebilmesi için finans gücü olan bir destekçiye ihtiyaç vardı. muslimehelfen derneği yardım etmeye karar verdi ve Azizah’ya gerekli 25.000 Euro başlangıç ana parasını ulaştırdı. Ağustos 2009’da vakf ’ın kayıtlara geçmesiyle planın gerçeklestirilmesine başlandı. Verilen para ile arazinin işlenmesi için gerekli araçlar alındı. Bağışın bir kısmı ile Ağustos 2010’a kadar bir sene boyunca aylık maaşlar da ödenecek. Kız ve erkek yetim kurumunun bağımsızlığı yeni yetimleri kabul etme imkanlarını  da yükseltiyor. Bundan özellikle sokak çocukları inşaallah fayda görecek. Kinniya’da çok sayıda insan fakir olduğu için İslamda bir vazife olan yetimlere bakma sorumluluğu akrabalar için ağır bir parasal yük oluşutuyor. Böyle durumda çocukların bir yetimevinde kalmaları daha iyi bir seçenek oluyor. (al) SRIL30715-01W09

01/2010 mh-zeitung


Yetimler Projesi

11

Im Gartenhaus werden die Ger채te untergestellt. Ein kleiner Gemeinschaftsraum und eine Toilette sind auch vorhanden.

WAISEN


12

WAISEN

Waisenprojekt

Gemeinsames Foto vor dem Waisenhaus. Alle Kinder haben Geschenke bekommen.


Yetimler Projesi

13

Eine Zukunft mit Perspektive

I

3. Gesundheitsprogramm

m Rahmen des Waisenprogramms von mh sind zwischen Oktober 2008 und Oktober 2009 insgesamt 34 Waisen im indonesischen Garut auf der Insel Java gefördert worden. Das Waisenprogramm zielt auf eine direkte Unterstützung von Kindern unterschiedlichster sozialer Hintergründe ab. Alle Waisenkinder sind bei Verwandten untergebracht. Diese gehören selbst der sozialen Unterschicht an, die am Existenzminimum lebt und schlecht ausgebildet ist. Die meisten von ihnen verdienen sich ihren Lebensunterhalt als Becak-Fahrer („Fahrradkutscher“), Gärtner, Feldarbeiter, Kleinverkäufer oder Hausmädchen. Dadurch erwirtschaften sie durchschnittlich zwischen 400.000 und 500.000 Rupien im Monat, das sind umgerechnet 28 bis 35 Euro – zu wenig Geld, um ihre Lebenshaltungskosten zu decken. Mit der finanziellen Unterstützung von mh im Gesamtwer t von 6.957 Euro konnte sich unsere örtliche Partnerorganisation Al-Husna auf mehreren Ebenen um die Kleinen kümmern. Dies betrifft allem voran die Bereiche Erziehung, Bildung, Gesundheit, Ernährung und religiöse Aktivitäten. THAILAND

Da Nang

LAOS

(BURMA)

KAMBODSCHA

ANDAMAN

Panay Spratly Inseln

Hô ChiM inh (Saigon)

Golf von Thailand

SEE

Negros

SULU SEE

BandarSeriBegaw an BRUNEI

pu Ke

SUM ATERA BARAT

1500 m 1000 m

M

en taw ai

JAMBI

Jambi

Bangka

SUM ATERA SELATAN

Bengkulu

Palembang

LAMPUNG

100 m

Serang BANTEN

JAW A BARAT

Hauptstadt (8.350.000 In2000 ) über 2.000.000

m

Banja rmasin

Samarinda

Bali kpapan

JAW A TENGAH

0 km

175

350

525 km

Sul aw esi(Celebes)

JAW A TIMUR

M alang

Bali See

2. Finanzielle Schülerförderung Für alle 34 Kinder erstattete Al-Husna im Auftrag von muslimehelfen auch die Schulgebühren. Ein für unsere Verhältnisse sehr geringer Betrag von nur 2,25 Euro deckt dabei alle Kosten für den Schulbesuch eines Kindes für einen Monat. Darüber hinaus erhielten alle Schülerinnen und Schüler Schuhe, Schultaschen, Bücher, Hefte und Stifte. Ein eigener Fahrser vice bringt die Kinder täglich in die Schule.

C

E

R

A

O

L

Z

A

E

A

N

U

Halmahera

EQUATOR

W aigeo

M anokw ari

Neben den Verwandten sind unsere Partner vor Or t Ver trauenspersonen und Ansprechpar tner für die Kinder. Entsprechend bemühen sie sich, die Sprösslinge möglichst in das Gemeinedeleben einzubinden. Sie machen gemeinsame Ausf lüge mit den Kindern. Sie feiern gemeinsame Feste, wie zum Beispiel das Opferfest und das islamische Neujahr. Das breitflächige Engagement zeigt schon sichtbare Erfolge. Schritt für Schritt entwickeln sich die Waisenkinder weiter. Lehrer zeigen sich zufrieden mit dem Unterrichtsverhalten, dem kontinuierlichen Fleiß und der Leistung der Kinder in der Schule. Auch berichten die meisten Pflegeeltern im Rahmen regelmäßig stattfindender Hausbesuche, dass sie zuhause eine Verbesserung des Verhaltens der Kinder beobachten konnten. Im Allgemeinen, so teilt uns Al-Husna mit, sind unsere Schutzbefohlenen auf dem Weg des Selbständigwerdens, und das mit einem strahlenden Lebensgeist und viel Motivation. Sie wollen ihre Lebensbedingungen ändern, und genau hier liegt der Kern ihres ungebrochenen Willens, der sie jeden Tag aufs Neue anspornt. Das Projekt wird mit weiteren 4.007 Euro bis Juni 2010 fortgeführt. (al) Seram S ee

Seram

Buru

N e u

Ambon

M

Flores

NUSA TENGGARA TIMUR Sawu See

Sumba

FÖDERIERTE STAATEN VON MIKRONESIEN

H

G u in

Jayapura

ea

IRIANAYA J

BANDA SEE

FloresSee

NUSA TENGGARA BARAT

Sumbaw a

INDISCHER OZEAN

S

SULAWESITENGGARA

(M akassar)

Denpasar M ataram BALI

I

M ALUKU UTARA

Ternate M oluccas

Kendari

SULAWESI SEL ATAN

Surabaya

Surakarta

Jaw a (Java)

F

Kepulauan Sula

KALIM ANTAN SELATAN

über 1.000.000 über 500.000 über 100.000 andere grosse Städte andere Städte Provinzhauptstadt

I

SULAWESITENGAH

Palu

UjungPandang

Semarang

Yogyakarta

Gorontalo

KALIM ANTAN TIMUR

Palang karaya

JAKARTA

Bandung

0 m unter Meeresspiegel

i

JAVA SEE

Bandar Lampung

200 m

l

KALIM ANTAN TENGAH

Belitung

BENGKULU

500 m

a

Z

SULAWESI TUARA

M anado

n

Se

BANGKAPangkalpinang BELITUNG

ata

la ua n

2000 m

(Sumatra)

K

rim Ka lat

3000 m

KALIM ANTAN BARAT

Pontianak

aka ssa r

RIAU

a

Tanjungpinang

Pekanbaru

Sumatera

Padang

A

P

SEE

a

Kuching B o r n e o

SINGAPUR

SUM ATERA UTARA

4000 m

P

CELEBES

Stra ße von M

EQUATOR

Koror

Davao

o lag ipe rch

n

MALAYSIA

na atu

KualaLumpur

uA Sul

t

M edan

MALAYSIA

N alan Kepu

ACEH

Ipoh

M indanao

Zamboanga

SÜDCHINESISCHES MEER

BandaAceh

Samar

PHILIPPINEN

Palaw an

Trotz der allgemeinen Schulpflicht in Indonesien besteht eine steigende Tendenz zum Analphabetismus im Land; ein Umstand, der den Weg zu einer späteren Armut der Kinder schon früh abzeichnet. Um dem vorzubeugen, leistet Al-Husna eine intensive Bildungshilfe. Die Waisen brauchen vor allem Geborgenheit, Sicherheit und eine Zukunftsperspektive. Dabei ist emotionaler Rückhalt für eine gesunde Entwicklung der Kinder besonders wichtig. Im Büro unseres Partners Al-Husna erhalten die Kinder deshalb je nach Bedarf täglich oder wöchentlich gruppenweise Sprachkurse und Nachhilfe in allen schulischen Fächern. Hier lernen die Kinder Eigenverantwortung für ihr Leben. Sie trainieren selbstständiges Lernen – eine Grundvoraussetzung für einen kontinuierlichen schulischen Erfolg heute und bessere Berufsaussichten in der Zukunft. Ferner üben sie sich hier in den für Asiaten wichtigen Werten wie Disziplin und Selbstmotivation.

M ariana Islands (U.S.A.)

M indoro

VIETNAM

Phnom-Penh

In Ergänzung zur medizinischen Hilfe steht auch die Ausgabe von grundlegenden Nahrungsmitteln und Proteinen für die Waisenkinder. Nicht zuletzt hängen die Konzentrationsfähigkeit, das Denkvermögen und die schulische Leistungsstärke von ausreichender und gesunder Ernährung ab. Unser Projektpar tner ver teilte dazu in mehreren Staffeln Lebensmittelpakete mit Nudeln, Reis, Milch, Zucker und Öl und Konser ven zur Unterstützung der Pflegefamilien. Jedes Paket reichte etwa für zwei Wochen und deckte den Grundbedarf. Die Pflegefamilien der Waisen wurden hierdurch erheblich finanziell entlastet. PHILIPINISCHES MEER

M anila

Bangkok

MYANMAR

1. Bildung und Erziehung

4. Ernährungsprogramm

Mo luc ca S ee

Rangoon

Armut geht meistens mit gesundheitlichen Mängeln einher. Gerade deshalb ist es sehr wichtig, auf das körperliche Wohlergehen der Kinder zu achten. Als präventive Gesundheitsmaßnahme wurden alle Waisenkinder in regelmäßigen Abständen von einem Arzt untersucht. Die Untersuchungen fanden jeweils einmal im November 2008 sowie Februar, Juli und September 2009 statt. Erkrankte Kinder erhielten die erforderliche medizinische Behandlung und kostenfreie Medikamente.

A

L U

K

Dili OST-TIMOR

Kepulauan Tanimbar

Timor

Kupang

ARAFURA SEE

TIMOR SEE

PAPUANEUGUINEA

Kepulauan Aru

U

M elville Island

Strassevon Torres

Bamaga W eipa

Darwin

Golf von Carpentaria

AUSTRALIEN

INDO19708-03W08, INDO19708-04W09, INDO19708-06W10

mh-zeitung 01/2010


14

Waisenprojekt

Noch trauen sich die M채dchen nicht ihre Geschenke auszupacken.

WAISEN


Yetimler Projesi

ÜmÝtlÝ bir ÝstÝkbal

– Garut’daki yetim çocukları

Y

etimler proğramı çerçevesinde mh tarafından Ekim 2008 ila Ekim 2009 arası Endonezyanın Java adasında Garut şehrinde 34 yetim çoçuğuna destek verildi. Birçok yetim çoçuğu geçimlerini Becak-sürücüsü (bisiklet faytonu), bahçıvan, tarla işcisi, sokak satıcısı ve ev hizmetçisi olarak sağlamaya çalışmakta. Böylelikle ayda takriben 400.000 ile 500.000 Rupia arası kazanmaktalar. Bu miktar 28 ile 35 Euro’ya bedel! Tabiiki bu para geçim masraflarını karşılamak için hiç yeterli değil. muslimehelfen’nın toplam 6.957 Euro mali desteği ile yerel proje partnerimiz Al-Husna aşağıdaki belirtilen sahalarda küçükleri desteklemeyi başardı.

1.Öğretim ve Eğitim Endonezya’da okula gitme mecburiyeti olmasına rağmen, ülkede okuma-yazma oranı gerilemekte. Buda çocukların istikbalde fakirliğine yol hazırlamakta. Bunun önüne geçilenebilinmesi için Al-Husna yoğun öğretim desteği vermektedir. Çeşitli derslerde AlHusna bürosunda çocuklara yardımcı olunmakta.

2.Okul masraflarının karşılanması Tüm 34 çocuk için muslimehelfen adına Al-Husna okul masraflarını ödedi. Bizim için 2,25 Euro gibi cüz’i bir miktar ile bir öğrencinin tüm okul masrafları karşılanmaktadır.

Unterricht bei Al-Husna.

3.Sağlık proğramı Fakirlik genellikle yanında sağlık problemlerini beraberinde getirmektedir. Koruyucu sağlık önlemi için tüm yetim çocukları düzenli bir şekilde bir doktor tarafından sağlık kontrolü yapılmaktadır.

4.Gıda proğramı Sağlık yardımının yanında koruyucu ailelere temel gıda maddeleri ve proteinli ürünler dağıtılmaktadır. Proje partnerimiz bunun için çeşitli aralıklarla makarna, pirinç, süt, şeker, yağ ve konserve vermektedir. Akrabalarının yanında bizim proje partnerlerimiz yetimler için güvence ve sorunlarında yardımcı oluyorlar. Böylece müslüman toplumun bir faydalılı fertleri olarak yetiştirmeye çalışıyorlar. Onlarla bayramları kutluyor ve önemli günlerde yanında olmaya çalışıyorlar. Yetim çocukların öğretmenleride çocukların derslerinden, çalışkanlıklarından ve başarılarından memnunlar. Bu proje Haziran 2010’a kadar 4007 Euro ile desteklenmeye devam edilecek inşallah. (al) INDO19708-03W08, INDO19708-04W09, INDO19708-06W10

Der Gesundheitscheck in der Poliklinik ist gerade beendet.

mh-zeitung 01/2010

15


16

wissen und tun

Waisen und unsere Verantwortung als Muslime

A

llah (swt) teilt uns im Koran mit, dass der Mensch vergesslich ist. So ist er erschaffen. Es gibt aber einen Weg, um diesem Mangel zu begegnen: Erinnerung (arab. dhikr)! So sehen wir es auch als einer unserer Aufgaben an, immer wieder auf manche wichtige Sachverhalte hinzuweisen und daran zu erinnern. Eines dieser wichtigen Themen ist „Waisen“. Waisen werden auf Arabisch „yatiim“ bezeichnet, was aus der Wortwurzel „yutm“ abgeleitet wird. Als Fachbegriff in der islamischen Rechtswissenschaft bedeutet yatiim (Pl. yataamaa, aytaam) also, wenn ein Junge oder Mädchen vor der Pubertät seinen bzw. ihren Vater verliert. Auch Frauen, die ihren Mann verloren haben und somit allein stehend bzw. ver witwet sind, werden in der islamischen Fachliteratur als „yatiim“ bezeichnet. Waisen sind in der Gesellschaft fast immer benachteiligt und deshalb sollen ihre Angelegenheiten den Gläubigen, die die vertrauenswürdigsten Menschen sein sollten, übergeben werden. So ist es die moralische und islamrechtliche Pflicht eines Muslims die Waisen in der Gesellschaft zu beschützen, sie zu versorgen und sich z.B. auch um ihre Schulbildung und ihr Auskommen zu kümmern. Der Koran fordert die Muslime auf, die Situation der Waisen zu verbessern und sie gut zu behandeln: „…. Und sie fragen dich nach den Waisen. Sag: Ihr sollt das tun, was für sie gut ist, und wenn ihr euch mit ihnen zusammentut, sind sie eure Brüder ….“ (2:220) Wenn man die Waisen im eigenen Haus aufnimmt, soll man sie als Glaubensgeschwister betrachten und entsprechend mit ihnen umgehen. An mehr als 20 Stellen im Koran wird auf die Wichtigkeit der Fürsorge der Waisen hingewiesen und z.T. werden detaillierte Gebote zur Umsetzung dazu gegeben. Unser geliebter Prophet Muhammad (s) hat diejenigen, die Waisen aufnehmen oder sich um sie kümmern, die frohe Botschaft des Paradieses gegeben. Der Prophet (s) selbst war ja seit seinem sechsten Lebensjahr Vollwaise und kannte aus eigener Er fahrung, das Gefühl und die Schwierigkeiten als Waisenkind aufzuwachsen. An der Geschichte von Anas bin Malik (r.a.) erfähr t man, wie der Prophet (s) mit Waisen umgegangen ist. Die Mutter von Anas (r.a.) gab ihren Sohn in die Dienste des Propheten Muhammad (s). Anas’ leiblicher Vater, Malik b. Nadr, war zuvor gestorben und hatte seine Frau Ummu Sulaym, als Witwe und Anas, als Waisenkind, zurückgelassen. Der Prophet (s) akzeptierte das Angebot der Mutter und nahm den klugen Anas in seine Obhut. Etwa zehn Jahre blieb Anas in den Diensten des Propheten (s) und wir erfahren in den Überlieferungen, dass er (s) ihn niemals grob behandelte oder mit ihm schimpfte. Einer der Gründe dafür war wahrscheinlich die Tatsache, dass Anas eine Waise war. Der Gesandte Allahs (s) hielt sogar seine Frauen zurück, wenn Anas etwas angestellt hatte. Er (s) sagte dann zu ihnen: „Lasst den Jungen“. Übrigens sind wir durch die Berichte, die gerade auf den kleinen Waisenjungen Anas zurückgehen, heutzutage in der Lage zu erfahren, wie der Prophet (s) mit Kindern umgegangen ist und wie nachsichtig er (s) mit ihnen war. Die Woche der Waisen (WdW) ist eine sehr gute Gelegenheit, dieses Wissen um die Waisen in unserer Umgebung mit unseren Mitmenschen zu teilen. Zudem bietet es uns die Möglichkeit unserer Pflicht gegenüber den Waisen nachzukommen und dem „besten Vorbild“, unserem geliebten Propheten Muhammad (s), nachzueifern.

01/2010 mh-zeitung


wissen und tun

17 17

Yetimler ve müslümanlar olarak mesuliyetimiz

R

abbimiz Kuran-ı Kerim’de insanın unutkan olduğunu bildiriyor. Aynı zamanda bu nakısın telafi etmenin bir yoluna’da işaret ediyor: hatırlama (arabçası: zikir) ve hatırlatma! Onun için vazifelerimizden birisini, bazı önemli konulara tekrar tekrar işaret edip, onları hatırlatmak olarak görüyoruz. Bu önemli konulardan birisi „yetimler“ konusu. Yetim, Arapçadaki „yutm“ kökünden gelir. Yutm, çocuğun ergenlikten önce babasını kaybetmesi demektir. Fıkıh dilinde yetîm (çoğulu: yetâmâ, eytâm), babasından yoksun kalan çocuk demektir. Kocasından yoksun kalan kadın için de “yalnız, dul” anlamında “yetim” kelimesi kullanılır. Yetimleri korumaya alarak eğitip yetiştirmek ve onların topluma yararlı insan olmalarına çalışmak, en güvenilir insanlar olarak, mü’minlerin ahlaki ve hukuki görevidir. Yetimlerle ilgili olarak, ıslah edici (düzeltici, iyileştirici) olmak gerekir. “Sana yetimleri sorarlar; de ki: ‘Onların işlerini düzeltmek hayırlıdır.’ Eğer onlarla bir arada yaşarsanız, artık onlar sizin kardeşlerinizdir. Allah, düzelteni bozandan ayırt etmesini bilir. Allah dileseydi, sizi zora sokardı. Allah şüphesiz güçlüdür, hakimdir.” (2:220).

cukdair gileri yanında ne getirberimizin

Bu ayete göre, yetimlerle aynı evde barınma durumunda, yetimleri bir din kardeşi gibi görmek ve bu kardeşlik duygusuyla onlara ıslah edici davranmak gerekir. Yetimler, hem şahısları hem de malları açısından velayet/koruma altına alınır. Bu yüzden, Kur’an-ı Kerim’de yirmiden fazla yerde yetimlere özel ilgi ve koruma gösterilmesi istenmiş, haklarının korunmasi için ayrıntılı sayılabilecek hükümler belirlenmiştir. Hz. Muhammed (s.a.s.) ayrıca, yetimleri korumasi altına alanlara cennet müjdesini vermiştir. Peygamberimizin kendisi’de altı yaşından itibaren anne ve babasız büyümüş ve yetim olarak yaşamanın zorluklarını kendi şahsında hissetmiştir. Enes bin Malik örneğinde sevgili peygamberimiz (s.a.s.) yetim çocuklarına nasıl davrandığını görebiliyoruz. Hz. Muhammed (s.a.s.), on yıl kadar yanında bulunup kendisine hizmet eden Hz. Enes bin Malik’i (r.a.), bir yetim olarak korumasına almıştı. Enesin annesi, Ümmü Süleym, Medine’ye geldiginde Enes’i Hz. Muhammed’in hizmetine verdi. Zeki Enes’in kendisine yardımcı olmasını kabul eden Hz. Peygamber (s.a.s.), kendisine hizmeti süresince, çok iyi davranmış ve onu hiç azarlamamıştır. Hatta bir hatası yüzünden Enes’i uyaracak olan hanımlarına “Bırakın çocuğu!” deyip müdahale ederdi. Hz. Muhammed’in (s.a.s.) eğitim-öğretim tarzına, insanlara ve özellikle çolara karşı hoşgörüsüne ve diğer bazı ahlaki davranışlarına birçok bilgi, işte bu yetim çocuk sayesinde gelmiştir. Yetimler haftası (WdW) yetimlerler ile ilgili bu gibi bilçevremizdeki insanlarla paylaşma imkanı veriyor. Bunun bu zaman dilimi yetimlere karşı sorumluluğumuzu yerime imkanı verip, “en güzel örnek” olan sevgili peygam(s.a.s.) yolunu tutmaya fırsat veriyor.

mh-zeitung 01/2010


18

Waisenprojekt

ALBANIEN

Bilder, die ich nie vergessen werde

K

napp ein Jahr nach meiner Albanienreise im Dezember 2008 treffe ich Schwester Suela wieder – dieses Mal in München. Sie ist kurzfristig angereist, um hier im Rahmen einer Kulturveranstaltung die Arbeit ihrer Hilfsorganisation Vizion O.J.F. vorzustellen. Mich begleitet Schwester Jeanette, die bei mh für Spenderbetreuung zuständig ist. In kleinem Rahmen sitzen wir zusammen und rollen ein Thema auf, das heute wohl die meisten längst wieder vergessen haben. Zu viele schwere Katastrophen prägen das alltägliche Ge- schehen, als das man sich noch an Gerdec erinnern könnte - ein kleines Dorf jenseits der Hauptverkehrsstraße zwischen Tirana und der an der Adria gelegenen Stadt Durres. Eine verheerende Explosion hatte hier im März 2008 Dutzende Menschenleben gefordert, mehrere Hundert wurden teils schwer verletzt. Zahlreiche Häuser wurden zerstört oder beschädigt, darunter auch die Dorfschule. Warum das amerikanische Munitionslager explodierte, weiß niemand. Manche suchen die Unglückursache in mangelnden Sicherheitsvorkehrungen, andere in menschlichem Versagen. Einig sind sich die Leute bei der Tatsache, dass das Lager inmitten eines Wohnortes stand. Missfallen, Macht- und Verständnislosigkeit liegen in der Luft… „Tage nach dem Unglück fand ich rein zufällig einen kleinen Jungen auf einem Stück Waldweg. Es war völlig durchgefroren. Die Nacht hatte er draußen verbracht. Zusammengekauert lag er da, fast regungslos. Er stand unter Schock. Er blickte nur vor sich hin und war kaum ansprechbar. Ich habe ihn mitgenommen“, erinnert sich Suela an die zurückliegenden Tage, in denen sie nach Kräften erste Hilfe vor Ort leistete: Verletzte ins nächstgelegene Stadtkrankenhaus transportieren, nach Vermissten suchen, Trost zusprechen… Spuren seelischen Leids hatten sich breit gemacht, wohin das Auge auch blickte. Die Opfer brauchten in erster Linie psychologische Hilfe, so viel stand fest. Aber auch langfristige strukturelle Beihilfe würde benötigt werden. So wandte sich Vizion O.J.F kurz nach der Katastrophe an muslimehelfen mit der Bitte um Unterstützung. mh willigte ein und finanzier te mit 24.000 Euro die Erbauung eines Zentrums, das wir „Ein Haus der Hoffnung für Kinder und Frauen“ nannten. Eine psychologische Praxis, ein Kindergar ten, ein Trainingsraum sowie Toiletten und eine Küche entstanden auf 100 Quadratmetern Fläche. Im Dezember 2008 wurde schließlich der Betrieb aufgenommen und von mh bis zum Jahresende 2009 gefördert. Mit insgesamt 12.000 Euro wurden die Kosten gedeckt für den Lohn der Psychologin, einer teilzeitbeschäftigten Englischlehrerin sowie einer ebenfalls teilzeitbeschäftigten Schneiderin. Regelmäßig betreuen sie hier traumatisier te Frauen und Kinder oder halten Sprach- und Nähkurse für Frauen und Schüler ab.

01/2010 mh-zeitung

Gerade im letzteren werden Fachkenntnisse vermittelt, welche eine solide Grundlage für selbständiges Arbeiten oder eine etwaige betriebliche Anstellung der Frauen bieten. Darüber hinaus deckte diese Summe Kosten für die Essensausgabe an die Kindergartenkinder (durchschnittlich 30 Euro pro Monat) sowie für das Gehalt der dafür zuständigen Köchin. Ein geringer Teil des Geldes wurde für Veranstaltungen mit den Kindern aufgewendet. Bei einer Neujahrsfeier erfreuten sich die Sprösslinge gemeinsam an Süßigkeiten und kleinen Geschenken.

Hier können sich die Kleinen austoben.


Yetimler Projesi

Heute, nach über einjährigem Betrieb, ernten Betroffene die Früchte der hiesigen Arbeit. „Die Psychologin im Zentrum hat wirklich her vorragende Arbeit geleistet“ erfahren MONTENEGRO wir. Der Stress der Kinder sei abgeklungen, ihre Aggressivität habe abgenommen. Manche von den Kleinen hätten sogar schon das Schreiben erlernt „Die Kinder sind nicht wiederzuerkennen“. Suelas Gesicht nimmt wieder fröhliche Züge an.

0 km

ro

P

je e ti k l Valbonë

ScutariKoplik See Ura e Shtrejtë

Liqeni i Krumë Fierzes

Iballë Koman

Shkodër

Shëmri

Fushë-Arrëz

Pukë

Ungrej

Kurbnesh

Rubik

Milot

Rrëshen

Burrel

Klos

Vorë

±abzun

(Tirana)

e ja Ma

Patos

Berat

e ss ra St

Këlcyrë Kosinë

Tepelenë

Dukat i Ri

vo

Kuç

n ra Ot

Deti Jon

Dardhë

Miras

Ersekë

Përmet

Poliçan

Palasë

n

ITALIEN

Qesarat

Villahinë

Kotë Orikum

Bilisht

Korçë

Voskopojë

Çorovodë

Selenicë

Vlorë

Maliq

Vithkuq

Poliçan

Ballsh

Shëngjini

Moglicë

Ura Vajgurore

t ori Tom

Roskovec

Prespa See

Gramsh

Kuçovë Fier

Lin

Pogradec

Lushnjë

Divjakë

Përrenjas

Llixhat e Elbasani

Cërrik

Peqin

ha iiT M al

Rrogozhinë

Ohrid See

Librazhd

Elbasan

Kavajë

Peshkopi

Bulqizë Krastë

TIRANË

Shijak

Durrës

Skopje

Kukës

Gostil

Muhur

Ulëz

Krujë

Ishëm

Sazan

45 km

Zall-Reç Krej Lurë

Poshqesh

Lezhë

Gjiri i Drinit Laç

ADRIA

Zogaj

Breglumë Fierzë

Lotaj

Borsh Lukovë

Leskovik

Gjirokastër

Kardhiq

Libohovë

Delvinë

Sarandë

to

Die Zentrumsarbeit ist inzwischen so erfolgreich, dass sie selbst Medieninteresse geweckt hat. Die örtliche Regierung sowie die in Albanien präsente OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) würdigten die Leistung des Zentrums im Rahmen seiner offiziellen Einweihungsfeier im März 2009.Inzwischen wird unser Hoffnungshaus von sieben Freiwilligen unterstützt. Einmal im Monat bieten sie hier Workshops an. Alle Beteiligten arbeiten, alhamdulillah sehr gut zusammen.

30

über 20.000 über 10.000 andere grosse Städte

Tropojë

Bajram Curri

Theth

Velipojë Shëngjin

15

Hauptstadt (270.000 95) über 50.000

K o r a b

Bogë

Eltern, Vizion-Mitarbeiterinnen und die Psychologin beraten sich gemeinsam über Möglichkeiten, den Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Die Eltern sind mit der bisherigen Leistung sehr zufrieden. KOSOVO "Vielen Dank an muslimehelfen" lassen uns die Eltern ausrichten. Um auch künftig zuversichtlich ins Leben gehen zu können, werden Gerdecs Frauen und WaMAZEDONIEN isen mit einer erneuten Zuwendung in Höhe von 12.000 Euro begünstigt. Damit sind alle er forderlichen Betriebs- und Lohnkosten für einen reibungslosen Arbeitsablauf bis Ende 2010 gedeckt. Mit tränenerfüllten Augen blickt Schwester Suela auf den „Gerdec-Ar tikel“, den wir vor einem Jahr veröffentlichten und den ich mitgebracht habe. „Ich werde diese Bilder niemals vergesGRIECHENLAND sen. Vielen, vielen Dank für alles.“ Mit diesen Worten verabschieden wir uns. (al) Priπtina

Vermosh

Podgorica

Jorgucat

Finiq

Çukë

Xarrë

Konispol

Kerkyra

(Korfu)

GRIECHENLAND

IONISCHES MEER

19

ALBA56701-02P08, ALBA56701-03P09

Gemeinsam zu spielen macht Spaß. Mittags wird auch gemeinsam gegessen.

WAISEN

mh-zeitung 01/2010


20 20 20

WAISEN

Waisenprojekt

Die Kleinen sind kaum wiederzuerkennen. Sie haben ihre traumatischen Erlebnisse fast 端berwunden.


Yetimler projesi

21 21

ARNAVUTLUK

Hiç unutamayacağım sahneler

A

ralık 2008 Arnavutluk ziyaretimden sonra Suela bacımızı bir kez daha görüyorum, bu sefer Münih’te . Bir kültür programı çerçevesinde, yardım kurumu Vizyon O.J.F.’yi tanıttı. Bugün çoğumuzun muhtemelen unutmuş olduğu bir konuya değiniyoruz. Günlük hayatımız o kadar çok felaket tarafından belirleniyor ki, artık kimse küçük Gerdec köyünü hatırlamıyor bile. 2008 senesinde feci bir infilak burada onlarca insanın hayatını kaybetmesine neden olmuş, yüzlerce insan ağır şekilde yaralanmıştı. Birçok ev harabeye dönmüş veya hasar görmüştü. Amerikan silah deposunun neden infilak ettiğini kimse bilmiyor. Sadece deponun bir yerleşim yerinin tam ortasında bulunduğu konusunda insanlar görüş birliğindeler...

Burada, travma geçirmiş kadın ve çocuklarla ilgileniliyor. Kadınlar ve okul talebeleri için dil ve dikiş kursları düzenleniyor. Özellile ikinci kursta, serbest meslek veya bir şirkette çalışmak için gerekli sağlam temeller atılıyor. Bunun ötesinde, anaokulundaki çocuklara verilen yemeklerin masrafları (aylık yaklaşık 30 Euro) ve bu yemekleri hazırlayan ahçının ücreti de bu bağıştan karşılanıyor. Bugün, bir seneden uzun bir faaliyet süresinden sonra, mağdurlar burada yapılan çalışmanın meyvelerini görmeye başlıyorlar. „Merkezdeki psikolog hanım gerçekten muazzam bir çalışma yaptı“ diye bildiriliyor bize. Çocukların stressleri de, hırçınlıkları da azalmış. „Çocuklar bambaşka olmuşlar.“ Suela’nın yüzünde tekrar memnuniyet ifadeleri beliriyor.

Göz, nereye baksa manevi acıların şahidi oluyordu. İlk aşamada mağdurların psikolojik desteğe ihtiyaçları vardı, ve bu çok bariz bir şekilde görülmekteydi. Ama uzun vadeli yapısal yardım da gerekiyordu. Böylece Vizion O.J.F, felaketten kısa bir zaman sonra yardım talebiyle muslimehelfen’e yöneldi. muslimehelfen talebi kabul etti ve 24.000 Euro ile „Çocuk ve Kadınlar için Ümit Evi“ olarak adlandırdığımız bir merkezin inşa edilmesine maddi destek sağladı . Bir psikolojik muayenehane, bir anaokulu, bir antrenman salonu ve bir mutfak yapıldı. Aralık 2008’de nihayet işlemeye açıldı ve mh’nin maddi desteği 2009 yılının sonuna kadar devam etti.

Merkezin çalışmaları o kadar başarılı oldu ki, medyanın da dikkatini çekti. Mahalli hükümet ve Arnavutluk’ta da hazır bulunan AGİT (Avrupada Güvenlik ve İşbirlik Teşkilatı) merkezin performansını övmüşler. Veliler de, şu ana kadar gösterilen performanstan çok memnun kalmışlar. „muslimehelfen'e çok teşekkürler“ diye mesaj göndermişler. „Bu sahneleri hiçbir zaman unutmayacağım. Her şey için çok, çok teşekkürler.“ Bu sözlerle vedalaşıyoruz. (al) ALBA56701-02P08, ALBA56701-03P09

Die Größeren lernen den Umgang mit dem PC. Eine wichtige Voraussetzung für das spätere Berufsleben.

WAISEN

mh-zeitung 01/2010


22

WAISEN

Waisenprojekt

T채glich werden 2.000 Mahlzeiten in insgesamt 19 Kinderg채rten verteilt.


Yetimler Projesi

23

Verbesserte Lernfähigkeit mit Vollwertnahrung

I

n Khan Younis konnte die Speisung palästinensischer Kindergartenkinder mit einer zwischenzeitlichen Unterbrechung fortgesetzt werden. Das Projekt begann pünktlich zum neuen Schuljahr im September 2008. Ende Dezember 2008 musste es notgedrungen umorganisiert werden. Eine schwere Lebensmittelnot hatte den Gazastreifen während des Bombardements am Jahresende heimgesucht. Die Vorräte der örtlichen Bäckereien waren schnell aufgebraucht. Nachschub zu bekommen war mancherorts so gut wie ausgeschlossen. Denn der Gazastreifen war von der Außenwelt völlig abgeriegelt. Glück im Unglück hatte unsere Bäckerei, die noch große Vorräte auf Lager hatte. Kurzfristig wurde die Arbeit umorganisiert: Anstatt täglich Vollwerthörnchen herzustellen, fertigte die 10-köpfige Belegschaft nun 20.000 Brötchen

am Tag und verteilte sie an die notleidende Bevölkerung (siehe mhz 01/2009). Am 1. Februar 2009 konnte der reguläre Betrieb in der Bäckerei wieder aufgenommen werden und bis Mai 2009 - kurz vor Beginn der Sommerferien - fortgeführt werden. Unser Projektpartner Al-Huda verteilte täglich 2.000 Mahlzeiten an insgesamt 19 Kindergärten und ein Kinderkrankenhaus, unter anderem in Khan Younis, Bani Suhaila, Khuzah und Abbasan al Kabera. Das tägliche Frühstück sorgte für genügend Energie, so dass sich die Kinder eingehender auf das Lernen konzentrieren konnten. Das Projekt hatte einen Wert von 23.655,57 Euro. (al) PALE27704-04P09

Tam Besin yiyecekleri ile daha iyi öğrenme koşulları

K

ısa bir aradan sonra Khan Younis’te Filistinli anaokulu çocuklarının doyurulmalarına devam edilebildi. Proje, zamanında olarak Eylül 2008 ile başlayan öğretim yılıyla beraber başladı. Aralık 2008 sonunda mecburi olarak yeni bir organizasyon yapmak gerekti. Sene sonunda bir bombardıman sebebiyle Gazze Şeridi’nde ciddi bir gıdmaddeleri kıtlığı yaşandı. Mahalli fırınların stokları kısa bir süre içinde tükendi. İkmal bulmak bazı yerlerde nerdeye imkansızdı. Çünkü Gazze Şeridi’nin dış dünya ile bağlantısı tamamen kesilmişti. Bizim fırınımız felaket ortasında şanslı çıktı, çünkü depolarında daha büyük miktar yedek stok vardı. Kısa bir süre içinde çalışmalar yeni şekilde tertiplendi: her gün tam besin ay çöreği yapmak yerine 10 kişilik ekip şimdi her gün 20.000 küçük ekmek yaparak bunları halka dağıttı (mhz 01/2009’a bakınız).

1 Şubat 2009’da fırın yine normal çalışmaya başladı ve Mayıs 2009’a, yaz tatilinin başlamasına az kalana kadar sürdürüldü. Proje ortağımız Al Huda, aralarında Khan Younis, Bani Suhaila, Khuzah und Abbasan al Kabera olmak üzere toplam 19 anaokuluna ve bir çocuk hastanesine her gün 2.00 yemek dağıttı. Günlük kahvaltılar çocukların dikkatle öğrenebilmek için muhtac oldukları enerjiyi sağladı. Projenin toplam maliyeti 23.655,57 Euro oldu. (al) PALE27704-04P09 IN F O

Tel: 08 9 - 32 19 91 90 Te l: 0 1 - 89 0 1 04 6 Tel: +4 9 - 89 32 19 91 90

B IL G I

IC IN

mh-zeitung 01/2010


Kurzbericht

Hungerhilfe

in Sironko Juba

Kapoeta

SUDAN

Moyo

Kaabong

Adjumani

Kalongo

Rhino Camp

Nebbi

Gulu

Packwach

Goli

Lira

lbe r

Lak eA

n

z

r

o

R

Nakasongola

u

Bushenyi

V

Mbirizi

Mbarara

a

n

Luwero

d

a

Buwama

Masaka

Entebbe

Kalangala

Goma

Kabale

Sources of the Nile

Eldoret

Kakamega

Kisumu

i

Mwanza

BURUNDI

Bujumbura

Kitale

Tororo

Busia

Musoma

Kigali

Sources of the Nile

Lake Tanganyika

Mbale

Busiwu

Busembatia Iganga Bugiri

Mayuge

Jinja

Amudat

Kapchorwa

Kisii

Bukoba

RWANDA

Lake Kivu

Lugazi

Nakapiripirit

Sironko

Lake Victoria

i r u n g a

Kisoro

Katakwi

Kamuli

Bugembe

Njeru

KAMPALA

Mpigi Kasanje Kasanji

Rakai

Ntungamo

o

s

Soroti

Pallisa

Kayunga

Bombo

Kanoni

Gayaza

Rukungiri

Kanungu

g

Mityana Wakiso Mukono

Sembabule

Lake Edward

Moroto

Kumi

Mubende

Kamwenge

Kasese

EQUATOR

Kibale Kyenjoja

e

Kaberamaido

Hoima

Kiboga

i

Fort Portal

u

e

Apac

Masindi Masindi Port

B

w

T

ja

Nabilatuk

CONGO

Bundibugyo

o

Pader

D. R. OF THE

t

KENYA

Kotido

am

Paidha

r Ka

Kitgum

Obongi

V a l l e y

Yumbe

Arua

Jede Minute zählte jet zt. Es gälte, keine Zeit zu verlieren. muslimehelfen handelte sofort und leitete in Zusammenarbeit mit den örtlichen Projektpartnern die dringend notwendig gewordene Lebensmittelhilfe für Hungerbetroffene im Distrikt Sironko ein. Zwischen dem 8. August und dem 10. Oktober 2009 verteilten Projektmitarbeiter 8.000 Kilo Maismehl. 200 betroffene Familien in Buwabuyi, Busano und Mpogo bekamen je 40 Kilo davon. Unsere Unterstützung im Gesamtwert von 4.740 Euro begünstigte 300 Männer, ebenso viele Frauen und 600 Kinder. Sie sind gläubige Muslime, und doch gelangen auch sie in diesen schweren Stunden an ihre menschlichen Grenzen, an denen die Last ihrer Not untragbar wird. „Ich dachte sogar an Selbstmord“ berichtet ein Betroffener. „Ich war so in Sorge, wie ich meine Familie durch-bringe. Aber alhamdulillah hat Allah meinen Traum er füllt, als uns das Mpogo Islamic Center unerwartet Nahrungsmittel bereitstellte. Möge Allah sie und ihren Partner muslimehelfen segnen.“„Eine Gesellschaft kann sich nicht entwickeln wenn Menschen unterernährt sind“, sagt der für die Buwalasi-Region verantwortliche Scheich. „Wir brauchen Sie und andere, um die Gewohnheit der Speisung Armer in harten Zweiten wie diesen zu entwickeln. Der Prophet (s) lehrte uns deutlich, Arme zu speisen.“ (al) f t

K

aum eine Region der Welt ist von der globalen Klimaänderung so stark betroffen wie Ostafrika. Immer häufigere Ernteausfälle und Viehsterben bedrohen die Lebensgrundlage der zumeist von der Landwirtschaft lebenden Bevölkerung. Verantwortlich hierfür sind anhaltende Trockenperioden, bedingt durch immer häufiger ausbleibenden oder verspätet einsetzenden Saisonregen. Medienberichten zufolge ist bereits 90 Prozent der ugandischen Bevölkerung vom UN-Welternährungsprogramm und staatlichen Lebensmittelsubventionen abhängig. 20 Millionen Menschen sind damit schätzungsweise in Uganda, Kenia, Tansania oder dem Sudan auf Lebensmittelhilfen angewiesen, allein über zwei Millionen davon in Uganda. Harte Zeiten für die Betroffenen und ein Aufsehen erregendes Thema in den örtlichen öffentlichen Medien. Es habe bereits Dutzende Hungertode gegeben. Die Situation sei sehr dramatisch. Im Juli 2009 erreichte uns schließlich ein Hilferuf unserer ugandi-schen Partnerorganisation Mpogo Islamic Center (MIC). Wie uns MIC berichtet, sei die Lage der Menschen vor Ort an einem kritischen Punkt angelangt. Vor allem die Kindersterblichkeit sei angestiegen – eine Folge der Not, in der sich Kinder durch das Verzehren von Ratten oder giftigen Wildfrüchten Lebensmittelvergiftungen einholen, denen sie dann erliegen.

R

24

TANZANIA

,000 02) National Capital (1,270 ,000 over 100

,000 over 70 ,000 over 30 other main city other city

Chief town of district

0 km

35

70

105 km

UGAN38707-01P09

Die Lebensmittelhilfen sind unentbehrlich geworden. 200 Familien bekommen Mehl zum Brotbacken

01/2010 mh-zeitung


Kısa Özetler

25

Eine Familie besteht in der Regel aus 7 bis 10 Personen.

Sironko’da

D

açlığa karşı yardım

ünya üzerinde küresel iklim değişikliklerinden belki de Doğu Afrika kadar etkilenen başka bir yer yoktur. Gitgide daha sık görülmeye başlayan tarım ürünlerindeki kayıplar ve büyükbaş hayvan ölümleri, ekseriyeti ziraat sayesinde geçimini sağlayan halkın, yaşam ve geçim temellerini tehdit etmektedir. Bunun sorunu ise, her seferinde daha da sık meydana gelen ya hiç gelmeyen ya da geç gelen mevsim yağmurundan dolayı ortaya çıkan kuraklık dönemleri. Medya haberlerine göre Uganda halkının %90’ı BM’nin Dünya Beslenme Programı’na ve devletin gıda maddeleri sübvansiyonlarına muhtaç ve bağımlı durumdadırlar. Uganda, Kenya, Tanzaniya veya Sudan’da tahminen yaklaşık 20 milyon insan gıda yardımlarına muhtaçtır – bunların iki milyondan fazlası ise sadece Uganda’da bulunuyor. Bu durum, mağdur insanlara zor zamanlar yaşatmakta ve mahalli kamu medyası için heyecan yaratan bir konu durumunda. Açlıktan ölen onlarca insan olduğu söyleniyor. Durum gerçekten çok acıklı. Nihayet Temmuz 2009’da bize Ugandalı elbirliği ortağımız Mpogo İslam Merkezi’nden (MIC - Mpogo Islamic Center) bir yardım çağrısı ulaştı. MIC’in bildirdiğine göre olay yerindeki insanların durumu kritik bir noktaya varmıştı. Özellikle çocuk ölümleri yükselmişti – kıtlığın beraberinde getirdiği bir sonuç olarak çocuklar fare ve zehirli yabani meyvelerden yiyerek gıda zehirlenmesine kurban oluyorlardı. Şimdi her geçen saniye önemliydi. Zaman kaybetme-

mek gerekiyordu. muslimehelfen hemen harekete geçti ve mahalli proje ortaklarıyla elbirliği halinde Sironko bölgesinde açlığa maruz kalan insanlara acilen ihtiyaç duyulan gıda maddelerinden oluşan yardımları ulaştırmaya başladı. 8 Ağustos 2009 ile 10 Ekim 2009 arası proje elemanları tarafından mısır unu dağıtıldı. Buwabuyi, Busano ve Mpogo’da 200 aileye yardım yapıldı. 4.740 Euro miktarında yardımımız sayesinde 300 erkek, aynı sayıda kadın ve 600 çocuk yardım görmüş oldu. Bu insanlar imanlı Müslümanlar; ancak bu derece zor zamanlarda onlar da kendilerini, içinde bulundukları sıkıntı ve güçlüğün dayanılamaz olduğu insanlık sınırlarında buluyorlar. Mağdurlardan birisi, „intihar etmeyi bile düşündüm“ diyor. „Ama elhamdulillah, Allâh rüyamı gerçekleştirdi, Mpogo Islâm Merkezi’nin beklenmedik gıda yardımıyla. Allâh onlardan ve ortakları muslimehelfen derneğinden razı olsun.“ Buwalasi bölgesi için sorumlu olan Hoca, „insanlar yetersiz beslenememiş bir haldeyseler toplum gelişemez“ diyor. „Şimdiki gibi zor zamanlarda fakirleri doyurma adetini geliştirmek için sizlere ve başkalarına ihtiyacımız var. Peygamberimiz (s.a.s.), bize fakirleri doyurmayı ve bunun önemini öğretti.“ (al) UGAN38707-01P09

mh-zeitung 01/2010


26

Kurzberichte

NothIlfe

Kamboçya’da

für Großbrandopfer in Kambodscha

yangın felaketi mağdurlarına acil durum yardımı

A

K

m 19. November 2009 brach in der Chrang Chamres II Kommune im Distrikt Russei Keo in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh ein Großbrand aus. Da die Wohngebiete der Armen sehr dicht bebaut sind, greift ein kleiner Brand schnell auf die umliegenden Häuser über. Dabei brannten 243 Häuser nieder, zahlreiche Menschen blieben obdachlos. Insgesamt sind 452 Familien betroffen. Seitdem hausen sie in provisorisch abgedeckten Überresten ihrer zerstörten Heime.

amboçya’nın başkenti Pnom Penh’in Russei Keo muhitinde 19 Kasım 2009 tarihinde büyük bir yangın meydana geldi. Fakir halkın evleri birbirine çok yakın kurulmuş olduğu için küçük bir yangın hemen komşu evlere sıçrayıverdi. 243 kadar ev yandı ve çok sayıda insan barınaksız kaldı. Bundan toplam 452 aile zarar gördü. O zamandan bu yana idareten üzerlerini örttükleri yanıp çökmüş evlerinde konaklıyorlar.

Hauptstadt (940.000 1999 ) über 100.000

a

n

g

e

k

Samraong

Mit der örtlichen Hilfsorganisation Cambodia Muslim Student Organisation (CAMSA) leitete muslimehelfen e.V. ein Nothilfe-projekt für die Betroffenen ein. Am 25. November verteilte CAMSA Lebensmittelpakete an die 452 betroffenen Familien. Der Hilfsgüterverteilung wohnten der Kommunenchef, der Orts-Imam sowie der Mufti von Kambodscha bei. Jedes Paket beinhaltete 25 Kilo Reis, 25 Packungen Nudeln, 4 Kilo Salz, 4 Kilo Zucker, 4 Dosen Fisch, 12 Fläschchen Soße und Trinkwasser. Darüber hinaus erhielt jede Familie 15 US-Dollar für den Eigenbedarf. Schätzungsweise 1.934 Menschen wurden begünstigt. 14.858,60 Euro (22.331 US-Dollar) hatte mh für die Nothilfe bereitgestellt. Sa Kaeo

KonTum

ROTANAK KIRI

SIEM REAB

BANTEAY MEAN CHEY

PREAHVIHEAR

Plây Cu

SiSophon

THAILAND

StuengTraeng

SiemReab

nlé To

Baat Dambang

p Sa

Se e

Chanthaburi

BAAT DAMBANG

KAMPONG THUM

Kampong Thum

Pousaat

Kut Island

on

KAMPONG CHHNANG

KAMPONG SPUEU

Ch

l'E lé p h a n t

Ile

Smaach

IleRong

Krong Preah Sihanouk

KAMPOT

IlesW ai

é

SVAAY RIENG

Svaay Rieng

TAAKAEV

Tây Ninh

Thu DâuM ôt

Biên Hoa

ChâuDôc

M eko

Krong Kaeb

IleTang

VIETNAM

PreyVeaeng

KANDAAL

Hô ChiM inh

ng

IleThmey

KAMPONG CHAAM

PREY VEAENG

Ta Khmau

Taakaev

Kampot

IleRong Sam Lem

IlePrins

PHNO M -PENH

Kampong Spueu

de

von

KAOH KONG

ne aî

Golf

Thailand

Kong

BuônM a Thuôt

SaenM onourom

Kampong Chaam

es

Kaoh Kong

Ile

BaahLung

MONDOL KIRI

Kracheh

Kampong Chhnang

POUSAAT

am

M k ong

C h a în e d es C a rd

M ak Island

STUENGTRAENG

KRACHEH

Trat

Chang Island

Mahalli yardım kurumu Kamboçya Müslüman Üniversiteliler Derneği (CAMSA Cambodia Muslim Student Organisation) ile beraber muslimehelfen e.V. mağdurlar için bir acil yardım projesi gerçekleştirdi. 25 Kasım’da CAMSA mağdur ailelere gıda paketleri ulaştırdı. Yardım malzemelerinin ulaştırılması esnasında, belediye başkanı, mahalli imam ve Komboçya müftüsü de hazır bulundular. Her gıda paketi 25 kilo pirinç, 25 paket şehriye, 4 kilo tuz, 4 kilo şeker, 4 kutu balık 12 küçük şişe sos, ve içme suyu içeriyordu. Ayrıca her aileye özel ihtiyaçları için 15 ABD doları verildi. Böylece 1934 kişiye yardım edildi. mh tarafından bu acil yardım faaliyeti için 14.858,60 Euro (22.331 ABD Doları) sağlandı. Attapu

LAOS

r

M ekong

D

OTDAR MEAN CHEY

M ékong

andere Provinzhauptstadt andere Städte

Long Xuyên

Phu Quoc I.

Rach Gia

Cao Lanh

SÜDCHINESICHES MEEG

0 km

25

50

75 km

Die Lage der Brandkatastrophenopfer ist nach wie vor schwierig - trotz Regierungsbeihilfen und der Unterstützung durch Nichtregierungsorganisationen sowie Privatpersonen. Derzeit befinden sich die Betroffenen im Katastrophengebiet. Sie versuchen Betten zusammenzubauen und Kochstellen zu installieren. Die Räumung des Geländes sowie der Wiederauf bau ihrer Häuser stehen noch an. Sie sind weiterhin auf humanitäre Unterstützung angewiesen. (al)

Hükümet yardımları, sivil toplum kuruluşları ve özel kişiler tarafından yapılan yardımlara rağmen yangın felaketine uğrayan mağdurlarının durumları halen zor. Mağdurlar hala felaketin vuku bulduğu mahaldeler. Orada kendilerine yatacak yer hazırlamaya, yemek pişirebilecekleri yerler kurmaya çalışıyorlar. Felaket bölgesinin boşaltılması ve evlerin yeniden inşası ise yapılmayı bekleyen işlerden. Bu insanların insani yardıma ihtiyaçları devam etmektedir. (al)

K AMB41710-01P09

KAMB41710-01P09

Geduldig warten die Opfer auf Wasser und Lebensmittel. Sie haben alles verloren.

01 /2010 mh-zeitung

Das Ausmaß der Katastrophe ist groß. In kurzer Zeit brannten 243 Häuser nieder.


Kısa Özetler

27

Ein besonderes Idu-l-Fitr-Fest für Garuts Waisenkinder

M

it finanzieller Unterstützung von muslimehelfen im Gesamtwer t von 1.192 Euro bereitete die örtliche Hilfsorganisation Al-Husna Foundation ein Ramadan-Festtagsprogramm für 110 Waisenkinder zu. 100 von ihnen befinden sich in Al-Husnas dauerhafter Obhut. Die anderen 10 Kinder gehen abends zu ihren Verwandten, die sie bei sich aufgenommen haben. Rangoon

THAILAND

Da Nang

LAOS

PHILIPINISCHES MEER

M anila

Bangkok

MYANMAR (BURMA)

KAMBODSCHA

ANDAMAN

Panay

Spratly Inseln

Hô ChiM inh (Saigon)

Golf von Thailand

SEE

Negros

SULU SEE

A

Z

I

F

I

S

C

H

CELEBES

P

n

MALAYSIA

KualaLumpur

SEE

E

R

A

O

L

A

Z

E

A

N

U

t

Kuching B o r n e o

FÖDERIERTE STAATEN VON MIKRONESIEN

Davao

P

BandarSeriBegaw an BRUNEI

MALAYSIA

Koror

M indanao

Zamboanga

a

Ipoh

Samar

PHILIPPINEN

Palaw an

SÜDCHINESISCHES MEER

M edan

M ariana Islands (U.S.A.)

M indoro

VIETNAM

Phnom-Penh

Für die 61 Waisenmädchen gab es je eine Oberbekleidung, einen Rock und Sandalen. Die 49 Waisenjungen erhielten je ein T-Shir t, einen traditionellen „Serong“ (Männerrock) und ebenfalls Schuhwerk. Alle 110 Waisenkinder freuten sich sehr über ihre Geschenke.

Pontianak

Padang

Sumatera

K

a

l

i

(Sumatra)

m

Palembang

Bandar Lampung

Banja rmasin

UjungPandang

JAKARTA

Bandung

Semarang

Yogyakarta

Surabaya

Garut’lu

m

175

350

525 km

Flores

M alang

INDISCHER OZEAN

M oluccas

EQUATOR

Seram

BANDA SEE

(M akassar)

Surakarta

Jaw a (Java)

über 1.000.000 über 500.000 über 100.000 andere grosse Städte andere Städte Provinzhauptstadt

0 km

Palu

Sul aw esi(Celebes)

JAVA SEE

Am Id-Vorabend versammelten sich die Waisen zunächst in den Al-Husna Büroräumlichkeiten zu einem Vortrag. Im Anschluss daran beteten sie gemeinsam das Abendgebet und brachen zusammen das letzte Fasten des Ramadan 1430/ 2009 mit Iftar-Lunchboxen. Ein besonderes Vergnügen bereitete den Kindern das Auspacken der kindgerecht verpackten Reis-Mahlzeiten sowie der Süßigkeiten und Getränke. Nach dem Essen händigte Al-Husna allen Kindern Festtagsgeschenke aus. Hauptstadt (8.350.0002000 ) über 2.000.000

Samarinda

Bali kpapan

Jambi

Bereits im Vorfeld hatte Al-Husna seine 100 Schützlinge über den gesamten Fastenmonat begleitet, indem sie zusätzliche Bildungskurse, sowie Englisch- und Arabisch-Kurse anboten. Die Kinder empfanden den Ramadan 2009 als eine Zeit der Stärkung und des seelischen Glücks. Dafür danken sie uns mit einem fröhlichen Lächeln, das wohl wie keine andere Geste ihre über wältigende Freude zu enthüllen vermag. (al) Gorontalo

a

Pekanbaru

EQUATOR

M anado

n

SINGAPUR

PAPUANEUGUINEA

Dili OST-TIMOR

Sumba

Timor

Kupang

ARAFURA SEE

TIMOR SEE

M elville Island

Strassevon Torres

Bamaga W eipa

Darwin

Golf von Carpentaria

AUSTRALIEN

INDO19708-05W09

yetim çocukları için özel bir bayram şenligi

uslimehelfen 1.192 Euro miktarında maddi desteğiyle mahalli yardım derneği Al-Husna Vakfı 110 yetim çocuk icin bir Ramazan Bayramı şenlik Programı düzenledi. Bunlardan 100 çocuk Al-Husna’nın devamlı himayesi altında bulunuyor, diğer 10’u ise akşamları onları barındıran akrabalarının yanına dönmektedir.

Freudestrahlende Waisenjungen. Gleich werden die Geschenke verteilt.

Bayram arefesinde yetimler önce Al-Husna’nın bürolarının bulunduğu binada bir konferans için toplandılar. Bundan sonra beraber akşam namazını kılarak özel iftar paketleri’yle 1430/2009 Ramazanı’nın son iftarını yaptılar. Özellikler uygun şekilde paketlenmiş olan pilavlı yemek paketlerini, tatlı paketlerini ve içecekleri açmak çocuklar için çok zevkli oldu. Yemekten sonra Al-Husna tarafından bütün çocuklara bayram hediyeleri dağıtıldı. 61 yetim kıza üst giyecek, etek ve sandalet verildi. 49 erkek yetime ise bir tişört, geleneksel bir “Serong” (bir çesit erkek eteği) ve ayakkabı verildi. Bütün çocuklar kendilerine verilen bu hediyelerden çok memnun kaldılar. Daha önce Al-Husna, devamlı himayesi altında bulunan 100 çoçuk için Ramazan boyunca ek eğitim programları, İngilizce ve Arapça kursları sunarak birlikte olmuştu. Çocuklar 2009 Ramazanı’nı bir güç kazanma zamanı ve manevi mutluluk zamanı olarak tecrübe ettiler. Bunun için de bizlere, baş döndürücü sevinçlerini, başka hiçbir şeyin ifade edemeyeceği bir şekilde, yani teşekkürlerini mutlu tebessümleriyle sunuyorlar.

mh-zeitung 01/2010


28

Kurzberichte

Aqiqafleisch zum Burundi

Mithilfe unserer langjährigen Par tnerorganisation Orphans Care organisier te mh ein Festessen für rund 1.000 Menschen im burundischen Bujumbura. Dabei handelt es sich um 682 Waisenkinder und deren insgesamt 318 Ver wandte, bei denen sie leben, welche mh bereits seit Jahren begleitet. Am 20. September 2009 ließen Orphans Care 32 Ziegen im Namen zahlreicher Aqiqa-Spender schächten, davon gingen zwei an das seit längerer Zeit von muslimehelfen unterstützte Asia-Waisenhaus in Bujumbura. Zu dem Fleisch ließen Projektbeteiligte Reis und Getränke ser vier ten. Bananen sorgten für eine süße Abrundung des Festmahls. Das Projekt kostete 2.177 Euro. BURU17705-01P09 (2) Auch in Rumonge er freuten sich Kinder einer kräftigenden IftarSpeisung. Die vor Ort tätige Partnerorganisation Maison Islamique des Orphelins bereitete am gleichen Tag eine ausgiebige Mahlzeit für Waisen und Kinder aus armen Familien zu. Zuvor hatten unsere Projektpar tner 100 Kilo Reis, Wasser, Getränke und 13 Ziegen gekauft und diese als Aqiqa schächten lassen. So konnten sich zum ersten Idu-l-Fitr Tag 335 Kinder, 15 Männer und 10 Frauen am Festmahl satt essen.

Ramadanfest für Waisen

Alle Begünstigten freuten sich sehr über die ihnen zugekommene Hilfe. Sie genossen das gemeinsame Beisammensitzen in einer islamischen und harmonischen Atmosphäre. Das Projekt hatte einen Wer t von 661 Euro. BURU17705-01P09 (3)

Sri Lanka

Die Aqiqa-Spenden erreichte darüber hinaus Waisenkinder in Sri Lanka. Am 2. Ramadanfesttag 2009 gab die Azizah Foundation das Schächten von 41 Ziegen in Auftrag. Das Fleisch von sechs Tieren wurde zusammen mit Reis und Gemüse zu einem Festmahl für 200 Waisenkinder verarbeitet. Das restliche Aqiqa-Fleisch kam 650 armen Familien in Kinniya zugute. Sie haben im Zuge zahlreicher Gewaltkonflikte sowie der Tsunami-Katastrophe vom Dezember 2004 ihre Lebensgrundlage verloren und haben kein geregeltes Einkommen. Das Projekt im Gesamtwer t von 3.066 Euro begünstigte insgesamt 600 Männer, 700 Frauen und 2.600 Kinder. (al) SRIL30701-01P09 Möge Allah (swt) die Kinder und deren Familien segnen und beschützen.

Gemeinsam essen die Kinder das Aqiqafleisch mit Reis.

Vorläufige Kurban-Ergebnisse 2009

Z

u Kurban 2009 ließ mh weltweit für Sie schächten. Unsere diesjährige Kurban-Hilfe erreichte insgesamt 10 Länder: Burundi, Indonesien, Kambodscha, Kenia, Niger, Ruanda, Sri Lanka, Tansania, Tschetschenien und Uganda. In Kooperation mit zwölf verschiedenen Partnern vor Ort ließen wir in Ihrem Auftrag für rund 265.443 Euro schächten. Damit wurden mehr alsw 200.000 Menschen begünsitgt. Detaillierte Berichte folgen noch. (al)

IN F O

Weil die Menschen arm sind, gibt es nur selten Fleisch zu essen. Aqiqa und Kurban sind deshalb besondere Festtage.

01/2010 mh-zeitung

Tel: 08 9 - 32 19 91 90 Te l: 0 1 - 89 0 1 04 6 Tel: +4 9 - 89 32 19 91 90

B IL G I

IC IN


Kısa Özetler

29

Yetim ve muhtaçlar için Ramazan Bayramına Akîka Kurbanı Burundi

Uzun seneler birlikte çalıştığımız Orphans Care ile mh Burundi’nin Bujumbura şehrinde yaklaşık 1.000 kişilik bir yemek verdi. Bunlar, 682 yetim ve yanlarında kaldıkları ve mh tarafından desteklenen toplam 318 akrabadan oluşuyordu. Akika Kurbanını bağışlayan pek çok bağışçı adına 20 Eylül 2009’da Orphans Care tarafından 32 keçi kesildi ve bunlardan iki tanesi ’mh’nin uzun zamandır desteklediği Bujumbura’daki Asia Yetimevine gönderildi. Etlerle beraber pilav, içecek ve muz ikram edildi. Projenin maliyeti 2.177 Euro oldu. BURU17705-01P09 (2) Rumonge şehrinde de çocuklar bedensel güçlerini tekrar yerine getiren bir iftar yemeğiyle sevindirildiler. Mahalli dayanışma ortağımız Maison Islamique des Orphelins aynı gün yetim ve fakir aile çocukları için zengin bir yemek hazırladı. Daha önce proje ortaklarımız, akika kurbanıyla hazırlanan bir yemek için 100 kilo pirinç, su, içecek ve 13 keçi almışlardı.

In der Küche des Waisenhauses laufen die Verbereitungen auf Hochtouren.

Böylece 355 çocuk, 15 erkek ve 10 kadın Ramazan Bayramı gününde ziyafete katılarak doyana kadar yemek yediler. Yardımların ulaştığı herkes kendilerine yapılan yardımlardan dolayı çok memnun kaldılar. İslami ve uyumlu bir atmosferde bulunmanın da tadını çıkardılar. Projenin maliyeti 661 Euro oldu. BURU17705-01P09 (3)

Sri Lanka

Akika Kurbanı bağışları ayrıca Sri Lanka’daki yetimevlerine de ulaştı. 2009 Ramazan Bayramı’nın ikinci günü Azizah Foundation tarafından 41 keçi kesildirildi. Altı hayvanın etleri, pirinç ve sebze ile beraber 200 yetim için ziyafet yemeği hazırlandı. Geri kalan etler Kinniya’da fakir ailelere dağıtıldı. Bunlar, sayısız şiddetli çatışmalar ve 2004 tsunami felaketi nedeniyle geçimlerini sağlamada sıkıntıya düşen,düzenli bir gelirleri olmayan ailelerdi. Maliyeti 3.066 Euro olan proje sayesinde 600 erkek, 700 kadın ve 2.600 çocuğa yardım sağlandı. (al) SRIL30701-01P09 Allah-u Teala çocuklara ve ailelerin erahmet edip korusun.

2009 geçici Kurban sonuçları

2009

Kurban Bayramında mh, dünya çapında adınıza kurban kestirdi. Bu seneki kurban yardımlarımızın ulaştığı yerler toplam 10 ülke: Burundi, Endonezya, Kamboçya, Kenya, Nijerya, Ruanda, Sri Lanka, Tanzania, Çeçenistan ve Uganda. 12 mahalli ortağımızla adınıza yaklaşık 265.443 Euro kurban kesimi için kullanıldı. Böylece yaklaşık 200.000 insan faydalandı. Daha ayrıntılı bilgiler sunulacaktır. (al)

INFO elfen.o eh

rg

lim IN .mus IC www BILGI Verteilung von Kurbanfleisch

mh-zeitung 01/2010


30

Ansar

Fehler im Wandkalender 2010 Leider sind uns zwei Druckfehler im Kalender 2010 unterlaufen. Hier geben wir Ihnen die richtigen Daten an. • Die Lailatu-l-qadr ist am 05.Septmber 2010 • Der Tag von Arafat ist am 15.Novemer 2010 • Das Opferfest ist vom 16. – 19. November 2010 Wir können uns selbst nicht richtig erklären, wie das passieren konnte und bitten dies zu entschuldigen. Bitte verbessern Sie das selbst.

2010 Duvar TakvÝmÝ'nde hatalar Maalesef takvimimizin bir bölümünde baskı hataları oluşmuştur. Aşağıda doğru tarihleri bilgilerinize sunuyoruz. • Kadir Gecesi, 05 Eylül 2010 olacak. • Arefe Günü, 15 Kasım 2010 olacak. • Kurban Bayramı, 16 ila 19 Kasım 2010 olacak. Bu hataların nasıl oluştukları hususunda bizler de hayret içinde kaldık ve bundan dolayı sizlerden özür diliyoruz. Bu hataları takvimlerinizde düzeltmenizi rica ederiz.

01/2010 mh-zeitung


Ansar

31

Spende mit Online-Engagement Wie schnell die Zeit vergeht, wenn man vor dem Internet sitzt, ist vielen von uns bekannt. Das Angebot in der Onlinewelt steigt stetig und viele Por tale stehlen uns unbewusst unsere kostbare Zeit. Schuld daran sind auch jene Plattformen (wie StudiVZ, Facebook, YouTube, Twitter etc.), die sich für viele Nutzer zum sozialen Treffpunkt gebildet haben. Das Internet ist als Informationsquelle entwachsen und wird vermehr t zur Kommunikation genutzt. Alle Plattformen bei der eine soziale Interaktion, also „Gespräch“ zwischen zwei oder mehreren Nutzern stattfindet, nennt man soziale Medien (Social Media).

Warum engagiert sich muslimehelfen in Social Media? Betrachtet man die Entwicklung aus Sicht einer Hilfsorganisation wie muslimehelfen bieten sich viele Möglichkeiten. Das Ziel einer Hilfsorganisation ist viele Spenden einzusammeln, um dor t wo Not ist, schnell zu helfen (z.B. bei Naturkatastrophen). Das Internet ist für viele schnelllebig geworden, weil sich aktuelle Entwicklungen in Windeseile über eine Vielzahl von Kanälen verbreiten lassen. Eine gute Vernetzung mit den Spendern ist die Voraussetzung für Transparenz, Dialog- und Reaktionsfähigkeit von muslimehelfen.

Wie kannst du muslimehelfen unterstützen Spenden zu sammeln? Die Online-Community funktionier t mit dem Engagement des Einzelnen. Was zählt, ist deine konkrete Weiterempfehlung auf den Plattformen, auf denen du aktiv bist. Als freiwilliger Helfer (Ansar) kannst du aufmerksam die Social-Media-Kanäle oder die Website von muslimehelfen ver folgen und die neuesten Informationen deinem Netzwerk weiterempfehlen (wie z.B. die Sadaqa-Dosenaktion). Wer Anlass zu einer guten Tat gibt, wird genauso belohnt wie derjenige der die gute Tat vollbringt. muslimehelfen findest du auf StudiVZ, Facebook, Twitter, YouTube und Flickr. Die publizier ten Inhalte kannst du frei auf Facebook & Co ver wenden oder, falls vorhanden, einen Blogbeitrag daraus machen. Dein Engagement lohnt sich, auch wenn du nur wenige Leute damit erreichst. Vielleicht erreichen die wiederum andere Interessenten.

Du willst mehr tun und dich aktiver online engagieren? Mitte/Ende Mai 2010 plant muslimehelfen in Kooperation mit MYUMMA.de ein eintägiges Seminar über die Einsatzmöglichkeiten von Social Media mit Fallbeispielen. Voraussichtlich werden die Veranstaltungen in Berlin, Hamburg, Essen, Frankfur t und in Köln stattfinden. Du kannst dich bei Interesse schon jetzt als Interessent eintragen lassen. Sende einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Social Media“ und mit deinem Namen und Wohnor t an ekg@muslimehelfen.org. Gastbeitrag: Ferit Demir – Online Marketing und Social Media Exper te – Gründer von MYUMMA.de

er

erk w z t e N n Die soziale


WOCHE DER WAISEN 19.03. bis 04.04.10

Telefon Deutschland: (0 89) 32 19 91 90 • Telefon Österreich: (01) 89 01 0 46 • Telefon Schweiz: +49 (0 89) 32 19 91 90 • info@muslimehelfen.org • www.muslimehelfen.org • Spendenkonten • Deutschland • Deutsche Bank • Konto 22 90 450 • BLZ 700 700 24 • Österreich • PSK • Konto 92.159.385 • BLZ 60 000 • Schweiz • Post Finance Bern • Konto 60-301601-2


Woche der Waisen 2010 MHZ 1/10